Wird auf der diesjährigen Buchmesse (hier eine Aufnahme von 2014) wohl mit erhobenem Zeigefinger gegen "Populisten" daherkommen - der nicht vom Volk gewählte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Die Eröffnung der Frankfurter Buchmesse an diesem Mittwoch wird von Anfang an von einem gleich zweifach zynischen Vorgehen der Veranstalter belastet sein: Sie haben den Stand des schon seit vielen Jahren teilnehmenden Verlags der „Jungen Freiheit“ fernab vom Publikumsverkehr ans Ende einer Sackgasse verbannt, um die Bekanntschaft mit den Publikationen und Vertretern des Verlags maximal zu erschweren (PI-NEWS berichtete). Zugleich kann von Seiten der Veranstalter mit klammheimlicher Freude verkündet werden, es werde ja niemand von der Buchmesse ausgesperrt.

Parallel zu dieser faktischen Verhöhnung der freien Meinungsbildung eröffnet – ausgerechnet – Bundespräsident Steinmeier einen sogenannten „Frankfurter Pavillion“, in dem es allerlei Veranstaltungen zum Thema „Meinungsfreiheit“ geben soll. Der Höhepunkt dieses zweiten Zynismus ist der Titel der ersten Veranstaltung im neuen Pavillion: „Vom Dafürhalten – Wie wir die Freiheit in stürmischer Zeit verteidigen“. Steinmeier will bei dieser Gelegenheit mit einer kroatischen Autorin und einem belgischen Schriftsteller über – na was wohl! – „den weltweiten Siegeszug des Populismus“ diskutieren. Verlogener geht es wahrlich nicht.

Verlogen ist seitens der Messeleitung auch die Begründung für die faktische Verbannung der „Jungen Freiheit“ ins fernste Eckchen: Das geschehe aus „Sicherheitsgründen“ wegen der letztjährigen Gewalttätigkeiten und Turbulenzen um die Stände von „rechten“ Verlagen. Hierzu muss angemerkt werden: Niemand von diesen ohnehin ganz wenigen Verlagen hat im vergangenen Jahr mit Demonstrationen, Brüllereien oder gar Gewalttätigkeiten in irgendeiner Weise das Messegeschehen beeinträchtigt. Solche Aktivitäten gingen allein von denen aus, die unter Meinungs- und Publikationsfreiheit nur das tolerieren wollen, was ihnen nützlich oder zumindest nicht schädlich erscheint.

Die Ermutigung für ihr aggressives Vorgehen vor allem rund um den Stand und die Veranstaltungen des in diesem Jahr nicht auf der Messe vertretenen Stands des Antaios-Verlags hatten – auch daran sei erinnert – die Messeleitung und der Frankfurter SPD-Oberbürgermeister Feldmann selbst geliefert. Denn sie waren es, die mit einem politisch und medial kalkulierten Luxusprotestzug vor die „rechten“ Stände das Startsignal für die antidemokratischen Aktionen der Antifa-Banden gegeben hatten. Das wird nun 2018 nicht notwendig sein, denn mit Abschreckung und Ausgrenzung ist das Ziel einer Buchmesse ganz nach den Regeln der „Politischen Korrektheit“ und im Sinne linker und grüner Ideologie perfekt realisiert.

Es zeigt die ungeheure Feigheit und geistige Verwahrlosung des massiv staatlich subventionierten, weitgehend korrumpierten deutschen Kulturbetriebs, dass all das ohne lautstarke Proteste einer Szene vor sich gehen kann, die vor Empörung platzt, wenn in Russland, China oder der Türkei die Meinungsfreiheit missachtet wird. Doch ob es sich Autoren, Verlage oder dieser ganze eitel um sich selbst kreisenden, dabei sich selbst politisch sterilisierenden, geistig kastrierenden deutschen Kulturbetrieb: Wenn Meinungs- und Publikationsfreiheit mit zweierlei Maß gemessen wird, dann versagt eine sich daran beteiligende oder das zumindest billigende geistige „Elite“ in diesem Land so vollständig, wie das die politische „Elite“ schon längst geschafft hat.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Freya- 9. Oktober 2018 at 12:46

    Post an Politiker: „Ich hoffe, du kriegst mal so richtig auf die Fresse Maasmännchen “
    ——————————————
    Mir kommen die Tränen….

  2. Dann kommt die Antifa und versperrt den Zugang zur Sackgasse – fertig ist die Laube! Die JF zahlt Standgebühren und hat nix davon…

  3. Ob man das Personal an diesem Pavillion der Meinungsfreiheit fragen sollte, wie man denn zum JF-Stand mit der „Entarteten Kultur“ kommt?

  4. Klar ist Klimawandel menschgemacht…

    Der Schwarze schnackselt gerne, wie uns Gloria von Thurn und Taxis bereits vor Jahren wissen ließ.

