Linke Kampagne gegen den sogenannten "Alltagsrassimus" der Deutschen.

Von ARENT | Angesichts der vielen Anschläge, Morde und sexueller Gewalt haben die Medien ein neues Lieblingswort für sich entdeckt: Den „Alltagsrassismus“. Damit ist jede Form von Vorurteilen und Gewalt gemeint, die unterhalb der Schwelle eines Mordes oder eines Anschlags liegen.

Der Begriff ist äußerst wichtig für unsere Medien. Mit „Alltagsrassismus“ sind nicht die Morde von Chemnitz, Köthen, Kandel, Freiburg und Hamburg gemeint, auch nicht Flugzeuge, die in Wolkenkratzer fliegen oder LKWs, die in Weihnachtsmärkte rasen, auch keine Hetzjagden auf Frauen in Köln oder sexuelle Gewalt gegenüber Minderjährigen.

Nein, mit „Alltagsrassismus“ ist gemeint, wenn jemand Einwanderung ablehnt, wenn im Kommentarbereich das Wort „IS“ auftaucht, wenn eine Disko jemanden nicht reinlässt, das Freibad geschlossen hat oder der WLAN-Anschluss nicht funktioniert.

Man sieht also, wohin die Reise geht.

Das Ganze hat einen ernsten Hintergrund: In den letzten Jahren ist es für WELT, SPIEGEL & Co. immer schwieriger geworden, Vorwürfe gegen Franzosen, Engländer oder Deutsche aufrechtzuerhalten.

Angesichts von Anschlägen wie dem Breitscheitplatz oder Bataclan muss man bei Europäern, Israelis oder Amis schon mit der Lupe nach etwas Vergleichbaren suchen – und wird dennoch nicht fündig. Selbst die an den Haaren herbeigezogenen Zahlen der ZEIT können in drei Jahrzehnten rechter und fünf Jahrzehnten linker Gewalt nichts herbeischreiben, was auch nur im Entferntesten mit Bataclan vergleichbar wäre.

Der Begriff des Rassismus ist für unsere Medien gefährlich geworden. Wer ihn erhebt, muss damit rechnen, dass auf den Antisemitismus der Hamas und die Völkermorde des IS verwiesen wird. Und genau das soll ja eben nicht passieren.

Daher das neue Steckenpferd, der „Alltagsrassismus“. Man redet einfach nicht mehr über die großen Anschläge oder Völkermorde, sondern über die kleinen Dinge – Beleidigung, Drohungen, Hassverbrechen. Dort sind illegale Einwanderer dummerweise zwar ebenfalls führend, aber zumindest gibt es Fälle, in denen man Europäern ähnliche Vorwürfe machen kann.

Im Falle von „Alltagsrassismus“ ist es für unsere Schreibtischtäter also tatsächlich möglich, wieder die alten Feindbilder zu pflegen. O-Ton: „Ich wurde nicht in die Disko gelassen, weil ich aus Syrien stamme.“ Darauf kann der durchschnittliche Leser kaum mehr erwidern als: „Aber gestern war doch der Anschlag in XY!“ Und dann wird der Kommentar gelöscht, weil er ja „nicht zum Thema passt“.

Das Ganze ist natürlich perfide Rhetorik. Indem man von den großen Anschlägen ablenkt, stellt man Waffengleichheit her: Seht her, die Deutschen beleidigen und sind intolerant. Der IS auch. Also sind der IS und die Deutschen quasi gleich schlimm, oder?

Kann sein, dass in Chemnitz ein Staatsbürger ermordet wurde – und das ist ja vielleicht auch „alltagsrassistisch“ – aber hat er nicht vorher die Täter „alltagsrassistisch“ geschubst? Und die haben sich quasi nur „gerächt“?

Mag sein, dass in Tübingen ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde – und das irgendwie „alltagsrassistisch“ ist – aber vielleicht hat sie den Täter ja vorher „alltagsrassistisch“ beleidigt?

Ist doch alles dasselbe, oder?

Die ethischen Abgründe, der Hass und die Vorurteile, die sich hinter einer so unscheinbaren Wortschöpfung wie „Alltagsrassismus“ verbergen, sind unbeschreiblich.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

173 KOMMENTARE

  1. Es gibt doch kaum Rassismus von Deutschen. Umgekehrt wächst der Anteil derer, die Deutsche rassistisch angehen.

  2. Wecker klingelt -Rassismus
    Bus verpasst – Rassismus
    kein Halalfresschen in der Kantine – Rassismus
    Mittagsruhe – Rassismus
    Rasenmäher – Rassismus
    Nachtruhe – Rassismus

    ja die edlen braunen Geschöpfe hab es schon nicht leicht im KKK Reich Deutschland 🙁

  3. M 9. Oktober 2018 at 10:50
    SErge Menga gründet als Nächster die Gruppe „Neger in der AFD“

    Der gute Herr Menga hatte vor Monaten spektakulär verkündet, er würde in den Kongo zurückkehren, um dort ein Unternehmen aufzubauen. Vermutlich muss er zuvor ein paar Jahre in den Bundestag einziehen, damit er das nötige Startkapital dafür erwirtschaftet. Da die AfD ja rundherum allen beweisen muss, dass sie nicht rassistisch ist, steht ihm diese Option sicherlich offen. Mir wird bei diesem Gedanken direkt warm ums Herz.

  4. Neulich durften sich irgendwo lang und breit Türken, Neger, und andere islamische, zugewanderte Völker über „Alltagsrassismus“ ausmären. Da kamen allen Ernstes Berichte wie „sie hat mich angeguckt“ oder „er hat gefragt, wo ich herkomme“.

    „Alltagsrassismus“ ist inzwischen alles, was Mimosen aus Mimosistan als „Beleidigung“ auffassen. Die stehen jeden Morgen mit einer Laus auf der Leber auf, die sich im Laufe des Tages zu einem veritablen Riesenkrabbler entwickelt.

  5. Ja, und ich bin Deutscher und ich esse keine Kartoffeln. Ist natürlich auch nur gelogen, wer weiß?

  6. Man muß doch mal klar sagen, dadurch dass ausländische Intensivtäter in keiner Weise adäquat sanktioniert werden, leidet doch das gesellschaftliche Gesamtbild ALLER Ausländer in Deutschland ernorm. Und das ist politisch gewünscht und zu verantworten. Anders gesagt wollen uns die Planer des Systems BRD gegeneinander aufhetzen. Einfach mal drüber nachdenken.

  7. Ich bin deutscher Eingeborener und Frage mich was,die rassismusschwingenden Wesen hier suchen,wenn es ihnen hier so eckelhaft mitgespielt wird?

    Ginge es ihnen in anderen Staaten nicht viel besser?

    Sehr gern,würde ich mich von diesen Mainstreammedial peinlich inszenierten Posterwesen belehren lassen,das sie in irgendeinem anderem Staat auf diesem Planeten „besser/fortschrittlicher“ behandelt werden…

  8. 1.) Der härteste Rassismus geht (nach meinen persönlichen Erfahrungen) aus von:

    2.) Moslems selber ggü. anderen Ethnien

    3.) Von Sub-Sahara-Afrikanern

    4.) Von Afro-Amerikanern

    5.) Schnittmengen zw. Punkten 2-4

  9. Bild: „Ich komme aus dem Iran und bin Christ

    9/29-30 ‚… möge Allah sie zerstören‘ durch Muslims, als Sein ‚test‘ 8/17, um zu prüfen ob sie auch wahre Muslims sind 4/74-76, 95; 8/39 und keine ‚Heuchler‘ quran.com/33/23-24

  10. Schilder mit der Aufschrift: „Ich bin Afghane und habe hier nichts verloren!“ oder „Ich bin Iraker und gehe umgehend in meine Heimat zurück!“ wäre doch mal was. Alles andere ist purer Ausländerrassismus, oder wie?

