Print Friendly, PDF & Email

Tommy Robinson hat ein erstes Interview über seinen zweimonatigen Gefängnisaufenthalt gegeben. Sichtlich abgemagert sprach er mit dem kanadischen Journalisten Ezra Levant von TheRebel.media. Der war entsetzt über das Aussehen des Islamkritikers: „Tommy war schon kein dicker Mann als er ins Gefängnis kam. Jetzt sieht er aus, wie jemand aus einem Arbeitslager, dünn und mit eingefallenen Augen. Wir haben ein Wort dafür, was Tommy im Gefängnis angetan wurde und das heißt Folter“, so der kanadische Journalist Ezra Levant.

Er habe in den zwei Monaten mit niemandem Kontakt gehabt. Nur zweimal konnte er seine Frau und seine Kinder für eine Stunde sehen, so Tommy über seine Haft. „Sie haben mich vom HMP Hull Gefängnis, dass nur einen siebenprozentigen Muslim-Anteil hat, in ein Gefängnis mit dem höchsten Muslime-Anteil verlegt und ich kenne auch den Grund“, so der 35-jährige berühmteste Islamkritiker Großbritanniens. „Unter dem Vorwand für meine Sicherheit sorgen zu müssen, sperrten sie mich in Einzelhaft. Ich sass 23 einhalb Stunden völlig isoliert in meiner Zelle – bei geschlossenen Zellenfenstern. Machte ich sie auf, wurde durch sie reingespuckt oder Scheiße reingeschmissen. Ich durfte die Zelle nur ein einziges Mal für ein paar Minuten verlassen. Dann konnte ich in einem Käfig ein paar Runden drehen und mich bewegen“, erzählt Tommy.

Er habe 42 Pfund Gewicht verloren. Das Essen sei ihm durch eine Klappe mit dem zynischen Kommentar „Na, schmeckt´s Dir Tommy?“ geschoben worden. Daraufhin habe er sich von einer Dose Thunfisch und ein wenig Obst pro Tag ernährt. Seine wiederholte Bitte um etwas mehr Geld, von dem er sich selbst etwas zu essen kaufen konnte, sei von der Gefängnisleitung abgelehnt worden. „Mir standen 12 Pfund (rund 13 Euro) pro Woche zur Verfügung, Dafür bekommst Du fünf Dosen Thunfisch und ein wenig Obst, also eine Dose Thunfisch pro Tag. Deshalb bin ich auch so dünn, ich habe nichts gegessen.“

„Andere Gefangene werden morgens um acht Uhr rausgelassen. Sie gehen dann arbeiten oder spielen Fußball und werden erst um sechs Uhr abends wieder eingeschlossen. Ich war rund um die Uhr völlig alleine eingesperrt. Das war körperliche und psychische Folter“, beschreibt der Aktivist die harte Zeit im Knast. „Im Gefängnis habe ich ein TV Interview mit einem Menschenrechts-Anwalt gesehen, der darüber geredet hat, warum ich in Haft sein sollte. Ich hab da gesessen, und gedacht, meine Menschenrechte werden mir im Moment nicht zugestanden.“ „Wo waren Amnesty International oder Ärzte ohne Grenzen“, fragt ihn Ezra Levant. “Da war keiner“, lautet die knappe Antwort von Tommy Robinson, dem man während des gesamten Interviews die Strapazen ansieht. Immer wieder kämpft er mit den Tränen, vor allem, wenn es um die Unterstützung geht, die er erfahren hat.

„Ich habe jeden Tag sechs riesige Boxen voll mit Briefen aus aller Welt bekommen. Von zwei bis sechs Uhr habe ich nur diese Briefe gelesen. In der Zeit meiner Haft ist mir klar geworden, dass da draussen etwas Großes passiert. Ich bin zum Symbol für etwas geworden, es ist wie eine beginnende Revolution. Menschen aus aller Welt, die sich vorher nie für Politik interessiert haben, haben mir geschrieben und alle empfinden die gleiche Unterdrückung. Viele haben mir jeden Tag geschrieben, haben mir aus ihrem Leben erzählt, dass hat mir sehr geholfen,“ so Robinson sichtlich gerührt.

Auch wenn Tommy Robinson sich im Augenblick auf freiem Fuß befindet – wie es für ihn weitergeht ist ungewiss. Ihm wird noch einmal – unter einem anderen Richter – mit der gleichen Anklage der Prozess gemacht. Eine schwere Belastung für den 35-jährigen Briten.

