Von EUGEN PRINZ | Leider hat der Autor mit seiner pessimistischen Prognose hinsichtlich des Abschneidens der AfD bei der Wahl des Bayerischen Landtags Recht behalten.

Hier zunächst noch einmal das vorläufige amtliche Endergebnis, bekannt gegeben um 02:14 Uhr: CSU: 37,2 Prozent / Grüne: 17,5 Prozent / Freie Wähler: 11,6 Prozent / AfD: 10,2 Prozent / SPD: 9,7 Prozent / FDP: 5,1 Prozent / Linke: 3,2 / Andere: 5,4 Prozent.

Während CSU und SPD dramatische Verluste hinnehmen mussten, waren AfD, Freie Wähler, FDP und Grüne klare Gewinner der Landtagswahl. CSU und Freie Wähler kommen  zusammen auf 112 von insgesamt 205 Sitze. Damit würde es für eine Zweierkoalition aus CSU und Freie Wähler reichen. Ob man noch die FDP mit ins Boot holt, bleibt abzuwarten, ist jedoch eher unwahrscheinlich. Theoretisch ist auch eine Koalition der CSU mit den Grünen möglich, aber das würde eine starke (politische) Todessehnsucht bei den Christsozialen voraussetzen, die bisher noch nicht erkennbar ist.

Freie Wähler und Bayernpartei kosten AfD Stimmen

Auf der Wahlparty der AfD im niederbayerischen Mamming, bei der auch ein Team von PI-NEWS anwesend war, sah man bei den AfD-Mitgliedern und -Funktionären nicht allzu viele euphorische Gesichter. Aber man musste nicht Politikwissenschaften studiert haben, um den Grund zu kennen, der ein besseres Ergebnis verhindert hatte: Die Freien Wähler. In der Flüchtlingskrise populär geworden durch ihren Landrat Peter Dreier, einen der lautstärksten und entschiedendsten Gegner der Merkelschen Flüchtlingspoltik, bot diese Partei eine Alternative zur Alternative für Deutschland.

Diese wurde vor allen von jenen Wählern genutzt, die auf die Medienpropaganda von der ach so furchtbar radikalen AfD, der Partei ohne Parteiprogramm, die für die „Chemnitzer Flüchtlingsprogrome“ verantwortlich zeichnet, hereingefallen sind.

Aber auch die Bayernpartei, eine weitere patriotische Kraft, hat der AfD einige Stimmen gekostet, da sie wahrscheinlich einen Löwenanteil der 5,4 Prozent „Anderen“ ausmacht.

Ein guter Gradmesser für die derzeitige Stärke der AfD war also die Bayernwahl aufgrund dieser Konstellation nicht. Erst bei der Landtagswahl in Hessen in 14 Tagen kommt die Stunde der Wahrheit hinsichtlich der derzeitigen Stärke der AfD. Tröstlich ist jedoch, dass in Bayern die konservativen und patriotischen Kräfte immer noch die Oberhand haben.

Katrin Ebner-Steiner: Ein Landtagsmandat für eine, die es sich redlich verdient hat

Die AfD hat bei der Landtagswahl in Bayern aufgrund interner „Diskussionen“ zwar keinen Spitzenkandidaten aufgestellt, aber de facto hatte dieses Amt Katrin Ebner-Steiner aus Metten/Niederbayern inne. Bei ihr handelt es sich um eines der engagiertesten Mitglieder der Alternative für Deutschland, die für ihren mutigen Einsatz schon einiges einstecken musste.

Einen ausführlichen Bericht über die AfD Wahlparty mit etlichen Interviews gibt es in Kürze auf PI-NEWS. Hier schon mal ein Vorgeschmack:

PI-NEWS-Reporter Michael Stürzenberger beim Interview mit dem künftigen MdL Katrin Ebner-Steiner.
image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

211 KOMMENTARE

  1. Warum CSU & SPD Federn lassen mussten ist allen klar, warum allerdings die Blödies’90 so viele Stimmen bekamen, ist erschreckend, es zeigt Dummheit wird von den Dümmeren belohnt!

  2. Die Bürgerlichen Parteien, AFD u Freie Wähler haben 20% .
    Die Grüne Schnalle, soll in den Kindergarten ,als Tante gehen ,so dooff kan man nicht sein, das muss weh tun.

  3. sauer11mann 15. Oktober 2018 at 08:30
    ob Frau Nahles wohl
    den Schalter findet,
    um bei der SPD
    das Licht auszumachen?
    ————
    Wenn erstmal die Kohlekraftwerke ausgeschaltet sind, dann geht das Licht von alleine aus.

  4. Das ist eine gute Analyse.

    Leider fürchte ich, daß es in Hessen neben einem höheren Ergebnis für die AfD auch mehr Stimmen für die Grünen gibt. Das mag ich mir nicht ausmalen.

  5. Nur die AfD ist konservativ, die anderen tun nur so als ob, tanzen aber am Ende alle brav nach Merkels Pfeife.

    Ich hab‘ nirgendwo ein Waklplakat der Bayernpartei oder der Freien Wähler gesehen, das von der Antifa heruntergerissen worden wäre. Ich hab‘ AfD gewählt. Mich trifft keine Mitschuld an dem, was kommt.

  6. Die Wählerwanderung ist für Deutschland nur in sofern günstig, wenn sie nicht den Altparteien zu Gute kommt. Herr Gauland hat das schon richtig analysiert, indem er auf die FW hinwies. Dieses Potenzial sollte in Hessen der AfD zu Gunsten kommen. Was in den Köpfen der Nichtwähler los ist, ist nicht nachvollziehbar. Wenn sie sich doch ohnehin nichts davon versprechen, dann könnten sie dennoch Wählen, um zu schauen, ob ihre These stimmt. Denn wer nicht mitspielt, kann überhaupt nichts gewinnen.

  7. Bayern hat gewählt

    Ein erstaunliches Ergebnis. Das muß man lassen. Für alle Beteiligten, so oder so. Es liegt mir fern, meine eigene Partei über Gebühr zu kritisieren. Ist nicht an der Tagesordnung, die haben da unten einen ausgezeichneten Wahlkampf gemacht. Daß eine Alternative nach einem Jahr unter dem damaligen Bundestagsergebnis dahindümpelt, kennzeichnet lediglich die vorherrschende Erkenntnisunfähigkeit des offensichtlich sedierten Wahlvolkes. Wenn wir im achso konservativen Bayern nach Chemnitz, nach Maaßen und vor dem Migrationspakt mit jämmerlichen 10,2 Prozent abschmieren (ich versuche Realist zu sein und nicht die Welt schönzureden), dann sollten wir uns langsam (oder doch besser schnell) Gedanken machen, wo wir uns so verorten wollen, in den Westbundesländern.

    Baumann erklärte gestern abend schon wieder medienwirksam wie wir uns von „rechts“ distanzieren. Na ja. Hat schonmal nicht viel gebracht. Die Sachsen stehen zu PEGIDA, üben den Schulterschluß und liegen über 20 Prozent. Im Norden können wir bald froh sein, die 5%-Hürde zu reißen während unter Höcke und Kalbitz die Vorbereitungen für eine Regierungsbeteiligung getroffen werden.
    Nach langer Zeit wieder ARD konnte ich gestern feststellen, daß die CDU die „Partei der Mitte“ sein will und die erfolgsfreien Demokraten auch. Und nun krebsen irgendwo ein paar noch nicht aufgewachte Blaue Tagträumer hervor mit dem schwachsinnigen Ansruch, eine Blaue Mitte sein zu wollen. Leute, seit Ihr blau?

    Vorschlag: distanzieren und rumzappeln könnt Ihr später immernoch. Ihr könnt Euch auch distanzieren von jedem, dessen Großvater im I.WK eine deutsche Uniform trug. Erfolg bleibt bei dieser Weicheikriecherei allerdings aus.

    Ihr könnt nicht mehr viel verlieren, da drüben. Versucht es ganz einfach mal mit Standhaftigkeit, Arsch in der Hose, dem Blick nach vorn und dem Bekenntnis, eine anständige, ehrliche und zuverlässige rechte Partei zu sein! Denn, seit Franz Josef Strauß ist rechts der Mitte meilenweit Platz. Unser Platz!

    Mark von Buch

  8. Aiwanger hätte gerne drei Ministerien für Freie Wähler

    Freie-Wähler-Chef Hubert Aiwanger hätte als Koalitionspartner der CSU in einer neuen Bayerischen Staatsregierung gerne drei Ministerien. „Drei Stück an Ministerien werden wohl realistisch sein“, sagte Aiwanger am Montag dem Radiosender Bayern 2 nach den Landtagswahlen. Dass sich die CSU nicht mit seiner Partei, sondern mit den Grünen einigt, hält er für unwahrscheinlich. „Da bin ich sehr gelassen“, erklärte der Parteichef. „Wir werden am Ende diejenigen sein, mit denen die Regierung zustande kommt.“

    In die Koalitionsverhandlungen gehen die Freien Wähler mit festen Vorstellungen. So müsse die CSU „von einigen Größenwahnprojekten“ runter wie dem Raumfahrtprogramm Bavaria One. „Wir werden jetzt auch nicht kuschen“, meinte Aiwanger. Falsche Dinge werde man auch weiter korrigieren. Die Freien Wähler wurden laut vorläufigem amtlichem Endergebnis mit 11,6 Prozent drittstärkste Kraft nach CSU und Grünen./cor/DP/mis

  9. Für Partei mit einer Frau Nahles an der Spitze ist das Ergebnis erstaunlich gut.

    Und die AFD kann mit dem Ergebnis leben.

  10. Die Grünen sind der schlimme Teil an dieser Wahl, hier verstehe ich die Ureinwohner nicht. Deshalb jetzt alle Schmarotzer sofort nach Bayern, die wollen es so.

  11. Katrin Ebner-Steiner und ihr Faible von Björn ….
    Dafür sind viele noch nicht bereit.
    Das „schreckt“ das Schlamichel_Innen ab.

  12. Grund Nr 2: Gg. KEI-ne andre Partei wurde sosehr gehetzt und gelogen. So sei die AfD rechtsextremistisch. Dabei darf sich eine extremistische Partvei gar net gründen. Außerdem kursierte ein Blatt in den AfD-Farben mit angeblichen Programmauszügen und im Punkt 8.1 hieß esda, dass die AfD Frauen, die sich grundlos von ihrem Partner getrennt hätten, keine Hilfe gewähren wolle. Dabei ist 8.1 im ECH-ten AfD-Wahlprogramm das Verbot des betäubungslosen Schlachtens. Und ein weiterer Fakeals 11.3.: Die AfD sei gg. die Förderung von Kindern finanzschwacher Eltern. In Wahrheit aber ist 11.3 die Rücknahme der Krankenhäuserprivatisierung. Solchen Machenschaften war die AfD u. A. ausgesetzt!

  13. „Was in den Köpfen der Nichtwähler los ist, ist nicht nachvollziehbar.“

    Vielleicht das,
    was in einem Spind der Polizeiwache „H4“ in Mannheim zu lesen war und von der örtlichen Presse „oohstännich“ ausgeschlachtet wurde:

    „Ficken, fressen, fernsehen!“

  14. 18% glauben tatsächlich man kann Naivität verstromen.

    Wann bekommen wir den ersten grün-moslemischen Bunteskanzler?

    Bitte lasst eine Rettungsgasse frei!

  15. Die Bayern scheinen nur Kuhmist im Schädel zu haben. Manche lernen es nie. Na vom Hitler waren die ja auch so begeistert. Jetzt stürzen die sich auf die grünen Dummschwätzer. Aber später nicht wundern, liebe Bajuwaren, wenn ihr wieder im Wald und auf der Alm haust!

  16. Ich war am Wochenende südlich von München als Wahlkampfhelfer unterwegs. Was mir dort an blinden Hass von Teilen der angestammten Bevölkerung entgegen schlug war schon heftig. Dort konnte man sehr schön beobachten, das die Medienhetze super funktioniert.
    Mein Fazit: Den Bayern geht es einfach noch zu gut. Solange das üppige Gehalt noch für Haus und den Sportwagen reicht wird sich dort keiner Gedanken machen.

    Besonders lustig waren wieder mal die Diskussionen mit den Grünen.
    „Sagt mal ihr wollt nicht noch mehr zu betonieren, aber bezahlbaren Wohnraum für alle. Wie soll den das gehen?“
    „Ähh, Ähh, da müssen die Reichen eben einen Teil ihres Wohnraums abgeben.“
    „Ok, was verdienst du und wie groß ist deine Wohnung?“
    „Äh, ich also ich bin ja jetzt kein Maßstab.“
    Alles klar 😉

  17. So mancher hat mit der Angst vor der eigenen Courage bekommen und hat FW gewählt statt AfD. Für Bayern bedeutet das keine Veränderung, eher ein weiter so. Ich hoffe trotzdem, dass sich FW und CSU einigen auf eine Koalition, denn die Grünen wären oder sind überall der Supergau. Die AfD hat mit knapp 11% erwartungsgemäß abgeschnitten, Menschen sind nun einmal labil und die meisten, vor allem im Hippieland Germanistan, entscheiden nur nach Gefühl. Ein bisschen Polemik hier und dort gegen die AfD und schon sinken die Werte. Wenn man 2000 Jahre erfolgreich vermieden hat, erwachsen zu werden und sein Schicksal selbst zu bestimmen, wird man es ausgerechnet in diesem Jahr auch nicht werden.

  18. Heute durfte SWR2 verbreiten:

    „Leider waren (auf der Buchmesse) noch immer rechte Verlage vertreten.“

  19. Die von Martin Schulz empfohlene Nahles, gibt Seehofer die Mitschuld an den Verlusten der SPD.
    Wie dumm ist das denn. Dann darf sie keine Papiere unterschreiben, die Maaßen befördern, gilt auch für Merkel. Da sind zwei Damen mal schön vorgeführt worden.

  20. Zutreffender Titel bei „n-tv“ :Mit den Volksparteien geht es zu Ende

    (mit Grafiken und Ergebnissen aus sämtlichen, bayr. Wahlbezirken)

    https://www.n-tv.de/politik/Mit-den-Volksparteien-geht-es-zu-Ende-article20670853.html

    Unfaßbar : 44 Prozent GRÜNE im Bezirk München-Mitte.

    Es scheint inzwischen – wie übrigens auch in sonstigen Großstädten wie etwa Würzburg, Nürnberg oder Regensburg – eine saturiert-dekadente Möchtegern-Haute-Vollée zu geben, der es mit notorischer Bevormundung des Bürgers über steigende „Steuern und Abgaben“, mit politischer Denkbetreuung, mit „Öko“-Terrorismus über die Energiepreise bei täglicher Predigt der KLIMA®-Psalmen und natürlich mit dem KULTURBEREICHERERNDEN „Darwin-Award“ durch Merkels Messer-Fachkräfte noch längst nicht genug ist.

    Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    so bin ich um den Schlaf gebracht !

    HEINRICH HEINE, Nachtgedanken

  21. Mark von Buch 15. Oktober 2018 at 08:42
    „Es liegt mir fern, meine eigene Partei über Gebühr zu kritisieren. Ist nicht an der Tagesordnung, die haben da unten einen ausgezeichneten Wahlkampf gemacht.

    Nein das haben sie nicht. Zumindest was ich dort überblicken konnte. Viel zu spät und zu wenig Kontakt mit der Bevölkerung.
    Meiner Meinung nach.
    Aber egal ob 10% oder 20% die Oppositionsrolle war von vorn herein durch die CSU gesetzt. Hauptsache drin.

  22. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 08:49
    Ich war am Wochenende südlich von München als Wahlkampfhelfer unterwegs. Was mir dort an blinden Hass von Teilen der angestammten Bevölkerung entgegen schlug war schon heftig.
    ***********************

    Das ist eigentlich einen extra Faden wert!!!

    Haß ist ein kleinkindliches Verhalten. Wissen wir jetzt wo unser pol. Gegner zu verorten ist?

    Und:
    Heißt es nicht in der Bibel „du sollst nicht hassen“?…oder so ähnlich.
    Was sagen denn unsere Kreuzableger Marx, Bedford_Strohm etc. dazu?

