Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg fällt mittlerweile bereits schariakonforme Urteile
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER und GERNOT TEGETMEYER | Wenn es um den islamischen „Propheten“ Mohammed geht, hat die Meinungsfreiheit ihre Grenzen. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), der die Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltung von 47 europäischen Staaten in Bezug auf Verletzungen überprüft, hat am Donnerstag ein entsprechendes Ersturteil des Wiener Straflandesgerichts bestätigt.

Die in Wien lebende Angeklagte Elisabeth Sabaditsch-Wolff hatte im Jahr 2009 im Auftrag der FPÖ zwei Seminare zum Thema „Grundlagen des Islam“ am Freiheitlichen Bildungsinstitut („Gesellschaft für Politik, Kultur und Meinungsfreiheit“) gehalten, in denen sie die Ehe zwischen dem über 50-jährigen Propheten Mohammed und einem sechsjährigen Mädchen namens Aisha, die vollzogen wurde, als es neun Jahre alt war, angesprochen. Dies ist im Übrigen eine historische Tatsache, die von islamischen Quellen und durch eine gültige Fatwa, einem islamischen Rechtsgutachten, bestätigt ist.

Unter anderem hatte die Angeklagte nach Angaben des Menschenrechtsgerichts die Frage gestellt, wie man es nennen könne, „ein 56-Jähriger und eine Sechsjährige“, wenn es „nicht Pädophilie“ sei und hinzugefügt, dass Mohammed „nun mal gerne mit Kindern ein bisschen was“ gehabt hätte.

Elisabeth Sabaditsch-Wolff hatte, nachdem ihr Antrag auf Wiederaufnahme dieses Verfahrens vom Obersten Gerichtshof Österreichs 2013 abgelehnt wurde, den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte eingeschaltet, da sie ihr Recht auf Meinungsfreiheit durch dieses Urteil verletzt sah. Legal Tribune Online berichtet über ihre Beschwerde:

In ihren Augen hatten die österreichischen Gerichte ihren Äußerungen nicht genügend Aufmerksamkeit gewidmet. Sonst, so ihre Argumentation, hätten sie zu dem Schluss kommen müssen, dass es sich dabei nicht um bloße Werturteile, sondern um tatsachenbasierte Äußerungen gehandelt habe. Außerdem habe ihre Kritik zu einer lebhaften Diskussion beigetragen und sei nicht dazu gedacht gewesen, den Propheten zu diffamieren. Eine sachliche Kritik müssten Angehörige von Religionsgemeinschaften schon aushalten können.

Nach jahrelanger Bearbeitungszeit stellte der EGMR aber nun fest, dass die österreichischen Gerichte die Aussagen der Beschwerdeführerin in ihrem Kontext „ausführlich gewürdigt“ und „sorgfältig ihr Recht auf freie Meinungsäußerung“ gegen das Recht anderer auf „Schutz ihrer religiösen Gefühle“ abgewägt hätten.

Die Gerichte hätten außerdem wesentliche und hinreichende Gründe für ihre Entscheidung vorgebracht, insbesondere da sie hinsichtlich der strittigen Aussagen „die Grenzen einer objektiven Debatte überschritten“ sahen und sie als „beleidigenden Angriff auf den Propheten des Islam“ einordneten. Solche „Angriffe“ seien demnach imstande, „Vorurteile zu schüren“, den „religiösen Frieden“ in Österreich zu „bedrohen“ und die „religiösen Gefühle“ von Moslems zu „verletzen“. Zudem würde damit der „Prophet“ als „der Verehrung nicht würdig“ hingestellt.

Die strittigen Aussagen seien laut EGMR als „bloße Werturteile“ zu erachten und würden eine „ernsthafte Debatte“ über das Thema „verhindern“. Auch sei die Geldstrafe von 480 Euro gegen die Angeklagte nicht unverhältnismäßig, denn sie sei am unteren Ende des Strafrahmens angesiedelt.

Völlig außer Acht lässt das Gericht, dass das „Recht auf Religionsfreiheit“ auch die „negative Religionsfreiheit“ umfasst, also das explizite Ablehnen und Kritisieren von Religionen, wie es auch Stefan Ullrich bei deusvult.info beschreibt (unter „Aktuelles“). Unsere bestens informierte Leserin Babieca hat die Namen der sieben Richter herausgefunden, die am EGMR das Urteil einstimmig sprachen:

Angelika Nußberger (Präsident)
André Potocki
Síofra O’Leary
Martins Mits
Gabriele Kucsko-Stadlmayer
Latif Hüseynov
Lado Chanturia

Hier das komplette Dokument des auf Englisch veröffentlichten Urteils (EGMR Az. 38450/12).

Diese skandalöse „RECHT“-Sprechung, die durchaus als Scharia-berücksichtigend bezeichnet werden kann, findet ein breites Medienecho, unter anderen beim Focus, dem Westen, der Jungen Freiheit, dem Kurier, dem Standard, Epoch Times und Katholisch.de. David Berger von Philophia Perennis kommentiert:

Damit ist nun auch geklärt, wer letztendlich auch bei der EU-Justiz als Sieger aus „Charlie hebdo“ hervorgegangen ist.

Andreas Unterberger berichtet, dass auf der Richterbank des EGMR neben einer österreichischen Juristin, die auf Vorschlag der SPÖ in den Verfassungsgerichtshof gekommen war, auch ein Richter aus dem islamischen Staat Aserbaidschan sitzt, und meint:

Ganz abgesehen von der Absurdität, dass solche islamische Unrechtsstaaten überhaupt über uns zu Gericht sitzen, möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie es diesem Richter bei einer Heimkehr ergangen wäre, wenn die EGMR-Entscheidung anders ausgefallen wäre.

Nun ist der EGMR in einem grundlegenden Urteil von der bisherigen Verteidigung der Meinungsfreiheit abgewichen und auf die den Weg zum Totalitarismus öffnende Political Correctness eingeschwenkt. Er hat damit freilich auch seine eigene Existenzberechtigung in Frage gestellt.

Sein ausführlicher Artikel „Ein Gerichtshof zertrümmert die eigene Existenzberechtigung“, in dem er dieses Urteil in seine Bestandteile zerlegt, ist auf seinem Blog derzeit nur mit einem Abonnement zu lesen. Bei dem juristischen Fachportal juris.de ist zu erfahren:

Der EGMR stimmte den innerstaatlichen Gerichten zu, dass sich die Beschwerdeführerin dessen bewusst gewesen sein musste, dass ihre Aussagen zum Teil auf unwahren Tatsachen beruhten und geeignet waren, berechtigte Verärgerung bei anderen hervorzurufen. Die nationalen Gerichte befanden, dass die Beschwerdeführerin Pädophilie als die allgemeine sexuelle Präferenz von Mohammed bezeichnete und es versäumt hatte, ihr Publikum auf neutrale Art über den historischen Hintergrund zu informieren, wodurch eine ernsthafte Debatte zu diesem Thema nicht möglich war.

Der historische Hintergrund ist aber vielmehr, dass auch im siebten Jahrhundert in Arabien eine Kinderehe sehr ungewöhnlich war. Falls eine Ehe aber doch im Kindesalter geschlossen wurde, so wurde sie erst ausgeführt, wenn die Beteiligten erwachsen waren. Muslimwelt dokumentiert hierzu aus den islamischen Primärquellen:

Chawla berichtete von dieser Heirat :” Ich trat in das Haus Abu Bakrs und traf sogleich auf Umm Rumman, die Mutter Aischas, da sprach ich zu ihr: “Oh, Umm Rumman , welche Güte und Segen brachte Allah zu dir” Sie fragte :” Was ist das ?” Chawia antwortete:” Der Gesandte Allahs schickte mich, um Aischa für ihn zu werben.” Um Rumman bat sie zu warten bis Abu Bakr nach Hause käme. Als Abu Bakr heimkehrte , überbrachte ihm Chawia die frohe Botschaft. Abu Bakrs erste Überlegung fand in den Worten Ausdruck: “Eignet sie sich für ihn? Sie ist doch eher die Tochter seines Bruders.”

Diese auch für damalige Verhältnisse hochproblematische Ehe des „Propheten“ wurde auch damit begründet, dass „Allah“ es befohlen hätte:

Ihm [Muhammad] wurde dies [die Ehe] von Allah befohlen. Können Sie sich vorstellen, dass es jemanden geben könnte, der gegen die Befehle Allahs verstoßen könnte? Wie könnte nur unser Prophet, der frömmste Mensch überhaupt, gegen die Befehle Allahs verstoßen? Also [die Heirat] war ein Befehl Allahs.

In den Hadithen ist auch festgehalten, dass Aisha nach der Heirat im Alter von sechs Jahren sehr krank wurde und ihr die Haare ausfielen. Es könnte sein, dass sie verständlicherweise psychisch darunter litt, mit einem über 50-jährigen verheiratet worden zu sein:

Aisha berichtete: Der Prophet heiratete mich, als ich ein Mädchen von sechs Jahren war. Wir gingen nach Median und bleiben im Haus von Bani-al-Harith bin Khazradsch. Dann wurde ich krank und mein Haar fiel herunter. Später wuchs mein Haar wieder und meine Mutter, Um Ruman, kam zu mir, während ich in einer Schaukel mit einigen meiner Freundinnen spielte. Sie rief nach mir und ich ging zu ihr, unwissend darüber, was sie mit mir tun wollte. Sie nahm mich an der Hand und ließ mich an der Haustüre stehen. Ich war damals außer Atem, und als mein Atem wieder in Ordnung war, nahm sie Wasser und rieb mein Gesicht und mein Kopf damit. Dann nahm sie mich ins Haus hinein. Im Haus sah ich einige Ansari-Frauen, die sagten: “Beste Wünsche und Gottes Segen und viel Glück.” Dann vertraute sie mich ihnen an und sie bereiteten mich für die Heirat vor. Unerwartet kam Gottes Apostel zu mir am Vormittag und meine Mutter reichte mich ihm über und zu dieser Zeit war ich ein neun Jahre altes Mädchen.

Zu den Einspruchsmöglichkeiten meldet der Westen:

Sowohl Österreich als auch die Beschwerdeführerin können das Urteil innerhalb von drei Monaten anfechten.

Die aktuelle Stellungnahme von Elisabeth Sabaditsch-Wolff:

Vorweg ist festzustellen, dass ich durch die Medien Kenntnis von diesem Urteil erlangt habe.

Trotz dieses Urteils bin ich über die Entwicklung seit Abhalten des Vortrages im Jahr 2009 optimistisch, dass das Wissen um die kulturellen und politischen Auswirkungen der Gefahren des Islam in der aufgeklärten europäischen Gesellschaft deutlich vergrößert wurde. Insbesondere zeigt sich zeigt das, dass ich im Jahr 2009 noch als „verwirrte Hetzerin und Mahnerin“ dargestellt wurde; sogar mit Osama bin Laden wurde ich verglichen.

Mittlerweile wird das Thema in jedem bürgerlichen Salon einer breiten Diskussion unterzogen, die Politik beschäftigt sich auf breiter Basis mit den Auswirkungen des Zuzugs Menschen aus fremden Kulturkreisen in eine autochthone Gesellschaft.

Der gesamte, insgesamt 12 Stunden dauernde Vortrag des Jahres 2009, der durch dieses Gerichtsurteil auf seine Rechtmäßigkeit abgeklopft wurde, ist bis auf die inkriminierte Stelle nun staatlich sanktioniert. Es ist also ersichtlich, dass volksbildnerische Maßnahmen durchaus positive Folgen haben können, auch wenn sich die staatlichen und supranationalen Autoritäten auf eine kontrollierend.verhindernde Position zurückziehen.

Als Mahnerin werde ich weiter aktiv bleiben.

Weitere rechtliche Schritte behalte ich mir vor.

Es ist ein juristischer Skandal, dass historische Tatsachen im 21. Jahrhundert nicht mehr ausgesprochen werden dürfen, da damit „religiöse Gefühle“ verletzt werden würden und der „religiöse Frieden“ gefährdet sei. Moslems haben vielmehr im seit Jahrhunderten aufgeklärten Europa die Fakten schlichtweg zu akzeptieren.

Wenn die Justiz auf diesem Kontinent aus Angst vor Terroranschlägen oder anderen gewalttätigen Ausschreitungen derartige Unterwerfungsurteile fällt, kann die EU gleich den Hausschlüssel an den Obermufti übergeben, die Scharia einführen, das grüne Banner mit dem Schwert über dem EU-Parlament hissen und die islamischen Staaten von Europa ausrufen.

Man kann nur hoffen, dass dieses Urteil wie meine Verurteilung im „Islamfaschismus“-Prozess des vergangenen Sommers internationale Proteste auslöst, ähnliche Medienresonanz erfährt und der Einspruch erfolgreich sein wird.

Und was den „Propheten“ Mohammed anbelangt, sind in den Hadithen noch ganz andere Vorlieben festgehalten:

„Ibn Sharib erzählt, Ibn Abdul Talib habe gesagt: „Immer wenn seine Frauen sich in ihrer monatliche Reinigung (d.h. Menstruation) befanden, sah ich den Gesandten Allahs des öfteren in der Nähe seiner Kamelherde. Dort pflegte er liebevollen Umgang mit den weiblichen Tieren, wandte sich aber mitunter auch den Jungtieren beiderlei Geschlechts zu“ (Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357).

„Abu Halladj berichtete: Ich sah den Gesandten Allahs des öfteren nach Einbruch der Dunkelheit bei seiner Viehherde weilen. Dort stand er eines Tages mit hochgezogener Djelabba auf einer Fußbank hinter seiner Lieblings-Kamelstute mit den sechzehn Zitzen, und beiden lag ein beseligtes Lächeln auf dem Gesicht, so als hätten sie das Antlitz Allah erblickt“ (Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213)

Allahu Akbar.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

194 KOMMENTARE

  1. Da verschlägt es einem die Sprache. Hoffentlich erlebe ich noch den Tag, an dem diese EUdSSR Schranzen ihre gerechte Strafe bekommen.

  2. Mohammed war ein ekliger Kinderschänder, das ist eine Wertung und Meinung. Mohammed war pädophil, das ist eine Tatsache.

  3. Ich sagte ja schon, diese EU rutscht in den Totalitarismus ab,
    andere bestimmen den Sprachgebrauch, das Wort Neger ist rassistisch,
    dieser Kinderschänder,kein Kinderschänder, wer sich dagegen auflehnt,
    wird verfolgt und verurteilt. Es nähert sich alles den Verhältnissen in Nordkorea
    oder der Ex-UDSSR an, oder auch der Türke, alles was dem großen Führer nicht
    gefällt wird ja auch eingesperrt!
    Das Archipel Europa,der baldige Gulag …!
    Nun können wir auch deutlichst sehen,wohin dieses Europa steuert,
    in die Islamisierung und Umvolkung,sowie Überfremdung, wer bisher noch Zweifel
    hatte,sollte widerlegt worden sein.
    Wehret den Anfängen,aber deshalb bekommst ja niemanden auf die Straße
    87% der Deutschen wollen es doch so.
    Ja, und ihr bekommt es auch so, das ist Fakt…

  4. Wann ist denn der „Religionsfrieden“ final hergestellt? Wann fühlen sich denn die neuen Bessermenschen in ihren „religiösen Gefühlen“ nicht mehr verletzt? Dann, wenn in Europa Friedhofsruhe herrscht.