  5. Freya- 9. Oktober 2018 at 12:48

    Es ist soweit: Linkspolitiker fordert eine Art Konzentrationslager für „Nazis“.
    —————————————————–
    Akif Pirinçci wurde genau wegen dieser, damals ironisch gemeinten Aussage, von den Medien zerrissen.
    kann nicht sein, was hier los ist. Die Linken und die Grünen muss man verbieten. ENDE

  6. +++ Frankfurter Buchmesse: Sackgasse der Freiheit +++

    Ab dem 10. Oktober lädt der Börsenverein des deutschen Buchhandels einmal mehr zur größten Buchmesse der Welt nach Frankfurt am Main, nach Eigendarstellung der „weltweit wichtigste Handelsplatz für gedruckte und digitale Inhalte“ sowie „ein großartiges gesellschaftliches und kulturelles Event“ – nur daß in diesem Jahr ein Teil des demokratischen Spektrums außen vor bleiben soll. Nämlich: wir. Zeit für einen Film in eigener Sache: Über die Sackgasse der Freiheit

    https://www.youtube.com/watch?v=Hoaid1TtFU0

  7. Freya- 9. Oktober 2018 at 12:59

    @ Huk36 9. Oktober 2018 at 12:52

    Linker Politiker fordert „zentrale Unterbringung“ von „Rechtsextremen“
    —————————————————————————-

    Man merkt es sich. und speichert ab.

  8. In dieser Dikatur für mittlerweile alles ideologisch indoktriniert…genau deswegen kaufe ich seit Jahren keine Literatur aus der BRD mehr….sie ist wertlos….

  9. Dank Internet ist das zum Glück auch nicht mehr notwendig…obewohl diese Faschisten daran arbeiten es zu zensieren…jedenfalls das was diese primitiven Irren unter dem WWW verstehen (Facebook, Twitter, Google, MSN…) 😉

  10. Man kann nur noch entsetzt den Kopf schütteln.
    Womöglich werden aber 90+% der LESER (=Menschen, die echtes Interesse haben und sich ein breites Spektrum von Autoren und Themen via Buch erschließen) nicht mitbekommen, wie weit dieser Literatur-Betrieb verkommen ist 🙁

  11. Die gesamte Altparteien-Spitze inkl. ihrer verkommenen kriechenden Bürgermeister, stehen für Faschismus und Meinungs-Diktatur. Mehr muß man dazu nicht sagen.

  12. Wenn die schon anfangen klassische Literatur politisch korrekt zu zensieren sollte bei freiheitsliebenden Menschen bereits sämtliche Alarmglocken klingeln.

  13. Diese „Isolation“ auf der Buchmesse ist ein peinliches Eigentor, wie viele Reaktionen schon jetzt vermuten lassen:

    Isolierung der JUNGEN FREIHEIT15
    Der Freiheit eine Sackgasse (…..)

    https://jungefreiheit.de/kultur/2018/der-freiheit-eine-sackgasse/

    Die Buchmesseorganisatoren sind wirklich dämlich. Die JF ist schon seit vielen Jahren auf der Buchmesse vertreten, aber erst seit letztem Jahr machen die Buchmesseorganisatoren Stress.
    Letztes Jahr mit dem Hervorrufen bewußter Provokationen durch Linke und konfrontativer Platzvergabe an linke Verlage.
    Dieses Jahr mit Islation der Stände in einer Sackgasse.
    Das ist so durchschaubar wie peinlich.

  14. Freya- 9. Oktober 2018 at 12:48
    Es ist soweit: Linkspolitiker fordert eine Art Konzentrationslager für „Nazis“.

    —————-
    Es gibt Leute, die lernen nicht aus der Geschichte. Und wir wissen ja, dass die Linken die Nazis von früher sind. So Sachen wie „U-bahn Verbot für AfD“ gabs dieses Jahrhundert schon einmal.

    ++++++++

    Zum Steinmeier: Man erkennt an den reißerischen Aktionen, dass das „Boot“ anfängt zu sinken..

  15. Sicher gibt es Weltbilder und Ansichten die heutzutage überholt sind…diese Irren sollten sich aber mal Fragen warum die nicht mehr zeitgemäß sind?

  16. zu Freya- 9. Oktober 2018 at 12:46
    Post an Politiker: „Ich hoffe, du kriegst mal so richtig auf die Fresse Maasmännchen “
    ————-
    Das waren noch Zeiten, als ein Politiker im Bundestag eine Ohrfeige kassierte 😉
    Aber im Ernst: ich bin zwar gegen solche Aktionen (auch Tortenwürfe u.ä.), aber die reine Drohung sollte doch den Betreffenden zu denken geben, ob ihre Sicht der Dinge tatsächlich so unumstößlich richtig ist (hätte beinahe korrekt geschrieben, aber dieser Begriff ist ja auch schon belastet).

  17. Wird auf der Buchmesse eigentlich auch „Dosenwerfen“ gespielt, oder gibt es dort schon eine Schiessbude, wo auf die Konterfeis von Frau von Storch, Herrn Gauland oder Frau Weidel geschossen werden soll?

  18. Freya- 9. Oktober 2018 at 12:57
    +++ Frankfurter Buchmesse: Sackgasse der Freiheit +++
    ——–
    Das finde ich am besten!

    +++ Frankfurter Buchmesse: Sackgasse der Freiheit +++
    +++ Frankfurter Buchmesse: Sackgasse der Freiheit +++
    +++ Frankfurter Buchmesse: Sackgasse der Freiheit +++

  19. Die Medienlandschaft in der BRD ist eine tote Einöde.…Das haben selbst die Nationalsozialisten und Kommunisten so nicht hinbekommen. 😉

  20. Falls ein fragezeichen bezüglich des Eintrags

    „int 9. Oktober 2018 at 13:35
    Ernst an
    …welch ein Mist!
    Hosianna“

    bestehen sollte:
    Der sich darauf beziehende Eintrag wurde gelöscht.

