Kommt Ihnen der SED-Jargon kurz vor dem Untergang des Unrechts-Regimes bekannt vor, Herr Seibert?
Print Friendly, PDF & Email

Das Merkel-Regime nimmt immer mehr Züge der untergehenden DDR an. Insbesondere Honeckers Presse der letzten DDR-Tage kommt den Verlautbarungen der Kanzlerin und ihres Sprechers Steffen Seibert verdächtig nahe.

Ein PI-NEWS-Leser hat die Redaktion diesbezüglich auf einen Artikel (siehe unten) im früheren SED-Organ Leipziger Volkszeitung, heute SPD-Madsack-Gruppe, vom 6. Oktober 1989 aufmerksam gemacht, der in punkto Diktion, Tonlage und Wortwahl Seiberts Ausführungen in der Bundespressekonferenz recht nahe kommt. Hier ein Vergleich.

Beispiel 1:

Im Beitrag der Leipziger Volkszeitung fordert der Kommandeur einer Kampfgruppenhundertschaft „Staatsfeindlichkeit nicht länger zu dulden“.

O-Ton Seibert: „Zusammenrottungen und Hetzjagden auf Menschen anderer Herkunft nehmen wir nicht hin.“

Beispiel 2:

Der Kommandeur spricht „im Namen der Werktätigen des Bezirkes“. Auf der einen Seite stehen die Anständigen, auf der anderen Seite die „gewissenlosen Elemente“.

O-Ton Seibert: „Trauer und Besorgnis … haben viele Menschen zum Ausdruck gebracht, indem sie Kerzen am Tatort niedergelegt und sich in Veranstaltungen und Gesprächsrunden geäußert haben. Aber, was wir leider auch gesehen haben, diese Aufmärsche gewaltbereiter Rechtsextremisten und Neonazis, das hat mit Trauer … nicht das Geringste zu tun.“

Beispiel 3:

Der Kommandeur: „Wir sind bereit und Willens, das … Geschaffene wirksam zu schützen, um diese konterrevolutionären Aktionen endgültig und wirksam zu unterbinden. Wenn es sein muss, mit der Waffe in der Hand.“

O-Ton Seibert: „Die da marschiert sind, sind nicht die Sachsen, noch sind sie das Volk, und das müssen wir ihnen klarmachen mit allen Mitteln der Politik und wo nötig des Rechtsstaats“.

„Mit der Waffe in der Hand“? So weit ist Deutschland zum Glück noch nicht. Wer weiß, wie lange noch. Die Wasserwerfer gegen Merkel-Regime-Demonstranten standen in Chemnitz sicherheitshalber schon mal bereit…

Der LVZ-Zeitungsartikel vom 6.10.1989 in voller Größe.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

116 KOMMENTARE

  1. Wissen Sie noch, was einst die ersten großen Proteste in Katja Kippings bankrottem Shithole „DDR“ ausgelöst hatte?

    Die Fälschungen der „DDR“-Kommunalwahlen im Mai 1989. Es wurde unisono von SED, ND und AK gelogen!

    5 Monate später war das Unrechtsregime der SED-Dreckschweine Geschichte!

    Dass heute eine FDJ-SekretäerIx und ihr Untertan Seibert bewusst lügen, könnte der Anfang vom Ende des linksgrünen #Merkelregimes sein.

    Merkels Untertan Kretschmer bekommt schon kalte Füße und widerspricht Berlin!

  2. Kretschmer ist quasi Modrow 2.0, der auch gegen Ende „mutig“ gegen Honecker wurde….

    Quasimodo – Quasimodrow – St.si…..

  3. Während radikale Muslime, die von Michael Kretschmers Partei nach wie vor unkontrolliert in unser Land gelassen werden, unsere Frauen mit den Regeln aus dem Koran belästigen, wir im eigenen Land von den Mohammedanern als Ungläubige bezeichnet werden und Juden durch die von Merkel, Kretschmer und Konsorten ins Land gelassenen Muslime in Deutschen Städten geschlagen und verfolgt werden, stellt sich dieser Herr Kretschmer hin und behauptet die größte Gefahr für unsere Demokratie sei der Rechtsextremismus.

    Michael Kretschmer hat mitgemacht bei der illegalen Grenzöffnung und der massenhaften Ansiedlung korangesteuerter faschistischer Moslems und will nun von seiner eigenen Verantwortung ablenken, indem er eine Rechte Gefahr herbeiredet.

    Das gleiche gilt auch für Frau Giffey, die die islamische Bedrohung für unsere Demokratie dadurch auszublenden versucht, indem sie 24 Stunden am Tag von einer angeblichen Gefahr durch einen nicht vorhandenen Rechtsextremismus schwadroniert.

    Es gibt keine Gefahr von Rechts!

    Das hat sogar, das Bundesverfassungsgericht im NPD Verbotsverfahren festgestellt. Denn die NPD wurde deshalb nicht verboten, weil sie viel zu unbedeutend sei, um irgend eines ihrer Ziele durchsetzen zu können.

    Man will die Diskussion über den Islam durch das herbeireden von der Rechten Gefahr umgehen.

    Deshalb AfD, – – geht mit aller Macht gegen den demokratiefeindlichen Islam vor!

  4. Das Merkel-Regime nimmt immer mehr Züge der untergehenden DDR an.
    ++++

    Noch mehr erinnert mich das Merkel-Regime an die Nazis um 1933 kurz vor Adolfs Ermächtigtigungsgesetz.

  5. Sachsens MP Kretschmer hat gesagt, es habe keine „Zusammenrottung“ gegeben. Widerspruch gegen Merkels Begriff aus dem DDR-Strafrecht?
    Das hört man im Kanzleramt gar nicht gern. Da gibt es dann keinen Blumenstrauß von Mutti, wenn er bei der nächsten Wahl „fantafftiffe“ 22 Prozent holt. Wahrscheinlich will er das „Projekt 18“ noch vermeiden und widerspricht deswegen dem dümmlichen DDR-Sprech.

  6. Was sollen die feinen Damen und Herren,da „Oben“ noch anderes
    versuchen,als weiter zu lügen,bis sich die Balken biegen!
    Sie begreifen,daß ihnen das Volk entgleitet,also muss gedroht werden.
    Ja, und wenn der ehemalige DDR-Politjargon hilfreich sein könnte,bedient
    man sich halt dessen, er hat halt den Vorteil,daß er nicht so verpönt ist,
    wie die Nazi Speech..
    Ausserdem kennt die ehemalige FDJ Tuse den Jargon ja aus dem FF.
    Eigentlich ist das sehr beruhigend, die drehen nun alle durch in Berlin und
    das Volk sagt“Ätsche“ wir wählen die AfD trotzdem.
    Ich kann nur hoffen,daß die Bayern und Hessen,davon umfänglich Gebrauch machen.
    Veranstaltet ihr in den Wahlkabinen das Konzert, gegen Linke Ideoligien,Islamisierung und Umvolkung..

  7. „Aber, was wir leider auch gesehen haben, diese Aufmärsche gewaltbereiter Rechtsextremisten und Neonazis, das hat mit Trauer … nicht das Geringste zu tun.“
    ……………………….
    Eine Unverschämtheit ist dieser Satz angesichts der feiernden und grölenden Menge, die Rotfaschisten und CDU am Montag zu einem Frei-Konzert zusammen getrieben und vermutlich aus Steuergeld ermordeter, vergewaltigter und sonst wie geschädigter Opfer finanziert haben.

  8. Marija 5. September 2018 at 13:18

    Hat der Bundespräsident nicht ein Konzert empfohlen, auf dem die Sänger „Eva Herman durchf.ck.n“ wollten?

  9. Der Seibert hurt für ein Staatssekretär-Gehalt.
    Was soll er auch sonst machen?
    Etwa Würstchen verkaufen?

    Ironie und „leichten“ „sarc“ aus

  10. Das hier waren sie:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Kampfgruppen_der_Arbeiterklasse

    Darin wird auch der oben gezeigte Aufruf von Günter Lutz, dem Kommandeur der Kampfgruppenhundertschaft Hans Geiffert, erwähnt:

    Während der Montagsdemonstrationen 1989 wurden vereinzelt Kampfgruppenangehörige für Sicherungsaufgaben eingesetzt, unter anderem in Leipzig, Plauen, Karl-Marx-Stadt (Chemnitz) und Schwerin. Bekanntester propagandistischer Einsatz war ein Leserbrief am 6. Oktober 1989 in der Leipziger Volkszeitung (damals SED-Tageszeitung) unter dem Titel Werktätige des Bezirkes fordern: Staatsfeindlichkeit nicht länger dulden. Darin forderte Kommandeur Günter Lutz im Auftrag der Kampfgruppenhundertschaft Hans Geiffert, „diese konterrevolutionären Aktionen endgültig und wirksam zu unterbinden. Wenn es sein muss, mit der Waffe in der Hand!“

    Bolschewiki wäre aber nicht Bolschewiki, wenn sie nicht diesen Satz – ohne den geringsten Beleg, und nur, um ihre wohlwollende Haltung gegenüber jeglichem Staatssozialismus zu bekräftigen – anhängen würde:

    Die Authentizität dieses Leserbriefs ist umstritten.

    Soll heißen: Ein Schnapsnasenhirn kann sich nicht vorstellen, daß die DDR tatsächlich so tickte.

