Beatrix von Storch in der WELT am SONNTAG: „Wenn es den Wunsch nach einer Gruppe 'Muslime in der AfD' gibt, dann mögen sie sich gründen.“
Print Friendly, PDF & Email

Von BEOBACHTER | Soll die AfD auch eine muslimische Interessensgruppe in der AfD zulassen? Ihre diesbezüglich positive Einlassung von Beatrix von Storch in der Welt am Sonntag ist parteiintern vermutlich Sprengstoff. Von Storch ist Bundesvorstandsmitglied, wichtige Landtagswahlen stehen vor der Tür, die AfD befindet sich (noch) im Aufwind. Und die Grundprogramm-These der Alternativen ist bekannt: Der Islam gehört nicht zu Deutschland! Pikant wird von Storchs Äußerung noch dadurch, dass in diesen Minuten in Wiesbaden (u.a. mit von Storch) die Gründungsversammlung zur Aufnahme einer jüdischen Interessensgruppe stattfindet. Was nun, wohin geht die Reise, AfD? Eine Pro-Kommentierung.

Die Äußerungen von Beatrix von Storch werden nicht überall in der Partei und ihrer Peripherie Begeisterung auslösen. Insbesondere „Hardliner“ werden anführen, dass der Zeitpunkt nicht gerade klug gewählt sei. Das koste vermutlich Prozentpunkte in den Wahlumfragen. Niemand kann jedoch sagen, ob sich hier nicht gleichzeitig eine Tür für Wählerschichten und Sympathisanten öffnet, die bisher Schwierigkeiten mit der AfD hatten. Jene, die das AfD-Grundprogramm Punkt für Punkt unterschreiben würden, die aber aus ihrer negativen Erfahrung aus der nationalsozialistischen Zeit geprägt, vorsichtig-abwartend sind. Verunsichert noch durch das Anti-AfD-Trommelfeuer des Altparteien-Kartells einschließlich Machtapparat und medialer sowie institutioneller Handlanger.

Der Drops ist noch lange nicht gelutscht. Aber nun könnte ein wichtiger Grund für „Magenschmerzen“ wegfallen. Die AfD steht definitiv für Religionsfreiheit. Wer jüdische Vereinigungen bei sich aufnimmt und auch „liberalen Muslimen“ keine parteiinternen Steine in den Weg legen will, dem kann ernsthaft keine Demokratiefeindlichkeit vorgeworfen werden. Dies nimmt allen Übelwollenden den Wind aus den Segeln, die die AfD ausgrenzen oder aus politischen Konkurrenzgründen vom Verfassungsschutz beobachten lassen wollen.

Die Partei könnte sich mit einer kontrollierten Öffnung für liberale Muslime womöglich aus einer Filterblase befreien und Extremisten abstoßen, die sich an den Rändern ankletten wollen. Das Verhältnis zu parteiunterstützenden Organisationen muss dadurch nicht zwangsläufig gestört sein. Denn die These „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ ist durch von Storchs Vorschlag nicht aufgehoben. Im Gegenteil, der Vorstoß zwingt dazu, den Islam differenzierter zu betrachten und den Islam vom Menschen dahinter zu trennen. Einer der Hauptfehler des immer noch tonangebenden Gutmenschen-Establishments besteht eben darin, den Islam als Ganzes unkritisch und unkontrolliert übernommen zu haben.

Doch gerade hier liegt des Pudels Kern. Von Storch schränkt ein, dass Muslime in AfD-Reihen keine „Islamisierung“ befürworten dürften. Darunter verstehe sie beispielsweise eine „Zurückdrängung der Kultur und das Schließen von Kompromissen mit dem Herrschaftsanspruch, den der Islam in seinen meisten Auslegungen eben besitzt“. Das lehne die AfD ganz klar ab. Es gebe aber liberale Muslime, die unter Polizeischutz stehen, weil sie einen liberalen Islam vertreten. Diese könnten sich in der AfD wiederfinden.

Doch nur schwer wird zu vermitteln sein, wie die Trennung von „liberalem“ und ideologisch geprägtem Islam auf dem Parteimitgliedsbuch erfolgen soll. Koran ist nun mal Koran, und der ist seit Bestehen nicht reformiert worden. Nicht der „liberale Islam“, nur liberale Muslime können Aufnahme in der AfD finden. Hier kann man es mit Thilo Sarrazin halten, der den Islam leidenschaftslos als einen auf vielen Gebieten hemmenden Fortschrittsfaktor seziert hat und dennoch nicht als „Feind“ von Muslimen bezeichnet werden kann. Sarrazin hält es schlicht mit der Trump’schen Devise: Deutschland first!

Interessant dürfte die Beobachtung der Reaktionen des politischen Establishments und der Migranten-Lobbys auf den AfD-Vorstoß sein. Werden sie sich selbst entlarven mit Forderungen wie die des Zentralrats der Juden und weiterer jüdischer Organisationen, es dürfe „keine Juden in der AfD“ geben? Und damit nur ihre übergroße Nähe zum herrschenden Establishment, deren Rolle sie erfüllen, zum Ausdruck bringen? Wie Beatrix von Storch vermutet.

Beatrix von Storch ist bisher noch eine Einzelstimme, wenn auch eine gewichtige durch ihre Position als Bundesvorstandsmitglied und Fraktionsvize. Ihr mutiger Vorstoß stößt eine weitere wichtige Debatte an, um die AfD aus der 17-Prozent-Durststrecke zu holen. Die Stärke der AfD wächst nach außen hin in dem Maße, wie sie parteiinterne Probleme löst. Ihren Kritikern sei zur Beruhigung gesagt: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

459 KOMMENTARE

  1. Finde ich strategisch sehr gut…warum sollte man Muslime als homogene Gemeinschaft betrachten…dort gibt es beistimmt auch alternative, reformatorische Sichtweise und Bestrebungen….und vom konservativen Weltbild her auch einige Gemeinsamkeiten.

  2. 1.) Moslems sollten zu „Ex-Moslems“ werden

    2.) und sich von Mohammeds verbrecherischen Lehren distanzieren

  3. Antifa bekennen sich zum Farb-Anschlag auf das Büro der AfD Politikerin Beatrix von Storch am 3. Oktober in Berlin

    Büro von Beatrix von Storch jetzt schwarz rot angemalt

    Am Abend des 03.10.18 haben wir uns auf den Weg zum Büro von Beatrix von Storch gemacht und viel schwarz rote Farbe an den Hausfassaden gelassen.
    Unnötig zu schreiben, warum der 03.10.18 alles andere als ein Feiertag ist. Dass gerade an diesem Tag etliche Faschos durch Berlin gezogen sind, wundert in diesen Zeiten leider auch kaum. Deswegen ist es aber nochmal umso wichtiger, sich jederzeit gegen Faschist*innen zu stellen. Poteste gab es gestern in Berlin einige ….

    Trotzdessen scheinen wir als Szene vergessen zu haben, jedenfalls haben wir diesen Eindruck, dass Faschos nicht nur an bestimmten Tagen durch die Citys marschieren, sondern jederzeit und überall präsent sind. Sie leben in unseren Kiezen, Städten und Dörfern, sie haben Räume zum vernetzen, Büros und Kneipen usw. Wenn wir uns gegen Faschos konsequent stellen wollen finden wir es wichtig, all ihre Räume dauerhaft anzugreifen und bestenfalls zu zerstören – zum Beispiel auch das Büro von Beatrix von Storch.

    Aus dem unscheinbaren Mietshaus in der Zionskirchstraße 3, 10119 Berlin steuert sie gemeinsam mit ihrem Ehemann Sven von Storch das extrem rechte Protestnetzwerk „Zivile Koalition e.V.“. Unter dem Dach des Vereins werden professionelle revanchistische, antifeministische und homosexuellenfeindliche Kampagnen organisiert……..:

    https://de.indymedia.org/node/24871

  4. Damit würde die AfD unglaubwürdig. Für was stehen sie eigentlich? Dann nicht mehr erkennbar und für mich unwählbar!

    Macht die AfD nicht selbst Werbung mit Slogans wie „der Islam gehört nicht zu Deutschland“ oder „Bikinis statt Burkas“?

    I am not amused!

  5. Aufnehmen ja, aber nach den Regeln des Grundgesetzes,Achtung aber vor Unterwanderung.
    Aufnahmeantrag und aufgenommen, wird derjenige ,der einen Haxen, und ein Schmalzenbrot gegesen hat, ,einen Schnaps getrungen hat ,und die Deutsche Nationalhymde gesungen hat.Richtig noch Fragen

  6. — Soll die AfD auch eine muslimische Interessensgruppe in der AfD zulassen? —

    Das wäre das Ende der AfD. Keine Muslime in Eurer Partei, weil Ihr dann nicht mehr wählbar seid. Und wahrscheinlich ist genau das ihr Ziel. Wir wissen ja das Muslime in jeder Partei die es in Deutschland gibt, sitzen und überall stören und zerstören.

    Keine Muslime und keinen Linken!!!!!!!!!!! Hier ist genaues Durchleuchten angesagt.

  7. Merkels Deutschpolitik ist offen genug und hat uns ins Nirvana geführt, so wäre ein solcher politischer Kurs für die AfD nicht zielführend. AfD sollte auf geradlinigem Kurs bleiben und dabei sich nich um jeden glänzemden Abfall bücken.

  8. Muslime, die sich vom Koran und der Scharia distanzieren, sind ok. Aber da wird es kaum welche geben, also sollte die Teilnehmerzahl für die AfD sehr überschaubar bleiben.

  9. Solange der Koran eine Rolle spielt, traue ich keinem Moslem. Und spielt der Koran keine Rolle, handelt es sich nicht um Moslems. Die Neigung diese moderaten Leute, die sich als Demokraten bezeichnen, stolz vorzuführen und besonders zu behandeln, hat die SPD und die Grünen dahin gebraucht wo sie sind. Demokratie und Koran treue Mohammedaner schließen sich aus! Es handelt sich bestenfalls um demokratische „Scheinschwangerschaften“, da jederzeit eine Rückbesinnung zu erwarten ist. Wer also keine Leute aus der NPD in der AfD zulassen will, der sollte sich auch von grundsätzlich verfassungsfeindlichen Mohammedanern fernhalten.

  10. Liberale Muslime / Ex-Muslime in die AfD aufzunehmen könnte eine gute Sache werden; Das würde zeigen, dass es für die AfD wichtig ist, hinter dem Moslem den Menschen, den Nachbarn, den Familienvater zu sehen. Man muss halt unterscheiden können zwischen unseren Mitmenschen mit den gleichen Sorgen und Nöten wie alle anderen auch, und dem ISLAM als brandgefährliche Ideologie.

  11. Hochinteressantes Thema! Unter Lucke waren es viele, vor allem in NRW, auch als Wahlkandidaten. Zur Gegenwart fehlen mir zuverlässige Zahlen.

  12. So lange es sich um wirklich gemäßigte Moslems, so wie die Imamin Seyran Ates der Ibn-Rushd-Goethe-Moschee handelt sehe ich darin kein Problem.

    Allerdings dürfte die Anzahl derartiger Aspiranten in dem Fall sehr geringer sein.
    Also deutlich weniger als 0,01% der Gesamtanzahl der „Gläubigen“ in noch Deutschland.

  13. Endlich ist das Thema bei pi auf dem Tisch.
    Ich erwarte ein aufregendes pro und kontra
    unter den Kommentatoren und werde sicher etwas
    lernen. Auch über den Charakter des deutschen Wiederstands.

  14. die aber aus ihrer negativen Erfahrung aus der nationalsozialistischen Zeit geprägt,

    Dieser Satz ist doch ein Witz ….. oder ??? Diejenigen welche wirklich bewusst den Nationalsozialismus erlebt haben, müssten heut 90 + sein. Ansonsten ist der Betrachtungsweise des Autors nicht viel entgegen zu setzen

  15. Alleine schon um die Juden in der AfD zu schützen, dürfen keine Musels aufgenommen werden!

    Die Musels betreiben Taqiyya und nachher gibt es so viele Graue Wölfe und Hamas in der AfD wie in der CDU und SPD.

    Die PKK und die Hisbollah ist bei den Linken und Grünen stark vertreten.

  16. @ Cendrillon 7. Oktober 2018 at 15:15

    Ich bin bei Chebli und Özoguz geblockt. Boah, sind das alles ekelhafte Hexen!

  17. Auch der „liberale Islam“ ist eine Gefahr, da spätestens deren Kinder oder Enkel dann zum „wahren Islam“ finden wollen könnten.

    Wie kann man nur solch eine dumme Aussage machen, wie Beatrix von Storch, besonders weil der AfD-Schlachtruf ja lautet „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“?

    Ihre Aussage ist doch eine Katastrophe sondergleichen.

    Ich komme aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.

  18. Es ist eine strategische Entscheidung. Mag sein. Ob es eine kluge Entscheidung ist, steht auf einem ganz anderen Blatt. Je mehr die AfD um Anerkennung buhlt, desto stromlinienförmiger und austauschbarer wird sie. Ohne von denen anerkannt zu werden, um die sie buhlt. Ich halte eine Moslemöffnung für falsch. Ganz falsch auch deshalb, weil es genau NICHT um Religion geht. Und hier gerade mal zehn, 17 Jahre seit 2001 mühsamer Islamaufklärung mit der Pütz über Bord gelenzt werden.

  19. Moslems in die AfD, was soll dieser Unsinn? Die Frage stellt sich gar nicht, weil Moslems nicht in die AfD gehen werden. Die sind mit der CDUCSU, SchariaPD, Grünen, FDP und Linkspartei vollkommen versorgt. Die AfD würde sich nur verkappte Erdogan-Moslembrüder in die Partei holen die ständig querschießen.

    oder will die AfD mehr hiervon?

    Intifada im Kalifat NRW:

    Feuerwehr löscht Brand in Wetter, während des Einsatzes wird sie mit Steinen beworfen

    Es besteht ein kleine Chance dass es die Antifa war, zu 99% tippe ich auf Intifada.

    https://www.derwesten.de/region/wetter-ruhr-feuerwehr-steine-einsatz-id215499447.html

  20. Sollte die AfD den Fehler der Moslemparteien (CDU/SPD/GRÜNE/LINKE) machen und Moslems aufnehmen, die nicht nachweislich den Islam abgelegt haben, wird sie das gleiche Schicksal haben wie diese Parteien, die von Moslems unterwandert sind und stark von diesen beeinflusst werden . Die AfD wäre in diesem Fall für viele von uns nicht mehr wählbar. Es würde sich dann möglicherweise eine Altertative zu AfD formieren. Wir hoffen, dass es nicht passiert.

  21. Freya- 7. Oktober 2018 at 15:19

    @ Cendrillon 7. Oktober 2018 at 15:15

    Ich bin bei Chebli und Özoguz geblockt. Boah, sind das alles ekelhafte Hexen!

    Bei den beiden bin nicht erstaunlicherweise nicht geblockt. Allerdings bei vielen anderen, die ich überhaupt nicht kenne und mit denen ich noch niemals Kontakt hatte (z.B. Sascha Lobo, Marius Sixtus und irgendwelche Gutmensch-NGOs)

    Das könnte die Böhmermann-Blockliste sein

  22. Ich wünschte ich hätte nicht dicht gemacht, als mir Opa jeden Sommer Rechtschreibung eintrichterte.
    -Widerstand- 15:14

  23. @Freya

    Blocken umgehen geht immer im Inkognito-Modus des Browsers. Mit den Doofsäcken diskutieren lohnt eh nicht.

  24. Babieca 7. Oktober 2018 at 15:22

    “ Ob es eine kluge Entscheidung ist, steht auf einem ganz anderen Blatt.“

    Die Erfahrungen der anderen Parteien mit Moslems zeigen, dass es eine bescheurte Entscheidung ist.

    Siehe z.B. SchariaPD Özoguz, eine deutsche Kultur gibt es nicht, oder die Tschäblie.

  25. >…die aber aus ihrer negativen Erfahrung aus der nationalsozialistischen Zeit geprägt, …

    Davon dürfte es aber nicht mehr allzuviele geben.

  26. Der Islam ist weder mit dem deutschen Grundgesetz, noch mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechten, noch mit der Menschenrechtskonvention der EU vereinbar. Er ist in dem, was er propagiert, zutiefst totalitär, diskriminierend, intolerant, gewalttätig, frauenverachtend und rückwärtsgewandte und er ist für alle Andersgläubigen, die keine Moslems sind, potentiell lebensbedrohlich. Der Islam ist zudem keine „Religion“, sondern eine gesellschaftlich politische Ideologie, die sich hinter einem religiösen Feigenblatt versteckt und keinerlei menschengemachte Gesetze oder Regeln neben sich duldet. Für den Islam gibt es nur den Koran und die Scharia, keine Freiheit, keine Demokratie, keine persönlichen Individualrechte, keine Rechtsstaatlichkeit, keine Aufklärung, keine Toleranz und keine Gleichberechtigung, nur stupides Befolgen von 1400 Jahre alten Dogmen und einem klaren Auftrag zur Eroberung und Unterwerfung der ganzen Welt durch Moslems. Wer solch eine perfide Ideologie in seinen Reihen duldet, benötigt keine äußeren Feinde mehr und er müsste alle anderen Werte, Ansichten und Moralvorstellungen und samt der eigenen, individuellen Freiheit vollständig aufgeben, um dem gerecht werden zu können, was der Koran und die Scharia für eine Gesellschaft und den Staat fordern. Um Moslems im Rahmen einer parteiinternen Vereinigung mitreden lassen zu können, müsste die restliche Partei alle anderen politischen Ansichten über Bord werfen und sich selbst aufgeben, denn nur dann sind die Moslems zufrieden und nur das werden sie fordern und durchzusetzen versuchen. Kurz gesagt, die AfD müsste ihr komplettes Programm umschreiben und an die Scharia und den Koran anpassen, sich selbst völlig aufgeben, um kompatibel mit den Moslems und dem Islam zu werden und das wäre dann wohl genauso wie bei der SPD, die das seit einiger Zeit versucht, ihr Untergang als Partei. Was allerdings Sinn machen würde, wäre eine Vereinigung der Ex-Moslems in der AfD, denn sie wissen meist besser als alle Europäer, was den Menschem bei einem Machtergreifung des Islams droht und

  27. Das ist doch ein Schein-Thema. Jede Diskussion darüber ist überflüssig.
    Wer als Moslem der AfD beitritt, wird auch die islamkritischen Positionen im Wesentlichen vertreten müssen. Im dem Fall wäre es mir völlig egal, ob er Moslem ist.
    Ganz im Gegensatz zu den gezielten Unterwanderungen von Türken/Moslems in der CDU. Dort kann jeder Moslem als Mitglied die islamische Ideologie in ihren Grundzügen problemlos vertreten. Leute wie Laschet sind dann noch begeistert und faseln von der „offenen Gesellschaft“.

  28. Ich kann mir nicht vorstellen, daß v. Storch eine Muselplattform in der AfD will. Da hat die Nuttenpresse ihr sicher die Worte im Mund umgedreht. Wäre ja nicht das erste Mal.
    Ansonsten, geh doch zu den Grünen.

  29. Die Überlebenschance eines gemäßigten Moslem, der in der AfD ist, dürfte nicht sehr groß sein. Der Imam wetzt bereits das Messer.

    Dann bitte doch lieber ein paar vegane Kannibalen!

  30. @ Cendrillon 7. Oktober 2018 at 15:26
    Freya

    Blocken umgehen geht immer im Inkognito-Modus des Browsers. Mit den Doofsäcken diskutieren lohnt eh nicht.

    Der Chebli hatte ich mal was drunter geschrieben. Die blockiert sofort, ist absolut nicht kritikfähig. So viel zur Meinungsfreiheit.

    Der Özoguz habe ich nie was drunter geschrieben und bin trotzdem blockiert.

    Die haben Angst.

  31. Der Islam ist weder mit dem deutschen Grundgesetz, noch mit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechten, noch mit der Menschenrechtskonvention der EU vereinbar. Er ist in dem, was er propagiert, zutiefst totalitär, diskriminierend, intolerant, gewalttätig, frauenverachtend und rückwärtsgewandte und er ist für alle Andersgläubigen, die keine Moslems sind, potentiell lebensbedrohlich. Der Islam ist zudem keine „Religion“, sondern eine gesellschaftlich politische Ideologie, die sich hinter einem religiösen Feigenblatt versteckt und keinerlei menschengemachte Gesetze oder Regeln neben sich duldet. Für den Islam gibt es nur den Koran und die Scharia, keine Freiheit, keine Demokratie, keine persönlichen Individualrechte, keine Rechtsstaatlichkeit, keine Aufklärung, keine Toleranz und keine Gleichberechtigung, nur stupides Befolgen von 1400 Jahre alten Dogmen und einem klaren Auftrag zur Eroberung und Unterwerfung der ganzen Welt durch Moslems. Wer solch eine perfide Ideologie in seinen Reihen duldet, benötigt keine äußeren Feinde mehr und er müsste alle anderen Werte, Ansichten und Moralvorstellungen und samt der eigenen, individuellen Freiheit vollständig aufgeben, um dem gerecht werden zu können, was der Koran und die Scharia für eine Gesellschaft und den Staat fordern. Um Moslems im Rahmen einer parteiinternen Vereinigung mitreden lassen zu können, müsste die restliche Partei alle anderen politischen Ansichten über Bord werfen und sich selbst aufgeben, denn nur dann sind die Moslems zufrieden und nur das werden sie fordern und durchzusetzen versuchen. Kurz gesagt, die AfD müsste ihr komplettes Programm umschreiben und an die Scharia und den Koran anpassen, sich also selbst völlig aufgeben, um kompatibel mit den Moslems und dem Islam zu werden und das wäre dann wohl genauso wie bei der SPD, die das seit einiger Zeit versucht, ihr Untergang als Partei. Was allerdings Sinn machen würde, wäre eine Vereinigung der Ex-Moslems in der AfD, denn sie wissen meist besser als alle Europäer, was den Menschen bei einer Machtergreifung des Islams droht und wie der Islam menschliche Gesellschaften zersetzt und zerstört. Es würde folglich Sinn machen und die politischen Positionen der AfD untermauern helfen, Ex-Moslems aufzunehmen, bekennende Moslems aber haben in einer freiheitlich demokratischen Partei nichts verloren, weil sie für das exakte Gegenteil stehen und eintreten.