  23. Man muß es klar sehen: Das Ergebnis ist für die AfD eigentlich eine Enttäuschung. Wenn seit der Bundestagswahl noch 90% der Wähler meinen, der jetzige Zustand sein noch akzeptabel, oder gar wünschenswert, dann haben die Grünen den optimalen Nährboden. Eine KGE hat wie eine Bekloppte 2015 etwas von ihrer Freude auf kommende Veränderungen hinausposaunt und die ganzen Gewaltdelikte, Vergewaltigungen, Brandstiftungen usw. der sog. „Schutzsuchenden“ haben nicht dazu beigetragen, daß der Wähler sagt – Grüne, ihr spinnt, idiotische Stickoxid-Messungen und Grenzwerte und die Vernichtung fast neuer Dieselautos nicht dazu führt, daß der Wähler sagt – Grüne, ihr spinnt, wenn das schmierige Verhalten der Grünen beim Hambacher Forst, nämlich zuerst der Rodung zuzustimmen und dann in übelster populistischer Art und weise sich auf die andere Seite schlagen und von „Reden statt Roden“ zu schleimen, wen das der Wähler noch durchgehen läßt, oder gar noch begrüßt, dann haben die grünen IdiotInnen in Deutschland scheinbar eine Narrenfreiheit. Die können einen Stuß nach dem anderen generieren – es schadet ihnen nicht. Scheinbar ist der deutsche Wähler, ebenso wie die Grünen, der Wirklichkeit entrückt und hat sich gemütlich in dem grünen Traumland eingefunden. Wenn die Vernunft das weite gesucht hat, dann können die Grünen sogar zur Volkspartei aufsteigen. Solange man in Deutschland noch von den fetten Zeiten zehren kann und somit das Verderbnis grüner Politik sich dahinter verstecken kann, solange wird es so weitergehen. Keine guten Aussichten.

  24. Gestern bei Anne Will:

    „… „Eine bizarre Debatte!“ freut sich AfD-Meuthen, der gern der lachende Dritte wäre und endlich mal wieder drankommen möchte: „Teilen Sie eigentlich das Wort zu?“ fragt er die Talkmasterin.

    Ja!“ sagt Will unwirsch. „Und ich verfolge auch gespannt, wie eine Debatte läuft!“ Soll heißen: Gäste haben nichts zu melden, ich mache das hier, wie’s mir passt!“ …“

    Wenn Meuthen etwas sagte, ging das teilweise u. a. im Dazwischen-Gesabbel von Baerbock unter. Dann wollte er wieder mal etwas sagen, schon ging Will dazwischen, s i e würde hier als Moderatorin die Fragen stellen.

    Ziemlich selbstherrlich und Null unparteiisch, diese Frau Will, aber Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall.

    https://www.bild.de/politik/talk-kritik/talk-kritk/bei-anne-will-spd-minister-pistorius-gibt-hessen-wahl-schon-verloren-57832892.bild.html, Bild, 15.10.2018

  25. In 2 Monaten wird der UN-Migrationspakt unterzeichnet. Bin gespannt, wie viele Millionen neue Bayern die frisch gewählte Landesregierung dann alternativlos willkommen heißt. Und was sie mit den alten macht, um ihnen Platz zu machen.

  26. Ich wundere mich eigentlich über 10,2%.
    Meiner Ansicht hätten es mehr sein müssen.
    In unserem Wahlkreis lag die AfD auf dem 3. Platz, hatte aber fast 3x soviel Stimmen wie die SPD. Ich glaube daß waren zwischen 18% und 20% für die AfD.
    Grüne und Linke sind auch durch ihre orientalischen Kandidaten aufgestiegen, wobei ich vermute, daß die Grünen die Partei der Türken sind, und die Linke die Partei der Kurden wird.

  27. Dumm, dümmer, grün.

    Nach dem was über die AfD gehetzt und verteufelt wurde und die Ausgrenzung in so gut wie allen Medien, sind die 10,2% schon ein Erfolg.

  28. Ich meine auch:
    für DEN massiven medialen Gegenwind, den erlebten Hass, ist das Ergebnis für die AfD super!
    Mehr zu erwarten wäre ein bißl unrealistisch gewesen.

  29. Neumann 15. Oktober 2018 at 09:00
    „Fakt ist, dass die AFD bei den Umfagen in Bayern vor Chemnitz monatelang stabil bei 13-14% lag, und die Freien Wähler um die 8%. Nach Chemnitz hat sich das Blatt gewendet. Ich tippe hier eher auf ein Eigentor!“

    Nein kein Eigentor. Die Beeinflussung der Medien funktioniert in Bayern bestens. Siehe Wahlergebnis der medial hochgepushten Grünen.

  30. Heute Morgen bei MoMa ……die hochgebildeten Wähler haben Grün gewählt. Die normal gebildeten Menschen die CSU …… was da für eine Scheisse abgelassen wird ist schon heftig. Habe mir gestern Abend die jeweiligen Sender und deren bemerkenswerten Analysen sehr aufmerksam eingezogen und verglichen. Gegen 20 Uhr war in den südlichen Wahlkreisen die AFD die zweitstärkste Kraft……zeitgleich bei ARD dort plötzlich die Grünen …..man musste nur genau hinhören und sofort nachrechnen und schon ist klar was geht. Das herbeigesehnte Wunschergebnis der Grünen wurde doch schon vor 4 Wochen gefeiert. Also Bitte liebe Leute. Das Theater jetzt belegt nur eine Tatsache, schon ehe der Wähler sein Stimmzettel in die Urne wirft stand das Ergebnis schon fest.

  31. Made in Germany West 15. Oktober 2018 at 09:03

    Gestern bei Anne Will: “

    Habe die Sendung auch gesehen. Man liess Herrn Meuthen fast nicht zu Wort kommen und falls ja, wurde er gleich wieder abgewürgt. Ach ja, die neuen Wahlergebnisse wurden dann präsentiert, wenn er endlich mal seinen Mund aufmachen durfte.
    Die AfD hat aus dem Stand 10,2% erzielt und somit Gewinnerin der Wahl. Aber diese Tatsache wird runtergespielt und bei Blöd-TV bekommt man ständig die grünen Spinner zu sehen.

  32. @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 08:59 :

    Die Deutschen sind offenbar ganz besonders prädestiniert, in wiederkehrenden Zeitabständen ihre STUNDE NULL zu erleben oder dies erleben zu WOLLEN.

    Wir warten mal ab, welche Auswirkungen diese Ergebnisse im Zeitalter von „Migrations-Pakten“ – den die AfD noch immer viel zu wenig thematisiert ! – der zu rund 98 Prozent aus Sozialschnorrern bestehenden „Zuwanderern“ (nach Strich und Komma der Asyl-Gesetzgebung gesprochen), der explodierenden Energiepreise, der Nicht-Bezahlbarkeit von Wohnraum (insbesondere dort, wo die neue GRÜN-Haute-Vollée gewählt hat) und – erwartbar – steigenden Steuern und Abgaben zeitigen wird.

    Heute noch auf hohen Rossen und morgen…………………….

  33. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 08:49
    Ich war am Wochenende südlich von München als Wahlkampfhelfer unterwegs. Was mir dort an blinden Hass von Teilen der angestammten Bevölkerung entgegen schlug war schon heftig. Dort konnte man sehr schön beobachten, das die Medienhetze super funktioniert.
    Mein Fazit: Den Bayern geht es einfach noch zu gut. Solange das üppige Gehalt noch für Haus und den Sportwagen reicht wird sich dort keiner Gedanken machen.

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Das habe ich hier ähnlich erlebt. Die AfD kommt gegen das konzertierte Dauerfeuer der gesamten Medien zur Zeit nicht an und es bringt auch nichts, jede Woche eine sinnlose Demo mit 50 treuen AfD Anhängern zu machen, welche gegen 3000 Gegendemonstranten verheizt und zermürbt werden. Manchmal ist ein strategischer Rückzug auf die Seitenlinie zwingend notwendig, um die eigenen Reihen wieder zu ordnen und zu motivieren. Die gestrigen 10,2% waren nur auf dem ersten Blick eine Enttäuschung. Nimmt man das perfide Spiel der Medien ( Rechtsextreme, Fremdenfeinde, Ossipartei) und die starke Konkurrenz des Mitte-Rechts Lagers (FW, CSU, FDP), so kann man mit dem gestern erreichten sogar sehr zufrieden sein.
    Leider und das sollte man auch zugeben, haben die internen Streitereien und der Verzicht auf einen Spitzenkandidaten (Uli Henkel z.B.) noch 1 oder 2% gekostet aber im Endeffekt an der Gesamtlage nichts geändert.

    Diese 10,2% sind die Stammwählerschaft der AfD, welche nicht mehr weggehen. Für immer ein Stachel im Fleisch der Union.

  34. Bei mir grade im Br3 Radio ! Die CSU möchte mit den Freien Wählern koalieren. Die freien Wähler möchten kostenlose Kitas und verhindern das noch mehr Krankenhäuser geschlossen werden. Ausserdem möchten sie 3 Ministerien haben. Find ich ganz ok. Alles ist besser als die Grünen. Und ich bin froh das die Bayern noch ein Stück weit konstervativ geblieben sind.
    Trotzdem Glückwunsch der AFD ! Aus dem Stand auf 11 Prozent ! Und das bei ständig abgerissenen Plakaten und totales Weglassen der Presse !

  35. Mark von Buch 15. Oktober 2018 at 08:42

    Bayern hat gewählt ……………………“

    Sehr guter Kommentar.
    Diese ständige Distanzeritis wird bald nach hinten losgehen. Selbstverständlich muss sich die AfD von gewaltbereiten Mitgliedern und Kollegen trennen. Aber nicht Jeder ist rechtsradikal, den die Lügenpresse als solchen benennt. Ich hoffe auf die standhaften und klar denkenden Ossis.

  36. Bei den Grünen kann ich mir vorstellen, dass das eher Jung- bzw. Erstwähler waren. Was haben wir uns, als wir jung waren, schon groß für Politik interessiert. Wir waren in der weiterführenden Schule, in der Ausbildung, am WE war Party und sonst „leck Arsch“. Wenn man überhaupt wählen ging, hat man sich dann eher für die entscheiden, die noch nicht aussehen wie 100 und Scheintot. Silberpappeln wie Söder zu wählen hat man den Eltern überlassen, die meisten eh stramm rot oder schwarz waren. Das haben auch die Grünen begriffen und sind dann mit dieser relativ frischen, unverbrauchten Truppe angetreten. Sollte sich eventuell auch mal die AFD beherzigen. Nichts gegen Gauland aber der Pepp eines Curio oder Meuthen geht ihm ziemlich ab, oder auch Weidel, die aber manchmal zu Oberlehrerhaft wirkt.

  37. Zu den Pädos, die haben lediglich die Stimmen der SPD bekommen, also keine Veränderung.
    Und das schöne daran, sie werden dennoch nichts zu sagen haben. 😀
    In Bayern wird es eine Koalition aus C*SU und FW geben.

  38. Die Grünen oder wie diese richtiger Weise sind, sind zumindest das aller beste Lügentheater, die aus dem Stasisumpf entstanden waren.

  39. ES GAB NOCH NIE FAIRE WAHLEN IN DEUTSCHLAND !!!
    Der baldige Abgang der SPD aber, ist Kleinstparteisterben von seiner schönsten Seite.

  40. Marie-Belen 15. Oktober 2018 at 09:06
    OT

    Bin total erschrocken, das ist ja voll naziieeh!

    .
    „Kita Rabenhorst
    Kita im Hamburger Villenviertel wirbt mit „wenigen Migranten““

    https://www.focus.de/regional/hamburg/hamburg-kaum-migranten-so-wirbt-diese-kita-im-hamburger-villenviertel_id_9756451.html

    So, wie es aussieht, scheint es für die Eltern, die sich so aufgeregt haben, besser zu sein, ihr Kind in eine Kita zu geben, in der Deutsch Fremdsprache ist. Und das ist doch schließlich die Hauptsache, gell?

  41. @Mark von Buch 15. Oktober 2018 at 08:42
    „Bayern hat gewählt“

    Mark v. Buch, wie schon so häufig, teile ich Ihre Meinung vollstumfänglich.

    Peter Rösch

  42. Warum wird sich von Pegida und der IB distanziert? Weil diese Hohlköpfe sie als rechtsextrem bezeichnen? Statt mal nach zu fragen, „was meinen Sie damit? Erklären Sie, was rechtsextrem ist, wenn man ein Plakat aufhängt?“ Und was ist dann das Vermummen und Zerstören von Autos, von Glasscheiben, von Übergällen auf Menschen, von Beschmieren von Wänden, von Morddrohungen usw.
    Die muss man dann als linksextreme Terroristen bezeichnen. Die SS war wohl deren Vorbild. Zum Ergebnis: Aus dem Stand 10 %, plus der Wahlbetrug.
    Ist eigentlich in JEDEM Wahlbüro ein AfDler als Wahlbeisitzer gewesen?

  43. int 15. Oktober 2018 at 08:49

    „Ficken, fressen, fernsehen!“

    +++

    Wenn die autochtonen Endzeit-Deutschen dabei wenigstens ein paar Kinder zustande bringen würden … 🙁

  44. Danke Karlmeidrobbe
    Unfaßbar : 44 Prozent GRÜNE im Bezirk München-Mitte.
    Grünverseuchtes München ! Gut das ich auf dem Land wohne. Die Flüchtilanten lieben eh die Städte !
    Die kriegen noch was sie verdienen !

  45. BIO Deutscher
    15. Oktober 2018 at 08:49
    Die Bayern scheinen nur Kuhmist im Schädel zu haben.
    ++++

    Ja – und jede Menge Dünnbier und Bärwurz!

    Das führt zu stärken Halluzinationen!

    Plötzlich mögen viele Bayern deshalb Windräder, Fahrverbote, Arbeitslosigkeit, Juchtenkäfer, Neger, Araber, Afghanen und Claudia Roth!

  46. @ Made in Germany West 15. Oktober 2018 at 09:23 :

    „Hamburger Villenviertel“ ? —- Da packt wohl einige Arsch WELT-OFFENENHEIT®- und BUNT®-Fanatiker die panische Angst, ihre eigenen Bälger müßten jene Medizin schlucken, die sie sonst anderen verordnen.

    Das Sankt-Florians-Prinzip („Verschon mein Haus, zünds andere an !“) scheint inzwischen eine in Deutschland weit verbreitete GEISTESKRANKHEIT zu sein !

  47. alles ganz einfach:
    jede neue Partei, die konservativ ist,
    als NAZI diffamieren –
    und der Kittel ist geflickt.
    bei KOMMUNISTEN heisst es:
    weiter so!

  48. Hat eigentlich mal jemand etwas von der Merkel gehört? Die soll sich ja nicht mehr so für Politik interessieren?

  49. Die FW (Freie Wähler Bayern) sind eine Mischung aus Grün und Rot. Nichts von ihrem Parteiprogramm lässt darauf schliessen das sie irgend etwas ändern wollen am Untergang einer ganzen Zivilisation. Zusammenfassend kann man behaupten das die FW gerne alles so belassen wie es ist und das sie ihren Wählern das auch so vermitteln. Eine Egoisten und Besitzbürgertums Partei. Alles läuft darauf hinaus das Menschen dort ihr Kreuz gemacht haben weil sie eine Partei wählen wollten die ihnen glaubhaft versichert das sie ihr kleines Häuschen in Hinterplunzenbach nicht an Asylanten abgeben müssen. Das hat ihnen schon gereicht um FW zu wählen. Mehr war da nicht und trotzdem sind diese Nullnummern drittstärkste Partei geworden. Hätte es die FW nicht gegeben wären die Grünen stärkste Partei geworden und das hätte zur Folge gehabt das der ganze dunkelhäutige Mob aus NRW nach Bayern übergesiedelt wäre.

  50. Die Bayernpartei als patriotische, als dem deutschen Vaterland verpflichtete, Kraft zu bezeichnen, dürfte ein Witz sein. Bei allem Verständnis und bei aller – auch – Bewunderung von bayerischen Besonderheiten ist eine Partei, die ein von Deutschland getrenntes unabhängiges Bayern will, das Gegenteil von patriotisch.

  51. @ Redsonja 15. Oktober 2018 at 09:27 :

    Dort, in den GRÜN-Hochburgen, wird es auch die meisten Opfer……..pardon………Kolateralschäden der WILLKOMMENSKULTUR® geben, dann, wenn der ISLAM den dekadenten Endzeit-Laden komplett übernehmen wird.

    Nur die dümmsten Kälber
    wählen ihren Schlachter selber !

  52. Die AFD hätte weit mehr Stimmen erhalten, wenn man deren Feinde mit Flugblättern entgegen gehalten hätten, die der AfD mit braunen Sumpf betitelt hatten und selber der brund angestrichene braune Sumpf gewesen sind.