„Es ist ja nicht so, dass sie jetzt zugeben, einen Fehler gemacht zu haben und mich gehen lassen. Nein, sie stellen mich wieder vor Gericht. Sie können mir das wieder antun. Das schwebt wie eine dunkle Wolke über mir.“

(Übersetzung: Journalistenwatch)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

72 KOMMENTARE

  1. Das Essen sei ihm durch eine Klappe mit dem zynischen Kommentar „Na, schmeckt´s Dir Tommy?“ geschoben worden. Daraufhin habe er sich von einer Dose Thunfisch und ein wenig Obst pro Tag ernährt.

    Nachvollziehbar, man kann sich ja grob vorstellen, was in dem Essen ausser dem Essen noch so drin war.

    Und offensichtlich sind in diesem mehrheitlich mohammedanischen Knast auch die Wärter Muselmanen, anders ist das nicht zu erklären, denn welcher Engländer, der tagaus tagein Muselmanen bewachen und ihre widerliche „Konfliktkültür“ aushalten muss, würde einem Mohammedanismuskritiker ins Essen rotzen?

  2. …mit deutschen Islamkritikern geschieht dasselbe… und PI berichtet nicht darüber, warum? Ich denke selbst wenn ich die 11 Monate Haft antreten würde… kein „politisch unkorrektes“ Medium würde es interessieren!

    Warum? Ich denke ich habe eine Antwort darauf gefunden: die Bewegung konzentriert sich auf sehr wenige „Gallionsfiguren“, sobald einer der „zweiten Reihe“ betroffen ist fällt er duch den Rost… so geht „unsere“ Solidarität…

  3. War es nötig Tommy in einen Muselkäfig zu sperren? Nein.
    Das war Vorsatz und Willkür. Völlig unnötig.
    Bin ja schon froh, das ihm nichts Schwerwiegendes passiert ist. Messereien, etc.

  4. Unfassbar. Und so etwas mitten in dem Europa, was sich auf die Fahnen schreibt, sich für die Rechte von Menschen aus aller Welt einzusetzen.

    Und deneigenen Leuten werden im Zweifel noch nicht einmal die grundlegensten Menschenrechte zugestanden und sie werden gefoltert.

    Unglaublich. Schlimmer, das ist abartig.

  5. nicht die mama 3. August 2018 at 13:14
    Mit Kacke zu werfen, kennt man in Europa und der restlichen zivilisierten Welt eigentlich nur von bestimmten „Mitbürgern“.

    https://www.youtube.com/watch?v=6aQ9XaLgezc

    Wenn ich Affe im Käfig ohne Aussicht auf Freiheit wäre, und mich von allen stets und ständig begaffen lassen müsste, käme mir die Idee vielleicht auch. 🙂

    Tommy Robinson wirkt leider sehr angeschlagen. Nur das zu bewirken, halte ich für die Absicht der Inhaftierung. Ich hoffe, er ist stark genug sich wieder zu festigen.

  6. Saddler 3. August 2018 at 13:19

    Das war „Strafverschärfung“ wie sie in mohammedanischen Shitholes üblich ist.

    Ein weiterer Beweis, dass der Import von Drecklockvölkern aus den Ländern Europas Drecklöcher macht.

  7. Ich hoffe dass sich niemand wundert,

    Wer sich mit einem mohammedanischen Innenminister anlegt, bekommt direkt die Folgen zu spüren. Mr. Robinson kann froh sein, daß er das überhaupt überlebt hat.

    Aus der Sicht des mohammedanischen Innenministers sollte Tommy Robinson etwas mehr Respekt vor dem Mohammedanismus lernen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Genau so wird das bei uns ablaufen

  8. In Grossbritannien ist der Orwellismus am weitesten fortgeschritten.
    Emma West verbrachte für eine verbalen Auseinandersetzung mit anderen nichtbritischen Fahrgästen ebenfalls eine Zeit hinter Gittern.
    Ihre Ausdrucksweise war zwar alles andere als britisch-zurückhaltend allerdings hatte man sich noch vor 20-30 Jahren darüber köstlich amüsiert und es wäre gut gewesen. Inzwischen landet man in Grossbritannien dafür im Knast.

  9. licet 3. August 2018 at 13:24

    Nur waren die Affen, die ihre Kacke in Tommys Zelle warfen, im weiteren Sinne draussen.

