So wie er dreinblickt, schreibt er auch: Ulf Lüdeke, Focus-Online-Redakteur, Autor des Artikels "Demokratiedefizit und Rechtsextremismus: Warum AfD und Pegida im Osten stärker sind".

Von LEO | In FOCUS Online erschien am Dienstag der Beitrag: „Stimmen aus Sachsen: Demokratiedefizit und Rechtsextremismus: Warum AfD und Pegida im Osten stärker sind“. Dieser Text ist wieder einmal ein Paradebeispiel für jene unverschämte Arroganz, Ignoranz, Besserwisserei und Hochnäsigkeit, mit der die Westmedien den Menschen in der ehemaligen DDR seit der Wende gegenübertreten. Um das deutlich zu machen: Hier ist der Link zum Originaltext im FOCUS, und hier der gleiche Text, nur aus umgekehrter Perspektive:

Stimmen aus Hessen: Demokratiedefizit und Linksextremismus: Warum CDU und Grüne im Westen stärker sind

Die linksextremistischen Krawalle in Hamburg, der offene Schulterschluss des Bundespräsidenten mit linksextremistischen Protestlern beim „Wirsindmehr“-Konzert in Chemnitz und die immer noch hohen Umfragewerte für CDU, SPD und Grüne stehen in einem paradoxen Widerspruch zu der Lage im alten Westdeutschland. Von den guten Wirtschaftszahlen spüren viele Menschen nichts, die Zahl der Arbeitslosen wird statistisch geschönt, und der Ausländeranteil ist hoch. Erich Beinhart, Politikwissenschaftler an der TU Gießen, erklärt LOCUS Online im Interview, was schief läuft im Westen knapp 29 Jahre nach der Wende.

LOCUS Online: Herr Beinhart, bei der vergangenen Bundestagswahl haben in Hessen immer noch mehr Menschen der CDU als der AfD ihre Stimme gegeben, obwohl die Kanzlerin undemokratisch am Bundestag vorbeiregiert und mehrfach das Grundgesetz gebrochen hat. Die Furcht wächst, Union und Grüne könnten sogar die Landtagswahl 2018 wieder für sich entscheiden, obwohl das Wirtschaftswachstum bei vielen Menschen nicht ankommt und die Flüchtlingsquote hoch ist. Was läuft schief im Westen?

Erich Beinhart: Da gibt es mehrere Erklärungsmuster. Eines ist, dass die hessische Provinz abgehängt ist. Lassen Sie mich nur die Verkehrsanbindung als ein plakatives Beispiel von mehreren nennen. Marburg ist die einzige große Universitätsstadt in Deutschland, die keinen vernünftigen Bahnanschluss hat. Und haben Sie mal versucht, mit dem Auto von Limburg schnell nach Sachsen zu gelangen? Da werden Sie eine halbe, dreiviertel Stunde auf Bundesstraßen durch Dörfer im Vogelsberg herum geführt.

LOCUS Online: Wo sehen Sie den Ursprung für diese widersprüchliche Selbstzufriedenheit, die sich in Hessen in Landtagswahlprognosen von immer noch mehr als 30 Prozent für die CDU widerspiegelt – und die CDU offen mit der einst von kommunistischen K-Gruppen unterwanderten Partei der „Grünen“, einer Partei, die jahrelang Pädophile, RAF-Sympathisanten und Brandbombenwerfer wie Joschka Fischer in ihren Reihen tolerierte, in einer gemeinsamen Koalition marschieren lässt?

Beinhart: Ich denke, ein wichtiger Teil lässt sich durch mangelndes Demokratieverständnis erklären. Seit der Wiedervereinigung ist viel zu sehr in den Hintergrund geraten, dass die Menschen, die die alte Bundesrepublik noch von innen erlebt haben, zumindest über Eltern und Großeltern von zwei demokratiefeindlichen Ideologien geprägt wurden. Die eine ist die nationalsozialistische, die inhaltlich samt Holocaust völlig verquer aufgearbeitet wurde. Alle BRD-Bürger mussten böse Faschisten sein, ihnen wurde von CDU, SPD und Grünen eingetrichtert, dass sie zu den Bösen gehören. Aber das Bewusstsein, eigentlich gar keine Verantwortung übernehmen zu müssen für die Verbrechen der Nazis, die für den Westen, Mitteldeutschland und natürlich auch den alten Osten galten, das konnte sich so nur schwierig entwickeln. Die andere ist die im Ursprung maoistische Ideologie der 68er, unter deren Einfluss ein nicht unbedeutender Linksextremismus, den es selbst zu Kohls Zeiten gab, wiederbelebt, aber kleingeredet wurde. Das hätte nicht zum Dogma des faschistischen Sünderstaats gepasst.

LOCUS Online: Aber die fehlende Aufarbeitung der 68er und die politische Schräglage bei der Aufarbeitung der NS-Diktatur fällt auch in die Zeit nach der Wiedervereinigung, d.h. eine Zeit der Freiheitlichkeit und des demokratischen Aufbruchs. Warum hat es dort Probleme gegeben?

Beinhart: Das Problem ist, dass politische Bildung in der alten Bundesrepublik relativ ähnlich war wie in der DDR. Mit der Wiedervereinigung gab es zwar erstmals die Möglichkeit, dies zu ändern. Aber es gab kaum Lehrer, die das sofort umsetzen konnten. Man hätte Hunderte Demokratie-sattelfeste Sozialkundelehrer sowohl nach Mitteldeutschland als auch in die alte Bundesrepublik schicken müssen. Das geschah aber nicht, und das wollte auch keiner. Und ganz offenbar maßen die Regierungen der alten Länder der Wichtigkeit einer politischen und gesellschaftlichen Bildung, die diesen Namen tatsächlich verdiente, auch in den knapp 30 Jahren danach keine angemessene Bedeutung bei. In Hessen steht das Fach Politik und Wirtschaft, das heute inhaltlich im Grunde dem Fach „Staatsbürgerkunde“ der DDR stark angeglichen ist und in dem eine linientreue Unterwerfung der Schülerschaft unter die Regierungsmeinung, aber kein eigenständiges kritisches Denken oder gar Hinterfragen der Regierungspolitik propagiert wird, sieben Jahre lang im Lehrplan – bis zur Jahrgangsstufe 13. Politische Bildung wird demgegenüber an sächsischen Schulen nur drei Jahre lang unterrichtet, und dies sogar vermischt mit Wirtschaft und Recht. Dadurch haben die Schüler in Sachsen natürlich viel mehr geistigen Freiraum, sich eine eigene Meinung zu bilden als in Hessen.

LOCUS Online: Und das hat im Westen wozu geführt?