  11. Immer kriegen die Deutschen das Schild „Rassist“ oder „Antisemit“ anne Backe genagelt. Aber was ist mit den Millionen muselmanischen Invasoren,
    die ihren qua Buch vorgegebenen Judenhass hier ausleben, und das straflos? D wird übelst geflutet von Deutschen- und Judenhassern und wir finanzieren das mit Milliarden, während D und wir vor die Hunde gehen.
    Jeden Tag wird es schlimmer, bald gehen Schwarze und Grüne bundesweit zusammen. Auch in Bayram. Der Zug ist lange abgefahren, daran ändern auch die paar Hanseln von der AfD nichts mehr.
    Nach jeder Wahl geht der Untergang 4 oder 5 Jahre verstärkt weiter.
    Denn irgendwie raufen die sich von Union bis Linksgrüne immer zu einer linken SchandKoalition zusammen.
    Hinterm großen Teich: America first. Hier: Deutsche last. Laster als last.

  12. Sonntag zum Mittwoch:
    „Ich bin etwas besonderes, denn sonntags haben die Leute frei. Du als Mittwoch bist hingegen ein stinknormaler Werktag, also Alltag!“

    Mittwoch zum Sonntag:
    „Boah! Du elender Alltags-Rassist!“

  13. Die „Alltagsrassimus“-Sau (eine Agitpro-Kampagne vom Feinsten), die durchs deutsche Dorf gejagt wird, nahm dieses Jahr mit dem Hashtag #MeTwo Fahrt auf. Hier sind einige erschütternde Beispiele für „Alltagrassismus“. Schröcklich. Furchtbar. Taschentücher bereithalten:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article180082062/MeTwo-Hashtag-gegen-Alltagsrassismus-bewegt-Tausende.html

    Und nicht alles glauben, was die Leute sich so aus den Fingern saugen. Insbesondere nicht den Kram, den sich die Spiegel-Dreckschleuder Hasnain Niels Kazim auf Twitter ausdenkt:

    Stehe an der Bushaltestelle auf Rügen. Vor mir steigen mehrere Menschen in den Bus. Alles Weiße. Ich bin der letzte in der Reihe. Kurz bevor ich einsteigen kann, schließt er Busfahrer die Tür, grinst – und fährt los.

  14. @ Tetzlaff 9. Oktober 2018 at 11:10

    2014 schrien Moslems bei einer Demo u.a. „Juden ins Gas“ oder „Kindermörder Israel“. Natürlich ohne Strafe.

  15. Unsere Neubürger sehen ja ebenfalls fern. Sie lernen also sehr schnell, welche schreckliche Vergangenheit die noch heute hier lebenden Deutschen durch ihre Abstammung persönlich zu verantworten haben. Diese hysterische Sensibilität ist allerdings nicht zu beobachten, wenn ein Türke einen Afghanen fragt, wo er ursprünglich herkommt. In dieser „Alltagsrassissmus“-Kampagne würde ich mir auch einen deutschen Schüler wünschen, der von seinem schweren Stand in seiner von zu 80 % mit muslimischen Migranten belegten Schulklasse berichtet. Das ist aber wohl nicht vorgesehen, denn Rassismus geht immer nur von Weiß nach Dunkel.

  16. Erfurt: 100 % Kuffnucken Kinder, wetten?

    „Kinder“ spielen bei Lidl – plötzlich geht Discounter in Flammen auf

    „Drei Zehnjährige“ steckten am Donnerstag beim Spielen hinter einer Lidl-Filiale das ganze Gebäude in Brand.

    Die Jungen hantierten am Discountergelände mit Feuer und zündeten dabei versehentlich (!!! wers glaubt) den Karton-Verschlag eines Obdachlosen (!!!) an.

    Das Feuer schlug daraufhin auch auf nahegelegene Mülltonnen über, kurze Zeit später stand das Gebäude in Flammen.

    Der dabei entstandene Sachschaden beläuft sich auf 50.000 Euro. Nun stehen wohl die Eltern der Kinder in der Pflicht (als ob die zahlen können).

    https://www.tz.de/welt/lidl-in-erfurt-kinder-spielen-bei-discounter-und-sorgen-fuer-brand-polizei-evakuiert-filiale-zr-10301234.html

  17. Ich bin Deutsche und kein Köter, keine Christenschlampe, kein Kartoffelfresser, kein Rübenacker, kein Nazi.

    Ich habe einen Abschluss in Geschwätzwissenschaften, keine Kinder, einen Doppelnamen und bin kein Gutmensch und habe keine kurzen roten Haare.

  18. Meuthen will arabische Großfamilien (Hartz IV Empfänger) bei der Rente besonders berücksichtigen, weil sie durch ihre vielen Kinder einen gesellschaftlichen Beitrag geleistet haben. Weidel ist erfreut! Die AfD dreht durch 🙁

    https://www.merkur.de/politik/afd-mann-meuthen-will-rentensystem-radikal-umbauen-weidel-erfreut-zr-10307711.html

    AfD-Papier von Meuthen: Auch Ausländer wären bezugsberechtigt

    Bezugsberechtigt wären demnach auch ausländische Mitbürger, wenn diese seit „mindestens 20 Jahren einen gesellschaftlichen Beitrag“ geleistet hätten – etwa durch das Zahlen von Steuern oder Kinder.

  19. Ich habe einen hohen Bildungsabschluss, ein überdurchschnittliches Haushaltseinkommen und wähle AfD.

  20. Oben auf den Bildern steht leider kein Deutscher mit einem Schild. Auf dem könnte zum Beispiel stehe: Ich bin Deutscher, aber, ich liebe meine Heimat und bin kein Nazi.

  21. Strolch will Mohammedaner in der AfD, Meuthen und Weidel wollen arabische Großfamilien wegen ihrer vielen Kinder beim Kindergeld und der Rente belohnen. Diese AfD kann man vergessen!

  22. „Ich bin Chinesin, aber ich esse keinen Hund!“
    „Ich bin Deutscher, aber ich esse kein Sauerkraut!“
    „Ich bin der Mann vom Mond, aber ich esse keinen Käse!“
    „Ich bin über NGOs vom Steuerzahler gepäppelt, aber ich trage was zum BIP bei!“
    „Ich bin Analphabet, aber ich bin eine Fachkraft!“
    „Ich habe einen Schniedel, aber Geschlechter sind nur ein theoretisches Konstrukt!“
    „Ich bin Angela Merkel, aber ich liebe doch alle Menschen!“

  23. Diese obige Schildchen-Kampagne ist doch Kindergarten. Infantiler geht es nicht. Kann man auch ein paar Hansel hinstellen und die solche Zettel halten lassen:

    „Ich bin Bauer, aber ich habe keine Kühe.“
    „Ich bin Kieler, aber ich interessiere mich nicht für Schiffe.“
    „Ich komme aus dem Ruhrpott, aber habe nichts mit Bergbau zu tun.“
    „Ich bin im Betriebsrat, aber wähle AfD.“
    „Ich bin Deutscher, aber mag kein Bier.“

    etc.

  24. @D Mark , 11:17

    Strolch will Mohammedaner (taqiyyah ‚Betrug’/’Täuschung‘ quran.com/3/28) in der AfD, Meuthen und Weidel wollen arabische (99,9% Muslim) Großfamilien (allah 40/2 erlaubt 4 Ehefrauen 4/3) wegen ihrer vielen Kinder (next jihadis) beim Kindergeld und der Rente belohnen. Diese AfD kann man vergessen!

    … auch Mist, wenn das stimmt mit Meuthen 🙁

  25. Eigentlich müßten sich die 8 Dauerpubertierenden anders beschildern: „Ich bin ein Narzisst und ich bin nur in Deutschland, weil ich hier so schön Stunk machen kann.“

  26. D Mark 9. Oktober 2018 at 11:15
    Meuthen will arabische Großfamilien (Hartz IV Empfänger) bei der Rente besonders berücksichtigen, weil sie durch ihre vielen Kinder einen gesellschaftlichen Beitrag geleistet haben. Weidel ist erfreut! Die AfD dreht durch

    https://www.merkur.de/politik/afd-mann-meuthen-will-rentensystem-radikal-umbauen-weidel-erfreut-zr-10307711.html

    AfD-Papier von Meuthen: Auch Ausländer wären bezugsberechtigt

    Bezugsberechtigt wären demnach auch ausländische Mitbürger, wenn diese seit „mindestens 20 Jahren einen gesellschaftlichen Beitrag“ geleistet hätten – etwa durch das Zahlen von Steuern oder Kinder.