    Auf das Zoo-Video bezogen schmeissen Shitholevölker mit ihrer Kacke nach dem Affen im Käfig.

  10. Was für ein Dreckslochland GB mittlerweile ist…
    Selbst das Königshaus vernegert… Bald, sollte der mutmaßliche Sohn des Reitlehrers bald Nachwuchs zeugen, ist die Queen mit Buschmännern verwandt :-))

    Ach, übrigens, ein Land, in dem der Thronfolger eine merkwürdige Nähe zu einem verurteilten Kinderschänder pflegte… https://www.google.de/search?q=jimmy+savile+prince+charles&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwi88ZHn49DcAhWD6aQKHQ1tCW4Q_AUICigB&biw=1440&bih=743

  11. OT

    Australisches „LIES!“ 96/1-5 Projekt (in Deutschland bereits verboten!!),

    „Einladung zum Paradies“ (9/29 -> 9/111) :

    Muslims bei ihrem wichtigsten Projekt der Da’wah (5/48)

    Sie sind dann die freundlichsten Menschen auf der Welt; ABER VORSICHT: iSSlam ist eine Einbahnstr. 40/2 -> „… toetet sie, wo immer ihr sie findet ….“ (ex-Muslims, die sich abwenden) https://quran.com/4/89
    vs. Art 1; 2, 2 GG; Paragraph 241 StGB

    0:30 „… Was ist Scharia? (allah’SS „Gesetz“, VORgeschrieben fuer ALLE!! 5/48)
    Was ist iSSlam? (3/141 -> 4/89, 9/5 -> 8/17)
    Was ist der Koran?“ evil, 5/33-40

    https://youtu.be/Cp6iC00Pe7o

  12. OT

    Nach gleich zwei heftigen „Kulturbereicherungen“ binnen drei Tagen in zwei Freibädern im Westen Solingens sollen nun gefälligst führende Politiker für eine Saison Hilfsschwimmmeister in besonders „bereicherten“ Bädern werden:

     http://pro-solingen.org/nach-schwimmbad-gewalt-fuehrende-politiker-an-die-bademeister-front/

  13. Haremhab 3. August 2018 at 13:31
    England, Frankreich und Schweden werden früh zm Shithole.

    Viele französische Städte bzw. Stadtteile waren bereits vor 25 Jahren Shitholes. Dass man trotz der Erfahrungen, die man in GB und Frankreich aus der Kolonialzeit mit vielen Ethnien hatte, die eigenen Länder multikulturisiert und dadurch zu Shitholes macht, erschließt sich mir nicht wirklich.

  14. Legte Sajid Javid, Innenminister Englands, seinen „Schwur“ nicht auf den Koran ab?
    Damit hat sich amS der „Satanismus“ in GB inthronisiert…

  15. die Entwicklung unseres (des europäischen) Rechtssystems Richtung 3. Welt ist eine der besorgniserregendsten Entwicklungen. Auch bei uns in Schland: Richter, deren allzu milde Entscheidungen nur damit erklärt werden können, dass sie persönlich bedroht wurden, und Gesinnungsjustiz („Bei Ihrer Gesinnung….“ sagte die Richterin, bevor sie das Fallbeil niedersausen ließ) – Fälle gibt es reichlich

  16. Jetzt frage ich mich allen ernstes und auch andere dt. Bürger mit normalem Menschenverstand fragen sich… …
    .
    …was bitte schön sucht dieses Tschetschenen Terror-Gesindel in Deutschland? Welchen Nutzen haben diese Tschetschenischen Terroristen für unsere Gesellschaft, für unser Land.?
    .
    Was macht das für einen Sinn, so was in unser Land zu lassen?
    .
    ODER…. Ist das evtl. eine Beschäftigungsmaßnahmen für die dt. Sicherheitsbehörden.
    Haben die sonst nichts zu tun?
    .
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    SEK-Einsatz in Berlin
    .
    Zwei Schwerverletzte nach Schießerei

    .
    Mit einem Spezialeinsatzkommando hat die Berliner Polizei zwei Tatverdächtige im Märkischen Viertel festgenommen. Sie sollen bei einer Schießerei zwei Männer schwer verletzt haben.
    .
    In der Nacht zu Freitag sind zwei Männer bei einer Schießerei in Berlin schwer verletzt worden. Wenig später nahm die Polizei zwei Tatverdächtige im Märkischen Viertel fest.
    .
    Ein Spezialeinsatzkommando rückte aus, um die beiden Männer im Alter von 25 und 26 Jahren festzusetzen. Nun ermittelt die Mordkommission.
    .
    Nach Informationen der Polizei sollen die Schüsse nahe des Eichhorster Wegs gefallen sein. Hier befindet sich auch ein Tschetschenischer Kulturverein. Nach der Festnahme durchsuchte das SEK das Gebäude.
    .
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/berlin-maerkisches-viertel-sek-einsatz-zwei-schwerverletzte-nach-schiesserei-a-1221496.html
    .
    Deutschland… das Paradies für Moslem-Terroristen
    .
    und
    .
    Merkels Asyl-Fachkräfte..

