In beide Fahrtrichtungen war schon von weitem sichtbar: Die AfD steht für Dieselfahrer ein.

Dass die AfD keine Ein-Themenpartei und ganz nah an den Sorgen der Bürger ist, bewies einmal mehr der Kreisverband Stuttgart mit seinem erneuten Einsatz am Freitag für tausende von Enteignung bedrohter Dieselfahrer in der Region Stuttgart.

Hier soll ab nächstem Jahr ein Fahrverbot für ältere und noch nicht so alte Dieselfahrzeuge gelten (bis Euro vier). Für 2020 Jahre sind weitere Fahrverbote für neuere Diesel-Fahrzeuge angekündigt.

Wie schon Anfang Juni standen dieses Mal wieder ca. 15 Frauen und Männer auf einer Brücke der B14 über dem morgendlichen Berufsverkehr in Stuttgart.

Die Reaktionen der Verkehrsteilnehmer waren überwiegend positiv.

80 Prozent Zustimmung standen 20 Prozent Ablehnung gegenüber. Teilnehmer beobachteten allerdings auch, dass aus der geringen Gruppe der Menschen mit ablehnender Haltung ein gesteigertes Aggressionspotential erkennbar war.

Einer der Provokateure war mit Beleidigen so abgelenkt, dass er fast seinem Vordermann auffuhr:


 
Gerade von vielen Handwerkern und vor allem aus den Fahrerkabinen der LKWs kam überwältigender Zuspruch für die Pro-Diesel Aktion.

Fahrtrichtung City.

Nicht nur im Parlament, auch auf der Straße für die Interessen ihrer Wähler im Einsatz: Die baden-württembergischen Landtagsabgeordneten Hans-Peter Stauch aus dem Wahlkreis Hechingen-Münsingen und Klaus Dürr, aus dem Wahlkreis Calw:


 
Die AfD ist beim Thema Diesel nicht nur im morgendlichen Berufsverkehr aktiv. Sie informiert vor den Werkstoren diverser Automobilfirmen und Zulieferer. Auch auf Großplakaten an markanten Orten wird sich zum Diesel bekannt und für den Erhalt tausender Arbeitsplätze geworben. Hier vor dem VfB-Vereinsheim unweit der Mercedes-Benz Arena und des Werkes Untertürkheim von Daimler.

Als verkehrspolitischer Sprecher kämpft der Stuttgarter MdB Dr. Dirk Spaniel im Bundestag mit Fachkompetenz für die Interessen tausender von Beschäftigten in der Automobilbranche und der Autofahrer. Er ist die wählbare Alternative für den Bundestag. Der Ingenieur entspringt der Daimler AG und arbeitete in verschiedenen Leitungsfunktionen in der PKW-Entwicklung. Für die Arbeiter und Angestellten in den Betrieben gibt es mit der patriotischen Gewerkschaft Zentrum Automobil nun auch direkt in den Betrieben eine Alternative. Ein starker Arm, der die Interessen der Arbeitnehmer zuverlässig vertritt.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

102 KOMMENTARE

  1. Die Dieselabschafferbefürworter sind dieselben die auch die Deutschen am liebsten abschaffen würden. Darauf muss in zukünftigen Kampagnen hingewiesen werden.

  2. Die AfD ist schon deswegen keine Ein-Themenpartei, weil die millionenfache illegale Einwanderung alle relevanten Politikfelder berührt:

    1.) Innere Sicherheit
    2.) Arbeitsmarkt
    3.) Wohnungsbau
    4.) Bildungssysteme
    5.) Krankenversicherung
    6.) Arbeitslosenversicherung
    7.) Pflegeversicherung
    8.) Rente
    9.) Infrastruktur
    10.) Kulturpolitik
    11.) Breitensport
    12.) Bundeswehr
    13.) Politeikräfte

    Wem fällt noch was ein ?

  3. An diesem Aufruf zeigt sich wie verblödet inzwischen die von Links Gehirngewaschene Bevölkerung ist. Man geht nur noch auf die Straße, wenn „rechtschaffene und Gutmenschen“ wie z.B. GEW, Kirchen und ähnlich Gleichgesinnte zum Protest aufrufen.

  4. Die Bürger können ja heute aktuell in der BILD lesen, dass es mit dem Diesel-Fahrverbot nicht bleibt. Jetzt kommen auch die Benziner an die Reihe.

    Wenn man die Politik nicht aufhält, gibts schon in wenigen Jahren schon erste Fahrverbote für Benziner.

    Geplant ist eine gigantische neue Abwrackaktion, nur eben diesmal ohne Prämie.

  5. Diese Aktionen auf der Brücke oder vor dem Daimler-Werkstor gefallen mir, zeugen von Intelligenz und Einfallsreichtum.
    Und keine Sorge, mein nächstes Auto wird wieder eine Diesel sein.
    E-Autos meiner Ansicht nach noch nicht Serienreif, bei Unfall besteht Lebensgefahr (Stromschlag), der Akku wird zu heiss (Brandgefahr), das Reichweitenproblem, usw.
    Der Zetsche ist zwar ein Narr und unsympathisch aber er sagte schon vor 10 Jahren, die Zukunft ist der Wasserstoffantrieb.

  6. erich-m 2. September 2018 at 10:08

    Diese Aktionen auf der Brücke oder vor dem Daimler-Werkstor gefallen mir, zeugen von Intelligenz und Einfallsreichtum.
    Und keine Sorge, mein nächstes Auto wird wieder eine Diesel sein.
    E-Autos meiner Ansicht nach noch nicht Serienreif, bei Unfall besteht Lebensgefahr (Stromschlag), der Akku wird zu heiss (Brandgefahr), das Reichweitenproblem, usw.
    Der Zetsche ist zwar ein Narr und unsympathisch aber er sagte schon vor 10 Jahren, die Zukunft ist der Wasserstoffantrieb.
    ——————
    Außerdem ist z.B. der E-Golf so leise, dass man ihn kaum herannahen hört !!!

  7. Die AfD, aus dem Volk für das Volk, ist überall auf dem Vormarsch. Da löst es keine Verwunderung, wenn Minderleister und Parasiten wie Kauder die Nerven verlieren. Aber noch paar Worte zum gestrigen Schweigemarsch. Für viele AfD-Politiker, gerade aus dem Westen, war dieser Tag eine wertvolle Erfahrung.
    Sie waren sehr nah dran an der Basis (nicht nur AfD) und atmeten förmlich den Geist des Widerstandes. Gleichzeitig konnten sie sich aus erster Hand davon überzeugen, welchen uneingeschränkten Rückhalt Björn Höcke in der mitteldeutschen AfD genießt. Wir sollten aber in Zukunft die Organisation solcher Veranstaltungen den Profis von PEGIDA überlassen, denn ich bezweifle sehr stark, daß es unter ihrer Regie zu einem vereinbarten Zeitlimit gekommen wäre (aus Erfahrungswerten).

  8. Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle mit dem Fahrrad fahren und wir wieder in der Steinzeit gelandet sind.

  9. OT,-

    TV – Tipp heute So. 2.9.2018 – ab 12.00 Uhr im ARD / Phönix Presseclub ( Live )

    Rederunde mit irgendwelchen Experten und Journalisten zum Thema

    Staatsversagen, Politikversagen, Bürgerversagen? Was ist los in Sachsen?

    Die Stimmung in Sachsen ist aufgeheizt – wieder einmal. Gerade erst wurde über den LKA-Mitarbeiter und seine Auseinandersetzung mit ZDF-Journalisten diskutiert. Dann ist die Lage in Chemnitz eskaliert. Kurz nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes am Rande eines Volksfests kommt es zu spontanen Demos, die zum Teil aus dem Ruder laufen. Videos zeigen Angriffe auf Menschen. Die Polizei zählt dutzende Straftaten. Am Tag darauf wieder Demos, Verletzte und Anzeigen. Auch an diesem Tag unterschätzte die Polizei die Lage….u.s.w.
    haben Sie als aufgeklärter PI,- Freund von Welt eine politisch inkorrekte Frage ?, dann fragen Sie doch ab 12.45 Uhr im „Presseclub nachgefragt“ unter … Tel. 0800 – 5678 555 … dann sind Sie Live im TV auf Phönix od. WDR 5. für alle mit Ihrer inkorrekten Frage zu hören ! ( Bitte vor der Frage recht freundlich sein , sonst werden sie nicht ins TV durchgestellt ) Sie können aber auch ihre ganz persönlichen Ansichten zum Thema ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaestebuch/gaestebuch-sachsen-100.html

  10. Genau! LKW’s verbieten, dann können auch Grüne ihren Rotwein nicht mehr saufen. Es sei denn, sie können direkt beim Winzer abfüllen.

  11. Jetzt hört bloß langsam auf mit diesen Diesel-Drecksschleudern!
    Ich fuhr neulich hinter einem relativ neuen Mercedes PKW her, unfassbar, was der für gigantische Rußwolken rausgeblasen hatte.
    An Öffnen meiner Lüftungsklappen im Auto war gar nicht zu denken, so unerträglich war der Gestank.
    Dieselfahrzeuge hätte es niemals geben dürfen.
    Und das schreibt der wahrscheinlich größte Grünen-Gegner auf der Welt.