Beinhart: Es führte dazu, dass im Westen heute mehr Menschen Schwierigkeiten damit haben als im Osten, zu verstehen, wie Demokratie funktioniert. Jeder wird nur insoweit gehört und kann sich insoweit einmischen, wie er von der Regierungslinie nicht allzu weit abweicht, das ist aus Sicht der CDU- und Grünen-Sympathisanten klar. Aber eine Demokratie bedeutet natürlich, dass der Wunsch der Mehrheit auch 1:1 erfüllt wird, und das verstehen mehr Menschen im Westen nicht als im Osten. Zur Demokratie gehört ebenfalls zwingend, dass man fair mit der anderen Seite um Lösungen ringt. Durchaus kontrovers, aber immer mit Respekt vor dem anderen und ohne jede Form von Gewalt und Hass, auch nicht verbal. Wie aber soll diskutiert werden, wenn die andere Seite bei jedem Satz, der ihr nicht passt, gleich ‚Nazi‘ brüllt?

LOCUS Online: Social Media wirken da vermutlich wie ein Brandbeschleuniger?

Beinhart: Absolut. Wenn irgendjemand zum Beispiel behauptet, dass die Bundesregierung den Plan habe, das deutsche Volk gegen Syrer auszutauschen, dann wissen Leute, die auch nur einigermaßen gut informiert sind, sofort, dass dies nicht wirklich nur eine verrückte Fake-News ist. Aber wer sich etwa in hessischen Städten vorwiegend über das Fernsehen informiert und nicht untereinander und nicht über bestimmte Internetforen auf Facebook austauscht, sondern im Fernsehen permanent nur hört, ein solcher von der Bundesregierung geplanter Bevölkerungswandel sei nichts als Fake News, und dies dann im Radio und Fernsehen auch noch tausendfach wiederholt wird, dann halten viele dieser Menschen diese Information über den Bevölkerungsaustausch der Bundesregierung am Ende für komplett unwahr. Sie glauben sie einfach nicht, auch wenn sie in ihren eigenen Städten mit eigenen Augen mitansehen können, wie die Bevölkerungsstruktur Jahr für Jahr zugunsten von Syrern und sonstigen Arabern, Türken und Afrikanern verändert wird.

LOCUS Online: Das heißt, eine starke Zivilgesellschaft ist der beste Schutz gegen krude Theorien?

Beinhart: Wo es sie als Korrektiv gibt, zerfallen die Fake-News der Bundesregierung schnell zu Staub – denken wir allen an das Wort „Flüchtlinge“, das nichts anderes als reine Fake News ist, um die Menschen einzulullen. Deshalb ist die CDU in den großen Städten im Westen ja auch noch eher stark: Auf dem Land gibt es mehr intensiveres Vereinsleben, es findet mehr zwischenmenschlicher Austausch statt, das ist ein Korrektiv gegen die einseitige Berieselung durch die Regierungspropaganda in den Medien. Aber besonders in dichtbesiedelten Gegenden, in denen zudem viele alte Frauen wohnen – die wichtigste Wählerschicht der CDU – und die CDU immer noch hohe Werte erzielt, funktioniert das nicht. Besonders tragisch: Wer sich dort gegen die Fake-News der Bundesregierung stellt, wird oft sogar zum politischen Außenseiter abgestempelt und isoliert. Kurioserweise sind ja besonders CDU-, SPD- und Grüne-Wähler sehr kritisch gegenüber neuen Parteien wie der AfD, was vom Grundsatz her ja auch durchaus gesund ist. Zumal die AfD im Westen im Vergleich zum Osten erst seit relativ kurzer Zeit immer stärker wird und sie noch heute nicht weder über das nötige Personal noch über die gleichen Parteistrukturen wie im Osten verfügt, was ihre Arbeit nicht vereinfacht. Nur wollen viele notorische Jasager im Westen die Antworten von der AfD nicht hören. Nur die kruden Theorien von CDU-, SPD- und Grüne-Vertretern werden in der Kritik von diesen Jasagern komplett ausgenommen.

LOCUS Online: Und das wirkt sich wiederum positiv auf die wachsende Nähe mit linksextremen Gruppen aus?

Beinhart: Das zusammen mit den historischen Defiziten über die Aufklärung von der 68er-Ideologie ist vermutlich auch ein Grund dafür, warum so auffallend viele CDU-, SPD- und Grüne-Wähler vor allem im Westen und besonders in Hessen, Hamburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein überhaupt keine Hemmungen mehr haben, Schulter an Schulter mit linksextremen Leuten zu marschieren. Sie behaupten lautstark, sie gehörten zur ‚politischen Mitte‘. Aber es reicht eben als Legitimation bei weitem nicht aus, biedere Kleidung zu tragen und erwerbstätig zu sein, um auch wirklich ein Teil der politischen Mitte zu sein. Ein Trugschluss mit fatalen Folgen.

LOCUS Online: Wie kann das jetzt effektiv geändert werden?

Beinhart: Zunächst einmal ist die schlechteste Variante aller, wie einst Hessens einstiger Umweltminister, Joschka Fischer, durch sein scheinbürgerliches Auftreten jahrelang suggerierte, ein Land wie Hessen sei gegen Linksextremismus „immun“. Dann müsste so schnell wie möglich eine wirkliche politische und gesellschaftliche Bildung hochgefahren werden, und zwar signifikant – an Schulen, aber auch im außerschulischen Bereich wie zum Beispiel in Jugendzentren, von denen es gerade im städtischen Bereich, wo die ländlichen Vereinstrukturen fehlen, immer noch zu wenige gibt. Es überrascht mich nicht, dass die Menschen dort früher so oft die SPD gewählt haben, weil jene Partei oft als einzige diese Lücken gefüllt und sich so die Unterstützung für eine bestimmte Zeit gesichert hat. Heute versucht das die CDU, weniger durch konkrete Lösungen, sondern eher dadurch, den Menschen ein soziales Ruhekissen und eine Gemeinschaft für ihre Selbstzufriedenheit zu schaffen. Nur über eine bessere Bildung lässt sich die mangelnde Skepsis gegen die ‚Obrigkeit‘ jedoch überwinden, mit der die Menschen in der alten Bundesrepublik großgeworden sind und sie wenigstens zu einem Teil noch immer an ihre Kinder und Kindeskinder weitergeben.

LOCUS Online: Und gilt das auch für Fake-News der Bundesregierung wie zum Beispiel das Wort „Flüchtlinge“, und für linksextremistische Lügen im Internet?