    .
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.
    Wieder ein Grund AfD zu wählen.

  17. Der Deutsch-Irokese Sascha Lobo hat bei Spiegel online eine „Sprachkritik“ mit dem Titel „Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch“ verfasst.

    Es ist nicht alles falsch, was er schreibt, zum Großteil jedoch der übliche, im dominierenden linken Juste Milieu für unumstößliche Wahrheit gehaltene Quatsch. Da sich Lobo nicht die Mühe macht, zwischen Rechten und Rechtsextremen zu unterscheiden, machen wir es spaßeshalber auch mal so mit Linken und Linksextremen. Der SpOn-Kolumnist tritt ja für Vielfalt ein, da freut er sich sicher, seinen Übersetzungsleitfaden mal aus der anderen Richtung vorgelesen zu bekommen.

    https://www.achgut.com/artikel/links_deutsch_ein_leitfasden_fuer_sacha_lobo/

  18. Mainstream-is-overrated 3. August 2018 at 13:55
    „Der Deutsch-Irokese Sascha Lobo hat bei Spiegel online eine „Sprachkritik“ mit dem Titel „Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch“ verfasst.“

    Herje Sascha, don’t drug & write.

  19. Mainstream-is-overrated 3. August 2018 at 13:55
    Der Deutsch-Irokese Sascha Lobo hat bei Spiegel online eine „Sprachkritik“ mit dem Titel „Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch“ verfasst.

    Es ist nicht alles falsch, was er schreibt,

    Bei dem Satz habe ich aufgehört, den Text weiter zu lesen.
    Der Autor hätte ruhig klare Kante zeigen können, anstatt zu versuchen, mit Konzessionsformulierungen doch nicht allzu sehr anzuecken.

  20. Damit darf man England nun mit Fug und Recht als Folterstaat bezeichnen, der politische Gefangene macht und sie im Knast zu brechen versucht.

  21. Pedo Muhammad 3. August 2018 at 13:59
    OT
    Gruene fordern Recht auf Asyl, Heimatlaendern aufrund des Klimawandels unbewohnbar macht
    ______________________
    Da macht es natürlich Sinn, auch Europa unbewohnbar zu machen. Auf welchen Äcker sollen die Nahrungsmittel für all diese „Flüchtlinge“ denn noch wachsen, wenn hier alles zugebaut werden muss, um die Goldstücke unterzubringen?

  22. Dieser Moment,
    wenn Du als Frau nachts allein nach Hause gehst und denkst:
    Hoffentlich kommt jetzt kein Rechtspopulist !

  23. Jeder der sich nicht der Gehirnwäsche, Schuldeintrichterung, Staatsmeinung der Staats und Medien-Mafia, die bereits im Kindergarten beginnt unterwirft wird verfolgt und diskriminiert. Abgelenkt wird von den Versagern , Tagedieben, Verrätern, Deutschenhasser der Altparteien – Mafia.

    Es wird Zeit für den Umbruch.

  24. OT. Fatshaming im Endstadium.

    Die notorisch mehrfach ungesättigte Ricarda Lang, Führerin der Jugendorganisation der Rothgrünen, fordert das Angebot einer EUdSSR-Staatsbürgerschaft für Menschen, deren Heimat durch den Klimawandel unbewohnbar wird. Ein solcher Klimapass wäre in der Tat nicht nur eine Frage von Solidarität, sondern auch von Verantwortung – immerhin hat Dr. Hofreiters verantwortungslose Pralinenfertigung und Verzehr zur grünengemachten Klimakatastrophe beigetragen. https://www.welt.de/politik/article180495804/Ricarda-Lang-Gruenen-Nachwuchs-fordert-EU-Staatsbuergerschaft-fuer-Klimafluechtlinge.html