  12. „Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“,
    .
    Sachsens Generalstaatsanwaltschaft widerspricht Merkel

    .
    Ohne Belege behaupteten Kanzlerin und Regierungssprecher, es habe in Chemnitz „Hetzjagden“ gegeben. Auf Nachfragen schweigen beide
    .
    Es ist ein einfacher klarer Satz von Wolfgang Klein, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Sachsen. „Nach allem uns vorliegenden Material hat es in Chemnitz keine Hetzjagd gegeben“,
    .
    https://www.publicomag.com/2018/09/sachsens-generalstaatsanwaltschaft-widerspricht-merkel/
    .
    .
    Regierungssprecher Steffen Seibert vor die Presse trat und sagte:
    .
    „Was gestern in Chemnitz  zu sehen war und stellenweise auf Video festgehalten wurde (…), das hat in unserem Rechtsstaat keinen Platz. Solche Zusammenrottungen, Hetzjagden auf Menschen anderen Aussehens und anderer Herkunft, (…) das nehmen wir nicht hin.“
    .
    SIE LÜGEN, das sich die Balken biegen.

  13. erich-m 2. September 2018 at 10:15
    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle mit dem Fahrrad fahren und wir wieder in der Steinzeit gelandet sind.
    ________________________________________________________

    Da irrst du dich aber gewaltig!

    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind nicht damit zufrieden, wenn alle Deutschen Fahrrad fahren.

    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle Deutschen Fahrrad fahren UND jeder Neger in Afrika ein Auto hat, dass ihm der Deutsche Michel finanziert hat.

  14. „Stuttgart“, „Dieselfahrverbot“,
    …alles Theaterdonner für die Klientelblödmänner_ixxen,
    solange de Diesel-Winfried e gscheits Audo braucht.

    Winfried!!!
    Auf geht´s!!!
    „Sowohlalsauchwedernochwederalsnochauch“ labern!!!
    …oohstännich!…

  15. Rudolf Diesel, Felix Wankel, Nikolaus Otto, Carl Bosch, Gottlieb Daimler, Carl Benz, Ferdinand Porsche, Adam Opel: Deutsche verrecket!

    So hätten es die linksgrünen Nichtsnutze gerne aber damit wären dann auch die Geldquellen dieser ÖD-Schmarotzer, dieser JuchtenkäferassistentInnen, Migrationsbeauftragten und genderpolitischen FahrradreferentIxxen versiegt.

    Aber ob ein linksgrün-pädophiles Dreckschwein überhaupt soweit denken kann?

  16. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 2. September 2018 at 10:22

    Jetzt hört bloß langsam auf mit diesen Diesel-Drecksschleudern!
    Ich fuhr neulich hinter einem relativ neuen Mercedes PKW her, unfassbar, was der für gigantische Rußwolken rausgeblasen hatte.
    An Öffnen meiner Lüftungsklappen im Auto war gar nicht zu denken, so unerträglich war der Gestank.
    Dieselfahrzeuge hätte es niemals geben dürfen.
    Und das schreibt der wahrscheinlich größte Grünen-Gegner auf der Welt.
    ————-
    Dann stimmt mit dem Auto irgendwas nicht, vielleicht ist der illegal getunt worden, manche „Spezialisten“ verändern die Auspuffanlage mit häßlichen Folgen. Der Partikelfilter verhindert auch viel, Rußwolken stehen für eine schlechte Verbrennung (das ist eines meiner Fachgebiete). Das Auto müsste in die Werkstatt wenn es so raucht.

  17. Kooler 2. September 2018 at 10:23
    erich-m 2. September 2018 at 10:15

    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle mit dem Fahrrad fahren und wir wieder in der Steinzeit gelandet sind.
    ________________________________________________________

    Da irrst du dich aber gewaltig!

    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind nicht damit zufrieden, wenn alle Deutschen Fahrrad fahren.
    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle Deutschen Fahrrad fahren UND jeder Neger in Afrika ein Auto hat, dass ihm der Deutsche Michel finanziert hat.

    Wie unter ihrem Vorbild, dem Massenmörder Mao-Tse Tung, dessen Außenminister (quasi Joschka Fischer aus Beijing) wohl einen Mercedes 600 in der Garage gehabt haben soll!

    https://www.welt.de/motor/modelle/article130204274/Diesen-protzigen-Mercedes-fuhr-Maos-Aussenminister.html

  18. Da beklagt man völlig zurecht die Innovations- und Technologiefeindlichkeit der Pest-Grünen, aber an dem 125 Jahre alten und ausgelutschten Diesel Gestanks-Müll will man krampfhaft festhalten.

  19. Demonizer 2. September 2018 at 10:30

    Stinken und rußen tun sie alle, selbst frisch vom Fließband kommend!

  20. Genau vor einem Jahr habe ich mir das 1. Dieselfahrzeug (Euro 5) meines Lebens sehr günstig gebraucht gekauft.
    Bin inzwischen 25.000 km damit gefahren. TÜV und Inspektion haben vor 2 Wochen zusammen 517 € gekostet.
    Weitere Werkstattkosten fielen das ganze Jahr über nicht an!

    Das Fahrzeug (VW Phaeteon) ist vollausgestattet, hat 245 PS und dabei einen Durchschnittsverbrauch von 8,9 ltr./100 km übers Jahr ermittelt.
    Die Reichweite mit einer Tankfüllung beträgt somit 1011 km.
    Dieses Auto werde ich den Rest (hoffentlich noch ca. 30 Jahre) meines Lebens fahren.

    Tja, ein Bekannter von mir hat sich (als 2. Wagen) einen VW Up als Elektrofzg. neu gekauft. Er hat 1/3 mehr als ich für meinen gebrauchten Diesel bezahlt.
    Die Reichweite seines VW UP betrug bei kalter Witterung nur ca. 60 km!
    Und er hatte die Heizung dabei auch ausgeschaltet, damit er überhaupt 60 km weit fahren konnte. Von Wolfsburg aus traute er sich nicht ins 30 km weit entfernte Braunschweig zu fahren, wegen der geringen Reichweite.
    Ich empfahl in, sein Auto als Kohlenkiste weiter zu verwenden! 🙂
    Er ist aber kuriert und würde sich niemals mehr ein E-Fahrzeug kaufen!

  21. Danke AfD! Danke AfD!
    Ihr seid der Lichtstrahl der Vernunft und Demokratie in einer grünroten Republik der Scharlatane.

  22. Die Dieselkampagne ist schlicht eine – im wahrsten Sinne – Drecksgeschichte linksgrüner Heimatfeinde.

    Die sollen einfach mehr lebendes Grün in die Städte bringen (statt den Platz für Wohncontainer für Wüstilanten oder Gendertoiletten zu verschwenden), dann erübrigen sich Sorgen wegen Staub und Abgasen.

    Gut, daß die AfD am Thema dran ist – auch wenn gerade beim Thema Auto der Populismushammer nicht fern seit wert.
    Egal, weiter so!

  23. Ihr streitet uns spaltet Euch selbst.
    Der Diesel ist nur Prügelknabe, damit von anderen (schwerwiegenden) Problemen abgelenkt wird.
    Zudem soll die Autoindustrie gestützt werden, indem die Autobenutzer zu unnötigen Neukäufen gezwungen werden, wenn sie ungehindert mobil bleiben wollen.

    Merkwürdig:
    Da, wo (für die Kapital-/Unternehmenseigner) geschuftet werden soll, gelten ungeahnt höhere Grenzwerte, obgleich dort die „Exposition“ über den ganzen Arbeitstag andauert.
    Wo aber die Menschen nur sehr begrenzt Emissionen ausgesetzt sind, werden enge Grenzwerte gefordert und durchgesetzt.
    Merkt Ihr was?

    Und noch etwas:
    Wenn der Verkehr durch neue (Um)Leitungen entzerrt wird und an den Messstellen keine Überschreitungen mehr festgestellt werden können, bedeutet das nicht, dass der Verkehr in seiner Summe nicht weiterhin in der Summe den gleichen „Dreck“ erzeugt.
    Merkt Ihr jetzt etwas?
    – mlskbh –

  24. Wir hatten erst vier Diesel und etwa dreimal so viele Benziner, weil mir die Motorcharakteristik und vor allem das Laufgeräusch bei Benzinmotoren besser gefällt. Trotzdem hat der Diesel vor allem bei Viel- und Langstreckenfahrern seine Berechtigung, weil sich viele Deutsche das tägliche Fahren bei den heutigen Spritpreisen sonst gar nicht mehr leisten könnten. Zudem ist die deutsche Autoindustrie wie die ganze Welt weiß in der Dieseltechnologie mit riesigem Abstand führend, das heißt weder andere Europäer, noch Asiaten oder gar Amerikaner sind in der Lage Dieselmotoren zu bauen, die es in Sachen Laufruhe, Motoreigenschaften und Verbrauch mit denen deutscher Hersteller aufnehmen könnten. Deshalb haben ja auch Konkurrenten wie Toyota oder die Koreaner voll auf den sinnlosen Hybrid gesetzt, weil sie es über Jahrzehnte nicht geschafft haben den Technologievorsprung der deutschen Industrie aufzuholen. Und die Amerikaner haben sowieso immer auf Benziner und die Chinesen neuerdings vor allem auf Elektromotoren gesetzt, weil man da weniger Fachwissen braucht, um halbwegs brauchbare Fahrzeuge auf die Beine zu stellen. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass der Erfolg der deutschen Automobilindustrie in Sachen Diesel so gut wie allen anderen Ländern und Konkurrenten schon lange ein Dorn im Auge war und deshalb hat man dort natürlich auch immer nach Mitteln und Wegen gesucht den Erfolg zu schmälern und sich selbst Vorteile zu verschaffen.

