9/11 - Massenmörder Mounir al-Motassadeq möchte nicht nach Marokko abgeschoben werden. Der deutsche Staat hat ihn bei den 9/11-Anschlagsvorbereitungen vollumfänglich unterstützt und subventioniert - zum Dank will der 246-fache Al-Qaida-Killer hier bleiben.
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | Am kommenden Montag sollte Mounir al-Motassadeq (44), aus der Hamburger JVA freigelassen und sofort in sein Heimatland Marokko ausgeflogen werden. Jetzt droht die Abschiebung allerdings zu platzen.

Der verurteilte Massenmörder Al-Motassadeq gehörte zum engen Kreis der „Hamburger Terrorzelle“ um Mohammed Atta, der mit einem American-Airlines-Linienflugzeug ins New Yorker World Trade Center flog.

Das Hanseatische Oberlandesgericht bestätigte 2007 das ursprüngliche Urteil wegen Beihilfe zum Mord in 246 Fällen und setzte das Strafmaß auf 15 Jahre Haft fest. Zuvor war Al-Motassadeq aufgrund einer „Haftverschonung“ der hanseatischen Justiz auf freiem Fuß mit Meldeauflagen. Das deutsche Sozialsystem war schätzungsweise stärker als sein Fluchtverlangen zu seiner Familie im mondänen Marrakesh-Mamounia!

Am nächsten Montag soll Motassadeq ausgerechnet in einem Linienflugzeug First Class abgeschoben werden – neben ganz normalen First-Class-Passagieren auf Kosten des Steuerzahlers. Doch bis zum heutigen Donnerstagmittag lagen aus Marokko noch keine „Pass-Ersatzpapiere“ vor. Obwohl die Regierung in Rabat vor Wochen ihre grundsätzliche Einwilligung zur Rückführung Motassadeqs signalisert hatte.

Mittlerweile habe sich auch Horst Schwindelhofers Bundesinnenministerium in den Fall eingeschaltet, wie BILD jetzt berichtet:

Eine Erklärung, warum Marokko die Ausstellung der Papiere verzögert, gibt es nicht. Die Hamburger Ausländerbehörde sucht deshalb bereits nach Ausweich-Terminen für eine spätere Abschiebung Motassadeqs. PIKANT: Eigentlich war geplant, Motassadeq per Charterflieger nach Marrakesch zu bringen. Das haben die marokkanischen Behörden aber abgelehnt. Sie bestehen auf einen Linienflug!

Aber auch der zuständige Pilot hätte das Recht, die Beförderung eines derart gefährlichen Terroristen abzulehnen: „Mal abgesehen davon, wie sich Flug-Passagiere fühlen, wenn eine Reihe vor ihnen ein Mann sitzt, der geholfen hat, dass Flugzeuge ins World Trade Center mit 3.000 Toten gelenkt wurden“, führt BILD weiter aus. Fasten your Seat-Belts!

Bei 9/11-Mittäter Sami Al-Mujtaba läuft es nicht ganz so rund …

Auch bei der Rückführung eines weiteren 9/11-Terrorhelfers – dem deutschlandweit bekannten Bin-Laden-Leibwächter Sami Al-Mujtaba läuft es derzeit eher suboptimal – der Bochumer Hassprediger soll jedoch in die andere Flugrichtung verbracht werden. Eine bunte Allianz aus Merkel-Regime-Politikern, „Obersten Verwaltungsrichter*Innen“, Staatsanwälten und Gutmenschen sehnt den Bochumer Mordgesellen lieber gestern als heute wieder ins deutsche Sozialsystem zurück, das den Bin-Laden-Vertrauten bereits mit mehreren 100.000 Euro apanagierte, PI-NEWS berichtete mehrfach. In Tunesien ist Sami A-Mujtaba nun wieder auf freiem Fuß – allen Unkenrufen der bösen Guties hingegen ungefoltert und bester Laune. Er müsse sich allerdings selbst um seine Ausreisepapiere zusammen mit seinem kriminellen Anwalt Seif Eddine Makhlouf kümmern. Es gebe einen innenbehördlichen Vermerk der tunesischen Stellen, nach dem seine Erlaubnis zur Ausreise individuell geprüft werden müsse, aber keine generelle Ausreisesperre enthalte. Es sei ihm oder seinem Anwalt zuzumuten, sich selbst um einen tunesischen Reisepass zu kümmern. Sami Al-Mujtabas Anwalt besteht aber darauf, dass dies die deutschen Behörden aus Gelsenkirchen für ihn in Tunis bewerkstelligen.

Sami Al-Mujtaba und sein Anwalt Seif Eddine Makhlouf bestens gelaunt nach dessen Freilassung in Tunesien – Bild unten rechts. Von „Folter“ (Grün*Innen, Linke, Irre, Gutmenschen, UNHCR) keine Spur. In Tunesien wird seit 1990 weder hingerichtet noch gefoltert. Tunesien gilt zudem als sicheres Reiseland.

