Die alte Dame am Rollator (Bild einer Überwachungskamera) starb nach einem brutalen Raubüberfall der mit Phantombildern gesuchten "Südländer".
Print Friendly, PDF & Email

In einer gemeinsamen Erklärung der Staatsanwaltschaft und der Polizei Krefeld wurde nun bekanntgegeben, dass eine 84-jährige Krefelderin nach einem brutalen Raubüberfall durch zwei „Südländer“ am vergangenen Mittwoch ihren schweren Verletzungen erlegen ist. Die Täter sollen die alte Dame, die gestützt auf einen Rollator unterwegs war, bereits am 4. Oktober auf dem Hanninxweg in Krefeld überfallen haben.

Die stark Gehbehinderte habe gegen 17.30 Uhr in der Sparkasse an der Kölner Straße 600 Euro abgehoben und danach im benachbarten Supermarkt eingekauft. Auf ihrem Heimweg traf die Seniorin dann auf die Täter.

Die beiden sollen auf Fahrrädern mehrfach in ihr vorbeigefahren sein und sie beobachtet haben. Ein erster Versuch ihr die Handtasche vom Rollator zu reißen misslang zwar aber die gebrechliche Frau stürzte und verlor das Bewusstsein. Nun konnten die Täter in Ruhe die am Rollator festgebundene Handtasche rauben und flüchten. Ihr Opfer ließen sie einfach liegen.

Ein Zeuge alarmierte den Rettungsdienst, die 84-Jährige kam ins Krankenhaus, wo sie erst fünf Tage später von der Polizei vernommen werden konnte.

Am vergangenen Mittwoch aber erlag die Seniorin ihren schweren Verletzungen. Eine Obduktion am Freitag habe bestätigt, dass die Verletzungen aus der Tat todesursächlich gewesen seien. So funktioniert die Umvolkung noch schneller: Zwei Südländer eingeschleppt – eine Deutsche tot!

Die Angreifer wurden wie folgt beschrieben:

Ein Mann ist etwa 26 bis 30 Jahre alt, circa 1,65 bis 1,70 Meter groß und von stämmiger Statur. Er hat einen dunklen Teint, mittellange, dunkle Haare und unreine sowie stark vernarbte Haut (wie von Akne). Der Mann trug eine dunkle Strickjacke, eine verwaschene Jeanshose, und Sportschuhe, die wie Hallenschuhe aussahen. Er war mit einem älteren, froschgrünen Damenfahrrad unterwegs.

Der zweite Täter ist etwa 20 bis 27 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß und von schlanker Statur. Er hat einen dunklen Teint, ein schmales Gesicht, einen Dreitagebart sowie dunkle Haare, die zu einem Sidecut geschnitten sind. Sein Erscheinungsbild wird als ungepflegt geschrieben. Der Mann trug ein weißes Langarmshirt, darüber eine schwarze Sweatjacke mit Kordeln, eine dunkelblaue Jeans, die am Fußsaum auffällig abgetreten war. Zudem trug er Sportschuhe, die Sportschuhen der Marke „Nike Free“ ähnlich waren. Er war mit einem älteren, silbernen Fahrrad mit Korb auf dem Gepäckträger unterwegs.

Die Zeuginnen beschreiben das Aussehen der beiden Täter als „südländisch“.

Die Polizei veröffentlichte zwei Phantombilder. Hinweise werden erbeten an die Polizei Krefeld unter der Telefonnummer 02151 6340 oder per E-Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.

Wieder musste ein Mensch sterben, weil wir offenbar auf keinen ausländischen Gewalttäter verzichten können. Wir werden sie auch nicht wieder los – laut Kanzlerin, sind sie nun halt da. Die alte Dame hatte sicher nur einfach Pech, Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erklärte uns ja erst kürzlich wieder, Deutschland sei eines der sichersten Länder der Welt und  außerdem, „wegen einer Straftat bricht die Gesellschaft nicht zusammen“.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

86 KOMMENTARE

  1. 1.) Falls Täter gefaßt werden: Sollen die dann auch (nach Haftverbüßung) “resozialisiert“ werden ?

    2.) Ist das nicht von vornherein aussichtslos ?

  2. das hat joschka fischer nachdem die kriminalität in die höhe geschossen ist auch gesagt

    ich könnte ja sagen das mein leben immer noch sicherer ist als nackt in ein rudel löwen geraten zu sein ob das überhaupt die richtige frage ist ?!

  3. OT:
    BILD berichtet derzeit über Clans in Berlin – sehenswert!
    Diese Clans gibt es aber auch schon in Frankfurt und Hessen allgemein.
    Soll das so weitergehen und wachsen?
    Geht wählen am Sonntag !

  4. Jetzt mal nicht übertreiben, denn die 84jährige:
    – wäre so oder so demnächst einen Herzinfarkt verstorben.
    – die über 500€ Beute dienten sicherlich einem guten Zweck, wie Betäubungsmittelkauf o.ä.
    – das deutsche Sozialsystem wurde entlastet.

    Zynismus aus…
    Aber genau so denkt die herrschende Elite. Es ist nur eine Zahl und laut Statistik ist es ein Fliegenschiss. Also weiter so.

  5. Was man an Rente für die alte Dame spart, kann man jetzt in „Flüchtlinge“ investieren. Vielleicht wurde sogar eine Wohnung frei? Der Gutmensch klatscht lachend Beifall.

  6. OT aber trotzdem wichtig:

    Das sogenannte „Künstlerkollektiv“ Peng ruft zur Denunziation von Polizisten auf. Eigens dafür wurde die Plattform „Cop Map – Melde Cops in Deiner Nähe“ eröffnet.
    Auf der Website http://www.drohende-gefahr.de sollen „Bürger“ anonym Standorte und Aktivitäten von Polizisten in einer Online-Karte eintragen.

    Das ist natürlich eine prima Sache für Kriminelle, jetzt wissen sie immer genau wo die Polizei gerade ist oder wo man vielleicht mal einen Bullen verhauen kann.

    Früher einmal war ein Polizist eine Respektsperson.
    Dank linksgrün verstrahlter „Politiker“, Medien und „Künstlerkollektive“ werden Poilzisten immer mehr als Witzfiguren in Uniform wahrgenommen.

    Polizisten in DE sollten sich genau überlegen für wen sie ihren Dienst machen und ihren Kopf hinhalten. Schon viel zu lange haben sich Polizisten im Namen der political correctness und einem linksgrün verbogenen Rechtsverständnis vorführen und verprügeln lassen müssen.

