Hamburger Kammer-Hamburgs Handelskammer-Präses Tobias Bergmann missbraucht das Erinnern für politische Zwecke.
Print Friendly, PDF & Email

Die Handelskammer Hamburg will am kommenden Montag mit der Verlegung von 13 „Stolpersteinen“ an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter erinnern, die Opfer der Nazi-Diktatur wurden. Zweifellos eine angemessene Geste, um an das Leid der von blindem Hass Verfolgten zu erinnern.

Zu der Veranstaltung hat die Handelskammer unter anderem die Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne) eingeladen, also zwei Vertreterinnen der israelfeindlichsten Parteien, die gleichzeitig am stärksten gegen die deutsche Opposition hetzen und sie gerne als „Nazis“ diffamieren, so wie Fegebank zuletzt vor einer Merkel-muss-weg-Demo in Hamburg. Als Ergebnis ihrer Hetze wurde damals ein Demonstrant von „Antifaschisten“ fast totgeschlagen. Die Linkspartei lobte anschließend die Beinahe-Totschläger von der „Antifa“ für ihren Einsatz.

Es nimmt nicht wunder, dass ein illustrer Haufen von roten, ansonsten so „kritischen Israelfreunden“, der aber das politische Monopol auf „Nazi-Gegnerschaft“ für sich reklamiert, keinen Widerspruch, vor allem kein Infragestellen seines Moralmonopols duldet. Ein probates Mittel dazu ist Hetze, verbunden mit dem Missbrauch der eigenen Staatsmacht. So wie die Nazis früher die Welt in gut und böse, in Juden und Arier teilten, und das leider auch praktisch „durchsetzten“, tun die rot lackierten Faschisten heute dasselbe mit Oppositionellen, genauer gesagt mit „der“ einzigen Gruppe, die dieses Tun beim Namen nennt.

Erst vor wenigen Tagen erklärte der Hamburger Handelskammer-Vizepräses Torsten Teichert, dem Linksbündnis „Aufstehen“ von Sahra Wagenknecht beizutreten. Präses Tobias Bergmann hingegen missbraucht das Erinnern schändlich für politische Zwecke. Das ist um so skandalöser, als daß sich keine Fraktion so deutlich gegen Judenhass und pro-Israel engagiert wie die AfD-Fraktion.

Dass eine derart verteufelte AfD, bei allem genuinen Respekt für jüdische Mitbürger und einzigartiger, klar artikulierter Israelfreundlichkeit, nicht auf „ihrer“ Stolpersteinverlegung mitmachen soll, versteht sich fast ganz von selbst.

Die ursprünglich aus „protokollarisch korrekten“ Gründen eingeladene AfD wurde also vom Präses der Handelskammer, Tobias Bergmann wieder ausgeladen. Bergmann, der seine Überzeugung als Kammer-Gegner gegen einen leitenden Posten und eine entsprechende Vergütung bei eben derselben eingetauscht hat, zeigt sich bei der Ausladung als Gralshüter der Moral schlechthin. Seine Begründung für die Zwangsbeitrags-finanzierte Kammer-Ausladung:

„In Respekt vor den Verfolgten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und den Angehörigen sehe ich mich als Präses der Handelskammer Hamburg gezwungen, diese Einladung zurückzuziehen. Sie sind Funktionäre einer Partei, bei der ich nicht erkennen kann, dass diese die Lehren aus diesem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen hat.“

Präses Bergmann ist nicht in der Lage, seine dreiste politische Hetze inhaltlich zu füllen. Er wird den Ausgeladenen nichts Konkretes vorwerfen können, weil er nichts hat. Und sollte nach gezielter Recherche einer der qualitätsjournalistischen Trüffelschweine doch etwas ausgegraben werden, würde er sich einer Sachauseinandersetzung, einer Diskussion mit dem Austausch von Argumenten und Fakten stellen müssen. Das kann Bergmann nicht, das kann Fegebank nicht und das kann der ganze Kaukus linker Gesinnungsfreunde nicht, denn sie stehen auch hier inhaltlich auf verlorenem Posten.


Nachtrag: Gerne gibt PI-NEWS Präses Bergmann die Gelegenheit, hier seine bisherigen Einlasssungen mit konkreten Sachargumenten gegen die AfD zu belegen und zur Diskussion zu stellen; wie immer bei PI-NEWS im Unterschied zur zensierenden Lügenpresse: ungekürzt und im Wortlaut unverändert.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

87 KOMMENTARE

  1. „Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne)…“

    Das hat die einst so stolze Hansestadt Hamburg nicht verdient.

  2. Die AfD kann im Bundestag hundert mal hintereinander sagen, dass sie ein Freund Israels sind.

    In der Presse wird dann stehen: israelfeindliche Aktion der AfD im Bundestag!

  3. Konkrete Sachargumente und Linksfaschismus schließen sich aus.
    Kein Argument ist so stark wie die Wahrheit, nur die wird ja täglich von den BRD-Machthabern verleugnet.
    Die Linken sind so 1933!

  4. Die AfD soll froh sein. Ich würde zur Verlegung von Stolpersteinen gar nicht hingehen. Das wird doch nur für den Krampf gegen Rechts instrumentalisiert. Ich würde vielleicht darüber nachdenken hinzugehen, wenn Herr Demnig die Steine verlegt, ohne Geld dafür zu bekommen.

    Etwas anderes fällt unserer Haute Volee nicht ein, als immer in die gleiche Kerbe zu schlagen und gleichzeitig ungezählte Israel- und Juden-Feinde ins Land zu lassen. Wie paßt denn das zusammen?

  5. Jetzt gehen wir mal davon aus das die Afd sich „bessern“ müsste.
    Das dann die Afd ausgeladen wurde zeigt doch das die Afd sich „bessern“ wollte aber es vom Handelskammer-Präses Tobias Bergmann nicht gewünscht wird.

    Die Afd ist aber eine Partei die sich aufrichtig zu Israel bekennt, während unsere Altparteien ständig auf irgendwelche Massenmorde an Juden von vor 70 Jahre rumbohren sich aber in der aktuellen politischen Situation ständig gegen Israel stellen und Israels Feinde hofieren und Gelder zukommen lassen.