Die Bochumer 9/11-Terror-Zelle um Sami Al-Mujtaba

Sami Al-Mujtaba lebte in Bochum. Er kam 1997 als „21-jähriger Student“ nach Deutschland.  1999 bis 2000 tauchte er laut Gerichtsgutachten in ein afghanisches Terrortrainingscamp ab und stieg in Osama bin Ladens Führungskader auf. Sami Al-Mujtaba bestreitet dies in Taqiyya-Manier, ebenso wie Kontakte zu weiteren Drahtziehern des 11. September-Massenmordes.

Allerdings koordinierte er nach seiner Rückkehr aus Afghanistan die Bochumer Terrorzelle in seiner Nachbarschaft:  Der Libanese Ziad Samir Jarrah, der in einem Bochumer Studentenwohnheim lebte und bei Prediger Al-Mujtaba in die Terror-Lehre ging, war der weitere Pilot einer Maschine, die in Pennsylvania mit insgesamt 44 Toten abgestürzt ist. Der junge Mann, der mit seiner Frau in Bochum-Querenburg lebte, steuerte bei den Anschlägen vom 11. September 2001 das Flugzeug der United Airlines – Flugnummer 93 – in einen Acker bei Shanksville. Wo die Maschine genau einschlagen sollte, ist bis heute ungeklärt. Als Terrorziel wurden wahlweise das Weiße Haus oder das Capitol genannt. Die ZEIT und Bochum sind zumindest stolz wie Oskar auf den berühmten „Sohn der Stadt“ – hier die bewegende Terror-Love-Story aus Bochum im Original – schauderlich!

Wir können auf kein einziges Talent verzichten.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Ich denke, wenn der Verbrecher in einem First-Class-Flug, bei dem es viel Platz gibt, abgeschoben wird, kann man ihn besser in Schach halten als in der Economy-Class, wo er unter Umständen auf Tuchfühlung mit einem anderen Fluggast sitzen würde. Wer will das schon, das wäre auch nicht zumutbar. Man muß ihn ja nicht wie einen First-Class-Passagier behandeln.

    Von mir aus können sie ihn auch mit einer Luxus-Kreuzfahrt oder was auch immer wegbefördern, nur RAUS!

  2. Es könnte so einfach sein..
    .
    Dieses Stück Mörder-Scheixxe in die nächste marokkanische Botschaft bringen..
    .
    Problem gelöst.. !
    .

    Generalkonsulat des Königreichs Marokko in Düsseldorf
    .
    Adresse: Cecilienallee 14, 40474 Düsseldorf

  3. Abschiebeversagen?

    Ich denke da eher an die prophetischen Worte unserer völlig talentlosen und unfähigen Bundeskanzlerin Frau Dr. Merkel:

    „Wir können auf kein einziges Talent, auf keinen Menschen in unserer Gesellschaft verzichten“.

    Der Mann ist doch sicherlich ein guter Planer, die werden doch in dieser völlig planlosen Regierungsmannschaft dringend gesucht

  4. schinkenbraten 11. Oktober 2018 at 18:06

    „Ich denke, wenn der Verbrecher in einem First-Class-Flug, bei dem es viel Platz gibt, abgeschoben wird, kann man ihn besser in Schach halten als in der Economy-Class,“

    Das denke ich mir auch. Zumal der auch in Begleitung reisen dürfte – wo ein gewisser Sicherheitsabstand angemessen ist.
    Allerdings hätte es ein Frachter auch getan, als Stückgut wohlverwahrt im Kartoffelsack.

  5. ot

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Fussgaenger-nach-Attacke-auf-Limmerstrasse-gestorben

    Der 40-jährige Fußgänger, der am Montagnachmittag in der Limmerstraße in Hannover ins Koma geprügelt wurde, ist seinen Verletzungen erlegen.

    Ilja T. starb am Donnerstagmittag im Krankenhaus.
    Gegen den 28-jährigen Radler wird wegen Totschlags ermittelt.

    #########

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/CSU-Politiker-Kreuzer-wirft-Katharina-Schulze-Naehe-zu-Linksextremisten-vor

    Unter der Überschrift „Umgang mit Extremisten stoppen“ wirft Thomas Kreuzer der Grünen-Spitzenkandidatin konkret vor, sich nicht klar genug von „Feuer und Flamme den Abschiebebehörden“-Rufen zu distanzieren, die Teilnehmer der Demonstration am Münchener Flughafen skandiert haben sollen. Als „ungeheuerlich“ bezeichnet der CSU-Politiker zudem Schulzes öffentliches Auftreten „gemeinsam“ mit der Marxistisch-Leninistischen Partei Deutschlands sowie der Antifa-NT. Er zeigt sich „zutiefst empört, dass Sie widerspruchslos bei solchen Aktionen mitmachen und sich offenbar mit den Schlachtrufen identifizieren“.

  6. Es ist unerträglich!
    .
    Deutschland ist angeblich Exportweltmeister !
    Wir exportieren Waren, Güter und sonstiges in alle Welt..