  32. Shalom Freya-!
    Hätte es nicht besser machen können…. habe es im Autoradio gehört. Neue „Qualität“, das Ganze…
    Zum Thema:
    Wäre ich in D, ich wäre dabei! Hoffe für die Bea, das dieses „Ansinnen“ nur ein Schachzug ist.
    Unseren dt. Brüdern und Schwestern wünschen wir Gutes Gelingen!
    Bleibt standhaft!

  33. diese Lamya Kaddor sollte mal lieber kleine Brötchen backen als große Reden schwingen: 5 ihrer Musterschüler sind zum IS abgehauen und bringen dort die Zivilisten um, vergewaltigen und versklaven andere Moslems, Christen, Kurden

  34. „Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode“ (Hamlet)

    Die Idee ist gar nicht so schlecht. Es gibt vereinzelt Moslems oder ex-Moslems, die seit Jahrzehnten bei uns leben und trotzdem patriotisch veranlagt sind. Ein Paar solcher Leute, würde den unsinnigen „Rassismus“ Vorwurf entkräften und einigen grün/rot/schwarzen Schwachmatten Wind aus den Segeln nehmen.

  35. Auf einem der ersten LPT der AfD in Hessen ließ sich ein junger Türke für irgendeinen Posten vorschlagen, nur um an die Vorstellungsredezeit zu kommen um EINDRINGLICH vor dem Islam zu warnen.
    Im Freundeskreis habe ich einige aus dem Kulturkreis die voll auf unserer Seite stehen.
    Wie oft habe ich schon die Frage gehört: „Warum lasst ihr (wir Deutsche) das zu (Islamisierung, Zuwanderung)?“

  36. johann 7. Oktober 2018 at 15:27

    Eben, echte Moslems gehen nicht zur AfD (höchstens getarnte AKP-Moslembrüderagenten), deshalb hat die Storch eine vollkommen überflüssige, ja 1 Woche vor der Bayernwahl eher schädliche Diskussion losgetreten. Zum Glück sind die Wahlen nicht im Osten. Ich hoffe die stauchen die Storch zusammen.

  37. Jeder der den Koran als seine religiöse Basislektüre anerkennt und den Lebensweg Mohammeds verherrlicht, der kann nicht in der AfD sein.
    Moslems tun das obige im Allgemeinen. Wenn nicht, sind sie entweder keine Moslems oder sie können nicht Mitglied in der AfD sein.

  38. In einer Demokratie darf es keine Denkverbote geben…wo das hinführt sehen wir ja tagtäglich auf unseren Straßen…

  39. Moment einmal… Muslime und DEMOKRATIE? Geht NICHT! Es können also Muslime aufgrund ihrer Einstellung zur Demokratie und des Christen/Judentum NICHT bei der AfD Fuß fassen. Was soll also diese Behauptung? Natürlich ist die AfD gegen jede Art von ANTIDEMOKRATISCHEN Handeln. Diesbezüglich also mal ein Frage an die ehrenwerten Erdoganwähler. Warum sagte wohl der Sultan sein berühmtes Zitat: Die Demokratie ist nur der Zug auf den wir aufspringen?… Ich denke mal darüber brauch nun wirklich NICHT viel diskutiert werden. DIESER DROPS IST WOHL FÜR ALLE ZEITEN GELUTSCHT.
    Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Muslim in die AfD. Und wenn, dann nur als U-Boot.
    Leider ist es nun einmal so, das eben der islamisch geprägte „Bürger“ nicht nach einer menschlichen Logik handelt, sondern nach dem Gesetz Allahs. Und auch darüber brauch wohl ebenfalls nicht lange diskutiert werden. Anmerkung kurz und knapp: Leila Bilge einige ist sie bekannt. Habe ich schon vor Jahren nicht getraut, und diese Meinung habe ich bis heute NICHT geändert. Einige Afdler hier mag es vielleicht nun missgünstig stimmen, aber dieses ist nun einmal MEINE Auffassung und mit dieser komme ich sehr gut zurecht. Auch sie klagte und bettelte Deutschland müsse… DEUTSCHLAND! MUSS GAR NICHTS. PUNKT

  40. Für die Mitgliedschaft in der AfD ist die politische Überzeugung entscheidend und nicht die Religion, Geschlecht, Hautfarbe etc.

    Sehr guter Vorstoß von Frau v. Storch.
    Es gibt doch bestimmt viele politisch Verfolgte, die nun in Deutschland Asyl haben und bestimmt nicht wollen, dass hier ein System errichtet wird, vor dem sie aus ihren islamischen Heimatländern geflüchtet sind.
    Welche Partei soll denn eine hier gut integrierte, kopftuchbefreite, westlich orientierte, moderne Frau muslimischen Glaubens außer der AfD denn sonst wählen?

    Ausgrenzen tun schon die Anderen:
    Wölki und Bedfort-Strohm: Christen können nicht in der AfD sein.
    Zentralrat der Juden: Juden dürfen nicht in der AfD sein.
    Zentralrat der Moslems bestimmt auch bald: Moslems dürfen nicht in der AfD sein.
    Gewerkschafter: AfDler dürfen nicht in die Gewerkschaften.
    Fußballclubs: AfDler dürfen nicht Mitglied sein.

  41. Ich halte das eher für eine Nebelkerze, um einer VS Beobachtung zu entgehen. Kein gläubiger Moslem wird der AfD beitreten. Die AfD kann ja kaum glaubwürdig vor Islamisierung warnen und gleichzeitig Moslems aufnehmen.

  42. Freya- 7. Oktober 2018 at 14:59

    Antifa bekennen sich zum Farb-Anschlag auf das Büro der AfD Politikerin Beatrix von Storch am 3. Oktober in Berlin
    Büro von Beatrix von Storch jetzt schwarz rot angemalt
    https://de.indymedia.org/node/24871
    ——————————————————————————————-

    Sollte diese linksfaschistische Seite nicht verboten werden??

    Man stelle sich nur mal vor, Neonazis dürften ganz ungeniert politische (!) Straftaten auf einer eigenen Website ankündigen und dokumentieren. Was wäre da beim SPIEGEL, TAZ, Süddeutsche, ARD, ZDF & Co los? IM Victoria (alias Anetta Kahane) würde persönlich mit ihrer Melderhorde ins Kanzleramt einfahren und IM Erika (Angela Merkel) zur sofortigen Löschung der Website auffordern.

    Aber bei indymedia heißt es – bitte schlafen Sie weiter…

    Unfassbar. Sicher läuft diese Straftat in der Kartei unter „rechte Straftat“, da man keinen Täter ausfindig machen konnte.

  43. Freya- 7. Oktober 2018 at 15:29

    Der Chebli hatte ich mal was drunter geschrieben. Die blockiert sofort, ist absolut nicht kritikfähig. So viel zur Meinungsfreiheit.

    Viele Linke blocken sofort. Mit Kritik können die nicht umgehen

  44. @ Zuri Ariel 7. Oktober 2018 at 15:29
    Shalom Freya-!
    Hätte es nicht besser machen können…. habe es im Autoradio gehört. Neue „Qualität“, das Ganze…
    Zum Thema:
    Wäre ich in D, ich wäre dabei! Hoffe für die Bea, das dieses „Ansinnen“ nur ein Schachzug ist.
    Unseren dt. Brüdern und Schwestern wünschen wir Gutes Gelingen!
    Bleibt standhaft!

    Danke 🙂

  45. „Aber der gemeinsame Zwang einer solchen Herrschaft der Vernunft wird sich als das stärkste einigende Band unter den Menschen erweisen und weitere Einigungen anbahnen. Was sich, wie das Denkverbot der Religion, einer solchen Entwicklung widersetzt, ist eine Gefahr für die Zukunft der Menschheit.“ Sigmund Freud 1933

  46. Ich sehe von Storchs Versuch, so etwas wie eine moslemische Plattform in der AfD zu etablieren oder zuzulassen, eher als einen Versuch einer „Quadratur des Kieses“ an denn als etwas, was auch funktionieren könnte, ohne dabei Schaden zu nehmen. Den Islam einlassen zu wollen, die Islamisierung aber auszuschließen, wird nicht möglich sein, da das eine in Gesellschaften, die noch nicht oder nicht vollständig islamisiert worden sind, überall dort, wo Moslems in größerer Zahl vorhanden sind, die einzig mögliche Ausdrucksform des anderen ist. Islam ist entweder politisch, oder es ist kein Islam.

    Diese ganze Vorstellung, die zudem zur Unzeit kommt, ist nicht nur höchst naiv, sie ist auch brandgefährlich. Sie kostet eben nicht „nur“ Zahlen in den Umfragen. Die Islamverbände und Moslemfunktionäre werden auch hier nichts unversucht lassen, eine weitere Partei zu unterwandern geradewegs so, wie sie dies auch in allen Altparteien unternommen haben, deren derzeitiger Zustand, der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit bereits erheblich geschädigt hat, nicht nur, aber zu nicht unerheblichen Teilen auch darauf zurückzuführen ist.

    Christentum sowie Judentum sind beide, zumal das erste auf dem zweiten aufbaut, Bestandteile unserer Kultur, der Islam jedoch nicht, wenn man von den Auseinandersetzungen absieht, die in der Abwehr desselben in der Geschichte Deutschlands und, auch was die Unterdrückung einiger Völker vom osmanischen Joch betrifft, in der Geschichte Europas stattgefunden haben. Wenn – und weil – der Islam nicht zu Deutschland gehört, kann er auch nicht Bestandteil einer Partei sein, die die Interessen des deutschen Volkes sich auf die Fahnen geschrieben hat.

  47. Die Frage ist doch, warum brauchen liberale Muslime eine Interessenvertretung. Sind sie liberal, üben sie ihren Glauben unabhängig (privat) aus. Das sollte keine Partei beeinflusssen.Und die AFD schon gleich gar nicht. Ich weiß, das es in ihren Reihen Muslime gibt. Die fallen eben auch nicht auf, weil es nicht durch ständige Forderungen betont wird.Und weil sich besagte Menschen ben zu unseren Gesetzen bekennen. Ob sie zu Hause nackt um den Wohnzimmertisch tanzen oder den Koran anbeten, ist mir eigentlich egal.
    Ich finde, die AFD sollte in diesen Zeiten sich eben nicht um Randgrüppchen kümmern, sondern um die großen Aufgaben dieser Zeit. Dafür habe ich sie gewählt.Nicht für irgendwelche Splittergrüppchen, die ihre Existenzberechtigung über Forderungen und Meinungskommentare definieren.
    Hinsichtlich des zu erwartenden Eingreifens des Verfassungsschutzes mag es ein Schachzug sein, der langfristig nichts bringen wird. Schaut man in den globalen Integrationspakt, den Merkel unterschreiben wird und dabei feucht im Schritt wird, wie Bohlen sagen würde, sieht man, das jegliche Kritik an Migranten dann verboten wird. Da helfen auch keine liberalen Muslime mehr.
    Und Wählerpotential? Ja, dann macht eine gute Politik, die spricht letztlich für sich selbst . Seid stark in der Opposition, zerstreitet Euch nicht und bleibt bei Klartext für den Wähler. Die Altparteien liefern euch doch ohnehin täglich neue Vorgaben und das reale Leben im Buntland auch

  48. El raton 7. Oktober 2018 at 15:31
    lorbas 7. Oktober 2018 at 15:32

    Die Typen die ihr beschreibt sind doch gar keine Moslems mehr, die gehen eher in Richtung Akif.

  49. Bei Beatrix von Storch sitzt man immer in der ersten Reihe, wenn es darum geht, unausgegorenes und politisch korrektes Zeug in die Mikrophone der MSM zu brabbeln. Sie konnte sich nach Trumps Wahlsieg gar nicht schnell genug von Donald distanzieren, waehrend zur gleichen Zeit Oskar Lafontaine grinsend durch die Talkshows zog. Immer bemueht, sich bei den Luegenmedien einzuschmeicheln, was ihr natuerlich eh nicht gelingt oder gelingen kann. Sie hat in der ersten Reihe der AfD genau NICHTS verloren.

  50. @ Cendrillon 7. Oktober 2018 at 15:34
    Freya- 7. Oktober 2018 at 15:29

    Der Chebli hatte ich mal was drunter geschrieben. Die blockiert sofort, ist absolut nicht kritikfähig. So viel zur Meinungsfreiheit.

    Viele Linke blocken sofort. Mit Kritik können die nicht umgehen

    Das ist wahr!
    Ich blocke keinen, vor allem keine Linken, die sollen doch sehen was ich schreibe und teile 😀
    Aber das wollen die nicht, unsereins macht ihre Traumwelt kaputt.

  51. Ich weiss nicht, was ich davon halten soll. Geht mir in letzter Zeit immer öfter so …

    Wenn es nach mir ginge: Keine religiösen Gruppen in der AfD. Dazu ist es aber wohl jetzt zu spät. Habe irgendwo gelesen, dass es schon lange ein Gruppe „Christen in der AfD“ gibt. Hat die AfD so etwas wirklich nötig?

  52. @friedel_1830
    7. Oktober 2018 at 14:59
    1.) Moslems sollten zu „Ex-Moslems“ werden

    2.) und sich von Mohammeds verbrecherischen Lehren distanzieren

    ——————————————

    Sehe ich auch so, die Musels wollen sich doch nur ein Hintertürchen offen halten, falls es mit der Islamisierung klappt. Da würde ihnen, als Apostaten, die Todesstrafe drohen.

  53. AfD= Allah für Deutschland? Hilfe hilfe, die Storch hat die knallrote Linie überschritten, wo ist der rote trumpsche Atomknopf!?

  54. Gibt es irgendwo noch irgendeine Partei, Bewegung oder Gruppe, die den Musels NICHT in den Arsch kriecht?????

  55. Ich habe kein Problem damit, zumal die AfD laut Parteiengesetz gar keine Wahl hat. Ein Verbot, dieser eventuell entstehenden Vereinigung der Moslems innerhalb der AfD, würde mindestens zur Beobachtung durch den VS oder gar zum konstruierten Parteiverbotsverfahren reichen. Genau auf diesen Elfmeter warten alle anderen Parteien, um die AfD final zu erledigen.

    Warum sollte man nicht auch Querfronten bilden? Es gibt einige wenige Türken, welche nur auf dem Papier Moslem sind , sich ab und an ein Weißbier gönnen und nicht wollen, das Deutschland verfault. Mit diesen 3% der Moslems, kann die AfD durchaus etwas anfangen. Die sind auch gern gesehen, weil quasi assimiliert.

    Fazit: Klüger Schachzug der AfD.

  56. @ BePe 7. Oktober 2018 at 15:32

    … deshalb hat die Storch eine vollkommen überflüssige, ja 1 Woche vor der Bayernwahl eher schädliche Diskussion losgetreten. Zum Glück sind die Wahlen nicht im Osten. Ich hoffe die stauchen die Storch zusammen.

    Überhaupt nichts hat von Storch losgetreten. Den tatsächlichen Sachverhalt können Sie hier genau nachlesen:

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/07/muslime-in-der-afd-was-hat-beatrix-von-storch-wirklich-gesagt/

    Ich wundere mich immer wieder, dass auch kluge, gebildete Leute hier einfach unkritisch die Darstellung des medialen Mainstreams „kaufen“, ohne sich erst einmal über die genauen Abläufe und Hintergründe zu informieren. Die WAMS – und auf diese geht diese Causa zurück – ist nicht neutral, sie ist Partei, sie ist ein besonders abstoßender, verlogener und hinterhältiger Teil des Systems Merkel.

  57. 2.) Ein Werbefachmann sagte mir, ein Produkt mit Namen “Moslem“ wäre unverkäuflich

    3.) “Muslim“ schon, weil es wertiger klingt

  58. Die jeweils expliziten Ausweisung bestimmter Gruppen in der AfD ist überflüssiger Blödsinn. Wem wollen die eigentlich noch alles gefallen.

    Was noch fehlt sind die Gruppen „Neger in der AfD“ oder auch „Blinde und Sehschwache in der AfD“ usw

    Von Weidel, Storch und ähnlichen Konsorten – pardon, Konsortinnen natürlich – habe noch nie viel gehalten. Allein Frau Dr. Christina Baum, MdL Stuttgart macht da eine Ausnahme.

    Die Blauen werden zur geächteten Lachnummer !

  59. Frau von Storch denkt hier sicher an Persönlichkeiten wie Imad Karim, mit dem sie Ende 2016 eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Islam durchgeführt hat. Es geht ihr wohl eher darum, zu zeigen, daß die AfD Personen nicht aus ethnischen Gründen ausschließt, also etwa weil diese aus islamisch geprägten Herkunftsländern stammen. Ich bin da anderer Ansicht und werde dies meiner Parteifreundin gegenüber auch zur Sprache bringen. Die AfD ist eine Partei von Deutschen für Deutsche und deren Interessen – nicht mehr und nicht weniger.

  60. Südtirol ist die einzige Region neben den Vatikangebiet in Westeuropa, dass ohne Moschee auskommt, wehm
    das nicht passt, kann nach D/ auswandern, da steht schon bald in jeden Kuhdorf eine, bei euch schlägt das islamische Herz,
    bei uns ein anderes!
    Ich mag das @YouTube-Video: http://youtu.be/A9PHw_8UQug?a Tiroler Herz / MK Niederrasen

  61. Cendrillon 7. Oktober 2018 at 15:12

    Hamed Abdel-Samad?
    +++++++++++++
    Ist kein Moslem, sondern Atheist oder Agnostiker, m.W.

    Frau von Storch beginnt mir gerade unsympathisch zu werden.
    Hoffentlich macht sie die AfD nicht unwählbar!

  62. Zu (Tom62 7. Oktober 2018 at 15:35) – Nachtrag:

    Wohl doch etwas zu schnell geschossen: Wie es aussieht, ist von Storchs „Vorstoß“ wohl doch keiner gewesen, der die Moslems in die AfD bringen soll; er ist in der WELT im Zusammenhang der neuen Vereinigung „Juden in der AfD“ gefallen, die nicht nur dieser nicht gefallen kann, und wäre eher geeignet, die Islamverbände vorzuführen.

  63. @ na also 7. Oktober 2018 at 15:37

    Ja, Christen in der AfD gibt es schon eine ganze Weile, was soll daran schlecht sein?

  64. Die AfD sollte ihre Finger von den „liberalen“ Moslems lassen, sonst macht sie sich zur Zielscheibe radikaler Moslems, die das garantiert verhindern werden, dass ihr Islam durch solche Gruppen besudelt wird, da durch sie die Gefahr besteht, dass der Koran verändert wird, was realistisch mit der Todesstrafe durchgeführt wird.

    Es gibt nur einen Islam, jeder der das zu verändern versucht, wird mit dem Tod bestraft.

  65. Grundsätzich sollte eine Partei sich vor Glaubnsvereinigungen, also eine Organisation in der Organisation, in Acht nehmen. Diese jüdische Vereinigung ist schon ein Fehler und Religionsfreiheit hat nichts mit parteiinternen Vereinigungen zu tun

  66. Ich betrachte die AFD eher als Werkzeug um Meinungsdiktate/Denkvorschriften in der BRD/Europa aufzubrechen….was sich dann daraus entwickelt ist noch nicht abzusehen…es geht jedenfalls nicht das sich die Menschen immer weiter radikalisieren und sich die Gesellschaften spalten b.z.w. aufhetzen lassen..wohin das führt können sie sich denken.

  67. Unfassbarer Vorfall in der Oberliga Baden-Württemberg.

    Beim Spiel 1. CfR Pforzheim gegen den TSV Ilshofen (0:2) schlug CfR-Spieler Kushtrim Lushtaku (29) seinen Trainer Gökhan Gökce (34) in der Halbzeit vor der Kabine nieder und trat auf ihn ein.

    Warum der Kosovare derart ausrastete – ein Rätsel. (BILD.de)

    mehr dazu: https://www.pz-news.de/sport_artikel,-CfRSpieler-tritt-auf-Trainer-ein-Verein-erstattet-Anzeige-und-beendet-Vertrag-_dossier,-CfR-Pforzheim-_arid,1255348_dossierid,13.html

  68. Wenn sie das im Ernst meint befürchte ich, das dies der Anfang vom Ende für die AfD würde.
    Bin gespannt WAS rauskommt.
    Letztlich läuft es darauf hinaus, lese ich hier die Beiträge anderer user.
    Kein gutes Vorzeichen!
    Shalom!