  7. Muna38 24. Oktober 2018 at 07:45
    Ich freue mich auf den Tag wenn Frau Merkrl vielleicht mal auf solches Pack trifft.

    Leider kauft sich die alte Hexe dann mit unserem Geld frei.

  8. Nenene, da muss sich ein Fehler in der Meldung eingeschlichen haben, die Rentnerin ist bestimmt an Altersschwäche gestorben, das hat doch überhauptgarnix mit den 2 südländischen Goldstücken zu tun… der Nazirollator ist schuld dass sie gestürzt ist und der Tod war nur altersbedingt… und die 2 kulturbereicherer wollten bestimmt au nix klauen nur die Tasche aufheben die da jemand hat fallen lassen, von der alten Dame ham die sicher nix bemerkt…

    Wer was anderes behauptet ist ein pöser Rassist!

  9. In der Cafeteria eines Baumarktes in der Nähe von Marburg stand gestern plötzlich ein älterer Herr, der in Begleitung seiner Ehefrau war,anlasslos von seinem Tisch auf und rief laut, ohne weitere Details zu nennen, aber so dass es jeder hören konnte: schmeisst endlich dieses Ungeziefer aus dem Land! Da er sich nicht beruhigen konnte, gelang es seiner Frau, ihn dazu zu bewegen, die Cafeteria zu verlassen.
    Die Mehrzahl der Gäste quittierte das Verhalten des erregten Mannes kopfschüttelnd, eine ebenfalls ältere Dame sagte: man müsste wegen so was die Polizei holen.

  10. Schickt alle Toten ins Bundeskanzleramt um diesen Stasi Schwerverbrechern und Hochverrätern begreiflich zu machen das sie seit Merkels Amtsantritt an all den vielen Toten schuld sind und dafür bluten müssen.

  11. Es ist so furchtbar.

    Wäre die alte Dame mit langem Mantel und stramm gewickelter Kopfwindel herumgelaufen, hätten diese „Südländer“ sie wohl in Ruhe gelassen.

    Diese perverse Logik ist kaum auszuhalten.

  12. Ich hoffe, dass Mutti bald ohne bodyguards unterwegs ist. Vielleicht klebt sie deshalb an ihrem Job? Princess Diana tat es auch nicht gut ohne bodyguards! Das wird ein ganz neues Lebensgefühl für Madame. Motto: „Kevin – Allein zu Haus“.

  13. Jeden Tag und in jeder Nachrichtensendung wird über den Fall Kashoggi berichtet und die möglichen Täter.

    Ob das Zwangsbezahlfernsehen im Fall der getöteten 84 jährigen Dame, die ganz sicher GEZahlerin war ebenfalls … ❓

  14. Ja, es ist in der Tat der Grund warum in Arabien (egal welcher Staat) und anderen Gebieten dieses Kulturkreises eine Frau nicht alleine auf die Straße darf – und wenn dann nur mit übergestülptem Sack oder mindestens Kopfwindel.

    Aber ein Großteil der Deutschen will es so, leider.
    Schade für die Minderheit intelligenter Biodeutscher in diesem Staat.

  15. Die Masse der „Südländer“ war wohl schon in der Heimat kriminell. Beispiel gefällig? Guckst Du hier:
    https://www.ksta.de/koeln/neue-erkenntnisse-koelner-geiselnehmer-war-schon-in-seiner-heimat-syrien-kriminell-31483502 Jetzt drückt die Dumont-Lückenpresse wieder auf die Tränendrüse:
    Zitat aus dem Artikel: Drei Beamte eines Spezialeinsatzkommandos schossen den Geiselnehmer nieder, eine Kugel traf ihn in den Kopf. Noch immer liegt der Täter im künstlichen Koma. Es ist fraglich, ob er zu sich kommt. Wenn überhaupt, so berichtete ein hochrangiger Berliner Staatsschützer, dann sei mit Folgeschäden zu rechnen. #### Es sei mit Folgeschäden zu rechnen? Na dann lasst uns doch mal ne Kerze im Dom aufstellen, dass wir möglichst bald von diesem FOLGESCHADEN erlöst werden.
    Das mit Verbrennungen gesegnete Opfer ist mal wieder allen Beteiligten schei§§egal, oder was?
    Aufpassen Landsleute und gegensteuern aber dalli-dalli.
    Euer
    Hans. Rosenthal

  16. Hoelderlin 7:57

    OBI in Wehrda?

    Wer weiß was da im Vorfeld vorgefallen ist.

    Es gibt/gab doch Mal die riesigen Werbetafeln in Buntburg, auf denen zwei Bekopftuchte zu sehen waren und mit der Überschrift „Marburg ist bunt“.

    Link dazu liefere ich gleich nach.

  17. … Staatsanwaltschaft und der Polizei Krefeld …

    Vor dem Landgericht Krefeld findet ein Prozess gegen einen Iraner statt, der zeigt, wie Deutschland selbst auf dem Sozialamt bereichert wird: „Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor: Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren. Als der Zeuge den Angeklagten gebeten habe, sein Dienstzimmer zu verlassen, damit er in der, den Angeklagten betreffenden Angelegenheit ungestört telefonieren könne, habe der Angeklagte eine massive Schreibtischlampe vom Tisch genommen und diese gegen die Wand geworfen. Sodann habe er mit der Faust die Schiebetür der Schrankwand eingeschlagen. Des Weiteren habe er sämtliche Kabel von einem PC abgezogen, so dass das gesamte Netz der Datenverarbeitung im 1. Obergeschoß ausgefallen sei.

    Am 26.11.2009 habe der Angeklagte das Büro des Zeugen R. vom Fachbereich Ordnung der Stadt Krefeld betreten, seine rechte Hand gehoben, mit den Fingern eine – Schusswaffe angedeutet und gedroht, „wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst, ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst“. Beim Verlassen des Rathauses habe er sodann die städtische Mitarbeiterin S. mit den Worten, „lach‘ nicht so blöd, Du alte Fotze“ beschimpft.