  25. Vollkommen unverständlich, warum PI auf diesen Kontraste Bericht nicht reflektiert!

    Kriminelle Clans aus arabischen Großfamilien beschäftigen mehr denn je Polizei, Politik und Presse. Spektakuläre Coups wie der Diebstahl der Goldmünze aus dem Berliner Bode-Museum oder der KaDeWe-Raub verschaffen den Tätern Legendenstatus. Ehrenmorde und Gruppengewalt stiften sozialen Unfrieden und schüren Angst. Oft genügt es, wenn die Clans mit ihren Namen drohen. Wer sind diese Familien? Wie genau sieht ihre abgeschottete Parallelwelt aus? Wo kommen sie her? Was denken die Clanmitglieder über den deutschen Rechtsstaat? Antworten geben sie selbst in dieser exklusiven Reportage aus der Welt der Clans.

    https://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Kontraste-vom-02-08-2018/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=54776446

  26. Vordringen in bürgerliche Stadtteile…
    .
    Was das naive wohlhabende Bürgertum noch gar nicht auf dem Schirm hat.
    Diese ausländischen Verbrecher-Mafia-Clans haben das Geld und kaufen sich in teure bürgerliche Nobel-Wohnviertel ein. Die Clan-Führer wollen auch raus aus ihren Ghettos.
    .
    Dann werden die Preise für Grundstücke und Häuser des dt. Bürgertums rapide fallen (weil sie da weg wollen) und diese Mafia-Clans kaufen dann die Häuser/Grundstücke zum Spottpreis… uns so fällt ein Nobelviertel nach dem anderen.
    .
    Aber sie möge es ja alle soooo bunt.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    „Aus den Flüchtlingen der achtziger Jahre wurde ein gefürchtetes Phänomen“
    .
    Der junge Mann gibt sich äußerst selbstbewußt: „Die Leute wissen, wenn sie mit uns respektlos umgehen, wird das ernsthafte Konsequenzen haben.“ Er ist Mitglied der Großfamilie Miri, einem jener arabischen Clans, die mehr denn je Polizei, Politik und Presse beschäftigen – und Gegenstand einer sehr sehenswerten Reportage in der ARD am Donnerstag abend sind.
    .
    Vordringen in bürgerliche Stadtteile
    .
    Was diese Familien so gefährlich und mächtig gemacht hat: Völlige Abgrenzung nach außen und absolut loyaler Zusammenhalt nach innen. „Familie bedeutet für mich alles, Familie ist das wichtigste, was du hast im Leben“, meint dazu passend der junge Mann aus dem Miri-Clan. Freimütig sagt er auch: „Wenn mir etwa passiert, kommen meine Cousins.“
    .
    Die abgeschottete Welt der Clans mit ihrer Paralleljustiz ist dabei, so zeigen die Recherchen der RBB-Journalisten, längst nicht mehr auf Brennpunkte wie Berlin-Neukölln oder die Dortmunder Nordstadt beschränkt. Beispiele finden sie auch in der westfälischen Provinz wie dem eigentlich beschaulichen Oer-Erkenschwick. Und in der Hauptstadt dringen die Großfamilien mit ihren geschäftlichen Aktivitäten mittlerweile in bürgerliche Stadtteile wie Charlottenburg oder Wilmersdorf vor.
    .
    https://jungefreiheit.de/kultur/medien/2018/aus-den-fluechtlingen-der-achtziger-jahre-wurde-ein-gefuerchtetes-phaenomen/

  27. Woah, ihr seid wirklich eine so viel bessere & informativere Medienseite als so manche der großen Zeitungen. & das alles von Amateuren in ihrer Freizeit.

  28. in der ddr gab es das hochsicherheitsgefängnis bautzen (=gelbes elend)….mich hat so etwas schockirt das aus einem „kulturstaat“ wie england lesen zu müssen.

    ich hoffe er hat das auch psychisch gut überstanden.

    alles gute für dich, deine gesuchdheit und deine familie

  29. nichtmehrindeutschland 3. August 2018 at 14:37

    Ich habe mal gegoogelt:

    Isolationshaftbedingungen […] werden von Menschenrechtsorganisationen weltweit geächtet und als Foltermethode bezeichnet.
    ==========
    …wenn man die „gute gesinnung“ hat….

