Beschädigter ICE - Merkels mutmaßliche Schutzsuchende planten einen tödlichen Anschlag auf hunderte Menschen auf der Bahnlinie zwischen Nürnberg und München (Symbolbild). Der versuchte Anschlag zwei Wochen vor der Bayernwahl wurde erst jetzt öffentlich. Zufall?
Print Friendly, PDF & Email

Von MAX THOMA | Anfang Oktober entgingen hunderte Passagiere an Bord eines ICE nur mit Glück einer fatalen Katastrophe zwischen Allersberg und Neumarkt / Oberpfalz. Während der Fahrt durchbrach ihr Schnellzug eine heimtückisch angelegte Sperre – die Bayerischen Sicherheitsbehörden prüfen jetzt Hinweise auf einen islamischen Terrorhintergrund: Die Generalstaatsanwaltschaft Bayern hat zusammen mit der Münchner Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus die Ermittlungen übernommen.

LKA ermittelt wegen missglücktem Terroranschlag

„Es gab am 7. Oktober einen Vorfall“, bestätigte ein Sprecher des bayerischen Landeskriminalamtes. Auf der Fahrt von Nürnberg in Richtung München habe der Zugführer ein verdächtiges Geräusch bemerkt und am Endbahnhof in München Schäden am ICE festgestellt, erklärte er. Ermittler fanden später an der Strecke ein Drohschreiben sowie „Graffiti“ in arabischer Sprache, die als autentisch verifiziert wurden.

Den Ermittlungen zufolge hatten die wohl islamischen Attentäter eine provisorische Sperre an einem Streckenabschnitt bei Allersberg in Mittelfranken angelegt. Sie befestigten ein Stahlseil, das quer über die Gleise gespannt wurde, sowie auf den Schienen montierte Holzkeile. Doch das teuflische Attentat misslang.

Weitere Entgleisungen der Merkel-Gäste?

Die Täter zielten offenkundig darauf ab, den voll besetzten Personenzug zum Entgleisen zu bringen. Die Bahnverbindung zwischen Nürnberg und München ist Teil der erst im vergangenen Jahr eröffneten neuen Schnellfahrstrecke zwischen der bayerischen Landeshauptstadt und Berlin, auf der ICE-Züge jetzt mit bis zu 300 Stundenkilometern unterwegs sind.

Das LKA wollte zunächst nicht von einem Anschlag sprechen – die Rede war von einem „Gefährlichen Eingriff in den Zugverkehr“. Der Tatort bei Allersberg liegt rund 25 Kilometer südlich von Nürnberg. Die Schnellfahrtrasse der Bahn verläuft hier unmittelbar neben der Autobahn A9.

Die zuständigen ICE-Techniker gingen zunächst nur von einem Kurzschluss aus. Bei der Kontrolle vor Ort stießen Beamte der Bundespolizei dann unter anderem auf die Reste des Stahlseils. In der Nähe seien an einem Brückenpfeiler zudem weitere arabische Schriftzeichen entdeckt worden, teilte das LKA Bayern mit.

LKA bestätigt versuchten Anschlag auf ICE bei Allersberg

Auf Höhe des Streckenabschnitts Allersberg nahm der Zugführer verdächtige Geräusche wahr, berichtet Ludwig Waldinger, stellvertretender Leiter der Pressestelle des Bayerischen Landeskriminalamtes in München (LKA). Da die Technik aber einwandfrei funktionierte, setzte er die ICE-Fahrt bis München fort. „Im Endbahnhof kontrollierte er den Triebwagen und stellte einen Kurzschluss fest“, so Waldinger. Daraufhin machten sich Beamte der Bundespolizei sofort auf den Weg zum Tatort, um mögliche Ursachen für den Kurzschluss auszumachen. In diesem Fall zahlten sich die Untersuchungen am Tatort allerdings wirklich aus, denn vor Ort fanden sich verdächtige Gegenstände, die das LKA aus ermittlungstaktischen Gründen jedoch noch nicht genauer beschreiben möchte. In dem Schreiben wurde auch mit weiteren Anschlägen gedroht – allerdings ohne konkrete Ziele zu nennen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

113 KOMMENTARE

  1. Ich hatte spontan auf die Antifa getippt.
    Denen traue ich derartiges sogar noch eher zu als den Mohammedanern.

  2. Das war kein Anschlag, sondern nur ein dummer Streich. Die Bevölkerung darf doch nicht beunruhigt werden.

  3. Marie-Belen 29. Oktober 2018 at 13:28

    Das ist erst der Anfang.

    Alle werden sich noch wundern!
    ———————————–
    Genau! Vor allem die 87% Linkenwähler.

  4. Betrifft: Hightec-Land Deutschland extrem verwundbar
    .

    1.) Das Böse (Islam) kann mit einfachen Mitteln unsere gesamte Infrastruktur lahmlegen.

    2.) Die Rechnung ist einfach:

    3.) Da, wo es keine Moslems gibt: Da gibt es auch keine Moslem-Terroristen.

    4.) = “Orban-Prinzip“.

  5. Bayern ist jetzt grün, die wollen noch mehr! Sowas gehört zum neuen linksversifften Lebensstil nun mal dazu – einen runden Tisch gegen Rechts bitte!

  6. luxemburger 29. Oktober 2018 at 13:33

    „Und sie laufen! Nass und nässer
    wirds im Saal und auf den Stufen:
    welch entsetzliches Gewässer!
    Herr und Meister, hör mich rufen! –
    Ach, da kommt der Meister!
    Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister,
    werd ich nun nicht los“

  7. Marie-Belen 29. Oktober 2018 at 13:28
    Das ist erst der Anfang.

    Alle werden sich noch wundern!

    Es wird ein breitgefächertes, buntes (!) Repertoire an Bereicherungen geben, die uns gehörig die Langeweile vertreiben werden.
    Ob die Horde Schwarzafrikaner, die auf einem Volksfest im Sommer auf Brautschau ist und für uns ungewohnte Beischlafanfragen an die anwesenden Damen stellt. Der Mohammedaner, der mal eben auf einem Weihnachtsmarkt – Pardon, Wintermarkt – mit der Kalaschnikow in die Menge hält oder eine eine Gruppe von der Antifa, die nachmittags auf einem Pendlerbahnhof Arbeitnehmer verprügelt, die gerade von der Arbeit kommen, da diese per se Nazis sind.
    Auf jeden Fall kommt Leben in die Bude.

  8. Ich habe mich schon lange gefragt, warum es noch kein schweres Zugunglück durch einen Terrorakt gegeben hat. Die Strecken sind unbewacht. Am frühen Morgen könnten Terroristen leicht eine Gleissperre anschrauben, die jeden Zug zum Entgleisen bringt. Wenn dann der morgendliche Sprinter mit 300 km/h darüber geht gibt es hunderte Tote. Bahnstrecken lassen sich nur sehr schwer überwachen.

    Allerdings – das verbrecherische Merkel-Regime ließe das ‚Wahrheitssystem‘ verkünden, es wäre durch einen technischen Defekt passiert.

  9. Ich habe mich eh schon gefragt, warum die islamischen Terroristen nicht den Bahnverkehr angreifen, denn nichts geht einfacher als das. Jetzt machen sie es, und es wird sicher nicht der letzte Anschlag auf den Bahnverkehr sein.

  10. Sie werden immer wieder versuchen, uns zu töten und Merkel hat Tausende dieser mohammedanischen Mörder ins Land gelassen und damit die Befehle der linksgrünen Völkermörder erfüllt!

  11. Was sagt Bundeskanzler Mohammed T. Al-Wazir (grüne Khmer) dazu, dass seine Glaubensbrüder mal wieder deutsche Steuerzahler abschlachten wollten?

  12. Dortmunder Buerger 29. Oktober 2018 at 13:43

    2 PIler ein Gedanke. Ja so ist es, den Bahnverkehr anzugreifen ist der einfachste und sicherste Terroranschlag den Merkels Gäste verüben können. Wenn die sich nicht selten dämlich anstellen werden die Ermittler keine Spuren finden die zu den Tätern führen.

  13. Baerbelchen 29. Oktober 2018 at 13:33
    Tja, warum nur erfährt man das erst nach der Bayernwahl…..
    #########################################
    Ich glaube allerdings kaum es hätte an den Wahlergebnissen etwas gravierendes
    verändert. Wer sehen und verstehen will, der macht es schon jetzt und wählt AfD.
    Wer bisher nicht sehen und verstehen will den wird auch ein solcher Terrorakt nicht wachrütteln.
    Die meisten Deutschen sind Gehirn-gewaschen und verblödet und würden trotzdem weiterhin
    die Deutschlandzerstörer wählen.