  5. Es ist nicht nur ein juristischer Skandal, dass historische Tatsachen im 21. Jahrhundert nicht mehr ausgesprochen werden dürfen, da damit „religiöse Gefühle“ verletzt werden würden und der „religiöse Frieden“ gefährdet sei. Das Gleiche gilt für die Verstümmelung europäischer Muttersprachen als Sühne gegenüber Neger-Rassisten.
    Mit der wiederholten Verwendung der Vokabel „Neger“ in einer Debatte über Leistungsmissbrauch durch Asyltouristen hat der AfD-Fraktionschef im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, Nikolaus Kramer die Entstellung der deutschen Sprache beendet. Dafür gebührt ihm Anerkennung. Nach unserem jahrzehntelangen Martyrium mit voll synthetischen Vokabeln von „Schwarzafrikanern“ bis „People of Colour“ kehren wir wieder zurück zu den Wurzeln unserer Muttersprachen. Es ist höchster Zeit dass wir in Europa nicht nur die Hoheit über unseren Staatsgrenzen, über unseren segensreichen Kolonialgeschichte sondern auch über unseren Muttersprachen zurückgewinnen. Die institutionelle Entstellung, insbesondere die rassistische Verstümmelung unserer Muttersprachen durch die EUdSSR-Massenmedien als Zeichen der Unterwerfung den Negern gegenüber, muss gestoppt werden. https://www.tagesspiegel.de/politik/mecklenburg-vorpommern-afd-fraktionschef-sorgt-mit-rassistischer-wortwahl-fuer-empoerung/23230518.html

  6. Na ja, die vom Islam werden schon alles richtig machen, werden wohl einige dorthin konvertieren wenn das keine Probleme macht mit der Ehe. Bei und darf, soweit ich weiß, auch ab 16 geheiratet werden wenn es dort eher geht und rechtens ist…

  7. Tatsache ist,
    dass er seine 9- jährige Braut hatte,
    ob er die nun im Alter von neun
    oder vierzehn Jahren bestiegen hat,
    ändert nichts an der Tatsache, dass
    er . . .

    viel interessanter wird sein,
    ob bei uns die Partei, die
    Ähnliches im Programm hatte,
    hier in D den Durchmarsch schafft.
    die grüne Parteifarbe passt schon mal.

  8. Weshalb erkennt Deutschland überhaupt so ein Gericht an? Sind die alle blöde bei uns? Ein Richter aus Aserbeidingsbums….. geht’s noch?

  9. „(…) insbesondere da sie hinsichtlich der strittigen Aussagen „die Grenzen einer objektiven Debatte überschritten“ sahen und sie als „beleidigenden Angriff auf den Propheten des Islam“ einordneten. Solche „Angriffe“ seien demnach imstande, „Vorurteile zu schüren“, den „religiösen Frieden“ in Österreich zu „bedrohen“ und die „religiösen Gefühle“ von Moslems zu „verletzen“. Zudem würde damit der „Prophet“ als „der Verehrung nicht würdig“ hingestellt.“

    (Obiter dictum: Wenn Christen massakriert werden und ihre Religion in den Dreck gezogen wird, ist das kein Problem.)

    Unterwerfung?!!
    Mehr kann man dazu ja wohl nicht sagen…Warum nicht gleich die Scharia.

    „Scharia-Richter in München“
    https://www.youtube.com/watch?v=szIDaCJSg7g

    Weil es hier wieder passt:

    „Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ Brecht, Bertolt (und da hat er recht gehabt)

    „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ – George Orwell, aus dem Nachwort zu „Animal Farm: A Fairy Story“, 1945

    P.S.: Wann gibt es mal wieder eine Mohammed-Karikatur zu sehen? Es waren doch alle „Je suis Charlie“, für die Meinungsfreiheit und so…
    Oder verbietet der EGMR die jetzt auch?

  10. Wie wäre es mal anstelle von Rechtsbeugung, mit Aufklärung der Moslems über ihren sauberen Mohammed oder Allah.
    Die Aufklärung, Wissen, die abendländische Zvilisation wird für ein „Gefühl“ verleugnet und weggeworfen.

  11. Der EUROPÄISCHE GERICHTSHOF entwickelt sich langsam aber sicher
    ZUM EUROPÄISCHEN VOLKSFEIND NUMMER EINS!

  12. Die hier ausführlich zitierten Originalquellen lassen doch nur einen korrekten Schluss zu:

    Mohammed war eben gerade NICHT pädophil. Er befolgte mit der Heirat von Aisha einen ausdrücklichen Befehl Allahs, machte das also offenbar nicht aus Eigeninteresse genau so wie die Mutter Aishas und diese selber auch nur dem Befehl Allahs nachkamen.

    Beschwert Euch also bitte bei Allah und nicht bei seinem Propheten.

    PS: Gab es das eigentlich auch einmal irgendwo im jüdisch-christlichen Bereich, dass ein Kind auf Befehl Jahwes oder des dreieinigen Gottes geheiratet werden musste?
    PPS: Augen auf bei der Wahl des oder Götter!

  13. Dieses Gericht hat bisher sowieso nur Urteile produziert, die man als völligen Schwachsinn betrachten kann. Diese Quasselbude sollte aufgelöst werden.

    Da sitzen Leute, die sich von den Steuern fett fressen. Schickt diese Leute zu einer normalen Arbeit. Damit wäre allen geholfen.

  14. Was als nächstes verboten wird: „Allah ist schwul“, „Mohammed war nicht Allahs Prophet“, „der Islam hat Unrecht“.

    Im deutschen Strafgesetzbuch angegeben mit einer Strafe von nicht unter 20 Peitschenhieben.

  15. religiöse Gefühle verletzt“ (…) „religiöser Friede gefährdet“

    Dieses Urteil des furchtbaren EGMR (nicht zu verwechseln mit dem EUGH) ist die pure Scharia, gefällt aus panischer Angst vor dem Islam. Und der direkte Nachhall des mörderischen islamischen Wütens 2006/06 nach den dänischen Mohammed-Karikaturen. Damals machten Mohammedaner klar, daß ihre „religiösen Gefühle“ das höchste Rechtsgut der ganzen Welt sind, und daß sie jederzeit überall mit Mord und Totschlag austicken, wenn sie sich“beleidigt fühlen“.

    Das Katholiken rechtswirksam „Kinderfickersekte“ genannt werden dürfen, gefährdet keinen Rechtfreiden. Daß gegenüber allen Religionen der Welt – außer dem Islam – übelste Beschimpfungen üblich sind, wird lässig toleriert (und das ist gut so). Das gefährdet in der gesamten zivilisierten nirgendwo „religiösen Frieden“, weil man das belächelt, es abkann, davon kein Zacken aus der Krone bricht.

    Nur der Islam ist die große Ausnahme. Weil er – so in der Betriebsanleitung vorgeschrieben – mit Mord und Totschlag reagiert, wenn „islamische Gefühle“ verletzt sind, sprich der Westen seine üblichen Maßstäbe auf den Islam anwendet. Noch während der Karikaturen-Randale 2006 war die einhellige Meinung, daß „religiöse Gefühle“ nicht justiziabel sind. Seither, in den letzten 12 Jahren, sind wir auf dem Weg in den finsteren islamischen Abyss mitten in Europa ein großes Stück vorangekommen.

    Gewalt wirkt. Gewalt schüchtert ein. Gewalt setzt sich durch. Das ist das Erfolgsrezept des Islams seit 1400 Jahren.

  16. „Religiöser Friede gefährdet“?

    Das ist ein Totschlagargument um jegliche Kritik am Mohammedanertum unter Strafe zu stellen, während Mohammedaner nach Belieben in Europa Ungläubige abschlachten können!

  17. egal was die Politik macht
    egal was die Religionen sagen
    egal was die Menschen denken

    Fakt ist, am Schluß zählt:

    DIE ODER WIR

    Ein UND wird es niemals geben können – siehe sämtliche muslimischen shitholes dieser Erde

    das muss blutig enden

  18. Die Kinder;cker wollen/sollen an die Macht.
    Grüne, Pfaffen, Pizza-Gate

    Der Teufel regiert.
    Und damit meine ich nicht die intesexuelle Mensch-Tier-Chimäre mit Pferdefuß, den Baphomet.
    Das ist nur die Symbolfigur für no borders no nations: Auflösung aller Werte und Grenzen.

    Es ist das geistige Prinzip des Bösen.
    Der EU-Gerichtshof ist auch befallen.
    –>Gabriele Amorth ist leider tot.

    Drain the swamp oder lies wenigstens Faust noch mal. Und Faust II.

    👿

  19. Immerhin hat die EU die letzten Tage auch wichtige Dinge beschlossen: Das Verbot von Plastikgeschirr und Ohrenstäbchen.

  20. interresant.
    wie heißt ein 50-jähriger, der mit einer 9-jährigen sex hat dann sonst??
    hat dieser linke EUGH dafür auch eine bezeichnung???

    vielleicht in neusprech?

  21. ich lasse mir von niemandem vorschreiben wie ich diesen KINDERFICKER zu betiteln habe.mohhamed war ein kinderficker. was pödophile bedeutet wissen 95% der bückbeter sowieso nicht.

  22. Aus einem deutschen Gerichtsurteil von 1990:

    LG Mannheim NJW 1990, 2312= JA 1990, 358

    „Allein schon die erklärte Zugehörigkeit des Angeklagten zum Islam, in dessen Bereich gerade in den hier schon entscheidungserheblichen Fragen völlig andere sittlich-religiöse Anschauungen herrschen als im abendländischen Kulturkreis, gebietet in vorliegendem Fall, die einschlägige Religion und Volkskunde heranzuziehen.
    Dabei ist, wie ebenfalls bekannt, vom Koran als der obersten Richtschnur für das ganze Volksleben auszugehen, sowohl in religiös-sittlicher als auch in rechtlicher und politischer Hinsicht…Für den vorliegenden Fall bedeutet dies vor allem, dass der Angeklagte im Einklang mit den für ihn geltenden sittlichen-religiösen Vorschriften handelte…
    Schließlich kann der Angeklagte auch deswegen nicht bestraft werden, weil er zur Tatzeit in einem- unvermeidbaren- Verbotsirrtum handelte (17 StGB).
    Die Einlassung des Angeklagten, in seinem Heimatland sei unterlassene Hilfeleistung nicht strafbar, wurde durch das eingeholte Gutachten des Max-Planck-Instituts für ausländisches Strafrecht Freiburg im Breisgau bestätigt. Danach gibt es im pakistanischen StGB keinen Straftatbestand, der unserem Tatbestand des § 323 c StGB gleicht. Das ist auch verständlich, enthält doch auch der Koran nirgends ein der christlichen Auffassung vergleichbares Gebot, dem Mitmenschen in Not zu helfen, es sei denn im Kriege, wenn die Gläubigen bedrängt werden; im Gegenteil darf Ungläubigen keinesfalls geholfen werden. Sie müssen vernichtet werden, weshalb Allah bewusst Zwietracht unter ihnen sät.
    Insofern wirkt antikheidnisches Gedankengut im Islam fort. Die Erzählung vom barmherzigen Samariter erregte ja nur deshalb solches Aufsehen, weil sie so Ungewöhnliches enthielt…“

    https://tinyurl.com/y7n5kjls

  23. .
    Wer baut
    eigentlich so
    eine monströse
    Häßlichkeit ? Und
    wer gibt denn so etwas
    in Auftrag ? Wahrlich kein
    Wunder, daß von dort
    nur abstruse Urteile
    gegen die eigenen
    Völker kommen.
    Ekelerregend
    dieser Bau.
    .

  24. Die sieben Richter, die am EGMR das Urteil einstimmig sprachen, sind:

    Angelika Nußberger (Präsident)
    André Potocki
    Síofra O’Leary
    Martins Mits
    Gabriele Kucsko-Stadlmayer
    Latif Hüseynov
    Lado Chanturia.

    Das Urteil ist ausschließlich auf Englisch veröffentlicht. Hier das komplette Dokument (EGMR Az. 38450/12):

    https://hudoc.echr.coe.int/eng#{%22itemid%22:[%22001-187188%22]}

  25. Nur Konsequent , schliesslich ist totale Faktenverweigerung auch das Lebensprinzip der Anhänger dieses widerlichen perversen , massenmordenden , räuberischen und verlogenen geisteskranken Warlords. Bei allem Frieden !

  26. Egon Krenz-Karreandiewandbauer will auch jeglich Diskussion unterbinden:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182742034/Kramp-Karrenbauer-Fluechtlingspolitik-ist-Agenda-2010-der-CDU.html

    Kramp-Karrenbauer appellierte angesichts der sinkenden Umfragewerte für die Union an die eigenen Reihen, sich nicht immer weiter an Merkels Flüchtlingspolitik abzuarbeiten. Nach vielen Gesprächen an der Basis sei klar, „das Flüchtlingsthema spielt noch eine Rolle, aber es war bei Weitem nicht die Nummer eins, nirgendwo.“

    Honecker, Lafontaine, Maas, Karrenandiewandbauer…., warum sollten wir nicht das Saarland an die Franzosen abgeben?

  27. „Zudem würde damit der „Prophet“ als „der Verehrung nicht würdig“ hingestellt.“

    Äh, ja. Genau.
    Das sollte das Ziel und Anliegen eines jeden Menschen sein, der gegen Mord, Terror, Frauenunterdrückung etc. ist und die Ideologie eines zu Gewalt (gegen „Ungläubige“) aufrufenden Pädophilen-Götzen somit ablehnt.

  28. Krampf-Knarrenbauer appelliert zur Zeit – angesichts der sinkenden Umfragewerte für die Union – an die eigenen Reihen, sich nicht immer weiter an Merkels Asyltourismus abzuarbeiten. Nach vielen Gesprächen an der Basis sei Annegret klar, der Asyltourismus spielt noch eine Rolle, aber er war bei Weitem nicht die Nummer eins, nirgendwo.“ Zwar gebe es noch Stimmen, die immer wieder auf das Jahr 2015 zurückkommen. Das aber lähmt nur die CDSU und nicht die 100.000-den eindringenden Neger. Die meisten Gutmenschen hätten sich heute mit marodierenden Neger-Kannibalen abgefunden. Andere Fragen wie der Mief deutscher Diesel, die Sicherstellung der Knarrenexporte nach Saoudi-Arabien oder Mietwucher haben jetzt Priorität. Nachdem die CDSU beim Asyltourismus noch immer drei Jahre zurückhängt, bekundet sie das Problem noch immer nicht im Griff zu haben. Da müssen wir Annegret voll inhaltlich zustimmen, wir brauchen eine Alternative für Deutschland. https://www.welt.de/politik/deutschland/article182742034/Kramp-Karrenbauer-Fluechtlingspolitik-ist-Agenda-2010-der-CDU.html

  29. Ich habe vor einigen Jahren, als es um Österreich ähnlich schlecht stand wie immer noch heute in Deutschland (z.B. gab es da die Votivkirchenbesetzung, vorher Besetzung eines Parkes durch Flüchtlinge in Wien und schlimme Schönrednerei, Unterstützung und Bagatellisierung durch den Wiener Kardinal Erzbischof Schönborn) einiges von Fr. Elisabeth Sabaditsch-Wolff gelesen.