  11. Sabbert ist das Fleisch gewordene Sinnbild für verlogenen Merkill-Sprech und Speichel schlürfende
    Kreatur im Dienste Merkills.

  12. Und jetzt muß sogar Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zugeben, daß der Chemnitzer „Mob“ und dessen „Hetzjagden“ eine reine Erfindung des Merkel-Regimes sind. Selbst die „Tagesschau“ fokussierte sich im Brustton der Überzeugung auf „fremdenfeindliche Ausschreitungen“ in Chemnitz, während das tatsächlich schlimmste Ereignis im ganzen Zusammenhang, der feige Mord an Daniel Hillig, zur absoluten Nebensächlichkeit geriet.

  13. Der Vergleich mit der DDR hinkt gewaltig, denn wir Ossis hatten damals das „richtige Deutschland“ – wie wir es empfanden! – in der Hinterhand. Wenn die BRD crasht, dann habe wir nur Polen oder so.
    Die Herrschaften waren – im Gegensatz zu heute – wirklich lustig: Erich H., Hermann Axen, Günter Mittag, Harry Tisch, Egon Krenz. Vermisse im Staatsfunk die Ernteberichte der „AK“. Die haben den Bauernstand wenigstens geehrt.

  14. „O-Ton Seibert: „Trauer und Besorgnis … haben viele Menschen zum Ausdruck gebracht, indem sie Kerzen am Tatort niedergelegt und sich in Veranstaltungen und Gesprächsrunden geäußert haben. Aber, was wir leider auch gesehen haben, diese Aufmärsche gewaltbereiter Rechtsextremisten und Neonazis, das hat mit Trauer … nicht das Geringste zu tun.““
    ———————————————

    Seibert sollte sich in PSYCHOLOGIE etwas weiter bilden lassen!

    Ein TRAUMA durch TOD macht sich auf vielerlei Arten bemerkbar:

    Die einen fallen in Depressionen, trauern still und unbeweglich in Resignation vor sich hin,
    Die anderen wollen sich mit ihrem Schicksal nicht arrangieren, verfallen in Aggressionen beim Tod über eine Person!

    Er soll einmal dort hingehen ins Umfeld, wo JUNGE LEUTE sterben, aus dem Leben gerissen werden! Empfehlenswert mit Sanitätern auf die Autobahn oder in ein Unfallkrankenhaus! Dort darf er dann einmal die Reaktionen studieren wie Menschen (das Umfeld des Verstorbenen) überhaupt auf den Tod reagieren, ganz zu schweigen auf einen gewaltsamen Tod! Den Leuten soll er dann einmal erzählen wie die zu trauern haben!! Mal sehen was die mit ihm anstellen!

    Das nächste SEMESTER seines Studiums darf er dann im Ausland, vorzugsweise im muslimischen Ausland absolvieren, oder auch einfach in Indien!

    Wenn er davon zurückkommt kann er sich gern wieder in die Diskussion einbringen! Vorher besser nicht mehr!

  15. Seiberts Geseier belegt, dass nicht alle Menschen gleich sind.
    Es gibt genug, bei denen der Aufwand der Ausbildung mehr und süssere Früchte getragen hätte, an Seier-Seibert wurde ein Ausbildungsplatz verschwendet.
    Aber im Ressourcenverschwenden sind unsere Politiker seit Jahren an der Weltspitze, nichts Neues also im faulen Staate Dänem…ääähhh…Merkelihrland.

  16. „seibern“ gefällt mir…
    Aber mit Hitler auf einer Stufe als Lügner dargestellt zu werden müsste doch selbst bei diesen Menschen mal etwas bewirken…

  17. BePe 5. September 2018 at 13:28

    Merkel hat bei politischen Schulungen halt gut aufgepasst. ?

    Und vor allem hat sie wieder einen Blöden gefunden, der ihr die Dreckarbeit macht und sich für seine Meisterin verheizen lässt.
    Bin gespannt, wann sie ihn abschiess(en)t (lässt).
    😉

  18. Ich fand Seibert vor seiner Merkel-Zeit beim ZDF ganz sympathisch. Er kam dort jedenfalls nie so verschlagen rüber wie Kleber und nie so mit eiskaltem Hassgesicht wie Slomka.
    Die Zeit mit Merkel hat offenbar total gehirngewaschen.

  19. Ich hoffe das Fazit ist SATIRE oder?

    Das „Merkel Regime“ hat noch lange nicht fertig!!!

    Grund dafür ist u.a. die Heerscharen an politisch weisungsgebundenen Beamten! Das fängt beim weisungsgebundenen Innenminister an und hört beim politisch dem jeweiligen (Ober-) Bürgermeister weisungsgebundenen Leiter des Ordnungsamtes -welcher jeder dem Grundgesetz entsprechenden Kundgebung der Bürger so viele Knüppel zwischen die Beine werfen kann bis diese aufgeben- noch lange nicht auf.

    Noch einmal VORSICHT: POLIZEI, Staatsanwaltschaften + Gerichte, Bundespolizei, Verfassungsschutz (und alle anderen Geheimdienste) sind bis zum völligen Zusammenbruch des „SYSTEMS“ die absoluten F E I N D E des normalen Bürgers!

    Das gilt es zu beachten…

  20. Seltsam, nein – abstrus – dass sich die Verantwortlichen des Regimes, der Merkel-Juncker-Bilderberg-Soros-et al.-Junta so sicher fühlen …. In den wohl bald kommenden und geplanten Kriegszeiten werden viele als Kriegsverursacher, Volksfeinde und – verräter an der Wand wie Ceausescu bzw. an einer Laterne (ver)enden …. Paraguay, Costa Rica, Panama etc. werden keine Fluchtpunkte sein – dort (und auch überall auf diesem Planeten) werden „sie“ schon erwartet, zur Rechenschaft. Deutschland wird aus der Asche dann wieder auferstehen – dann ohne Ditib-/MilliGörüs etc.-Moscheen, Muslimbrüder, GoldmanSachs, AtlantikBrücke, ECFR etc. Sozusagen gesundgeschrumpft, „Abspeck-Kur“.

  21. Sauber erkannt und dargestellt. Leider haben viele der damaligen DDR-Bürger schon vergessen, wie es gelaufen ist. Und heute sind wir wieder soweit, wie es im Artikel verdeutlicht wird. Erschreckend für mich, daß es in diesem Land wieder viele „Gezüchtete“ gibt, welche den Volksverrätern hörig dienen, ohne ihr Hirn zum Nachdenken zu nutzen. Die da oben mitspielen tun es für Geld, weil solche auch ihre eigene Sippe an den Galgen liefern würden, was ja durch die Stasi-Spitzel auch schon im deutschen Land vorhanden war.
    Wie lange dürfen die noch so mit der Masse der Menschen in diesem „Noch-Deutschland“ umspringen?

  22. Mit das größte Gesudel unterhalb der Regierungsebene kommt vom Spargel, der in seiner Titelgeschichte frei erfundenen Schwachsinn erzählt. Robert von Loewenstern hat sich dessen auf der Achse angenommen:

    (…) trieb der „Spiegel“-Titel vom Samstag das Ossi-Bashing auf die Spitze. In großen Lettern steht da „Sachsen“ auf trauerschwarzem Hintergrund, die weiße Typo geht ab Wortmitte in eine braune Frakturschrift über. Unterzeile: „Wenn Rechte nach der Macht greifen“. Die Botschaft ist unmissverständlich. Halb Sachsen ist von Nazis beherrscht, bald übernehmen die braunen Horden das ganze Land.

    Entsprechend beginnt Markus Feldenkirchen seinen Leitartikel „Nach Chemnitz“ mit den Worten: „Chem­nitz ist ein Wen­de­punkt. Die Jagd auf Aus­län­der, die Hem­mungs­lo­sig­keit, mit der Neo­na­zis und ihre bür­ger­li­chen Sym­pa­thi­san­ten die Stra­ße er­ober­ten und eine Po­grom­stim­mung ent­fach­ten, wäh­rend die Po­li­zei zu­sah, all das ist die Fol­ge ei­ner schlei­chen­den Wie­der­an­nä­he­rung Deutsch­lands an sei­ne brau­ne Ver­gan­gen­heit.“ Weiter raunt der „Spiegel“-Autor: „Ent­schei­dend ist nun, ob Chem­nitz das Ende ei­ner geis­tig-un­mo­ra­li­schen Wen­de mar­kiert, die mit Thi­lo Sar­ra­zins ers­tem Buch be­gann. Oder ob es den Auf­takt zu ei­ner an­ti­li­be­ra­len, gar neo­fa­schis­ti­schen Ära bil­det.“

    https://www.achgut.com/artikel/enten_zu_sturzkampfbombern

  23. Vergessen wir nicht:
    Seibert ist „nur“ das „G´scherr“.
    …ein schleimendes,“loyales, hurendes, willfähriges, lügendes, inhaltsbeliebiges, seelenverkaufendes,…

    …gar nicht so frei nach Soros:
    „Wenn ich es nicht mache, macht es ein Anderer“

    („Es ist doch besser, i c h räume die Kohle ab!“)

  24. Hatte sich jemand damals nach der Wende die Mühe gemacht und die journalistischen Aussagen der Schreiberlinge gesammelt? Das wäre ja heute fast erheiternd, wenn man das Rechtfertigungsgestammel der Systemlinge aktuell hören/lesen könnte?
    Wo sind eigentlich die furchtbaren Journalisten heute?