  53. „..Weidel, die aber manchmal zu Oberlehrerhaft wirkt…“

    Waren Schmidt und Brand auch. Passt schon!

  54. Mark von Buch 15. Oktober 2018 at 08:42

    "Versucht es ganz einfach mal mit Standhaftigkeit, Arsch in der Hose, dem Blick nach vorn und dem Bekenntnis, eine anständige, ehrliche und zuverlässige rechte Partei zu sein!"
    ______________________________

    Genau so! Und zwar bundesweit! Wir müssen den Begriff „Rechts“ wieder positiv belegen, anstatt uns dauernd davon zu distanzieren. „Rechts“ ist der Platz im politischen Spektrum, den CDU und CSU in den zurückliegenden Jahrzehnten geräumt haben.

    Extremismus und Gewalt können (und müssen) wir ohne Richtungsbestimmung ablehnen.

  55. Als Anwesender der Aktion „1%“ in RLP darf ich die PI-Leserschaft aufklären:

    die „Freien Wähler“ sind eine LINKS – Partei!!! Ich habe selbst a.d. Wahlzetteln gesehen das diese oft als 2. Stimme nach den „Linken“ gewählt wurden.

    Das bitte beachten…

  56. Ich seh dieses Wahlergebnis heute, bei Tageslicht sozusagen, völlig entspannt.

    Die Gewinne der Grünen sind nur den Verlusten der Sozen geschuldet. Das linke Lager hat sich nicht vergrößert. Und die CSU wird nicht wahnsinnig genug sein, mit den Grünen statt mit den Freien Wählern zu koalieren.

    Die AfD kann diese eher konservative Konstellation CSU/Freie Wähler in die gewünschte Richtung treiben.

  57. Das stimmt schon.
    Aber mal Abwarten, wie viele Prozent es in Hessen werden. Derzeit sieht es ja nach 13% aus.
    Aber vielleicht sinkt das noch bis zur Wahl? Leider bin ich pessimistisch, muss es fast sein.

  58. @ Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 09:42 :

    CSU-BUNDESTAGSVIZE FRIEDRICH
    „Werden AfD-Wähler nicht zurückgewinnen, solange Merkel Kanzlerin ist“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/live182038034/Landtagswahl-Bayern-2018-Freie-Waehler-fordern-drei-Ministerien-Liveticker.html#live-ticker-entry-20890

    Als wäre MERKEL das einzigste Problem der HALBMOND-Partei(en) … der Fisch stinkt nicht nur vom Kopf her, sondern auch in den Gliedern, den Mitläufern und Karriere-Rittern !

  59. Ich kann es gar nicht abwarten, dass nächste Mal wieder mit beiden Stimmen AfD zu wählen. Die Zeit des spielerischen Taktierens ist vorbei. Es geht darum den Strategen von CDU/CSU und SPDchen zu zeigen, dass sie unsere Stimmen NIE wieder bekommen. Diese beiden Parteien haben unser Land ohne Not aus reiner Machtgier, Feigheit und Bequemlichkeit an den Rand des Abgrunds gebracht. Diese Form von Dekadenz und Arroganz hat in den Parlamenten und Kommunen nichts mehr verloren. Nur Hitler war schlimmer als das Merkel-Regime.

  60. Bin ich denn die einzige, die diese Wahlen als „lächerliches Thearer“ empfand? Manche sprangen herum, als hätten sie soeben im Lotto gewonnen, andere jammerten oder weinten. Gesoffen haben sie alle. Aber bei niemandem hatte man das Gefühl, der mach nur seine Arbeit. Und das bei so viel Kohle!

    Warum lassen wir uns eigentlich nicht von einem Computer regieren. Dem kann jeder seine Meinung sagen und der sagt dann, wo´s lang geht! Wäre bedeutend billiger und kann auch nicht mehr schlechter sein!

  61. Unfaßbar : 44 Prozent GRÜNE im Bezirk München-Mitte.

    Ja, dort fühlt man sich besonders weltoffen und bunt! Eine Mischung von Preußen unterwanderte Schickeria mit Berufs-Bajuwaren. Wohnen tut man natürlich in Solln, Starnberg oder Grünwald mit elektrischem Garagenöffner.
    Ich bin froh aus dem inzwischen zum shithole mutierten München weg zu sein!

  62. Als wäre MERKEL das einzigste Problem der HALBMOND-Partei(en) … der Fisch stinkt nicht nur vom Kopf her, sondern auch in den Gliedern, den Mitläufern und Karriere-Rittern !

    Muss es nicht richtig heissen: Karriere-Ratten?

  63. @ hhr 15. Oktober 2018 at 09:46 :

    „..Weidel, die aber manchmal zu Oberlehrerhaft wirkt…“

    Wer verbreitet so etwas ?

    Ein dem ROTGRÜNEN Lager zuzurechnender „Haltet den Dieb !“-Propagandist ?

  64. @ Zallaqa 15. Oktober 2018 at 09:54 :

    RATTEN sind INTELLIGENTE TIERE…………

    Unterschied beMERKELt ??? 😀

  65. Die FLÜCHTLINGE haben ganz Deutschland ZERTEILT!

    Die einen wollen diesen Leuten HELFEN!
    Die anderen wollen diese Leute ABSCHIEBEN!
    Wieder andere wollen diesen Leuten HELFEN und sie ABSCHIEBEN!
    Weitere brauchen diese Leute für ihre KASSE!
    Der nächste will diese Leute als SOZIALEXPERIMENT erforschen!
    Einige wollen diese Leute hier tatsächlich INTEGRIEREN und in ARBEIT bringen!
    Andere wollen sich mit diesen Leuten ihr IMAGE als EDELMANN/FRAU aufbessern!
    Viele Leute wollen bei diesen Leuten den OBERLEHRER herauskehren!
    Kriminelle Leute wollen diese Leute für ihre DROGENGESCHÄFTE u.a. benutzen!
    Verschiedene wollen diese Leute als SEXOBJEKTE ausnutzen!
    Andere wollen diese Leute direkt an der GRENZE abschieben oder abschießen!
    Einige wollen die abschießen, die diese Leute ABSCHIEBEN WOLLEN!
    Andere wollen die abschießen, die noch mehr Leute HEREINHOLEN!

    Der eine will Vielfalt! Der andere will Heimat!
    Der eine will Abenteuer, der andere will Sicherheit!
    Der nächste will sich nur die Taschen füllen!

    JEDER BRAUCHT NUN SEINE EIGENE PARTEI!

  66. Gibt es irgendwo eine offizielle Seite, wo man das Ergebnis für jedes Wahllokal einzeln erfahren kann? Bzw. für die Briefwahlen?

  67. Nach dem ich meinen „Rausch“ ausgeschlafen habe, sortiere ich gerade das Wahlergebnis mit meiner noch vorhandenen logischen Wahrnehmung. Das Ergebnis der Grünen ist für Bayern ansich schon ein Schlag aufs Maul. Ob jetzt nun die SPD mehr oder weniger weg vom Fenster ist, ist im Moment auch völlig egal. Die Maßgebliche Katastrophe ist GRÜN. Nun bin ich mal gespannt, was unter Grün dort in Bayern wirklich dahinter steckt. Die CSU will diese ja unter keinen Umständen irgendwo mit einbauen. Wenn dieses glückt, dann bleibt aber trotzdem die Frage, was die Grünen an hirnlosen Aktionen planen.
    Energiewende war/ist von Anfang an kompletter Blödsinn. Und dieses gilt für alle Parteien. Ausstieg aus Kohle oder gar Abschaffung des Diesels ist ebenfalls völliger Humbug. Bleibt eigentlich nur noch das Grundthema. Bevölkerung und Kriminalität. Wer Grün wählt brauch sich vor Überfremdung und die damit verbundene Kriminalität nur nach Bremen orient-tieren. Und sieht die ganze Schei… LIVE
    Und aus Umweltpolitischen Aspekten, da fehlt de Grünen einfach der technische Verstand um wirklich etwas davon zu Begreifen. Nun sollen die Eierköppe mal sehen wie sie „mitgestalten“ wollen. Ich bin gespannt.
    Im übrigen bin ich für ein einstampfen ALLER privaten „Energieunternehmen“. Denn wer privat etwas anbietet, der will nur eines: Gewinne erzielen. Aber eben keineswegs etwas gutes für die Menschheit bewirken. Energie sollte aus diesem Grunde etwas sein, was in die Besteuerung eigentlich völlig herausfallen sollte. Denn Energie heißt leben. Und ist damit voll eher ein Überlebensmittel als Profitware.

    Aber dieses wird noch lange dauern bis es überhaupt von irgend jemand mal begriffen wird. Also geht dieses ganze politische GEDÜMPEL erst einmal in Richtung Europa… Ehrlich gesagt kotzt mich dieses ewige Geleier um Europa schon seit den UN-Wörtern Globalisierung und Digitalisierung nur noch an. Es ist ein Ausdruck den Leuten einfach mit irgendwelchen Dummsinn ihr freies Denken zu nehmen.

  68. Der Hauptsieg der Demokratie ist der Anstieg der Wahlbeteiligung. Und dadurch holte die AfD ein besseres Ergebnis als die Anahles-Partei.

    Aber die jüngst entdeckte Liebe zu Hofreiter, Bärbok und Co. leuchtet mir genauso wenig ein wie die Teinahme an unteilbar-Demos, Spenden für Brot für die Welt oder „Rettung“ im Mittelmeer.

  69. Schlecht?

    Die AfD ist von 0 auf 100 % gegangen!

    Es ist eine neue Partei. Lächerlich wie hier noch viele an ein Wunder glauben.
    Immerhin ein zweistelliges Ergebnis.

  70. Ich weiß nicht, ob ich zu blöd zum Rechnen bin, aber wie will denn die CSU mit den freien Wählern auf eine Mehrheit kommen… ham doch gemeinsam nur 48,8%…

  71. Ja, ich bin sehr enttäuscht über das Wahlergebnis.
    Die Bayern haben gestern nämlich unter anderem auch dieses gewählt:
    „…es ist unglaublich, man traut seinen Augen und Ohren nicht. Die Merkel-Regierung will den Globalen Pakt der UNO zur Aufnahme von Migranten und Flüchtlingen unterzeichnen. Auf die Anfrage der AfD-Abgeordneten Nicole Höchst, ob die Bundesregierung den UNO-Pakt unterzeichnen werde, antwortete der SPD-Staatssekretär Michael Roth zunächst ausweichend. Dann versicherte er jedoch, dass die Migrationszahlen, von denen die Rede sei, bei weitem nicht so hoch seien wie die Einwohnerzahl Deutschlands: Die Migrationszahlen werden nicht der Einwohnerzahl Deutschlands entsprechen!“

  72. Kirpal 15. Oktober 2018 at 10:04
    Ich weiß nicht, ob ich zu blöd zum Rechnen bin, aber wie will denn die CSU mit den freien Wählern auf eine Mehrheit kommen… ham doch gemeinsam nur 48,8%…

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Gibt wohl so etwas wie Überhangmandate, wodurch man durch direkt gewonnene Stimmkreise mehr Mandate bekommt als einer Partei Prozentual zustehen. Geht schon in Ordnung so.

  73. @ Karlmeidrobbe 15. Oktober 2018 at 10:02

    Fressen eher nicht. Ich finde viele Deutsche zu dünn.

    Mir persönlich als Frau gefallen stämmigere und kräftigere Typen.

    Was man vorfindet, sind meist Striche in der Landschaft.

    Wenn man mal Amis sieht.. die haben oftmals einen ganz anderen Muskelaufbau, dazu braucht es viel Kraftfutter.

  74. Entgegen vieler hier bin ich mit dem Ergebnis durchaus zufrieden:
    1. Die AfD ist aus dem Stande heraus auf über 10% gekommen und hat damit die SPD überholt, die sich seit Jahrzehnten Strukturen aufbauen konnte. Die Migration, das Hauptthema der AfD ist ja vor allem auch ein Thema der Bundespolitik.
    2. Die linken Parteien gehen geschwächt in die neue Legislaturperiode. Damit ist die Medienkampagne misslungen. Man hat die Grünen gepusht, aber alles auf Kosten der SPD. Damit wird die CSU sich nicht nach links bewegen.
    3. Mit einem Bündnis aus CSU und FW bleibt Bayern bürgerlich. Damit ist der Wohlstand und auch die gute Bildung nicht gefährdet. Man denke nur an Baden-Württemberg, welches in der Bildung deutlich zurückgefallen ist, seit sich die Grünen dort austoben konnten.
    4. Merkel ist klar geschwächt. Während sich die CSU noch retten konnte, hat die SPD immer mehr die Nase voll von der GroKo. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit auf ein früheres Ende und damit auch das Ende der Kanzlerin.

  75. Die 11 % FREIE WÄHLER das ist die Truppe MIR SEIN MIR! Die hätten sonst die CSU gewählt. Das sind wahrscheinlich die 11 % Stimmen, die der CSU fehlen.

    Die Stimmen, welche die GRÜNEN einkassiert haben, sind meiner Meinung nach SPD Stimmen und bestimmt nicht von der CSU!

    Die CSU hat ihre Wähler verärgert, indem sie sich nicht positionieren konnten, ihre Agrarwirte über das Flüchtlingschaos schlicht vergessen hat. Wer nicht genug Beachtung bekommt wird sauer und wendet sich ab!

  76. Zallaqa 15. Oktober 2018 at 09:52

    „…Nur Hitler war schlimmer als das Merkel-Regime.“
    ————————————————————————————————————————-
    Hitler wollte aber nicht das Deutsche Volk vernichten, Merkel will das!

  77. @ Jakobus 15. Oktober 2018 at 10:01 :

    …Aber die jüngst entdeckte Liebe zu Hofreiter, Bärbok und Co. leuchtet mir genauso wenig ein wie die Teinahme an unteilbar-Demos, Spenden für Brot für die Welt oder „Rettung“ im Mittelmeer….

    Die Saat von 50 Jahren Links-Indoktrination und mentaler Retardierung geht gerade richtig auf !

    Es ist auch sehr viel bequemer, mit der Stimmabgabe für wohlfeiles Utopisten-Geunke seine persönliche Verantwortung fürs Ganze gleich ganz abzugeben.

    Wenn exakt solche Mitläufer-Typen und System-Bücklinge GRÜN-Opportunisten über alle Kanäle meinen, an meine Vernunft zu appellieren, gleichzeitig oberlehrerhaft ihre kruden „Hitler-Vergleiche“ anstellen, dann kann einem nur noch schlecht werden.

  78. @pro afd fan 09:17
    und wann fordern die Miglieder
    Deutschen Einheitsparteien
    dazu auf, dass man sich
    von der Antifa und ähnlichem
    trennt?

  79. Verleger Kubitschek und seine Frau krankenhausreif geprügelt. So geht linke Demokratie. Nicht das das noch untergeht im grünen Mediensumpf.
    Wehret den Anfängen. In Bayern haben die Neu (Inter)nationalsozialisten wieder genügend Dumme gefunden welche ihnen früher oder später zur Macht verhelfen werden.
    Im gesamten linken Spektrum allerdings hat sich wenig getan. Linke Wähler SPD haben nun eben linke Politiker der Grünen gewählt. Die Linken (SPDGrüneLinke) sind insgesamt sind in Bayern schon seit vielen Jahren immer so bei 30-33%. Insofern haben sie seit der letzten Wahl eher verloren. Eindeutiger Gewinner und von allen bekämpft ist eindeutig die AFD. Ein solches Ergebnis ist in Bayern einzigartig und noch nie dagewesen. Ausser bei der allerersten Wahl 1946. Lassen wir uns dieses Ergebnis nicht kleinreden. :mrgreen: 😛 😀

  80. Karlmeidrobbe 15. Oktober 2018 at 09:55
    @ hhr 15. Oktober 2018 at 09:46 :

    „..Weidel, die aber manchmal zu Oberlehrerhaft wirkt…“

    Wer verbreitet so etwas ?
    _______________________________

    Tut mir leid, ich finde sie auch unsympathisch und „von oben herab“. Das bedeutet aber nicht, dass ich ihre fachliche Kompetenz anzweifle. Nur eben, dass ich mich mit ihr nicht ohne Grund auf einen Kaffee verabreden würde.

  81. @UAW244 10:09

    die 48,8% beziehen sich
    auf die 100%, bei denen
    auch die Anteile der Sonstigen
    enthalten sind

    48,8% von 94,9% ergeben …

  82. Die Migrationszahlen werden nicht der Einwohnerzahl Deutschlands entsprechen!“
    ***********

    Das ist doch DER AfD Wahlhelfer! Das muß auf jedes Wahlplakat!

