Konstantin Wecker.
Print Friendly, PDF & Email

Von DAISY | Björn Höcke muss sich warm anziehen. Konstantin Wecker, ultralinkes Lieder-Urgestein gegen alles, was nur im Entferntesten „rechts“ ist, will den Thüringer AfD-Fraktionschef gerne lange und fest umarmen. Aber nur, wenn Höcke anschließend aus der Szene aussteigt.

Kein Anlass sich zu früh zu freuen – Wecker (71) ist (noch) nicht unter die Heilpraktiker gegangen. Im Gegenteil, sein Geschäft – der Sänger kann es selbst kaum fassen – hat nach vielen Jahrzehnten Kampf gegen alles Rechte derzeit wieder Hochkonjunktur. Und so packte der gleichsam linke NDR die Gelegenheit beim Schopf und promotete Weckers Buch und CD mit einer Einladung aufs „Rote Sofa“ in der Sendung DAS in dieser Woche auf NDR 3.

Wecker kam braungebrannt nach zweimonatigem Aufenthalt aus dem Sommerhäuschen in der Toskana auf die NDR-Couch. Das Dolce far niente hatte ihn vor dem täglichen Wahnsinn in Deutschland hinreichend auf Abstand gehalten, und so konnte sich der Musiker ganz entspannt den Fragen eines ebenso linkslastig gepolten Moderators Hinnerk Baumgarten widmen.

Die Beiden schwatzten per Du auf ihrer eigenen Wolke 7, die von den Sorgen und Problemen der Menschen in Deutschland so weit entfernt ist wie Marxloh von Sienna oder Merkel von Salvini. Er habe mal bei einem Auftritt im Ossiland einen Neo-Nazi mehr als zwei Minuten umarmt, sagte Wecker. Anschließend sei dieser geheilt aus der Szene ausgestiegen, beteuerte er. Diese AfD-Heilung will Wecker nun ggf. auch bei Höcke versuchen. Man darf gespannt sein. Vielleicht drückt ja Höcke auch anschließend Wecker, und der Sänger wird geheilt.

Soweit ist es noch nicht. Leider, leider – die Poesie und das Mitgefühl gingen den herrschenden psychopathischen Eliten ab, sinnierte der bayrische Barde. Er meinte wohl Seehofer und Trump. Stattdessen müsse man mit allen Lebewesen Mitgefühl haben. Er habe mal einen Baum am Abend vor dem Umholzen nach dessen Befinden gefragt. Dieser habe ihm gesagt, dass er noch länger leben möchte, erzählte der Baumflüsterer bedeutungsschwanger. Und blieb den Zuhörern die Pointe schuldig, warum er ihn anschließend trotzdem umgehauen hat. Auf jeden Fall war thematisch die Brücke zum Hambacher Forst geschlagen. Den deutschen Bahnhofs-Bärchenwerfern habe eine bestimmte Machtelite das Mitgefühl „systematisch aus dem Herzen gerissen“, meinte Wecker. Dabei sei das Flüchtlingsthema doch gar nicht so dramatisch. Wir könnten das alles ertragen, wir könnten „diese wundervolle Willkommenskultur weiter bewahren“, warb Wecker.

Hier bequemte sich Moderator Baumgarten auch „ausgleichend“ auf die Probleme der Willkommenskultur hinzuweisen. Der einzige Satz übrigens in dieser Hinsicht in dieser Sendung. Auch das „Mittelmeer“ kam zur Sprache. Wer jetzt geglaubt hätte, der linke Konstantin würde gegen Italien und seinen schrecklich durchsetzungsfähigen Salvini vom Leder ziehen, der sah sich enttäuscht. Kein Wort der Kritik, kein Stichwörtchen von NDR-Baumgarten. Als Toskana-Fan weiß man eben, was man seinem Sommerhäuschen und den lieben Nachbarn dort schuldig ist. Auch Wecker möchte wohl nicht, dass man ihm die Scheiben einschmeißt, wie es hierzulande nicht selten bei AfDler geschieht.

Zu Chemnitz und seinen Folgen gab es an diesem Abend nur politisch korrekt dosierte Abscheu: Die Wut der Menschen auf der Straße „Erschreckend“, das Thema Maaßen „Entsetzlich“. Der Mord an Daniel Hillig durch Asylbewerber – kein Wort oder Gedanke des Mitgefühls.

Dem Künstler und Sänger Wecker möchte man nach dieser politisch korrekten Promotiontour zurufen, er möge doch wenigstens seinen berühmtesten Song „Willy“ etwas umschreiben, etwa so:

Gestern habns an Daniel daschlogn,
und heit, und heit, und heit werd a in Chemnitz begrobn.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Ich habe diesen Mann kürzlich einmal in einer Comedy-Sendung gesehen. Was er brachte, war allerdings keine Comedy, sondern knallharte Hetze aus einem linksverstrahlten Gehirn. Musikalisch und stimmlich hatte er allerdings „was drauf'“, aber was nutzt das, wenn sonst nur Unsinn dabei herauskommt.

    Wäre er nicht unter der falschen Flagge Comedy aufgetreten, hätte ich mir sowas gar nicht angeschaut. Einfach nur widerlich.

  2. Spitzenklasse! Der innerlich zerrissene, heimatlose Junkie will einen demokratischen Politiker heilen, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht und seine Heimat liebt.

  3. @ schinkenbraten 21. September 2018 at 14:31

    Ich habe diesen Mann kürzlich einmal in einer Comedy-Sendung gesehen. Was er brachte, war allerdings keine Comedy, sondern knallharte Hetze aus einem linksverstrahlten Gehirn. Musikalisch und stimmlich hatte er allerdings „was drauf’“, aber was nutzt das, wenn sonst nur Unsinn dabei herauskommt.