    Eine tapfere kluge Frau.

  30. Ein Bild von Papst Benedikt XVI. mit gelb- und braunverschmierter Soutane wurde von dem Satiremagazin Titanic als Titelblatt gesetzt. Das ist natürlich kein Problem.

    Und die Deutschen als „Köterrasse“ zu bezeichnen, stellt selbstredend auch kein Problem dar.

    Diese verfluchte EU mitsamt dem Europäischen Gerichtshof und ihrer Helfershelfer gehört in die Tonne.

  31. Babieca 26. Oktober 2018 at 14:52

    Latif Hüseynov, ein Mohammedaner aus der Diktatur Azerbaidschan will also Recht über Angeklagte der europäischen Hochzivilisation sprechen?

    Also ein Sharia-Urteil!

    Daher weht also der Wind!

  32. Mohammed war definitiv ein Kinderschänder und wahrscheinlich hat er es auch mit Tieren getrieben.

  33. Sind Mohammedaner als Richter nicht befangen? Ist dann das Sharia-Urteil für Ungläubige der europäischen Hochkultur überhaupt zulässig?

  34. jeanette 26. Oktober 2018 at 14:36
    …Der EUROPÄISCHE GERICHTSHOF entwickelt sich langsam aber sicher
    ZUM EUROPÄISCHEN VOLKSFEIND NUMMER EINS!
    Im Volksgerichtshof wurde nach „Was sind Sie doch ein widerlicher Lump“
    ruckzuck todesgeurteilt. Daher ist eigentlich nach der Sharia das gleiche
    zu „vollbringen“. Denn eine Ungläubige – schlimmer als ein Schwein –
    hat den Heilsbringer einer zutiefst friedliebenden Religion den verbotenen
    Spiegel vorgehalten und MUSS daher eigentlich religionsbedingt…
    Noch mal Glück gehabt.

  35. nterresant.
    wie heißt ein 50-jähriger, der mit einer 9-jährigen sex hat dann sonst??
    hat dieser linke EUGH dafür auch eine bezeichnung???

    vielleicht in neusprech?

    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
    Neusprech:
    Merkels bärtiges Goldstück fi…. deutsches Goldlöckchen , das ist die versprochene
    Glänzende Zukunft und die blühenden Moonfelder von Helmut Kohl

  36. arminius arndt 26. Oktober 2018 at 14:36

    PS: Gab es das eigentlich auch einmal irgendwo im jüdisch-christlichen Bereich, dass ein Kind auf Befehl Jahwes oder des dreieinigen Gottes geheiratet werden musste?
    __________________________________________

    Und was hat das mit dem Urteil des EGMR zu tun, das Meinungsfreiheit (bzw. Meinungsunterdrückung) zum Gegenstand hat?

    P.S.: Wo im Neuen Testament (das NT begründete das Christentum!) ist zu lesen, dass ein Kind geheiratet werden musste?? Belege bitte…

  37. OT

    SHITHEAD ZUM MUSLAM AGBEDRIFTET
    …..Na ja…schweres Schicksal, schwieriger Charakter…Islam gibt Trost…“Alle Schriftstudien führen zum Islam. Das macht andere Schriften redundant“. BlaBla….

    Die irische Sängerin Sinead O’Connor, die mit ihrem Welthit „Nothing Compares 2 U“ zahlreichen Menschen bei ihrem Liebeskummer half, hat ihren christlichen Glauben abgelegt und ist zum Islam übergetreten. Das gab die Musikerin nun auf Twitter bekannt.

    Sinead O’Connor hat dem christlichen Glauben den Rücken gekehrt. Dabei wurde die im katholisch-konservativen Irland aufgewachsene Sängerin 1996 nach einem sechswöchigen Studium sogar zur Priesterin der orthodox-katholischen und apostolischen Kirche geweiht. Nun ist die 51-Jährige zum Islam konvertiert.
    Ihre Entscheidung verkündete Sinead O’Connor auf Twitter. Dort gab sie bekannt, dass ihr neuer Name Shuhada’ Davitt sei. Schuhada heißt im Arabischen so viel wie Märtyrer.
    Sinead O’Connor trägt jetzt Kopftuch

    In dem sozialen Netzwerk heißt es außerdem: „Ich verkünde, dass ich jetzt eine stolze Muslimin bin. Das ist die logische Konsequenz für jeden intelligenten Theologen. Alle Schriftstudien führen zum Islam. Das macht andere Schriften redundant.“

    Die „Nothing Compares 2 U“-Interpretin veröffentlichte auf Twitter darüber hinaus auch diverse Bilder, auf denen sie mit Hijab, also einem Kopftuch, zu sehen ist.

    Bereits im vergangenen Jahr änderte Sinead O’Connor ihren Namen. Damals wollte sie Magda Davitt genannt werden und sich damit von ihrer Kindheit, in der sie nach eigenen Angaben misshandelt worden sei, distanzieren. Seit Jahren schon leidet die Sängerin unter Depressionen. © 1&1 Mail & Media / CF

  38. Babieca 26. Oktober 2018 at 14:52

    Dieser Verein zu Strassbourg gehört eingestampft. Die Zahl der Neger die sie uns mit Hilfe von nur Artikel 8 Absatz 1 EMRK untergejubelt haben ist erschreckend. Achtung für Familienleben ist ein sinnvoller Begriff in Europa, bei den Negern aber komplett sinnentleert. Besagte Achtung dient den Negern dennoch als eine ideale Rechtsgrundlage um unbekannte Neger als „Familie“ zu deklarieren und der Versorgung durch den Sozialstaat zu zuführen. Die Vertragsstaaten schauen dabei schon seit Jahrzehnten lethargisch zu.

  39. Europäischer Gerichtshof ist ein intrnationaler, gerichtlicher Hilfsludenverein von der Packsorte (NWO-Elite), die u.a. den Migrationspakt unterschreiben wollen oder in Auftrag gegeben haben, bzw. an denen die Paketbomben in USA adressiert waren.

    —————————

    Wer zieht die Fäden im Hintergrund ? Wer ermächtigt Frau Merkel ? Wem dienen die Altparteien ?
    Donald Trump sagt es auch, Putin sagt es … seht selbst!
    https://www.facebook.com/489645658147795/videos/2282825575287412/?__xts__%5B0%5D=68.ARBIJHwNuOI9DKmUp9fVIGCe4FqfuMIfU4OpasxpgfAvOMiNO7ynrBD9NVaGV5VDeHNipEuoJ9fRBzJNc_0rMqdAKVy5kwinvbmjHcpjdZO6scfityPSOldOoXibotO06uPXQv0MyOuXof8_vPz4KQncJagTH5uKP4ZiRVdwRKcgUgsOrarWFuyduRR3ZDTDjWN2mAiOFiPl_Uj_3TLbKQMjdp4EQrQwihHM&__tn__=-R

  40. Aber den „Europäischen Gerichtshof“ ein irrelevantes OPERETTEN – GREMIUM ohne jede Legitimation zu nennen,
    wird doch wohl noch erlaubt sein.

  41. Was Depression nicht alles anrichtet !
    Weis diese doofe Nuss nicht das singen im Islam Haram ist ?

    Sinéad O’Connor ist zum Islam konvertiert

    Sängerin Sinéad O’Connor, als sie noch nicht zum Islam gefunden hatte
    Lange dauerte ihre Reise durch die Theologie, nun ist Sinéad O’Connor nach eigener Aussage angekommen – im Islam. Die irische Sängerin ist offiziell konvertiert, postet Bilder mit Kopfbedeckung und beim traditionellen Gebetsruf. Auch einen neuen Namen hat sie bekommen.
    Plötzlich Muslima: Sinéad O’Connor (51, „Nothing Compares 2 You“) ist zum muslimischen Glauben übergetreten, wie sie über die sozialen Netzwerke mitteilte. Auf Twitter schrieb sie ihren Followern: „Hiermit verkünde ich, dass ich stolz bin, eine Muslima geworden zu sein.“
    Weiter schreibt sie, dass die Reise eines jeden intelligenten Theologen in dieser Religion enden würde. „Alle Schriftstudien führen zum Islam. Das macht alle anderen Schriften überflüssig.“ Sie erhalte zudem einen neuen Namen: Shuhada‘. Außerdem postete sie Bilder von sich mit Hijab und beim traditionellen Gebetsruf.
    Die irische Sängerin befindet sich tatsächlich schon lange auf theologischer Reise: 1996 ließ sie sich nach einem sechswöchigen Studium zur Priesterin der orthodox-katholischen und apostolischen Kirche von Irland weihen.

  42. Aha, darf man also nicht…..

    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER
    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER
    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER
    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER
    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER
    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER
    MOHAMMED IST PÄDOPHIL, MOHAMMED IST EIN KINDERFICKER

    und noch 100000 Mal…. bis es alle begreifen. Ich lasse mir doch nicht vorschreiben, was ich denke und sage. Europa kann mich mal am A*** lecken.

  43. @Tritt-Ihn 26. Oktober 2018 at 15:09

    Gruppenvergewaltigungen gehören dank Masseneinwanderung längst zu Deutschland.

  44. Marnix 26. Oktober 2018 at 14:58

    Krampf-Knarrenbauer appelliert zur Zeit – angesichts der sinkenden Umfragewerte für die Union – an die eigenen Reihen, sich nicht immer weiter an Merkels Asyltourismus abzuarbeiten. Nach vielen Gesprächen an der Basis sei Annegret klar, der Asyltourismus spielt noch eine Rolle, aber er war bei Weitem nicht die Nummer eins, nirgendwo.“

    Damit ist Merkel-Paladin Annekröt stramm und wörtlich auf Linie der diktatorischen Politbürovorsitzenden, die der Partei, der Partei, der Partei gerade vor einer Woche auf dem Thüringer CDU-Parteitag befohlen hat, daß die von ihr eingerührte Katastrophe der islamisch-afrikanischen Masseninvasion (die jeden Tag übler wird) gefälligst kein Thema mehr zu sein hat.

    „Wenn wir uns für den Rest des Jahrzehnts damit beschäftigen wollen, was 2015 vielleicht so oder so gelaufen ist und damit die ganze Zeit verplempern, dann werden wir den Rang als Volkspartei verlieren“, warnte die Kanzlerin. „Deshalb fordere ich, dass wir uns jetzt um die Zukunft kümmern“, fügte sie hinzu und verwies etwa auf die nötige Innovationspolitik.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182409748/Angela-Merkel-Dann-werden-wir-den-Rang-als-Volkspartei-verlieren.html

    Brav, Annekröt. Und jetzt gibt es ein Leckerli.

  45. Wow, die nackte Wahrheit auszusprechen ist jetzt also verboten. Das nenne ich einen Unrechtsstaat.

  46. Noch ´ne Frage:
    Sollte Frau Sabaditsch-Wolff ihre Aussage in Bezug auf den „verehrungswürdigen Propheten“ („Zudem würde damit der „Prophet“ als „der Verehrung nicht würdig“ hingestellt“) wiederholen, sieht dann der EGMR (Gerichtshof für Menschenrechte, haha) die Steinigung als gerechte Strafe für die „Ungläubige“ an?

  47. Was nutzt das Jammern und Schimpfen. So langsam müsste man es doch gemerkt haben, dass es nichts bringt. Ironie und Sarkasmus sind das Gebot der Stunde. In der Diziplin sind Linke aufgrund mangelnder Denkgeschwindigkeit und fester Denkschablonen völlig chancenlos.

  48. Die Wahrheit auszusprechen erfodert in der Regel Subjekt, Prädikat und Objekt,
    manchmal weniger.
    Um sich am Kern vorbeizumogeln benötigt der Winkeladvokat „etwas“ mehr,
    zum Versuch der Vertuschung der Herummogelei bedarf er eines Meeres an Wortgirlanden, -hülsen, Sprechblasen, ehe ihm die Hütte endgültig um die Ohren fliegt.

  49. Die Sängerin Sinead O’Connor ist zum Islam übergetreten. Sie gab sich zugleich einen anderen Namen. Ihr neues Twitter-Profilbild ist provokant. Ein Nike-Logo mit dem Spruch: „Trag einen Hidschab, tu es einfach“.
    140

    Die irische Sängerin Sinead O’Connor ist zum Islam konvertiert. Sie sei „stolz“ auf diesen Schritt, erklärte die 51-Jährige auf Twitter.

    „Das ist der natürliche Endpunkt der Reise jedes intelligenten Theologen.“ Alle Wege führten letztlich zum Islam. Alle anderen heiligen Schriften seien darum überflüssig. Gleichzeitig kündigte sie an, künftig auf den Namen Shuhada Davitt zu hören. Den Text begleitet ein Nike-Logo mit dem Aufruf: „Trag einen Hidschab, tu es einfach“.

    Mit einem Hidschab bedecken muslimische Frauen zumeist Haare, Schultern und Brustbereich. In den vergangenen Tagen postete sie Fotos von sich mit dem Hidschab, dem islamischen Kopftuch, und sang in einem Video den islamischen Gebetsruf.

    Erst im vergangenen Jahr hatte sich die Musikerin in Magda Davitt umbenannt. O’Connor war 1990 mit ihrer Version des Prince-Songs „Nothing Compares 2 U“ weltberühmt geworden, machte danach aber eher durch Skandale und verstörende Aktionen von sich reden. Den Anfang machte sie schon 1992, als sie bei einem Fernsehauftritt in den USA ein Bild des damaligen Papstes Johannes Paul II. zerriss.

    Nach eigenen Angaben protestierte sie gegen sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche, allerdings rief die Aktion in den Medien vor allem Empörung hervor. 1999 ließ sie sich von einer Abspaltung der Kirche zur Priesterin weihen. 2011 ließ sie sich ein riesiges Jesus-Tattoo auf ihre Brust stechen.