  69. @ Der Schweizer 7. Oktober 2018 at 15:48
    Grundsätzich sollte eine Partei sich vor Glaubnsvereinigungen, also eine Organisation in der Organisation, in Acht nehmen. Diese jüdische Vereinigung ist schon ein Fehler und Religionsfreiheit hat nichts mit parteiinternen Vereinigungen zu tun


    Nein, die jüdische Vereinigung in der AfD ist sehr gut!

  70. „Jene, die das AfD-Grundprogramm Punkt für Punkt unterschreiben würden, die aber aus ihrer negativen Erfahrung aus der nationalsozialistischen Zeit geprägt, vorsichtig-abwartend sind. “

    Also so Deutsche, die so zwischen 85 und 100 +x Jahre alt sind? OK. Keine Ahnung, wie da die Erfahrungen aus der nationalsozialistischen Zeit so sind. An die verbrannten Städte, die Vergewaltigungen und Vertreibungen durch die Befreier werden sie sich sicher erinnern. Es ist oft sehr interessant mit älteren Leuten zu sprechen. Ganz Sicher ist diese Zielgruppe froh, wenn sich eine moslemische Gruppe in der AfD gründet und fühlt sich viel sicherer und wählt dann die AfD.
    Aber für den Tierschutz wäre es auch ein tolles Signal!

  71. „muslimische Interessensgruppe in der AfD zulassen?“
    Entweder es handelt sich um eine vorbeugende Abwehr gegen die Beobachtung durch den VS, oder die AFD ist gaga.
    Die AFD hat EINE Interessengruppe, dass sind die (besorgten) Bürger, die Ihren Rechtsstaat wieder haben wollen, Religion spielt keine Rolle. Die AfD ist offen für alle.

  72. Freya- 7. Oktober 2018 at 15:48

    André Poggenburg:
    Interessengemeinschaft der Muslime in der #AfD?

    Man bist du schnell. Er hat es doch gerade erst gepostet.

  73. Achgut.com überholt die taz

    SimilarWeb ist ein bekannter und vielgenutzter Analysedienst, der die Reichweiten von Webseiten und die Struktur ihrer Nutzer ermittelt. Heute wurden die frischen Zahlen für September bekannt gegeben. Das schöne daran, jedermann kann die Grunddaten der von ihm gesuchten Seite einsehen.

    Achgut.com verzeichnet einen enormen Leserzuwachs und hat jetzt die Berliner taz (taz.de) mehr als deutlich überholt. Im September gibt Similarweb für Achgut.com 5,35 Millionen „Total Visits“ an und eine ungewöhnlich hohe durchschnittliche Lesedauer von 5:15 Minuten. Das zeigt eine sehr intensive Beschäftigung mit der Seite, während der oft mehrere Beiträge gelesen werden. Insgesamt wurden bei Achgut.com 16,2 Millionen Seiten aufgerufen. Zum Vergleich: taz.de liegt mit 5,01 Millionen „Total Visits“, einer Lesedauer von nur knapp zwei Minuten und insgesamt 9,8 Millionen Seitenaufrufen weit abgeschlagen darunter.

    https://www.achgut.com/artikel/achgut.com_ueberholt_die_taz

  74. Seit 2015 fühle ich mich in einem nicht enden wollenden Daueralptraum gefangen. Was kommt als nächstes? „Geflüchtete in der AfD“? „Imame in der AfD“? „Ehemalige Bin Laden Leibwächter in der AfD“? „Martin Sellner konvertiert zum islam“? Bald kann ich echt nicht mehr…

  75. Dann gibt es gleich wieder Grüppchen und Klübchenbildung. Das entwickelt sich dann in Richtung Teestuben-Format und bringt irgendwann massive Unruhe rein,denn diese Leute sind sich untereinander auch nicht grün. Erstmal mit farbigen aussereuropäischen Christen anfangen.

  76. @ Rolf Ziegler 7. Oktober 2018 at 15:42

    Die jeweils expliziten Ausweisung bestimmter Gruppen in der AfD ist überflüssiger Blödsinn. Wem wollen die eigentlich noch alles gefallen.

    Was noch fehlt sind die Gruppen „Neger in der AfD“ oder auch „Blinde und Sehschwache in der AfD“ usw

    Von Weidel, Storch und ähnlichen Konsorten – pardon, Konsortinnen natürlich – habe noch nie viel gehalten. Allein Frau Dr. Christina Baum, MdL Stuttgart macht da eine Ausnahme.

    Die Blauen werden zur geächteten Lachnummer !

    Mit Verlaub, auch das ist daneben, da Sie die tatsächlichen Zusammenhänge offenbar nicht kennen. Von Storch hat mitnichten eine Diskussion losgetreten und auch gar nicht gesagt, dass sie irgendeine Moslem-Untergruppierung in der AfD wolle. Und gerade Ihr letzter Satz ist nur hämisch und diskreditierend und entbehrt jeder Substanz. Hier werden Sie im Übrigen fündig:

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/07/muslime-in-der-afd-was-hat-beatrix-von-storch-wirklich-gesagt/

    Ich mag übrigens Dr. Christina Baum und ebenso Beatrix v. Storch. Und versichere Ihnen, die eine ist nicht weniger rechtskonservativ als die andere.

  77. Den Islam oder besser, die Muslime zu selektieren wird mehr als schwer sein. Denn, der radikale Islam hat schon immer den gemäßigten beherrscht oder ihn vernichtet, so wie zuletzt auch der Versuch in Syrien gezeigt hat, nur dort mit ausländischem Einfluss. Auch Muslime haben Angst, gerade die liberalen.

  78. Mit dieser Aussage hat v. Storch doch nur den Ball der Gutmenschen vom Elfmeterpunkt der Empörung weggenommen.
    Moslems kommen doch sowieso nicht zur AfD.
    Also nur rein hypothetische Frage und sicher keine Gefahr einer Unterwanderung.
    Aber ein Angriffspunkt weniger, daher gut so.

    Oder hätte sie sagen sollen, wir begrüßen die Gründung der jüdischen Gruppe und verbieten eine muslimische Gruppierung?

  79. Heisenberg73 7. Oktober 2018 at 15:08
    Muslime, die sich vom Koran und der Scharia distanzieren, sind ok. Aber da wird es kaum welche geben, also sollte die Teilnehmerzahl für die AfD sehr überschaubar bleiben.
    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Über was definieren sich dann solche Muslime? Sind das dann noch Muslime?
    Sind das dann Atheisten? Gehen die dann auch mit Frau oder Freundin im Bikini baden?
    Fragen über Fragen?

  80. @ TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 15:52

    Seit 2015 fühle ich mich in einem nicht enden wollenden Daueralptraum gefangen. Was kommt als nächstes? „Geflüchtete in der AfD“? „Imame in der AfD“? „Ehemalige Bin Laden Leibwächter in der AfD“? „Martin Sellner konvertiert zum islam“? Bald kann ich echt nicht mehr…

    Und wenn ich mich hier tausendmal wiederhole: Bitte erst über den genauen Hintergrund informieren, bevor Sie losjammern. Genau solche Reaktionen wollten die dreckigen Schmierfinken der Welt am Sonntag nämlich hervorkitzeln:

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/07/muslime-in-der-afd-was-hat-beatrix-von-storch-wirklich-gesagt/

  81. Ob man eine muslimische Interessengruppe in der AFD zulassen soll, das ist die Frage!

    Soll man sich da vielleicht an der KATHOLISCHEN KIRCHE orientieren? Die KATHOLISCHE KIRCHE, als einer der größten ARBEITGEBER DEUTSCHLANDS, lässt als ARBEITNEHMER nicht einmal Protestanten zu! So viel zu dem was man muss!

    Die AFD sollte eigentlich dafür da sein, den Juden Schutz vor islamischen Auswüchsen zu gewähren! Wenn sich dabei einige gemäßigte Muslime tatsächlich daran beteiligen möchten, dann gerne!

  82. Dann wird die AfD zur CDU 2.0 !

    Hat Lucke doch damals auch so ähnlich durchsetzen wollen, dann war er weg. Zur Not muss von Storch halt auch weg !

  83. Für die eatblierten Parteien gibt es nichts schlimmeres als die Meinungshoheit zu verlieren…vergessen Sie nicht: Die AFD steht auch für direkte Mitbestimmung des Volkes (Direkter Demokratie).

  84. TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 15:52

    Es gibt nichts, was es nicht gibt…….. oder so ähnlich.

    Zu meinem Erstaunen erfuhr ich neulich, dass es sogar Clubs von schwulen Modell-/Eisenbahnfreunden gibt. An sowas hatte ich bisher noch nie gedacht, weil ja jeder unabhängig von seiner sexuellen Orientierung Eisenbahnfan sein kann.
    Unter „pinkrail“ haben sie einen Dachverband gegründet:
    http://www.pinkrail.de/
    Einzelne clubs haben z. B. Namen wie „Lokruf“, „Gleiswechsel“ u. a. 🙂

  85. Fairmann 7. Oktober 2018 at 15:56

    Sie hätte sagen sollen, dass die AfD grundsätzlich niemanden aufgrund dessen Religion diskriminiert, aber eben nur Leute aufnehmen kann, deren Gesinnung im Einklang mit den Grundwerten ist, die die Partei vertritt – also Gleichberechtigung, Laizität, Demokratie, Freiheit usw. Was zur Folge hat, dass sich niemand gleichzeitig zum islam und zur AfD bekennen kann, da sich die beiden logisch widersprechen. Für das Juden- oder Christentum ist dies nicht der Fall.

  86. eher nicht, ausser sie sind so ausgetreten von ihrem Glauben wie viele hier aus der Kirche und unterschreiben ein dickes Regelwerk dass hier niemals der Islam herrscht, vor dem sie eher warnen!

  87. Muslime sind ja per se nicht schlecht. Gut aus- und gebildete Menschen sind mir hier in Deutschland immer willkommen. Die dürfen von mir aus auch gern ihre Moschee haben, so lange sie für diese Gesellschaft nützlich sind.
    Wir müssen ja nur diejenigen los werden, welche für alle eine Belastung sind.

  88. Freya- 7. Oktober 2018 at 15:46

    @ na also 7. Oktober 2018 at 15:37

    Ja, Christen in der AfD gibt es schon eine ganze Weile, was soll daran schlecht sein?
    __________________________

    Ich bin überzeugter Atheist und in diesem Zusammenhang für strikte Trennung von Politik und Religion.

    Deshalb habe ich jahrzehntelang FDP gewählt, weil CDU für mich nicht in Frage kam. Ich wollte bürgerlich wählen, gegen Rot und Links, aber nicht religiös. Damals gab es noch keine AfD.

    Die AfD ist die erste Partei, die ich aus Überzeugung wähle, und nicht taktisch oder strategisch. Aber auch hier mag ich keine religiösen Gruppierungen. Das gilt für alle Religionen.

  89. Aber Gerne doch !

    Nachdem Sie ihre Türkischer Pass haben eingeliefert !
    Nachdem Sie gemeinsam mit unseren AfD Brüdern
    einen Schweinshaxen und einen Maß Bier getrunken haben !
    Noch eine Absacker Schnäpschen runter geschluckt haben!
    Und einen Eid auf unseren Verfassung und einen Tritt in
    Richtung Koran geben !
    Die Idee ist gar nicht so schlecht.
    Es gibt vereinzelt Moslems oder ex-Moslems,
    die seit Jahrzehnten bei uns leben und
    trotzdem patriotisch veranlagt sind.
    Ein Paar solcher Leute, würde den unsinnigen
    „Rassismus“ Vorwurf entkräften und einigen
    grün/rot/schwarzen Schwachmatten Wind
    aus den Segeln nehmen.
    Lass uns reden !

  90. Es gibt doch auch einige Strömungen im Islam, die nicht gleich Salafismus sind. Warum sollte es Probleme machen, bspw. einen türkischen Aleviten bei der AfD aufzunehmen?

    Auch beim Islam gibt es solche und solche, auch wenn die „solchen“ wohl die Mehrheit stellen – um so wichtiger, dass die Minderheiten auch zu Wort kommen können. Dies kann auch in der AfD möglich sein.

    Insgesamt empfinde ich die Gründung der Gruppe Juden in der AfD für einen Meilenstein innerhalb der AfD. Diese Gruppe sollte man einmal zu dem Thema befragen.

  91. Vorsicht! Nein: Niemals.

    Das läuft auf die Vermerkelisierung der AfD hinaus!

    Von wem kommt es? Von von Strolch, die unter den bekanntesten 20 AfD-Politikern über die Zeit eine sehr schwache Leistung gezeigt hat und eine radikale Befürworterin des Parteiausschlußverfahrens gegen Björn Höcke war!

    Ich bin mir sicher, die Frage dem nächsten Parteitag vorzulegen und die Basis wird diesen Islamisierungsvorschlag mit einem Sturm hinwegfegen. Ist von Strolch das nächste U-Boot nach Lucke, Petry und Pretzell?

  92. Danke, Wuehlmaus!
    Poste das hier gleich noch mal:
    https://philosophia-perennis.com/2018/10/07/muslime-in-der-afd-was-hat-beatrix-von-storch-wirklich-gesagt/
    Da! haben wir’s wieder! Entdeckt! Das Lügenpresse auch immer wieder für den Sturm im Wasserglas sorgt ist doch für klare Denker, für welche ich die user hier bei PI halte, nix Neues.
    Das „Pressefreiheit“ das einseitige „Recht zum Lügen, Verdrehen, Weglassen“ ist hat doch Sytem.
    Wem das noch nicht aufgefallen ist, in D, der mag doch gern weiter schlafen…
    Shalom!

  93. @friedel_1830
    7. Oktober 2018 at 15:40

    @ alle:

    1.) “Muslime“ heißen besser: Moslems, Mohammedaner, Muselmanen

    ***

    Moslem gibt es nicht, ein Kunstwort

  94. Wuehlmaus 7. Oktober 2018 at 15:58

    Vielen Dank für den von Ihnen verlinkten Artikel. Der bestätigt aber auch nur genau das, was hier auf PI steht. Nämlich, dass jemand, der von „liberalen muslimen“ faselt, den Schuss nicht gehört hat.

  95. @ johann 7. Oktober 2018 at 16:00
    TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 15:52

    Es gibt nichts, was es nicht gibt…….. oder so ähnlich.

    Zu meinem Erstaunen erfuhr ich neulich, dass es sogar Clubs von schwulen Modell-/Eisenbahnfreunden gibt
    http://www.pinkrail.de/

    Mhhhh… Sieht eher so aus wie Treffpunkte für schnelle Sex-Kontakte für Schwule an Bahnhöfen.
    Evtl. Locations wo Stricher oder „Interessenten“ stehen.

    So was gibt es auch an bestimmten Autobahn-Parkplätzen für sog. „Cruiser“ :

    Als Cruising (aus der englischen Seefahrersprache für „mit dem Schiff kreuzen, herumfahren“) wird im Kontext schwuler Sexualität die bewusste, aktive und gewöhnlich mobile Suche nach einem Sexualpartner genannt. Sie kann zu Fuß, per Fahrrad, Auto oder sogar per Boot erfolgen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Cruising_(Homosexualit%C3%A4t)

  96. johann 7. Oktober 2018 at 16:00
    „Zu meinem Erstaunen erfuhr ich neulich, dass es sogar Clubs von schwulen Modell-/Eisenbahnfreunden gibt. An sowas hatte ich bisher noch nie gedacht, weil ja jeder unabhängig von seiner sexuellen Orientierung Eisenbahnfan sein kann.
    Unter „pinkrail“ haben sie einen Dachverband gegründet:
    http://www.pinkrail.de/
    _________________________________________________________________________

    Dann frage ich mal die hier mitlesenden schwulen Mitmenschen, warum man nicht einfach in so einem Club reingeht und stattdessen wieder einen Minderheitenclub gründet weil sie ja homosexuell sind. Zudem dieses mal wieder mit dem Namen „pinkrail“ ihre Sexualität in den Vordergrund stellen. Ist doch paradox, wenn die auf biegen und brechen gleichgestellt werden wollen und doch wieder ihr eigenes Dingen machen…die widersprechen sich doch selbst…Irrsinn!
    Meine Meinung!

  97. Diejenigen die sich hier aufregen.. zum Bsp für „mich nicht mehr wählbar, wenn Moslems eintreten können.. oder…den Muslimen in den Arsch kriechen usw…“
    Ich würde mir wünschen, das einige mal den Ball flach halten würden. Strategisch ist es ein guter Schachzug. Und Mal ehrlich. Gibt es eine Alternative zur AfD?

    Was mir fehlt:
    Die groß angelegte Kampagne der AfD gegen die Unterzeichnung des KATASTROPHALEN MIGRATIONSPAKT im Dezember!!!

    Ich hoffe da kommt noch was.
    Ansonsten GUTE NACHT DEUTSCHLAND

  98. Der Islam gehört nicht nach Deutschland, der Islamist nicht in die AfD.

    Was die Muselmanen in der AfD wollen, ist schleierhaft! Ja, Ex-Muslime, Jude Buddhisten, Christen, andere „Ungläubige“, Frauen, Feministen, Schwule, Lesben, Kinder- und Tierschützer u.s.w, für diese idt die AfD sicherer Hafen erscheinen — aber doch dann nicht für deren Feinde, den haarigen Allah-Kopfab-Schreiern! Auch deren „liberal“ geschwungenes Schwert schneidet, nur etwas langsamer.

  99. Also gibt es doch einen „guten“ und einen „bösen“ Islam??? Ne ne, das ist Humbug. Der Islam gehört im Gegensatz zum Judentum nicht zu Deutschland, deshalb gehören Moslime welcher Art auch immer nicht in die AfD!!!

  100. Nö, die AfD muss eine christlich/jüdische Partei bleiben. Die AfD ist nicht wie unsere Landeskirchen, welche sich vor dem Islam verneigen und im hündischen Gehorsam ihre Kreuze abhängen. Selbst gemäßigte Muslime verehren ihren Erdogahn und beten Allah, ihren Mondgötzen an. Sie beten dreimal am Tag und verfluchen dabei “ Ungläubige “ . Aber jeder in der Führungsriege der AfD kann seinen Standpunkt vertreten. Leider ist mit dieser Aussage Frau v. Storch für ein höheres Amt nicht mehr wählbar.

  101. @Freya-
    Gera, Deutschland…… ha ha ha- VOR der SPIELHALLE!!!!
    Einen anderen „Arbeitsort“ finden diese Muschkoten ja nicht.
    Kohle (vom Amt) verzocken, klar doch.
    Wer heute noch (als Deutscher) in eine Spielhölle geht riskiert nicht nur das evtl. Gewonnene, sondern Leib und Leben. Wie viel Steuern nimmt der Schäuble von den „Spielhallen- Betreibern“ ein?
    Eine ganze Menge, denke ich. Insofern sind die Kanacken eine finanzielle Bereicherung- für die untergehende Regierung in D.
    Toll!

  102. DDR1 7. Oktober 2018 at 16:11
    >Und Mal ehrlich. Gibt es eine Alternative zur AfD?

    Nein. Aber wenn die AfD zum Teil des Einheitsbreis wird, ist sie selber keine Alternative mehr.

  103. 1. Freya- 7. Oktober 2018 at 16:03
    So wollen die Musels den öffentlichen Raum beherrschen! Stück für Stück! Hier muss man jetzt schon gegenhalten! Das gleiche Bild sieht man auch auf Autobahnparkplätzen etc. vor einigen Jahren noch undenkbar.
    WAHNSINN in Gera, Foto!:
    https://twitter.com/Sam123456744/status/1048848675097780224
    ——————————————————–

    Wenn man das sieht, wie sie den Bürgersteig mit ihrer Scheixxe okkupieren, die Leute provozieren und die Gehwege mit ihren dreckigen, verrosteten Fahrrädern verbarrikadieren, dann möchte man sie am liebsten gleich zum Teufel jagen! Eine unverschämte Provokation! Denen sollte man allen einen Putzlappen in die Hand drücken, zum Toiletten putzen gehen, damit ihnen der Unsinn vergeht!

    Ein reinigender Wasserschlauch oder ein Tierheim mit Hundeausgang aller Hunderassen wäre hier das einzige, was einem noch einfällt, um die Tagediebe aufzuscheuchen, zurück in die Realität zu befördern! Und danach gleich zum statistischen Drogentest mit ihnen!

  104. Ohne wenn und aber: Moslems haben in der AfD nichts zu suchen! Da könnte man ebenso die Schlange am eigenen Busen nähren! 🙁

  105. TotalVerzweifelt
    7. Oktober 2018 at 16:17

    Die AfD bleibt die einzige Alternative.
    Selbst wenn sie reformfähigen Moslems die Tür öffnet um weiterhin auf freiheitlich demokratischen Füßen zu stehen.

    Es bleibt die einzige Partei, die sich für uns Deutsche einsetzt.

  106. Gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder man akzeptiert alle Vereinigungen innerhalb der AfD, also auch einige assimilierte Moslems oder man verbietet alle Vereinigungen innerhalb der AfD. Diese Entscheidung müssten dann die 30000 Mitglieder ganz demokratisch fällen. Wenn Poggenburg das nicht gefällt, dann soll er halt gehen. Gute Reise.