    .
    Schaffen es aber nicht Millionen illegale moslemische Asylanten, Vergewaltiger, Verbrecher und Terroristen zu exportieren.
    .
    Ganz im Gegenteil. Wir importieren immer und immer mehr von diesem Gesindel.
    .
    Das ist Staatsversagen auf höchster Ebene!
    .
    .
    AfD übernehmen sie!
    AfD übernehmen sie!
    AfD übernehmen sie!
    AfD übernehmen sie!.. Die anderen können es nicht!

  7. Wenn es für islamische Massenmörder, Terroristen
    u. Terrorhelfer Todesstrafe geben würde, hätten
    wir keine Rückführungsprobleme: Leiche verbrennen,
    Asche überm Mittelmeer auskippen u. schon gäbe es
    auch keine islamischen Grabpilger.

  8. OT

    Gerade im Bundestag: Genderdebatte, Eintrag eines „dritten Geschlechtes im Ausweis“. Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf trotz einer ausgezeichneten Rede von Beatrix von Storch gerade eben

  9. Flugzeuge sind unislamisch, im Koran kommen sie nicht vor.

    Verschifft den Burschen billigst per Schiff vor die Küste Marokkos und schiesst ihn mit einer Steinschleuder an Land.

    Und ja, es heisst Menschenrechte, nicht Massenmörderrechte.

  10. BePe 11. Oktober 2018 at 18:18
    Kein Versagen, es ist Absicht.

    In der Tat.
    Die Gutmenschenseuche hat inzwischen nahezu das komplette Denken und Handeln der staatlichen staatlichen Exekutive übernommen.

  11. Die GRÜNEN,

    so diese grüne Quietsche-Spitzenfrau in und aus Bayern nennt so einen Vorgang „Rechtsstaat“, denn wir doch alle so gerne haben und an denen Rote und Grüne so lange geschraubt haben, dass der Deutsche immer Nazi und der Muslim bzw. Afro immer die erste Wahl ist.

    Nein, das ist kein Rechtsstaat mehr, das ist eine üble Demokratiesimulation mit einer FDJ-SED Frau an der Spitze der „humanistischen“ CDU.

  12. OT

    Wie krank die Blockparteien mittlerweile sind, beweist eindringlich die gerade stattfindende Bundestagsdebatte über Gendergerechtigkeit. Man glaubt es nicht welcher ideologischer Blödfug gerade aus dem BT gekotzt wird.

    In Zukunft kann übrigens jeder sein Geschlecht auswählen und in den Ausweis eintragen lassen. Warum nicht die Gattung? Ich bin ein Blauwal wäre aber auch mit einem Barrakuda zufrieden

  13. Leute, Wir müssen auf die Straße!

    Dieses Land, ist momentan, der letzte Dreck!

    Alleine wenn ich diesen schrecklichen, mit Aerosol und Barium versifften grau blau – Himmel sehe (Eigentlich wolkenlos), bekomme ich Schreianfälle!

    Der Himmel ist wolkenlos, also müßte er Azur – blau sein. Stattdessen quält sich eine „Weisssonne“ durch den „Nebel“.

    Die besprühen uns Tag und Nacht, wie Insekten! Und alles nur, um irgendwelche, hochmodernen Frequenzwaffen, zu testen, oder sonstwas!

    Der ganze Horizont ist gleißend…so etwas gab es früher nicht!

    Mich macht es so traurig, fassungslos und wütend! Ich habe tausende Bilder von meinem DG aus gemacht. Diese Bilder sehen aus, wie bei allen Publikationen und Sichtungen, bzw. Bilder, auf der ganze Welt!

  14. Ich bin Pensionär, ich höre meine alten Lieder via YouTube (mom gibt es the mamas and the papas- California dreaming), mich stört es nicht mehr wirklich. Ihr, die ihr 20 oder 30 oder so seid, wehrt euch, ihr seid die, die leiden.

  15. Warum keine Angabe zur Nationalität des Vergewaltigers?
    .
    Will die Presse wieder was vertuschen?
    .
    Wer weiß mehr?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kleines Mädchen in Dortmunder Waldstück gezerrt,
    .
    belästigt und geschlagen –
    .
    Polizei schnappt 14-Jährigen (!) Verdächtigen

    .
    Dortmund. Knapp eine Woche nach dem schockierenden Fall im Hoeschpark Dortmund, bei dem ein kleines Mädchen (7) in ein Waldgebiet gezerrt, belästigt und geschlagen wurde, konnte der tatverdächtige Junge (14) ermittelt werden.
    .
    https://www.derwesten.de/staedte/dortmund/hoeschpark-dortmund-maedchen-belaestigt-geschlagen-taeter-id215539447.html

  16. OT

    SULTANAT* ALMANYA
    HAUPTSTADT BÜRLÜN
    Erdogan-Kritiker in Angst
    Auto mit Türken-Polizei-Logo fährt durch Berlin
    In Berlin wurde dieser 7er BMW gesichtet –
    der Schriftzug gehört zu einer türkischen Spezialeinheit
    Foto: Privat

    Eine Woche nach dem Besuch von Recep Tayyip Erdogan ist in der Hauptstadt ein Auto aufgetaucht, das die Beschriftung und das Symbol des Dezernats für Sondereinsätze der türkischen Polizei, genannt „Polis Özel Harekat“, trägt. Die Anti-Terror-Einheit hat den Ruf, rigoros gegen Gegner des türkischen Präsidenten vorzugehen – und in der Hauptstadt lebende türkische Oppositionelle reagieren verängstigt.

