Das Holocaust-Mahnmal im Herzen Berlins.
Print Friendly, PDF & Email

Von KEWIL | Nachdem einige Juden völlig vernünftig in die AfD eingetreten sind, denn es ist die einzige Partei, die gegen den Islam, den Hauptfeind der Juden hierzulande, ankämpft, rotieren Politik und die üblichen Schmieranten in der linksversifften Presse wieder heftigst. Der umstrittene AfD-Parteimann Björn Höcke habe gesagt, das Holocaust-Mahnmal in Berlin sei ein „Denkmal der Schande“. Das sei antisemitisch. Ja was hätte er denn anderes sagen sollen? Vielleicht:

Das Holocaust-Mahnmal ist ein „Denkmal deutschen Ruhmes“, ein „Denkmal der Ehre“, ein „Denkmal der Rechtschaffenheit“, ein erhabenes „Denkmal der Würde“?

Geht’s noch, ihr dämlichen Medien? Natürlich ist das Holocaust-Mahnmal ein „Denkmal der Schande“, also genau das, was Höcke gesagt hat. Und er war der Meinung, ein solches Bauwerk gehöre nicht ins Herz von Berlin gleich neben das Brandenburger Tor! Ein paar Kilometer weiter weg hätte auch gereicht.

Und dieser Meinung waren viele damals, als man daran ging, die deutsche Schande ins Zentrum von Berlin zu betonieren, unter anderem auch Juden wie Henryk M. Broder. Welches andere Land der Erde ist auch so freudig voller Sündenstolz im Büßergewand wie die Berliner Republik?

Wo steht ein Denkmal für den Terror Stalins in der ehemaligen Sowjetunion mit 30 Millionen Toten? Nirgends. Dafür gibt es immer noch Denkmäler für den roten Massenmörder Stalin. Wo steht das Mahnmal für die 80 Millionen Chinesen, die von den Kommunisten dort ermordet wurden. Der vorsitzende Massenmörder Mao prangt dafür groß über der Einfahrt ins Pekinger Regierungsviertel! Auch Merkel ist da schon durchgefahren.

Man ist einfach angewidert von dem vielen unlogischen Gedöns, das über die AfD abgesondert wird; zum Beispiel hier von Michel Friedman, der seine Freizeit einst mit ukrainischen Zwangs-Nutten verkokst hat und deshalb als Vize des Zentralrats der Juden zurücktreten musste, aber ungeniert heute noch mediengeil auf allen Kanälen seinen verqueren Senf abgibt. Mehr Vernunft und Logik bitte!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

136 KOMMENTARE

  1. Wo und wann wird es ein Denkmal für den Silvester-Köln-Pogrom 2015/16 geben?
    .
    Als Merkels Asylanten wüteten und brutale Gräueltaten an dt. Frauen und Mädchen begingen.
    .
    Dieses Pogrom wird Merkel und die CDU/SPD/Grüne niemals wieder los!
    .
    Wir vergessen niemals!

  2. Nun, das ist das (verlogene) Hauptargument der etablierten Parteien: Wir kämpfen gegen Antisemitismus.
    Die Realität sieht doch so aus: Man erlaubt den jährlich stattfindenden Al Quts Tag an dem man öffentlich durch die Strassen laufen und „Juden ins Gas“ brüllen darf, man darf „Israel – Kindermörder – krageelen und das wird unter dem vornehmen Begriff „Meinungsfreiheit“ sortiert und abgelegt. Herr Gabriel eilte mit fliegender Krawatte nach Teheran um sich dort „geschäftlich“ anzubiedern – wohlwissend dass der Iran die Auslöschung Israels wünscht .(was niemals mehr stattfinden wird, da Israel Gottes Augapfel ist.)
    In den Berliner „Schulen der Toleranz“ bekommen jüdische Schüler tagtäglich die aufgepfropfte „Toleranz“ ihrer muslimischen Mitschüler zu spüren, außer Krokodilstränen nichts! Die christlichen deutschen Würdenträger legen ihr Kreuz am Tempelberg ab. Mit jüdischen Mitgliedern in der AfD und auch dem einen oder anderen „Ausländer“ greift das Argument des Antisemitismus natürlich nicht mehr länger.

  3. Ich akzepiere das „Denkmal“ wenn ein riesiges, würdiges Denkmal für ALLE toten Deutschen von 1939-45 vor dem Kanzleramt aufgestellt wird.
    Plus eines für die Vertriebenen und für unsere verlorenen Ost-Gebiete.

  4. *i-on*
    Was dort vor allem an dringend benötigter Wohnfläche für die Merkel-Gäste verschwendet wurde, das ist die wahre Schande!
    *i-off*

  5. UNFASSBAR!
    .
    Aggressive Moslem-Blagen drohen deutschen Mitschülern mit Mord, beschimpfen sie weil sie Schweinefleisch essen und drohen den Lehrern. Keine Konsequenzen!
    .
    Das ist der moslemische Terror-Nachwuchs den wir in dt. Schulen züchten..
    .
    Sofort Raus.. samt Clan.. !

    .
    Lehrer komplett überfordert!
    .
    Sofort raus das moslemische Terror-Gesindel..
    .
    Sie verdienen es nicht in Deutschland zu sein. Sie gehören nicht zu uns!
    .
    Raus Raus Raus.. SOFORT!
    .
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Frühstücksfernsehen von HEUTE!
    .
    Albtraum Brennpunkt-Schule

    .
    Schlägereien auf dem Schulhof, Morddrohungen und völlig überforderte Lehrer: So geht es in deutschen Brennpunkt-Schulen in ganz Deutschland zu. Wir haben uns im Berliner Bezirk Spandau umgesehen. Faktencheck, 25.9., 22:25 Uhr, in SAT.1
    .
    https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/albtraum-brennpunkt-schule-clip

  6. Die Wahrheit schön in Worte gefasst KEWIL.
    Die Kritik der Anhänger der Errichtung einer Gesinnungsdiktatur gegen die Äußerungen von Björn Höcke zeigen einmal mehr die geistige Substanz dieser Volksverräter. Noch nicht einmal die deutsche Sprache verstehen sie und können somit diesen Satz auch nicht richtig grammatikalisch deuten. Oder sie nutzten die Gelegenheit bei den etwas Dummeren im Volk um sie gegen Rechtskonservative aufzuhetzen. Das wären dann faschistische Methoden, hatten wir alles schon mal, zwei mal.

  7. Die Mehrheit der Juden war gegen dieses Denkmal, das nichts anderes ist als Selbstbeweihräucherung der Lea Rosh, die vom Judentum so viel versteht, daß sie in Auschwitz einen Backenzahn mitgehen ließ, obgleich ganz Auschwitz ein jüdischer Friedhof ist, von dem nichts weggenommen werden darf.

    Diese Frau erzählte voller Stolz von sich, daß eine holländische Jüdin ihr ihren Judenstern überreicht hätte, weil sie diejenige wäre, der diese Ehre gebührt. Ich habe mir das und noch mehr im Staatsfernsehen angetan.

    Bei den Jüdischen Kulturtagen setzte sie sich in die erste Reihe und schaute sich um, ob man sie auch sah.

    Das sind die Leute, die von den offiziellen jüdischen Vereinigungen akzeptiert und hofiert werden. Das alles sehe ich nur als ein Zeichen, daß es kein besonderes jüdisches Intelligenz-Gen gibt. 🙂

  8. Klar ist es ein Denkmal der Schande.

    Und die, die das abstreiten, weil sie meinen, Höcke….uns…..der Opposition so ans Bein pinkeln zu können, sind dieselben, die Mao – Aufkleber verteilen.

    Idioten halt

  9. Nahles gerade: …..und habe mich bei Herr Kauder bedankt.
    Heisst es nicht Herrn ?

    Ich dreh hier langsam durch.

  10. Diese „Gedenkstätte“ ist ein absurdes, perverses, größenwahnsinniges Stück Totalitarismus einer sich im eigenen Schuldkult suhlenden Gutmensch-Sekte. Erinnert an die „Baukünste“ von Stalin oder des nordkoreanischen Regimes.

  11. Die Juden, die von den Nation-Sozialisten ermordet wurden, werden durch dieses Denkmal auch nicht wieder lebendig.

    Wer die „Lehren aus der Geschichte“ ziehen will, was die ganze linke Mafia stets fordert, der MUSS heute dafür sorgen, dass Juden nicht wieder Zielscheibe von Verfolgung werden! Wer verfolgt heutzutage Juden? Es sind Moslems, in vorderen Orient, ABER auch in Deutschland! Und wer kämpft dagegen??? Merkel und ihre CDU oder Dreh-Hofer mit seiner CSU? Fehlanzeige! Sozen und Grüne sowieso nicht!