  14. Das_Sanfte_Lamm 29. Oktober 2018 at 13:25

    Nein, so einen Anschlag würde die Anfia (noch) nicht verüben. Die greifen zwar die Infrastruktur der Bahn an, aber (noch) nicht mit dem Ziel zu morden. Es sei den, die wüssten, dass der ganze Zug voller AfD-Politiker und AfD-Wähler wäre.

  15. Diese offene Gesellschaft und dieses offene Land ist nicht für Mohammedaner gemacht, und es ist nicht von ihnen gemacht worden. Die hier – das funktioniert nicht.

  16. BePe 29. Oktober 2018 at 13:53

    „Am Rande der Proteste im rheinischen Braunkohlerevier ist ein schwerer Unfall nur knapp verhindert worden. Ein Triebwagen hätte nahe dem Hambacher Forst beinahe zwei Demonstranten überrollt, die sich an Gleisen festgekettet hatten. Das berichtete eine Sprecherin der Polizei am Montagmorgen über den Vorfall vom späten Sonntagnachmittag.“

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/hambacher-forst-zug-notbremsung-verhindert-unglueck-15862321.html

  17. Ganz offensichtlich will man in Regierungskreisen die Bürger in unserem Land skrupellos ins offene Messer rennen lassen nicht verunsichern und den interkültürellen Dialüg nicht gefährden.

    Heil Multikulti, die Todgeweihten grüssen dich.

  18. .
    Betrifft: Islam in Nigeria; dortige Gepflogenheiten auch bald bei uns (in Deutschland)
    .

    5.) Heiligabend besuchen dort Moslems üblicherweise christliche Kirchen:

    6.) Mit Kalaschnikows und Handgranaten.

  19. friedel_1830 29. Oktober 2018 at 13:33
    “Orban-Prinzip“.

    Männer Europas, aufgewacht!
    Und erkenne eure Macht!
    Alle Muezzin schweigen still.
    Wenn euer starker Arm es will.

    Brecht das Doppeljoch entzwei!
    Brecht die Not der Asylerei!
    Brecht die Asylerei des Tod´!
    Grenzen sind Freiheit, Freiheit tut Not![5]

  20. Der Prophet der Finsternis hat den Mohammedanern in Sure 33:27 folgendes verheißen : „Und Er gab euch zum Erbe ihr Land und ihre Wohnungen und ihr Gut, und ein Land, das ihr nie betratet.“

    … jetzt sind sie halt hier, die Gläubigen, und erwarten, dass das auch in Erfüllung geht. Der halluzinierende Prophet eines Gewaltwahns hat es schließlich verheißen…

  21. Es wird noch schlimmer kommen, viel schlimmer…
    Gesagt, getan. Bekanntgemacht natürlich nach der Bayernwahl. Dieses verlogene Pack. Es kotzt einen nur noch an. Da wird gelogen, geschoben, heruntergespielt, was das Zeug hält. Figuren wie der Freiburger Bürgermeister. Einfach nur ekelhaft, allen voran die Schmierenpresse.
    Ist diesen Spinnern eigentlich klar, was das im Endeffekt bedeudet?

  22. @friedel_1830
    14:04

    .
    Betrifft: Islam in Nigeria; dortige Gepflogenheiten auch bald bei uns (in Deutschland)
    .

    5.) Heiligabend besuchen dort Moslems üblicherweise christliche Kirchen:

    6.) Mit Kalaschnikows und Handgranaten.

    *****

    „… (30) moege Allah sie zerstoeren 8/17 https://quran.com/9/29-30

  23. Waaaas
    In Bayern?
    Im Lande des harten Hundes Drehhofer…..?

    Also, das ist ein islamischer Terroranschlag, das ist ein Hilferuf, weil die armen Schutzsuchenden nicht sofort ein Haus, einen Ferrari und einen Harem bekamen……

  24. Kirpal 29. Oktober 2018 at 14:06

    FDJ-Merkel ist die Erfüllung von Mohammeds Prophezeihung, denn noch nie in der 1400jährigen Blutspur des MohammedanerInnentums hat sich ein Land so voller Welcome-Euphorie unterworfen!

  25. Die große Mehrheit der Deutschen ist bereit zur Selbstaufgabe. Was danach kommt wissen sie nicht. Es ist ihnen auch egal, solange der Kühlschrank voll ist und der Lohn/die Rente aufs Konto kommt.

  26. ihr lieben jungen frauen in deutschland, wenn es nach der spd und grünen geht haltet schön die „pflaume“ hin.
    es ist für einen guten zweck.

  27. @Kirpal
    14:06

    „Der Prophet der Finsternis hat den Mohammedanern in Sure 33:27 folgendes verheißen: ….“

    ****

    ‚terror‘-Paragraph davor 33:26 offenbart bei dem ‚Massaker‘ 8/67 von Banu Quraizah (600/900 Juden in Anwesenheit von Schlaechter 5/33 & ‚besten Beispiel‘ 33:21 muh. enthaupted, siehe auch 8:12, 47:4)

  28. Seehofer sagt, davon geht Deutschland nicht unter, das gab
    es vorher auch schon…
    Tja, irgendwann ist die Deutsche Glückssträhne mal zu Ende,
    wenn alle Attentate, die aus technischem Versagen schief gegangen sind,
    erfolgreich gewesen wären,hätten wir schon weit über 1000 Terroropfer
    beweinen können.
    Gut, das Volk weint, die Politiker führen den Betroffenheitstanz mit anschliessender Krokodilstränen
    Absonderung vor, und wenn es nicht so recht klappen will, hat man ne „Notzwiebel“ im Täschchen!
    Das Ziel der Umvolkung und Islamisierung ist ja noch nicht erreicht,
    da sind solche Kollateralschäden unvermeidlich, und der Deutsche Michel sollte das auch
    endlich begreifen und verinnerlichen.

  29. aenderung 29. Oktober 2018 at 14:11

    Die grünen Dreckschweine haben 17.000 Erdbebenopfer nach Fukushima instrumentalisiert und Steuerzahler sollen eine islamische Gruppenvergewaltigung zu Freiburg einfach so hinnehmen?

  30. Der IC von morgen:

    Ein Schneidekeil, (ca. 20cm tief, 10cm. breit) beginnend in einer, zwei Handspannen Abstand von den Gleisen bis etwa 1m unter die Oberleitung befindet sich in Pufferentfernung oder geringfügig darüber vor dem Kunstoffzeugs der Lok bzw. des Führerstands.

  31. Hat schon irgendein SchmierfinkIx der linksgrün-pädophilen Lügenpresse Trump die Schuld gegeben?

  32. „Ein Schneidekeil…“

    …aber dies wäre nicht human:
    Das Seil könnte neugierige Gaffer und Seilspanner erschlagen.

  33. Die Union Pacific Railroad hat sicher noch ein paar alte Kuhfänger rumliegen. Die machen sich ganz toll am ICE 3.

  34. Das ist doch ganz im Sinne der Grünen.
    Bahn fährt nicht mehr, Diesel und andere Autos werden verboten, zurück in die Steinzeit.
    Mit den importierten Goldstücken wird das noch um Einiges leichter.

  35. Freies Land ®(Zentralrat für Weiße :)) 29. Oktober 2018 at 14:32

    Wer das in den USA versucht, bekommt nicht wie bei uns Hartz IV sondern die Kugel!

  36. Das_Sanfte_Lamm 29. Oktober 2018 at 13:25

    „Ich hatte spontan auf die Antifa getippt.
    Denen traue ich derartiges sogar noch eher zu als den Mohammedanern.“

    Das tut sich wohl nichts. Zumal so ein Mohammedaner ja gern die Märtyrerschaft mitnimmt und dabei „BUMM!“ macht.

    Es soll zudem auch bei der Antifa welche geben, die Araber sind oder die Mohammedismus studieren.

    „Araber planten tödlichen Anschlag auf ICE in Bayern“ ist jedenfalls eine ganz üble Überschrift. Warum nicht gleich auf Leute von der AfD tippen? Könnte nämlich auch sein, soll ja auch „Rechte“ geben, die arabisch können…

    Mei-o-mei, wenn ich für unseriös gelten will und auf ewig in unzitierbarer Schmuddelecke, dann fabriziere ich solche Schlagzeilen.

  37. Im Spätsommer 2015, als die islamische Invasion ins deutsche Dar al-Harb auf ihrem vorläufigen Höhepunkt war, benutzten die Kuffr, angeführt von einer gewissen Frau Merkel, ihre Hochgeschwindigkeitszüge, um die Moslems bequem und schnell mitten hinein ins Neo-Troja zu fahren.

