Die Pressekonferenz der JAfD am Sonntag in Wiesbaden.

Von ANGELA PROKOPH-SCHMITT | Die Vereinigung „Juden in der AfD“ (JAfD) wurde am Sonntag unter großem Medieninteresse mit einer Festveranstaltung in der Landeshauptstadt von Hessen gegründet. Zur ersten Vorsitzenden wurde die 35-jährige Medizinerin Dr. Vera Kosova gewählt, die sich seitt 2016 in der AfD engagiert.

Man habe Hessen als Gründungsort gewählt, weil es in der Mitte Deutschlands liege, aber auch aus historischem Grund. Hessen und hier vor allem Frankfurt war ursprünglich ein Schwerpunkt des jüdischen Lebens in Deutschland. 1933 zählte die Gemeinde 30.000 Mitglieder, nach dem Krieg waren es nur noch 800 und heute leben allein in Frankfurt 6500 Juden. Von den bundesweit 100.000 Juden leben zehn Prozent in Hessen. Nachdem 1989 Juden aus der ehemaligen Sowjetunion die Ausreise erlaubt war, hat sich die jüdische Bevölkerung in Deutschland verdreifacht.

Der stellvertetende Vorsitzende der Vereinigung, Artur Abramovych, wies in seinem Statement die harsche Kritik des Zentralrats der Juden an der Gründung der JAfD entschieden zurück. Der Zentralrat schicke, finanziert von öffentlichen Mitteln, 300 Gegendemonstranten in gecharterten Bussen nach Hessen. „Allzu groß kann die Empörung der jüdischen Bürger nicht sein“, so Abramovych. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.“

In ihrer Eröffnungsrede legte Dr. Vera Kosova dar, dass die AfD keineswegs eine antisemitische und rassistische Partei sei. Die AfD ist Pro Israel und die einzige Partei in Deutschland, die Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt.

Der Mitinitiator der JAfD, Wolfgang Fuhl, erinnerte daran, dass die AfD als einzige Partei im Bundestag einen Antrag für den Verbot des Al-Quds-Tags in Berlin gestellt habe. Die Äußerungen der Ex-Vorsitzenden des ZdJ, Charlotte Knobloch („Die AfD ist trotz jüdischer Mitglieder antisemitisch“ und „Man muss die AfD eine Nazipartei nennen“), wollte Fuhl nicht weiter kommentieren.

Der Vorstand der JAfD: Dr. Vera Kosova, Gerold Otten und Artur Abramovych (v.l.n.r.).

Aus der anwesenden Presse wurde die Frage gestellt, wie sich das von der Partei abgelehnte Schächten von Tieren mit dem Judentum vertrage. Wolfgang Fuhl bedaure die demokratische Entscheidung seiner Partei, hier eine andere Entscheidung getroffen zu haben, aber er respektiere, dass eine knappe Mehrheit der Mitglieder sich für den Tierschutz entschieden haben vor der Religion. Dies sei ohne Frage ein sehr sensibles Thema.
 
Alle Unterstellungen, man nehme sich des Themas nur an, um es zu instrumentalisieren, müsse man entgegenhalten, dass keine Partei so viele jüdische Kandidaten hatte wie die AfD. Die Vereinigung habe sich aus sich selbst heraus gegründet, niemand aus dem Bundesvorstand hat dies initiiert. Im Gegenteil: man stelle auch hier fest, dass Merkel die jüdische Gemeinschaft genauso wie dieses Land gespalten hat.

Die Hetze von Seiten der Altparteien-Vertreter und der Medien im Vorfeld der JAfD-Gründung war unredlich. Ohne mit den Mitgliedern gesprochen zu haben, hat man jüdische Mitglieder entmenschlicht und sogar als „Stinktiere“ bezeichnet. Die AfD ist eine wertekonservative Partei und ihre Mitglieder und Wähler sind nicht etwa über Nacht vom Himmel gefallen, sondern sind vielmehr das Ergebnis der desaströsen Politik Merkels.

Prominente Gäste beim JAfD-Gründungsakt: Beatrix von Storch (l.) und Erika Steinbach.

JAfD-Gründungsmitglied Bernhard Krauskopf brachte es in seiner Anmerkung auf den Punkt. Er war als Jugendlicher bei den Jusos und stellte schon damals in der SPD fest, dass Antisemitismus in der Partei offene Haltung ist. Wäre Willy Brandt damals amerikanischer Präsident gewesen, dann gäbe es heute kein Israel mehr, so Krauskopf.
 
Viele Journalisten wollten wissen, ob die JAfD den Dialog mit dem Islam suchen werde. Krauskopf entgegnete, der Islam sei nicht der Feind der Juden. Seit dem 12. Jahrhundert akzeptiert das Judentum den Islam als monotheistische Religion. Aber genau seit 900 Jahren hatte auch der Islam Zeit, das Judentum anzuerkennen. Seit 900 Jahren wird in islamischen Ländern und Moscheen der Hass auf Juden gelehrt. Dieser importierte Judenhass verhindert jüdisches Leben in Deutschland.

Tatsache ist, dass Übergriffe auf Juden in Schulen und im öffentlichen Raum vorwiegend von Muslimen begangen werden. Erst kürzlich hat die Jüdische Rundschau den Bericht des Antisemitismus-Forschers Manfred Gerstenfeld veröffentlicht. Aus dieser Analyse geht hervor, dass alle antisemitischen Morde des 21.Jahrhunderts ausschließlich in Europa von Moslems begangen wurden. Wer will Juden da einreden, dass der Antisemitismus vorwiegend von rechts käme?


(PI-NEWS wird in den nächsten Tagen in weiteren Beiträgen noch ausführlich auf die JAfD-Gründungsveranstaltung in Wiesbaden und die Medienreaktionen eingehen)

image_pdfimage_print

 

108 KOMMENTARE

  1. Welchen Grund hat es eigentlich, dass auf der Veranstaltung so viele Männer Kippa trugen!

    Ich bin da jetzt nicht unbedingt kundig…

  2. Backwerk 8. Oktober 2018 at 09:31

    Welchen Grund hat es eigentlich, dass auf der Veranstaltung so viele Männer Kippa trugen!

    Ich bin da jetzt nicht unbedingt kundig…
    ………………………..
    Schon mal was von Traditionen mit einem tieferen Sinn gehört?

  3. Gegendemonstranten vom Zentralverband wurden mit gecharterten Bussen auf Steuerzahlers Kosten hingekarrt .
    Vielleicht billiger als gleich die Gewalt-Truppe „antifa“ zu schicken .

  4. Wird natürlich im TV nicht thematisiert. Schließlich ist die AfD der Hauptfeind der
    MSM. Warum aber die privaten TV Sender,wie ntv, da mitspielen? Könnte denen doch eigentlich recht sein, wenn die GEZ abgeschafft würde.

  5. He! Stop mal! Ich will auch meine eigene religiöse Interessenvertretung in der Partei:

    Biertrinker in der AfD

    Übrigens nur mal so nebenbei:
    Was sagen die JAfD’ler eigentlich zum Schächten? Und zum koscheren Schlachten?

  6. Frau Knobloch ist sicher nicht zur Veranstaltung gekommen.
    „Man muss die AfD eine Nazipartei nennen“

  7. Patrick B 8. Oktober 2018 at 09:38

    Gegendemonstranten vom Zentralverband wurden mit gecharterten Bussen auf Steuerzahlers Kosten hingekarrt .
    ——————
    Welche Busfirma? Das würde mich interessieren…Steht unten an der Tür dran links beim Fahrer.