    Egal für welche Sozial- und Rentenpolitik man sich entscheidet, es werden immer unsere fruchtbaren Neubürger davon profitieren. Im Grunde betreiben sie seit Generationen bereits die Familienpolitik der AfD. Auch das wird mächtig nach hinten losgehen, wie mir ein junger türkischer Kollege mit bereits 5 Kindern prognostizierte. Er erwägt nicht zuletzt deshalb die AfD zu wählen. Höckes Vorschlag wird spätestens vor dem Verfassungsgericht scheitern. Es bleibt also alles beim alten, und das mit steigender Tendenz. 🙂

  27. Gute Gelegenheit mit dem hartnäckigen Vorurteil aufzuräumen, das die Deutschen per se über sich ergehen lassen müssen. Einfach auch Schilder umhängen mit dem Spruch:

    „Ich bin zwar Deutsche/r,
    aber ich bin kein Nazi“

    Und wir sind mehr.

  28. Ich bin Deutscher, liebe Genitalverstümmlung, Ehrenmord, Kinderehen, Vielweiberei, Sozialschmarozen, Schutzgelderpressung, Diebstahl von 100 kg Goldmünzen, Rauschgifthandel, Messermorde, Vergewaltigungen, berauben von Ungläubigen, Welteroberung,……. ich wähle Grün und besessen darauf, dass das alles so bleibt.

  29. Wir sind stolze Kölner Moslems,
    und ihr, ungläubiger Deutsche Kötern,
    habt außer der
    ,, Tag der offnen Moslem Hass Unterrichts Bunker“
    in unseren Erdo(waan) Moslem Grundgebiet
    nichts verloren !
    Allah Schnackselbar !
    Scharia statt Maria !

  30. „Ich bin Deutscher,
    aber kein NAZI.“

    auch wenn mich „meine“
    Volksvertreter so bezeichnen,
    wenn ich s i e nicht wähle.

  31. Wenn wir schon beim Ausräumen von Vorurteilen sind:

    Ich bin Deutscher, wähle Afd – aber ich bin KEIN Nazi!

    Den größten Alltagsrassismus erfahren Polizisten im Dienst und AfD-Mitglieer bei öffentlichen Auftritten.

  32. @ PI-Redaktion @ PI-Redaktion @ PI-Redaktion

    Betr.: Bundesliga-Vereine betreiben Meinungs-Hygiene

    1.) Nehmt vielleicht mal das “Anti-AfD-Gebaren“ im eigenständigen Artikel unter die Lupe von:

    2.) Werder Bremen, E. Frankfurt, Mainz 05, HSV, (weitere ?)

  33. @Alter Ossi , 11:27

    Ich bin Deutscher, liebe (weibliche Genitalbeschneidung nur 1. von vier Graden ->)Genitalverstümmlung, Ehrenmord, (nur weiblch:) Kinder(!!)ehen (schlimmste ayah 65/4, neben 52/24 für kleine Jungen), Vielweiberei 4/3, 24 (mit UNgläubigen 98/6 Sex-Sklaven), Sozialschmarozen, Schutzgelderpressung (‚jizyah‘ 9/29), Diebstahl (verboten 5/38-40) von 100 kg Goldmünzen, Rauschgifthandel (an die schlimmsten Kreaturen 98/6), Messermorde, Vergewaltigungen (mit allah’s Genehmigung 33/59, 98/6), berauben von Ungläubigen ‚Beute/booty‘ 8/41, Welteroberung 8/39, 9/33, 48/1-28,……. ich wähle Grün(en Siff) youtube.com/watch?v=JeJ4nS_VQrs
    und besessen darauf, dass das alles so bleibt.

  34. Endlich haben die Teddybärenschleudern das Migrationsproblem gelöst:

    Jedem Migranten an der Grenze ein Schildchen um den Hals hängen:
    „Ich bin eine Fachkraft und bezahle den Deutschen die Rente!“

    Olaf Scholz darf sich die Hände reiben.

  35. Wie sich Konnotationen verändern…

    In einer von mir früher häufig besuchten Stadt gibt es ein Eiscafé namens „Roma“, in dem ich gern draußen gesessen und das Treiben ringsherum beobachtet habe.

    Nach einigen Jahren bin ich nun wieder dort gewesen, und das altvertraute Schild „Eiscafé Roma“ löste in mir keineswegs die langjährige positive Anziehungskraft aus.

    Vielmehr war ich reflexartig davon abgestoßen und habe mir im Nachhinein einige Gedanken dazu gemacht….

  36. ANTI-WEIß: Rassismus und Zerstörung der weißen Rasse.
    Es gibt nur noch 8 % Weiße auf der Welt.
    Der weiße Mann und die weiße Frau werden weltweit zu einer immer kleineren Minderheit.
    WIR SIND DIE SCHÜTZENSWERTE MINDERHEIT.

  37. ….ich bin mohamettaner, aber ich schneide gerne Köpfe ab
    ….ich bin Messerstecher, aber darf in Deutschland frei herumlaufen
    ….ich bin komplett zurückgeblieben, aber ihr zahlt mir den Unterhalt

  38. Alltagsrassismus gegen alte Deutsche: Seit das nagelneue Assograntenheim in der Travemünder Ostseestraße direkt gegenüber einem Altersheim auf der grünen Wiese hochgezogen wurde, finden die Senioren nachts keinen Schlaf mehr – die Orientalen und Neger müssen feiern, rumbrüllen, Bambule machen. Den Lübecker Blockparteien geht das am Mors vorbei:

    Der AfD Stadtverband Lübeck erklärt in einer Pressemitteilung vom 28. September 2018: »Am 27. September 2018 hat die AfD Fraktion in der Bürgerschaft ihren ersten Antrag eingereicht. Darin wird der Bürgermeister aufgefordert, für Ruhe in der Ausländerunterkunft Ostseestraße, Lübeck-Travemünde, zu sorgen. Die Nachbarn der Unterkunft leiden seit Monaten unter Ruhestörungen durch einen Teil der Unterkunftsbewohner. Der Antrag wurde bei Enthaltung von FDP und BfL von allen anderen Fraktionen ohne irgendeine Wortmeldung abgelehnt.« (….)

    https://travemuende-aktuell.de/artikel/23029-Altparteien-Kampf-gegen-Rechts-geht-vor-Buergerinteresse.html

  39. Ich kann dieses Geschwätz über Rassismus etc. in Deutschland nicht mehr hören. Ich bin selber Ausländer und lebe seit einigen Jahren in Deutschland, war in vielen Ländern Europas unterwegs und kann jedem bestätigen, dass Deutschland nicht rassistischer als alle anderen europäischen Länder. Ich war nie mit Rassismus konfrontiert, obwohl ich ziemlich südländisch (nach der alten Definition) aussehe. Es ist normal, dass nicht alle deutschen Hauseigentümer an Ausländer vermieten wollen oder viele nur mit Deutschen arbeiten wollen. Das hat nicht mit Rassismus zu tun. Viele wollen nicht, dass der ausländische Mieter eines Tages in sein Heimatland abhaut und offene Rechnungen lässt. Sie vermieten lieber an Deutsche und haben einfach keine Kopfschmerzen. Das kenne ich aus meinem Heimatland. Was ist leider immer wieder feststellen musste und nicht nur jetzt, ist, dass es Rassismus der Gäste und insbesondere der muslimischen Gäste gegen die deutschen Gastgeber gibt. Das gilt es anzuprangern. Aber so ist es , wenn sich die meisten Gäste und insbesondere die muslimischen nicht als Gäste verhalten, sondern als Herren. Die Gewährung der deutschen Staatsbürgerschaft an Ausländer war ein kapitaler Fehler und ist auch Mitursache dieses Verhaltens. Sie fühlen sich einfach als Deutsche nicht im positiven Sinne und ist ihnen nicht mehr bewusst, dass sie hier Gäste sind.

    Eine gewisse Vorsicht und Furcht vor dem Fremden kann nicht schädlich sein. Kann sogar helfen.

    Ich lebe gerne hier in diesem schönen Land, bin dankbar dafür und sage DANKE DEUTSCHLAND!

  40. Vorschlag für Schilder für Grüne, SPD usw.

    „Ich bin ein Volksverräter und unterstütze den Völkermord am deutschen Volk.“

  41. Die Meuthen-Weidel-AfD animiert die Mohammedaner in Deutschland Kinder zu bekommen durch besondere Berücksichtigung der Kinderzahl bei der Rente.