    Jetzt benutzen die Moslems diese Hochgeschwindigkeitszüge für den Djihad gegen die kleinen Harbis und süßen Kuffars.

    Wer hätte das gedacht?

    Wer hätte das gedacht?

  38. Eurabier 29. Oktober 2018 at 14:40

    Deshalb können die uns ja auch ihre Kuhfänger überlassen.

  39. BePe 29. Oktober 2018 at 13:53

    „Nein, so einen Anschlag würde die Anfia (noch) nicht verüben.“

    Sind Sie bei der Antifa oder woher wissen Sie das? RAF fing auch mit Kaufhausbrand an.

    Ich tippe ja eh auf wegen des Lärms aufgebrachte Anwohner. Und deren Gemecker hetzte dann spielende Kinder auf, die ihren Spielkameraden, ein 8jähriges Flüchtlingskind aus Syrien, zum Verfassen von Drohschreiben und Graffti zwangen.

    Aber egal, Spekulation überflüssig, Fall ist ja laut Artikel klar, Araber waren das.

    Tut mir leid, aber solche Artikel mit völlig unbewiesenen (wobei nicht ganz unwahrscheinlichen) Behauptungen schmerzen mich regelrecht. Wozu noch Lügenpresse, wenn es PI gibt?

    Außerdem war das Hadschi-al-Uwe, der Orientale beim NSU…

  40. Terrorgruppe Al-Qaida ruft zu Anschlägen auf die Bahn auf

    Die Terrororganisation Al-Qaida zielt im Wettstreit mit dem IS nun auf das Schienennetz. Sicherheitsbehörden nehmen die Drohung ernst.

    Das Bundeskriminalamt (BKA) befürchtet, dass sich der islamistische Terrorismus ein Ziel neu gesteckt hat, das extrem schwer zu schützen ist: den Bahnverkehr. Im Juli wurden auf einem Internetforum, das dem „Islamischen Staat“ (IS) nahesteht, Szenarien durchgespielt, um in Europa Züge entgleisen zu lassen.

    Als „erstrebenswertes Ziel“ muss das schwere Unglück im bayerischen Bad Aibling herhalten, bei dem im Februar 2016 zwölf Menschen ums Leben kamen. Und im August folgten dann in der Online-Ausgabe des Magazins von Al-Qaida detaillierte Anleitungen für Anschläge auf Bahnstationen, Lokomotiven, Waggons und Gleissystem.

    https://www.morgenpost.de/politik/article211750767/Terrorgruppe-Al-Qaida-ruft-zu-Anschlaegen-auf-die-Bahn-auf.html

  41. Araber + Moslem = die schlechteste aller denkbaren Kombinationen.

    Einfach eine Geißel der Menschheit.

  42. Angesichts sich WIEDERHOLENDER Kriminal-Delikte durch die MERKEL-Gäste – die Frage: Macht der ISLAM Menschen etwa PSYCHISCH krank – oder ist diese Form von psychischer Entgleisung bei Gewaltdelikten sogar stets das Markenzeichen „dieser Religion…“ ? Fragen über Fragen …?

    Denn es werden ja kaum STRAFEN ausgesprochen … stets ein Weisungen in die FORENSIK. Welcher authochtone Bürger verstzeht das Ganze noch, was die Gerichte so „urteilen“ ? auch hier: Fragen über Fragen …

    OT mein Beitrag von früher: Dazu folgender damaliger Sachverhalt:

    „Kurz vor dem Halt des Zugs im Bahnhof Hamm stand der 18-Jährige von seinem Sitzplatz auf, ging zu einer ahnungslosen Mitreisenden hinüber – und rammte der Frau grundlos und völlig unvermittelt die Faust ins Gesicht….“

    Dabei sprach er die Worte: „Das kommt vom Satan!“
    https://www.rundblick-unna.de/2018/09/21/18-jaehriger-rammt-reisender-in-eurobahn-faust-ins-gesicht-das-kommt-vom-satan/

    Der Gewalttäter – ein wegen ähnlicher Delikte bereits polizeibekannter Afghane, berichtet die Bundespolizei – wurde von den alarmierten Beamten im Hammer Hauptbahnhof direkt in Empfang- und festgenommen.

    „Auf Grund der offensichtlichen psychischen Erkrankung wurde der 18-Jährige medizinisch versorgt und anschließend in

    ….eine psychiatrische Klinik in Hamm eingewiesen“,

    schildert der BuPo-Sprecher. Also immer dasselbe Fehlverhalten der Justitia !

    „Dennoch wede zugleich straftrechtlich wegen gefährlicher Körper-verletzung gegen den 18-jährigen Täter ermittelt…. “ um das Verfahren dann einzustellen. Wetten ?

    FAZIT: Es ist schon merkwürdig: immer, wenn ein muslimisch-motivierte Gewalttat erfolgte… ist die Rede von „offensichtlichen psychischen Erkrankung“. Komisch… oder ?

    Heißt das: macht dem ISLAM Menschen angehören, die stets PSYCHISCH krank – oder ist diese Form von psychischer Entgleisung sogar das Markenzeichen „dieser Religion…“ ?

    OT: Zur Rechts-Unterweisung gemäß unserer Verfassung:
    Der Staatsrechtler Schachtschneider:
    „Der Djihad, der die Islamisierung der Welt zum Ziel hat, ist religiöse Pflicht jedes Muslim.“ –

    Dazu gehören wohl auch ANSCHLÄGE auf REISENDE im Zuge.

    „Gewalt zu diesem Zweck ist Gottes Wille, die der Täter als Diener Gottes übt. Sie gehört zum Wesen des Islam, dessen Frieden erst durch die allseitige Unterwerfung unter den Koran und die Sunna erreicht sein wird.“

    Und wenn man den ISLAM KRITISIERT… heißt es beim Verfassungs-Gericht: … „das ist eine WELTRELIGION, die darf man nicht ächten…oder so ähnlich.

    ISLAM ist wie der KOMMUNISMUS in seiner originalen KORAN-Auslegung wie „Mein Kampf“ ein Pamphlet – dass zu MORD an den „UNGLÄUBIGEN“ sowie EROBERUNG derer LÄNDER aufruft !

    Mit dem MERKEL-Ende wächst die HOFFNUNG auf mehr WAHRHAFTIGKEIT bei Justiz und den GEZ-Medien.

    Schachtschneider: Der ISLAM kann keinen Rechtsschutz beanspruchen, solange er sich nicht republikanisch säkularisiert, der in einem wesensmäßig säkularistischen Staat seine Glaubensausübung verlangt, der in einem Staat der allgemeinen Freiheit bzw. einer Republik – in dem der Bürger religiös sein kann, aber nicht sein muß und daher seine Religion alleine bestimmen kann

    https://www.youtube.com/watch?v=la6QMaQbWag

    Dialogische Beschwichtigungen gehen an der Wirklichkeit und an der Rechtslage vorbei. Die Erwartung eines verwestlichten Islam ist illusorisch – (s. ISLAM-Konferenz).

    Was dem Islam die Scharia ist bei uns die Verfassung… hier sind konkurrierende Gesellschaftsmodelle am Werke.

    Wir müssen endlich uns aufraffen, unser Rechtssystem zu verteidigen ggf. Korrekturen anzubringen, damit wir Rechtssicherheit im Umgang mit der verfassungswidrigen Religionen erlangen.

    Oft werden Säkularisationsbestrebungen als Apostasie verfolgt.

    Verfassungsrechtler Prof. Schachtschneider – letztlich seine Begründung: “ Der Islam ist verfassungswidrig….“ Dies gilt es gerichtlich zu verkünden.

    2. FAZIT: Wenn dem dann entsprochen worden ist, ist die ganze Aufregung um den Islam obsolet.. Man kann dann wieder zur Tagesordnung zurückkehren.

    Hoffentlich finden sich Verfassungs-Rechtler, die den Mut haben, wieder Rechtssicherheit herzustellen – und den Islam „in die Schranken weisen“.

    Hinweis: nicht jedoch die Gläubigen gilt es zu sanktionieren – sondern die „Religion“ als Polit-Agenda – die zur Unterwerfung des Abendlandes aufruft und daran arbeitet. Diesem Pamphlet gilt es die „Zähne zu ziehen“.

    Was kann – muss der Bürger tun ?