  8. „Der stellvertetende Vorsitzende der Vereinigung, Artur Abramovych, wies in seinem Statement die harsche Kritik des Zentralrats der Juden an der Gründung der JAfD entschieden zurück. Der Zentralrat schicke, finanziert von öffentlichen Mitteln, 300 Gegendemonstranten in gecharterten Bussen nach Hessen. „Allzu groß kann die Empörung der jüdischen Bürger nicht sein“, so Abramovych. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.“

    In ihrer Eröffnungsrede legte Dr. Vera Kosova dar, dass die AfD keineswegs eine antisemitische und rassistische Partei sei. Die AfD ist Pro Israel und die einzige Partei in Deutschland, die Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennt.

    Der Mitinitiator der JAfD, Wolfgang Fuhl, erinnerte daran, dass die AfD als einzige Partei im Bundestag einen Antrag für den Verbot des Al-Quds-Tags in Berlin gestellt habe. Die Äußerungen der Ex-Vorsitzenden des ZdJ, Charlotte Knobloch („Die AfD ist trotz jüdischer Mitglieder antisemitisch“ und „Man muss die AfD eine Nazipartei nennen“), wollte Fuhl nicht weiter kommentieren.“
    ____________________________________

    Alles Hirnis!
    Das spendet Trost.
    „Die Juden“ …gibt es in der Form nicht.

    Man will sich die Pfründe nicht von Russland-Juden streitig machen lassen,
    die zu Recht auch etwas von dem Kuchen abbekommen wollen.

  9. @ Patrick B 8. Oktober 2018 at 09:38

    Gegendemonstranten vom Zentralverband wurden mit gecharterten Bussen auf Steuerzahlers Kosten hingekarrt .

    Quelle?

    Habe nur den Aufruf von Yannick Scheid von Pulse of Europe (von der Bundesregierung gesteuert) gelesen der zur Gegendemonstration aufforderte.

  10. 1. Teil des Interviews mit Dr. Manfred Gerstenfeld:
    Die nicht erzählte Wahrheit – 150 Millionen Europäer hassen Israel
    von Simon Plosker, HonestReporting.com, 1. Juli 2013 (Teil 1)
    (..)HR: Die meisten dieser Studien sind nicht neu. Warum wurden sie nicht viel früher bekannt gemacht?
    MG: Da kann man nur raten. Die Ergebnisse dieser Studien sollten den europäischen Führungspolitikern und Meinungsmachern extrem unangenehm sein. Die norwegische Regierung bezahlte z.B. 2012 eine Studie des Holocaust-Zentrums von Oslo. Die Autoren der Studie vermieden es zu schreiben, dass die 38% der Norweger, die glauben Israel verhalte sich gegenüber den Palästinenser wie die Nazis, extrem antisemitisch sind. Doch sie hätten wissen müssen, dass solche Ansichten zu haben nach der europäischen Arbeitsdefinition des Antisemitismus ein antisemitischer Akt ist.(..)

    https://haolam.de/artikel_14283.html

  11. Und wenn aus dieser neuen Vereinigung heraus Bewerbungen für hohe Parteiämter kommen, wäre allein die Aufstellung von Gegenkandidaten natürlich antisemitisch. Ich kenne die Abstimmungsregeln nicht, würde aber immer zu geheimen Abstimmungen raten.
    Bin gespannt, wann die Vereinigung des Islam in der AfD kommt. Und ob die Büros nebeneinander erhalten.

  12. Schön das die Juden mit dabei sind, gemeinsam sind wir stärker, das ist eine wahre Bereicherung im Gegensatz zu den Musel-Gästen der Altparteien-Mafia. Übrigens : die erste Vegetarische Bratwurst die wirklich gut schmeckt kommt aus Israel, dort macht man sich auch Gedanken über das schächten und viele junge Juden lehnen das schächten ab.

  13. Das ist ein sehr gutes Zeichen gegen diese dauernden Nazi-Unterstellungen.
    Es wird hoffentlich die große Anzahl der potentiellen AfD-Wähler überzeugen, die immer noch auf die Nazi-Propaganda hereinfallen.

  14. int 8. Oktober 2018 at 09:42

    „Der stellvertetende Vorsitzende der Vereinigung, Artur Abramovych, wies in seinem Statement die harsche Kritik des Zentralrats der Juden an der Gründung der JAfD entschieden zurück. Der Zentralrat schicke, finanziert von öffentlichen Mitteln, 300 Gegendemonstranten in gecharterten Bussen nach Hessen. „Allzu groß kann die Empörung der jüdischen Bürger nicht sein“, so Abramovych. „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.“
    ………………………….
    Das erinnert mich gleich an die frühmorgendliche Hetze im Deutschenlügenflunk: 2.000 Demonstranten gegen den neuen obersten Richter Amerikas – 2.000 von 238 Millionen!

  15. An den Leuten wird sich jetzt unsere mainstream-Presse abarbeiten. Bis ins sechte Vorfahrensglied wird untersucht, ob mal ein Hühnerei gestohlen wurde. Die Leute haben Mut. Das gefällt mir.

    Wenn ich mich richtig erinnere, ging es schon damit los, dass „vermutet“ wird, eines der Gründungsmitglieder sei gar kein Jude, weil er im Internet ein Jesus-Zitat gepostet hat. Einfach nur peinlich unsere Lügenpresse.

  16. Nun ist eine Partei, wie der Name schon sagt, ein Teil des Ganzen.
    Was ich mich grundsätzlich frage, ist, warum dieser Teil sich in immer
    weiteren kleineren Teilen organisieren muss?
    Christen in der AfD? Hindus in der AfD? Buddhisten in der AfD?
    Muslime in der AfD? Zeugen Jehovas in der AfD? Mormonen in der AfD? Usw.
    Politik ist Politik. Religion ist Religion.
    Genügt nicht die grundsätzliche Position der Partei und das Grundsatzprogramm der Partei
    als Klammer?

  17. Packdeutscher um 9 Uhr 41: Grandiose Idee! Ich habe noch einen Vorschlag: Schnapsdrosseln in der SPD!
    MfG C.

  18. Gauckler 8. Oktober 2018 at 09:49

    Schön das die Juden mit dabei sind, gemeinsam sind wir stärker, das ist eine wahre Bereicherung im Gegensatz zu den Musel-Gästen der Altparteien-Mafia. Übrigens : die erste Vegetarische Bratwurst die wirklich gut schmeckt kommt aus Israel, dort macht man sich auch Gedanken über das schächten und viele junge Juden lehnen das schächten ab.
    …………………………
    Das freut mich auch unheimlich! Ein schöner Tag.

  19. @Backwerk
    8. Oktober 2018 at 09:31
    Welchen Grund hat es eigentlich, dass auf der Veranstaltung so viele Männer Kippa tru
    Ich bin da jetzt nicht unbedingt kundig…

    ——————————————————
    Aus dem gleichen Grund warum Muselfrauen Kopftücher tragen und Christen, Ketten mit Kreuz. Die wollen sich zu ihren jüdischen Glauben, durch das tragen der Kippa bekennen, und das ist auch gut und richtig so.

  20. Alemao 8. Oktober 2018 at 09:51
    Genügt nicht die grundsätzliche Position der Partei und das Grundsatzprogramm der Partei
    als Klammer?
    *******************

    Sie haben im Grunde genommen recht.
    Da wir jedoch inzwischen in einer Meinungsdiktatur leben und dieser Antisemitismus- und Nazivorwurf zur Kernhetze der MSM gehört und die AfD viele Stimmen kostet, ist es wichtig, dieses Zeichen zu setzen.

  21. Ich muss noch mal was zu den Muslimen in der Afd sagen.
    Nur weil die Juden jetzt ihre JAFD in der Afd haben müssen es die Muslime nicht auch haben.
    Muslime wollen immer das haben was die Juden haben bzw. wollen es ihnen wegnehmen.
    Wer sich zum Islam bekennt hat in der Afd nichts zu suchen.

    Ich gratuliere den Juden herzlichst. Durch ihr friedliches und soziales Verhalten gegenüber diesem Land haben sie sich diesen Extra-Platz in der Afd verdient.

