Gefasst und cool - Martin Schiller (Bildmitte) nach dem Spießrutenlauf durch linke Pöbler im Ratssaal von Münster.

Martin Schiller ist Sprecher und Gründungsmitglied des AfD-Kreisverbands Münster in NRW. Er wuchs in der DDR auf, war dort nach einem Fluchtversuch inhaftiert und weiß, wie es ist in einem Land zu leben, das einen als Mensch nur akzeptiert, wenn man gehorsam den Vorgaben folgt, offensichtliche Missstände ausblendet und Lügen als Wahrheit akzeptiert. 1989 angekommen im Westen wähnte er sich in Freiheit. Heute erlebt er, wie auch hier eine Gesinnungs- und Meinungsdiktatur Fuß fasst.

Am 19. September besetzten linke Schreihälse zum wiederholten Mal das Rathaus in Münster, um die Ratsmitglieder durch Drohungen und Bedrängen vor dem Sitzungssaal in ihrer Stimmabgabe zu beeinflussen. Vorwiegend junge Leute, indoktriniert von linker Ideologie, machten den Weg zum Saal zu einem Spießrutenlauf für Martin Schiller.

Der AfD-Ratsherr suchte das Gespräch mit den verblendeten Leuten. Im PI-NEWS-Interview nimmt er Stellung zu dem Vorfall, erklärt seine Meinung dazu, wie so etwas in einem freien Land passieren kann und sieht unverkennbar Parallelen zur DDR.

PI-NEWS: Herr Schiller, was haben Sie empfunden, als Sie am 19. September die Treppe des Rathauses Münster hochgegangen sind und die jungen Leute skandiert haben: „Ganz Münster hasst die AfD!“ Geht so etwas an Ihnen spurlos vorüber?

Martin Schiller: Mein erstes Gefühl war – jetzt machen die das schon wieder. Das letzte Mal war am 31. Januar so eine Demonstration. Da ging es um die Errichtung einer zentralen Ausländerbehörde – das wurde ganz knapp mit 34 zu 35 Stimmen abgelehnt. Auch da gab es so einen Spießrutenlauf – gleiche Situation. Das ist ein großes Problem. Hier werden Ratsmitglieder vor dem Rathausfestsaal bedroht und bedrängt, so in der Ausübung ihres Mandats insofern behindert, als sie dann wohl nicht mehr frei entscheiden. Ich habe dazu auch auf meiner Facebook-Seite einen recht ausführlichen Bericht geschrieben.

Mein zweiter Gedanke war: Ich überlasse denen nicht Deutschland! Für mich ist aber auch ganz wichtig, dass die linken Demonstranten wissen, dass ich mich von Ihnen nicht einschüchtern lasse. So kam spontan der Gedanke: „Ich spreche die jetzt einfach mal an.“

Ich bin seit April 2013 in der AfD und inzwischen einiges gewohnt. Nehmen Sie die Attacken auf unsere Infostände oder das Spießrutenlauf auf Parteitagen. Aber dass diese Taktik nun auch auf andere Ratsmitglieder angewendet wird, um politische Ziele durchzusetzen, halte ich für einen Tabubruch.

Einer der Schreihälse auf der Treppe berief sich dabei auf Kant (im Video bei 1:14 min.), der etwas zu Flüchtlingen geschrieben haben soll.

Es gibt eine Abhandlung von Kant, die heißt „Grundlegung zur Metaphysik der Sitten“. Ich glaube aber, Kant würde es als unmoralisch brandmarken, wenn einer sich damit brüstet, Helfer zu spielen, um sozial anerkannt zu werden. Auch glaube ich nicht, dass es im Sinne von Kant wäre, wenn jemand unter Vortäuschung falscher Tatsachen in ein fremdes Land geht und ein Recht beansprucht, das ihm nicht zusteht. Die hohe Zahl abgelehnter Asylanträge sind ja ein Beleg dafür, dass das Asylrecht als Einwanderungsmöglichkeit missbraucht wird. Auch werden die sogenannten Flüchtlinge ihrer Verantwortung dem eigenen Land gegenüber nicht gerecht.

Seitens der Linken wird der AfD immer wieder vorgehalten, sie würde Hass sähen. Gleichzeitig schreien diese jungen Leute auf der Treppe voller Inbrunst, „ganz Münster hasst die AfD“. Wie passt das zusammen?

Ja, das passt natürlich überhaupt nicht zusammen. Auf der einen Seite stellen sie sich mit Liebe, Multikulti, bunt und tolerant und all diesen Schlagworten dar, mit denen sie sich selbst als Gutmenschen auf ein überhöhtes Podest hieven. Aber sobald mal jemand anderer Meinung ist, wird er niedergebrüllt und es wird ihm mit purem Hass begegnet. Außerdem ist dieses „Ganz Münster hasst die AfD“ auch schon rein rechnerisch falsch, denn immerhin haben uns einige Tausend Menschen gewählt.

Halten Sie es für möglich, dass die AfD diese jungen, verblendeten Menschen noch mit Argumenten erreichen kann?

Ja, beim einen oder anderen sehe ich da schon Möglichkeiten. Gerade wenn vielleicht gewisse Realitäten auch bei ihnen eintreffen. Jeder Mensch ist in der Lage seine Meinung zu ändern. Bei vielen ist da aber natürlich wenig Hoffnung. Doch auch bei denen gilt, dass sich vielleicht mal im unmittelbaren,  privaten Lebensumfeld negative Auswirkungen aufgrund Merkels Zuwanderungspolitik ergeben und dann so ein Umdenken stattfindet – also bedingt durch eine schlechte reale Erfahrung. Aber grundsätzlich wird das wohl schwierig.

Wenn man sich das Video anschaut, fragt man sich unweigerlich: Ist so eine Demonstration im Rathaus überhaupt erlaubt?

Grundsätzlich ist das Rathaus ja eine öffentliche Einrichtung und natürlich kann man sich dort aufhalten. Dass man dort Banner ausrollt, rumschreit, rumkrakeelt, eine Spontandemo macht, das glaube ich, ist nicht erlaubt. Das ist aber ein Problem in Münster. Münster ist in Bezug auf Demokratieverständnis ein failed state. Der Meinungskorridor lässt hier in Münster nur LINKS zu. So macht die politische Linke, was sie will. Da kann man dann eben auch mal das Rathaus besetzen. Die CDU ist schon längst eingeknickt und in der Koalition mit den Grünen gefangen. In Münster sind alle konservativen Werte über Bord gegangen.

Wieso ist der Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe (CDU), eigentlich nicht sofort eingeschritten, als er die schreienden Pöbler auf der Treppe bemerkt hat?

Ja, das ist der eigentliche Skandal, dass Lewe hier nicht räumen, sondern den linken Pöbel gewähren ließ. Dafür fehlen ihm Charakter und Durchsetzungsvermögen. Aber das ist ein allgemeines Problem in Münster. Vor dem linken Spektrum knicken alle ein, der OB, die CDU, die konservativen Kräfte der FDP und auch alle möglichen Wirtschaftsvereinigungen. Die Linken machen in dieser Stadt, was sie wollen. Der Zustand im Rathaus symbolisiert genau das in eindeutiger Weise, wie konservative Kräfte kapituliert haben und, um des lieben Friedens willen, linken Ideologen den politischen Raum kampflos überlassen.

Wie erklären Sie es sich, dass die Grünen in Münster bei der anschließenden Ratssitzung dagegen gestimmt haben, mehr Flüchtlinge aufzunehmen?

Nun ja, es ist in Münster so, dass seit einigen Jahren die CDU hier mit den Grünen regiert. Manchmal hat man das Gefühl, dass die CDU über jedes Stöckchen springt, das die Grünen ihr hinhält. Es gab hier schon die eine oder andere Ratsentscheidung, wo die Grünen die CDU regelrecht vorgeführt haben und eigentlich hätte die CDU schon längst hinschmeißen müssen. Aber die CDU ist machtverliebt und die Grünen sind gestaltungsverliebt und wollen indoktrinieren und ihr Ding weiter durchziehen. In diesem Fall mussten die Grünen auch einmal eine Kröte schlucken, denn eigentlich sind sie ja programmatisch für Aufnahme ohne Ende. Wenn man sich genau anschaut, was da letztendlich nun entschieden wurde, dann liest es sich doch wieder so, dass Münster eigentlich für eine unbegrenzte Aufnahme von Flüchtlingen ist. Insofern alles noch schlimmer, als das, was SPD und Linke gefordert hatten. Letztendlich war der Antrag der Linken und der SPD ja mehr ein Symbolantrag, denn eigentlich bekommen wir diese Flüchtlinge sowieso zugewiesen – ob das einer ist oder eintausend sind, wir müssen sie, vom Land her verpflichtend, aufnehmen. Insofern war das alles nur ein Schmierentheater seitens der Linken und der SPD um die GRÜNEN zu provozieren. Sie müssen wissen, dass die Grünen und die LINKE in Münster ziemlich zerstritten sind.

Sie sind in der DDR aufgewachsen und wurden dort auch nach einem Fluchtversuch inhaftiert. Nun erleben Sie die Bundesrepublik im Jahr 2018, wo Andersdenkende mit Repressalien bedroht und – wie in Ihrem Fall – von indoktrinierten Jugendlichen öffentlich schikaniert werden. Was geht da in Ihnen vor?

Man kann die beiden Gesellschaftssysteme nicht direkt vergleichen, aber ein paar Gemeinsamkeiten, Parallelen sehe ich schon – vor allem was die Behandlung des politischen Gegners angeht. Hier wollen Leute an der Macht bleiben und deren Verhalten ist absolut gleich dem in der DDR. Das beginnt damit, dass der politische Gegner diskriminiert und kriminalisiert wird. Andersdenkende werden sozial ausgegrenzt, während lienentreue mit Wohlstand und Privilegien belohnt werden. Und natürlich der klassische Dreiklang, den es in der DDR auch gab. Dass der Mainstream, also Medien, Kirche und Gewerkschaften bzw. Betriebe im gleichen Kanon über Andersdenkende herfallen.