    Augenzeugen fotografierten das Fahrzeug in Berlin und schickten die Fotos an den Berliner Abgeordneten Hakan Tas(ANM.: SCHWULI DER SED/LINKE). Der(DIESER!) erstattete Anzeige, um das betreffende Fahrzeug aus dem Verkehr zu ziehen. „Es gibt viele Menschen, die jetzt Sorgen und Ängste haben, weil sie nicht wissen, wer in diesem Wagen tatsächlich unterwegs ist“, so Tas. Das Fahrzeug schüchtere „massiv“ ein. Tas weiter: „Der Gedanke, dass solche Fahrzeuge des Erdogan-Regimes jetzt auch auf den hiesigen Straßen unterwegs sind und von verfolgten Kritikern gesehen werden, lässt mir keine Ruhe.“

    Doch Polizei und Staatsanwaltschaft winkten ab. Ein Behördensprecher zu BILD: „Auf Grundlage bislang bekannt gewordener Informationen zu dem Sachverhalt ist eine strafrechtliche Relevanz nicht zu erkennen.“ Nur wenn ein Blaulicht montiert und eingesetzt würde oder die Autoinsassen Uniformen trügen, „wäre der Sachverhalt erneut zu prüfen“. Zurzeit ist völlig unklar, wem die Autos gehören und was es mit der Beschriftung auf sich hat.
    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/erdogan-kritiker-in-angst-auto-mit-tuerken-polizei-logo-faehrt-durch-berlin-57725018.bild.html

    +++++++++++++++++++++++

    *SULTAN „Der Titel umfasst sowohl moralisches Gewicht als auch religiöse Autorität und orientiert sich an der Rolle des Herrschers, wie sie im Koran definiert ist. Allerdings war der Sultan kein religiöser Lehrer. Das Herrschaftsgebiet eines Sultans wird als Sultanat bezeichnet.“
    (WIKIPEDIA)

  17. Meldungen aus Dortmund sind für mich natürlich schlimmer, ich wohne nicht wo anders. Heilbronn Vergewaltigungen sind schlimm, aber ich wohn ja nicht da. Dortmund ist schlimm.

  18. wenn man diesen unbrauchbaren Irren schon nicht in sein Heimat und Herkunftsland abschieben kann , und er von Amtswegen in Deutschland bleiben muß, dann soll man ihn auch gefälligst in einem Käfig gesperrt auf dem Schelfeis der Neumayer-Station III, eben diesem Teil Deutschlands in der unwirklich eiskalten Arktis , dass es auch noch gibt, sein erbärmliches restliches Leben verbringen lassen, Hauptsache für immer weit weg von jeder Zivilisierten Bevölkerung Deutschlands

  19. Hoffentlich platzt jetzt die Börsen- , Immobilien- und Schuldenblase, dann ist mit den Verbrechern in der Regierung bald Schluss.
    Eine Veränderung der Machtverhältnisse ist nur möglich, wenn der Wohlfahrtsstaat kollabiert.

  20. Wie geisteskrank nicht nur die deutsche Politik, aondern
    auch die Gerichte eit längerem agieren kann man u. a.
    Hier lesen
    „Am 8. Januar 2007 wurde Motassadeq nach erneuter Verhandlung vom 7. Strafsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg zu 15 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt.[8]

    Zuvor blieb Motassadeq, mit der Auflage, sich einmal täglich bei der Polizei zu melden, vorerst von einer Haft verschont. Das OLG Hamburg begründete dies damit, dass Motassadeq in der Vergangenheit stets alle Auflagen erfüllt habe.“
    Zitat aus wp.de.

  21. Haremhab 11. Oktober 2018 at 18:36

    „Bundestag: AfD-Antrag über Islam erntet Wider­spruch übriger Fraktionen“

    Es geht bei der Ablehnung von allen AfD-Anträgen im Bundestag und in anderen Gremien doch niemals um die Sache: die Anträge werden abgelehnt, weil sie von der AfD kommen.

  22. Was funktioniert in diesem Land eigentlich noch außer den Diätenerhöhungen,
    gerne elegant und leise zwischen,
    hinter überlagernden, zudeckenden, überstrahlenden Ereignissen versteckt?

  23. Wie wäre es mit einem ferngelenkten Flug in die Kaba,
    auf dass die Schrift und seine Bestimmung erfüllt werde
    und er im Stechschritt zu den 72 Jungfrauen* einmarschiert?

    (*) ohne Garantie

    Allahu akbar!