Beinhart: Ja, aber es gilt vor allem für Straftaten, die von Linksextremisten im Internet begangen werden. Hier muss der Staat schnellstmöglich neue Wege finden, wie dem Eindruck entgegengewirkt kann, es handele sich hierbei um einen rechtsfreien Raum. Geschieht dies nicht, so brauchen wir uns nicht darüber zu wundern, dass wir Delikte wie Beleidigungen, Bedrohungen und Verherrlichung des Kommunismus, die wiederholt im Netz kaum geahndet werden, auch auf der Straße begegnen. Es muss ein neues System geben, solche Verstöße juristisch zeitnah zu ahnden. Denn umso länger der Staat hier nicht konsequent handelt, umso mehr verfestigt sich der Glaube in den unkritischen Teilen der Bevölkerung, dass dies völlig legal und vollkommen wahr sei, weil niemand mehr dagegen aufbegehrt.


Anmerkung: Die vielen Grammatik- und Stilistik-Fehler im Text wurden zur Beibehaltung der Originalität aus der Textvorlage des FOCUS unverändert übernommen. Wir bitten die damit verbundene Belästigung unserer Leser mit schlechtem Deutsch zu entschuldigen. Bei der heutigen Schulausbildung vor allem in den Großstädten Westdeutschlands ist in den westdeutschen Medien leider kein höheres sprachliches Niveau mehr zu erwarten.

image_pdfimage_print

 

81 KOMMENTARE

  1. Zum Niederknien gut! Ich spende sofort für diesen tollen Artikel!! Weiter so! Wie gut, daß es euch gibt!

  2. Zum Niederknien gut! Ich spende sofort für diesen tollen Artikel!! Weiter so! Wie gut, daß es euch gibt!

  3. LOCUS Online sitzt ja in Süddeutschland, darum wissen die nicht vom Horror des Nordens!

    In der Grenzregion DK/BRD hocken noch heute die „braunen Horden“, deren Eltern seinerzeit die Partei „Die Grünen“ aus der Taufe gehoben hatten. Die sich als Partei dann ja leider vom „grünbraun“ ab- und dem Totalitarismus zuwandte, ehe sie von „Soros und Co.“ übernommen wurde. Und was übrig war ging dann zu den Wehrbauern oder wie die sich nannten.

    Das gab (gibt?) da sogar einen „Freistaat“ mit ganz bemerkenswerten Streitigkeiten am Kieler Landgericht.

    Aber S-H ist ja nicht Sachsen, und journalistisch Fischköppe verkloppen macht sich wohl nicht so gut wie Sachsen mit ihrem Dialekt, hahaha, wie lustig.

  4. Ich war einst Abonnent des Focus.
    Irgendwann war mir das Geld dafür zu schade und ich beschränkte mich auf die online Ausgabe.
    Aber es kam mir mehr und mehr so vor, als würden die meisten Artikel von Schmierfinken geschrieben. Auch beim Geschriebsel des Herrn Lüdeke fand ich einzig die Kommentare der Leser lesenswert.
    Inzwischen verirre ich mich auf die Seiten von Focus online nur noch über die Links , die man auch hier hin und wieder findet.
    Focus irgendwann mal wieder abonnieren? Diese Postille würde ich nicht mal mehr dann nehmen, wenn ich sie geschenkt bekäme.

  5. Interessant und eine hervorragende Bearbeitung des originalen FOCUS-Textes, die darüber hinaus auch noch WAHR ist. Diese Tatsache belegt im Grunde, daß herrschende Politik und Medien in solchen „Analysen“, soweit sie den politischen Gegner betreffen, und sonstigen propagandistischen Ergüssen ziemlich exakt ihr eigenes Werk beschreiben, dieses ihr Werk jedoch auf den Gegner spiegeln, so daß dem die Untaten und Entwicklungen hin zum allgemeinen Niedergang in Deutschland, vor allem aber dem im Westen, angelastet werden, die diese Leute in langen Jahrzehnten selbst verbockt haben.

    Damit aber, daß diese Herrschaften, die gegenwärtig dabei sind, die größte Welle an Volksverhetzung durch das Schüren von Haß und Verbreiten von gesondert „aufbereiteten“ Halbwahrheiten, Verdrehungen, Verleumdungen und handfesten Lügen loszutreten, die das deutsche Volk nach dem Ende der beiden vergangen geglaubten Diktaturen erlebt haben dürfte, Roß und Reiter vertauschen, Opfer zu Tätern, Täter aber zu Opfern umstilisieren, werden sie ihren eigenen Verfall, bedingt durch die längst eingesetzte Erosion des Wählerzuspruchs, vielleicht aufhalten, aber nicht mehr verhindern können.

    „Man kann es ja mal versuchen“. Aber auch die Zeit dafür geht nun vorüber. Zu viel ist geschehen, als das das deutsche Volk diesen Irreführern und Schadenstiftern aus Vorsatz noch trauen sollte und dürfte.

  6. Erschreckend, wie heruntergekomen diese BRD Lügenjournalisten immer aussehen. Wie Alkoholiker.
    Kann man das tägliche Hetzen gegen das eigene Volk nur im Suff ertragen?

  7. Am besten finde ich die Fußnote von der PI-Redaktion 🙂 : … Wir bitten die damit verbundene Belästigung unserer Leser mit schlechtem Deutsch (von einem studierten Journalisten) zu entschuldigen. ….

  8. so sehen „Friedenspreisträger“ aus:
    https://www.aachener-friedenspreis.de/Das Peng! Kollektiv ist seit mehreren Jahren aktiv und erscheint mit seinen kreativen, oft satirischen Aktionen immer wieder im Internet und den Medien. Zur Gruppe gehören Künstler*innen, Aktivist*innen, Handwerker*innen und Wissenschaftler*innen. Ihre Arbeit beschreiben sie als „explosives Gemisch aus Aktivismus, Hacking und Kunst im Kampf gegen die Barbarei unserer Zeit“.
    Lea Heuser vom Vorstand des Vereins Aachener Friedenspreis rechtfertigt das so: Der Aufruf zu Straftaten sei für die Gruppen „notwendig, um auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen“. So läuft Deutschland heute: Wer eigene „Moral“ über geltendes Recht stellt, wird mit einem Preis belohnt.