    für mich hat england erstmals die stufe einer gesinnungsjustiz erhalten

  30. Rizin-Bomber Sief Allah H. plante einen verherenden Terroranschlag

    Bundesanwaltschaft teilt mitKölner Rizin-Verdächtiger plante Anschlag an „belebtem Ort“. Der in Köln festgenommene Tunesier hat laut Bundesanwaltschaft einen Anschlag mit hochgiftigem Rizin in Deutschland geplant. Sief Allah H. habe „an einem geschlossenen und belebten Ort“ einen Sprengsatz mit einer mit Rizin präparierten Splitterladung zünden wollen, teilte die Behörde am Freitag in Karlsruhe mit. Ob der am 12. Juni in Köln festgenommene H. bereits ein konkretes Ziel ins Auge gefasst hatte, sei nicht bekannt.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/bundesanwaltschaft-teilt-mit-koelner-rizin-verdaechtiger-plante-anschlag-an-belebtem-ort_id_9362279.html

  31. Luckstrike 3. August 2018 at 14:37

    Vollkommen unverständlich, warum PI auf diesen Kontraste Bericht nicht reflektiert!

    Kriminelle Clans aus arabischen Großfamilien beschäftigen mehr denn je Polizei ………..

    Ja, PI könnte darüber reflektieren. Ich habe den Beitrag gestern auch geschaut. Gähn! Habe ich da irgend etwas erfahren, was wir nicht schon wissen, die schon länger hier bei PI Lesenden? Alles längst bekannt. Interessant wäre die Frage an die Eliten, nun wie soll das weiter gehen mit diesen Clans? Aber die Antworten auf diese Frage könnte ja einen Teil der Bevölkerung beunruhigen.
    PI könnte, muss aber nicht.

  32. OT

    Schlepperschiff Open Arms mit 87 Afrikanern an Bord findet keinen Hafen. Die Italiener verweigern die Annahme

    https://www.elperiodico.com/es/internacional/20180803/nuevo-pulso-entre-open-arms-y-salvini-por-un-barco-con-87-inmigrantes-6974492

    PS
    Die Invasion in Spanien scheint vorerst beendet zu sein. Seit Tagen kommt da kaum noch jemand aus Marokko über die Meerenge von Gibraltar auf Schlauchbooten rübergeschippert. Sehr merkwürdig das Ganze. Von 300 bis 500 am Tag auf Null ist kaum glaubhaft. Es könnte sein, dass die EU und Spanien dem marokkanischen König eine sehr hohe Summe überwiesen haben. Von der wir natürlich nichts wissen.

    Aber wie gesagt: die Tatsache, dass seit Tagen kaum noch Afrikaner rüberkommen ist schon recht merkwürdig

  33. @Das_Sanfte_Lamm 3. August 2018 at 14:08

    Hättest Du ihn doch weitergelesen, dann wäre Dir aufgefallen, dass er das ironisch meint.

  34. Wie wär’s mit einer Klage vor dem EUGH für Menschenrechte? Einen Dissidenten so zu behandeln ist ein schwerer Fehler. Wenn Tommy bisher noch kein Märtyrer war, jetzt ist er einer.

  35. Tommy Robinson wirkt auf mich wie ein gebrochener Mann. Man sieht, wie man einen Menschen in zwei Monaten seelisch zermürben kann, wenn man es darauf anlegt. Hoffentlich schöpft er bald wieder frischen Lebensmut, um mit alter Kraft wieder anzugreifen.

    Für das, was man ihm angetan hat, sollte übrigens auch Teresa May zur Verantwortung gezogen werden, die ich – mit Verlaub – für ein ziemliches Mistvieh halte. Die Frau ist keine gute Lösung für GB, die ist ein intriganter Machtmensch, politisch korrekt und den Islam, der ja dort ein noch größerer Machtfaktor ist als bei uns, hofierend. Das System May ist fast so widerlich wie das System Merkel, nur ist es jünger und sitzt weniger fest im Sattel. Charakterlich ist zwischen beiden nicht so viel Unterschied. Von einem Boris Johnson als Premierminister hätte ich mehr gehalten und noch viel mehr vom unvergleichlichen Nigel Farage.

  36. Da wir in einer absolut freien Gesellschaft mit Meinungsfreiheit leben, werde ich nicht schreiben, was ich denke.

    @Luckstrike 3. August 2018 at 14:37
    Ja, und wenn? PI Leser wissen das sowieso. Daher sind wir Hetzer, Rassisten, islamophob und rechtsextrem. Den Normalidioten interessiert das leider einen Scheißdreck, er nimmt das mit Schulterzucken hin und kämpft weiter tapfer gegen Rächtz.