  24. „Doch Polizei und Staatsanwaltschaft winkten ab. Ein Behördensprecher zu BILD: „Auf Grundlage bislang bekannt gewordener Informationen zu dem Sachverhalt ist eine strafrechtliche Relevanz nicht zu erkennen.“ Nur wenn ein Blaulicht montiert und eingesetzt würde oder die Autoinsassen Uniformen trügen, „wäre der Sachverhalt erneut zu prüfen“. Zurzeit ist völlig unklar, wem die Autos gehören und was es mit der Beschriftung auf sich hat.“

    Den Fall des Steins, der Polizei und Staatsanwaltschaft vom Herzen gefallen ist, weil sie nun nicht einschreiten müssen, habe ich bei mir zu Hause gehört, ca.500 Kilometer von Berlin entfernt.

  25. Trump hat auf Guantanamo Bay sicherlich einen Platz für ihn. Dort würde er auch seiner Person entsprechend behandelt werden.

  26. @ Hoelderlin 11. Oktober 2018 at 18:49

    Die Anfragen kommen von der falschen Partei. Nur deshalb wird alles abgelehnt.

  27. Da diese Fachkraft ihr Talent bereits vollumfänglich demonstrieren konnte, ist unser Regime mit seinen genoziodialen Tendenzen natürlich mehr als interessiert, ihn zu behalten – verständlich.

  28. OT

    ABSOLUT GENIALE ZWISCHENFRAGE von Bea von Storch gerade im BT zur „Genderdebatte“

    Wenn eine biologisch einwandfrei dem männlichen Geschlecht zuzuordnende Person in ihren Ausweis „weiblich“ eintragen lässt: darf diese Person dann an Frauensportdisziplinen teilnehmen?

    Reaktion: betretenes Schweigen. Kalt erwischt. Die Antwort des CDU-Abgeordneten, der gerade redete, nach etwas Bedenkzeit

    Frau von Storch, diese Zwischenfrage ist einem so ernsten Thema nicht angemessen

    Bwhahahahahahahahahahahahahahaha

  29. @Haremhab 11. Oktober 2018 at 18:21
    Shalom!
    Fein gemacht, Danke! Den Mädels und Jungs wünschen wir viel, viel (politischen und persönlichen) Erfolg!
    Toda raba!

    Habe vor Tagen bei MSN in einem „Beitrag“ zur Gründung der AfD- Mitglieder jüdischen Glaubens sinngemäß gelesen:

    „… es darf bezweifelt werden, ob diese Gründungsmitglieder einer ‚rabbinerischen (?) Prüfung standhalten würden…“

    Hmmm- was will uns der Schreiberling mit 6. Klasse Dorfschule damit vermitteln?
    Das sind alles (!) gar keine Juden! Ehrlich! Die tun nur so- wirklich sind sie Nazis. Ob sie „beschnitten“ sind? (der Schreiberling hat Null- Ahnung!); Ob „er“ weiß‘, welche Aufgaben ein Rabbiner neben der Gemeindeleitung hat?
    Diesen Holzkopf möchte ich hier mal in meine Finger kriegen…!

    Laila Tov!

  30. Selbstfahrende Autos sollen jetzt auch an den Islam angepasst werden!

    Die Grünen haben durchgesetzt, dass Moslems als Fahrtziel auch Menschenmassen und Fußgängerzonen eingeben können!

  31. nicht nach Marokko , sndern in die USA würde ich diese Kreatur schicken. Dort weis man noch wie man mit Massenmördern umzugehen hat

  32. Drohnenpilot 11. Oktober 2018 at 18:37
    Kleines Mädchen in Dortmunder Waldstück gezerrt,
    belästigt und geschlagen –
    Polizei schnappt 14-Jährigen (!) Verdächtigen
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Warum keine Angabe zur Nationalität des Vergewaltigers?
    Will die Presse wieder was vertuschen?
    Wer weiß mehr?

    Nicht nur die Presse…
    Außer dem Opfer, ein 7 (!) jähriges Mädchen, gab es keine Zeugen. Die Polizei benauptete gleich nach der Vernehmung des Mädchens es sei ein 14-jähriger gewesen, der akzentfreies Deutsch gesprochen haben soll, aber einen Sprachfehler hat. Aha. Soso. Das Kind konnte also das Alter ihres Vergewaltigers exakt angeben, erkannte akzentfreies Deutsch, konnte berichten, das er einen Sprachfehler hat. Ansonsten konnte das Kind aber offenbar keine weiteren Angaben machen, die wurden nämlich im ursprünglichen Fahndungsaufruf ‚vergessen‘.

    Und nun zeigt sich, das das Kind recht hatte: der K***nuckbastard ist tatsächlich erst 14! Na, sowas! Intelligentes Mädchen, kann ich da nur sagen!
    Und jetzt wird gelogen, verschwiegen und verheimlicht, was das Zeug hält. Ein 14-jähriger Dortmunder(!!!) der sich in einer ‚Betreuungsmaßnahme‘ befindet soll es gewesen sein. Aha. Was lesen wir daraus: ein polizeibekannter Intensivtäter ist dieses Früchtchen! Vielleicht auch ein MUFL mit gefälschter Altersangabe und Pflegeeltern? Man kennt sowas ja von Freiburger ‚Buben‘.