    „Die Verfassung gewährt hinreichend Möglichkeiten des Widerstandes:
    Artikel 20 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland normiert die rechtliche Grundordnung Deutschlands. Inhalt sind Verfassungs-grundsätze und das Widerstandsrecht…

    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Deutsche (nach Art. 116 GG), also Ausländer eindeutig ausgenommen, dürfen dieses Recht aber nur als Ultima ratio nutzen; vorher müssen alle anderen Mittel ausgeschöpft sein.

    Nach Meinung einiger Staatsrechtler haben die Widerständler auch das Recht, Anschläge und Tötungen (z. B. „Tyrannenmord“) zu begehen, um die grundgesetzliche Ordnung wiederherzustellen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Artikel_20_des_Grundgesetzes_f%C3%BCr_die_Bundesrepublik_Deutschland

    3. FAZIT: Widerstand ist bei GEFAHR angesagt… um die freiheitliche demokratische Grundordnung zu schützen. – Etwa DEMOs sind ein wichtiges SIGNAL für den WIDERSTAND !

    Den Kampf nun auf die Straße verlagen !

  43. Man muss die Hass- und Hetzschrift Koran eben nur richtig verstehen und auch so auslegen, dann ist die Wahrheitsfindung denkbar einfach!!!

  44. Buchholz 29. Oktober 2018 at 14:33
    Das ist doch ganz im Sinne der Grünen.
    Bahn fährt nicht mehr, Diesel und andere Autos werden verboten, zurück in die Steinzeit.
    Mit den importierten Goldstücken wird das noch um Einiges leichter.

    Dafür aber sind die Goldstücke nicht hergekommen, die Grünen müssen das allerdings auch erst noch lernen.

  45. Zum Glück war es die Strecke München – Nürnberg. Da werden wohl 110% der Reisenden Verständnis für Vielfalt und Buntheit der Stecken- und Zugtechnik und deren Modifikationen ähm Bereicherung haben. Selbst im Erfolgsfall der Sprenggläubigne wäre Zustimmung zur Bereicherung an Zugformen und Vielfältigen Wagenkonstellationen quer zur eigentlichen Bahnstrecke zu erwarten. Eventuell anfallende Spendengelder hätten man sicher an Schlepper-NGO’s oder Bushochkantkünstler vermittelt; da die Züge sowieso schon hochkant gestanden hätten, wäre auch ja das Geahlt der Künstler sicher zu großen Teilen für Seebrücken verwendet worden. Insgesamt als eine Aktion ganz im Sinne des UN-MigrationsPacks und deren Vorstellung von Grundrechten in der neuen Heimat.

  46. Ich fliege ab und an auf Inlandsflügen.
    Jedesmal hetze ich die Mitwartenden bei den icherheitschecks auf. Ich drehe mich in der Schlange um und rede laut: “ Für mich braucht man das nicht hier…. Wir stehen hier alle unter Generalverdacht. …Das ist unfair. …Bitte sagen Sie uns, wieviele Deutsche oder Europäer schon Attentate verübt haben……Niemand,…nur bestimmte Ausländer?… Wie wäre es dann, nur diese zu untersuchen. Also: Nicht Hans Meier auch nicht Klaas Koopmans, Björn Anderson. Antonio Michelotti..eher doch Machmud Youssuf. Naah?“
    Auf diese Weise hoffe ich, Leute zum Nachdenken anregen zu können, welcher irren Religion wir das weltweit zu verdanken haben

  47. +++ BePe 29. Oktober 2018 at 13:53
    Das_Sanfte_Lamm 29. Oktober 2018 at 13:25
    Nein, so einen Anschlag würde die Anfia (noch) nicht verüben. Die greifen zwar die Infrastruktur der Bahn an, aber (noch) nicht mit dem Ziel zu morden. Es sei den, die wüssten, dass der ganze Zug voller AfD-Politiker und AfD-Wähler wäre.
    +++
    Also im Hambach Forst war das anders. Da hätten Polizisten locker den Löffel abgeben können, wenn sie in die diversen Fallen geraten wären. Auch wenn das schwarze Pack Reifen ansticht oder Autos manipuliert ist die Gefahr für niemanden abzuschätzen. Aus meiner Sicht hat dieser Abschaum Respekt vor rein gar nichts.

  48. Mit Eisenbahnattentaten rechne ich schon lange, allerdings mit Sprengung einer Brücke über eine der Schluchten des Thüringer Walds, und zwar wenn sich a Zug auf dieser Brücke befindet.

  49. aenderung 29. Oktober 2018 at 14:01
    BePe 29. Oktober 2018 at 13:53

    „Am Rande der Proteste im rheinischen Braunkohlerevier ist ein schwerer Unfall nur knapp verhindert worden. Ein Triebwagen hätte nahe dem Hambacher Forst beinahe zwei Demonstranten überrollt, die sich an Gleisen festgekettet hatten. Das berichtete eine Sprecherin der Polizei am Montagmorgen über den Vorfall vom späten Sonntagnachmittag.“

    ——–
    Der Verzicht auf Nutzung der vorhandenen Braunkohle ist für mich das gleich, als wenn ich zu Hause mein Brot weg werfe und hoffe , das in einer Woche der Bäcker wieder Mehl aus der Windmühle bekommt und neues Brot backt !

  50. Vor mindestens einem dreiviertel Jahr kam es in Neustadt (Hessen) LDK Marburg-Biedenkopf ebenfalls zu einem Eingriff in den Bahnverkehr. Sämtliche Vorgänge und Berichte dazu sind aus dem www. verschwunden.
    Ein Lokführer hörte beim passieren von Neustadt einen dumpfen Schlag an der Lok. Kurz nachdem er „dunkle Gestalten“ (gemeint war sdie Hautfarbe) vom Gleiskörper hat weglaufen sehen.
    Er leitet eine Notbremsung ein. Gefunden wurden Metallverkehrsschilder die von einen nahen Baustelle entwendet worden waren.
    Der Bericht des Lokführers stand in der Zeitung (online) und im Kommentarbereich kaum dazu sehr viel Kritik (Gutmenschen, Bahnhofsklatscher), weil es zu der Zeit viele Unruhe im Flüchtlingsheim in Neustadt gab und man nicht wollte dass das ans Licht kommt.
    Kurze Zeit später wollte ich das als „Spürnasentip(p)“ an http://www.pi-news.net schicken, da war jedoch im Netz nichts mehr dazu zu finden.

  51. Den Islam gesellschaftlich zu tolerieren bedeutet in letzter Konsequenz nichts anderes als sich der Religion der Unterwerfung zu unterwerfen.

    Islam bedeutet den Verzicht auf selbstbestimmtes Leben dh. den Verzicht auf einen freien Willen. Der Islam ist ein totalitäres, patriarchalisches Rechtssystem und die Vorbildfunktion des „Propheten“ ist von Ethik entkernt. Eine Nachfolge heißt Blutspuren hinterlassen, Zwangsehen, Leid und Elend, ein Leben in Knechtschaft wohin man blickt.

    Intoleranz, Juden- und Christenfeindlichkeit, Gewalt und Entmenschlichung und ein Gerüst aus Lügen: TAKKIYA – „Du sollst lügen“.

    Im Grunde kann man es auch viel einfacher ausdrücken: der Islam ist die Antipode zum Christentum. Antichristlich.

    Jeder, der den Islam als „Religion des Friedens“ verkaufen möchte ist entweder verblendet oder möchte blenden. Jeder der den Islam eine Zughörigkeit zu unserem Land und unserer Kultur hinspricht, erkennt entweder die Gefahren nicht, die von dieser Geistesknechtschaft im Mantel der Religion ausgeht oder er erfreut sich an den zerstörerischen Folgen…

    Mögen Muslime selbst endlich aufwachen und sich von den Fesseln ihrer Unterwerfung selbst befreien.

    Meine Meinung.

  52. „Während der Fahrt durchbrach ihr Schnellzug eine heimtückisch angelegte Sperre – die Bayerischen Sicherheitsbehörden prüfen jetzt Hinweise auf einen islamischen Terrorhintergrund:“
    Aha. JETZT werden Hinweise geprüft. Ein entgleister Zug mit Verletzten oder gar Toten hätte aber für unschöne Bilder gesorgt. Da -Gott sei Dank- nichts passiert ist, wollte man den geneigten Leser von CSU-Plakaten nicht verunsichern. Der soll ja die feschen CSU-Slogans nicht in Zweifel ziehen, wie: „für Sicherheit und Ordnung“. Sehr rücksichtsvolle Ermittler.