    Die früheren Marketingkampagnen für die unsinnigen Hybridfahrzeuge, die über hundert Kilo mehr Gewicht für Akkus und Elektromotoren mit sich herumschleppen und dadurch deutlich mehr verbrauchen, um am Ende zwei, drei Kilometer rein elektrisch zu fahren, gingen schon vor Jahren in diese Richtung. Da sie aber nur teilweise erfolgreich waren, war die nächste Eskalationsstufe in Form des „Dieselskandals“ und der Unterstützung des winzigen und vor allem windigen Lobbyvereins Deutsche „Umwelt“ Hilfe durch zum Beispiel Toyota nur eine Frage der Zeit, um die eigenen Pläne voranzutreiben. Auch wenn der eigentliche „Skandal“ wohl eher darin lag, dass die Politik zuerst Diesel gefördert und über Jahre hinweg wegen des geringeren CO2 Ausstoßes als besonders ökologisch propagiert und die Leute zu deren Kauf aufgefordert hat, um dann eine 180 Grad Kehrtwende zu vollführen und die eigenen Grenzwerte ad absurdum und die Meßverfahren quasi auf den Kopf zu stellen, war mit der Skandalisierung plötzlich ein gewisser Erfolg da, den Politik und von der Konkurrenz finanzierte NGO’s natürlich gerne bis zum Todesstoß für die deutsche Automobilindustrie ausbauen würden.

    Vor allem bei der EU, die ja in erster Linie nur noch französische und italienische Lobbyinteressen bedient, hat man den Eindruck, dass sie alles dafür tut, um Deustchlands wichtigste Industrie zu zerstören und die Grünen und Linken arbeiten daran natürlich gerne mit, wollen sie doch alle, dass wir möglichst wenig individuelle Bewegungsfreiheit haben und in Zukunft wieder in Höhlen ohne Strom und Heizung hocken. Also springen natürlich alle mit auf den Zug des Diesel-Bashings auf und niemand mit Verstand dürfte daran zweifeln, dass die Politik nachdem man den Diesel verbannt und den Teil der Autoindustrie zerstört hat, der bisher gut und erfolgreich vom Diesel gelebt hat, auch die Benziner aufs Korn nehmen wird.

    Vernünftige Gründe dafür sucht man zwar vergebens, weil moderne Diesel weniger als ein Hundertstel der Schadstoffe früherer Fahrzeuge ausstoßen, der Verbrauch im Vergleich zu früher mehr als halbiert wurde und der Anteil aller Fahrzeuge an der Luftverschmutzung in unserem Land mittlerweile auf deutlich unter zehn Prozent gefallen ist, alle uralten LKW’s, Busse und alten Stinker PKW aus den 70er und 80er Jahren, die bevorzugt von selbsternannten „Ökos“ gefahren werden und mit deren Ersatz durch neuere Diesel man vermutlich auf fünf Prozent Anteil kommen könnte, mit eingerechnet. Kurz gesagt, in Sachen Skandalisierung des Diesels wird mal wieder von blinden und tauben Ideologen, die es mit zehn Minuten Recherche eigentlich besser hätten wissen können, eine Öko-Sau durchs Dorf die uns alle Milliarden von unserem Geld kosten, Millionen Arbeitsplätze vernichten und die Luft in deutschen Städten auf unserem Planeten kein bisschen sauberer machen wird.

    Letzteres allein schon deshalb, weil alle Einsparungen Deutschlands in Sachen CO2 und Abgase in den letzten Jahren in China pro Woche MEHR aus den Schornsteinen und Auspuffrohren geblasen werden, wir können also sparen und ökologisch sein wie wir wollen, jede Einsparung ist eine Woche später durch den Wirtschafts- und Autoboom auf der anderen Seite der Welt völlige Makulatur. Lohnt es sich dafür Milliarden auszugeben und Milliarden an Volksvermögen durch Dieselverbote quasi staatlich zu enteignen? Ich denke nicht und die AfD zum Glück als einzige Partei auch nicht. Deshalb ist es gut, wenn sich die AfD für den Diesel und die Autoindustrie als gesamtes einsetzt und ich denke in einem Ballungsraum wir Stuttgart, der fast allein vom Automobil lebt und 200.000 Arbeitslose mehr hätte, wenn sich die Grünen und linken Ideologen mit ihren Plänen durchsetzen, so dass die Stadt von heute auf morgen zu einem zweiten Detroit werden würde, dürfte das den einen oder anderen Autofahrer zum Nachdenken bringen und zusätzliche Wählerstimmen sichern.

  25. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher
    2. September 2018 at 10:35
    Demonizer 2. September 2018 at 10:30

    Stinken und rußen tun sie alle, selbst frisch vom Fließband kommend!
    ++++

    Quatsch!

  26. von linksgrünen Politikern gehasster Bio-Deutscher 2. September 2018 at 10:22

    Der Wagen wird ein Defekt gehabt haben.
    Kommt vor, so wie auch ein Auspuff mal abfällt und das Auto unerträglich laut wird.
    Nächste Werkstatt weiß meistens Abhilfe – aber bestimmt nicht ein rotgrünes Parteiprogramm.

  27. Nun ich fahre selber Diesel.
    Aber die Zukunft gehört der Wasserstoff-Brennstoffzellentechologie.

    Das hat die deutsche Autoindustrie verschlafen. Toyota nicht. die liefert solche Fahrzeuge auch schon in Deutschland aus.

    Solche Demos sind schön und gut. Besser ist es sich, gewerkschaftlich zu organisieren:

    http://zentrum-auto.de/

  28. Der Freund von Daniel Hillig gestern am Trauerort/Tatort sagt bei Minute 47:45 etwas, das sich unsere „Qualitätesmedien“ und „Qualitätsjounalisten“ und alle Altparteienbratzen hinter die Ohren schreiben müssen:

    Seid euch eines bewusst; die Menschen, die Hitler noch erlebt haben – live, die wissen was abgeht wenn wir wirklich NAZIs wären, denn wenn wir wirklich NAZIs wären, dann würde keiner von den Fot*en die, die für diese Scheiße verantwortlich sind mehr in unserem Land leben …

    Genau so ist das !!!

  29. Sorry Link vergessen:

    https://www.youtube.com/watch?v=XkZOW6Dfsw0

    Der Freund von Daniel Hillig gestern am Trauerort/Tatort sagt bei Minute 47:45 etwas, das sich unsere „Qualitätesmedien“ und „Qualitätsjounalisten“ und alle Altparteienbratzen hinter die Ohren schreiben müssen:

    Seid euch eines bewusst; die Menschen, die Hitler noch erlebt haben – live, die wissen was abgeht wenn wir wirklich NAZIs wären, denn wenn wir wirklich NAZIs wären, dann würde keiner von den Fot*en die, die für diese Scheiße verantwortlich sind mehr in unserem Land leben …

    Genau so ist das !!!

  30. Diese Aktion der Stimmenjagd seitens der AfD halte ich übrigens für fatal!
    Das wird ihr mehr Stimmen kosten, als bringen, 100%!
    Der Fortschritt lässt sich nicht aufhalten, bestenfalls verzögern.

  31. Kooler 2. September 2018 at 10:23

    erich-m 2. September 2018 at 10:15
    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle mit dem Fahrrad fahren und wir wieder in der Steinzeit gelandet sind.
    ________________________________________________________

    Da irrst du dich aber gewaltig!

    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind nicht damit zufrieden, wenn alle Deutschen Fahrrad fahren.

    Die Grünen und Öko-Besoffenen sind erst zufrieden, wenn alle Deutschen Fahrrad fahren UND jeder Neger in Afrika ein Auto hat, dass ihm der Deutsche Michel finanziert hat.
    —————————————————————————————–
    In Berlin schon gut zu beobachten. Türken und Araber fahren fette Autos, Deutsche fahren Fahrrad oder in letzter Zeit vermehrt gemietete E-Roller
    Frage: Schon mal einen Türken oder Araber auf dem Fahrrad gesehen? Ist schon sehr selten in Berlin.

  32. Bester Kommentar unter dem Video: „Live: Erneut Proteste in Chemnitz“:

    https://www.youtube.com/watch?v=XkZOW6Dfsw0

    Sv N
    vor 13 Stunden
    Die Demonstranten wurden gefilzt und durchsucht und mussten ihre Papiere zeigen! Würde man das auch an der Grenze so machen, hätten wir 90% weniger Nobelpreisträger hier im Land, die wertvoller als Gold sind, wenn sie Deutsche ungestört messern dürfen?

  33. OT:
    Hab mir gestern noch die letzte Sendung mit Maischberger angesehen wo der Afd-Mann Chrupalla zu Gast war.
    Der Chrupalla hat zwar wenig gesagt (wurden wenige Fragen gestellt) war aber besonders gegen Ende als er dann was sagte unglaublich schlagfertig. Der Mann hat mir sehr gut gefallen.
    Als die TAZ- Kräutermischerin mit ihrem Ur-Einwohnergewand meinte man müsse jetzt unbedingt in Schulen „Gemeinschaftskundeunterricht“ einführen, funkte Chrupalla sofort dazwischen: „Sie meinen Ideologie“.
    und „Ich weiß schon was sie meinen“.

    Und auch als der Beschwichtigungsversuch kam: „Ja es habe sich ja seit 2015 viel in der Einwanderungspolitik geändert“ rief Chrupalla sofort dazwischen: „Gar nix hat sich geändert“. Was große Empörung beim Erz-Kronzeugen des Establishment Bosbach auslöste.
    Die Osteuroparoute ist zwar jetzt zu aber Merkel hat ja jetzt sofort die Tür über Spanien geöffnet. Somit hat Chrupalla recht. Gar nichts hat sich geändert. Merkel versucht mit ihrer ganzen Macht mit gewalttätigen Menschen Europa zu fluten, die schlimme Absichten haben.

    Hab noch ein schöne Beschreibung zu Maybritt Illners Sendung in meinem EPG gefunden. Da versteht man sofort wo unsere pseudo- intellektuelle Herrenrasse das „Wahlvolk“ einordnet.