  21. Ario Mirzaie
    https://twitter.com/ArioMirzaie

    Das ist einer, der im JF-Artikel „Der Freiheit eine Sackgasse“ verlinkt ist und die Ausgrenzung der JF nichts Besonderes findet. Man schaue sich an, was der so tweetet, wenn der Tag lang ist!
    https://jungefreiheit.de/kultur/2018/der-freiheit-eine-sackgasse/

    Da lob ich mir doch den notorischen Antisemiten Jakob Augstein, der sich treu bleibt:
    Augstein hingegen sprach von einer „eleganten Lösung“. Die Messe zeige damit: „Na klar, wir haben Meinungsfreiheit, wir haben Pluralität, ihr könnt auch kommen, aber ihr kriegt den Tisch am Klo. Das ist eine britisch-elegante Lösung, wie man solche Leute rauskickt.“

    Das ist allerdings keine „britisch-elegante“, sondern eine deutsch-nationalsozialistische Lösung.

  22. Man kann ja beim Discounter ein paar Töpfchen Sahne Fischfilet kaufen und diese als Wegzehrung mit zur Messe nehmen. Da nicht jeder beim „all you can eat“ alles aufessen kann, blieben die Reste halt vor Ort.
    So ein Brioni-Anzug mit Sahne drauf ist bestimmt lecker anzusehen und ein olfaktischer Schmaus, oder?
    Hab mal irgendwo gehört, dass der Fisch vom Kopf her stinkt, vielleicht muss es ja nicht unbedingt „Feine Sahne Fischfilet“ sein und ein ordinärer Bratrollmops würde das olfaktische Vergnügen sogar noch verstärken. Riecht angenehmer als die von zumeist anti.deutschen Fa.schisten, also sogenannten „Linken Aktivisten“ bevorzugten chemischen Produkte à la Stinkbombe – diese sollen soweit ich weiß sogar verboten sein.
    Guten Appetit Landsleute – zu Tisch und zwar dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  23. Stalinistische Säuberung bei Werder-Bremen von unbotmässigen AfD-Anhängern.
    Der Werder-Bremen-Boss Hubertus Hess-Grunewalt liess verlauten „dass jeder AfD-Wähler schon wissen sollte, dass es ein Widerspruch ist, Werder gut zu finden und die AfD zu wählen“. Daraufhin hat ein freiheitlich-demokratisches Mitglied von Werder seine Mitgliedschaft gekündigt. Hass-Grunewald hätte mit seinem Statement zur AfD gegen § 2 Abs. 2 der Satzung des Vereins verstoßen. Darin steht „Der Verein ist politisch und religiös streng neutral und steht in allen seinen Belangen auf demokratischer Grundlage.“ Das ehemalige Mitglied wollte dennoch seine Dauerkarte behalten.
    Hubertus an den Mann: „Darüber hinaus werden wir uns mit Ihrem Wunsch, die Dauerkarte behalten zu wollen, noch intensiv beschäftigen. Es ist nicht auszuschließen, dass wir in Zukunft Dauerkarten nur noch an Vereinsmitglieder ausgeben. Unabhängig davon werden wir uns ernsthaft mit der Frage beschäftigen, ob wir bei der hohen Nachfrage nach Dauerkarten von Menschen, die sich – anders als Sie – mit Werder Bremen und unseren Werten identifizieren, für die kommende Saison wieder eine Dauerkarte anbieten. Dafür haben Sie sicher Verständnis!“
    Auch Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer hetzt gegen die einzige Alternative für Deutschland und Europa und richtet einen Kampfaufrufl an die anderen Bundesligaklubs. Der etwas vertrottelte Peter: „Unsere Satzung ist eindeutig und klar indem es….homophile….Dinge brutalst ausschließt und ausgrenzt.“
    https://www.welt.de/sport/fussball/bundesliga/werder-bremen/article181810592/Politischer-Streit-Werder-Bremen-droht-AfD-Anhaengern-mit-Entzug-der-Dauerkarte.html

  24. @lorbas 9. Oktober 2018 at 12:44
    Gibt es denn neue Erkenntnisse wer auf der letztjährigen Buchmesse ganz gezielt Bücher des Manuscriptum-Verlags gestohlen hat ?

    http://www.pi-news.net/2017/10/buchmesse-klonovsky-zum-ueberfall-auf-manuscriptum-verlag/
    – – – – –
    Seinerzeit war Joschka Fischer als Bücherdieb bekannt. Unter seinem weiten Pelzmantel versteckte er sein Diebesgut. Joschka scheidet inzwischen wohl aber in dieser Funktion aus. Auch das Tragen von Pelzmänteln haben die Grünen inzwischen stigmatisiert.

    So ändern sich die Zeiten. Aber die Erben dieser Öko-Stalinisten und der Baader-Meinhof-Bande – verniedlichend als RAF bezeichnet – treiben ihr Unwesen unaufhörlich weiter.

