Die Schirmgasse in Landshut: Ort des Schreckens für eine 13-Jährige, die dort Opfer eines sexuellen Übergriffes durch einen Senegalesen wurde.
Print Friendly, PDF & Email

Von EUGEN PRINZ | Mittlerweile kommen nicht einmal mehr die Mainstream-Medien daran vorbei, beinahe täglich über schwere oder Aufsehen erregende Straftaten zu berichten, die von Asylbewerbern oder Migranten aus gewaltaffinen Kulturkreisen begangen werden. Was weiterhin auffällt ist, dass bei dieser Berichterstattung sehr häufig von „psychischen Erkrankungen“ der Täter die Rede ist. Allein in den letzten Tagen sind zu nennen: Der „Audi-Zentrum-Syrer„, der Messerstecher von Ravensburg, der nackte Schwarze von Thalham oder der Senegalese, der Gegenstand dieses Artikels ist.

Landshut, Schirmgasse, am 21. Dezember letzten Jahres gegen 16.30 Uhr: Während ihre Mutter ein Brot für das Abendessen kaufen wollte, wartete die 13-jährige Tochter vor dem Laden. Als die Frau die Bäckerei wieder verließ, fand sie ihre Tochter kalkweiß und am ganzen Körper zitternd vor.

In der Zeit, als das Mädchen alleine vor der Bäckerei stand, war plötzlich der 30-jährige Senegalese Jassey A. aufgetaucht, hatte in Richtung ihrer Brüste gegriffen und gefragt: „Do you wonna fuck me?“ Die 13-Jährige konnte gerade noch ausweichen, so dass der Schwarzafrikaner ihre Brüste nicht mehr zu fassen bekam. Glücklicherweise kam eine Passantin, die den Vorfall beobachtet hatte, dem Mädchen zu Hilfe.

Alptraum für 13-jähriges Mädchen

Das allerdings wollte sich Jassey A. nicht bieten lassen. „Go away. I´m not talking to you“, brüllte er die Frau an und warf eine Flasche nach ihr. Diese verfehlte jedoch ihr Ziel. Als die Passantin zu ihrem Mobiltelefon griff und die Polizei verständigte, machte sich der Senegalese schnell aus dem Staub. Die Retterin in der Not folgte jedoch dem Angreifer in gebührendem Abstand und gab laufend dessen Standort an die Beamten durch. Deshalb gelang es relativ zügig, den Schwarzafrikaner zu stellen und festzunehmen.

Das Kind wurde durch den sexuellen Übergriff schwer traumatisiert. Das äußerte sich auch darin, dass es inständig darum bat, nicht vor Gericht erscheinen zu müssen, weil es große Angst vor dem Angeklagten habe. Die Verfahrensbeteiligten hatten glücklicherweise Verständnis und gaben sich mit der Verlesung der polizeilichen Aussage zufrieden, so dass der 13-jährigen eine Konfrontation mit Jassey A. erspart blieb.

Nicht der einzige Vorfall

Dieser hatte noch mehr auf dem Kerbholz. Am 3. November faßte er in Bamberg einem 16-jährigen Mädchen an die Brüste. Das Opfer berichtete, dass der Angeklagte am Bahnhof auf sie zugetreten sei und ihr mitgeteilt habe, dass sie nun seine Freundin ist. Dabei packte er sie an der Hand und wollte sie mit sich ziehen. Dem Opfer gelang es sich loszureißen und davon zu laufen. Jassay A. rannte dem Mädchen noch hinterher und fasste ihr an die Brüste.

Im Brustton vollster Überzeugung leugnet der Angeklagte alle gegen ihn erhobenen Vorwürfe ab: „Ich kenne dieses Mädchen nicht.“ Beim Anblick der Helferin: „Ich kenne diese Frau nicht.“ Eine Verurteilung des Amtsgerichts Bamberg vom September 2017 wegen sexueller Belästigung, weil er in einer Bar ein junges Mädchen begrapscht hatte? Mich nix! Er habe noch nie sexuelle Übergriffe begangen, ließ der Angeklagte das Gericht wissen.

Wieder ein Schizophrener für 100.000 Euro pro Jahr?

Der psychiatrische Sachverständige Dr. Johannes Schwerdtner diagnostizierte bei Jassey A. eine paranoide Schizophrenie, die sich bei den Taten im November und Dezember noch in einem Vorstadium befunden hätte. In der Haft habe sich dann das paranoide Syndrom vollständig entwickelt, so der Gutachter. Unter dem Einfluss von Wahnvorstellungen verletzte der Angeklagte damals auch Mithäftlinge, weshalb er nun medikamentös behandelt wird. Ohne diese Mittel sei mit weiteren Straftaten zu rechnen, so Dr. Schwerdtner. Jassey A. sieht das allerdings etwas anders. „Ich habe kein Problem“, erklärte er mehrmals bei der Verhandlung. Deshalb will er auch keine Spritzen mehr.

Richter Kolb tat das in so einem Fall einzig richtige: Er verwies den Fall an das Landgericht, wo die Voraussetzung für eine längerfristige Zwangsunterbringung des Angeklagten in einem Bezirkskrankenhaus geprüft werden.

Aller Voraussicht nach wird das auch so kommen. Kosten für den Steuerzahler: 100.000 Euro pro Jahr.

Zeit für eine Bestandsaufnahme: Wieviele psychisch Kranke lassen wir da ins Land?

Es ist höchste Zeit, der offenbar überproportional hohen Anzahl von psychisch gestörten und daher gefährlichen Personen unter den Flüchtlingen und Migranten erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken. Sollte sich dieser Eindruck verifizieren lassen, müssen politische Konsequenzen gezogen werden. Es kann nicht angehen, dass die angestammte Bevölkerung durch die Zuwanderung von paranoid Schizophrenen mit Hang zur Gewalttägigkeit gefährdet wird und unsere Sozialsysteme unter den exorbitant hohen Behandlungs- und Unterbringungskosten für diese Gefährder zu leiden haben. Wer jetzt noch nicht sieht, wohin die Reise in Deutschland geht, der ist taub und blind und wird wohl erst aufwachen, wenn er selbst einmal unverhofft ein Messer zwischen den Rippen hat.

Früher hieß die Redensart  „Gruß aus Solingen„. Inzwischen ist „Gruß aus Syrien“ (oder Afghanistan) zutreffender.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

97 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen dringend mehr psychiatrische Kliniken, sonst haben wir für unsere eigene Bevölkerung bald keine Plätze mehr frei!

  2. Das sind keine psychisch Kranken. Wenigstens ihr bei PI solltet diesen PC Bullshit nicht noch wiederholen. Der Durschnitts-IQ in Afrika beträgt 70. Unter 70 beginnt offiziell Schwachsinn. 50% sind schwachsinnig, mit allem was dazu gehört, Aggressivität, fehlende Impulskontrolle, mangelnde Empathie usw. Wir als weißer Westen sagen „psychisch krank“, in Afrika sagt man „That‘s africa“.

