JF, Manuscriptum und Cato werden dieses Jahr auf der Frankfurter Buchmesse in einer Hallenecke regelrecht „eingemauert“.

Eine Premium-Lage ist es sicher nicht, was die Leitung der Frankfurter Buchmesse an Platzangebot den „rechten Verlagen“ für ihre Messestände in diesem Jahr zubilligt. Man kann es Katzentisch nennen, womit sich die Unternehmen begnügen müssen. Der Zeitungsverlag „Junge Freiheit“, der Manuscriptum-Verlag und das Cato-Magazin werden in einer Hallenecke regelrecht „eingemauert“ und sind nur über eine 30 Meter lange und fünf Meter schmale Sackgasse erreichbar, also ziemlich weit weg vom Hauptbesucherstrom.

So nimmt es nicht Wunder, dass die Macher von Deutschlands größter konservativer Wochenzeitung (ca. 30.000 Exemplare) gelassen, aber deutlich auf den offensichtlichen Affront reagieren: „Ganz Deutschland klagt über die zunehmende Polarisierung und Spaltung unserer Gesellschaft.

Und was macht die Frankfurter Buchmesse? Sie grenzt Verlage mit unbequemen Autoren, Themen, Publikationen aus – das ist ein Skandal!“, erklärt Dieter Stein, Chefredakteur der Jungen Freiheit. „Eine derartige Benachteiligung haben wir in 25 Jahren nicht erlebt“.

Schon im vergangenen Jahr wurden die Verlage mit konservativen und libertären Autoren von der Messeleitung um Direktor Jürgen Boos diskriminiert. Dennoch verzeichneten die Messestände des Antaios-Verlags, die dieses Jahr nicht auf der Frankfurter Buchmesse vertreten ist (siehe Interview mit Götz Kubitschek am Ende dieses Textes), und der Jungen Freiheit einen großen Besucherzustrom.

Dies will die Messeleitung nun wohl mit der Isolation und einer regelrechten Kampagne unterbinden. „Die Buchmesseleitung ist verpflichtet, sich politisch neutral zu verhalten. Das einseitige Vorgehen der Messeleitung war schon 2017 unverantwortlich und hat zu Eskalationen geführt“, sagt Stein.

Die „Ghettoisierung“ unbequemer Verlage insbesondere der JF hat offenbar einen Grund. So soll der Verlag „besser kontrolliert“ werden, wie dpa eine Sprecherin der Messeleitung zitiert.

Die Buchmesse ist für Privatbesucher am Samstag, 13.10., von 9-18.30 Uhr und am Sonntag, 14.10., von 9-17.30 Uhr geöffnet.


Interview mit Götz Kubitschek (Antaios) zum Thema:

Gerieten 2017 auf der „Buchmesse der Schande“ aneinander: Antaios-Chef Kubitschek (l.) und Messedirektor Jürgen Boos.

PI-NEWS: Herr Kubitschek, die Wochenzeitung Junge Freiheit wird bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse in eine Art „Ghetto-Sackgasse“ abgeschoben. Was sagen Sie dazu?

Kubitschek: Das war zu erwarten, und es ist nicht nett und nicht fair. Aber nett und fair sind keine politisch relevanten Wörter und schon gar keine Argumente.

PI-NEWS: Nach den Turbulenzen im letzten Jahr haben Sie sich entschieden, dieses Jahr nicht an der Frankfurter Buchmesse teilzunehmen. Warum?

Kubitschek: Weil ich die Ghettoisierung kommen sah.

PI-NEWS: Meinen Sie Messedirektor Boos hat aus seinen „Fehlern“ vom letzten Jahr gelernt und sich deshalb für die Ghettoisierung von JF, Manuscriptum und Cato entschieden?

Kubitschek: Nach der Frühjahrsmesse in Leipzig war das abzusehen, da traf es uns, also den Verlag Antaios, und die Frankfurter Messe kopiert nun dieses nicht ungeschickte Modell des »räumlichen Beschweigens«. Damit konnte man rechnen und sich mit einem Konzept darauf vorbereiten.

PI-NEWS: Wie können „rechte“ Verlage auf solche Ungleichbehandlungen reagieren?

Kubitschek: Ich würde jemandem wie dem Messechef Boos überhaupt nicht mit einem Schrei nach Gerechtigkeit kommen. Entweder also Sie ziehen stoisch Ihren ganz normalen Auftritt durch und bekommen dadurch von denen Applaus, die für Gleichmut und Haltung etwas übrig haben; oder Sie verkünden, dass das super ist, verstopfen das Ghetto dadurch, dass Sie jeden einzelnen Leser auffordern, sich ebenfalls dort zu platzieren, stellen eine Box auf und feiern fünf Tage lang eine Party. Eine dritte Variante wäre ein Unterlaufen des Messekonzepts, also etwas Subversives. Viertens: Wohlwollende oder zumindest neutrale Journalisten um fragende Berichterstattung bitten, also Reportagen, in denen die Messeleitung gestellt wird und sich rechtfertigen muss. Fünftens: Sie beschweren sich die ganze Zeit, dass Sie den Hintern vollgekriegt haben. Sechstens: Wegbleiben.