  25. „Verlogen ist seitens der Messeleitung auch die Begründung für die faktische Verbannung der „Jungen Freiheit“ ins fernste Eckchen: Das geschehe aus „Sicherheitsgründen“ wegen der letztjährigen Gewalttätigkeiten und Turbulenzen um die Stände von „rechten“ Verlagen. Hierzu muss angemerkt werden: Niemand von diesen ohnehin ganz wenigen Verlagen hat im vergangenen Jahr mit Demonstrationen, Brüllereien oder gar Gewalttätigkeiten in irgendeiner Weise das Messegeschehen beeinträchtigt. Solche Aktivitäten gingen allein von denen aus, die unter Meinungs- und Publikationsfreiheit nur das tolerieren wollen, was ihnen nützlich oder zumindest nicht schädlich erscheint.“
    _______________________________

    Schon Frauke Petry hat, als sie noch halbwegs Normalspur lief, die Pferde scheu gemacht.
    Darum musste eine Veranstaltung nolens volens unterbunden werden.

  26. die „Göring“ Eckardt meint, wenn man einzelne Strassen für Diesel verbietet, die existenz der Menschheit gerettet wäre.
    Im moment ist in den Medien wieder „pusht die Grünen Spinner“ Woche. Der Klimawandel wird uns alle vernichten.
    spätestens wieder mal in 10 Jahren

  27. „Bücher-Klau“
    Auch eine Sache des „Angebots“.

    Auf der Musikmesse beispielweise werden eher Mikrofone geklaut.
    Flügel sind zu schwer und zu sperrig.

  28. 2020 9. Oktober 2018 at 13:33

    Da werden wohl vom jobcenter mobile Beratungsstellen für CSU und SPD im Landtagsgebäude aufgestellt werden müssen. Bei dem Ergebnis wird die SPD (aktuell 42 Mandate) mindestens die Hälfte und die CSU (aktuell 101) ca. 30 Mandate verlieren, also insgesamt 50 zuzüglich die ganzen Mitarbeiter und einige „Referenten“. Wie sich der Einzug von FDP und AfD in den Landtag auswirkt, ist da noch nicht eingerechnet. Das macht den Mandate-Kuchen jedenfalls noch kleiner. Die SPD könnte dadurch bei 10 Prozent vielleicht nur noch mit 16 oder 17 Leuten im Parlament vertreten sein. Da müssen sie beim Klatschen hoffen, dass Grüne sie unterstützen………

  29. Ich erinnere mich an 1964, da ich mit einer kleinen Literaturzeitung auf der Buchmesse war. Es war seinerzeit üblich, daß am letzten Tag die Aussteller bei ihren Kollegen das eine oder andere Buch mitgehen lassen durften, weil nämlich der Rücktransport in die Verlage teurer gewesen wäre als der Buchverlust. Das war für mich eine gute Ernte.

  30. Die tun ja wieder so als ob die die einzigen wären die Buchmessen veranstalten…diese Größenwahn ist wirklich peinlich…

  31. Komplette Wahrheits- und Tatsachenverdrehung ist ein Merkmal von Diktauren und totalitären Systemen.
    Damit will man einerseits die Mitläuferidioten bei der Stange halten, andererseits soll die noch ungebrochene und klar denkende Minderheit, die zum Widerstand fähig wäre, entmutigt und zersetzt werden.

    Das Buch „Der Waldgang“ von Ernst Jünger, in dem er seine eigenen Erfahrungen mit dem Nationalsozialismus und der DDR schildert, helfen das zu verstehen. Auch wenn Jünger sich nicht immer einfach ausdrückt.

    Die Propagandawelle, die vor allem seit Spätsommer 2015 über uns hinwegrollt, zeigt klare Parallelen zur NS-Propaganda. Kein Wunder, man bedient sich hier den Mitteln der Massenpsychologie.

  32. Und wer steckt hinter der Verbannung der Meinungs- und Redefreiheit in eine Sackgasse?

    Die öfter schon durch linksextreme Aktionen, Ansichten und Forderungen aufgefallene, aber trotzdem deswegen durch die Regierung begünstigte, Amadeo-Antonio-Stiftung unter Stasi-Spitzel_In Anetta Kahane.

    https://jungefreiheit.de/kultur/2018/der-freiheit-eine-sackgasse/

    Gelernt ist gelernt, Stasi und FDJ marschieren in geschlossener Reihe.

  33. OT

    Für Mehrkills Gäste/die Asylindustrie nur das Beste.
    !5 weitere Milliarden locker gemacht:

    Das Geld geht nicht direkt in die Taschen der kräftigen, wehrfähigen jungen Männer, die dubiose Seenotretter vor der libyschen Küste aufsammeln und dann in die EU schleusen oder anderer optisch ebenso »notleidender Flüchtlinge«; diese 15 Milliarden sind dazu gedacht, Länder und Kommungen bei ihren Integrationsbemühungen zu unterstützen.