Im Übrigen hat mich der schmale Meinungskorridor der Linken immer schon gestört, auch in der Zeit, als ich noch „unpolitisch“ war. Es hat mich damals in der DDR wahnsinnig aufgeregt, dass die Linken immer meinten, im Recht zu sein. Das haben die so in ihren Köpfen drin. Sobald man bei den Linken eine andere Meinung hat, ist man „Nazi“. Wenn du in der DDR anderer Meinung warst, dann warst du „rückwärtsgewandt“, vom Westen gekauft oder ein Nazi „wie die da drüben“.

Woran liegt es, dass die heutige Jugend – vor allem in den alten Bundesländern – so links-grün tickt?

Es liegt vor allem daran, dass das linksgrüne Milieu bundesweit die Schulen und die Lehrerzimmer gekapert hat. Lehrer haben nun mal Vorbildfunktion. Das war in der DDR so, das war im Dritten Reich so. Genauso kommen diese indoktrinierten Jugendlichen zustande, egal in welcher Diktatur sie aufwachsen. Wir haben zwar noch keine Diktatur, aber das Kalkül der Grünen geht auf, gerade in Bildungseinrichtungen zu gehen und die Jugendlichen zu beeinflussen. Es wird auch ganz schwer, das aus den Köpfen wieder rauszubekommen.

Welche Rolle spielt dabei die Familie als Keimzelle der Gesellschaft?

Wenn wir starke Familien hätten, die ihre Kinder nicht schon früh in staatliche Betreuung geben müssten, sondern doch ein Elternteil länger zu Hause bliebe, dann hätten die Eltern auch wieder mehr Einfluss auf die Kinder und es würden diese erst einmal als Vorbilder fungieren und nicht irgendwelche links-grünen Lehrer. Insofern machen es sich auch manche Eltern einfach, geben ihre Kinder in staatliche Obhut und wundern sich danach, dass sowas dabei herauskommt. Die AfD in Münster spricht sich bei jeder Gelegenheit gegen die Unterbringung von Kindern unter drei Jahren in Kindertagesstätten aus. Ich halte es für brandgefährlich, wenn der Erziehungsauftrag den Eltern abgenommen wird und Ideologen das dann übernehmen.

Vielen Dank für das Gespräch, Herr Schiller.

Ich danke auch.

image_pdfimage_print

 

136 KOMMENTARE

  1. „Die Zahl der Sexualdelikte auf der Wiesn hatte sich schon 2017 im Vergleich zu 2016 fast verdoppelt. Die Polizei führte das allerdings auf ausgeweitete Kontrollen, eine höhere Anzeigebereitschaft bei Betroffenen und die jüngsten Änderungen am Strafrecht zurück. Seitdem zählen auch sexuelle Beleidigungen als Sexualdelikte.“
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Wiesn-brutal-Schlaegereien-und-sexuelle-Gewalt-auf-dem-Oktoberfest-2018

    Weiss jemand naeheres zu den taetern ?

  2. Und das in Münster,
    wo im Friedenssaal schon einmal ein 30 jähriger Religionskrieg beendet wurde?
    Wo die Sekte der Wiedertäufer einst große Massaker anrichtete?
    Wo ein Kardinal von Galen sich den Nazis entgegenstellte?
    Wo deutsche Studentenverbindungen seit 1848 stolz die deutsche Ehre hochhalten?
    Wo auch ich einst studierte?
    Oh, alma mater monasteria!

    „Wer den Stuhlmacher’schen Tropfen
    und den Bullenkopp nicht kennt.
    Und des PinkusMüllers Hopfen,
    war in Münster nie Student!“

  3. Ich habe mir das Video angesehen und ziehe meinen Hut vor Ihnen, Herr Schiller!
    „Denn sie wissen nicht, was sie tun.“, war in etwa mein Gedanke beim Anblick dieser verblendeten und offensichtlich völlig manipulierten jungen Leute, die sich Ihnen in den Weg stellten mit ihren hochnotpeinlichen Darbietungen.

    Ich glaube, Herr Schiller, sie können sich sicher sein, dass es – trotzdem – viele Menschen gibt, die Ihnen Ihre Arbeit sehr danken!!!

  4. „Münster ist in Bezug auf Demokratieverständnis ein failed state. Der Meinungskorridor lässt
    hier in Münster nur LINKS zu…. In Münster sind alle konservativen Werte über Bord gegangen.“

    „Auf Allahs Befehl ?“ Tagesseminar am 18.5.2013 im Grossen Hoersaal der FH Muenster zu
    „Zwangsehen, Ehrverbrechen, Homophobie und Integrationsverweigerung
    in der muslimischen Parallelwelt“
    https://www.youtube.com/watch?v=vyZHIHp3ETk

  5. Herr Schiller hat den Gang über die Treppe nach oben in den Sitzungssaal sehr gut gemeistert.

    Das erinnert einen nicht nur an die DDR, das ist die DDR 2.0.

  6. Linksgrün-pädophilen Antifa-Nichtsnutzen bleibt nur die moralische Überlegenheit.

    Was aber, wenn es keine Eltern und deutsche Steuerzahler mehr geben wird?

  7. Bürgerpreis der Stadt Freiburg für die Eltern von Maria Ladenburger.
    Wofür?
    Für die gezeigte Menschlichkeit und Offenheit und Toleranz
    angesichts der Vergewaltigung und Ermordung der eigenen 19 jährigen Tochter?
    Wäre es meine Tochter, würde ich solche Preise weder bekommen, noch entgegennehmen.
    Der Täter, Hussein Khavari säße auch nicht in Haft, sondern ich!
    RIP Maria!
    Dein qualvoller Tod war nicht vergebens.
    Er bleibt für viele Antrieb, sich dem Wahnsinn in Deutschland entgegen zu stellen.

  8. Der Zustand im Rathaus symbolisiert genau das in eindeutiger Weise, wie konservative Kräfte kapituliert haben und, um des lieben Friedens willen, linken Ideologen den politischen Raum kampflos überlassen.
    ————–
    Heute linken Ideologien, morgen dem Islam!

  9. Einer der Schreihälse im Rathaus berief sich dabei auf Kant…
    Wenn solche linken Gutmenschen schon Kant in Bezug auf Humanismus anführen, sollten diese wissen, dass Kant den Humanismus der Renaissance im 18. Jahrhundert mit anderen Schwerpunkten versehen hat und es darum ging, nach den Regeln der Vernunft zu handeln. Das nennt man dann Aufklärung.
    Kant: „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen.“
    Dieser „angeleitete“ Schreihals hat damit schön gezeigt, wie leicht man verarscht werden kann, wenn man sich nur nach der (An-)Leitung von Demagogen richtet und nicht den eigenen Verstand gebraucht – so man überhaupt einen hat!

  10. Dummja Halali mit Preis für gegen Rassismus, Fremdenhass und Rechtsextremismus geehrt:

    Die Fernsehmoderatorin Dunja Hayali wird mit dem Toleranz-Preis der Evangelischen Akademie Tutzing ausgezeichnet. Sie erhalte den Preis in der Kategorie „Zivilcourage“ für ihr besonderes Engagement gegen Rassismus, Fremdenhass und Rechtsextremismus, teilte die Akademie am Montag in Tutzing mit. „Ihr beherztes Eintreten für eine offene Gesellschaft ist eine Ermutigung, dass der Einzelne etwas bewirken kann“, hieß es in der Begründung.(…)

    https://www.merkur.de/politik/fuer-zivilcourage-dunja-hayali-bekommt-toleranz-preis-zr-10268833.html

  11. OT

    MOSLEMS HABEN UNSEREN
    „TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT“
    SCHON ANNEKTIERT: Tag der offenen
    Moschee am 3. Okt. Erfinder vor Jahren
    der Muslimbruderschafter Nadeen Elyas,
    einer der Gründer des ZMD e.V. Lehrmeister
    Aiman Mazyeks – u. Kafiratbeglotzer u.
    -begrapscher(Gynäkologe).

    Das islamische Heuchel-Motto 2018:
    „Religiosität – individuell, natürlich, normal“
    Z.B. 2011 war das Motto:
    Muhammad – Prophet der Barmherzigkeit
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tag_der_offenen_Moschee

  12. Diese pseudolinken Marionetten von Wall Street und City sind vollkommen unkritisch. Denn es ist vollkommen absurd, einen rigiden und gefährlichen Unterwerfungs-Kult zu verteidigen und seine Ausbreitung zu fördern.

    Dass solche Deppen auch noch stolz auf ihre selbst verschuldete Unmündigkeit sind, hat wohl verschiedene Ursachen. Vor allem schlucken sie kritiklos falsche, verlogene Dogmen. Sie gehen von falchen Annahmen aus. Und sie werden materiell bestochen.

  13. Haremhab 26. September 2018 at 22:32
    Hat die Hajali Ischias?

    Kommt Ischias auch bei Kuffnuck/In/en vor?

  14. Chemnitz (Sachsen)
    _________________________
    Explosive Zahlen.
    Die Zahl ausländischer junger Männer hat sich versechsfacht.

    Im selben Zeitraum (2008 bis 2018) ging die Zahl der jungen
    Frauen (18 bis 28 J) um 31 Prozent zurück.
    Während der Ausländeranteil in der Stadt (gesamt) bei 8 Prozent liegt,
    liegt der Anteil der jungen ausländischen Männer (18 bis 28 J)
    bei 28,1 Prozent, ist also über proportioniert.

    https://www.bild.de/regional/chemnitz/chemnitz-news/zahl-seit-2008-versechsfacht-jeder-vierte-junge-mann-in-chemnitz-ist-auslaender-57472700.bild.html
    ______________________
    Viele gut ausgebildete junge ostdeutsche Frauen gehen in den
    Westen.
    Um den Rest prügeln sich Einheimische und Migranten.
    Gleichzeitig drängen jeden Monat 15.000 neue Glücksritter nach
    Germoney.
    Wie hat sich Merkel das eigentlich vorgestellt ?

  15. Das mit der staatlichen Erziehung ist übertrieben und engstirnig. Dieses Narrativ sollten die Konservativen hinterfragen, um nicht allzu deppert auszusehen. Ich habe auch die DDR durchlaufen, Herr Schiller auch. Was ist aus uns geworden?

    Das ist Ideologie, wenn man immer wieder die angebliche Indoktrination durch staatliche Erziehung bemüht. Die Eltern haben ein viel größeres Gewicht – egal wieviel Zeit die Kinder unter staatlicher Obhut sind.