  53. Wie verhalten sich Neger, „bunte“ Jugendliche, traumatisierte minderjährige Schutzsuchende wenn es ein Unglück gibt ❓

    So: Frankreich am:

    Freitag, den 12. Juli 2013 kurz nach 17 Uhr: Ein Intercity-Zug Richtung Limoges entgleist mit fast 140 Stundenkilometern im Bahnhof von Brétigny-sur-Orge ungefähr 20 bis 30 Kilometer südlich von Paris. Ein Wagen stürzt auf den Bahnsteig und reißt dessen Überdachung mit sich. Sofort wird die Alarmstufe „rot“ ausgerufen. Die Rettungskräfte (fast 300 Feuerwehrleute und 20 Notarzt-Teams sowie Polizei-Einheiten) sind rasch am Ort. Sie befreien etwa 30 Verletzte aus dem Chaos verbogener Bleche und bergen sechs Todesopfer. Dabei beobachten sie, dass sich eine Gruppe von etwa 50 „Jugendlichen“ aus einem benachbarten Sozialghetto unter die Retter mischt.

    Zuerst denken diese, die jungen Männer seien gekommen, um ihnen zu helfen. Doch bald werden sie gewahr, dass es die überwiegend farbigen Jugendlichen auf die Handtaschen mit den Smartphones und Geldbörsen der Opfer abgesehen haben. Als Polizisten und Feuerwehrleute versuchen, die Leichenfledderer zur Rede zu stellen, werden sie mit Steinen beworfen. Am Ende werden die Plünderer von der polizeilichen Eingreiftruppe CRS vertrieben. Die Presse berichtet von nur vier Festnahmen.

    Nathalie Michel, Sprecherin einer Polizeigewerkschaft, machte beim privaten Rundfunksender Europe 1 ihrer Entrüstung über die Plünderer Luft. Dieses Verhalten sei „inqualifiable, monstrueux“ (unerhört, ungeheuerlich), rief sie aus. Der örtliche sozialistische Abgeordnete Jérôme Guedj nannte die Plünderer auf Twitter „düstere unmenschliche Kretins.“

    Diese Empörung ist verständlich, weil der Vorfall in Brétigny nicht aus heiterem Himmel kam. Im März dieses Jahres hatte in Grigny, nicht weit von Brétigny, eine Gang 15- bis 17-Jähriger unter Androhung von Gewalt die Reisenden eines mithilfe der Notbremse angehaltenen Regionalzuges abkassiert. Alle Wertgegenstände wie Schmuck, Smartphones, Kreditkarten und Bargeld mussten diese aushändigen. Schon im Juni standen die jungen Schwarzen vor Gericht. Doch die Richter zeigten offenbar allzu großes Verständnis für ihre sozialen Nöte. Sie ließen sie nach einer „feierlichen Ermahnung“ laufen. Dadurch konnten sich ihre Altersgenossen in Bretigny nur ermuntert fühlen.

    Fréderic Cuvillier, der sozialistische Verkehrsminister in Paris, hat sofort versucht, die Plünderungs-Szenen kleinzureden, indem er sie als „isolierte Akte“ bezeichnete. Doch die Beobachter vor Ort fühlten sich an Szenen erinnert, die im September 2001 nach der verheerenden Explosion eines Ammoniumnitrat-Lagers in der Nähe der südwestfranzösischen Großstadt Toulouse abliefen.
    Bei der größten Industriekatastrophe der Nachkriegszeit, hinter der noch heute islamistische Terroristen vermutet werden, wurden durch die Druckwelle Autos von einer nahe gelegenen Autobahnbrücke geblasen und in der Großstadt gingen die meisten Fensterscheiben zu Bruch. Jugend-Banden nutzen damals die Situation für ausgiebige Beutezüge. Ähnliches war vor wenigen Wochen auf Pariser Prachtstraßen zu beobachten, als der dem Scheichtum Katar gehörende Fußballclub Paris-Saint-Germain den Sieg im Endspiel um die französische Meisterschaft feierte.

    Die Aufregung über die unglaublichen Szenen am Bahnhof von Brétigny hatte sich noch nicht gelegt, da kam es vom 20. bis zum 22. Juli in Trappes in der Nähe der noch immer schicken Königsstadt Versailles westlich von Paris nach dem Versuch von Polizisten, die Identität einer Burka tragenden Konvertitin festzustellen, zum nächtlichen Angriff eines muslimischen Flash-Mobs gegen die örtliche Polizeistation.

    Trappes hatte bereits im Jahre 2005 von sich reden gemacht, als im Zuge der inzwischen schon legendären Vorstadt-Intifada das Bus-Depot der Stadt samt den darin geparkten Bussen in Flammen aufging. Dieses Mal wurden Dutzende von Pkw und Müllcontainern abgefackelt. Die Polizisten wurden mit Feuerwerkskörpern angegriffen. Nur einer der Aufrührer wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt, aber sofort wieder freigelassen, da die französischen Strafanstalten zurzeit aus allen Nähten platzen.

    Die Häufung solcher Ausschreitungen, die meistens ungesühnt bleiben, könnten dem jungen Journalisten unter dem Pseudonym Laurent Obertone recht geben, der in einer im Frühjahr 2013 erschienenen aufrüttelnden Dokumentation Hunderter von ähnlichen und noch schlimmeren Vorfällen Frankreich mit dem schockierenden Kubrick-Film „Clockwork Orange“ vergleicht. Der Autor zeigt darin an zahlreichen der Regionalpresse entnommenen Beispielen, wie der Leichengeruch der sterbenden christlch-abendländischen Kultur barbarische Aasfresser aus der ganzen Welt anzieht.

    Die nun schon Jahrzehnte währenden Menschenexperimente von Sozialingenieuren haben in den Ballungsgebieten Frankreichs zu einem hoch explosiven Gebräu von gutmenschlichem Kulturrelativismus und Kapitulantentum auf der einen Seite und islamistischer Gewaltverherrlichung auf der anderen Seite geführt.

    Quelle: #47 deutsch2015 (23. Nov 2015 22:06)

    *https://www.pi-news.net/2015/11/p492047/

  54. „Da werden wohl 110% der Reisenden Verständnis für Vielfalt und Buntheit der Stecken- und Zugtechnik und deren Modifikationen ähm Bereicherung haben“

    Ich sage euch: jede Extrem-Technik ist mega anfällig. Ich wundere mich daß es nicht schon viel mehr Unfälle mit Hochgeschwindigkeitszügen gegeben hat. Diese Ziele bieten sich doch an. Mit wenig Aufwand ein riesen Schaden möglich.

  55. Geht auf die detaillierte Anleitung des Al-Qaida-Online-Magazins „Inspire“ zurück, das seine komplette Ausgabe 17 letztes Jahr ausführlich der Anleitung widmete, wie Mohammedaner in Europa und Amerika Züge entgleisen lassen können (und sollen).

    https://www.businessinsider.de/al-qaeda-published-18-page-guide-on-how-to-derail-trains-in-europe-and-america-2017-8?r=UK&IR=T

    Hier ist das Inspire-Original samt Bauanleitung für einen Pinökel, der auf den Schienen einen Zug entgleisen lassen soll:

    https://leaksource1.files.wordpress.com/2017/08/aqap_train.pdf

    Töten, Töten, Töten. Alles, was der Westen an wundervollen Dingen erfunden hat – Flugzeuge, Züge, Handys, Campinggaskartuschen, Schnellkochtöpfe, Schrauben – benutzen Moslem-Bestien als Waffen zum Massenmord.

  56. Bei allem Ärger und Wut über die verbrechemischen Mohammedaner sollte hier auf „Pi“ dennoch über d n Anschlag in der Synagoge in Pttsburgh berichtet werden! Obwohl der Täter dort offenbar ein fehlgeleiteter Rechtsradukaler war, müssen wir auch der Tatsache ins Auge blicken, dass – wenngleich verhältnismäßig selten, gemessen am Bevölkerungsanteil – auch Nichtmoslems zu schlimmen, verurteilungswürdigen Gewalttaten fähig sind! Auch in diesem Fall müssen wir unsere deutliche Abscheu, wie gegen jegliche Gewalttat gegen Unschuldige äußern!

  57. Immer wieder ein neuer SATANSAKT von diesem VOLK, das unter der Herrschaft MOHAMEDS steht!
    Als diese Meldung kam: Radfahrer mit Seil zum Sturz gebracht und ausgeraubt, haben diese Leute gleich weitergedacht: „Gute Idee, das können wir auch mal mit einem ICE probieren!“ Gesagt, getan!

    Voll Scheiße diese Leute!

    Zum Lesen und Schreiben zu dämlich, zum Arbeiten zu faul, aber um Leute zu töten, ein ordentliches Land wie Deutschland an den Abgrund zu bringen, finanziell auszupressen, zu spalten und zu verwüsten allemal zu gebrauchen!