    Hier nochmal ein schönes Video von Broder beim Holcaust-Mahnmal. Aktuell wie eh und je…
    https://www.youtube.com/watch?v=pBXaIZda2js

  6. „Präses Bergmann ist nicht in der Lage, seine dreiste politische Hetze inhaltlich zu füllen. Er wird den Ausgeladenen nichts Konkretes vorwerfen können, weil er nichts hat.“

    Das ist schlichtweg falsch. Er hat die moralische Überheblichkeit aller Vollidioten, die ihre Pfleger für dumm halten.

  7. Dieses kranke politische System gehört ausgewechselt in eine echte direkte Demokratie. Man kann nur noch speien wenn man so liest, wer ganz oben in der Politik mitmischt.

  8. Nicht die AfD, sondern der erwähnte Präses der Hamburger Handelskammer hat offensichtlich aus „dem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte“, das er für sich und seine auf „bunt“ umgefärbten Spießgesellen lediglich zu vereinnahmen gedenkt, nichts gelernt. Anderenfalls würde er anderes tun, als diejenigen, vor denen er „warnen“ zu wollen vorgibt, nachzuahmen, indem er einen demokratischen Mitbewerber am politischen Diskurs von dem ohnehin institutionalisierten Gedenken ausschließt.

    Im Gegensatz zu den oben erwähnten Spießgesellen aus den systemischen „Melonenparteien“ (außen grün, innen rot, mit braunen Punkten durchsetzt) duldet die AfD jedoch durchaus keine Mitglieder brauner Parteien in ihren Reihen, weder gegenwärtige noch solche , die es „bis vor kurzem“ noch gewesen sind. Sie ist darüber hinaus für die gestreuten oder selbst produzierten Fake-News sowie die Unzahl der „agent provocateurs“, die regelmäßig aus „Antifa“- und VS- Kreisen sich rekrutieren, um „Hitlergrüße“, Scheinüberfälle und anderes zu vollführen, um dies alles der AfD anzuhängen und ihr damit zu schaden, nachdem ihre tatsächlichen Überfälle auf AfD-Mitglieder, ihre Fahrzeuge, Wohnhäuser und Büros offensichtlich nicht das gewünschte Ergebnis erbracht haben, nicht verantwortlich.

    So müssen denn die lediglich umgefärbten „Nazis“ von heute mitsamt ihrem wohlfeilen Scheingedenken an tote Juden, während sie den lebenden insbesondere hinsichtlich ihres Heimatlandes Israel dieselbe Empathie verweigern, um dessen arabische Feinde zu hofieren, welche gewisse braune Politgrößen noch heute für hervorragende Staatsmänner halten, welcher lediglich nicht beenden konnten, was sie sich hinsichtlich der Juden vorgenommen hatte, weiterhin unter sich bleiben. Es macht nichts! Sie sind allesamt Wölfe – im Schafspelz.

  9. Hilflos?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181621878/Chef-des-Zentralrates-der-Juden-Schuster-ueberrascht-ueber-Hilflosigkeit-etablierter-Parteien-gegenueber-AfD.html
    Hilflos ist der ZdJ, der ums Verrecken niemals zugeben will, dass das Gros der antijüdischen Vorfälle in Deutschland von importierten Mohammedanern (sog. Flüchtlinge, Asülanten, Schutz- und Glücksuchende) verübt wird. Leider gibt es in Deutschland ein paar unbelehrbare Neonazis. Das aussterbende Spezies der Altnazis wird jedoch gerade durch einen Import aus USA wiederbelebt. Fangt endlich an mit dem Kopf zu denken und nicht mit dem Körperteil, auf das man sich für gewöhnlich setzt. Und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  10. Merkels Treibjagd

    Ein couragierter deutscher Spitzenbeamter sagt die Wahrheit und muss seinen Posten räumen. Der Fall des deutschen Verfassungsschützers Hans-Georg Maassen hat Züge einer Polit-Psychose.

    Wie viel Meinungsäusserungsfreiheit gibt es noch in Deutschland? Darf ein deutscher Spitzenbeamter öffentlich die Wahrheit sagen, auch wenn es der Regierung nicht gefällt?

    Der alte Kollege aus Berliner Tagen winkt ab: «Bitte zitieren Sie mich nicht. Man muss heute jedes Wort genauestens abwägen in Deutschland, sonst ist man sofort in der rechten Ecke. Die Atmosphäre ist hysterisch aufgeladen.» Wer differenziert, ist schon ein Rechter.

    Der landesweit prominente Journalist, der einmal ziemlich weit links aussen war, gibt nur unter der Zusicherung absoluter Anonymität Auskunft: «Natürlich hat Maassen in der Sache völlig recht. Merkel erzählte Unsinn, als sie Ende August von rechten Hetzjagden auf Ausländer in Chemnitz sprach.»

    Giftiger Cocktail
    «Chemnitz», «Maassen», «Hetzjagden»: Die Begriffe sind für die Regierung ein giftiger Cocktail. Sie sind das Symptom nicht nur einer schwelenden Führungskrise. Der Publizist Henryk M. Broder spricht von einer «Wirklichkeitsallergie» in den tonangebenden Kreisen von Berlin.

    Am Telefon erreiche ich einen früheren sozialdemokratischen Bundesminister. «Es ist verrückt», legt er ungefragt los, «die wollen die ganze Opposition, die AfD, zu Neonazis stempeln. Jeder, der gegen Merkels Migrationspolitik ist, ist ein Neonazi. Nazis, überall. Unfassbar. So treibt man den Rechten scharenweise Wähler zu.»

    Und was ist mit Hans-Georg Maassen, dem Präsidenten des deutschen Verfassungsschutzes, der Merkel kritisierte und ins Visier der Politik und der meisten Medien geriet?

    Der Ex-Minister kennt den Angeschuldigten persönlich: «Hier geht es darum, einen verdienten, fähigen, integren und äusserst leistungsfähigen Beamten abzuschiessen, nur weil er es gewagt hat, der Kanzlerin zu widersprechen.»

    Ganz ähnlich drückte es zuvor auch der Journalist aus: «Merkel setzte mit dem Wort ‹Hetzjagden› die Vorgänge von Chemnitz sozusagen mit den Nazipogromen der Reichskristallnacht von 1938 gleich. Das ist ungeheuerlich. Maassen trat diesem Unsinn richtigerweise entgegen. Deshalb muss er jetzt gegangen werden.»