    Das ist ja das eigentlich Tragische an Wecker, hoch talentiert und dann kommt immer wieder solch ideologisch verstrahlter Müll dabei heraus, weil das Hirn nicht mitspielt.

  4. Er hat ja schon mit Margot Käßmann zusammen ein Buch zum Thema geschrieben. Die Beiden scheinen zu sehr den Drogen zuzusprechen. Ja, ja der Chiantiwein………..und die Prisen Koks dazu………. bleiben nicht ohne Folgen fürs Gehirn.

  5. Er habe mal bei einem Auftritt im Ossiland einen Neo-Nazi mehr als zwei Minuten umarmt, sagte Wecker. Anschließend sei dieser geheilt aus der Szene ausgestiegen, beteuerte er.
    ——-

    Hahaha……Dieser Wecker tickt nicht mehr ganz richtig.
    Sollte mal die Drogen weglassen.

    Und der sollte mal die Merkel umarmen. Vielleicht löst die Olle sich dann in Staub auf.

  6. Einmal Junkie, immer Junkie. Das Kokain und die Gier danach kriegst du nie mehr los, schreibt Wecker selbst in einem seiner lächerlichen esoterischen Bücher. Vollgesogen mit dem größten Kokain der Neuzeit, ein guter hypermoralischer, neuer Mensch zu sein, lärmt sich dieser unerträgliche Lieder-Herausquetsch-Barde durch die Geldbeutel seiner tumben Anhänger und gönnt sich eine ordentliche Portion von allem Guten – warum auch nicht. Dann aber sollte er etwas leiser werden – ich bete für ihn und umarme diesen Wonneproppen der pubertären, tauben Unvernunft.

  7. „Künstler“ haben keinen Kontakt zum normalen Leben, da sie in einer Kunstwelt und nicht in Marxloh wohnen.
    Mit ihren begnadeten Schwingen erheben sie sich über unseren Alltag und fühlen sich berechtigt uns den Spiegel vorzuhalten, in den sie besser selbst schauen sollten.

    „Künstler“ gehören offiziell zu den Dichtern und Denkern, dh. sie denken dauernd wie sie uns ihre Paranoia als wichtiges Medikament für unser intellektuelles Er- und Überleben verkaufen können.

    Also, lasst uns den Vorbestraften übergehen. Er

  8. Wecker sollte mal von einigen Afghanen in Essen-Nord umarmt werden. Dann hat diese jahrzehntelange Scheisselaberei ein Ende! Und die Affis können evtl noch ein paar Gramm Koks aus seiner Tasche abgreifen,die sie dann an dumme zukünftige Sozialarbeiterinnen vorm Gymnasium verticken können. Dieser alte Sack wird seit ewigen Zeiten von der miesen linken Schickeria mit durchgezogen.

  9. Alle sprechen über den Hambacher Forst.
    ___________________________
    Keiner spricht darüber, daß der Rohstoff für die „Lückenpresse“
    ganze Wälder sind, die täglich abgeholzt werden, um „Spiegel“,
    „Süddeutsche“ , „Zeit“ und Co. zu drucken.

    Das wird von den Journalisten, die sich hinter die „Naturschützer“
    im Hambacher Forst stellen, leicht vergessen.
    Hier ein paar Zahlen:
    https://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/papierverbrauch/zahlen-und-fakten/
    __________________
    Meine Forderung.
    Presseerzeugnisse und Reklameblätter nur noch digital.
    Für den Umweltschutz !

  10. Au weia, da ist dem Wecker aber nichts zu peinlich, um es für den Erwerb seines Lebensunterhaltes und die Steigerung seines Lebensstandards zu verwenden, was Wecker nach Jahren des Alkohol- und Koksmissbrauches samt diverser Pleiten auch dringend nötig zu haben scheint.

    Und was bietet sich da für einen immer schon linkslastigen Wohlstandsbürger, Ex-Drogi, Ex-Kneipier und Ex-Liedermacher besser an, wie im Kollektiv gegen Rächtz zu krampfen?
    In diesem Milieu wird nicht hinterfragt, in diesem Milieu wird der Beweihräucherung gefrönt, was durchaus einer Droge gleichzusetzen ist.

    Ich gehe dann wohl auch rächtz in der Annahme, dass Wecker in der Zeit der Nichtbenutzung sein Häuschen in der Toscana notleidenenden Flüchtis zur Verfügung stellt?
    Nein?
    Ach…

  11. Der Wecker könnte noch nicht einmal einen entzündeten Pickel heilen, wenn es darauf ankommt. Herrn Höcke traue ich zu, das ganze Land wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen, sollte er in Regierungsverantwortung kommen – er ist ein menschlicher und vor allem patriotischer Gigant gegen das faschistoide, linke Geschmeiss.

  12. Dieser Edellinke wäre besser in der Toskana geblieben. Salvani hätte sich gerne um ihn gekümmert und uns wäre er nicht auf den Wecker gegangen.

  13. Der passt in das grünbunte Bionaden-Milljöh der Asylbetrüger-Freunde mit eigenen Balgen auf der Privatschule und der Altbau-Etage im Szeneviertel. Kreti und Pleti mögen diese Sorte Linke nicht.

  14. Presseerzeugnisse und Reklameblätter nur noch digital.
    Für den Umweltschutz !“
    ****************************
    Bitte auch einmal die Belletristik Abteilungen in Buchhandlungen limitierten!
    Da stehen unfassbare Mengen an seichte“ Unterhaltung „, die bald unverkäuflich auf Flohmärkten landen. !

  15. Naja, vielleicht könnte der Konstantin dem Björn das Singen beibringen, das könnte nicht schaden.

    Ich glaube eher, er wird ihm auf den Wecker gehn. Aus dem Sommerhäuschen in der Toskana kommen und dann auf links tun, echt.
    Ich glaube, der Höcke drückt lieber Frau und Kinder.