    Gibt es einen vernünftigen Grund diese AfD zu wählen?

  42. JA ! „Alltagsrassismus“… der Ku Klux Klan ist ein Witz dagegen, denn alle ohne Ausnahme, ganz Deutschland ist Rassistisch !, die Leitfigur dieser bösartig rassistischen Bewegung ist die… “ Rassistische Roswitha “ , denn beachte

    Meldung vom 04.09.2018 – 09:33

    Das ist die beliebteste HundeRASSE in Deutschland

    Nürnberg – Der Schäferhund ist weiter die beliebteste HundeRASSE in Deutschland, doch die Zahl der Welpen geht hierzulande stetig zurück. Die schönsten Tiere der Auslese durch Eugenik werden am Wochenende in der Hauptstadt der Bewegung Nürnberg gesucht. Die Zahl der Schäferhund-Welpen in Deutschland geht immer weiter zurück. Laut Daten des Verbandes für das deutsche Hundewesen wurden 2016 hierzulande 10.200 Deutsche Schäferhunde geboren und registriert. Zehn Jahre zuvor waren es noch 16.900 Welpen. Im Vergleich zum Jahr 2002 hat sich die Zahl der Welpen sogar nahezu halbiert. Dennoch ist der Schäferhund weiter mit Abstand der Deutschen liebste HundeRASSE.Dackel folgen mit knapp 6000 Welpen auf Platz zwei vor Deutsch-Drahthaar-Welpen mit knapp 3000 Jungtieren. Labrador Retriever und Golden Retriever werden derweil immer beliebter und belegen die Plätze vier und fünf.Zu den Gründen für den stetigen Rückgang bei den Schäferhund-Welpen in Deutschland sagte Roswitha Dannenberg vom Verein für Deutsche Schäferhunde: …u.s.w….Viele Leute wollten inzwischen zudem so billig wie möglich einen RASSEhund und besorgten sich diesen bei zum Teil illegalen Händlern aus dem Ausland – auch wenn diese Tiere oft noch zu jung seien, um sie von ihren Müttern zu trennen, und zudem häufig krank sind…u.s.w…. ganze Meldung https://www.tag24.de/nachrichten/nuernberg-hunde-schaeferhund-welpen-deutschland-762144

  43. Der Kameruner Achille Mbembe gehört zu den führenden Denkern Afrikas und ist einer der bedeutendsten Vertreter der postkolonialen Theorie. [wtf ist das denn? Sollte es nicht richtigerweise „konter-koloniale Theorie“ heißen?] Für sein Werk wird der Wissenschaftler am 8. Oktober in Düsseldorf mit dem renommierten Gerda-blockquote>Henkel-Preis geehrt; dieser ist mit 100.000 Euro dotiert.

    https://rp-online.de/kultur/rassistisches-denken-wird-teil-unserer-zukunft-sein-sagt-achille-membe_aid-32943091

    Kostproben:

    „Afrika entwickelte intelligente Mechanismen, die es uns erlaubten, die Erde mit anderen Lebewesen auf eine Weise zu teilen, von der wir noch heute lernen können.“

    [Jaja. Schon klar. Q.e.d.]

    „Viele in Europa, aber auch anderswo, denken und benehmen sich, als ob es eine einfache Angelegenheit wäre, Grenzen um sich herum zu errichten! Das ist keine militärische Frage; es geht um eine verrohte Gesellschaft.“

    [Angesichts der massiven Migrantenkriminalität in Europa stellt sich die Frage, welche Gesellschaft hier die verrohte ist.]

    „Gehört dazu die Gefahr, dass Europa in der Abwehr von Flüchtlingen eine Art Festung werden könnte?

    Mbembe Damit Europa in der heutigen Welt zu einer Festung wird, muss es sich zu einem gewaltigen, völkermordenden Projekt im globalen Maßstab entwickeln. In der Tat ist die Idee, eine Festung zu werden, eine typisch verrückte Idee. Ich glaube nicht, dass Europa verrückt geworden ist – zumindest noch nicht. Ich möchte glauben, dass es in Europa immer noch mächtige Kräfte gibt, die dem Wahnsinn widerstehen können.

    Wird denn das 21. Jahrhundert zu einem Jahrhundert der Flüchtlinge werden?

    Mbembe Weil einige der großen Revolutionen des 21. Jahrhunderts nicht nur technologischer, sondern auch demographischer Natur sein werden, werden wir einen enormen Druck auf alle Arten von Grenzen erfahren. […] Wir stehen vor einer Wahl: Entweder organisieren wir diesen massiven Prozess der Umverteilung der Erde, oder er wird chaotisch ablaufen und am Ende wird es keinen Sieger geben.

    [Wen stellt sich wohl Monsieur Mbembe als „Sieger“ vor? Es geht immer nur um – Macht!]

    Wie stark sind die Menschen heute noch von rassistischem Denken geprägt? Und wird das rassistische Denken jemals aufhören?

    Mbembe Rassistisches Denken ist nicht nur ein Teil unserer Vergangenheit. Leider gehört es auch zu unserer Zukunft. Während wir sprechen, sehen wir weltweit ein Wiederaufleben der Ideologien der weißen Vorherrschaft, von denen wir dachten, dass sie diskreditiert wurden. Rassismus ist zu einer Form der Massenunterhaltung geworden. Viele – einschließlich der Armen – sind glücklich, von immer perverseren Formen des Kapitalismus gefangen zu werden, solange sie mehr Gewalt gegen diejenigen fordern können, die schwächer sind als sie, die nicht wie sie aussehen, die andere Götter anbeten oder nicht die gleiche Sprache sprechen.

    [Ich habe ganz und gar nicht den Eindruck, dass „Flüchtlinge“ aus Schwarzafrika zu den „Schwächeren“ gehören sollen – nicht ökonomisch und schon gar nicht physisch! Haben die Europäer die moralische Pflicht, ihre Länder als Expansionsraum für arrogant auftretende, ungebremst vermehrungsfreudige afrikanische Völkerscharen zur Verfügung zu stellen, nebst Kost, Logis, Haus, Auto, Yacht, Frau, Tochter?]

    Fazit: Mbembe ist ein sozialistischer Scharlatan, der das linksgrüne Juste-Milieu zu dessen Ergötzen wieder mal in die koloniale Schuldsuhle kickt. Was soll man von jemandem halten, dessen Buch „Kritik der schwarzen Vernunft“ heißt? Wer zwischen „schwarzer“ und „weißer Vernunft“ unterscheidet, ist ein lupenreiner Rassist! Genauso wie es es keinen Unterschied zwischen „jüdischer“ und „arischer Physik“ gibt, sondern nur zwischen richtiger und falscher Physik!

  44. Ich bin Deutscher – und will das auch bleiben!

    Aber lustig ist es schon, noch vor wenigen Jahren wurde man als „Rassist“ bezeichnet, wenn man sich schlichtweg nicht dafür interessierte, woher ein Ausländer kommt, warum er sich nur schwer verständlich ausdrücken kann und warum er nicht weiss, wie er sich hier zu benehmen hat, wie man sich nicht wirklich dafür interessiert hat, aus welcher Ecke Deutschlands der Typ, der im Bus neben einem stand, kam.
    Heute wird man als „Rassist“ bezeichnet, wenn man Ausländer gleich behandelt und gleiche Ansprüche, wie zum Beispiel der Verzicht auf Alltagsmesserei, Alltagsgewalt, Alltagsgepöbel, Alltagsillegale Einwanderung, Alltagssozialbetrug und so weiter, einfordert.

    „Alltagsrassismus“ ist nur ein anderes Wort für „Kultursensibilität“.

  45. D Mark 9. Oktober 2018 at 11:48

    Die Meuthen-Weidel-AfD animiert die Mohammedaner in Deutschland Kinder zu bekommen durch besondere Berücksichtigung der Kinderzahl bei der Rente.

    Gibt es einen vernünftigen Grund diese AfD zu wählen?
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Quellen bitte!

  46. @ Haremhab 9. Oktober 2018 at 11:05

    Bund will Flüchtlingshilfe deutlich aufstocken

    15 Milliarden OHNE PRÜFUNG (!!!) DAS IST EIN SKANDAL (!!!)

    Insgesamt soll der Betrag für die Zeit bis 2022 auf 15 Milliarden steigen.
    Der Bund will zudem nicht mehr kontrollieren, wie das Geld genau ausgegeben wird.