    Egal welches Erziehungsmodell – die linksgrünen Lehrer bleiben ja. Und auch die konservativen Lehrer.

  16. Heute habe ich gutes von der SPD gelernt, wenn man das so sehen möchte. Nämlich wie man sich seinen Arbeitsplatz? mit hohem Einkommen sichert und das geht ja einfach. Man schaft sich ein Problem, damit man darüber diskutieren kann, wie man das Problem lösen und beseitigen kann. So werden doch auch die Arbeitslosenzahlen runter getrimmt weil man ja für das Lösen der Probleme neue Abgeordnette braucht. Für den Straßenbau sind ja diese zarten Händchen nicht brauchbar, aber für das Kassieren hoher Gehälter schon und dazu braucht man ja nichts weiter zu wissen als die Hand auf zu halten. So sah ich heute im Abgeordnetenhaus so viele Klugscheißer, das mir bei diesen Anblick schon schlecht wurde, auch das war bestimmt geplant, damit nichts an die Öffentlichkeit gelangt und man vorzeitig das Weite sucht. So war schon im Eingang zu diesem Gebäude, eine „Filzmaschiene“ zum durchleuchten instaliert und wegen der politischen Lage auch ganz Richtig zur Sicherheit dieser Klugscheißer, aber mächtig übergroße Blamage, das sowas überhaupt nötig ist, in einem Land das angeblich sicher sein soll und damit sich selbst gewaltig in den Arsch tritt. Noch mehr zu Lügen geht nicht??? da irrt man sich gewaltig, es geht noch weit schlimmer.

  17. Heißes Pflaster Münsterland:
    Münsterland: Junge Männer wollen zusammen einen Bekannten töten – sein Grab haben sie schon vorher ausgegraben

    Inklusion und Integration zollen ihren Tribut beim Artikelschreiben, O-Text:

    Sie graveb ein Loch in Westerkappeln auf einem Spielplatz. Dann überfallen einen 22-Jährigen, wollen ihn töten, weil an Freundinnen verteilt haben soll

    (…)
    Der Grund für den fast tödlichen Überfall sollen Drogen gewesen sein, die das Opfer im gemeinsamen Freundeskreis vor allem an die Frauen verteilt habe. Außerdem habe er eine Freundin unsittlich berührt.

    War wohl „eine Frage der Ehre“ für die jungen Männer(TM)

    https://www.derwesten.de/region/muenster-landgericht-maenner-toeten-id215424311.html

  18. hate-speeches.de 26. September 2018 at 22:38
    Das mit der staatlichen Erziehung ist übertrieben und engstirnig. Dieses Narrativ sollten die Konservativen hinterfragen, um nicht allzu deppert auszusehen. Ich habe auch die DDR durchlaufen, Herr Schiller auch. Was ist aus uns geworden?

    Das ist Ideologie, wenn man immer wieder die angebliche Indoktrination durch staatliche Erziehung bemüht. Die Eltern haben ein viel größeres Gewicht – egal wieviel Zeit die Kinder unter staatlicher Obhut sind.

    Egal welches Erziehungsmodell – die linksgrünen Lehrer bleiben ja. Und auch die konservativen Lehrer.

    Ein buddhistisches Sprichwort sagt (sinngemäß), dass jemand, der einmal von einer Schlange gebissen wurde, zukünftig selbst ein Stück Seil nur noch mit größter Vorsicht anfassen wird.
    Ich, wie viele andere Ex-DDler sicher auch, habe ein Gespür, oder einen Instinkt einwickelt, wann es in Richtung staatliche Indoktrination geht – und diese Tendenz ist unübersehbar da.
    Viele im Westen, die in Zeiten der Bonner Republik geboren und aufgewachsen sind, kennen das schlicht und ergreifend nicht, da sie allenfalls aus Erzählungen vom Totalitarismus hörten, ihn aber nie selbst erlebten und am eigenen Leib zu spüren bekamen.
    Vergleichbar ist es vielleicht mit dem Verhältnis zum Islam in Bulgarien, Rumänien und Ungarn – diese drei Länder standen über Jahrhunderte unter zum Teil brutalster moslemischer Fremdherrschaft, wodurch man dort vom Islam ein für alle mal geheilt ist.

  19. Haremhab 26. September 2018 at 23:27

    Kölner Oberbürgermeisterin sagt Teilnahme an Moschee-Eröffnung ab

    Sie möchte eine Armlänge Abstand einhalten.

  20. http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Auto-Attacke-in-Hannover-Ahlem-Staatsanwaltschaft-erhebt-Anklage

    HannoverDie Staatsanwaltschaft Hannover hat Anklage gegen die beiden Männer erhoben, die im Mai in Ahlem mit einem Auto auf einen jungen Mann zugerast sein sollen.

    „Dem Älteren wird versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Laut Anklage wird dem 23-Jährigen vorgeworfen, „im Auto gewartet, Ausschau nach dem 21-Jährigen gehalten und dann auf das Opfer losgefahren zu sein“, sagt Klinge. Der Beifahrer muss sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

    Der Mercedes 500 steuerte am Nachmittag des 12. Mai an der Tegtmeyerallee direkt auf das Opfer zu, der 21-Jährige ist der Cousin des Fahrers. Dieser konnte sich gerade noch mit einem Sprung zur Seite retten. Im Vorfeld soll es zwischen beiden einen Streit gegeben haben.

    Der Wagen prallte gegen eine Hauswand, Fahrer und 21-jähriger Begleiter sollen dann mit einem Baseballschläger und Pfefferspray auf ihren Kontrahenten losgegangen sein.

    „Selbst durch den Unfall ließ sich der 23-Jährige von seinem Vorhaben nicht abbringen“, sagt Klinge. Der Cousin wiederum zog ein Messer und verletzte die beiden Angreifer.

    Der Mercedesfahrer und sein Begleiter sitzen seither in Untersuchungshaft. Der 23-Jährige bestreitet jedoch eine Tötungsabsicht. Vielmehr habe der Cousin ihn mit dem Tode bedroht.

    „Mein Mandant wird vor Gericht zu den Vorwürfen Stellung nehmen“, sagt sein Verteidiger Matthias Waldraff auf HAZ-Anfrage.
    Der Prozess am Schwurgericht Hannover beginnt am 16. Oktober, es sind vier Verhandlungstage anberaumt.

  21. http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Frankfurter-Buchmesse-Neues-Sicherheitskonzept-fuer-rechte-Verlage

    Zwei Verlage aus dem rechten Spektrum nehmen an der diesjährigen Frankfurter Buchmesse teil. So wollen die Veranstalter Provokationen wie im vergangenen Jahr verhindern.

    Die Buchmesse sei im vergangenen Jahr durch Provokationen der Neuen Rechten „instrumentalisiert“ worden. „Wir waren nicht gut vorbereitet“, räumte Böhne ein. Generell werde die Buchmesse aber Inhalte von Verlagen nicht bewerten.

    Die 7000 Verlage aus mehr als 100 Ländern repräsentierten ein breites Spektrum an politischen Meinungen.

    Die Amadeu-Antonio-Stiftung forderte Buchmesse und Verlage auf, sich eindeutig gegen „neurechte Vereinnahmungsversuche“ zu stellen. Die rechten Verlage hätten die Konflikte im vergangenen Jahr bewusst hochgekocht, um sich als Opfer zu inszenieren.

    <<<< Die antideutsche Rassistin* Anetta Kahane, Kopf der Amaneu-Antonio-Stiftung und ehemalige Stasi Mitarbeiterin ist durch ihre Vergangenheit bestens in Propaganda geschult. Die Realität: als "Opfer inszenieren" brauchen sich die rechten Verlage gar nicht. Der stets gewaltbereite linke Mob hat, auch durch Einwirken der AAS, auf der vergangenene Buchmesse ungeniert andere Meinungen niedergebrüllt, haufenweise Bücher rechter Verlage mit Farbe beschmiert oder gleich entwendet und "entsorgt" sowie Andersdenkende mit Gegenständen beworfen und körperlich bedrängt. *[Kahane: „die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik seit der Wiedervereinigung ist, dass ein Drittel des Staatsgebiets weiß geblieben ist".] <<<

    ####

    https://www.fischundfleisch.com/stefan-gruber/der-unterschied-zwischen-dem-luegner-trump-und-dem-luegner-obama-49971

    Unter Barack Obama wurden 26.171 Bomben auf insgesamt sieben Staaten (Irak, Syrien, Afghanistan, Libyen, Jemen, Somalia, Pakistan) abgeworfen, darunter auf Hochzeitsgesellschaften, Beerdigungen, fußballspielende Kinder, Schulen, Zivilisten im Allgemeinen und Krankenhäuser. Vor allem Krankenhäuser wurden in Syrien erwiesenermaßen ganz bewusst bombardiert, um die Bevölkerung zu demoralisieren. Ebenfalls auf Anweisung Obamas ist die Anzahl der Drohnenmorde förmlich explodiert, die Bespitzelung der eigenen Bürger und der gesamten Welt erreichte einen neuen Höhepunkt und Whistleblower wurden gnadenlos verfolgt, wenn sie nicht rechtzeitig in verfeindeten Staaten Asyl gewährt bekamen.

  22. Wenn ganz Münster die AfD hasst, wer hat sie denn da gewählt? Ungewählt sind sie wohl kaum in die Ratsversammlung gekommen.

  23. Martin Schiller hat die politische und gesellschaftliche Situation in Münster gut beschrieben.
    Man könnte noch die hasserfüllten Gegendemos erwähnen, die regelmäßig den „1000-Kreuze-Marsch“ von Abtreibungsgegnern begleiten und Polizeischutz erforderlich machen. Und jedes Mal wird zu dem Anlass die Bronzeskulptur Kardinal von Galens mit Farbe beschmiert, ohne dass die Öffentlichkeit davon Kenntnis nimmt.

    Aber immerhin gibt es in Münster einen echten PI-„Stammtisch.
    Interessierte aus der Region können sich bei pi-muensterland@web.de über den Termin informieren………

  24. VivaEspaña 26. September 2018 at 23:32
    Haremhab 26. September 2018 at 23:27

    Armlänge? NEIN

    Frau Henriette ist scharf auf meinen Schachtelhalmtee.
    (Einladung) Deshalb keine Moscheekriecherei.