    Es ist die AfD und mit ihr Björn Höcke, die mutig gegen die Ausbreitung des Islam kämpfen. Was kann daran verkehrt sein, wirklich die Lehren aus der blutigen Geschichte zu ziehen…!?!

  12. wie Höcke das gemeint hatte war doch Jedem klar

    ausser den linksversifften Arschlöchern von ARD/ZDF die es auch bis Heute nicht kapier haben

    wann startet endlich unser Krieg gegen die GEZ ? gegen die linkswiXXer ?

    Lieber Heute als Morgen würde ich denen gerne aufs Maul hauen

    AHU

  13. Egal was ein Systemkritiker,und vor allem AfD Politiker sagt, es wird so lange im
    Munde gedreht,bis es zum Skandal passt,der natürlich jedweder Grundlage entbehrt.
    Genauso solch eine Taktik, war doch diese ominöse Hetzjagd, wo eine Person einer
    anderen hinterher gelaufen ist.
    Das wurde auch gedreht und gewendet,bis es zum Anti AfD und Pegida Skandal
    gebräuchlich gemacht werden konnte,und was geschieht,wenn man solche perfiden Lügen
    und Fake News als das bezeichnet, was sie sind,wird man geschasst und abgestraft.
    Und wenn die gekonnt hätten, hätten die Herrn Maaßen ohne Bezüge und Pension
    rausgeschmissen!
    Allerdings sollte man dem Steuerzahler mal vermitteln,daß diese Entscheidung,
    dieser Politischen Rosstäuscher und Volksverräter,ca. 130 000 Euro ,jährlich kostet.
    Die Zeit von 1933-1945 war eine einzige Schande und das“ Denkmal der Schande „,drückt dies
    auch aus, das kann man eigentlich nicht falsch verstehen,außer man gehört zur Lügenpressse
    oder den Kleber Medien und Merkelsystemtröten.

  14. Welches kranke Hirn kommt eigentlich auf die Idee 20.000 Quadratmeter im teuersten Baugrund Berlins (Berlin-Mitte) mit ultra-hässlichen und völlig sinnfreien Beton-Quadern vollzustopfen? Wer ist so krank?

  15. Shinzo 25. September 2018 at 19:05

    Nahles gerade: …..und habe mich bei Herr Kauder bedankt.
    Heisst es nicht Herrn ?

    Ich dreh hier langsam durch.

    Damit hat sie immer Schwierigkeiten, aber ansonsten ist sie optimistich
    Der Dativ ist dem Genitiv der Tod oder so.

    23 Semester Germanistik ohne Abschluß, sag ich da nur.
    Wurde bei wikiblödia von den Genossen aber kürzlich geschönt.

    „Ich heiße Andrea Nahles und wohne mit meiner Tocher Ella in der Eifel“
    (Pippi Anales vorgestern)
    Grundschule, 1. Klasse.

  16. Dass Lea Rosh nicht „ihren“ Zahn publikumswirksam unterbringen konnte,
    dass einige Juden sagten „Untersteh dich bloß nicht!“ ist schon ein Hammer!

    Des is jo furchbar!

  17. @ shinzo, 19:05 h

    1.) Das ist mir auch schon aufgefallen.

    2.) Macht sie häufiger, neulich “bei Herr [sic !] Seehofer weiß man nie“

    3.) Nahles ist eine proletarisch sozialisierte Proletariar*In

  18. Die Mauermörderpartei SED, die sich heute LINKE nennt, hat einen Schlag gegen alle ehemaligen Opfer der DDR gelandet.
    Zur Erinnerung:
    Die SED war nicht nur der kommunistische Haufen, der Menschen wie Hasen abknallen ließ, sondern er war der Auftraggeber der Stasi mit ihren furchtbaren U-Haftanstalten und den verbrecherischen Vernehmern, die das Urteil für die Scheinverhandlungen vorschrieben.
    In Berlin sitzt ein knallharter Kommunist, der außer studieren nur Parteibonze war und ist.
    Jetzt ist der Un-Kultursenator in Berlin.

    Wegen dieses Postens ist er Vorsitzender des Stiftungsrates der Gedenkstätte Hohenschönhausen als furchtbare zentrale U-Haft der Stasi mit Haftkrankenhaus.

    Lederer feuert heute den Gedenkstättenleiter Dr. Hubertus Knabe, weil:
    „Der Stiftungsrat hat kein Vertrauen, dass Herr Dr. Knabe den dringend notwendigen Kulturwandel in der Stiftung einleiten wird, geschweige denn einen solchen glaubhaft vertreten kann.“

    Was für einen Kulturwandel?
    Soll jetzt nach 30 Jahren vorgeführt werden, die unschuldigen politischen Gefangenen waren nicht im schlimmsten Knast, sondern im Interhotel oder auf der „Fritz Heckert“ [Traumschiff der DDR]?
    http://www.taz.de/Stasi-Gedenkstaette-Hohenschoenhausen/!5538679/

  19. Lasst doch endlich mal dieses Holocaust Thema. Ihr tut euch damit keinen Gefallen.
    Das ist dem Höcke auch nicht gut bekommen.

  20. Verdammt noch mal! Viele Stunden meines Lebens habe ich durch Höckes Aussage an Infoständen der AfD mit Richtigstellung dieser Scheißaussage verbracht. “ UUUUUUUUnsere“ Schande hätte der Depp Höcke sagen müssen, weil er weiß, dass die Linken nur darauf lauern. Schande? Wessen Schande , wenn nicht die Schande des Deutschen Reichs mit einem Dreckschwein als Führer.

  21. int 25. September 2018 at 19:06

    Juden in der AFD
    Alles Nazis.
    ……………………
    Gibt einen Haufen wunderbarer Kommentare in der WELT zu diesem Thema. Aber das ist der Beste und treffendste:
    Leser X
    vor 3 Stunden
    Es ist offener Antisemitismus, wenn Menschen jüdischen Glaubens wegen ihres Glaubens dafür stigmatisiert werden, in eine demokratische Partei eingetreten zu sein

  22. Aus meiner SPD-Vergangenheit – OV-Mitgliederversammlung – Thema Israel

    Vor dem Referat: Gedenkminute für die toten Juden im Holocaust

    Referat und Diskussion: Israel und Juden sind an allem Elend der Palästineser, Muslime, ja der ganzen Welt schuld und jeglicher Zionismus und das Weltjudentum muss mit allen Mitteln bekämpft werden.

    Danach: Gedenkminute für die toten Juden im Holocaust

    So war das nicht einmal, sondern immer!

  23. Bereits Martin Walser legte den Grundstein für Höckes umstrittene Rede:

    https://www.zeit.de/kultur/2018-09/rechtspopulismus-martin-walser-heimat-nationalsozialismus-10nach8

    Das HC Denkmal ist nicht nur äußerst unästhetisch dafür daß es einen prominenten Platz inmitten der deutschen Hauptstadt einnimmt; das Baumaterial war wohl auch von minderer Qualität, weil die Klötze überall Risse bekommen und ständig geflickt werden müssen.
    Ziemlich armselig für so einen international beachteten Bau.
    Hochkunstvoll ausgearbeitete Steinfiguren von Erzengel Michael beispielsweise bestehen in Deutschland seit Jahrhunderten. Diese Klötze schaffe nichteinmal ein paar Jahre.

  24. “ int 25. September 2018 at 19:13 “

    Ich sehe,
    das wurde weiter oben
    “ Hotjefiddel 25. September 2018 at 19:03 “
    schon thematisiert.

  25. erich-m: „verlorene Ostgebiete“ ?? Seit wann gingen die verloren ?? Die wurden doch von den Polen, Tschechen und Russen gefunden aber nicht wieder abgeliefert !!!

  26. Ooooch, für den einen oder anderen International-Sozialisten und für einen sicher nicht kleinen Teil des neuen Wunsch-Volkes der Einheitspartei ist es ein Denkmal der Freude.

    Und nebenbei stellt sich die Frage, ob die international-sozialistische Bayern-SPD Hitlers Ausweisung trotz oder wegen seines Buches „Mein Kampf“ verhindert hat.

  27. Dieser Artikel ist eine mehr als überfällige Richtigstellung der skandalisierten Höcke-Rede in DD vom 17.01.2017 !

    Ja, das Holocaust-Denkmal ist ein Denkmal der Schande und – von der symbolischen Bedeutung her – kein „Ruhmesblatt“ ! Was sonst ?

    So trivial können Wahrheiten sein, die das Gros der journalistischen Schmierfinken offenbar ignoriert.