  16. Der zugekiffte Junkie geht mir echt auf den Wecker!
    Mit was will der schon heilen? Mit Koks….?

  17. Gestern habns an Daniel daschlogn,
    und heit, und heit, und heit werd a in Chemnitz begrobn.

    Und bald, und bald werns no oin daschlogn,
    wart bloss a weil, ’s wird gor net lang daurn

  18. ICH BIN DRIN , und ich hoffe sehr, das bleibt so. DANKE PI !

    Messerangriff im Ausbildungszentrum Bau

    „Ein Streit zwischen zwei Auszubildenden …Ein 20-Jähriger ging mit einem Cuttermesser auf einen 21-Jährigen los,Nach KN-Informationen stammt der Tatverdächtige aus Somalia und es hatte bereits mehrfach Streit um seine Waschrituale gegeben.
    http://www.kn-online.de/Kiel/Kiel-Wellsee-Messerangriff-im-Ausbildungszentrum-Bau

    Zivilklage auf Schadensersatz, Ausschaffen auf eigene Kosten.
    Schade um den wertvollen Ausbildungsplatz,
    und um das image echter, anerkannter Schutz suchender

  19. Die wirklich wichtige Schaffensphase dieses Herren hat wohl, neben ein paar schönen Melodien, als Darsteller im „Schulmädchen Report“ und Filmen wie „Beim Jodeln juckt die Lederhose“ und „Ostfriesen Report“ ihr schöpferisches Ende gefunden. 🙂

  20. Gleich noch einer: Nach dem Beton-Lehrling aus Somalia zieht ein Kameruner nach,
    inklusive einer „Tatort“-reifen Zugabe.

    „Polizei machte von Schusswaffe Gebrauch*

    Nach einem Notruf musste ein Polizist am Donnerstagabend auf einen 22-Jährigen schießen. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft war dem Schusswaffengebrauch eine Auseinandersetzung zwischen einem 22-jährigen Kameruner und einem Hauseigentümer vorausgegangen.“
    http://www.kn-online.de/Lokales/Ostholstein/Polizei-machte-von-Schusswaffe-Gebrauch-Mann-verletzt

    „Während der Sachverhaltsaufnahme …aggressiv geworden…
    Trotz des Einsatzes von Pfefferspray gelang es dem Mann, in der Küche ein Messer mit 15 cm Klingenlänge zu ergreifen. Laut Polizei soll der Mann damit in den Flur des Hauses gerannt und dort direkt auf den 39-jährigen Beamten zugelaufen sein“.

    Wie sagte Afrika-Kenner und RotKreuz-Gruender Albert Schweizer ?
    „Man kriegt den Affen aus dem Djungel,
    aber nicht den Djungel aus den Affen.“

    * In Deutschland eine kleine Sensation !
    Mal abwarten, was PETA/Animal Rights Watch dazu sagt …

  21. Der muß wahrscheinlich den Staatsfunkern zwischen die Furche kriechen, damit er wieder „gebraucht“ und hofiert wird. Von irgendwas muß er ja auch seine Drogen bezahlen, der (geistig) Ärmste…

  22. jouuuuuhhhhh, jouuuuuhhhhh, geeestaan homm sa deeen wecka daschlognnnn……..
    geeestaan homm sa deeen wecka daschlognnnn……..

    un häääit, un häääit wiad a begrooooohohomm………

    Und jetzt alle:

    jouuuuuhhhhh, jouuuuuhhhhh, geeestaan homm sa……….

  23. Ich kenne den Wecker noch aus seinem ehemaligen Lokal in München („Café Giesing“)… und habe hier öfter mitbekommen, was „hinter den Kulissen“ abging. All diese „Dinge“ hinterlassen halt Spuren im Gehirn.

  24. Tritt-Ihn
    21. September 2018 at 15:33
    Bettina Wulff besoffen gegen Baum gefahren.
    ________________________
    Sie hatte ganz schön einen sitzen.

    Die Polizei maß vor Ort zwei Promille:
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/bettina-wulff-alkohol-fahrt-mit-mehr-als-2-promille-57391830.bild.html
    ________________________
    Ob das vom Eierlikör beim Damenkränzchen kam ?

    Xxxxxxxxxxx

    Vielleicht hatte Frau Wulff ein Date mit Frau Käßmann? Die hat doch jetzt Zeit!

  25. Kann jemand diesen Wecker abstellen?
    Dieser synapsengeschädigte Klampfenbarde Konstantin soll sich selber heilen, bevor er sich in pseudopolitischer Hirnwäsche anmaßt, Leute bekehren zu wollen, deren Anliegen er in seinem edelgutmenschlichen Delirium nicht im geringsten nachvollziehen kann.

  26. Udo Lindenberg

    @udolindenberg
    19. Sep.
    Mehr Udo Lindenberg hat Greenpeace e.V. retweetet
    hey paniker, was der RWE konzern im hambacher wald veranstaltet, ist unfassbar- und fordert unseren widerstand, und unsere volle solidarität mit den aktivisten!!

    PS Bananenbieger
    ?

    Antwort an @udolindenberg
    Hey, bei #S21 sind Konstantin Wecker und Hannes Wader im Schloßgarten aufgetreten. *Zaunpfahl* #HambacherForst #Hambibleibt

    https://twitter.com/udolindenberg/status/1042459898162937856

  27. @ Jakobus 21. September 2018 at 15:59

    Ihr Oller erhält immer noch 246.000 Euro im Jahr, drauf kann man schon mal einen Heben!

  28. ja KOKS fressen Hirn und Seele auf Herr Wecker. Aber in der Toskana gibts auch Koks auch wenn dort die Sonne scheint

  29. Die Umfragewerte der Altpartien sind aus deren Sicht besorgniserregend. Besonders der SPD.

    http://www.politikversagen.net/rubrik/asyl

    Jede Landtagswahl sollten wir nutzen, da ist unsere Stimme zählbar,
    tragt es weiter.
    Wacht endlich auf, der Countdown läuft Bayern und Hessen ihr seid aufgefordert gegen
    die amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen bzw. denen einen Denkzettel
    zu verpassen.