    Hier spricht kein AfD-Mitglied, sondern einer der prominentesten und angesehensten Publizisten Deutschlands.

    https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2018-38/artikel/merkels-treibjagd-die-weltwoche-ausgabe-38-2018.html

  11. Wo die Liebe so hinfällt. Der Bergmann ist mit einer persischen Journalistin verheiratet. Also mit einer Medientante.

    16.06.18
    Hamburg
    Kammer-Rebell Tobias Bergmann hat geheiratet
    […]
    Bergmann lernte Nazanin bei Musikfest kennen
    Seit Sommer 2016 ist der aus Niederbayern stammende Bergmann mit der persischen Journalistin und Musikerin liiert. Nachdem Bergmann einige Jahre zuvor von Eimsbüttel in ein 100-Quadratmeter-Loft auf dem Wilhelmsburger Gelände der Internationalen Bauausstellung (IBA) gezogen ist, hat er seine Wohnung immer wieder für das Musikfest „48h Wilhelmsburg“ geöffnet. Dabei treten Musiker auch in Privatwohnungen auf. Im Sommer 2016 stand zu diesem Anlass plötzlich Nazanin bei ihm in der Bude, sang und spielte Gitarre.

    Er sei sofort verliebt gewesen und habe sie bald danach in sein Lieblingscafé, das vju im Wilhelmsburger Energiebunker, geschleppt, sagte Bergmann dem Abendblatt einmal…..

    https://www.abendblatt.de/hamburg/article214609047/Kammer-Rebell-Tobias-Bergmann-hat-geheiratet.html

  12. Was sagt ein Israeli dazu?:

    Antisemitismus gegen ein demokratisches Land ist…. Antisemitismus!

    Es zeigt doch nur einmal mehr- wie wir täglich verfolgen-, in welcher politischen „Weltuntergangsstimmung“ die in D (noch) „herrschenden“ Antifanten- Parteien, auch gerade in durch linken Terror gebeutelten „Stadtstaaten“ ihr Dasein fristen.

    Dabei beobachten wir sehr aufmerksam, wie sich „der Westen“ wieder „vom Osten“ abspaltet.
    Zu registrieren durch vollkommen frustrierende Umfragewerte zur Parteienentwicklung- zum Vorteil der AfD.
    Wir fragen uns ernsthaft, ob es „denen im Westen“ nicht schon langsam genug ist mit „Gutmenschentum“, Einschränkungen zum Vorteil der Eindringlinge, täglichen schlechten Nachrichten zu Gewaltakten an- aus Sicht der Eindringlinge „schuldigen Ungläubigen“- Deutschen, Polen oder anderen Einwohnern OHNE Migrationshintergrund.
    Frage: WAS und WER ist ein „Bürger“ eines Landes? Jemand, der loyal und mit einem Pass versehen in diesem Land lebt und arbeitet. Bei den in D eingereisten Migranten- Tsunami fallen in 80% der Fälle zwei Faktoren weg …
    Im Übrigen:
    „Israeli“ (gleich welcher Konfession oder ohne) wird man erst, wenn man bei Passbeantragung u.A. ein Dokument unterzeichnet, in welchem man „… die uneingeschränkte Loyalität gegenüber dem Staat Israel und seinen Bewohnern…“ amtlich bekundet!!!
    Deutschland heute- ist Lichtjahre davon entfernt!
    Hier scheint die Sonne …
    Shalom!

  13. Was sich hier – ein Dreivierteljahrhundert nach den Ereignissen – abspielt,
    ist ganz einfach krank! Je weiter wir uns geschichtlich von dieser Zeit entfernen,
    desto schlimmer war’s wohl. Das spielt sich aber nur in den Köpfen dieser
    KONDITIONIERTEN und VERWIRRTEN ab!

    Wir haben hier auch einen „Stolperstein“ in der Nachbarschaft.
    Der Genannte war ein Kommunist der übelsten Sorte hier!
    Hatte sich auch schon während der Weimarer Zeit strafbar gemacht.
    Er wurde interniert – und starb dann Monate später an Herzversagen.
    Heute würde man – wie aktuell bei Marcel F. – wohl einen Suizid draus machen.

  14. „Zweifellos eine angemessene Geste, um an das Leid der von blindem Hass Verfolgten zu erinnern.“

    Nein.
    Eine völlig überflüssige Geste, an der sich ein gewiefter, geschäftstüchtiger Mensch („Künstler“) dumm und dusselig verdient – ich könnte mich in den Arsch beißen, nicht selbst auf die Idee gekommen zu sein.

    An einer „Stolpersteinverlegung“ sollte kein anständiger Mensch teilnehmen. Nahezu jeder Strauchdieb, der im III. Reich mit dem Gesetz in Konflikt geriet, wird ja mittlerweile damit „geehrt“, auch ganz gewöhnliche Kriminelle.

    Was Bergmann betrifft: Wer sich so für ein Photo „hinpost“ wie oben zu sehen, hat ganz offensichtlich einen nicht nur kleinen Schaden. Man achte auf den schiefen Sitz des Freimaurerstricks.

  15. Vielleicht könnte man in Deutschland die Stolpersteine noch mit Parteilogos der Altparteien versehen?
    Ein anderer Vorschlag wäre, die Texte auf den Steinen etwas zu ergänzen. Etwa so:

    HIER WOHNTE
    XXXXXXXX XXXXXXXXX
    JG. 1879
    Ermordet am xx.xx.1942 im KZ xy
    Der Ermordete würde heute ganz bestimmt vor der AfD warnen!

    Das wär doch mal was…

  16. Rheinlaenderin 22. September 2018 at 11:44
    16.06.18
    Hamburg
    Kammer-Rebell Tobias Bergmann hat geheiratet
    […]
    Bergmann lernte Nazanin bei Musikfest kennen

    ——-
    Dazu fällt mir noch ein:
    Vielleicht hat er Nazanin nur geheiratet, weil ihn das an Nazis erinnert.

  17. Handelskammer ist die Vertretung von Industrie und Handel.

    Wer profitiert denn ganz vorzüglich davon, dass Millionen Fremde (illegal ) ins Land gelassen werden?
    Okay, Judenfeinde sind es zwar (Nichtmoslem-Feinde eigentlich, aber das hier nur nebenbei erwähnt) aber konsumieren, wohnen, leben halt, müssen auch die dürfen….ähem, Sie verstehen, hüstel…räusper.Da können wir keine Unterschiede machen, im Geld ‚verdienen‘.
    Dafür setzen wir ja nu auch Stolpersteine.
    Und dass die AfD die Nazis sind, weiß schließlich jeder.