PI-NEWS: Wird ihr Verlag jemals wieder auf der Frankfurter oder Leipziger Buchmesse zu sehen sein?

Kubitschek: Wer weiß, was in einem Jahr, in zwei, fünf, zehn Jahren ist. Vielleicht sind dann die Rahmenbedingungen »fairer«, vielleicht fällt mir etwas Pfiffiges ein, vielleicht bin ich dann gar nicht mehr Verleger. Es gibt sowieso zuviele Bücher, und Frankfurt 2017 – das war schon ein Höhepunkt.

image_pdfimage_print

 

64 KOMMENTARE

  1. das nenne ich wahre
    demokratische Gesinnung!
    bei wem die wohl in die Schule
    gegangen sind?

    beim Verinnerlichen
    der Fehler des Dritten Reichs,
    haben sie sich Verfahrensweisen
    angeeignet.

    wie ich schon gelesen habe,
    sollen auch schon Lager für
    Andersdenkende in Planung sein.

    Schöne Neue Welt.

  2. Dieser hysterische Gesinnungs-Gutmensch-Staat, der lässt immer öfter die Maske gänzlich fallen.

    Wir sehen, wie unsere Feinde, wie unsere Todfeinde agieren.

    Wir werden den uns aufgezwungenen Krieg führen. Wir werden ihn gewinen. Und wir werden Rache üben.

    Dafür kämpfen wird.

    Und verlasst euch drauf: WIR! SCHAFFEN! DAS!!!

  3. Ich finde das toll, dass die Messeleitung überhaupt „Rechte Verlage“ zugelassen hat.

    Damit haben sie offensichtlich gegen die Order von Frau Dr. Merkel verstoßen, dem Hass keine Plattform zu bieten.

    Es wäre ja noch schöner, wenn sie sich gleichberechtigt den linksradikalen Verlagen präsentieren dürften.

    Frau Dr Merkel meint sicherlich:

    Demokratie ist schön und gut, aber irgendwann ist Schluss mit lustig

  4. Haremhab 28. September 2018 at 17:24
    War doch klar. Bis die Verlage nicht mehr zugelassen werden.

    Und selbst wenn, ist es inzwischen egal.
    Der Niedergang der deutschen Mainstream-Literatur zur absoluten intellektuellen Anspruchslosigkeit tut sein übriges, dass es inzwischen sogar eine Wohltat wäre, dort wegzubleiben.

  5. Dann kann man den verbliebenen Ausstellern nur raten darauf zu reagieren, indem man über den schmalen Zugang ein Schild mit der Aufschrift „Rechte Ecke“ aufhängt.

  6. @Demonizer Die Polizei ist mit Schusswaffen ausgerüstet. Die Höflichkeit gegenüber Polizisten würde schlagartig steigen wenn die ersten Hundert Mohammedaner oder Linksextremen Störer im Leichenschauhaus liegen und als Organspender dienen…

  7. @ Speed_Shooter 28. September 2018 at 17:58

    Linke sind doch bereits Organspender. Von Hirntoten ist die Organentnahme erlaubt.

  8. Speed_Shooter 28. September 2018 at 17:58

    @Demonizer Die Polizei ist mit Schusswaffen ausgerüstet. Die Höflichkeit gegenüber Polizisten würde schlagartig steigen wenn die ersten Hundert Mohammedaner oder Linksextremen Störer im Leichenschauhaus liegen und als Organspender dienen…
    —————-
    Kann man so sehen, die überholte Polizeistrategie heißt aber „Deeskalation“ und mit der Polizeiführung und den Verantwortlichen in der Politik ist das so nicht zu regeln. Einer ist ja mit gezogener Dienstwaffe zu sehen … aber dann … macht er nichts.

  9. Haremhab 28. September 2018 at 17:59

    @ Speed_Shooter 28. September 2018 at 17:58

    Linke sind doch bereits Organspender. Von Hirntoten ist die Organentnahme erlaubt.
    ————–
    Was könnten die denn spenden? Leber, Niere? Da ist doch nichts zu gebrauchen.

  10. Auch die Verantwortlichen der Frankfurter Buchmesse machen deutlich das sie auch unter dem dritten Reich die besten Mitläufer und Unterstützer Adolf Hitlers und dessen Faschismus gewesen wären. Pfui Teufel!