  83. 1. Freya- 15. Oktober 2018 at 10:09
    @ Karlmeidrobbe 15. Oktober 2018 at 10:02
    Fressen eher nicht. Ich finde viele Deutsche zu dünn.
    —————————————-

    Die Deutschen sind nicht zu dünn, sondern ohne Muskulatur. Das kommt weil die Flüchtlinge die ganzen Turnhallen beschlagnahmt haben!
    Spaß beiseite.

    Sport ist in Deutschland nicht groß angesagt. Hier ist kein Platz! Die Jugendlichen haben keinen Auslauf! Sie hüpfen einem mit ihren Skateboards in der Einkaufsmeile um die Füße! Im Schwimmbad spielen sie Fußball auf der Liegewiese und klettern über die Zäune, weil der Eintritt zu teuer ist! Fitness Studios kosten Geld! Gute Fitness Studios kosten noch mehr Geld!

    SPORT wird hier überhaupt nicht gefördert. Auch die Migranten sind fast alle zu gut genährt! Sport und Vitamin-Eiweiß-Kost ist hier zu teuer! Wer kann sich hier schon ein Steak und einen Salat täglich leisten? Da werden die Kohlehydrate und süßes Gebäck gemampft, welche die Leute verfetten, die Muskulatur zupacken und verfallen lassen, Diabetes, Bluthochdruck und chronische Krankheiten schon in der Jugend fördern! Und von den Geschmacksverstärkern, die überall eingebaut sind, bekommen sie später auch noch Alzheimer, die neue Volkskrankheit. Dann wird ihnen noch eingeredet Fleisch und Milch sei ungesund!

  84. Nun wird halt nach BW, HH, Hessen, auch Bayern abgewirtschaftet, auch gut, gibts dann für die RRG-regierten Schmarotzerstaaten wie Berlin, Bremen noch weniger Geld.
    Dann bricht das ganze buntfaschistische System noch schneller zusammen! Wird Zeit, jetzt das Geld von den Konten zu holen, bevor es zwangsverwaltet, oder eingezogen wird, mit Vermögensabgaben. Planrechnungen gabs dazu schon, als der Rollifahrer noch Finanzminister war, Stichwort 10%-Vermögensabgabe auf Geldvermögen und Grundstücke…….
    Die Schmarotzer aus aller Welt kosten Geld und auch die Südländer, dass muss ja schließlich eingetrieben werden, wo sonst, wenn nicht beim Deutschmichl der Mittelschicht?

  85. @UAW244 10:09

    die 48,8% beziehen sich
    auf die 100%, bei denen
    auch die Anteile der Sonstigen
    enthalten sind

    48,8% von 5,1% ergeben +2,488%
    = >50%, so würde ich rechnen.

  86. Kirpal 15. Oktober 2018 at 10:04
    Ich weiß nicht, ob ich zu blöd zum Rechnen bin, aber wie will denn die CSU mit den freien Wählern auf eine Mehrheit kommen… ham doch gemeinsam nur 48,8%…
    ________________________

    Mehr „100% minus Sonstige durch 2“ ist die Mehrheit.

    Beispiel: 100% – 8% = 92% => 46% + x reichen

  87. Schonmal das Programm der „freien Wähler“ angeschaut ? Für mich deutlich links .
    Irgendwo linksliberal mit nem grünen Touch. Kann man meiner Ansicht nach kaum zum konservativen Lager zählen. Eher zur neuen modernen Bildungsbürgerschaft links der Mitte. Zu den Bioobst-Käufern, zu denen die ans böse CO2 glauben, aber gleichzeitig zweimal im Jahr ne Kreuzfahrt buchen.

    Mache man sich nichts vor. In Deutschland (auch in Bayern) ist Hopfen und Malz verloren.
    Man muss nur sehenden Auges die Zustände in unserem Staat betrachten und feststellen dass daraus resultiert, dass die AfD bei 10 % rumgeistert, während die Grünen bei 17-18 % landen.
    Das muss man einfach mal ne Weile sacken lassen, dann weiss man dass es schon längst fünf nach zwölf ist.

    Sicher haben die Grünen in der heutigen „satten Wohlstands-Bildungsbürgerschaft“ ein Potential von 25 %. Nicht die Bürgerschaft die arbeitet. Sondern die, die verwaltet, die lehrt, die sozial dienstleistet.
    Baden-Württemberg war schon vor Jahren der erste augenöffnende Warnschuß.
    Medien, Verwaltung, Justiz, NGOs sind durch die Bank weg grün gekapert. Ich beobachte die Bildungspolitik in den Schulen nun seit 20 Jahren . Wie dort massiv in Richtung grün indoktriniert wird ist kaum zu ertragen. Am Ende des Tages geht bei den jungen Leuten folgende Gleichung auf.
    Grün = Gut.
    Etwas „Gutes“ zu wählen fällt im Zweifel immer leicht. Die Deutungshoheit haben sie schon lange.
    Dazu dann noch geschickt nen „netten“ Kandidaten, der sich recht lässig gibt, und schon geht das Ganze auf.
    Man schaue sich München-Mitte an. Da wo der moderne Wohlstandbürger sitzt.
    Grün in unvorstellbarer Mehrheit. Das ist das neue „bürgerliche“ Lager.

    Eine konservative Wende ist in Deutschland völlig unmöglich.
    So traurig das ist, so ist die Faktenlage.

  88. SPD ist einstellig. Das war es fast schon wert, aber die grünen !
    ich habe das Gefühl, dass man den Wähler mit getürkten Umfragen die getürkte Wahl schonmal vorbereiten wollte.

  89. In Hessen werden es leider auch nur 13%, obwohl mehr als 20% „im Geiste“ AfD-Anhänger sind.

    Deshalb: Sobald sich jemand zu irgend einem Thema entsprechend der AfD-Ziele äußert, sofort ermuntern, diese auch zu wählen !

  90. Wo ist eigentlich unsere Bundeskanzlerin? Von ihr hört und sieht man nichts mehr!
    Interessiert sie die Wahl nicht? Ist sie wieder in Afrika? Wie immer wenn hier irgendwo etwas los ist!

  91. @ na also 15. Oktober 2018 at 10:21 :

    Ich habe weniger mit der – angeblichen – „Oberlehrerhaftigkeit“ von Fr. Dr. Weidel zu kämpfen als mit dem Umstand, daß sie – als ehemalige GOLDMAN-SACHS-Mitarbeiterin (ja, genau JENE „Firma“, die Griechenland in den EURO gemogelt hat und auch sonst beim Thema „EURO“ eine höchst obskure Rolle einnahm) – inzwischen 180° gegen ihren alten Brötchengeber argumentiert („gewendet“ ist).

    Da darf man – mit Verlaub – schon nach der GLAUBWÜRDIGKEIT fragen, auch wie selbige Frau Dr. mit dem als „Silberjungen“ bekannt gewordenen Thorsten Schulte (Sachbuch : „KONTROLLVERLUST“) umgegangen ist.

  92. buntstift 15. Oktober 2018 at 08:52

    … Ich hoffe trotzdem, dass sich FW und CSU einigen auf eine Koalition, denn die Grünen wären oder sind überall der Supergau.

    ——————————————————-

    Und ich hoffe auf eine Koalition mit den Grünen. Zum Ersten haben sie mehr Prozente, so daß dies den „Wähler““willen“ (Jeder Teil des Wortes ein Witz für sich.) besser repräsentiert. Zum Zweiten wäre es für die AfD katastrophal, wenn die „Freien“ Wähler während der Koalition noch eine „gute“ Arbeit leisten. Wenn die FW in der Opposition stecken, sind sie kaltgestellt, noch kälter als die AfD.

    Also, laßt die Grünen ans Steuer, das hat sich Bayern redlich verdient.

  93. Ich will mein Land vor dem Mauerfall, der Bundesrepublik, wieder haben. Da war es noch etwas weit mehr demokratisch, als es jetzt schon sozialistisch ist. Denn jetzt ist aus diesem Land ein sozialistisches Dreckloch geworden und das ist mit zu tiefst zuwieder.

  94. Ich hatte so ein Ergebnis auch schon vor der Wahl prognostiziert. Es gab am ende klare Lager in Bayern, CSU, FW, AFD, FDP als bürgerlich, liberale, konservative mit am Ende klar über 60% der Stimmen sagen deutlich aus, dass man in Bayern entgegen den Mediendarstellungen keine Grüne Regierungsbeteiligung wollte. Das drohende „Grün“ hat am Ende der CSU sogar geholfen, dass es immer hin nur 10% weniger wurden. Es gab auch schlechtere Prognosen im Vorfeld.

    Und auch eines gehört jetzt nach der Wahl einmal im Sinne einer Manöverkritik klar angesprochen, wenn es um die AfD in Bayern geht:

    Die hat leider über weiter Strecken kein gescheites Personal! Bystron ist in Berlin und in Bayern, ja wer? Zudem intern zerstritten und es gibt auch einige Pfründejager dort, die sich und Ehegatten und andere Familienmitglieder mit Pöstchen versorgen wollen.

    Das größte Problem für die AfD in Bayern sind nicht ihre 10,2 % statt möglicher 15%, das größte Problem in Bayern wird es für die AfD sein, eine geschlossene Fraktion, die Einig auftritt, zu bilden! Die Spaltpilzerei ist auf jeden Fall in der bayer. AfD leider auch vorhanden. Das muss einmal offen angesprochen und auch kritisiert werden.

  95. Die sogenannte ,,Alternative Mitte“ wird immer mehr zu einem spalterischen Bremsklotz unserer Partei. Jetzt veröffentlichten ( natürlich anonym) sie eine Hetzschrift gegen Björn Höcke, welche in ihren Begrifflichkeiten kaum noch von der linken Lumpenpresse zu unterscheiden ist. Diese Verräterplattform innerhalb unserer Partei, wirkt wie ein Trojanisches Pferd und stellt eine große Gefahr dar.

  96. Anusuk 15. Oktober 2018 at 10:13

    Zallaqa 15. Oktober 2018 at 09:52

    „…Nur Hitler war schlimmer als das Merkel-Regime.“
    ———————————————————

    Wissen wir noch nicht!
    Die Sache ist ja noch nicht beendet! Der Ausgang ist noch offen!

  97. Es wundert mich etwas, dass diesen offiziellen Ergebnissen ein absoluter Wahrheitsanspruch unterstellt wird.
    Und das nachdem bei mehreren Wahlen Manipulationen und Fälschungen – insbesondere durchs linke Milieu – belegt sind! Stimmenunterschlagungen im Tausenderbereich. Das sind lediglich die ENTDECKTEN Betrugsfälle. Nachdem linke Gruppen der unteren Ebene Fälschungen angekündigt haben und der obersten Ränge schon einräumen mussten. Waren diesmal internationale Wahlhelfer vor Ort? Wieso sollten linke Gruppen bei Gewalt gegen Rechte bis ins-Koma-treten gehen, bei einem Kreuzchen auf Papier aber von Skrupeln geplagt sein? Ich glaube keine Wahlergebnisse, die der Staatsfunk den Untertanen mitteilt und keine unabhängige Instanz war bei der Auszählung zugegen. Und dieser plötzliche, unerklärliche Grünenaufschwung, wo soll der denn herkommen? Von Göring-E., der Lichtgestalt?

  98. @ SoylentGreen 15. Oktober 2018 at 10:31 :

    Eine konservative Wende ist in Deutschland völlig unmöglich.
    So traurig das ist, so ist die Faktenlage.

    Was glauben Sie, was nach der nächsten Krise à la 2007/2008 und damit der De-Maskierung der ROTGRÜNEN Wolkenkuckucksheimer alles MÖGLICH sein wird.

    Das größte Problem des SOZIALISMUS ist,
    wenn ihm das Geld anderer Leute ausgeht !

    MARGARET THATCHER
    (Die auch als „Eiserne Lady“ bekannt gewordene, ehemalige brit. Premierministerin)

    Die allermeisten GRÜN-Wähler leben entweder selbst vom „Staat“ oder arbeiten gezielt GEGEN diesen. Die allerwenigsten dieses Klientels verdient sein Geld „im Schweiße des Angesichts“ oder in naturwissenschaftlichen Bereichen
    (Ausnahme z.B. der „KLIMA®“-Prediger mit GRÜNEM PARTEIBUCH, Prof. LESCH vom „ZDF“

  99. Bayern ist auch schon auf dem Weg in die Dekadenz und den motalischen Niedergang und aus der selbstverschuldeten Dekadenz kann man sich als Volk nicht mehr selbst retten . Der Weg in den Abgrund ist vorgezeichnet .
    Rettung oder Zerstörung eines dekadenten Landes kann nurmehr von außen kommen .

    Im Moment sieht es mehr nach ziemlicher Zerstörung aus ( unkontrollierte Massenzuwanderung aus Afrika , dem Orient , immer mehr Sozialkostgänger und Mondgottanbeter, Drogensucht , Alkoholismus,
    Scheidungen , mißbrauchte Kinder , Pornographie auf allen Sendern und im Internet frei zugänglich, Konsumwahn bis zur Hochverschuldung ).

    Die shitholes Frankfurt/Main und Berlin sind schon unrettbar geworden, andere werde folgen .

  100. 1. SoylentGreen 15. Oktober 2018 at 10:31
    Schonmal das Programm der „freien Wähler“ angeschaut ? Für mich deutlich links .
    Irgendwo linksliberal mit nem grünen Touch.
    ———————————————–
    Nein, das sind Agrarwirte. Das ist das einzig Grüne daran. Links kann ja nicht sein, sonst hätten sie ja links gewählt! Das sind „Abtrünnige“ der CSU.

  101. schweinegulasch 15. Oktober 2018 at 09:06

    „Grüne und Linke sind auch durch ihre orientalischen Kandidaten aufgestiegen, wobei ich vermute, daß die Grünen die Partei der Türken sind, und die Linke die Partei der Kurden wird.“

    Die SPD hat – als selbsternannte „Tuerkenpartei“ – ihr letztes Stammklientel verloren. Bye, Bye, Baby!

  102. Den Münchnern, eh meist Zuwanderer aus Preußen u. der
    Unterhaltungsindustrie der halben Welt, ist doch die
    Überfremdung egal. Sie wählten sicherlich mehrheitlich
    linksversiffte Parteien.

    München hat schon, vor rd. 100 Jahren, Lenin geduldet.
    AUF SO EINEN MASSENMÖRDER SOLLEN
    DEUTSCHE AUCH NOCH STOLZ SEIN:
    tz-Serie: Münchens spannende Häuser
    Hier plante Lenin die russische Revolution
    Aktualisiert: 28.03.17
    München – Dass am 7. September 1900 ein Herr Mayer ins Eckhaus der Kaiserstraße 46 (Schwabing) zog, scheint auf den ersten Blick nicht allzu besonders. Doch bei diesem handelte es sich um einen besonderen Mayer. Er war ein untergetauchter Russe und hieß in Wirklichkeit Wladimir Iljitsch Uljanow. Er veröffentlichte hier zum ersten Mal seine Schriften unter dem Namen, mit dem er 1917 die russische Revolution auslöste: Lenin.

    Das Haus, in dessen Hinterzimmer er sein berühmtes Buch „Was tun?“ schrieb, gehörte dem

    +++Sozialdemokraten Georg Rittmayer. Sein Lokal „Zum Onkel“ war ein beliebter Treffpunkt der Münchner Sozis. Auch Herr Mayer war hier des Öfteren anzutreffen. Wie aus seinen Briefen an seine Mutter zu lesen ist, gefällt es ihm in München sehr…

    Doch bleiben konnte er im schönen München auch nicht. Nachdem die russische Zarendynastie Wind von seinem Versteck bekommen hatte, flüchtete er 1902 nach London. Vergessen hat er München aber nie.

    +++Als ein Jahr nach dem Ausbruch der russischen Revolution auch das Bayerische Königreich zusammenbrach, gratulierte Lenin den Münchner Revoluzzern begeistert.

    +++Denn „wer die Mariensäule in München hat, der hat Europa!“.
    https://www.tz.de/muenchen/stadt/schwabing-freimann-ort43408/hier-plante-lenin-russische-revolution-8041959.html

    ++++++++++++++++++

    DIE VERFÜHRER DER PROLLS IST, WIE IMMER,
    DIE BILDUNGSSCHICHT inkl. aller Medienschaffenden,
    von Zeitungsvolontären über Mimen u. Moderatoren bis
    zu Nachrichtensprechern.