    Dafür haben wir sie schließlich, die AfD. Als Aushängeschild für die rechte, sprich gewalttätige, hässliche, dumme, bösartige, verlogene, Seite.

    Deshalb können alle anderen ungehindert wirklich diese aufgezählten Attribute mit Leben füllen:
    Altparteien, Medien, Gewerkschaften, Antifa, Kirchen, ZdJ, ZdM und täätäätää neu hinzugekommen, die IHK Hamburg, gemeinsam in der Sache und gemeinsam gegen Andersdenkende
    =
    FASCHISTEN!

  18. Die AfD sollte sich von solchen „Arschkriecherveranstaltungen“ fern halten. Von solchen Stolpersteinverlegungen halte ich nicht viel. Aber Buntmetalldiebe werden dies bald als neue Einnahmequelle entdecken. Da bin ich mir sicher…

  19. Lustige Sache in Leipzig … der linksgrüne Lichterketten-Laberpfaffe Christian Wolffverliert vor Gericht gegen einen AfD-Mann, der in öffentlich wegen seinerm“Refutschi-wällkamm“-Gekreisch als Mittäter bei den grausamen Flüchtlingsverbrechen gegen Deutsche angeprangert hat.

    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Strafantrag-von-Leipziger-Pfarrer-gegen-AfD-Mitarbeiter-zurueckgewiesen

    Lest euch auch mal die erfrischenden Kommentare unter dem Artikel durch. Tja, das Pendel scheint zurückzukommen. Nun kommt auch die Zeit, in der die linksgrünen Verbrecher Verantwortung übernehmen müssen. Mal sehen, ob sie noch „#Gesicht zeigen“, wenn sie auf den Anklagebänken „#Platznehmen“.

  20. Man sollte sich in die Nazi-Obsession der Altparteien nicht hineinbegeben!!!

    Also lasst denen ihr verlogenes Gedenken und macht die bessere Politik. Wir sollten uns besser um die verfolgten lebenden Juden und Christen kümmern…

  21. Die Sonne lacht über Rostock ! 🙂
    Denn heute kommt BJÖRN HÖCKE nach Rostock und spricht vor dem Rathaus!

    Die AfD hat für heute zu einer Demo „Für unser Land und unsere Kinder“ aufgerufen.
    Ich bin auf alle Fälle wieder mit dabei und freue mich auf HÖCKE, HÖCKE ,HÖCKE 🙂

    Gestern maschierten etwa 300 Zecken durch die Stadt um „SICH FÜR SAMSTAG WARM
    ZU LAUFEN“,so die SVZ ((( 🙂 🙂 🙂 )))

  22. Also VertreterInnen der Grünen und SPD eingeladen, ausgerechnet diese Parteien. Auch wenn die Erziehungsmedien Antisemitismus gerne im Zusammenhang mit der AFD erwähnen, darf angemerkt sein, dass der neue Antisemitismus in Deutschland zu einem guten, wenn nicht größten, Teil importiert ist. Dort oben und ebenfalls im rot-rot-grün reagierten Berlin dieser Tage, wird auch nicht abgeschoben bei entsprechenden Straftaten. Für Amri konnte Maaßen im Gegensatz zu denen nichts. Also Mahnmal Nr. 3145 steht, das eigentliche Problem liegt ganz woanders.

  23. Wie wärs mit „Stolpersteinen“ für ermoderte Deutsche durch Migranten?

    Dürfte sich inzwischen auch lohnen und ist zukunfstssicher.

  24. Apropos Handel.
    Immer, wenn son illegal hereingelassener und dann illegal hiergelassener Eritreer zb an der Kasse steht und die Kassiererin dann so, wie zu jedem anderen legalen Kunden
    (einschließlich Deutsche Hartzer):
    „Vielen Dank(!!!!!!!!!!!!!!!!)
    Und einen schönen Tag.“
    denk ich mir so:
    Weiß die eigentlich, dass der gerade illegal von ihrem erarbeiteten Geld bei ihrem Chef einkauft und sie dann also praktisch von ihrem eigenen Lohn ihren Lohn ausgezahlt bekommt?

    Und wäre sie noch so freundlich, wenn s ihr bewusst wäre? Oder haben immer mehr von solchen Zuständen die Schnauze voll und lassen sich auch deshalb immer öfter krankschreiben.

  25. @Zuri Ariel 22. September 2018 at 11:44

    Moin Moin!

    „Dabei beobachten wir sehr aufmerksam, wie sich „der Westen“ wieder „vom Osten“ abspaltet.“

    Eher nicht „sich abspaltet“, eher „abgespaltet wird.
    Es sind die Medien, welche die „Mauer im Kopf“ permanent einhämmern und Politikaster, die das wahlweise nachplappern oder selbst befeuern. Der böse, ausländerfeindliche Osten, der gute, weltoffene Westen – alles Blablabla, das gibt das nur in Qualitätspropaganda.

    Ein Unterschied mag allenfalls darin liegen, daß man im „Osten“ (eher wohl in der Mitte, aber bitte) Presselügen gewohnt ist, was im Westen erst wieder gelernt werden muss.
    Auf Maloche oder im Vereinsleben jedenfalls habe ich – seltene Ausnahmen gab es – nie wen erlebt, der Merkels Invasionspolitik guthieß (erst Recht nicht die Genderei). Auch nicht, besser erst recht nicht, seitens mittlerweile schon eingesessener Ausländer. Was übrigens mein Gartennachbar – nach 30 Jahren Israel zum Lebensabend wieder in Deutschland, hier ist eben seine Heimat – zum Thema abließ, darf ich hier gar nicht schreiben, würde sofort moderiert… 😉
    Nur leider schlägt sich das alles nicht an der Wahlurne nieder, üblicher ist die Nichtwahl.

    (Darum bin ich übrigens klarer Befürworter einer Wahlpflicht. Dann wär das Ergebnis ganz anders.)

    „Wir fragen uns ernsthaft, ob es „denen im Westen“ nicht schon langsam genug ist mit „Gutmenschentum“,“

    Den Eindruck, daß der „Westen“ da gern den Jubelperser gibt und Invasoren mit Teddybären bewirft hätte ich allerdings auch, so mit Außenblick. Aber bei näherer Betrachtung stimmt das eben nicht.