  25. schauspieler kriegt deutschlandfahne in die hand gedrueckt > „nazi“ ™

    „Am Samstag war er zusammen mit seiner Frau am Rande der AfD-Demonstration in Rostock zu sehen, bei der später Rechtsaußen Björn Höcke auftrat. Kessler hielt, als er da war, eine Deutschlandfahne.
    Das habe kein Zeichen dafür sein sollen, dass er die AfD oder ihre Ziele gut findet, sagt Kessler. Eine Frau, die er nicht kenne, habe ihm die Fahne in die Hand gedrückt.
    > Weil er keine Probleme habe, sich öffentlich mit der deutschen Fahne zu zeigen,
    > habe er sie genommen. Mehr nicht. …
    http://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Schauspieler-Frank-Kessler-kaempft-um-seinen-Ruf

    „Es soll Aufrufe gegeben haben, nicht mehr in dem Modegeschäft einzukaufen,
    das er in Rostock betreibt. „

  26. @ Clint Ramsey 26. September 2018 at 23:40
    „kirchentagspraesident-leyendecker-verteidigt-afd-boykott“

    vom investigatiefchef der sz („alpen-prawda“) haette ich anderes erwartet.
    er beweist, dass kriechentage politische monokultur-veranstaltungen
    mit grosser angst vor anderen, potentiell besseren meinungen sind.

    aber drauf geschissen, immer weniger gehen in die krieche. gut so.

  27. Ich will mal so in die Runde fragen, unabhängig vom Thema überhaupt. Gibt’s eigentlich noch Pfeifenraucher, die sich das Rauchen noch leisten können?

  28. https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/sex-und-gewalttaten-auf-der-wiesn-wie-brutal-ist-das-oktoberfest-57477628.bild.html

    Völlig betrunken setzte sich eine Brasilianerin (32) aufs Damen-Klo bei offener Tür.
    Eine Mitarbeiterin wollte Hilfe holen. Als sie zurückkam, war die Tür versperrt. Sie schloss von außen auf (das ist aus Sicherheitsgründen mit einem speziellen Schlüssel möglich). Ein Iraker (26) stand mit heruntergelassener Hose vor der Frau. Sie war noch angezogen, hatte nichts mitbekommen.

    Der Iraker ❗ kam in Haft! ❗

  29. Tumulte im Rathaus sind bestimmt nicht erlaubt.
    Die Schildbürger besetzen jetzt schon das Rathaus!

    Wenn einer schon einmal asoziale Jugendliche erlebt hat, dann weiß er was die Stunde in dem Rathaus von Münster geschlagen hat, wo sogar der Bürgermeister kapituliert. Ein Mann ohne Persönlichkeit, den Jugendlichen restlos ergeben, um ihnen zu gefallen, nicht von ihnen ausgegrenzt, womöglich noch gemobbt zu werden hat in dem Rathaus nichts mehr zu melden. Das kann ihm auch egal sein. Er muss nur vier Jahre durchhalten, dann bekommt er eine fette Rente bis ans Lebensende, warum soll er sich „Ärger einhandeln“ wenn das Geld von allein kommt!

    Sicher will der Bürgermeister nach wie vor in Ruhe mit seinem Hund spazieren gehen, sonntags seinen Spaziergang ohne jugendlichen Pöbel im Hintergrund machen, auch sein Auto hat er im Blick! Man weiß wie brutal Jugendliche sein können, sogar schon Klassenkameraden in den Tod gemobbt haben. Diesen rotzverwöhnten, stinkfaulen Jugendlichen gehört einmal eine strenge Hand, Handyverbot und eine Schuluniform sowie Lehrer, die in ordentlichen Verhältnissen aufgewachsen sind, den verwahrlosten Jugendlichen etwas entgegenzusetzen haben außer Ohnmacht!

  30. LEUKOZYT 26. September 2018 at 23:55

    Die Kinder wollen arbeiten, um an Geld zu kommen (I-Phone)
    Lactosefrei ist garantiert, weil die Kühe sich vom Schachtelhalm schrecken.

  31. Eine weitere Frage, die sich mir grade eben auftut: Darf man überhaupt noch Pfeife rauchen? Ist die Pfeife nicht so eine Art eines sexistischen Elements, so im Sinne der Zurschaustellung eines männlichen Phallus-Objektes, welches errigiert aus dem Munde des Rauchers sich direkt in den Hals eines weiblichen Gegenübers reckt? Ich denke so grade darüber nach. Vielleicht sollte ich das Rauchen aufgeben?

  32. licet 26. September 2018 at 22:15
    Schade, dass die Eltern der linksextremen Störer nicht zeugungsunfähig gewesen sind oder wenn es doch geklappt hat, abgetrieben haben.

  33. pfeifenraucher 27. September 2018 at 00:05
    Shisha rauchen als symbolisches Schwanzlutschen betrachten? Würde das Verhalten von vielen Arabern recht gut erklären … 😉

  34. @ sophie 81 26. September 2018 at 22:19

    Bürgerpreis der Stadt Freiburg für die Eltern von Maria Ladenburger.
    Wofür?
    Für die gezeigte Menschlichkeit und Offenheit und Toleranz angesichts der Vergewaltigung und Ermordung der eigenen 19jährigen Tochter?
    Wäre es meine Tochter, würde ich solche Preise weder bekommen noch entgegennehmen.
    Der Täter, Hussein Khavari, säße auch nicht in Haft, sondern ich!
    RIP Maria!
    Dein qualvoller Tod war nicht vergebens.
    Er bleibt für viele Antrieb, sich dem Wahnsinn in Deutschland entgegenzustellen.

    ****************************************

    Diese bizarre, abstruse Preisverleihung kommentierte ich — sehr schlechtgelaunt und deshalb nicht richtig ausformulierend — in der WELT folgendermaßen, aber klar, dass es ignoriert wurde:

    „Da fehlt jetzt nur noch eine tränenreiche öffentliche Versöhnungszeremonie der Eltern mit dem feixenden Täter, und es gäbe vermutlich noch einmal einen Sonderpreis der Medien dazu.

    Sorry, aber ich möchte von derartigem unter üblem moralischen Gruppendruck erzeugten sozial erwünschten, aber leider abnormen Verhalten nichts hören.

    Es hatte seine guten Gründe, dass derartige Taten jahrtausendelang überall auf der Welt äußerst hart bestraft wurden. Die heute geforderten demonstrativen Liebesbezeugungen für die Täter bedeuten nichts als Verhöhnung für die Opfer und Missachtung ihrer Angehörigen.“

  35. Meine Frage an die Parteien: Warum wird nicht endlich die Tabaksteuer für Pfeifentabak abgeschafft? Steuerfreiheit für Pfeifenraucher! Ich bin kurz davor eine Partei zu gründen. Die Partei der Pfeifenraucher! Die Paff-Partei! Die Partei der Paffenden-Paffenden. Keinen Inhalt. Viel Qualm. Lauwarme Luft. Rauchnebel ohne Ende. Also wie alle anderen auch. Bei dem Intelligenzquotienten des gemeinen Wählers. Eine horrende Wahlkampfkostenerstattung würde mich über jedweden Mißerfolg hinwegströsten.

  36. 5to12 27. September 2018 at 00:11
    pfeifenraucher 27. September 2018 at 00:05

    Eine schwierige Frage!
    Vielleicht mal VEGAN Tabak versuchen.

    ———————

    Diese Art von Tabak…. ist die nicht illegal? Da brennt mir vielleicht der Bruyere-Pfeifenkopf durch, wenn er nicht gleich sogar explodiert, oder? 🙂

  37. Speed_Shooter 27. September 2018 at 00:14
    pfeifenraucher 27. September 2018 at 00:05
    Shisha rauchen als symbolisches Schwanzlutschen betrachten? Würde das Verhalten von vielen Arabern recht gut erklären … ?

    ———————

    Sisha. Das ist nichts Halbes und nicht Ganzes. Das ist wie ‚Backen ohne Mehl‘.

  38. LEUKOZYT 26. September 2018 at 21:53
    „Die Zahl der Sexualdelikte auf der Wiesn hatte sich schon 2017 im Vergleich zu 2016 fast verdoppelt.
    Weiss jemand naeheres zu den taetern ?
    ***************
    Selbst verständlich. Es sind und können nur Rechtsradikale sein, höchstwahrscheinlich AfD-Wähler!

  39. 5to12 27. September 2018 at 00:25
    pfeifenraucher 27. September 2018 at 00:22

    Kann sein…..aber wenigstens gut fürs Klima.

    ——————

    Das war aber doch wohl ein Scherz, oder? So wie Luft anhalten, damit kein CO2 vermehrt in die Athmosphäre gelangt. Stimmts?

  40. Wir brauchen in der Bundesrepublik ein Programm zur Förderung des Pfeiferauchens. Noch nie habe ich gelesen, daß in einer Fahndung stand: ‚Pfeiferaucher hat Frau vergewaltigt‘ oder ‚Pfeiferaucher hat Bank überfallen‘ . Pfeiferaucher sind friedfertig und harmlos. Ergo: Fördert das Pfeiferauchen! Steuerfreiheit auf Pfeifentabak! Endlich!

  41. johann 27. September 2018 at 00:35
    Neuer Umfragehammer für CSU und SPD von INSA:

    CSU 34
    SPD 11
    Grüne 17
    AfD 14
    FDP 6
    FW 10
    Linke 4

    ——————————–
    Satire:
    Wenn ich dann die Partei der Pfeiferaucher endlich 2048 am Start habe, dann wird’s aber traurig aussehen. Für die anderen. Selbstverständlich! 🙂

  42. VivaEspaña 27. September 2018 at 00:42

    Dazu passend:

    CDU-Abgeordnete klatschen nach Kauder-Sturz ab – jetzt äußern sie sich zu diesem Bild

    Ralph Brinkhaus hat die Wahl zum Unionsfraktionsvorsitzenden gegen Volker Kauder gewonnen. Nun hat die Tagesschau zwei Abgeordnete beobachtet, wie sie sich nach der Wahl abklatschen.