    Lenins Buch „Was tun?“
    Darin begründet Lenin durch die Betrachtung der Zusammenarbeit von Bildungsbürgertum und Arbeiterklasse innerhalb sozialistischer Parteien die Theorie der „Avantgarde des Proletariats“, die innerhalb des Marxismus-Leninismus eine zentrale Stellung einnimmt…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Was_tun%3F_(Lenin)

  103. Estenfried 15. Oktober 2018 at 10:45

    Bayern ist auch schon auf dem Weg in die Dekadenz und den motalischen Niedergang
    ——————————

    Warum haben Sie die DROGEN vergessen?
    Immer werden die DROGEN vergessen!
    Wegen DROGEN unfähig zum Arbeiten.
    Wegen DROGEN Verkehrsunfälle.
    Wegen DROGEN Amokläufe.
    Wegen DROGEN PSYCHISCHE STÖRUNGEN!!!

  104. @ Isch moeschte das nuescht 15. Oktober 2018 at 10:38 :

    Das die Freien Wähler so beliebt sind bei den Altparteien macht mich nur misstrauisch.
    Scheint, genauso wie die FDP, eine Rattenfängerpartei zu sein die konserative Wähler absaugt.

    Prinzip DIVIDE ET IMPERA ? (lat. „Teile und Herrsche“) ???

    Genauso kühn könnte man die steile These aufstellen, die „AfD“ rekrutiere sich allein aus einer Ansammlung ehemaliger, aber frustrierter C-Parteien-Anhänger und deren Mitgliedern.

  105. Karlmeidrobbe 15. Oktober 2018 at 10:44

    „KLIMA®“-Prediger mit GRÜNEM PARTEIBUCH, Prof. LESCH

    ————————————

    Was der macht, ist reine Dummschwätzerei im Auftrag der Grünen. Die AfD hat nur Youtube, aber Lesch wird über das Staatsfernsehen ausgestrahlt.

    Wann wird die AfD endlich gegen den Staatsrundfunk und seine Finanzierung vorgehen?????????????????????????????????????????????????????????????????

    Denn ohne das wird es nie etwas mit Regierungsbeteiligung.

  106. Die 38 Jahre alte Katrin Ebner-Steiner ist eine waschechte Niederbayerin . Sie ist verheiratet und hat vier Kinder. Ebner-Steiner arbeitet in einer Rechtsanwaltskanzlei als Bilanzbuchhalterin. Ihre politischen Schwerpunkte sieht sie in der Familienpolitik, im Erhalt der bayerischen Heimat, der Kultur und des mittelständischen Unternehmertums.
    https://www.afdbayern.de/katrin-ebner-steiner/

  107. Bei aller Unzufriedenheit überndasbAbschneid n de AfD bleibt immerhinndie Erkenntnis, dass sie „aus dem Stand“ deutlich über den 5 % „gelandet“ ist. Außerdem ist als Teilerfolg zu werten, dass die übrigen „Oppositionspartein“ s lbs bei indem (theoretischen) Zusammenschluss keine Mehrheit erreichen können! Hinzu kommt, dass die C*SU nicht alleine regieren kann, aber nicht auf die Grünen angewiesen ist, da die Freien Wähler „zur Verfügung“ stehen!
    Ob das für eine vernünftige Änderung der Asylpolitik reicht, muss sich zeigen. Mindestens sollte ein Einschlagen der Richtung der Grünen und Schiademokraten in Richtung unbeschränkter „Zuwanderung“ zumindest verhindert wird!
    Ansonsten muss ich einigen skeptischen “ Vorrednern“ recht geben, die berürchren, dass wir wieder einige Jahre zumessen n politischen Wende verloren haben!
    Dennoch – oder gerade deshalb – bitte ich alle hier, ihre Anstrngngen zu weiteren Wahlerfolgen der AfD weiter zu verstärken! Packen wi ’s an!

  108. @ jeanette 15. Oktober 2018 at 10:48

    Vielleicht deshalb deren hohe Affinität zum angeblich unsere ach so arme Kultur bereichernden ISLAM.

    Führt – empirisch gesprochen – zu ähnlichen „Ergebnissen“ wie jene von Ihnen aufgezählten !

  109. Egal wer hier was sagt, ich glaube dieses Ergebnis nicht, weil das viel zu wenig für die AfD ist. Schließlich haben die Bayern doch schon genug „Erfahrungen“ mit ihrer neuen „deutschen“ Kultur machen dürfen. Ist das noch nicht genug? Sollten diese 10% die einzig Normalen in Bayern sein? Nein! Ich glaube nicht an diese Zahlen.

  110. jeanette 15. Oktober 2018 at 10:32

    „Wo ist eigentlich unsere Bundeskanzlerin? Von ihr hört und sieht man nichts mehr!
    Interessiert sie die Wahl nicht? Ist sie wieder in Afrika? Wie immer wenn hier irgendwo etwas los ist!“

    Zu Frau Dr. Merkel zweifellos vorhandene, aber äußerst raren Fähigkeiten gehört es, immer dann unsichtbar zu werden, wenn es unangenehm wird.

    Sie taucht dann wieder wie ein Springteufel aus der Box auf, wenn es gilt, irgend ein populistisches Thema mediengerecht zu vergewaltigen.

  111. …. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 09:09

    Neumann 15. Oktober 2018 at 09:00
    „Fakt ist, dass die AFD bei den Umfagen in Bayern vor Chemnitz monatelang stabil bei 13-14% lag, und die Freien Wähler um die 8%. Nach Chemnitz hat sich das Blatt gewendet. Ich tippe hier eher auf ein Eigentor!“

    Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 09:09
    Nein kein Eigentor. Die Beeinflussung der Medien funktioniert in Bayern bestens. Siehe Wahlergebnis der medial hochgepushten Grünen.

    Ja, aber die Medien haben ja nicht die Freien Wähler hochgepusht. Das sind genau die Wähler, die vor Chemnitz ihr Kreuz bei der AFD machen wollten und nach Chemnitz eben bei den Freien Wählern.

    Und hey, 10.000 ehemalige Grün Wähler, wählten gestern die AfD. Waren das die Familien der von Migranten und Flüchtlingen geschändeten und verletzten Grünen Wähler?
    ….

  112. Eine Alternative ging auch noch vergessen: Die Liberal-Konservativen Reformer gelang es auf Anhieb 364 Stimmen zu erobern. Damit werden sie offiziell mit 0,0% ausgewiesen, aber wer es genau nimmt, der wird einige Stellen nach dem Komma doch noch andere Zahlen als Nullen sehen.

  113. Bei allen Wahlergebnis-Zusammenstellungen kommt die AfD gaaanz zum Schluß.
    Das stimmt weder von den Prozentzahlen noch vom Alphabet her.
    AfD immer in die hinterste Ecke, wie auf der Buchmesse.
    Als wären wir Aussätzige.
    Die das tun sind Lumpen! Was für eine Demokratie!

    Thematisieren ! Sofort!

  114. @ Karlmeidrobbe 15. Oktober 2018 at 10:34

    Über Frau Weidel kann man geteilter Meinung sein. Hier ging es um Sympathie, zwecks „auch von Dummen gewählt werden“. Sympathie kann eben nicht schaden, kann aber auch nicht das alleinige Mittel sein.

    Die AfD hat durchaus Leute, die eine gute Einstellung, Kompetenz und Sympathie in sich vereinen. Also anstelle von Alexander Gauland und Alice Weidel könnte ich mir durchaus Jörg Meuthen und Corinna Miazga vorstellen. Als Frontleute.

  115. Hallo Jeanette, (Ihr Kommentar von10.40)
    doch wir wissen es auch heute schon sehr genau, denn Hitler zerstörte die Infrastruktur und die Städte Deutschlands und Europas, jedoch Merkel zerstört die Kultur des jüdisch-christlichen Abendlandes.

  116. Trotz der freien Wähler und der Bayernpartei, ist dieses
    Ergebnis eine herbe Enttäuschung, da sollte man nicht um
    heißen Brei herum reden.
    Aber was ich mit allergrößten Unmut schon bei der letzten
    BTW beobachtet habe, dass die AFD die einzige der großen Parteien ist, die bis zum endgültigen Abschluss der Auszählung jedes Mal
    mindestens einen Prozentpunkt verliert.
    Mir riecht das nach Manipulation !
    Ein Wort zu die Grünen, nicht zu der Partei, sondern zu Ihren
    Wählern; Mit Euch Archlöchern habe ich kein Mitleid mehr. sollen
    Eure Kinder weiterhin vergewaltigt und ermordet werden, soll das deutsche Volk aufhören zu existieren, soll unsere ganze Zivilisation zurück ins Moslemische Mittelalter zurückgeführt werden, dann werdet Ihr es nicht
    nur mit der Scharia zu tun bekommen, den Rest erledigen wir, darauf könnt
    Ihr Euch verlassen !

  117. @ Maria-Bernhardine 15. Oktober 2018 at 10:47 :

    Zum Thema fiele mir noch die Personalie KURT EISNER ein, die des dunkelroten MIT-Begründers“ der „Münchener Räterepublik“ und des „Freistaat Bayern“

    „Freistaat Bayern“ sozusagen als dunkelrote Erfindung …….. jo mei, da koannst fei narrisch werrn !

  118. Nochmal… ? Hier rechnen viele die FW zum „bürgerlichen“ Lager..

    Diese Partei ist für das Ausländerwahlrecht bei Kommunalwahlen, ist dafür dass wieder mehr Windräder in Bayern gebaut werden können, ist pro Kirchenasyl, ist für Islamunterricht an Schulen (wo Bedarf ist) …

    Aber wer liesst schon Wahlprogramme… Wenn Klaus Kleber die ins „bürgerliche Lager“ packt, dann wird das schon so sein. Desinformation fünktioniert wunderbar.

  119. @Karlmeidrobbe

    O.K. Ratten sind ja auch soziale Tiere. Ich wollte hier mit dem Vergleich natürlich keine Ratten beleidigen.

    Allerdings sollte man die Schmeissfliegen, die unser Land in Grund und Boden regieren auch nicht als Ritter bezeichnen. Ritter waren durchaus respektable Personen und in unserem Land fehlen nicht Ratten sondern edle Ritter, die dem Spuk ein Ende bereiten.

  120. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt 15. Oktober 2018 at 09:16

    Noch etwas zur Bayernwahl:
    Mich hat dort erschüttert wie viele dort tatsächlich per Briefwahl wählen. Die Briefwahlquote ist laut dieser Quelle ca. 25%

    ^^ Darf ich fragen, weshalb Dich das erschüttert hat? Briefwähler haben sich eben schon vor Wochen festgelegt und die interessiert der Wahlkampfendspurt der Parteien schlichtweg nicht. Ich weiß doch auch schon sogar Monate vorher, was ich zu wählen gedenke und muss mir dann nicht den Sonntag versauen mit dem Gang zum Wahllokal.

  121. Viele wollten und wollen auch hier wohl immer noch nicht wahrhaben, daß Höcke’s dämliche „Trauer-Aufmärsche“ in Chemnitz und Köthen Blaue Substanz gekostet haben. Und das ist nicht reparierbar !

    Die Deutschen haben sich längst mit weiter ausufernder Überfremdung und dem Durchfüttern ganz Südeuropa’s abgefunden.

  122. @ cooldown : Auch der hessische Wert für Blau ist schlicht mies ! Die AfD wird zwischen List und Bodensee auch zukünftig de facto keine Rolle spielen !

  123. na also:
    „Also anstelle von Alexander Gauland und Alice Weidel könnte ich mir durchaus Jörg Meuthen und Corinna Miazga vorstellen. “
    ***********
    Finger weg von Weidel!Sie ist ein Super Girl und Aushängeschild im Vergleich zu solchen Kotzbrocken wie CFR, Pau oder Nahles.

  124. Nun sind sie halt (wieder) da:

    Landkreis Rottweil

    Villingendorfer Asylbewerberfamilie: untergebracht aus humanitären Gründen

    Eine elfköpfige Familie ist überraschend am Sonntag in Villingendorf aufgetaucht. Die bereits abgelehnten Asylbewerber aus Bosnien-Herzegowina wollen es erneut versuchen, in Deutschland, in Villingendorf Fuß zu fassen. Sie wurden vorübergehend von der Gemeinde untergebracht. Aus humanitären Gründen, wie Bürgermeister Karl-Heinz Bucher erklärt. Er hat zugleich die Ausländerbehörde eingeschaltet.

    „Was sollen wir machen, die Leute sind ja obdachlos.” Bürgermeister Bucher begründete am Morgen gegenüber der NRWZ sein Engagement für die Familie aus Bosnien-Herzegowina. Diese war, die NRWZ berichtete, am Sonntag überraschend wieder in Buchers Gemeinde aufgeschlagen.

    Es handele sich um eine elfköpfige Familie, zwei Erwachsene, neun Kinder. Man kenne die Leute in Villingendorf schon. Vor ihrem gescheiterten Asylantrag waren sie dort untergekommen, hätten erste Freundschaften geschlossen. So habe ein Junge aus Villingendorf jetzt am Sonntag gleich mitgeholfen, die Familie zu versorgen, „er und ein Junge aus der Familie sind miteinander befreundet”, erzählt Bucher.

    Der Bürgermeister wirkt gewohnt gut gelaunt während des Gesprächs mit der NRWZ, scherzt ein wenig, etwa: „Als die Leute damals gegangen sind, waren sie noch zu Zehnt. Jetzt sind sie zu Elft.” Er sagt, dass die Familie zwar abgelehnt worden und tatsächlich, um ihrer Abschiebung zuvorzukommen, seinerzeit auch ausgereist sei – aber nun, so ist das Leben, eben wieder da stehe. Man könne die Leute ja nicht einfach wegschicken, „wohin denn”. Die Polizei habe sie auch nicht mitnehmen wollen – ebenfalls: wohin denn. Bucher lässt durchklingen: Da schienen ihm manche ein wenig überfordert.

    Der Bürgermeister und sein Hauptamtsleiter Armin Mei haben die Geschichte halt dann geregelt. Und die Leute untergebracht. In einem Gebäude, wo elf Menschen eben ein Dach über dem Kopf haben, eine Dusche, eine Heizung. Wo, will er nicht in der Zeitung lesen. Um die Familie vor möglichen Übergriffen zu schützen. In der Gemeinde selbst wisse eh jeder Bescheid, aber überregional solle das nicht verbreitet werden.

    Bucher und Mei haben dann noch für Essen gesorgt – „der Bäcker Geiger hatte noch geöffnet”, so Bucher. Und das örtliche Rote Kreuz hat Decken gebracht. Auch hätten sich einheimische Familien an der spontanen Hilfsaktion beteiligt.

    Doch die Unterkunft ist nicht auf Dauer. Zunächst einmal sei die Familie rechtmäßig hier, erklärt Michael Gundel, der Leiter der Ausländerbehörde im Rottweiler Landratsamt, auf Nachfrage der NRWZ. Die EU hat die Visa-Pflicht für Bosnien-Herzegowina 2010 aufgehoben. Die Leute dürften sich visumfrei bis zu 90 Tage hier aufhalten. Danach erst werde der Aufenthalt unerlaubt, „das ist eine Straftat, dann werden aufenthaltsbeendende Maßnahmen eingeleitet”, erklärt Gundel.

    Der Chef der Ausländerbehörde erwartet allerdings, dass die Familie erneut Asyl beantragt. Dieser Antrag war schon einmal gestellt worden und wurde dann abschlägig beschieden. Daher war die Familie offenbar vor Jahresfrist schon einmal wieder heimgekehrt, freiwillig, um der Abschiebung zuvor zu kommen, erfuhr die NRWZ schon am Sonntagabend.

    Einen Asylantrag könne die Familie nur in einer Erstaufnahmestelle stellen, so Gundel weiter. Diese befinden sich in Karlsruhe und in Freiburg, „wir werden die Leute nach wenigen Tagen dorthin schicken”. Die kleine Verschnaufpause bekämen sie wiederum aus humanitären Gründen.

    Die Unterkunft in Villingendorf werde also nur ganz kurzfristig gewährt werden können und müssen, da sind sich Gundel und Bucher einig. „Das ist eine Obdachlosenunterbringung”, so Gundel. Die Menschen bekämen „ein paar Tage Zeit.” Mehr nicht.