    Dann kann man solches Verhalten auch erklären. Es ist genau das, was man von Schwachsinnigen erwartet. Sie sehen etwas, was ihnen gefällt und grapschen danach.

  3. Beispiel Somalia:
    Laut WHO ist jeder dritte Somalier geisteskrank.
    https://www.google.de/search?source=hp&ei=1XCvW_XEC4vLsAGAtbvIBQ&q=somalia+jeder+dritte+geistesgest%C3%B6rt&oq=somalia+jeder&gs_l=psy-ab.1.0.0i22i30k1.2422.11723.0.16116.15.12.1.2.3.0.132.1210.7j5.12.0….0…1c.1.64.psy-ab..0.15.1305…0j0i131k1j0i10k1j0i10i30k1j0i30k1j0i22i10i30k1j0i19k1j0i22i30i19k1.0.WQIcK7GBQug

    Hinzu kommt die weit unterdurchschnittliche Intelligenz: Durchschnitt-IQ 68. Das bedeutet: Debilität.

  4. Nackt in ein Loch und bei Brot und Wasser langsam verschimmeln lassen!

    Das Wahlverhalten der Deutschen erzeugt ein Ergebnis von aber tausenden von seelisch und körperlich verstümmelten Deutschen. Das kann man nur als Masochismus bezeichnen!
    Ganze Lebensleistungen arbeitender Deutsche, werden für so einen Rotz aus dem Fenster geschmissen.

    Für das eigene Volk ist kein Geld da, aber für sowas. Diese Regierung und alle ihre Vorgänger, sollten sich in Grund und Boden schämen!

  5. Mit diesen „geschenkten Menschen“ aus gewaltaffinen Kulturkreisen haben wir auch die psychisch kranken Täter importiert.

  6. Das ist ein Facharbeiter, den wir dringend zur Sicherung unserer Renten brauchen. KGE hat recht, die muss es ja als Höchstgebildete, mit mehreren Abschlüssen, wissen. Mein Magen rebelliert, gebt mir einen Schnaps.

  7. klar, laßt uns „zusammenstehen“….dann ist die Angriffsfläche größer und die Stiche gehen nicht ins Leere. Frage mich schon lange, gibt es keine andere Möglichkeit, so ein Politgesindel bereits vor nächsten Wahlen los zu werden? MÜSSEN wir sie 4 oder 5 Jahre ertragen? Und dann lavieren sie sich wieder in irgendwelche Koalitionen und das Spiel geht 4 oder 5 Jahre so weiter?

  8. Wer hat Angst vor dem Schwarzen Mann ?? Kann man jetzt gut als Erziehungsmassnahme nehmen bei dem kleinen Mädchen. Wenn sie nicht artig ist, dann könnte man eine Drohkulisse aufbauen, nach dem Motto: “ Wenn du nicht brav bist, kommt der Schwarze Mann.“ Das funktioniert bestimmt prima… oh ich vergass, der ist ja schon da. Millionenfach…, naja, dann muss man diese diffusen Ängste den Kindern eben irgendwie wieder abtrainieren. Frau Hofreiter übernehmen Sie das bitte.
    Vielleicht wäre es aber das beste, man würde alle diese Neger wieder nach Hause schicken. Schliesslich sind sie ja irgendwie unbefriedigt, ganz offensichtlich. Hergekommen sind sie ja auch. Man könnte dies für diese Leute sogar gratis also kostenlos machen. Dann wäre es für den deutschen Steuerzahler auch nicht so teuer. Es wäre eine richtige Win-Win Situation. 😀
    Satire off.

  9. werta43 29. September 2018 at 14:36

    Vorsicht!

    An unseren Förderschulen und Werkstätten für geistig behinderte Menschen finden sich nicht solche Auswüchse.
    Eine mindere Intelligenzleistung ist nicht mit steigender Aggressivität gleichzusetzen.

  10. Antimon 29. September 2018 at 14:42
    Mit diesen „geschenkten Menschen“ aus gewaltaffinen Kulturkreisen haben wir auch die psychisch kranken Täter importiert.

    Keineswegs, für viele unserer Neubürger ist diese Verhaltensweise durchaus Kultur konform. Wenn wir aber diese „Kultur“ mit einer Geisteskrankheit gleichsetzen, dann stellen wir gleich allen vorsorglich dieses Attest aus. Sehr praktisch, für einige Interessengruppen.

  11. Das Ding ist ja: Es ist offensichtlich, dass „psychisch krank“ die Universalausrede der Linksbunten ist, um bloß nicht einsehen/ gestehen zu müssen, dass eben nicht alle Menschen (und Kulturkreise) gleich sind.

    Aber selbst, wenn dem so wäre und das wären tatsächlich alles „psychisch Kranke“, dann würde das die Sache keinen Deut besser machen.

    Ob die Leute sich so wegen ihrer Sozialisation oder einer psychischen Störung benehmen, hat im Endeffekt keinen Einfluss auf das Resultat.

  12. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble spricht:
    __________________________________
    „Es gibt zwei Gruppen in unserer Gesellschaft, die eine ist
    selbstbewusst und zukunftsoffen, die andere ängstlich und
    rückwärtsgewandt“.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/52-historikertag-ist-unsere-gesellschaft-wieder-so-gespalten-57539680.bild.html
    _________________________________
    Mit den „ängstlichen“ und „rückwärtsgewandten“ meint er uns.
    Wir sollen diese ganzen Hinterwäldler aus den archaischen
    Gesellschaften Afrikas und des Nahen Ostens willkommen heißen,
    damit unsere Gesellschaft einen Sprung nach vorne macht.
    _____________
    Wieviel Verarsche müssen wir eigentlich noch ertragen !

  13. Es muss – in der kommenden Krise – ein Bündel von Sofortmaßnahmen geben:

    1. Sofortiger, bewaffneter Grenzschutz mit bewaffneter Zurückweisung aller nicht Einreiseberchtigten.Schusswaffengebrauch nach Recht und Gesetz.
    2. Sofortige INTERNIERUNG aller, wirklich aller „Flüchtlinge“, die a) straffällig wurden und oder b) deren Identität auf eigenen Angaben basiert („Pass verloren“).
    3. Sofortiger Beginn von Massenausschaffungen. Der Rechtsweg wird per Notverordnung dann abgeschafft. Bis dahin MASSIVSTE null-Toleranz-Auslegung der bestehenden Gesetze.
    4. Alle nicht-Deutschen Transferleistungsempfänger und jene mit „doppelter Staatsbürgerschaft“ werden auf Sachleistungen und -bei alleinstehenden- Gruppenunterkunft umgestellt.
    5. Vollstreckung ALLER ausstehenden Haftbefehle, bei allen NICHTDEUTSCHEN mit NULL TOLERANZ. Die leerstehenden Kasernen und und und werden zu Behelfsknästen umgewidmet, per Notverordnung und eben weil GEFAHR IM VERZUG. Alle nichtdeutschen Psychos auch SOFORT in eine Gruppenunterkunft mit Wachen und Stacheldraht.