    Es gibt natürlich auch die Schuld-Kult-Juden. Die sind aber in diesem Land eine ganz kleine Minderheit und haben mit der Mehrheit der Juden, die sich durch Leistung und Innovation hervorheben, nichts zu tun.
    Die Mehrheit der Juden möchte auch über ihre jjetzige Leistung und Kultur definiert werden und nicht bemitleidet werden wegen ihrem Opferstatus von vor 70 Jahren

  22. Ein hervorragendes Zeichen, dass in der AfD mehr Juden organisiert sind als in jeder anderen Partei. Den Kritikern soll der abgrundtiefe Hass im Hals stecken bleiben, keine andere Partei ist derart pro-jüdisch wie die AfD. Der Wind in den Segeln der ätzenden Altparteien nimmt ab, Raute und Co. dürfen bald abdanken und weitere Muslime in ihren Reihen nach vorne schieben, es wird nichts nützen.

  23. Echt tolle Sache mit der JAfD❗ 😎
    Wobei der Islam in der AfD nichts, aber auch gar nichts zu tun hat ❗
    In Zukunft wird es noch schwieriger in noch Deutschland für die Juden werden.
    Das Krebsgeschwür Islam wird sich noch weiter ausbreiten. Die dumpfen bildungsfernen
    Goldstücke werden noch zunehmen.
    Wer den Islam in der AfD hofiert sollte sich eine andere Partei suchen ❗
    Gilt auch für die sonst so tolle von Storch 😈
    Man darf auf die schleimigen, lieblichen Missionare nicht reinfallen ❗
    Man kann täglich, täglich beobachten welches Elend durch diese allumfassende Religions-Diktatur erzeugt wird ❗
    ISLAM- *Täuschung =Taqiyya*
    https://youtu.be/aV6SV9yA1t4

  24. „Wer sich zum Islam bekennt hat in der Afd nichts zu suchen.“
    **********
    Schon recht.
    Das ist aber eine Maximalforderung. Was machen, wenn das nicht durchsetzbar ist, bzw uns im Endeffekt mehr Stimmen kostet als es bringt?
    Die Durchseztung ist eine Hercules Aufgabe!

  25. @ Marija

    Naja, nach diesem „tieferen Sinn“ habe ich ja gefragt!
    Im Prinzip war das ja auch keine religiöse Verantsaltung…

  26. Alemao 8. Oktober 2018 at 09:51
    Genügt nicht die grundsätzliche Position der Partei und das Grundsatzprogramm der Partei
    als Klammer?

    xxxxxxxx

    Scheinbar genügt es manchen Menschen nicht. Der eigene Glaube muss unbedingt ein Vorrecht vor anderen Menschen begründen.

    Ich glaube, dass weder der islamische, noch der jüdische Gott die Welt erschaffen haben. Hoffentlich darf man noch sagen, dass man diese Religionen für falsch hält. Alle Christen und Atheisten müssten diese Religionen und Götter auch für falsch halten, aber es trauen sich wenige, diese logische Schlussfolgerung auszusprechen.

  27. Realist 8. Oktober 2018 at 10:09
    Mal Hand aufs Herz… ist sich wirklich jeder HIER sicher, dass nicht vielleicht doch ein jüdischer Vorfahre in der Familie ist/war?
    ***************

    Meine Mutter (kath.) war stolz auf einige jüdischen Vorfahren in der Familie; sie nannte mir die Familiennamen Kaiphas und Simon.

  28. “ Ujie,..das sind ja Juden! Ich dachte es kommen Moslems.

    Die Juden passen jetzt aber gar nicht ins Programm!

    Aber macht doch schnell ein paar Fotos, für später!“

  29. Die Gründung der JAFD innerhalb der AFD ist eine wirkliche Bereicherung.
    Es liegt in unserer Verantwortung, dass jüdische Mitstreiter und Bürger für Deutschland
    nicht wieder von irgendwelchen Sozialisten verraten werden.
    So ging es den Juden nämlich schon einmal.
    Ca. 100000 jüdisch Stämmige Soldaten im WK I
    ca. 12000 Tote.
    Lohn dafür: Tod durch den Holocaust in den Konzentrationslagern der Sozialistischen Faschisten.
    s. a.: Der Reichsbund jüdischer Frontsoldaten (RjF).
    Und diese Sozialisten wollen schon wieder unliebsame, andersdenkende Individuen, ich drücke es mal vorsichtig aus, “ weghaben“. Insofern, liebe Mitbürger, Augen auf beim wählen gehen.. 😀

  30. Noch einen Kommentar an das „Deutsche“ Fernsehen. Es wurde eben von einem Schweinchen mit Brille und Hoschi Vergleichen als Aussprache verkündet: Die AfD hätte keine Lösungen wäre populistisch und hätte die Chance 2015 mit den offenen Grenzen nur ausgenutzt um sich Medienwirklsam hervorzuheben.

    Ja soviel Doofheit in einem einzigen Satz, dass muss man erst einmal schaffen. Hiermit ist diesem Idioten schon einmal der goldenen Vollpfosten sicher. Die Lösung steckte nämlich schon in der Aussage offene Grenzen!
    Wer soviel BLÖDSINN morgens im TV ablässt, zeigt DEUTLICH: ICH BIN EIN IDIOT. Und nun liebes TV dürft Ihr Euch ein neues Thema aussuchen um die AfD vom Sockel zu schieben… Allerdings habt IHR dazu leider 0 in Worten: NULL Chance.

  31. Willkommen!
    Allerdings möchte ich die Medizinerin fragen, welche Meinung sie über die religiös begründete Quälerei durch das Schächten hat. Sicherlich kann sie uns detailliert beschreiben, wie der unmenschliche Todeskampf abläuft.

    Wenn Religion dazu führt, Gott als Begünstiger von Tierquälerei darzustellen, dann habe ich mit jedweder Religion ein Problem.

    Gott hat uns Verstand und Empathie mitgegeben. Nicht ohne Grund! Wir aber erlauben uns den Glauben, dass wir die Krone der Schöpfung seien. Ein fataler Irrtum!

    Aber ich füge auch hinzu, dass das die Art und Weise des Tötens von Tieren in unseren Schlachthöfen zu kritisieren ist und aus Kostengründen unmenschlich quälerisch vollzogen wird. Nicht die Regel. Aber sehr oft.

  32. Die Welt “erschuf“ das, was wir heute als Quantenphysik bezeichnen. Sie ist ein stetiger Austausch von Energie und energetischen Formen. Sie ist Ursprung jeder Physik und damit was wir Leben nennen verbunden.
    Ob es einen Schöpfer mit oder ohne Bart und mit weißen Umhang oder sonst irgendetwas gibt, dieses wird man spätestens dann erleben wenn die „Seele“ den eigenen Körper verlässt. Bis dahin aber, ist mein Auftrag MEINEN biochemischen Körper vor IDIOTEN zu SCHÜTZEN.

  33. hhr 8. Oktober 2018 at 10:12

    „Wer sich zum Islam bekennt hat in der Afd nichts zu suchen.“
    **********
    Schon recht.
    Das ist aber eine Maximalforderung. Was machen, wenn das nicht durchsetzbar ist, bzw uns im Endeffekt mehr Stimmen kostet als es bringt?
    Die Durchseztung ist eine Hercules Aufgabe!
    ——————————————
    Der „friedliche Moslem“ ist eine Mär.
    Die Mehrheit der Deutschen hat auch nicht in Afghanistan gekämpft. Sie hat sich aber durch die wenigen die dort in der Bundeswehr gekämpft hat vertreten lassen. So ist es doch auch bei den Moslems, die sich im Krieg durch Taliban, IS, Al Quaida vertreten lassen. Sie sind nicht friedlich. Sie steuern halt irgenwas anderes zum Islam bei wenn sie nicht kämpfen können.