    Berlin – Na, wer jubelt denn da nach dem Sieg von Ralph Brinkhaus über Merkel-Favorit Volker Kauder bei der Wahl zum Unionsfraktionsvorsitzenden? In der Tagesschau waren zwei CDU-Abgeordnete zu sehen, die sich nach der Bekanntgabe des Siegers im Flur neben dem Fraktionssaal begegnet sind und abgeklatscht haben – mit ausgestreckter Faust und brüllendem Lachen.

    Auf dem Foto sind die beiden Abgeordneten Hans-Jürgen Thies und Michael von Abercron – beide CDU – zu sehen. Die Herren kennen sich aus der „Gruppe 17“, in der sich diejenigen Parlamentarier zusammengetan haben, die 2017 in den deutschen Bundestag eingezogen sind. Handelt es sich dabei etwa um die Anführer der Revolte gegen Angela Merkel?

    Wie Bild berichtet, haben sich die beiden Abgeordneten jetzt zu dem Foto geäußert. „Das war eine spontane Reaktion“, sagte etwa Hans-Jürgen Thies im Interview mit der Bild. „Ich bin meinem Kollegen Michael von Abercron auf dem Gang begegnet, und weil wir beide zu denjenigen Abgeordneten gehören, die sich vorab klar für Ralph Brinkhaus (50) als neuen Fraktionschef ausgesprochen haben, haben wir uns abgeklatscht.“ Beide Abgeordneten haben sich bereits vor der Wahl klar für Ralph Brinkhaus als Fraktionschef ausgesprochen.
    Thies nach Kauder-Sturz: Kein „Aufstand“, sondern „Stärkung von Angela Merkel“

    „Wir fühlten uns bestätigt“, erklärte Thies. Er verstehe die Auflehnung gegen den Amtsinhaber Volker Kauder (69), den Favoriten der Kanzlerin, nicht als „Aufstand“, sondern als „Stärkung von Angela Merkel“. Der Fraktionsvorsitzende werde für den Rest der Legislaturperiode gewählt. „Mit ihm ziehen wir auf jeden Fall in den nächsten Bundestagswahlkampf. Volker Kauder wäre ein Zeichen für ,Weiter so‘ gewesen, ein Auslaufmodell gewissermaßen.“

    https://www.merkur.de/politik/volker-kauder-cdu-abgeordnete-klatschen-nach-brinkhaus-wahl-und-merkel-niederlage-ab-zr-10277093.html?cmp=defrss

  43. VivaEspaña 27. September 2018 at 00:42

    Ich bin gespannt, was für Flüche am 14. Oktober bei CDU/CSU/SPD kommen.
    Wenn die SPD vielleicht noch knapp hinter den Freien Wählern landen sollte (s. Insa-Umfrage), dann müßte man unbedingt ein Mikro in der Umgebung von Nahles haben……..

  44. an Volker Kauder: Das kommt davon, wenn man als Rechtsanwalt aus Spaichingen und als Ex-Landrat aus dem dörflichen Schwäbischen niemals auch nur einmal sich eine Pfeife mit gutem Tabak aus Latakia stopfte. Dunhill hat für den Showdown die ‚Dunhill Night Cap‘ im Sortiment. Volker Kauder, die würde doch jetzt ganz gut zu einem Glas Rotwein am offenen Kamin passen, um sich in aller Ruhe die ganzen Schweinereien, die Sie in den letzten Jahren gemacht haben, nochmals Revue passieren zu lassen, bevor Sie der liebe Gott abberuft. Es wäre an der Zeit!

  45. @Eduardo 27. September 2018 at 00:16
    ++++++

    Da bin ich schon vor Jahren für viel geringfügiger ehrliche Kommentare (und zwar komplett) gesperrt worden :-))

  46. johann 27. September 2018 at 00:51
    Ich bin gespannt, was für Flüche am 14. Oktober bei CDU/CSU/SPD kommen.

    Hihi.
    Bayerische Flüche wahrscheinlich.
    Himmiherrgottsakramentkruzitürkn oder sowas.

    Aber nicht zu früh freuen.

    Die Propaganda läuft für schwarz/grün.
    Eben bei Lanz Tschem Özdemir und Merkelknecht Hajo Schuhmacher als Sympathieträger.

  47. „Vor dem linken Spektrum knicken alle ein, der OB, die CDU, die konservativen Kräfte der FDP und auch alle möglichen Wirtschaftsvereinigungen.
    —————————————————–
    Es geht nur um die möglichen Posten in einer etablierten Partei. Anders ist es nicht zu erklären, dass die Konservativen in der CDU und FDP nicht aus ihrer Partei austreten.

    http://www.deutschekonservative.de

  48. http://www.haz.de/Nachrichten/Medien/Uebersicht/Die-taz-40-Jahre-und-ein-bisschen-leiser

    Das Zeitungsprojekt gegen „Propaganda-Müll und Verlautbarungs-Dünnsäure“ (Eigenwerbung 1987) war auch ein Produkt des Deutschen Herbstes: Als sich die bundesdeutsche Presse nach den Morden der RAF 1977 aus vermeintlicher Staatsräson der Nachrichtensperre der Regierung unterwarf, stemmte sich ein kleines Häuflein linker Nichtkommunisten dagegen, um zu „schreiben, was sonst keiner schreibt“. Man wollte zweierlei: weg von der verrauchten K-Gruppen-Behaglichkeit und Mao-Sentimentalität.
    Und eine „Gegenöffentlichkeit“ bilden zum angeblichen konservativen Ungeist der Mainstream-Medien von Springers verhasster „Bild“ bis zur stocksteifen „FAZ“ – quasi dem rechtsversifften Mainstream der BRD.
    Das klingt heute sehr vertraut.

    Tatsächlich spiegelt sich da auf das Herrlichste die Gegenwart, in der Pegida, AfD und ihre krakeelende Gefolgschaft aus ihrem geschlossenen Weltbild heraus gegen den „linksversifften Mainstream“ wettern.

    Die Mechanismen im Kampf um die Deutungshoheit sind immer dieselben:

    Die anderen unterdrücken die Wahrheit, nur wir haben den Mut, sie auszusprechen.

    Gegen die Lüge!

    ######

    #https://www.welt.de/regionales/bayern/article181671328/Oktoberfest-Muenchen-Der-Tag-als-die-Bombe-explodierte.html

    <<<Der Grund, warum dieser Anschlag nur sehr wenig durch Linksgrünlinge instrumentalisiert wird, ist der, dass mögliche Verbindungen zu Gladio nicht etwa von irgendwelchen dubiösen Verschwörungsspinnern thematisiert werden, sondern in erstaunlicher Offenheit von etablierten Medien. Und auch die Tatsache, dass nach dem Anschlag systematisch Asservate vernichtet wurden, die dank modernen Methoden der Kriminalistik zur Aufklärung hätten beitragen können. Wer da die Nachtigall nicht trapsen hört…<<<<<

    ########
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181678484/Erdogan-bei-Ditib-Koelner-Oberbuergermeisterin-sagt-Teilnahme-an-Moschee-Eroeffnung-ab.html

    Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) will nicht an der Eröffnung der Ditib-Moschee in Köln durch Erdogan teilnehmen.

    <<< Was für eine Heuchelei. Jedem, der sich seinerzeit in Köln gegen den Bau dieses Monstrums gewehrt hat wurde Xenophobie, Islamfeindlichkeit oder schlimmeres an den Kopf geworfen. Bürgerinitiativen sind aus SPD und Grünen heraus Hassparolen entgegen geschleudert worden, und man wurde geradezu stigmatisiert als rechtsradikale, ewig Gestrige.

    Nun, wo sich herausstellt, wer die Ditib wirklich ist, und welche islamistisch-chauvinistische Gesinnung in dem Verein den Ton angibt, will es keiner gewesen sein, und erst recht keiner mehr dabei sein. Dem Fass den Boden allerdings schlägt aus, dass einer, der seit Jahren unser Land als von "Rassisten" und "Nazis" beherrscht verleumdet, nun auch noch dieses Symbol türkischen Machtanspruchs hierzulande eröffnen kann. So was ist nirgendwo anders vorstellbar! <<<

    <<<< 1. Frau 2. Christin 3. Will reden 4. Erwartet eine Antwort Wenn das Stadtarchiv in Köln nicht schon eingestürzt wäre, wäre es vor lauter schallendem Lachen der DITIB-Herren wohl jetzt so weit gewesen! <<<

  49. Es fehlt eine Streitkultur. Warum keine ordentliche Diskussion?!?
    SACHFRAGEN.

    Den Anderen auch Ausreden lassen.

    Keine plumpen Totschlag-Begriffe. „Rechtspopulist“. Bei Facebook tauchte eine Anzeige auf, in der ein alter Hutzelmann um Zustimmung heischt, die AfD abzutun.

    Ja wofür steht denn die AfD? Nee, die Schafe sollen LAUT B L Ö K E N. Was, gibt jemand vor.

    Vor Jahrzehnten schon sah ich als Teenager eine Sendung. Junge Parteimitglierder kamen zu einer Schule. Der junge Mann der Republikaner wurde systematisch diffamiert und nieder-GESCHRIEN. Verdammt, das regnet mich auf, obwohl ich mit Politik nichts am Hut hatte.

    Einfach mal die Klappe halten und Z u h ö r e n. Aber so gehen 90% der Kommunikation verloren.

  50. VivaEspaña 27. September 2018 at 01:29

    Vermutlich wird selbst eine CSU/SPD-Koalition keine Mehrheit haben.
    Dann bleibt nur CSU/Grüne oder CSU/FW/FDP.

    Nicht auszuschließen ist bei einem Scheitern der FDP (aktuell 5-6) als einzige Möglichkeit die Koalition mit den Grünen…… (die AfD lass ich jetzt mal außen vor).

  51. Hans R. Brecher 27. September 2018 at 02:47
    Hallo Nachtclub! Guten Abend!
    ———————————–
    Dir auch einen guten Abend. Oder viel mehr „Morgen“.
    So eine Art „Nachtclub“ fehlt auf dieser Seite wirklich noch.