  58. Wer glaubt, dass die Integration dazu führt, dass es dann keine Islam. Gewaltverbrechen mehr geben wird, der wird sein blaues Wunder noch erleben… vorausgesetzt er lebt dann noch !
    Ich sage voraus, dass es jedes Jahr schlimmer werden wird , bis die indigenen Bevölkerung sich unterwirft !!! So und nur so wird es kommen … denn eine aggressive muslim, Minderheit ist einer feigen Toleranzgesellschaft haushoch überlegen !!

  59. Es ist nicht so hoffnungslos wie es aussieht. Gut, in Merkel Deutschland im Jahr 2018 muß man ins Internet schauen oder mit Regimekritikern sprechen, um zu wissen was wirklich im Land los ist oder die Menschen bewegt.

    Das war aber auch in der DDR so, dort hat man West-Fernsehen geschaut, um sich zu informieren. In Nazi-Deutschland hörte man heimlich Radio London. Die Leute lassen sich nur begrenzt verarschen. Letztlich sind diese Regime gescheitert.

    Wenn die Glaubwürdigkeit mal verspielt ist, dann konsumiert man es schon noch, da monopolartig präsent, aber man glaubt denen nicht mehr.

  60. Das LKA wollte zunächst nicht von einem Anschlag sprechen – die Rede war von einem „Gefährlichen Eingriff in den Zugverkehr“.
    ———————————–

    Ach ja, kein Anschlag?
    Die haben einfach mal zugegriffen??
    Wollten Lukas, der Lokomotivführer spielen? Die Buben? Kleiner Jungensstreich?

    Wenn das LKA die TERRORAKTE schon verniedlicht, was soll man davon noch halten!
    Züge mit Gewalt zum Entgleisen zu bringen, das hat es hier außerdem, wie wir alle wissen, schon immer gegeben!

    AUCH VOM LKA die SOLLTEN SICH SCHÄMEN!!!
    Jeder, der diese STATANSTATEN der SCHUTZSUCHENDEN herunterspielt sollte sich schämen!

    Die vermissen den Krieg, die Toten, die Angst, den Adrenalinkick, sie langweilen sich hier. Aber sie wollen nicht zurück, denn zuhause ist es jetzt langweilig, nichts mehr los, da warten nur Schutthaufen auf sie, die sie abräumen müssen. Diese Arbeit ist den Herrnsöhnen nicht zuzumuten! Besser hier in der sozialen Hängematte liegen, Shisha rauchen und sich neue Streiche ausdenken!

  61. Sowas… da haben die Buben mal wieder Eisenbahn gespielt, …
    …und überhaupt: Zu Hause im Schlafzimmer kommen
    viel mehr Meschen um´s Leben als durch Mörder-Moslems,
    die ein bis.chen Eisenbahn oder Autobahn spielne wollen.

  62. Zu den zuständigen Ermittlungsbehörden und Politikerbn und ist zu sagen, dass diese ein schändliches „Spiel“ mit dem Leben von Bahnreisnden betreiben, wenn sie nicht – wie im vorliegenden Fall sofort nach Augenzeugen suchen, die etwas beobachtet haben könnten! Dazu gehören Autobahnbenutzer, Bahnfahrer, die vorher auf der Strwcke unterwegs waren, Atofahrer oder Spaziergänger, die auf parallel zur Strecke verlaufenden Wegen unterwegs waren usw. Dies hätte unbedingt im Zuge einer bundesweiten Fahndubg in Rundfunk und Fernsehen geschehen müssen! Wer erinnert sich jetzt noch – nach vier Wochen – an vielleicht damals unbedeutend erscheinende Dinge, denen er naturgemäß keine größere Beachtubg schenkte?
    Das Ganze ist ein verbrecherisches Verhalten unserer Politkaste, die nur um ihr angebliche vollkommene Sicherheit in Schland besorgt ist! Dabei spielt es übrigens zunächst einmal keine Rolle, wer die Täter bei dem Anschlag waren. Aber es muss zu einer Verunsicherung dieser Personen führen, die vielleicht bemerkt haben, dass sie vor oder nach der Tat gesehen wurden!
    Das sind „unsere“ Politiker in Schland im Jahr 2018! Pfui Teufel!

  63. OT

    PI, auch wenn ich mich wiederhole: Es schadet der Glaubwürdigkeit von PI, wenn Terror gegen Juden, wie jüngst in Pittsburgh, von euch nur dann thematisiert wird, wenn Moslems die Täter sind. Immerhin hat sich PI ja mal „pro-amerikanisch und pro-israelisch“ auf die Fahnen geschrieben.

    Und um dies ganz klar zu machen: Ich schreibe das im Sinne von PI, gerade weil ich für PI bin!

  64. Noch eine Anmerkung:
    Für Herrn Gniffke war der geschilderte „Vorfall“ sicher nicht von „überregionaler Bedeutung“! (-:)

  65. Nit mööchlich! Fragen sie doch mal eine unserer Regierungsparteien! Wer auch immer mit einem Deutschen Pass so einen Anschlag plant, kann einfach kein Araber sein! Er ist höchstens ein Freiheitskämpfer, ein Aktivist !

    Eben halt einfach „ein geschenkter Mensch“ , wie die bei den Grünen bevorzugt eingestellte Behinderte es auszudrücken verstanden hätte 😉

  66. Wir, auch die AfDWähler können uns noch so viel Gedanken machen und mit dem Kopf schütteln und richtig wütend sein, unser Bewusstsein, wie so BioDeutsche sich dem Islam unterwerfen wollen, gibt uns keine Antwort!! Warum ist das so? Was versprechen sich unsere vom Deutschtum abgefallenen Landsleute von diesem Konstrukt?

  67. yps 29. Oktober 2018 at 15:19

    Mein Beitrag war nur so gemeint, dass die Antifa keine Anschläge auf die Otto Normalbevölkerung verüben würde, noch nicht. Dass die Antifa gegen erklärte Feinde brutal vorgeht und auch deren Tod in Kauf nimmt bestreite ich nicht.

  68. aenderung 29. Oktober 2018 at 14:11

    Eben den BM HOrn im TV gesehen.
    Der sagte, es hänge nicht von der Herkunft der Verbrecher an.

    Dann soll er mal sagen, wann welche Deutsche eine Massengruppenvergewaltigung begangen haben.

    Das gab es m. W. nur durch die Besatzungssoldaten der Roten Armee nach Aufruf von Ilja Ehrenburg und von den franz., besonders der Marokkaner.

    Was für ein Gesindel regiert…. und der will mehr Polizei…… was für ein Brüller!

  69. Ihr alten Verschwörungstheoretiker!
    Das waren natürlich keine Schutzfordernden Muselmänner, sondern Leute von der AfD, die den bereichernden und erhellenden Zuzug aus Arabien und Afrika unterbinden und die LTW in Bayern manipulieren wollten.

    Völlig klar, dass man das dem doofen Michel erst nach den Wahlen bekannt gibt.

    Warum gibt es immer noch keine Tageszeitung oder einen Radiosender der sich nicht dem Mainstream verpflichtet fühlt. Lasst uns sammeln!

  70. … ach, das hat doch mit dem Islam nichts zu tun!

    Schuld sind die rechtsradikalen „Biokartoffeln“, die die Goldstücke auf unerhörte Weise damit provozieren, in dem sie sich nicht Allahs Willen unterwerfen wollen und sich weigern, den körperlich wie geistig Beschnittenen Mohammedanern an ihrem Knoblaucharsch zu lecken!

  71. Dortmunder Buerger 29. Oktober 2018 at 13:43

    Allerdings – das verbrecherische Merkel-Regime ließe das ‚Wahrheitssystem‘ verkünden, es wäre durch einen technischen Defekt passiert.

    Eventuell zu beklagende Tote wären „…ohnehin binnen Kurzem an Lungenkrebs, Herzkranzgefäßverkalkung und Hirn-Aneurysma verstorben“ !

  72. Die Bedingungen für eine Rückkehr von Flüchtlingen nach Syrien sind nach Angaben der Bundesregierung derzeit nicht gegeben.

    Das muß man sich mal vorstellen!
    Unsere Volksverräter wollen die Massenverbrecher hier behalten, obwohl schon Zigtausende Syrer nach Hause sind.
    Am schlimmsten, dass sie sogar die syrischen Ärzte hier „integrieren“, anstatt sie zurückzuschicken, um ihrem Volk zu helfen.