    Die Talkshow beleuchtet aktuelle politische Themen, wobei es die Moderatorin schafft, komplexe politische Sachverhalte für das Wahlvolk verständlich zu machen.

  34. noreli 2. September 2018 at 10:58
    Kooler 2. September 2018 at 10:23

    erich-m 2. September 2018 at 10:15

    In Berlin schon gut zu beobachten. Türken und Araber fahren fette Autos, Deutsche fahren Fahrrad oder in letzter Zeit vermehrt gemietete E-Roller
    Frage: Schon mal einen Türken oder Araber auf dem Fahrrad gesehen? Ist schon sehr selten in Berlin.

    Doch, auf dem Weg zum Dienstabend bei der Freiwilligen Feuerwehr oder der Johanniter und zur Jahreshauptversammlung des DAV!

  35. Ohne Kontrolle und Regulierung der weltweiten Geburtenrate sind alle Maßnahmen sinnlos.
    Die Erde mit ihren endlichen Ressourcen verträgt dauerhaft nur 3 Milliarden Menschen.
    Ohne globalen Plan, an den sich alle halten müssen, ist jede nationale Maßnahme überhebliche Dummheit.
    Die Menschheit hat in dieser Frage kläglich versagt.

  36. Deutsches Patent zur Synthetischen Diesel Erzeugung ist von der Bundesregierung nicht gewünscht !
    Deutsche und die Deutsche Auto Industrie werden seit 2015 verraten und verkauft.

    Deutsches Patent zum „Diesel aus Luft und Wasser“
    Synthetischer Diesel für 1,00 € pro Liter ohne Schwefel und Stickstoffoxide.

    Summenformel 2 C10H22 + 31 O2 —> 20 CO2 + 22 H2O ! ! !
    Der Synthetische Diesel besteht nur aus WASSERSTOFF (H), KOHLENSTOFF (C)

    Nochmal die Summenformel C16 H34 ! ! !

    Decan als Bestandteil des Diesels:
    2 C10H22 + 31 O2 —> 20 CO2 + 22 H2O
    WAS VORNE REINKOMMT GEHT HINTEN RAUS

    Seit 2015 verheimlicht die Bundesregierung und die GRÜNEN die „Deutsche Technologie zur Synthetischen Diesel Erzeugung“. (PS: Norwegen baut zwei gigantische Diesel Anlagen mit dem Deutschen Patent obwohl Norwegen WASSERKRAFT und ERDÖL hat !)

    Firmen Video der Firma sunfire aus Dresden : Synthetischer Diesel aus Wasser, Luft und Ökostrom
    Link: https://www.youtube.com/watch?v=kCCKNEfN20o

    Im Video ! Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka (CDU) und ihrem Dienstwagen, einem Audi A8 !

    Achtet auf die Aufrufzahl! Seit 2015 eingefroren bei 34.294 Aufrufen

    Bitte.
    Schaut Euch das Video an.
    Geht NUR 4:30 Minuten. Hat aber alle relevanten Informationen der Firma sunfire aus Dresden.

    Links:
    Weitere Infos zur Ggantischen „Diesel“-Großanlage:
    Norweger bauen gigantische Fabrik für Wunder-Diesel
    h t t p : / / w w w. manager-magazin.de/unternehmen/autoindustrie/norwegen-investoren-bauen-fabrik-fuer-wunder-diesel-a-1156215.html

    Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung betankt 2015 Ihren Diesel-Dienstwagen mit dem weltweit ersten CO2-Sprit aus der Wundermaschine.
    | Ministerin betankt Dienstwagen mit Kohlendioxid
    | h t t p s :// w w w . welt.de/wirtschaft/energie/article139799996/Ministerin-betankt-Dienstwagen-mit-Kohlendioxid.html |

  37. So ein Schwachsinn! Wenn der Diesel sauber wäre, ja. Aber so wie die Luft jetzt in den Städten ist, ist es eine Sauerei! Diesel raus aus der Stadt! Und Benzinpreis runter, damit die Leute nicht mehr belastet werden!
    Peinliche Aktion der AfD – wir haben andere Probleme. Wer auch mal als Fußgänger oder Radfahrer unterwegs war, der weiß wie toll es ist in der Dieselwolken zu stehen!

  38. Solange die Grünen mit Dieselmotor ihren Pferde Anhänger zum Ponyhof ziehen,
    die AntiFa den Reisebus mit Dieselmotor zur Demokratie Verbreitung nutzen,
    der Rechtsstaat am Liter Diesel 1€ Mineralöl Steuer Kassiert und
    die Arbeitsplätze zentral in den Ballungsgebieten ausgebaut werden,
    Speditionen aus Litauen mit 5000 LKW und Fahrern aus der Ukraine Kühltransporte
    mit Tomaten aus Spanien nach Schweden Fahren
    Solange habe ich kein Schlechtes Gewissen und muss die Strafgebühr auf Diesel leisten,
    die von der Gespalten Zunge der Politik gesprochen wird…..

  39. Es gibt keinen besseren Motor als den Dieselmotor.
    Der Wikungsgrad (das Verhältnis von hineingesteckter Energie zur herausgeholter Energie) ist unerreicht.
    Desshalb wird der Diesel weiter benötigt.
    Alles andre sind kindische Flausen!

  40. Die Zukunft des Diesel wird nicht in Schland oder Europa entschieden, sondern in China.
    Die Chinesen pushen Elektroautos um den uneinholbaren technologischen Vorsprung Europas in der Motorentechnologie zu entwerten.
    Ich fahre im übrigen Elektroauto, weil ich die Vermeidung von Treibstoff für eine wirksame Waffe gegen den Islam halte.
    Sinnlose Aktion der AfD!

  41. Die Zukunft des Diesel wird nicht in Schland oder Europa entschieden, sondern in China.
    Die Chinesen pushen Elektroautos um den uneinholbaren technologischen Vorsprung Europas in der Motorentechnologie zu entwerten.
    Ich fahre im übrigen Elektroauto, weil ich die Vermeidung von Treibstoff für eine wirksame Waffe gegen den Islam halte.
    Sinnlose Aktion der AfD!

  42. Die Zukunft des Diesel wird nicht in Schland oder Europa entschieden, sondern in China.
    Die Chinesen pushen Elektroautos um den technologischen Vorsprung Europas in der Motorentechnologie zu entwerten.
    Ich fahre im übrigen Elektroauto, weil ich die Vermeidung von Treibstoff für eine wirksame Waffe gegen den Islam halte.
    Sinnlose Aktion der AfD!

  43. Die Zukunft des Diesel wird nicht in Schland oder Europa entschieden, sondern in China.
    Die Chinesen pushen Elektroautos um den technologischen Vorsprung Europas in der Motorentechnologie zu entwerten.
    Ich fahre im übrigen Elektroauto, weil ich die Vermeidung von Treibstoff für eine wirksame Waffe gegen den Islam halte.
    Sinnlose Aktion der AfD!

  44. Hätten die Autokonzerne ihre unzähligen Milliarden-Gewinne der letzten Jahrzehnte in die Forschung von Alternativen gesteckt, anstatt diese ihren Aktionären in den Hintern zu blasen, um nur ein Beispiel zu nennen, wäre der Diesel und Benziner nur noch Teil der Geschichtsbücher.
    Und ich meine damit nicht die Akku-Scheiße von Tesla!
    Ich musste diese Woche schon den dritten Akku vom Handy meiner Frau erneuern.
    Akku ist Müll hoch drei!
    Über die Herstellung z.B. von Wasserstoff, dem Element mit der höchsten Energiedichte würde man heute nur noch müde lächeln, hätte man dort die Milliarden investiert, zum Wohle der Gesamtheit und nicht der Aktionäre.

  45. Alle die gegen Diesel sind, sollten bitte ihre Ölheizung abstellen…Ist der gleiche Stoff…und die Abgasreinigung ist bei einer Ölheizung nicht vorhanden.
    Die schlechte Luft in Städten kommt nicht vom Diesel, sondern vom fehlenden Luftaustausch. Totale Verbauung etc…geht mal nach Griechenland, dort riecht es nach Abgasen. Keiner stört sich daran..Oder mal Nairobi….dort stoßen die neuen Toyotas richtige Rußwolken aus..Und steht man bei einer Spedition auf dem Hof, will man als Europäer eine ABC Schutzmaske überziehen…Ich war in beiden Ländern…

  46. Laßt doch die Leute selber entscheiden, was für Fahrzeuge mit welcher Antriebsart sie fahren möchten!
    Aber ohne politische Beeinflussung durch Steuerhürden etc.!
    Die Klimabeeinflussung durch Menschen mit Autos usw. ist eh Schwachsinn!
    40 ppm CO2 vom Mensch erzeugt sollen klimarelevant sein!
    *kranklach*
    Bitte mehr Ingenieure auf die Regierungsbank und keine linksgrünen soziologische Gaga-Schwachköpfe!

  47. OT,-

    TV – Tipp gleich ab 12.00 Uhr im ARD / Phönix Presseclub ( Live ) Rederunde mit irgendwelchen Experten und Journalisten zum Thema

    Staatsversagen, Politikversagen, Bürgerversagen? Was ist los in Sachsen?