  30. Alles dieselben widerlichen Medienhuren!

    „WIR SIND ENTSETZT“
    290 „Künstler“ schreiben Protestbrief an Seehofer

    290 Künstlern und Kulturschaffenden reicht es jetzt. Sie richten eine Erklärung an den Innenminister, die dem „Tagesspiegel“ vorliegt. Unter der Überschrift „Würde, Verantwortung, Demokratie – Erklärung zur Politik des Bundesinnenministers Horst Seehofer“ schreiben sie: „Als Künstlerinnen und Künstler, Kulturschaffende, Kulturvermittlerinnen und -vermittler sind wir entsetzt darüber, dass der Bundesinnenminister fortwährend die Arbeitsfähigkeit der Bundesregierung sabotiert und dem internationalen Ansehen des Landes schadet.“

    Unterschrieben haben den Brief unter anderem Moderator Hugo Egon Balder, die Schauspieler Meret Becker und Jochen Busse, Musikerin Inga Humpe und der Journalist Günter Wallraff.

    Die „Kulturschaffenden“ schreiben, sie seien „entsetzt“, dass der Innenminister die hohe Zahl der Abschiebungen an seinem Geburtstag gelobt habe. Dass er rassistische Übergriffe in Chemnitz bagatellisiere. Ebenso kritisieren sie Seehofers Aussage, die Migration sei Mutter aller Probleme.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/290-kuenstler-schreiben-an-seehofer-wir-sind-entsetzt-57384028.bild.html

  31. Freya- 21. September 2018 at 16:10

    Nicht nur gegen den Seehofer, auch gegen die AfD hetzen diese linksextremen „Künstler“ natürlich.
    „Kulturschaffende“, das ich nicht lache. Eine Asozialkultur schaffen die. Der Titten-Hugo von RTL ist auch dabei. Alles Tutti Frutti, oder was? Das ist BRD „Kultur“ 2018.

  32. Wertschöpfende, harte körperliche Arbeit auf Mindestlohnbasis mit multikultureller Bereicherung durch Kollegen auf der Baustelle würden einen solchen von den MSM hofierten „Künstler“ und übrigens auch den größten Teil der Musiker oder Schauspieler mit Steuerhinterziehung, Drogen- oder Alkoholproblemen sehr schnell auf den Boden der Realität stellen und von ihrer linksversifften Psychose „heilen“!

  33. OLDENBURGER HAUPTBAHNHOF
    Streit über Zutaten im Asia-Imbiss eskaliert

    Ein 23-Jähriger, der in dem Restaurant zum Probearbeiten war, geriet mit dem 54-jährigen Küchenchef über die Zubereitung der Speisen aneinander. Den Streit setzten sie außerhalb der Geschäftsräume verbal fort.

    Im weiteren Verlauf schlug der 23-Jährige den Küchenchef mit der Faust ins Gesicht.

    Gegen den 23-jährigen afghanischen Staatsangehörigen wurden strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet.

    https://www.nwzonline.de/oldenburg/oldenburg-oldenburger-hauptbahnhof-streit-ueber-zutaten-im-asia-imbiss-eskaliert_a_50,2,2257603968.html

  34. karl 21. September 2018 at 16:16

    Das ist übrigens der Sohn von Konstantin Wecker: https://www.facebook.com/tamino.wecker

    Nur echt mit Antifa, Nordkorea- und Kuba-Besuch inkl. Heldenverehrung.

    Ich denke, Konstantin Wecker sollte mal seinen Sohn kräftig umarmen, damit der wieder auf den rechten Weg kommt.
    ++++++++++++++++++
    Nee, waa? So ein zarter, Süßer! Hat der sich denn schon Gender-gerecht für sein Geschlecht entschieden? So was kommt von so was! (Oder der Apfel fällt nicht weit vom Pferd!)

    Muuaaahhhh….. 😉

  35. LEUKOZYT 21. September 2018 at 15:51
    Gleich noch einer: Nach dem Beton-Lehrling aus Somalia zieht ein Kameruner nach,
    inklusive einer „Tatort“-reifen Zugabe.
    „Polizei machte von Schusswaffe Gebrauch*
    ———

    Leukozyt, vom „Tatort“ verstehst Du anscheinend nichts. Türken, Afrikaner, andere Muslime sind es nie, die sind als erste verdächtig, stellen sich aber als die anständigsten Bürger heraus. Und von der Schußwaffe macht im Tatort kein Polizist Gebrauch, nicht einmal, wenn man ihm als Zuschauer in den Fernseher ruft: „Schieß doch auf die Autoreifen, dann kann er nicht entkommen!“

  36. Gestern habns an Daniel daschlogn,
    und heit, und heit, und heit werd a in Chemnitz begrobn.
    ++++++++++++++++++
    Ich hoffe, genau damit wird er beizeiten konfrontiert.
    Klar kommt er dann reflexhaft mit „instrumentalisiert“. Die Luxuslinken spulen nur noch ihre gelernten Vokabeln ab.

  37. Der geistige Tiefflieger nennt den amerikanischen Präsidenten einen Soziopathen.
    Und ich nenne den geistigen Tiefflieger einen Soziopathen – bzw. einen Sozi-o-Pathen.
    Sowieso sind GEZ- und Gema-Schmarotzer nicht unbedingt meine Freunde; und wenn sie dann noch ihr dämliches Maul aufreißen…

  38. Jakobus 21. September 2018 at 16:21

    Der Sohn ist genauso geisteskrank und kriminell wie sein Vater. Passt scho.

