Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Die Genesis … Die Relativitätstheorie … Die Präambel des Grundgesetzes … Ganz selten gelingt es, „Ewige Wahrheit“ in wenige Worte zu fassen. Unbekannten Autoren der taz ist es jetzt auch (fast) gelungen. Sie durften es nicht drucken. Die Leiche wurde im Keller versteckt …

Die Bibel braucht nur 7 Sätze/Tage zur Erschaffung der Welt … Albert Einstein sogar nur die Formel E=mc/2 für das ganze Universum … Die Präambel des Grundgesetzes diesen Satz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar…“. Die Geschichte der taz, die seit 40 Jahre Deutschland an den Rand des Untergangs quält, weil alle sie nachdrucken und nachplappern, braucht – natürlich – etwas länger. Aber nicht viel länger … Henryk M. Broders „ACHGUT, die Achse des Guten“, hat die taz-Folianten entdeckt und gedruckt. Sie lesen sich ein bisschen so, wie vor über 2000 Jahren die Schriftrollen von Qumran.

„Qumran 2018“, eine Story, die auflistet, wie dieses lächerlich winzige Blättchen, das sich 40 lange Jahre von einer Hasch-Gauloises zum nächsten Nutella-Brot bettelte … Das demnächst mit einer Zwergenauflage von 40.000 (behaupteten) Stückerl selbst ins verdiente Grab plumpsen wird. „Qumran 2018“ beschreibt, wie die taz „diese unsere Republik“ so weit nach links verdrehte, kurz und grenzenlos klein demontierte, bis auch die angeblich mächtigste „Frau“ der Welt, GröKaz Merkel, den Rest nicht mal mehr „Deutschland“ nannte: „Peace“, Waldsterben, Schweinepest, Rinderwahn, Atomkraft, Abtreibung, Matriarchat, Schwule, Gender, Schwarzer Block, rotbraune Antifa-Zecken, GRÜNE, bis die Latzhosen grau wurden. Und immer wieder „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“. Salto mortale zurück in die Steinzeit. Allahu Akbar. Kopf ab, Kartoffeln weg!  „Rübenacker“. „Endlich!“ pisste sich der Türke Denic Yüzel in selbiger taz vor Freude die Hosen naß …

Dabei hätten die Deutschland-Vernichter ahnen können, wie nah auch ihr Ende ist, als sie ausgerechnet Kaischi Diekmann, den größten Totengräber aller Zeitungs-Zeiten, einen Tag lang zu ihrem Chefredakteur machten. Der Schickimicki-Ayatollah mit den teuren Löcherjeans, hatte geschafft, worum ihn noch heute Wallraff beneidet – den Nahtod der BILD-Zeitung … Auch das taz-Menetekel stand danach für jedermann sichtbar an der blätternden Wand: Betrogen und zu

seicht befunden … Doch die ewig um Knete schnorrenden  taz-Trottel machten Diekmann sogar zum „Unterstützer“, Hauptsache Zahlemann & Söhne, Hauptsache jemand rückt die Kohle rüber für die nächste „Nase“ … Kotzen steckt an. Sterben leider auch …

Und wie der irre Hitler, der bis zuletzt auf General Wenck und seine Armee der Untoten hoffte, weigerten sich auch die taz-Zombies, den eigenen Nachruf auf die Schande bis in alle Ewigkeit  zu drucken. Einige der Berufsjugendlichen klapperten sogar mit den gelben Kukident-Gebissen: Die Schreiber hätten sich „an SPRINGER verkauft“ … der Text sei „AfD-nah“… Und dann versenkten sie die „Leiche in den Keller“. Bis ACHGUT kam … Und heute PI-NEWS … Und am Sonntag hofft Deutschland auf die AfD in Bayern… Und damit auf den Anfang vom Ende eines Alptraums, der mit der taz begann und jetzt -hoffentlich- mit Merkel endet. Das Erwachen wird trotzdem  Blut, Schweiß und Tränen sein …

PS: Wie immer verlassen die Ratten längst den sinkenden Schrottkahn taz. Die meisten huschten und huschen längst zu einem anderen Totenschiff, zu Springer. Doch auch dieser Rostpott dümpelt längst im Brackwasser des Bermudadreiecks dem Untergang entgegen. Die AfD ist wirklich nah, ihr taz-Tussen. Übrigens Paulus hieß Saulus, bevor er die Wahrheit kapierte…

ACHGUT/die taz-Story: hier


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

116 KOMMENTARE

  1. Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.

  2. Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

    Bartel sehnt sich den christlichen Glauben wieder herbei und die Linken schicken Gott zum Teufel.

    Die christlichen Bayern mögen die AfD nicht, aber dafür die Atheisten aus Sachsen.
    Die einzige Leistung der Linken bestand in der Befreiung vom Glauben. Dem Leben gegen die eigene Identität und deren Instinkte.

  3. @ Cendrillon 10. Oktober 2018 at 14:36
    Es ist nicht so ganz einfach herauszulesen worum es in diesem Artikel geht.
    ——————————
    Ich traute es mich nicht zu schreiben, aber als Cendrillon es sagte … also ich verstehe auch nicht.

    Welche „Leiche“ nun? Was genau ist im „Keller verschwunden?

    Und solche Satzfetzen wie „Allahu Akbar. Kopf ab, Kartoffeln weg! „Rübenacker“. „Endlich!“ pisste sich der Türke Denic Yüzel in selbiger taz vor Freude die Hosen naß …“ versteht man doch auch nur, wenn man die (oder) entsprechenden taz-Artikel kennt.