    Wie auch immer, könnte jetzt ellenlang rumfaseln und vergass ganz was ich eigentlich schreiben wollte, egal, Frust musste mal raus, schöne Grüße aus Norddeutschland 🙂

  26. Die Fatah, arabisch Harakat Al-Tahrir Al-Watani Al-Filastini, ist keine politische Partei, sondern die Palästinensische Nationale Befreiungsbewegung. Es reicht aus, sich auf der deutschen Website der Fatah zu informieren, sie nennt sich selbst so. Die abgebildeten Embleme von PLO und Fatah zeigen den Anspruch: das ganze Restpalästina, Israel, Westjordanland und Gaza.

    Dr. Ralf Stegner heißt in Blogger-Kreisen „Pöbel Ralle“, auch „Der Schwätzer“.
    Im Auftrag der SPD tut die FES alles, um Fatah und Al Mubadara salonfähig zu machen. Dr. Ralf Stegner meint, Al-Mubadara, geführt von Mustafa Barghouti, stehe für gewaltlosen Widerstand und gesellschaftliche Gleichberechtigung, wodurch sie eindeutig in der Kontinuität sozialdemokratischer Ideale stehe.

    Ergänzt und aktualisiert, am 21. Oktober 2017

    Hier noch dies und das zu den anti-israelischen Aktivitäten der SPD. Da muß Iris Berben sich doch geradezu für diese Partei stark machen!

    Al Fatah, Israel und die Sozialdemokraten
    Al Fatah. Schwesterpartei der europäischen Sozialisten. Ein Artikel vom 9. August 2009
    Ergänzt und aktualisiert, am 21. Oktober 2017
    http://eussner.blogspot.com/2017/10/al-fatah-israel-und-die-sozialdemokraten.html

  27. Die SED-Dreckschweine wollen nur von ihrem eigenen millionenfachen Massenmord ablenken.

    Kommunisten sind genau wie Nationalsozialisten verachtenswerte Verbrecher!

  28. Shinzo 22. September 2018 at 11:55
    Handelskammer ist die Vertretung von Industrie und Handel.

    Wer profitiert denn ganz vorzüglich davon, dass Millionen Fremde (illegal ) ins Land gelassen werden?
    Okay, Judenfeinde sind es zwar (Nichtmoslem-Feinde eigentlich, aber das hier nur nebenbei erwähnt) aber konsumieren, wohnen, leben halt, müssen auch die dürfen….ähem, Sie verstehen, hüstel…räusper.Da können wir keine Unterschiede machen, im Geld ‚verdienen‘.
    Dafür setzen wir ja nu auch Stolpersteine.
    Und dass die AfD die Nazis sind, weiß schließlich jeder.

    Dafür haben wir sie schließlich, die AfD. Als Aushängeschild für die rechte, sprich gewalttätige, hässliche, dumme, bösartige, verlogene, Seite.

    Deshalb können alle anderen ungehindert wirklich diese aufgezählten Attribute mit Leben füllen:
    Altparteien, Medien, Gewerkschaften, Antifa, Kirchen, ZdJ, ZdM und täätäätää neu hinzugekommen, die IHK Hamburg, gemeinsam in der Sache und gemeinsam gegen Andersdenkende
    =
    FASCHISTEN!
    (Natürlich sind nicht die Andersdenkenden von mir als Faschisten bezeichnet worden, liebe Grüne, die ihr hier ja mitlest, sondern alle Aufgezählten sind gemeint, die sich gegen Andersdenkende verbünden!)

  29. Wenn der Herr Präses Bergmann „nicht erkennen kann, dass diese die Lehren aus diesem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen hat“, dann liegt es vielleicht an seiner mangelnden moralischen und intellektuellen Grundausstattung. Man versuche, Würmer aufrecht zu stellen und eins und ein zusammenrechnen zu lassen! Sie haben kein Rückgrat und kein Hirn.

  30. Über 300 Millionen Afrikaner sollen in Zukunft nach Europa umgesiedelt werden.
    EuDssR:Geplanter Bevölkerungsaustausch in Europa
    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2018/09/21/eudssrgeplanter-bevoelkerungsaustausch-in-europa/
    Sobald PI die Moderation gegen mich aufhebt, werden PI-Beiträge wieder Verlinkt, also hört auf mich hier zu diskrimminieren!
    Es bleibt auch dabei, dass ich meinen Klarnamen hier nicht ändern werde, ich habe keine Angst vor Linksfaschisten die hier
    mitlesen!