  11. Ich halte die Ghettoisierung bestimmter Verlage auch für – gelinde gesagt – sehr dämlich.
    Das hat aber nichts aber gar nichts mit mangelnden Demokratieverständnis zu tun.
    Die Buchmesse ist eine rein privatwirtschaftliche Veranstaltung und der Betreiber dürfte rein theoretisch auch Verlage ablehnen, der Inhaber graue Augen hat und einen Vollbart trägt.
    Ob das betriebswirtschaftlich und imagemässig für eine Messe sinnvoll wäre, steht auf einem ganz anderen Blatt.
    Dasselbe gilt auch für Verlage, die bestimmte Autoren nicht mehr verlegen wollen – siehe Sarrazin.
    Auch das ist deren Recht und beschneidet in keiner Weise die Demokratie.
    Nur wenn z.B. das Kultusministerium solche Verbote aussprechen würde, dann – und nur dann – haben wir es mit mangelnder Demokratie zu tun.
    Diesen Unterschied sollte man sich bitte verinnerlichen, bevor man hier wieder rumblökt.
    Das wäre so, als wenn man sich darüber bescheren würde, das die AfD für eine Veranstaltung nicht die toten Hosen für einen Gig einlädt.

  12. OT BREAKING NEWS.
    Derzeit liegt das Schlepperboot der Mission Lifeline in Malta an der Kette. Der deutsche Kapitän muss sich vor Gericht verantworten. Ihm wird unter anderem vorgeworfen, ohne korrekte Registrierung in maltesische Gewässer gefahren zu sein. Auf der Suche nach einer Flagge für ihr Schlepperkahn hatte die deutsche Asyltourismusorganisation Mission Lifeline eine Anfrage auf den Weg gebracht, ob eine Registrierung im Schiffsregister des Vatikans möglich sei. Die Apostolische Nuntiatur zu Berlin lehnte aber dankend ab. Dafür schliesst aber der Geschäftsträger a.i. Kapitän Reisch, seine Besatzung und alle Asyltouristen auf hoher See in seine Gebete ein. http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/fluechtlinge-keine-vatikan-flagge-fuer-rettungsschiff-mission-lifeline-a-1592104

  13. Haremhab 28. September 2018 at 17:51
    Die Literatur ist genauso schlecht geworden. Sogar ein A… wie G. Grass wird heutzutage hochgejubelt.

    Das ist lange vorbei.
    Grass wurde als SPD-Mitglied von den SPD-Medien als einer der bedeutendsten Literaten der Bundesrepublik dargestellt und inszeniert (was er nie war).
    Seinen als bedeutend bezeichneten Roman „Die Blechtrommel“ habe ich nach wenigen Seiten entnervt weggelegt und tat mir später die Verfilmung an – und muss zugeben dass ich aus diesem Werk bis heute nicht schlau geworden bin.
    Brillant war hingegen sein Essay bei Gruner&Jahr im „Geo“ über die vollständige Vernichtung und Auslöschung der über Tausendjährigen deutschen Kultur in den Ostgebieten.

  14. “…Es geht um Migranten, die zuvor schon in Italien um Asyl gebeten haben und an der deutsch-österreichischen Grenze aufgegriffen werden. …“
    .
    Es ist unfassbar, das illegale Asylanten nicht in Italien streng interniert werden und so ohne weiteres durch die Länder spazieren können und dann an der deutsche Grenze wieder auftauchen und wieder Asyl schreien… Und wir werden diese illegalen Eindringlinge nicht wieder los.
    .
    Ich könnte schon wieder kotzen.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Rücknahmeabkommen mit Italien:
    .
    Salvini: „Ich habe noch nichts unterschrieben“

    .
    Der italienische Innenminister und Vize-Regierungschef Matteo Salvini wird das geplante Abkommen mit Berlin über die Rücknahme von Migranten vorerst nicht unterschreiben. „Seit Wochen liegt dieses Abkommen auf meinem Schreibtisch. Ich habe aber noch nichts unterschrieben“, sagte der Vorsitzende der rechtsnationalistischen Lega in einem am Freitag veröffentlichten Interview der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“.

    Rom habe Berlin immer zu verstehen gegeben, „dass dieser Deal Teil einer weitergehenden Vereinbarung sein muss – dass wir eine Änderung der Dublin-Regelungen wollen, dass wir neue Regeln für jene Schiffe wollen, die Flüchtlinge im Mittelmeer retten“, sagte Salvini. Inzwischen sei das Abkommen, das nach Auskunft von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) schon vor etwa zwei Wochen unterschriftsreif gewesen sein soll, „inzwischen in Deutschland Chefsache: Die Verhandlungen werden nun von der Kanzlerin geführt.“..(Ach du Scheiße.. noch mehr Asylanten!)
    .
    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/matteo-salvini-hat-ruecknahmeabkommen-noch-nicht-unterschrieben-15811388.html
    .
    .