    Es könne, so erklärt der Leiter der Ausländerbehörde, aber durchaus sein, dass die Familie während des angelaufenen Asylverfahrens wieder dort auftauche – so schicke die Erstaufnahmestelle diese Leute, die es ein zweites Mal versuchten, „in der Regel” wieder in den ursprünglichen Landkreis zurück. Und das Landratsamt weise, wenn möglich, durchaus wieder die ursprüngliche Gemeinde zu. Alles aus humanitären Gründen.

    Es komme im Übrigen immer wieder vor, dass eine eigentlich abgelehnte Familie erneut auftaucht. Mit ungewisser Zukunftsprognose, allerdings. Das Asylverfahren gehe seinen Gang und könne durchaus wieder in eine Ablehnung und eine drohende Abschiebung münden.

    Die elf Leute aus Bosnien-Herzegowina seien im Übrigen „ganz friedliche Mitbürger”, sagt Bürgermeister Bucher. „Sie können einem auch menschlich leid tun.” Einer von ihnen sei in Villingendorf bereits in der Schule gewesen, das sei jetzt eine zweite Heimat. „Das ist von der menschlichen Seite her eine besondere Nummer. Aber sie sind eigentlich abgelehnt worden.” Sie müssten also wahrscheinlich wieder ausreisen.

    https://www.nrwz.de/kreis-rottweil/villingendorfer-asylbewerberfamilie-untergebracht-aus-humanitaeren-gruenden/213992

  125. @ Zallaqa 15. Oktober 2018 at 11:20

    Streiche „Ritter“, schreibe „Don Quixotes“………..

  126. Das_Brett_vor’m_Kopf_ist_so_schön_Bunt: das mit dem Brett vorm Kopf könnte schon stimmen: denn das Ergebnis der AfD hängt mit der sehr hohen Wahlbeteiligung zusammen. Die, die zusätzlich zur Wahl gingen zu den Umfragen haben das Ergebnis der AfD verwässert. Die 13% – 14% der Umfragen hätte die AfD sicher erreicht, wenn nur so viele zur Wahl gegangen wären wie 2013 !!!!

    Wähler der SPD sind zu den Grünen gewandert, das ist doch klar. SPD Wähler wählen doch nicht die AfD, Wähler der CSU sind zu AfD und FDP gewandert

  127. @ johann 15. Oktober 2018 at 11:37 :

    …“Was sollen wir machen, die Leute sind ja obdachlos</b<.” Bürgermeister Bucher begründete am Morgen gegenüber der NRWZ sein Engagement für die Familie aus Bosnien-Herzegowina.

    „Humanitär“ wohl auch, rund 860’000 eigene Obdachlose – darunter ca. 35’000 Kinder – wortwörtlich im Regen stehen zu lassen.

    => https://www.google.com/search?q=860000+obdachlose

    Die GUTMENSCHERITIS all dieser Buchers (und wie solche charakterliche Negativauslese noch heißt) ist nicht mehr zum aushalten !

  128. .
    Bei den
    Wählern der
    GrünInnen wüßte
    ich gerne mal, wieviel
    von denen denn einen
    Mihigru haben. Sind
    das 50 % oder
    sogar noch
    mehr ?!
    .

  129. Die Hessen Umfrage ist glaubhaft. Denn Hessen ist schon seit guten 16 Jahren besetztes Gebiet. Wer da sich selbst den Ast absägt indem er etwas anderes als seine Sharia wählt… Nee gibts nicht. Eigentlich bräuchte die AfD in Hessen gar nicht antreten. Sollten die tatsächlich über 15% bekommen, so sind dann scheinbar doch im Raum Hessen mehr wach geworden als man es zunächst vermutet hat. Alleine die Bestattungsrichtlinien FÜRN ARSCH! Und da redet man von Umwelt… Auch die ehemaligen guten Touristen-Plätze… Mir hatte mein letzter „Urlaub“ in Hessen gereicht. Ich habe diesen sogar vorzeitig abgebrochen. Schon da habe ich mir geschworen! NIE wieder Hessen.

  130. München ist nicht Bayern sondern eine dekadente Medienstadt. Menschen stellen häufig Ihre eigenen Ansichten zurück, wenn Sie merken, dass sie anecken oder der Mehrheit eine andere Meinung besonders wichtig ist. Die ständige Dissonanz macht solche feigen Konvertiten in der Regel besonders aggressiv. Man sieht das schön an den brüllenden Omas bei Anti-AfD Demos oder an Wissenschaftlern, die von ihrem Arbeitgeber ständig genötigt werden, sich gegen die AfD zu positionieren. Leider wächst die AfD nur durch Verbrechen, weil das Umfeld der Opfer dann aufwacht. Deshalb müssen Verbrechen auch unter allen Umständen verschwiegen werden. In der Diskussion muss man vorsichtig sein. Die Feigen für Ihre differenzierte Sicht loben, dass sie es sich so schwer machen und auf die zarte Vernunft hoffen, die in jedem Menschen wachsen kann, mal früher oder auch sehr viel später.

  131. von NULL auf ZEHN % ist ein Top Ergebnis für die AfD, welche Partei hat das bisher geschafft ? Auch die freien Wähler nicht und auch nicht die Grünen. Nur die SPD kanns schaffen von 10% auf NULL

  132. Natascha Kohnen, SPD-Spitzenkandidatin, hat ein Dilemma. Sie hat richtig auf die Wohnungsnot angesprochen. Nur jene, denen das von Amts wegen beschäftigen müsste, sind ihre Parteigenossen, die OBs der großen Städte. Deshalb kommt die SPD nicht glaubwürdig rüber. Als die Baugenossenschaft GBW mit 33 000 Wohnungen privatisiert wurde, kamen von denen nur heftige Proteste. Glaubwürdig wäre es gewesen, wenn diese OBs und ihre Ortsräte diese Wohnungen erworben hätten. Und schizophren ist, „Welcome Refugees“ zu plakatieren und nicht zu denken, daß die Wohnungen brauchen. Und dann diese Refugees noch zu bevorzugen vor den „schon länger hier Lebenden“ – übirgens ein Spruch, der zur Frau Özoguz passt. Und – but not least – Kriminelle auf Steuerzahlerkosten wieder ins Land zu holen. Ich hoffe, daß Frau Kohnen ihren Genossen immer wieder die Realität unter die Nase reibt.

  133. eo — Jepp eine sehr berechtigte Frage. Es sind aber auch viele dabei, die meinen Grüne hätten etwas mit Umwelt am Hut.

  134. Neben der AfD gibt es in Bayern auch noch andere patriotische Parteien, die in Bayern schon bekannt sind und die sollte man nicht als Gegner sehen..Den FW gönne ich ihren Wahlergebnis, denn sie sind stark im ländlichen Raum und in kleineren Landgemeinden und kleineren Städten verankert.Auch die Bayernpartei ha ihre Stammwählerschaft.

    Für mich bedeutet das , dass die AfD ihre Arbeit in den Städten ab 100 000 Ew forcieren.Ich verstehe die AfD eher als Partei, die ihr Potential in den Städten suchen sollte.Und das wird dringend notwendig werden. Die GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN haben nicht nur im Stimmkreis München-Mitte ( Verwaltungsbezirk, Universitätsviertel etc.) sehr gut abgeschnitten, sondern auch in Stimmkreisen
    wie München-Moosach und München- Milbertshofen, hoher Ausländeranteil und Stadtbezirke der Facharbeiter.Die AfD erhielt in München in den neun Stimmkreisen zwischen 3,7 und 7,6% der abgegebenen Wahlstimmen.

    Die AfD-Spitze hat auch der Medienkampagne im Fernsehen, Rundfunkanstalten und in den Printmedien nach dem Chemnitz-Skandal kaum was entgegen gegesetzt. Die Reaktion war lau und flau.Zudem frage ich mich immer stärker, wozu die AfD eine Pressestelle besitzt und mehrere Pressesprecher.
    Das muß m.E alles noch viel besser werden.

    Und diese blöden GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN jubeln, als hätten sie über 30% erreicht, haben sie aber nicht.82,5% der abgegebenen Stimmen sind nicht für die GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN, sondern gegen sie.Man muß die GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN wieder auf den Boden der politischen Realität bringen.
    Deswegen hat sich Bayern nicht geändert , stimmt eher für das jetzt grünextremistische München in der Mitte und in anderen Wahlbezirken in München.Bayern ist nach wie vor demokratisch und pro-europäisch und dazu brauchen wir keine GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN vom Schlage Kathariina Elisabeth Schulze.

    Und immer diese hohlen Pharsen dieser K.Schulze wie “ weltoffen “ und “ proeuropäisch“ im Grünen Sinn. Übersetzt aus der Polit-Sprech der GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN bedeutet “ weltoffen “ alle, die können und wollen, sollen nach Deutschland und Bayern kommen. Auch Terroristen, Islamisten, Salafisten und anderes islamische Zeug.Und proeuropäisch“ bedeutet für die GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN, Deutschland soll ganz und in der EU aufgehen, der Name Deutschland soll verschwinden und auch Bayern soll seine regionale Sonderrolle und Eigenarten aufgeben, damit wir alle
    “ ganz tolle, ganz lieb und friedlich zusammenleben können“.Ja, Friede, Freude Eierkuchen.

    5 der 9 Direktmandate gingen in München an die GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN.
    https://www.gruene-muenchen.de/2018/10/04/mit-uns-die-zukunft/
    Anscheinend haben viele Leute in München das Lesen des Wahlprogramms verlernt und andere wieder das Denken beim Lesen des Wahlprogramms der GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN.

    Und in anderen Großstädten ab 100 000 Ew sieht es auch nicht besser aus für die AfD.

  135. Ich bin jedes Jahr so ein, zwei Wochen zu Besuch bei meiner Schwester in München. Was ich amüsant finde, daß meine Schwester rund um die Uhr auf „what’s up“ präsent ist, und auch mindestens viertelstündlich Kontakt hat. Was mir aufgefallen ist, daß Frau Katharina Schulze genau der Typ „Münchner Hausfrau“ ist. Da sich „Gleich und Gleich gesellt sich gern“ eine typisch menschliche Eigenschaft ist, wundert mich das Ergebnis der Grünen von daher nicht. Besonders intellektuell beschlagene Frauen werden dort als Sonderlinge betrachtet. Da die AfD die Familie in ihrem Programm in den Vordergrund stellt, müssten sie Kandidatinnen wie Frau Ebner-Steinert fördern.

  136. Seit Jahresanfang sitzt in jeder, ausnahmslos jeder, Talkshow ein Grüner.
    Von der AfD wurde so gut wie niemand eingeladen. Und wenn, dann entzog man ihnen die Redezeit oder unterbrach sie ständig.

    Somit sind die „öffentlich Rechtlichen“ schuld, daß die Grünen so ein hohes Ergebnis erzielen konnten,
    denn schließlich durften die ja ein dreiviertel Jahr kostenlos Wahlkamp betreiben.

  137. Solange Höcke seine dümmlichen Trauermärsche veranstaltet, wird die AfD im Westen nicht über 15 % kommen.
    Solange kahlrasierte Dummköpfe mit ner „88“ ins Gesicht tätowiert dabei rumziehen, wirds nichts werden mit den 15 %.
    Solange Leute die die Bundesrepublik als „GmbH“ darstellen ihre Nähe zur AfD finden, wirds an 15 % scheitern.
    Auch hier auf PI kapieren deutlich zuwenige, dass man mit der Befriedigung von 2 % starken Randgruppen, vielleicht 2 % dazugewinnt, aber auf der anderen Seite 10-20 % verliert.

  138. 98-05
    Die rot-grüne Bundesregierung ist einfach schon zu lang her. Die jungen Leute wollen das Rad ja immer neu erfunden haben und können deshalb nicht auf die Älteren hören, die nur ein Stöhnen ob dieser Grünen Volksverarscher seitdem übrighaben.
    Und mit den jungwirkenden Köpfen Habeck, der gestern tatsächlich mal intelligent daherplapperte, nur mit falschen Schlussfolgerungen, so von wegen, das Parteiensystem…..ein weiter so nur noch heftiger, sei falsch, der Bürger wolle Veränderung…..
    Sowie der hysterisch-trotzig wirkende Baerbockkeifer (boah, da krieg ich Ohrenweh, bei der und Augenweh auch), kommen sicher gut an, bei jungen Leuten, mit ihren pubertären Attitüden.

    Da brauch ich bloß auf mich selbst zurückblicken. Ich dachte tatsächlich damals, nun wird alles besser. Aber nix besser. Genauso weiter, nur noch schlimmer wurde es (also so, wie s der Habeck doof findet. Genau. Haahaahaa…verarsch die jungen Leute)

    Das war die Zeit, wo mein Vertrauen absolut zerbrach. Damals 98 wars.

    Das Problem ist, dass wir keine Zeit mehr haben, bis junge Leute klüger werden. Und es wachsen ja auch junge Leute nach, die umso heftiger indoktriniert werden von den Baerböcken dieser Zeit. Von den Baerbösen dieser Zeit.

    Und was die wählen, ist am Ende ja auch sowieso egal, wie ich immer sage.
    Bloß, wie die sich verhalten. Siehe Angriff auf Kubitscheck/Kositza and Friend. Oder auch meine eigenen Erfahrungen.
    Das macht Sorgen.
    So waren wir damals nie . NIE!!!
    Aber verhindert haben wir s eben auch nicht.
    Wir könnten noch. Aber dann hopphopp. Alle zusammen raus.In jeder Großstadt zumindest. Und nicht mit so seltsamen Überschriften: Mütter gegen Gewalt zb. Und dann so umgevolkt daherreden. Und den Serge Menga sein Vermischungsding machen lassen. Und die Leyla Bilge Ihres.
    Nein, der real existierende Faschismus muss Thema sein.
    Der Raub des Rechtstaates.
    Die fehlende Demokratie.
    Und die Umvolkung.
    Das sind die fetten unglaublichen Überschriften.
    German lives matter. Um nicht zu sagen: white lives matter.

  139. SoylentGreen 15. Oktober 2018 at 12:26

    Die AfD ist in Chemnitz in die Falle gelaufen. Man hatte dort keine Kontrolle, wer in der Demo mitlief und das ist vom politischen Feind und den Medien gnadenlos ausgenutzt worden.
    Aus einem Mord durch Migranten an einem Deutschen wurde am Ende der Skandal der „AfD Nazidemo“.

    Ich bin zuversichtlich, dass die AfD aus diesem Fehler gelernt hat. Im Westen hat Chemnitz der AfD sicher geschadet, im Osten eher nicht.

  140. SoylentGreen 15. Oktober 2018 at 12:26
    Solange Höcke seine dümmlichen Trauermärsche veranstaltet, wird die AfD im Westen nicht über 15 % kommen.
    Solange kahlrasierte Dummköpfe mit ner „88“ ins Gesicht tätowiert dabei rumziehen, wirds nichts werden mit den 15 %.
    Solange Leute die die Bundesrepublik als „GmbH“ darstellen ihre Nähe zur AfD finden, wirds an 15 % scheitern.
    Auch hier auf PI kapieren deutlich zuwenige, dass man mit der Befriedigung von 2 % starken Randgruppen, vielleicht 2 % dazugewinnt, aber auf der anderen Seite 10-20 % verliert.
    ———-

    Die Lösung muss dann aber lauten, die ungebildeten Westbürger aufzuklären.
    Denn die Aufklärung und daraus resultierende Politik ist das Ziel.
    Das Ziel ist nicht, die AfD groß zu machen(!) und dafür die Wahrheit zu verraten, weil sonst die ungebildeten Westler die AfD nicht wählen mögen.
    Das sage ich als Westler.

  141. Auf1000 15. Oktober 2018 at 11:22

    „^^ Darf ich fragen, weshalb Dich das erschüttert hat? Briefwähler haben sich eben schon vor Wochen festgelegt und die interessiert der Wahlkampfendspurt der Parteien schlichtweg nicht. Ich weiß doch auch schon sogar Monate vorher, was ich zu wählen gedenke und muss mir dann nicht den Sonntag versauen mit dem Gang zum Wahllokal.“

    Mich erschüttert das dahingehend, weil ich der Meinung war, dass man weiß das bei der Briefwahl am ehesten manipuliert werden kann. Aber hier ging scheinbar Bequemlichkeit vor. Bei dem komplizierten Wahlrecht in Bayern habe ich sogar ein gewisses Verständnis dafür.

  142. @ jeanette 15. Oktober 2018 at 10:32

    Wo ist eigentlich unsere Bundeskanzlerin? Von ihr hört und sieht man nichts mehr!
    Interessiert sie die Wahl nicht? Ist sie wieder in Afrika? Wie immer wenn hier irgendwo etwas los ist!