  25. Schon 1995 habe ich im Freundeskreis geäußert: Nicht die BRD hat die DDR geschluckt! Es war genau umgekehrt! Damals wurde ich schallend ausgelacht! Und jetzt?
    Zur selben Zeit sagte meine damalige Schwiegermutter: „Et iss schon widder so wie beim Hitler“.
    Noch Fragen, Bienzle?
    FG C.

  26. So ein Merkelstiergenick ist nicht so leicht zu brechen.
    Hier würde sogar das Fallbeil versagen und zerspringen.
    Bin gespannt, was die sich noch erlauben kann, bevor sie aus dem Verkehr gezogen wird. z.B. Deutschland für 1 € an Erdolf verhökern.

  27. Zusammenrottung Ansammlung von Personen, die die öffentliche Ordnung und Sicherheit beeinträchtigt.

    Eine Straftat der Zusammenrottung gemäß § 217 StGB liegt vor, wenn sich Personen an einer solchen Ansammlung beteiligen und diese nach Aufforderung durch die Sicherheitsorgane oder andere zuständige Staatsorgane nicht unverzüglich verlassen.

    Aus Zusammenrottungen können sich, insbesondere wenn die Personen feindlich motiviert handeln, gefährliche Angriffe gegen die staatliche Sicherheit entwickeln.

    Im Zusammenhang mit politischen Höhepunkten, Großveranstaltungen u. a. beabsichtigt der Gegner, Zusammenrottungen zu organisieren bzw. zu inspirieren, um die Art und Weise des staatlichen Einschreitens zu testen, die Sicherheitsorgane zu provozieren und deren Eingreifen als Anlaß für feindliche Angriffe im Rahmen der politisch-ideologischen Diversion zu nutzen.

    Täter von Zusammenrottungen sind häufig Jugendliche und Jungerwachsene.
    s. a Rowdytum
    https://www.gvoon.de/ddr/stasi/dokumente/woerterbuch/zusammenrottung.html

  28. Nach meiner Meinung:

    Die Polizei und das Militär wird bei erhält der Schießbefehle DIESMAL AUF DAS EIGENE VOLK FEUERN LASSEN????????
    Diesem Merkel System ist nicht mehr zu trauen!

  29. Gute Bessermenschen mit Courage und ohne Rassismus und Sexismus zeigen Herz statt Hetze:

    Von Bundespräsident empfohlen:

    Ich mach Mus aus deiner Fresse
    Boom verrecke […]

    Wenn ich den Polenböller in deine Kapuze stecke
    Die halbe Schule war querschnittsgelähmt von mei’n Nackenklatschern

    Meine Hausaufgaben mussten irgendwelche deutschen Spasten machen
    Gee Futuristic ich krieg Durchfall von die Bässe
    Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse
    Bullen hör’n mein Handy ab (Spricht er jetzt von Koks?)
    Ich habe 50 Wörter für Schnee, wie Eskimos […]

    Ist eine Frau nicht nackt, dann beschmeiss ich sie mit Scheine
    Macht sie sich dann nackt, dann beschmeiss ich sie mit Steine
    […]

    Eva Herman sieht mich, denkt sich: “Was’n Deutscher!”
    Und ich gebe ihr von hinten, wie ein Staffelläufer
    Ich fick sie grün und blau, wie mein Kunterbuntes Haus
    Nich alles was man oben reinsteckt kommt unten wieder raus […]

    Die Missgeburt vom Jugendamt
    Wird sich eine Kugel fangen […]

    In der Schule hatte ich eine 1 im Tiere quäl’n
    Nach meinem Uppercut kannst du dein Arsch ohne Spiegel seh’n.
    Ich hoff, dass ihr bald alle abhaut in die Staaten
    Zum Geburtstag wünsche ich mir, dass ihr aufhört zu atmen

    https://www.youtube.com/watch?v=_o8Y3HYjyaM

  30. Es sind genau diese Leute wie dieser Hundertschaft Kampfgruppenkommandeur Günter Lutz im obigen Zeitungsartikel, die nach 89 nicht genug von der ihnen verhassten westlichen Freiheit bekommen konnten, meist in der gleichen Partei wie diese Angenital Merkel, und jeder dieser charakterlosen Leute stilisierte und beschrieb sich nach 89 selbst als ein Opfer des Arbeiter und Bauernparadieses, diese ganze Merkeltreue Clique mit ihrer dazugehörigen Korona muß endlich abgeschafft werden

  31. 1989, nach dem Sturz des SED-Regimes, erlebten wir Trabi-Karavanen gen Westen.

    Erleben wir noch vor 2020, nach dem Sturz des CDU/SPD-Regimes, Moslem-Karavanen gen Nahen Osten (Stichwort Familienzusammenführung)?

  32. Als Egon Krenz das (gefälschte) Ergebnis der Kommunalwahlen 1989 im DDR-Fernsehen verkündete, sagte mein Vater: „Die sind am Ende. Das wird keine drei Jahre mehr dauern.“ Und 1,5 Jahre später traten wir bei der BRD bei. Hoffentlich wiederholt sich Geschichte, aber bitte ohne eine A.M. 2.0

  33. eule54 5. September 2018 at 13:11
    Das Merkel-Regime nimmt immer mehr Züge der untergehenden DDR an.
    ++++
    Noch mehr erinnert mich das Merkel-Regime an die Nazis um 1933 kurz vor Adolfs Ermächtigtigungsgesetz.

    Sehr richtig! Das dürfte die nächste Stufe sein. Der passende Präsi zum Unterschreiben steht schon mit dem roten Füller bereit.

  34. (…) trieb der „Spiegel“-Titel vom Samstag das Ossi-Bashing auf die Spitze. In großen Lettern steht da „Sachsen“ auf trauerschwarzem Hintergrund, die weiße Typo geht ab Wortmitte in eine braune Frakturschrift über. Unterzeile: „Wenn Rechte nach der Macht greifen“.
    ———————
    Was die gebräunte Schrift ab dem Buchstaben „h“ in „Sachsen“ angeht:

    In den Dreißiger Jahren ist die seit Anfang des 16. Jahrhunderts in Deutschland gebräuchliche Fraktur die amtliche Druckschrift, es sollen im Dritten Reich sogar die Schreibmaschinen mit den Buchstaben ausgerüstet werden, bis Adolf Hitler, der noch nie ein Anhänger der Fraktur gewesen ist, die Nachricht erhält, daß die in Deutschland gebräuchliche Variante der Lettern vom Stuttgarter Juden Emil Kahn alias Lucian Bernhard (1883 – 1972) entworfen worden ist. Die Schlagzeilen des Völkischen Beobachters mit Schrift von einem Juden! Also verbietet der Stellvertreter des Führers Rudolf Heß in einem von Martin Bormann, Stabsleiter beim Stellvertreter des Führers, verfaßten nicht zu Veröffentlichung bestimmten Rundschreiben auf Fraktur-Briefkopf (!), am 3. Januar 1941, den weiteren Gebrauch der Fraktur insgesamt, zur Rechtfertigung des der Bevölkerung schwer vermittelbaren Verbots ab sofort genannt Schwabacher Judenlettern.
    https://www.uni-heidelberg.de/unimut/themen/fraktur-verbot.html

  35. Seibert ist kein Überzeugungstäter. Man merkt ihm an, daß es ihm schwer fällt, die Lügen der Merkel-Regierung zu verbreiten. Er windet sich und bringt die Unwahrheiten in gequälten Sätzen zum Ausdruck. Für weniger Geld oder sogar umsonst, würde er es sicher nicht tun. Aber natürlich ist ihm das Lügen und Betrügen, nach vielen Jahren beim ZDF, zur Routine geworden. Allein die Fähigkeit routiniert zu lügen, befähigt ihn für das Amt des Regierungssprechers.

  36. Reaktionen auf den Tod! (Kerzen und Gesprächsrunden!!)

    HERR SEIBERT!

    Haben Sie einmal mit ansehen müssen wie ein Bruder (eine Familie) auf den Selbstmord seines kleinen/jüngeren Bruders, der sich in seinem Zimmer erschoss reagierte?

    Seine Mutter fand den Toten in seinem Zimmer wo das Hirn großflächig an der blutigen Wand klebte, sie rannte aus dem Raum und wurde ohnmächtig, der Vater wusch alles ab. Der Bruder drehte die Musik bis zum Anschlag auf, und saß in Erstarrung einfach nur stumm da! Die anderen Geschwister waren noch nicht informiert.

    Ich war leider „unbeteiligte“ Zeugin!
    Da wagen Sie sich nicht mehr zu atmen, wissen gar nicht mehr was sie tun sollen!! Jede falsche Bewegung könnte eine zusätzliche Tragödie auslösen! Den Trost den sie spenden wollen, dürfen sie auf Katzenpfoten versuchen anzubringen!

    WOLLEN SIE ARROGANTER PINSEL DEN LEUTEN JETZT AUCH NOCH ERZÄHLEN WIE SIE AUF DEN TOD ZU REAGIEREN HABEN!

    DENKEN SIE SIE SIND GOTT!!!!

    GEHEN SIE NACHHAUSE AND GET YOUR OWN FK LIFE!!!