  50. Selbsthilfegruppe 26. Oktober 2018 at 14:49
    Aus einem deutschen Gerichtsurteil von 1990:

    Vielen Dank für diese beeindruckende Judikatur. Sie bestätigt mir abermals in welcher zivilisierten Nation ich als Holländer leben darf. Nach 2 Jahrtausenden fühl ich mich noch immer Vollblut Bataver und deren Brauchtum und Freiheitsliebe verpflichtet. Mir ist deshalb das StGB zuwider, weiss aber nunmehr dass ich mich auf meine Bataver Wurzeln verlassen kann und bei unterlassener Hilfeleistung entschuldigt bin. Alles andere wäre institutioneller Rassismus gegenüber einem bekennenden Bataver.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bataver

  51. Die irische Sängerin Sinead O’Connor, die mit ihrem Welthit „Nothing Compares 2 U“ zahlreichen Menschen bei ihrem Liebeskummer half, hat ihren christlichen Glauben abgelegt und ist zum Islam übergetreten. Das gab die Musikerin nun auf Twitter bekannt. „Ich verkünde, dass ich jetzt eine stolze Muslimin bin. Das ist die logische Konsequenz für jeden intelligenten Theologen. Alle Schriftstudien führen zum Islam. Das macht andere Schriften redundant.“

    Die „Nothing Compares 2 U“-Interpretin veröffentlichte auf Twitter darüber hinaus auch diverse Bilder, auf denen sie mit Hijab, also einem Kopftuch, zu sehen ist.

  52. Dann sage ich einfach: Mohammed war bezüglich Kinder extrem phalluszentriert, was bis heute Tradition hat.

  53. Apropos Gruppenvergewaltigung in Freiburg: „Dort soll sie von einem nicht näher bekannten Mann ein Getränk erhalten haben. Gegen Mitternacht habe die Frau dann gemeinsam mit diesem Mann die Diskothek verlassen.“

    Wenn ich die Stadt nicht gewusst hätte, hätte ich trotzdem auf Freiburg getippt. Was ein Moloch, dumme Weiber treffen auf Herden von Höhlenmenschen.

  54. Herr Stürzenberger, ihre Aufklärung über den Islam in allen Ehren. Aber warum waren Sie heute als Müchener PI- Reporter nicht am Müchener Landgericht? Dort wurden die Urteile im Strafverfahren gegen die Schäfer Geschwister erwartet, die weltweit Aufsehen erregen. ZU UNBEDEUTEND FÜR SIE?

  55. Felix Austria
    26. Oktober 2018 at 15:39
    Die irische Sängerin Sinead O’Connor, die mit ihrem Welthit „Nothing Compares 2 U“ zahlreichen Menschen bei ihrem Liebeskummer half, hat ihren christlichen Glauben abgelegt und ist zum Islam übergetreten.
    ++++

    Vermutlich hat die Singsang-Tutti schwere Ischiasprobleme!

  56. Laurentius Fischbrand
    26. Oktober 2018 at 15:39
    Apropos Gruppenvergewaltigung in Freiburg: „Dort soll sie von einem nicht näher bekannten Mann ein Getränk erhalten haben.
    ++++

    Red Bull?

  57. @ D Mark

    O´Conner liebt es zu provozieren.
    Das macht sie schon ihr ganzes Leben.
    Sie spielt gerne den Bürgerschreck.
    Mal sehen, was sie sich nächsten Monat
    ausdenkt.
    Die britische Presse spielt das Spiel jedes Mal mit.
    Diese Frau kann man nicht mehr ernst nehmen.

  58. „Der Kinderfreund und die Erlebende“

    Ein moslemischer Liebesroman in deutsch-grüner Übersetzung.

  59. Super zurück in die Steinzeit. Die Erde ist eine Scheibe, oder ein Würfel. Die Sonne dreht sich um die Erde wie alles andere auch. Elektrizität ist Hexenwerk und und und. Nein der liebevolle über alles und von allen Menschen geliebte Prophet Mohammed war ein Liebhaber der schönen Künste. 270 Millionen Anhänger die freudig im Angesicht des Islams ins Paradies gingen um auf ewig 72 Jungfrauen zu haben. Ach ne Fehler 270000000 Opfer die in einer nichtexistenten Hölle schmoren. Ganz ehrlich, ich wandle bald meine Form, ihr Menschen nennt es sterben (Nichts stirbt im Universum). Aber ich komme wieder und heize dann mit Hilfe meines Herrn Jesus Christus und seinen heiligen, proletarischen Heerführern Marx, Engels, Lenin und Stalin der faschistischen Bestie ein. KEINEN SCHRITT ZURÜCK…..Das Proletariat siegt

  60. Liebe PI-News-Leser,
    ähnliches wie in diesem Artikel beschrieben, steht jetzt in der Schweiz auf Messer’s Schneide. In wenigen Wochen stimmen wir über die Selbstbestimmungsinitiative ab.
    Diese will, dass Volkes Wille wieder gilt (und umgesetzt wird!) – so wie er bei Abstimmungen mehrheitlich erklärt wurde.
    Wir hatten eine Ausschaffungsinitiative („Für die Ausschaffung krimineller Ausländer“), die vom Volk mehrheitlich angenommen wurde.
    Aber nein: die Regierenden und Gerichte haben (zum Teil?) gesagt, diese Ausschaffungsinitiative widerspreche (angeblich) dem Völkerrecht und Menschenrecht. Und so wurde sie nicht wirklich umgesetzt.

    Aus diesem Grund wurde jetzt die Selbstbestimmungsinitiative nötig, die will, dass wieder Schweizer Bundesrecht (und Volkeswille) über sogenanntem Völkerrecht steht. Dass also die direkte Demokratie weiterhin gilt.

    Linke, Wirtschaftsverbände und Politiker-Eliten sind dagegen. Jeder Volkeswille kann durch irgendwelche Gerichte ausgehebelt werden!

    Auf Grund grosser Beeinflussung durch Medien etc. sieht es derzeit nicht gut für diese Initiative (und damit für die direkte Demokratie in der Schweiz) aus.

    Dieses Thema sollte auch in PI-News aufgegriffen und unterstützt werden: Denn die Schweiz ist in Sachen direkter Demokratie ein wichtiger Stützpfeiler innerhalb in Europa!!! – Auch wenn sie nicht zur EU gehört.

    Mein Aufruf an alle gläubigen PI-news-Leser: Die Schweizer Demokratie braucht in diesen Wochen Eure Gebete!

  61. Privates Info aus CDU-Kreisen:

    ??SPD verlässt GroKo am Montag

    ??Steinmeier will keine Neuwahlen erlauben (kann-Bestimmung in Art. 68 GG)

    ??#Laschet wurde als Kanzlernachfolger ausgesucht, sollte @c_lindner auf einen Rückzug Merkels für Jamaika bestehen

    Klingt realistisch.

    https://twitter.com/ShakRiet/status/1055805908968767489

    Ich gebe es nur weiter. Ohne Kommentar.

  62. Marnix 26. Oktober 2018 at 15:38

    (…) weiss aber nunmehr dass ich mich auf meine Bataver Wurzeln verlassen kann und bei unterlassener Hilfeleistung entschuldigt bin. Alles andere wäre institutioneller Rassismus gegenüber einem bekennenden Bataver.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bataver
    ________________________________________
    Aber nicht doch; Rassismus gegen Weiße ist doch ok! Also keine Entschuldigung für Bataver bei unterlassener Hilfeleistung, Götzenbeleidigung und beim Aufmucken gegen das Implementieren einer (Scharia-)Diktatur.

  63. guhvieh 26. Oktober 2018 at 14:32
    Weshalb erkennt Deutschland überhaupt so ein Gericht an? Sind die alle blöde bei uns? Ein Richter aus Aserbeidingsbums….. geht’s noch?

    Guhvieh, es geht hier nicht um Deutschland! Du hast den Beitrag wohl nicht richtig gelesen. Die ersten Urteile mit der Geldstrafe wurden in Graz (Österreich) gesprochen.

  64. motorradspezi 26. Oktober 2018 at 15:40

    Herr Stürzenberger, ihre Aufklärung über den Islam in allen Ehren. Aber warum waren Sie heute als Müchener PI- Reporter nicht am Müchener Landgericht? Dort wurden die Urteile im Strafverfahren gegen die Schäfer Geschwister erwartet, die weltweit Aufsehen erregen. ZU UNBEDEUTEND FÜR SIE

    Ach je. HC-Leugnung. Da kennt die Gerichtsbarkeit in Deutschland keine Gnade und kein Pardon. Wegen mir sollte jeder sagen und schreiben können was er will. Und sei es der größte Unfug. Ich muss es ja nicht lesen

    http://die-heimkehr.info/berichte-aus-absurdistan/kurzbericht-vom-neunzehnten-prozesstag-gegen-monika-und-alfred-schaefer-am-landgericht-muenchen/

  65. Korrektur:
    Ich habe das mit einem anderen Urteil verwechselt.
    Also, das Ersturteil des Wiener Straflandesgerichts war es.

  66. Schweizer Eidgenosse 15:45

    Meine Gebete gehören Dir, deinen Lieben und der Schweiz. Glück und Gesundheit für Dich und die Schweizer Eidgenossen.

  67. Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte?????? Die Würde des Menschen ist unantastbar????????
    Kinder scheinen keine Menschen zu sein.
    Wenn man, in muslimischen Ländern, Menschenkinder, teilweise gegen ihren Willen und teilweise durch vorherige Genitalverstümmelung, zwangsverheiraten darf, dann hat das weder etwas mit Menschenrecht, noch mit Menschenwürde zu tun. Darum sollten sich der Gerichtshof kümmern, dass solche Menschenrechtsverletzungen nicht in Europa Einzug halten.

  68. Bei uns gibt es ja den §166 StGB. Der schützt Religionen davor „beleidigt“ zu werden. Das kommt natürlich hauptsächlich derjenigen „Friedens“-Religion zu Gute, die am schnellsten beleidigt ist, keinerlei Kritik verträgt und diese sogar mit Gewalt beantwortet. Dieser § macht damit eine typische Täter-Opfer-Umkehr und gehört abgeschafft. Gut erläutert hier: https://tapferimnirgendwo.com/2018/10/26/der-oeffentliche-friede/

  69. Tritt-Ihn 26. Oktober 2018 at 15:36
    Gruppenvergewaltigung in Freiburg.

    Vielen Dank für den Link zum Polizeibericht. Gestatten Sie mir als vom Erzbistum München-Freising bestellten Seelsorger, als Kurat für die irrenden Populisten von PI, folgende Feststellung. Hier kann nicht die Rede von einer Gruppenvergewaltigung sein weil der Geschlechtsverkehr jedes einzelnen Syrers mit der OpferIn konsekutiv stattfand. Darüber hinaus möchte ich auch, kraft meiner geistlichen Berufung, die zuständige Polizeidienststelle auf folgende Judikatur aufmerksam machen:
    Selbsthilfegruppe 26. Oktober 2018 at 14:49
    Aus einem deutschen Gerichtsurteil von 1990:

    LG Mannheim NJW 1990, 2312= JA 1990, 358.

    Bei den beschuldigten Syrern aber auch beim Täter mit deutschem Pass dürfte es sich um bekennenden Mohammedaner handeln, während die OpferIn Christin oder Ungläubig sein dürfte. Aus der beeindruckenden Begründung der angeführten Judikatur geht klar hervor dass die Beschuldigten aufgrund ihrer Religionszugehörigkeit von Allah ermächtigt waren mit der OpferIn das zu machen was sie für rechtgeleitet hielten. Von einer Strafverfolgung ist daher Abstand zu nehmen.

    D Mark 26. Oktober 2018 at 15:50
    Gruppenvergewaltigung in Freiburg durch Syrer. Wie werden die Freiburger reagieren?

    Bitte siehe oben.

    Eurer PI-Kurat.

  70. Bei dem hysterisch verlogenen Possenspiel des heuchelnden europäischen Gutmenschenpöbels um die Huldigungspflicht der weltweit blutrünstigsten (Pseudo)religion Islam und seines geisteskranken und perversen Schöpfers, fragt man sich, wann unser Blödelbarde Otto vor den europäischen Gerichtshof zitiert wird?
    Der hat sich schon in den 70ern in „unglaublich infamer Weise“ über die islamische Weltgottheit lustig gemacht:

    „Allah ist groß
    Allah ist mächtig,
    wenn er auf einen Stuhl steigt
    ein Meter sechzig.“

  71. Ich verstehe das alles nicht. Wie genau muss man denn jetzt sagen?

    Darf man wegen des Propheten nicht mehr sagen, dass ein Kinderficker ein Kinderficker ist?
    Oder muss man wegen des Propheten sagen, dass Kinderficken „normal“ sei?

    Warum beschleicht mich jeden Tag der Verdacht, alles sei heute „normal“, außer heterosexuell?

  72. Marnix 26. Oktober 2018 at 16:06

    Die (deutsche) Judikatur hat (noch) Probleme mit der Frage, welche Linie sie fahren soll, und ist, je nach Urteil, entsprechend inkonsequent in ihrer Haltung;
    mal ist der ISlam eine „Friedensreligion“ mit einem „verehrungswürdigen Propheten“, der nicht „verunglimpft“ werden darf. Dann wiederum werden, wie im zitierten Urteil, Moslems mithilfe aufwendig erstellter Gutachten von ihren (Un-)Taten freigesprochen oder entschuldigt, denn der antikheidnische Koran befehle schließlich die Verfolgung und Vernichtung der Ungläubigen…

    Tja.

  73. Mir ist egal wie der Gerichtshof das nennt, Tatsache ist das der Islam-Prophet mit minderjährigen Mädchen, also mit Kindern, eine sexuelle Beziehung hatte.
    ————————————————————————————
    @ Alter Ossi 26. Oktober 2018 at 16:10

    Verwirrter
    26. Oktober 2018 at 15:02
    Mohammed war definitiv ein Kinderschänder und wahrscheinlich hat er es auch mit Tieren getrieben
    ——————————————————–

    Eben, eine kulturelle Eigenart dieses Kulturkreise.
    Ich erinnere nur, vor einigen Monaten wurden die jungen Männer ein ganzes Dorfes in Nordafrika mit Tollwut infiziert.
    Ursache, die hatten alle den gleichen Esel gefickt, der war Tolwutkrank und hat ALLE jungen Männer, angesteckt.

    Gruß
    PS welche Frau oder Mädchen will sich mit solchen Männern abgeben?

  74. Solch ein Schandurteil zeigt doch eindeutig, wessen Geist dieses Gericht entspringt ! Wir müssen de EU wieder auflösen und diese überbezahlen Nf. von der Politik abhänigen einfach raus schmeißen ! Mich hat normend gefragt, ob ich die EU will und deshalb gelten diese Urteile für mich nicht, weil sie undemokratisch zustande gekommen sind !!

  75. Schweizer Eidgenosse 26. Oktober 2018 at 15:45

    Eher steigt durch mein Gebet Christus von seinem Kreuz als dass das Völkerrecht durch eine Schweizer Selbstbestimmungsinitiative ausgehebelt wird. Nicht nur die Schweizer Demokratie braucht in diesen Wochen Unsere Gebete, sondern alle Demokratien dieser Welt. Eine erdrückende Mehrheit der Nationen in der General Versammlung der Vereinigten Völker sind eben keine Demokratien, sondern wird alsbald per Völkerrechtsakt die Demokratien auf den Komposthaufen der Geschichte befördern! Genau das war auch das edle Bestreben von Jamal Khashoggi.