  52. Ich warte noch auf Max Giermanns Auftritt als AfD-Politiker in der Rolle von Klaus Kinski:

    „Flüchtlinge, welche Flüchtlinge? … Ich verstehe die Frage überhaupt nicht … Sind die nicht selber schuld, wenn sie im Mittelmeer ertrinken? … So blöd kann doch keiner sein, dass er sich auf ein seeuntüchtiges Boot setzt, um aufs Meer hinauszufahren … das sind doch Wahnsinnige … einsperren müsste man die … was denn für Menschen? Menschen, Menschen! Lass mich doch mit deinen Scheissmenschen in Ruhe! Wir machen hier Politik und keine Seekreuzfahrt für irgendwelche Asylbetrüger! … Ach, leck mich doch am Arsch! … Du bist so bescheuert, so bescheuert bist du, dass du dir nicht mal über die Konsequenzen klar bist, so bescheuert bist du! … Kant, Kant … was willst Du mit Kant? Du blöder Vollidiot! Den hast du doch nie gelesen! … Jesus! Jesus! Weisst du, was Jesus gemacht hätte? Eine Peitsche hätte er genommen und sie dir in die Fresse geschlagen! Das hätte Jesus gemacht! Es ist überhaupt der Zeitpunkt gekommen, dass ich dir in die Fresse schlage! Diesmal schlage ich dir in Fresse, wenn du nicht aufhörst frech zu sein, dumme Sau! Pass nur auf, was für einen Wirbel ich in Amerika mache! … Ach, lass mich Trump in Ruhe! Ich werde dich auf deinen Platz zurückverweisen, wo du hingehörst! Du musst noch viel lernen! Du Arschloch! Und jetzt verpiss dich von hier, und nimm das andere Gesindel auch mit, verdammte Bande von Idioten!“

  53. Soziophober 27. September 2018 at 03:04
    Hans R. Brecher 27. September 2018 at 02:47
    Hallo Nachtclub! Guten Abend!
    ———————————–
    Dir auch einen guten Abend. Oder viel mehr „Morgen“.
    So eine Art „Nachtclub“ fehlt auf dieser Seite wirklich noch.

    ———————————
    Danke! Bei mir ist es erst 22.18 Uhr (Brasilien). Der Nachtclub beginnt in der Regel ab 0.00 Uhr MEZ im jüngsten Strang. Ständige Mitglieder sind: VivaEspaña, Bin Berliner, johann, auch Leukozyt und andere mehr …

  54. Hans R. Brecher 27. September 2018 at 03:19
    Danke! Bei mir ist es erst 22.18 Uhr (Brasilien). Der Nachtclub beginnt in der Regel ab 0.00 Uhr MEZ im jüngsten Strang. Ständige Mitglieder sind: VivaEspaña, Bin Berliner, johann, auch Leukozyt und andere mehr
    ——————————————–
    VivaEspaña ist mir um diese Uhrzeit schon des Öfteren ins Auge gefallen 🙂

  55. Soziophober 27. September 2018 at 03:23
    Hans R. Brecher 27. September 2018 at 03:19
    Danke! Bei mir ist es erst 22.18 Uhr (Brasilien). Der Nachtclub beginnt in der Regel ab 0.00 Uhr MEZ im jüngsten Strang. Ständige Mitglieder sind: VivaEspaña, Bin Berliner, johann, auch Leukozyt und andere mehr
    ——————————————–
    VivaEspaña ist mir um diese Uhrzeit schon des Öfteren ins Auge gefallen ?

    ——————————-
    Ja, der hält meistens lange durch. Ohne die Zeitverschiebung könnte ich da nicht mithalten! 🙂

  56. Hans R. Brecher 27. September 2018 at 03:25
    Ja, der hält meistens lange durch. Ohne die Zeitverschiebung könnte ich da nicht mithalten!
    ——————————-
    Ich bin ja schon längst zur Nachteule mutiert. Allerdings hier meistens lesend.

  57. Soziophober 27. September 2018 at 03:26
    Schon bekannt. Ich schaue mir auch immer wieder mal gerne die Originale von Kinski an. Absoluter Wahnsinn und Lachnummer zugleich.

    —————————————-
    Ja, und der Höhepunkt ist die Umkehrung der bisherigen Rollen:

    https://www.youtube.com/watch?v=5CSeDNce2cI

  58. Soziophober 27. September 2018 at 03:58
    Kenne ich auch schon ?

    ———————————
    Und Monty Python! Da hat bald jeder Satz Zitatcharakter! („Was, frage ich, haben die Römer je für uns getan?“)

  59. Kirpal 27. September 2018 at 00:56

    @Eduardo 27. September 2018 at 00:16
    ++++++

    Da bin ich schon vor Jahren für viel geringfügiger ehrliche Kommentare (und zwar komplett) gesperrt worden :-))

    *******************************

    Diesem Schicksal bin ich bisher entronnen, vielleicht, weil diejenigen meiner Kommentare, die durchkommen (ich schätze mal ein Drittel), viele Antworten und damit werbewirksame Klicks bringen.

    Seit Ende Mai 2018 waren es 321 Reaktionen anderer Leser, wobei ich die allermeisten nicht lese, weil ich mich sonst zu sehr über all die frechen linken Ignoranten ärgere.

    Hinter vielen davon steckt offensichtlich der gleiche pedantische Querulant, der früher meist als deckergs = Gustav Decker auftrat, bis das Kommentarsystem in den WELT-Foren geändert wurde.

    Es spricht übrigens einiges dafür, dass auch mein besonderer Freund, der hypertrophierte Ex-Richter-Kröterich Thomas Fischer, ein perfekter Antipathieträger von vollendeter Arroganz (https://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Fischer_(Jurist)), als dreister linker Polemiker in den WELT-Foren zum Thema Flüchtlinge mitmischt.

    Vielleicht sind Fischer, Decker und seine Dutzenden von Pseudonyme sogar völlig identisch.

  60. Soziophober 27. September 2018 at 04:25
    Laschet ist ein weiteres Beispiel dafür ,dass die CDU endlich abgelöst werden muss.
    https://www.deutschekonservative.de/armin-laschet-cdu-biedert-sich-dem-islam-an/

    —————————————
    Ja, volle Zustimmung! Wie gut, dass die CDU selbst dafür sorgt. Diese Partei wird genauso enden wie die Christdemokraten in Italien – im Nirwana …

    Oh, schon 0 Uhr in Brasilien! Ich muss ins Bettchen! Gute Nacht!

  61. Gibt es im bzw. vor dem Rathaus Münster keine sog. ‚Bannmeile‘ oder wurde diese auf Empfehlung der Grünen aufgehoben bzw. sie wird einfach nicht beachtet ? Wilsberg übernehmen Sie!
    Ansonsten wundert mich bei diesen Wahlergebnissen gar nichts mehr:
    Münster wählt rot/grün (typisch Universitätsstadt) und der relativ hohe CDU-Anteil ist wohl den Katholen geschuldet.
    https://www.stadt-muenster.de/ms/wahlen/ergebnis/app/btw2017.html

  62. Was für mich erschreckend ist, ist die Tatsache, daß bis in höchste oppositionelle Kreise und von Journalisten der Freien Medien wie selbstverständlich pauschal der Begriff „Flüchtlinge“ verwendet wird. Damit haben die linksextremistischen Sprachvergewaltiger wirklich einen großen Sieg errungen. Wir wissen doch längst, daß, bis auf einen verschwindend geringen Anteil, diese Leute aus der Wüste und dem Busch alles andere als „Flüchtlinge“ sind – es sind Wohlstandsinvasoren! Gibt es denn keine alternativen Begriffe, die so geschliffen sind, so daß sich die Kröten aus dem linksgrünroten Sumpf mit ihrem Volksverhetzertum daran die Zähne ausbeißen?

  63. OT:

    https://www.express.de/koeln/was-ein-unwuerdiger-koeln-besuch-kommentar-zum-moschee-chaos-und-zur-reker-absage-31354694

    Weltoffen, demokratisch und freundschaftlich – so gab sich die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V., (Ditib) seinerzeit, als es um den Bau der Großmoschee ging.
    Die Nähe zur Kölner Stadtpolitik war spürbar, gern umgab man sich mit den wichtigen Entscheidungsträgern der Stadt.
    Doch kaum stand der prächtige Bau, zog sich die Ditib zurück. Man war nicht mehr erreichbar, brach die Kommunikation ab. Man stellt sich die Frage: Ist man innerhalb der Ditib überfordert oder nicht Willens?

    Ja, das kommt nun völlig überraschend und ich stelle mir die Frage, ob die einen aus 10 cm Entfernung abgefeuerten Schuß überhaupt noch hören, ich denke nein.
    Seinerzeit war ja ganz Köln im begeisterten multikulturellen und toleranten Freudentaumel, Medien, Politik und Bürger waren sich einig, wie toll das alles werden wird.
    Ganz Köln – nein, nur ein paar rassistische, ewiggestrige Drecksnazis nicht, die gewarnt haben, aber denen hat der Kölner an sich ja heldenhaft eine klare Kante gezeigt.

    Die gemeine Bevölkerung wollte es genau so, Hr. Schramma „Spitze der Bewegung“ hat es deutlich formuliert:

    Kölns Oberbürgermeister betont, dass er sich an die Spitze der Gegenbewegung gegen den so genannten Anti-Islamisierungskongress der rechtsextremen Organisation „Pro Köln“ am 20. September gestellt habe, „der eng mit der Entscheidung für den Moscheebau in Zusammenhang gebracht wurde.“ Die große Beteiligung an der Gegendemonstration unter dem Motto „Wir stellen uns quer“ habe gezeigt, „dass Fremdenfeindlichkeit in Köln keinen Raum bekommt und dass Menschen bereit sind, für die freie Religionsausübung, auch anderer Religionen, auf die Straße zu gehen. … Ich würde mich daher sehr freuen, wenn aus der Türkei ein ähnliches Zeichen gesendet würde und wenn Sie sich als Ministerpräsident an die Spitze dieser Bewegung stellen würden.

    https://www.ksta.de/pilgerzentrum-schramma-schreibt-an-erdogan-13418568

    Ich meine mich zu erinnern, daß der große Präsident noch nicht einmal „nö“ gesagt hat und sich einen Scheißdreck für das kriecherische Gewinsel dieses Bürgermeisterdarstellers interessiert hat.