    Selbstverständlich wurde der K***nuckenbastard sofort nach dem Feststellen der Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt, damit er die nächste Kleinkartoffel angrapschen kann. Vielleicht zückt er ja auch bald das Messer? Aber die Polizei beruhigt: es gab intensive Gespräche mit dem Jugendlichen und seinen ‚Erziehungsberechtigten‘! Na, da sind wir ja beruhigt, da kann ja gar nichts mehr passieren!

    Ich kann meinen Ekel und meine Abscheu vor diesem Verbrecherstaat überhaut nicht mehr in Worte fassen. Es wird Zeit, das hierzulande gründlichst ausgemistet wird. Und wenn anschließend der gesamte öffentliche Dienst im Knast sitzt!

  33. Das ist kein Abschiebe-Versagen, dass ist gewollt und angeordnet von der größten Kanzlerette aller Zeiten. Die alle Kriminellen dieser Welt ins Land holt. Vielleicht sollte Tim K. übernehmen und diesen Hänfling außer Landes schaffen.

  34. @ Zuri Ariel

    Ihr Juden seid mir eigentlich scheißegal – und das bleibt auch so.

    Uneigentlich jedoch, geht mir jenes Großgekotze, eures Schlages, auf meine -selbstverständlich- unbeschnittenen Nerven.

    Soweit verstanden?!

  35. TV-Tipp
    Bürgerdiskussion aus Cottbus

    heute · Do, 11. Okt · 21:00-21:45 · RBB Berlin
    rbb vor Ort – Cottbus unerhört?!

    Ausländer gegen Deutsche, Ausländer gegen Ausländer, Deutsche gegen Ausländer. Zu Beginn des Jahres machte Cottbus internationale Schlagzeilen als Brennglas deutscher Migrationspolitik. Was taten Bürger, Politiker, gesellschaftliche Gruppen, wie lebt es sich heute in Cottbus? Die rbb Moderatoren Andreas Rausch und Christian Matthée fragen vor Ort nach.

    Was taten Bürger, Politiker, gesellschaftliche Gruppen – wie lebt es sich heute in Cottbus? Das wollen wir ergründen, in einem „rbb vor Ort – Nachgefragt: Cottbus unerhört?!“ Ausländer gegen Deutsche, Ausländer gegen Ausländer, Deutsche gegen Ausländer: Zu Beginn des Jahres machte Cottbus internationale Schlagzeilen als Brennglas deutscher Migrationspolitik.

    Nach mehreren gewalttätigen Auseinandersetzungen demonstrierten Tausende gegen die Flüchtlingspolitik. Im Gegenzug gab es Demonstrationen für eine Willkommenskultur. Die Stadt schien gespalten, es gab keinen Dialog. Unterstützungen des Landes erschienen sporadisch und hektisch. Der Kampf um die Meinungshoheit wurde auf der Straße ausgetragen.

    Was ist seitdem passiert? Spätestens mit den Ereignissen in Chemnitz ist das brandenburgische Cottbus aus den Schlagzeilen verschwunden. Aber heißt das auch, dass die Probleme vom Frühjahr nicht mehr existieren? Was taten Bürger, Politiker, gesellschaftliche Gruppen wie lebt es sich heute in Cottbus? Die rbb Moderatoren Andreas Rausch und Christian Matthée fragen vor Ort nach: am Donnerstag, 11. Oktober, in der Alten Chemiefabrik Cottbus. Der Einlass beginnt um 18.15 Uhr, die Aufzeichnung der Sendung um 19.00 Uhr. Das rbb Fernsehen zeigt die Debatte am selben Abend um 21.00 Uhr.

    Moderation
    Andreas Rausch und Christian Matthée

  36. Eine Schande nach der anderen!

    Erstmal warum muss dieser Massenmörder nicht die knapp bemessenen 15 Jahre wenigsten absitzen! 15 Jahre für 246 Morde ist mehr als ein Schnäppchen, es ist eine Verhöhnung aller Ermordeten! Warum bekommt er nicht 246 mal lebenslänglich??? So wie er es verdient hat!!
    Das gibt unsere Sozialoase nicht her!

    Zweitens, warum bekommt er überhaupt Haftverschonung? Die Toten wurden auch nicht von ihm verschont!! Wer morden kann, der kann auch büßen!

    Drittens, die Exklusiv-Fahrt per Flugzeug auch noch erste Klasse ist das Prädikat für unsere krankhafte Dekadenz! Solch ein Ungeheuer wäre auch im Cargo-Bereich, dort wo die Hunde im Käfig sitzen müssen am besten aufgehoben! Warum müssen diese Verbrecher wie VIPs behandelt werden!

    Dieser Mörder gehört an die USA ausgeliefert! Die können ihn dann nach Guantanamo befördern!
    Mit was sich Deutschland alles befassen muss!!

  37. Cendrillon 11. Oktober 2018 at 19:28
    TV-Tipp
    Bürgerdiskussion aus Cottbus

    Eine Aufzeichnung! Sischä is sischä, gell RBB?