    Deutschland betitelt sich selber als dritt größte Wirtschaftsmacht und Exportweltmeister….
    .
    ABER sind zu blöd und unfähig Mio. illegale Eindringlinge abzuschieben/exportieren.
    .
    Das sagt mir (uns).. sie wollen diese Mio. nutzloser Illegalen gar nicht abschieben.

    .
    AfD übernehmen sie.
    AfD übernehmen sie.
    AfD übernehmen sie.
    AfD übernehmen sie.

  15. lorbas 28. September 2018 at 18:07

    „Die Buchmesseleitung ist verpflichtet, sich politisch neutral zu …“ Na, klappt ja prima.

    ***

    Dann muss man eben dagegen anschreiben, Kollege!
    Daß das nicht immer so bequem ist, ist mir auf diesem freiheitlich orientierten Forum übrigens schon oftmals widerfahren.

    Ghettojungens wissen da übrigens ein Lied davon zu plärren:

    ARE YOU LAUGHING TONIGHT LIVE ELVIS PRESLEY
    https://www.youtube.com/watch?v=8oK0Wl7_MXk

    Hahahaha!

  16. Man kann Erdogan wie jeder Diktator ablehnen und trotzdem im Staatsinteresse mit ihm Geschäfte machen. Warum soll Deutschland sich vor welchem türkischen Karren auch immer einspannen lassen?. Eine Mehrheit der hier lebenden Türken sind Menschenrechten schnurz piepe. Das ist schlecht so. So lange dieses Gesindel hier die Politik mitbestimmt ist es Aufgabe der Politik mit Erdogan Deals zu schliessen, die es ermöglichen diese Leute schnellst möglich los zu werden, damit Cem Özdemir wieder unbehelligt von Türken in Berlin Taxi fahren kann.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/tuerkischer-staatsbesuch-erdogans-schaerfster-kritiker/23127900.html

  17. "Der Zeitungsverlag „Junge Freiheit“, der Manuscriptum-Verlag und das Cato-Magazin werden in einer Hallenecke regelrecht „eingemauert“ und sind nur über eine 30 Meter lange und fünf Meter schmale Sackgasse erreichbar"
    ____________________________

    So lassen sich die Messestände im Ernstfall effektiv abriegeln. Vom Veranstalter, von der Polizei oder von „linken Spezialkräften“.

  18. Eine liberale, weltoffene und streitbare Demokratie mit auf Teilhabe und Gleichberechtigung basierender, bunter Diskussionskultur darf niemals rechter Hetze Raum geben.

    Es ist darum ein Skandal, wenn Verlagen hart am braunem Rand bei der Frankfurter Messe, dem Gralshüter des freien Wortes, Ausstellungsfläche gewährt wird.

    Wir, ein breites, buntes Bündnis aus Kirchen, Gewerkschaften, antifaschistischen Initiativen, Integrationsverbänden, demokratischen Parteien, Kulturschaffenden, Schüler*_innen, Queergroups und Zivilgesellschaft fordern daher einen sofortigen Rücktritt des offenkundig rechtslastigen Messedirektors Jürgen Boos!

    Aktion: Unter dem Motto „C02 aus C02-Leugnern“ werden von den rechten Ständen „organisierte“ Machwerke feierlich verbrannt werden. Für musikalische Untermalung sorgen BAP, Feine Sahne Fischfilet, Konstantin Wecker und KIZ.

    Oder so ähnlich…


    Haremhab 28. September 2018 at 17:51

    „Die Literatur ist genauso schlecht geworden. Sogar ein A… wie G. Grass wird heutzutage hochgejubelt.“

    Die Hochjubelzeit für den Autor G. Grass ist locker 30 Jahre her, das nur nebenbei.
    Als das linke Establishment noch so tat nicht antisemitisch zu sein, fiel Grass – trotz Nobelpreis – wegen seines „Palästinagedichts“ was Israels Politik kritisierte, in Ungnade.