    Die Stimmung in Sachsen ist aufgeheizt – wieder einmal. Gerade erst wurde über den LKA-Mitarbeiter und seine Auseinandersetzung mit ZDF-Journalisten diskutiert. Dann ist die Lage in Chemnitz eskaliert. Kurz nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes am Rande eines Volksfests kommt es zu spontanen Demos, die zum Teil aus dem Ruder laufen. Videos zeigen Angriffe auf Menschen. Die Polizei zählt dutzende Straftaten. Am Tag darauf wieder Demos, Verletzte und Anzeigen. Auch an diesem Tag unterschätzte die Polizei die Lage….u.s.w.
    haben Sie als aufgeklärter PI,- Freund von Welt eine politisch inkorrekte Frage ?, dann fragen Sie doch ab 12.45 Uhr im „Presseclub nachgefragt“ unter … Tel. 0800 – 5678 555 … dann sind Sie Live im TV auf Phönix od. WDR 5. für alle mit Ihrer inkorrekten Frage zu hören ! ( Bitte vor der Frage recht freundlich sein , sonst werden sie nicht ins TV durchgestellt ) Sie können aber auch ihre ganz persönlichen Ansichten zum Thema ins Gästebuch zur Sendung schreiben, hier der direkte Link zum Gästebuch, bitte sehr — klick –> https://www1.wdr.de/daserste/presseclub/gaestebuch/gaestebuch-sachsen-100.html

  48. Satcadir 2. September 2018 at 11:28

    Nicht nur sinnlos, sondern sogar extrem schädlich für die AfD!

  49. Andreas V
    Am 02.09.2018 veröffentlicht
    Seht mal wer sich bei unserer Demo in Chemnitz rumgetrieben hat und den Leuten auf den Nerv ging. Aber schaut euch die tolle Frau an die der Alten die Meinung geigt. Ich habe dieses Video gemacht denn ich war auf der Demo.
    Quelle: FACEBOOK
    ————————
    https://www.youtube.com/watch?v=dufS_Nu1ToE

    Schaut euch an, wie Dummja Hallalli blöd aus der Wäsche guckt, weil sie in Chemnitz richtig auf die Ohren gekriegt hat !!! Sie erntet die Früchte ihrer/GEZ-Propaganda …

  50. Demonizer 2. September 2018 at 10:12
    Außerdem ist z.B. der E-Golf so leise, dass man ihn kaum herannahen hört !!!
    ————–
    Das ist ein großer Nachteil der E-Autos, der die Opferzahlen im Straßenverkehr stark erhöhen wird.

  51. Die nächste Stufe wird doch schon gezündet. Manipulationsverdacht auch bei Benzinern.

    https://www.focus.de/auto/news/wird-der-diesel-skandal-zum-benziner-skandal-vw-konzern-soll-auch-bei-benzin-autos-abgastests-manipuliert-haben_id_9517234.html

    Mal ganz unabhängig von der technologischen “Trickserei“ und der physikalischen Gesetzmäßigkeit, dass es nunmal keine abgasfreie Bewegung einer Maschine geben kann; es ist doch klar, was dahinter steht: die Zurückdrängung und letztlich der Verbot des Individualverkehrs, zwecks Implementierung neuer, besser kontrollier- und lenkbarer (!!) Verkehrsangebote. So, wie man es von einem kommunistischen Unrechts-Regime erwarten kann, denn das Individuum und seine Bedürfnisse nach Bewegungs- und Entfaltungsfreiheit steht dem Machtanspruch der Apparatschiks entgegen.

    Und wer glaubt, er fahre mit einem E-Mobil besser, dem sei nur gesagt: 1. Strom muß produziert und zwecks kontinuierlichem Fluss und Verhinderung von Blackouts aus dem Ausland (Atom, Kohle) hinzugekauft werden; 2. Strom kann im Ggs. zu Sprit nicht (!) gespeichert werden, was ein klarer Nachteil für den Verbraucher ist und die Abhängigkeit/Anfälligkeit erhöht; 3. Produktion, Wartung und Entsorgung von Windrädern, Solarpanelen, neuen Stromtrassen kosten ebenfalls Unmengen an Energie und vor allem kostbares Wasser; 4. Die Gesamtenergiebilanz (also Rohstoffgewinnung, -verarbeitung, Bau, Betrieb, Wartung, Entsorgung) eines E-Mobils ist schlechter als die eines Fahrzeugs mit Verbrennungsmotor, insbesondere dann, wenn dieses Verbrenner-Fahrzeug durch regelm. Wartung und Pflege Jahrzehnte in Betrieb gehalten wird; 5. Die Steuereinnahmen des Staates für Sprit sind ein fest eingeplanter Faktor, deren Wegfall (im Falle eines Verbots von Verbrennern) mit 100%iger Sicherheit kompensiert werden wird, z.B. durch eine massive Verteuerung von Strom, einer Anhebung der Mehrwertsteuer, der Grundsteuer etc.pp…oder gar der Einführung einer neuen Steuer, etwa einer Straßenbenutzungs- bzw. Bewegungssteuer…(der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!); 6. Unsere gesamte Liefer- und Dienstleistungskette hängt am Verbrenner und damit unserer Wohlstand. Die zunehmenden Anfeindungen diesem geg. sind letztlich ein Angriff auf unser aller Wohlstand, bereiten den Weg für eine massive Verschärfung der sozialen Bedingungen infolge Verteuerung und Verarmung, was für viele Menschen das Aus bedeuten wird.

  52. Acrimonia, die Stromproduktion läuft bei mir in der Heizperiode so:
    Auto kommt, Mini BHKW des Hauses (Dachs)wird per Taster freigegeben, Abwärme wird zur Heizung/Warmwasser genutzt. Strom zur Akkuladung des Autos.
    Überschüssige Wärme geht in einen Speicher.
    Resultat: Mobilität und Heizung wird mit halben Energieeinsatz gemacht. Strom für Haushalt kommt noch dazu.
    Funktioniert völlig problemlos.

  53. Gute Aktion Der Diesel Motor ist ein Ergebnis ständiger Weiterentwicklung moderne AD-blue Anlagen machen ihn sofort Euro 5 erfüllen. von SCR usw. Für jeden Diesel technisch Möglich . Gerne würde ich mir so eine Anlage einbauen in Meinen 2.5 Diesel Opel Omega mit einem der besten Diesel Motoren (BMW Motor ) die je gebaut wurden .Der Verbrauch liegt bei 6-7 Liter Ist doch viel besser als wegschmeißen und verschrotten . Das Auto ist bezahlt und könnte mich noch viele Jahre begleiten. Das ist allerdings nicht gewollt es geht vielmehr darum Die Wirtschafft nachhaltig zu schädigen sichere Arbeitsplätze zu gefährden. So eine Anlage ist kein Hexenwerk und noch nicht lieferbar. Als die die sich angeblich für die Umwelt einsetzen verhindern in Hamburg seit 18 Jahren die Elbvertiefung . Das am Hafen 350 00 das Arbeitsplätze dran hängen spielt keine Rolle es geht um angeblich um ein Gewächs zweifelhafter Herkunft . In Wirklichkeit es um die Zerstörung des Hamburger Hafens und der Hamburger Wirtschaft . Genauso soll die Automobil Industrie zerstört werden. Jeder 10 Job hängt daran . Auch hier wird mit einer ganzen Wirtschaftsstruktur leichtfertig auf Spiel gesetzt. . Leider gibt es am Ende nur eine Alternative Wir müssen uns das bewusst machen . AFD wählen und Unterstützen sonst sehe ich schwarz für den Hamburger Hafen und die Automobilindustrie

  54. Genau! Mit dem Thema Diesel können wir prima zeigen :
    Wir können nicht nur Flüchtlinge.

    Komme gerade aus einem Land, das weder Feinstaubplaketten noch Diesel Fahrverbot kennt. Da merkt man wieder deutlich, was wir doch für Welt-Gartenzwerge sind!
    Auf der nach oben offenen Gartenzwergskala ganz weit droben!
    (war das jetzt Hetze? 😉 )

  55. joewien 2. September 2018 at 12:28

    Für das schon seit Jahrzehnten grün rot verschissene Hamburg sehe ich eh nur schwarz!

  56. An der deutschen Autoindustrie hängen Millionen Arbeitsplätze, das ist den linksgrün-pädophilen Taugenichtsen anscheinen nicht klar oder egal bei ihrer Hetze gegen den Diesel.
    Deutschland baut die besten Diesel der Welt und E-Autos sind eben nicht „klimaneutral“ oder per se umweltfreundlicher.

  57. joewien 2. September 2018 at 12:28
    Heisenberg73 2. September 2018 at 12:53

    An der Dampfmaschine und an den Webstühlen hingen auch mal massenhaft Arbeitsplätze!
    Wollen Sie diese Arbeitsplätze der Arbeitsplätze wegen wieder zurückhaben?

  58. Die „deutsche Autoindustrie“ sind die, die die gläserne Manufaktur in Dresden bei Pegida Demos verdunkelt haben und in South Carolina eine Investition gecancelt haben wg fehlender Klos für geschlechtlich indifferente Personen (Mercedes-Benz).
    Mir kommt kein deutsches Auto mehr ins Haus!

  59. An der Dampfmaschine und an den Webstühlen hingen auch mal massenhaft Arbeitsplätze!“
    *****************
    Gewagter Vergleich!
    Webstühle und Dampfmaschinen (Turbine) gibt es immer noch!
    Und Heisenberg hat ja richtig die mangelnde Klimaneutralität der e-Mobilität erwähnt.
    Bevor eine neue Technik nicht ausgereift ist sollte die alte nicht verteufelt oder weggeworfen werden.

  60. Die ungeheuren Mengen an Abgasdreck in Form von Mikroruß , den die Flieger in großen Höhen absondern, ist ein Vielfaches , das die Autodiesel emittierern und der ganze Dreck kommt irgendwann mit Regen und Wind auf unsere Erde herab, ist in der Umgebungsluft und wird natürlich von den Meßstationen den Autos zugeordnet.