    Also die taz vom 4.?8.?2011
    Kolumne von Deniz Yücel
    *http://www.taz.de/!5114887/

    „Nun, da das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist, stellt sich die Frage, was mit dem Raum ohne Volk anzufangen ist, der bald in der Mitte Europas entstehen wird: Zwischen Polen und Frankreich aufteilen? Parzellieren und auf eBay versteigern? Palästinensern, Tuvaluern, Kabylen und anderen Bedürftigen schenken? Zu einem Naherholungsgebiet verwildern lassen? Oder lieber in einen Rübenacker verwandeln?
    Egal. Etwas Besseres als Deutschland findet sich allemal.“

    Besser wäre, wenn Herr Bartels so schreiben würde, dass auch Nicht-Insider das Meiste nachvollziehen können.

  4. Wenn der grüne Justizsenator in Berlin auf der Bühne bis auf die Unterhose strippt, dann bist du in der Bananenrepublik angekommen!

    Die Grünen haben es zu ihrem 40. Geburtstag am Freitag richtig krachen lassen. Dabei hat sich Justizsenator Dirk Behrendt auf der Bühne ausgezogen. Das Hemd war weg, die Hose unten, nur die Unterhose blieb an. Alles passierte im offiziellen Teil des Programms. Behrendt wurde interviewt und musste in Pantomime antworten.

    https://amp.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/40-jahre-gruene-justizsenator-strippt-auf-party-31401830?dmcid=sm_tw&__twitter_impression=true

  5. .
    Die taz-Story
    läuft doch längst
    beim TageSSpiegel weiter.
    Der ist bis ins Layout, Bildauswahl
    und Bild(groß)präsentation, ja bis zu
    den eklig hingerotzten Comics und Cartoons,
    von der grünlinken Grundhaltung ganz
    zu schweigen, so was von vertazt,
    vertazter
    geht gar nicht mehr.
    Und immer wieder darf
    die Dernbach ihren
    vollantideutschen
    moralinsauren
    Lesbensenf
    ablassen.
    .

    http://neue-spryche.blogspot.de/2015/12/lugen-die-medien.html

  6. Deutschland deine vielen Wasserleichen!

    Ein Spaziergänger hat am Mittwoch die Leiche eines Mannes im Main bei Offenbach entdeckt.

    Einsatzkräfte konnten nach der Bergung nur noch den Tod des etwa 50-Jährigen feststellen. Der Mann habe keinen Pass bei sich getragen, teilte die Polizei mit. Nun müsse seine Identität geklärt werden. Derzeit gehen die Ermittler von einem Unglück aus…. ist auch immer die einfachste Erklärung!
    Deckel drauf und gut iss.

    https://www.hessenschau.de/panorama/maennerleiche-treibt-im-main-bei-offenbach,kurz-leiche-main-100.html

  7. Cendrillon 10. Oktober 2018 at 14:36

    Es ist nicht so ganz einfach herauszulesen worum es in diesem Artikel geht.

    —–

    Dachte ich auch. Der Link, der zur Achse führte, hat das große Aha-Erlebnis gebracht. 🙂

  8. „Albert Einstein sogar nur die Formel E=mc/2 für das ganze Universum“.

    Offensichtlich hat der Autor wenig Ahnung von Physik. Mal ganz abgesehen daß die Formel falsch geschrieben ist, es muß heißen e= mc².

    Das ist ganz einfach eine Formel die einen bestimmten Zusammenhang formalisiert, das Universum wird damit weder erklärt noch beschrieben.

  9. Was ein Gestammel.
    Hauptsache provokante Adjektive verwenden.
    Der Sprechdurchfall eines gescheiterten BILD-Schmierfinks in einer späten Lebenskrise.

  10. Ich denke dennoch: Es ist zu spät!

    Der Prozess des Volksaustausches ist in vollem Gange und bereits unumkehrbar geworden – und die Deutschen haben selbst kräftig nachgeholfen. Sind fett und unsportlich- nicht mehr in der Lage sich zu wehren. Nur starke Worte von Großfressen am Biertisch … Alkohol, Tabak und Bequemlichkeit haben sie todkrank gemacht.
    Statt mehrere Kinder (statistisch wären 2,3 für den Volkserhalt nötig) zu betreuen, hätscheln sie Köter und andere Viecher und wundern sich, daß sie im Alter allein sind.

    Rette sich – wer (etwas) kann – lautet die Devise Wohin?

    Als Kolonist nach Ostpreußen, wenn Du jung und gesund bist, etwas Richtiges kannst, fertil bist, nicht rauchst und sportlich bist

  11. @Cyberdawn

    Der gläubige Jude Einstein ist Bartels sehr nahe. Einstein hat mit „Gott würfelt nicht“ auf die Quantenphysik reagiert. Und Bartels reagiert wie Matussek mit christlichen Glauben gegen die Linken.

  12. Dr. Wolfgang Michael Gedeon. AfD. Mal wieder.

    Ich hätte auch über Frau Dr. Rottmann von den Grüngendersterncheninnen, der Petitionsverhörerin und Miss-Versteherin der Ein-Kessel-Buntes-Regierung schreiben können.