  28. Marija 25. September 2018 at 19:24

    Überall beißt sich die Katze in den Schwanz.
    Dies ist so, wenn man versucht, Schneeballsysteme zu erklären zu „schließen“,…
    Neben wirtschaftlichen, finanziellen gibt es auch und gerade innerhalb der (Un-)Logik
    Schneeballsysteme, kügen erfordern expnentielles Wachstum, eine Lüge
    (zwingend temporär, zeitlich begrenzt) zu „erklären“ erforder eune Menge neuer,
    ehe das System sich ob der zutage tretenden Lächerlichkleit selbst ad absurdum führt.

    Zwiespalte, die die Maske vom Gesicht reißen ergeben sich zwangläufig, folgerichtig.
    Ein solcher wird in dem oben zitierten Satz schön vorgeführt:

    „Es ist offener Antisemitismus, wenn Menschen jüdischen Glaubens wegen ihres Glaubens dafür stigmatisiert werden, in eine demokratische Partei eingetreten zu sein“

  29. Korrägschn
    Lügen erfordern exponentielles Wachstum, eine Lüge
    (zwingend temporär, zeitlich begrenzt) zu „erklären“ erfordert eine Menge neuer…

  30. Frau Knobloch, Sie haben sich ja nun hinreichend über Juden in der AfD echauffiert, oder anders gesagt: gehetzt. Dafür gibt es eigentlich nur 2 Erklärungen. Entweder, bei Ihnen schreitet die Demenz schneller voran als gedacht (in Ihrem Alter kann das passieren); das wäre bedauerlich und täte mir Leid. Allerdings sollte jemand aus Ihrem Umfeld dafür sorgen, dass Sie keine Reden mehr in der Öffentlichkeit schwingen; das ist schädlich und peinlich. Die zweite Möglichkeit (und die glaube ich persönlich eher) ist die, dass Sie für Ihre Busenfreundin Angela, den Propagandaofen befeuern. Das ist auch peinlich, dazu aber hinterhältig, gewissenlos und and Verderorbenheit kaum zu überbieten. Ihnen ist schon klar, für wen Sie Propaganda betreiben? Für jemanden, der millionenfach die größten Judenhasser seit Adolf Führer ins Land geholt hat. Ich weiß nicht, wie oft Sie in Tel Aviv sind (ich bin vielleicht öfter da als Sie), dann sollten Sie sich vielleicht mal die Frage stellen, warum auf den Strandpromenaden von Herzliya mittlerweile fast mehr französisch gesprochen wird, als auf der Champs d‘ Elyssee? Ich kann Ihnen das sagen: Weil zunehmend französische Juden das Land verlassen, weil sie in Frankreich nicht mehr sicher sind und das, werte Frau Knobloch, liegt nicht an der AfD oder dem Fron National, sondern eher an denjenigen, die fleißig in der Moschee bückbeten. Das sind die gleichen Figuren, die nach dem Freitagsgebet in Jerusalem von der Klagemauer Steine schleudern, oder in der Altstadt mal eben Leute abmessern – einfach so- oder mit einem Minivan eine volle Bushaltestelle plattwalzen. Und ich kann Ihnen versichern, keiner von denen ist in der AfD. Was glauben Sie denn, von wem Juden in Berlin, Duisburg, Köln, „auf die Fresse“ kriegen, wenn sie mit der Kippa laufen? Von Deutschen (und ich meine Namen wie Müller, Meier, Schmitt…)? Eher kaum, das sind dann wohl mehr die Kollegen, aus dem Morgenland, die schon mal mit einem Gürtel drauflosschlagen…
    Grade zu Sukkot (Laubhüttenfest) sollen Sie mal nachdenken, wer die tatsächlichen Feinde der Juden sind; die AfD jedenfalls nicht. Übrigens: Die AfD ist die einzige Partei, die niemanden mit NSDAP Vergangenheit in den Reihen hat, da sieht es bei den Etablierten schon ganz anders aus…
    Frau Knobloch, Sie sollten sich schämen; wie tief kann man sinken und sich derart vereinnahmen lassen – einach nur widerwärtig.

  31. Es gab ja nichts WICHTIGERES als dieses Bauwerk in Berlin zu platzieren. Welche Einflüsse haben sich da wohl bemerkbar gemacht? Welcher Architekt hat damit ganz viel Geld verdient? Na!

  32. Dieses Denkmal ist eine Ausgeburt bekiffter und Drogenverseuchter Architekten denn wie kann man nur klaren Verstandes bestialisch getötete Menschen mit Betonstelen vergleichen/symbolisieren und all son sch…
    Was in den bekifften Köpfen vor sich ging bei Errichtung/ Planung versteht heute kein Jugendlicher mehr. Und das gleichwohl die Jugend in Teilen alles andere als drogenfrei ist.
    Ich hatte viele Jahre beruflich ganz in der Nähe zu tun und weiß wie „respektvoll“ Jugendliche mit den Stelen umgingen. Das ist nicht Schuld der Jugendlichen, sondern wie schon erwähnt das abgefuckte Denken der Erbauer.
    Es wird nicht mehr lange dauern und moslemische Jugendliche aus allen Teilen und Schulen Deutschlands werden auf die Stelen kacken und sich groß dabei vorkommen.
    Am Rande des Denkmals blühte lange Jahre eine Budenkultur mit Currywurst und Andenkentand zu Spitzenpreisen wie im Adlon Hotel. Touristenabzocke vom feinsten!
    Wenigstens das wurde jetzt unterbunden, die Flächen sind nun leer und grasüberwuchert.

  33. Max Rockatansky 25. September 2018 at 20:06

    Frau Knobloch, …………………………………………………………………………….
    Sehr guter Post von Ihnen, danke!

  34. diskutant23 25. September 2018 at 20:07

    „Sieht aus wie Panzersperren am Westwall schützt aber nicht vor Unheil aus Berlin. Im Gegenteil.“

    Da Bild zeigt das Außengelände eines Merkelpollerherstellers.

  35. Zum Begriff „Denkmal der Schande“:

    Ich sehe überhaupt kein Problem in dieser Wortwendung „Denkmal der Schande“, da es sich in der Tat um eine absolut neutrale Bezeichnung dieses Denkmals handelt.

    Der Begriff „Schande“ ist ohne Zweifel auf das mörderische nationalsozialistische Hitlersystem zu beziehen, das eine Schande für Deutschland war und ist: mit seinem durch und durch industrialisierten Strukturen der Tötung von großen Massen von Juden war und ist dieses menschenverachtende Systems eine Schande für Deutschland.
    Die Unermesslichkeit dieser Schande konnte nur in der Nähe des Brandenburgertores ein künstlerisches Äquivalent finden, das bei den Nazis als Parteisymbol galt. Die Unfasslichkeit der Anzahl der getöteten Juden konnte nur auf dieser riesigen Fläche repräsentiert werden und der Besucher wird gewissermaßen erschlagen von der Brutalität und Kälte des Materials, um die Abscheulichkeit der Naziverbrechen überhaupt für die Nachkommen spürbar zu machen.

    Und trotz der Drastik des großen Eisenman-Kunstwerkes fordern auch hier noch Forumsteilnehmer eine schönen, schnuckeligen Wohlfühl-Ästhetik und beschweren sich über die Hässlichkeit des Kunstwerkes???
    Kunst muss doch nicht schön sein, wenn die transportierte Idee eine andere äußere Ästhetik einfordert!

    Für mich gibt es keinen denkbar anderen Ausdruck für die Hässlichkeit der gewesenen Geschichte wie dieses Kunstwerk, das „Denkmal der Schande“.

    Und ich sage hier noch etwas:
    Wenn die Islamisierung in Deutschland und Europa sich so rasant wie zur Zeit verbreitet, dann wird dieses Kunstwerk von Peter Eisenman an Aktualität noch gewinnen, denn dann lädt sich die Bedeutung auf, bekommt eine weitere Ebene, die auf die bereits stattgefundenen neuen Judenverfolgungen im aktuellen Deutschland hinweisen könnte. Die Verfolgung von Juden findet bereits statt und zwar nun durch das faschistische System des Islam.
    Ich sehe voraus, dass das Kunstwerk von Eisenman in Zukunft durch das totalitäre System des Islam weitere Bedeutung gewinnt.

    Wer diese historische Tatsache, diese historische Schande bezweifeln möchte, gehört für mich zu den ewig gestrigen Neunazis. Sie haben nichts gelernt!

  36. nicht nur bei den Grünen hat die 68′ er Bildungselite vollen Erfolg gezeigt.
    Bei vielen ist nämlich auch „Alles in eins“ und „da werden Sie geholfen“.