  31. Haremhab 22. September 2018 at 11:27

    Schuster überrascht über Hilflosigkeit etablierter Parteien gegenüber AfD

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181621878/Chef-des-Zentralrates-der-Juden-Schuster-ueberrascht-ueber-Hilflosigkeit-etablierter-Parteien-gegenueber-AfD.html
    —————–
    Das ist nicht überraschend Herr Schuster !!! Die Altparteien haben keine Argumente dafür geliefert, warum hier in Deutschland ungefragt/ohne Parlamentsbeschluss jeder illegal reingelassen wird, der das Wort Asyl stammeln kann. Sie haben keine Vorteile benannt, warum diese Asylschmarotzer (denn mindestens 98% sind welche) hier daraufhin noch komplett und übermäßig ungefragt alimentiert werden müssen. Sie haben nicht erklärt und die Vorteile für die Deutschen/Steuerzahler/Kassseneinzahler benannt, warum die Einwanderung in Hatz4 ohne jede Einzahlungsleistung geleistet werden muss, im April 2018 hatte A.Nahles vermeldet, wir hätten 590000 sogenannte Syrer in Hartz4 – wo ist der Mehrwert für die Bürger, die das bezahlen müssen?
    Weiterhin haben die Altparteien nicht erklärt, dass man die sogenannten „Schutzsuchenden“ hier ungefragt ansiedeln will, denn die werden nicht abgeschoben, nachdem ihr Asylgesuch abgelehnt wurde. Hunderttausende abgelehnte, illegale „Schutzsuchende“ leben seit Jahren auf Kosten der deutschen Steuer/Beitragszahler ohne Rechtsgrundlage. Wo ist da der Vorteil für die Deutschen?
    Die illegalen sogenannten „Schutzsuchenden“ sind überproporional kriminell, beschäftigen die ohnehin überforderte Justiz und Polizei auf Kosten der Steuerzahler. Wo ist der Vorteil für die Deutschen?
    400 000 abgelehnte „Asylbewerber“ klagen auf Kosten der deutschen Steuerzahler gegen ihre Ablehnung der Anerkennung als Asylant. Wo ist der Vorteil, die Bereicherung für Deutsche?
    Die kriminellen sogenannten „Schutzsuchenden“ bekommen Rabatt auf ihr Strafmaß oder lächerliche Strafen für Delikte, die bei Deutschen zu einer drastischen Verurteilung führen – wo ist die Gerechtigkeit? Zumal die meisten Straftäter rechtlich nicht hier sein dürften!
    Die illegale Grenzöffnung der Altparteien und Merkel hat zu Milliardenkosten für Steuerzahler geführt und eine unverschämte/teure Asylindustrie geschaffen, die die Steuerzahler zu berappen haben. Wo ist der Vorteil für den normalen Steuerzahler?
    Die illegale ungefragte Invasion hat den öffentlichen Raum unsicher gemacht, öffentliche Strassen und Plätze, sowie öffentlicher Nahverkehr sind ein Kriminalitätshort geworden. Wie soll der normale Steuerzahler das tolerieren? Wie erklärt man die überbordende Messer und Vergewaltigungskriminalität der Bürgern? Merkelmässig: Wir müssen akzeptieren … blablabla ??? Die Altparteienbratzen sind nicht ganz dicht !!! Sie können nichts erklären, haben keine Argumente, warum wir das alles hinnehmen sollen !
    Deshalb sind die „etablierten“ Parteien am verlieren und sie verlieren, weil sie eher vertuschen und schönreden, als endlich auf de Bedürfnisse der eigenen deutschen Steuerzahler und Wähler zu reagieren. Und dabei machen die alle verheerend blöde Sprüche und Erklärungen, die nur an ihren Wahnsinn und ihre Idiotie bloslegen.
    Die Altparteien verlieren immer weiter, weil sie immer zielgerichtet genau das Gegenteil vom Willen der Wähler machen und nicht im Sinne der Deutschen handeln.

  32. Das hat man jetzt davon, wenn man die Leistung der Wehrmacht angesichts Millionen von Toten lobt.
    Man hätte sich ebenso den Fliegenschiess sparen können. Auch wenn´s nur zeitlich gemeint war.
    Ich bin in der AfD, um unsere Zukunft zu gestalten. …daher habe ich keine Zeit für längst Vergangenes,… auf das ich keinen Einfluss hatte und auch nicht einmal verantwortlich war. Es raubt einfach die Energie, die nötig ist, unsere Demokratiefeinde im Lande zu bekämpfen.

  33. Was ist das nun wieder für ein Spakken, nich alle Kerzen am Docht.
    Die gleiche Leier wie erst neulich, dass die „Weisse Rose“ offenbar ein Trademark für hypermoralische Neumenschen hat.
    Böse dürfen nicht mit weisser Rose trauern.
    Nazi-Jäger, Hitler-Verhinderer überall.

  34. Tja, da glaubt man, dass man bei der Übertragung des Festumzuges der Wiesenwirte, ins Oktoberfestgelände, mal ein paar Minuten frei von Propaganda, Gehirnwäsche……und Gutmenschendummgeschwätz ist, bis sich ein Herr Christoph Deumling vom BR sich berufen fühlte, dem Publikum mitteilen zu müssen, dass die gespielte Blasmusik wirklich nichts mit „Militarismus, oder gar Faschismus“ zu tun hat, sondern „nur“ dem Marschtempo dient…..
    Na Gott sei’s gedankt, die Wiesn ist keine versteckte Veranstaltung von Nazis, der Himmel über München bleibt blau und der BR überweist weiter pünktlich unsere GEZ-Knete aufs dicke Gehaltskonto des Herrn Deumling………
    Wenn dann irgendwann noch Hinweise kommen, wie: „Alles zu Ehren des letzten Parteitages der CDU“, dann dürfte auch der letzte Wessi raffen, wie es in der Ostzone war……..

  35. “Sie sind Funktionäre einer Partei, bei der ich nicht erkennen kann, dass diese die Lehren aus diesem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen hat.“

    Ein Kapitel, in dem aufgrund bösartiger Propaganda gegen friedliche und unbescholtene Mitbürger gehetzt wurde, weil diese eine andere Weltanschauung hatten und man einen Sündenbock brauchte. Wo diese Mitbürger dann Lokalverbot erhielten, ihren Beruf verloren, sie öffentlich gedemütigt wurden, ihr Eigentum zerstört wurde und Terrorbanden sie angriffen und zusammenschlugen. Unter der Anführung und dem Applaus der gesellschaftlichen, medialen, politischen und intellektuellen ´Eliten´ und deren charakterlosen Mitläufer, denn es war nicht der ´einfache Mann´, der Arbeiter oder der Mittelständler, der diese Hetze betrieb oder ihr sofort folgte.

    Ein Kapitel, das vor kurzem wieder aufgeschlagen wurde.

  36. matrixx 22. September 2018 at 11:04
    „Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) und die Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank (Grüne)…“

    Das hat die einst so stolze Hansestadt Hamburg nicht verdient.

    Doch!

  37. Heisenberg73 22. September 2018 at 12:06

    Wie wärs mit „Stolpersteinen“ für ermoderte Deutsche durch Migranten?

    Dürfte sich inzwischen auch lohnen und ist zukunfstssicher.
    ———————————
    Da verlegt man lieber Teppiche, unter die man das Ganze kehren kann.

  38. Weltwoche Schweiz: Merkels Treibjagd

    Ein couragierter deutscher Spitzenbeamter sagt die Wahrheit und muss seinen Posten räumen. Der Fall des deutschen Verfassungsschützers Hans-Georg Maassen hat Züge einer Polit-Psychose.

    Hans Ochsner

    21.09.2018|08:03 Uhr
    Eine Ex-Osi. Passt doch! So hat man es gelernt! Tatsache ist: Die Westdeutschen haben sich faktisch von den Osi schlucken lassen. Wie kann man so b….sein? Selber schuld? Ja, aber….. . Was daraus werden könnte tangiert auch andere Länder! Leider scheint es eine traurige und bedenkliche Tatsache zu sein, dass die Geschichte sich immer wiederholt!

    https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2018-38/artikel/merkels-treibjagd-die-weltwoche-ausgabe-38-2018.html

  39. @ Gmender 22. September 2018 at 12:20

    Sind Würmer nicht Einzell-Hirner? Dies wäre
    dann doch schon mal wenigstens etwas Hirn;
    ihre kriechende Fortbewegungsweise ist
    ebenfalls typisch.