    Hätte ich machen können. Aber weil sie ja nicht die Einzige ist, die von Wenig bis Nichts eine Ahnung hat, widme ich diesen Artikel einem – nennen wir ihn freundlich – „aufrechten Demokratieverfechter“, der tatsächlich wie überhaupt so gar kein Anderer für Meinungsvielfalt und Pluralismus in der – es tut mir leid – „Alternative für Deutschland“ sein deutsches Wesen treibt.

    Ich möchte ferner vorausschicken, dass der Held meiner unrühmlichen Betrachtung selbstverständlich lediglich ein klitzekleiner Einzelfall ist, von dem man auf keinen Fall auf die komplette Partei schließen kann, so etwas wäre ja auch unanständig. Von einem Einzelfall auf eine Allgemeinheit oder gar einen perfiden Plan zu pauschalisieren.

    Ja, die Rede ist von Dr. Wolfgang Michael Gedeon. Mal wieder. „Einen pro Jahr“ muss er ´raushauen, der Wolfgang.

    https://www.achgut.com/artikel/dr._wolfgang_michael_gedeon._afd_mal_wieder

  13. Soest/Paderborn
    Vier, als unbegleitete minderjährige „Flüchtlinge“ eingereiste „Syrer“ überfielen im März zusammen & bewaffnet einen REWE Supermarkt und bedrohten die Kassiererinnen mit einem Hackebeil. Jetzt bitten sie vor Gericht um Verzeihung. .. Na klar..

    Sie haben Deutsch gelernt und sich bemüht, Fuß zu fassen – mit Erfolg: Einer lernt gerade Kfz-Mechatroniker, der andere geht noch zur Schule, zwei von ihnen haben feste Jobs. Sie haben eigene Wohnungen in Soest, Bad Sassendorf und Lippetal. Und dann kommt der Geldmangel, aber eher als höchst subjektiv empfundene Not: Der Älteste hat 300 Euro Drogenschulden, die anderen wollen ihre Familien in Syrien finanziell unterstützen. *ironie off*

    https://www.soester-anzeiger.de/lokales/soest/nach-ueberfall-supermarkt-jugendliche-kreis-soest-gestaendig-10312602.html

  14. Kein OT:
    Breitbart hat ein Google-Dokument („The Good Censor“) geleakt, in dem die AfD als „Alt-Right“ mit einem Hitlergruß-Foto dargestellt wird: https://de.scribd.com/document/390521673/The-Good-Censor-GOOGLE-LEAK#from_embed
    Das muss die AfD unbedingt aufgreifen und skandalisieren!!!!
    Vor allem, wenn man liest, was die an der Erstellung dieses Dokuments beteiligte „Anthropologin“ Joana Breidenbach aus Buntistan so von sich gibt:

    Im Zuge der Ankunft von über einer Millionen Flüchtlinge in 2015 beschäftigt mich die politische Situation in Deutschland. Inmitten der zunehmenden gesellschaftlichen Kluft und Polarisierung sehe ich auch die Chance, dass wir als Gesellschaft zu einem globozentrischeren Weltbild vordringen, welches persönliche und nationalistische Partikularismen überwindet.
    https://www.joanabreidenbach.de/about/

  15. Freya- 10. Oktober 2018 at 15:37

    – Soest/Paderborn, vier Syrer –

    Diese Rudelüberfälle der zweibeinigen Wölfe sind entsetzlich (und genau wie die der vierbeinigen im Blutrausch durch eine vollkommen idiotische Politik eingebrockt). In Düsseldorf auch wieder, wie blutgierige Raubtiere kreisten sie eine Mutter und ihre drei Kinder (3, 1, Säugling) ein:

    „Ich merkte, dass vier junge Männer mich überholten, stehen blieben, mich umkreisten.“ Einer der Täter habe sie geschubst und befohlen: „Gib uns dein Geld!“ Veronika F.: „Zuerst war ich noch frech, sagte: Haut ab! Aber dann hat einer meinen Jungen am Arm gepackt und gesagt, dass ich ihnen mein Geld geben soll. Er drohte: Sonst passiert was.“ (…) „Sie sahen ausländisch aus.“

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/raub-am-busbahnhof-kind-3-bedroht-damit-mutter-20-euro-rausrueckt-57741086.bild.html

  16. Kann man die Kommentare von Bartels nicht mal weglassen?
    Der begreift doch selbst nicht was er da schreibt.

  17. Nach Polen erwägt nun auch Österreich einen Ausstieg aus dem Migrationspakt der Vereinten Nationen (UN).

    Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) habe bereits am Wochenende klargestellt, seine Partei werde die Vereinbarung niemals unterstützen, berichtet die österreichische Tageszeitung Die Presse am Mittwoch. Doch auch Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sehe das Papier mittlerweile skeptisch.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2018/oesterreichs-regierung-erwaegt-ausstieg-aus-un-migrationspakt/

  18. https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/im-drogenrausch-radfahrer-schlaegt-fussgaenger-ins-koma-57740012.bild.html

    Alkohol war laut Polizei nicht im Spiel. Aber: Der Schläger ist wegen Rauschgift-Delikten bereits aktenkundig. Jetzt wird geprüft, ob er bei der Gewalt-Explosion unter Drogen stand…

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/berlin-charlottenburg-11-autos-in-mercedes-welt-komplett-abgefackelt-57739902.bild.html

    Die Polizei geht von Brandstiftung aus und hat die Ermittlungen an den Staatsschutz übergeben.