    Am 14.12.2009 gegen 09.45 Uhr habe der Angeklagte das Dienstzimmer der Zeugin C. betreten und sie grundlos als „Fotze“ beschimpft, wobei er sich in den Schritt gegriffen habe. Am 17.12.2009 gegen 10.30 Uhr habe der Angeklagte im Dienstzimmer des Zeugen B. des Sozialamtes der Stadt Krefeld vorgesprochen, von diesem u.a. ein Ticket 2000 gefordert und lautstark diverse Beschwerden vorgebracht. Der Zeuge B. habe vergeblich versucht, beruhigend auf den Angeklagten einzureden. Die Aggressivität des Angeschuldigten habe sich gesteigert, als der Bote K. in Begleitung des Hausmeisters ihn wegen des von dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld verhängten Hausverbots aufgefordert habe, das Rathaus zu verlassen. Der Angeklagte sei mit geballten Fäusten drohend mit den Worten „was willst Du“ auf den Zeugen K. zugegangen und habe ihn mit beiden Fäusten zur Seite geschubst. Der Zeuge K. habe sich von dem Angeklagten bedroht gefühlt und ihm einen Faustschlag gegen den Hals versetzt. Äußerlich unbeeindruckt von dem Schlag habe der Angeklagte den Zeugen K. weggeschubst, aus seiner hinteren Gesäßtasche ein Taschenmesser mit einer ca. 5 cm langen geöffneten Klinge gezogen, damit den Zeugen K. bedroht und auch in Bauchhöhe nach ihm gestochen. Der Zeuge habe die Angriffe mit den Händen bzw. mit einem Ventilatorfuß abgewehrt und sei dabei durch das Nachbarbüro in das dahinterliegende Büro des Zeugen D. geflohen. Auf dem Weg dorthin habe der Angeklagte den Zeugen K. mit allem beworfen, was er habe greifen können, u.a. mit einem Blumentopf und einer Thermoskanne, wobei er in der anderen Hand nach wie vor das Messer gehalten habe. Zuletzt habe er einen Metallschlüsselkasten nach ihm geschleudert, der ihn an der Stirn getroffen habe.

    Sodann habe sich der Angeklagte dem Besucher H. K. zugewandt, der sich auf den Flur geflüchtet habe. Er habe ihm einen Tacker hinterher geworfen, der ihn am Kopf traf. Der Zeuge H. K. habe eine Platzwunde am rechten Ohr davongetragen. Der Zeuge K. habe eine Jochbeinprellung, eine Schürfwunde an der rechten Hand und eine Prellung des linken Handgelenkes erlitten. Der Sachschaden der durch den Angeschuldigten angerichteten Verwüstungen belaufe sich auf ca. 676 €. Bei Eintreffen der Polizeistreife im Rathaus habe der Angeklagte einen TFTMonitor mit Verkabelung in der Hand gehalten und sich in drohender Haltung gegen den Polizeibeamten S. gerichtet. Seiner Aufforderung, den Monitor fallen zu lassen, sei der Angeklagte nicht nachgekommen. Vielmehr habe er den Monitor gezielt in Richtung des Kopfes des Polizisten geworfen, welcher den Monitor mit dem Oberarm habe abwehren können. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Polizeibeamten gelungen, den Angeschuldigten am Boden zu fixieren. Während der Behandlung einer Schnittverletzung im RTW habe der Angeklagte gegenüber dem Polizeibeamten S. erklärt, dass er das nächste Mal statt eines Messers eine Pistole mitführen werde. Er werde damit mindestens 10 Köpfe zerschießen. Er werde sich die Waffen im Iran besorgen. Außerdem kenne er viele Araber, die ihn mit Waffen versorgen könnten. Die Polizeibeamten haben sich sein Gesicht merken sollen, denn diese werde er ebenfalls töten. Der Fehler – nur mit einem Messer das Rathaus aufzusuchen – werde ihm nicht noch einmal unterlaufen.

    Am 20.12.2009 gegen 05.30 Uhr habe der Angeklagte, der im Alexianer-Krankenhaus in Krefeld untergebracht gewesen sei, das Zimmer der dort ebenfalls untergebrachten Geschädigten N. aufgesucht. Er habe sie zu sich herangezogen, so dass sie mit den Füßen den Boden berührt habe. Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann vergewaltigt. Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe“

    (Quelle: Landgericht Krefeld 2010).

  18. „Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) erklärte uns ja erst kürzlich wieder, Deutschland sei eines der sichersten Länder der Welt und außerdem, „wegen einer Straftat bricht die Gesellschaft nicht zusammen“.“

    Da hat der Bundesinnenminister, der sich gerade mal für die bayerisch österreichische Grenze zuständig fühlen darf, völlig recht!

    Nur muss er mir dann erklären, wieso sich alle wegen einer sogenannten „rechten“ Straftat so aufregen, als bricht das Staatsgefüge sofort zusammen

  19. lorbas 24. Oktober 2018 at 08:06
    Jeden Tag und in jeder Nachrichtensendung wird über den Fall Kashoggi berichtet und die möglichen Täter.

    Die Type war ein Islambruder, Terrorfinancier und persönlicher Freund Bin Ladens. Grund genug für die faschistischen Merkel-Medien um ihren Komplicen zu trauern.

  20. lorbas 24. Oktober 2018 at 08:26

    (Quelle: Landgericht Krefeld 2010).

    **********************
    Grauenhaft.

    Lese ich richtig; das war schon 2010?

  21. Es ist so, so traurig. 🙁
    Aber hey…..wie sagte Herr Seehofer?
    Von so einer Straftat geht doch Deutschland nicht unter!
    Die Politiker werden keinen Gedanken an die alte Dame verschwenden.
    Die AFD müsste, vor jeder Bundestagssitzung, an die Opfer
    der katastrophalen Merkel-Politik erinnern.
    Wie damals bei dem jungen Mädchen.

    Lese gerade im ntv Laufband…..
    Ein Jahr die AFD im Bundestag…..Der Ton wird rauher
    Ach was?
    Kuschelzeit vorbei?
    Ohhhhh! Eine Tüte Mitleid für die Altparteien.

  22. Bloß nicht mehr bei der Bank oder an Geldautomaten Geld abheben. Und schon gar nicht 600 Euro.

    Mittlerweile kann man in immer mehr Supermärkten, Discountern und Drogerien bis zu 200 Euro Geld abheben bei einem Einkaufswert von meist nur 10 Euro.

    Schade, dass das den (alten) Leuten nicht besser vermittelt wird.

  23. Die alten Kartoffeldeutschen haben ihr Land besenrein bis zum nächsten Ramadan an die Mohammeds zu übergeben. Widerstand wird mit dem Tode bestraft. Sozial oder echt, physisch.