    Ein Verbot von Moslems innerhalb der AfD ist nicht durchsetzbar und wenn doch, dann würde der VS eine Beobachtung oder gar ein Verbot der AfD anstreben. Dies sollte jedem klar sein.

  107. @ Pedo Muhammad 7. Oktober 2018 at 16:07

    Moslem gibt es nicht, ein Kunstwort

    Dem muss ich ganz klar widersprechen. Auf Englisch war es immer schon Muslim.

    Aber Moslem ist das deutsche Wort für Muslim, jetzt soll es angeblich altmodisch sein!

    Das stand sogar so bis noch vor ein paar Jahren auf Wikipedia, bis es gelöscht wurde. Stürzenberger sagt auch auch immer bewusst Moslem. Unsere Sprache wird bewusst vergewaltigt.

    Warum sagt man nicht mehr „Moslem“?

    Während man heute immer von „Muslimen“ spricht, sagte man früher „Moslems“. Warum ist das nicht mehr üblich? Gilt „Moslem“ inzwischen als abwertend?

    https://www.n-tv.de/wissen/frageantwort/Warum-sagt-man-nicht-mehr-Moslem–article14611841.html

  108. media-watch 7. Oktober 2018 at 16:24

    Keine Moslems in der AfD. Punkt und Ende der Debatte!

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

    Dann wird die AfD verboten, so einfach ist das. Auf diesen Steipass haben die Merkels, Schäubles und Wagenknechts nur gewartet. Begreifen sie das nicht?

  109. Na das nenne ich mal echte Demokratie!

    Juden und Mohammedaner in einer Partei namens Alternative für Deutschland.

    Einfach herrlich jene Reise auf Schritt und Tritt begleiten zu dürfen.

    Ich lach mich weg.

    Ehrlich!

  110. UAW244
    7. Oktober 2018 at 16:24

    So vernünftig muß man das sehen.
    Bin genau deiner Meinung.

    Die wollen die Partei mittels VS spalten.
    Das schaffen sie nicht. NIEMALS!

  111. Die AfD sollte nicht dem Mainstream gefallen, sondern bei ihrer klaren Abgrenzung zum Islam bleiben. Die Islam-„feindlichkeit“ wird der AfD auch dann unterstellt und in dem Glauben, einige Prozentpunkte Zuwachs hinter der Kommastelle zu erlangen, opfert sie dann dafür unproportional Mitglieder oder Wähler. Wer jedem gefallen will, sollte ein bunter Blumenstrauß werden…
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland und auch kein Moslem in die AfD! „Gemäßigte“ Moslems sind Moslems! Wer als Patriot in die AfD aufgenommen werden will, soll sich von dieser steinzeitlichen Weltanschauung und ihrem Despoten lossagen, das wäre ein erster und glaubhafter Schritt!
    Die Beobachtung durch den VS kann durch solch eine anbiedernde Toleranzbekundung ohnehin nicht verhindert werden.

  112. Wenn das so stimmt und nicht einmal mehr von deutschen Journalisten verdreht berichtet wurde, ist das das Ende meiner Sympathie für die AfD, und ich werde damit nicht allein stehen. Wenn es so ist, sollten auch die „Juden in der AfD“ noch einmal überdenken, ob sie unter solchen Prämissen in der Partei mitarbeiten wollen.

    Muslime, die sich vom Islam abgewandt haben, gar ausgetreten sind, worauf im Diesseits die Todesstrafe steht, ausführbar von jedem Muslim, dem danach ist, Allah zu gehorchen, solche Muslime können dort durchaus Mitglied sein, aber nicht in ihrer Eigenschaft als Muslime.

    Ich fürchte aber, die AfD ruiniert sich, noch bevor sie eine Position erreicht hat, aus der heraus sie außer tolle Reden zu schwingen, auch handeln kann.

    Schade!

  113. Hat auch jeder den Artikel ganz gelesen? Sie sagt: „Es gebe aber „liberale Muslime, die unter Polizeischutz stehen, eben weil sie einen liberalen Islam vertreten“. Diese könnten sich in der AfD wiederfinden.“
    Hat beispielsweise jemand irgend ein Problem mit Imad Karim oder Akif Pirincci in der AfD?

  114. Bin da zwiegespalten.

    Einerseits gibt es genug – schon länger hier lebende – Türken, die dieser Massenzuwanderung sehr skeptisch gegenüber stehen. Die wissen halt, was Frau Merkel da ins Land lässt.

    Andererseits beschränken sich Muslime nur auf Forderungen und Empörung. Das könnte die AfD erheblich „verschlimmbessern“ bzw. der Partei nur schaden.

  115. DDR1 7. Oktober 2018 at 16:22

    Selbst wenn sie reformfähigen Moslems die Tür öffnet um weiterhin auf freiheitlich demokratischen Füßen zu stehen.
    ………………..
    Ein Moslem ist ein Moslem!
    Er kann nie auf freiheitlich demokratischen Füßen stehen. Wenn er das behauptet, ist es Takkya= Täuschung der Ungläubigen, bis sie die Oberhand haben. Der Islam hat Weltherrschaftsanspruch.

    ————

    UAW244 7. Oktober 2018 at 16:24
    Gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder man akzeptiert alle Vereinigungen innerhalb der AfD, also auch einige assimilierte Moslems oder man verbietet alle Vereinigungen innerhalb der AfD.
    ……………………
    Dann wäre die AfD eine neue Einheitspartei geworden.
    Feinde der Freiheit gehören nicht als Alternative in die Politik. Und das sind die Moslems.

    ———
    Heute wäre die DDR 69 Jahre als geworden….!

  116. Wenn sie Moslems aufnehmen, sind sie am Arsch. So bescheuert kann man doch gar nicht sein. Wollen sie sich damit bei den linken Medien anbiedern? Da können sie machen was sie wollen, da bleiben sie immer die rassistisch/faschistische Nazipartei. Das einzige was sie damit erreichen ist, ihre kleine Anzahl an Wählern (wir) zu vergraulen. Herrje, schaut in jedes islamische Land, was daraus geworden ist, es sind alles Shitholes außer sie sitzen auf Öl.

  117. Freya- 7. Oktober 2018 at 16:27
    Während man heute immer von „Muslimen“ spricht, sagte man früher „Moslems“. Warum ist das nicht mehr üblich? Gilt „Moslem“ inzwischen als abwertend?
    ——————————————————————–
    „Muslim“ impliziert im Unterbewusstsein in Einheit mit der deutschen Sprache das Wort „lieb“, also angenehm, der einzige Hintergrund dieser Verdrehung…..

  118. Die AfD hat letztes Jahr beschlossen „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“.
    Jeder Moslem sollte AfD-Sympathisant, Wähler oder Mitglied werden dürfen.
    Ansonsten kann sich die AfD in „Eintracht Frankfurt“ umbenennen.

  119. Wer jüdische Vereinigungen bei sich aufnimmt und auch „liberalen Muslimen“ keine parteiinternen Steine in den Weg legen will, dem kann ernsthaft keine Demokratiefeindlichkeit vorgeworfen werden.

    Diese Haltung geht mir langsam auf den Sack. Wir müssen nicht etwas tun, damit man uns dies und das nicht vorwerfen kann.

    Wir müssen uns vor dem linken Pack nicht rechtfertigen!

  120. @UAW244 7. Oktober 2018 at 16:24

    Gibt ja nur zwei Möglichkeiten. Entweder man akzeptiert alle Vereinigungen innerhalb der AfD, also auch einige assimilierte Moslems oder man verbietet alle Vereinigungen innerhalb der AfD.

    Ok, wenn dem so wäre, würde ich die Afd eben nicht mehr wählen. Denke mal, die Afd würde mit Musels in der AfD fast alle Stammwähler verlieren. Bittschön.

  121. TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 15:21

    Wenn moslems eintreten, dann trete ich aus. So einfach ist das.

    Solche Sprüche können der Anfang von Ende sein.

    …und wie sieht es mit Zeugen Jehowa??

  122. Wann ist man überhaupt ein Moslem? Steht das im Pass? So wie EV oder RK?
    Welchen Sinn macht es für einen Moslem in eine deutsche Partei einzutreten?
    Mir fällt nur stänkern und forden ein. Und was fordern die, na?
    Ausserdem, was kommt als nächstes? Der Parteivorsitz für einen Moslem?
    Auch die so genannten gemäßigten Moslems kommen leicht auf die Idee ihre 6jährigen Töchter mit Kopflappen einzukleiden. Der Familiendruck ist viel größer als naive Deutsche sich das vorstellen können.

  123. Liberale Muslims in der AfD: ein Spagat auf einem Grat . Die Bezeichnung „liberal“ sagt nicht aus dass der Muslim den Vorrang unserer Gesetze akzeptiert. Auch „liberale“ Muslims können blitzradikalisieren und plötzlich wird in der AfD-Fraktion gemessert. Wenn Muslims in einer Demokratie mehr als 50% der Wähler ausmachen, hängt der laizistischen Ordnung an einem seidenen Faden, wie die Ausschaltung der Armee als Hüter dieser Ordnung in der Türkei gezeigt hat. In einer Demokratie bestimmt die Mehrheit über die Art der Gesellschaftsordnung.Weshalb würde eine „liberale“ Muslim Mehrheit eine laizistische Verfassung nicht umstossen?. Das letzte Hindernis zwischen einem Gottesstaat und einer laizistischen Demokratie ist eine erdrückende Mehrheit der Ungläubigen, sonst nichts. Daher sollte eine Islamisierung der AfD – auch nur ansatzweise- – ausgeschlossen werden.

  124. Im letzten Moment outen die sich noch.
    Um ein Haar hätte ich diese Fuzzis noch gewählt.
    Danke Frau vom Storch.

  125. Erwin55 7. Oktober 2018 at 16:31

    Hat auch jeder den Artikel ganz gelesen? Sie sagt: „Es gebe aber „liberale Muslime, die unter Polizeischutz stehen, eben weil sie einen liberalen Islam vertreten“. Diese könnten sich in der AfD wiederfinden.“
    Hat beispielsweise jemand irgend ein Problem mit Imad Karim oder Akif Pirincci in der AfD?
    —————————————————————————————-
    Wüßte nicht, dass sich Akif als Moslem sieht oder bezeichnet

  126. Freya- 7. Oktober 2018 at 16:27
    @ Pedo Muhammad 7. Oktober 2018 at 16:07
    Moslem gibt es nicht, ein Kunstwort
    ———
    Meine Güte, Ihr habt Sorgen! „Muslim“ oder „Moslem“ wird arabisch m-s-l-m geschrieben, gesprochen mit kurzen Vokalen, ob „u“ oder „o“.
    Der Rest ist Vokalisierung! Die einen sagen Muslim, die anderen Moslem.
    In der Mehrzahl heißen sie Muslimin, m-s-l-m-i-n, mit langem „i“.
    https://www.arabdict.com/de/deutsch-arabisch/Muslim

    Es ist ein Streit der Ahnungslosen.
    Dieselben meinen ja auch, Hamed Abdel Samad wäre ein bedeutender Islamwissenschaftler.

  127. @Pazifist in Rage 7. Oktober 2018 at 16:34

    „Muslim“ impliziert im Unterbewusstsein in Einheit mit der deutschen Sprache das Wort „lieb“, also angenehm, der einzige Hintergrund dieser Verdrehung…..

    Ja und Muslima wurde in Anlehnung an das schicke Latina erfunden!
    Deutsche Kartoffel > Latina > Muslima

  128. UAW244 7. Oktober 2018 at 16:24
    DDR1 7. Oktober 2018 at 16:28

    Der VS macht doch sowieso, was er will. Beispiel: die Beobachtung der Jungen Alternative in Bremen und NRW. Es liegt bereits der Vorschlag auf dem Tisch, die Beobachtung auf die gesamte Partei zu erweitern, und wenn eine solche Entscheidung in nächster Zukunft gefällt wird, dann werden die Gründe nicht faktbezogen sondern rein politisch sein. Ich empfehle dieses Video an alle diejenigen, die glauben, dass man sich durch Verdrehung und Duckmäuserei von einer politischen Verfolgung entziehen kann: https://www.youtube.com/watch?v=cL7z31QhaTE

  129. Moin ,

    völlig unabhängig vom Thema .

    Die gute Dame ist eine Kämpferin,
    und das ist zu honorieren !

    True7

  130. @ Pedo Muhammad; 16:07 h

    1.) “Moslem“ oder “Muslim“ ?

    2.) Duden: Moslem, der = Anhänger des Islams

    3.) ARD/ZDF und Moslemverbände haben entdeckt, daß das

    4.) englische “muslim“ wertiger klingt und benutzen: “Muslim“

    5.) jetzt auch im Deutschen

  131. @ nitro 7. Oktober 2018 at 16:33

    Und wenn nun 10 gehen, dafür allerdings 15-20 kommen oder besser gesagt eine kleine ANzahl von Wählern geht und eine dafür eine große kommt?

    Irgendwie fehlt mir eine klare Mitte, welche die AfD m.E. ja darstellt ( wähle sie trotzdem nicht, wähle keinen! ), allerdings einige verpeilte nicht zu begreifen scheinen, ob linkes oder rechtes Lager…ich für meinen Teil sympathisiere mit teils rechten sowie auch teils linken Positionen…in heutigen Zeiten scheint man da echt verloren…die Mitte ist sozusagen „verwirrt“ in diesem Dilemma…
    Meine Meinung!

  132. Muenchner 7. Oktober 2018 at 15:14

    …..und das eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern!
    Seid ihr noch zu retten??????
    ____________________________________________________
    die Storch ist nur die „Herzögin“ wie sie sich gibt aber nicht die AfD.
    Natürlich äußert sie sich etwas zu liberal, aber zum Glück ist sie nicht die entscheidende Meinungsmacherin.
    Hoffen wir auf ein gutes AfD Wahlergebnis in Bayern. An den AfD-Infoständen kommen viele Leute, die
    echt von den Altpolitikparteien die Schnauze voll haben und eine Änderung wollen.
    Konzentrieren wir uns mehr auf wichtigere Leute wie Höcke, Brandner, Curio u.a.

  133. UAW244 7. Oktober 2018 at 16:24
    … Wenn Poggenburg das nicht gefällt, dann soll er halt gehen. Gute Reise.
    ——————————–
    Die gute Reise wünschen wir dann doch lieber denen, die die AfD vermuseln wollen! Es ist wie bei Merkel: Mit ganz kleinen Schritten die AfD zersetzen. Wenn das der Plan ist, muß nicht Poggenburg gehen, sondern von Strolch!
    Die hat schon öfter der AfD mit ihrem Waschweibgeschwätz geschadet! Die sollte das Reden Leute wie Gottfried Curio oder Jörg Meuthen überlassen. Die wissen, worüber sie sprechen!

  134. @ Hotjefiddel 7. Oktober 2018 at 16:40

    Poste hier bitte keine arabischen Wörterbücher.

    Als ich hier in BRD Deutschland aufgewachsen bin, sagte man landläufig Moslem.
    Muslim kenne ich erst seit ein paar Jahren (außer aus USA und UK) und von Muslima hat man bis vor ca. 7-8 Jahren hier noch nie was gehört!

    Ich weiß noch als um die Jahrtausendwende „Latina“ mit Jennifer Lopez und Shakira aufkam, da hat noch niemand von Muslima gesprochen.

    Stürzenberger soll bitte einen Artikel über Moslem und Muslim rausbringen und erläutern.

  135. Sarrazin sagt, der Islam ist weniger eine Religion als vielmehr eine politische Ideologie. Und damit hat er sowas von Recht!
    Es ist ebenso völlig absurd, von verschiedenen Islamformen zu sprechen. Es gibt nur DEN Islam.
    Deshalb ist die Idee von v. Storch grotesk!

  136. Marie-Belen 7. Oktober 2018 at 14:57
    Vorsicht!
    Taqiyya lauert immer und überall.

    Muenchner 7. Oktober 2018 at 15:14
    …..und das eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern!
    Seid ihr noch zu retten??????

    TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 15:39
    Gibt es irgendwo noch irgendeine Partei, Bewegung oder Gruppe, die den Musels NICHT in den Arsch kriecht?????

    Ist BvS verrückt geworden?

    UAW244 7. Oktober 2018 at 16:27
    media-watch 7. Oktober 2018 at 16:24
    Keine Moslems in der AfD. Punkt und Ende der Debatte!
    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Dann wird die AfD verboten, so einfach ist das. Auf diesen Steipass haben die Merkels, Schäubles und Wagenknechts nur gewartet. Begreifen sie das nicht?

    Dann soll sie verboten werden. Noch eine Musel-Arschkriecherpartei brauche mindestens ich nicht.

    Auf einmal gibt es einen moderaten Islam?
    Den gibt es NICHT.

  137. Wie wäre es noch mit Schwulen in der AfD? Lesben? Feministen? Ökos? Antifas? Sadomasos?

    Dann haben wir eine neue Linkspartei. Wie erfrischend.

    Und ich wähle NPD. Aus Prinzip.

  138. Gibt es Platz für Nazis in der Afd?
    Nein!
    Gibt es Platz für Mohammedaner?
    Nein! Der Islam ist eine totalitäre Ideologie!
    So einfach.
    Gibt es Platz für ExMuslime?
    Aber sicher!

  139. 1. Hat Frau von Storch diese Frage von sich aus angeschnitten? Nein, die WELT hat es auf den Tisch gebracht. Sie hat geschickt geantwortet.
    2. Warum ist jemand Angehöriger einer Religion? Zuerst, weil er dort hinein geboren wurde. Manche lösen sich. Dieser Prozess dauert. Auch Hamed Abdel Samad hat Jahre gebraucht. Warum diese Menschen vor den Kopf stoßen?
    Beatrix von Storch: Alles richtig gemacht!

  140. @prinzenjunge 7. Oktober 2018 at 16:46

    Entschuldige mal, v. Storch ist wichtiger wie Höcke. Der sitzt ja nicht mal im Bundestag.
    Deshalb muss man da schon genau hinhören.

  141. Frauen in Führungspositionen. Es is immer dasselbe.

    IMMER

    Zwinkert der Feind mit den Äuglein und macht ein Kompliment schmelzen sie dahin, die Frauen.

  142. Ich finde den Vorschlag von Fr.v.Storch vernünftig.Es gibt genug integrierte,arbeitende Moslems,die in der AfD eine politische Heimat finden würden.Ich kenne moslemische Leute,die konservativ-deutsch denken und leben und ihre radikalen Glaubensgenossen zum Teufel wünschen.

  143. Erwin55 7. Oktober 2018 at 16:31

    Hat beispielsweise jemand irgend ein Problem mit Imad Karim oder Akif Pirincci in der AfD?

    Das sind ausdrücklich KEINE Moslems. Womit ich bei dem mir wichtigen Asylthema bin: Asyl war mal für Leute, die in Islamien keine Moslems mehr sein wollten, sondern säkular und modern, ein Asylgrund wenn es je einen gab. Diese Leute, die vor einer totalitären, „religiösen“ Wahnvorstellung geflohen sind, sind inzwischen in Deutschland nicht mehr sicher, weil der islamische Wahn ihnen unter Beifall aller Parteien gefolgt ist.

  144. Die AFD sollte sich erst einmal dauerhaft als Partei ausbilden und sich intensiv mit den Themen beschäftigen, die in Deutschland wichtig sind:
    In der Öffentlichkeit sollten zuvorderst folgende Themen besprochen werden:
    1. deutsche und europäische Werte
    2. die faschistische Ideologie des Islam und ihre Folgen für die Gesellschaft in Deutschland und für die anderen europäischen Länder.
    3. dt. Innenpolitik (Rechtssystem und demgegenüber das schariatische Rechtssystem)
    4. Bildung
    5. Sozialpolitik

    Einen Beitritt zur Partei halte ich bei dieser jungen Partei der AFD für zu verfrüht, dazu gibt es einfach zu wenig verlässliche Muslime, die man aufnehmen könnte. Imad Karim: ja, Hamed Abdel Samad: nein, ich glaube nicht, obschon ich mit ihm sehr sympathisiere.

    Man muss sich immer im Klaren sein:
    Der Islam ist als satanische Ideologie nicht zu „knacken“, da er als Weltbild rigoros und hermetisch ist.
    Ein „liberaler Islam“ ist nicht möglich.
    Es ist absurd, so etwas anzudenken, weil der Islam ein hermetisches, unantastbares, von Allah auf das muslimische Volk hinabgehendes Obrigkeitssystem mit Ewigkeitscharakter ist.
    Darüber fordert der Islam einen Weltanspruch auf alle Menschen.

  145. Eine Partei muss für alle Staatsbürger zugänglich sein.
    Es gibt ein aktives und passivies Wahlrecht.
    Die AFD steht fest auf den Grund der Rechtstaatlichkeit, also muss sie auch Moslems aufnehmen.
    Niemand darf wegen seiner Religion, seines Geschlechts, seines Aussehens ……. wegen Diskriminiert werden (Grundgesetz).
    Stellt euch vor was los wäre, die AFD würde Moslems mit deutschen Pass ausschließen.
    Das wäre ein Verbotsgrund, es wäre ein Grund die Partei offiziel von VS bespitzeln zu lassen.
    Es gibt auch gute Moslems, ohne Frage, aber sie dürfen nicht millionenfach ins Land kommen und sie dürfen keinen politschen Einfluss haben.