    Zugleich erhielten die Länder durch die pauschale Verteilung rund fünf Milliarden Euro mehr als bei einer genauen Abrechnung, die Kommunen rund eine Milliarde Euro zusätzlich. Die große Koalition wolle zudem die ursprünglich bis Ende 2018 befristete Entlastung der Kommunen bei den Wohn- und Heizkosten für anerkannte Asyl- und Schutzberechtigte verlängern. Dadurch erhalten die Gemeinden im kommenden Jahr weitere 1,8 Milliarden Euro.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181811616/Integration-Bund-will-Fluechtlingshilfe-deutlich-aufstocken.html

  47. Wenn die AfD das Eisen mit dem Kindergeld und der Rente für hierlebende Ausländer nicht anpackt, ist sie keine Alternative und kann niemals eine Änderung herbeiführen. Selbst wenn die AfD die Grenzen komplett schließen würde, dass keine Ausländer mehr reinkämen, wäre der Drops für die Biodeutschen schon längst gelutscht. Nicht erst seit Muttis Grenzöffnung.

    Da kann man gleich die CDU/CSU oder die Grüninnen wählen, die gehen wenigstens offen mit ihrer antideutschen Haltung um. Meuthen und Co. tun so als wollten sie etwas verändern.

  48. Die Miris und die Abou Chakers werden bald din die AfD eintreten. Dank von Strolch, Weidel und Meuthen

  49. Babieca 11:00

    Unterhielten wir uns bei einem Telefonat nicht auch darüber woher der andere kommt?
    Ist es in einem zivilisierten Kulturkreis nicht üblich das man Interesse am anderen bekundet?

  50. Woher soll ein Deutscher optisch unterscheiden können, ob jemand auch China oder Südkorea kommt? Das soll Rassismus sein?
    Wenn mich im Urlaub im Ausland jemand fragt, woher ich komme, bin ich dann auch ganz schlimm rassistisch beleidigt worden?
    Wusste ich ja gar nicht.

  51. Upps zu schnell abgeschickt.

    Wem es hier nicht passt, der kann gerne seinen Alltagsrassismus einpacken und sich nach Weitwegistan begeben.

  52. Am Samstag tritt Guido Reil in Schweinfurt auf (bin natürlich dabei), und höre jetzt schon das Gebrülle der Antifa-Verbrecher! Antideutsche Rassistenschweine!

  53. Finde den Fehler!
    .
    Deutschland hat die zweithöchste Steuerlast in Europa.
    .
    Bundestag kostet bald 1.000.000.000 (Mrd.) Steuergeld und hat nichts zu bestimmen.
    .
    Das Merkel-Regime bestimmt alles was passiert!
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Bundestag kostet Steuerzahler fast eine Milliarde Euro

    BERLIN. Der Bundestag wird dem deutschen Steuerzahler im kommenden Jahr fast eine Milliarde Euro kosten. Laut Zahlen des Bundesrechnungshofs werden sich die Kosten 2019 auf 973,7 Millionen belaufen, berichtete die Bild-Zeitung. Das sind etwa 100 Millionen Euro mehr als im laufenden Jahr.
    .
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/bundestag-kostet-steuerzahler-fast-eine-milliarde-euro/

  54. „Ich bin ein Frau, aber ich will nicht fucken!“

    „Und ich bin ein MUFL und es interessiert mich einen Dreck!“

  55. Weil in dem Artikel Chemnitz erwähnt wird: Wie steht es eigentlich um die zwei anderen Opfer, die von einer Horde „Südländer“ abgestochen wurden? Man liest nichts. Ist der Sachverhalt eigentlich aufgeklärt? PI-News sollte vielleicht mal einen Bericht zum Stand der dinge dort bringen.

  56. „Ich bin ein Asyltourist und bescheisse Deutschland mit meinen Freunden jedes Jahr um 50 Milliarden Euro“

  57. D Mark 9. Oktober 2018 at 11:53
    Wenn die AfD das Eisen mit dem Kindergeld und der Rente für hierlebende Ausländer nicht anpackt, ist sie keine Alternative und kann niemals eine Änderung herbeiführen. Selbst wenn die AfD die Grenzen komplett schließen würde, dass keine Ausländer mehr reinkämen, wäre der Drops für die Biodeutschen schon längst gelutscht. Nicht erst seit Muttis Grenzöffnung.

    Da kann man gleich die CDU/CSU oder die Grüninnen wählen, die gehen wenigstens offen mit ihrer antideutschen Haltung um. Meuthen und Co. tun so als wollten sie etwas verändern.

    Ich glaube das ist die Kernaussage, der Rutschknoten und die rechtliche Zwickmühle, aus der wir nicht mehr rechtzeitig herauskommen. Bevor wir ein Sozialsystem oder ein Rentenkonzept verabschieden, welches bevorzugt den Bio-Deutschen zu Gute käme, und darum muss es doch letztlich gehen, marschiert hier die Nato ein.

  58. @ Heisenberg73
    Aufgrund der Vergangenheit müssen die Deutschen für alle Zeit immer in der Lage sein, sich so zu verhalten, dass nemand auf der Welt sich nicht gut fühlt.

  59. Ich bin Deutscher und werde dafür ganz schlimm diskriminiert und ausgebeutet….für Dinge die ich nie getan habe 🙁

  60. @ Drohnenpilot 9. Oktober 2018 at 11:58

    NZZ Schweiz: Deutschlands Bürger werden gemolken

    Ein Rekordüberschuss des Staates – und trotzdem warten die Deutschen auf substanzielle Entlastungen. Dabei müsste es doch der Ehrgeiz jeder Regierung sein, den unrühmlichen Spitzenplatz auf der OECD-Liste zur Steuerbelastung zu verlassen.

    Bald eine Billion Euro Sozialausgaben

    Seit Jahren führt Deutschland – zusammen mit Belgien – eine unrühmliche Rangliste unter den OECD-Staaten an: Nirgends zwackt der Staat vom Bruttogehalt bei Alleinstehenden so viel ab wie in Deutschland, nämlich fast die Hälfte (bei Familien sieht es etwas besser aus). Es müsste doch der Ehrgeiz jeder Regierung sein, diesen Spitzenplatz zu verlassen – vor allem dann, wenn so viele Leute arbeiten wie noch nie und der Staat immer mehr Geld einnimmt.

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/deutschlands-buerger-werden-gemolken-ld.1414347

  61. na toool, wenn Stereotypen zum „rassismus“ werden. übrigens, bin aus Rumänien und keiner von uns will 3+ Kinder haben. also wtf??? sowas habe ich noch nie gesehen… übrig ist den Zusammenhang mit den Zigeuner. das mit den Kinder ist scho etwas neues.

    apropo, Merkel muss raus und Islam gehört ned zu Europa!

  62. na toool, wenn Stereotypen zum „rassismus“ werden. übrigens, bin aus Rumänien und keiner von uns will 3+ Kinder haben. also wtf??? sowas habe ich noch nie gesehen… übrig ist den Zusammenhang mit den Zigeuner. das mit den Kinder ist scho etwas neues.

    apropo, Merkel muss raus und Islam gehört ned zu Europa!

  63. Waldorf und Statler 9. Oktober 2018 at 11:49

    Dieser Kameruner Glatzkopf Achille Mbembe ist ein knalllinksgestrickter Scharlatan, der seine komplette Ausbildung seit seiner Kindheit (Dominikanerschule) dem Westen verdankt, im Westen – Frankreich und den USA – an den dortigen Unis linken Schwachfug aufsaugte, und heute nicht etwa in seinem Shithole Kamerun lehrt, sondern an der „weißen“ Uni Witwatersrand in Südafrika – die ihr Dasein ebenfalls Weißen verdankt, und nicht etwa Negern.