  24. Nach der Physiognomie würde ich auf Südländer aus Afghanistan oder aus dem Nahen Osten (der uns leider sehr nah gemacht wurde und immer näher gemacht wird) tippen.

  25. Made in Germany West 24. Oktober 2018 at 08:45

    Bloß nicht mehr bei der Bank oder an Geldautomaten Geld abheben. Und schon gar nicht 600 Euro.

    Mittlerweile kann man in immer mehr Supermärkten, Discountern und Drogerien bis zu 200 Euro Geld abheben bei einem Einkaufswert von meist nur 10 Euro.

    Schade, dass das den (alten) Leuten nicht besser vermittelt wird.

    Sie möchten also sagen, dass die alten Leute selbst Schuld sind ?

    Auch Daniel Hillig hat Ihrer Meinung nach einen Fehler gemacht, weil er so blöd war und in seinem Land Geld abgehoben hat.

    Ja? Möchten Sie das hier zum Ausdruck bringen?

  26. Muna38 24. Oktober 2018 at 07:45

    Ich freue mich auf den Tag wenn Frau Merkrl vielleicht mal auf solches Pack trifft.
    ——————————————————————————————————–
    Die ist täglich von kriminellem Pack umgeben, denn sonst wären diese Verbrecher nicht hier.

  27. Leider muss ich feststellen, dass der großen Mehrheit der deutschen Wählern das Schicksal dieser armen alten Frau völlig egal ist.

    Das einzig Wichtige für sie ist, dass weiterhin Menschen aus den elendsten Shitholes dieser Welt ohne Obergrenze hierherkommen, und sich hier ohne Konsequenzen wie Sau benehmen dürfen.

  28. Diese vorwiegend muselmanischen Gewalttäter dringen hier ein unter Benutzung des so erfolgreichen Sesam-öffne-dich-
    Zauberwortes „Asyl“ und wir und unsere Gutmenschen erstarren davor wie ein Kaninchen vor der Schlange.

    Es wird immer offensichtlicher, daß sie hier, einem großem Musel-Plan folgend, genau das weiterführen, mit dem schon seit
    Jahrhunderten der Islam glänzte, dem Ausrauben der Ungläubigen und Andersdenkenden.

    Deutschland und Europa sollten langsam von ihrer Multi-Kulti-Schwärmerei aufwachen und analysieren, welche Gefahr für
    uns und unsere Demokratie da eindringt und sich hier einnistet!

  29. Hoelderlin 24. Oktober 2018 at 07:57
    In der Cafeteria eines Baumarktes in der Nähe von Marburg stand gestern plötzlich ein älterer Herr, der in Begleitung seiner Ehefrau war,anlasslos von seinem Tisch auf und rief laut, ohne weitere Details zu nennen, aber so dass es jeder hören konnte: schmeisst endlich dieses Ungeziefer aus dem Land! Da er sich nicht beruhigen konnte, gelang es seiner Frau, ihn dazu zu bewegen, die Cafeteria zu verlassen.
    Die Mehrzahl der Gäste quittierte das Verhalten des erregten Mannes kopfschüttelnd, eine ebenfalls ältere Dame sagte: man müsste wegen so was die Polizei holen.

    ———-

    Schön.
    Mutiger Mann.
    So muss man es machen. Die Klappe aufreissen, wo immer man geht und steht, wenn einem danach ist. Und es ist einem ja momentan andauernd so.
    Contenance ist nicht mehr angesagt.

  30. Welche uns bekannte Gesellschaftsform hat sich für die Schwachen und Armen eingesetzt???
    Es wird nie so sein, daß müssen wir alleine machen.
    Also passt auf eure Leutchen auf und haltet die Augen offen!!!

  31. Typisch Islam…..eine alte Frau, die nur mit Hilfe eines Rollators gehen, kann, zum stürzen zu bringen und anschließend die Handtasche rauben…gleichzeitig billigend den Tod der alten Dame in Kauf nehmend.
    Diese Tiere haben das Wort Anstand noch nie gehört, sind gehirngewaschen durch den menschenverachtenden Koran und werden sich niemals ändern geschweige den „integrieren“.
    Dass unsere sog. „Volksvertreter“ und viele links Wähler das immer noch nicht begreifen, macht sprachlos.
    Gleichzeitig aber auch vorbereitet. Demografische sowie politische Daten zu analysieren fällt zumindest
    Menschen bei gesundem Verstand nicht allzu schwer, ich kenne davon ne ganze Menge. Deutschland
    wird der grosse globale Verlierer in nicht allzu naher Zukunft sein, sollte sich hier nicht einschneidend
    etwas verändern. Das kann, muss aber nicht passieren. Wer dann immer noch in Deutschland ist, hat selber schuld.

  32. Waren Bereifung und Bremsen am Rollator der alten Dame noch in Ordnung? Hatte der Wagen überhaupt eine TÜV-Abnahme und war die Fahrerin im Besitz einer gültigen Betriebserlaubnis? Hat man beim Opfer einen Alkoholtest gemacht? Sollte sich herausstellen, daß die Dame fahruntüchtig war, trifft sie jedenfalls eine Mitschuld an dem Unfall. Wenn die Täter überhaupt gefasst werden, muß das beim Urteil unbedingt berücksichtigt werden.

  33. Unsere Senioren leben in letzter Zeit sehr gefährlich.

    .

    „Überfälle auf Senioren:

    Polizei rollt alte Fälle neu auf
    Ende 2016 und im vergangenen Jahr machten drei brutale Überfälle auf Senioren in Hannovers Norden Schlagzeilen. Zwei der Opfer wurden lebensgefährlich verletzt. Eine 91-Jährige starb nach dem Angriff. Bis heute sind die Taten nicht aufgeklärt. Jetzt rollt die Polizei die alten Fälle wieder neu auf.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Ueberfaelle-auf-Senioren-in-Hainholz-und-Stoecken-Polizei-rollt-alte-Faelle-neu-auf

  34. Hier gleich der nächste Fall, sehr ähnlich:

    https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/rentner-nach-ueberfall-gestorben-100.html

    Durch Deutschland marodieren ungehindert Räuber, Totschläger, Vergewaltiger, kriminelle Banden aus allen Shitholes dieser Welt; Wegelagerer und Halsabschneider. Sie gucken sich die Schwächsten aus und töten sie aus Habgier. Deutschlands Bürger sind Freiwild. Mehrfach passiert (die Fälle wurden hier auf PI gepostet, einer war sogar aus der Schweiz: Neger schleichen sich von hinten an Leute auf Parkbänken an, hauen ihnen einen Stein auf den Kopf und rauben sie aus. Afrikanische, arabische, türkische, ziganische Rudel halten Rentnern, Frauen, Männern, Kindern! das Messer an die Kehle, rauben sie aus, schlagen sie zusammen, vergewaltigen.