  146. havel 7. Oktober 2018 at 16:36
    >Solche Sprüche können der Anfang von Ende sein.

    Ich hoffe, dass hier viele Leute in Führungspositionen bei der AfD mitlesen und dass ihnen ordentlich der Arsch auf Grundeis geht. Das hier ist eine Kernfrage, und was passiert, wenn man sich bei Kernfragen über den Willen seiner Wählerschaft hinwegsetzt, können wir nächstes Wochenende bei den Ergebnissen für CSU und SPD sehen.

    >…und wie sieht es mit Zeugen Jehowa??
    Sind sie mir sypathisch? Nein. Würde ich bei denen auch nur die Türklinke in die Hand nehmen? Nein. Sehe ich in ihrer Religion etwas anderes als völlige Spinnerei? Nein. Aber sehe ich diese Religion als Todesgefahr für die westliche Zivilisation? Auch wieder nein.

  147. Wenn es sich um Aleviten handelt, unbedingt ja. Die Aleviten verkörpern den Reform-Islam, der von den etablierten Parteien immer nur reden! Sie finden bei den Altparteien aber kein Gehör und werden von den Fundamentalisten als Ungläubige abgelehnt.
    Die alevitischen Gemeinden kennen meist ihre Pappenheimer unter den „liberalen“ wie den fundamentalistischen Muslimen,und würden U-Boote zum „Auftauchen“ bringen weil sie wissen, was ihnen und uns blüht, wenn es Hardlinern gelingt das Ruder zu übernehmen!
    Gleichzeitig würde der Vorwurf der Islamophobie seitens der Vielfaltspinsel unglaubwürdig!

  148. Dichter 7. Oktober 2018 at 16:53

    Die Störchin hat ein dickes Ei gelegt. Was da wohl herauskommt?

    Kein Storch. Sie hat nicht gemerkt, dass es ein Kuckucksei ist.

  149. Ist das soo schwer zu kapieren? Der Islam ist keine Religion, sondern eine Eroberungsideologie!
    Ich will keine Koran-Faschisten in der AfD haben!!!

  150. Raus mit der Storch! Solche Verräter haben in der Partei rein gar nichts verloren! Ausschlußverfahren jetzt!

  151. Wuehlmaus 7. Oktober 2018 at 15:41

    „… deshalb hat die Storch eine vollkommen überflüssige, ja 1 Woche vor der Bayernwahl eher schädliche Diskussion losgetreten. Zum Glück sind die Wahlen nicht im Osten. Ich hoffe die stauchen die Storch zusammen.“

    Zum Teil ziehe ich die Aussage zurück. Sie wurde ja wie üblich beim Mainstream aufs Glatteis geführt, die Diskussion ging nicht von ihr aus. Trotzdem hätte sie diesen Fehler hier nicht machen dürfen: „Storch dazu kurz und knapp: „Wenn es den Wunsch danach gibt, dann mögen sie sich gründen“. “
    So eine Antwort darf man dem verlogenen Mainstream nicht geben. Die hätte eher etwas in der Richtung „Die Frage stellt sich zur Zeit nicht“ antworten müssen.

  152. Ein weitere Beweis, dass Storch, Frosch & Co. durch die ihnen zuteil gewordene historische Rolle völlig überfordert sie müssen. Sollte man dann aber nicht wenigstens gelegentlich mal den Schnabel halten? Juden ja Moslems nein. Beides ginge bei Bekennenden ohnehin nicht. Andere aber sind keine.

  153. Shalom!
    Hier heißt es:
    Arabic=Terror
    Leider wird das fast täglich bestätigt.
    Aber!: Es gibt, das das sind die meisten, Araber (Mohammedaner) welche sich „voll integriert haben“ und sogar bei der IDF dienen. Ihrer Arbeit glücklich nachgehen, weil sie genau wissen, das sie außerhalb Israels mit ihren Familien in Armut und Elend versinken würden.
    Nur mal ein „Vergleich“ zu hier.
    Wie wär’s in D? Bei der Berliner Polizei gibt es ja schon solche….
    aber bei der BW??? Weiß‘ nicht.

  154. @ alacran 7. Oktober 2018 at 16:54

    Ach ja? Maria P. wurde von ihrem alevitischen Ex Freund ermordet weil sie ein Kind von ihm bekam

    https://www.youtube.com/watch?v=CBOE6kKOeEQ

    Die Sippe weiß alles: Ein junger Mann in Berlin verbrennt eine Frau, die ein Kind von ihm erwartet. In welchem Milieu werden derart brutale Ideen geboren?

    Die Welt von Eren T., der jetzt in Untersuchungshaft sitzt, kann man nur indirekt erkunden. Man kann mit Freunden sprechen. Man kann sich in Neukölln umsehen. Man kann bei der alevitischen Gemeinde anklopfen, deren Religion die Familie angehört. Vor allem aber muss man Aslan zuhören. Er kennt Eren zwar selbst nicht, aber er weiß, welche Kräfte, welche Moralvorstellungen in der Familie wirken.

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-02/erin-mord-maria-integration

  155. eigenvalue
    Dann haben wir eine neue Linkspartei. Wie erfrischend.
    Und ich wähle NPD. Aus Prinzip.

    Die NPD war aber schon immer eine linke Partei, genauso wie NSDAP. Rechts ist nicht eine Frage des Nationalismus, es ist eine Frage der Rechtsstaatlichkeit. Der Begrenzung der Staatsmacht.

  156. Nicht sehr clever! Was soll denn diese taktlose Aussage?

    Es kann jetzt jeder halten wie er will, aber ich sehe es so, solange auch die AfD, sich nicht zur Souveränität (Verfassung neu wählen, Friedensvertrag, Unabhängigkeitserklärung) bekennt, ist diese Partei für mich (Ich bin Mitglied und Förderer), „lediglich“ zum Schmutz aufwühlen und System „kippen“ gut.

    Aber den Punkt finde ich mit am Wichtigsten. Sonst läuft alles so weiter wie bisher!

  157. Zuri Ariel 7. Oktober 2018 at 16:59
    Shalom!
    Hier heißt es:
    Arabic=Terror
    Leider wird das fast täglich bestätigt.
    Aber!: Es gibt, das das sind die meisten, Araber (Mohammedaner) welche sich „voll integriert haben“ und sogar bei der IDF dienen. Ihrer Arbeit glücklich nachgehen, weil sie genau wissen, das sie außerhalb Israels mit ihren Familien in Armut und Elend versinken würden.
    Nur mal ein „Vergleich“ zu hier.
    Wie wär’s in D? Bei der Berliner Polizei gibt es ja schon solche….<

    Na klar, in die Berliner Polizei wurden bereits Mitglieder krimineller Araber-Clans „integriert“.
    LG aus Bayern und Shalom!

  158. Die bayerischen Behörden bereiten für die nächsten Tage eine erste Sammelabschiebung nach Italien in Eigenregie vor. Das erfuhr die DPA von Beschäftigten am Flughafen FJS. Der italienische Innenminister Matteo Salvini erklärte am Sonntag dazu : „Wenn jemand, in Berlin oder Brüssel, vorhat, Dutzende von Migranten mit nicht-autorisierten Charterflügen abzuladen, sollte er wissen, dass kein Flughafen verfügbar ist und sein wird. Wir schließen die Flughäfen, wie wir bereits die Häfen geschlossen haben.“ Dazu kommt dass der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, sich gegen „ Rückführungen“ nach Italien aussprach. Er sagte, die Asyltouristen „landen dort meist auf der Straße, weil es kaum Hilfe für sie gibt“. Bei allen Asyltouristen die in Deutschland eintreffen ist nur eins sicher: sie kamen über einen sicheren Drittstaat und haben hier gemäss Artikel 16a Abs 2 GG kein Anspruch auf Asyl. Warum sollten Salvini und/oder Berlin die Angaben von Asyltouristen glauben schenken, sie wären über Italien nach Deutschland gekommen?. Illegalen gehören in ihre Heimat abgeschoben. Basta. http://taz.de/Asylpolitik-im-Freistaat/!5541902/

  159. vandoren 7. Oktober 2018 at 16:56
    >Raus mit der Storch! Solche Verräter haben in der Partei rein gar nichts verloren! Ausschlußverfahren jetzt!

    Das ist jetzt vielleicht en wenig übertrieben. Aber sie sollte auf jeden Fall ihre Aussage korrigieren und gut aufpassen, was sie dabei sagt.

  160. Von Storchs Vorstoß ist wohl eher als Symbolpolitik gemeint, um den Gegnern den Anti-AfD-Wind aus den Segeln zu nehmen. Dass sich Durchschnittsmoslems ausgerechnet für die AfD interessieren würden ist wohl praktisch kaum zu erwarten. Ob es ein guter oder schlechter Vorstoß war, wird sich zeigen.

  161. Beatrix von Storch ist eine kluge Frau und eine absolute Patriotin! Ohne die Zivile Koalition von Frau Storch wäre eine AfD nie möglich gewesen. Ich bin damals 2013 -über die Zivile Koalition- nach Oberursel zu der eigentlichen Gründungsveranstaltung der AfD gelangt. Anwesend waren: Gauland, v. Storch, Lucke, Konrad Adam und…

    Diese Frau genießt all meinen Respekt, den ich teilweise -wenn auch still- den vielen Tastaturhelden hier bei PI verwehre. Oftmals habe ich, ob der dummen, mit Rechtschreibfehlern gespickten, Kommentaren von Einigen hier die Faust in der Tasche.

    Was diese Frau über Jahre für das Land geleistet hat, ist unglaublich. Während Merkel sich gerne mit dem Titel Fürstin schmücken würde, hat die Fürstin von Oldenburg diesen abgelegt. Unter v. Storch als Regierungschefin würde definitiv nichts geschehen, was zum Nachteil unserer Nation wäre.

    Und noch etwas:
    Ich glaube nicht, dass v. Storch diese Meinung nur wegen einer staatlichen Organisation („Grundgesetzschutz“) verlautbart, die -wie jeder selbst feststellen kann- offenbar nur noch dazu da ist, den zur Kriminellen Vereinigung mutierten Parteien die Macht zu sichern.

    Trixi ist einfach cool!

  162. Wir reißen uns im Wahlkampf hier den A…auf und plakatieren täglich unter Gefahr“ der Islam“ gehört nicht zu Bayern und dann klappert die Störchin so einen Mist. Ich stelle sofort jede Unterstützung ein und geh nicht wählen. Was soll den noch in die AfD? Antifa? IS? RAF? Sodomisten? Ihr macht diese tolle Partei noch kaputt. Ich hab die Schnauze voll wenn so etwas kommt, dann habt ihr mich gesehen. Ex-Muslime wäre ja noch akzeptabel aber so werdet ihr den Weg der Republikaner gehen

  163. Ich spreche nur für mich: Diese Debatte „Moslems nicht vor den Kopf stoßen“ ist Asbach Uralt. Und mündete mal, vor rund 30 Jahren, in der frommen Erfindung des „Euro-Islams“. Inzwischen ist der Islam in voller Pracht in Deutschland. Und benimmt sich hier wie in Islamien: Es gibt keinen „moderaten“ oder „säkularen“ Islam. Entweder Islam oder nicht Islam. Übrigens kommt dieser erbarmungslose Druck nicht etwa von Deutschen, sondern von Moslems. (Daß viele Deutsche in Vorausgehorsam und aus „kulturellem Verständnis“ springen, steht auf einem anderen Blatt). Von Moslems in Kindergärten, Schule, NGOs, „Räten“, Parteien, überall. Wo auch immer sie auftauchen und ihren erbarmungslosen Konformitätsdruck aufbauen.

    Der Islam ist in seiner vollen bestialischen Islamausprägung ist hier, seit die Schotten für Islamien weit offen stehen. Und das war schon vor 2016 so. Haben schon alle Nadeem Elyas, Mustafa Ceric, Bajram Bejamin Idriz, das European Council for Fatwa and Research (ECFR), Yusouf al Qaradawi etc. vergessen? Van Goghs Tod? Die mörderische Jagd auf Salman Rushdie?

  164. @ Babieca 7. Oktober 2018 at 16:53
    Erwin55 7. Oktober 2018 at 16:31

    Hat beispielsweise jemand irgend ein Problem mit Imad Karim oder Akif Pirincci in der AfD?

    Das sind ausdrücklich KEINE Moslems. Womit ich bei dem mir wichtigen Asylthema bin: Asyl war mal für Leute, die in Islamien keine Moslems mehr sein wollten, sondern säkular und modern, ein Asylgrund wenn es je einen gab. Diese Leute, die vor einer totalitären, „religiösen“ Wahnvorstellung geflohen sind, sind inzwischen in Deutschland nicht mehr sicher, weil der islamische Wahn ihnen unter Beifall aller Parteien gefolgt ist.


    Hamed Abdel-Samad ist ja auch aus Sicherheitsgründen aus Deutschland weggezogen.

  165. Freya- 7. Oktober 2018 at 15:22
    @ Herr Rossi 7. Oktober 2018 at 15:17

    Die Deutschen sind so doof.

    Ja. Treudoof.
    Autos bauen alleine reicht auch nicht.

    Die sog. „68er“ haben auch mal den „Marsch durch die Institutionen“ angetreten.
    Über das Ergebnis beschwert man sich jetzt.
    Und wieder wehret man den Anföngen nicht.

    BvS sollte mal den Koran/Hadithen lesen.
    Und vermutlich hat sie, im Gegensatz zu vielen anderen Islamgegenern, noch nie direkt mit Musels zu tun gehabt oder ein islamisches Land besucht?

  166. tja, Ex-Moslems, welche sich in aller Öffentlichkeit christlich taufen lassen, eventuell. Nur wird dann die AfD Zielscheibe vom radikalen Islam. Also lieber nicht. Gibt nur Stress für die AfD. Die sollten lieber kontrollieren, das sich kein V-Mann/Frau vom Verfassungsschutz oder ein/e Ex-Freimaurerbanker/in bei denen reinschmuggelt. 😉

  167. @David08 7. Oktober 2018 at 17:05

    Ich finde „Trixi“ auch sehr bereichernd für die AfD. In diesem Fall passt aber folgendes Zitat auf sie zu:

    „si tacuisses, philosophus mansisses“
    Boëthius

  168. Das ist doch ein ausgezeichneter Vorschlag.
    Niemand kann der AFD dann „Islamfeindlichkeit“ vorwerfen.
    Und bei 30.000 Mitgliedern sind bestimmt einige Moslems in der Partei.
    Holt euch eine „Vorzeige-Muslimin“, eine wie die Chebli von den Sozis und reicht sie von Talk-show zu Talkshow.
    So wird den Medien das Maul gestopft!

  169. cybertobi 7. Oktober 2018 at 15:27
    Lieber Poster,
    nicht alle Beiträge, die langatmig sind, sind mit Fakten gefüllt.
    Frage:
    Ist es mit unserem GG vereinbar, eine Parteimitgliedschaft an dem religiösem Glauben festzumachen?

    Wenn Sie die Frage mit nein beantworten müssen, hat sich Ihr ellenlanger Beitrag erledigt!

  170. Da wird man immer nachdenklicher als Nachdenkender.
    Da ist meine Skepsis gegenüber Parteien wohl doch berechtigt?
    Etrusker schreibt es schon in seinem Kommentar. Wir werden wohl vom „Pferd“ geschmissen und dann weiterhin von Parteien beschissen?
    Ohne mich. Habe mein bisheriges Leben ohne Huldigung einer Partei überstanden und werde den Rest wohl auch weiter so bestehen.
    So ist es mit diesen Vereinen. Leider!

  171. erich-m 7. Oktober 2018 at 17:12

    So macht man das. Den Feind mit den eigenen Waffen schlagen. Sich darüber aufzuregen oder gar Storchs Rauswurf zu fordern ist dagegen genau das, was die Lügenpresse und der politische Feind möchte.

  172. https://www.welt.de/politik/deutschland/article181789186/Muslime-in-der-AfD-Beatrix-von-Storch-zeigt-sich-offen-fuer-muslimische-Initiativen.html
    ….
    Von Storch, die auch im Bundesvorstand ihrer Partei sitzt, schränkte zugleich ein, dass diese Muslime keine „Islamisierung“ befürworten dürften. Darunter verstehe sie eine „Zurückdrängung unserer Kultur und das Schließen von Kompromissen mit dem Herrschaftsanspruch, den der Islam in seinen meisten Auslegungen eben besitzt“. Das lehne die AfD „ganz klar“ ab. Es gebe aber „liberale Muslime, die unter Polizeischutz stehen, eben weil sie einen liberalen Islam vertreten“. Diese könnten sich in der AfD wiederfinden.
    ……….
    ——————————–
    Also können nur Leute, wie H. Abdel Samad gemeint sein. Alles andere wäre unakzeptabel.

    Ich meine es kann nur eine „Interessengemeinschaft“ der „Muslime“ in der AfD geben: Die, die den politischen und fanatischen Islam abschaffen, also welche, die DEN ISLAM abschaffen. Klingt irgendwie komisch. Welche Interessen könnte denn eine Interessengemeinschaft in der AfD sonst haben???

  173. Damit es klar ist: nächsten Sonntag werde ich selbstverständlich zweimal AfD wählen. Erstens ist Frau von Storch nicht die Partei, und zweitens kann jeder mal Mist daherplappern. Aber für die Zukunft erwarte ich eine klare Aussage, wie eben die von Herrn Poggenburg, dass die Werte der Partei nicht mit denen des islams vereinbar sind. Das hat auch nichts mit Diskriminierung zu tun, sondern nur damit, dass man seinen Ideen treu bleibt.
    Würde z.B. irgendjemand es der FDP übelnehmen, wenn sie den Mitgliedsantrag eines bekennenden Marxisten ablehnen würde? Mit der Begründung, dass sich der Marxismus und die Grundeinstellung der Partei gegenseitig ausschließen? Warum würde dann die AfD nicht aus demselben Grund einen den Antrag eines bekennenden moslems ablehnen dürfen?

  174. Muenchner 7. Oktober 2018 at 15:14
    …..und das eine Woche vor der Landtagswahl in Bayern!
    Seid ihr noch zu retten??????
    ———-
    Ich fürchte, nein! :mrgreen:

  175. Betrifft: Gebrauch des Wortes “Muslim“

    1.) Jeder, der das tut, betreibt:

    2.) (freiwillig oder unbeabsichtigt) ein Art “framing“

    3.) oder “wording“

    4.) zugunsten der Psycho-Sekte “Mohammedanertum“

  176. @ David08 7. Oktober 2018 at 17:05
    Titel Fürstin schmücken würde, hat die Fürstin von Oldenburg diesen abgelegt.

    B. v. Storch ist eine geborene Herzogin, nicht Fürstin. Sie hat den Titel auch nicht abgelegt, sondern geheiratet und traditionell den Namen ihre Mannes angenommen, der untitulierter Adel ist. Das bedeutet Adel ohne einen Titel. Ansonsten sind Adelstitel heutzutage Bestandteil des Familiennamens.

    Niemand zweifelt hier die Leistung von Frau v. Storch an, wir sind verständlicherweise nur verwirrt und entsetzt über die o.g. Aussage.

    Wenn du die Rechtschreibung anderer nimmst, um ihre Argumente überheblich abzuwerten, nimmst du ihre Sorgen nicht ernst.

  177. Dieses Thema zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt anzufassen ist kontraproduktiv.
    Die AfD sollte bemüht sein, in die mediale Offensive zu kommen, so schwer das auch ist.
    Das MUSS sie schaffen, es gibt dort genügend intelligente Politiker , welche da Lösungen finden müssen.
    Man kann nicht immer darauf warten, bis etwas Schreckliches passiert und danach die Umfragewerte wieder hochgehen.
    Passiert nämlich einige Zeit nichts Größeres (wie seit Köthen), zumindestens im Bewußtsein der durchschnittlich informierten Bürger, gehen die Umfragewerte zurück (zumindesten erhöhen sie sich nicht) und die mediale Hetze trägt auch dazu bei, dass z.B. die Grünen relativ widerstandslos hochgejubelt werden.
    Und so vergeht wertvolle Zeit…

  178. Der Islam und die Moslems sind Demokratieunfähig. Schaut die Islamischen Länder an. Nirgendwo eine frei Demokratie, sondern nur ein alberner Abklatsch. Es liegt an der Tasache das die Islamische Gesellschaft nach dem Motto funktioniert „Der Extremerer unterdrückt den weniger Extremen“.

  179. Was bleibt am Ende des Tages: Frau von Storch hat der Lügen- und Verdrehungspresse auf eine „Schiessbefehl-Frage“ klug und diplomatisch geantwortet.

  180. David08 7. Oktober 2018 at 17:13

    Selbstverständlich ist es mit dem GG vereinbar, keine moslems in die Partei aufzunehmen.

    Wir sprechen ja niemandem das Recht ab, seine Religion frei ausüben zu dürfen. Aber es kann nicht verboten sein, einen Verein zu gründen, zu dem manche Religionen einfach nicht passen. Wenn ich einen Klub für Atheisten gründe, darf ich doch auch Leute aufgrund ihrer Religion ausschließen, oder?