    Danach Wiederherstellung der Staatlichkeit basierend auf dem Grundgesetz. Wiederherstellung – mittels einer Notverordnung – des Staatsbürgerschaftsrechtes in der Fassung von 1999.

    Was die Merkel konnte, das können wir schon lange. Zum Wohle unseres Vaterlandes Deutschland.

    Und verlasst euch drauf: WIR! SCHAFFEN! DAS!!!

  14. Marie-Belen 29. September 2018 at 14:47

    werta43 29. September 2018 at 14:36

    Vorsicht! An unseren Förderschulen und Werkstätten für geistig behinderte Menschen finden sich nicht solche Auswüchse.
    Eine mindere Intelligenzleistung ist nicht mit steigender Aggressivität gleichzusetzen.

    Ja! Eine unglaubliche Diskriminierung „unserer“ wirklich psychiatrisch erkrankten Patienten oder geistig behinderten Menschen. Regt mich schon lange auf.
    Genauso wie die ständige Gleichsetzung dieser „Flüchtlinge“ mit WK2- oder DDR-Flüchtlingen.

  15. War im Sommer mal in Landshut. Schöne Altstadt dort. Aufgefallen ist mir allerdings, dass in den putzigen Altstadtgässchen überall Moslemtrauben mit dicken Eiern rumhängen… meist irgendwelchen trashigen Girlies auf der Spur… Selten woanders hier in Bayern so viele Ölaugen mit Geldern gesehen…
    Aber auch viele paarungswillige Weibchen (denen ich auch Migrationshintergrund unterstelle), die nur drauf lechzen von diesen Machojungs angebaggert zu werden… Also mir war gleich klar: nix wie weg aus dieser Shithole… and never come back.

    Dass es von dort öfter mal „Vorfälle“ in die Presse schaffen, wundert ergo nicht. Die Mädels finden halt, was sie suchen… und wenn’s auch nur mal eine trifft, die zur falschen Zeit am falschen Ort ist und eigentlich nichts derartiges am Hut hatte…

    Man darf schon mal auf die nächste Landshuter Hochzeit gespannt sein :-)))

  16. Aber einen IQ von 68 müsste doch die Merkel auch schaffen. Zumindest, wenn sie ihre gesamten bisherigen Identitäten zusammen zählt.

  17. Aus einem Bericht vom Spiegel von 1965. Die haben tatsächlich das N-Wort benutzt.. 🙁
    „In Afrika ist er über Gabun nie hinausgekommen; die Idee, eine Eingeborenen-Sprache zu lernen, war ihm völlig fremd, und ebenso fremd war ihm jede Entwicklungshilfen-Sentimentalität. Die Eingeborenen, die bei ihm lesen gelernt hatten, weigerten sich danach, Handarbeit zu machen. Über eine Heuschrecke trat er vorsichtig hinweg, ein träger Neger war vor einer Ohrfeige niemals sicher: „Ich bin euer Bruder, aber der ältere.“
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46274143.html

  18. … Geldern… hä… hab‘ ich nicht geschrieben … „Gelhaaren“… ohmann, diese automatische Rechtschreibkorrektur nervt…

  19. Kulturell unangepasst ist nicht automatisch „psychisch gestört“. Aus dem Kral wo der her stammt ist das gesellschaftlich akzeptiertes Verhalten und das Mädchen alleine dran schuld und dürfte mit Steinigung rechnen falls er sie nicht gegen 2 Ziegen grosszügig in Zahlung nimmt.

  20. werta43 29. September 2018 at 14:36
    Das sind keine psychisch Kranken. Wenigstens ihr bei PI solltet diesen PC Bullshit nicht noch wiederholen. Der Durschnitts-IQ in Afrika beträgt 70. Unter 70 beginnt offiziell Schwachsinn. 50% sind schwachsinnig, mit allem was dazu gehört,[…]

    Sehr richtig!
    Die Einweisungen in die Psychiatrie erfolgen nur, weil die BRD-Politverbrecher eine Abschiebung auch Schwerkrimineller aktiv verhindern und die Justiz stattdessen anweisen, diesen Weg zu gehen, der den verhaßten Deutschen auch noch Milliardensummen p.A. kostet.

    Der einschlägig verurteilte Gewalttäter, RAF-Unterstützer, Hochverräter und Politverbrecher Joseph Martin Fischer meint dazu:
    «Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu „Ungleich­gewichten“ führen. Dem kann aber gegen­gesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland heraus­geleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.»

  21. OT

    Unglaubliche Bilder vom Flughafen Köln-Bonn.
    Riesiges Sicherheitsaufgebot. Panzerlimousinen und schwere Luftwaffenflieger stehen da rum.
    Die ganze BuPo scheint da angekarrt wporden zu sein.
    Und der Sultan steigt truimphierend mit seiner Kopfwindel aus dem Flieger, als ob ihm das alles gehört.

    Wer bezahlt das denn wieder alles. Angie?

  22. Oh nein hätte der arme Mann doch nur einen Integrationslotsen.
    https://www.wz.de/nrw/krefeld/integrationslotsen-helfen-beim-einleben_aid-25091517
    https://www.krefeld.de/de/pressemeldungen/integrationslotsen-helfen-beim-einleben/

    ich brech zusammen
    „[..]14-tägige Treffen, Kontakt auf Augenhöhe, schöne Dinge wie Kinobesuche, sportliche Aktivitäten und stimmende „Chemie“ zwischen den beiden „Tandempartnern“
    [..]Kosten entstehen für die ehrenamtlich Tätigen dabei nicht[..]“Warum nicht ? Genau!)

  23. Irgendwo im Schmierblatt „Spiegel“
    stand zu lesen, dass jede Menge
    Nordafrikaner als Asylforderer zu uns kommen, um
    kostenlos eine Leukämieerkrankung
    behandeln zu lassen.

    Selbstverständlich haben dann auch psychisch
    Kranke ein Recht auf Heilung.

    (Ich lese den Spiegel in meiner Stadtbibliothek,
    da ich kein Geld für dieses Schmierblatt
    bezahle).

  24. Könnte es vielleicht sein, dass das, was wir Schizophrenie nennen, in der islamischen Welt die Normalität ist. Ein nackter Neger, der eine Straßensperre aus Stühlen baut oder unvermittelt eine Rentnerin krankenhausreif schlägt ist für uns unvorstellbar. Einer, der noch vor Ladenöffnung Brötchen verlangt und messerstechend und steinewerfend seine Wut kundtut, weil man seinem Befehl nicht folgt, macht uns fassungslos und deshalb nennen wir es verrückt. In ihren Heimatländern agiert und reagiert man so und keiner regt sich auf.