  37. @Eurabier 5. September 2018 at 13:08

    Merkels Untertan Kretschmer bekommt schon kalte Füße und widerspricht Berlin!

    Kretschmer bekomt vielleicht kalte Füsse (nächstes Jahr hat er einen Job zu verlieren).
    Aber er widerspricht Berlin <b<nur in Punkto Chemnitzer Menschenjagd.
    Ansonsten bleibt er bei der Regierungsrethorik und schwingt weiterhin die Rassismuskeule:
    “ Die AfD stelle sich [in Chemnitz] außerhalb jeder Rechtsordnung. Nun wisse auch jeder, wessen Geistes Kind die AfD sei, nachdem sie sich in eine Reihe mit „Ausländerhassern begebe.“

    Einsicht und Widerspruch sieht anders aus.

  38. Seibert ist nur austauschbarer Lakai. Er wird zuerst ausgetauscht, wenn die Bande zu doll in der Klemme sitzt. Merkel ist zwar auch austauschbar, SIE muß jedoch die Fragen beantworten.

  39. So friedlich wie 89 wird es diesmal nicht angehen. Im übrigen sind die meisten Deutschen mit Ihrem Leben zufrieden, so wie es ist. Die werden keinen Finger krumm machen, um etwas zu ändern. Gebt Euch keinen Illusionen hin.

  40. Die taz wirft „emma“ TENDENZJOURNALISMUS vor:

    Berichterstattung über Chemnitz
    Tendenzjournalismus bei „Emma“

    Die „Emma“ lässt Chemnitzer Frauen erzählen, wie bedrohlich arabische Männer sind – und verzichtet auf Recherche.

    BERLIN taz | Der Text, der am Freitag für die Zeitschrift Emma online ging, wird ganz harmlos anmoderiert. Eine Reporterin sei nach Chemnitz gefahren und habe „Frauen auf der Straße befragt“, heißt es im Vorspann. „Denen sollten wir alle öfter zuhören.“

    Was folgt, ist Kampagnenjournalismus. Der Text des Magazins, das sich seit 1977 auf die Flaggen schreibt, für Frauenrechte einzutreten, ist schon vom Format her zumindest ungewöhnlich: Er besteht im Wesentlichen aus der Wiedergabe eines einzigen Gesprächs. Fünf Frauen, die offenbar zufällig aufeinandertreffen, sagen anonym ihre Meinung – und die hat es in sich.

    Empört sind die Frauen nicht etwa wegen des rechten Mobs, der zeitweilig die Straßen der Stadt übernommen hatte. Nein, das eigentliche Problem seien „die 20- bis 30-jährigen jungen Männer! Vor allem die aus Nordafrika, aus Syrien und dem Irak.“ Vergangenes Jahr sei eine ihrer Schülerinnen fast vergewaltigt worden, sagt Frau W., die erste Ansprechpartnerin – von „genau diesen jungen Männern.“

    Eine andere Frau schaltet sich ein. „Wissen Sie, wer eigentlich für den Rechtsruck im Land verantwortlich ist? Die Linken!“, beantwortet sie ihre Frage selbst. „Die Linksintellektuellen, die alle Menschen als rechts hinstellen, sobald Probleme mit Flüchtlingen thematisiert werden.“
    Schuld am Rechtsruck: Die Linken

    Diese Position lässt sich schon in Alice Schwarzers Buch „Der Schock“ lesen, das sie 2016 nach der Kölner Silvesternacht veröffentlicht hat. „Vor allem Linke und Liberale müssen sich fragen lassen, welche Verantwortung sie mit ihrer falschen Toleranz dafür tragen“, heißt es da.

    Und auch die übrigen Meinungen, die die Chemnitzer Frauen im aktuellen Emma-Text äußern, entsprechen denen der Blattmacherinnen: Kopftuch verbieten, zum Beispiel. Als Kronzeugin dafür hält im aktuellen Text die Türkin Nesrin her. Sie ist Muslima, aber nur „hin und wieder“. Das Kopftuch hat sie „schon immer gehasst!“. Damit müsse sie auch „keine Angst haben, in die Nazi-Ecke geschoben zu werden“, heißt es im Text.

    Deshalb holzt Nesrin so richtig los: Von Syrern werde sie als „Judenhure“ beschimpft. „Es mag komisch klingen“, sagt sie unter Verweis auf die Ereignisse in Chemnitz: „aber die meiste Angst habe ich zurzeit vor Ausländern.“
    Journalistisches Handwerk? Fehlt.

    Was die Autorin Annika Ross da einholt, heißt in Redaktionen Vox Pops oder Straßenumfrage. Nur kommt der Emma-Text nicht als solche daher, sondern wird präsentiert wie ein Bericht. Wäre es einer, hätte Ross allerdings journalistisches Handwerk anwenden müssen.

    Sie hätte zum Beispiel die Polizei anrufen können, um die Kriminalitätsrate der Stadt zu erfragen. Sie hätte recherchieren können, dass die Zahl der Straftaten in Chemnitz rückläufig ist, genauso wie die Zahl der nichtdeutschen Tatverdächtigen. Sie hätte einordnen können, dass die Zahl der angezeigten sexuellen Übergriffe in Chemnitz zwar gestiegen ist. Dass das aber laut Polizei darauf zurück zu führen ist, dass neue Tatbestände in das Strafgesetzbuch aufgenommen wurden.

    Sie hätte aufschreiben können, wie viele MigrantInnen in Chemnitz wohnen. Sie hätte bei Flüchtlingsorganisationen nachhören können, ob es tatsächlich vermehrt Probleme mit Irakern oder Syrern gibt. All das aber macht sie nicht. So wird der Text zum Tendenzjournalismus.

    Es ist nicht der erste Text der Emma, der einen rechten Sound anschlägt. Schon nach der Kölner Silvesternacht veröffentlichte die Redaktion mehrere Artikel, in denen sie unter anderem behauptete, „Männer in großen Rudeln“ seien über Frauen hergefallen, die Gewalt habe der auf dem Kairoer Tahir-Platz geglichen – auch wenn ägyptische FrauenrechtlerInnen das bestritten. Alice Schwarzer brüstete sich damit, als eine der wenigen die „Realität zu benennen“ und kritisierte den angeblichen Hohn von Politik und Medien, die die Realität verschweigen würden. Schon damals bekam sie dafür vor allem Applaus von Rechts.
    Erfolg in rechten Internetblasen

    Dass sich der verfestigt hat, zeigt auch eine Analyse des Kommunikationswissenschaftlers Luca Hammer. Für einen Text im Magazin Übermedien im Auftrag des Vereins Fearless Democracy analysierte Hammer kürzlich knapp 27.000 Tweets, die zwischen Januar 2008 und Juni 2018 einen Link auf emma.de enthielten. Von den beteiligten Accounts ließen sich laut Studie rund 24 Prozent dem rechten Spektrum zuordnen. Und, so Hammer zur taz: Das Interesse wachse. Seit 2015 hätten die Accounts aus dem rechten Umfeld stärker begonnen, Emma-Artikel zu teilen.

    Die Emma wehrt sich offiziell dagegen, Beifall von rechts zu bekommen. Als Replik auf Hammers Studie etwa schrieb Schwarzer unter dem Titel „Die rassistische Emma“: Die Studie arbeite mit „vielen falschen Unterstellungen.“ Emma schiele „weder auf Anzeigen noch auf Beifall“. Luca Hammer bleibt gegenüber der taz dennoch dabei, dass seine Daten eine klare Tendenz zeigten.

    Auch der Chemnitz-Text stößt wieder vor allem bei rechten LeserInnen auf Interesse. Auf Twitter ist der Artikel kurz nach Erscheinen einer der meistgelesenen unter Rechten. Der ehemalige Bild am Sonntag Vizechefredakteur und heutiges AfD-Mitglied Nicolaus Fest empfahl den Text bei Facebook als „Gute Reportage“.

    Auf dem rechtspopulistischen Blog Achse des Guten von Henryk M. Broder wird er ebenso als „lesenswerter Beitrag“ angekündigt wie auf dem Blog Einzelfallinfos, auf dem „Meldungen zu Straftaten durch Flüchtlinge, Migranten und mutmaßliche Migranten“ zu lesen sind.
    Toxischer Feminismus

    Die Position der Emma zum Kopftuch ist, das zumindest lässt sich sagen, seit den 70er Jahren nahezu unverändert. Doch spätestens seit der Kölner Silvesternacht ist der Resonanzraum ein anderer: Der Antisexismus der Zeitschrift wird, wie beispielsweise die Feministin und Soziologin Sabine Hark beschrieb, rassistisch und nationalistisch aufgeladen. „Toxischen Feminismus“ nennt Hark das.

    Auch im Chemnitz-Text konstruiert die Emma-Autorin ein „Wir“ der deutschen Frauen und ein „die“ der anderen. Ein Stereotyp nach dem anderen muss herhalten, um diese zu beschreiben: „Die“ sind nicht in der Lage, ihr sexuelles Begehren zu zügeln, „die“ entwenden „mit gezogenem Messer das Handy, den Geldbeutel oder Markenkleidung“, „die“ tanzen Frauen an, „die“ sind Vergewaltiger. Belegt sind diese Behauptungen durch nichts – im Gegenteil. Woher will Nesrin wissen, dass die Männer, die ihr auf der Straße „Judenhure“ hinterherrufen, Syrer sind? Gefragt hat sie wohl kaum.