    Und alles was für den Islam (friedlich) kämpft kann nicht für die Afd friedlich kämpfen.

  34. „Der Zentralrat schicke, finanziert von öffentlichen Mitteln, 300 Gegendemonstranten in gecharterten Bussen nach Hessen.“

    Die können sich das leisten. Der Zentralrat bekommt 13 Millionen € statt bisher
    10 Millionen von der Bundesregierung. Meldung Spon vom 06.07.2018
    Titel: Zentralrat der Juden bekommt mehr Geld
    Spon verlinke ich nicht.
    Der Zentralrat hat in den letzten 10 Jahren schon eine Erhöhung bekommen.
    Von 5 auf 10 Millionen.
    Es wäre schön wenn die Bundesregierung bei den „restlichen“ Bürgern ähnlich großzügig wäre wie beim Zentralrat.
    Auch wenn es absolut keine hohe Summe ist.
    Gedanke: Deswegen die „linientreue“ des Zentralrates der Juden?

    Weitere Zahl: Wikipedia erzählt mir das es rd. 200.000 Juden in D. geben soll.
    Insgesamt: Zeigt auf das es Deutschland nicht normal zu geht wenn eine so
    kleine Zahl (10 – 20 Menschen? Selbst wenn es 50 wären) so einen Bohei erzeugt.

    Könnte man, wenn man bösartig sein möchte, unter überdimensionalen Einfluss von Juden
    abbuchen. Ich kann mir aber auch vorstellen das es mehr Rechtsverdreher 😉
    als Juden in der AfD gibt. Mir fallen 4 ein ohne das ich mich damit befasst habe:
    Gauland, Beckamp, die aus Baden Württemberg, die wo? bei Maischb.? war,
    Jens Maier (Richter), eine Bundestagsabgeordnete (Richterin) Malsack – Winkemann.
    hmm sind 5 Juristen
    Macht was draus. 😉

  35. @realist
    „a soviel Doofheit in einem einzigen Satz, dass muss man erst einmal schaffen. “
    ******************
    Es ist keine „Doofheit“. Es ist ein perfider Plan, Berechnung! Je öfter eine Lüge verbreitet wird, desto mehr Leute glauben sie, ZB an Hetzjagden in Chemnitz.

  36. _Mjoellnir_ 8. Oktober 2018 at 10:18
    Alemao 8. Oktober 2018 at 09:51

    Genügt nicht die grundsätzliche Position der Partei und das Grundsatzprogramm der Partei
    als Klammer?

    xxxxxxxx

    Scheinbar genügt es manchen Menschen nicht. Der eigene Glaube muss unbedingt ein Vorrecht vor anderen Menschen begründen.

    Ich glaube, dass weder der islamische, noch der jüdische Gott die Welt erschaffen haben. Hoffentlich darf man noch sagen, dass man diese Religionen für falsch hält. Alle Christen und Atheisten müssten diese Religionen und Götter auch für falsch halten, aber es trauen sich wenige, diese logische Schlussfolgerung auszusprechen.

    Du hast schon recht❗ 😎
    Dieses monotheistische Gottesbild hat schon Nebenwirkungen, positive wie negative.
    Nur der missionierende Islam basierend auf dem blutigen Mohamed und kann man nicht mit dem Judentum vergleichen welches sich zwar abschottet aber hervorragende Menschen für eine Wissensgesellschaft die uns alle weiterbringt hervorbringt.
    Leute wie Knobloch, Soros usw. sind natürlich Typen die sich den Linken anbiedern.
    Und Islam-Merkel mit Anhang sitzt natürlich auf dem Steuergeld-Sack der noch Deutschen.
    In München usw. haben die Linken mit Unterstützung der Juden nicht gespart.
    Religion ist eine Beleidigung der Menschenwürde. Mit oder ohne ihr würden gute Menschen Gutes tun und böse Menschen Böses. Aber damit gute Menschen Böses tun, bedarf es der Religion.
    – Steven Weinberg, Nobelpreisträger

  37. „Der Zentralrat schicke, finanziert von öffentlichen Mitteln, 300 Gegendemonstranten in gecharterten Bussen nach Hessen.“
    __________________________________

    Da fehlt doch wer.
    Paolo Pinkel, der Rosenkavalier.
    Vielleicht ist er e bissl abgetaucht, seit Merkel wankt.

  38. Es geht nicht um den Glauben, es geht um Hass gegenüber anderen Menschen. Und jeder weiß, dass ein Moslem das vollkommenste überhaupt ist, was auf dieser flachen Erdkugel existiert. Und deshalb ist alles andere an menschlichen Leben, welches NICHT den Ansichten eines Fabelwesens vertritt NICHT Lebenswert oder MUSS betrogen, beklaut, vergewaltigt ODER ERMORDET werden. Moslem in der AfD? WOHL BEKLOPPT!
    (kein Hass nur extreme Abneigung)

  39. „Und alles was für den Islam (friedlich) kämpft kann nicht für die Afd friedlich kämpfen.“
    ************
    Schon recht.
    Ich würde das nicht EXTRA betonen. Einfach aufpassen auf islam. U-Boote, wie sie sich massenweise in der SPD und CDU (C!!!!DU) eingenistet haben aus dem Integrationswahn der Parteien.

  40. OT
    Invasion in Spanien
    Update Sonntag, 7. Oktober

    NEUER REKORD VOR SPANISCHER KÜSTE

    Gestern sind sage und schreibe fast 1200 N-Männä aus A-Kontinent auf 30 S-Booten aus dem M-Meer vor der spanischen Küste gefischt worden

    Salvamento Marítimo ha rescatado a 1.181 personas de 30 pateras entre ayer y hoy. En el Estrecho 307 personas auxiliadas de 12 pateras y en el Mar de Alborán 874 de 18. Las emergencias han sido coordinadas desde los Centros de @salvamentogob de Tarifa y AlmeríaTranslate Tweet

    https://twitter.com/salvamentogob/status/1048989595646545923

    Und die Twitter-Kommentare sind „hoch erfreut“

  41. Packdeutscher 8. Oktober 2018 at 09:41
    „Übrigens nur mal so nebenbei:
    Was sagen die JAfD’ler eigentlich zum Schächten? Und zum koscheren Schlachten?“

    Das steht im piArtikel.
    Sechster Absatz ausführlich.
    Zusammenfassend beugen sie sich
    der AfD Mehrheitsmeinung. Tierschutz vor Religion.

  42. In jeder Partei, oder fast jeder, gibt es solche Argbeitsgemeinschaften, die sich religiös definieren, über Gruppeninteressen (Mittelstand, Wirtschaft…) oder über die sexuelle Orientierung. Nun also Juden in der AfD – großartig! So wird Vertrauen aufgebaut innerhalb der definierten Gruppe, es gibt mehr PR und Partei-internes Gehör, und in diesem besonderen Fall zeigt man allen „Nazi!“-Rufern eine sehr lange Nase. Großartig!

  43. Die Gründung dieser Gruppierung mag ja politisch opportun sein, logisch finde ich sie nicht. Der jüdische Glaube ist, wie jede Religion, Privatsache. Meinetwegen können sie auch das Fliegende Spahettimonster anbeten – Hauptsache, sie halten es aus der Politik heraus.