  39. Freya- 21. September 2018 at 16:10
    Alles dieselben widerlichen Medienhuren!
    „WIR SIND ENTSETZT“
    290 „Künstler“ schreiben Protestbrief an Seehofer
    ———
    Sie alle haben Angst, daß das von deutschen Steuerzahlern an sie ausgeschüttete Füllhorn mit zunehmender Vernunft der deutschen Regierung immer weniger ausschütten wird. Ihnen sind ihre Landsleute nicht wichtig, die unter Immigrationspolitik und Islamisierung leiden, sondern ihre Subventionen verteidigen sie. Verständlich, oder?

  40. „…Und von der Schußwaffe macht im Tatort kein Polizist Gebrauch, nicht einmal, wenn man ihm als Zuschauer in den Fernseher ruft: „Schieß doch auf die Autoreifen, dann kann er nicht entkommen!““

    Ich stelle mir gerade einen Theaterbesuch vor:
    Der Meuchelmörder nähert sich mit Dolch dem Hauptdarsteller!
    Ein Zuschauer ruft:
    „Achtung, hinner dir!“

  41. „Achtung, hinner dir!“…
    …und das unterdrückte Kichern und Gegluckse weicht schallendem Gelächter,
    die Aufführung muss mangels Kulturverständnis abgebrochen werden.

  42. @ Rheinlaenderin 21. September 2018 at 14:54

    Und der sollte mal die Merkel umarmen. Vielleicht löst die Olle sich dann in Staub auf.

    Prima Idee!

    Allerdings dieses abstoßende Subjekt fest an sich zu drücken, das bringt vermutlich nicht mal ein bis Unterkante Oberlippe zugekiffter Wecker fertig.

  43. von Wecker umarmen lassen? Wecker hat von der jahrzehntelangen Kokserei wohl noch soviel nach außen dringende Reststoffe im Körper, dass es wahrscheinlich gar nicht ungefährlich ist, ihm auch nur die Hand zu geben. Eine Umarmung könnte einen gesunden Menschen wie Höcke durch Weckers Krankheits- und Drogenkeime ernsthaft gefährden. Wecker sollte aufgrund der (Nach-)wirkungen seines jahrzehntelangen Drogenmissbrauchs unter Quarantäne gestellt werden.

  44. Da hat sich dieser Schnee-Mann wohl vom Schneemann aus der „Eiskönigin“ inspirieren lassen:

    „Hallo, ich bin Olaf Konstantin, und ich liebe Umarmungen!“

    Konstantin hat konstant ’n Koks-Band drin.

  45. Tritt-Ihn 21. September 2018 at 15:33

    Frau Ex-BuPrä scheint Übung im Saufen zu haben, wenn sie mit zwei Promille ihr Auto überhaupt noch finden kann, vom Starten, Einlegen eines Ganges, dem Registrieren einer Wildsau und dem anschliessenden Telefonieren ganz zu schweigen.
    Interessant wäre jetzt noch die Tageszeit des Unfalles….

    Voll das Vorbild, ey.
    😉

  46. Der alte Kokser sich das Oberstübchen völlig zerstört und ist eine mediale Belästigung im zwangsfinanzierten Staatssender.

  47. Bei Wecker tippe ich auf: Religiösen Wahn!
    Offenbar denkt er, er ist ein Heiliger, mit Auftrag überall zu heilen!
    Vielleicht vergleicht er sich sogar mit dem Heiland persönlich.
    Bei einem Kranken, der versucht, die Gesunden zu heilen, da wird es höchste Eisenbahn, eine Behandlung wird unumgänglich, eilt!

    Mit 70 kann er vielleicht noch singen, aber bitte nicht auf der Bühne!
    Mit dem Buch das läuft wohl auch nicht wie geplant!
    Jetzt macht er auf Wunderheiler!

  48. Na, bei der Umarmung sollte Björn Höcke aber mal gut aufpassen, dass er nicht high wird von dem vielen Koks und wer weiß was noch, welches dem Konstantin Wecker in den Kleidern hängt.

  49. Er ist einfach so erbärmlich! Hier reißt er seine Klappe groß auf gegen Rechts.
    In Italien ist er klein mit Hut! Wagt sich keinen Mucks!

    Daran kann man schon einmal die kackfreche Einstellung generell gegenüber den Deutschen erkennen. Kein Respekt! Solche Kerle haben nur Respekt vor Kulturen, wo das Messer in der Hose blitzt, da kuschen sie unterwürfig wie geprügelte, verängstigte Hunde! Da entgleitet ihnen kein falsches Wort!

    Großzügigkeit, Toleranz, Güte und Verständnis (der Deutschen treues Gemüt) sind bei solchen Leuten eher etwas, was als bedauernswerte Schwäche ausgelegt wird, das Gegenüber sich in dreister Weise überlegen fühlt, und sich ebenso nicht nur berechtigt, sondern auch ermächtigt sieht, ungebetene Belehrungen wie Gebote rundum zu erteilen und moralische Lebensregeln, gemäß seiner begrenzten wie fragwürdigen Erfahrungsebene, wie selbstverständlich meint, aufstellen zu dürfen.

  50. An: jeanette 21. September 2018 at 18:36
    Aus meiner Sicht: Das ist ein Kommentar der absoluten Spitzenklasse! Herzlichen Dank dafür. Den baue ich demnächst in meine Gespräche ein.