    Trotzdem werden die Frauen als diejenigen gekennzeichnet, die die Wahrheit sagen. Die eine wählt SPD (und kann deshalb keine Rassistin sein), die andre arbeitet in einer Kanzlei (und kann deshalb keine Rassistin sein). Die dritte ist ein bisschen Muslima und kennt sich also aus mit dem Problem. Sie alle sind „empörte Bürgerinnen“ – und ganz bestimmt keine Rechten.

    Und nur für den Fall, dass doch irgendwer auf diese Idee kommen könnte, wird diese gleich widerlegt: „Dass Menschen mit einer anderen Hautfarbe als Weiß jetzt Angst vor Übergriffen haben müssen“, finden die vier deutschen Frauen „‚schrecklich‘. Nein, sagen sie einstimmig: ‚So sind wir Chemnitzer nicht!‘“.

    Und die Emma, die ist bestimmt auch nicht so.

    http://www.taz.de/Berichterstattung-ueber-Chemnitz/!5533039/

    https://www.emma.de/artikel/frau-w-und-nesrin-chemnitz-336085

  41. Und Alexander Wendt wird hier weiter ignoriert? Wendt hat nämlich Antwort vom Bundespresseamt bekommen – Stichwort „Hetzjagden“ –, d.h. Seibert/Merkel stehen blamiert da: Sie haben nichts vorzuweisen, sie haben nur mit den linksradikalen Wölfen geheult:

    Das Presseamt nennt zwar – anders, als Publico angefragt – nicht direkt das Video, auf das sich Seibert und Merkel bezogen. Aber anhand der Tonspur, die in der Antwort wiedergegeben wird –„Haut ab!“, „Was wollt ihr, ihr Kanaken“ und „Ihr seid nicht willkommen“ – ist es identifizierbar als das 19 Sekunden lange Video der „Antifa Zeckenbiss“, das einen einzelnen Mann zeigt, der auf einen anderen drohend zuläuft. Andere Video-Quellen nennt die Antwort an Publico nicht. Dass das Zurennen einer Person auf eine andere und beleidigende Rufe keine Hetzjagd darstellt, schon gar keine im Plural: dazu ist tatsächlich keine semantische oder sonstige Analyse nötig.

    https://www.publicomag.com/2018/09/nach-publico-anfrage-merkel-und-seibert-lassen-hetzjagd-vorwurf-fallen/

  42. Naja, es ist nur eine Steigerung der Lügen ins Dreiste und Deutschen-Verachtende. Schon Helmut Kohl hat gelogen, als er z.B. die Rückgabe der DDR-Enteignungen nach 1949 mit der Begründung verweigerte, Gorbatschow habe ein Veto eingelegt. Jeder wusste, dass dies gelogen ist, und Roman Herzog hat den Prozess vor dem Verfassungsgericht als dessen Präsident in Kohls Sinne entschieden und wurde dafür dann Bundespräsident.

    Jeder Politiker muss lügen können, das fängt schon an mit „dafür ist kein Geld im Haushalt da“. Das ist nur die bequeme Ausrede dafür, sich keine Mühe geben zu wollen, Mittel zu besorgen, umzuwidmen usw.

  43. Na toll, und wieder befinde ich mich „in moderation“.

    MOD: dieser post war aber wieder ohne. Vielleicht lag es am link, keine ahnung warum.

  44. scheylock 5. September 2018 at 13:55

    https://www.uni-heidelberg.de/unimut/themen/fraktur-verbot.html

    Eben! Diese ganzen Blitzbirnen in den Redaktionen, die sofort bei „rächtz“ räfläxhaft zur Fraktur greifen, haben keine Ahnung, daß Hitler diese Schrift haßte und am 3. Januar 1941 deutschlandweit verbot. Was u.a. dazu führte, daß seit 1941 alle Bücher in Deutschland in der Antiqua gedruckt wurden.

    Ich habe die Seefahrtsjahrbücher „Nauticus“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Nauticus

    u.a. durchgehend aus den den Jahren 1938 bis 1944. Bis 1941 in Fraktur (der jeweilige Jahresband wird bereits Ende des Vorjahres gedruckt), ab 1942 in Antiqua.

  45. 05.09.2018 LUTZiges am Morgen

    – Giffey – „Indoktrinationsgesetz“ für Kinder
    – Merkel und Seibert – Lügen heißt jetzt „politisch einordnen“
    – von der Leyen will „Weltraum-Bundeswehr“
    – mehrfach vorbestrafter Lutz Bachmann hat neues Ermittlungsverfahren am Hals – weil er die Wahrheit verbreitet und Fake-News damit bekämpft!

    https://www.youtube.com/watch?v=BeszmmWmefg

  46. Die Parallelen zu 1989 sind in der Tat frappierend.

    Ich werde mir nie verzeihen, dass ich in meiner Jugend in der DDR den Linksfaschisten von der SED nicht genügend Ärger bereitet habe.

    Diesen Fehler werde ich jetzt, kurz vor dem Untergang dieser rot-grün versifften Bananenrepublik, unter Garantie nicht wiederholen!

  47. WANGEN IM ALLGÄU
    Junger Syrer stürzt in Deutschland ab und landet im Gefängnis

    Wegen räuberischer Erpressung und vorsätzlicher Körperverletzung hat das Amtsgericht Wangen am Dienstag einen 22-jährigen Syrer zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und einem Monat verurteilt. Der junge Mann gestand nach anfänglichem Leugnen, am 18. Mai diesen Jahres auf einem Radweg an der Autobahnbrücke Leutkirch-West einem 14-jährigen Schüler dessen Mountainbike gestohlen zu haben, nachdem er den Jungen zuvor nach einem Feuerzeug gefragt und mit zwei Faustschlägen traktiert und verletzt hatte.

    Noch vor der Urteilsverkündung flossen Tränen: beim Angeklagten wie dessen aus Aachen angereister Cousine und seiner Tante. Sie konnten ebenso wenig wie die in Syrien am Boden zerstörte Mutter verstehen, wie der Sohn und Neffe in Deutschland derart abstürzen konnte. Dessen letzte von insgesamt sieben Straftaten in nur zwei Jahren: die am Dienstag verhandelte räuberische Erpressung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/wangen-im-allgaeu_artikel,-junger-syrer-st%C3%BCrzt-in-deutschland-ab-und-landet-im-gef%C3%A4ngnis-_arid,10927565.html

  48. Ich sag mal so.. In der DDR war nicht alles schlecht.
    .
    Wenn wir heute solche bewaffneten Kampfgruppenhundertschaften hätten wie in der DDR, dann hätten wir das ganze kriminelle ausländische Gesindel und die hochgefährlichen arabischen libanesischen Mafia-Clans nicht in unsere Städten.
    .
    In der DDR war nicht alles schlecht. So ein hochgewalttätiges ausl. Mafia-Gesindel hättest es da nie gegeben.
    .
    Wir brauchen heute solche bewaffneten Kampfgruppenhundertschaften….. die normale Polizei und die kunterbunte BW schafft es ja nicht mehr uns zu schützen.
    .
    In der DDR war nicht alles schlecht… sagt hier ein Wessie!

  49. @Heta 5. September 2018 at 14:06

    Passiert automatisch, wenn bestimmte Wörter („Kana…“) vorkommen.

  50. „Wir schaffen das“ hätten die Wähler mit ihrer Stimmen bei der letzten BTW quittieren können.

    Sie haben es nicht getan. Lediglich 13% sind aufgestanden.

    Jetzt seht mal zu, wie ihr den Laden wieder flott kriegt, aber hört auf zu meckern.

    Tipp: Wenn FeineSahneFischfilet auftritt, sollte man gehen und sich nicht gemein machen mit Deutschland- und Polizistenhasser. Auch wenn der Bundespräsident eingeladen hat. Eine Schande!!! Alle sind sie geblieben. Kein Rückgrat. Ein Blick aufs Wahlergebnis: Passt!

  51. @ Blimpi

    Ich kann nur hoffen,daß die Bayern und Hessen,davon umfänglich Gebrauch machen.
    Veranstaltet ihr in den Wahlkabinen das Konzert, gegen Linke Ideoligien,Islamisierung und Umvolkung..

    Hier in Hessen werden wir das ganz bestimmt machen.

  52. @ johann 5. September 2018 at 14:04:

    Die „taz“-Frau „für Gender und soziale Bewegungen im Inland“ hat keine Ahnung, was Kampagnenjournalismus ist. Kampagnenjournalismus ist, wenn alle, angeführt von der FAZ, auf den Limburger Bischof einschlagen, nur als Beispiel. Ein FAZ-Leser hat die Herren Deckers/Zastrow/Toepfer damals einen „verbalen Schlägertrupp“ genannt.

    Die „taz“ ist übrigens frei lesbar.

  53. int
    5. September 2018 at 13:22
    Der Seibert hurt für ein Staatssekretär-Gehalt.
    Was soll er auch sonst machen?
    Etwa Würstchen verkaufen?
    ++++

    Wenn Seibert Würstchen verkaufen würde, wären die entweder kalt oder geplatzt!
    Er ist die Unfähigkeit in Person!