    Da halten auch die fanatischsten Grünen und Roten sowie Lügenjournalisten ihr Schandmaul , weil sie selbst gerne mit den Fliegern in Urlaub düsen oder gerne Jet – Geschäftsreisen unternehmen.

    Lüge und Betrug , wohin man schaut . Deswegen wurde diese Ursünde namens Lüge auch bei der Begegnung des Menschen mit Gott in Judäa schon in die 10 Gebote aufgenommen . – aber wer kennt heute denn noch die 10 Gebote ?

  61. Biodeutscher, der Einschlag auf den Arbeitsmarkt wird schon wuchtig. Es ist nicht nur die Motorentechnologie. Werkstätten (Die Wartung meines Leaf: „Sichtkontrollen, Schmierung der Fangbänder“. ),
    Mineralölindustrie… Sollte man nicht unterschätzen, die Folgen.

  62. Ich als Techniker, sage auch Ja zum Diesel, einer Deutschen Erfindung, gleich dem Elektromotor, welcher von J.Kravogl erfunden wurde und womit Siemens reich geworden ist

  63. hhr 2. September 2018 at 13:12

    Aber genau das ist doch meine Kritik!
    Hätten die Autokonzern-Bonzen über Jahrzehnte die Milliarden in die Forschung von Alternativen gesteckt, statt immer nur in die Verbesserung der Verbrenner, wäre das heute kein Thema und die Techniken für das Neue wären mehr als ausgereift!
    Natürlich floss auch Geld in Alternativen, aber doch nur sehr zögerlich und ein extrem mickriger Bruchteil gegenüber deren heißgeliebten Verbrennern.

  64. Hmm, bei eher ökologischen Themen scheint die AfD noch grosses Entwicklungspotential zu haben… . So ein Schmonzes die Aktion.

  65. Viele tanken doch für weniger Geld als die Miete eines Fahrzeugakkus kostet, wenn man nicht das volle Risiko eines Akkuschadens, der fast einem Totalschaden des Fahrzeugs entspricht, selbst tragen will.
    Da bin ich mit meinem über 20 Jahre alten, grün plakettiertem Daimler (Benziner) – zugegeben eher im Nahverkehr – sicherlich günstiger und sogar umweltfreundlicher unterwegs.
    Der Motor (M111) hat sogar noch eine Duplex-Steuerkette und ist damit im Vergleich zu heutigen Verhältnissen nahezu unzerstörbar.

  66. Niemals werde ich für ein E-Fahrzeug Geld ausgeben. Soll den Mist kaufen, wer will. Elektro-Autos werden immer mit starken Komfort- und Leistungseinbußen einhergehen. Wenn ein neuer konkurrenzfähiger Antrieb kommt, dann wird es der Wasserstoff sein.

    Diejenigen, die hier gegen den Diesel abrotzen, haben offenkundig wenig Ahnung von der Technik. „Biodeutscher“ ist hinter einem qualmende Diesel gefahren und beklagt eine Geruchsbelästigung. „Diesel hätte es niemals geben dürfen“. Ach Gottchen. Traurig, dass solche Typen auch hier anzutreffen sind.

    Wenn ein neuer Diesel mit zeitgemäßer Abgasreinigungsanlage ausgestattet ist, riechen sie genau gar nichts. Diesel ist die momentan weitaus umweltfreundlichste und leistungsfähigste Technologie, über die wir verfügen.

  67. Genau vor einem Jahr habe ich mir das 1. Dieselfahrzeug (Euro 5) meines Lebens sehr günstig gebraucht gekauft.
    Bin inzwischen 25.000 km damit gefahren. TÜV und Inspektion haben vor 2 Wochen zusammen 517 € gekostet.
    Weitere Werkstattkosten fielen das ganze Jahr über nicht an!

    Das Fahrzeug (VW Phaeteon) ist vollausgestattet, hat 245 PS und dabei einen Durchschnittsverbrauch von 8,9 ltr./100 km übers Jahr ermittelt.
    Die Reichweite mit einer Tankfüllung beträgt somit 1011 km.
    Dieses Auto werde ich den Rest (hoffentlich noch ca. 30 Jahre) meines Lebens fahren.

    Tja, ein Bekannter von mir hat sich (als 2. Wagen) einen VW Up als Elektrofzg. neu gekauft. Er hat 1/3 mehr als ich für meinen gebrauchten Diesel bezahlt.
    Die Reichweite seines VW UP betrug bei kalter Witterung nur ca. 60 km!
    Und er hatte die Heizung dabei auch ausgeschaltet, damit er überhaupt 60 km weit fahren konnte. Von Wolfsburg aus traute er sich nicht ins 30 km weit entfernte Braunschweig zu fahren, wegen der geringen Reichweite.
    Ich empfahl in, sein Auto als Kohlenkiste weiter zu verwenden! ?
    Er ist aber kuriert und würde sich niemals mehr ein E-Fahrzeug kaufen!
    Wer ein E-Fzg. kauft, verdient mein Mitleid.
    Der Klimaeffekt ist „0“!

  68. Satcadir 2. September 2018 at 13:23

    Ein Traum, wenn ich diese Kosten für mein Auto nicht mehr aufbringen müsste!
    Die wartungslose Robustheit und der simple Aufbau eines Elektromotors sind einfach nur genial, natürlich angetrieben mit einer Brennstoffzelle und auf keinen Fall mit einem Akku.
    Und mein Mitleid für die Mineralölindustrie (Araber usw.) hält sich wahrlich in Grenzen, deren Niedergang würde mich sogar freuen, die haben uns lange genug ausgebeutet.
    Eigentlich müssten alle Patrioten den Untergang des Diesels und Benziners herbei jubeln, würde der doch auch den Moslems das finanzielle Genick brechen, zumindest erheblich schaden und nahezu ruinieren.
    Deren Geldreserven wären schnell aufgebraucht, bei der Verschwendung.

  69. Noch ein Aspekt:Zivilverteidigung. Mein Nissan Leaf kann Akkustrom ins Haus zurückspeisen (Chademo Schnellladestandard).
    Hat die japanische Regierung nach dem Strommangel durch Fukushima vorgeschrieben.
    Schland kriegt sowas mit DCC nicht gebacken.
    Eine völlig überalterte, träge Gesellschaft ist das hier.

  70. Der Gegener der AfD wird in Zukunft die demokratiefeindliche ‚grüne‘ Partei sein. Diese Politverbrecher sind hauptverantwortlich für Dieselverbote, rot/gelb/grüne Plaketten und die damit einhergehende Vernichtung von 10 Mrd. Volksvermögen. Die Grünen sind außerdem verantwortlich für das niedrige Rentenniveau, die extremst hohen Steuern und Abgaben, für die Erosion des Rechtsstaates, den Niedergang des Schulwesens, die kampfunfähige Bundeswehr, Wiedererstarkung des Linksradikalismus etc. pp.

    DAS muß die AfD den Deutschen klarmachen: der Feind unseres Volkes sind die Grünen!

  71. Satcadir – Du hier ?

    habe Deine konstruktiven Beiträge schon bei PC gerne gelesen (Stichwort: autarke Stromversorgung)

    mind over matter 😉

  72. Satcadir
    2. September 2018 at 14:14
    Noch ein Aspekt:Zivilverteidigung. Mein Nissan Leaf kann Akkustrom ins Haus zurückspeisen (Chademo Schnellladestandard).
    Hat die japanische Regierung nach dem Strommangel durch Fukushima vorgeschrieben.
    Schland kriegt sowas mit DCC nicht gebacken.
    Eine völlig überalterte, träge Gesellschaft ist das hier.
    ++++

    So eine Technik brauche ich nicht.
    Die meisten Autokunden wohl auch nicht.
    Ist etwa so wichtig, wie ein parallaktischer Schwundsausgleich des Hinterreifens. 😉

  73. Super ! So muss es sein , das ist gelebte Demokratie !! Immer und Überall sollte die AfD die Widersprüche der Altparteienkaste mit der Wirklichkeit konfrontieren !! Man muss sich mal vorstellen, Deutschland insgesamt, trägt nur mit 2% in der Welt zur Umweltverschmutzung bei … ALLE Emissionen inbegriffen ! Dafür werden die Dieselfahrer enteignet !! Nimmt man nur den Diesel als Grundlage , dann sind es nur 0, 3% von den 2% Emmission ! Das Ganze hat schon ver — rückte Züge an sich ! Da machen die Menschen in Deutschland mit 83 Millionen , mehr Umweltverschmutzung als alle Autos zusammen ! Die Tiere und die Menschen heizen die Umwelt aufgrund Ihrer Körper selbst auf i. V. mit dem Metanausstoss sogar erheblich mehr als der Diesel !

  74. He he, Justin Cognito, beschränke ich mich mal auf Energie.
    Meine anderen Spezialgebiete würden den Laden hier auch sehr überfordern.
    Aber PC ist immer noch ein wenig am Leben. Guckstu „Google + Nicht Verfügbar“.