  44. @Realist
    10:41

    Es geht nicht um den Glauben, es geht um Hass gegenüber anderen Menschen. Und jeder weiß, dass ein Moslem das vollkommenste überhaupt ist 3/110, 98/7, was auf dieser flachen Erdkugel existiert (wie ein Teppich ausgebreitet). Und deshalb ist alles andere an menschlichen Leben 98/6, welches NICHT den Ansichten eines Fabelwesens 40/2 vertritt NICHT Lebenswert 3/141 oder MUSS betrogen 3/28, beklaut, vergewaltigt 33/59 ODER ERMORDET 4/89, 9/5, 8/17 werden. (fromme) Moslem in der AfD? WOHL BEKLOPPT!
    (kein Hass nur extreme Abneigung)

    … fromme Muslims sind wie Roboter, sie folgen blind die Monster der Geschichte, muh. & allah 40/2 quran.com/5/33

  45. Fehlt noch:
    1.) PAfD = Protestanten in der AfD
    2.) KAfD = Katholiken in der AfD
    3.) AAfD = Atheisten in der AfD
    4.) NAfD = Nihilisten in der AfD
    5.) VAfD = Vegetarier und Veganer in der AfD
    6.) RAfD = Rollstuhlfahrer in der AfD (NICHT RAf-D verstehen!)
    usw. etc.

  46. „nur mal so nebenbei“: (zitat)
    „Schächten, „koscheres Schlachten“…
    (ob man per se dafür, dagegen ist oder nicht,…)
    unterscheidet sich in einer „Kkleinigkeit“:
    Das koschere Schlachten regelt „unwesentliche Dinge2, die dem tier Leiden erspart:
    „Schnittführung“, „Beschaffenheit des Messers“ (Schärfe, „ohne jeden Grat2),
    während islamischen Schächten,
    meinetwegen Schlachten
    an die psyschische Aufarbeitung der von dem Massenmörder Mohammed verhießenen Höllenqualen
    erinnert:
    Nicht selten ist das Schlachten eine Gewaltorgie.

  47. In Deutschland geht es nur um Links gegen das bürgerliche und konservative Rechts.
    Die Linken haben die Migranten nur zu einem Zweck reingeholt um die Rechten mit ihnen zu zerfleddern.

    Alle Linken, alle Altparteien, und jeder Migrantenverband zündelt und provoziert uns.
    Darauf darf man nicht hereinfallen. Die warten nur drauf, dass wir ausrasten, damit sie sofort ihre Notsatndsgesetze einführen können… Diktatur.

    Auch die AfD ist unberechenbar, aus purer Angst vor dem Verfassungsschutz, zeigt sich die Storch jetzt tolerant gegenüber Moslems.

    Das ist der falsche Weg. Kein Appeasement und klare Linie sind gefragt.

  48. Zitat
    Kleinigkeit
    „unwesentliche Dinge“, die dem Tier…
    …Grat“
    …während islamisches Schächten,…

  49. Bitte aufgepasst: Unterwanderung der AfD durch Muslime!

    Es reicht mir, dass die CDU und die restlichen Blockparteien infiltriert wurden.

  50. Juden und Moslems, gemeinsam in der AFD, schließen sich aus.
    Es werden sich aber bald sicher ein paar Moslems melden, die in die Partei
    eintreten wollen, um dann die Gruppe „Muslime in der AFD“ zu gründen.
    Aber, sicher nicht, weil sie sich in der AFD politisch vertreten sehen,
    sonder, weil sie überall mitmischen und Allem und Jedem ihren Islam Stempel
    aufdrücken wollen.
    Darum warne ich: Keine Moslems in der AFD!

  51. Erst kürzlich hat die Jüdische Rundschau den Bericht des Antisemitismus-Forschers Manfred Gerstenfeld veröffentlicht. Aus dieser Analyse geht hervor, dass alle antisemitischen Morde des 21.Jahrhunderts ausschließlich in Europa von Moslems begangen wurden.
    +++++++++++++
    noch Fragen Kienzle?

  52. Coesfeld
    Kampagne gegen den Moschee-Bau

    Coesfeld. „Kein Kommentar“, sagt Sener Bozdere, Vorsitzender des Türkisch-Islamischen Kulturvereins Coesfeld, mit Blick auf eine Kampagne des Vereins „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE), der gegen den Moschee-Bau in Coesfeld zu Felde zieht. Flyer, in denen der rechtspopulistische, anti-islamische Verein mit Hauptsitz in Naumburg/Sachsen-Anhalt seine Argumente gegen den Bau der Moschee an der Hansestraße aufführt, fanden zahlreiche Coesfelder in den vergangenen Tagen in ihren Postkästen. Den Flyern beigelegt waren zudem Briefvordrucke an Bürgermeister Heinz Öhmann und die Mitglieder des Stadtrates, in denen sich die Bürger mit ihrer Unterschrift der Forderung der BPE anschließen konnten. 15 Personen haben nach Auskunft der Stadt Coesfeld von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht. Darüber hinaus sei Öhmann auch persönlich von Coesfeldern angesprochen worden, die den Eindruck hatten, das Schreiben sei eine Umfrage und käme vom Stadtrat, da auf der Rückseite des Vordrucks alle Namen der Ratsmitglieder aufgeführt sind. „Die Stadt Coesfeld hat die Polizei informiert und darum gebeten, zu überprüfen, wie die verteilten Flyer und Vordrucke strafrechtliche zu bewerten sind“, führt Stadtsprecherin Andrea Zirkel aus.

    Es ist nicht das erste Mal, dass BPE in Coesfeld in Erscheinung tritt. Bereits kurz nach Bekanntwerden der Moschee-Pläne im August 2016 trat der Verein mittels Flyern an Bürger heran. In jenem Jahr beschloss der Stadtrat die Fläche an der Hansestraße, seit 2015 Eigentum der Stadt Coesfeld – an den Türkisch-Islamischen Kulturverein zu verkaufen, der schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem neuen Domizil ist. Dabei sollte das Grundstück zu dem Preis verkauft werden, den die Stadt bei Erwerb der Fläche gezahlt hatte. Voraussetzungen für das Zustandekommen des Kaufvertrags: Die Pläne für das Moschee-Gebäude sollten mit Verwaltung und Rat abgestimmt werden und die Finanzierung des Bauvorhabens gesichert sein. Der erste Punkt ist inzwischen abgehakt: Im Juli gab der Stadtrat grünes Licht für das Gebäude, das nach dem Entwurf des Planungsbüros C² in Marl als heller, zweigeschossiger Putzbau ohne Minarett und ohne Kuppel ausgeführt werden und neben dem Gebetsraum auch einen Versammlungsraum und eine Wohnung für den Imam umfassen soll. Öffentlich wurde mehrfach klar gestellt, dass der Dachverband der nicht unumstrittenen DITIB (Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion), dem auch der Türkisch-Islamische Kulturverein in Coesfeld untergeordnet ist, keine Mittel für den Moschee-Bau zur Verfügung stellt. Der Verein muss vielmehr die Finanzierung aus eigenen Kräften und mit Hilfe von Spenden aus der Bevölkerung stemmen. Die Stelle des Imam werde aber wie bisher auch durch DITIB besetzt.

    Ob die Finanzierung des Moschee-Projekts inzwischen steht und wie der Fahrplan aussieht, auch dazu wollte der Türkisch-Islamische Kulturverein zum jetzigen Zeitpunkt keine näheren Angaben machen. | Kommentar
    Von Christine Tibroni

    https://www.azonline.de/Coesfeld/3502430-Coesfeld-Kampagne-gegen-den-Moschee-Bau

  53. Ein genealogischer DNA-Test gibt klare Hinweise, auf jüdische Abstammung. Sogar welcher Linie die jüdische Abstammung ist (väterliche, mütterliche oder beide Linien) und sogar zu welchem Prozentsatz man jüdisch ist.

    z.B. kann man sich hier testen lassen: https://www.igenea.com/de/juden

    Ich kenne einige Leute in meinem Bekanntenkreis, die, ich sage mal sehr überrascht waren, wie viel Prozent Jude in ihrer DNA ist. Besonders hoch ist der jüdische DNA-Anteil bei Moslems des Nahen Ostens. HiHi.

    Bei Kuckuckskindern war nicht einmal Hitlers Arier-Pass aussagekräftig

    Nun frage ich mich: Ab wie viel Prozent Juden-DNA darf man den „Juden bei der AfD“ beitreten?