  37. Damit hat die Empörungspolitik kein Problem:

    OLG Frankfurt: Kuweit darf Israelis weiter diskriminieren, indem es ihnen den Flug von einem deutschen Flughafen aus verweigert. Staatlich legitimierter Antisemitismus, von einem deutschen Gericht abgesegnet. Besonders schick ist übrigens diese Passage aus dem „Juden-hassen-und-Moslems-staatlich-hassen-lassen-Urteil“ aus dem Gaga-Kalifat Germanistan:

    Aufgrund seiner „völkerrechtlich anerkannten Gebietshoheit“ dürfe der kuwaitische Staat bestimmen, unter welchen Voraussetzungen Fremde das Staatsgebiet betreten dürfen, heißt es in der Entscheidung.

    Holla die Waldfee. Ich dachte bisher, so tönt es aus der deutschen Kakaphonie der lautstarken, meinungsdiktatorischen Knallchargen, daß jeder Staat, der seine „völkerrechtlich anerkannte Gebietshoheit“ geltend macht, voll das 3. Reich ist…

    https://www.welt.de/vermischtes/article181664270/Kuwait-Airways-nimmt-Israeli-nicht-mit-Klage-gescheitert.html

    Viele gute Kommentare dazu.

  38. Ich begrüße jede Israelfahne und ihren Träger bei Demonstrationen von PEGIDA und der AfD und heiße jeden Juden in unserer Partei herzlich willkommen. In ihre internen Diskussionen möchte ich mich nicht einmischen, obwohl ich sehr wohl eine Meinung dazu habe.

  39. Ich bin wohl der einzige der das „Mahnmal“ mag.
    Aus der Draufsicht absolut symmetrisch,
    im horizontalen Schnitt unregelmässig und Individuell.
    Um nur zwei der perspektivischen Schmankerl aufzuzählen.
    Das Mal lädt zu alles möglichen ein, nur nicht zum Gedenken
    an Juden. Und es ist im geschichtlichen Kontext, den ich darin sehen soll,
    einfach nur Geschmacklos. Der Schwarze Zigeunerbrunnen ist besser.
    https://www.berlin.de/sehenswuerdigkeiten/3561926-3558930-sinti-und-roma-denkmal.html
    Das Ding würd ich mir glatt in den Garten stellen.
    Ich gebs zu, ich habe einen Geometriefimmel.

  40. nairobi2020 25. September 2018 at 19:39
    erich-m: „verlorene Ostgebiete“ ?? Seit wann gingen die verloren ?? Die wurden doch von den Polen, Tschechen und Russen gefunden aber nicht wieder abgeliefert !!!
    ——————————

    Und das Schlimmste: Die verräterischen deutschen Politiker haben ihre Rückgabe ja abgelehnt. Siehe Genscher- Gorbatschow 1992.

  41. Natürlich darf Kuwait selbst bestimmen, wer das Land betritt.
    Zumindest auf dem Papier.
    Aber wir haben ja alle gelernt, dass das Schützen der Grenzen nicht möglich ist…

  42. Nie wieder sollen unsere jüdischen israelischen Freunde Angst in Deutschland haben. Das ist unser Auftrag. Ich verfluche die N.azis für dieses Verbrechen an unseren Freunden. Israel for ever. We will fight against the beast named the friendly religion.

  43. Noch kein Jude hat von mir verlangt mich für den WKII zu schämen und deswegen die iislamische Aggressivkultur in meiner Heimat zu dulden.
    Meine Kameradin aus der Schulzeit, …. Rosenthal hatte damals einen Antieuroaufkleber von der
    DVU auf ihren Biobuchumschlag und wurde vom Hippiehrer angefeindet.
    „Gerade du …..!“ Sehr prägsames Schlüsselerlebnis für mich.
    Soviel zur ganzen Haunebu.

  44. Es ist auch deswgen ein Denkmal der Schande, weil auf das Denkmal bzw. zwischen den Stelen uriniert wird, es wird darauf rumgesprungen, verdreckt, als Müllplatz und an Silvester als Abschussrampe für Feuerwerkraketen missbraucht, und Selfis in zweifelhaften Posen gemacht.

  45. # Kewil
    Der Kommafehler, der die Bedeutung Deines Satzes vollkommen umstellt, dass darf nicht passieren!
    „Nachdem einige Juden völlig vernünftig in die AfD eingetreten sind, denn es ist die einzige Partei, die gegen den Islam, den Hauptfeind der Juden hierzulande, ankämpft, rotieren Politik und die üblichen Schmieranten in der linksversifften Presse wieder heftigst.“

  46. Ach ja, und für Sex wird das Denkmal der Schande auch noch missbraucht:

    Widerlich! Wachleute berichten von Sex zwischen den Mahnmal-Stelen

    Es ist ein Mahnmal, das der ermordeten Juden gedenkt. Ein Ort der Andacht, der Trauer. Um so unfassbarer, was für obszöne Szenen sich jetzt zwischen diesen Stelen abgespielt haben.

    „Wir beobachten seit Wochen, dass Angetrunkene auf dem Mahnmal rumtorkeln“, erzählte ein Wachmann der B.Z.. „Sie schwanken durch die Gänge und urinieren an die Stelen.“ Einige hätten sich dort auch übergeben.

    „Kollegen erzählten sogar, wie sie einmal ein stöhnendes Pärchen bemerkten. Die beiden hatten Sex – mitten im Stelenfeld.“

    Diese Chaoten sollen meist Donnerstagnacht auftauchen, nach einem Saufabend in der Disco „Felix“ direkt um die Ecke.

    Das Holocaust-Mahnmal wird rund um die Uhr beobachtet, Sicherheitskräfte achten verstärkt auf Störenfriede. „Doch mehr als Platzverweise können wir nicht aussprechen“, so der Wachmann. „Und eine Woche späten greifen wir oft die gleichen Idioten wieder auf.

    https://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/widerlich-wachleute-berichten-von-sex-zwischen-den-mahnmal-stelen

  47. tamayo 25. September 2018 at 21:30

    # Kewil
    Der Kommafehler, der die Bedeutung Deines Satzes vollkommen umstellt, dass darf nicht passieren!
    ———————————–
    Kommas schreibt man heute nicht mehr! Alles fließt! Man erwartet intelligentes Lesen!
    ABER „DASS DARF NICHT PASSIEREN“ DAS darf GAR NICHT passieren!

  48. Dieses Ding ist bestenfalls ein Spielplatz um prächtig Verstecken spielen zu können. Und im schlechtesten Fall eine zu groß geratene Hundetoilette. Einfach nur typisch für die deutsche Freiluft-Psychiatrie.
    Zudem ist es eine Beleidigung für all die ermordeten Juden, Homosexuelle und Gegner des Nazi Reichs.

    Genauso pervers sind die sogenannten „Stolpersteine“ mit denen an das Schicksal der Menschen erinnert werden soll, die in der Zeit des Nationalsozialismus (NS-Zeit) verfolgt, ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden.

    Im Grunde eine totale Verhöhnung der Opfer. Mit den Füßen tritt man das Gedenken brutal in den Staub. Was für ein Wahnsinn!
    Diese Deppen sind nicht einmal mehr in der Lage, Denkmäler zu bauen, die diesen Namen auch verdienen und tatsächlich zum Verweilen und zur Besinnung einladen.

  49. Oben im Artikel:

    Der vorsitzende Massenmörder Mao prangt dafür groß über der Einfahrt ins Pekinger Regierungsviertel!
    ——-

    Habe gerade Kopfkino.
    In ein paar Jahren prangt eine große Merkel-Statue über/vor der Einfahrt ins Berliner Regierungsviertel. Und alle Merkelanhänger umkreisen geschlossen diese Statue einmal im Jahr.

  50. Das Berliner Monstrum aus Betonstelen, „Denkmal“ genannt, ist in der Tat ein „Denkmal der Schande“, eine Verschleuderung und Verunstaltung besten Baugrundes, welche seinesgleichen sucht. Das Ganze hat aus meiner Sicht mit einem Gedenken nichts zu tun, sondern ist viel eher ein Denkmal einer Profilierungssucht von Politikern und höchst zweifelhaften Architektenkreisen, frei nach dem Muster, wer das größere, häßlichere Monstrum schaffen könne, um den den Deutschen – allen Deutschen, nicht bloß den Tätern auferlegten Schuldkomplex in Beton zu gießen und ein für allemal ins Gedächtnis zu prügeln.

    Das, was wir hier haben, erinnert zugleich auf höchst beängstigende Weise an die Monstrositäten linkslastiger Architekten, die mit ihrem Pseudo-Bauhaus-Beton-Brutalismen vor allem im Westen ganze Innenstädte verschandelt haben, während sie Rekonstruktionen von Gewachsenem (wie jüngst im Falle von Frankfurt/Main) unterstellt haben, Ausdruck „völkischer Nazi-Architektur“ zu sein, was überdies keiner geschichtlichen Nachprüfung standhält.