    Daß so ein Schwafler in Deutschland irgendeinen Preis bekommt, wundert nicht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Achille_Mbembe

  64. D Mark 9. Oktober 2018 at 12:07
    Bezugsberechtigt wären demnach auch ausländische Mitbürger, wenn diese seit „mindestens 20 Jahren einen gesellschaftlichen Beitrag“ geleistet hätten – etwa durch das Zahlen von Steuern oder Kinder.
    ———————————————————————————————————————
    Danke für den Link. Das wäre quasi eine Ermunterung zum Mehr-Kinder-Kriegen, um „diesen gesellschaftlichen Beitrag“ zu leisten. Bei mir brennen schon die Sicherungen durch, wenn ich schon jetzt Angehörige von bestimmten Volksgruppen mit einer Schar von Kindern durch die deutschen Innenstädte laufen sehe. Der Vorschlag von Jörg wird das leider noch verschärfen.

  65. @No ma-am 9. Oktober 2018 at 11:58
    „Ich bin ein Frau, aber ich will nicht fucken!“

    „Und ich bin ein MUFL und es interessiert mich einen Dreck!“

    HaHaHa man müsste ja lachen, wenns nicht so traurig wäre.

  66. Der Sprengkörper „Alltagsrassismus“ will aber so recht nicht zünden. „MeTwo“ ist irgendwo im Sand gelandet, hier und da gab es noch ein Artikelchen in der einschlägigen Journaille wie „taz“ und „Zeit“ und sonst? Man kann wohl nur noch da und bei „bento“ als Braunhäutige darüber klagen, dass man ständig „wo kommst du her?“ gefragt wird und dass niemand deinen Namen, etwa Malaika Rivuzumwami, behalten kann.

    Warum auch? Ist doch dumm, im fremden Land einen Namen zu behalten, den sich niemand merken kann. Selbst die Steinwegs aus Thüringen haben sich 1850 in New York in Steinway umbenannt.

  67. Die Politikerkaste hat sich gegen das Deutsche Volk verschworen! Es werden nur noch dumme Phrasen in den Raum geworfen, die mit der Realität nichts mehr zu tun haben!

  68. Babieca 9. Oktober 2018 at 11:00
    Neulich durften sich irgendwo lang und breit Türken, Neger, und andere islamische, zugewanderte Völker über „Alltagsrassismus“ ausmären. Da kamen allen Ernstes Berichte wie „sie hat mich angeguckt“ oder „er hat gefragt, wo ich herkomme“.

    ———
    Ja, ihr roten und grünen Zecken, auch von Hartz4 leben ist Alltagsrassismus, von wem sollen die Neubürger ihre Stütze beziehen ?

  69. Ich bin nicht nur Deutsch oh nein ich bin auch noch Sachse, Mehrfachtäter sozusagen. Keine 3 Sekunden nach der Geburt hat man genug Schuld angehäuft das es für 3x Lebenslang plus Sicherungsverwahrung reicht.

  70. Babieca
    9. Oktober 2018 at 11:24
    Diese obige Schildchen-Kampagne ist doch Kindergarten. Infantiler geht es nicht. Kann man auch ein paar Hansel hinstellen und die solche Zettel halten lassen:

    „Ich bin Bauer, aber ich habe keine Kühe.“
    „Ich bin Kieler, aber ich interessiere mich nicht für Schiffe.“
    „Ich komme aus dem Ruhrpott, aber habe nichts mit Bergbau zu tun.“
    „Ich bin im Betriebsrat, aber wähle AfD.“
    „Ich bin Deutscher, aber mag kein Bier.“

    etc.
    ————————————

    Ich bin schwul, aber wähle trotzdem AfD

    Ich wohne am Wasser, halte aber trotzdem keine Angel aus dem Fenster

    Ich bin Brillenträger, kann aber trotzdem Klo zielen

    Ich bin Sitzpinkler, kriege aber trotzdem ein Loch im Schnee hin.

  71. Kleine Korrektur zu 12:24:
    Die Steinwegs kamen nicht aus Thüringen, sondern aus dem Harz, und Heinrich Steinweg hat seinen Namen erst 1854 anglisiert, seine Firma hieß seitdem Steinway and Sons.

  72. @ Babieca … …12:16… Mbembe …u.s.w.

    Grüße Babieca!, deinen an mich gerichteten Kommentar gebe ich mal an

    @ Hammelpilaw … …at 11:49, weiter 😉

  73. Ich bin Syrer, Afgahne, Marokkaner, Algerier, Tunesier, Schwarzafrikaner….., ich bin kein Südländer

  74. Haremhab 9. Oktober 2018 at 11:02
    Broder & Lengsfeld live im Bundestag | „Gemeinsame Erklärung 2018“
    ———————
    Ich habe das gestern gesehen.
    Unglaublich, diese unverschämte Bande, besonders aus der Regierung.

    Man weiß nichts, man kann nichts, es war schon immer so….
    Der Gipfel war, dass man bestritt, sich im BT mit dem Thema befaßt habe, denn ein entsprechender AfD-Antrag wurde schließlich gestellt, aber die anderen haben ihn halt abgelehnt.

    Ein Beweis, dass die sog. Demokratie ein gigantischer Volksbetrug ist.

  75. Huk36
    9. Oktober 2018 at 12:16
    Ich bin Grüner, bitte sprechen sie langsam.
    ———————-
    ,oder noch besser, bitte buchstabieren sie.

  76. Ich finde den Alltagsrassimus auch Scheiße.

    Eine zünftige Massenschlägerei mit 30 Entflüchteten, am Bahnhof,
    gern auch anderswo,
    ist doch viel cooler und vitaler.

  77. LINKE GEWISSHEITEN AUF HYPERMORALISCHER GRUNDLAGE OHNE VERSTAND:

    Alle Menschen sind gleich, bis auf die, welche das Gegenteil behaupten.

    Gegner unserer Demokratie haben kein Recht auf demokratische Teilhabe und sind als ihre Feinde zu bekämpfen.

    Um die Demokratie vor unseren Feinden zu schützen sind alle undemokratischen Mittel legitim.

    Es gibt keine alternative Meinung zu Vielfalt und Toleranz.

    Vielfalt und Toleranz sind grenzenlos und müssen nicht näher definiert werden.

    Jede nähere Definition wäre eine Einschränkung der Freiheit der Menschheit.

    Alle Menschen sind gleich, eine Betrachtung ihrer Unterschiedlichkeit ist bereits präfaschistisch

    Rechtspopulisten klassifizieren die Menschen nach ihren Unterschieden, schon der Vollzug dieses überholten kategorischen Denkmusters entlarvt sie zu gewaltaffinen Rassisten.

    Wer sich gegen Meinungsfreiheit, Toleranz und Vielfalt stellt, vertritt keine Meinung, sondern stellt sich gegen die vielfältige bunte Gemeinschaft aller Demokraten.
    Solche Feinde der Demokratie werden von der toleranten Gemeinschaft ausgeschlossen.

  78. Ich bin mit Leib und Seele Alltagsrassist,das kann mir auch niemand verbieten,weil,
    es ist keine Strafbare Handlung, und für mich eine Art von Widerstand gegen
    Islamisierung und Überfremdung…

  79. #Blöd_too, oder was ist das Schlagwort zum Pfurz-Vorwurf „Alltagsrassismus“. Natürlich lässt Oma lieber den blonden Klempner Olaf ins Häuschen ein als einen dahergelaufenen Affghanien. In Affghanixstanien wird es die besonnene Oma ebenso halten, nur umgekehrt.

  80. Ja, eine ganz perfide Sauerei, die insgesamt gerade in BRD abläuft.
    Veranstaltet von Parteien (mag ich noch unterscheiden zw Altparteien u AfD?),
    Kirche, Gewerkschaften,Medien, also FASCHISTISCH gebündelt, um UNS zu bekämpfen.

    Das Neueste ist aber nicht Alltagsrassismus.
    Sondern
    Andersdenkende.

    Jedenfalls fällt mir das seit der „Terrorzelle mit Luftgewehr“ auf,
    die „Andersdenkende“ gewaltsam bekämpfeh wollte (angeblich. Dafür ja das Luftgewehr?!).
    Die Andersdenkenden sollen also auch nicht mehr ‚wir‘ sein. Genau wie der Widerstand. Sondern das sind jetzt auch sie. Der Mainstream nennt sich Andersdenkende.