  73. @ friedel_1830 29. Oktober 2018 at 13:33

    Betrifft: Hightec-Land Deutschland extrem verwundbar

    1. Das Böse (Islam) kann mit einfachen Mitteln unsere gesamte Infrastruktur lahmlegen.

    2. Die Rechnung ist einfach:

    3. Da, wo es keine Moslems gibt, da gibt es auch keine Moslem-Terroristen.

    4. = “Orban-Prinzip“.

    ************************************

    Zu 4: Stimmt, aus der bekannten beschwichtigenden Aussage der Linken „Nicht alle Moslems sind Terroristen!“ kann man völlig zwanglos „Keine Moslems = keine moslemischen Terroristen“ ableiten.

    Die Osteuropäer wissen genau, warum sie keine Angst vor Terror haben müssen, den die wenigen in den letzten Jahren in ihre Länder gekommenen Moslems lassen sich gut überwachen. In Deutschland dagegen mit vermutlich um die zwei Millionen moslemischer Flutlinge (dazu die dummdreiste Merkel-Gans: „Nun sind sie halt hier“) ist das nicht mehr möglich.

    Zu 1: Auch das trifft völlig zu. Unser gesamte europäische Zivilisation basiert auf der Voraussetzung, dass hier anständige, freundliche Menschen leben. Auf die dschihadistischen Teufel trifft das nicht zu.

    Als ich zweimal nachts mit dem ICE auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Frankfurt und Montabaur fuhr und das bei der monströsen Geschwindigkeit um die 300 km/h als gefährlich empfand, beruhigte mich mein mich begleitender Bruder, dass die gesamte Bahnlinie eingezäunt und mit Sensoren gesichert sei. Als ich deswegen im Internet nachsah, realisierte ich, dass dies bloß eine Illusion war:

    https://www.youtube.com/watch?v=rT3IkDeBqPk

    Jeder, also auch jeder moslemische Terrorist, kann ungehindert an die Strecke ran und dort entsetzliche Dinge tun. Wie konnte im sonst doch so übervorsichtigen Deutschland eine solche Nachlässigkeit passieren?

    Auch die völlig ungesicherten Strecken des TGV sind das perfekte Ziel für moslemische Terroristen, die so auf einen Schlag Hunderte von Menschen ermorden können:

    https://www.youtube.com/watch?v=wB3sX2qIGKs

    Haben die europäischen Verkehrspolitiker noch nicht realisiert, in welchen Zeiten wir inzwischen leben?

  74. Vor der Bayern-Wahl passiert, nach der Wahl gemeldet. Die Wähler werden belogen und verarscht.

  75. Haben die Indogermanen aber Glück gehabt das der noch keinen Pass hintergeschmissen bekommen hat.
    Stellt euch mal vor da würde Deutscher stehen.
    Gibts schon ein Konzert gegen rechts?

  76. Dortmunder Buerger 29. Oktober 2018 at 13:43
    Ich habe mich schon lange gefragt, warum es noch kein schweres Zugunglück durch einen Terrorakt gegeben hat.
    —————

    Wir haben einfach das Glück, dass Moslems seltenblöd sind. Wenn mal ein Anschlag gelingt, ist das praktisch Zufall.

    Man erinnere sich, dass 60 Prozent der Illegalen Einwanderer (fälschlicherweise „Flüchtlinge“ oder „Asylanten“ genannt!!!) seit 2015 Analphabeten sind. Die meisten des Rests haben das Bildungsniveau eines deutschen Grundschülers.

  77. @ Das_Sanfte_Lamm 29. Oktober 2018 at 13:25

    Ich hatte spontan auf die Antifa getippt.
    Denen traue ich derartiges sogar noch eher zu als den Mohammedanern.

    DIE ANTIFA HAT LÄNGST
    MOSLEMS IN IHREN REIHEN,
    SCHON MITTE DER 1960er
    bei den Maoisten, Spontis,
    Anarchisten, DKPisten,
    bei RAF-Sympatisanten,
    Autonomen, im Schw. Block* usw.

    *“Der Begriff Schwarzer Block entstand mit dem Aufkommen der Neuen sozialen Bewegungen in den späten 1970er Jahren“, behauptet Wiki.
    Ich meine aber, diesen Sammelbegriff für ein
    Sammelsurium krawall- u. gewaltdürstiger
    Extremlinker(ohne Maoisten) gab es schon
    Anfang der 1970er, zumindest in (West-)BERLIN.

    FRANKFURT; SCHW. BLOCK – LAUT FAZ – ERST 1980
    schwarze Kleidung, schwarzes Tuch vor dem Gesicht und möglichst noch ein schwarzer Motorradhelm auf dem Kopf: Fertig ist der durchschnittliche Krawallmacher vom Schwarzen Block. Erstmals machten die Militanten in schwarzer Dienstkleidung am 1. Mai 1980 in Frankfurt von sich reden: Am Rande der traditionellen Ersten-Mai-Demonstration machten sie „Putz“, wie es im Jargon der Linksradikalen bis heute heißt. Seither zählen die Kämpfer vom Schwarzen Block, die sich später Autonome und heute gerne Antifa nennen, zum scheinbar unvermeidlichen Beiwerk von Protestbewegungen. Man sah sie an der Startbahn West, bei den Anti-Atomkraft-Demonstrationen etwa in Gorleben, beim fast zur unguten Tradition gewordenen „Revolutionären Ersten Mai“ in Berlin und bei manch anderen Ereignissen.

  78. archijot@gmx.de 29. Oktober 2018 at 15:04
    Man muss die Hass- und Hetzschrift Koran eben nur richtig verstehen und auch so auslegen, dann ist die Wahrheitsfindung denkbar einfach!!!
    —————————

    Beim Koran gibt es nichts falsch zu verstehen oder auszulegen. Alle Aussagen sind eindeutig.

    Man muss nur wissen, dass mit „Ungläubigen“ stets alle Nicht-Moslems gemeint sind. Diese „Ungläubigen“ werden an anderen stellen ausdrücklich „Juden“ („Volk der Schrift“ o.s.ä) und „Christen“ genannt.

    60 Prozent des Koran ist eine Kampfansage an die „Ungläubigen“ mit Androhung von Mord und Totschlag. Dabei geht es nicht nur darum, diese zu bekehren, sondern Ausdrücklich darum, ihnen ihren Besitz zu rauben, da sie von Allah wegen ihrer Ungläubigkeit enteignet wurden. Das heißt, Moslems holen sich von den Ungläubigen nur das zurück, was ohnehin ihnen gehört (!!).

  79. ichter 29. Oktober 2018 at 13:26

    Das war kein Anschlag, sondern nur ein dummer Streich. Die Bevölkerung darf doch nicht beunruhigt werden.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Gewalt ist immer auch ein Hilferuf. Sozusagen auf Arabisch.

  80. Araber sind bekanntlich sehr, sehr dumm.
    Ich bezweifele, dass man einem ICE mit einem Stahlseil über der Trasse auch nur einen merklichen Kratzer zufügen kann.

  81. Terror ? Aber, aber… vermutlich nur ein „dummer Jungen Streich – die Buben haben halt einen Fehler gemacht“ möglicherweise aber auch die Tat eines psychisch Kranken ?
    und dass es zwei Wochen nach der Wahl in BY rauskommt – Zufall….
    tztz…. alles Klaro ?

  82. Diesen Kämpfern Allahs ist alle zuzutrauen. Sie wollen die Weltherrschaft. Dazu ist ihnen jeden Mittel Recht.
    Sie hassen Juden, Christen, Andersdenkende.
    Entweder wir heulen den Mördergott Allah an oder sie töten uns.
    Sure 2, Vers 191: „…und tötet sie, wo immer ihr auf sie stößt……“

    Im Koran wird 204-mal zum Töten und Unterjochen von
    Kuffar ( aus dem Arabischen: LEBENSUNWERTE) aufgerufen!

  83. heute in der Kantine – zwei „Jungs“ haben sich über Politik unterhalten: (Wort-Satzfetzen)
    „Die SPD ist gar nicht mehr sozialistisch“
    „DIE fürchen sich vor den Moslems – warum denn?“
    „DIE schüren unbegründet Ängste bei den Leuten, weil sie sonst nix haben, und das ist halt einfach, auf Ausländer draufhauen – kommt immer gut -….“
    Das waren zwei Jungs, und ich bin mir sicher, dass sie genau DIE Grünwähler sind, wie wir sie kennen. Verdienen gut, die Weisheit mit Löffeln gefressen, aber doch keine Ahnung….
    Gut, dass die z. B. Grünen keine Ängste schüren: Tod durch Waldsterben, Ozonloch, Feinstaub, BSE, Gentechnit, Atom, Klimawandel, Mikro-Plastik, Glyposphat, Nazis, Stick-Oxyd, die armen Tiere, Farbe in der Kleidung, Palmöl, Medikamente…..
    nun, man wird sehen, was als erstes eintritt – Tod durch Feinstaub – oder durch Mohammed ?