    Der hier sichtbar gemachte Komplex vorgeblich „immerwährender Schuld“ entspricht der Zementierung der Lüge, „die Deutschen“ hätten, sozusagen „vom Säugling bis zum Greis“, die Kriegsfolgen an Vertreibung, Massenmord, Massakern, Bombenterror und dergleichen ob „ihrer“ Taten „selbst verschuldet“. Diese Sicht, die so pauschal noch nicht einmal in der DDR vertreten worden war, ist nicht nur historisch falsch und kurzschlüssig, sie ist auch völkerrechtswidrig. Unrecht kann mit Unrecht weder ausgeglichen noch kann eines gegen das andere aufgerechnet werden, wie dies die kriminelle „Bomber-Harris-do-it-again“-Fraktion immer wieder so gerne versucht hat. Was hier geschieht, und das seit Jahrzehnten, ist nichts anderes als Volksverhetzung, die einem rassistisch motivierten Kampf gegen alles Deutsche vollführt, welche selbst auch nach derzeit geltendem Recht angeklagt gehört.

    Daß diese Leute die vor allem jüdischen Opfer einer ebenso rassistisch motivierten Verfolgung, die im NS-Regime allerdings zur endgültigen Tat wurde, für diese ihre Zwecke mißbrauchen und instrumentalisieren, macht es nicht besser, sondern schlimmer. Spätestens damit machen sich diese Leute endgültig zu Irreführern und Demagogen, die jedes maß an gesunder Moral und Anstand haben fahren lassen. Würde sie in den Spiegel schauen, stünde ihnen genau das Monster gegenüber, das zu sein sie ihren Gegnern stets unterstellt haben.

    Ein würdiges Gedenken sieht anders aus. Zudem ist festzuhalten, das ein zentrales öffentliches Mahnmal für die deutschen Kriegsopfer noch immer nicht vorhanden ist und hintertrieben wird, während andere in unseren Städten dem Verfall und dem Vandalismus marodierender „Jugendlicher“ preisgegeben ist. Ich werde dem so genannten „Zentralrat der Juden in Deutschland“, der allerdings eher sich selbst vertritt als die genannte Klientel, erst dann abnehmen, daß dessen Verantwortliche redlich agieren, wenn sie das eine zumindest ebenso würdigen wie das andere.

  51. WSD, 25.09. 18:48

    Davon abgesehen ist es das hässlichste und blödeste kulturaumvernichtenste Denkmal aller Zeiten auf dem ganzen Planeten Erde…

    Da stimme ich zu und nicht nur das: Das ‚Denkmal der Schande‘ wurde von der ‚Bevölkerung‘ ohnehin zu einem Abenteuergarten und Spielplatz für tobende Kinder und lachende Jugendliche degradiert. Mittlerweile also nur noch eine große, hässliche Fläche, die den ursprünglichen Zweck nur noch pervertiert. Aber das ist ja alles nichts Neues im Deutschland von Schröder und Merkel.

  52. Eine Schande ist das Denkmal allemal, denn man hat selten so etwas Hässliches, Geschmackloses gesehen! Der Künstler hat sich ausgetobt wie ein wilder Hund!
    So etwas ist doch kein Denkmal für alle die auf traurige Art ums Leben gekommenen Menschen, das ist ein Schandfleck der Geschmacklosigkeit und Gefühllosigkeit! Nicht einmal ein Toter wünscht sich in dieser fürchterlichen Steinwüste begraben zu sein!

  53. Was im Kleinem nicht richtig ist, sollte auch im Großem nicht richtig sein.

    Eine mehr köpfige Familie, die ein Mörder in ihren Reihen hat,
    stellt bestimmt kein Mahnmal im Vorgarten, oder in der guten Stube auf.
    Das wäre totaler Schwachsinn.

  54. Drohnenpilot 25. September 2018 at 18:42

    „Wo und wann wird es ein Denkmal für den Silvester-Köln-Pogrom 2015/16 geben?[…]

    Ha! Entgegen allen internationalen Gepflogenheiten gibt es am Frankfurter Flughafen nicht einmal ein winzig kleines Gedenktäfelchen für die US-amerikanischen Terror-Opfer des Arid Uka. (Dessen Sippe nebenbei bemerkt schon unter Kohl sittenwidrig eingeschleppt wurde).

  55. Kritik des…, 25.09. 20:33

    Wer diese historische Tatsache, diese historische Schande bezweifeln möchte, gehört für mich zu den ewig gestrigen Neunazis. Sie haben nichts gelernt!

    Für MICH war dieser Post entweder reine Satire oder Sie haben einen an der Klatsche.

  56. Die Altparteien und ihre gleichgeschalteten Medien verlieren ihre Deutungshoheit. Kein Wunder, das sie wild um sich beißen wie räudige Hunde, denen man eins mit der Peitsche verpasst hat.

  57. Die Judenvernichtung ist eine Schande. Damit ist das Holocaust-Denkmal per se ein Denkmal der Schande.
    Man rühmt sich mit so vielen Quadern, Massen von Juden umgebracht zu haben – oder was?

    Eine weitere Schande ist, dass sich jemand „Künstler“ nennt, dem weiter nichts als die hässlichen Quader eingefallen sind, um ein riesiges Areal zuzupflastern und damit zu verhindern, dass man sich zum Gedenken in Würde versammeln kann. Dafür wurde dieser mit Sicherheit auch noch fürstlich entlohnt.
    Wenn man wirklich eine Gedenkstätte gewollt hätte, müsste die anders aussehen.

    Ich halte das Ganze deshalb auch für einen Trick, um den angrenzenden Gebäuden – Hotel und Botschaften – Freiräume zu verschaffen.

    Was denken ausländische Gäste, die das Ganze für einen Parcours halten?

  58. zu Jeanette 22:12:

    (Zitat) “

    Eine Schande ist das Denkmal allemal, denn man hat selten so etwas Hässliches, Geschmackloses gesehen!
    Der Künstler hat sich ausgetobt wie ein wilder Hund!
    So etwas ist doch kein Denkmal für alle die auf traurige Art ums Leben gekommenen Menschen, das ist ein Schandfleck der Geschmacklosigkeit und Gefühllosigkeit! Nicht einmal ein Toter wünscht sich in dieser fürchterlichen Steinwüste begraben zu sein!“ (Zitatende)

    Kommentar:
    1. Der Künstler ist Peter Eisenstein, er ist Jude!
    Ich verbitte mir, ihn als wilden Hund zu bezeichnen.
    2. Über 6 Mio. Juden sind abgeschlachtet, ins Lager deportiert , bestialisch gequält und vergast worden, ihnen wurde die Würde genommen. und Sie? Sie spielen es herunter…“sie sind auf traurige Weise ums Leben gekommen.“ Wie gnadenlos ist das, was Sie dazu sagen!!!?!!!
    3. „Geschmacklosigkeit und Gefühllosigkeit“ : es geht doch nicht um eine schöne Wohlfühlkunst für Sie persönlich, damit Sie sich gut fühlen!?! Die beiden Substantive treffen eindeutig auf Sie zu!!!!
    4. Der letzte Satz ist besonders abstoßend: kein Jude hat sich gewünscht abgeschlachtet, ins Lager deportiert, bestialisch gequält und vergast zu werden.

    Wie kann man angesichts des Horrors unter dem Hitlerregime so einen inhaltlich saloppen Text dem Leser vor die Füße werfen!??
    Das ist so widerlich!

  59. zu HKS:

    Nee, klar,
    ich sage Ihnen etwas: es tut mir sehr leid, dass Sie meinen Text nicht verstehen und ihn als Satire bezeichnen möchten, da kann ich auch nichts mehr machen. Ich habe eine deutliche und klare Haltung.

  60. zu Pragmatikerin 23:55:

    Bitte, was soll man mit Menschen machen, die nur „schöne Kunst“ wollen, die aber kein mögliches Äquivalent für den Horror der Thematik des Holocaust darzustellen vermag!?

    Möchten Sie dort ein schönes Blumenbeet einrichten!???? Sie sagen doch, dass die Gedenkstätte anders aussehen soll!????

  61. Wer sich die Betonquader einmal von oben aus der Entfernung anschaut, stellt fest, dass die Oberfläche vibriert und die Gesamtheit des Kunstwerkes „atmet“!

    Um dies wahrzunehmen muss man aber eine positive Haltung zu dem Werk einnehmen.

  62. Man muss sich mal klarmachen, was es heisst, in bester, zentralster, teuerster Lage in der Hauptstadt eines Landes auf einer solchen riesigen Fläche ein solches „Denkmal“ zu errichten.