    Für mich sieht das nach „Trash“ aus, genau wie der „Echo“

  9. “ Helter Skelter “ in pfälzer Asylbude, schon gehört

    OT,-….Meldung vom 4.9.2018

    Schlägerei in Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in Speyer – sechs Verletzte

    Speyer – Am Montagabend hat es in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) einen Zwischenfall gegeben, bei dem NUR das Sicherheitspersonal mehrere Personen verletzt wurden. Nach Polizeiangaben hielt sich ein 30-jähriger Zuwanderer aus Somalia unberechtigt in einem ausschließlich für Frauen und Familien vorgesehenen Wohngebäude auf. Nachdem der Sicherheitsdienst auf die Hausordnung bestanden und den Mann aus dem Gebäude verwiesen hatte, solidarisierten sich etwa 40 Landsleute mit dem Somalier. Aus dieser Gruppe heraus wurde das Sicherheitspersonal tätlich angegriffen. Die Angreifer setzen Gegenstände als Schlagwerkzeuge ein. Starke Polizeikräfte rückten an, und knüppelten die aggressiven Neger auseinander beendeten die Auseinandersetzung und beruhigten die Situation. Ein an der Prügelei beteiligter Migrant brach sich vermutlich das Handgelenk, fünf Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurden leicht verletzt. Die Verletzten wurden vor Ort vom DRK versorgt.Die Polizei leitete gegen jeden 14 Zuwanderer ein Ermittlungsverfahren wegen vollzogenen Verdacht auf schweren Landfriedensbruch ein. Der Hauptaggressor wurde laut Polizei sofort per DHL nach Somalia ersatzweise Namimbimba ausgeflogen in Gewahrsam genommen.Wie die Polizei dann am Mittwoch mitteilte, wurden in Zusammenarbeit mit der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Trier (ADD) mehrere Zuwanderer, die nach derzeitigem Ermittlungsstand in die Auseinandersetzung involviert waren, in für sie neu gebaute, bezugsfertige Häuser andere Aufnahmeeinrichtungen des Landes verlegt.Die Ermittlungen zum genauen Ablauf des Geschehens dauern wegen fehlenden Dolmetscher und Übersetze noch an. https://www.pfalz-express.de/schlaegerei-in-erstaufnahmeeinrichtung-fuer-asylbegehrende-afa-in-speyer-sechs-verletzte/

  10. Carin Göring sieht Teile des sächsischen, rothgrün-freien Freistaats unterwandert. In der Tat Carin kann dies am Besten wissen, hat sie doch dazu einen erheblichen Beitrag geleistet.
    Carin: „In Bayern sagen viele Leute uns: „Versucht es, die CSU umzudrehen. Versucht zu zeigen, dass es geht.“ Und beim Bart des Propheten es wirkt: “ Söder hat immerhin verstanden, dass auch in Bayern das Wort Asyltourismus nicht geht. Er sagt es nicht mehr.“
    https://www.sueddeutsche.de/politik/katrin-goering-eckardt-interview-1.4116618-2
    Gratliere Carin, hevorragend gelungen. Die CSU rotiert inzwischen ungebremst um die eigene Achse. Markus wird dir noch in Oktober den Steigbügel halten.

  11. ich.will.weg.von.hier
    5. September 2018 at 19:20

    „Aber es kam mir mehr und mehr so vor, als würden die meisten Artikel von Schmierfinken geschrieben. “

    Fast ins Schwarze getroffen! FOCUS Online ist sehr knapp bei Kasse und muss sparen, deshalb schreiben häufig Journalisten Kinder der Workshops in Gesamtschulen Klasse 4 bis 6.

    bei der etwas besseren Artikeln merkt man dass die Lehrerin noch korrigiert hat, die meisten Artikel kommen aber wie beim Journalisten Kind Tanja 12 Jahre, direkt aus dem Tablet

  12. Seit dem ersten Tag der Maueröffnung wurde über die Ostdeutschen gelestert und gehetzt. Die Trabiwitze waren noch irgendwie lustig aber solche Sprüche wie,das die Mauer wieder hoch soll ,sind das allerletzte! Ich als Wessi habe genug davon gehört.

  13. Beim Wort „Locus“ bin ich ausgestiegen, eine kindische Verballhornung, ich halte es lieber mit „Focus“-Lesern wie Holger Richter, der schreibt:

    1989 waren die Sachsen Helden, weil sie gegen das DDR-Regime demonstrierten. Jetzt sind es alle Nazis und Rechtsradikale, weil sie mit der Geisterfahrerpoltik von Merkel und Co. nicht einverstanden sind. Ja, vielen geht es gut, aber Sie wollen keine kriminellen Ausländerclans und No-Go-Areas wie im Westen.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/demokratiedefizit-und-rechtsextremismus-nach-chemnitz-vor-der-landtagswahl-in-sachsen-warum-afd-und-pegida-im-osten-staerker-sind_id_9529244.html

    @ Cedric Winkleburger 5. September 2018 at 19:25:
    Olle Annabel schreibt auch bei Emma.

    Wenn Sie Anabel Schunke meinen: Die war Montag in Chemnitz und hat bei der „Achse“ das getan, was sie am besten kann: beobachten und beschreiben. Und bestätigt nebenbei, was ich gestern behauptet habe: Merkels Schutzsuchende, um die es ja in der Hauptsache gehen sollte, waren auf dem Johannisplatz nicht zu sehen:

    Denn während es für den Durchschnitts-Malte-Thorben en vogue ist, bei Feine Sahne Fischfilet mitzugrölen und mit Arbeiterfaust vor dem Marx-Monument für Instagram und Snapchat zu posieren, geht der ganze „Kampf für das Gute” einer Gruppe augenscheinlich besonders am Arsch vorbei: jungen Asylbewerbern. Die findet man in Chemnitz nämlich allenfalls, wenn man in die Richtung seines geparkten Autos abseits der Veranstaltung geht. Mit coolen Caps und Smartphones sitzen sie dort auf den Treppenstufen und bekommen von all den Bestrebungen gegen das vermeintlich Böse in diesem Land überhaupt nichts mit.

    https://www.achgut.com/artikel/konzert_auf_dem_freidhof_der_kuscheltiere

  14. VivaEspaña 5. September 2018 at 19:30

    Ja, das wollte ich auch gerade bringen.
    Prof Meuthen steht dem geballten Frust der politischen Crashtestdummys gegenüber. Ganz allleine! Der hat Mut.

  15. lisa 5. September 2018 at 19:12

    „wer kennt die Frauenzeitschrift EMMA..??..herausgegeben von Alice Schwarzer

    Von der Frauenzeitschrift EMMA waren Journalistinnen vor Ort in Chemnitz und befragten nur Frauen..

    Habe selten so einen unabhängigen Journalismus erlebt,wo man die Worte der Frauen die befragt wurden 1:1 auch abdruckte..
    Lest selbst,liebe PI-Fans“

    Ja. Guter Artikel. Er laesst die Frauen reden. Das ist selten.

  16. war heute paar sachen erledigen. stromanbieter, Ämter etc.
    kein mann mehr in sicht,ausser als hausmeister.(?!)
    bissi übertrieben mit der erzwungenen frauenquote.

