Massive Moslem-Proteste gegen Unterschriftensammlung "Sichere Grenzen in Bayern"

Video: Moslems „beten“ am Münchner Stachus nach BPE-Kundgebung

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Dienstag veranstaltete die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) eine sechsstündige Kundgebung am Münchner Stachus, deren Hauptziel die Sammlung von Unterschriften für das neue Volksbegehren „Sichere Grenzen in Bayern“ war. Gleichzeitig wurde über die Islam-Gefahr aufgeklärt, die über mohammedanische sogenannte „Flüchtlinge“ aus fundamentalistischen arabischen und afrikanischen Ländern direkt in unser Land hineinströmt.

Nach dem Ende der Veranstaltung betete eine Gruppe von etwa zwanzig Moslems direkt vor dem Kundgebungsgelände, um dann anschließend ihr „Allahu Akbar“ lauthals durch die Fußgängerzone zu schreien. In dem Video oben ist dies dokumentiert, ebenso die Versuche eines „Rechtgläubigen“, mich allen Ernstes von dem Schauplatz zu verjagen.

Zuvor hatte es wieder jede Menge verbaler Ausschreitungen seitens der Mohammedaner gegeben. Ich wurde beleidigt, bedroht und angespuckt. Ein afghanischer Moslem hatte mir bereits im vergangenen Jahr bei einer Kundgebung, ebenfalls am Stachus, mit dem Tod gedroht. Er war wieder da und ich fragte ihn, ob er diese Drohung zurücknehme und sich entschuldige, was er entschieden ablehnte. Dieser Moslem fühlt sich korankonform im Recht, töten zu dürfen, wenn jemand den Islam beleidigt.

Es gab noch andere verbale Ausfälle. So meinte beispielsweise eine junge Türkin, dass solche Menschen wie ich damals vergast wurden (im Video unten bei 17 Minuten 45 Sekunden). Ein afghanischer Moslem rief „Ich ficke Israel“ (44:25). Einer schrie „Scheiße Israel, scheiße Europa“ (45:30) Das Spucken eines Moslems ist bei Minute 49:00 zu sehen.

Spannend auch das immer wieder erzählte Märchen, die Türken hätten Deutschland aufgebaut (5:40). Der Halbtürke meinte sogar, sein Großvater hätte Deutschland mehr aufgebaut als unsere Großväter. Diese typisch osmanische Realitätsverleugnung und Größenwahnsinn habe ich entsprechend kommentiert, denn dieser Dreistigkeit muss bei jeder Gelegenheit widersprochen werden. Hier das Video:

Manche wahrnehmungsgestörte Linke und Moslems hielten uns idiotischerweise „Nazis raus“-Schilder entgegen. Wir antworteten mit der Aufklärung über den Nazi-Islam-Pakt und mit Infos über unsere wiedergegründete Weiße Rose:

Während der Kundgebung haben sich zwei Christinnen und ein Jeside aus dem Irak engagiert an der Diskussion beteiligt. In Interview warnen sie eindringlich vor dem Islam:

Weitere Livestreams hat Katja Adler auf ihrer Facebookseite veröffentlicht, beispielsweise diesen:

Die Unterschriftensammlungen werden in Kürze auch von der BPE an anderen Orten in Bayern durchgeführt.

Unterdessen berichten die Süddeutsche Zeitung, der Bayerische Rundfunk, der Bayernkurier, der Focus und die Welt, dass der Verfassungsschutz ein Auge auf dieses Volksbegehren geworfen hat, nachdem sich Pegida Nürnberg, das Pegida-Original in München und die BPE an den Unterschriftensammlungen beteiligen. Unter anderem geht es um die lächerliche „verfassungsschutzrelevante Islamfeindlichkeit“.

Dieser Zirkus erinnert an das unerträgliche Gezerre um Hans-Georg Maaßen, der doch tatsächlich die Wahrheit über die Ereignisse in Chemnitz gesagt hat und deswegen von linken Gesinnungsfaschisten zum Abschuss freigegeben wurde. Wir sagen die Wahrheit über den Islam und werden ebenso verfolgt. Der Unterschied ist nur, dass sich an unserer Jagd auch maßgeblich die CSU beteiligt, die in Bayern die schützende Hand über den Islam hält. Die Aussage „ohne Moslems werden in Zukunft keine Wahlen mehr gewonnen“ kam vom früheren Münchner CSU-Chef Otmar Bernhard und „Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns“ von Markus Söder, mittlerweile Ministerpräsident.

Deutschland muss schleunigst von dem linken und islam-kollaborierenden Irrsinn in Politik und Medien befreit werden, damit der gesunde Menschenverstand wieder unser Land regieren kann.

(Kamera: Armon Malchiel, Bert Engel und Katrin Adler)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.