  37. Wenn die englische Regierung und Justiz,
    wenn die englische Justiz und Regierung darauf nicht reagiert,
    soll sie der Blitz beim Scheißen treffen!

    Danke, Ezrat Levant!
    Kopf hoch, good luck, Tommy!
    Jetzt erst recht!

  38. Luckstrike 3. August 2018 at 14:37

    Vollkommen unverständlich, warum Pl auf diesen Kontraste Bericht nicht reflektiert!

    Unverständlich? Wieso, es gibt doch nur mehr oder weniger eine Redaktion; die Beiträge sind von daher eher beliebig. Was sich auf Facebook und in den Kommentaren hier ansammelt, wird eben aufgegriffen, oder auch nicht – zT kennt man die Themen bereits Tage vorher..

  39. Der Tommy wird jetzt aufgepäppelt,
    und er wird stärker und entschlossener als je zuvor,
    …oohstännich!…

  40. Nach einem Porterhouse-Steak sieht die Welt schon wieder e bissl anders aus,
    etwas für den Kopf,
    die Muckis,
    den Bauch.
    Den Bürzel auch.

  41. Tommy Robinson könnte doch nun als politisch Verfolgter in Deutschland Asyl beantragen samt Familennachzug. Nach GB kann er dann nicht mehr zurückgeschickt werden, weil ihm dort Folter droht.

  42. Das wird in Deutschland nicht anders gehändelt, unliebsame Personen werden von geneigten Staatsanwälte und Regime Treuen Richtern abgeurteilt und bei der Anschließenden Unterbringung sind auch Sonderwege möglich wer was anderes behauptet hat die Zeit unter Merkel verschlafen!
    PS 100 Milliarden für Illegale! Nicht einen Cent für Hard Arbeitende Bauern? Richtig denen gehört noch ihr Ackerboden und das ist den Spekulanten „ein Dorn im Auge“!

  43. Etwas OT

    Buntburg

    Marburg-Biedenkopf Erst Schlägerei – dann Tasche weg

    Für einen 16 Jahre alten Schüler aus dem Ebsdorfergrund verlief die Nacht zum Freitag, 03. August alles andere als erfreulich. Gegen Mitternacht hatte er in der Biegenstraße eine Auseinandersetzung, konnte sich aber aus dem Schwitzkasten befreien und flüchten. Allerdings vergaß er seine schon vor dem Streit auf dem Boden abgestellte Tasche. Nach Angaben seines Begleiters war die Tasche dann plötzlich weg, nachdem auch der Gegner mit seinen Begleitern den Ort des Geschehens verlassen hatte. In der schwarzen Umhängetasche war u.a. die Geldbörse mit Bahncard und RMV-Ticket.
    ➡ Der Schüler beschrieb seinen Gegner als schlanken, ca. 19 Jahre alten, kleiner als 1,80 Meter großen, mutmaßlichen Flüchtling. Er trug eine rote Sportjacke und schwarze Nike-Basecap. Wer hat die Auseinandersetzung noch beobachtet? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung der beschriebenen Person beitragen kann? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    Buntburg

    Marburg – Rucksack gestohlen

    Ein 37 Jahre alter Marburger wurde am Donnerstagmorgen, 02. August, zwischen 04.30 und 04.50 Uhr Opfer eines Diebstahls. Er sprach gerade am Barfüßertor in Höhe der Schule mit vier Jugendlichen, als sich der spätere Täter in Begleitung von zwei Personen von hinten näherte und einfach den über der Schulter getragenen Rucksack ergriff. Mit der Tasche ging der Täter weiter Richtung Schule. Das nacheilende Opfer forderte den Rucksack zurück, erhielt allerdings von dem Täter statt des Rucksacks einen Schubser durch den er stürzte und die weitere Verfolgung aufgab. Dem 37-Jährigen war keine nähere Personenbeschreibung möglich.
    ➡ Er konnte lediglich sagen, dass es sich um einen dunkelhäutigen Mann von geschätzt Mitte 20 Jahren handelte. Wer hat den Vorfall noch beobachtet? Wer kann sachdienliche Angaben machen? Polizei Marburg, Tel. 06421/406-0.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/4025981

  44. DocTh 3. August 2018 at 14:31
    [quote]Dieser Moment,
    wenn Du als Frau nachts allein nach Hause gehst und denkst:
    Hoffentlich kommt jetzt kein Rechtspopulist ![/quote]
    Herrlich – für mich der Spruch des Tages !!!