  76. Dieser sogenannte „Gerichtshof für Mensch nrechte“ sollte sich in „“islamischer Scharia-Volksgerichtshof“ umbenennen! Klar ist, das die dortig Richter einers its linlsgedteht sich nd, wie gesamte Politik in der aEU. Ebenso dürft klar sein. Dass,auch die Richter Angst vor der islamischen Rache haben, da den Islamanhängern mit Sicherheitt bekannt ist, wo deren „Haus wohnt“!
    Man könnte – mit viel Wohlwollen – ja noch einsehen, dass die Aufstellung na unwahrer Behauptngen kritisie wird! Schändlich ist aber, dass ein Gericht wahheirswidrig einer Angeklagten „unwahre Behaptungen“ unterstell, während dieselben im der gesamten islamischen Welt als festst Hunde Tatsachen gelehrt werden! Wir haben also nicht meh nicht ein „Lügenpresse“, sondern sogaR Lügenrichter in vermeintlich hoch „angesehenen“ Gerichten, die also off n aunrecht sprechen, Mit anderen Worten: Auf das einem großen Teil offensichtlichen Richterpacks können wi uns in de Verteidigung gegen den mördischen ISlam längst nicht mehr verlassen!
    In Schlussfrage – rhteoisch gemeint – wieso.sitzt eigentlich ein Richter aus Asebeidschan im“EGMR“? Heißt das etwa, dass Europa nicht über genügnd eigene ausgebildete Rchter verfügt? Oder ist Aserbidschan etwa ein „leuchtendes Beispiel“ die n Bezug auf Menschenrechte?
    Sitzt im obersten Gericjt in As die b idschan dafür ein „Audtauschrchter“ mit christlicher Ausrichtung?
    Fazit: Diese EU ist ein verkommener Haufen lnks- und auf ISlam gedrehter Politiker und Jurist n, der dringend der „Ausmistung“ bedarf – wie in Schland auch! (-:)

  77. OK, habe verstanden, der Prophet der Finsternis, äh, Pardon des Friedens, darf also nicht mehr Kinderschänder oder Pädophiler genannt werden, weil nicht (ganz) klar ist, ob er das Kind Aische auch gevögelt hat, right? Er habe sie zwar geehelicht, aber erst viel später, sehr viel später, als das Mädl groß war, den Geschlechtsakt mit ihr vollzogen, weil sie das selbst so wollte.
    So ungefähr soll ich mir das jetzt vorstellen? Hm. Und wer war da dabei, also wer kann das bezeugen? Vielleicht hätte die 6-jährige ihn ja aber unter heutigen auch Bedingungen angezeigt… vor der Verjährungsfrist… wenn es die Möglichkeit gegeben hätte? Vielleicht wäre dann diese ganze Friedensbewegung des Islam nicht geschehen… und diese Leute wären… hm, was? eigentlich geblieben?

    Waren das früher Juden, bevor ein Teil von denen den unter Stimmenhören „leidenden“ Mohamed (der nur möglicherweise eine Schizoprenie hatte, was ja auch eine Erklärung für Stimmenhören wäre…) zu ihrem Gottgesandten erklärten und sie seinen Stimmeingebungen folgten (und im Gegensatz um „Stamm“ der Juden den Inzest zuließen)?

    Diese Islambesoffenheit, an der der Westen leidet, ist mittlerweile unerträglich.
    Was wird das nächste sein? Dass man nicht mehr sagen darf, dass Muslime durch ihre Jahrtausende überdauernden Inzeste eine zum Großteil völlig verblödete Sippschaft hervorgebracht haben, die sich gegenseitig gerne umbringt, weil sie seit dem Tod ihres oberverblödeten Beduinen über die Erbschaft dieser Unkultur sich nur untereinander bekriegen?

  78. Marnix 26. Oktober 2018 at 16:06

    Das Dilemma findet sich auch bei den Afrikanern;
    http://blogs.faz.net/deus/2016/12/26/der-ostafrikanische-kulturkreis-als-erklaerung-fuer-sexuelle-noetigung-3978/

    „(…) Es wäre der Punkt, an dem man dem Autor Rassismus vorwerfen würde, weil er nicht der These vom Einzelfall folgt, die juristisch in Deutschland die einzig vertretbare Haltung ist. Das Wort “Kulturkreis” macht den Unterschied. Es unterstellt, dass es eben einen Kulturkreis gäbe, in dem Übergriffe zu tolerieren sind, und dem man sie auch hier nachzusehen hat. Daran hängt die ganze bislang massiv unterdrüc vermiedene Debatte, ob wir wirklich nur “Geflüchtete” aufgenommen haben, die Schutz vor Verfolgung und Integration in unsere Gesellschaft suchen, oder nicht auch Migranten aus “Kulturkreisen”, die mit unseren Wertvorstellungen nur schwer in Einklang zu bringen sind, und die es auch überhaupt nicht einsehen, wenn unser Kulturkreis ihren Kulturkreis zur Rechenschaft zieht. Es ist völlig klar, dass die zweite Überlegung hierzulande vielen als rassistisch gilt, ihre Träger als Rassisten, und die Aussage an sich als “Hatespeech” und “gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit”.
    (…)
    Ein 25-jähriger Eritreer hatte auf einem Weg am Fluss Kontakt zu einer 15-Jährigen aufgenommen, die mit ihrem Hund spazieren ging. Laut dem Eritreer hätte man nur Belanglosigkeiten ausgetauscht. Das Mädchen dagegen berichtete, er habe versucht, sie gegen ihren erklärten Willen festzuhalten, zu begrabschen und zu küssen. Erst nach zwei Minuten gelang ihr die Flucht, der Täter wurde festgenommen, und jetzt kam es zum Prozess. Das Gericht folgte dabei weitgehend dem Antrag der Staatsanwaltschaft und verurteilte den Eritreer zu 14 Monaten Haft auf Bewährung. Davor hatte der Mann berichtet, er hätte das Mädchen für deutlich älter gehalten, hätte 9 Geschwister und wäre 2013 vor dem Armeedienst in seiner Heimat geflohen – über Italien, wo er laut Schengenabkommen Asyl beantragen müsste, statt in die Asylunterkunft Grassau weiter zu reisen. Sein Anwalt – und jetzt kommt es – sah es anders als das Opfer und das Gericht:

    Wenn es um die Schuldfrage gehe, müsse auch der andere Kulturkreis des Angeklagten berücksichtigt werden, argumentierte der Verteidiger und plädierte auf Freispruch.
    (…)
    Hier wird nun ganz offen über einen Zusammenhang des ostafrikanischen Kulturkreises und sexueller Nötigung gesprochen. Das, was laut vielen deutschen Medien immer als Einzelfall zu werten ist, wird hier klar bestritten und als entlastend eingestuft. Der Mann will keine Strafe, weil er zwar etwas getan hat, aber eben aus einem anderen Kulturkreis kommt, in dem das anders bewertet wird. Das Gericht muss sich mit der Forderung des Verteidigers auseinander setzen und überlegen, ob es den Kulturkreis und seine Haltung zum sexuellen Übergriff als strafmildernd berücksichtigen will. Würde ich hier behaupten, die Angehörigen des ostafrikanischen Kulturkreises nähmen im Gegensatz zu wohlgeformten Integrationsstudien das, was wir für sexuelle Übergriffe halten, eher locker, und würden nicht einsehen, dafür juristische Konsequenzen zu tragen, weil der Kulturkreis so sei – es gäbe waschkörbeweise Protestschreiben an die Herausgeber.“

  79. „Wir gingen nach Median und bleiben im Haus von Bani-al-Harith bin Khazradsch.“

    SOLL WOHL HEISSEN:
    Wir gingen nach Medina und blieben im Haus von Bani-al-Harith bin Khazradsch.

    +++++++++++++++++++++

    DIE SCHIZOPHRENE DENKE DER MUSELMANEN

    WENN ALTE SÄCKE KINDER HEIRATEN
    IST ES KEINE KINDERSCHÄNDEREI?

    WEBMASTER, 22.10.2008, 17:20:
    In einem Islamfeindlichen Blog und unter anderen einen Rassistischen und Volksverhetzenden Blog (PI-Das Affentheater) ist ein Artikel erschienen, der gegen den Islam und Muslime hetzt und versucht den Propheten zu diffamieren und als Kinderschänder darzustellen,

    in dem die Islamhetzer schreiben, dass der Prophet Mohammed Allahs Segen und Frieden auf Ihn eine sechsjährige geheiratet hat und Allah verlange von ihm dieses Kind zu notzüchtigen.

    Komisch dass die Islamhetzer darunter die Affen von PI, Wörter benutzen und nicht wissen was dies bedeutet. Kinderschänder ist jemand, der ein Kind missbraucht oder vergewaltigt.

    Der Prophet Mohammed Allahs Segen und Frieden auf Ihm war aber mit Aisha rechtmäßig verheiratet.

    Es handelte sich also um eine ganz normale eheliche Beziehung. Warum alle diese Beleidigungen?

    WENN DAS KIND 9 JAHRE ALT IST,
    IST ES KEIN KIND MEHR?

    Eine erwähnenswerte Menge an Kritik im Westen konzentriert sich auf die Heirat des Propheten Muhammed (saas) mit Aisha bint Abu Bakr (ra), da sie in einem recht jungen Alter war. Wenn eine 12 Jährige deutsche freiwillig[sic] ein Kind bekommt, und sehr gut sich und das Kind versorgen kann, kann man also nicht automatisch von sexuellen Missbrauch oder Notzüchtigung sprechen.

    Was die Islamhetzer tun, ist aufgrund des Alters auf die Person zu schließen. Doch sie mutmaßen nur. Sie haben nicht in dieser Zeit gelebt, sie kannten nicht die Weisheit Aishas (ra). Sie kannten nicht ihr Wesen. Sie sehen nur das was sie wollen. Ein Pädophiler wartet nicht, wenn er ein Mädchen schon früher für sich haben möchte. Aisha war die einzige sehr junge Frau des Propheten.

    Ein kranker Pädophiler nutzt seine Gelegenheit aus, und vergreift sich an vielen Mädchen. Sonst heiratete er auch Witwen und Geschiedene und war zu jeder Frau gleich welchen Alters oder Schönheit gerecht und gütig zu Ihnen.

    Die Ehen waren keine Lustehen sondern hatten viel weitreichendere Funktionen, und in jeder Ehe von ihm steckt eine Weisheit und wurde von Allah legitimiert. Wir Muslime glauben an die Gesamtheit der Gesetze, und ebenso das Aisha auch mit 9 Jahren zu den Propheten freiwillig gehen mochte, und das sie körperlich und geistig reif war.

    Wir glauben an den Schutz und die Weisheit Allahs über den Propheten und seine Frauen. Sie waren besonders wie auch unser Prophet Frieden und Segen mit ihm ganz besonders war. Heute ist Aisha (ra) ein Vorbild für Millionen von Musliminnen und gehört zu den Müttern der Gläubigen. Sie überlieferte über 2000 Hadithe und war berühmt wegen ihrer Klugheit.

    Aishas Heirat mit dem Propheten, in einem frühen Alter, erlaubte ihr Augenzeugin zu sein mit den persönlichen Details seines Leben und nachfolgend in die nächsten Generationen zu tragen. Indem man sowohl geistlich und körperlich nahe dem Propheten ist, bereitete die Ehe Aisha von jeher vor, ein Beispiel für alle Muslime zu sein, besonders für Frauen. Sie entwickelte sich zu einem Lehrer und Gelehrten, da sie bemerkenswert intelligent und weise war.

    Ihre Qualitäten halfen dem Propheten bei seiner Arbeit zu unterstützen und die Sache des Islam zu fördern. Aisha, Mutter der Gläubigen, war nicht nur das Vorbild für Ehefrauen und Mütter, sondern sie war auch eine Berichterstatterin des Quran, eine Quelle der Ahadith und kenntnisreich in islamischen Recht. Sie erzählte mindestens 2,200 Ahadith die Muslimen nützliche Einblicke in das tägliche Leben und Benehmen des letzten Propheten bieten, dass somit die Sunnah von Muhammed bewahrt wird.[15]

    In jener Zeit widerlegte die Heirat die Annahme, dass ein Mann nicht die Tochter eines Mannes heiraten könnte, von dem er erklärt hatte, dass er sein Bruder (nämlich im religiösen Sinne!) ist. Seit der Prophet (saas) und Abu Bakr (ra) erklärt hatten einander Brüder zu sein, wurde diese Auffassung abgeschafft.

    Dies wird im folgenden Hadith bewiesen:

    Ursa berichtete: Der Prophet hielt bei Abu Bakr um Aishas Hand an. Abu Bakr sagte: „Aber ich bin dein Bruder“. Der Prophet sagte: „Du bist mein Bruder in Allahs Religion und seinem Buch, aber sie (Aisha) ist rechtmäßig für mich zu heiraten.[16]

    Die Heirat beseitigte den heidnischen arabischen Aberglauben, dass es ein schlechtes Omen ist im Monat Shawwal zu heiraten. Sie dachten, dass der Monat ein schlechtes Omen mit sich trägt, da das Wort Schawwal von Shaala abgeleitet wurde, der ein schlechtes Zeichen mit sich trägt. Authentische Ahadith zeigen, dass der Prophet und Aisha (ra) in diesem Lunar-Monat heirateten.[18]

    Der Religion bei Allah ist der Islam. alles andere ist Gahiliya[Anm.: Dschahiliy(y)a = Heidentum], die dunkle Zeit der Unwissenheit vor dem Islam. Und heute in Nichtislamischen Ländern.

    “Wünschen sie etwa die Richtlinien der Gahiliya? Und wer ist ein besserer Richter als Allah für ein Volk, das fest im Glauben ist?” (5:50)

    (:::)

    Es scheint dass Eure winzigen Gehirne nicht und nie auf der gleichen Welle mit dem Islam und Koran übereinstimmen.

    Unser Ziel ist den Islam Nichtmuslimen näher zu bringen und zu erklären. Euer Ziel ist Hetze.

    Also noch mal an alle Hetzer der Welt, mein Motto heißt „lernen statt hetzen“. Der Islam ist ein Berg versucht ihn nicht von seinem Platz zu bewegen.
    +http://forum.misawa.de/archive/index.php/t-12004.html

    (Anm. d. mich)

  80. Dieser Musel-Muluche war pädophil und ist ein Pädophiler. Wer Kinder im Alter von 9 Jahren „heiratet“ ist pädophil und hat früher oder später aktiven Kindersex, da Mädchen in öligen Moslemaugen nichts wert sind sondern nur ein „Acker der bestellt“ werden muss. An dieser Tatsache ändert auch dieser links-grün-bunte EU-Gerichtshof nichts. Schande, was da in Brüssel unsere Gesetzte in Teilen beschließt. 🙁

  81. Der erste Musel, der einen Friedennobelpreis bekommt, wird einer sein, der sich für den heroischen Kampf gegen Rächtz im Merkelbuntland besondere Verdienste wie „Alles ist Nahtzi“, „No Racism-Projekte“oder „Islam ist Frieden – wir sind mehr“-Demos organisiert hat.