  19. Ich darf kurz erinnern, wie Seehofer lügt. Das Abkommen mit Italien sei schon unterschrieben…..Erdogan soll heute in 4 Sätzen 4 x gelogen haben (lt. türk. Journalisten) . Seehofer lügt auch oft. Das müssen die Wähler wissen. Ich glaube die Politiker haben eines verlernt: rot zu werden bei Lüge!
    ____________________

    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Rücknahmeabkommen mit Italien:
    .
    Salvini: „Ich habe noch nichts unterschrieben“

  20. Warum zuerst Pfefferspray (hilft bei unter Drogen stehenden eh nichts) oder Schlagstock (auch nicht) einsetzen? Waffe ziehen, Ziel aufnehmen und gut ist es … wer bei „Eins“ nicht auf dem Bauch liegt und Arme und Beine abspreizt wandert halt ins Leichenschauhaus … Instant Karma halt …

  21. Das Italienabkommen ist eine Farce: wir schieben einen Illegalen ab, den wir sowieso nicht wehren Dublin haben dürften um dann LEGAL einen Illegalen aus Italien anzusiedeln? Das ist doch Wahnsinn. Ich würde Salvini nach dem Dublinabkommen 100% zurückschicken und fertig. Und die Reisekosten würde ich mir aus nem EU-Topf bezahlen lassen.

  22. Ist das nicht eher eine Werbung für diese Verlage? Ich würde mir jedenfalls erst recht als Besucher jetzt vornehmen, da vorbeizuschauen.

  23. Speed_Shooter 28. September 2018 at 17:58

    @Demonizer Die Polizei ist mit Schusswaffen ausgerüstet. Die Höflichkeit gegenüber Polizisten würde schlagartig steigen wenn die ersten Hundert Mohammedaner oder Linksextremen Störer im Leichenschauhaus liegen und als Organspender dienen…
    ################
    Das hast Du aber schön gesagt!
    Und ja, es „wird Bürgerkrieg geben“, ey Leute Leute, der Bürgerkrieg ist bereits da: Unsere Kinder, unsere Frauen, unsere Alten, wir alle haben bereits zu leiden. Es gibt hunderte von Todesopfern – über die letzten Jahre gerechnet.

    DAS SCHLACHTE HAT BEGONNEN.
    Aber scheinbar haben selbst bei uns diverse Leute den Schuss noch nicht gehört, mit Verlaub.

  24. johann 28. September 2018 at 19:02

    „Ist das nicht eher eine Werbung für diese Verlage? Ich würde mir jedenfalls erst recht als Besucher jetzt vornehmen, da vorbeizuschauen.“

    Selbstverständlich.

    Meinereiner ist dem Mainstream nicht sehr zugeneigt.

    Dummerweise wollen die Bürgerlichkonservativen eben genau Das.

    Komisch – Nichtwahr?

  25. johann 28. September 2018 at 19:02

    Ist das nicht eher eine Werbung für diese Verlage? Ich würde mir jedenfalls erst recht als Besucher jetzt vornehmen, da vorbeizuschauen.
    ————-
    Sehe ich auch so. Gerade, wenn was als verpönt gilt ist es eben interessant oder interessanter, denn man muss doch mal schauen was da denn los ist und warum es schon fast verboten ist…vielleicht kriegt man ja nie wieder die Chance oder verpasst was. Gerade heute, wo sich viele vom Mainstream angewidert wegdrehen ist das die beste Werbung.

  26. int 28. September 2018 at 16:36; Nicht so übertreiben, in 25 Jahren noch nicht dagewesen. Wimre wars doch letztes Jahr ebenso, mag durchaus sein, dass es da zwar jemand anders getroffen hat, was aber nix dran ändert, dass es eben letztes Jahr auch schon so war. Möglicherweise auch schon die Jahre vorher, daran erinnere ich mich aber nicht mehr.

    Drohnenpilot 28. September 2018 at 18:14; Wenns um Asylbetrüger geht, sind wir mit gigantischem Abstand Importweltmeister. Wir allein nehmen mehr auf, als ganz Europa zusammen. Es würde mich auch nicht wundern, wenn wir soviele wie die gesamte restliche Welt nähmen. Der Vergleich mit Durchgangslagern wie Türkei oder Jordanien zählt nicht, die schicken sie wenige Wochen später eh weiter.

    Haremhab 28. September 2018 at 18:18; Na klar, die Linken mal wieder, die hättens halt gerne wenn die Bayern genauso miserable Schüler ins Leben entlassen, wie es dieBerliner, Bremer und HAramburger Schulen machen. Und die Frage wie das dann mit der Hilfsbereitschaft für Länder, die mit der AfD eine Regierung bilden bestellt wäre, erübrigt sich wohl. Da werden die grünlinken mit Geld zugeschmissen, die konsevativen dürfen ihre Sachen schön selber zaheln. Am besten werden dann per Gesetz die Bildungsausgaben auf möglichst niedrigem Level festgezurrt.