  54. Ende 1989 habe ich als Teenager mit zwei Vopos („Volkspolizisten“ der DDR) an der damaligen Grenze ein lockeres Gespräch geführt, nachdem ich einfach so über die Grenze gelatscht war. Sie wußten, dass sie nur noch für den schönen Schein Kontrollen durchführten und kamen sich dabei lächrlich vor. Das waren zwei deutsche Bürger, die mich da „erwischt“ hatten. Ich durfte weitergehen, sogar noch in den Konsum, billiges Brot für Westgeld holen. 🙂
    Sie wußten, dass sie einem sterbenden Unrechtsregime dienten. Diese zwei Polizisten waren bewaffnet, hätten aber niemals auf uns geschossen.
    Bin gespannt, wie heutige Beamten entscheiden würden, wenn die Einsatzleitung im Sinne Merkels Gewalt befehlen würde. Hatte beruflich oft mit der Polizei zu tun. Die meisten heutigen Polizisten wissen genau, was abgeht, müssen sich auch permanent als Nazis beschimpfen lassen. Sehr viele einfache Beamte sind auf unserer Seite. Wer von ihnen würde Gewalt gegen Regimekritiker anwenden? Wer würde es verweigern? Das bleibt dann wohl eine Charaktersache.

  55. Bonn 5. September 2018 at 13:28
    plakatierer1 5. September 2018 at 13:57
    @Eurabier 5. September 2018 at 13:08

    „Merkels Untertan Kretschmer bekommt schon kalte Füße und widerspricht Berlin!“

    Zu spät, zu wenig! Er hat die Merkellüge von den Hetzjagden jetzt 10 Tage bedingungslos mitgetragen, er hat das Konzert der radikalen, linken Punker die gegen Sachen gehetzt haben bedingungslos mitgetragen obwohl ihm spätestens Freitag(?) klar sein musste, dass es keine Hetzjagden gab als der Generalstaatsanwalt seine Ermittlungsergebnisse bekannt gab.

    Die CDU dürfte in Sachsen/Chemnitz erledigt sein.

  56. Merkel und ihr RegierungSSprecher sprechen im Stürmerstil von „Hetzjagden“, die es nicht gab, weil sie ein Video („Bleib hier Hase“) der „Antifa Zeckenbiss“ gesehen haben und das zur Basis von Äußerungen in der BPK machen. Das ist kein Scherz und keine Verdrehung. Das ist Merkel-Deutschland 2018. DDR 2.0

    Nach Publico-Anfrage: Merkel und Seibert lassen „Hetzjagd“-Vorwurf fallen

    https://www.publicomag.com/2018/09/nach-publico-anfrage-merkel-und-seibert-lassen-hetzjagd-vorwurf-fallen/

  57. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 5. September 2018 at 13:10
    Während radikale Muslime, die von Michael Kretschmers Partei nach wie vor unkontrolliert in unser Land gelassen werden, unsere Frauen mit den Regeln aus dem Koran belästigen, wir im eigenen Land von den Mohammedanern als Ungläubige bezeichnet werden und Juden durch die von Merkel, Kretschmer und Konsorten ins Land gelassenen Muslime in Deutschen Städten geschlagen und verfolgt werden, stellt sich dieser Herr Kretschmer hin und behauptet die größte Gefahr für unsere Demokratie sei der Rechtsextremismus.

    Michael Kretschmer hat mitgemacht bei der illegalen Grenzöffnung und der massenhaften Ansiedlung korangesteuerter faschistischer Moslems und will nun von seiner eigenen Verantwortung ablenken, indem er eine Rechte Gefahr herbeiredet.

    Das gleiche gilt auch für Frau Giffey, die die islamische Bedrohung für unsere Demokratie dadurch auszublenden versucht, indem sie 24 Stunden am Tag von einer angeblichen Gefahr durch einen nicht vorhandenen Rechtsextremismus schwadroniert.

    Es gibt keine Gefahr von Rechts!

    Das hat sogar, das Bundesverfassungsgericht im NPD Verbotsverfahren festgestellt. Denn die NPD wurde deshalb nicht verboten, weil sie viel zu unbedeutend sei, um irgend eines ihrer Ziele durchsetzen zu können.

    Man will die Diskussion über den Islam durch das herbeireden von der Rechten Gefahr umgehen.

    Deshalb AfD, – – geht mit aller Macht gegen den demokratiefeindlichen Islam vor!

    ———-

    Und DOCH ist Rechts DEREN größte Gefahr.
    Demokratie sind sie und ihre grundgesetzbrechende Politik.
    Deshalb wird ja, alles, das ihre Buntesrepublik (die nach aussen tolerante, weltoffene,liebe, in Wahrheit aber zum Shithole mutierende) behindert, stört,entlarvt, als Rechts betitelt. Eben sogar ein übertreibender G20 Antifant wird mit zu uns gekippt bzw ein zu dreist messernder Immigrant. Mit den damaligen Begriffen von links und rechts, beides auf Grundgesetzebene, hat das alles doch nichts mehr zu tun.
    Das ist überholt. Oder zumindest tun sie so. Mit dem Begriff Nazi sind sie fast fertig, so wie damit umhergeworfen wird.
    Der Islam wird eh nur benutzt, zurechtgestutzt . Islam für Arme sozusagen. Mir ist das immer noch zuviel, aber dennoch wird er gerade direkt kastriert. Siehe Seyran Ates.
    Die Moslems müssen sich selbst auch in den hiesigen Islam integrieren. Denkt man mal an so nen IS Kämpfer. Und dann kommt der her und sieht hier Seyran Ates in einer Moschee Islam predigen. Schock.
    Die verarschen hier alle.
    Aber wir müssen das auch mal verstehen.
    NWO.
    (Hat nichts mit Verständnis f0r bekennende Moslems oder Islam zu tun)

  58. Merkel hat gerade bei phoenix von einem Journalisten drauf angesprochen, geantwtortet , es gab Bilder, die Hass zeigten und Verfolgung von Menschen deutlich machten.

    Rausgeredet?
    Bestätigt?
    Zurückgerudert?
    Beraten worden?

  59. „DRECKS-JUDE“ UND „JUDEN INS GAS“: DAS MÜSSEN SICH JÜDISCHE AMATEUR-KICKER ANHÖREN

    „SO AGGRESSIV UND HASSERFÜLLT WIE NIE ZUVOR“: MAKKABI-BOSS ALON MEYER SPRICHT ÜBER SCHLIMME ANTISEMITISMUS-ATTACKEN

    Frankfurt – Die jüdischen Makkabi-Vereine in Deutschland klagen über zunehmende Probleme durch Antisemitismus von Migranten aus arabischen Ländern.

    https://www.tag24.de/nachrichten/frankfurt-hessen-makkabi-chef-alon-meyer-ffm-judenhasse-jude-antisemitismus-fussball-amateur-763773

  60. Tja, unser Staatsfernsehen und sonstige LINKSLASTIGEN ROT-GRÜNEN Medien dürften wohl viel Zeit benötigen, das verlorene Vertrauen erneut zu gewinnen. Diese VERLOGENEN, HINTZERFOTZIGEN Berichte, mit Wiederholungen in einer Endlosschleife auf allen Sendern sollen die Bevölkerung weich machen. Die Medienstrolche sind sich doch nach Weisung von OBEN einig und machen gezielt ANTI – AfD Hetze. Diesen Mist müssen wir natürlich durch gesetzlich legitimierte Pfändung auch bezahlen.
    Leute vorsichtig, wählt auf allen Ebenen mal anders. Jedenfalls nicht die Etablierten der aktuellen Junta. GRÜNE Faschisten gehören als ERSTE ABGESCHOSSEN und des Landes verwiesen. Angefangen in Brüssel, dann in allen EU-Mitgliedsländern. Alle weiteren gehören gefiltert und durchleuchtet bis zum Skelett.

  61. @ johann 5. September 2018 at 14:10:

    Und jetzt können wir uns daran weiden, dass keines unserer staatstragenden MSM Broders Spott über Seibert/Merkel überhaupt zur Kenntnis nimmt. Und Patzelts Petition auch nicht, die jetzt 13.664 Leute unterschrieben haben.

    Im Gegenzug werden wir erleben, dass sie pausenlos Propaganda für Wagenknechts „Aufstehen“-Kampagne machen, hier, die Blätter sind voll davon:

    https://tinyurl.com/y8tnu9tb

  62. Drohnenpilot
    5. September 2018 at 14:14
    Ich sag mal so.. In der DDR war nicht alles schlecht.
    ++++

    Zumindest von den DDR-Grenzkontrollen kann unsere fette Zonenmastgans nur träumen.

    Jedenfalls hätten wir damit keinen einzigen Asyl-Invasor im Land!

  63. Nachtrag zu 14:46 – Wagenknechts „Aufstehen“-Kampagne:

    „Achse“-Leser Werner Arning stellt die wohl einzig richtige Frage:

    Hat diese „Bewegung“ nicht einfach nur den Zweck, die AfD zu schwächen? Wird nicht einfach so getan, als gäbe es eine Alternative zur Alternative? Nur mit etwas linkerer Ansage? Und unterstützen nicht die Altparteien möglicherweise heimlich dieses Vorhaben?

    https://www.achgut.com/artikel/wie_sahra_wagenknecht_aufstehen_beerdigte

  64. Eines derf sich diesesmal aber nicht gleichen: Diesmal muß rigoros aufgeräumt werden!

    Kein Linker darf mehr in Medien, Schulen und Universitäten verbleiben!