    Zu mehr taugen die in der Wurzel nicht! 🙂

  82. Unsere freiheitliche, sakuläre Existenz beleidigt ebenfalls die Religion, zumindest die eine>/i>.
    Will man hier etwa auch nachgeben?

    Zu „der „Prophet“ als „der Verehrung nicht würdig“ hingestellt“ sag ich jetzt mal nichts.

  83. Der allgemeine Denkfehler Nr. 1 besteht darin den Islam als Religion zu betrachten. Es ist eine menschenverachtende, intollerante, frauenhassende und auf Gewalt basierende Ideologie. Religionen sind allesamt auf Frieden basiert und völlig frei von Hasstriaden auf Andersgläubige oder Atheisten.

  84. Das Mümmelmonster Merkel wird weiterhin an der Macht bleiben, um in Marrakesch (Marokko) den Migrationspakt zu unterschreiben. Danach wird D massenweise mit Moslems und Mohren geflutet.

    Wer erinnert sich? Die – M – Verschwörung!

  85. Hallo Europäischer Gerichtshof, MOHAMMED, der Prophet des ISLAMS, war ein widerlicher, dreckiger PÄDOPHILER KINDERSCHÄNDER!

  86. Hans R. Brecher 26. Oktober 2018 at 17:06
    Wer erinnert sich? Die – M – Verschwörung!

    Da scheint was dran zu sein. 😯

  87. 1. Frage : Seit wann liegt Aserbaidschan in Europa ??
    2. Frage : Wieso darf ein Richter mit ( wenn überhaupt ) moslemischer Ausbildung in Europa, noch dazu zum Thema Menschenrechte, überhaupt ein Urteil abgeben.
    3. Frage : Wie nennt man einen alten Mann, der sowohl 9 – jährige Mädchen als auch Knaben als auch Kamele vögelt ?? Beim Alter der Kamele bin ich nicht sicher…

  88. Aber „Massenmörder“ und „Strauchdieb“ darf man Mohamett doch wohl immer noch nennen, gell?

  89. Nun ist der EGMR in einem grundlegenden Urteil von der bisherigen Verteidigung der Meinungsfreiheit abgewichen und auf die den Weg zum Totalitarismus öffnende Political Correctness eingeschwenkt. Er hat damit freilich auch seine eigene Existenzberechtigung in Frage gestellt.

    Den Europäischen Gerichtshof für die Kairoer Menschenrechte wird es länger geben.

  90. Die lügen doch eh glatt, wenn sie behaupten, die religiösen Gefühle spielten die Rolle.
    Aber die Wahrheit können sie noch nicht so raushauen.

    Wir verankern den Islam in Europa und fertig. Ob es euch jetzt gefällt oder nicht. Die Menschen, mut denen wir euch zwangsvermengen, die sind nunmal Moslems. Immerhin gestatten wir denen nicht, euch zu killen. Seid dankbar!
    Dafür müssen die ganz von vorn anfangen. Sprache, Wetter, Gesetze, alles ist anders.
    Integration ist keine Einbahnstraße.
    Da könnt ihr dann wohl drauf verzichten, den M. pädo zu nennen, weil das tut man nicht und das ist jetzt auch egal, ist ja lange her.

    Ein NWO-Erziehungslager, das ist aus Europa geworden.
    Alles im Sinne des auf ewig angelegten „Zusammen“-Lebens mit Moslems auf unserem Territorium.

  91. Als ich noch ein Kind war, hatte auch niemand auf meine religiösen Gefühle Rücksicht genommen, als ich so nach und nach erfuhr, dass es keinen Klapperstorch, keinen Osterhasen und keinen Weihnachtsmann gab. Seitdem bin ich schwer traumatisiert. Wen kann ich verklagen?

  92. Schon irgendwie witzig, dass meistens auf Mohammeds Pädophilie rumgeritten wird. Er trieb es ja nicht nur mit Kindern, sondern er war auch Sodomist. Sahih Al-Buchari schrieb, dass er es auch mit seinen Kamelen trieb. Und Zitat von Ayatollah Ruhollah Khomeini, Iran, 1990: “Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben.
    Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte.
    Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen;
    jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.”
    Also da ist meiner Meinung nach die Pädophilie das geringste Übel, á la „Gib mir ein anderes Huhn, dieses ist schon tot.“

  93. Dieser „Prophet“, in Wahrheit ein bestialischer Prolet, ist durch die (harmloseste) Formulierung „pädophil“ völlig euphemistisch beschrieben; mindestens war er Päderast oder eher ein Pädokrimineller oder eine pädoperverse Bestie. Und damit hat sich das irre Attribut „verehrungswürdig“ von selbst erledigt, verabscheuungswürdig ist bzw. war dieser Urmuselmonster!
    Zu diesem staatenlosen „Gericht“ für „Möntschenrechte“: Nach der EU-Wahl nächstes Jahr werden nicht nur aus Ungarn, Italien oder Österreich genug Stimmen zusammenkommen, die dafür sorgen werden, diese schmarotzenden „europäischen“ Institutionen eine nach der anderen abzuwickeln und schließlich diese verfluchte EUdSSR zu zerschlagen. Wollte Salvini nicht als Kommissionspräsident kandidieren? Dann werden die Ungestalten wie Weber (CSU), Brok (CDU), Suffkopp-Schulz und all die anderen EU-Bonzen und -Parasiten zittern auf daß das Volk sie richte!

  94. motorradspezi 26. Oktober 2018 at 15:40
    Herr Stürzenberger, ihre Aufklärung über den Islam in allen Ehren. Aber warum waren Sie heute als Müchener PI- Reporter nicht am Müchener Landgericht? Dort wurden die Urteile im Strafverfahren gegen die Schäfer Geschwister erwartet, die weltweit Aufsehen erregen. ZU UNBEDEUTEND FÜR SIE?
    —————————-

    Na, Geduld – nicht mal der Liebe Gott kann überall sein! Vielleicht mal selber machen. Bestimmt könnte Stürzenberger Ihre Hilfe gebrauchen!

  95. Nun ja, er war auch noch mit ihr und anderen Frauen verheiratet, als sie keine Kinder mehr waren: technisch ist er also ein Pädosexueller (jemand der Sex mit Kindern hatte), aber nicht fixiert pädophil (jemand, der ausschließlich von Kindern sexuell erregt wird).

    Das Problem ist, dass nach diesem Urteil auch die faktisch korrekte Beschreibung von Mohammed als pädosexuell verfolgt werden wird, solange bis einer dies durchklagt.

    (Primär or fixiert) Pädophil, sekundär pädophil, pädosexuell (war Mohammed, in der Definition: hatte Sex mit Kindern), pädokriminell (war Mohammed nicht, da solche Hanldungen damals und zT bis heute im islamischen Kulturkreis nicht verboten sind), Kinderschänder (war Mohammed auch nicht, da er Aisha in der Ehe missbrauchte, was anders als in unserem Kulturkreis im Islam eben legal ist) usw. haben alle unterschiedliche Definitionen. Wie gesagt, ich plädiere für pädosexuell als Begriff, aber ggf. wäre auch „sekundär pädophil“ bzw. das definitionsgleiche „pädophil vom nicht ausschließlichen Typ“ möglich, d.h. er war ein Mensch, der von Kinder- UND Erwachsenenkörpern erregt werden konnte bzw. bei diesen geseschlechtliche Attraktion empfunden hat.

  96. Wer immer noch bezweifelt dass die EU islamisiert wird, und zwar rasend schnell, hat hier einen weiteren Beweis.

  97. Jetzt hab ich’s – Mo war nicht pädophil, sondern prophetisch. Der Prophet Allahs, der schon vor 1400 Jahren sah, wohin das dekadente Europa mal steuern wird. Kinderehen sind in ganz Westeuropa mittlerweile erlaubt, Mehrfachehen werden sogar vom Staat gefördert, Moslems kriegen hier für perverseste Straftaten Bewährung, die mühselig erkämpfte Meinungsfreiheit und Demokratie führen ein Nischendasein in Osteuropa und der Schweiz…
    Die Geschichte wird von Siegern geschrieben, sieht so aus, als wäre der Kinderschänder auf dem Weg zum Sieg. Nur schade, dass seinen Jüngern der alte weiße Mann namens Trump nochmal einen Knüppel zwischen die Beine geworfen hat. Mal sehen , wie lange sie das aufhält.

  98. @ GOLEO 26. Oktober 2018 at 17:05

    Der Islam ist eine Religion. Der Fehler ist, den
    Islam vom Grundgesetz als schützenswerte Religion
    zu betrachten; m. E. gewährt das GG nur die
    Glaubensfreiheit u. nicht schütz jede Religion pauschal.
    Sonst müßten auch Kopfjäger u. Menschenfresserkulturen
    bzw. deren Anhäger u. Ausübung geduldet u. geschützt sein.

    Im Grundgesetz heißt es daher im Art. 4 „Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich. Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.“

    +++++++++++++++++++++

    (:::)

    5. Grenzen der Religion: Demokratieverträglichkeit

    (:::)

    Dennoch bleibt eine Spannung zwischen freier Religionsausübung und Vorrang der demokratischen Selbstbestimmung, die nicht leicht auflösbar ist. Der Westen muss von islamischen Religionsgruppen die Anerkennung der demokratischen Prinzipien einfordern. Er muss Religionen, die die Trennung von Staat und Kirche nicht kennen, die Grenzen aufzeigen. Die Grenze hat mit der Einsicht zu tun, dass religiöse Gebote nicht ohne Weiteres die politische Ordnung bestimmen dürfen und an die Achtung der Menschenrechte gebunden sind. Das religiöse Heil kann nicht politisch erstrebt werden.

    Deshalb hat Samuel Huntington bereits 1996 festgestellt: „Das tiefere Problem des Westens ist nicht der islamische Fundamentalismus. Das tiefere Problem ist der Islam selbst“. Die terroristischen Attacken fundamentalistischer Gruppen sprechen eine deutliche Sprache. Im „heiligen Krieg“ nur eine besondere Form der Religionsausübung sehen zu wollen ist allzu naiv. In islamischen Gesellschaften fehlt die Trennung von Herrschaft und Heil, mit der vor allem religiöse Herrschaftsansprüche begrenzt werden. Und es fehlt damit eine eigenständige zivilgesellschaftliche Sphäre, in der der Streit über unterschiedliche Lebens- und Glaubensauffassungen ausgetragen werden kann.
    (Artikel von 2004)
    https://www.bpb.de/presse/51185/die-grenzen-der-religionsfreiheit
    ABER MACHEN WIR UNS TROTZDEM NICHTS VOR,
    die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)
    ist inzw. längst islamophil getüncht.

    ++++++++++++++++++

    Ein Gastbeitrag von Christine Langenfeld
    (ANM.: VORSICHT, FALLE!)
    21. April 2015
    Die aktuelle Debatte über den Umgang mit dem Islam macht deutlich, dass sorgfältig unterschieden werden muss zwischen der institutionellen Gleichbehandlung des Islam einerseits und einer vermeintlichen Islamisierung der Republik andererseits, wie sie beispielsweise von der Pegida-Bewegung behauptet wird.

    (:::)

    Die teilweise massiven Eingriffe islamischer Verbände in die autonomen Handlungsbereiche der Universitäten lassen dabei erkennen, dass ein offener und kritischer Diskurs über die Weiterentwicklung des Islam und seine Stellung im pluralen Staat und zwar auch innerhalb der unterschiedlichen religiösen Strömungen des Islam dringend nötig ist…
    https://www.zeit.de/gesellschaft/2015-04/islamisierung-migration/komplettansicht

    (ANM. D. MICH)

  99. Pädosexuell bzw. „Mohammed hatte Sex mit Kindern“ müsste, technisch betrachtet, als Tatsachenbehauptung legal bleiben, aber der Begriff „pädophil“ impliziert eben mehr, er impliziert, dass Mohammed ausschließlich von Kindern erregt wurde (es wird oft zwischen primär (ausschließlich) und sekundär (sowohl als auch) pädophil unterschieden von Fachleuten).

    Mindestens gilt die Definition von ICD-11:
    Pedophilic disorder is characterized by a sustained, focused, and intense pattern of sexual arousal—as manifested by persistent sexual thoughts, fantasies, urges, or behaviours—involving pre-pubertal children. In addition, in order for Pedophilic Disorder to be diagnosed, the individual must have acted on these thoughts, fantasies or urges or be markedly distressed by them. This diagnosis does not apply to sexual behaviours among pre- or post-pubertal children with peers who are close in age.

    Es ist nicht bekannt, ob Mohammed „sustained, focused, and intense pattern of sexual arousal—as manifested by persistent sexual thoughts, fantasies, urges, or behaviours—involving pre-pubertal children“ hatte, „nur“ weil er Sex mit einem Kind hatte. Die Mehrheit der Täter bei sexuellem Kindesmissbrauch sind NICHT pädophil im klinischen Sinne, geschweige denn ausschließlich pädophil, sondern hatten andere Motivationen.

  100. @ Freya- 26. Oktober 2018 at 16:36

    28.11.2017 – Der Youtuber Phil Laude hat sich kurzerhand einen Rapper-Namen … In knapp 3 Minuten verkörpert er den absoluten „Lauch“ und kommt …

    Philipp „Phil“ Laude (* 29. Juni 1990 in Kappeln) ist ein deutsch-österreichischer Schauspieler, Sänger und Comedian. (WIKI)

    Wie „Lauch“ zum Schimpfwort wurde
    https://www.bedeutungonline.de/lauch/

  101. Was auch ärgert ist, dass Mohammed als „Prophet“ bezeiochnet wird, während in Gerichtsurteilen Christus eher selten als der „inkarnierte Logos“ bzw. „Gott in Dreieinigkeit mit dem Vater und dem Heiligen Geist“, bzw eben als „Sohn Gottes“ bezeichnet wird. Ich wüsste auch nicht wann zuletzt die christlichen und jüdischen Propheten, wie Moses, Amos, Jonah als Propheten bezeichnet wurden.

    Mit diesem Begriff „Prophet“ in Gerichtsurteilen wird der Islam gleichsam als objektive Religion dargestellt. Korrekter wäre, der „Religionsgründer“ Mohammed. Wobei auch das, zumindest für einige Historiker und Religionswissenschaftler, ja zweifelhaft ist.

  102. „Isch f*cke deine **: Da auschließlich Mohammedaner von Zeit zu Zeit mal meine **Mutter, meine **Schwester, meine **Frau, meine **Kinder, meine **Großmutter oder meine **Ziegen oder **Esel – wenn ich hätte – f*ck*n wollen, so kann ich davon ausgehen, dass doch Mohammed als Vorbild diente. Keine andere Religion will so viel und so oft Andersgläubige f*ck*n – weder Juden, Hindus, Christen oder Buddhisten.

  103. MONSIGNORE1 26. Oktober 2018 at 14:48
    interresant.
    wie heißt ein 50-jähriger, der mit einer 9-jährigen sex hat dann sonst??
    hat dieser linke EUGH dafür auch eine bezeichnung???

    vielleicht in neusprech?
    #######################
    Vielleicht Sugarprophet? Sugarmusel? Sugarmoham?