  51. zum OT von
    nicht die mama / Tritt-Ihn
    „Frau Ex-BuPrä scheint Übung im Saufen zu haben, wenn sie mit zwei Promille ihr Auto überhaupt noch finden kann, vom Starten, Einlegen eines Ganges, dem Registrieren einer Wildsau und dem anschliessenden Telefonieren ganz zu schweigen. Interessant wäre jetzt noch die Tageszeit des Unfalles…. Voll das Vorbild, ey.?“
    ————-
    Habe das interessanterweise auch gerade einmal durchgespielt mit dem Alkoholtester: Um bei ihrem Körpergewicht / Körpergrösse mehr als 2 Promille Restalkohol zu haben, muss die Säuferin in etwa 5 x 0,25 Liter Wein, also 1 Literflasche Wein und dann nochmal 0,25 L in sich reingeschüttet haben! Und da setzt die sich noch hinters Steuer ?!?
    Jahrelanges „Training“… ?!? Das leicht aufgedunsene, aufgequollene Gesicht sieht danach aus…
    Ich behaupte 98% der Menschen (also die Nicht-Säufer) sind nach solch exzessivem Konsum völlig besoffen, am Taumeln und lallen… ?!?
    Stimmt mir jemand zu ?

  52. Freya- 21. September 2018 at 16:07; Stimmt so nicht, der kassiert viel mehr, er hat auf Lebenszeit ein Büro mit Sekretärin(nen) und allen sonstigen Schikanen, wahrscheinlich auch Staatskarosse und Schofför oder -feuse.
    Insofern wundert es schon ein wenig, wenn die Ex-second-lady selber nen Baum beschädigt.

    yps 21. September 2018 at 16:31; Ich würde das anders trennen: Sozi-opa-then.

    Thomas_Paine 21. September 2018 at 18:00; Kontaktübertragung nicht zu vergessen, nicht dass man ihn nachher zum Drogentest nötigt und er die tatsächlich vom Wecker bekommen hat.

    Smile 21. September 2018 at 19:52; Ich vermute, wenigstens 8% von deinen 98 sind nach der Menge schlicht tot. Ne Amy Weinhaus oder Whitney Husten wird aber trotzdem nicht draus.

  53. Da hockt so ne vorbestrafte Koksnase auf dem Sofa und salbadert über rechts…Das Koksen bleibende Gehirnschäden verursacht ist bei dem Vollpfosten unübersehbar.
    Unerträglich mit was die Medien inzwischen aufwarten kotz…

  54. Der Konstantin. Vorbestraft und drogenabhaengig. Klassischer Staatskuenstler der mit mittelmaessiger Begabung nur mit tiefstem, bedingungslosem Arschkriechen in die Enddaerme zahlreicher SPD Bonzen im Geschaeft geblieben ist. Ich waere lieber tot als so eine ekelhafte , dreckige Existenz zu sein.

  55. Eine bekannte Kabarettistin ist in 30 – Minuten Interview in Phönix-TV derselben Meinung wie hier in Pi vertreten wird. Motto: “ alles ist wie in der DDR….!!!!. Auch sie hat scharf kritisiert, dass ALLES RECHTS ist, was nicht entfernt LINKS ist …. K. Wecker sollte wegen KOKS oder der Mann mit dem Koks ist da, nicht so laut labern. Das Gehirn ist schon sehr verengt LINKS verkokst worden.

  56. Ich liebe Pi, auch und gerade weil es heute einige Stunden nicht zu erreichen war. Weshalb? Deshalb:
    _____________________________________
    Kirpal 21. September 2018 at 15:58
    Ich kenne den Wecker noch aus seinem ehemaligen Lokal in München („Café Giesing“)… und habe hier öfter mitbekommen, was „hinter den Kulissen“ abging. All diese „Dinge“ hinterlassen halt Spuren im Gehirn.

  57. Alles was man über diesen Drogen-Papst wissen muss, um sein verzerrtes Weltbild zu verstehen:

    Schon mit zwölf Jahren riss der georene Münchner zum ersten Mal von zu Hause aus. Sein Freiheitsdrang und der Hang zur Anarchie waren unbezwingbar. Nach abgebrochenen Studien der Philosophie und Psychologie und einem Zwischenspiel als Schauspieler in Sexfilmchen wie „Beim Jodeln juckt die Lederhose“ landete Wecker schließlich doch ganz bei der Musik, trat in der Münchner Lach- und Schießgesellschaft auf und feierte 1977 seinen ersten Erfolg mit der Ballade „Willy“ über den Tod eines Freundes bei einer Kneipenschlägerei mit Rechtsextremen.

    Irgendwann kamen die Drogen. 15 Jahre lang kokste Wecker und rauchte Crack, bis er schließlich 1995 zum zweiten Mal verhaftet wurde – wegen Drogenbesitzes. Im Jahr 2000 wurde er nach mehreren Instanzen zu 20 Monaten auf Bewährung und zu einer Geldstrafe verurteilt. Heute hat er die Sucht überwunden – vor allem mit Hilfe von Freunden und seiner Familie. „Ich weiß nur, dass ich damals dem Tod von der Schippe springen konnte“, sagt er heute. „Aber ich denke, bei Suchterkrankungen soll und kann niemand sagen: Ich habe es geschafft. Man bleibt ein Leben lang damit konfrontiert.“

    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.sex-filme-drogensucht-und-gefaengnis-das-exzessive-leben-von-konstantin-wecker.b9d25247-1642-4476-bf43-c4e4240a2c08.html

    Sonst noch Fragen…???

  58. Mit Konstantin Wecker wird deutlich, dass die Übergänge von ausgebildetem Schwachsinn zu linker Orientierung mittlerweile fließend sind, obwohl man das auch schon „1968“ und in der Folge erahnen konnte, wobei damals sich eigentlich nur ein harter Kern der „Rebellion“ pseudo-politisch und konsequent nach links orientierte und andere, die Mehrheit eher, sich mit Sex, Drugs und Rock´n Roll einließen und wieder andere mit einer „Wassermann“-Esoterik spielten, irgendwo zwischen hysterischen Jesussekten, rebellischer Satansverehrung und feministischen Mondkulten.