  45. @ Luckstrike 3. August 2018 at 14:37:
    Vollkommen unverständlich, warum Pl diesen Kontraste Bericht nicht reflektiert!

    Da müsste man das Wichtige vom Unwichtigen unterscheiden können. Wichtig war, dass RBB-„Kontraste“ die sog. Araberclans eine halbe Stunde lang vorgeführt hat, was sie allerdings schon vor zehn Jahren hätten tun sollen:

    https://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Kontraste-vom-02-08-2018/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=54776446

    Astrid Frohloffs alberner Standardspruch danach, dass „die Parallelwelt, die da entstanden ist, auch ein Ergebnis verpasster Integrationspolitik und mangelnder Auf- und Ausstiegschancen ist“: geschenkt.

    Siehe auch „Kontraste“ bei Facebook, eine Franka schreibt: „Das ist die Folge dieser Politik des Wegsehens, hat man als Bürger was gesagt, war man ausländerfeindlich. Warum sind diese Leute überhaupt hier? Können die nicht zur Persona non grata erklärt werden? Bedroht sind sie in ihren Heimatländern wohl nicht, eher ist es umgekehrt…“:

    https://www.facebook.com/fredo.janssen.35?fref=ufi&rc=p

    Ezra Levant:
    „Tommy war schon kein dicker Mann, als er ins Gefängnis kam. Jetzt sieht er aus wie jemand aus einem Arbeitslager, dünn und mit eingefallenen Augen. Wir haben ein Wort dafür, was Tommy im Gefängnis angetan wurde und das heißt Folter.“

    Tommy musste täglich von zwei bis sechs Fanpost lesen, die kistenweise herangeschafft wurde, das zehrt. Sieht aber besser aus als vorher, erwachsener (Fotos siehe „Daily Mail“), die zwei Monate in jail haben ihm offenbar gut getan. Und jetzt erholt er sich mit Family auf Teneriffa.

  46. Shit Hole Muslim State UK!

    Bald auch in unserer Nachbarschaft!

    Dann trifft es leider Lutz Bachmann usw.

    Wir müssen uns wehren!

  47. Das „Kölner“ Paar:
    Sevcan Keseroglu und seine Frau Marzena Nowak

    :-)))))))))))))))))))

    hatten keinen schönen Urlaub in Duba
    ………………………..—-……—–
    hahagrmpfhh….kölner….grhaha

  48. Das von den Rothschilds in der City of London dominierte England foltert doch keinen Zionisten, was Tommy nun mal ist. Die ganze Sache ist ein Fake, um die alternativen Medien in Angst zu versetzen.

  49. Wer glaubt, dass so etwas nur in GB möglich ist und mit Deutschland nichts zu tun hat , der glaubt auch, dass man diese Zustände nur mit Wählen ändern kann …. wir müssen lernen uns zu widersetzen und zunächst mit denen beginnen, die uns das angetan haben ! Sonst wird sich nichts ändern, denn inzwischen sind die Eindringlinge bald in der Mehrheit und dann Gnade und Gott !!

  50. Dieser Verräterstaat England mit seinen Moslemfreunden gegen System-Kritiker bis hin zum Gefängnis zeigt wie absurd und krank dieses englische System ist das gleiche gilt für Deutschland.

  51. Wir haben das falsche Schwein abgeschlachtet, wir müssen die Deutschen wieder aufrüsten!
    Churchill 1945

    Er hat 1929 die Weltwirschaftkriese angekurbelt! Nur zur Info

  52. Es ist beschämend und zugleich bezeichnet, dass die Mainstream – Medien über den Journalisten & Patrioten Tommy Robinson seit seiner Inhaftierung kein Wort verlieren (Berichtserstattungsverbot).
    Während man bei Deutschenhasser Deni Yücel jeden Tag über seinen sGefängnisaufenthalt in der Türkei berichtete, wurde Tommy Robinson in Großbritannien vergessen und sein illegales Schnellgerichtsverfahren unter den Tisch fallen gelassen.

    Und nun im Interview spricht er von Details seiner Gefangenschaft, regelrechte Folter und selbst darüber kein Wort: ( Kaum Essen, 42 Pfund Gewicht verloren, Isolationshaft & psychische Demütigungen mit Anspucken, Sauerstoffentzug, Scheiße in die Zelle werfen etc.)

    Schämt euch, ihr Mainstream – Medien! & Danke, PiNews u.a.

Comments are closed.