  104. @Thymotiker 26. Oktober 2018 at 17:41

    ++++

    So sachlich erklärt ist das Urteil damit absolut nachvollziehbar.
    Danke für Ihren Beitrag!

  105. Dass der sogenannte Prophet ein Kinderf*cker war ist bezeugte Realität!

    Daran werden auch diese EU-Kommunisten nichts ändern, und die Wahrheit werde ich immer und immer wieder aussprechen!

  106. Mitunter fragt man sich, ob in Europa der Irrsinn ausgebrochen ist.
    Wenn ich ein 9-jähriges Mädchen poppe, nein mißbrauche, anders kann man das wohl nicht nennen, bin ich, zu recht, ein Kinderschänder und werde nach herrschenden gültigen Gesetzen bestraft.

    Was quält sich eigentlich der EuGH um einen angeblich vor 1400 Jahren gelebt haben sollenden Stifter einer
    Raub- und Mordideologie, der er den Mantel einer Religion überzog, um sie seinen Anhängern besser verkaufen zu können.
    Hat der EuGH nicht Anderes, Wichtigeres zu tun ?!?!?!

    Und daß dieser sogenannte Prophet eine gewisse Aischa schon mit sechs Jahren ehelichte, wenn man das so nennen will, steht außer Zweifel, seine jetzigen Anhänger sind davon ja felsenfest überzeugt.

  107. Ich verstehe das nicht, darf man denn jetzt dann Kinderschänder nicht mehr pädophil nennen oder gilt das nur für muslimische?

  108. ****Eilmeldung****Eilmeldung****Eilmeldung****Eilmeldung****Eilmeldung****

    8 Merkelneger/Moslems vergewaltigen 18 jähriges Mädchen in der Gruppe nachdem sie ihr KO-Tropfen verabreicht hatten!

    – Nach der Vergewaltigung ließ der erste Täter zunächst das Mädchen in der Kälte in einer Hecke liegen,
    dieser Informierte dann seine 7 Freunde die sich noch in der Disco aufhielten, diese kamen dann und vergewaltigten dass benommene Mädchen noch 7 weitere mal hintereinander!


    Leute lasst uns in Freiburg aufräumen – jagen wir dieses kriminelle Gesindel restlos aus der Stadt!

    Lasst und mit den Schweizer und Österreicher Patrioten in Freiburg aufräumen!

    https://www.youtube.com/watch?v=NEniI9SnxUg

    https://www.merkur.de/welt/freiburg-gruppenvergewaltigung-18-jaehrige-von-mehreren-maennern-missbraucht-zr-10381510.html

  109. MONSIGNORE1 26. Oktober 2018 at 14:48
    rob57 26. Oktober 2018 at 18:02

    Siehe meine Beiträge oben für Erläuterung. So einer heißt korrekt: „Pädosexueller“ oder VIELLEICHT „pädophil vom nicht ausschließlichen Typ“. Nach diesem Urteil wäre ich mit dem zweiten allerdings maximal vorsichtig. Am besten, „mutmaßlich pädosexuell“ bzw. „hatte Sex mit einem 9-Jährigen Kind (bzw noch knapp 8, da islamischer Mondkalender kürzer ist) laut Hadithen x,y und z“. Mit letzterem ist man immer auf der rechtlich sicheren Seite.

    -Pädosexueller ist jeder der mit einem Kind Sex hatte.
    -(Primär oder ausschließlich) Pädophil nur der, der ausschließlich von Kinderkörpern erregt werden kann bzw. ausschließlich solche Phantasien hat.
    -(Sekundär oder sowohl-als-auch) Pädophil ist der, der AUCH von Kindern erregt wird und eben solche Phantasien hat, aber auch bzgl. Erwachsenen.

    Dies ist bei Mohammed tatsächlich nicht erwiesen. Historisch belegt ist nur, dass er pädosexuell gehandelt hat, nicht, dass er ausschließlich oder überhaupt auf Kinder in seiner Sexualpräferenz orientiert gewesen oder von ihnen phantasiert hat.

    -Pädophile Sexualstörung (pedophilic disorder) hat, laut ICD-11, die für alle Ärzte, Psychiater, Psychotherapeuten, Psychologen, Sexualmediziner, Krankenkassen usw. gültig ist, und damit auch für die Gerichte, nur der, der pädophil ist (bei Mohammed unklar) und danach (fremdgefährdend) gehandelt hat (bei Mohammed historisch belegt) oder Leidensdruck (bei Mohammed unwahrscheinlich) verspührt.

    Fazit: Kindesmissbrauch reicht NICHT für die Diagnose pädophil. Die Mehrheit der Täter von sexuellem Kindesmissbrauch sind NICHT pädophil bzw. können nicht eine solche Diagnose ausgestellt bekommen, sie handeln aus anderen Gründen (Trunkenheit/Drogeneinfluss, Einsamkeit, Machtmissbrauch aus diesem oder jenem Grund, Ersatzhandlung für die eigentliche Orientierung auf Erwachsene etc.etc.). Bei Mohammed unterstellen sie, er habe Aisha nur aus politischen Bündnisgründen geheiratet und die Ehe vollzogen, um das hieb- und stichfest abzusichern. Ich bezweifle das, nach dem was ich aus den Hadithen gelesen habe darüber, aber es bleibt eben unklar. Was klar ist: DASS er jedenfalls, historisch belegt, die „Ehe vollzogen hat“, als Aisha 8 oder 9 Jahre alt war, womit er eben als „Pädosexueller“ gelten darf.

    Nach diesem Urteil würde ich dennoch STARK empfehlen ein „mutmaßlich“ oder „nach der Quelle der Hadithen x,y,z“ davor oder dahinter zu klemmen, um eine Strafverfolgung zu vermeiden.

  110. vielleicht wird es demnächst noch verboten, nicht an den selbsternannten „Propheten“ zu glauben.
    Den „Richtern“ wünsche ich, daß sie davon träumen, was ihnen der „Prophet“ als Ungläubigen vorhergesagt hat. Das Feuer der Hölle in S.6.129 ist für sie entzündet…

  111. Jesus, Buddah etc. dürfen aber als alles mögliche bezeichnet, verunglimpft und beleidigt werden. Das fällt alles unter Religions-/Meinungs-/Kunstfreiheit.

  112. Thymotiker 26. Oktober 2018 at 17:51

    Mit diesem Begriff „Prophet“ in Gerichtsurteilen wird der Islam gleichsam als objektive Religion dargestellt. Korrekter wäre, der „Religionsgründer“ Mohammed. Wobei auch das, zumindest für einige Historiker und Religionswissenschaftler, ja zweifelhaft ist.
    ______________________________

    Ja. Sehr auffällig, diese fehlende Distanz zum Islam seitens der Richter.

    Und- obwohl es dann evtl. Pädosexualität oder Sekundär-Pädophilie heißen müsste-:

    „EX-MUSLIM– Das Problem der Pädophilie im Islam“
    https://www.youtube.com/watch?v=5lp9G4cw5UY

  113. Komisch. Ein 56-Jähriger, der eine 6-Jährige bespringt ist doch ein Pädophiler.

    Oder nicht?

  114. OT, passt aber irgendwie:
    Der Islamist, das ist ein armer Wicht,
    Die gute Laune kennt er nicht.
    Hat keine schöne Volksmusik,
    Drum führt er gern Guerilla-Krieg.

    Vom Himmel tropft das Flugbenzin;
    Vom Minarett der Muezzin:
    Mit Mohammed und Allah,
    Tod Israel, Tod U.S.A. !“

    Die Frau verhängt er gern mit Stoff,
    Und betet mit Kalaschnikow.
    Das Polka-Tanzen fällt ihm schwer,
    Drum bombt er gern im Nahverkehr.

    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    Refrain :

    Selbstmord-Attentäter,
    Komm ein bisschen später,
    Und verüb Dein Attentat,
    Ganz allein für Dich privat.

    Selbstmord-Attentäter,
    Hisbollah und Hamas,
    Verbreiten schlechte Laune,
    Und machen keinen Spaß.

    Andreas Rebers

  115. Ob der Muselgründer pädophil war weiß ich nicht.
    Der Typ hat aber Kinder und Kamelstuten gefickt!

  116. Nun der Umkehrschluss dürfte sein, dass die Aisha mit 9 Jahren schon über der Pubertät hinaus war. Das ist zwar ein medizinisches Wunder aber bei Mohamed hat Allah das mal so gemacht.
    Wie ist das jetzt wenn ich den grünen Kinderficker und Drogendealer Volker Beck als Pädophilen bezeichne, verletze ich dann auch seine Wähler…….äh Glaubensgemeinschaft?
    Andere Frage, gab es Mohamed und seinen Kumpel Allah überhaupt? Oder entstammen beide nur aus feuchten pädophilen träumen. Vor allem was sagt Moses………….ach so der unterhält sich grad mit Ramses……………..über Kinder?
    Alles was mit EU zu tun hat, hat eine sozialistische Klatsche. Also was soll`s Mohamed ist und bleibt für mich ein Pädophiler da werden die Schwatzblasen in ihren albernen Roben und Hütchen nichts ändern. Wird Zeit dass das Pack an der Mauer steht.

  117. Selbsthilfegruppe
    Aus einem deutschen Gerichtsurteil von 1990:
    LG Mannheim NJW 1990, 2312= JA 1990, 358
    „… enthält doch auch der Koran nirgends ein … Gebot, dem Mitmenschen in Not zu helfen …; im Gegenteil darf Ungläubigen keinesfalls geholfen werden. Sie müssen vernichtet werden, weshalb Allah bewusst Zwietracht unter ihnen sät.“
    https://tinyurl.com/y7n5kjls
    ———————————————————-
    Schlimme Volksverhetzung da in dem Urteil. 😉

  118. Auch hier hat sich der EMGR nicht als eine Instanz erwiesen, die gerecht, politisch und religiös unvoreingenommen und daher in Sinne der blinden Justitia urteilen würde. Das Urteil ist ethisch, moralisch wie sachlich-inhaltlich falsch, seine Begründung ist nicht stichhaltig, und es ist ein Skandal, der auch nicht davon besser wird, daß er mittlerweile fast schon zu etwas alltäglichem geworden ist.

    Soweit ich informiert bin, hatte Sabaditsch-Wolff über den „Propheten“ ausgesagt, daß dessen Verhalten einem sechsjährigen Kinde gegenüber, welches er „ehelichte“, nach modernen Maßstäben als pädophil zu beurteilen sei. Dies würde im Falle dessen, daß ein entsprechend gleichaltriger Mann sich heute an einem Kind vergänge, jeder Richter bestätigen. Nicht mehr und nicht weniger war der Inhalt ihrer Aussage. Daß das Gericht, zu dem ein Mohammedaner gehört, diese Aussage als strafbar wertet, zeigt, daß es politisch und religiös voreingenommen urteilt, aber nicht nach dem, was Recht ist.

    Damit aber geht der EMGR selbst gegen die Menschenrechte vor, die es „verteidigen“ zu wollen vorgibt und zu denen ganz erheblich auch das Recht der freien Meinungsäußerung gehört, zumindest so lange, wie diese sich selbst an Gesetze hält. Es ist daher zumindest fraglich, nach welchem Recht das Gericht, das ich überdies, wie alle anderen der EU-Organisationen auch, für demokratisch nirgendwo legitimiert halte, namentlich der Völker Europas „Recht“ zu sprechen, hier „geurteilt“ haben will.

    Es ist, wäre das vorausgesetzt, was es nicht ist, zudem nicht erkennbar, was ein mohammedanischer Richter aus dem asiatischen Lande Aserbaidschan, welche beide, geschichtlich wie kulturell, nichts mit Europa zu tun haben, in diesem, sich „europäisch“ nennenden Gericht überhaupt zu suchen hat.

    Fazit: Wo „EU“ draufsteht, ist auch „EU“ drin: Politische Korrumpiertheit in Sinne demokratisch nicht legitimierter „Eliten“, Fäulnis, Fälschung und Beugung des Rechts allerorten.

  119. Man kann von den Kommentaren hier auf Pi News eindeutig ableiten, dass Mohammed pädophil gewesen ist!
    Also werde ich dieses Wort weiterhin zur Charakterisierung dieses kriminellen Subjektes verwenden!

    MOHAMMED WAR PÄDOPHIL.

  120. alles-so-schoen-bunt-hier 26. Oktober 2018 at 14:23
    Mohammed war ein ekliger Kinderschänder, das ist eine Wertung
    und Meinung. Mohammed war pädophil, das ist eine Tatsache.
    +++++++++++++++++++++++++++++++
    Fast alles richtig beschrieben. Nur pädophil war der Prophet
    auf Alas Befehl hin gar …
    Pädophil kommt von (gr.) pais = der Knabe, hat also mehr
    mit der sog. Homosexualität zu tun und wäre Alas
    unwprdig.
    Nie habe ich gehört, M. sei auf Alas Befehl hin hinter
    kleinen Jungen her gewesen.

    Nein, M. war hinter kleinen Mädchen her und wie üblich
    war A. wohl nicht sein einzige§ „Kleinod“.
    M. war also eher Puellophil, von (lat.) puella = das Mädchen

    Worüber streiten also „unsere“ Gerichte ?
    Der Kaiser hat doch gar keinen Bart !!

  121. Sind schon Mitglieder des EUGH zum grossen Teil zum Islam konvertiert?? Bei solchen Urteilen sicherlich!
    Das Kirchen gebrandschatzt werden, Priester erschlagen werden ist dann sicher ok. Ach so, ich hatte vergessen, die Gebiete wo das vorkommt gehören nicht zur EU.

    Der Draht zum INTERNATIONALEN GERICHTSHOF ist nicht weit. Wann werden denn mal die Verursacher von Krieg, Vorbereitung von neuen Unruhen, Armut und ganz viel Leid rund um den Globus zur Rechen – schaft gezogen?? WAS SEIT IHR DOCH FÜR DOPPELMORALISTEN UND HEUCHLER.

  122. servus ,

    ob der nun pädophil war … Ansichtssache , aber ein KINDERFICKER allemal !
    aber im Zuge der Islamisierung Europas – und wir sind ja so tolerant !! –
    darf man das nicht mehr sagen ???
    Ich jedenfalls , sage dies schon seit ca. 20 Jahren – bis dato ungestraft .