  38. Unverständlich, dass die Bunzelwehr-Flieger den Terror-Kuffnucken nicht aus der Luft an der Landesgrenzen seiner Heimat-Oase nicht abwerfen kann. Das kann man doch als Übungsflug im Bunzelwehr-Haushalt verbuchen; besser Moorbrand, dass der Mohr brennt!

  39. Bin bei manchen Typen echt überrascht, dass sie überhaupt bis heute überleben konnten.
    Wäre ich mit einem der Opfer verwandt hätte ich ihn noch vor Prozessbeginn weggemacht.
    Das gilt für viele dieser Degenerierten, die nach widerlichsten Untaten trotzdem noch die Chance auf Abschiebung und Neubeginn in der Heimat erhalten.

  40. Union und SPD stürzen auf Allzeit-Tiefstwerte

    Kein Wunder bei solchen Informationen….absolut krank…

  41. „…..Das haben die marokkanischen Behörden aber abgelehnt. Sie bestehen auf einen Linienflug!“

    „…selbst um einen tunesischen Reisepass zu kümmern. Sami Al-Mujtabas Anwalt besteht aber darauf, dass dies die deutschen Behörden aus Gelsenkirchen für ihn in Tunis bewerkstelligen.“

    ——————————–
    Sie fordern und fordern und fordern….

    Ein gesundes Land hätte solch dreisten Mohammedanern längst gezeigt, wo der Hammer hängt. Ein Trump hätte sich das nicht bieten lassen. Ebenso wenig ein Orban.

    Aber mit einem bunten, sich immerzu schuldig fühlendes Deutschland, das nirgendwo anecken und einer BK, die stets ein „freundliches Gesicht“ zeigen will, kann man praktisch alles machen. Das wissen die „Gläubigen“ nur zu gut.

  42. In einem normalen Staat könnte es uns völlig egal sein, was für Papiere Marokko oder wer auch immer seinen eigenen Leuten ausstellt, Hauptsache wir sind die Kerle los.
    Und wenn Marokko nicht mitspielt, dann gibt es eben keinen einzigen Cent Entwicklungshilfe mehr und einige andere Sanktionen, z.B. Einreiseverbot für alle Staatsbürger des betreffenden Landes.
    Man muß nur wollen. Die noch herrschende politische Klasse schreit jedoch danach, betrogen zu werden, weil sie nur das eine große Ziel hat: die endgültige Zerstörung Deutschlands.

  43. Hmmmm. Eigentlich frage ich mich, warum die hier in Deutschland vor Gericht gestellt und verurteilt wurden und nicht in USA. Dann würde sich nämlich das Abschiebeproblem überhaupt nicht stellen – weder hier noch dort.

  44. Maria-Bernhardine 11. Oktober 2018 at 18:25
    Asche überm Mittelmeer auskippen u. schon gäbe es
    auch keine islamischen Grabpilger.

    Würde aber hilfreich sein.

  45. Er fliegt ja nicht alleine sondern mindestens mit zwei Begleitern. Daher verstehe ich nicht, wieso nicht die Flugbereitschaft der Bundeswehr dafür genutzt wird, gleich mehrere auf einem Rutsch wegzuschaffen. Das kommt in der Summe günstiger.

  46. Deutschland kann auf keine Fachkraft verzichten.
    Der moslemische Killer kann doch den Job von Stegner bei der antifa übernehmen.

  47. Elijah 11. Oktober 2018 at 20:31

    Daher verstehe ich nicht, wieso nicht die Flugbereitschaft der Bundeswehr dafür genutzt wird, gleich mehrere auf einem Rutsch wegzuschaffen.

    —————————–

    Das geht nicht, weil in einen Bundeswehrflieger zu viele reinpassen!

  48. Dann setzt man ihn in einen normalen Flieger. Na und? Handschellen, Fußketten, Motorradhelm und festbinden und gut ist. Oder, wenn er renitent ist, auf Trage, wie bei Krankentransporten. Mit Psychopharmaka niederspritzen und schlafen schicken und fertig. Wird doch mit Psychiatrie-Patienten reihenweise gemacht, ohne dass sie was getan haben. Ach, geht nicht, ist ja Moslem, damit unter Artenschutz.

  49. Vielleicht sollte man ihn ersatzweise nach Amerika abschieben. Ich kann mir vorstellen, dass da die Einreisepapiere leichter zu haben sind.

    Coyll 11. Oktober 2018 at 18:34; Auh ja, eine meiner Lieblingsbands, leider schon lange Geschichte.

    michel3 11. Oktober 2018 at 20:05; Man müsste Gesamtafrika komplett boykottieren. Also weder was reinlassen noch auch nur die kleinste Schraube oder kaputte Badeente dorthin liefern. Entwicklungshilfe sollte gestrichen und eine Ausreisesperre in solche Länder verhängt werden. Dann kämen die wahrscheinlich recht bald daher und würden uns anflehen, ihre bösen Buben wieder aufzunehmen um den Boykott abzumildern.

    jeanette 11. Oktober 2018 at 20:40; Bist du dir da so sicher, dass die BW tatsächlich noch über flugfähige Flieger verfügt. Man hört da ja so einiges über mangelnde Ersatzteile usw.