  54. @Lokomon
    Ich glaube Frau Knobloch ist auf ihrem Trauma hängen geblieben.
    Das passiert recht häufig wenn Betroffene keine professionelle Hilfe zu Rate ziehen

  55. @Lokomon
    Ich glaube Frau Knobloch ist auf ihrem Trauma hängen geblieben.
    Das passiert recht häufig wenn Betroffene keine professionelle Hilfe zu Rate ziehen

  56. NZZ Schweiz: Deutschland denkt nur an seine toten Juden

    Der Antisemitismus in der Bundesrepublik wuchert und wächst. Doch statt die Täter abzuschrecken, setzt der Staat auf Sonntagsreden und betroffene Gesichter.

    Was, in Gottes Namen, ist da los? Wie lässt sich das erklären: diese Sauce, diese Zahnlosigkeit, mit der Deutschland auf die Tatsache reagiert, dass Juden, die sich öffentlich zu ihrem Glauben bekennen, im Jahr 2018 um ihre Gesundheit fürchten müssen? Sicher, Antisemitismus gibt es überall in Europa; in Frankreich ist die Lage besonders übel. Aber hier, in dem Land, das vor gerade einmal zwei Generationen versucht hat, Europas Juden auszurotten, und sich nach 1945 geschworen hat: «Nie wieder»?

    https://www.nzz.ch/feuilleton/deutschland-denkt-nur-an-seine-toten-juden-ld.1381341

  57. Einen absoluten Tiefpunkt setzte die Medienberichterstattung im Vorfeld der JAfD Gründung. Da wurde doch offen in Frage gestellt, dass der eine oder andere von den Personen bei der AfD, welche die JAfD gründen, überhaupt Jude ist.
    Görings Motto: „Wer Jude ist, bestimme immer noch ich“ feierte fröhliche Wiederauferstehung.

    Man kann der Gruppe nur viel Erfolg und regen Zulauf wünschen!

  58. arminius arndt 8. Oktober 2018 at 11:36

    Görings Motto: „Wer Jude ist, bestimme immer noch ich“ feierte fröhliche Wiederauferstehung.
    +++++++++++++++++
    Das war kein „Motto“ von Göring sondern wird ihm als Zitat zugeschrieben (umstritten). Das Original stammt vom Wiener Oberbürgermeister (1897-1910) Karl Lueger.

  59. Frau Knobloch ist keine echte Jüdin. Ihre Mutter war keine Jüdin. Hat mir ein Israeli versichert.

  60. Mittlerweile bemerken selbst die Führungskader der Altparteien, daß sie gegenüber der AfD argumentativ unbewaffnet dastehen, was sie noch mehr in Rage bringt. Wir werden deshalb immer mehr „rechte“ false-flage-Aktionen erleben, wohl auch innerhalb dieser Partei. Hoffentlich durchschaut das der deutsche Michel.

  61. Packdeutscher 8. Oktober 2018 at 09:41
    Übrigens nur mal so nebenbei:
    Was sagen die JAfD’ler eigentlich zum Schächten? Und zum koscheren Schlachten?

    Und was ist mit der Vorhautbeschneidung am achten Lebenstag? Das ganze vielleicht noch ohne örtliche Betäubung.
    Antworten wird es hier nicht geben. Denn es sind Tabuthemen. Es sei denn es geht um muslimische Tradition (Schächten, Vorhautamputation).

  62. @ eineMeinung 8. Oktober 2018 at 11:24

    Bei Juden gilt allgemein das Mutterprinzip. Kinder sind nur jüdisch, wenn sie von einer jüdischen Frau geboren wurden.

    Bei den Christen existiert auch der Glaube, dass die Erbsünde über den Vater weitergegeben wird, nicht aber durch die Mutter. Jesus wurde demnach zwar von einer Frau geboren, nicht aber von einem Mann gezeugt, sondern durch den Heiligen Geist. Das ist für das Christentum ganz wichtig. Das Christentum kommt von den Juden, denn die ersten Christen waren Juden.

  63. hhr 8. Oktober 2018 at 10:12
    „Wer sich zum Islam bekennt hat in der Afd nichts zu suchen.“
    **********
    Schon recht.
    Das ist aber eine Maximalforderung. Was machen, wenn das nicht durchsetzbar ist, bzw uns im Endeffekt mehr Stimmen kostet als es bringt?
    Die Durchseztung ist eine Hercules Aufgabe!

    ——-
    Ich glaube eher Moslems in der AfD kosten mehr Stimmen, als diese Deutschlandhasser auszuschließen, aber warum müssen Juden unbedingt eine eigene JAfD gründen, es reicht als deutscher Jude der AfD bei zu treten ? Was soll immer wieder diese Abgrenzung einzelner Gruppen, früher wurden sie in Ghettos gesperrt, heute errichten sie ihr Ghetto freiwillig!

  64. Die politischen Gesinnungstäter und Meinungsmacher in unserer Gesellschaft, sind wie gehabt dabei, der AfD
    das Recht abzusprechen, mit Juden zusammen zu arbeiten und mit ihnen eine
    politische Plattform einzugehen. Die Kartell Parteien gehen weiter hin, und diffamieren die AfD aus eigenem politischen Kallkül heraus, um die eigenen polittischen Interessen, über das Allgemeinwohl zu stellen, um nicht Macht, Einfluss und Pfründe zu verlieren. Sie verweigern sich weiterhin, und gestehen der A F D nicht zu, das diese Partei sich der Verantwortung und Wahrheit stellt, und damit den gewählten „Guten Willen“ der A f D Verantwortlichen und Sympathisanten aufzeigt, dass die A f D k e i n e rechtsradikale Partei ist. Man kann nicht von einigen Wenigen und deren Gesinnug, sich nicht auf eine ganze Partei beziehen, was darauf hindeutet, dass man diese einige Wenige dann als MIttel zum Zweck missbraucht, um dann damit politische Wirkung zu erzielen. „Verrückte und Extreme wird es in jeder Partei geben!“

  65. @ Total Bunt 8. Oktober 2018 at 12:12
    @ Packdeutscher 8. Oktober 2018 at 09:41
    Übrigens nur mal so nebenbei:
    Was sagen die JAfD’ler eigentlich zum Schächten? Und zum koscheren Schlachten?

    Und was ist mit der Vorhautbeschneidung am achten Lebenstag? Das ganze vielleicht noch ohne örtliche Betäubung.
    Antworten wird es hier nicht geben. Denn es sind Tabuthemen. Es sei denn es geht um muslimische Tradition (Schächten, Vorhautamputation).

    Warum Tabu? Man muss immer alles ansprechen!

    Fragt doch auch die Amis, Kanadier und Australier! In sog. angelsächsischen Ländern ist Beschneidung ein Routine-Eingriff nach der Geburt. Das kam dort in im 19 Jhdt in Mode. Die große Mehrheit der US-Amerikaner ist beschnitten. Die Tendenz ist aber leicht rückläufig.

    Die Baby Boys werden gleich nach der Geburt beschnitten.. aber nicht aus religiösen, sondern hygienischen Gründen.

    Es gibt auch beschnittene deutsche Christen-Männer, da es mehr Männer mit Vorhautverengung gibt, als „Frau“ so denkt…

    Die Moslems werden sehr viel später beschnitten (8- 9 J. ?) und zur Beschneidung als Prinzen gefeiert.

    Da sie sich dennoch viel mehr fortpflanzen als uns lieb ist, gibt es offensichtlich keinerlei Schäden durch die Beschneidung.

  66. Viele Israelis (also nicht deutsche Juden) wären nach bundesrepuplikanischen Denkart weit mehr als rechtsradikal. Würde mich mal interessieren, ob die werte Frau Knobloch das auch so sehen würde? Das Problem ist doch, daß jüdische Berufsvertreter wie sie auch nur den Mist nachreden, den Merkel ihnen vorbrabbelt. Ist der selbe Mist wie mit den sogenannten Amtskirchen. Die auch nur ein weiterer Tentakel in Merkels Machtsystem ist.