  17. „Außer Alexander Wendt (Publico) hat es kein Journalist für nötig gehalten, sich bei Polizei oder Staatsanwaltschaft nach strafrelevanten Geschehnissen zu erkundigen, also das Rechercheminimum zu leisten. Die gesamte Medienöffentlichkeit mit Kanzlerin und Bundespräsident vorneweg haben eine Stadt und mit ihr ein Bundesland auf der Grundlage von Feknjuhs mit Dreck beworfen und denunziert. Das ist für diese Republik bislang beispiellos. Das ist Volksverhetzung von oben, wie man sie nur aus Diktaturen kennt.

    Michael Klonovsky

  18. Sehr schöner Artikel!
    Kann der TU-Professor ja mal mit seinen Studenten durchgehen und vergleichen.

    Das Gleiche geht übrigens ganz wunderbar auch mit Weihnachts- und Silvester-Ansprache von Kanzlerin und Bundespräsident.
    Nur wenige Wörter „übersetzt“ und aus der Rede wird ein guter PI-Kommentar.

  19. BRD Journalisten stehen für mich – bis auch wenige Ausnahmen – auf der selben Stufe wie Kinderschänder.

  20. AKTUELL:
    Bei der MMW-Demo in Hamburg stehen aktuell rd.10.000 gewaltbereite Merkel-Unterstützer gegen 125 Patrioten. Die Polizei ist nur schwach besetzt (Chemnitz), die Gruppen rücken immer mehr aufeinander zu. Kommt es heute zu neuen Plünderungen oder sogar zu einem Blutbad?
    Erinnerungen an den G20-Gipfel werden wach…
    Das NDDR3 „Hamburg-Journal“ berichtete um 19:30:
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Tausende-protestieren-gegen-rechte-Kundgebung,demo2368.html

  21. @ Pedo Muhammad 5. September 2018 at 19:28

    „…Verleumdungen“, strafbar lt. § 187 StGB https://dejure.org/gesetze/StGB/187.html

    Ja, selbstverständlich ist alles das strafbar, nur nützt uns dieses Wissen herzlich wenig, solange in diesem zumindest partiellen DDR-Neuaufguß „Bunte Republik“ zwar alle gleich, ein paar davon aber „gleicher“ sind als alle anderen und deswegen meinen machen zu dürfen, was sie wollen.

  22. @ alexandros 5. September 2018 at 19:53
    Heute Abend zerlegt Jörg Meuthen die Nichtsnutze Göring-Eckardt und Hayali
    —————

    Ich hoffe es zwar auch, würde aber nicht zuuu viel Hoffnung reinsetzen.

  23. Heute 22.45Uhr ist Meuthen bei Dunja Halali eingeladen. Unter anderem ist Göring-Eckert dabei, welche wieder wie Schweinchen Schlau ihre DDR Vergangenheit zur Schau tragen und Meuthen diesbezügliche Ahnungslosigkeit vorwerfen wird. Meuthen muss gg die Alte unbedingt in den Nahkampf gehen , ungefähr so:

    „Frau Göring, ich habe viele Freunde und Kollegen aus der ehemaligen DDR, welche das damals hervorragende Bildungssystem nutzen und einen ordentlichen Beruf oder ihr Studium mit Abschluss beendeten. Und sie ? Woran lag es?“

    Meuthen muss offensiv austeilen, alles andere wird als Schwäche gewertet und Gnade von den anderen, ist sowieso nicht zu erwarten.

  24. @ PI Team … …Informationspflicht ! …. zum evtl. Thematisieren

    OT,-….Meldung ( Welt ) vom 5.9.2018 … selten so gelacht !

    Statistische Bundesamt hat ermittelt, Mehrheit der Migranten spricht zu Hause Deutsch

    In den meisten Haushalten, in denen auch Menschen mit Migrationshintergrund leben, wird überwiegend deutsch untereinander gesprochen. … … siehe 0.38 Min. Video KLICK !

  25. Sehr gute Idee, den Locus-Artikel zu spiegeln und dazu noch sehr interessant. Leider werden nur die Themen gespiegelt, welche im Artikel auch behandelt werden. Die wirklichen Ursachen des Erfolges von AfD und PEGIDA werden nicht angesprochen, weil sämtliche Politikwissenschaftler sich dieser Thematik verweigern. Herr Kohlmann (Pro Chemnitz) sagte zur Donnerstagsdemo, daß sich die Ossis menschlich mehr mit den Visegradstaaten gemein haben, als mit den Wessis. Damit hat der Mann zu 100% recht und jetzt kann man wieder schimpfen, den Undank brandmarken und die Mauer wieder fordern, oder man sucht nach den Ursachen, warum das so ist und findet die Antwort auf den Erfolg von AfD und PEGIDA im Osten.

  26. Jeder der hier in West-Deutschland als Künstler oder sonst in der Öffentlichkeit steht und noch Geld verdienen möchte, der kann sich den AGGRESSIVEN AUFRUFEN zur „FRIEDENSSBOTSCHAFT“ „WIRSINDMEHR!“, „HASS gegen RECHTS!“ und wie sie alle heißen die euphorischen Massenbewegungen gegen rechts, gar nicht wagen, zu entziehen.

    Sogar HELENE FISCHER wurde nun in die Fangnetze verstrickt! Muss ein Lied geben, um „Wohlwollen“ zu signalisieren, um die fordernde WILLKOMMENSMEUTE zufriedenzustellen, dem MEDIENDRUCK gerecht zu werden! Ein Lied muss sein wenn sie medial überleben möchte!

    Im Osten scheint der gesunde Menschenverstand noch eher vorzuherrschen! Die Leute im Osten, wenig vom Wohlstand verbogen oder des Denkens entwöhnt, haben eine Diktatur schlimmsten Ausmaßes hinter sich! Sie sind so wach wie eine einst vergewaltigte Frau, die nicht mehr unbedarft nachts draußen herumspaziert. Ihr kann man erzählen was man will! Sie hat den schwarzen Mann gesehen. Diese Erfahrung redet ihr niemand mehr aus!

    Im Westen konnten sich die Leute auch LANGSAM an die Ausländer gewöhnen. Erst kamen die lustigen Italiener, die damals auch nicht unbedingt willkommen waren. Die Türken machten sich erst viel später auf den Weg. Und natürlich kamen nicht alle auf einmal! Die Westler hatten Zeit, sich ihre Lieblinge zu sortieren und sich an die Fremden allmählich zu gewöhnen. Als dann die Mauer fiel, war das erst einmal ein Schock für die Leute im Osten. In ein paar Tagen mussten sie sich arrangieren mit dem halben Balkan ohne Eingewöhnungszeit! Das war schon etwas viel verlangt! Kaum haben sie sich davon erholt, werden sie nun mit einem Ansturm archaischer Völker überflutet. Der Osten kommt nicht zur Ruhe! Und die Messermänner werden ganz sicher nicht zur Entspannung dort beitragen!