    Es werden also noch mehr von »Flüchtlingen« unbesuchte Sprachkurse angeboten, weitere Stellen für diverse Sachbearbeiter, Dolmetscher sowie andere Berufszweige, die sich erst seit September 2015 herausgebildet haben, werden geschaffen, damit die Partizipation an der Industrie rund um die »Flüchtlinge« großflächig erfolgen kann. Ob das Geld auch wirklich für Integrationsleistungen verwendet wird, ist der Merkel-Regierung gemäß Gesetzvorschlag herzlich egal; man verzichtet auf das Kontrollrecht über die Verwendung der bereitzustellenden 15 Milliarden Euro.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/merkel-regierung-macht-weitere-15-milliarden-euro-fuer-fluechtlinge-locker-10075891/

  34. Es zeigt die ungeheure Feigheit und geistige Verwahrlosung des massiv staatlich subventionierten, weitgehend korrumpierten deutschen Kulturbetriebs

    Dieser Kulturbetrieb bedarf dringend einer finanziellen Verschlankung. Schlank lebt es sich auch viel besser. Und im vorliegenden Fall würde ich sogar eine Null-Diät vorschlagen

  35. Der schiefmäulige Hetzer Dieter M., der sich jetzt Kevin Moor nennt, wird in ttt*in auch wieder über die Fake-Kultur der linken Buchmesse wiederkäuen. Steinmeiers Politbüro „diskutiert“ also, haha.

  36. Josef2000 9. Oktober 2018 at 14:21

    Wieder sexuelle Übergriffe im Bad Miramar

    „Erlebnisbad Muammar“
    👿

  37. Ich habe mal eine technische Frage. Kann jemand die beantworten?

    Hat die Amadeu-Antonio-Stiftung schon Video-Überwachungskameras anbringen lassen, am Eingang zur „Sackgasse der Freiheit“? Dann könnte sie sich das Personal sparen, das sonst auf Beobachterposten stehen müßte, um zu sehen, wer in die Sackgasse geht, welche AfD-Politiker und sonstigen Nazis, gar bekannte Rechtsextreme wie Thilo Sarrazin und Mathias Mattusek. Ihr Personal könnte sich stattdessen undercover unter die Standbesucher der JF mischen und hören, welche Äußerungen wer gegenüber den Ausstellern der JF macht. Positive Äußerungen sollten sofort an den Präsidenten des thüringischen Verfassungsschutzes Stephan Kramer gegen werden, dort werden sie gewiß im Sinne der Bundeskanzlerin ausgewertet.

    Nach Tumulten im Vorjahr. Buchmesse will rechte Verlage besser kontrollieren
    Veröffentlicht am 26.09.18 um 18:38 Uhr
    https://www.hessenschau.de/kultur/buchmesse/buchmesse-will-rechte-verlage-besser-kontrollieren,rechte-verlage-104.html

  38. Wollen wir Wetten abschließen, dass der unter Quarantäne stehende Stand der Jungen Freiheit der Bestbesuchteste auf der Buchmesse sein wird?

  39. @mutter maria 9. Oktober 2018 at 12:48
    Bitte diesmal nur die AFD wählen !!!!

    Liebe Mutter Maria,

    ich kann Sie beruhigen, ich wohne ca. 16.000 km von meiner hessischen Heimat entfernt auf der Insel Boracay und habe heute morgen 11:00h Ortszeit auf dem Wahlschein für die LTW in Hessen Ende Oktober zweimal mein Kreuz (unter Zeugen) bei der AfD gemacht, obwohl ich nicht die Absicht habe, je wieder in dieses shithole country zurückzukehren.
    Der eingetütete Wahlschein ging um 12:00 h Ortszeit per Luftpost an seinen Empfänger.

  40. Man muss sich immer wieder die Frage stellen, ob irgendeine Maßnahme
    die AfD schwächen konnte oder deren Unterstützer und Merkelkritiker!
    Nicht half, im Gegenteil, genau diese Ausgrenzung beflügelt die Menschen,
    sie sehen,daß das Altparteienkartell und ihre willigen Helferlein,diese
    Partei und die Bewegung ernst nimmt und aus einem Reflex artigen
    Überlebenstrieb,sich zu schützen versucht…
    Also, es läuft auch weiter gut für die Ratten in der Wählerschaft,
    weil, wenn man die AfD als Rattenfänger bezeichnet,müssen ihre Wähler ja Ratten sein!
    Kreiert ihr ruhig weiter eure politischen Märtyrer, die AfD übernimmt sicher gerne diese Rolle.

  41. Treffender Artikel. Meinungsfreiheit ist in unserem Land für die reserviert, die dieselbe Meinung vertreten wie die Oligarchie.

    Die Frankfurter Buchmesse wurde gleichgeschaltet.

  42. Die Sicherheitsvorkehrungen sind so wie damals, als die FRAUEN, die vor Übergriffen beim Feiern geschützt werden sollten in ein ZELT verbannt wurden!

    Die JUNGE FREIHEIT und die 2-3 anderen brisanten Buchverlage sollten tatsächlich eine Handvoll hübsche junge Frauen organisieren, die sich an allen Gabelungen in der Buchmesse mit einem WEGWEISERSCHILD platzieren: ZUR JUNGEN FREIHEIT etc. hier lang und Pfeil!

    Am besten noch im Charleston-Kostüm im Stile des BABYLON Films, welches das Ende der Weimarer Republik einläutete, wo auch alles drunter und drüber ging! (Was die BABYLON-Regisseure können, das können die angesagten aktuellen und angefeindeten Buchverleger ebenso!)