    ######

    #http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Niedersachsen-rechnet-nicht-mit-Geldsegen-aus-Berlin

    Hannover. Das Land Niedersachsen kann nicht mit einem Geldsegen aus Berlin zur Begleichung von Flüchtlingskosten rechnen – auch nicht nach dem für Mittwoch anstehenden Beschluss des Bundeskabinetts. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Landesfinanzministeriums hervor. So werde Niedersachsen jetzt noch einmal rund 150 Millionen Euro für 2018 über den bisherigen Haushaltsansätzen verbuchen können und rund 55 Millionen in 2019. „Der weit überwiegende Teil des zusätzlichen Geldes wurde aber bereits in den Haushalten 2018 und 2019 antizipiert“, sagte Kai Bernhard, Sprecher des Finanzministeriums am Dienstag der HAZ. Im übrigen gebe das Land wesentlich mehr Geld für den Flüchtlingsbereich aus als es vom Bund erhalte. 2018 waren es gut 1,37 Milliarden, während vom Bund 455 Millionen Euro kamen.

  19. http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Frankfurter-Buchmesse-Steinmeier-kritisiert-Umgang-der-Medien-mit-Populismus

    Die mediale Darstellung erwecke derzeit den Eindruck, als sei Deutschland schon nahezu von denen beherrscht, die die Demokratie zu Fall bringen wollten, sagte Steinmeier am Mittwoch auf der Frankfurter Buchmesse. Es gebe „eine Normalität, über die wir eigentlich miteinander gar nicht reden“. Das gelte für Deutschland und ganz Europa.

    Warum nicht Kuffnuckenstraftaten ❓

    #http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Richterbund-fordert-Straftaten-durch-Reichsbuerger-konsequenter-verfolgen

    ##

    http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Analyse-Warum-Gauland-gegen-Globalisten-wettert

  20. Negerkuss 10. Oktober 2018 at 14:32
    „Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.“

    ________
    Das liegt aber nicht an Bartels.
    Es muß nicht jeder Beitrag volkstümlich sein.

  21. Negerkuss 10. Oktober 2018 at 14:32

    Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.

    Ich auch nicht. Habe auch nach 2. Versuch aufgegeben.

    Kann vielleicht mal jemand von den Bartels-Aficionados den Inhalt/die Aussage von diesem Artikel kurz zusammenfassen? Ein Einzeiler reicht.

    Danke. Das wäre sehr hilfreich.

  22. reya- 10. Oktober 2018 at 15:37
    Soest/Paderborn
    Vier, als unbegleitete minderjährige „Flüchtlinge“ eingereiste „Syrer“ überfielen im März zusammen & bewaffnet einen REWE Supermarkt und bedrohten die Kassiererinnen mit einem Hackebeil. Jetzt bitten sie vor Gericht um Verzeihung. .. Na klar..“

    __________
    „… bitten um Verzeihung.“
    Will heißen :
    Sie tragen das vor, was ihnen der Rechts – verdreher aufgetragen hat.
    Das gibt immer MILDERNDE UMSCHLÄGE.

  23. Einstein
    Zwischen Politik und Physik | PHOENIX

    Albert Einstein: Wer war dieser Mann, der als jüdischer Intellektueller, als überzeugter Pazifist und Weltbürger die kollektive Phantasie des 20. Jahrhunderts derart fesselte? Albert Einstein ist ein Popstar der Wissenschaft, um den sich etliche Legenden ranken. Der charismatische Physiker hat wesentlich zu seiner eigenen Legende beigetragen.(…)

    https://programm.ard.de/TV/phoenix/einstein/eid_28725930466274

    Wdh. heute phoenix 19:15

  24. Babieca 10. Oktober 2018 at 15:31

    „Alaaaaaarm! Alle Kleingärten sofort plattmachen!“

    Unser Kleingarten wurde schon in den 60ern plattgemacht. Es entstand eine neue Vorortsiedlung. Ich muss, glaube ich, nicht beschreiben, WER heute dort sein Unwesen treibt…

  25. Hören Sie endlich auf, Herr Bartels !

    Negerkuss 10. Oktober 2018 at 14:32
    Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.

    Cendrillon 10. Oktober 2018 at 14:36
    Es ist nicht so ganz einfach herauszulesen worum es in diesem Artikel geht.

    Umschwung2017 10. Oktober 2018 at 15:02
    Ihr Schreibstil ekelt mich an!
    Kurz und sachlich bitte.

    Forenpilot 10. Oktober 2018 at 15:16
    Was ein Gestammel.
    Hauptsache provokante Adjektive verwenden.
    Der Sprechdurchfall eines gescheiterten BILD-Schmierfinks in einer späten Lebenskrise.

    VivaEspaña 10. Oktober 2018 at 15:58
    Negerkuss 10. Oktober 2018 at 14:32

    Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.

    Ich auch nicht. Habe auch nach 2. Versuch aufgegeben.

    Kann vielleicht mal jemand von den Bartels-Aficionados den Inhalt/die Aussage von diesem Artikel kurz zusammenfassen? Ein Einzeiler reicht.

  26. VivaEspaña 10. Oktober 2018 at 15:58
    Negerkuss 10. Oktober 2018 at 14:32
    Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.
    Ich auch nicht. Habe auch nach 2. Versuch aufgegeben.
    Kann vielleicht mal jemand von den Bartels-Aficionados den Inhalt/die Aussage von diesem Artikel kurz zusammenfassen? Ein Einzeiler reicht.
    Danke. Das wäre sehr hilfreich.