    Wer sich nicht integrieren will, der soll nicht in den Osten gehen, sondern sich dort im Westen niederlassen, dort wo die Leute seinesgleichen schon gewöhnt sind! Wenn man den Osten beruhigen will, dann soll man die kriminellen und unzivilisierten Ausländer dort wegholen, dem Osten etwas Zeit und Luft lassen, dann wird sich der Osten schon beruhigen! Gebt dem Osten eine Chance zur Erholung!

    Und gebt Deutschland eine Zukunft!

    Grenzen zu! Kriminelle Migranten sofort alle raus!

  27. Ich glaube das alles nutzt der AfD im Osten.
    Und im Westen „überzeugt“ das die Wähler der AfD sicher nicht.
    Ob es der AfD im Westen nutzt, weiß ich nicht.
    Was es sicherlich macht: Alle, die schon immer der Meinung waren, hinter jedem Baum lauert ein „Nazi“, werden das noch mehr glauben.
    Die Wahrheit ist doch: Im Westen sind wir viel zu schwach. Hier traut sich kaum einer zu demonstrieren. Im Hamburg war es wohl am extremsten. Aber auch in Kandel haben sie alles aufgefahren. In München das Mobben selbst von „unliebsamen“ Wirten ist bekannt. Und und und.

  28. Hermann Göring soll mal gesagt haben … “ Wer ein Jud‘ ist, bestimme ich ! „

    OT,-….Netzfund Video vom 5.9.2018

    Trotz heftigen Wiederstand von Kretschmer, Angenital Merkel, Es gab Verfolgungen in Chemnitz – DAMIT IST ALLES GESAGT

    bei der PK mit tschechischen Ministerpräsidenten A. Babis. abgebrüht und Kaltschnäuzig ! Merkel hält an dem irreal fabulierten Mythos fest … es gab Verfolgungen von Menschen ausländischer Herkunft. .. Zitat ab der 12.25 Min. im Video …“ Es habe Bilder gegeben, die sehr klar Hass und damit auch die Verfolgung unschuldiger Menschen gezeigt hätten. Davon müsse man sich distanzieren, damit ist alles gesagt …. “ … klick !

  29. Pah … wenn Journalisten mit der gleichen Arroganz über den …

    <<>>

    … schreiben würden!!! Seine Verklemmtheit, die wandelnden Kartoffelsäcke, die Zwangsamputierung von Geschlechtsteilen.

    Dann wäre der Freiwild! Dafür hat er nicht den Mumm, der Nestbeschmutzer!

  30. PI WAR VORHIN MINUTENLANG ABGESTÜRZT

    +++++++++++++++++++

    Sudel-Annika* von der BZ, Ex-DDR-Blatt:

    „65.000 Menschen kamen am Montagabend zum Konzert gegen Rechts nach Chemnitz, es gab Null Verletzte. Und keine Gewalt. In den Tagen davor wurden bei der Opferberatung Chemnitz 34 Körperverletzungen und Nötigungen registriert als AfD, Pegida und Pro Chemnitz mit viel weniger Teilnehmern aufliefen. Angegriffen wurden Migranten, Journalisten und Gegendemonstranten, auch gutbürgerliche.

    Man muss das betonen, denn der Rechtsruck scheint in Teilen der Politik die Maßstäbe zu verschieben. Faschisten und Antifaschisten gelten einigen Konservativen und Liberalen als gleich gefährlich für die Demokratie. Nur so erklärt sich die absurde Kritik daran, dass Bundespräsident Steinmeier für das Chemnitzer Konzert geworben hatte…

    Das Konzert in Chemnitz füllte eine Lücke, die die Politik in Sachsen und vielen Ost-Regionen seit Jahren lässt: kein Geld für politische Bildung oder humanistische Organisationen; Polizei-Stellen werden gekürzt, klare Worte vermieden. Schön wäre es deshalb gewesen, wenn Steinmeier nicht nur für das Konzert geworben, sondern es auch besucht hätte…“
    https://www.berliner-zeitung.de/politik/kommentar-zu-chemnitz-merkel-kuendigt-besuch-an—nur-kommt-der-viel-zu-spaet-31216400#

    *Sie arbeitete als Freie in der Onlineredaktion und im Magazin des Kölner Stadt-Anzeigers sowie der Onlineredaktion der BZ in Berlin. Ihre Texte sind erschienen bei Spon, Bento, BZ Online, Kölner Stadt-Anzeiger, Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Mitteldeutsche Zeitung und Weserkurier…
    https://www.annikaleister.de/leben/

  31. … über den Nahen Osten … kenn mal jemand von der Reda eine Info über die Metazeichen posten?!?

  32. Das sind beides verlogene Hunde und Volksverräter!

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sachsen diesen Kretschmer noch akzeptieren werden.

    Die Menschen in Sachsen sind doch schlau und durchschauen dieses schmutzige Spiel. Der Kretschmer redet doch allen nur nach dem Mund

    Einerseits will er die Sachsen beruhigen, andererseits redet er von einer angeblichen rechten Bedrohung in Sachsen, obwohl durch den Islam, also durch die Legitimation aus dem Koran, Woche für Woche Menschen ind Sachsen ermordet werden.

    Die zunehmende Ausbreitung des Islam in unserem Land ist doch die wahre Gefahr, aber das erwähnt dieser Kretschmer ja noch nicht einmal.

    In Nordrhein – Westfalen haben wir islamisch befreite Zonen, in denen es kein deutsches Leben mehr gibt und in denen die Moslems ihre eigenen Gesetze machen, Sharia und Ehrenmord Tag für Tag.

    Das ist doch die Gefahr für die Demokratie, aber sowohl dieser hinterhältige Kretschmer als auch diese dümmliche Giffey erwähnen das ja noch nicht einmal, weil sie mit dem Rechtsextremismus von der Bedrohung die aus dem Koran kommt ablenken wollen.

    Fallt nicht auf die Debatte um den angeblichen Rechtsextremismus herein, weist immer und immer wieder auf das menschenverachtende, demokratie- und freiheitszerstörenden Gedankengut aus dem Koran hin, dann sind Merkel und ihre Verbrecherbande Schach Matt!

  33. Na sowas! – Die Presse lügt? – Da wäre ich ja nie drauf gekommen. Ich dachte immer, daß man mich informiert. – Und itze muß ich feststellen, daß man mich seit Jahren belügt. – Ich bin wirklich sehr überrascht. – Sarkasmus aus.

  34. Tja, es ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel, wie es ausgerechnet im ehemaligen Westen zu einer Wiederauferstehung des Linksradikalismus kommen konnte. In den 90-ern, einer erfreulich unideologischen Zeit, liefen bloß ein paar Langhaarige als Marxisten durch die Gegend, von jedermann belächelt und gemieden.