  25. Landshut: Psychisch gestörter Senegalese vergeht sich an Kind

    In Schwarzafrika ist es normalstes Verhalten, sich alles zu nehmen, um sich sexuell zu befriedigen. Psychische Störung kann daher komplett ausgeschlossen werden.

  26. 1.) Im „Kulturkreis“ des Senegalesen ist eine 13 Jährige schon längst verheiratet und Mutter.

    2.) Im Herkunftsland des Täters ist ein Durchschnitts IQ von unter 70 die Regel.
    In Deutschland gelten Menschen mit so einem IQ als geistig behindert.

    3.) Der Bevölkerungsanteil derjenigen die die Rechte von Frauen, Kindern, Homosexuellen, Lesben, Transgendern, Queeren, Bisexuellen, usw. mit Füßen tritt, wächst von Tag zu Tag.
    Mit klammheimlicher Freude beobachte ich diese Entwicklung und warte auf den Zeitpunkt an dem es für die Verfechter von „bunt“ keine Argumente mehr gibt.

    4.) Vermutlich war das Mädchen alleine und ohne Kopftuch unterwegs, ergo in den Augen des Senegalesen ist sie Freiwild und eine Schla….

  27. @SidFK 29. September 2018 at 14:31
    in 5 Jahren eine AFD-Wählerin mehr….++++++

    Schön wär’s, wenn das die Konsequenz wäre. Aber, siehe die Eltern der bestialisch ermordeten Maria Ladenburger… Die greifen noch einen Preis ab „gegen Hass“, woraus mE zu schließen ist, dass die einen Teufel tun und nicht die AfD wählen werden oder würden…

    Viele, wenn nicht gar die meisten, sind nicht mit Merkels Invasionspolitik einverstanden und wünschen sich diese ganzen Messerstecher und Vergewaltiger auf dem Mond oder sonstwohin, aber zu erwarten, dass diese Leute konsequenterweise auch die AfD zu wählen, ist ein Trugschluss und allenfalls eine fromme Hoffnung.

  28. Moritz123 29. September 2018 at 14:33

    Wir brauchen dringend mehr psychiatrische Kliniken, sonst haben wir für unsere eigene Bevölkerung bald keine Plätze mehr frei!
    =======================================================

    Nein, wir brauchen und wollen keine weiteren psychiatrischen Kliniken. So leid es mir tut, aber eine bestimmte Klientel braucht eben genau die Strafen, die bei normalen Menschen überflüssig sind. Bei Sexualstraftaten wird das gute Stück eben um 2 mm gekürzt. Allerdings sollte an der Wurzel gekürzt werden. Den Rest kann er dann wieder mitnehmen und zu Allah beten, es möge wieder anwachsen.
    Für eine bessere Durchblutung ist das Auspeitschen eine angemessene Maßnahme. Das hat früher schon Wunder bewirkt und wird auch heute seine Wirkung nicht verfehlen.
    Es gibt eben Disziplinarmaßnahmen, die sind einfach in Vergessenheit geraten, weil der Zivilisationsgrad immer in die positive Richtung ging. Nun importierte man aus Kostengründen unzivilisiertes Material, dem man eben mit ebensolchen Maßnahmen entgegentreten muß.
    Wer nicht hören will muß fühlen.

  29. Man darf eines nicht vergessen: Diese gewaltsame sexuelle Besitzergreifung ist in diesem Kulturkreis die einzige Möglichkeit, mal eine Familie zu gründen!

    Und mit dieser Methode gründen sie locker fünf Familien am Tag!

  30. Schizophrenie ist vererbbar; so wird diese Krankheit in Kulturen, die über Jahrhunderte die Verwandtenehe betreiben, besonders hoch sein.

  31. Diese Art der „Schizophrenie“ kennt man von Orientalen, zB von minderjährigen Jugendlichen: Die leugnen gewohnheitsmäßig jede Verfehlung, auch wenn sie auf frischer Tat gestellt wurden.
    Die pusten dir den Rauch noch ins Gesicht und behaupten „Ich habe nicht geraucht!“

  32. Wir müssen die Geschichte der Einwanderung der IQ-Minderleister und Islam-Verbreiterinnen und -verbreiter schlicht beenden.
    Und die, die bereits hier sind, in die Länder ausschaffen, in denen sie sich kulturell wohler fühlen.

    Bei uns haben die -hoffe ich- keine Zukunft.

    Und eines, daran glaube ich fest: WIR! SCHAFFEN! DAS!

  33. @Tritt-ihn

    Schäuble hat die die dritte Gruppe vergessen,
    unglaubwürdig, ignorante Politiker wie er die, dass Volk in Wahrheit Spalten und nicht die AFD….

  34. „Mittlerweile kommen nicht einmal mehr die Mainstream-Medien daran vorbei, täglich über schwere oder Aufsehen erregende Straftaten zu berichten, die von Asylbewerbern oder Migranten aus gewaltaffinen Kulturkreisen begangen werden.“

    VORSICHT „Volksverhetzung“!

    Bekanntlich wurde ich vom SYSTEM – Gericht in KOBLENZ für meine Einzelaussage das in Zukunft jedes Dorf + jede Stadt mit den Straftaten der „Flüchtlinge“ behellig wird zu 3 Monaten HAFT (!!!) verurteilt…

  35. Muenchner 29. September 2018 at 15:21

    ***gelöscht***
    ###########
    Sich zu benehmen im Abschiebelager. Oder in Zusammenarbeit mit Putin – im Steinbruch, wo er fünf Jahre dann arbeiten kann.
    Danach ab nach hause. Dort können die -es ist mir völlig egal- machen, was sie wollen; machen, was sie gewohnt sind.

    Nicht jedoch hier.

    Und wir werden das durchsetzen. Recht und Gesetz wieder in Kraft setzen. Staatsgebiet wiederherstellen. Grenzschutz wiederherstellen. Staatsbürgerschaftsrecht wiederherstellen in der Fassung von 1999.

    Verlasst euch drauf, ihr Merkelianer: WIR! SCHAFFEN! DAS!

    Es wird euch noch hören und sehen vergehen!

  36. Echolalie in den wertgeschätzten Medien: Psychisch gestört, psychisch gestört, psychisch gestört. Aber die Hintergründe jeder Tat sind noch völlig unklar, völlig unklar, völlig unklar.