    Das Ziel dieses Gedenkkultes war niemals irgendein Gedenken an Opfer, sondern schlicht die maximale öffentliche Demütigung des besiegten deutschen Volkes. Getragen wird dieser Gedenkkult nicht von Mitleid für die Opfer, sondern von einem geradezu satanischen Hass auf das besiegte deutsche Tätervolk, das vor seinem endgültigen Volkstod durch Umvolkung noch maximal gedemütigt und entwürdigt werden soll.

    Das offizielle Motto der Gedenkstätte Yad Vashem ist „Niemals vergeben, niemals vergessen“, eine Devise, die von Netanjahu auf der letzten Münchner Sicherheitskonferenz in ebendiesem Sinne explizit zitiert wurde. Vergebung und Versöhnung und Feindesliebe sind CHRISTLICHE WERTE und diese Werte werden vom Judentum und von der jüdischen Kultur seit jeher explizit abgelehnt. Eine einseitige Versöhnung wird daher von seiten des Judentums immer nur als Geste der Unterwerfung gewertet. Die CDU unter Adenauer wusste das noch und betrieb eine entsprechende Israelpolitik.

    Ähnlich verhält es sich mit der alljährlichen symbolträchtigen Chanukka-Feier am Brandenburger-Tor zur Weihnachtszeit, wo von der Quadriga, also dem Triumphwagen auf dem Triumphbogen aus, die Lichter der gigantischen jüdischen Menorah entzündet werden. Das ist keine „Geste der religiösen Toleranz“, sondern ein triumphaler Akt der Demütigung gegenüber einem besiegten Volk. Letztes Jahr hat übrigens Heiko Maas vom Triumphwagen aus zündeln dürfen, derselbe Heiko Maas, der mit Israel klammheimlich ein Abkommen unterschrieben hat, dass alle Schwarzafrikaner in Israel nach Deutschland verfrachtet werden.

    So etwas wäre übrigens unter Adenauer, vor der 68er-„Revolution“, völlig undenkbar gewesen. Der projüdische und antideutsche Fanatismus kam erst mit den 68ern in die Politik, die von Gestalten wie Horkheimer und Adorno an den Universitäten auf Selbsthass gedrillt wurden. Den Gedenkkult in seiner jetzigen Form gab es davor nicht, das fing erst in den 70ern an und wurden mit den Jahrzehnten immer fanatischer praktiziert.

    Dass Politiker wie Höcke, die solche einfachen Wahrheiten aussprechen, massiv mit der Nazikeule diffamiert und durch die Verfassungsschutz-Stasi schikaniert werden, ist symptomatisch für das ganze heutige verlogene kranke BRD-System, das mit der ursprünglichen Nachkriegs-BRD, mit der Bonner Republik, rein garnichts mehr zu tun hat. Selbst die DDR zu ihren schlimmsten Zeiten war nicht mal annähernd so geisteskrank und verkommen wie die heutige bundesdeutsche Gesellschaft.

  63. Wie andere hier es schon anmerkten:

    Das Theater um den Höcke-Ausspruch „Denkmal der Schande“ ist auch einer weitverbreiteten Schwäche beim Verständnis selbst ganz einfacher Sätze geschuldet:

    Die empörten linken Gutmenschen in Politik und Medien verwechselten den Sinn von „Denkmal der Schande“ (= ein Denkmal, das an eine Schande, also den Holocaust, erinnern soll) mit „dieses Denkmal ist eine Schande“ (= Es ist eine Schande, dass dieses Denkmal zur Erinnerung an den Holocaust errichtet wurde).

    Die eine Aussage hat mit der anderen überhaupt nichts zu tun, aber da kann man wohl nichts machen. Den Rest besorgt ganz bewusst eingesetzter böser Wille, mit dem man absichtlich falsch verstehen will.

  64. Kritik des…, 26.09. 00:24
    Ich bedauere den etwas groben zweiten Teil meiner Replik auf Ihren Kommentar von 20:33.
    Trotzdem bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass die gegenwärtige Form des Denkmals viel eher eine Stätte der Volksbelustigung und unbeschwerten menschlichen Treibens ist, als eine Gedenkstätte, die an eine der schlimmsten Perioden der Menschheitsgeschichte erinnert.

  65. Generell gilt:

    Die Herren Höcke und Gauland und auch alle anderen AfD-Politiker sollten doch bitte auf jeden Kommentar zu 1933 bis 1945 in Zukunft lieber ganz verzichten. Entweder redeten sie bisher Unsinn dazu („Fliegenschiss“), oder ihre Aussagen wurden von den Linken in Politik und Medien mit bösartiger Befriedigung absichtlich oder aus Dummheit missverstanden.

    Der Krieg ist jetzt bereits 73 Jahre her, und nichts darin lässt sich leider rückgängig machen. Lasst Euch also nicht zu fatalen Aussagen provozieren und schaut endlich konsequent nach vorn, denn jetzt geht es um die Zukunft Deutschlands und Europas und absolut nichts anderes.

  66. @ Eduardo 26. September 2018 at 03:09

    Es war natürlich kein Fliegenschiss, sondern ein Vogelschiss, als den Herr Gauland die Epoche des Nationalsozialismus in Deutschland verglichen mit der Gesamtheit der deutschen Geschichte bezeichnete und damit die perfekte Vorlage für mediale und politische Empörung gegen die AfD lieferte.

    Hier die ganze Rede Alexander Gaulands vom 2. Juni beim Kongress der Jungen Alternative, die ich abgesehen von diesem Fehler für durchaus gelungen halte:

    https://www.afdbundestag.de/wortlaut-der-umstrittenen-passage-der-rede-von-alexander-gauland/

  67. Drohnenpilot 25. September 2018 at 18:42
    Wo und wann wird es ein Denkmal für den Silvester-Köln-Pogrom 2015/16 geben?
    Als Merkels Asylanten wüteten und brutale Gräueltaten an dt. Frauen und Mädchen begingen.
    Dieses Pogrom wird Merkel und die CDU/SPD/Grüne niemals wieder los!
    Wir vergessen niemals!

    Die Koelner wollen doch auch nicht vergessen.
    Leichten Herzens hat man sich in Köln für so ´ne Art Denkmal entschieden,
    womit auch Kathole Woelki mehr als zufrieden ist.

  68. Der Satz von diesen Höcke ist typischer „NPD-Sprech“. Passt zu den Passagen von „Landolf Ladig“ und Höckes dokumentiertes Krakeelen auf einer Nazi-Demo. Ein V-Mann wie die ganze NPD. Immer an der Grenze entlang, und dann sagen „Ja, so war es doch nicht gemeint“. Und all die idiotischen Hitlerfans können jubeln. DAS ist widerlich. Höcke macht den Job der Alt-Parteien. Die paar anhänger in nie zu gewinnenden Thüringen sind das nicht wert. Und die Partei der AfD ist zurecht gegen diesen Landesverband.

    Dieser Artikel ist unter aller Sau!
    Es kann nicht gegen die Muslime generell gehen (viele sind von der Religion betäubt), sondern gegen die allgemeinen Zuständen in diesem Land.

  69. Einen hab ich noch, im Nachgang zu meinem Post von gestern Abend: Im Schlepptau von Frau Knobloch, hat auch unsere allseits präsente Koksnase Pauolo Pinkel, auch bekannt als Michel Fridman, ebenfalls über die AfD hergezogen, was die verbliebenen Hirnzellen noch so hergaben. Mein liebr Michel, ich mach Dir einen Vorschlag: Zieh Deine Kippa auf und mach einen Spaziergang von Neukölln nach Kreuzberg. Und dann (falls Du das lebend überstehst) erzählst Du uns bitte, von wem Du währenddessen Unterwegs derart lädiert wurdest (denn ohne Blessuren geht das nicht ab). Und dann analysieren wir mal, wer davon alles AfD war…

  70. erich-m 25. September 2018 at 18:54

    Ich akzepiere das „Denkmal“ wenn ein riesiges, würdiges Denkmal für ALLE toten Deutschen von 1939-45 vor dem Kanzleramt aufgestellt wird.
    Plus eines für die Vertriebenen und für unsere verlorenen Ost-Gebiete. “

    Das sehe ich ebenso.

  71. Für die Juden mag es gut sein, wenn sie zur AfD gehen. Aber ob es auch für die AfD gut ist, da habe ich große Skepsis. Zu viele Interessengruppen wollen die Alternative unterwandern und zerstören.