    In Bremen spannen gerade „Südländer“ nachts Seile auf Halshöhe über Fahrradwege, um so Radfahrer zu Fall zu bringen und auszurauben.

    https://www.google.de/search?q=bremen+seile+fahrradfahrer&oq=bremen+seile+fahrradfahrer

    Wir haben wieder ein Deutschland, in dem zu jeder Tages- und Nachtzeit lebensgefährlich ist. Und die Grünen machen Party und Merkel lacht diabolisch.

  35. Mich würde die Vita der Rentnerin interessieren.
    Welche Parteien hat sie in ihrem vergangen Leben gewählt? Wie hat sie ihre Kinder erzogen? Hat sie dem Schweinesystem Vorschub geleistet?? …
    Vielleicht (aber eben nur vielleicht) hat es ja die Richtige getroffen.
    Kann aber auch sein, dass sie eine Patriotin gewesen ist. Dann ist Anteilnahme angesagt – sonst nicht!

  36. lorbas 24. Oktober 2018 at 08:06
    Dortmunder Buerger 24. Oktober 2018 at 08:37

    Jeden Tag und in jeder Nachrichtensendung wird über den Fall Kashoggi berichtet und die möglichen Täter.
    ————–
    Die Type war ein Islambruder, Terrorfinancier und persönlicher Freund Bin Ladens. Grund genug für die faschistischen Merkel-Medien um ihren Komplicen zu trauern.

    Hier ist eine gute Zusammenfassung zu dem lausigen Khashoggi (und dem lausigen Saudi-Barbarien und dem lausigen Islam, alle drei untrennbar verwoben) auf der Achse. Sie bündelt, was hier auf PI bereits zusammengetragen wurde:

    https://www.achgut.com/artikel/wer_war_jamal_kashogi__und_warum_wurde_er_ermordet

  37. Marie-Belen 24. Oktober 2018 at 07:49

    Und französische Helden ebenso wenig…
    ——————————————————————————————————————————
    “ Als Begründung wurde angegeben, dass sich die Bevölkerung Marseilles in den Jahren verändert hätte und ein solcher Platz die Einwohner „provozieren könnte“.“

    Was hat Marseilles noch mit Frankreich zu tun?
    Die Umvolkung und die damit einhergehende Islamisierung läuft mehr oder weniger überall Schritt für Schritt, Wohnung für Wohnung, Haus für Haus, Straße für Straße, Stadt für Stadt.
    Und so lange die Menschen sich nur die Augen zuhalten und sich immer nur zurückziehen, wird das auch so weitergehen, bis zum bitteren Ende.

  38. „Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den Schwächsten ihrer Glieder verfährt.“

    Gustav Heinemann

    Tja, – nicht nur – unsere Alten sind vom Gesetzgeber zur unbeschützten Beute gemacht worden.

  39. Die Zeuginnen beschreiben das Aussehen der beiden Täter als „südländisch“.

    ————
    Die Zeugen müssen sich geirrt haben, denn im Aufruf der Polizei steht nichts davon, sicher haben die Zeuginnen am „rechten“ Straßenrand gestanden, denn woher soll diese Nazi-Beobachtung stammen ?

    Übrigens ihr Bayern, Hessen, ihr habt so gewählt oder mit eurer Wahl werdet ihr wahrscheinlich so wählen, warum hasst ihr eure Eltern und Großeltern so, das ihr deren Tod billigend in Kauf nehmt ?

  40. Es geht weiter und immer weiter. Aus dem Erinn-Strang:

    Josef2000 24. Oktober 2018 at 11:46
    Afrikaner belästigt Joggerin in Park sexuell und fällt dann mit Messer über ein anderes Paar her, sticht auf sie ein:
    https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/22276881_Messer-Taeter-belaestigt-Joggerin-und-verletzt-zwei-20-Jaehrige-in-einem-Bielefelder-Park.html

    Schwarzer belästigt Frau in Park sexuell (Dietz/Montabaur)
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117710/4096313

  41. @ nicht die mama 24. Oktober 2018 at 11:57

    Nicht nur die alten. Schwach sind noch andere wie Kinder, Arbeitslose, Aufstocker, Minijobber, Leiharbeiter usw

  42. Schrecklich, diese zarte, gebrechliche alte Dame zu sehen, die den Krieg, aber nicht Merkelland des Jahres 2018 überlebt hat; „mein ist die Rache, spricht der Herr“- ich weiß, aber bei der Herbeiführung der Gerechtigkeit muss nachgeholfen werden.

    Und die Täter haben gute Chancen, niemals gefasst zu werden.

    Die/der Mörder von Michael Straten: „Auf freiem Fuß“. Von Stefan M., der vor über einem Jahr vor seiner Haustür in Leipzig-Plagwitz geschächtet wurde:
    https://www.tag24.de/nachrichten/leipzig-mord-stefan-m-vor-haus-erstochen-taeter-moerder-auf-freiem-fuss-ermittlungen-polizei-kripo-801973

    Die brutalen Vergewaltiger vom Rosental in Leipzig; nichts Fehlanzeige:

    *http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Joggerin-im-Leipziger-Rosental-angegriffen-und-vergewaltigt

    http://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Vergewaltigte-Joggerin-Leipziger-Kripo-prueft-weitere-Ermittlungsansaetze

    Des weiteren von vielen anderen Verbrechen und Vergehen, die die Opfer traumatisiert zurücklassen (wenn sie denn überleben).
    Eine Schande.

    Wer etwas von einem „sicheren Deutschland“, dem sichersten gar, „das wir je hatten“, mit fauligem Atem lügend ausspeit, ist des Teufels.

  43. So ein erbärmliches Ende nach einem langen arbeitsamen Lebens in DEUTSCHLAND!
    Haben die DEUTSCHEN FRAUEN (und Männer) das verdient, Frau Merkel??