    Marnix 28. September 2018 at 18:20; Mir fällt jetzt auf die Schnelle nix ein, was man in der Türkei kaufen kann, was es nicht woanders in mindestens ebenso guter Qualität auch gibt. Das lächerliche Exportvolumen der Türkei besteht wohl zum Löwenanteil aus Lebensmitteln für ihre Landsleute hier, denen deutsches Gemüse nicht islamistisch genug ist. Jetzt mal die inoffiziellen Agrarprodukte aussen vor gelassen.

  27. Ich bin jetzt zwar nicht der größte Militärstratege und meine Bundeswehrzeit liegt schon Jahrzehnte zurück, aber im Fall eines massiven Zeckenangriffs wären die Bastionen der ‚Ritter der Freien Presse‘ mit leichter Zimmerflak ohne große Anstrengung zu verteidigen. Die Lage hat zumindest verteidigungstechnisch gesehen durchaus Vorteile.

  28. JÜRGEN BOOS verwandelt BUCHMESSE in HASENSTALL!

    AUSGRENZEN ist ein typisch deutsches Phänomen der Arroganz!!
    Auch ein Herr Jürgen Boos meint wohl: Was keiner sieht, das ist nicht da, das existiert nicht!
    Armer, hilfloser Geist!
    Und solch einer ist Direktor der Buchmesse!
    Welche Schande für Deutschland, solche hinterhältigen Feiglinge auf die die ganze Welt blickt!
    Dass sich dieser JÜRGEN BOOS nicht schämt! Er macht aus der, seit dem Mittelalter existierenden WELTLOFFENEN BUCHMESSE, einen HASENSTALL!!! Es fehlen nur noch die Gitter!!!

    WELTOFFENHEIT NICHT MIT JÜRGEN BOOS, DEM VERKAPPTEN KONTROLLEUR!

  29. ALI BABA und die 4 Zecken 28. September 2018 at 18:18
    lorbas 28. September 2018 at 18:07

    „Die Buchmesseleitung ist verpflichtet, sich politisch neutral zu …“ Na, klappt ja prima.

    ***

    Dann muss man eben dagegen anschreiben, Kollege!
    Daß das nicht immer so bequem ist, ist mir auf diesem freiheitlich orientierten Forum übrigens schon oftmals widerfahren.

    Ghettojungens wissen da übrigens ein Lied davon zu plärren:

    ARE YOU LAUGHING TONIGHT LIVE ELVIS PRESLEY
    https://www.youtube.com/watch?v=8oK0Wl7_MXk

    Hahahaha!

    *****************************

    So nach dem Motto: ‚Wer schreibt der bleibt?‘

    Heisst es nicht bei Faust: ‚Der Worte sind genug gewechselt? Nun laßt mich auch endlich Taten sehen!‘

  30. jeanette 28. September 2018 at 20:28
    JÜRGEN BOOS verwandelt BUCHMESSE in HASENSTALL!

    AUSGRENZEN ist ein typisch deutsches Phänomen der Arroganz!!
    Auch ein Herr Jürgen Boos meint wohl: Was keiner sieht, das ist nicht da, das existiert nicht!
    Armer, hilfloser Geist!
    Und solch einer ist Direktor der Buchmesse!
    Welche Schande für Deutschland, solche hinterhältigen Feiglinge auf die die ganze Welt blickt!
    Dass sich dieser JÜRGEN BOOS nicht schämt! Er macht aus der, seit dem Mittelalter existierenden WELTLOFFENEN BUCHMESSE, einen HASENSTALL!!! Es fehlen nur noch die Gitter!!!

    WELTOFFENHEIT NICHT MIT JÜRGEN BOOS, DEM VERKAPPTEN KONTROLLEUR!

    ——————————-

    Erlauben Sie mir, hier etwas Detaillkenntnis an den Tag zu legen:

    Die Messeveranstalter, sei es in Frankfurt, Basel oder Leipzig verweisen Neu-Aussteller grundsätzlich an die ‚Katzentische‘. Aussteller erwerben durch ständige Teilnahme an Messen im Ranking dann das Anrecht auf bessere Positionierungen. Und meine Erfahrung ist, daß dies auch von den Messeleitungen durchweg so gehandhabt wird.

    Sollte ich es richtig verstanden haben, nimmt die ‚Junge Freiheit‘ zumindest schon jahrelang an der Messe teil. Ihr zumindest hätte eine bessere Positionierung zugestanden. Zumindest bei der ‚Junge Freiheit‘ halte ich den Vorwurf der Diskriminierung für durchaus gerechtfertigt. Zum ‚Manuscriptium-Verlag‘ und zum “Cato-Magazin‘ kann ich nichts sagen. Deren zurückliegende Messebeteiligung ist mir nicht bekannt und ich hatte jetzt auch keine Lust das noch für diesen kurzen Kommentar herauszufinden.