    Ich will von der blöden Kuh – sorry, liebe Wiederkäuer! – auch gar nix hören und sehen, es reicht mir, von ihr wieder zu hören, wenn sie ihren Rücktritt erklärt.

  143. Warum wählen die Leute die Grünen ? Weil sie deren Programm gelesen haben ? Haben die meisten nicht einmal ansatzweise. Nein, die Grünen haben ein Profil-Thema: Umwelt. Das kennt jeder. Und da gibt es Menschen in diesem Land, denen macht der Klimawandel Angst. Denen macht Mikroplastik Angst. Und sie haben Angst um ihre Gesundheit. Ob das berechtigt ist und was man so tun kann z.B. gegen den Klimawandel – egal. Ich erinnere einmal daran, dass die Angst vor der Überfremdung nicht erst 2015 ausbrach. Aber es gab viele Menschen, die Angst davor hatten. Das haben die Altparteien nicht ernst genommen, im Gegenteil. Die Quittung haben sie heute.
    Die AfD macht denselben Fehler beim Thema Umwelt. Sie nimmt diese Menschen, die Angst haben, nicht ernst, sondern stempelt sie zu Idioten. Das mag der Wähler nicht. Und das, so denke ich, wird die AfD und Deutschland anhand der Ergebnisse der Grünen noch nachhaltig erfahren. Wer andere in Masse zu Idioten stempelt, weiß es zwar nicht, aber er ist selbst der Idiot.

  144. Heisenberg73 15. Oktober 2018 at 12:37

    Ich finde, so wie das mit dem Schweigemarsch der AfD in Chemnitz gelaufen ist, genau passend. Schon vor dem Beginn des Schweigeganges wurde von der Polizei schikaniert nach SED-Lesart. Selbst einige Polizisten haben den Teilnehmern offeriert, daß das, was dort passiert, von ganz oben angeordnet ist. Mich freut es, daß die SPD hier bereits abgestraft wird. Auf deren Betreiben hin wurde dies orchestriert. Und das offenbart, wie „demokratisch“ die SPD ist. Schon in der Jugend traten SPDler für mich arrogant und überheblich auf. Und sie hat von mir nie eine Stimme erhalten. Die shlimmsten SPDler sind für mich Schwesig, Barley und Dreyer.

  145. Die Grünen haben es vor allem geschafft, eine echte Life-Style-Marke zu werden, so wie I-Phone, Bionade und Co.

    Die SPD sollte aufwachen und merken, wer sie hier seit Jahrzehnten Stück für Stück auffrisst und überflüssig macht – und das sind nicht die Union und auch nicht die AfD, die sie am massivsten bekämpft. Es sind auch nicht ihre Renegaten bei der Partei „Linke“. Die progressiven Leute mit Links-Lifestyle-Einschlag sagen dann danke SPD, schön dass es Dich so lange gegeben hat, aber wählen tun wir grün. Wenn man es subversiv schaffen könnte, endlich die SPD einmal gegen die Grünen zu aktivieren, wäre politisch schon viel gewonnen.

    Im Übrigen hat Soylent Green weiter oben durchaus recht. Die AfD braucht keine Partei von deutschtümelnden Proleten und alten, gefrusteten Männern zu sein bzw. darf sie sich so nicht nach außen geben. Die AfD hat deutlich mehr Potential, als nur Protest. Sie muss auch um die Jugend werben und kämpfen.

  146. Ezeciel 15. Oktober 2018 at 12:48

    Ja, sehe ich auch so. Natürlich wurde die Demo blockiert und schikaniert. Eine Demo soll aber für die Partei werben und nicht ihr schaden. Wenn ich keine Kontrolle mehr darüber habe, wer in meiner Demo mitläuft, dann schadet die Demo aber der Partei. Dann ist die Demo kontraproduktiv. Man hätte die AfD Demo nicht mit der anderen Demo (war es Pro Chemnitz?) vereinigen sollen, weil man für diese Leute nicht geradestehen kann.
    Und so kam es ja dann auch.

  147. Heisenberg73 15. Oktober 2018 at 12:51
    Ezeciel 15. Oktober 2018 at 12:48

    Jeder der in Chemnitz dabei war weiß was gelaufen ist.
    Das Problem ist das Seibert etc. etwas behauptet haben und die Medien haben es kolportiert.
    Eine öffentliche Richtigstellung dazu ist mir zumindest vom MSM nicht bekannt.

  148. 10,2 % ist ein solides, aber kein Spitzenergebnis. Die FW haben bestimmt 2-3% gekostet. Auch ist die CSU nicht so extrem abgestürzt. Man sollte endlich aufhören die AfD in Sachsen oder in den Neuen Ländern als Vorbild zu nehmen. Das was dort funktioniert, wird nicht in den Westlichen Bundesländern funktionieren. Die Medienhetze und Nazikeule funktioniert da leider immer noch. Man muss den Spagat finden für West und Ost. Pegida funktioniert im Westen ja auch nicht. Es traut sich keiner hin.

  149. johann 15. Oktober 2018 at 11:37

    Die Kuffnucken verarschen uns was das Zeug hält ……………

    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Familie-Aloyan-Eingeholt-von-der-Vergangenheit,alo114.html

    Fast fünf Jahre lang hat er mit seiner Frau und den drei Kindern unter falscher Identität gelebt, als „Familie Alo aus Syrien“.

    Sie haben versucht, ihre ukrainische Identität hinter sich zu lassen wie abgelegte Kleider. Für ein neues Leben in Europa.

    Ihre gehbehinderte Tochter wäre in der Ukraine wahrscheinlich im Heim gelandet, erzählen sie am Kaffeetisch im Garten von Traute Garlitz. Je öfter sie von ihrer syrischen Herkunft erzählt haben, je mehr Menschen in Flintbek sie als Kriegsflüchtlinge kennengelernt haben, desto weniger vorstellbar wurde es, irgendwann doch die Wahrheit zu sagen.

    „Ich bin froh, dass ich nie so lügen musste“, sagt Traute Garlitz. „Ich weiß aber, dass sie das für ihre Tochter gemacht haben. Wenn sie gesagt hätten, wir kommen aus der Ukraine, wären sie schon lange wieder weggewesen.“

    In Flintbek hatte die Familie nach ihrer Einreise schnell Anschluss gefunden, und ihn in den vergangenen fünf Jahren immer mehr vertieft: Der Sohn spielt Fußball in einer Jugendmannschaft beim TSV Flintbek, die Tochter ist eine der fleißigsten Schülerinnen in ihrer Förderschulklasse an der Lilli-Nielsen-Schule in Kiel.

    Ihre Lähmungskrankheit wird am Uniklinikum in Kiel behandelt.
    Ihre Genesung hat deutliche Fortschritte gemacht.

  150. Die Grünen wurden von vielen 18-25-jährigen gewählt. Es wird allerhöchste Zeit für das Lehrer-Meldeportal der AFD. Diese Kinder wissen politisch gar nix, haben noch nichts erschaffen, haben dadurch nix zu verlieren und finden Habeck und Bärbock irgendwie cool.

  151. UAW244 15. Oktober 2018 at 10:09

    Kirpal 15. Oktober 2018 at 10:04
    Ich weiß nicht, ob ich zu blöd zum Rechnen bin, aber wie will denn die CSU mit den freien Wählern auf eine Mehrheit kommen… ham doch gemeinsam nur 48,8%…

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Gibt wohl so etwas wie Überhangmandate, wodurch man durch direkt gewonnene Stimmkreise mehr Mandate bekommt als einer Partei Prozentual zustehen. Geht schon in Ordnung so.

    – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

    Das liegt nicht unbedingt an den Überhangmandaten, sondern vor allem an der Fünfprozent-Hürde: CSU und Freie Wähler haben zwar nur 48,8% der gültigen Stimmen, aber Sie haben 54,6% der Sitze im Bayerischen Landtag.

    Wie das geht? Weil die Linkspartei und alle anderen Parteien, die weniger als 5% der gültigen Stimmen haben, nicht im Landtag vertreten sind. Daher vergrößert sich automatisch der prozentuale Anteil für die anderen Parteien (bezogen auf die Gesamtzahl der 205 Parlamentssitze).

  152. Bezüglich Trauermarsch… WIR waren die einzigen die an die toten gefallenen Soldaten gedacht hatten. Weshalb wir auch am Volkstrauertag die Kriegsdenkmäler bedacht haben…
    Einen Tag später waren plötzlich von anderen Parteien ebenfalls Kränze abgelegt worden.
    Das tolle daran, der Kranz der AfD wurde nach HINTEN geschoben und die der anderen Parteien davor.
    Selbst im TODESGEDENKEN kennt man nur HASS in den Altparteien. Das ist nicht nur SCHÄBIG, sondern auch noch absolut abstoßend. Wer immer solch einen Hass auf eine Partei ausübt die HIER auf DEUTSCHEM Boden DEMOKRATISCH gewählt wurde… Der hat nur noch eines verdient: Den absoluten politischen FALL!

  153. Den nächsten großen Fehler würde die AfD in Sachsen begehen, wenn sie den eher langweilig wirkenden Jörg Urban als Spitzenkandidaten nominieren würden.
    Der ehemalige CDU Politiker Maximilian Krah würde z.B. mehr Wähler begeistern. Spitzenkandidaten müssen sympatisch erscheinen. Es wird oft nur „emotional“ gewählt.

  154. Welch ein Jubel in Merkels Nationaler Front. AfD nur 10,2 % statt 10, 6 %
    Na da wird heute aber richtig gefeiert Leute, gell?
    Holt den Champus raus und zeigt es den Hartz4 Opfern, dass ihr die (ja wer eigentlich?) verlogenen Fettaugen in diesem Staat seid.

  155. eo 15. Oktober 2018 at 11:51
    .
    Bei den
    Wählern der
    GrünInnen wüßte
    ich gerne mal, wieviel
    von denen denn einen
    Mihigru haben. Sind
    das 50 % oder
    sogar noch
    mehr ?!
    _____________
    Berechtigte Frage!

    Wir erleben ja allenthalben, wie namentlich die Parteien des Linkskartells innerhalb der Blockparteien, also SPD, Grüne und Linkspartei, ganz offen und unverhohlen nicht nur die Interessen einer ausgemachten Problemmigration von Muslimen vertreten und durchpeitschen, sondern sich im Engagement für deren „Einbürgerungen“ – vor allem in Gestalt privilegierter doppelter Staatsbürgerschaften – geradezu überschlagen – „natürlich“ um ihre Positionen zu verfestigen und auszubauen, indem sie auf das Wahlverhalten importierter bildungsferner Unterschichten setzen!

    Grüne und SPD fischen da ganz ungeniert im rechtsextremistischen Milieu „deutschtürkischer Mitbürger“, die bekanntlich mehrheitlich „zuhause“ die Parteien des Turkfaschismus MHP und des ISlamfaschismus (Erdogans) AKP favorisieren, während sie aus gutem Grund hierzulande „links“ wählen – freilich nicht weil sie für Schwulenehen und Dosenpfand sind!

    So entstammen denn auch die exponierten Vertreter des Erdogan-Faschismus bei uns im Land als Vertreter von AKP (und MHP), DITIB usw., quasi als Statthalter des geisteskranken Mannes am Bosporus, mit ihren „politischen Karrieren“ vor allem SPD und den Grünen!

    Ein extremistisches, ja totalitäres Links-Rechts-Bündnis, das auch beim „Unteilbar“-Aufmarsch in Berlin am Wochenende funktionierte (s. Aufrufer und Teilnehmer!)
    Echte Faschisten, sofern sie nur Muslime und Türken sind, werden von Links ganz offen als Bündnisgenossen bevorzugt, wenn „es“ nur gegen „Scheißdeutschland“ geht…

    Aus demselben Grund tritt das Linkskartell auch für die Herabsetzung des Wahlalters ein, nachdem ja auch der primitivistische Minimalkonsens eines kretinösen „Anti-Rassismus“ das „politische“ Verständnis eines Sozialkundeunterrichts für sechste Klassen zum Ausdruck bringt. Weitere Regression vorbehalten!

    Ärgerlich war für die Grünen zumal, war allerdings, dass dadurch (Wahlrecht ab 16 in einigen Bundesländern) die Piraten als besonders infantil-dämliche Konkurrenz („Haben will…“) auftauchten, die nun wieder verschwunden sind!

    „Türken, die in Deutschland oder Österreich leben, wählen dort mehrheitlich linke Parteien, bevorzugen für ihre eigene Heimat allerdings mit ebenso deutlicher Mehrheit nationalistische Politiker, wie Erdogan (Die Presse, 19. April 2017; siehe auch Martin Sellners Video ‚Die ethnische Wahl – Warum Erdogan gewonnen hat‘, You Tube, 19. April 2017). Um es kurz zu sagen: Hier geht es einfach um das Durchsetzen ethnischer Interessen gegen die autochthone Noch-Mehrheitsgesellschaft mithilfe der Rhetorik der Linken und des Multikulturalismus. Das ist dann nicht mehr ‚links‘ im eigentlichen Sinne, es ist aus der Perspektive dieser Migranten ‚identitäre‘ Politik, die von der deutschen Selbstabschaffungslust zu unterscheiden ist. Das ist der Hauptgrund von Aussagen wie diesen: ‚Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar‘ (die türkischstämmige Beauftragte der Bundesregierung ‚für Migration, Flüchtlinge und Integration‘, Aydan Özoguz)…“ Martin Lichtmesz / Caroline Sommerfeld, MIT LINKEN LEBEN

  156. Wenn Gauland, Höcke und andere nur nicht immer wieder so abgrundtief blöd wären, ihren politischen Gegnern und den linken Medien perfekte Vorwände zu liefern, mit denen sie und damit immer auch die AfD als Ganzes mit bösartiger Befriedigung bei den Wählern denunziert werden können, sei dies z.B. wegen „Vogelschiss“ oder „Denkmal der Schande“.

    Den allermeisten Deutschen unter sagen wir mal 85, die als AfD-Wähler in Frage kommen, ist die Nazizeit doch weitgehend egal geworden, ja mehr noch, sie wollen nach jahrzehntelanger Neurotisierung durch Schulen und Medien nichts mehr davon hören.

    Es ist deshalb absolut hundertprozentig völlig egal, wie objektiv gesehen diese Aussagen zu alten Zeiten alle mehr oder weniger wahr oder harmlos sein mögen, denn politisch entscheidend sind hier einzig und alleine die Nebenwirkungen, und die waren und sind weiterhin verheerend, wie man jetzt im Falle Bayerns wieder gesehen hat.

    Warum verzichtet man bei der AfD deshalb nicht konsequent und ein für alle Mal auf jegliche Aussagen zu 1933 bis 1945 und am besten auch 1914 bis 1918 und wehrt freche Provokateure in den Medien und im Bundestag mit irgendwelchen sorgfältig vorbereiteten Nichtigkeiten ab? So etwas lässt sich doch auch anhand bereits bekannter heimtückischer Fragen sogar üben.

    Macht bei der AfD nicht Politik für eine Vergangenheit, die eh nicht mehr zu ändern ist, sondern endlich nur für die Zukunft.

  157. @ 0Slm2012 15. Oktober 2018 at 14:36

    Wie immer eine ausgezeichnete Analyse.

    Zum völlig unsentimental nur auf die eigenen Interessen abgestimmten Wahlverhalten eingebürgerter Moslems, vor allem Türken, müsste man noch anmerken, dass es zwar verständlich, aber nicht sonderlich klug ist.

    Denn mit der durch SPD, B90/Grüne und Linkspartei besonders geförderten ungehinderten Einwanderung holen sich die nur scheinbar linken Moslems weitere Millionen von Konkurrenten bei der Sozialhilfe, bei Wohnungen, Jobs für Gering- und Nichtqualifizierte sowie – ein angesichts der weit überwiegend jungen Männer, die ungefragt einwandern, wichtiger Aspekt – bei potentiellen Partnerinnen (moslemische und deutsche). Und von diesen jungen Frauen gibt es im Vergleich zu den inzwischen wohl an die 1,5 bis 2 Millionen Männern aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten bereits viel zu wenige.

    Die vielen Belästigungen, Vergewaltigungen und Ermordungen deutscher Frauen (oder auch moslemischer, wenn die nicht mehr wie gewohnt parieren) sind die ersten Anzeichen der aufkommenden entsetzlichen und unlösbaren Schwierigkeiten mit Massen von nicht mehr sozialisierbaren sexuell frustrierten jungen Männern.