    Ich will damit natürlich nicht aussagen, dass ich mich oder uns (wer auch immer das sei) zu diesen Leuten, genannt rechte Terrorzelle, dazuzähle.Ich kenne die Wahrheit ja ebensowenig, wie alle Bürger.
    Ich, wie fast alle-alle, bin unorganisiert, waffenlos und gewaltfrei.
    Aber eben kritisch dem faschistischen (was lt den Faschisten ja ebenfalls wir sind, abartige Verdrehung) Mainstream gegenüber.
    Und da ich leider weiß, dass man als Faschist, Rechter, Nazi, Arschloch, intolerant, Demokratiefeind, Verfassungsfeind (abartige Verdrehungen) bereits betitelt wird von eben diesen, wenn man nur auf eine mainstreamkritische Demo schon geht, habe ich anerzogene Vorstellungen davon, aus was für Typen diese sogenannte Terrorzelle bestehen könnte:
    Evtl bisschen einfach gestrickte Männer, die den Mund öffentlich zu rechter Zeit( für den Mainstream, weil Wahlkampf und überhaupt…) etwas zu weit aufgemacht haben.
    Andersdenkende eben, die einfach zu laut waren.
    So könnts gewesen sein.
    Kann natürlich auch wirklich eine sehr gefährliche Gruppierung, intelligent (obwohl, nee, Nazis werden allgemein als dämlich ….okay, jetzt wird es doch zu verwirrend…das hast du nun davon, Mainstream. Du sorgst nur für Verwirrung) geheim arbeitend, sein.
    Möglich ist ja alles.

    Aber ich wollt ja bloß auf das Wort Andersdenkende hinaus, das vom Mainstream nun sich widerrechtlich angeeignet wird.
    Und selbstredend werden ja wir Mainstreamkritiker vom Mainstream zu dieser ‚Zelle‘ gerechnet. Also sollen auch wir gegen Andersdenkende sein.
    Diese eventuellen doch bloß großmäuligen Dummköppe werden nun hergenommen, diese Sau durch s Dorf zu treiben. Ist dem Mainstream auch latte, ob gefährlich oder nicht. Die Sautreiberei ist das Ziel: ‚wir gegen Andersdenkende‘
    Wie gesagt, ganz perfide Sauerei hier alles.

    Dabei SIND wir die Andersdenkenden.
    Und
    Parteien,Kirche,Medien,Islam,Gewerkschaften,Antifa machen Jagd auf Andersdenkende.
    Das widerum nennt sich Faschismus.

    Ja, Ich bin ENTwickelt, ‚lieber‘ Mainstream. Mich wickelt ihr nicht mehr ein!

  81. P.S. Übrigens, „Alltagsdingsbumsismus“ ist der ideologische/ideotische Unfung, den die US-amerikanischen Kulturbolschewisten schon an ihren Negern ausprobiert haben — kurz: demnächst wird jemand zum Studium zu gelassen, nicht weil er die Voraussetzungen erfüllt, sondern weil er Ölauge hat. Das gleiche Prinzip, was schon im Sozialamt beim Abgreifen von Leistungen auf Steuerzahlerkosten funktioniert.

  82. Offenbar ist die ganze Welt voller Rassisten, den sie mögen alle keine ausländigen Vergewaltiger, Betrüger, Mörder, Asylschwindlert und sonstigen Kriminellen. Nur unsere links-grün-verwirrten und offenbar nicht mehr denkfähigen Spakken ohne Hirn, freuen sich über alle Tunichtguts, so lange diese aus „anderen Ländern kommen“! Wenn Dummheit Beine hätte, was wären bei Politikern wohl für viele Tausendfüssler unterwegs?

  83. Und denen da oben sei mal mitgeteilt:
    aber dämlich seid ihr.

    Sich herzugeben für so eine hetzerische Kampagne ist mindestens dämlich.

  84. Heta 9. Oktober 2018 at 12:24

    Man kann wohl nur noch da und bei „bento“ als Braunhäutige darüber klagen, dass man ständig „wo kommst du her?“ gefragt wird.

    „Wo kommst du her?“ ist Ausdruck von Interesse und Neugier am Gegenüber.
    Im völligen Gegensatz zu „Eywaswillssu?!“ oder „Eyhassunprobläm?!“

  85. .
    Angesichts
    solch unschöner
    Entwicklungen wie
    Slumisierung als Folge
    von Islamisierung habe ich
    mir angewöhnt, gegenüber den
    Leuten mit Mohigru ein wenig
    kooperatives Verhalten an
    den Tag zu legen. Wenn
    einer irjendwas frägt,
    zB. nach’m Weg —
    weiß ich nicht,
    tut mir auch
    furchtbar
    traurig.
    .

  86. Ich bin Deutscher,
    aber ich möchte NICHT,
    dass Deutschland verreckt!

    Fatima Roth: ,,Nein“!
    Ich: ,,Doch“!
    Fatima: ,,Ooooh“!

  87. eo 9. Oktober 2018 at 13:27

    Wenn
    einer irjendwas frägt,
    zB. nach’m Weg —
    weiß ich nicht,
    tut mir auch
    furchtbar
    traurig.

    T-101’s mögliche Antwort an den Mohigru:
    „Musst DU doch wissen – ist doch jetzt DEIN Land!“
    👿

  88. Wer einen Österreicher für einen Deutschen hält, ist ein übler Rassist. Wer einen Belgier für einen Franzosen hält (Hercule Poirot), ist ein übler Rassist, … Was für ein Bullshit!!!

  89. Inzwischen bin ich Rassist. Und bekenne mich dazu. Das war mal anders, aber die Ereignisse lassen mir keine andere Wahl.

  90. Ich bin Rassist.
    Wer keiner ist, glaubt an die Scheibe Erde.

    Und habe Vorurteile.
    Und ich diskriminiere.
    Und ich sah Neger und Zigeuner,
    Krüppel und Idioten.

  91. oberlehrer 9. Oktober 2018 at 14:06
    Wer einen Österreicher für einen Deutschen hält, ist ein übler Rassist. Wer einen Belgier für einen Franzosen hält (Hercule Poirot), ist ein übler Rassist, … Was für ein Bullshit!!!
    ——————————————————————————————————————
    Für mich als Außenseiter sind die Österreicher und die Deutsch sprechenden Schweizer Deutsche. Die Wallonen (die Französisch sprechenden Belgier) sind Franzosen. Die Grenzen sind künstlich und können nicht eine Nation trennen . Alles anders ist Quatsch.
    De eingebürgerten Ausländer in Deutschland oder Frankreich sind keine Deutschen oder Franzosen (mit einigen wenigen Ausnahmen von Ausländern, die sich vorbehaltlos zu ihren gastgebenden Ländern, deren Kultur und Werten bekennen). So einfach ist das. Das musst leider aus dem Mund eines Südländers (nach der alten Definition) kommen.

  92. Denen gehört der Alltagsrassismus gg. uns DEUT-sche hingeknallt, und zwar dass wir jahrelang auf der Straße oder in Pennerpensionen schlafen müssen, während den Migranten binnen weniger Monate Wohnblöcke und Einfamilienhäuser gebaut werden oder Einem in der Arbeitsagentur erklärt wird: „Sie bekommen keine Förderung, denn Sie haben einen Nachteil; Sie sind Deutscher; Förderung bekommen nur die Ausländer.“

  93. Mein Sohn sagte letztens im Scherz zu mir: „Du, Papa, wenn ich morgens aufstehe, um zur Arbeit zu gehen, habe ich schon Angst davor, mir auch den „rechten“ Schuh anzuziehen. Man könnte mich womöglich für einen Nazi halten!“

  94. …aber wer sagt:
    „Ich bin Deutscher, aber kein Nazi“
    muss daraufhin erst mal durchleuchtet werden,
    und zwar mit antideutscher Gründlichkeit.

  95. STS Lobo 9. Oktober 2018 at 11:23

    „Ich habe einen Schniedel, aber Geschlechter sind nur ein theoretisches Konstrukt!“

    Besonders bei strenger Kälte wird mein Schniedel auch zu einem theoretischen Konstrukt.
    ?

  96. Jaja, die „Ausländer“. Die Strategie der Moslems und Linken ist immer, Moslems hinter unproblematischen Ausländern wie Chinesen, Irakischen Christen etc. zu verstecken, ja gegen die kein Schwein was hat.
    Krebskrankheiten bzw. deren Mechanismen täuschen den Körper ebenso. etc.