    ————

    Ein Einzeiler reicht? Warum denn gleich so viel?
    Wir brauchen keine PI Artikel in leichter Sprache. Leichte Sprache gibt es genug.

  27. Star-Türke Yücel schreibt nix, er bekommt trotzdem sein Geld. Woanders heisst das Sozialhilfe. Aber Yücel bekommt mehr, für seine Kok…Reporternase

  28. Falkenstein 10. Oktober 2018 at 16:43

    Ja, angesichts der heutigen Schul- und Bilfdungsmisere ist es ja auch kein Wunder („Schreiben wie hören“), dass niemand mehr in der Lage ist, eine Zusammenfassung zu schreiben.
    Von einem Abstract will ich ja gar nicht erst reden.

  29. Kurzzusammenfassung: Die taz wird 40. Es gibt eine Jubiläumsausgabe. Erwin Jurtschitsch und Ulli Kulke schreiben einen schwafeligen, provokanten, interessanten Gastbeitrag, der sich im Kern mit dem Aufstieg der AfD befasst (und der taz indirekt die „Ehre“ einer Mitverantwortlichkeit zuschreibt). Die taz hat keine Lust, den Text zu drucken – hätte ihn aber online gestellt. Die Autoren sind beleidigt (was scheinheilig ist, wenn man provoziert) und veröffentlichen lieber auf der Achse. Das ist vernünftig, denn die Reichweite der Achse ist vergleichbar mit der taz. Jurtschitsch ist Mitgründer der taz, war bei der GAL, bei Spiegel TV, beim Focus, bei Springer, und macht jetzt alles Mögliche. Sagen wir mal: ein Freigeist. Ulli Kulke ist ex-tazler, hat für die Grünen gearbeitet, für Springer, ist „Klimaskeptiker“, veröffentlicht sowieso bei der Achse. Also auch Freigeist. Bartels schreibt hier einen komplett unverständlichen Meta-Artikel, der auf die taz draufhaut. Dieses Rumgehacke von (Ex-)Medienleuten aufeinander ist anstrengend, vor allem wenn es auch noch anstrengend geschrieben ist.

  30. @VivaEspana 17:19
    Welcher Mann lässt sich solch eine fiese Frise verpassen?
    Höchstens Antonia Doofreiter vielleicht ..

  31. Roadking (Zentralrat der Deutsch-Deutschen) 10. Oktober 2018 at 17:20
    @Babieca 15:31

    Ich überlege mir schon längere Zeit, ob ich mir einen Gartenzwerg, überlebensgroß, als Symbol und Ausdruck eines friedlichen Protestes auf den Balkon stellen soll. Konnte mich aber noch nicht dazu durchringen.
    Nach @Babiecas link sage ich, ist vielleicht besser so, sonst steht die Gestapo vor der Tür.

    😯

    Nicht, dass die dann denken, ich bin ein Raichsbürger. Vielleicht bewaffnet gar.
    Heute Topthema, auch für den Bettvorleger. Uiiiiiiiiiiii.

  32. Lux Patriae 10. Oktober 2018 at 16:15
    Hören Sie endlich auf, Herr Bartels !
    __________
    Keine Ahnung, was Sie berechtigen könnte,
    auf die redaktionelle Freiheit von pi Einfluß
    nehmen zu wollen. Sie sind hier nur einer (oder
    paar) von vielen. Sie haben kein Abo erworben.
    Sie verstehen Bartels nicht. Ich schon.
    Ich verstehe z. B. keine avantgardistische Kunst,
    aber trotzdem spreche ich ihr die Existenz – berechtigung nicht ab.
    Dieses Gejammer nervt mich mehr als jeder
    Bartels – Beitrag es je könnte, auch wenn nicht
    jeder Schuß ein Treffer ist.

  33. Der Artikel ist köstlich – wenn auch erst nach zweitem Lesen allgemeinverständlich. Egal, köstlich 🙂

    Nur eines: Bitte nicht ständig das Waldsterben hervorkramen, das ist peinlich.
    Das Waldsterben gab es nämlich tatsächlich – konnte aber dank findiger Technik eingedämmt und weitgehend verhindert werden. Es gab dieses Problem mit Bodenversauerung, und das hatten sich weder taz noch „grüne“ ausgedacht. Dank Ingenieurskunst und entschlossenes Handeln wurde das abgewandt – übrigens ganz ohne Regierungsbeteiligung der Umweltvernichterpartei „Grüne/Rot90“, welche bekanntlich dafür steht gesunde Altwaldbestände Vogelschreddern zu opfern.

  34. Die taz-Story habe ich genau bis zu diesem Satz gelesen (mithein leider fast bis zum Ende 🙁
    .
    „Offenbar kann nur eine (wirklich) konservative Partei diese Fragen so beantworten, dass die menschenverachtende Alternative nicht die Mehrheit im Lande gewinnt.“
    .
    „menschenverachtende Alternative“? Erwin Jurtschitsch und Ulli Kulke, Ihr schuldet mir 10 Minuten meines Lebens!

  35. @ Negerkuss 10. Oktober 2018 at 14:32
    Auch nach zweimaliger Lektüre habe ich nicht den blassesten Schimmer, wovon dieser Artikel handelt.
    @ Cendrillon 10. Oktober 2018 at 14:36
    Es ist nicht so ganz einfach herauszulesen worum es in diesem Artikel geht.
    ———————————
    Meine gleiche Kritik ist in Nirvana verschwunden (2 mal); also schließe ich mich einfach hier an.