  43. Ich finde das sehr praktisch, wenn die vier rechten Verlage ohne grosses Suchen und unverstreut zu finden sind. Auch andere kleinere verlage der 7.000 Aussteller sind in irgendwelchen Ecken untergebracht. Beschwert sich igendjemand von denen über mangelnde Meinungsfreiheit? Ich kann die auch nirgendwo entdecken. Klingt ein wenig nach Mimimi.

  44. 1. Helmut Mergell 9. Oktober 2018 at 16:09
    Ich finde das sehr praktisch, wenn die vier rechten Verlage ohne grosses Suchen und unverstreut zu finden sind. Auch andere kleinere verlage der 7.000 Aussteller sind in irgendwelchen Ecken untergebracht. Beschwert sich igendjemand von denen über mangelnde Meinungsfreiheit? Ich kann die auch nirgendwo entdecken. Klingt ein wenig nach Mimimi.
    —————————————————–
    Wie es scheint gehören sie zu den „Supertoleranten“ die den Knall abseits der Manege noch nicht gehört haben!
    Endstation, Bitte aufwachen, alle aussteigen!!

  45. @nicht die mama 9. Oktober 2018 at 12:51
    …denke, denke und studier….. da war doch was?
    „Entartete… Kunst… Kultur“? Ja ja, Deutschland hat 1936 wieder; die wenigsten merken das. Leider.
    Und etwas Farbenlehre: Rot und Grün gemixt- ergibt BRAUN. Weiß an sich (fast) jeder.
    Zu „Rot“ wird’s in Bayern ja nicht kommen. Aber „Grün“ ist bestimmt (?) die beste, weil einzige Alternative zur Alternative für Deutschland. „Blau“ ist ja sowas von Rääächts, geht gar nicht.
    Ironie off
    Shalom!

  46. Vergangenes Mal haben doch irgendwelche Unholde in der ersten Buchmesse-Nacht gleich den Goetheturm niedergebrannt. Die Täter wurden nie gefaßt. Was brennt diesmal?

  47. Freya- 9. Oktober 2018 at 12:48
    Es ist soweit: Linkspolitiker fordert eine Art Konzentrationslager für „Nazis“.

    —————————————————–
    Adolfela Erika Merkel installiert gerade die dritte Diktatur auf deutschem Boden … Nachdem bereits Fussballvereine AfD-Anhänger ausgrenzen und verbannen, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis AfD-Anhängern der Zutritt in Theater, Kinos, Museen, Bibliotheken, Parkanlagen, Strände etc. verweigert wird!

  48. APROPOS JUNTA-TREUE MEDIEN

    (War heute beim Zahnarzt. Mein AOK-Metallgestell*
    mit re. u. li. je 2 Backenzähnen, unten, ist endlich
    fertig, glaube aber nicht, daß man damit Festes
    kauen kann, mit dem Provisorium ging´s gar nicht.
    *Für dieses Original übernahm die AOK alles, näml.
    800€, inkl. Zahnarzt, Zahntechniker, Material; ohne
    Provisorium vor 1 Jahr. Habe auch brav Bonushefte
    geführt, seit ihrer Erfindung um 1990.)

    😉 Nun werde ich die linksversifften Zeitschriften
    im Wartezimmer schrecklich vermissen! Bis nächstes
    Jahr im Frühjahr. In 8 Wochen sei schon Weihnahten,
    sagte die MTA.

    🙁 Heute war´s ein Stern-Neon April 2018**. Neon gibt
    es seit diesen Sommer nicht mehr als Lumpenpresse,
    äh Holzausgabe, nun nur noch online, nicht weniger
    links-lumpig.
    https://de.downmagaz.com/art_magazine_graphics_deutsch/26232-stern-neon-042018.html
    (Lange lesen konnte ich eh nicht, ich kam pünktlich zum Dr.)

    **Ein widerliches Drecksblatt: Doppelseite mit vielen Negerhänden u.
    zwei weißen, die sich anfassem, dazu die Schlagzeile: LIEBE!
    In den Folgeseiten wurde behandelt „Willst Du ein Kind mit mir?“,
    Paare, weshalb Sie oder Er immernoch keines woll(t)en, dann doch
    eines kam oder eben nie.

    Ferner Lebenstips für Studenten, die ein Stipendium suchen, unter
    dem Titel: „Die Welt ist kompliziert geworden – Neon hilft Ihnen
    sich zurechtzufinden – Hilfe, mein Prof kann mich nicht leiden!“

    Ganz vorne durften beknackte LeserInnen schreiben, was typisch
    Deutschland sei – wohl eine regelmäßige Rubrik. Da wurden
    Andekdötchen erzählt, daß einer vom Ordnungsamt unbedingt
    den Chef eines Ladens sprechen wollte, obwohl dieser doch die
    Frau war, die vor ihm stand… Eine Muselmanin gab zum besten,
    wie eine alte deutsche Frau neben ihr auf einer Bank saß u. eine
    Bemerkung über die vielen Männer auf ihrem(Muslimas)
    Smartphone mit „Eklig, so viele Männer!“ kommentiert habe.
    Dann schrieb einer noch was über eine, ihm fremden,
    deutschen „Oma“ im Bus…

    Ich glaube, diese Geschichtchen haben die Redakteure
    von „Neon“ nur erfunden, um Deutsche als hinterwäldlerische
    Ignoranten des bunten Zeitgeistes dastehen zu lassen.