    Ups! „Jeder Wurm hat genau 302 Gehirnzellen, während wir Menschen etliche Milliarden davon besitzen.“
    „Was 302 Gehirnzellen so alles können“
    Klaus Taschwer16. November 2010 – derstandard.at/1289608045288/Interview-Was-302-Gehirnzellen-so-alles-koennen
    https://derstandard.at/1289608045288/Interview-Was-302-Gehirnzellen-so-alles-koennen

  40. Die Industie und Handelskammern in Deutschland rekrutieren ihre Mitglieder per Zwang. Mehr ist dazu nicht zu sagen und es ist klar, wer sich dort mit Nazi-Methoden bereichert. Mit solchen Leuten kann und sollte man nur über Anwalt verkehren.

  41. Stolpersteine sind ohnehin nur ein Aktionismus der sich Besserdünkenden, sie sind gut fürs Ego des Verlegers, dessen Namen ich mir nicht merken kann, gut fürs Ego der „Initiativen Stolpersteine“, die sich allerorten gebildet haben, und der Drumherumstehenden, die mit betroffenen Gesichtern zusehen, wenn die Betonwürfel im Bürgersteig platziert werden. Die ermordete Person, an die erinnert werden soll, hat eher weniger davon. In meiner Nachbarschaft gibt es seit zehn Jahren Stolpersteine, und ich habe es noch nie erlebt, dass sich jemand herunterbeugte, um die Namen zu lesen, man läuft drüber, was auch sonst, man läuft schließlich nicht gesenkten Hauptes durch die Gegend.

  42. Tobias Bergmann:
    „… sehe ich mich als Präses der Handelskammer Hamburg gezwungen, diese Einladung zurückzuziehen. Sie sind Funktionäre einer Partei, bei der ich NICHT ERKENNEN kann, dass diese die Lehren aus diesem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen hat.“

    … ha, ha, ha!
    Vielleicht käme ihm die Erleuchtung mit einer neuen Brille und einem geputzten Spiegel! Das hülfe seiner „Erkenntnis“ ganz bestimmt enorm!
    Übrigens:
    die Pose in „Herrenmenschenmanier“ im oberen Bild, erinnert mich an gewisse Leute vor 80 Jahren. Man stelle sich geistig, statt der obigen Kleidung, die für diese „Aufseher-Haltung“ völlig ungeeignet erscheint, eine dafür geradezu prädestinierte Kreation der Fa. „Hugo Boss“ aus den Dreißigern vor:
    braune Kappe mit Kinnriemen, braunes Hemd, braune Breeches-Hosen, Lederkoppel mit Schulterriemen und schwarzen Stiefeln, die sich besonders für Tritte gegen „Minderwertige“ eigneten!
    Und das Interessante dabe ist, meiner Meinung nach, dass man sich dazu keinen anderen Gesichtsausdruck vorstellen muss!

  43. Diese Form der asymmetrischen postfaktischen neudeutschen Schuldkult-Praxis wird mich nicht dazu bringen, meinen Kopf auch nur um einen Millimeter zu senken, da ich keine persönliche Schuld empfinde, sondenr nur Mitleid. Aus Mitleid senke ich meinen Kopf nicht.
    Ehrfürchtig verneige ich mich vor allen, die in den Kriegen ihr unschuldiges Leben lassen mussten.

  44. Heta 22. September 2018 at 13:24
    Leider wahr! Als es anfing, sah ich das anders, da war das auch noch ehrlich, da kamen Juden aus dem Ausland, die nie mehr einen Fuß nach Deutschland setzen wollten, den Stein ihrer ermordeten Verwandten zu betrachten. Aber sehr schnell wurde das zum linken Trauergeschäft. Es geht halt für die Linken nichts über tote Juden!

  45. Die AfD kann grundsätzlich in den Augen der Altparteien nichts richtig machen. Sie wollen sie unbedingt weg haben, weil die Wahrheit an`s Licht käme. Deshalb schreien sie unberechtigter Weise nach dem Verfassungsschutz. Am liebsten wäre es ihnen, wenn sie komplett verboten würde.

  46. „In Respekt vor den Verfolgten der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und den Angehörigen sehe ich mich als Präses der Handelskammer Hamburg gezwungen, diese Einladung zurückzuziehen. Sie sind Funktionäre einer Partei, bei der ich nicht erkennen kann, dass diese die Lehren aus diesem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen hat.“

    Tja, dass er nicht erkennen kann, wenn andere aus der sozialistisch-diktatorischen Vergangenheit Deutschland ihre Lehren gezogen haben, liegt dann wohl nur daran, dass er und der Rest des roten Sozengesochses keine Lehren aus den sozialistischen Diktaturen in Deutschland gezogen haben bzw. dass er und seine Genossen gerne wieder eine Sozendiktatur errichten möchten.
    Die ersten Anfänge haben die Meinungs- und Freiheitsunterdrücker von Links ja schon etabliert.

  47. Heta 22. September 2018 at 13:24

    So ist es.

    Und ich gehe sogar noch weiter und sage, diese Stoperstein-Geschichte ist ein Tritt ins Gesicht der Opfer und ihrer Nachfahren.

    Ich würde es als extreme Beleidigung empfinden, wenn jemand den Namen meines Opas in den Strassenbelag einarbeiten würde, damit andere Leute mit den Füssen darauf rumtreten.

  48. Irgendwo weiter oben Link zu WeLT Artikel, irgendein Zentralrat der Juden verdreht alles und spricht von der Gefahr von rechts.

    Darunter weitere Artikel, einer davon lautet:

    Antisemitismus ist im Islam Sünde

    Foto dazu irgendwelche Taqqyia Moslems.
    Habe nicht drauf geklickt.

    Hoffentlich ist die Kommentarspalte offen mit kräftig Zunder gegen diese abscheuliche Lüge

  49. Hier ist die Liste der „Kulturschaffenden“, die über Seehofer „entsetzt“ sind. Ich kenne von diesen laut FAZ „Prominenten“ gerade mal sechzehn, von Hugo Egon Balder bis August Zirner, dazwischen befinden sich 274, die mir noch nie untergekommen sind – oder schon mal was von Christoph Nußbaumeder oder Bernd Oeljeschläger gehört?