  65. Eines darf sich diesesmal aber nicht gleichen: Diesmal muß rigoros aufgeräumt werden!

    Kein Linker darf mehr in Medien, Schulen und Universitäten verbleiben!

  66. @ Drohnenpilot

    Wenn wir heute solche bewaffneten Kampfgruppenhundertschaften hätten wie in der DDR, dann hätten wir das ganze kriminelle ausländische Gesindel und die hochgefährlichen arabischen libanesischen Mafia-Clans nicht in unsere Städten.

    Diese Kampftruppen waren aber regimetreu, bzw. haben zumindest dessen Anweisungen umgesetzt. Wenn ich das auf unsere heutige Situation übertrage, würden sie also gegen Pegida und andere Konservative vorgehen und keineswegs gegen den Humanmüll aug unseren Straßen.

  67. Keine Angst, das System geht noch nicht unter. Nicht bevor die eingeleiteten Veränderungen endgültig unumkehrbar geworden sind.

    Die deutschen Wähler haben bei der Bundestagswahl 2017 für ihren Untergang votiert und den Volkswillen muss eine Demokratie respektieren.

    Bald werden die Deutschen die Frucht ihrer bitteren Saat kosten. Ihr Schmerz wird sie nichts mehr lehren können, denn alles ist dann verspielt.

    Vielleicht wird es aber klügeren Völkern zur Warnung gereichen, sich gegen ihren Untergang zur Wehr zu setzen und nicht im Phlegma in Dekadenz, Verfall und Selbsthass zu verharren bis zu ihrem bitteren Ende.

  68. „STREIT UM „HETZJAGDEN“ IN CHEMNITZ
    Merkel gibt Seibert Rückendeckung
    AfD fordert Rücktritt – Kanzlerin nimmt ihren Sprecher in Schutz


    AfD-Chef Jörg Meuthen sagte: „Herr Kretschmer hat lange dafür gebraucht, die Faktenlage in seinem Bundesland zu den Vorgängen in Chemnitz zur Kenntnis zu nehmen. Nun stellt auch er richtigerweise fest, dass es weder Zusammenrottungen eines Mobs noch Hetzjagden und erst recht keine Pogrome gegeben hat. Genau dies hatten jedoch Kanzlerin Merkel und ihr Regierungssprecher Steffen Seibert nahezu wortgleich entgegen der Faktenlage behauptet und damit dem Ansehen Sachsens wie ganz Deutschlands in der Welt schwersten Schaden zugefügt. Ich fordere Bundeskanzlerin Merkel auf, erstens den Sachverhalt richtig zu stellen, sich zweitens vor der Öffentlichkeit und gegenüber den Bürgern Sachsens für die Verbreitung dieser Unwahrheit zu entschuldigen und drittens ihren Regierungssprecher zu entlassen.“
    …“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/streit-um-hetzjagden-in-chemnitz-merkel-gibt-seibert-rueckendeckung-57081318.bild.html, Bild, 05.09.2018 – 15:26 Uhr

  69. Habe Wagenknechts „Aufstehen“-Kampagne „nicht einfach nur den Zweck, die AfD zu schwächen“, fragt ein „Achse“-Leser (14:54). Ein „Perlentaucher“-Leser bestätigt ihn indirekt:

    Bei aller Skepsis: „Aufstehen!“ scheint mir in der Tat der Slogan der Gegenwart. Verschlafen hat nicht nur die „Linke“, sondern auch die breite Masse unserer Gesellschaft (inkl. Intellektueller!) jenes Aufkommen des Neo-Nationalsozialismus in Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und anderen Regionen, der für die Bundesrepublik eine reale Gefahr darstellt. Schließlich haben diese Bundesländer und ihre Institutionen Teil an der Politik des Staates. Zudem werden im Bundestag all die Morde, Terrorakte, Bedrohungen, Überfälle, Brandanschläge, das Hassgeschrei, die Ablehnung der Demokratie und die aktive Zerstörung des demokratischen Grundkonsens‘ durch die AfD weitgehend gedeckt und klein geredet – mit der Folge, dass der Irrsinn aus den Hassreden der „kleinen Leute“ im Tal der Ahnungslosen überschwappt in die Befindlichkeit der ganzen Gesellschaft. … „Aufstehen“ gegen diesen Wahnsinn, dessen alle betreffenden destruktiven Absichten unübersehbar sind, ist mehr als aktuell – es ist das Gebot der Stunde.

    https://www.perlentaucher.de/9punkt/2018-09-05.html

  70. Der Seibert sieht etwas schmuddelig aus auf dem Bild. Ich glaube die morgentliche Dusche und eine gründliche Rasur könnten dem etwas abhelfen.

  71. Merkels transatlantische Sprachpuppe! Das sagt eigentlich alles. Die Marionette und ihr Maulheld, dem die Fake News wie geschiert von den Lippen gehen..

  72. OT

    MERKELS SPRACHROHR STEFFEN SEIFERT*
    https://de.wikipedia.org/wiki/Steffen_Seibert

    ++++++++++++++++++++

    *Er heißt Seibert, das kommt von Sybrecht = Siegbert.

    Aus Spaß schrieb ich „Seifert“, um auf Seife anzuspielen.
    In Wahrheit kommt Seifert jedoch von Seyfahrt, ursprüngl.
    Seifried = Siegfried. Auch Seuffert. Vgl. den „hürnen Seyfried,
    Seufried“ (16. Jh.). Die Häufigkeit, auch die Kurzform „Seidel“,
    spiegelt die Beliebtheit des Nibelungenhelden noch um 1400
    lebendig wieder, auch in Ortsnamen Seifersdorf: Sifridisdorf 1280
    (Schlesien, Sachsen)…

    +++++++++++++++

    Dagegen Seif(f): Übernamen des Seifensieders, vgl. Seyfmacher.

    (Aus Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

  73. scheylock 5. September 2018 at 13:55

    Das mit der Fraktur bei Hitler ist leider viel zu wenig bekannt. Viele meinten die sei erst von den Alliierten verboten worden, weil Amis das nicht lesen konnten – das stimmt teils sogar, aber von der Vorgeschichte weiß kaum ein jugendlicher „Rechter“ was.
    Das erkennt man auch oft an Tätowierungen tatsächlicher Nazis oder manchen Bandlogos aus der Ecke: Sehr häufig finden sich da Buchstaben, die nach Fraktur aussehen, tatsächlich aber englische Lettern sind – als eher linksextremen Bomberharrisfans gefallen sollten. Aber wen wundert das, Skinheadoutfit kam ja auch 100% aus England, von DocMartens bis zur Harrington.

  74. Haha – wusste ichs doch – er ist nur ihr Täschchenträger 🙂
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/streit-um-hetzjagden-in-chemnitz-merkel-gibt-seibert-rueckendeckung-57081318.bild.html

    Stegner bestätigt hier wohl: Schon wer die Wahrheit sagt, ist rechts. Die Wahrheit selbst scheint also rechts zu sein.
    Merkel unfassbar: Sie denkt gar nicht daran, sich zu entschuldigen, sie beharrt ihren Lügen, obwohl sie längst aufgeflogen sind. Und der Schaden am Ansehen Deutschlands in der Welt ist ihr herzlich egal. Es spricht auch Bände, dass sie sich ausgerechnet bei der Antifa Infos einholt. War für eine jämmerliche und verlogene REgierung!!!

  75. Nochmal zu Stegner: Ganz eindeutige Interpretation seiner Aussage: Wer die Wahrheit sagt, hat sie nicht mehr alle………

  76. Die Untertanen müssen Gelenkt werden,
    nach dem Mord von Kandel wo das System Merkel die Deutungshoheit verloren hatte wurde Fieberhaft an einem Plan Gearbeitet um das bei zukünftigen Morden und den zu erwartenden Protest zu lenken!
    Das Ergebnis Erleben wir seit Chemnitz nur Stunden nach der Tat lief der Plan an,
    Stufe Eine was die Schlimmsten Paranoiden
    Journalisten und Medien mit Fake News zu Füttern……(Propaganda Fachleuten als Anstupsen bekannt)
    Der Rest ist bekannt, und wird sich zukünftig genau so wiederholen, Frei nach dem Motto:
    Ich liebe es wenn ein Plan Funktioniert!

  77. Bladerunner 5. September 2018 at 14:14

    „Die Affen aus der Prinzenrolle agitieren auch fleißig mit“

    Ich verwechsele die immer, Prinzen, Ärzte, BAP, Rote Hosen, Lindenberg usw. usf. und wie die alle heißen. Musikalisch mögen da ja gewisse Unterschiede sein, aber in der Gesamtschau ist das alles ein Brei „maingestreamter“, linker Tendenzmusik.
    Allenfalls Campini hat wegen besonderer Peinlichkeit einen Wiederkennungswert. Dabei fällt mir ein: Hat der mit Jakob Walser-Augstein den Sascha Lobo als gemeinsames Adoptivkind? Käme hin.