  49. Diesem Staat ist zuzutrauen, dass sogar die Umfrageergebnisse so angepasst werden, sodass die anschließend manipulierten Wahlen plausibel erscheinen. Ich traue denen mittlerweile alles zu.

  50. Kann dem Autoren in allen Punkten beipflichten ! Schaltet man regelmäßig die „Goebbels-Schnauze“………….äh……………die Buntländischen BUNTLAND-Radiosender an an, so hört man ständig irgendetwas von „Menschenrechten“ und „Meinungsfreiheit“, die insbesonder in China und Russland „verletzt“ werden würden.

    Dabei hätte es doch genügt, zur Abwechslung mal solchen DRECK vor der eigenen Haustüre zu kehren, angesichts nahezu täglicher Repressalien gegen Andersdenkende !

    Bei immer weniger Menschen in Deutschland verfängt jedoch noch dieses „HALTET DEN DIEB“ – oftmals schon aufgrund persönlicher Erfahrungen „im Land, in dem wir gut und gerne leben“

    Der im Volksmund „Bundes-UHU“ genannte Steinmeier, früherer SDAJ („Sozialistische Deutsche Arbeiterjugend“)-Funktionär, ist nur deswegen der Bundes-Präser, weil er bei dieser volksfernen „Wahl“-Farce auch keinen Gegenkandidat hatte.

    Auch in diesem Punkt kann man von Verkommenheit des Regimes reden, auch wenn immer wieder aufs „Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland“ verwiesen wird, daß zu dessen „Wahl“ eigens eine „Bundesversammlung“ zusammengetrommelt wird. (Kann man sich übrigens ganz sparen, diese kostenträchtigte Show-Veranstaltung !)

    STEINMEIER ? – NOT MY PRESIDENT !

    Und seit CHEMNITZ erst recht nicht, insbesondere nach seinen offenen Sympathien für krächzend-kakophone Linksterroristen und offen bekennenden Deutschland-Hassern !

  51. Es ist doch sonnenklar was man bezwecken will: Den Gang können 10-15 Personen locker abschotten und keiner kommt mehr zur Jungen Freiheit durch.

  52. Sie können die Stände aufstellen, wie sie wollen. Die alternativen Verlage brauchen keine Werbung, wir werden sie finden. Die Sackgasse hat den Vorteil, dass der Eingang leichter zu schützen ist. Erinnert Euch an die Thermopylen.

  53. Hotjefiddel 9. Oktober 2018 at 14:51
    Ich habe mal eine technische Frage. Kann jemand die beantworten?
    Hat die Amadeu-Antonio-Stiftung schon Video-Überwachungskameras anbringen lassen, am Eingang zur „Sackgasse der Freiheit“?

    Nein. Die Junge Freiheit Besucher bekommen einen goldenen Stern auf der Brust gedruckt. Sie werden dann von der „SSicherheit“ zur Bücherverbrennung begleitet und anschließend werden sie verschwunden.

    „Same Procedure as Every Year.“

  54. Wer oder Was wurde noch nicht von der Satansraute gleichgeschaltet?

    Die Frankfurter-Buchmesse samt PEN?
    Parteien (ausser AfD)?
    Die Justiz?
    Kirchen oder Religionen? (Anhänger des Koran gehören ausdrücklich nicht dazu, sie werden in Kürze die Satansraute gleichschalten, dank Tiqiyya hat´s noch keiner gemerkt)
    Fussball- , bzw alle Sportvereine?
    Film, Theater und alles was an Kunst noch vorhanden ist?
    Bildungseinrichtungen aller Art samt den kleinsten in Kindertagesstätten?
    Medien von A bis Z?
    Die Bundeswehr?
    Die ANTIFA (oder sind die etwa der Satansraute untreu geworden)?
    Oder etwa der Verfassungsschutz? HA, HA, HA!!!

  55. Steinmeier – der fette Sozi im Spießergewand,
    Typ Graue Eminenz – mit erhobenem Zeigefinger.
    Damit drohte Opa früher dem frechen Enkel:
    „Du-Du! Wenn Du nicht brav bist…!“

    Steinmeier – Forum BELLEVUE – 4. Okt.,
    Mit neuen Begriffen für alte linke Inhalte:

    ➡ „LIBERALE DEMOKRATIE“;
    „DEMOKRATISCHER PATRIOTISMUS“:

    „Ich wünsche mir jedenfalls mehr +++demokratischen Patriotismus in diesen Zeiten! – Heute beobachten wir, wie eine neue Generation von Populisten Gefühle von Angst und Verunsicherung ganz rational nutzen, um Ressentiments zu schüren und die +++liberale Demokratie zu unterhöhlen.“

    STEINMEIER ALS VOLKS(UM)ERZIEHER:

    „…Cornelia Koppetsch ist Professorin an der Technischen Universität Darmstadt, und aus ihrer Sicht sind es nicht nur ökonomische, sondern auch kulturelle Konflikte, die zur Attraktivität populistischer Positionen, einer Politik der einfachen Antworten beitragen.