  64. So weit kommt es also schon, dass sich DDR-Flüchtlinge wieder an „drüben“ erinnert fühlten.
    IM Erika von der Stasi ist auch schon da.
    Merkel wollte doch letztens einen Paragraphen aus dem DDR-Gesetzbuch wiederaufleben lassen, die „Zusammenrottung“? Ok, Erika, was war denn das im Rathaus Münster? Ach, ich vergaß. Zusammenrottung ist es ja nur, wenn Patrioten demonstrieren, die Grüne Merkeljugend ist ja gut.

  65. VivaEspaña 27. September 2018 at 00:37
    ————————————————————–
    Frühstück fällt heute aus! grrrrrrrrrrr

  66. BenniS
    27. September 2018 at 06:16
    So weit kommt es also schon, dass sich DDR-Flüchtlinge wieder an „drüben“
    ………
    Absolut! Ich hab auch gesessen.§213, jeder weiß was gemeint ist.Roter Ochse und dann nach Karl-Marx- Stadt.Damals ein Traum in die Freiheit nach Westen.Als Merkel und ihre Stasi Seilschaften das Land veränderten, fing ich an das Land zu hassen!

  67. Zitat:“Wenn wir starke Familien hätten, die ihre Kinder nicht schon früh in staatliche Betreuung geben müssten, sondern doch ein Elternteil länger zu Hause bliebe, dann hätten die Eltern auch wieder mehr Einfluss auf die Kinder und es würden diese erst einmal als Vorbilder fungieren und nicht irgendwelche links-grünen Lehrer. Insofern machen es sich auch manche Eltern einfach, geben ihre Kinder in staatliche Obhut und wundern sich danach, dass sowas dabei herauskommt. Die AfD in Münster spricht sich bei jeder Gelegenheit gegen die Unterbringung von Kindern unter drei Jahren in Kindertagesstätten aus. Ich halte es für brandgefährlich, wenn der Erziehungsauftrag den Eltern abgenommen wird und Ideologen das dann übernehmen.“

    Leider übernehmen viele Eltern zuhaus entweder die Erziehungsarbeit trotzdem nicht oder in eine ebenso unappetitliche ideologisch- und/oder muslimische Richtung….

    Die Lösung kann nur sein im staatlichen Bildungssystem nicht Ideologen ihr schändliches Treiben gewähren zu lassen. Leider stinkt der Fisch immer vom Kopf und so ist das Bildungsystem selbst bereits dramatisch durchideologisiert bis hin zur direkten Diskriminierung und Diffamierung andersdenkender demokratischer Parteien.

    Die heutigen Ideologen an der Macht wissen wie in früheren Ideologien leider sehr genau, wie leitfähig und formbar Kinder und Jugendliche sind – Robin Hood zieht immer im Kampf gegen Rechts – der Gute, der Armen, Schwachen und Benachteiligten hilft und gegen die Bösen der AfD u.a. verteidigt. Sowas kommt in den aufnahmebereiten jungen Köpfen an, so rekrutiert auch der IS, wie die Grünrotlinken Schweine in den Schulen. (Böse Ungläubige, Juden und Christen unterdrücken ja weltweit die Muslimeblabla aber es gibt ja die „Guten“ die dagegen kämpfen…) Unsere „Eliten“ in den Parlamenten außerhalb der AfD sind ähnlich dem IS auf Dauerrattenfang in der alles Andersdenkende mit Feindbildern bis zur totalen Vernichtung übersäht wird – die Folgen, grausamste Übergriffe auf Kritiker und Andersdenkende durch die von ihren Ideologen losgehetzten Terrorbrigaden und Bluthunde nehmen auch hier in Umfang und Stärke bis hin zu Bürgerkriegsstärke wie G20 zu. Die Scharfmacher und Hetzer aber sind immer die „Guten“ die ihre Macht, Privilegien und Pfründe nicht verlieren wollen!Man wartet ja nur auf die Meldung, wann das erste AfD Mitglied seinen Verletzungen erlegen ist.

    Aber dann gibt keine Menschenketten oder Menschen, die die Bundesstammlerin übersetzen müssen, weil den Stammel sonst keiner versteht, die von Hass und Hetze oder Menschenjagden und Progromen gegen die AfD sprechen und brandmarken.

    Wer das gute alte friedliche Deutschland wieder haben möchte, ohne Frauen mit Pfefferspray in der Handtasche und ohne sich im Kino ängstlich umdrehen zu wollen, wählt AfD und auch keine HilfsAfD (CSU) sondern das Original!

    Raus mit der Politik und SED Alt- und Neukadern aus den Schulen!

    Die Beschimpfung Andersdenkender an Schulen, Gymnasien und Universitäten durch einem demokratischen Erziehungsauftrag diametral negativ gegenüberstehende Ideologen und deren Folgen haben nicht nur dramatisch undemokratische Züge angenommen sondern werden uns noch jahrzehntelang beschäftigen!

    Da wird schon lange kein demokratisches Weltbild mehr sondern ein kommunistisches gelehrt und gehasspredigt!

  68. Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun….unfassbar, wie uninformiert und verblendet die heutige Jugend ist. Die böse Saat der 68er scheint aufgegangen zu sein. Der eine Junge hat die NSU erwähnt- der hat keine Ahnung von der Wahrheit, das die ganze Lügenstory auf dem Mist des Verfassungsschutzes gewachsen ist. Das die Dönermorde in Wirklichkeit von der Kurdischen Schutzgeld Mafia begangen wurden.

  69. Martin Schiller zum Spießrutenlauf: Es hat mich an die DDR erinnert!

    DDR sag ich doch.

    Wir Wessis kannten solche linksterroristischen „Zusammenrottungen“ um es mit dem DDR Jargon der Kanzlerin zu halten, bis vor 10 Jahren noch nicht.

  70. Die Linken schlagen mit der Propagierung der Ganztagsschulen natürlich zwei Fliegen mit einer Klappe.

    1. ist die Mutter von den Kindern entfernt, weil sie arbeiten muss (Bei den Linken: „darf“).
    2. sind die Kinder den ganzen Tag linker Indoktrination ausgesetzt.

    Es gibt durchaus noch konservative und liberale Lehrer, sogar Lehrerinnen. Allerdings sind die in den Lehrerzimmern in der Defensive. Gerade unter den Junglehrerinnen der 90-er und 2000-er Jahre fanden sich viele lebensunsichere Kandidatinnen, die vorgestern den Buddhismus „ausprobierten“, gestern den Evangelikalismus, anschließend auf Räucherstäbchen waren – und sich schließlich im Islam einrichten wollen. Denn das mit dem Feminismus war ihnen dann doch zu anstrengend. Immer selbst Entscheidungen treffen müssen und so… „Außerdem, ich hab ja noch gar kein Kind gekriegt!“ Es sind halt viele lebenslange Sinnsucherinnen bei dieser Klientel.
    Im Grundschul-Sektor propagieren viele bis heute die Methode „Schreiben nach Gehör“ wie eine Religion. Guru war in diesem Fall der Schweizer „Reformpädagoge“ Jürgen Reichen, der nie wissenschaftliche, empirische Belege für seine „Idee“ vorlegte.
    Schule war schon immer Experimentierlabor. Man erinnere sich der Mengenlehre Anfang der 1970-er Jahre. Folge war bereits damals eine Generation, die das große Einmal-Eins nicht mehr beherrschte, wenn sie auch Teil- und Schnittmengen zu unterscheiden vermochte. Mag sein, das förderte das „logische Denken“. Den Lebensalltag förderte es nicht.

  71. Die „Führer“ und Ideologen der Antifa wollen keine bunte, tolerante Gesellschaft, sondern eher eine antiautoritäre Gemeinschaft mit Lebensstandardgarantie. Wer Geld oder Nahrung liefert ist egal, wird man schon aus jemandem raus pressen. Wer das haus gebaut hat, das gerade besetzt wird, auch egal.

    Und offene grenzen gehören nun mal in dieses Fack, denn geschlossene Grenzen haben etwas autoritäres an sich. Es geht um Hass gegenüber dem System und wenn „Flüchtlinge“ geeignet sind dieses System kaputt zu machen, dann färdert man deren Ankunft.

  72. @ HavemannmitMerkelBesuch 27. September 2018 at 07:01
    Zitat:“Wenn wir starke Familien hätten, die ihre Kinder nicht schon früh in staatliche Betreuung geben müssten, sondern doch ein Elternteil länger zu Hause bliebe, dann hätten die Eltern auch wieder mehr Einfluss auf die Kinder und es würden diese erst einmal als Vorbilder fungieren und nicht irgendwelche links-grünen Lehrer.

    Staatliche Obhut…. Kitas ab Geburt .. so was gibt es erst seitdem die DDR uns übernommen hat. Hausfrau wurde erst mit den DDRlern zum Schimpfwort in den 1990er im Westen. Ich sag es jetzt einfach so wie es war. Frei Schnauze, so bin ich einfach aufgewachsen in der FREIEN BRD unter KOHL.

    Im Westen wartete vor 1990 oftmals noch die Mutter mit dem Mittagessen nach der Schule auf einen, obwohl sie auch schon gute Ausbildungen hatten!

    Kinder bei denen es nicht so war, wurden Schlüsselkinder genannt, weil sie nach der Schule nach Hause gingen und sich selbst was kochten und danach ihre Hausafgaben machte, abends sahen die Eltern drüber.

    Besser Betuchte gaben ihre Kinder bei Berufstätigkeit der Mutter auf Internate.

    In den Kindergarten (!!!) ging man ab 3 Jahren und zwar nur von ca. 8 bis 12 Uhr!

    Nach der Wende sind die Löhne kaum noch gestiegen, also mussten nun ALLE Mütter zum Schuften als Arbeitssklaven herhalten, im Niedriglohnbereich. Es wurde den Frauen erzählt, das sei jetzt modern.
    Wer noch Hausfrau sein will, sei asozial.

    Natürlich ist es gut, wenn Frauen nicht mehr von Männern abhängig sein.. aber es sollte doch alles freiwillig sein.

    So sieht Sozialismus/Kommunismus bei uns aus.

    Bedankt euch bei den Sozialisten.