  78. Da bekommt der meist etwas ironisch gebrauchte Ausdruck von der DDR 2.0 doch gleich einen realitätsnahen Anstrich.

  79. @Johann
    So, so pseudolinke Thirdwave – Feministinnen werfen Alice Schwarzer also Rassismus vor. Verlogener und verkommener geht es nicht mehr.
    Man mag von Alice Schwarzer halten was man will. Sie ist ihrer Linie treu geblieben.
    Die Pseudolinke Organisation Fearless Democracy ‚ wird von Gerald Hensel geleitet.
    Der ist 2017 mit einer SPD finanzierten Werbekampagne aufgeflogen.
    Ich bringe nicht mehr zusammen was damals genau passiert ist, aber das dürfte die Pi – Leser interessieren.

  80. Danke an den PI Leser für seinen interessanten Zeitungsausschnitt und Euch gebührt Dank für die Veröffentlichung.

    Ich würde Euch auch gern mal etwas interessantes zur Verfügung stellen, weiß nur nicht wie, denn einfügen läßt sich weder hier etwas noch über den Kontakt an Euch.

  81. 1989 DDR: „Mit der Waffe in der Hand…“!

    Soweit sind wir heute (noch) nicht??? Wirklich nicht???

    Dann sollten wir das hie nicht vergessen:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article10267909/Demonstrant-bleibt-auf-einem-Auge-blind.html

    Und das Merkel geriert sich heute ebenso wie Honecker auf seiner letzten Feier zum „Nationalfeiertag der ´DDR´.
    Hier Honecker:
    https://www.youtube.com/watch?v=KruPGF8E-AM

    Und hier Merkel:
    https://www.youtube.com/watch?v=P5sy9ByCcNk

  82. johann 5. September 2018 at 13:36
    Ich fand Seibert vor seiner Merkel-Zeit beim ZDF ganz sympathisch. Er kam dort jedenfalls nie so verschlagen rüber wie Kleber und nie so mit eiskaltem Hassgesicht wie Slomka.
    Die Zeit mit Merkel hat offenbar total gehirngewaschen.

    ——————————
    Stimmt! Diese Wandlung ist wirklich erschreckend!

  83. #scheylock 13.46

    Den Straftatbestand der “ Zusammenrottung “ gibt es im deutschen StGB nicht. “ ZUsammenrottung “ fällt unter Landfriedensbruch. Begriff und beschriebener Straftatbestand aus dem DDR-StGB.

  84. Freya- 5. September 2018 at 14.11

    „Noch vor der Urteilsverkündung flossen Tränen: beim Angeklagten wie dessen aus Aachen angereister Cousine und seiner Tante. Sie konnten ebenso wenig wie die in Syrien am Boden zerstörte Mutter verstehen, wie der Sohn und Neffe in Deutschland derart abstürzen konnte. Dessen letzte von insgesamt sieben Straftaten in nur zwei Jahren: die am Dienstag verhandelte räuberische Erpressung in Tateinheit mit vorsätzlicher Körperverletzung.

    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/wangen-im-allgaeu_artikel,-junger-syrer-st%C3%BCrzt-in-deutschland-ab-und-landet-im-gef%C3%A4ngnis-_arid,10927565.html
    _________
    Ein Wunder geschieht – ein deutsches Gericht belässt es ausnahmsweise nicht beim Dududu!
    Sobald die in Syrien“ am Boden zerstörte Mutter“ dieses Früchtchens demnächst mit ihrem Sprössling in Deutschland familienzusammengeführt wird, wird der Mehrfachtäter dann garantiert niiie wieder niiiemandem ein Härchen krümmen.
    An all seinen Missetaten ist sowieso nur die böse deutsche Gesellschaft schuld, warum kauft sie ihm auch kein Mountainbike.

  85. @Heta

    Ich bin über Hadmut Danisch auf den Artikel von Jens Berger auf den Nachdenkseiten gestoßen (http://www.danisch.de/blog/2018/09/05/wollen-wir-duennbrettbohrer-oder-sachsenversteher-sein/).
    Danisch hat das m.e. fälschlicherweise so interpretiert, dass hier die Einsicht formuliert werde, dass die sozioökonomische Lage für die angebliche Fremdenfeindlichkeit verantwortlich sei. Und dass man die Motivation der Chemnitzer dahingehend verstehen sollte. Ich halte das (einschließlich Wagenknecht) allerdings für eine False-Flag-Operation dieser Linken und habe Danisch geschrieben:

    „In diesem Beitrag hast du dich leider leimen lassen. Die Sachsenversteher-Tour ist die neueste Masche der Linken den Kopf aus dem Messermord-Sumpf zu ziehen, ohne die sog. Flüchtlngsproblematik anzusprechen. Das Übel soll nicht an der Invasion kulturfremder Menschen liegen, sondern an der schlechten soziökonomischen Lage.

    Weder vielen Einheimischen noch den Flüchtlingen könne eine anständige Lebensgrundlage von der ungerechten deutschen Gesellschaft geboten werden. So auch der Tenor einer Sendung gestern Abend über Chemnitz in der ARD (habe ich aber nach den ersten Minuten dann abgeschaltet, als ich merkte wie der Hase laufen sollte).

    Das paßt auch zusammen mit dem „Aufstehen“ von Wagenknecht .Die (nicht offen verbrecherisch radikalen) Linken suchen neue Wege die Invasion ideologisch politisch weiter zu betreiben und trotzdem wieder Wähler zu erschließen.

    Nun ist es zwar so, dass wir nicht nur durch die Invasion zerstört werden (bzw. sind) Nur das ist eben nicht die Motivation der Linken, wenn sie die sozioökonomische Schieflage monieren. Sie wollen damit lediglich von der Invasion ablenken.
    Während der Stop der Invasion uns zwar nicht retten kann, aber eben ein notwendiger Schritt dazu wäre überhaupt noch einen Rettungsversuch zu unternehmen. soll die Invasion durch diese Taktik (ich weise nochmal auf Wagenknecht hin) verschleiert werden.“

    Dass ich recht habe sieht man daran, dass Wagenknecht sich ja längst in Widersprüche verwickelt hat. Denn sie muß ja beides miteinander verbinden. Den angeblichen Fremdenhass mit dem Verständnis für selbigen wegen der schlechten sozioökonomischen Lage. Das geht nicht offen direkt. Man muß wie Jens Berger (wie die Nachdenkseiten) nach außen eher den Sachsenversteher spielen.

  86. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 5. September 2018 at 13:10
    Während radikale Muslime, die von Michael Kretschmers Partei nach wie vor unkontrolliert in unser Land gelassen werden, unsere Frauen mit den Regeln aus dem Koran belästigen, wir im eigenen Land von den Mohammedanern als Ungläubige bezeichnet werden und Juden durch die von Merkel, Kretschmer und Konsorten ins Land gelassenen Muslime in Deutschen Städten geschlagen und verfolgt werden, stellt sich dieser Herr Kretschmer hin und behauptet die größte Gefahr für unsere Demokratie sei der Rechtsextremismus.

    Michael Kretschmer hat mitgemacht bei der illegalen Grenzöffnung und der massenhaften Ansiedlung korangesteuerter faschistischer Moslems und will nun von seiner eigenen Verantwortung ablenken, indem er eine Rechte Gefahr herbeiredet.

    Das gleiche gilt auch für Frau Giffey, die die islamische Bedrohung für unsere Demokratie dadurch auszublenden versucht, indem sie 24 Stunden am Tag von einer angeblichen Gefahr durch einen nicht vorhandenen Rechtsextremismus schwadroniert.

    Es gibt keine Gefahr von Rechts!
    —————————
    Grüß Gott,
    natürlich gibt es keine Gefahr von Rechts!
    Die Gefahr geht wie schon zuvor von Links aus!
    Man muß endlich mit der Lüge aufräumen,daß die NSDAP eine Rechte Partei war!
    NSDAP National Sozialistische Deutsche Arbeiter Partei,
    daran und an der Innenpolitik Hitlers sieht man doch eindeutig daß „Die“ Linke waren!
    Die NSDAP,Hitler und seine Helfer waren wie Stalin und Co Sozialisten aka Kommunisten!
    Man sollte unbedingt die Bonner Republik mit der „Nachwende BRD“ vergleichen,ebenso die Weimarer Republik mit der DDR!
    Die Weimarer Republik war wie die DDR ein sozialistischer Staat!
    Die Übernahme der alten BRD durch die DDR wurde praktisch mit dem Zeitpunkt an dem Merkill zum ersten Mal Führerin äh Kanzlerin wurde abgeschlossen!
    Die Absicht die alte BRD abzuschaffen wurde schon mit der Verlegung der Bundesregierung von Bonn nach Berlin deutlich!

  87. Hätte der Steffen etwas Anständiges gelernt, müßte er nicht diesen Ekeljob als Merkels Klobürste machen.
    Erbärmlicher Versager…

  88. Früher, habe ich tatsächlich einmal geglaubt, um so schöner das Gesicht,
    um so intelligenter der Mensch.
    Um so älter ich werde, desto mehr bestätigt sich meine Wahnvorstellung
    ins Gegenteil.
    Seifert, Schwesig, Schräghals-Kleber, Will, Maischberger, usw. entpuppen sich
    immer mehr, als verdummte Verräter oder opportunistische Volksverrats-Schweine.
    Die Schwafeln Ihr ganzes Leben lang über Demokratie, weil Sie nichts anderes
    können, aber verstehen, tun Sie sie nicht !

Comments are closed.