  97. Was für ein hirnverbrannter Schrott… Ich mach jetzt ein Foto von mir und häng das dazu: Ich bin AfD‘ ler aber kein Nazi. Denn ich fühle mich derzeit ebenso diskriminiert und ausgegrenzt; vielleicht noch Haschischtag MIMIMITUUU

  98. Da halten 8 Ausländer 8 Schilder mit 8 Pauschalaussagen in die Kamera die nicht generell für ihre Landsleute zutreffen.
    Man käme der Wahrheit viel näher wenn sie stattdessen ein und dasselbe Schild in die Kamera halten würden: „Ich bin Ausländer und lebe auf Kosten des deutschen Steuerzahlers!“ Ist zwar ebenfalls viel zu pauschal trifft aber in weitaus höherem Maße zu als die ursprünglichen Pauschalaussagen auf den Schildern.

  99. ➡ DER EWIGE ALLTAGSRASSISMUS,
    DER LINKSVERSIFFTEN MEDIEN,
    GEGEN DEUTSCHE BZW. WEISSE

    (War heute beim Zahnarzt. Mein AOK-Metallgestell*
    mit re. u. li. je 2 Backenzähnen, unten, ist endlich
    fertig, glaube aber nicht, daß man damit Festes
    kauen kann, mit dem Provisorium ging´s gar nicht.
    *Für dieses Original übernahm die AOK alles, näml.
    800€, inkl. Zahnarzt, Zahntechniker, Material; ohne
    Provisorium vor 1 Jahr. Habe auch brav Bonushefte
    geführt, seit ihrer Erfindung um 1990.)

    😛 Nun werde ich die linksversifften Zeitschriften
    im Wartezimmer schrecklich vermissen! Bis nächstes
    Jahr im Frühjahr. In 8 Wochen sei schon Weihnahten,
    sagte die MTA.

    🙁 Heute war´s ein Stern-Neon April 2018**. Neon gibt
    es seit diesen Sommer nicht mehr als Lumpenpresse,
    äh Holzausgabe, nun nur noch online, nicht weniger
    links-lumpig.
    https://de.downmagaz.com/art_magazine_graphics_deutsch/26232-stern-neon-042018.html
    (Lange lesen konnte ich eh nicht, kam pünktlich zum Dr.)

    **Ein widerliches Drecksblatt: Doppelseite mit vielen Negerhänden
    u. wenigen weißen, die sich anfassem, dazu die Schlagzeile: LIEBE!
    Auf den Folgeseiten wurde behandelt „Willst Du ein Kind mit mir?“,
    Paare, weshalb Sie oder Er immernoch keines woll(t)en, dann doch
    eines kam oder eben nie.

    Ferner Lebenshilfe für Studenten, die ein Stipendium suchen, unter
    dem Titel: „Die Welt ist kompliziert geworden – Neon hilft Dir
    Dich zurechtzufinden – Hilfe, mein Prof kann mich nicht leiden!“

    Ganz vorne durften beknackte LeserInnen schreiben, was typisch
    Deutschland sei – war wohl eine regelmäßige Rubrik. Da wurden
    Andekdötchen erzählt, daß einer vom Ordnungsamt unbedingt
    den Chef eines Ladens sprechen wollte, obwohl dieser doch die
    Frau war, die vor ihm stand… Eine Muselmanin gab zum besten,
    wie eine alte deutsche Frau neben ihr auf einer Bank saß u. eine
    Bemerkung über die vielen Männer auf ihrem(Muslimas)
    Smartphone mit „Eklig, so viele Männer!“ kommentiert habe.
    Dann schrieb einer noch was über eine, ihm fremden,
    deutschen „Oma“ im Bus…

    Ich glaube, diese Geschichtchen haben die Redakteure
    von „Neon“ nur erfunden, um Deutsche als hinterwäldlerische
    Ignoranten des bunten Zeitgeistes dastehen zu lassen.

  100. ➡ Linke Kampagne gegen den sogenannten
    Alltagsrassimus der Deutschen.

    @ PI-NEWS

    DOPPELTGEMOPPELT!

    WENN MAN
    SOGENANNT(E/N)
    SCHREIBT
    ENTFALLEN DIE
    GÄNSEFÜSSCHEN.

    ODER MAN SETZT
    WELCHE, DANN
    ENTFÄLLT
    SOGENANNT(E/N).
    (Ich verzichtete hier auf
    Anführungszeichen, um die
    optische Harmonie nicht zu
    stören.)

    ++++++++++++++++++++++

    Eine Galerie mit Ausländern ohne Neger?
    https://www1.wdr.de/fernsehen/quarks/deutsch-rassismus100.html
    Pfui, wie rassistisch! Irgendein schwarzes
    Mecker-Gesicht u. eine Mekka-Niqabi fehlen…
    😉 ICH BIN DEUTSCHE, WIE MAN SIEHT:
    https://postmediatorontosun.files.wordpress.com/2017/10/1020_na_niqab_59820910-e1508777811806.jpg

  101. Auf den 1. Blick dachte ich: mal wieder neue Fahndungsfotos…

    Und zum Thema „Alltagsrassismus“: „Wer die Begriffe besetzt, besetzt die Köpfe!“

  102. Mir Wurscht wo all die A-Löcher herkommen
    Fakt: Die gehen in ihren Heimatländern alle ab und jeder, der in der Öffentlichkeit kein Deutsch spricht, der wird hier nie ankommen, auch wenn er Hochverdiener ist!!

  103. Horst Tappert 9. Oktober 2018 at 16:59
    Jaja, die „Ausländer“. Die Strategie der Moslems und Linken ist immer, Moslems hinter unproblematischen Ausländern wie Chinesen, Irakischen Christen etc. zu verstecken, ja gegen die kein Schwein was hat.
    Krebskrankheiten bzw. deren Mechanismen täuschen den Körper ebenso. etc.
    —————————————————————————————————————
    Richtig erkannt. Es ist so wie mit den Migrantenverbänden. Jeder weiß, dass dahinter die Musels stehen.

    Aber nicht nur die Musels versuchen mit diesen Begriffen, den Eindruck zu erwecken, dass hinter „Ausländer“ oder „Migrantenverbände“ alle Ausländer stehen, sondern auch die deutschen Dreckslügenmedien.

    Dieser Moslemdr.…. vertritt uns nicht und wir wollen nicht mit diesem Dr.…. in einen Topf geworfen werden.

  104. Bild oben, Person rechts unten „aus dem Iran, aber ich bin Christ“.

    Das sind die paar Einzelhanseln, von denen man jeden Tag hört, daß wieder sein Asylantrag abgelehnt wurde.

  105. Ausländer, die sich nicht anpassen, die unsere Gesetze und unsere Kultur nicht achten, die unser Sprache nicht lernen wollen, die Sonderrechte wegen ihrer Herkunft und ihrem Allah geltend machen, die sollen bitte schön alle ganz schnell aus unserem Deutschland verschwinden. Verpisst Euch!!!

    Bin ich jetzt ein „Alltagsrassist“???
    Dann aber bitteschön ein stolzer Alltagsrassist!!!
    Und wir Alltagsrassisten werden immer mehr.
    Bald so viele,dass wir die Invasoren und ihre Helfershelfer davon jagen werden!

  106. „Ich bin Chinese, aber ich esse keinen Hund.“

    Das konnte ich nicht wissen. Was anderes habe ich nicht da.

  107. „Starost 9. Oktober 2018 at 21:06
    Ich bin nationalkonservativ aber ich bin kein Nazi.“

    Und wenn die schwarz-rot-grünen die „Nationalkonservative“ als Nazi definieren, dann bin ich halt ein Nazi. Na und!? Die Nazikeule wirkt bei mir nicht mehr.

  108. Ich bin Deutscher und ich bin der Meinung, dass sämtliche als Fachkräfte, Akademiker und Kulturbereicherer deklarierten Kriminelle, Nichtsnutze und ähnliche Spitzbuben sofort das Land verlassen müssen.

  109. Ich bin Deutscher und ich bin der Meinung, dass sämtliche als Fachkräfte, Akademiker und Kulturbereicherer deklarierten Kriminelle, Nichtsnutze und ähnliche Spitzbuben sofort das Land verlassen müssen.

Comments are closed.