  67. Grundlegend gut. Der Antisemitismus bekommt einen Namen in Deutschland. Ich war immer ein Freund des Judentums und deren Intelligenz seit Jahrhunderten. Ich habe Hitler und die NS deshalb nie verstanden. Deshalb wähle ich AfD. Es ist also völlig anders herum gedacht, wie die dummen Kommentare der linken Medien, zumindest bei mir.

  68. Klar ist das Medieninteresse groß.
    Würde der Bundesverband der Veganer und Vegetarier zum Schlachtplatten Essen einladen, wäre das Interesse auch groß.

  69. Meiner Ansicht nach sollte es einfach keine Rolle spielen, welche Religion ein Mitglied der AfD hat.
    Natürlich haben Juden einige Gründe mehr, die AfD zu unterstützen.
    Natürlich nimmt eine JAfD-Vereinigung dem politischen Gegner kräftig den Wind aus den Segeln – deshalb wird sie von ihnen ja auch so verbissen und hysterisch bekämpft.
    Mein Traum ist aber, dass es irgendwann unerheblich ist, ob man Jude ist oder nicht.
    So weit ist es aber leider noch lange nicht.
    Vielleicht kann man einer alternativen Vereinigung von Juden auch Vorteile abgewinnen. Der leider sehr parteiisch und AfD-feindlich agierende „Zentralrat der Juden in Deitschland“ verliert etwas von seiner Deutungshoheit. Das tut diesem recht selbstgerecht gewordenen Verein ganz gut, meine ich.
    Abramovych: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.“ Das spielt sicher auch eine große Rolle.
    Die paar Figuren an der Spitze des ZdJ haben sich, entgegen der Realität, bislang selbstverständlich herausgenommen, für alle Juden in Deutschland zu sprechen. Jetzt wird es auch deutlich, dass es eben nicht so ist. Sie haben sich sogar angemaßt, Wahlempfehungen zu geben. Sowas geht nicht!
    Von daher… gutes Gelingen JAfD! 🙂

  70. @nominalbeitrag
    100000 ist m. W. nur die Zahl der deutschen Soldaten „mosaischen Glaubens“ (wie es damals hieß).
    Getaufte „Juden“ gab es in offizieller Diktion nicht. Der Anteil der Soldaten „jüdischer“ Abstammung (nach NS-Definition) war also vermutlich größer. Alle jüdischen „Frontkämpfer“ aus dem 1.WK waren zunächst von den Nazi-Schikanen ausgenommen, bis auch ihnen nach und nach der „Dank des Vaterlandes“ in Form von Demütigung, Verfolgung, Zwangsarbeit und Tod gewiss war.
    Hier heute bei: https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna zweiter Absatz, Rede zur Gründung!

  71. Eine wirklich gute Entwicklung in der AfD ! Das wird den Linken Antisemiten nun gar nicht schmecken und ich denke, jetzt drehen die erst wirklich durch ! Ich bin einigermaßen überrascht, dass die AfD sich in so kurzer Zeit so hervorragend entwickelt hat und wünsche den JAfD alles gute bei seiner Arbeit in der AfD !!

  72. Oh je, da gleitet diesem verbrecherischen Altparteienkartell doch glatt
    die Nazikeule aus den Händen,die ist ja eh so eine Art Feigenblatt dieser
    Hetzer und Spalter, für ihre perversen Lügen und Diffamierungen,
    ja wieso sich nicht auch deren Ausdrucksweise zu Nutzen machen!

    Hier noch ein Videobeitrag einer ernst zu nehmenden jüdischen Journalistin und Aktivistin,
    nach der BT Wahl im letzten Jahr, daß entlarvt diese Politischen Diffamierer, aufs Schärfste.

    https://www.youtube.com/watch?v=ogBqsPlCl2M

  73. @ Freya- 8. Oktober 2018 at 12:18
    Bei Juden gilt allgemein das Mutterprinzip. Kinder sind nur jüdisch, wenn sie von einer jüdischen Frau geboren wurden.
    ————————————————————————————————————–
    Hab mich mal bei Wikipedia schlau gemacht:
    In der hebräischen Bibel ist die Abstammung patrilinear, die Rabbinen haben jedoch eine matrilineare Abstammung in der Mischna eingeführt, die seither als halachisch gilt, möglicherweise in Anlehnung an den Grundsatz des römischen Rechts, „pater semper incertus“, der der Tatsache Rechnung trägt, dass seinerzeit lediglich die Mutterschaft eindeutig feststellbar war.

    Während das orthodoxe und konservative Judentum nur als Juden von Geburt an akzeptiert, wer eine Mutter hat, die zum Zeitpunkt der Geburt des Kindes halachisch gesehen Jüdin war, wird in Gemeinden des Reformjudentums der Vereinigten Staaten neben der matrilinearen auch die patrilineare Abstammung akzeptiert, vorausgesetzt, das Kind wird jüdisch erzogen.

    Im karaitischen Judentum und in der karaitischen Halacha, obgleich es auch dort unterschiedliche Auslegungen gibt, spielt es keine Rolle, ob Vater oder Mutter des Kindes jüdisch sind. Ist ein Elternteil nach karaitischer Halacha jüdisch, ganz gleich ob konvertiert (karaitisch oder rabbinisch) oder geboren, tritt das Kind durch die Beschneidung in den Bund ein. Die Rabbinische Halacha hat unter karaitischen Juden keine Autorität.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Wer_ist_Jude%3F

    Die DNA-Frage wird dort nicht angesprochen
    und für die Beschneidung der Vorhaut von Schutzbefohlenen kann man als aufgeklärter Mensch nicht sein.

  74. Links-Grün schäumt. Eine ihrer zentralen Propagandalügen fällt in sich zusammen, die Mär nämlich vom Antisemitismus der AFD. Schon vor längerer Zeit hatte der renommierte, allseits geachtete deutsch-jüdische Historiker Michael Wolfssohn in einem Phoenix-Interview klar betont, daß die AFD keine antisemitische Partei sei. Nun hat sich die JAFD konstituiert, und promt kommt der Gegenwind
    des etablierten Systems mit Unwahrheiten, Verleumdungen, Beleidigungen.
    Pinar Atalay entblödete sich nicht am Sonntagabend in den Tagesthemen der GEZ-Lügenmedien um 23.00 Uhr die alten abgedroschenen Phrasen von dem „Denkmal der Schande“ und dem „Fliegenschiß in der deurschen Geschichte“ als „Belege“ ihres fälschlich behaupteten AFD-Antisemitismus hervorzukramen. Ärgerlich ist, daß solche linken, bestens alimentierten Systemschranzen ganz genau wissen, daß ersteres Zitat von Rudolf Augstein stammt, noch aus der Planungsphase des Holocaust-Denkmals, und in keinster Weise antisemitisch gemeint war. Der intelligente, historisch sehr belesene Björn Höcke hat es ganz schlau nur zitiert, und schon wird es zum Antisemitismus. Herr Fuhl von Der JAfD hat im Interview auch ganz deutlich dazu Stellung bezogen. Das Denkmal ist ein Mahnmal eines schändlichen Vorganges und nicht ein Mahnmal der Freude. Das zweite Zitat ist ebenfalls aus dem Zusammenhang gerissen, verkürzt und inhaltlich umgedeutet worden: Herr Gauland hat zu Recht darauf verwiesen, daß sich deutsche Kultur und Lebensweise eben nicht auf zwölf Jahre linksfaschistische Nazidiktatur verkürzen läßt angesichts einer tausendjährigen Geschichte des deutschen Volkes, die Zeitspanne der Hitler-Diktatur war daran gemessen ein „Vogelschiß“. Ein toxischer, ein furchtbarer, aber eben ein Vogelschiß. Was ist daran antisemitisch ?
    Aber unsere jüdischen Mitbürger haben mit ihren Knoblochs und Schusters analoge Probleme wie wir deutschen Nichtjuden mit Merkel, Roth und weiteren Figuren des Systems. Sie sitzen alle dick drin und fürchten um ihre Pfründe und Privilegien und trüben Gewinne.Dazu paßt auch haarscharf, daß der Zentralrat Anti-Demonstranten überregional hat ankarren lassen gegen die neugegründete JAfD.
    Dabei gibt es mittlerweile keine Partei im gesamten Spektrum, in der prozentual so viele Juden Mitglied sind, wie in der AfD. Diese Partei ist auch die einzige, in welcher nie echte Nationalsozialisten Mitglied waren, wie in allen anderen. Und Neo-Nazis werden die strengen Parteiaufnahmeregularien zukünftig auch nicht überwinden können.
    Denn die AfD ist eine freiheitliche, demokratische, seriöse, wertkonservative politische Kraft mit noch massivem Zukunftspotential.