  31. OT (auch in anderem Thread)
    Ein Aufruf an alle Leser hier!

    Die Wahlen in Bayern und Hessen nahen. Anstatt hier jeden Tag seine Empörung über die Zustände im Kommentarbereich in die Tasten zu hacken, kann man was tun!
    Ich habe mal was vorbereitet, das in verschiedener Weise genutzt werden kann. Wem mein Entwurf nicht paßt, kann ja einen eigenen Entwurf machen, oder andere Ideen vorbringen.

    Meinen Entwurf gibt es hier zum Herunterladen (pdf). Dann in A4-Format ausdrucken, in vier Teile à Format A5 schneiden. An folgende Verwendung habe ich gedacht:

    1) Handzettel, kann man Leuten in die Hand drücken. Ungeeignet, wenn man z.B. im Beruf Ärger bekommen kann, aber auf dem Kaffeetisch oder am Schwarzen Brett anonym hinterlegbar
    2) Guerilla-Werbung: im Supermarkt oder Zeitschriftenladen, Bahnhofskiosk usw. lassen sich die Zettel zwischen die Seiten von Magazinen und Zeitungen einlegen. Nicht erwischen lassen, der Geschäftsführer wird das nicht mögen
    3) Mini-Plakatieren (vermutlich illegal) z.B. in Bus, U-Bahn usw. Deshalb die QR-Codes. Oder zu anderen Info-Zetteln dazulegen
    4) Briefkästen in der Nachbarschaft
    usw.

    Des weiteren finde ich in meiner Stadt ständig offenbar ungenehmigte Antifa-Plakate, mit den angeblichen NSU Mordopfern (m.E. Opfer des türkischen Geheimdiensts, andere Baustelle). Man kann meine Plakatentwürfe hier herunterladen, auf A3 drucken und überkleben oder daneben plakatieren, ebenso ungenehmigt.

    Dies ist mein Vorschlag an alle Leser hier, wer mag, soll selbst eine Aktion entwerfen! Meine Entwürfe dürfen gerne kopiert und weiterverbreitet werden.

    Wenn wir die Islamisierung unserer Heimat nicht verhindern, verraten wir nicht nur unsere Vorfahren, sondern auch unsere Nachkommen, denn die werden nicht mehr in der Lage sein, uns zu fragen, „wie konntet ihr das zulassen?“

  32. Ole Pederson 28. September 2018 at 20:58
    OT (auch in anderem Thread)
    Ein Aufruf an alle Leser hier!

    ———————–

    Super-Idee! Ich kann aber über die Links keinen einzigen Flyer abrufen. Kann’s an Linux liegen, mit dem ich unterwegs bin?

  33. Sind „Junge Freiheit“, „Manuscriptum“ etc. in der Sackgasse allein oder hat die Messeleitung wieder die Linksradikalen von der „Bildungsstätte Anne Frank“ daneben platziert? Weiß man alles nicht. Man weiß auch nicht, ob Alexander Skipsis vom Börsenverein wieder „Meinungsfreiheit“ heuchelt und gleichzeitig die Antifa mobilisiert – erinnert sei an seine Pressemitteilung:

    Drei dezidiert rechte Verlage werden mit einem eigenen Stand vertreten sein: Antaios (Halle 3.1, Stand G 82), Manuscriptum (Halle 4.1, Stand E 46) und die Junge Freiheit (Halle 4.1, A 75). … Der Verlag Antaois plant am Samstagnachmittag, 14. Oktober, von 16:30 bis 18:30 Uhr eine Reihe von Veranstaltungen im Forum Wissenschaft & Bildung (Halle 4.2, Stand C 96)…

    https://www.boersenverein.de/1378506/?t=newsletter_tnl

    Die „rechten“ Stände liegen in diesem Jahr „an einer peripheren und gut kontrollierbaren Stelle gut beisammen“, schrieb die FAZ, „so will es das Konzept der Messeleitung. Krawalle wie 2017, als es zu heftiger verbaler und vereinzelter körperlicher Gewalt gekommen war, sollen dieses Mal verhindert werden.“ Krawalle, die Börsenverein und Messeleitung zu verantworten haben. Wäre nicht verkehrt gewesen, daran zu erinnern.

  34. 30 Meter lange Sackgasse? Eigentlich kaum vorstellbar, denn bei Veranstaltungen, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind, gibt es Brandschutz- und Fluchtwegbestimmungen. Was nach dem (schlechten) Bild ganz oben schon auf den ersten Blick selbst bei nur mittelmäßigem Andrang nicht mehr ausreichend ist, erst recht nicht, sollte es Ärger mit gewalttätigen Antifanten geben.