  50. Bei dieser 9/11 Bin Laden Geschichte gibt es so viele Ungereimheiten, dass es unmöglich scheint noch jemand verantwortlich zu machen, schon gar nicht diese bärtigen Moslems.

  51. Bei dieser 9/11 Bin Laden Geschichte gibt es so viele Ungereimheiten, dass es unmöglich scheint noch jemand verantwortlich zu machen, schon gar nicht diese bärtigen Moslems.

  52. Zum Gaudium aller Musel ist der Westen gerade dabei , sich mit seiner viel gerühmten Toleranz selbst zu strangulieren .

    Und die dauerbrütenden Schleiereulen sind auch nicht zu verachten !

    Die Schleuserqueen Merkel legalisiert alles und jeden :

    somalische

    Fäkalien … ups, pardon ! Vitalienbrüder , den Ladenhüter Sami A. , die afrikan. Eigenmilch – Sniperin , den kurdischen Ehefrau – Abschleppdienstler, Familien – Fensterstürzer , Eigenkot – Parfumeure , Is – Lamas ( Spucker ) , Kopf-
    Balltreter , TBC – Schleuderer , Kopf – Coupierer , Beißer , Exoten halt !

    Welcome in the B.R.S. , the Banana – Republic of Schland !

  53. Für solche Kreaturen sollte bundesweit wieder die Todesstrafe eingeführt werden. Und die Hessen lassen jetzt darüber abstimmen.

  54. Wir können auf kein Talent verzichten … wertvoller als Gold … sich im deutschen Sozialsystem zuhause fühlen …. wir schaffen das!

    Ihre deutsche Politik!

  55. @ ALI BABA und die 4 Zecken 11. Oktober 2018 at 19:26
    —————————————-
    @ Zuri Ariel
    Ihr Juden seid mir eigentlich scheißegal – und das bleibt auch so.

    Uneigentlich jedoch, geht mir jenes Großgekotze, eures Schlages, auf meine -selbstverständlich- unbeschnittenen Nerven.

    Soweit verstanden?!
    —————————–
    Ali, du solltest wirklich besser wieder unter deine Dachluke sitzen und Kondensstreifen beobachten. So einen Müll liest man hier selten.

  56. Abschiebung ist Ländersache, Drehhofer. Hier wird gar nix abgeschoben. Leg‘ Dich wieder hin und erwarte Deinen politischen Untergang.
    Den Massenmörder bekommen wir hier niemals weg. Notfalls wird er vom Hamburger erz-links-grünen Justiz-Senator beschützt, denn Papiere aus Marokko kommen z.B. niemals an wenn man sie vorher in den Aktenschredder wirft ;-). CIA, Mossad (am 9/11. kamen ja auch sehr viele Juden um, auch ein amerikanischer Arbeitskollege von mir), übernehmen Sie!
    Ich will die Kazmierczak, den Griechenland-Versteher Steinheini (hat er die geforderten 367 Mrd. € schon angewiesen?) und Meiko Hass brüllen sehen vor Wut.
    Aber notfalls kann Herr Romann, der BuPol-Chef ihn ja persönlich begleiten. Der steht ja bekanntlich gerne mal vom Schreibtisch auf und packt selber mit an. Es würde schon funktionieren aber das ist politisch nicht gewollt und von 87% der Bevölkerung ebenfalls nicht.

  57. jeanette 11. Oktober 2018 at 20:40
    Elijah 11. Oktober 2018 at 20:31

    Daher verstehe ich nicht, wieso nicht die Flugbereitschaft der Bundeswehr dafür genutzt wird, gleich mehrere auf einem Rutsch wegzuschaffen.

    —————————–
    Das geht nicht, weil in einen Bundeswehrflieger zu viele reinpassen!

    _____
    „Zu viele“ können es nie sein!

  58. Die Abschiebung scheitert an fehlenden Papieren? Das ist kein Problem. Es gibt sicher etliche Staaten, die gegen einen geringen Betrag derartige Papiere ausstellen. Ich denke da etwa an die Demokratische Republik Kongo. Der Flug nach Kongo-Brazzaville könnte dann unverzüglich erfolgen. Man muss nur wollen.

  59. Zuri Ariel: aber du solltest schon wissen dass nicht nur das Beschneiden einen Juden ausmacht, die Moslems sind auch beschnitten…..

  60. Deutschland will diesen Motassadeq schützen, die Regierung hat Angst dass er den USA in die Hände fällt, vor allem deshalb soll er abgeschoben werden nach Marrokko

  61. Wann schafft sich dieser Staat mal ein Gefängnisflugzeug an: Gitter bzw. Zellen rein und dann Tag und Nacht ausschaffen…

  62. 1.) Islam als Geisteskrankheit: M.al-Motassadeq und dieser entrückte Blick auf dem

    2.) Bild im Artikel.

    3.) Islam-Chip im Kopf = bluna

  63. Man steckt doch heutzutage nicht drin, kann sich nicht mal
    eine 7-6-2 verirren? Die billigste Lösung allemal. Da kräht doch kein Hahn nach.

Comments are closed.