  75. Alemao 8. Oktober 2018 at 09:51

    Nun ist eine Partei, wie der Name schon sagt, ein Teil des Ganzen.
    Was ich mich grundsätzlich frage, ist, warum dieser Teil sich in immer
    weiteren kleineren Teilen organisieren muss?

    Seh ich auch so.

    Es war vielleicht eine gute Aktion, um die Linken zum Ausrasten zu bringen, aber wir müssen aufpassen, daß diese neue Gruppe nicht wirklich anfängt, ihre eigenen Interessen durchzusetzen.

    Wie steht die AfD zur Genitalverstümmelung Neugeborener?

  76. Die Gründung dieser Vereinigung ist okay. Warum nicht auch eine eigene partikulare Interessensvertretung? Ist ja schliesslich eine rein freiwillige Sache dieser beizutreten. Alice Weidel könnte auch eine Vereinigung homosexueller Menschen in der AfD und Alexander Gauland eine Vereinigung der Senioren in der AfD gründen. Gibt es als Äquivalent schon längst in anderen Parteien.

    Ps. Was die Genitalbeschneidung betrifft: Wenn es Juden und Muslime nicht szört, dass man ihnen als Kind die Vorhaut abgeschnibbelt hatte, dann dtört es michbuch nicht. Und diejenigen die es stört, sollte man die Möglichkeit geben, als Erwachsenen den Beschnibbler auf 1,5 Millionen Euro Schmerzensgeld und Schadensersatz aufgrund eingeschränkter Mastubationsmöglichkeiten zu verklagen, und schon löst sich das Problem auf wundersame Weise ohne viel Schingarassabumm ganz von Selbst.

    Pps. Super fände ich eine Vereinigung der agnostisch-atheistischen säkularen Muslime in der AfD. Hamed Abdel-Samad, Sabatina James, Necla Kelek, Imad Karim oder Seyran Ates in der AfD…..Mönsch, das wäre doch was, oder?!

  77. Zusammenfassung:

    Jene „AfD“ ist jetzt also, als Vertreter des propagierten Opportunismus, dazu angetreten weiterhin in Opposition mit den Altparteien zu stehen.

    Pardauz! – Das ist ja eine ganz neue Masche.

    Hmmm…

    Na denn, gratuliere!

  78. AUTSCH!

    Korrektur: „Ps. Was die Genitalbeschneidung betrifft: Wenn es Juden und Muslime nicht stört, dass man ihnen als Kinder die Vorhaut abgeschnibbelt hatte, dann stört es mich auch nicht.“

  79. @ Medley 8. Oktober 2018 at 16:57
    Das Problem ist, dass sich ‚Babys und Kinder nicht wehren können. Sie sind ihren Schutzbefohlenen ausgeliefert. Wenn die Vorhaut amputiert wurde, hilft es auch nicht, als Erwachsener nach 20 Jahren zu klagen. Weg ist weg und lässt sich nicht wieder herstellen. Außerdem wurde bisher jede Klage abgewürgt.

  80. Mir ist jedwede Religion egal,
    dies würde für mich auch diese Bückbeter betreffen,
    wenn sie nicht derart aggressiv,Terror,Ehrenmorde und Unterdrückung
    der Frauenrechte,ihren Glauben,Weltweit durchzusetzen versuchen würden.
    Der Politische Islam,vor allen Dingen, ist vollkommen abzulehnen,er muss
    sogar,mit jedem,legalen Mittel bekämpft werden.
    Deshalb,keine Fremdfinanzierung der Muslime,durch andere Staaten,
    Prediger,Imame,die den Koran über das Gesetz des jeweiligen Aufenthaltsortes stellen wollen,sind
    zu belangen und wenn es möglich ist auszuweisen,sogar unter Entziehung der Deutschen Staatsangehörigkeit,wenn dies ebenfalls möglich ist.
    Tandem 8. Oktober 2018 at 16:05
    Alemao 8. Oktober 2018 at 09:51

    Wie steht die AfD zur Genitalverstümmelung Neugeborener?

    Ich für meinen Teil,stehe dem aus Skeptisch gegenüber, allerdings wäre eine
    Klage gegen dieses Gesetz möglich, es müsste halt nur von einem Jüdischen Elternpaar angestrengt
    werden.Es ist eine Glaubensinterne Angelegenheit.
    Nun gut,eine Taufe,bzw, die Zugehörigkeit zu einer kath.oder evangelischen Kirche,kann man
    ungeschehen machen, aber erst ab einem bestimmten Alter, und für mich stellt die Taufe ebenfalls,
    eine abzulehnende Zwangshandlung dar,der dann in der Indoktrination im Religionsunterrichtet endet!

  81. @ Lokomen 8. Oktober 2018 at 10:00

    Sie erzählt von 1928, ist aber 1932 geboren. Die Alte tickt nicht richtig.

    Juden in der AfD:
    Skandal-Interview mit Charlotte Knobloch, sie sagt: „AfD will alle Juden aus Deutschland jagen“

    Es wäre an der Zeit, diese Volksverhetzerin und Verleumderin anzuzeigen. Und nein, gnädigste Frau Knobloch: Bevor „das“ wieder kommt, und Sie „Ihr Judentum“ vorschieben und es damit mißbrauchen, um als sakrosankt zu gelten: Da alles hat mit dem Judentum nichts, aber auch gar nichts zu tun, sondern allein und ausnahmslos mit Ihrem einschlägigen und nicht hinnehmbaren Verhalten, welches die Grenzen zur Strafbarkeit längst überschritten hat.

  82. Das ist eine gute Entscheidung der AFD. Die Juden haben bereits langjährige Erfahrungen mit dem Hass der Moslems. Die Deutschen werden ihn in den nächsten Jahren immer intensiver spüren. Das verbindet.

  83. Sehr gut!

    Ich hoffe zweierlei:
    – daß die Juden diese Gründung zum Anlaß nehmen werden, Beschneidung und Schächten kritisch zu hinterfragen und ihr Judentum, ihre Religiosität davon unabhängig zu machen
    – daß die Juden nicht verzagen und gezielt in der AfD bleiben, auch wenn es hier und da antijüdische Äußerungen gibt

    Die AfD muß sich langfristig im Parteiensprektrum etablieren wie weiland die Grünen. Und unser Deppenland muß auch langsam checken, daß von der einen oder anderen rechtsradikalen oder linksradikalen Äußerung an den politischen Rändern nicht gleich die Welt untergeht und ein neuer Adolf aufersteht.

    Wann werden wir endlich unsere Nazi-Neurose los?

    Mögen die Juden in der AfD mit dazu beitragen, daß die AfD eine seriöse und konstruktive Partei wird.

  84. Religiöse Interessenvertretung: Mag als guter Schachzug erscheinen.
    Aber warum bekomme ich da Bauchweh?

Comments are closed.