  36. Babieca 10. Oktober 2018 at 15:31
    OT

    Alaaaaaarm! Alle Kleingärten sofort plattmachen!

    Keimt die braune Saat zwischen Radieschen, Rosen und Stachelbeeren? Sachsens Verfassungsschutz sieht Kleingärten als mögliche Treffpunkte von Neonazis. (…)“

    ____________
    Ja, der NAAAHTZIEH ist IMMER UND ÜBERALL.
    Ich träume inzwischen von ihnen.

  37. @ Umschwung2017 10. Oktober 2018 at 15:02
    Ihr Schreibstil ekelt mich an!
    Kurz und sachlich bitte.
    —————–
    Heute ist er besonders schwierig; aber mit kurz und sachlich hat das nichts zu tun; ich verstehe auch ohne dieses Kriterium nichts. Aber nicht, weil es nicht kurz und sachlich ist. Ich verstehe aber, das gebe ich zu, die „Sachbezogenheit“ nicht; jedenfalls nicht im Kern, in der Quintessenz.

  38. VivaEspaña 10. Oktober 2018 at 17:17
    Falkenstein 10. Oktober 2018 at 16:43
    Ja, angesichts der heutigen Schul- und Bilfdungsmisere ist es ja auch kein Wunder („Schreiben wie hören“), dass niemand mehr in der Lage ist, eine Zusammenfassung zu schreiben.
    Von einem Abstract will ich ja gar nicht erst reden.

    ——-

    Die Artikel auf PI sollten keine Zusammenfassungen sein. Ich persönlich möchte nicht unbedingt mit der Nase auf das wesentliche gestoßen werden auch wenn es manchmal leichter ist für mich als Leser. Die Artikel von Peter Bartels haben einen eigenen Stallgeruch, sie haben Widererkungswert und sie sind zudem unterhaltsam. Und ja, man muss sich vielleicht auch anstrengen um seinen Inhalt zu verstehen. Manche Sätze lese ich mehrer Male.

  39. AtticusFinch 10. Oktober 2018 at 15:09

    Cendrillon 10. Oktober 2018 at 14:36

    Es ist nicht so ganz einfach herauszulesen worum es in diesem Artikel geht
    —–
    Dachte ich auch. Der Link, der zur Achse führte, hat das große Aha-Erlebnis gebracht.

    Ging mir genauso 😉
    Den Bartels-Text hab‘ ich gar nicht erst gelesen. Die eigentliche Story finde ich schon bemerkenswert, da hatten die zwei Linken wohl einen lichten Moment. Kein Wunder, dass ihr Elaborat in der taz-eigenen „Asse“ versenkt werden sollte. Wahrheitsisotop 239, Halbwertszeit 24.110 Jahre.

  40. Friedensangebot an die
    BARTELS – Geschädigten :
    Einfach mal zwischendurch Kaffee kochen.
    Und schwups, ist der nächste Thread da.
    Das ist auch nicht anders, als im richtigen
    Leben :
    Der eine schwört auf Pils, der andere auf Alt.
    Manche sogar auf Kölsch, was ich wiederum
    nicht verstehen kann.

  41. Immer wieder kleine linke „superschlaue“ Scheisser an Board, keine Sorge, ihr bekommt hier keinen Millimeter.

  42. schon lustig, wie lange hat der Herr Bartels oder der Olli Flesch, auf seinem Youtube-Kanal, mit Springer und der Bild geheult und die Mitbürger verarscht? Na ja jeder kann sich mal irren!
    … oder rechtzeitig die Flagge gewechselt!
    Meine Meinung!

  43. @ Falkenstein 10. Oktober 2018 at 17:51

    VivaEspaña 10. Oktober 2018 at 17:17
    Falkenstein 10. Oktober 2018 at 16:43
    Ja, angesichts der heutigen Schul- und Bilfdungsmisere ist es ja auch kein Wunder („Schreiben wie hören“), dass niemand mehr in der Lage ist, eine Zusammenfassung zu schreiben.
    Von einem Abstract will ich ja gar nicht erst reden.

    ——-

    Die Artikel auf PI sollten keine Zusammenfassungen sein. Ich persönlich möchte nicht unbedingt mit der Nase auf das wesentliche gestoßen werden auch wenn es manchmal leichter ist für mich als Leser. Die Artikel von Peter Bartels haben einen eigenen Stallgeruch, sie haben Widererkungswert und sie sind zudem unterhaltsam. Und ja, man muss sich vielleicht auch anstrengen um seinen Inhalt zu verstehen. Manche Sätze lese ich mehrer Male.
    ————————
    Also sorry, mit mehrmals lesen komme ich hier auch nicht weiter …

  44. @ AtticusFinch 10. Oktober 2018 at 15:09
    Dachte ich auch. Der Link, der zur Achse führte, hat das große Aha-Erlebnis gebracht.
    ————-

    Nicht mal da reichts bei mir …

  45. @ crewcut 10. Oktober 2018 at 15:09
    SCHSS F D WCHSR VN DR TZ!
    ………………

    Bei, F D reicht meine Fantasie nicht aus.

  46. Das ist ja zum Haareraufen.
    Wer muß denn jetzt weg,
    MERKEL oder BARTELS?
    Auch dem Patrioten scheint Kleinkariertheit
    nicht fremd zu sein.