  37. Haudraufundschlus 29. September 2018 at 15:08

    Diese Art der „Schizophrenie“ kennt man von Orientalen, zB von minderjährigen Jugendlichen: Die leugnen gewohnheitsmäßig jede Verfehlung, auch wenn sie auf frischer Tat gestellt wurden.
    Die pusten dir den Rauch noch ins Gesicht und behaupten „Ich habe nicht geraucht!“

    ++++

    in Ost-Mittel-Europa sind wir von den Ziehgauners an sowas gewöhnt…
    eine alte Anekdote:

    Ein Zigeuner wird mit einem Huhn under dem Mantel ertappt:
    „… das ist mir doch regelrecht unter die Arme entgegengesprungen…“

    eine andere:

    der Zigeuner schleicht abends an den Zaeunen im Dorf entlang… (wo er früher nach Daemmerung NICHT gehörte…)
    Ein Dorfbewohner grüsst ihn freundlich:

    “ ‚Abend Zigeuner…“

    der Zigeuner, erschrocken, wie ertappt:

    „haeh… was für eine Gans….?“

  38. Jeder Islame ist psychsch krank, es handelt sich dabei um durch suggestion übertragbare Schizophrenie, welche von einem Mentor(Imam) auf einnaives Medium übertragbare Form dieser Geistesstörung.
    Daher sind solche Imame udgl. aus dem Verkehr zu ziehen, da diesee Krankheitsform progressif in Richtung eines Akutfalles entwickelt und sodann zumeist Suizid infolge gegen die Bevölkerung wirkt.
    https://www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org/psychiatrie-psychosomatik-psychotherapie/erkrankungen/schizophrenie/was-ist-schizophrenie/

  39. Hier im Ort wüteten heute Nacht Merkels junge Neofaschisten und machten sich an den AfD-Plakaten zu schaffen. Sie taten und tun dies für Leute wie diesen Senegalesen und ich wäre nicht einmal erstaunt, wenn der erste unfreiwillige Kontakt mit einem Migrationsgeschlechtsorgan kein Umdenken zustande bringt.

  40. „und warf eine Flasche nach ihr“ – so wie Tropenstrandtouristen sich vor kokosnusswerfenden Affen hüten müssen.

    Unter dem Einfluss von Wahnvorstellungen befindet sich aber nicht der Neger, sondern sein Gutachter.
    Es handelt sich nämlich sehr wahrscheinlich nicht um einen „psychisch gestörten“ Senegal-Neger. Der lebt schlicht aus, was seines Stammes Art ist. Leicht erkennbar an dessen fehlender Einsicht in das Verbrecherische seines Handels.
    Der ist völlig gesund – mithin einer der mehreren Millionen Abschiebefälle im Land.
    Seinen Gutachter nimmt er am besten gleich mit.

  41. Spielt keine Rolle. Er geht ein paar Tage in Therapie, damit hat sich die Sache. Wie kann man nur so kleinlich sein? Der gute Mann hat Bedüfnisse und er nimmt sich, was er will und braucht. Völlig normal. Ironie off!

  42. Marie-Belen 29. September 2018 at 14:47

    „An unseren Förderschulen und Werkstätten für geistig behinderte Menschen finden sich nicht solche Auswüchse.“

    In Irrenanstalten kommt derlei schon vor. Als Einzelfall.

    „Eine mindere Intelligenzleistung ist nicht mit steigender Aggressivität gleichzusetzen.“

    Absolut nicht. Ich hatte vielfach mit „Bekloppten“ zu tun gehabt, war in dem Bereich tätig. Die meisten Debilen waren auch ganz ohne „Tropfen“ ganz liebe Leute.
    Bei dem Neger ist das artbedingt*. Rassismus hin oder her – diese simple Tatsache gilt es endlich anzuerkennen.

    *und klar gibt es – wie immer und überall – Ausnahmen; nicht alle Senegalesen sind stockdumm – so wie ja auch nicht alle Europäer kleine „Einsteins“ sind

  43. Tritt-Ihn 29. September 2018 at 15:35
    Pressekonferenz Merkel ,Erdogan.
    Offenbarungseid der Journalisten.
    ——————————
    Es gab einmal Protokolle, an die hielt alles sich, trotz allem. Der ErdoWahn Besuch, der nicht Deutschlanf galt, sondern seiner 5. Kolonne, zeigt, dass selbst formale protokolle, die den Schein zu dienten, Mittel zum Zweck geworden sind. Die Türkei sieht die BRD als Provinz und ihr Kalif beimmt sich hier so. Steinmeier ist Vizekalif des Türken, mehr nicht. Er nutzt seine Möglichekiten den Wahnsinnigen hochzuhiefen.

  44. SidFK 29. September 2018 at 14:31

    „in 5 Jahren eine AFD-Wählerin mehr….“

    Ich fürchte, das Mädel wird nun von einem Schwarm linksgrüner Pädos/Psychos/Sozialarbeiter derart bearbeitet, daß sie schon bald der Grünjugend beitritt 🙁

  45. Plötzlich sind die Kerle alle krank wenn sie Straftaten begehen, da klau ich mir doch ein Auto und fahre gleich zum Arzt und lass mich krankschreiben – das war ich nicht, ich dachte es sei ein Taxi.

  46. @Metaspawn

    Habe versucht den Link von SPON aufzurufen und merkte, dass dieser Laden einen jetzt auffordert den Add-Blocker abzuschalten, wenn man die Artikel lesen will, weshalb ich mir den Text nicht zu gemüte geführt habe und ihnen jetzt einfach mal glaube.

    Wenn diese Schweine das von einem verlangen, dann gehören sie vor den Kadi gezerrt und eingestampft. Das ist pure Zersetzung des Rechtsempfindens. Ich sehe die Sache so, dass man jetzt einen gewaltigen Mob organisieren und ihre Räume mit der Einrichtung, sowie sie selbst zu klump schlagen sollte mit der Begründung, dass dies die Folge ihres Aufrufs ist, wenn man ihn zu ende denkt. Upps, nichts passiert. Bitte klaglos hinnehmen. Die sind mehr als krank. Das sind Ausserirdische!

  47. Haudraufundschlus 29. September 2018 at 15:08

    „Diese Art der „Schizophrenie“ kennt man von Orientalen, zB von minderjährigen Jugendlichen: Die leugnen gewohnheitsmäßig jede Verfehlung, auch wenn sie auf frischer Tat gestellt wurden.“

    Auch von Kleinkindern ist solches Verhalten bekannt.
    „Nein Mami, ich habe nicht vom Kuchen genascht“ meint Klein-Fritzchen treuherzig, noch heftig kauend und Fingerchen mit Sahne verschmiert.
    Auch das Werfen von Gegenständen kennt man von Kindern im Quengelalter, ebenso Tobsuchtsanfälle.

    Und geistig weiter sind diese „Kinder der Tropen“ eben nicht.
    Liest man Forschungsberichte von Entdeckern früherer Jahrhunderte, stößt man immer wieder Schilderungen der Sitten der „Eingeborenen“ und „Wilden“.
    Das waren keine europäischen Überlegenheitsdünkel – das waren schlicht präzise Beschreibungen ihrer Beobachtungen.

  48. Alptraum für 13-jähriges Mädchen
    Das allerdings wollte sich Jassey A. nicht bieten lassen. „Go away. I´m not talking to you“, brüllte er die Frau an und warf eine Flasche nach ihr.
    ————————————————————–

    Das kotzt einen an!