  72. Karl Brenner 26. September 2018 at 05:33 ;
    ——————————————————————————————————————-
    Du hast noch vergessen zu schreiben, daß er eigentlich Bernd heißt. Ihr seid so jämmerlich, ihr selbsternannten und verhinderten Nahsijäger. Verbreitet unter dem Deckmantel des Patrioten die Lügen der Lumpenpresse. Es geht nicht um oder gegen den einzelnen Muselmann, sondern gegen den Islam.
    Derr Islam gehört nicht zu Deutschland und wird niemals dazu gehören!

  73. Das ist keine Kunst, es regt auch nicht zum Gedenken an. Es ist hässlich, eine Vergewaltigung der Seele. Der Kaiser ist nackt.

  74. — Natürlich ist das Holocaust-Denkmal „ein Denkmal der Schande“ —

    Und genau diesen Satz habe ich sofort unterstützt, diese Taten waren ein Verbrechen und damit eine Schande. Doch Links-Grüne Bildungsferne Berufsabbrecher haben den Sinn hinter dieser Aussage nie verstanden und werden es auch nicht verstehen, weil ihnen dafür das Hirn und die Intelligenz fehlen, deshalb haben die sich auf die Verdrehung von Tatsachen eingeschossen. Genau so wie sie das Wort Neger als rassistisch verdrehen und Kinderbücher einstampfen (umschreiben) ließen. Die Bezeichnung Neger hat absolut nichts mit Rassismus zu tun. Ich finde derart abartig Gestörte sollten nicht nur weggeschlossen werden, sondern allesamt aus der Politik verschwinden!!!!!!!!! Weil solche Perverse nur noch abartig sind.

  75. Eduardo
    26. September 2018 at 03:09
    Generell gilt:

    „…
    Der Krieg ist jetzt bereits 73 Jahre her, und nichts darin lässt sich leider rückgängig machen. Lasst Euch also nicht zu fatalen Aussagen provozieren und schaut endlich konsequent nach vorn, denn jetzt geht es um die Zukunft Deutschlands und Europas und absolut nichts anderes.“

    xxxxxxx

    Das sehe anders. Man muss auch seine Vergangenheit kennen, um eine gute Zukunft vor sich zu haben.
    Es ist nicht damit getan, über die Vergangenheit zu schweigen. Die Mächte, die Deutschland militärisch besiegt haben, schweigen auch nicht. Im Gegenteil, sie hämmern uns die Siegergeschichte pausenlos in die Hirne.

  76. Vlad III. Draculea
    26. September 2018 at 00:56

    xxxxxxxx

    Sehr gute Stellungnahme. Ich empfehle jedem, diesen Kommentar nochmals nachzulesen.

  77. Kritik des Phallozentrismus 26. September 2018 at 00:19

    zu Jeanette 22:12:

    (Zitat) “

    Eine Schande ist das Denkmal allemal, denn man hat selten so etwas Hässliches, Geschmackloses gesehen!
    ——————————-
    Jetzt drehen Sie mal hier nicht so auf!
    Ich habe das Denkmal beurteilt! Nicht die Taten!!
    Und das Denkmal, nur weil es ein Jude kreiert hat, darf man die Steinwüste nicht kritisieren??
    Ich finde es geschmacklos diese Betonklötze und dabei bleibe ich!
    Es ist hässlich und schrecklich! Eine missratenes Denkmal aus meiner Sicht!
    Da kann man gleich ein Feld mit Geröllstein präsentieren! Was ist das für eine Kunst, für ein Gedenken!

  78. 1. Kritik des Phallozentrismus 26. September 2018 at 00:19
    zu Jeanette 22:12:
    (Zitat) “
    1. Sie spielen es herunter…Wie gnadenlos ist das, was Sie dazu sagen!!!?!!!….
    es geht doch nicht um eine schöne Wohlfühlkunst für Sie persönlich, damit Sie sich gut fühlen!?! Die beiden Substantive treffen eindeutig auf Sie zu!!!!…..
    Wie kann man angesichts des Horrors unter dem Hitlerregime so einen inhaltlich saloppen Text dem Leser vor die Füße werfen!??…..
    Das ist so widerlich!
    —————————————————————

    Eine Gedenkstätte mit einem Portal, wo die Leute zum Beten hinkommen können, fände ich passender.

    Bei diesem „Denkmal“ da versammeln sich die Touristen aus aller Welt, hocken auf den Steinklötzen mit ihren Lunchpaketen und machen Fotos. Manche steigen sogar auf die Steine herauf, um bessere Fotos machen zu können. Das sollte alles abgerissen werden und etwas erbaut werden, was die Leute besinnlich macht, nicht solche Massenbetonklötze, die die Gegend okkupieren!

    Dann greifen Sie mich noch an, weil ich das entsetzlich finde! Was habe ich mit dem Denkmal überhaupt zu tun!

    Was Sie mir hier alles um die Ohren schmeißen und unterstellen, weil Sie meinen Text nicht richtig interpretieren können, das ist widerlich! (Das hatten wir hier schon öfter, erst nichts verstehen und dann beschimpfen!!).

  79. Tom 62
    „Das Berliner Monstrum aus Betonstelen, „Denkmal“ genannt, ist in der Tat ein „Denkmal der Schande“, eine Verschleuderung und Verunstaltung besten Baugrundes, welche seinesgleichen sucht. Das Ganze hat aus meiner Sicht mit einem Gedenken nichts zu tun, sondern ist viel eher ein Denkmal einer Profilierungssucht von Politikern und höchst zweifelhaften Architektenkreisen, frei nach dem Muster, wer das größere, häßlichere Monstrum schaffen könne, um den den Deutschen – allen Deutschen, nicht bloß den Tätern auferlegten Schuldkomplex in Beton zu gießen und ein für allemal ins Gedächtnis zu prügeln………………..“

    Wenn ich mir die positive Kritik erlauben darf: ihrem herausragenden Kommentar ist nichts mehr hinzuzufügen. Den Nagel voll auf den Kopf getroffen.Chapeau!

  80. Wenn das Holocaust-Denkmal kein Denkmal der Schande ist, dann war auch der Massenmord an Juden im 3. Reich keine Schande. Sorry, aber das ist die logische Schlussfolgerung, wenn man den Satz grammatikalisch versteht.

  81. Kritik des Phallozentrismus
    26. September 2018 at 00:52
    Wer sich die Betonquader einmal von oben aus der Entfernung anschaut, stellt fest, dass die Oberfläche vibriert und die Gesamtheit des Kunstwerkes „atmet“!

    Um dies wahrzunehmen muss man aber eine positive Haltung zu dem Werk einnehmen.

    xxxxxx

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Sie sich beim Schreiben Ihrer „Kunstkritik“ nicht vor Lachen auf dem Boden kugelten.

  82. zu Jeanette 22:12

    Ich beanstande Ihren dahin gehudelten Text, der Ihre wirkliche Einstellung decouvriert und mich zu einer Reaktion veranlasste.
    Und dazu stehe ich.

  83. Kritik des Phallozentrismus 26. September 2018 at 11:35

    zu Jeanette 22:12

    Ich beanstande Ihren dahin gehudelten Text, der Ihre wirkliche Einstellung decouvriert und mich zu einer Reaktion veranlasste.
    Und dazu stehe ich.
    ——————————-

    Jeder darf seine Meinung haben!
    Wenn Ihre Meinung dann auch noch ohne Beleidigungen ginge, das wäre nett!

  84. Kritik des Phallozentrismus
    26. September 2018 at 11:35
    zu Jeanette 22:12

    Ich beanstande Ihren dahin gehudelten Text, der Ihre wirkliche Einstellung decouvriert… “

    xxxxxxx

    Die Einstellung, diese Betonklötze für hässlich und geschmacklos zu halten, ist gesund und natürlich. Und Beleidigungen werden nicht besser, wenn man sie in intellektuelles Geschwafel verpackt.

  85. zu HKS 26. 9. , 2: 48

    (Zitat) „Kritik des…, 26.09. 00:24
    Ich bedauere den etwas groben zweiten Teil meiner Replik auf Ihren Kommentar von 20:33.
    Trotzdem bleibe ich bei meinem Standpunkt, dass die gegenwärtige Form des Denkmals viel eher eine Stätte der Volksbelustigung und unbeschwerten menschlichen Treibens ist, als eine Gedenkstätte, die an eine der schlimmsten Perioden der Menschheitsgeschichte erinnert.“ (Zitatende)

    Für das Fehlverhalten von Menschen kann aber der Künstler und auch das Kunstwerk nichts.
    Die Idee des Kunstwerkes bleibt dadurch aber unangetastet!
    Natürlich können Sie die Menschen kritisieren, die sich nicht adäquat verhalten.
    Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.

  86. zu Mjoellnir, 11:30:

    Ein Professor sagte einmal in einem Seminar:

    „Meine Damen und Herren, entweder sehen Sie es oder Sie sehen es nicht!