  47. Seqenenre 10. Oktober 2018 at 18:16
    „Immer wieder kleine linke „superschlaue“ Scheisser an Board, keine Sorge, ihr bekommt hier keinen Millimeter.“

    __________
    Genau, die sind auch zum Trollen zu blöd.

  48. @ No ma-am 10. Oktober 2018 at 17:37

    „menschenverachtende Alternative“? Erwin Jurtschitsch und Ulli Kulke, Ihr schuldet mir 10 Minuten meines Lebens!
    ——————-
    Sind eben trotzdem Erzlinke …
    Grüße an Al Bundy.

  49. @ Seqenenre 10. Oktober 2018 at 18:16
    Immer wieder kleine linke „superschlaue“ Scheisser an Board, keine Sorge, ihr bekommt hier keinen Millimeter.
    ——————
    Gehts auch eine Spur genauer???

  50. DER ALTE Rautenschreck 10. Oktober 2018 at 18:58
    @ Seqenenre 10. Oktober 2018 at 18:16
    Immer wieder kleine linke „superschlaue“ Scheisser an Board, keine Sorge, ihr bekommt hier keinen Millimeter.
    ——————
    Gehts auch eine Spur genauer??? “

    ______
    Sie fühlen sich angesprochen?

  51. Du meine Güte, was für ein sinnloses Bartels-Gequatsche mal wieder, die „Bild“-Zeitung und ihr angeblicher „Nahtod“ dürfen auch nicht fehlen. Zwei Zeilen Text und ein Link zur „Achse“ hätten gereicht.

    Wo Leser sich an der Formulierung „menschenverachtende Alternative“ stören – was haben Erwin Jurtschitsch und Ulli Kulke damit gemeint? Sind sie, wie „Achse“-Leser Gerhard Schuster vermutet, „trotz ihrer taz-Kritik geblieben, was sie schon immer waren und vorgeblich an der taz kritisieren: Linke, die die Definitionshoheit für sich beanspruchen, ,Wir definieren, was konservativ ist und was/wer nicht in diese Definition passt, der ist menschenverachtend’“?

    https://www.achgut.com/artikel/taz_jubilaeumsausgabe_der_text_der_nicht_erscheinen_sollte

  52. DER ALTE Rautenschreck 10. Oktober 2018 at 18:33
    @ AtticusFinch 10. Oktober 2018 at 15:09
    Dachte ich auch. Der Link, der zur Achse führte, hat das große Aha-Erlebnis gebracht.
    ————-

    Nicht mal da reichts bei mir …“

    _______
    Nachhilfeunterricht ist bei pi nicht vorgesehen.
    Entweder man kapiert es, oder nicht.

  53. eule54: das ist ja furchbar, mein Bruder gehörte zu Hitlers letzten Aufgebot, 7 Hitlerjungen und 10 Alte Männer über 65 Jahre gegen eine ganze US Panzerkompanie am 17 April 1945, dadurch habe ich mein ganzes Leben mit einem Hitlerjungen zusammen gelebt. Bin ich jetzt ein Hitlerscher Nazi ?? Ausserdem war ich in Garmisch in Hitlers Refugium auf dem Obersalzberg, das ist ja jetzt furchtbar, werde ich jetzt abgeholt ?? Und ich war bei der Bundeswehr 28 Monate, meine Ausbilder waren noch ehemalige Wehrmachtsangehörige, vielleicht sogar bei der SS, wer weiss ??

  54. Hier glauben offenbar einige pi – PLATZHIRSCHE
    sich an der thematischen Gestaltung des Blogs
    beteiligen zu wollen.
    Kommt mal wieder runter. Ihr seid hier nur eine Handvoll von ca. 100 000 täglich.

  55. 18_1968: Waldsterben, wer hat dir denn das von der Ingenieurkunst eingeredet ? Da wurde gar nichts gemacht, die sind hier ja sogar zu faul den Wald aufzuräumen im größten Waldgebiet in Deutschland. Das Waldsterben hat sich von ganz alleine erledigt, wie sollten das die Ingenieure machen bei einem Wald 250km x 250km ?? Sind da die Ingenieure durchgelaufen und haben die Bäume einzeln gegossen ?? So ein Schmarrn regt mich auf

  56. VivaEspaña 10. Oktober 2018 at 17:22

    int 10. Oktober 2018 at 17:10

    Danke. Du kriegst eine 1+
    __________________________________
    Ich hatte mich auf eine mögliche Schlagzeile der taz zu ihrem 40-jähirgen Jubuiläum bezogen.

    Zu Bartels:
    „Den einen passt´s, den anderen nicht.“
    Es sollte nicht verwundern, wenn unter den Kritikern hier und da auch welche aus der Bild-Redaktion sind.

  57. Die Präambel des Grundgesetzes diesen Satz: „Die Würde des Menschen ist unantastbar…“.

    Hallo Herr Bartels : In der Präambel steht was anderes, das mit der „Würde des Menschen“ ist im Artikel 1 GG zu finden.

    Nur Artikel entfalten Gesetzeskraft, in der Präambel kann stehen, was will, es bleibt ohne Relevanz !