  44. Gar nix bessert sich, 10 – 15% AfD ist schlicht zu wenig an Druck, der durch uns Patrioten
    entsteht. Wir können uns in unseren Blogs die Finger wund tippen, die linke Mainstream-
    Presse hat das Ruder in der Hand und zerfetzt jeden Tag die AfD mit Wort und Bild.
    Dadurch wird die AfD im Westen nie Ostwerte erreichen, im Gegenteil die Umfragen
    verschlechtern sich wieder. Jedes Opfer ist eins zuviel, aber wenn von uns nix kommt
    außer ein paar Zeilen im Internet dann hilft leider nur eins, nämlich Terroranschläge
    von den Islamisten, damit das Thema „Islam“ und „Masseneinwanderung“ wieder in den Vordergrund rückt. Schlimm so etwas schreiben zu müssen, aber ich weiß ansonsten
    keinen Rat mehr, wie sich irgend etwas zum Guten verändern kann.

  45. Man möchte nur noch schreien. Es ist nicht mehr zum aushalten hier. Diese Mörderbestien, unfassbar. Als ob sie direkt der Hölle entsprungen wären. Wie Schakale lauern sie auf ihre Opfer. Was kann man mit diesen Dreckschweinen noch machen, außer sie augenblicklich zu entsorgen sobald man sie gefasst hat. Und die absolute Mehrzahl der deutschen begrüßt diese Zustände, ein Irrenhaus. So haben sich also die Leute 1933 gefühlt, die wussten was passieren wird.

  46. Wieso zum Teufen steht im Titel eigentlich „Südländer“? Wird hier jetzt auch schon das Vokabular der linken Dreckschweine benutzt?

  47. Hey, ihr grässliches Pack, greift euch endlich die Merkel, aber zack zack!
    Weil die euch so gut leiden kann, kommt ihr Saubären bestimmt an die ran.

    Sauerei, wie immer trifft es die Schwächsten.

  48. Typisch für diese muslimischen Feiglinge.
    Meine Wut wird immer größer, sollte ich einen auf frischer Tat erwischen, dann gnade ihm Gott, sein Allah kann ihm dann nicht mehr helfen.
    Auf die Polizei werde ich bestimmt verzichten, solche Dinge müssen die Bürger selber regeln, keiner braucht dabei einen Täterschutz durch Polizei und Gerichte.
    Muslime sind und bleiben erbärmliche Feiglinge die sich nur in Überzahl gegen Schwächere, Kranke und Behinderte trauen, eben ein widerlicher Abschaum der hier nichts zu suchen hat.

  49. ist er mitlerweile gefasst ? ungewöhnlich das da noch nichts ist ? polizeibeziehungen ?

  50. Wann wird Merkel endlich wegen Mord durch Unterlassen in mehrfachen Fällen angeklagt? Sie hat durch die Grenzöffnung Massen an Illegalen ins Land gelassen und wusste spätestens seit der Silvesternacht 2015, dass sich unter diesen viele Kriminelle befinden. Spätestens zu diesem Zeitpunkt hätte sie die Grenzen wieder schließen müssen. Da sie das nicht getan hat, ist sie ist für jeden einzelnen Mord mitverantwortlich, der danach begangen wurde.

  51. Ui, das konnte man wohl nicht einfach verheimlichen!

    Aber das schlimme ist, alte Leute sind so sorglos und naiv! Meine Mutter (im selben Alter) geht auch immer ohne nachzudenken in der Rush-Hour zur Bank… wo dann dort 90% Merkelgäste am herum lungern sind, den Weg versperren und Krach machen! Dieses Land ist einfach widerlich geworden… und dort wo das nicht der Fall ist, in den teuren Innenstadtvierteln und auf dem Land, wählt man inzwischen mehrheitlich grün! Eben weil man keine Ahnung hat wie es anderswo aussieht!

  52. @nitro
    Immer noch besser als „Männer“. Aber zugegeben, Italienern oder Portugiesen tut man grobes Unrecht, wenn man sie mit diesem Drecksvolk gleichsetzt. Ich würde den Begriff „Südländer“ daher ersetzen durch „kulturfremde Zuwanderer“.

  53. Sollte mal einer der Statthalter Merkels (Bürgermeister, Landespolitiker, Abgeordneter der Altparteien) von den Angehörigen für seine Mittäterschaft gerichtet werden, wird das Geschrei der Lügen- und Hetzpresse ohrenbetäubend sein. Und dann wird es nicht bei einem Pflaster wie bei dem CDU-Vollpfosten Andreas Hollstein (Altena) oder der Schwarz-Grünin Reker (Köln) bleiben, wenn sie an eine Familie geraten, der ihre nicht kinderlose Mutter/Großmutter nicht egal ist!

    Genauso ohrenbetäubend wie ihr lügenhaftes Verschweigen der massenhaften Morde der Rautegäste übrigens. Könnte natürlich auch sein, daß die Rache einen von den Medienhetzern trifft.

    Für diese Fälle sag ich jetzt schon mal: Kein Mitleid! Wie übrigens im Fall der Schlepperin Lösche!

  54. Die MIGRATION – nun aus AFRIKA: 50 Millionen warten darauf – steht nun bevor: Der sogenannt UN-Migrationspakt soll Anfang Dezember in Marokko von den UNO-Mitgliedern unterschrieben werden.

    MIGRATIONS- Vertrag: 24 Seiten, eng bedruckt… in Englisch: wer von den
    „BUNDESTAGS-Quarter-Abiturienten“ kann das schon lesen – geschweige verstehen ?

    Kurzfassung:
    „Der Globale Pakt der UNO für Massenmigration … https://refugeesmigrants.un.org/sites/default/files/180711_final_draft_0.pdf

    … aus der Dritten Welt nach Europa wird Schritt für Schritt auf den Weg gebracht. In verklausulierter Form wird von den Unterzeichnerstaaten gefordert, dass mediale Kritik vermieden werden solle.

    Sinngemäß solle Kritik am Migrationspakt als Hass und Hetze verboten werden. Die Staaten seien dafür verantwortlich, dass die Bevölkerung die Massenmigration wohlwollend begrüße. [Siehe hierzu den Abschnitt »Objective 17« im Globalen Pakt (Seite 24-25)] :

    ZITAT … eine schöne Übersetzungs-Übung:

    „ORIGINAL-Quelle (in English):
    OBJECTIVE 17: Eliminate all forms of discrimination and promote evidence-based public discourse to shape perceptions of migration

    33. We commit to eliminate all forms of discrimination, condemn and counter expressions, acts and manifestations of racism, racial discrimination, violence, xenophobia and related intolerance against all migrants in conformity with international human rights law. We further commit to promote an open and evidence-based public discourse on migration and migrants in partnership with all parts of society, that generates a more realistic, humane and constructive perception in
    this regard.
    We also commit to protect freedom of expression in accordance with international law, recognizing that an open and free debate contributes to a comprehensive understanding of all aspects of migration.