    Die Frau hatte noch großes Glück, wenn sich der schwarze Albtraum nicht hätte verjagen lassen und umgedreht wäre, dann würde man wieder von einer neuen Bluttat lesen müssen!

    Diesen unberechenbaren Geisteskranken, bei denen nichts funktioniert außer ihrem übergroßen Sexualtrieb und ihrer Zerstörungswut, geht man besser gleich aus dem Weg, egal wo sie auftauchen! Leider ist es mit einer Armlänge Abstand bei denen nicht getan, da bedarf es schon einen Straßenzug Abstand oder einen anderen Eisenbahnwaggon Abstand, und nachts am besten alle Abstände vermeiden und warten bis die Sonne wieder aufgeht!

  49. In Senegal käme niemand auf die Idee, irgendwo vollkommen allein ohne Begleitung herumzustromern, schon gar nicht seine Kinder allein und unbeaufsichtigt draußen herumlaufen zu lassen!
    Aber seitdem wir uns Senegal und alle umliegenden Kulturen nach Deutschland geholt haben ist es hier fast noch schlimmer als dort. Aber das begreifen die Leute einfach nicht! Da machen sie Demonstrationen gegen Rechts!

    Genauso gut könnten sie Demonstrationen gegen das Wetter machen, Demonstrationen gegen den Wind, Demonstrationen gegen den Sommer, Demonstrationen gegen Regen und Schneematsch auf den Autobahnen!

  50. eckie 29. September 2018 at 16:04

    „Jeder Islame ist psychsch krank“
    Sicher. Nietzsche drückte sich so ähnlich schon zum Christentum aus.

    Aber wie kommen Sie nun in Zusammenhang mit dem Artikel auf Islam?

    Die Neigungen von Negern und Orientalen haben nichts mit dem Islam zu tun – bei dem Senegalesen könnte es sich ebensogut auch um einen Animisten oder (Voodoo-)Christen handeln. Das ändert rein gar nichts an dessen Verhalten.

    Meines Erachtens verhielt es sich umgekehrt: Der Mohammedismus konnte sich genau deshalb so rasch über Orient und Afrika ausbreiten, weil diese Ideologie zu den Leuten dort passt(e) wie Arsch auf Eimer. Darum nahmen die den Islam so bereitwillig an.

    Frei nach Herbert Frahm: „Mehr Rassismus wagen!“ 😉

  51. Kleine Geschichte zur politisch-korrekten Angst, „Rassist“ genannt zu werden:

    An der Uni zeigte man einander Abschlußbilder von der Schule. Spielidee war zu erkennen, wer wer ist.
    Es gab an der Hochschule einen (1!) Dunkelhäutigen, der spielte auch mit.

    Eine Kommilitonin, Typ Kirchentagbesucher, hatte nun die Aufgabe, auf einem der Bilder eben diesen schwarzen Jüngling zu finden – sie traf natürlich exakt ins Schwarze (hihi, doppeldeutig 😉 ) und unser farbiger Kommilitone fragte sie (der war nämlich okay und nahm das alles mit dem passenden Humor) verschmitzt, woran sie ihn denn erkannt habe…

    Unser Kirchentagskind druckste etwas herum und meinte dann „der trägt so ein ähnliches Hemd“.
    Schallendes Gelächter allseits, am lautesten unser „Bimbo“, der wirklich ein feiner Kerl war und sicher noch ist. Ein typischer „Einzelfall“.

    🙂

  52. Anita Steiner 29. September 2018 at 17:22

    Wie wir bereits wissen, in Südafrika gibt es einen starken Rassismus gegen Weisse, auch das sind die Folgen davon
    Gräueltat: 7-Jährige in Restaurant-Toilette vergewaltigt
    https://www.unsertirol24.com/2018/09/29/graeueltat-7-jaehrige-in-restaurant-toilette-vergewaltigt/
    ———————–

    Der Unterschied zu Deutschland ist bloß in Südafrika weiß man, dass solch ein Monster den Knast voraussichtlich nicht mehr verlässt!!

  53. Völlig OT:

    Spotify hat mir gerade „Nightfall over Europe“ von Cassandra Complex vorgespielt, der Sänger ist ein hohes (oder das höchste?) Tier im Freimaurer-Orden Ordo Templi Orientis. Die Platte ist (festhalten!) aus 1990. Damals war „Jihad“ und „Islam“ das Ding aus Iran oder Kuweit und hatte nichts mit Europa oder Berlin zu tun. Ich bin mir mittlerweile recht sicher, daß es Leute gibt, die wissen und wollen, daß sich die Welt wie derzeit verändert. Und die sagen das auch offen („daß wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln“ – Yascha Mounk in den Tagesthemen), aber es hört kaum jemand zu.

    „Jihad is coming, jihad is coming
    The Third World War is coming home
    Night falls over Western Europe“

    Jihad Girl: „Stuck at the end of the world
    Stuck in the ruins of Berlin
    Saw my insides in my hands
    Survived by force of will
    And by the thought of you
    Jihad Girl“

  54. Bei mir entsteht der Eindruck, dass die Herkunftsstaaten der Asylbewerber und Flüchtlinge ihre Nervenkliniken und Gefängnisse geöffnet haben, und die Kranken auf den Weg nach Europa schicken, damit sie die hohen Kosten einsparen. Lass doch die dummen Europäer, vor allem die Deutschen, die sich als Weltelite der Weisheit bezeichnen, für dieses Krupzeug sorgen. Wir sind sie los. Bald kann man davon ausgehen, dass weniger Biodeutsche an Geisteskrankheiten leiden als die Merkel Orks.

  55. Donna: dieser nackte Neger in Nürnberg hat die erst ins Koma geprügelt und im Krankenhaus ist die dann gestorben, man wird sagen „Herzversagen“ der Neger ist natürlich nicht schuld

  56. @gerswind782 29. September 2018 at 18:00

    Ja, die schicken ihre Inzest-Ergebnisse zu uns. Ich fahre täglich an einem Flüchtlingsheim mit vielleicht 60 Leuten vorbei, schon allein körperlich geschädigt sieht man 5 Leute, geistig wirken auch nicht alle normal auf mich (größere Kinder, die auf dem Boden kriechen).

    Ich hasse Kolonialismus und Entwicklungshilfe, ohne diese Einmischung in andere Lebensweisen wäre diese Welt für alle Beteiligten eine bessere.

  57. @jeanette
    Seit dem Nelson Mandela aus dem Knast kam, wurde aus einem halbwegs zivilisierten Land ein Shithole.
    Und das wird dort immer schlimmer.

  58. Was hat mich die Psyche von Typen und Torten, die definitiv nichts hier zu suchen haben, überhaupt zu interessieren.
    Nichts.
    Keine Deutschen Spritzen für die, keinen Deutschen Anwalt für die, kein Deutsches Bett für die, kein Deutsches Geld für die, kein Deutscher Knast für die.
    Nächster Flughafen und raus hier.