  181. ich selbst, 7. Oktober 2018 at 17:28

    Was bleibt am Ende des Tages: Frau von Storch hat der Lügen- und Verdrehungspresse auf eine „Schiessbefehl-Frage“ klug und diplomatisch geantwortet.
    _________________________

    … und jetzt kommt der Shitstorm nicht vom Feind, sondern von uns.

  182. ich denke , dass sich die AFD Sache bald von selbst erledigt. Schon der Austritt von Frauke Petry hat mich
    nachdenklich gemacht.
    Die zerlegen sich selbst.
    Schaut euch doch mal diese Frau von Storch an. Wenn sie im Fernsehen spricht sieht sie immer aus wie eine
    Wahnsinnige.

  183. Josef2000 7. Oktober 2018 at 17:28

    Warum nicht: Hitler hat ja auch mit den Moslems einen Pakt abgeschlossen.

    Ja, genau. Das wäre dann der ultimative Beweis, dass die AfD nazi ist.

  184. TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 17:21

    Das hat auch nichts mit Diskriminierung zu tun, sondern nur damit, dass man seinen Ideen treu bleibt.

    Mir gefällt etwas an dieser Formulierung nicht. Es ist eine rechfertigende Haltung gegenüber den Linken.

    Natürlich ist es eine Diskriminierung. Aber eine gute und wohlbegründete.

    Diskriminierung ist nicht grundsätzlich falsch, sondern nur dann, wenn sie unbegründet und willkürlich ist.

    Wenn es gute Gründe gibt, dann ist eine Diskriminierung gerechtfertigt. Diskriminierung ist nicht pauschal falsch, wie es uns die Linken weismachen wollen.

  185. Zitat: erich-m 7. Oktober 2018 at 16:54

    Eine Partei muss für alle Staatsbürger zugänglich sein.
    Es gibt ein aktives und passivies Wahlrecht.
    Die AFD steht fest auf den Grund der Rechtstaatlichkeit, also muss sie auch Moslems aufnehmen.

    Zitatende

    Dem ist NICHT so.

    Eine Partei braucht nicht zu begründen, weshalb sie jemanden nicht aufnimmt. Und wenn sie klug ist, so tut die dies auch nicht. Eben um jenen, die man nicht will (Querulanten, Verschwörungstheoretiker, Partei-Shopper) erst gar keine Vorwände zu liefern, die rechtliche Querelen, aber auch innerparteiliche Manöver nach sich ziehen könnten.

  186. Ich bin davon nicht begeistert. Wir haben genug andere Parteien, welche sich um andere Gruppen und Minderheiten kümmern. Die AfD soll sich hauptsächlich um die hier schon länger Lebenden kümmern.

  187. @ noreli 7. Oktober 2018 at 16:39
    @ Babieca 7. Oktober 2018 at 16:53
    @ Freya- 7. Oktober 2018 at 17:07

    Aus dem Islam kann man nicht austreten. Nur abtrünnig werden und dann lebt man gefährlich. Aber genau diese Leute meint Frau von Storch und sonst niemanden. Wenn die Systempresse wieder anders hinstellt und alle Konservativen darauf anspringen und jetzt auf BvS einschlagen, dann ist genau dies passiert, was die Systempresse erreichen wollte!

  188. @ Freya, nett, daß Du mich ersuchst, hier dieses und jenes nicht zu posten. Danke!

    Französisch heißt „Muslim“ bzw. m-s-l-m „musulman“, ausgesprochen müsülmahn. Da sind wir gleich beim politisch inkorrekten „Muselmann, der es nicht lassen kann“.
    https://www.youtube.com/watch?v=BcxzMqazO6U

    Aber sicher wird Stürzi auch dazu seinen linguistisch verbürgten Kommentar geben. Wie wäre es mit: „Die Vokalisierung der arabischen Radikale m-s-l-m in der Welt und ihre Bedeutung für den Untergang unserer Kultur. Eine Einführung“?

  189. TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 17:21
    —————————————————————————————————————–
    Diese Frage ist unbedingt schnell zu klären und die Antwort muss unbedingt NEIN sein! In Anbetracht dessen, dass möglicherweise Moslems gezielt der AfD beitreten wollen, um sie zu zersetzen. Nimmt AfD Moslems auf, hat sie gleich ihr Schicksal besiegelt.

  190. Frau von Storch muss gehen ❗ 😎
    Frau von Storch muss verschwinden❗ 😎
    wenn sie den Islam in der AfD hoffähig machen will.

    Den Islam mit dem Judentum zu vergleichen ist extremer Bullshit ❗
    Der Islam missioniert… auch wenn er unterwürfig schleimt. Er bring nur bildungsferne Sklaven,
    Islam-shitholes hervor, usw…
    Die Juden missionieren nicht … es sind zum teil hochgebildete Wissenschaftler usw…

    Frau von Storch muss gehen ❗ 😎
    Frau von Storch muss verschwinden❗ 😎
    wenn sie den Islam in der AfD hoffähig machen will.

  191. Sag mal HABT IHR NOCH ALLE TASSEN IM SCHRANK? Könnt ihr da in der AfD mal gefälligst mit eurem Religionssch**** aufhören? Eine politische Partei ist keine Kirche, keine Synagoge und auch keine Moschee oder sonst was!

  192. Moslems irgendwo kann man gar nicht verhindern. Die Gedanken sind frei.
    Aber wenn jemand ALS Moslem irgendwo hier mitmischen möchte, wird s insofern problematisch und meiner Ansicht nach inakzeptabel, weil der Islam nun mal beinhaltet, Andersdenkende nicht zu tolerieren.

    Ich finde den Gedanken deshalb falsch, der oben beschreibt, dass man dann denen, die der AfD Demokratiefeindlichkeit nachsagen würden, ein Schnippchen schlagen kann.
    Der Islam selbst, ist ja das demokratiefeindlichste Konstrukt überhaupt.
    Und wie will ein Moslem Moslem sein ohne Moslem zu sein, ohne Islam.
    Das ist doch Mumpitz.
    Wie gesagt, wenn es Moslems gibt, die für sich entscheiden, Mitglied zu werden, sollen sie, aber Fresse halten.
    Wenn sie s sagen, ist man praktisch gezwungen, sich zu positionieren und das heisst bei gesundem Menschenverstand, sich zu wehren. Und schon geht er los, der Kampf.
    Meine Meinung.

  193. Heisenberg73 7. Oktober 2018 at 17:14
    erich-m 7. Oktober 2018 at 17:12
    So macht man das. Den Feind mit den eigenen Waffen schlagen. Sich darüber aufzuregen oder gar Storchs Rauswurf zu fordern ist dagegen genau das, was die Lügenpresse und der politische Feind möchte.
    ——————————————
    Frau von Storch ist die größe Patriotin die wir haben und eine sehr kluge Frau.
    Es geht schon rein Rechtlich nicht anders.
    Es werden jetzt nicht gleich Millionen Moslems in die AFD eintreten und selbst wenn, sie werden keinen Einfluss haben und sich ans Parteiprogramm und die Parteidoktrin halten müssen, sonst fliegen sie eben wieder raus.
    Die Ultras hier im Forum werden noch eine Menge Kröten schlucken müssen, denn die AFD muss Koalitionsfähig werden, und dass so schnell als möglich, denn eine absolute Mehrheit ist nicht in Sicht.
    Der Weg von Petry war schon der Richtige, es war nur falsch es auf einem Parteitag erzwingen zu wollen. Dies war sehr dumm von Frauke!

  194. @ David08; 17:13 h

    1.) Islam ist eine politische Bewegung, die gerne alle

    2.) Wüsten-Regeln aus dem 7. Jh. (=Sharia) der arab. Halbinsel

    3.) hier und heute bei uns in Deutschland für alle installieren möchte.

    4.) Weil diese Regeln nicht mit GG vereinbar sind,

    5.) gehört der Islam: VERBOTEN. Weil: Verfassungszerstörend

    6.) Andere Länder haben das erkannt und machen das:

    7.) z.B. Kasachstan und Angola setzen Koran auf Index

    8.) Damit bricht das Fundament des Islam zusammen

  195. Jonathan 7. Oktober 2018 at 17:33

    Sie haben vollkommen recht. Danke. Ich möchte meine Aussage korrigieren:

    „Die AfD soll niemanden willkürlich oder ungerecht diskriminieren, aber ihren Ideen treu bleiben“.

  196. @Nikiforos Fokas 7. Oktober 2018 at 17:39
    @TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 17:21

    —————————————————————————————————————–
    Diese Frage ist unbedingt schnell zu klären und die Antwort muss unbedingt NEIN sein! In Anbetracht dessen, dass möglicherweise Moslems gezielt der AfD beitreten wollen, um sie zu zersetzen. Nimmt AfD Moslems auf, hat sie gleich ihr Schicksal besiegelt

    Wer Moslem ist steht zu dem Dreck❗ 😈
    sonst wäre er kein Moslem ❗
    Es gibt kein ich bin Moslem finde aber den Koran schlecht…
    Er gehört zu dem Verbrecher-Verein und könnte jede Minuten den Verein verlassen… ❗

  197. Hilfe, es kann doch nicht Wahr sein, keine Moslems in unserer AfD, auf keinen Fall denn ich bin voll dagegen, weh-red den Anfängen.

  198. Ein paar Leser hier scheinen auch keinen Verstand zu haben und erkennen den Trick nicht.
    Machen wir für diese ein Beispiel in Sachen Diplomatie:
    Ich bin dafür, dass auch Hunde zum Studium zugelassen werden,……wennnnnnnnnnnn sie doch die Aufnahmeprüfung bestanden haben.
    Was für Hunde gilt, sollte auch für andere Tiere gelten. Warum sollen Tiere immer diskriminiert werden?

    Ist der Groschen gefallen? Moslems, die demokratisch sind, gehören automatisch nicht zum Islam.
    Oder würde jemand hier dem Herrn Abdel Samad die Mitgliedschaft in der AfD verwehren?

  199. na also 7. Oktober 2018 at 16:05

    Sind Sie Moslem oder ehemaliger Moslem? Es gibt viele ehemalige Moslems, die die AfD unterstützen. Aber es sind halt Ehemalige. Leute die, den Islamvirus im Kopf haben, wenn auch inaktiv, sollten keinen Platz in der AfD haben.

  200. 9.) Wenn Moslems AUSSCHLIEßLICH in die Moschee gehen würden (gewissermaßen sprituell)

    10.) wäre die Lage eine andere.

    11.) Ihr Allah-Auftrag ist jedoch, ihre “kranken“ Allah-Gesetze“ für alle gelten zu lassen.

  201. TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 17:21

    Warum würde dann die AfD nicht aus demselben Grund einen den Antrag eines bekennenden moslems ablehnen dürfen?

    Wie sollte das denn geprüft werden? Wie könnte die AfD einen „bekennenden Moslem“ von einem taqiyya-Schleimer unterscheiden?

    ➡ Nicht ganz koscher?
    Demnächst Eintritt in die AfD nur mit Ahnenpass?

    Jüdische Mitglieder der AfD haben sich in Wiesbaden zu einem Arbeitskreis ihrer Partei zusammengeschlossen. Dagegen demonstrierten rund 250 Menschen in Frankfurt. Zum Protest hatten jüdische Studenten aufgerufen. Ihre Botschaft: kein „Koscher-Stempel“ für die AfD.
    (…)
    Gegen die Gründung demonstrierten zeitgleich am Sonntag in Frankfurt rund 250 Menschen. „Ihr bekommt keinen Koscher-Stempel von uns“, sagte Dalia Grinfeld, Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion Deutschland (JSUD), während der Protestveranstaltung. Die JSUD hatte unter dem Motto „AfNee. Diese Alternative ist nicht koscher“ zu der Aktion auf dem Goetheplatz in der Innenstadt aufgerufen.
    (…)
    JAfD-Vorsitzende Kosova sagte nach der Gründung, die AfD distanziere sich von Antisemitismus in jeglicher Form. Voraussetzung für eine Aufnahme in die Bundesvereinigung sei neben der AfD-Mitgliedschaft eine ethnische oder eine religiöse Zugehörigkeit zum Judentum, sagte der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Fuhl.
    Die hessische FDP bezeichnete die Gründung der „Juden in der AfD“ als Versuch der Partei, sich von dem „wohl begründeten Vorwurf antisemitischer Tendenzen reinzuwaschen“. Dieser Plan sei so durchsichtig, dass er sicher scheitern werde, sagte der hessische Parteivorsitzende Stefan Ruppert.

    https://www.hessenschau.de/politik/250-menschen-demonstrieren-gegen-gruendung-der-juden-in-der-afd,jafd-wiesbaden-protest-100.html

  202. Der Zeitpunkt ist unpassend, die AfD macht sich unglaubwürdig und schreckt Wähler ab, die momentan jedenfalls ein echtes Problem haben mit der generellen Entwicklung dieser Religion und ihren dominant-destruktiven Einfluss auf Politik und Gesellschaft. Das Bsp. Syrien sollte uns Warnung genug sein; liberale Strömungen des Islam, Abspaltungen und auch andere Minderheiten wurden dort massakriert und vertrieben. Solange der schädigende Einfluss der dominanten Strömungen der Sunniten und auch Schiiten nicht aufgearbeitet und reformiert wird (ähnlich der abendländischen Aufklärung), ist es gut eine Partei zu haben, die noch islamkritisch ist. Das unterscheidet die AfD von anderen. Die AfD muß sich gut überlegen, ob sie die gleiche unglaubwürdige Wischiwaschi-Scheisse wie die anderen machen will, nur um an die Fleischtöpfe zu kommen, oder ob es ihr ernst ist, mit dem Schutz Europas und Frieden. Sollte sie sich für ersteren Weg entscheiden, brauchen wir nicht mehr wählen gehen. Ich bin dann endgültig fertig mit Politik und dem ganzen Käse in Türkschland.

    In absehbarer Zukunft sehe ich allerhöchstens die Aufnahme von geprüften liberalen Alawiten/Nusairier und verfolgter Splittergruppen wie Jesiden, Drusen. Leider kommt insb. auch von alawitscher Seite noch zu wenig Kritik an der zerstörerischen Kraft sunnitischer und schiitischer Strömungen und Extremisten – wennfleich ich natürlich verstehe, dass auch hier momentan Angst vor Attentaten herrscht. Wie gesagt: Syrien ist mahnendes Beispiel…

  203. @MichaelK. 7. Oktober 2018 at 17:52

    Ein paar Leser hier scheinen auch keinen Verstand zu haben und erkennen den Trick nicht.
    Machen wir für diese ein Beispiel in Sachen Diplomatie:
    Ich bin dafür, dass auch Hunde zum Studium zugelassen werden,……wennnnnnnnnnnn sie doch die Aufnahmeprüfung bestanden haben.
    Was für Hunde gilt, sollte auch für andere Tiere gelten. Warum sollen Tiere immer diskriminiert werden?

    Ist der Groschen gefallen? Moslems, die demokratisch sind, gehören automatisch nicht zum Islam.
    Oder würde jemand hier dem Herrn Abdel Samad die Mitgliedschaft in der AfD verwehren?

    Ja, wenn er sagt er ist kein Moslem hat er kein Problem❗ 😎
    Aber wenn er sagt er ist Moslem dann ist er Moslem…
    Oder will er täuschen ❓
    Ist der Groschen gefallen ❓

  204. Hallo zusammen!
    Ich würde gerne einmal meine Erfahrung vermitteln:
    Ich wohne in HB, grüner wird es nicht. Sei es die politische Orientierung oder der Fußball. Ein shithole ist es hier zum Teil. Wobei es in meiner Ecke durchaus noch angenehm ist, zu wohnen.

    Meine ex Freundin kommt aus Bosnien, sowie viele meiner Kollegen auf der Arbeit auch. Sie sind Moslems, durch die Bank. Alle ca 2 Jahre hier und sprechen alle deutsch. Keine Burkas, Hijabs oder weiß der Geier was. Im Gegenteil, im Sommer durchaus sehr ansprechend angezogen. Nun zur Sache:
    Ich habe mit einigen von Ihnen meine Nachtschicht gemacht und natürlich waren Flüchtlinge sowie der Zustand Deutschlands auch Thema. Alle sind sich einig: Deutschland hat zu viele kriminelle Ausländer, die dringend abgeschoben werden müssen. Und das ist es doch, was wir alle wollen und was der gesunde Menschenverstand einem sagt:
    Raus mit kriminellen Ausländern! Und wenn das nicht geht, dann ab in den Knast und zwar für immer bei schweren Delikten!
    Meine ex kommt aus Bosnien aus einem Dorf ziemlich nah an der Grenze. Sie sagt selbst, seit dem die Migranten da sind, fühlt man sich unsicher und es wird geklaut, geraubt und zum Teil auch gemordet. Die Flüchtlinge machen dementsprechend auch vor Glaubensbrüdern und Schwestern nicht halt!
    Es gibt ihn, den moderaten Islam. Ganz offensichtlich was mein Umfeld betrifft.
    In der afd, würde er ziemlich schnell das „nazi Image“ abwaschen. Nicht, dass man das nötig hätte. Aber die Dummen Wähler könnte man so für sich gewinnen.
    „Was wählst du morgääähn?“
    „AFD“
    „Aba das sind doch nazis ey, die wollen alles wie 1933 haben“
    „Sie haben eine jüdische und eine islamische Gemeinschaft in ihre Partei aufgenommen“
    „Boaaa voll cool ey, dann können die keine Nazis sein oder?“

    Was weiß ich wie die reden… aber man versteht worauf ich hinaus will.

  205. @mod: habt ihr schon mal an einen Page down/up Button gedacht?

    Zum Thema : Damit ist/wäre die afd definitiv keine Alternative mehr und meine Stimme ist futsch!

  206. In einer Partei, die ich wählen will, brauche ich keinen Mohammedaner. Zumindest keinen, der das zum Thema macht. Welchen Sinn soll das haben? Entweder ist er Mohammedaner und bekennt sich dazu, dann hält er nichts von unserem Grundgesetz und ist halt Islamit. Er will eine andere Gesellschaftsordnung als unsere.

    Oder er ist zwar „von Haus aus“ Mohammedaner, will aber nichts mehr davon wissen. Ja, auch das gibt es. Doch dann wird er sich nicht mit einer Gruppe „Mohammedaner in der AfD“ zusammenschließen. Da hat Frau von Storch wohl mal kurze Zeit nicht vorher richtig überlegt, als sie geredet hat.

    Einen „liberalen Muslim“ kann es nicht geben.

  207. Die AfD täte vielmehr gut daran, Nichtwähler für sich zu gewinnen (riesiges Potential) statt solchen Sprengstoff und Spaltpilz einzuladen.

  208. ➡ HAT DIES DIE AfD DENN NÖTIG???

    KANN ICH JETZT NOCH DIE AfD AUS

    STRATEGISCHEN GRÜNDEN WÄHLEN?

    BIETET SICH DIE AfD JETZT ALS

    „KLEINERES“ ÜBEL AN???

    VON DER HOMO-LOBBY IST DIE AfD

    BEREITS UNTERWANDERT!

    BEATRIX STORCH – EINE AGENTIN?

    IST DER ISLAM ALS RELIGION AKZEPTABEL?

    ES GIBT RELIGIONEN, DIE MAN AUSSCHLIESST,

    WIE ETWA MENSCHEN- & TIEROPFER-RELIGIONEN

    Die AfD würde mit einer kontrollierten Öffnung für
    „liberale Muslime“ , Taqiyya-Meister anlocken,
    als da sind: Syrer Bassam Tibi u. Kurdin Seyran Ates.

    Mit bisherigen Moslems ist die AfD ja gleich auf die
    Schnauze gefallen: Die Marokkanerin Bouchra Nagla
    führte gleich die lokalen AfD-Bonzen zum islamischen
    Fastenfressen, wo Mohammeds Sieg allegem. über Kuffar,
    insbesond. seinen Geburtsstamm die Quraisch(-iten), sein
    Abschlachten, äh die Schlacht von Badr gefeiert wird.

    Türke Aslan Basibüyük druckte
    AfD-Plakate eigenmächtig in Türkisch.

    In Berlin untergräbt der Iraker Sari Saleh die AfD,
    Magister Geschichte & Islamwissenschaft, Dozent
    an der Erzieherschule der Bundeswehr“, Mitglied
    im Netzwerk „Vielfalt bildet Berlin“. (Info v. 2013)

    AfD demnächst offen für Menschenopferreligionen,
    Satanisten u. Scientology-Sektenkonzern, sowie
    Freimaurer?

    Wurde Beatrix Storch von Konvertit Arthur Wagner
    eingeseift (Oder v. Kaddor u. deren „Liberaler Islam-Bund“?)?
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article173085483/AfD-Konvertit-Wenn-du-den-Islam-angefasst-hast-kannst-du-nicht-Nein-sagen.html

    FAKT: „LIBERALE“ MOSLEMS ÖFFNEN DEM

    EINEN EINZIGEN ISLAM DIE EINFALLTORE!

    SOFORTIGE SCHLIESSUNG ALLER MOSCHEEN,

    INKL. TAQIYYA-MOSCHEE SEYRAN ATES´!