    To realize this commitment, we will draw from the following actions:

    a) Enact, implement or maintain legislation that penalizes hate crimes and aggravated hate crimes targeting migrants, and train law enforcement and other public officials to identify, prevent and respond to such crimes and other acts of violence that target migrants, as well as to provide medical, legal and psychosocial assistance for victims

    b) Empower migrants and communities to denounce any acts of incitement to violence directed towards migrants by informing them of available mechanisms for redress, and ensure that those who actively participate in the commission of a hate crime targeting migrants are held accountable, in accordance with national legislation, while upholding

    c) Promote independent, objective and quality reporting of media outlets, including internetbased information, including by sensitizing and educating media professionals on migration-related issues and terminology, investing in ethical reporting standards and advertising, and stopping allocation of public funding or material support to media outlets that systematically promote intolerance, xenophobia, racism and other forms of discrimination towards migrants, in full respect for the freedom of the media

    d) Establish mechanisms to prevent, detect and respond to racial, ethnic and religious profiling of migrants by public authorities, as well as systematic instances of intolerance, xenophobia, racism and all other multiple and intersecting forms of discrimination in partnership with National Human Rights Institutions, including by tracking and publishing
    trends analyses, and ensuring access to effective complaint and redress mechanisms

    e) Provide migrants, especially migrant women, with access to national and regional complaint and redress mechanisms with a view to promoting accountability and addressing governmental actions related to discriminatory acts and manifestations carried out against migrants and their families

    f) Promote awareness-raising campaigns targeted at communities of origin, transit and destination in order to inform public perceptions regarding the positive contributions of safe, orderly and regular migration, based on evidence and facts, and to end racism, xenophobia and stigmatization against all migrants

    g) Engage migrants, political, religious and community leaders, as well as educators and service providers to detect and prevent incidences of intolerance, racism, xenophobia, and other forms of discrimination against migrants and diasporas and support activities in local

    EINDRUCK von diesem „soft law“:

    Man kann fast den Eindruck bekommen, dass viele europäische Staaten in geradezu vorauseilendem Gehorsam diese neuen Gebote und Verbote umsetzen. Doch die Erklärung hierfür ist nüchterner: Die EU selbst ist wichtiger Kooperationspartner der UNO bei diesem Abkommen. UNO, EU und NGOs arbeiten Hand in Hand. Da sind Urheberschaften von Ideen nicht mehr auszumachen.

    Bald werden Wirtschaftsmigranten wie Flüchtlinge behandelt…“

    Der Pakt ist eine Anhäufung von Phrasen, in denen die Menschlichkeit, der Humanismus und die Verantwortung der UNO und ihrer Mitgliedsstaaten beschworen wird. Das Schriftstück enthält aber nicht nur schöne Worte, sondern auch brisante Formulierungen, welche die Souveränität der Nationen und die Rechte der jeweils einheimischen Bürger gefährden und einschränken.

    Flucht, legale und illegale Migration sollen mit dem Pakt de facto gleichgestellt und das Phänomen Migration an sich zur modernen Ikone der „Menschlichkeit“ gemacht werden. Die Folgen werden dramatisch sein.
    Uns die Pflichten, den anderen die Rechte

    Die gesamte westliche Welt ist Adressat des Paktes. Die entwickelten Ländern sollen eine umfassende Verantwortung übernehmen, die gleichzeitig eine Knebelung der Regierungen darstellt, weil sie a priori den Grenz-Überschreitern klare Rechte, aber keine echten Pflichten zumisst.
    Kaum im Zielland angekommen, soll der Migrant dem Einheimischen in jeder Hinsicht zumindest gleichgestellt sein.

    Es wird zwar Grenzkontrollen geben dürfen, aber diese sind zahnlos und eigentlich ohne Sinn, denn grundsätzlich sind Migranten aller Art nach dieser Deklaration nämlich keine illegalen Einwanderer mehr, sondern besonders schützenswerte Menschen, die im Zielland einer speziellen Zuwendung und Versorgung bedürfen.

    Kritik wird de facto verboten !!!

    Sinngemäß wird in dem Pakt gefordert, dass die mediale Berichterstattung über die Migration positiv zu gestalten ist. Man kann zwischen den Zeilen der Deklaration herauslesen, dass Kritik an der Massenmigration pauschal als Diskriminierung und sogar als Hetze verstanden werden wird.

    Damit wird der Meinungsfreiheit der Bürger in den Zielländern von vornherein ein Riegel vorgeschoben, denn mit der Verifizierung des Paktes unterwerfen sich die Unterzeichner diesen Regeln. Das impliziert, dass kritische Stimmen unweigerlich Gefahr laufen, rechtliche Konsequenzen tragen zu müssen.

    Wer wird unterschreiben?

    Für die Migranten aller Kategorien stellt der Pakt eine Art Freibrief dar, der ihnen ausgedehnte Rechte, eine Rundumversorgung und finanzielle Zuwendungen garantiert. Was diese Vereinbarung im Klartext für die Zielländer bedeuten wird, kann sich jeder denkende Bürger selber zusammenreimen.

    s. auch Bundesregierung … im voraus eilendem Gehorsam:
    https://www.bundestag.de/blob/557692/8d3c42d79eba902c13660271ba0a32f4/wd-2-052-18-pdf-data.pdf