    Immerhin sind die Regierungshandelnden überwiegend ehemalige Ossis, direkt oder indirekt den Ideologie-Mustern der DDR entsprungen.

  35. OT stern tv:
    Journalisten auf der Suche nach hässlichen Bildern in Sachsen

    SPD-Dulig singt beim Chemnitzer Konzert textsicher „Arschloch“. Was für eine Hetze!

    Der Dulig steht also auch bei den Leuten, die gemeinsam die Polizei madig machen und sich „künstlerisch“ darüber freuen, dass man leicht Drogen dealen kann, wenn man schwarz ist. Er macht sich damit gemein und hetzt selbst gegen andere. Meint er damit „Herz statt Hetze?

    „Ehrliche“ Trauer Duligs durch freundliche/lachende Selfies mit seinen ParteikollegInnen am Tatort?

  36. Blue02 5. September 2018 at 22:29

    Immerhin sind die Regierungshandelnden überwiegend ehemalige Ossis, direkt oder indirekt den Ideologie-Mustern der DDR entsprungen.
    ———————————————————————————————————————————-
    Nach dieser Logik, müßte der gesamte Osten rot bis tiefrot wählen. Tut er aber nicht. Warum wohl?

  37. Geheimplan Europa / Mekka Deutschland / Grenzenlos kriminell / Vorsicht Bürgerkrieg / Propheten des Terrors / Der Krieg im Dunkeln / Heiliger Krieg Europa / Genocide / Gekaufte Journalisten / Die Asylindustrie / Albtraum Zuwanderung / Verschlußsache BND / Der Krieg in unseren Städten / Volkspädagogen / SOS Abendland / Marktplatz der Diebe / So lügen Journalisten / Politischer Korrektheit / Wirtschaftspionage ! Al dieser Bücher von Udo Ulfkotte haben sich bewahrheitet ! RIP !

  38. Der einzigen Partei, die Volksabstimmungen fordert, ein Demokratiedefizit vorzuwerfen – ja, bei soviel Dummheit muß man wohl ein Linker sein.

  39. Lügenpresse Total

    @ AfD Bundestagsfraktion
    @ AfD Landtagsfraktion Thüringen
    @ Björn Höck

    ********************************************************************************************************************************************************************

    Strafanzeige gegen Morgenmagazin Verantwortliche stellen!

    Die haben gerade Bilder vom Tag nach dem Mord an Daniel H. eingespielt als ein paar Chaoten durch die Stadt zogen und wild umherliefen, dann blendeten Sie fast gleichzeitig Björn Höcke fast eine Woche später stattfindenden Trauermarsch ein und sagen den Satz.

    Björn Höcke führt die Neonazis an.

    Weiterhin taucht diese Franziska Schreiber auf und erläutert, dass die AfD Seite an Seite mit Neonazis und Hooligans demonstriert, in diesem Moment werden Siegfried Däbritz und Lutz Bachmann zusammen mit Björn Höcke eingeblendet und für das Publikum der Satz geäußert.

    Für Björn Höcke ist Chemnitz erst der Anfang

    Für den Satz das Björn Höcke die Neonazis anführt sollte eine Rechtfertigung von den MOMA Machern eingefordert werden.

    Wer konkret sind die Neonazis die Björn Höcke anführt (Lutz Bachmann oder Siggi Däbritz)?

    Es wurde in dem Beitrag gerade so dargestellt als hätte Björn Höcke die Hooligans von vor einer Woche, ex HDJ-Führer und freie Kameradschaftler beim laufen durch die Stadt angeführt.

    Schaltet die AfD Anwälte gegen das linke MOMA-Gelumpe ein!

  40. Rittmeister 5. September 2018 at 22:42

    Blue02 5. September 2018 at 22:29

    Immerhin sind die Regierungshandelnden überwiegend ehemalige Ossis, direkt oder indirekt den Ideologie-Mustern der DDR entsprungen.
    ———————————————————————————————————————————-
    Nach dieser Logik, müßte der gesamte Osten rot bis tiefrot wählen. Tut er aber nicht. Warum wohl?
    +++++++++++++++
    Nu, ihr?/die „Ossis“ haben offenbar gelernt aus der Diktatur. Sie mussten sie ja erleiden.
    Wir/die „Wessis“ hatten Kapitalismus (was eigentlich hätte Marktwirtschaft sein sollen, in großen Teilen glücklicherweise auch war). Ich spekuliere, wenn man die Freiheit hat, weiß man sie nicht zu schätzen.
    Siehe Janis Joplin: „Freedom is just another word for nothing left to lose.“

    Ich resümiere vorerst:
    Franzosen neigen historisch bedingt zum Etatismus. Große Teile der Deutschen aber leider auch.

  41. „Warum AfD und Pegida im Osten stärker sind!“

    Im Ostblock (UdSSR, DDR, etc) wurden die Bürger politisch, von der Wiege bis zur Bahre, politisch geschult, schlauer gemacht, im „Westen“

  42. „Warum AfD und Pegida im Osten stärker sind!“

    Im Ostblock (UdSSR, DDR, etc) wurden die Bürger politisch, von der Wiege bis zur Bahre, politisch geschult, schlauer gemacht, im „Westen“: verblödet!

  43. „Warum AfD und Pegida im Osten stärker sind!“

    Im Ostblock (UdSSR, DDR, etc) wurden die Bürger, von der Wiege bis zur Bahre, politisch geschult, schlauer gemacht, im „Westen“: verblödet!

  44. Das ist ganz einfach zu erklären, warum der Westen mehr links-grün ist, als der Osten.

    Im Westen gab´s es die scheiß verblödete 68er Hippe-Bewegung. Die nachfolgenden Generationen wurden und werden nocht (!) in diesem Geist antiautoritär erzogen.

    Desweitern sind die meisten Menschen im Westen einfach satt „gefressen“ Sie haben nie lernen müssen, mit wenig auszukommen, wie die Menschen im Osten ( natürlich abgesehen von der Kriegsgeneration ! ).
    Im Westen ging es wirtschaftlich nur bergauf, die meisten Menschen kennen dort keinen Mangel. Gerade in den 70iger bis Mitte der 90iger Jahren.

    Das Ergebnis sehen wir jetzt überall. Es ist besteht ja nicht nur das Problem mit den ilegalen Einwandern, sonder auch so ist die BRD absolut auf Talfahrt:

    1. Die gesamten Strukturplanung ist falsch – Zentralisierung in den Städten – komplett die Karre gegen die Wans gefahren !