    Beide gehören zur „Autonama“, die auch kein Mensch kennt, der „Deutschen Autorennationalmannschaft“ (die sich immerhin noch deutsch und national nennt), zwei der Auch-Fußballer, Jan Böttcher und Moritz Rinke, haben den Offenen Brief mit initiiert, fünf weitere haben unterschrieben. Kann also gut sein, man saß, nachdem man sich auf dem Platz abgerackert hatte, zusammen beim Bier und einer hatte die Idee, man könnte doch mal, und dann hat man und alles nahm seinen sozialistischen Gang:

    http://seehofermussgehen.de/

    Gebildete FAZ-Leser weisen darauf hin, dass das Wort „Kulturschaffender“ von den Nazis erfunden und in der DDR weiterverwendet wurde.

  50. Fragt doch mal lieber welcher mittelständische Hamburger Betrieb die Handelskammer mit ihren Zwangsbeiträgen überhaupt möchte. Eben…Außer rumstreiten ist da nix.

  51. Von einem Hamburger Mitstreiters:
    „… Ist es da sinnvoll, den Gegner frontal anzugreifen?
    ZB in Hamburg Schulsenator Rabe, der mit obrigkeitsstaatlichem Gehabe gegen die
    AfD-Aktion für ideologisch neutrale Schulen eine offene Flanke bietet?

    Oder einfach sagen:
    Laß uns am Fluß sitzen und warten, bis die Leiche des Gegners vorbeischwimmt?“

  52. @ Heta 22. September 2018 at 14:27
    „Hier ist die Liste der „Kulturschaffenden“, …“

    kultur, kultur schaffende … wenn ich diesen nichts sagenden schwammgummi-dehnbaren
    universalbegriff fuer alles erdenkliche hoere und willkuerlich ungeprueft verwendet sehe:

    fuer meine kultur habe ich extra einen kleinen beutel.
    hellbraun, nylon, selbstgenaeht aus einem Postsack von US Mail („M-Bag“)
    da kommt seife, rasierzeug, nagelschere, kuhtips, parfume, ohropax, drogen rein.
    mehr kultur hab ich nicht, brauch ich nicht und auch nie vermisst.

  53. Unsere Altparteien-Politiker verhalten sich, als wären sie Kinder auf einem Pausenhof einer Problemschule in Berlin, Frankfurt, Hamburg… Recht hat, wer die „Wahrheit“ für sich in Anspruch nimmt, und sich in der Mehrheit wähnt. „Minderheiten“ werden konsequent diffamiert, beleidigt, und angegriffen. Wenn ihnen wirklich nichts anderes mehr einfällt, bleibt ihnen nur noch die Intensivierung ihres Verhaltens. Das wird sich aber weiterhin auf das Wahlverhalten der Bürger auswirken. Der Schuss, den sie hätten hören müssen, ist längst verhallt.

  54. >>Sie sind Funktionäre einer Partei, bei der ich nicht erkennen kann, dass diese die Lehren aus diesem dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte gezogen hat.<<

    Sie haben offenbar mehr Lehren gezogen als alle anderen Parteien zusammen, sonst würden sie nicht so vehement dagegen sein, so viele Antisemiten ins Land zu lassen.

    Vielleicht sollte die AfD auch anfangen Stolpersteine zu setzen, für jeden "Schon länger hier Lebenden" der in den letzten 3 Jahren von einem Antisemiten ermordet wurde…

  55. Anita Steiner 22. September 2018 at 12:24

    Über 300 Millionen Afrikaner sollen in Zukunft nach Europa umgesiedelt werden.
    EuDssR:Geplanter Bevölkerungsaustausch in Europa

    https://dolomitengeistblog.wordpress.com/2018/09/21/eudssrgeplanter-bevoelkerungsaustausch-in-europa/
    ———

    In 100 Jahren wird es dann in Europa fast nur noch Neger und den Islam geben. Ganz Europa wird von diesen Wilden in Schutt und Asche gelegt.
    Keine Panik. Dann kommen die Türken und bauen ganz Europa wieder auf.

  56. Stolpersteine sind kritisch zu sehen.
    Judenfeindliche Rechtsextreme und die Moslems können drauf treten oder spucken. Besser wären Tafeln.

    Das Theater und die Anerkennung der AfD ist parteipolitisch motiviert und wirkt völlig Unwürdig

    Die Innungsbeiträge müssen weg.

  57. @ Anita Steiner 22. September 2018 at 12:24:
    Über 300 Millionen Afrikaner sollen in Zukunft nach Europa umgesiedelt werden. EuDssR:Geplanter Bevölkerungsaustausch in Europa.

    Hört auf, diesen Quark ständig wiederzukäuen, ich weiß nicht, wer die Legende aufgebracht hat, aber in der stets in dem Zusammenhang zitierten „Marrakesch-Erklärung“ steht nichts von „300 Millionen Afrikanern“, die nach Europa umgesiedelt werden sollen. Der große Nachteil der Netzkommunikation: Jeder glaubt das, was er glauben will, und verbreitet es weiter. Die „Marrakesh Political Declaration“:

    https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20180503_declaration-and-action-plan-marrakesh_en.pdf

  58. Komische Haltung!
    Wenn ich überzeugt wäre, daß die AfD auf dem falschen Dampfer ist, so würde ich sie erst recht einladen! Man sollte nie die Hoffnung aufgeben, daß sich in der öffentlichen Diskussion die bessere Einsicht durchsetzt! Gäste dürfen ohne sondererlaubnis übrigens nicht reden, sonder müssen zuhören!
    Wer ausgeschlossen und beleidgt wird, hat keinen Grund zum Umdenken! Das Allerschlimmste für Gut-und Schlechtmenschen aller Art ist offenbar, die Objekte ihres Hasses zu verlieren!

  59. Die Umfragewerte der Altpartien sind aus deren Sicht besorgniserregend. Besonders der SPD.

    http://www.politikversagen.net/rubrik/asyl

    Jede Landtagswahl sollte genutzt werden, da ist unsere Stimme zählbar,
    tragt es weiter.
    Wacht endlich auf, der Countdown läuft Bayern und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die
    amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel zu verpassen.

Comments are closed.