  59. „Go away. I´m not talking to you“

    Seit wann wird im Senegal Englisch gesprochen?

    Die sprechen Wolof und Französisch. Und wenn sie Französisch sprechen, sind sie schon die Gebildeteren.

    Meint Ihr der hat hier Englisch gelernt, bevor er Deutsch gelernt hat mit dem niederen IQ?

  60. Der senegalesiche Muselmann Jassey A.: „Ich habe kein Problem“,
    erklärte er mehrmals bei der Verhandlung. Deshalb will er nur
    noch Koran, gell!
    https://de.wikipedia.org/wiki/Senegal#Religionen

    ++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++

    APROPOS SENEGAL

    BEI DEN ERSTEN SÄTZEN DENKT MAN GLEICH, WAS DIES
    FÜR NUR FÜR DÄMLICHE DEUTSCHE DAMEN SEIEN, die
    einen häßlichen Islam-Neger betüttelten…

    SOVIEL GELD FÜR EINEN ISLAM-NEGER, DER DAS MEISTE

    DAVON VERPLEMPERT:

    Zurück nach Senegal :
    Wie ein ehemaliger Flüchtling zu einem besseren Bauern wurde
    Von Caspar Schwietering
    Aktualisiert am 26.09.2018

    (:::)

    Doch da ist auch die Freude über das Wiedersehen. Hand in Hand gehen sie im Dunklen in die Vorstadtsiedlung zu Segnanes Hof.

    Die Männer essen auf der einen, die Frauen und die Kinder auf der anderen Seite. Jetzt sieht Fussell, wie viele Menschen auf dem Hof leben. Babakar mit seiner Frau Cotia und dem Sohn Ibrahim. Seine Großmutter. Sein Bruder mit dessen Frau. Tanten, Geschwister, Cousinen, Neffen und Nichten. Mitarbeiter. Sie wohnen in einem Haus mit vier kleinen Zimmern und einer Hütte mit Strohdach. Seine Mutter, die Matriarchin der Familie, bewohnt ein Schachtelhaus für sich allein. Dazwischen Esel, Gänse, Tauben, ein paar Hühner. Wie viele Menschen insgesamt hier wohnen, weiß Babakar Segnane nicht. Das wechsle ständig. Aber so zwanzig seien es immer.

    NUN KOMMT DIE FLUCHTLEGENDE

    (…)

    So kam ihr die Idee mit dem Landwirtschaftsprojekt. Mit zehn Hektar und deutscher Starthilfe müsste sich im Senegal doch etwas aufbauen lassen, dachten sich die beiden Frauen.

    Sie banden mehr Menschen ein und gründeten ein Rückkehrprojekt. Im Kleinen folgten sie der Politik: von der Willkommenskultur zur Bekämpfung der Fluchtursachen.

    ➡ „Babakar ist Analphabet. In unserem durchgeplanten Land kann er nichts beitragen“, sagt Helke Fussell. „Aber im Senegal kann er richtig was bewirken.“

    ➡ Es dauerte, bis sie ihn überzeugten, in ein Leben zurückzukehren, das er aufgegeben hatte. Dann planten sie zusammen. Babakar Segnane wollte Hühner mästen und Gemüse anbauen.

    Mewes und Fussell sammelten Spenden. Bei den Rotariern, den Kirchen, Bekannten von Babakar. 8000 Euro kamen so zusammen. „Sukouli Sense Musa – Entwicklung für Musa“ nannten sie das Projekt. Der deutsche Staat gab 2000 Euro dazu, weil Segnane freiwillig in seine Heimat zurückkehrte und nicht abgeschoben werden musste. Im November 2017 flog er zurück in den Senegal.
    Das Land mit teurem Dünger aufwerten

    Als er den Staub und den Dreck in Kaffrine sah, war er schockiert. „Afrika wird sich nie ändern“, dachte er sich. Zwei Wochen sperrte er sich zu Hause ein. Dann erst war er bereit, sich den Erwartungen zu stellen. „Wenn man aus Europa zurückkommt, denken alle, dass man viel Geld hat. Viele wollen dann profitieren. Ich habe nach den richtigen Leuten gesucht, mit denen ich mein Projekt starten konnte“, sagt er…

    Die Hälfte des Startkapitals für Hühnermast verwendet…

    Er ertrug kaum die Enge auf dem Hof seiner Mutter. Immer wieder fragte er sich, ob er nicht besser untergetaucht wäre, um in Spanien auf einer Gemüseplantage zu arbeiten. Aber nicht nur er zweifelte, auch seine Familie schien nicht begeistert über seine Rückkehr.

    ➡ Die Mutter sähe ihn lieber verheiratet in Europa. Sie fragt Helke Fussell, ob Babakar nicht ihre Tochter zur zweiten Frau nehmen könne.

    Wo gehen die Spenden aus Deutschland hin?

    NUR VERSPRECHUNGEN, TRÄUME & LÜGEN?

    Ein bisschen hatten sie in Prien auch Angst, dass er sich hier einen Palast hingesetzt haben könnte…

    In der Form, da ist sie sich jetzt sicher, geht es nicht weiter. Er zeigt ihr dann noch eine kleine Wellblechhütte, in der er Joghurt verkaufen will. „Deine Träume wechseln schnell, Babakar“, sagt sie…

    DER NEGER LABERT IHR DIE HUCKE VOLL:

    Manchmal sei es schwierig, dass er nicht seine eigenen Entscheidungen treffen könne, sagt er. „Ich bin gerade wie ein Student: Ich muss viel ausprobieren und schauen, was funktioniert.“…

    DER VERLOGENE NEGER-PFARRER:

    Helke Fussell, die in der evangelischen Kirche in Kaffrine gewesen ist, kommt euphorisch aus dem Gottesdienst zurück. Der Pfarrer habe gesagt, so etwas habe er ja noch nie gehört, „und dass er für mich betet“. Er fände es richtig, wenn all die jungen Menschen, die in den letzten Jahren fortgegangen sind, zurückkämen und unterstützt von europäischen Freunden hier etwas aufbauen. Genau das denkt sie doch auch. Sie hat jetzt wieder ein besseres Gefühl.

    IMMER NUR GELABER-PALAVER:

    Er schlüpft jetzt in die Rolle des Vaters, der jahrelang der Arbeitgeber für die Dorfbewohner von Musa war. Seine Ansprache beeindruckt Helke Fussell. „Es wäre doch toll, wenn Babakar der größte Arbeitgeber von Kaffrine werden könnte“, sagt sie und schaut zu dem versiegten Brunnen rüber.