  209. NIEMALS! Diese Brüder machen in D die mit weitem Abstand größten Probleme, man ist froh, daß sich endlich eine Partei dieser Problematik annimmt und dann kommt da so eine Störchin mit so einem Vorschlag um die Ecke, ich glaub ich spinne. Haaaallooooo, kommen auch ohne Bückbet-Stimmen genug zusammen mit der Zeit. Sollten Moslems aufgenommen werden, ist aus die Maus mit AfD. Juden sind eine ganz andere Nummer, die gehören zu unserer Kultur, machen keine Probleme und sind gerne gesehen. Falschen Frosch verspeist?

  210. VivaEspaña 7. Oktober 2018 at 17:57
    >Wie sollte das denn geprüft werden? Wie könnte die AfD einen „bekennenden Moslem“ von einem taqiyya-Schleimer unterscheiden?

    Dass man U-Boote nicht einfach ausfindig machen kann, stimmt zwar, steht aber auf einem ganz anderen Blatt. Hier geht es um eine viel einfachere, prinzipielle Frage: kann jemand, der sich zum islam bekennt, gleichzeitig auch in die AfD aufgenommen werden?

    Meiner Meinung nach ist die Antwort IMMER nein. Frau von Storch, sowie einige andere Kommentatoren hier, sehen das zumindest in gewissen Fällen anscheinend anders.

    Ich persönlich würde glaubwürdige, bekennende Ex-moslems aufnehmen, aber zumindest anfänglich besonders wachsam bei ihnen sein. Bei ehemaligen Linken würde ich auch dasselbe tun. Man kann im Leben seine Meinung ändern, ist mir auch schon passiert 😉 Aber wie gesagt, das ist eine ganz andere Frage.

  211. Ich hätte mit solch einer Entscheidung erhebliche Probleme,
    fing so nicht auch die Unterwanderung in anderen Parteien an?
    Ist der Koran nicht so verpflichtend,als dass man je einem bekennendem Moslem
    vertrauen könnte?
    Bei Juden sieht das anders aus,da gibt die Thora zwar auch einiges
    an Lebensführung vor, allerdings würde ich diesen Einfluss mit denen,
    gläubiger Christen,und der Bibel ,vergleichen wollen.

  212. Während wir hier in Deutschland auch von der AfD nur geschockt und frustriert werden, weil immer einer von denen seine Klappe nicht halten kann, handelt Österreich!

    H.C. Strache: Der politische Islam hat keinen Platz in unserem Land

    Der politische Islam und Extremismus hat keinen Platz in unserem Land! Daher werden ab 1. März 2019 weitere radikale Symbole, wie etwa der türkisch-nationalistische Wolfsgruß, Symbole der Hamas, des militärischen Teils der Hisbollah, Symbole der Muslimbruderschaft, etc., in Österreich verboten. Danke an Innenminister Herbert Kickl. Er ist der beste Innen- und Sicherheitsminister Österreichs

    https://www.facebook.com/HCStrache/videos/336748470221910/

  213. @Wind of Change 7. Oktober 2018 at 18:04

    @mod: habt ihr schon mal an einen Page down/up Button gedacht?

    Zum Thema : Damit ist/wäre die afd definitiv keine Alternative mehr und meine Stimme ist futsch!

    Vielleicht besser ❗ 😕
    dafür zu sorgen, dass Islam-Anhänger, auch wenn sie lieblich heucheln die tolle AfD verlassen ❓
    Islam ist in jeder Richtung Islam (missionierender , unterdrückender Diktatoren-Dreck)

  214. Wegen der aufmüpfigen Iranerin
    Laleh Hadjimohamadvali in der AfD
    Saarland braucht man doch keinen
    offiziellen Aufnahme-Aufstand für
    Mohammedaner zu machen. Sie
    ist dabei u. gut ist!

    Ermittlungen gegen AfD-Politikerin eingestellt
    Veröffentlicht am 01.03.2018
    0

    Saarbrücken (dpa/lrs) – Für die saarländische AfD-Politikerin Laleh Hadjimohamadvali bleibt eine islamkritische Aussage ohne juristische Folgen. Die Staatsanwaltschaft Saarbrücken stellte ihre Ermittlungen gegen die im Iran geborene Politikerin wegen des Verdachts der Volksverhetzung ein, wie die Behörde am Donnerstag mitteilte. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

    Die Ermittlungen drehten sich um Hadjimohamadvalis Aussage, der Islam sei «schlimmer als die Pest»…
    https://www.welt.de/regionales/rheinland-pfalz-saarland/article174079783/Ermittlungen-gegen-AfD-Politikerin-eingestellt.html

  215. Was für einen Grund soll es dann denn noch geben, AfD zu wählen? Das ist doch die ganze Idee hinter der Partei – den Islam zu bekämpfen. Eine Interessengruppe für Ex-Mohammedaner wäre akzeptabel. Aber von Mohammedanern will ich nicht, dass sie sich integrieren, sondern dass sie europäischen Boden verlassen, ohne Wenn und Aber.

  216. Auf keinen Fall Moslems aufnehmen, auch keine „liberalen“. BvS hätte sich definitiv nicht so zu einer Aussage hinreißen lassen sollen. Obwohl ich ein großer Fan von ihr bin hat sie mit dieser steilen These ordentlich in meinem Ansehen gelitten.

    Klar gibt es liberale Moslems, die ungefährlich sind, aber was soll liberal genau sein. Inwiefern distanziert man sich in dieser Gruppe von gefährlichen Koranstellen? Wie garantiert man keinen Rückfall zum Steinzeit Islam? Sowas kann nur die Zeit zeigen und daher sollen liberale Moslems selber die Führung in ihren Moscheen etc. übernehmen, um einen Wandel herbeizuführen. Und solange ich Angst bekomme wenn jemand Alahu Akbar ruft, will ich keinen einzigen von den Leuten hier reinbekommen und ich sage es auch jedem Moslem im RL dass ich den in Deutschland nicht haben will, wenn er keine grundsätzliche kritische Haltung zu dieser Steinzeitreligion hat !

    Das sind fragen die es zu klären gilt, aber INNERHALB der Moslems, NICHT in der AfD ! Es ist nicht die Aufgabe der AfD den Islam zu modernisieren, man kann Hinweise geben, aber die AfD soll die Interessen der arbeitenden deutschen Bevölkerung vertreten. Wenn ich schon höre „Muslime in der AfD“ krieg ich schon das kalte kotzen. Der Journaille ist klar, dass sie mit plumpen „Nazi Nazi“ Sprüchen keinen AfD’ler verscheuchen können, daher das Manöver von Ricarda Breyton und BvS hat echt Mist gebaut -.-

    Ich würde grundsätzlich keine Moslems aufnehmen, solange es keinen mehrheitlich liberalen Islam gibt und man sich sicher sein kann, dass es keinen Rollback gibt. Das wird eh mindestens Jahrzehnte dauern, wenn es denn überhaupt je passiert.

    Man weiß schon so viel zu viel über diese drecksreligion, weil man mit den Folgen leben muss. Ich will doch nur unbesorgt arbeiten und um family kümmern können.

    Übrigens ist AfD für mich auch identitätsstiftend, ich würde direkt wieder austreten, wenn Moslems eingeladen werden. Juden/Christen/Bhuddisten unbedenklich, beim Hinduismus kenn ich mich wenig aus. Wir wissen, dass wir keine „Rassisten“ sind also warum anbiedern müssen an die Naivlinge? Wenn die nächste Eurokrise kommt, werden wir eh die größte Partei sein und dann wird das establishment angekrochen kommen.

  217. Der Islam gehört nicht zu Deutschland und Muselmanen gehören nicht in die AfD. Basta.
    Ist von Stroch besoffen oder bekifft – oder beides?

  218. Egal, wie man dazu steht oder es beurteilt, es gibt genügend potentielle AfD-Wähler, die sich nur aus einem einzigen Grund für die AfD entscheiden würden, obwohl die AfD doch so nazi ist:
    Sie sind gegen Musel-Flutung, Umvolkung und Islamisierung.

    Mit Musels in der AfD können sie ja gleich bei ihrer alten C*SU mit dem Islam Söder bleiben.
    Da wissen sie wenigstens, was sie haben.

    Welche Ironie der AfD-Wahlkampfspruch nun beinhaltet:
    Wir machen, was die CSU verspricht

    Wie blöd kann man (BvS) sein, so einen Spruch so kurz vor der Bayernwahl abzulassen?

    Ist aber auch egal, die Bayern kriegen eh eine Regenbogenkoalition.
    Und das haben sie dann auch verdient.

  219. Beatrix von Storch meint damit natürlich Kartei Moslems, als Moslem wird man bei denen ja geboren, das kann man sich ja nicht aussuchen, es gibt aber eine riesige Anzahl an Kartei Moslems, die zwar offziell Moslems sind, aber mit dem Koran null am Hut haben, die beten nicht, lesen nicht im Koran, trinken ihr Feierabendbierchen, ist doch richtig diese Leute anzusprechen! Gläubige Moslems sind gar nicht gemeint, für die ist Sharia immer über dem Grundgesetzt. Viele von uns sind ja auch noch in der Kirche und haben nichts mehr mit diesem Pädo Verein gemein.

  220. Ich kann mich nur wiederholen. Ich hoffe, die Führungsetage der AfD liest hier sehr aufmerksam mit. Am besten wäre es, wenn es sogar Frau von Storch auch täte.

  221. @ Mortran 7. Oktober 2018 at 18:15

    Was für einen Grund soll es dann denn noch geben, AfD zu wählen? Das ist doch die ganze Idee hinter der Partei – den Islam zu bekämpfen.
    ___________________________________
    Also ne ganze Menge andere Gründe haben wir schon …
    – Rechtsstaatlichkeit zurück und Rechtssicherheit
    – soziale Gerechtigkeit und soziale Marktwirtschaft

  222. Ich verstehe den Ansatz von Frau von Storch. Überlegenswert. unter der Voraussetzung, dass der kritische Ansatz gegenüber dem Islam, der hierbei von ihr auch sicherlich zugrunde gelegt ist, nicht irgendwo dann verwischt oder aus falscher Rücksichtnahme vernebelt wird.

    Liberale Muslime gibt es tatsächlich. So wie es liberale Juden gibt. Orthodoxie aus beiden Weltanschauungen würde zu innerparteilichen Verwerfungen führen. Daher muss man den Vorschlag von Frau v. Storch sorgsam diskutieren.

  223. Wenn die AfD eine Moslem-Vereinigung akzeptiert, muß sie auf mich verzichten.

    Ich halte grundsätzlich nichts von religiösen Gruppen als AfD-Organisationen. Religion ist Privatsache.

    Als Atheist stehe ich da bestimmt nichtz alleine.

  224. Ich denke mal, es langen bereits die seit 2015 millionenfachen MuselmanenEINwanderer und wir brauchen sicherlich nicht on top UNTERwanderer!! Keinen Millimeter Raum! Wo die sich erst mal festgesaugt haben, wird der Wirt zersetzt. Bin empört, so was zu hören.
    Nehmt gerne Juden auf oder meinetwegen Hindus, Buddhisten, FeuerlandIndianer, Aborigines, alles ok, aber bitte keinen einzigen ArschHuuu. Auch dann nicht, wenn unsere ruhmreicher Pope irgendwann die ersten Palästinenser als Messdiener anheuert!

  225. BvS AfD = C*DU 2.0

    Muslime in der Union

    „Die muslimischen Wähler könnten die Rettung der CSU sein“

    Cihan Sügür ist der Sprecher der Initiative „Muslime in der Union“. Er sagt: „Ich bin nicht trotz, sondern wegen des ‚C‘ in der Partei.“ Foto: Sügür
    Muslime in einer christlichen Partei? Gibt es in der CDU und CSU schon länger. Nun haben sich 30 von ihnen in der Initiative „Muslime in der Union“ zusammengeschlossen. Ein Interview mit deren Sprecher Cihan Sügür (26).
    INFO
    Cihan Sügür
    Privat Cihan Sügür, Jahrgang 1990, wuchs in Dortmund als Sohn türkischer Einwanderer auf. Er ist praktizierender Moslem und Mitglied der CDU. Sügür wohnt in Frankfurt.

    Beruflich Nach dem BWL-Studium in Stuttgart, Santa Barbara und Istanbul ging er zu DB Schenker Rail. Er beschäftigt sich dort mit den Themen Digitalisierung und Internationalisierung.

    Muslime in der Union (Midu) Zu der Initiative gehören knapp 30 muslimische CDU-Mitglieder. Erstmals vorgestellt wird sie am 2. Juli beim Iftarempfang in der „Zirkusfabrik“ in Köln.

    Aber stört Sie das „C“ in CDU und CSU nicht?

    Sügür Ich bin nicht trotz, sondern wegen des „C“ in der Partei. Es verspricht mir Empathie gegenüber religiösen Menschen. Im Koran werden Sie keinen einzigen Widerspruch zu den Zehn Geboten finden

    (Hervorhebungen von mir)

    Weiterlesen (und kotzen) hier:
    https://rp-online.de/politik/deutschland/interview-muslime-in-der-union_aid-21491785

  226. Gardes du Corps 7. Oktober 2018 at 18:27

    Wenn ich eines Tages, der hoffentlich nie kommt, der AfD in Sachen islam nicht mehr glauben kann, kann ich ihr gar nichts mehr glauben. Schöne Sprüche und verlockende Versprechen haben alle drauf, ganz voran CSU und SPD. Ich erwarte Klarheit und Stärke von meiner Partei, Verlogenheit und Feigheit gibt’s bei den anderen schon mehr als genug.

  227. Schon merkwürdig! In der Unvereinbarkeitsliste der AFD von 2017 steht z.B. die Partei Die Freiheit (LV Bayern), herausragendes Mitglied damals Michael Stürzenberger. Man schließt also alle Mitglieder aus, obwohl man sie und deren Einstellung gar nicht kennt, aber sog. liberale Moslems will man in die AFD aufnehmen!! Einfach irre!

  228. StephanFox 7. Oktober 2018 at 18:03
    ——————————————
    Sehr guter Beitrag Stefan!

  229. spiderPig 7. Oktober 2018 at 18:39

    @WSD hat hier mal geschrieben, dass ihm die AfD die Mitgliedschaft verweigert hat.

    Seine sowie Stürzenbergers Meinung zu diesem T würden mich sehr interessieren.

  230. coolejahn 7. Oktober 2018 at 18:21
    Beatrix von Storch meint damit natürlich Kartei Moslems,……………………….
    —————————————————————————————————————–
    Die 2. und 3. Generation von Moslems in Deutschland und Europa, die anpassungsunfähiger und radikalislamischer sind als ihre Vorfahren der 1. Generation sind das beste Beispiel dafür, dass auch einen Rückfall geben kann. Die vielen Tausende IS-Kämpfer, die in Europa geboren und aufgewachsen waren, stammten zum größten Teil aus sog. liberalen Karteimoslem-Familien. Auch der IS-Enthaupter Jihadi John stammte aus einer liberalen Moslemfamilie. Der ISLAM ist wie ein Gendefekt, der mehrere Generationen überspringen kann.

  231. Die von Storch und der Paderzky (kann mir die Schreibweise dieses komischen Namens nicht merken) sind beide aus Berlin, DEM verkommenen Dreckloch der BRiD und die letzten mir bekannten 2 U-Boote im AfD-Vorstand. Mit der Aufgabe, die AfD im Sinn der NWO klein zu halten. Die Petry verstand sich mit der Storch z.B. hervorragend. Und wenn sich sofort ein paar mehr für Petry entschieden hätten, wäre die Storch heute ein Teil der „blauen Partei“.

  232. @ VivaEspaña 7. Oktober 2018 at 18:42
    spiderPig 7. Oktober 2018 at 18:39

    WSD hat hier mal geschrieben, dass ihm die AfD die Mitgliedschaft verweigert hat.

    Seine sowie Stürzenbergers Meinung zu diesem T würden mich sehr interessieren.

    Es ist wahr, einigen verdienten Islamkritikern hat die AfD die Mitgliedschaft verweigert! Das ist unverständlich.

  233. Na klado; es war ja nur eine Frage der Zeit, bis sich wieder mal „die Geister scheiden“ !

    Da kann man wieder mal die SPRENGKRAFT des iSSlam_FaschiSSmus sehen, und seine Macht alles zu vernichten. Am ISlam scheiden sich nicht nur die Geister, er hinterlässt Brachen und macht alles zu (geistiger)WÜSTE.

    ScheiXXe, die AfD sitzt jetzt wie alle anderen Parteien, in der iSSlam- Falle. Unterbindet sie eine iSSlamPartikulär“Kultur“ in der Partei, schreien alle „Rassüsmoooos“, lässt sie es zu dann läuft sie Gefahr unterwandert zu werden und sieht sich dauernd mit irgendwelchem iSSlamFORDERUNGSscheiSS konfrontiert und droht zu zerreissen.

    Schwierig das !

    Fuck FaschiSSlam !!!!!!!!!!

  234. Ach, vergessen. ALLE, die an den Islam glauben und ihn wichtig nehmen, haben bzw. dürfen in der BRiD kein Zuhause haben oder finden.
    Warum? Einfach den Koran lesen und die Tätigkeiten der Moslems weltweit zur Kenntnis nehmen.

  235. Selbst bei allergrößter Abneigung gegen die AfD müsste man als nur schon halbwegs intelligenter Moslem trotzdem für die AfD-Politik sein, denn sie würde einen doch am ehesten vor der Zuwanderung weiterer Hunderttausender, wenn nicht eher Millionen gnadenloser Konkurrenten bei Sozialhilfegeldern, Wohnungen, Jobs für Gering- und Nichtqualifizierte und manches andere bewahren.

    Ein Minimum an Denkvermögen müsste den Moslems und auch ihren linken Freunden für diese Erkenntnis doch genügen. Oder überschätze ich sie in dieser Hinsicht völlig?

    Das schreibe ich übrigens auch immer wieder in die WELT-Foren, aber ein derartiges schlüssiges und absolut unwiderlegbares Argument gegen die weitere Einwanderung passt den linken Zensoren natürlich überhaupt nicht, und deshalb werden diese Kommentare alle ignoriert.

    Die wenigen AfD-Vertreter, die es in die Talkshows der Kulturbolschewisten Illner, Lanz, Maischberger, Will usw. schaffen, sollten dort dieses Argument mal vorbringen. Aber dies dann immer in ganz knappen, prägnanten kurzen Sätzen, damit sie nicht zu früh abgewürgt werden können.

  236. @ spiderPig 7. Oktober 2018 at 18:39
    Schon merkwürdig! In der Unvereinbarkeitsliste der AFD von 2017 steht z.B. die Partei Die Freiheit (LV Bayern), herausragendes Mitglied damals Michael Stürzenberger. Man schließt also alle Mitglieder aus, obwohl man sie und deren Einstellung gar nicht kennt, aber sog. liberale Moslems will man in die AFD aufnehmen!! Einfach irre!

    Ja, das ist mal so mal so, nach Lust und Laune, denn der Uwe Junge AfD Rheinland Pfalz war auch in der Freiheit.

  237. Maria-Bernhardine 7. Oktober 2018 at 18:05

    HAT DIES DIE AfD DENN NÖTIG???

    KANN ICH JETZT NOCH DIE AfD AUS

    STRATEGISCHEN GRÜNDEN WÄHLEN?

    Bis jetzt ist es nur eine Einzelmeinung eines möglichen U-Bootes. Solange die Partei diese Meinung nicht übernimmt, sehe ich kein Problem.

    Falls v. Storch das wirklich so gesagt hat (was noch nachzuprüfen wäre, denn ein Lügenpresse-Artikel ist nicht zuverlässig), dann gehe ich doch davon aus, daß die Parteibasis die richtige Konsequenz zieht.

  238. pcn 7. Oktober 2018 at 18:29

    Liberale Muslime gibt es tatsächlich. So wie es liberale Juden gibt. Orthodoxie aus beiden Weltanschauungen würde zu innerparteilichen Verwerfungen führen. Daher muss man den Vorschlag von Frau v. Storch sorgsam diskutieren.

    Bitte nicht persönlich nehmen: Leute! Uns läuft die Zeit weg! Wir haben das „sorgsam diskutieren“ nicht mehr. Wir haben den Islam an der Kehle!

  239. Korrektur Zeichensetzung
    Maria-Bernhardine 7. Oktober 2018 at 18:05

    BIETET SICH DIE AfD ALS „KLEINERES ÜBEL“ AN?

    ++++++++++++++
    +++++++++++++++++++

    Die AfD möchte krampfhaft aus der
    rechten „Schmuddelecke“, worin sie
    gar nicht steckt.

    Was kommt noch? Ehe für alle?
    99 Gender-Geschlechter?
    Windräder? Pro Euro – gegen DM?
    Eselskarren statt Dieselautos?
    Frauen-, Homo-, Neger- & Moslemquote?
    Sexuelle Spielarten ab Kindergarten?

  240. @ StephanFox 7. Oktober 2018 at 18:03

    Ne Danke. Erinnert mich an Hitlers bosnische SS-Division Handschar.

    Bosnien wird heute von al Quaida beherrscht.

  241. Ich bin gegen eine Aufnahme von Muslimen in der AfD und erst Recht gegen eine wie auch immer zu bezeichnende „Interessenvertretung der Muslime in der AfD“.
    Zum einen sind „liberale“ Muslime Türöffner für Muslime allgemein. Wer will das nachher noch unter Kontrolle haben?!
    Zum anderen steht die AfD nicht nur gegen bestimmte Entwicklungen (Islamisierung) sondern vor allem für Deutschland. Das heißt: unsere Kultur, Sprache etc. und auch die damit einher gehenden Religionen. Der Islam gehört da jedenfalls in allen seinen Ausprägungen nicht dazu!!!