    Immerhin hätte „man/frau“ damals noch keine Umwandlung der bürgerlichen Gesellschaft, die man als spießig ablehnte und sogar hasste, in ein muslimisches Eurabia befördert, und zwar namens der „Glaubensfreiheit“ und einer „offenen Gesellschaft“, auch wenn einige der Aktivisten im Bündnis mit nahöstlichen Regimen, Bewegungen und Geheimdiensten blutige Terroranschläge gegen Israelis (und Juden) und gegen das westliche „Establishment“ verübten.

    Im Übrigen wurden hinter dem „eisernen Vorhang“, dessen deutsch-deutsches Teilstück linkerseits (auch im Westen!) als „antifaschistischer Schutzwall“ bezeichnet wurde, dissidente Regimegegner in Psychiatrien als vermeintlich „Geisteskranke“ ein- und weggesperrt, worauf der staatlich verordnete „K(r)ampf gegen rechts“ vermutlich demnächst ebenso zurückgreifen wird, wie auf die stalinistische Willkür eines minimalistischen „Antifaschismus“!
    [Gleichzeitig zum Missbrauch der Psychiatrien im Ostblock, gab es einen solchen im Westen, indem die RAF die „Randgruppe“ psychisch Gestörter und Kranker eines Heidelberger „Sozialistischen Patientenkollektivs“ als „zweite Generation“ rekrutierte.]

    Der staatliche Linksextremismus hinter dem eisernen Vorhang hatte allerdings die Eigenschaft, dass niemand an den marxistisch-leninistischen Schwachsinn wirklich „glaubte“, „vom Generalsekretär bis zum letzten Obdachlosen“ (W. Kaminer) – die meisten „Kommunisten“ und „Sozialisten“ gab es vergleichsweise in der DDR (bezeichnenderweise!), und „natürlich“ im Westen!

    Und inzwischen sind auch da Etliche von der Fahne gegangen, denn es stimmt wohl, dass wer mit zwanzig kein Kommunist ist, kein Herz hat, wer aber mit dreißig immer noch Kommunist ist, keinen Verstand!

    Bei Wecker ist das wohl so, wobei man hier auch jahrzehntelangen Drogen- und Alkoholgebrauch in Betracht ziehen muss und einsetzenden Altersschwachsinn. Dass er dabei auch noch „gläubig“ wird, ist angesichts der Verkommenheit der zeitgenössischen Linken nur konsequent (da werden wohl noch mehr Leute „Stimmen“ hören!)
    Und da sind ja noch ungeahnte Möglichkeiten im Rahmen einer wahrhaft grenzenlosen Dekadenz offen!

    „Wie inzwischen geläufig, ist das gemeinsame Band islamischer Mono- und westlicher Multikultur der Fetischismus. Die moderne ‚Entzauberung‘ des Geistigen, die Freud das ‚Unbehagen an der Kultur‘ nannte, erzwingt die Welt der Technik und Konsumdinge. Sie werden Träger numinoser Bedeutung wie die Labels der Mode, die Codes des Denkens, die ‚Fakten‘ der Wissenschaft, die Kurse der Börsen, der Frieden des Islam und vieles mehr.
    Fetisch und Faktum kommen aus dem lateinischen factitius = gemacht und verdeutlichen die merkwürdige Austauschbarkeit von Welt und Vorstellung, Realität und Virtualität, Sein und Schein, Ding und Idee. Sie binden die Psyche ähnlich, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Der modische, materielle Gegenstand hat im Grunde den gleichen Effekt wie das modische, immaterielle Verhalten. Um die Anerkennung zu erzeugen, die den Einzelnen erhöht, indem er eines erfüllenden Gruppenerlebnisses teilhaftig wird, müssen beide – Ding und Idee – mit kultureller Bedeutung angefüllt sein, die wiederum glückhaftes Erleben vermittelt und so weiter.

    Bei dem ausgeprägten Verehrungshunger der westlichen Gesellschaft ist es mehr als erstaunlich, daß der Islamprothese offenbar noch nicht jener Allgemeinheits-, Verbindlichkeits- und Wiedererkennungswert zuwuchs, der ihr die Aura des ‚magischen Milieus‘ geben könnte. Seit dem Orientalismus des 19. Jahrhunderts ist zwar die kulturelle Codierung zu einem soliden, interkulturellen Megafetisch gereift, der Europa inzwischen zur islamweit größten Moschee-Baustelle macht. Doch blieb bislang ungeprüft, inwieweit die muslimische Lebenswelt in die Fetischdynamik der Spaß- und Konsumwelt einsinken konnte.“
    Hans-Peter Raddatz, ALLAH IM WUNDERLAND – GELD, SEX UND MACHTELITEN

  59. OT:
    Ich muss kurz den Begriff „Rumäne“ kommentieren.
    Die Rumänen sind normale Europäer, übrigens schwer geschädigt und gequält durch die Grenze zum osmanischen Reich.
    Was hier als „Rumäne“ läuft, sind die Angehörigen einer gewissen mobilen Ethnie, die sich schon immer durch Arbeitseifer und Ehrlichkeit hervorgetan hat.
    Soll man niemals vergessen, wenn wieder einmal ein „Rumäne“ etwas angestellt hat…

  60. Bei Wecker scheint es sich um Spätfolgen seiner exzessiven Drogensucht zu handeln.
    Aber eines ist immer gewiss, sobald die AfD im Spiel ist,wird selbst so einem
    noch Gehör und eine Plattform,für seine geistigen Exkremente, geliefert.
    So etwas gehört in diesen Zeiten halt zum Merkelsystem dazu!

  61. Gehts hier um den Wecker? ah ja
    Dem sein verkrampftes Gekrächze würde ich unter Zwang noch anhören, sagen wir mal den ersten Vers, weiter komme ich allerdings eh nicht, weil wie bei allen Linken dieser überhebliche Missionszwang so penetrant wird, dass einem speiübel werden muss. Dieses moralisch-philosophische Gemisch aus Sentimentalität und Allesbesserwisserei ist nur was für seelisch dünngepufferte Guties.