    Mit einer Solarzelle könnte man den wahrscheinlich wieder in Gang bringen. Und vielleicht auch noch ein Kühlhaus betreiben. „Wenn Babakar sein eigenes Wasser hätte und Gemüse und Obst kühlen und außerhalb der Saison anbieten könnte, dann hätte er einen echten Wettbewerbsvorteil.“

    DER NEGER LÜGT, DENN ER WILL GELD:

    Aber Babakar Segnane lässt nun auch den Zweifel zu. Aktuell habe er nicht einen Franc auf der Bank, sagt Segnane. Und bald ist Monatsende: „Da kommen die Rechnungen und ich muss meine Mitarbeiter bezahlen.“ Das mache ihm gerade große Sorgen. „Das ist so deprimierend“, sagt Helke Fussell. „Dass er gerade gar kein Geld hat.“

    ➡ Dann beschließt sie die Wasserrechnung für diesen Monat zu zahlen.

    NOCH EIN VERLOGENER NEGER:

    Vor allem aber sagt er ihr, dass er an Babakars Projekte glaubt; dass er die Investments für sinnvoll hält. Die Einschätzung von diesem ernsten, jungen Mann wird ihr statt der Zahlen zur Bilanz. Sie hat sich nun entschieden. Babakar soll eine Anschubfinanzierung für das neue „Prime am Kinze“ bekommen.

    Auf dem Weg zurück nach Dakar nimmt sie Segnane mit nach Thiès zu Ambroise Tine, den Finanzdirektor des katholischen Bistums Thiès. Er koordiniert die Städtepartnerschaft zwischen Solingen und Thiès, leitet den Austausch zwischen den Bistümern Bamberg und Thiès und arbeitet mit dem Freistaat Bayern bei der Ausbildung von Solartechnikern zusammen. Geht es nach Helke Fussell soll er nun auch zum Mittler zwischen Kaffrine und Prien – zwischen Babakar und ihnen werden. Lange hat sie gezögert, diesen Schritt zu gehen: „Babakar ist so stolz.“ Sie war sich nicht sicher, ob er es akzeptiert, wenn ihn jemand kontrolliert.

    DER DURCHTRIEBENE NEGER:

    Doch Babakar Segnane ist froh, dass er mit Tine alles einmal in seiner Muttersprache Wolof besprechen kann. Ihm erzählt er, dass er längst einen Plan in Auftrag gegeben hat, wie sich seine Felder – die ganzen zehn Hektar – bewässern ließen.

    DER NEGER WILL NOCH MEHR GELD:

    ➡ Bisher habe er sich nicht getraut, davon zu erzählen, weil die Deutschen so viel Angst vor großen Summen hätten.
    http://www.faz.net/aktuell/race-to-feed-the-world/wie-ein-fluechtling-in-seine-heimat-senegal-zurueckkehrte-15790245.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

    (ZWISCHENTITEL / ANMERK. D. MICH)

  61. @licet
    Shalom!
    Bitte, WAS ist ein „Neubürger“?
    Ein „Bürger eines Staates“ ist jemand, der sich aus Geburt, aus Anerkennung des Landes in dem er lebt, sich in die Gesellschaft einbringt- indem er lernt und arbeitet, seine Pflichten und Rechte (so ist die Reihenfolge) wahrnimmt.
    Deswegen bin ich als Deutscher zum Israeli geworden.
    Tun das in D „die Neubürger“?
    Es fällt mir sehr schwer, die Bezeichnung nicht als Satire abzutun.
    Umso schlimmer diese Wortwahl aus dem Munde linksversiffter dt. Politiker zu hören …
    insofern sind wir Brüder im Geiste.
    Laila Tov!

  62. @Haremhab
    Na, was ist denn diese „Umfrage“ für ein Schei??
    Ich kenn‘ von meinen Kontakten in die alte Heimat GENAU DAS GEGENTEIL!!!!
    Laila Tov!

  63. @Marie-Belen 29. September 2018 at 14:36
    Die meisten stammen aus Inzuchtfamilien!
    Inzucht im Kulturgebiet des Islams hat katastrophale Folgen, Missbildungen, psychische Störungen.
    Das zeigt uns das heutige Verhalten der Invasoren.
    Tabuthema Inzucht:
    Fast die Hälfte der Muslime weltweit betreiben Inzucht. Wie wirkt sich dieses Verhalten auf Intelligenz, Gesundheit und Integration aus?

    Eine lange Liste von geistigen und physischen Komplikationen bezieht sich auf die Inzucht zwischen Cousinen. Dazu gehören ein erhöhtes Risiko von Depression, Schizophrenie und geistiger Behinderung. Psychische Behinderung (weniger als ein IQ von 69). Diese Krankheiten erscheinen bei Verwandtschaftsehen fünf mal häufiger als bei herkömmlichen Ehen. Im Durchschnitt fallen die IQ-Punkte der Kinder aus einer Cousin-Ehe um 10-16 Punkten niedriger aus. Soziale Fähigkeiten, einschließlich einem Vermögen an Empathie (die Fähigkeit und Bereitschaft für Empfindungen, Gedanken, Emotionen wie Mitgefühl, Trauer und Schmerz usw.) sind bei Inzucht-Kindern ebenso geringfügiger entwickelt, als bei gesunden Kindern….

  64. Die eigentlich Psychisch gestörter sitzen allen Rechts von der AfD im Plenarsaal !
    Höchster Zeit das die AfD das Zepter in der Hand bekommt um einen rigorose
    Flurbereinigung zu starten !
    Es ist schon fünf nach zwölf !

  65. Gibt es auch Sexual-und andere Straftäter mit „Migrationshintergrund“ die NICHT psychisch gestört, sondern einfach bösartig und charakterlich nur triebgesteuert sind, und sonst nichts?

  66. Man könnte meinen, dass man in Arabien und Muslimitan alle forensischen Einrichtungen aufgelöst und alle hochgradig kriminellen Insassen mit Dachschaden nach Europa geschickt hat. Ansonsten würde das bedeuten, dass die dort alle einen Dachschaden haben…

    Faustschläge, Tritte
    29.09.2018 12:17
    Drei Frauen an Haltestelle attackiert und verletzt
    Brutale Szenen haben sich am Freitagabend im Wiener Bezirk Alsergrund abgespielt: Ein 41 Jahre alter Syrer attackierte zunächst an einer Straßenbahnhaltestelle drei Frauen im Alter von 65, 67 und 75 Jahren und verletzte sie teils schwer, ehe er wenig später in einer Straße zu randalieren begann und Scheiben einschlug. In der Fluchtgasse setzte die Polizei dem aggressiven Treiben des Verdächtigen eine Ende, nach dem Einsatz von Pfefferspray konnte der Tobende überwältigt werden.
    https://www.krone.at/1780122

  67. Andere Länder, andere Sitten
    Andere Länder Leute hier, andere Länder Sitten hier

    Zitat: „Ein Land in dem sich gut und gerne leben lässt“
    (Derzeitige Nato-Nutte im Kanzleramt)

Comments are closed.