  84. Moin,

    Mal etwas Logik ins Spiel gebracht:

    1.) Eher keine linke Aktivisten, sie benutzen Bahn / Fahrrad als Fortbewegungs Mittel.
    2.) Denkbar eine Terror – Drohung : Wir können wenn wir wollen.
    3.) Die Bahn wird möglicherweise erpresst.
    4.) Aufsteigende Terror Gruppierung mit ersten Attentats Versuchen.
    5.) Eine professionelle Terror Gruppierung mit ernster Absicht bringt den Zug beim ersten Mal
    zum Entgleisen, bei Tempo 300 kmh gibt es kaum Überlebende (siehe Eschede 1998).

    True7

  85. So und aus der ersten Überlegung heraus weil hier die Meinung ist warum nicht früher
    ein Anschlag auf Züge in D. erfolgte:

    1.) Im Zug fahren unterschiedlichste Gruppierungen mit : Familien, Kinder, Frauen, Aktivisten, Rechte, Linke, Muslime …
    2.) Man müsste also genau die Gruppierungen im Zug wissen um seine Zielgruppe zu „erfassen“.
    3.) Harakiri Attentate wie in London / Tokio sind natürlich hier nicht einzuschätzen.
    4.) Intelligenten (Terror) Flüchtlingen traue ich deshalb ein Attentat, wo die Zielgruppe ungewiss ist nicht zu.
    5.) Im Gegensatz dazu eine Massenvergewaltigung, wo die Zielperson wie kürzlich in Freiburg genau bekannt war.

    tr.

  86. Das Weltbild des Kopftuchislam beendet dann auch spätestens die Träume von Mutlkulti -es gibt dann nur noch Monokulti – ihr Grün Wähler -und die Sache läuft auch nicht über den Verstand -nein nur übers Kindermachen ihr kinderlosen 68iger -unvorstellbar ? Bedankt euch bei eurem steuerfinanzierten Staatsmanipulations Dummfunk

  87. Also als Insider, kann ich diesen Bericht leider nicht
    folgen.
    Der Unfall soll sich zwischen Neumarkt und Allersberg
    zugetragen haben. Eine Schnellfahrstrecke gibt es da nicht.
    Soweit ich weiß, gar keine Bahnstrecke !
    Eine Schnellfahrstrecke zwischen Nürnberg und München
    gibt es, die bin ich selbst gefahren.
    Aber das, was ich schon lange befürchtet habe, hat einen Anfang
    gefunden.
    Bei 300 km/h reicht die Zeit nicht aus, noch ein Kreuzzeichen zu machen !
    Das dies heute erst veröffentlicht wird, macht den bayrischen
    Deppen-Bürger nur noch depperter !

  88. True7 29. Oktober 2018 at 20:33

    Hier sieht man mal wieder die komplette Ahnungslosigkeit vom Islam. Die meisten Terrorakte begehen Moslems an Moslems in ihren Muselländern. Und es interessiert sie einen Dreck, daß dabei ihre „Brüder“ draufgehen.
    Und diese Folklore haben uns unsere politischen Genies ohne Not ins Land geschleppt. Dafür gehören die alle lebenslang ins Zuchthaus.

  89. True7 29. Oktober 2018 at 20:33

    Hier sieht man mal wieder die komplette Ahnungslosigkeit vom Islam.
    Leider falsch .

    Warum bis jetzt kein Terror Anschlag in der Schweiz ? Z.B. auf der Street Parade ?

    Bringt hier im Abschnitt erstmal nichts eine logische Diskussion aufzubauen …

    N8

  90. @Das_Sanfte_Lamm

    In Freiburg gab es schon Vorfälle, wo ein Seil über den Fahrradweg gespannt war, damit die Radler zu Sturz kommen und dann leicht ausgeraubt werden können.

  91. @True7:
    Logische Erklärungen, warum da oder dort bisher keine schweren islamischen Anschläge stattgefunden haben, sind schwierig. Allerdings kann man nicht mit der Vorstellung argumentieren, die Täter wollten sozusagen „reine“ Zielgruppen erreichen! Dies können Sie bei Massenmorden nahezu nirgends sicherstellen. Daher gilt, was „Freies Land…“ geschrieben hat: Mohammedaner nehmen keine Rüclsicht darauf, ob andere Glabensbrüder auch bei den Opfern sind!
    Ihnen ist bei Anschläg n auf den „ngläbgen Wsten“ nur wichtig, so viele „Kuffar“ wie möglich zu töten! Bespiele sind New York und Madrid!
    Mein ne Logik, warm bisher in Deutschland keine schweren Anschläge gelungen sind, ist, dass sich hier bisher nur amateurhafte Einzltäter „versuchen“! Grund: Die die „Profis“ des IS brauchen Dutschland bis auf absehbare Zeit noch als „Ruheram“ für ihre „Schläfer“! Da würden vorzeitige Anschläge Anschläge nur allzu früh die massve Gegenwehr der Deutschen Polizei und sonstigen Sicherheitskräfte sowie starke Abwehrhaltung na der deutschen Bevölkerng gegen den ISlam und Mohammedanern hervorrufen! Daher warten sie, bitte sie stark genug sind, einen möglicherweise
    flächendecknden Anschlag an zig Orten und m Land gleichzeitig durchführen! Nebulös es nem derartigen Szenario wären die deutschen Ordnungskäfte sowie die Hilfskräfte völlig überfordert, so dass es tausende von Toten und Vetletzten gäbe, denen meist nicht mehr geholfen wetden könnte!
    Als Folge des völligen Chaos im Lande würden sich leicht erpresserische Forderungen duchsetzen lassen, die einer Machtübernähme slamscher Kräfte gleich käme!
    Auf dem Wege dahin n werden n der Politik, Behörden, Polizei, Bundeswehr usw. Mohammedaner mit Hilfe Nester Politdeppen eingeschleust, die alle Institutionen unterwandernern wie das die 68er erfolgreich seit Jahrzeznten du chgehr haben! Aus dem Grund wird die Gefahrenabwehr bis zum Zeitpunkt des „Losschlagens“ bereits erheblich gschwächt sein!
    Wenn jetzt nicht bald gegengesteuer wird, kann es in etwa 5 bis 10 Jahren soweit sein! Aus diesem Grund ist die politische Arbeit derzeit so ungeheuer wichtig! In 20 Jahren wird es zu spät sein!

  92. att alle – höör ik da richtig .
    anschlag auf eisenbahn ähh ice ? –
    gibts da wenigstens die todesstrafe ? –
    oder lässt sich dass wieder relativieren.
    keinn wenn und aber — ichh schäme mich für d hätt ik nie gedacht.
    kann mann nicht mehr heilen.
    armer älbler.

  93. Man bekommt, was man wählte… Kein Mitleid! Fürti wird wahrscheinlich auch bald abgeschafft. Na dann liebe Bayern, gebt schön brav euer Land ab.

  94. Das war nur der Anfang, denn künftig werden wir noch mehr solcher feiger Attacken erleben. Merkels alimentierte Goldstücke müssen schließlich beweisen, dass sie nicht nur in punkto Messerstechereien und Vergewaltigungen Spitze sind, sondern dass ihnen auch das „normale“ Terrorgeschäft gut liegt.
    Aber man darf ja seine Sorgen in diese Richtung hierzulande nicht mehr äußern, da man sonst als „besorgter Bürger“ also als Nazi, Rassist, Islamophober, Ausländerfeind, Rechtsextremer, etc. etc. beschimpft wird. Dieses Land wird nicht nur von Verrückten regiert, es wird auch ansonsten immer perverser und verrückter!

  95. Das war nur der Anfang, denn künftig werden wir noch mehr solcher feiger Attacken erleben. Merkels alimentierte Goldstücke müssen schließlich beweisen, dass sie nicht nur in punkto Messerstechereien und Vergewaltigungen Spitze sind, sondern dass ihnen auch das „normale“ Terrorgeschäft gut liegt.
    Aber man darf ja seine Sorgen in diese Richtung hierzulande nicht mehr äußern, da man sonst als „besorgter Bürger“ also als Nazi, Rassist, Islamophober, Ausländerfeind, Rechtsextremer, etc. etc. beschimpft wird. Dieses Land wird nicht nur von Verrückten regiert, es wird auch ansonsten immer perverser und verrückter!

Comments are closed.