    2. Das Gesundheitssystem

    3. Das Pflegesystem

    4. Die öffentlichen Verkehsmittel / Die Bahn / S-Bahn, U-Bahn usw.

    5. Die Wasserversorgung – ja richtig Leute auch das ist im Arsch !

    6. Die Inovationskraft – ja richtig das Land der Dichter und Denker ist hier nicht mehr vorne !!!

    7. Die Armee

    8. Die Polizei

    9. Der Grenzschutz, Zoll usw.

    10. Die Arbeitswelt allgemein ( heute hier morgen da, Zeitarbeit – danke SPD-Schweine ! )

    11. Die Bildung unserer Jugend !!!!!!!!!

    12. Die Rente/ Altersversorgung/ drohende Armutswelle

    13. Der drohende Verkehrskollaps

    14. Der Zustand des Straßennetzes, vorallem der Brücken ( 70% davon sind defekt !!! )

    15. Der Zustand von öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Schwimmbäder usw.

    usw, usw.

    Bei all diesen Mängeln und Problemen, kenne diese links-grünen Idioten nur zwei Themen, hauptsache gegen Rechts und alles ist bunt und schön.

    Nur der Arbeitskraft und den Leistungswillen des deutschen Geites, ist es zu verdanken das die BRD noch nicht komplett an die Wand gefahren ist. Aber das reicht nicht mehr aus. Das was man Jahre lang zuvor versäumt hat, kann man jetzt nicht mehr aufholen !!

    Grüße

  45. — Warum CDU und Grüne im Westen stärker sind —

    Diese Frage ist doch ganz einfach. Die Bundesbürger sind unter drei Alliierten nach dem II. WK in Freiheit neu erwachsen und konnten mit deren Hilfe, vorwiegend der Amerikaner, einen neuen Wohlstand errichten, während im „Osten“ die Diktatur, auch unter einem Alliierten „Sieger“, den Russen, 40 Jahre weiterging. Ist doch klar das die das im Westen nicht kapieren, bis auf eine Minderheit. Erst wenn der Westen auch eine 40jährige Diktatur unter bolschewistischer Gesetzlosigkeit erlebt bzw. nun wird es eine islamische, werden sie es möglicherweise verstehen. Obwohl ich auch da noch meine Zweifel habe.

  46. Hätte nicht Herr Meuthen eine Entschuldigung von der Raute gefordert, sondern irgend ein sog. mitschwimmender „Volksvertreter“ der etablierten Alt-Parteien, wäre eventuell, vielleicht, womöglich, aber auch nicht, eine Entschuldigung gekommen, aber so haben die „Na§is“ diese gefordert und da kommt eine Entschuldigung wg. Verleumdung und Rufmord für die Raute sowieso nicht in Frage, egal wie falsch diese Stasi Schlampe lag/liegt. Auch egal, wie sie lügt.

  47. Es gab Hass….
    Hass auf die Täter? Abscheu? Das sind Gefühle, die sich einstellen können, wenn bei einem versuchten Raubüberfall durch sogenannte „Flüchtlinge“, oder besser noch „Schutzsuchende“, ein unbewaffneter! Deutscher ermordet und zwei lebensgefährlich verletzt werden.
    Wenn man liest, dass dem Opfer 5 !Messerstiche im Brustbereich zugefügt wurden, was vermutet man dann als Motiv bei den Tätern?
    Hass? Brutalität? Mordlust?
    Wenn sich dann noch herausstellt, dass einer der drei importierten Soziopathen längst hätte abgeschoben werden müssen, (was aber nicht möglich ist, weil man nicht weiß, woher der Kerl überhaupt kommt!)
    dann kommt bei einem normal empfindenden Menschen eine zunehmende „Verärgerung“ über die auf, die dieses Fiasko durch ihre Unfähigkeit verursacht haben !
    Einerseits über die, siehe Kriminalitätsstatistik, Kriminellen unter den Migranten, auch über die Dreisten und Unverschämten unter ihnen, siehe Frankfurt/Oder (und nicht nur dort)
    vor allem aber über die Pommeranze, die für das Unheil verantwortlich ist und bei legitimem Protest der Bürger im gelernteb DDR-Jargon von „Zusammenrottungen“ schwadroniert, sowie von nicht existenten Hetzjagden und Hass auf Ausländer fabuliert, um von ihrem Versagen abzulenken!
    Sollte der verständliche Ärger tatsächlich in „Hass“ umschlagen, würde ich ihr dringend einen Dauerbesuch in der Pampa nahelegen !
    Sachsen macht weiter! Euer Protest soll mit den üblichen Totschlagvokabeln niedergeschrieben werden! Lasst euch von unseren linksgrünen West-Schmieranten nicht verunsichern!

  48. Wenn ich schon die Pennerfressen der Tintenhuren sehe……
    Verlebt, unrasiert, unfrisiert, Hemden, die schon eine Woche am Leibe kleben…..

    Was will man von denen erwarten?
    Die sind nur auf Krawall aus, auf das Gegeneinanderhetzen, und das haben sie in ihren Gehirnwäscheschulen gelernt.
    Wenn man bedenkt, dass viele von ihnen nicht einmal einen Beruf haben,ist es nicht verwunderlich, dass sie das Lied singen, das ihre Geldgeber wollen.
    Beispiele:
    Maischberger
    Jauche
    Plassberg
    Jörges – Stern
    Jürgs usw. usf.

    Und die sitzen in den Machtpositionen durch ihre Hetze und Zwietracht und scheffeln Millionen.
    Ihre Schmierblätter muß man nicht kaufen, aber die GEZwangsgebüren für die Lügen bezahlen.

  49. Pedo Muhammad 5. September 2018 at 19:25
    Schon mal erlebt, dass mer’kill‘ quran.com/8/12-17 einen Fehler zugegeben hat?

    Angela Merkel hat die Ereignisse in Chemnitz erneut verurteilt. Damit reagierte sie auf Vorwürfe von AfD-Chef Jörg Meuthen. ….

    „Meuthen fordert Entschuldigung von Merkel – Kanzlerin lehnt prompt ab“

    —————–
    Ehe die Hamburgerin einen Fehler zugibt, fällt Weihnachten und Ostern auf einen Tag !

  50. ‚tschuldigung wenn ch mal korintenkak_ er bin

    zur überschrift,
    bei richtigem deutsch steht wenn niemals mit würde (in der aktiv-form)
    also wenn…schrieben

    so, nunn können mir auch feler angekraidet werden 🙂

  51. Das sind Alt-68er mit Potenz- und Prostataproblemen und frönen dem Nikotin- und Alkoholabusus. Die Selbstherrlichkeit der alten Tage will sich nicht so recht einstellen wenn es unvermeidlich wird anzuerkennen, das man Tag für Tag mehr zu seiner eigenen Karikatur wird. Diese Jammerlappen, die ihr eigener schlechter Witz geworden sind, pfeifen auf dem letzten Loch.

Comments are closed.