  58. eule54, 10.10. 14:38

    …schreibt der renommierte Antisemitismus- und NS-Forscher Wolfgang Benz…

    Benz renommiert? Benz ist wie all die anderen selbsternannten ‚Rechtsextremismusforscher‘, z.B. Andreas Zick, Hajo Funke, Christoph Butterwegge, Claus Leggewie, Alexander Häusler usw. (in der DE-Wikipedia findet man unter dem Suchbegriff „Rechtsextremismusforscher“ eine Liste mit 72 Namen!) auch eher dem linksextremen Lager zuzuordnen. Die BILD-Einordnung als renommiert für Benz ist ein Paradebeispiel für journalistischen Euphemismus.
    Kurzbewertung Wolfgang Benz: Geifernder alter Herr, der überall Nazis sieht, wenn es nicht gerade Linksradikale sind.

  59. Für mich ist die wichtigste Stelle: Mit GOTT und den Menschen! Also GOTT nicht Allah oder Manitou oder Magdu…

  60. nairobi2020 10. Oktober 2018 at 19:20

    eule54: das ist ja furchbar, . . .

    * * * * *

    Unter meinen Ausbildern bei der BW (W18) waren natürlich auch noch ehemalige Wehrmachtsangehörige! Die erzieherische Katastrophe ist aber: Mein Vater war in WKII Hauptfeldwebel und Spieß! Zwei „Onkel“ von mir waren bei der SS! Bin also der absolute Nazi!
    Der Obersalzberg ist bei Berchtesgaden – aber in Garmisch war (und ist?) die 1.Gebirgsdivision.

  61. Karl…, 10.10. 20:27

    Hallo Herr Bartels : In der Präambel steht was anderes, das mit der „Würde des Menschen“ ist im Artikel 1 GG zu finden.

    Sehr geehrter Herr Karl…, dass Herr Bartels hier sich etwas vertan hat, ist WEIT weniger schlimm als die – bezüglich unseres GG und anderer Rechtsakte – ausgeprägte Lese- und Verständnisschwäche, die die Altparteien, vor allem hier Frau Merkel haben. Wenn man aber, wie fast alle in CDUCSUSPDGRÜNELINKE Moral und Anstand abgelegt hat, interessieren solche ‚Machwerke‘ wie GG, SGB, BGB, multilaterale Verträge nur noch, soweit sie der eigenen Ideologie und vor allem dem Regierungshandeln dienlich sind. In allen anderen Fällen sind sie noch nicht mal das Papier wert, auf dem sie stehen.

  62. : „Die Würde des Menschen ist unantastbar…“. man sieht es überall geschrieben nur nicht in islamischen Ländern wenn man dort Christ, Hindu ,Schwul oder sonst was ist -also kann man sich diese Würde dahin stecken wo sie herkommt von den Blödquatschern die auf Kosten unserer Demokratie diese Würde auch schon wieder zu Grunde richten -deren Würde ist eigentlich nicht unantastbar warum auch -die Würde der Menschen die anderen die Würde absprechen soll also unantastbar sein -Warum ? Weil man bekifft einfach mal so Blödsinn reden darf auf Kosten Anderer?

  63. Peter Bartels ist Baby Schimmerlos! Herrlich! Kein Satz ergibt Sinn, aber alles klingt gut. Mehr davon! Nach drei Bier ist das die beste Lektüre.

  64. HAHAHA.
    Die Glocken länger als der Strang

    Hier ist’s umgekehrt.
    Der Strang ist länger als der Artikel.
    Und viel besser.

    Schier zum Totlachen.
    😀

  65. Umschwung2017 10. Oktober 2018 at 15:02
    „Ihr Schreibstil ekelt mich an!
    Kurz und sachlich bitte.“
    ——————————————————————–
    Dann rühren Sie Bartels Teller halt nicht an,
    wenn Sie seine Kost nicht vertragen.
    Keiner zwingt Sie und
    es gibt ein vielfältiges Angebot anderer Gerichte.

  66. nairobi2020 10. Oktober 2018 at 19:26

    „18_1968: Waldsterben, wer hat dir denn das von der Ingenieurkunst eingeredet ? Da wurde gar nichts gemacht, die sind hier ja sogar zu faul den Wald aufzuräumen im größten Waldgebiet in Deutschland. Das Waldsterben hat sich von ganz alleine erledigt, wie sollten das die Ingenieure machen bei einem Wald 250km x 250km ?? Sind da die Ingenieure durchgelaufen und haben die Bäume einzeln gegossen ?? So ein Schmarrn regt mich auf“

    Regen Sie sich ab.

    Es wurden die Kraftwerke entschwefelt (Filter) und besonders betroffene Waldgebiete gekalkt.
    Ganz ohne Ideologie, nur mit Naturwissenschaft und deren Anwendung (=Ingenieurkunst) wurde die Problematik des sauren Regens auf diese Weise weitgehend gelöst.

    Gießen brauchte man die Bäume übrigens nicht, der Regen fiel auch ohne Schwefel weiter von oben nach unten, ganz ohne Ingenieurkunst.

  67. @ martinfry 10. Oktober 2018 at 19:13
    Nachhilfeunterricht ist bei pi nicht vorgesehen.
    Entweder man kapiert es, oder nicht.
    ————
    Mit Arroganz kommen wir aber auch nicht weiter; es haben genug andere geschrieben, dass sie den Quirl von Bartels nicht verstehen können.
    Also immer schön langsam mit der Klugscheißerei.

  68. @ martinfry 10. Oktober 2018 at 19:09
    ———————
    Krieg den Gedanken nicht los, dass Sie ein Troll sind, der nur stänkern will. Troll dich.

Comments are closed.