    Eine ‚zentrale Spaltungsachse‘ sieht sie zwischen einer akademisch ausgebildeten urbanen Mittelschicht, die sich zu einer +++kosmopolitischen Oberschicht entwickelt, und einer in Regionen und Kleinstädten beheimateten mittleren und unteren Mittelschicht, die noch[sic] im +++nationalen Wirtschaftsraum angesiedelt ist und ihre Werte, ihre Weltsicht und ihren Platz in der Gesellschaft bedroht sieht.

    Mit Bernhard Pörksen wollen wir diskutieren, welche Wege hinausführen aus der ‚kollektiven Erregung‘, der Dauerempörung, was wir alle beitragen können…

    Wir wollen heute aber nicht nur über die großen Fragen reden, sondern auch darüber, was wir im Alltag ganz konkret tun können, um +++Ressentiments zu bekämpfen…

    Hier auf unserem Podium wird gleich Andreas Hollstein Platz nehmen, der Bürgermeister von Altena, einer Kleinstadt in Nordrhein-Westfalen. Er hat sich 2015 dafür eingesetzt, dass seine Stadt +++trotz leerer Kassen 100 Flüchtlinge mehr aufnimmt, als sie hätte aufnehmen müssen. – ‚Viele Menschen‘, sagt er, „haben unberechtigte Ängste’…“

    SOZI-PRÄSIDENT STEINEULE:

    Zuletzt kommt mir noch ein Gedanke von Christoph Möllers in den Sinn…:

    ‚Viel vom Ressentiment gegen die Demokratie‘, schreibt Möllers, ‚entstammt der Kränkung darüber, dass wir weder allein auf der Welt noch wichtiger als die anderen sind. Wir wollen unseren Willen bekommen, doch in der Demokratie bekommen wir ihn eher selten als öfter.‘

    Da könnte was dran sein! Aber das einzusehen, verlangt Vertrauen und Vernunft: Vertrauen in die demokratischen und rechtsstaatlichen Institutionen…

    Ich glaube, die Bereitschaft (FÜR FAKE-FLÜCHTLINGE?), sich zu engagieren, die zum Glück in unserem Land millionenfach vorhanden ist – sie entspringt nicht allein aus dem kühlen Verstand, sondern bei den allermeisten aus tiefstem Herzen… Daraus speist sich, im allerbesten Sinne, was ich eingangs den +++Patriotismus der Demokraten genannt habe…“
    http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Reden/DE/Frank-Walter-Steinmeier/Reden/2018/10/181004-Forum-Bellevue-V.html

    (Anmerk. u. Hervorh. d. mich)

  56. Es ist erschreckend zu sehen, wie die selbsternannte Kultur-Elite Intoleranz zeigt. „Ich bin für die Meinungsfreiheit der Menschen, die meine Meinung haben“. Wie im Umfeld des Welt-Migrations-Abkommens, wo alle Menschen „mit anderen Meinungen zur Migration“ umerzogen werden sollen. Das kannte ich bislang nicht von der UNO, aber von Kambodscha zur Zeit der roten Khmer, weniger aus der UdSSR, ebenso auch aus dem alten China. Jetzt ist eine UNO aktiv, die durchaus den Eindruck einer „kriminellen Vereinigung“ erwecken kann. Da unterstelle ich, daß es um Freimaurer untereinander geht. Aber jeder, der jetzt in der Macht ist, muß rechtliche Konsequenzen erwarten, für das, was er zu verantworten hat.
    Bis Ende 1944 war es recht komfortabel, bei der SS zu sein. Im Jahre 1945 nicht mehr.

  57. Helmut Mergell 9. Oktober 2018 at 16:09

    Sicher ist das besuchstechnisch ganz praktisch.
    Aber „so wirklich“ haben Sie die Problematik offensichtlich nicht begriffen.

  58. Diese hässlichen Mistfrazen wenn ich schon auf einen Bild
    sehe, könnte ich nur noch kotzen, speziell bei dieser !
    Verlogen bis in sein sozialistisches Kleingehirn.
    Das sind die Verbrecher, die uns vertreten wollen ?
    …. ha,ha,haa

  59. Populismus hat einen Namen … der Kommunist Steinmeier verkörpert für mich exakt genau dieses !!
    Dieser Pseudodemokrat , der sich selbst zum Fraktionsvorsitzenden erklärte und die Groko inszenierte, einen gewählten Trump beschimpfte und beleidigte, Hartz 4 und Rentenbesteuerung und Rentenkürzung mit beschloss und sich von einer Clique zum Bundespräsidenten wählen ließ, ist wohl der schäbigste Populist !!

  60. Herr Steinmeier wurde nicht vom deutschen Volk gewähnt. Seit er am Grab des „palästinensischen“ Arabers und Massenmörders, also dem Urgestein des Terroristen der Neuzeit Yassir Arafat, den Kotau machte und einen Kranz niederlegte, symbolisiert dieses Amt ein weiteres Zeichen des Niedergangs. Der Massenmörder durfte sogar mit Pistole am Halfter in die UNO einmarschieren.

    Nach dem verheirateten Familienvater und Pastor Gauck mit Konkubine, Fräulein Daniela Schadt, dachte ich, dass man dieses Amt nicht noch mehr beschädigen könne, leider ist der Verfall bodenlos.

Comments are closed.