  62. alles derart selbstverliebte Arschlöxxer, ob sie Wecker, Tote Hoden, Krumbiegel oder Lindenberg beißen. Die halten sich für wegweisend und nobelpreisverdächtig, allein weil sie Musiker sind.
    Narzissmus kennt koine Grense

  63. 😕 ❓Wecker❓ 😕
    Ist das nicht der erbärmliche Jammerlappen der meint er
    könne singen ❓ 😆

  64. Wenn der alt 68iger meint er weiß wo es langeht ..Nein,er geht mir auf den Wecker -mit seinen
    Drogen ,mit seinem Blabla -er hat einfach nur eine große Schnauze nur nicht gegen die Großen…
    und genau das machts am Ende auch aus -eine kleine Nummer die bald vergessen sein wird -schon vergessen ist -ein Opa ohne Kinder vermutlich, auf der Jagd nach jungen Weibern und dafür macht er sich zum Affen

  65. Die Medien, die solche Drogis einladen, müssen sich m. E. fragen lassen, wie es dort mit Drogen aussieht ?? Wenn selbst im Bundestag Spuren von Drogen gefunden wurden, dann möchte ich nicht wissen, wie es bei den ÖR zugeht ! Das nennt sich wohl heute Drogenelite … nur so wird verständlich, warum diese Elite durchgeknallte Themen produzieren !!! Einfach nur noch untergründiger Scheiss !

  66. 1.) Konstantin umarmt Willy Brandt (SPD)

    2.) SPD in 1980er Jahren: “Ausländer-Problem“, Asyl-Mißbrauch

    3.) Überfremdung des Deutschen Volkes

    4.) “Uns kommt kein Türke mehr über Landesgrenze. Sozialkosten sind unverantwortlich (hoch)“

  67. Dieser drollige Gutmensch wird vll. noch einmal Bundesgrussaugust in der Narrenrepublik…….
    Dann gibts kostenlosen Koks für alle….und alle sind lustig….dann haben wir es geschafft!

  68. 1.) Bitte helft “@alle“ Conny heilen !

    2.) Von seinen linken Sozial-Utopien

    3.) Die seit dem Marx-schen Urknall (1848) bis heute

    4.) noch NIRGENDWO zu IRGENDEINEM ZEITPUNKT je funktioniert haben

  69. Wie mich solche gebräunten Koksnasen anekeln, wenn sie auf unsere Kosten, ohne Sinn und Verstand den Weltenretter geben, sich von ebenso agierenden Medien dafür feiern lassen und sich dann, in ihrer realitätsfernen Blasiertheit, noch über normal arbeitende Leute erheben, die eine andere Politik unterstützen, weil sie sich Sorgen um ihre Zukunft machen müssen.

  70. Der Staatsfunk gibt jenen Raum, die auch gegen Demokratie kämpfen.
    Bezahlt wird das mit der Plünderungsgebühr, von denen „Künstler“ dann auch profitieren, weil sie Promotion erhalten.

  71. Systempresse wie sie sein muss.
    Durch Steuergeldfinanzierte „Künstler/Systemlakaien“bekennen sich zur Antidemokratie.
    Gäbe es nur ein Mainstreammedium das diese sauberen Künstler kritisiert,es würde mich ein winzig kleines Stück daran glauben lassen,das es in Deutschland noch sowas wie Journalismus gibt.

    Sprich kritik am System der Mächtigen und deren Propagandalakaien.

    Aber ich kann mich darauf verlassen das die sich selbst Bauchpinselten Systemparasiten da keine Angst zu machen brauchen.
    Die Reihen sind fest geschlossen.

    Wo käme der Deutschjournalismus der Merkelära hin,wenn sie Disskussionen/Kritik untereinander zulassen würden?

  72. jeanette 21. September 2018 at 17:52

    Bei Wecker tippe ich auf: Religiösen Wahn!

    * * * * *

    Der leidet unter einem NAZI-VERFOLGUNGSWAHN.
    In jedem Deutschen lauert anscheinend latent ein NEO-NAZI.

  73. Konstantin Wecker zählt zu den bedeutendsten Liedermachern in Deutschland … faselt der NDR. Das Rot-Funk Kartell fördert nur die im Kampf gegen Rechts. Ich möchte einmal fragen: Wo bleibt das Mitgefühl von den zerstörten Lebensläufen die in unseren Bahnhöfen und Einkaufspassagen verschämt Pfandflaschen aus den Papierkörben ziehen? Wo bleibt das Mitgefühl derer die infolge der Null-Zinspolitik und infolge der steigenden Preise (die Finanzbranche flüchtet in Grund und Boden sprich in Immobilien weil das die einzige Anlageform mit Rendite ist) sich nach ihrem Arbeitsleben die Stadt in der sich leben (z.B. München) nicht mehr leisten können!! Wieso setzt da plötzlich die Kreativität aus? Wo bleibt die Kreativität der Liedermacher gegenüber der geschädigten Jugend infolge der Medien-Gehirnwäsche? Wo bleiben die Liedermacher-Texte gegenüber den ausgemergelten Pflegekräften die verheizt werden? Stattdessen versprechen und die rot-grünen Spinner jetzt vor der Wahl dass sie sich dafür einsetzen diese Misstände zu beseitigen, wo sie dafür gesorgt haben für die Verhältnisse die wir jetzt haben!!! Wo bleiben die Lieder über diese Verlogenheit?

  74. Was meldet sich der Hirn-zerfressene-Kokser zu Wort ?
    Hat jemand die „0“ gewählt daß dieser Links-grün-versiffte Junkie sich meldet ?

  75. Will der Wecker dem Höcke beim Kokain-Entzug helfen?

    Das Problem bei Höcke ist ein anderes.
    Er agiert als radikaler Helfer der anderen Parteien.

Comments are closed.