  75. Beim einen oder anderen Kommentar hier wähne ich mich langsam im falschen Film. Allem Anschein nach sind wohl auch schon manche Leute aus dem eher bürgerlich-konservativen Spektrum der allgegenwärtigen linksgrünen Öko-Propaganda aufgesessen und verteufeln den Diesel bzw. propagieren die sinnlose Chimäre namens Elektromobilität. Zur Information, für den durchschnittlichen Schadstoffausstoß, der bei der Herstellung nur des Akkus eines einzigen Elektromobils anfällt, kann man rund 80.000 Kilometer mit gutem Gewissen mit seinem Diesel fahren und ist trotzdem noch ökologischer. Wohlgemerkt, nur für die Umweltverschmutzung bei der Herstellung des Akkus, für die meist mit vielen Leichtbauteilen aus Kohlefaser bzw. Carbon gefertigten Karosserien werden ebenfalls mehr Energie und Rohstoffe benötigt als bei normalen Fahrzeugen, und zudem fallen beim aktuellen Strommix mit 60 bis 70 Prozent Strom aus Kohlekraftwerken auch für das Fahren selbst ebenfalls mehr Schadstoffe an, als für einen Diesel. Eine Autozeitschrift hat das mal berechnet und kam beim aktuellen Strommix auf fast 280 gCO2/km, was mehr als das Doppelte einer herkömmlichen Mittelklasselimousine und mehr als so mancher Sportwagen ist. Das heißt, es ist bei Elektromobilen wie bei den Windkrafträdern, die erst nach 10 bis 12 Jahren Produktion von „Ökostrom“ anfangen CO2 zu „sparen“, weil sie erst dann wieder den Zustand der Stunde Null erreichen, also der ökologische Zustand wiederhergestellt ist, der geherrscht hätte, wenn sie nie hergestellt und aufgebaut und dabei kein CO2 ausgestoßen worden wäre.

    Dasselbe gilt für Elektromobile, denn deren Plus an Schadstoffausstoß bei der Herstellung holen sie im Laufe ihrer Nutzungsdauer nie wieder rein, weil der Akku ja je nach Modell spätestens nach fünf bis sechs Jahren hinüber ist und getauscht und als Sondermüll entsorgt werden muss, das heißt die Zeit beginnt erneut zu laufen und man erreicht niemals den Zustand, in dem ein Elektromobil ökologischer als eine Verbrenner wäre. Wer also ein reines Öko-Gewissen haben will, der darf alles fahren, nur kein Elektromobil.

    Mal abgesehen von den horrenden Kosten, denn wer seinen Strom nicht gerade selbst mit Solarzellen auf dem Dach produziert, kann wie eine Bekannte, die einen Monat lang ein Elektroauto getestet hat, schnell auf monatliche Stromkosten von 400 Euro für die täglichen Fahrten kommen, obwohl sie vorher mit ihrem Diesel keine 200 Euro an der Tankstelle gebraucht hat. Man zahlt also beim Tanken auch noch mächtig drauf, wenn man sich zum Elektromobil verführen lässt, was neben dem ganzen sonstigen Nachteilen wie viel zu kurzer maximaler Reichweite, halbierter Reichweite bei Kälte oder Nutzung von Heizung oder Klimaanlage, langen Ladezeiten und vor allem dem gerne unterschlagenen Verlust von Ladung bei Standzeiten, der Millionen von Kilowattstunden für sinnloses Aufladen von sich selbst wieder entladenden Akkus auffrisst, auch berücksichtigt werden muss.

    Nun kann man natürlich wie die Stuttgarter Öko-Ideologen argumentieren, dass Elektromobile Zero-Emission-Vehicle sind zumindest keine lokalen Schadstoffe produzieren, aber auch das ist weitestgehend eines der Pseudoargumente der linksgrünen Lobby. Nehmen wir zum Beispiel mal den Feistaub, eines der Lieblingsthemen der grünen Schmuddelkinder aus den Öko-Bio-Gender-Hochburgen. Der wird ähnlich wie das CO2 zu 90 Prozent nicht von Fahrzeugen produziert, sondern von der Industrie, den Haushalten und vor allem von den Holz- und Pelletheizungen, die jahrelang von der Politik als „Öko“ propagiert und von unwissenden Leuten eingebaut wurden. Und im Falle von Stuttgart spiel auch und vor allem die geografischen Lage und Großbaustellen eine Rolle, denn im Talkessel fängt sich immer mehr Dreck als auf einem Bergkipfel, das ist in allen Belangen so. Von dem ohnehin winzigen Anteil der Fahrzeuge stammt wiederum ein noch winzigerer Anteil von den PKW und deren Hauptanteil wiederum stammt seit dem flächendeckenden Einsatz von Rußpartikelfiltern nicht mehr von Motoren, sondern vor allem vom Bremsenstaub. Den aber produzieren Elektromobile ganz genauso wie alle anderen Autos und genau deshalb wird selbst das Verbot aller Autos mit Verbrennungsmotoren ganz genau gar nichts ändern. Man wird dann aber in der Politik wie immer nicht aufwachen und zugeben, dass man voll daneben lag, sondern man wird die nächste Verbotsrunde einläuten und dann eben private Heizungen erst mit Öl und dann mit Gas verbieten und am Ende sitzen wir wirklich wieder in jener Steinzeithöhle, in die uns die Grünen bringen wieder wollen. Merkt Ihr was? Die werden nie aufhören, wenn sie mit dem Dieselverbot durchkommen, die werden immer mehr finden, was sie mit fadenscheinigen ideologischen Begründungen, die keinen wissenschaftlichen Hintergrund haben, verbieten können, bis auch das letzte bisschen Freiheit und Wohlstand und damit das ganze Deutschland wie wir es kennen abgeschafft ist. Und währenddessen ist das alles den Chinesen egal und sie stoßen täglich mehr CO2 aus, als wir in Europa selbst bei kompletter Deindustriealisierung einsparen könnten. Wofür also der ganze Öko-Wahn? Genau, für die Katz, nur für die Katz!

  76. Immer schön cool bleiben, Cybertobi. Der Strom im Sommer für Elektroautos kommt zumindest in Großstädten aus einer anderen Quelle.
    Verbrennungsmotoren produzieren ca 70% Abwärme und nur 30% Vortrieb an den Rädern. Will sagen, man kann mit jedem normalen Auto ein Hochhaus heizen.
    Fällt diese Abwärme bei Elektroautos weg, reduziert das in den Städten die Sommertemperaturen um etwa 2Grad.
    Der dadurch eingesparte Strom für Klimatisierung beträgt ungefähr soviel, wie der Fahrstrom der Autos braucht. Die Studie hat die Universität Peking durchgeführt. Den Link werde ich bei Gelegenheit heraussuchen.
    Und sieh mal die ganze Elektromobilität weniger als ein grünes Öko-Projekt, als vielmehr als einen intelligenten Angriff auf die westliche Autoindustrie durch China.
    Soweit ich die Sache verfolge, hat Schland dem nichts entgegenzusetzen.

  77. @Satcadir

    bei NV, All & Co. schaue ich regelmäßig zur Erheiterung vorbei – ist aber leider kein Ersatz für PC

  78. Musst in Schland halt lernen mit Zensur zu leben.
    Gibt aber US Seiten, die durchaus Gleichwertiges bieten. Sind halt nicht so flächendeckend vestrahlt dort.

  79. @Satcadir
    Im Prinzip habe ich kein Problem mit Elektroautos, weil ich ein bekennender Verfechter von persönlicher Freiheit, Individualität und Selbstbestimmung bin. Vermutlich bin ich deshalb gegen alle Formen von gleichmacherischen Ideologien, egal ob von links oder von rechts, weil ich nicht will, dass mir irgendjemand mehr als unbedingt nötig für mein Leben vorschreibt. Wenn also jemand der Ansicht ist, dass er lieber ein Elektromobil statt eines Verbrenners fahren will, dann darf er das von mir aus gerne tun, sofern ich es nicht mit meinen Steuern subventionieren muss und der Betreffende sich aufgrund seiner Wahl nicht in permanenter Selbstüberhöhung und missionarischem Eifer übt. Wenn er das mit dem Elektromobil dann auch noch so regelt, dass er es mit eigenem Ökostrom vom Dach statt tschechischem Kohlestrom, der ja an windstillen Tagen hauptsächlich aus der Steckdose kommt, auflädt, ist das für mich in Ordnung.

    Was mich allerdings maßlos ärgert und dementsprechend manchmal an der „Coolness“ sägt, ist die Tatsache, dass es heutzutage in fast allen Lebensbereichen interessierte politische Kreise gibt, die versuchen einem bestimmte Dinge und Ansichten mit Gewalt aufzudrängen. Und wenn das ideologische Aufdrängen mangels echter Vorteile und Argumente, die für etwas sprechen, nicht so recht funktioniert, dann kommen sie mit Propaganda, Lügen und Verboten, wie eben aktuell der Propaganda, dass Elektromobile ökologischer als normale Autos wären, der Lüge, dass fast alle schädlichen Abgase in Städten nur von PKW’s stammen und dem Verbot von Dieselfahrzeugen in Innenstädten. Ich dagegen bin der Ansicht, dass, wenn die Technologie der Elektromobilität tatsächlich so gut und so toll ist, dass sie für größere Käuferkreise in Frage kommt, sie sich von ganz alleine durchsetzen wird.

    Das ist aber bei den rund 0,4 Prozent reinen Elektrofahrzeugen, die im letzten Jahr anteilig als Neufahrzeuge zugelassen wurden und nur wenig mehr Hybridautos, aus meiner Sicht doch recht fraglich. Soll heißen, jene Öko-Ideologen, die seit 30 Jahren propagieren, dass die Elektromobilität jetzt aber wirklich kurz vor dem endgültigen Durchbruch steht, werden wohl auch in den kommenden Jahren wieder enttäuscht auf die Neuzulassungszahlen schauen und keine erwähnenswerten Zuwächse bei Elektromobilen sehen, es sei denn die Politik springt ihnen zur Seite und verbietet wie bei der Glühbirne und den Staubsaugern über 1000 Watt einfach die Nutzung aller besseren Alternativen. Das allerdings ist dann mit meinen Vorstellungen von Demokratie und Freiheit nicht mehr so recht vereinbar, denn wenn man über so ein Thema abstimmen lassen würde, dürften wohl 80 Prozent der Leute dafür stimmen, dass sie sich weiterhin kaufen können, was sie selbst wollen. In meinem Fall ist das ein dumpf brabbelnder Sportwagen mit Verbrenner der Kategorie V6 oder V8 und einem Cabrioverdeck, weil so etwas bei mir bei jeder Fahrt ein Lächeln ins Gesicht zaubert, auch wenn es nur zur Arbeit geht. Ganz zu schweigen davon, dass ich in zwei Minuten auftanken und dann wieder 700 Kilometer fahren können will und dass ich immer entweder mit Heizung oder Klimaanlage fahre, ohne dass ich will, dass sich meine Reichweite auf die Hälfte verkürzt.