    Ich ergänze: „Manche wollen es aus Opportunität auch nicht sehen!“ (,…wobei die Opportunität verschiedene Gründe haben kann.)

  87. Ich habe gehört (war selbst nicht da), besonders unsere „Neudeutschen“ nutzen das Schandmal gern als Abtritt.

  88. 1. Kritik des Phallozentrismus 26. September 2018 at 15:14
    zu Jeanette:
    vice versa!
    ———————————————

    Sie sind einfach eine boshafte Person, die nur beleidigen kann und dann keine Kritik verträgt!!

    Diese Vervielfältigung von tausenden Betonsärgen mag ihrem Geschmack entsprechen, wo die Touristen drauf herumhüpfen! Aber das ist nicht jedermanns Sache! Das müssen Sie akzeptieren ohne frech zu werden!
    Bei allem vergessen sie immer wieder:
    AUCH DIE DEUTSCHEN SIND OPFER VON DEM HITLERREGIME GEWESEN!
    AUCH DIE DEUTSCHEN HABEN IHRE ANGEHÖRIGEN IN EINEM NUTZLOSEN KRIEG VERLOREN!
    Solange sich Juden und Deutsche nicht gemeinsam als Opfer der Hitler Ära sehen können, wird es keinen dauerhaften Frieden geben können, wenn jeder meint, den anderen beschuldigen und beschämen zu dürfen! Da können sie Betonklötze, die nicht als Gedenkstätte dienen, sondern mehr als Psychoterror gedacht sind, bauen so viele sie wollen!

    Jetzt wäre ich ganz froh, wenn Sie mich endlich in Ruhe ließen, und nicht mehr so penetrant hinter mir her kommentierten!!

  89. @ Karl Brenner 26. September 2018 at 05:33

    Der Satz von diesen Höcke ist typischer „NPD-Sprech“. Passt zu den Passagen von „Landolf Ladig“ und Höckes dokumentiertes Krakeele…

    Ihr oben teilweise zitierter Erguß, der die üblichen Lügen und Halbwahrheiten aus dem V-Mann-Lager transportiert, um erst zu teilen, dann zu herrschen, ist aus meiner Sicht exakt das, was Höcke sowie vor ihm (1989, aber da störte sich niemand daran) in weit drastischerer Wortwahl ein gewisser Herr Augstein im SPIEGEL der Betonstelenwüste in Berlin attestierte.

    Nur ist hinsichtlich der im Falle Ihres Hetzpostings bestehenden Schande der Zusatz „Denkmal“ zu streichen. Pfui, schämen Sie Sich.

  90. @ Karl Brenner 26. September 2018 at 05:33

    Der Satz von diesen Höcke ist typischer „N*D-Sprech“. Passt zu den Passagen von „Landolf Ladig“ und Höckes dokumentiertes Krakeele…

    Ihr oben teilweise zitierter Erguß, der die üblichen Lügen und Halbwahrheiten aus dem V-Mann-Lager transportiert, um erst zu teilen, dann zu herrschen, ist aus meiner Sicht exakt das, was Höcke sowie vor ihm (1989, aber da störte sich niemand daran) in weit drastischerer Wortwahl ein gewisser Herr Augstein im SPIEGEL der Betonstelenwüste in Berlin attestierte.

    Nur wäre hinsichtlich der im Falle Ihres Hetzpostings bestehenden Schande der Zusatz „Denkmal“ zu streichen. Pfui, schämen Sie Sich.

  91. an Kritik des Phallozentrismus
    Der Macher heisst Eisenman nicht Eisenstein.
    Eisenstein widerum war zu Besserem im Stande.
    Und Jeanette wird dich in Grund und Boden argumentieren.
    Die gibt nämlich niemals auf.

  92. Angela Merkels hässliche Romanze mit dem iranischen Regime

    (Einige Ausschnitte ins Deutsche übersetzt)

    In einem bemerkenswerten Kommentar, der von den deutschen Medien letzten Monat ignoriert wurde, schlug der Präsident des Zentralrats der Juden mit rund 100.000 Mitgliedern vor, dass Deutschland die Lehren aus dem Holocaust nicht verinnerlicht hat.

    Laut Dr. Josef Schuster ist der florierende Handel von Angela Merkel mit dem Regime in Teheran, das sowohl der führende staatliche Sponsor des Terrorismus in der Welt als auch der weltweit größte Sponsor von tödlichem Antisemitismus und Holocaust-Leugnung , unvereinbar zum Geist des Grundgesetzes der Bundesrepublik und den Gesetzen eines Landes, in dem die Leugnung des Holocaust ein Verbrechen ist, das mit bis zu fünf Jahren Gefängnis bestraft werden kann.

    ….
    Merkel, die Vorsitzende der Christlich-Demokratischen Union, und ihr Außenminister Heiko Maas von der Sozialdemokratischen Partei lehnten Schusters Bitte ab und machen jetzt Überstunden, um die Sanktionen der USA gegen die Islamische Republik Iran zu umgehen. Maas, der Anfang dieses Jahres behauptete, er sei „wegen Auschwitz“ in die Politik eingetreten, plädierte für eine alternative Methode, Finanztransfers an das radikale klerikale Regime in Teheran zu erleichtern, um einen Plan zu entwickeln das SWIFT-System der USA zu umgehen.

    Nachdem Maas im August Auschwitz besucht hatte, erklärte er in einer Reihe didaktischer Erklärungen: „Wir brauchen diesen Ort, weil unsere Verantwortung niemals endet.“ Einer der populärsten Journalisten Deutschlands, der jüdische Autor Henryk M. Broder, fragte dann Maas in einem Artikel: „Gehört es zu der nie endenden Verantwortung, dass die Bundesregierung dem Gesetz folgt, das deutsche Firmen verpflichtet, sich gegen US-Sanktionen gegen den Iran zu stellen?“

    „Im Namen des Friedens gegen Israel zu sein, ist etwas Neues“, schrieb Eike Geisel (1945-1997) . „Dieser neue Antisemitismus entsteht nicht aus grundlegenden Instinkten, noch ist er das Ergebnis ehrenvoller politischer Absichten. Es ist die Moral von Idioten. “

    Henryk Broder und Geisel spielten in den 1980er und 1990er Jahren im deutschsprachigen Raum eine entscheidende Rolle, indem sie die Abscheu auf Israel durch die unkorrigierbaren reaktionären Friedensbewegungen und den weit verbreiteten „Schulddefensivantisemitismus“ analysierten, ein Begriff der bekannt wurde durch die deutschen jüdischen Philosophen Theodor W. Adorno und Max Horkheimer in den 1940er Jahren, um die deutsche Reaktion auf die Shoah einzufangen.

    Im großen und ganzen versuchen die Deutschen, die mit den Verbrechen der Nationalsozialisten verbundenen pathologischen Schuldgefühle zu bereinigen, indem sie die Juden selbst für die Kriegsverbrechen verantwortlich machen. Der israelische Psychoanalytiker Zvi Rex reduzierte in einem Geistesblitz des beißenden historischen Sarkasmus Adornos und Horkheimers Theorie zu einem einzigen gewichtigen Satz: „Die Deutschen werden den Juden niemals Auschwitz vergeben.“

    Die heutigen Deutschen werden Israel niemals für den Holocaust vergeben. Die Beschäftigung damit Israel in einen menschlichen Boxsack zu verwandeln, zeigt sich in allen Lebensbereichen in Deutschland aus. Die soziologischen Kräfte, die sich in Deutschland entfalten, lassen nicht einmal den Anschein einer soliden Basis für die Unterstützung Israels aufkommen. Im Gegensatz zur Situation in den Vereinigten Staaten, wo Israel breite Unterstützungsbasen für die Machtpolitik hat, war die deutsche Unterstützung für Israel ein Projekt der politischen Elite des Landes, die sich nun mit dem zunehmenden Handel mit einer mörderischen Theokratie beschäftigt, die auf die Zerstörung Israels aus ist. Die Aufnahme von über einer Million muslimischer Flüchtlinge und Wirtschaftsmigranten in die deutsche Gesellschaft hinein, von denen viele sozialisiert wurden, um Israel und Juden zu verachten, trägt zur bereits bestehenden anti-israelischen Hysterie im Land bei.

    Was die rund 100.000 Mitglieder des Zentralrats der Juden in Deutschland angeht, so ist es schwer vorstellbar, wie der Ausblick auf ihre Zukunft sich verbessern wird.

    https://www.tabletmag.com/jewish-news-and-politics/270808/angela-merkel-iran

  93. Ich hab das Holocaust Denkmal auch besichtigt und fand es sehr interessant.

    Das ist meine Meinung und die ist auch gut so.

Comments are closed.