    Heute schuften deutsche Frauen für die Brut der Fremden, denn die wenigsten Koptuchweiber denken daran hier nur einen Finger zu krümmen!

    Sie erziehen ihre zukünftigen JihadBomben mit Hass gegen den Westen und damit gegen uns.

    Die Saat des Bösen geht auf und wir bezahlen noch für unseren Untergang.

  73. — Es hat mich an die DDR erinnert! —

    Genau das ist der Grund, warum Ostdeutsche und Westdeutsche unterschiedlich ticken. Die Ostdeutschen haben nach dem Hitler-Faschismus, einen erneuten Faschismus erlebt, nur unter einem anderen Namen, nämlich Stalin, nicht Hitler. Aus diesen 40 Jahren Linkem Terror und Diktatur weiß man wie Faschisten/Kommunisten/Sozialisten/Islamisten funktionieren. Die Westdeutschen haben dieses Trauma „leider“ nicht erleben dürfen, und genau aus diesem Grund verurteilen sie die ostdeutschen.

    Eigentlich kann man diesen senilen Westdeutschen nur wünschen, für die nächsten 40 Jahre in einer ebensolchen Diktatur zu leben um endlich dann nachvollziehen zu können, warum die Ostdeutschen so ticken und vielleicht würden sie auch dann wissen, wie man sich unter Faschisten fühlt, denn die kommenden Wahlen in Bayern und Hessen werden (noch) keine Änderung bringen werden, deshalb arbeiten die Menschen in Westdeutschland leider immer noch in der Mehrheit genau darauf zu, sich einer islamistischen Diktatur zu unterwerfen, welche sich in nichts den vergangenen Verbrechern und Mördern unterscheidet. Bedauerlich und Schlimm ist nur, daß dann auch die, die das schon einmal nach dem Krieg erleben mußten, durch die Blödheit der Westdeutschen, diesen Faschismus nun ein zweites Mal erleben müssen. Die Alten haben nach dem Krieg nichts dazu gelernt und die Jungen kennen keine Not, sind aber nur am Fordern auf Kosten anderer. Das kann und wird nicht gut gehen, denn es gibt für alles Grenzen. Auch ein Fass läuft irgend wann über und dann bekommen die Unterstützer das, was sie verdienen.

  74. „… Aber sobald mal jemand anderer Meinung ist, wird er niedergebrüllt und es wird ihm mit purem Hass begegnet. …“

    Diese Erfahrung macht man öfters, auch in Bayern.
    Als eine meiner Bekannten dieser Tage bei ihrer Gynäkologin ein Rezept abholen wollte, war dort eine Arzthelferin mit auffälligem schwarzem Kopftuch. Das hat meine Bekannte, die selbst als Kind missbraucht wurde, ziemlich gestresst, und sie fragte schließlich die Kopftuchträgerin, ob sie nicht so viel Respekt vor unserem Grundgesetz haben kann, dass sie verzichtet auf dieses Symbol für Kindervergewaltigung und Kinderehen. Die Kopftuchträgerin hat nur „nix verstanden“. Als meine Bekannte zur inzwischen hinzu gekommenen Gynäkologin sagte, dass der Koran voller Aufrufe zu Mord und Folter sei, antwortete diese rigide und in harschem Tonfall, dass das nichts mit dem hier zu tun hätte, und wenn meiner Bekannten dieses Kopftuch in der Praxis nicht passe, könne sie gehen und brauche nicht mehr wieder zu kommen.
    Also, lieber wird eine Patientin rausgeworfen, als dass das Islam-Symbol während der Arbeit abgelegt wird. Nicht mal an so einem sensiblen Arbeitsplatz.
    Ich überlege mir, wie sich eine von einem Moslem vergewaltigte deutsche Frau wohl fühlen mag, wenn sie voller Schmerz und Verzweiflung zu einer Ärztin kommt, und auch noch dort mit einem Symbol für Frauenunterdrückung und (Kinder-)Vergewaltigung konfrontiert ist. Das stelle ich mir schrecklich vor. Ich persönlich meide Geschäfte und Dienstleister mit Moslemangestellten, soweit es geht. Auch aus Hygienegründen. Deren Kinder offenbaren ja in der Schule, wie dort zuhause zugehen muss.

    Als diese Bekannte kurz darauf in einer Selbsthilfegruppe von diesem Rauswurf erzählte und von ihren Problemen mit dieser Ideologie, sagte ein Homosexueller, dass auch er Probleme hat mit diesen Menschen, die einen wie ihn „am nächsten Baukran aufhängen würden“.
    Dann meldete sich ein Dritter zu Wort und fragte die Gesprächsleitung, warum sie denn nicht einschreiten würde, wenn hier „nationalsozialistisches Gedankengut“ verbreitet werden würde.
    Dieser Dritte kriegte – Gott sei Dank – kräftigen Gegenwind.
    Aber es zeigt sich halt wieder einmal, wie sich das zersetzende Gift dieser linksgrün-islamischen Ideologie immer tiefer in das zwischenmenschliche Zusammenleben hinein frisst.

  75. @pfeifenraucher
    Rauchen Sie doch mal Backpfeife!
    Solange man dosiert zuschlägt, bleibt sie sogar vegan.
    Und ja – dem Latakia huldige ich auch. Dunhill 965 und Nightcap – versteht sich.
    Allerdings sehe ich nicht die Pfeife als Phallussymbol, sondern den Phallus als Pfeifensymbol.

  76. SPD muss weck, wir schaffen das. Heut im Bayrischen Landtag was diese Sozialdemokraten abgegeben haben, zeigt doch, was diese von der eigenen Bevölkerung Bayerns hält. Natascha Kohnen verschenkt alles Geschaffene ihrer aller Eltern Bayerns an die Schmarotzer und sogenannten Kriegsflüchtlingen (Wirtschaftsflüchtlinge).

    Keiner fragt weshalb dies sogenannten Kriegsflüchtlinge nicht ihr eigenes Land verteidigen und aufbauen wollen. Immer den geringsten Wiederstand und immer nur fordern ist der Bequemste Lebensweg. Euch allen fällt das noch auf die Füße im Rentenalter. Die SPD hat die Besteuerung aller Renten eingeführt, schon vergessen.

    Die Umfragewerte der Altpartien sind aus deren Sicht besorgniserregend. Besonders der SPD.

    https://www.youtube.com/watch?v=vedTpAKsHmU

    Jede Landtagswahl sollte genutzt werden, da ist unsere Stimme zählbar,
    tragt es weiter. Wacht endlich auf, der Countdown läuft Bayern und Hessen ihr seid aufgefordert gegen die amtierenden Kommunalpolitiker im Landtag abzustimmen und AfD wählen.

  77. Martin Schiller, weiter so. Nicht durch das GRÜN indoktrinierte LINKE Pack aushebeln lassen. Ich drücke alle Daumen die ich habe für weitere Erfolge. Der CDU Ratsherr ist augenscheinlich ein Weichei. Da er ja mit GRÜNER HILFE im Sessel ist, bleibt ja nichts anderes übrig. Wenn’s um die Macht geht, geht man halt auch mit solchen Leuten ins Bett. Pfui Teufel.

  78. @ Freya- 27. September 2018 at 08:18

    @ HavemannmitMerkelBesuch 27. September 2018 at 07:01
    Zitat:“Wenn wir starke Familien hätten, die ihre Kinder nicht schon früh in staatliche Betreuung geben müssten, sondern doch ein Elternteil länger zu Hause bliebe, dann hätten die Eltern auch wieder mehr Einfluss auf die Kinder, und es würden diese erst einmal als Vorbilder fungieren und nicht irgendwelche links-grünen Lehrer.

    Staatliche Obhut…. Kitas ab Geburt .. so was gibt es erst, seitdem die DDR uns übernommen hat. Hausfrau wurde erst mit den DDRlern zum Schimpfwort in den 1990er im Westen. Ich sag es jetzt einfach so, wie es war. Frei Schnauze, so bin ich einfach aufgewachsen in der FREIEN BRD unter KOHL.

    Im Westen wartete vor 1990 oftmals noch die Mutter mit dem Mittagessen nach der Schule auf einen, obwohl sie auch schon gute Ausbildungen hatten!

    Kinder, bei denen es nicht so war, wurden Schlüsselkinder genannt, weil sie nach der Schule nach Hause gingen und sich selbst was kochten und danach ihre Hausafgaben machten, abends sahen die Eltern drüber.

    Besserbetuchte gaben ihre Kinder bei Berufstätigkeit der Mutter auf Internate.

    In den Kindergarten (!!!) ging man ab 3 Jahren, und zwar nur von ca. 8 bis 12 Uhr!

    Nach der Wende sind die Löhne kaum noch gestiegen, also mussten nun ALLE Mütter zum Schuften als Arbeitssklaven herhalten, im Niedriglohnbereich. Es wurde den Frauen erzählt, das sei jetzt modern.
    Wer noch Hausfrau sein will, sei asozial.

    Natürlich ist es gut, wenn Frauen nicht mehr von Männern abhängig sein, aber es sollte doch alles freiwillig sein.

    So sieht Sozialismus/Kommunismus bei uns aus.

    Bedankt euch bei den Sozialisten.

    (…)

    *************************************************

    KiKri, KiTa und GaTaSchu – Kapitalisten, Feministinnen und Marxisten ausnahmsweise mal einig Hand in Hand, einer der nützliche Idiot des anderen: Die Kapitalisten wollen (unter Applaus der Finanzminister) frisches Arbeiterinnenmaterial requirieren, die Feministinnen wollen die Frau vom Kind (und vom Mann) befreien, und die Marxisten wollen endlich die verhasste bürgerliche Kleinfamilie zerschlagen. So kommen alle drei dank „progressiver Familienpolitik“ auf ihre Kosten.

    Oder wie es jemand anderes sinngemäß mal so schön sagte:

    Wer schafft sich ein Haustier an, um es dann fünfmal in der Woche 8 bis 10 Stunden pro Tag ins Tierheim zu bringen? Ausgerechnet bei der Betreuung ihrer eigenen Kinder erwartet man von Müttern jedoch dieses seltsame Verhalten, und das im Grunde nur, damit sie den Arbeitgebern zur Verfügung stehen und die linken Ideologen zufriedenstellen können.

Comments are closed.