    Zudem habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich viele Leute nur wegen des gutmenschlichen Öffentlichkeitsbildes Elektromobile kaufen, so zu sehen bei einem Nachbarn, der seinen Tesla grundsätzlich vor der Garage lädt, alle Fahrten aber mit dem Porsche Cayenne antritt, den er sonst in der Garage versteckt, oder bei jenem Bekannten, der einen i3 auf dem Hof stehen hat, aber dann doch lieber den Mercedes Diesel Van für die Alltagsfahrten nutzt. Da kann man dann auch gleich ganz auf das Elektromobil verzichten, wenn man es nur für die gutmenschliche Öko-Show missbraucht. Erfahrungsgemäß sind diese Leute dann aber die vehementesten Verfechter grüner Thesen und wollen anderen möglichst jeden Spaß und jede vernünftige Anschaffung verbieten, auch wenn sie sich selbst nur punktuell daran halten, also für die Allgemeinheit Wasser predigen und selbst Wein trinken. Schon allein um diese auch in der Politik vorhandene Doppelmoral zu entlarven finde ich Aktionen, wie die oben beschriebene der AfD gut, denn kein einziger Politker wird auf seine gepanzerte S-Klasse, seinen 7er oder A8 verzichten, auch wenn er die Bürger am liebsten alle aufs Fahrrad verbannen würde. Und solange nicht alle Politiker in Regierungsverantwortung und alle Abgeordneten ihrer Fraktionen im kleinsten auf dem Markt erhältlichen Elektromobil herumfahren, ist der ganze scheinheilige Popanz rund um die Elektromobilität für mich sowieso nur heiße Luft.

  80. Um die Elektromobilität endlich zum Durchbruch zu verhelfen, wird die Abwärme von Verbrennern wohl bald als Mitursache des Klimawandels kolportiert. Elektromotore haben nun einmal einen besseren Wirkungsgrad.
    Zusätzlich könnten ja alle, die noch einen Verbrenner fahren als N a z i s diskreditiert werden, denn auch der Tiger fuhr mit einem Benziner der von Maybach (Friedrichshafen) und in Lizenzfertigung durch die Auto Union (Chemnitz) produziert wurde, womit der Kreis zum aktuellen Hauptthema geschlossen wäre.

  81. Cybertoni, die Vereinnahmung von Elektroautos durch Linke halte ich für das grösste Problem.
    Es führt via Bevormundung und Schuldkult zu einer Trotzreaktion.
    Beides ändert aber nicht die gefährliche Lage in der sich die westliche Fahrzeugindustrie befindet.
    Nur Japan und Korea gehen die chinesische Herausforderung halbwegs realistisch an. Zulassungszeiten in Shanghai für Verbrenner 12 Monate, Elektroautos sofort. Müsste Schland interessieren, denn das ist der Hauptexportmarkt.

  82. Demonizer 2. September 2018 at 10:12
    erich-m 2. September 2018 at 10:08
    (…)
    Der Zetsche ist zwar ein Narr und unsympathisch aber er sagte schon vor 10 Jahren, die Zukunft ist der Wasserstoffantrieb.
    ——————
    Außerdem ist z.B. der E-Golf so leise, dass man ihn kaum herannahen hört !!!

    * * * * *

    Die Entwicklung des Wasserstoffantriebs wird m.E. gebremst, bzw. behindert!

    Vergangenen Monat hätte mich fast ein Bus überfahren.
    Er war so leise (elektrisch?) dass ich ihn auf meinem Fahrrad nicht kommen hörte!

  83. @Satcadir
    China hat es trotz intensiver Industriespionage in Deutschland und diverser, für den Zugang zum chinesischen Markt erzwungener Kooperationen von deutschen und anderen Autoherstellern mit chinesischen Staatsbetrieben über mehrere Jahrzehnte nicht geschafft den Anschluss an die westliche Autoindustrie zu schaffen. Soll heißen, mehr als kopieren können sie aus eigenem Antrieb und ohne westliche Anleitung normalerweise nicht, also kamen über viele Jahre nur albern wirkende und qualitativ minderwertige, inkompetent zusammengeschusterte Kopien westlicher Fahrzeuge bei den Versuchen der Chinesen eigene Autos zu bauen heraus. In Sachen eigene Innovationen oder gar Kreativität hapert es dann doch sehr stark in China und das wäre vermutlich auch noch über lange Zeit so geblieben, wenn die Rahmenbedingungen dieselben geblieben wären. Jetzt allerdings sehe ich auch die Gefahr, dass die Chinesen ihre Rolle in der Automobilbranche deutlich ausbauen, weil es nun einmal sehr viel einfacher ist ein brauchbares Elektromobil zu bauen, als ein Auto mit Verbrennungsmotor und all seinen dafür notwendigen komplizierten Komponenten.

    Genau deshalb kann ich auch unsere Politiker nicht verstehen, die es scheinbar gar nicht abwarten können die deutsche Autobranche mit ihren Millionen Beschäftigten auf dem Altar des Ökowahns zu opfern und damit den Chinesen erst so richtig die Tür auf den Weltmarkt für Automobile aufzustoßen. Was eigentlich notwendig wäre, ist eine umfangreiche Protektion der europäischen Märkte vor chinesischem Billigschrott und die Konzentration auf das Wohl der einheimischen Autoindustrie, insbesondere auch die Förderung der bisher bewährten und unter guten Vorzeichen vermutlich noch Jahrzehnte dominierenden Technologie des Verbrenners, den die Chinesen eben nicht so schnell kopieren können wie Elektromobile mit ihren billigen Antrieben aus ein, zwei Duzend Bauteilen.

    Der Schlüssel zur Zukunft liegt für mich deshalb nicht bei der Art des Antriebs, dort ist der Verbrennungsmotor in Fahrzeugen einfach unschlagbar, sondern vielmehr in der Art des Kraftstoffs, der darin verbrannt wird. Hier gibt es längst weitgehend erforschte und fast fertig entwickelte Alternativen zum bisher aus Rohöl raffinierten Sprit, zum Beispiel Wasserstoff oder Syntheticfuels. Vor allem letztere sind meiner Ansicht nach extrem vielversprechend, denn Syntheticfuels können unter Energieeinsatz aus dem CO2 der Luft oder auch aus Abgasen produziert werden. Und vor allem, und das ist das beste, Syntheticfuels können genauso wie Syntheticöle in jedem modernen Verbrennungsmotor verwendet werden, einfach an normale Tankstellen ausliefern, wie normalen Sprit tanken und ganze normal weiterfahren. Man braucht also weder eine neue Infrastruktur, noch andere Fahrzeuge als bisher. Alles, was man als verantwortungsvolle Regierung tun müsste, wäre den Ausbau der Produktion von Syntheticfuels zu fördern, um sie schnell in größeren Mengen herstellen zu können und man müsste die Steuern darauf im Vergleich zum jetzigen Sprit senken, um sie gleich zu einem konkurrenzfähigen Preis anbieten zu können. Als schöner Nebeneffekt könnte man zudem noch dem OPEC Kartell das Wasser abgraben, weil man kein Rohöl mehr bräuchte, würde der Luft genau die Menge CO2 entziehen, die man später im Fahrzeug wieder ausstößt, also echte CO2 Neutralität beim Fahren erzielen, und man hätte sogar endlich eine sinnvolle Verwendung für all die bisher sinnlosen und überflüssigen Windräder und Solarkraftwerke, die man entweder ständig vom Netz nehmen muss, um es nicht zu überlasten, oder die nichts produzieren, weil der Wind nicht weht oder die Sonne nicht scheint. Mit etwas Kreativität und gutem Willen, könnte man mithilfe der ohnehin starken deutschen Chemieindustrie in ein bis zwei Jahren Weltmarktführer bei Syntheticfuels werden, neue Geschäftsfelder erschließen, absolut CO2 neutrales Fahren für alle aktuellen Autos ermöglichen und die ganze deutsche Automobilindustrie retten. Wie gesagt, es könnte so einfach sein, wenn man sich in der deutschen Politik etwas mehr für Wissenschaft und weniger für Ideologie interessieren würde.

  84. Klar, kann man versuchen.
    Gabs auch schon so ähnlich. Frankreich ist bis heute unbestrittener Technologieführer z.B. bei überschallschnellen Passagierflugzeugen.
    War zwar alles etwas laut, teuer, kompliziert und eng, aber der Versuch war durchaus ehrenwert.
    Nur die doofen Kunden ausserhalb der Grande Nation und Grossbritanniens haben es bis heute nicht eingesehen, dass sie das kaufen sollten.
    Ich vermute, das wird bei der Verbrennungsmotortechnologie im Schland ähnlich laufen. Und ich bin sogar nicht einmal sonderlich traurig darüber.
    Seit 86% der Wähler (über 90% der Frauen) bei der letzten Wahl für Merkel gestimmt haben gönne ich das diesem Land durchaus.

Comments are closed.