    Es ist aber leider völlig klar, dass dieses mit der Einwanderung vor allem seit 2015 verbundene Problem einer asexuellen Matrone wie Merkel nicht zu vermitteln ist und ebenso wenig den linken Agitatoren, die es durch ihre gedankenlose Politik auch noch ständig verschärfen.

  158. sauer11mann 15. Oktober 2018 at 10:17

    @pro afd fan 09:17
    und wann fordern die Miglieder
    Deutschen Einheitsparteien
    dazu auf, dass man sich
    von der Antifa und ähnlichem
    trennt? “

    Hier wird ganz klar mit zweierlei Mass gemessen. Aber bei den grünlinks Verrückten handelt es sich ja um die Guten.

  159. Ich kann nur jedem AfD-Wähler raten, als Wahlbeobachter/in tätig zu sein. Ich habe damit jetzt zwei Mal eine gute Erfahrung gemacht. Fast alle Wahlhelfer waren sehr freundlich und entgegen kommend.

  160. Rolf Ziegler 15. Oktober 2018 at 11:32
    Viele wollten und wollen auch hier wohl immer noch nicht wahrhaben, daß Höcke’s dämliche „Trauer-Aufmärsche“ in Chemnitz und Köthen Blaue Substanz gekostet haben. Und das ist nicht reparierbar !

    Die Deutschen haben sich längst mit weiter ausufernder Überfremdung und dem Durchfüttern ganz Südeuropa’s abgefunden.

    – – – – –

    1. Was Herr Höcke macht, sollte von Professor Meuthen genehmigt werden!
    .
    2. Wir Deutschen sollten die Dänen nachahmen. Die machen es vor: Grenzen zu, und alle,
    die schon da sind, nach Hause zurückschicken!

  161. Hat die AfD eigentlich eine gute Wahlbeobachtung organisiert?

    Aufrufe, die Wahl zu beobachten, reichen alleine nicht. Jedes unbeobachtete Wahllokal bedeutet Stimmenverlust.

    Die AfD muß das wirklich so durchorganisieren, daß jedes Wahllokal beobachtet wird!

  162. Jeanette / Estenfried : Warum haben Sie die DROGEN vergessen?
    Immer werden die DROGEN vergessen!
    Wegen DROGEN unfähig zum Arbeiten.
    Wegen DROGEN Verkehrsunfälle.
    Wegen DROGEN Amokläufe.
    Wegen DROGEN PSYCHISCHE STÖRUNGEN!!!
    _____________
    Ich habe die Drogen nicht vergessen . Sie sind deutlich erwähnt , Drogen sind eine fürchterliche Geisel der heutigen Menscheit ; s.u. :

    „……..immer mehr Sozialkostgänger und Mondgottanbeter, Drogensucht , Alkoholismus, Scheidungen , mißbrauchte Kinder , Pornographie ……….“

  163. Aufgehts AfD nach Hessen, SPD Faeser und CDU Bouffier müssen weck.
    Alle müssen bestraft werden für diese Asylpolitik.

  164. Die Grünen sind echt klasse.

    Erst wollen sie alle Deutschen zu einem E-Auto verdonnern und dann sorgen sie dafür, daß das Stromnetz zusammenbricht.

    Da freue ich mich über deren Wähler, die dann zu Fuß gehen dürfen.

    Dann haben sie genug Zeit zum Nachdenken und wählen hoffentlich nicht mehr so einen Scheiß.

  165. Lieber Eugen Prinz, liebe PI-Freunde,

    angesichts der politischen Verhältnisse und Versäumnisse in Deutschland bzw. Westeuropa gibt es keine Überholspur für die AfD bei Wählern und Wahlen. Dafür sorgt schon der machtvolle, linkslastige politisch-mediale Komplex.

    Es haben sich doch praktisch alle gegen uns positioniert – wie sollen da die vielen Ahnungslosen, Leichtgläubigen, Furchtsamen und Verunsicherten zur AfD finden? Von den zahlreichen Desinteressierten mal ganz abgesehen. Unter diesem feindlichen Dauerbeschuss ist es schwer für Rechte, nicht einzuknicken oder politische Positionen zu verteidigen. Von parteiinternen Verrätern will ich gar nicht schreiben.

    Die marxistischen Grünen wussten von Anfang an fast die komplette Presse hinter sich – das war ein wesentlich leichterer Weg an Macht und Geld. Der Zeitgeist war ihnen immer hold, die Schulen und Hochschulen, Kunst und Kultur. Von den Funkhäusern bis hinunter zum kostenlosen Stadtteilmagazin.

    Kaum einen Menschen hat es damals interessiert, dass die Rote Armee Fraktion (RAF) ihren bewaffneten Kampf gegen die verhasste „BRD“ beendet hat, nachdem die Grünen erstmals in den Deutschen Bundestag einzogen. Dagegen wird jeder zufällig Betrunkene mit ausgestrecktem rechten Arm zum Nazi-Förderkreis der AfD erklärt.

    Dieses absichtsvolle politische Messen mit zweierlei Maß wird leider andauern: kleinreden, relativieren oder vertuschen auf linker Seite – aber anklagen, aufschreien, demonstrieren, unterstellen und überdramatisieren gegen Rechts. Solange, bis die Masse der Normalverbraucher es nicht mehr hören oder sehen können. Und irgendwann endlich selbst zornig auf die Straße gehen und protestieren.

    Dazu wird es irgendwann kommen. Wenn die brutale Realität der Islamisierung, Euro-Schuldenkrise, Welt-Überbevölkerung, Kriminalität, Deutschenhass, Korruption, Steuergeld-Verschwendung etc. unleugbar geworden sind. Und dann darf die AfD ein vergiftetes Erbe der Altparteien antreten…!

  166. @ Eduardo 15. Oktober 2018 at 15:17

    Danke für ihre Zustimmung!
    Sie schreiben: Denn mit der durch SPD, B90/Grüne und Linkspartei besonders geförderten ungehinderten Einwanderung holen sich die nur scheinbar linken Moslems weitere Millionen von Konkurrenten bei der Sozialhilfe, bei Wohnungen, Jobs für Gering- und Nichtqualifizierte sowie – ein angesichts der weit überwiegend jungen Männer, die ungefragt einwandern, wichtiger Aspekt – bei potentiellen Partnerinnen (moslemische und deutsche). Und von diesen jungen Frauen gibt es im Vergleich zu den inzwischen wohl an die 1,5 bis 2 Millionen Männern aus Afrika, dem Nahen und Mittleren Osten bereits viel zu wenige.“

    Nun, so viele „linke“ Muslime bzw. Linke mit „muslimischem Kulturhintergrund“ gibt es gar nicht!
    Es sind eher reaktionäre, rechtsextremistische und in autoritären und archaischen Strukturen verhaftete Muslime, die links wählen – ähnlich wie vielleicht auch manche Berufskriminelle -, weil Linke & Grüne ihre Interessen vertreten (gegen UNSERE Gesellschaft!)

    Die linken, säkularen Regime und Bewegungen im Nahen und Mittleren Osten sowie deren Ideologien wie Kemalismus, Baathismus, Nasserismus, Marxismus(-Leninismus) usw. usf. wurden im Übrigen vom ISlam (mit amerikanisch-atlantischer Mitwirkung!) allerorten blutig beiseite geräumt und politisch beerbt, ein Umstand, den westeuropäische Linke bis heute nicht so richtig geschnallt haben, auch nicht die linken und säkularen Opfer der ISlamisierung (zumeist übrigens auch keine „Demokraten“!)

    Daneben gibt es den Opportunismus der verbliebenen nahöstlichen Linken, so wenn zum Beispiel die immer noch existierende marxistisch-leninistische „Volksfront für die Befreiung Palästinas“ (PFLP) mit den Muslimfaschisten der Hamas wetteifert, wer für Mordanschläge gegen Juden/Israelis verantwortlich ist.

    Ein widerlicher Opportunismus gegenüber der ISlamischen Pestilenz, den auch „deutsche“ Linke alltäglich praktizieren, wenn sie wie die Linkspartei die judenhassende Hamas in Gaza unterstützen oder als Grüne und SPD im rechtsextremistischen Milieu der „deutsch-türkischen“ Erdogan-Faschisten (Mitglieder, Anhänger, Wähler von AKP/MHP) nach Wählern „fischen“.

    Neben dem linksgedrehten „deutschen“ Mainstream gehörten denn auch konsequenterweise Vertreter und Organisationen des „ISlamismus“, d. h. offen rechtsextremistischer und faschistischer Muselverbände, zu den Organisatoren des „Unteilbar“-Massenaufmarschs am Wochenende in Berlin – natürlich „gegen Rächts“ (und Rechtsstaat!)

    Ganz besonders widerlich finde ich linke Türken, Kurden, Araber etc. in SPD, Linkspartei und bei Grünen, die wegen der archaischen, gewalttätigen und despotischen Verhältnisse in ihren muslimischen Herkunftsländern in unser Land gekommen sind, bzw. deren Eltern oder Großeltern, und die nun die Flutung Westeuropas mit einem kulturfremden, bildungs- und wissensresistenten muslimischen Bodensatz fördern und kackfrech einfordern, der als quasi-dschidasitische Invasion durch Familiennachzug, als „Flüchtlinge“ und durch seine Fertilität bei uns genau die nahöstlichen Verhältnisse einführt und auslebt, denen „man/frau“ einst entkommen wollte!

    Weder „deutsche“ Linke noch „linke“ Muslime denken dabei an soziale Konkurrenzverhältnisse, zum Beispiel an die Auswirkungen auf Wohnungsmarkt, Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsysteme – oder auf die „Arbeitswelt“. Auch bei letzterer sorgen nämlich die muslimischen „Kültürbereicherer“ selbst als hartnäckigste Verweigerer von Leistung und Integration (in den „Arbeitsmarkt“!) für massivsten Arbeits-, Leistungs- und Lohn-Druck auf die Erwerbsbevölkerung!

    Ich denke mal, das haben die Menschen begriffen!

    Nirgendwo im Land – und im Bund! – reicht es noch für Rot-Grün-Rot! Da können die Parteien des Linkskartells – SPD, Grüne und Linke – noch so oft ihre „Gerechtigkeits“-Parolen aus der vor-marxistischen Zeit des Sozialismus samt ihrer kretinösen „Anti-Rassismus-Nivellierung“ ins Bodenlose abspulen!
    In Wirklichkeit schaffen sie mit ihrer Forderung nach „offenen Grenzen“ nur innere Grenzen und importieren soziale Konflikte – und den Bürgerkrieg! Von wegen „solidarische Gesellschaft“! Mit dschihadistischen Invasoren!?

    Der grüne „Sieg“ in Bayern gestern verhält sich innerhalb des Linkskartells wie eine „Änderung“ im System kommunizierender Röhren. Die Linkspartei ist (wieder) nicht im Landtag vertreten, und was die Grünen gewonnen haben, hat die SPD verloren.
    Bei den Grünen als tugendterroristischer Verzichts- und Verbotepartei und ihrer zum erheblichen Teil extrem naiv-dämlichen Anhängerschaft dürfte vor allem der Sommer und die Klimahysterie eine Rolle gespielt haben, nach dem selbstgerechten Motto „Grün wählen – Klima retten – Gutmensch sein“!

    Zusammen haben Rot-Grün-Rot etwa 32 Prozent der Stimmen erhalten, das unterbietet immer noch die CSU!

    Das bürgerliche Lager aus CSU, Freien Wählern, FDP und AfD hat in Bayern eindeutig gewonnen!
    Die soziale Demagogie der Linken samt ihren Heilsdystopien gehören überall in West- und Osteuropa der Vergangenheit an, und das zeigt sich in deren Abstürzen, von der Partei der Arbeit der Niederlande über die österreichischen Grünen bis hin zur PD in Italien… Ciao! R. I. P.!

    Die Politik der AfD (um die´s mir und vermutlich auch Ihnen geht), muss nun darin bestehen, das bürgerliche Lager weiter zu festigen und in die richtige Richtung zu treiben, wie beispielsweise die FPÖ die ÖVP in Österreich!
    Und das ist erst der Anfang, angesichts einer rotgrün dominierten Medien“landschaft“ oder einer linksgrün politisierten „Justiz“, die amtsbekannte Terrorgefährder wieder einfliegen lässt.
    Italien und Österreich zeigen, dass zur Rückkehr zu normaler Rechtsstaatlichkeit die Regierungsverantwortung alleine nicht ausreicht!

    Grüße

  167. @ 0Slm2012 15. Oktober 2018 at 23:24

    Sie sollten unbedingt Artikel für PI-News schreiben. Ihre Analysen dürften in den Foren nämlich bei weitem nicht die Beachtung finden, die sie verdienen, weil viele PI-Leser schon aus reinem Zeitmangel nicht alle Kommentare lesen werden.

  168. Ich habe hier bei PI sehr gut Kommentare und Analysen gelesen.Dabei sind mir zwei Punkte aufgefallen.Der eine Punkt betrifft die Wähler, nicht die Parteimitglieder ( Anhängerschaft ) und der andere Punkt betrifft die Forderung, “ das bürgerliche Lager weiter zu festigen „.

    Der Hauptanteil der GRÜNEN-WÄHLER sind überdurchschnittlich ausgebildet, zu über 80% Akademiker mit einem sehr hochen Durchschnittseinkommen.Anzutreffen an den Universitäten/Forschung und in der Verwaltung (Beamten ).Die sogenannte BIONADE-Bourgeoisie oder Toskana-Bürgertum, die gerne Rotwein trinken, aber anderen Leuten gerne Wasser predigen.Der kleinere Teil sind die frisch indoktrinierten GUTMENSCHEN, die in Kindergarten, Schule, Universität/Hochschule einer Gehirnwäsche unterzogen wurden.

    Der Anteil der unter 25-jährigen ist ziemlich zusammengeschrumpft. Es ist das satte Bürgertum, dass in München in den Vierteln Maxvorstadt, Solln, Fürstenried, Schwabing, und Villenorten Starnberg, Tutzing, Gräfelfing Erlange und Univeritätsstädten Würzburg, Augsburg sitzt und die GRÜNEN LINKSEXTREMISTEN gewählt hat.Wenn plötzlich Christian Nitsche vom BR vom “ besonderen Lebensgefühl “ spricht, ist das eine glatte Irreführung. Es ist das “ besondere Lebensgefühl“ des satten Bürgertums, der BIONADE-BOURGEOISIE.

    Die Forderung, “ das bürgerliche Lager zu festigen “ ist sehr vernünftig, aber im Augenblick vollkommen unrealistisch, zumindestens in Westdeutschland. Wenn ein Söder oder Seehofer nach der Wahl der AfD unterstellt, eine undemokratische Parteu zu sein, wie bitte und wann soll da “ das bürgerliche Lager gefestigt werden “ ?.

    Wenn es von links und von der CDU/CSU, von den Medien, von den Öffentlich-Rechtlichen, von Journalisten, Intellektuellen, Künstlern und Wissenschaftlern tönt, die AfD sei eine “ Nazi-Partei“ oder „eine Bande von erbärmlichen Nazis“.

    Wenn die AfD-Spitze durchzieht, was Gauland angekündigt hat, dass es für Rechtsextreme einschl. den Rerichsbürgern aller Art kann keinen Platz bei der AfD gibt, ist das für mich schon ein sehr wichtiger Schritt. Die AfD muß sich in der Öffentlichkeit viel besser und durchschlagender als konservativ- bürgerliche Partei darstellen. Die AfD ist keine rechtspopulistische Partei und auch keine rechtsextreme Partei, sondern eine bürgerliche Partei mit konservativen Charakter. Das wäre m.E. die Aufgabe der Bundes-Spitze der AfD und der Pressesprecher.

    Um alle Unklarheiten zu beseitigen: B.Höcke ist für mich kein Rechtspopulist ( ? ) oder Rechtsextremer, sondern ein sehr konservativ gegrägter Mensch und Politiker.

    Wer nicht auf den Boden des Grundsatzprogramms der AfD steht, sondern eine ander Weltanschauung verfolgt, hat nichts bei der AfD suchen, d.h. so jemand darf und sollte auch kein Mitglied bei der AfD werden.Das sollte sich nicht nur auf die Mitgliedschaft beschränken, sondern auch die politischen Kontakte zu den verschiedenen rechtsextremen Strömungen betreffen. Dazu müßte aber der letzte Beschluß, der dies wieder möglich macht, endlich gekippt werden.

    Die AfD ist keine 2.NPD, keine Republikaner a la Schönhuber und sofort, sondern eine moderne bürgerlich-konservative Partei.

Comments are closed.