  123. @Thymotiker, 26. Oktober 2018, 17:41h:
    Nun ja, Sie mögen recht haben, dass der Begriff „pädophil“ vielleicht juristisch angreifbar ist. Dennoch ist die Urteilsbegründung in weiten Teilen unwahr, da darin selbst die vorliegenden Tatsachen der Kinderehe und anderer Teile seitens des Gerichts als „Falschbehauptung“ bezeichnet werden! Unabhängig vom Streit der Geschochtsforschung, ob es „Mohammed“ in der vom ISlam beschriebenen Form überhaupt je gegeben hat, bleib die Tatsache bestehen, dass die schlimmen Dinge (z. B. auch von ihm befohlene Massenmorde und Versklvung von Frauen) festernBestandteil der islamischen Lehre sind! Sie sind weder erfunden noch beruhen sie auf „Vorurteiln“ der ISlamkritiker! Hier beginnt die Verlogenheit der Ruchter, die auf einzelne Tatsachenfestst LOL nagen überhaupt nicht eingehen, sondern diese pauschal als“Vorurteile“ abtun!
    Hierfür gibt es nur drei Möglichleiten:
    – Die Richter sind zu dumm zum Lesen um sich selbst ein Bild zu machen.das erscheint bei gebildeten Menschen doch sehr unwahrscheinlich!
    – Die Richter haben bereits jetzt Angst und Sotge vor dem gewalttätigen ISlam in Europa, fürchten Aufstände oder selbst azielwcheibe islamischer Gewalttäter werden. Dahe scheint plausibel, dass sie in vorauseilendem Gehorsam handeln. Dies ist auch deshalb wahrscheinlich, da unsere oberen Politikdarsteller zweifellos Druck auf die von Ihnen eingeätzten Richter ausüben dürften!
    – die Richter sind selbst islamöphil und libksgedreht und wollen ganz bewusst das „einfache Volk“ bezüglich der Wahrheit über den ISlam für „dumm verkaufen“!
    Was auch immer die Günde sein mögen – heiß s wird Höhe Zeit, die Mach nschaftn der nsere „Politikerelite“ und deren Handlanger die n der apolitisch, den Medien und Verbänden schärfsten Widerstand zu leisten! Andernfalls wird Europa, wie wir es kennen, in 15 bis spätest ns 20 Jahr n untergegangen sein und die Scharia unser Lben bestimmen bzw. bedrohen!

  124. Statt „Pädophiler“ sagt man dann eben „Kinderf*cker“. Geht doch!

  125. Ja ja, die Herrschaft des Unrechts, der Horstl hat’s euch doch gesagt, dafür wird er auch grad demontiert und alsbald geschasst.

  126. Was vor 1400 Jahren in Arabien üblich war, will ich nicht bewerten.

    Aber heute in Deutschland ist eine Heirat minderjähriger Mädchen mit erwachsenen Männern erstens verboten und tlw. strafbar und dazu seit der Aufklärung und der Emanzipation auch moralisch verwerflich, gelinde ausgedrückt.

    Kinderehen / Kindersex gehört eben nicht zu Deutschland und passt hier auch nicht hin.
    Und was hier nicht hin passt, gehört weg – ausgeschafft!

    Da gibt es keine Toleranz, sondern nur eine klare Kante/Grenze, basta!

  127. deris 26. Oktober 2018 at 21:09

    Wenn sie die Kinderehe als Falschbehauptung darstellen, dann gehen wir wohl nun in den Zustand der offenen Rechtsbeugung durch Gerichte über, in die Tyrannei oder Diktatur. Die führenden Rechtsschulen des Islam bestätigen diese Hadithen als authentisch und folgen dem Kindesalter (zwei sagen Ehevollzug mit 9, eine mit 12) nur eine Minderheitenschule sieht es anders (14).

    Ich hab das Urteil nur überflogen und nicht gelesen, dass das Gericht die Kinderehe als Falschbehauptung bezeichnet. So wie ich es verstanden habe, ging es um die Frage ob die Aussagen der Frau Sabaditsch-Wolff harte Kritik am Islam üben darf, unabhängig ob diese Aussagen wahr sind oder falsch. Dabei habe ich, beim Überfliegen, nicht gelesen, dass diese konkreten Hadithen (Kinderehe) als falsch bezeichnet werden. Die Aussage, er sei pädophil wird als falsch bezeichnet, was bezüglich „ausschließlich oder primär pädophil“ (sexuelle Attraktion NUR für Kinder) auch stimmt, denn seine erste Frau war 15 Jahre älter als er, aber nicht unbedingt bezüglich „sekundär pädophil“ (sexuelle Attraktion für Erwachsene UND Kinder) und definitiv nicht für pädosexuell (denn, das ist historisch belegt, er HATTE Geschlechtsverkehr mit einem Kind laut authentischen und vom Islam akzeptierten Hadithen).

  128. Er war pädophil pädophil pädophil pädophil pädophil pädophil!
    EU verrecke besser, du Lügen Scheusal mit dem Touch einer Diktatur!!

  129. Sollte man mal im Hallenbad testen, ne 6 Jährige anmachen vor deren Eltern und auf die EU verweisen! Wetten, es wären mehr AfD Wähler gewesen?

  130. Also wenn das heute einer bei uns macht, mit Kindern und Tieren, dann wird er auch nicht verurteilt. Psychisch krank eben. Besonders wenn er noch behauptet, sein Gott hätte ihm das befohlen. In der Psychiatrie ist ja eine eingangsfrage, „ hören sie Stimmen“ wenn ja, „und was sagen die“ Was hätte da Mohammed wohl geantwortet?

  131. Islam ist allein schon deswegen keine Religion, weil der Austritt aus der Glaubensrichtung mit dem Tod bestraft wird (Apostatentötung).
    Egal ob in Grundlagenschrift wie Koran und Hadithen unveränderbar und für alle Ewigkeit bis zum Weltenende als glaubensbasiertes Gesellschaftssystem festgeschrieben, oder eingeschliffene Praxis. s.u. bei anderen Gesellschaftssystemen.
    Die Wirkung ist eine nach Innen gerichtete, also gegen Personen, die durch Geburt automatisch, oder durch aktives Bekenntnis Angehörige des Islam waren, und egal, welche Beteiligungsintensität vorlag.

    Gesellschaftssysteme, bei denen der Austritt mit dem Tod bestraft wird (Kriterienpunkt 1), tragen die Kategoriebezeichnung „Ideologie“ . Beispiele für Ideologien sind Sozialismus wie in DDR mit Haft und Minen und Selbstschussanlagen und Schießbefehl gegen „Austrittswillige“, wie in Nationalsozialismus mit Verfolgung und Tötung durch z.B. Volksgerichtshof und SA und SS, und z.B. Sippenhaft (auch in meiner Ahnenreihe), wie in Stalinismus und Leninismus mit den millionenfachen Opfern von „Säuberungen“.

    Weitere Merkmale von Ideologien sind z.B.
    2. führende, nicht demokratisch beseitigbare Zentralpersonen (Honecker, Ulbricht, Hitler, Stalin, Lenin, Mao, PolPot), die
    3. persönliche Morde begangen oder angeordnet hatten.

    Austrittswillige zu töten in einem Sozialsystem innerhalb eines Gesellschaftssystems sind dann in der Kategorie „Mafia“.

    Weitere Gesichtspunkte, warum der Islam keine Religion, sondern eine Ideologie ist, liegt in der Außenwirkung islamischer Eigenarten auf die nicht-islamische Umgebung. Also, das, was mit dem Begriff „politischer Islam“ (Islamisierung) gemeint ist. z.B. alles was mit dem Stichwort Scharia verbunden ist, mit Halal, mit Ramadan-Auswirkungen, mit schwarzen Ganzkörperzelt-Soldatinnenuniform, mit Gebäudespezialitäten, mit Missverständnis von sozialem Verhalten der christlichen Gastgebergesellschaften als Unterwerfungsgeste und Schutzgeldsteuerzahlung an die islamischen Eindringlinge, mit dem Missverständnis von erzielter Beute, mit der Deklassierung und Tötungsbereitschaft an Nicht-Islamanhängern und generell das gesamte Forderungsspektrum an die nicht-islamische Gastgebergesellschaft. Die hierzu vorgesehenen Grenzen des Schutzes der nicht-islamischen Menschen sind in GG4 gezogen.

    Fazit: weder die internen Vorgaben durch Tötungslegitimierung und Tötungspraxis an aus dem Glauben Austretenden, noch das externe Verhalten lassen für den Islam wegen fehlender Übereinstimmung mit der Definition die Vergabe der Bezeichnung „Religion“ zu.

  132. Ein Mann, der ein 6-jähriges Mädel wider seinen Willen heiratet und dann täglich vergewaltigt, soll nicht ein Pädophil genannt werden?
    So was ist nur in Germanistan möglich.

  133. Bei der Angabe der Zoophiliezitate Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357 und Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213 wäre ich vorsichtig.

    In englisch ist als Übersetzung mir nur die anscheinend einzige, aber weitverbreitete Version aus dem arabischen von Muhsin Khan aus dem Verlag DarusSalam in Riad (SA), bekannt, der auf eine Arbeit von Al-Halabi aus 1959 aufsetzt. Ich habe kein Englischfassung eines anderen Übersetzers von Bukhari gefunden. Die Muhsin Khan Ausgabe ist vielfach im Netz vorhanden, als Buchscan mit mäßig guter Schrifterkennung, auch als reine Textversion, zusammmen auch mit arabisch. Es kursieren mehrere Nummernsysteme dafür, immer zur Lokalisierung des selben englischen Textes. Die Nummersysteme sind DarusSalam (vierstellige Nummer), In-Book (zweiteilige Nummer aus Book und Verstext) und USC-MSA (dreiteilige Nummer aus Volume, Book und Verstextnr in dem jeweiligen Book). Verkompliziert durch Nummerierungen mit Aufteilungen des gesamten Textes in 93, 97 und 98 thematische Kapitel wegen einigen Themenfeinaufteilungen. Und noch mehr Durcheinander durch Zusammenfassung kleinteiliger Versteile zu größeren Einheiten. Alles aber im selben Gesamttext.
    Die einzige deutsche Übersetzung ist von Rassoul, überaus ausgedünnt und das natürlich auch an den besonders interessanten Stellen ohne Text.

    In all diesen ineinander von mir umschlüsselbar gemachten Systemen kann ich die Texte mit den angegebenen Referenznummern für Sahih Al-Buchari Bd. 2, Nr. 357 und Sahih Al-Buchari, Bd. 1, Nr. 213 in den 7563 Versen (nach DarusSalam Zählung) nicht finden. Ebenfalls nicht durch Volltextsuche nach markanten Stichworten. Die passenden Nummern haben gänzlich anderen Inhalt.

    Systematisch betrachtet könnten die überaus peinlichen Texte aus einer arabischen Bukhariversion nicht ins Englische übertragen worden sein. Nummernlücken der Muhsin Khan Version sind hier aber nicht erkennbar.
    Ich bin daher an Hinweisen auf verlässliche Quellen dankbar, das von Mannheimer angeführte mit Verweis auf tangsir für diese Texte ist so nicht belastbar.

  134. Dieses „Urteil“ ist ein absoluter Skandal! Damit zeigt die EUdssr, was sie WIRKLICH von Menschenrechten hält, denn Mohammed, dieses widerliche Exemplar menschlichen Abschaums war nicht nur pädophil, sondern darüber hinaus auch ein gnadenloser Mörder, Karawanendieb und skrupelloser Sklavenhändler und Sklavenhalter.
    Das ist jederzeit und objektiv überprüfbar – selbst in den islamischen Schriften!
    Kein Tag vergeht, an dem nicht irgendwo auf der Welt im Auftrag und im Namen dieses „besten aller Menschen“ (Koran) unschuldige Menschen grausam getötet (http://www.thereligionofpeace.com), Kinder zwangsverheiratet und Andersgläubige bedroht, diskriminiert und verfolgt werden (https://www.opendoors.de/christenverfolgung/weltverfolgungsindex/weltverfolgungsindex-karte).
    Der Islam ist z. Zt. die schlimmste und größte Terror-Organisation auf diesem Planeten, die das Leben und die Freiheit der Menschen bedroht!
    WEG DAMIT!

  135. Was ist das eigentlich für eine seltsame Welt, in der die Wahrheit „religiöse Gefühle verletzt und Fakten den reliösen Frieden gefährden“?
    Man bereitet dem Lügen und Verschweigen, von relevanten Tatsachen, den Teppich aus und verbannt die Wahrheit. Als nächstes wird sicher auch die Tatsache, dass dieser „Prophet“ ein Mörder und Räuber war beschnögt und verschwiegen, damit der „reliöse Friede“ ruhig weiter Lügen kann?

  136. „Islam-Prophet darf nicht „pädophil“ genannt werden“
    Na dann benennen wir den Herrn Gesandten dieses Allahs nach seiner Tat: Der Typ war ein gefährlicher KINDERFICKER! Ach übrigens, hat irgendjemand mal bestätigt dass diese Knallschote ein Gesandter war oder war er vielmehr ein großer Lügner, der auf Kosten seiner Mitbürger ein gutes Leben führen wollte. So z.B. es mit 9-jährigen Mädchen treiben!

  137. Auch der Religionsimport aus dem Jordantale wurde den Europäern mittels Gesetz eingebläut, wer nicht diesen Glaubenswahn annahm wurde erdrosselt!

  138. Internationale Proteste? Deutsche Proteste jedenfalls sind nicht zugelassen. Als ich meinen Protest bei Focus äußern wollte, wurde dieser zensiert. Die EU, unsere Regierung, die Parteien und die Medien sind doch bereits massiv vom Islam infiltriert.

  139. ich nenne Mohammed auch nicht nur pädophil, sondern einen scheiss Kinderficker. Ersterer kann sich auch auf Gedankenspiele beschränken, krank ja aber wer eine 9jährige besteigt ist nicht nur krank sondern ein scheiss Kinderficker. Ob da die zarten gefühlchen der Mosssi verletzt sind oder nicht

  140. Wahrscheinlich unterschätzen wir den Islam:

    Alice Schwarzer, 2010:
    „In dem von Rohe mitredigierten Papier der Islamkonferenz werden in Ratgebermanier auch noch die letzten Spitzfindigkeiten innerhalb der rechtsstaatlichen Grenzen für muslimische Eltern ausgetüftelt, die ihren Töchtern eine gleichberechtigte Teilnahme in der Schule verwehren und auch Minderjährigen das Kopftuch diktieren wollen.
    Das ist das Problem: Daß wir es bei den Islamisten, die ja eine politische Organisation im Weltmaßstab sind, mit einem sehr soliden Netzwerk zu tun haben, mit ausgetüfteltsten Strategien …“
    https://youtu.be/0-FNzOuU_ho?t=417

    Ihr könnt davon ausgehen, daß die Leute in den muslimischen Organisationen ganz genau wissen, was Mohammed zu seiner Zeit getan hat oder nicht getan hat. Und daß es ihnen auch nicht um Beleidigtsein geht. Denn wer kann schon beleidigt sein, wenn jemand lediglich Tatsachen ausspricht, die allen schon seit Ewigkeiten bekannt sind?
    Den Islamisten geht es um Macht, um die Unterdrückung der freien Rede. Mit dem Urteil ist ihnen das wieder gelungen, sie konnten wieder einen Schritt weiter die Meinungsfreiheit und die Grundrechte zurückdrängen. Sich nur darüber lustig zu machen, ist nicht ausreichend. Man muß sich der darin liegenden Gefahr bewußt werden.

Comments are closed.