    Bitte bei solchen Artikeln gleich mit angeben, wo der Stand ist. Das mußte ich mir gerade erst umständlich aus dem Ausstellerverzeichnis heraussuchen (was Antifanten übrigens genauso können, also kein Geheimnis): Halle 4.1, Gang R bzw. N.

    Das ist keine zerklüftete Halle, also kann die „Sackgasse“ höchstens durch andere Stände oder mobile Absperrwände gebildet werden (im Bild nicht genau erkennbar). Bei ersterem hätte ein solcher geschlossener Stand nicht genehmigt werden dürfen. Bei letzterem ein Tip an die Besucher: Innensechskantschlüssel der Größen 4, 5 und 6 mm mitnehmen, einer davon passt sicher. Sollte es Ärger geben aber noch ausreichend Zeit bestehen, ist es zivilisierter, sich durch Herausnehmen eines Segments zu befreien als die Trennwand mit Gewalt zu durchbrechen. Wir sind schließlich kein linksgrünversifftes Pack.

  35. Ich finde es gut, dass dieser Teil der Messe unter sich bleiben kann. Im letzten Jahr hat es ja genug Auflauf und Ärger gegeben. Das wird nun vermieden.

  36. In Leipzig auf der Messe war es doch auch sehr abgelegen! Und trotzdem war dort am meisten los. Abgesehen von den vielen Überwachungsleuten und den viel zu vielen Gutmenschen mit ihren ,,keine Nazis auf der Messe,, Schildern war es für diese Sparte doch sehr erfolgreich.

  37. Das cato-magazin ist übrigens auch eine lesenswerte Alternative zu den sonstigen „Magazinen“. Es erscheint zweimonatlich für 12 Euro, also durchaus erschwinglich. Die Artikel sind logischerweise nicht tagesaktuell, sondern beleuchten das „große Ganze“. Es ist DIE Qualität von Lese- und Bildungsstoff, die man auch Jahre später noch gut zur Hand nehmen kann, weil der Inhalt nicht vergilbt ist. Wer die 12 Euro übrig hat, sollte unbedingt durch Kauf oder Abo diese junge Zeitschrift unterstützen. Schon das Wagnis, so ein gehaltvolles Magazin im heutigen „digitalen Zeitalter“ herauszubringen, verdient die Unterstützung. Also der Tip an alle: Wenigstens ein Probeexemplar bestellen!!

    https://cato-magazin.de/artikel/

    https://cato-magazin.de/abonnement/

  38. Gegenkonzepte: a) Diese Messe nicht besuchen; b) Nach Eintritt in die Messe sich in Gruppen versammeln, sich demonstrativ ignorierend an vielen Ständen vorbei in diese „Sackgasse“ begeben, mindestens 10 Minuten sich dort aufhalten, danach vereinzelt die anderen Stände besuchen; c) sich andere Verlage aus Solidarität die „verbannten“ Verlage für einen halben Tag an ihren Stand holen; d) eine Gruppe die Preisverleihung boykottiert und so eine Gruppe leerer Stühle präsentieren.

  39. Erbärmliches Verhalten der Messeleitung. Einfach nur verachtenswert.
    Diese Kleingeister scheuen (mangels Aussicht auf Erfolg) die geistige Auseinandersetzung, daher die miesen Tricks.

  40. Reichsschrifttumskammer: Diesmal von Links bei der „Freihaltung des Schrifttums von ungeeigneten und unzuverlässigen Elementen“

  41. Und diesen Korridor auch noch zu sitzblockieren, üben die steuergeldfinanzierten Möchtegern-Antifa-Kinder sicher schon auf dem Unigelände und kriegen die Strategien dazu im Gewerkschaftsgebäude eingetrichtert.
    Nach dem Motto: Demokratie ist Faschismus, es lebe die Demokratie.

  42. Karl Brenner 29. September 2018 at 08:30
    Reichsschrifttumskammer: Diesmal von Links bei der „Freihaltung des Schrifttums von ungeeigneten und unzuverlässigen Elementen“

    ———-

    Wieso „diesmal“ ?

  43. SPD muss weck, wir schaffen das.
    Wer SPD wählt, wählt 100% Rentenbesteuerung, schon vergessen.

    Die Umfragewerte der Altpartien sind aus deren Sicht besorgniserregend. Besonders der SPD.

    https://www.youtube.com/watch?v=5MOaURzPxck

    Jede Landtagswahl sollte genutzt werden, da ist unsere Stimme zählbar,
    tragt es weiter. Wacht endlich auf, der Countdown läuft Bayern und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen und AfD zu wählen.

Comments are closed.