    2.3 Haltung der Bundesregierung
    4
    Die Bundesregierung strebt ein politisch, nicht jedoch rechtlich verbindliches Abkommen an.
    In den GCM-Verhandlungen haben für die Bundesregierung folgende Punkte Priorität:
    1.
    Berücksichtigung der Ursachen für Migration und Flucht, inklusive Klimawandel, Natur-
    katastrophen, Konflikte und andere menschengemachte Ursachen und deren Bekämpfung
    durch humanitäre Hilfe, Entwicklungszusammenarbeit und Konfliktprävention;
    2.
    Berücksichtigung der Gründe für illegale und irreguläre Migration und deren Bekämpfung
    durch u.a. Information über legale und reguläre Migrationsmöglichkeiten, die tatsächliche
    Situation im Zielland (z.B. hinsichtlich realistisch erwartbarer Arbeitschancen, Sozialleistungen etc.), aber auch durch verbesserte Bildung in den Herkunftsländern zur Verbesserung dieser Chancen im Falle von Migration;
    3.
    Verbesserung und Stärkung internationaler Zusammenarbeit und globaler Governance in den Bereichen Migration und Flucht;
    4.
    Schutz der Menschenrechte aller Migranten und darauf folgend die Bekämpfung von Fremdenhass und Rassismus;
    5.
    Nutzung der Potentiale von Migration für die Entwicklung ihrer Heimatländer;
    6.
    Menschenhandel und Sklaverei und ihre Bekämpfung

    FAZIT: Protestieren wir gegen die Vertragsunterzeichnung in Marrakesch / Marokko – am 11/12 Dezember durch die Merkel-Junta !

  55. @Dystopie
    Das Werk ist im Großen und Ganzen ja recht wohlgefällig formuliert. Vermutlich könnte nur ein ausgesprochen schlechter Mensch, der für Ausgrenzung, Diskriminierung und Gewalt gegenüber Andersdenkenden ist, damit ein grundlegendes Problem haben, nicht wahr?
    – Die Befürworter der Massenmigration haben es wirklich einfach, solange sie ungehindert Moral und Rechtschaffenheit für sich in Anspruch nehmen können, während ihre Gegner am Pranger stehen und sich in ebenso mühseligen wie vergeblichen Rechtfertigungsversuchen aufreiben.

  56. Jetzt brauch es unbedingt einen Stuhlgangkreis gegen Rechts, ein breites Bündnis der Arschgesicht-Zeigenden und ein von ZDF liveübertragenes Konzert von Fette Sau Fischgestank!

  57. Istdasdennzuglauben 24. Oktober 2018 at 07:39
    Deutsche Opfer haben keine Lobby!
    ———————
    Nee, haben sie nicht.
    Und sie sollen sich lt. Merkill von Negern pflegen lassen – die sich ohnehin an über 80jährige vergreifen…..

  58. Haremhab 24. Oktober 2018 at 11:32

    Was geschah bei der „Horror-Sammelabschiebung“ in Berlin?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182614322/Abschiebeflug-im-Juni-Was-geschah-bei-der-Horror-Sammelabschiebung-in-Berlin.html
    _______
    Für 90 Abzuschiebende werden aufgeboten:
    49 Bundespolizisten
    2 Ärzte
    2 Sanitäter
    1 Dolmetscher
    (lt. Innenministerium sollen es allerdings 83 Bundespolizisten gewesen sein)
    Der „Horror“ bestand darin, dass mehrere Personen mit „body cuffs“ gefesselt werden mussten, weil sie sich der Abschiebung aktiv widersetzten.
    Nach Meinung der versammelten Anti-Abschiebeindustrie sollten die Polizisten sich natürlich von den Kuffnucken körperlich angreifen und bespucken lassen.
    In Berlin-Schönefeld leistet man sich sogar noch den Luxus einer „unabhängigen Abschiebebeobachterin“, die darauf achtet, dass den Goldstücken nur ja kein Härchen gekrümmt wird.
    Mit Sicherheit ein gut dotierter Posten.

  59. Linkophob 24. Oktober 2018 at 17:21

    Genauso ohrenbetäubend wie ihr lügenhaftes Verschweigen der massenhaften Morde der Rautegäste übrigens. Könnte natürlich auch sein, daß die Rache einen von den Medienhetzern trifft.
    ______
    Dass es einmal einen von den Medienhetzern der linken Blätter und TV-Sender trifft,ist leider äußerst unwahrscheinlich.
    Denn sie wissen am besten Bescheid, was sich inzwischen tagtäglich in Deutschland ereignet an brutalen Verbrechen der illegal ins Land geholten Merkel-Gäste. Sie wissen deshalb auch, wie man sich am besten davor schützt, zum Opfer zu werden.
    Sie sind nicht auf Busse, U- oder S-Bahnen angewiesen,
    wenn doch, werden sie sich hüten, bei Nacht unterwegs zu sein,
    sie gehen nicht alleine joggen oder nur in sicherer Umgebung,
    sie gehen nicht in Discos mit einschlägiger Kundschaft,
    sie wohnen nach Möglichkeit nicht Tür an Tür mit „Geflüchteten“,
    ihre Kinder gehen nicht in öffentliche Schulen,
    sie werden sich auch nicht nach Nutzung eines Geldautomaten
    von finsteren Gestalten verfolgen lassen,
    – kurz gesagt, sie wissen, wie man sich im heutigen Deutschland gegen die importierte Gewaltkriminalität von Zugewanderten schützt.
    Opfer werden überwiegend ahnungslose, naive, körperlich schwache Alte, Behinderte, sogar Kinder.

    Dass diese Zustände von den Verantwortlichen einfach hingenommen werden, ist einzig damit zu erklären, das es sich um rücksichtslose, eiskalte, machtgierige Psychopathen handelt, die hoffentlich einmal ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

  60. Bei der verbrecherischen Umvolkung Deutschlands durch das linksfaschistische Merkel-Regime kommt die tätige Unterstützung durch Fachkräfte natürlich sehr gelegen, wenn gleich man in diesdem Fall sich fragen muß, warum sie nicht auf die natürliche Ablebefreudigkeit der ermordeten Greisin gewartet und sich was Junges gegriffen haben, was sie doch sonst so tun.
    Lieber Gott im Himmel mach, daß all die Initiatoren, Wegbereiter und Profiteure dieser Umvolkung ebenfalls in den vollumfänglichen Genuß multikultureller Wohltaten kömmen mögen. Daß all die Kopflosen noch kopfloser werden mögen, die Bereicherungen tief in ihre Körper eindringen mögen und sie von afroarabischen Kulturinhalten in alle Körperöffnungen penetriert wegen mögen bei weit zu herzlichem Willkommen geöffneten Armen und Beinen. Laß diese Seligen früh die ewige Glückseligkeit erfahren, wie es Deine himmlischen Botschaften auf Erden durch Dein Bodenpersonal von Woelki bis Marx verheißen. Denn selig sind dieBlöden und Einfältigen, denn ihrer sind Blödheit und Einfalt. Amen.

Comments are closed.