  242. Heftige Kritik übt von Storch an der Bundesregierung, die sich dem türkischen Ministerpräsidenten Erdogan, „einem Despoten, einem Diktator unterwirft“. Die AfD-Politikerin wettert gegen „Gender-Gagaismus“ und wertet die Kriminalstatistik gerade im Hinblick auf Straftaten durch Migranten als „Fake-News“ und „Manipulation der Menschen“. Die millionenschwere Förderung des palästinensischen Flüchtlingshilfswerks UNRWA durch die Bundesregierung bezeichnet von Storch als „unsäglich“. Damit werde islamischer Terror finanziert.

    Gerade im Islam sieht von Storch die größte Gefahr für Deutschland, für Europa. Der Islam habe in den meisten Auslegungsformen einen „politischen Herrschaftsanspruch“. Das sei mit der Religionsfreiheit in Deutschland nicht vereinbar. Muslime, die ihren Glauben friedlich lebten, sich zu unserer Verfassung bekennen würden, seien dagegen kein Problem. Von Storch gibt die Leitlinie der AfD aus: „Wir werden uns niemals unterwerfen.“

    https://www.merkur.de/lokales/erding/taufkirchen-vils-ort486318/taufkirchen-afd-jubel-und-protest-beatrix-von-storch-in-taufkirchen-10305895.html

  243. Ich traue meinen Ohren nicht.Von Storch mit Moslems Hand in Hand.
    Habe heute wieder Streittgespräche über unsere neue Kultur führen müssen.Mohammed der Prophet war gut und wollte nur das beste für die Menschheit.Vereinzelt interpretieren Moslems das falsch,deshalb manchmal verstörende Meldungen.
    Aber Chemnitz sind alles Rechtsradikale,die Videos sind Beweise genug.
    Diese Aussagen stammen von meinen Angehörigen die sich selbst als rechts von der Mitte bezeichnen.
    Ichsagte ihnen sie seien nicht rechts sondern blöd und in Chemniitz wurde Daniel Hillig mit 30 Stichen gemassekert und Björn Höcke hat niemals den HJ Gruß gemacht.

  244. Babieca 7. Oktober 2018 at 19:02

    Leute! Uns läuft die Zeit weg! Wir haben das „sorgsam diskutieren“ nicht mehr. Wir haben den Islam an der Kehle!

    So ist es. Und es ist jetzt schon sehr fraglich, ob wir ihn jemals wieder los werden.
    Keinen Millimeter Entgegenkommen.
    Keine Kuffnucken in der AfD.

  245. Wenn schon Moslems in der AfD, dann müssen sie zwingnd eine Treueerklärung zu unserem Staat ablegen und das Grundgesetz als oberste Rechtsinstanz anerkennen. Ohne wenn und aber. Und bei Verstoß Parteiausschluß. Unsere jüdischen Mitbürger haben auch gerade eine AfD-Gruppierung gebildet, sie haben von vornherein keine Probleme mit Gesellschaftsordnung und demokratischem Rechtsstaat auf der Basis des Grundgesetzes. Ihre Initiative ist begrüßenswert und ist eine veritable Demonstration nach außen, daß die AfD eben nicht antisemitisch ist. Deshalb heulen ja die Linksfaschisten hierzulande so auf, weil ihnen wieder mal propagandistische Felle davonschwimmen.

  246. „Mir stockte der Atem“: AfD-Mitbegründer Renner über von Storchs Position zu Muslimen in der AfD

    EINE INTERESSENGEMEINSCHAFT „MUSLIME IN DER AFD“ DARF ES NICHT GEBEN!

    Vor diesem Hintergrund widerspreche ich entschieden einer etwaigen Gründung einer Interessengemeinschaft mit dem Namen „Muslime, Moslems, Mohammedaner in der AfD“.

    https://philosophia-perennis.com/2018/10/07/mir-stockte-der-atem-afd-mitbegruender-renner-ueber-von-storchs-position-zu-muslimen-in-der-afd/

  247. Hängt stark davon ab wer es ist, es besteht natürlich U-Boot Gefahr. (Unterwanderung) aber zb. Hamed- abdel-Samad würde ich jetzt akzeptieren.

  248. Moslems in der AfD? Dann ist auch die letzte Hoffnung für unser Land verloren gegangen und meine Stimme landet bei den Nichtwählern. Die AfD sollte aufpassen, daß es ihr nicht so geht wie den Altparteien, also unwählbar zu werden.

    Juden in der AfD find ich gut 🙂 , jede andere Religion ohne Islam in der AfD find ich gut 🙂 .
    Islam in der AFD? Never ever! Der Islam gehört nicht zu Deutschland, fertig, Feierabend, Sense aus!

    Ich will nicht die „Mutter aller Probleme“ in einer Partei, die gegen diese Probleme entschieden ankämpft. Was für ein Widerspruch wäre das. 🙁

  249. Mann o Mann, was hat denn die Störchin hier für ein Käse verzapft…falls es stimmen sollte?
    Muslime in der AfD?
    Vielleicht kennt sie die Unvereinbarkeitsliste nicht:

    https://cdn.afd.tools/sites/75/2017/01/22152046/Unvereinbarkeitsliste-Mitgliedschaft-AfD-2017-02-22.pdf

    Wie will man denn kontrollieren, ob sich ein „liberaler Muslim“ nicht Mitglied in einem Verein wie z. B. der islamische Vereinigung in Bayern e.V. ist?

    Außerdem sollte es sich vielleicht herumgesprochen haben, dass es einen „liberalen Islam“ nicht gibt, vergleiche hierzu: Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim von Laila Mirzo
    https://antaios.de/buecher-anderer-verlage/aus-dem-aktuellen-prospekt/71596/nur-ein-schlechter-muslim-ist-ein-guter-muslim?c=19

    Jemand der in die AfD aufgenommen wird, muss schon das Prädikat Ex-Muslim vorweisen, andernfalls kann man die Unvereinbarkeitsliste um diverse Bückbetervereine und Moschee-Vereine, bzw. deren Dachverbände einfach verlängern….ein Muslim sollte ja dort Mitglied sein, wenn er dort zum Bückbeten geht…sonst kann ich auch gleich wieder aus der AfD austreten. Ansonsten kann man dann nur an die Vernunft der Kreisverbandsvorsitzenden appellieren, wie will man den erklären, dass ein Muslim aufgenommen wird, und jemand, der sich vielleicht vor 20 Jahren im Dunstkreis der Republikaner aufgehalten wird, nicht aufgenommen wird?

  250. Eigentlich kann man das ja gar nicht glauben, daß gerade eine Frau von Storch sich für muslime in der AfD einsetzt. Das ist doch wohl eher wieder Schmierentheater gegen die Partei. Aleine so einen Gedanken zu veröffentlichen lässt wirklich langsam fragen ob Frauen in der Politik richtig am Platz sind, obwohl ich Frauen gegenüber sehr positiv eingestellt bin. Man fühlt sich einfach nur noch verarscht. :()

  251. Liberale Muslime
    ist gleich
    schwangere Jungfrauen.
    Letztere
    hats schon mal gegeben.
    War aber ein Einzelfall.

  252. vandoren
    7. Oktober 2018 at 17:02

    Die NPD war aber schon immer eine linke Partei, genauso wie NSDAP.

    Die NSDAP war mit Sicherheit keine linke Partei. Die NPD ist es auch nicht.

    Die NSDAP war der Versuch, LINKS zu bekämpfen. Hätte ja sogar beinahe geklappt. Wenn da der Schlamm vor Moskau, die Murmansk-Bahn und der iranische Korridor nicht gewesen wären.

    Links = Kommunismus

  253. VivaEspaña 7. Oktober 2018 at 18:42

    Ja, das wäre einmal interessant, was die beiden zu sagen hätten. Nicht zu vergessen sind die Mitglieder der BPE, die, vielleicht nur aus vorauseilendem Gehorsam, ausgetreten sind bzw. die ihre Mitarbeit für den Verein ziemlich zurückgefahren haben, damit ja kein Engagement zu erkennen ist. Aber die AFD bedient sich der Flyer der BPE usw. aber ansonsten … spielt nicht mit den Schmuddelkindern! Aber wohl mit den Muslimen ….

  254. Apologet
    7. Oktober 2018 at 19:20

    Hängt stark davon ab wer es ist, es besteht natürlich U-Boot Gefahr. (Unterwanderung) aber zb. Hamed- abdel-Samad würde ich jetzt akzeptieren.

    Hamed ist kein Moslem.

  255. Wenn die Stabilitätsanker innerhalb der AfD (v. Stroch, Curio, Gauland, Weidel u.a) jetzt auch noch abtrünnig werden mit solchen unvereinbaren Äußerungen dem „Feind“ Einlass zu gebieten, ist der innerliche Zerfall der Partei nur noch eine Frage der Zeit.

    Der gemeine AfD-Wähler, der ganz bewusst auf die Partei setzt und ihr als letzte möglich wählbare Partei vertraut, wendet sich erschrocken ab. Das kostet richtig Prozente, wenn man den jetzigen Kurs völlig verwässert und verrät.

    Liebe AfD, verwendet eure Energie lieber auf ein soziales, abgerundetes und patriotiosches Wahlkonzept anstatt sich mit solchen Pro-Islam-Eintrittsäußerungen ad absudum zu führen. Treibt den Schwachsinn der Altparteien nicht in die gleiche Richtung wie die, nur um salonfähig dazustellen. Da gibt es andere Möglichkeiten.

  256. Im Leben sollte immer das konsequente Handeln im Vordergrund stehen. Konsequenz ist der Ursprung des Erfolges. Sie erfordert allerdings eine starke Disziplin und kann nur von den Stärksten durchgezogen werden. Also, konsequent bleiben. Keine Moslems in die AFD lassen, aber offen für alles Sinnvolle sein.

  257. @ TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 16:09

    Wuehlmaus 7. Oktober 2018 at 15:58

    Vielen Dank für den von Ihnen verlinkten Artikel. Der bestätigt aber auch nur genau das, was hier auf PI steht. Nämlich, dass jemand, der von „liberalen muslimen“ faselt, den Schuss nicht gehört hat.

    Das ist doch nur eine rhetorische Floskel für die Mainstream-Presse. Storch ist a) strikt antiislamisch eingestellt und weiß b) sehr genau, dass „liberale Muslime“ nur solche sein können, die mit dem Koran nichts (mehr) am Hut haben, also eigentlich Abtrünnige und genau genommen gar keine Moslems mehr sind. Das wären etwa so Leute wie Neckla Kelek oder Bassam Tibi, die nur auf dem Papier noch Mohammedaner sind. Der Mainstreampresse ging es bei der gesamten „Storch-Aktion“ nur darum, der AfD ihren Clou mit der jüdischen AG in der AfD kaputtzumachen, indem sie die Aufmerksamkeit davon weglenken, weil sie deswegen nämlich vor Wut kotzen möchten.

  258. Hoppla!
    Ich komme aus dem Staunen nicht heraus: Welch ein sauber formulierter, völlig unpolemischer und objektiv darlegender Bericht.
    Auf so etwas habe ich bei PI lange gewartet…
    Und natürlich sollten Muslime Zugang zur AfD erhalten.

    Es steht der Partei frei, dass sie im Aufnahmeantrag ein eindeutiges Bekenntnis zur Verfassungstreue und zum Abstand von widersprechenden religiösen Geboten verlangt.

    Falls eine Muslima oder ein Muslim das unterzeichnet… – bitteschön!
    Muslime, die innerhalb der AfD für einen Reform-Islam eintreten und das auch nach außen tragen, wären eine echte Bereicherung und auch ein Zeichen für demokratische Überlegenheit der AfD.
    – mlskbh –

  259. Sorry – aber das ist der totale Holzweg. Der Islam steht den Werten einer aufgeklärten Gesellschaft diametral entgegen. Das sollten auch liberale Moslems so empfinden und deshalb diese Ideologie ablegen. Eine positive Einstellung gegenüber Ex-Moslems wäre passender, als der Versuch diese Religion, die überall, wo sie in Erscheinung tritt für Probleme sorgt, in der AfD zu integrieren. Moslems passen nicht zur Ausrichtung der AfD. Hier ist eine klare Linie vonnöten.

  260. Es ist erstaunlich, wieviel Macht die Migranten mit ihrer Relegion, die Europa terrorisiert, auch unter einigen Kommentaroren ausübt. Man findet es gut, da tolerant und es bringe Wählerstimmen ind überhaupt würde die AfD dann dem Mainstream den Wind aus den Segeln nehmen wegen der Islamophobie…blabla…schon wird relativiert und angebiedert!
    NEIN!!! Wir haben die paar „gemäßigten“ Moslems in der AfD nicht nötig! Wer darauf besteht, „gemäßigte“ Islamisten (was ein Moslem nunmal ist!) auf Biegen und Brechen als AfD-Mitglieder aufnehmen zu wollen, der muss auch für die Eröffnung der nächsten Moschee sein, für Burka, Tierschächtung, Pimmelbeschneidung, Schweinefleischverbot, Judenhass etc…
    Dr. Curio hat in seiner Rede zur Eahl in Hessen eindeutig Position zum Islam bezogen! Der Islam ist NICHT mit unserer Verfassung vereinbar! Sollte die AfD hier bei der Mitgliederaufnahme eine Ausnahme machen wollen, dann bitte auch ehemalige Stasi-Leute, aktive AntiFa’s, Kommunisten, NPD-Leute, Siontologen, Drogendealer und Luden aufnehmen! Dann ist diese Partei auch schön bunt und darf dann vielleicht auch mal mit den Roten und Grünen eine Koalition eingehen…
    Das war es dann wohl! Dann wähle ich nur noch stramm rechts, weil es keine andere Möglichkeit mehr gibt! Ich habe diese Moslems mein Leben lang nie vermisst und betrachte diese auch in Zukunft als Invasoren und Schmarotzer in diesem Land, dass sie mit Hilfe der westdeutschen Gutmenschen und den SED-Linken hier okkupieren! Wer sich als Migrant tatsächlich als Patriot für dieses Land fühlt und in der AfD aktiv werden will, darf gerne seinen Schwur auf den Koran ablegen, sich zum GG und der freiheitlichen Demokratie bekennen, nach unseren Regeln leben und sich somit nicht mehr als Moslem bezeichnen. Das ist keinem verwehrt!
    Außer den auswuchernden Dönerläden wüßte ich nicht, weshalb ich den Moslem hier brauche, diese Importe der Gutmenschen beteiten ansonsten nur Ärger, machen sich überall breit und verhalten sich respektlos gegenüber uns Deutsche!

  261. Spalterin ! Weiße Störche ziehen im Winter Richtung Afrika !
    Wie kann der Storch so etwas sagen !? Wo jeder normal denkende Mensch weiß, das Deutschland, wenn es so weiter läuft in 20 Jahren eine muslimische Mehrheitsgesellschaft haben wird !
    Keine Form der Islams gehört zu Deutschland noch zu Europa und erst recht nicht zur AfD ! (Moscheen zu Parkhäuser, keine weiteren Korankraftwerke wie in Köln!)
    Was kommt als Nächstes ?
    Pädophile in der AfD,
    Kriegstreiber in die AfD,
    Stalinisten und Mauermörder in die AfD,
    Steuerhinterzieher in die AfD,
    um den anderen Parteien ein paar Stimmen streitig zu machen ?
    Man kann dann nur noch ganz rechts oder gar nicht mehr wählen! Als Alternative hoffen, das sich Pegida politisch engagiert, da steht es wenigstens im Namen !

  262. @ BePe 7. Oktober 2018 at 16:57

    Wuehlmaus 7. Oktober 2018 at 15:41

    „… deshalb hat die Storch eine vollkommen überflüssige, ja 1 Woche vor der Bayernwahl eher schädliche Diskussion losgetreten. Zum Glück sind die Wahlen nicht im Osten. Ich hoffe die stauchen die Storch zusammen.“

    Zum Teil ziehe ich die Aussage zurück. Sie wurde ja wie üblich beim Mainstream aufs Glatteis geführt, die Diskussion ging nicht von ihr aus. Trotzdem hätte sie diesen Fehler hier nicht machen dürfen: „Storch dazu kurz und knapp: „Wenn es den Wunsch danach gibt, dann mögen sie sich gründen“. “
    So eine Antwort darf man dem verlogenen Mainstream nicht geben. Die hätte eher etwas in der Richtung „Die Frage stellt sich zur Zeit nicht“ antworten müssen.

    Da stimme ich Ihnen zu, es wäre die cleverere Antwort gewesen. Und die Wahrheit, denn diese Frage stellt sich nach allem, was ich weiß, tatsächlich derzeit überhaupt nicht in der AfD. Ich halte einiges von Storch, aber bisweilen sagt sie Dinge, die man gar nicht hätte sagen müssen. Liegt aber auch daran, dass sie so überdreht ist und 24 Stunden am Tag ackert und pausenlos redet, da rutscht einem leichter mal was raus.

  263. Mir geht es hauptsächlich darum, dass die WAMS ein Merkel-Mistblatt ist und mit diesem Aufmacher nur den einen Zweck verfolgt, nämlich potenzielle AfD-Wähler zu verunsichern. Der Bande steht doch dass Wasser bis zum Hals, die freuen sich tierisch über jeden, der das halbgar aufschnappt und aus Frust statt AfD irgendeine Kleinpartei oder gar nicht wählt. Und hier stürzen sich zu viele darauf, ohne erst mal die Frage zu stellen, woher kommt das, wie waren die genauen Umstände und in welcher Absicht wurde es in die Welt gesetzt. Quellenkritik nennt man sowas auch. Wer irgendwelche Fragen zur Haltung der AfD in Sachen Islam hat, möge sich bitte nochmal die Curio-Rede in Kirchhain anschauen, gegen Ende hat der Mann alles zum Islam gesagt, was relevant ist. Es gibt da keine Unklarheiten, die Position der AfD zum Islam ist unzweideutig.

  264. Hätte B.v.S. ein glattes „nein, nicht möglich“ geantwortet, wäre diese Antwort erwartungsgemäß und sowieso für das Klischee der Mainstreampresse passend erfolgt. Eine Diskussion und Verunsicherung der AfD Mitglieder und Wähler völlig unnötig! Aber auch hier wieder ein gewolltes Mißverständnis wie das „Denkmal der Schande“ und die „12 Jahre Vogelschiss“! Warum kann man nicht dazu lernen??!!

  265. Ich habe Frau v.Storch mit Spenden unterstützt, bevor es die AfD gab und bin einigermaßen entsetzt über Ihre Äußerungen !!
    Zweifellos würde ich die AfD nicht mehr wählen ! Das ist ein Verrat an den Grundsätzen der Partei ! Ich hoffe, dass das umgehend von der Parteispitze richtig gestellt wird !!
    Habe vor einiger Zeit darauf hingewiesen, dass eine weitere Weichspülung der AfD zweifellos eine neue bürgerlich-konservative Partei hervorbringen könnte ! Die Pro – Partei hatte in dieser Frage , eine viel eindeutigere Haltung und könnte eventuell eine neue Perspektive sein.

  266. Muslime in der AfD ?
    Gott behüte !

    wenn das geschieht dann habe ich 2017 das erste und letzte Mal AfD gewählt

  267. na also 7. Oktober 2018 at 16:05
    Ich bin überzeugter Atheist und in diesem Zusammenhang für strikte Trennung von Politik und Religion.

    Deshalb habe ich jahrzehntelang FDP gewählt, weil CDU für mich nicht in Frage kam. Ich wollte bürgerlich wählen, gegen Rot und Links, aber nicht religiös. Damals gab es noch keine AfD.

    Die AfD ist die erste Partei, die ich aus Überzeugung wähle, und nicht taktisch oder strategisch. Aber auch hier mag ich keine religiösen Gruppierungen. Das gilt für alle Religionen.
    ++++++++++++++++
    Danke! Da können wir uns die Hand reichen!
    Wobei ich zwar insbesondere den Monotheismus (egal, welche Ausprägung dessen) für problematisch halte.

    „Liberale Muslime“ gibt es nicht, übrigens.
    Entweder Liberaler- oder Moslem. Die Wortkombination ist/wäre ein Widerspruch in sich.
    Ich hoffe für Frau von Storch, sie wurde – bewusst – falsch zitiert.
    Oder sie meinte es, wie es jeder vernünftige Mensch nur meinen kann: Moslems, die vorgeben Moslems zu sein, um keinen Ärger zu bekommen (oder sich der Gefahr für Leib und Leben auszusetzen), die aber eigentlich einen Scheiß von dem kranken Mohammed-Gedöns halten.

  268. Die AfD ist die letzte Chance für die deutsche Bevölkerung, auch in Zukunft in Freiheit und unter dem Schutz der Grundrechte zu leben. Für mich als AfD-Mitglied gibt es auf diese Aussage von Frau v. Stoch nur eine Antwort: Stoppt Frau v. Storch! Der Koran ist mit dem Grundgesetz nicht zu vereinbaren!

    An alle Mitbüger die wollen, daß das Grundgesetz in Deutschland auch künftig noch gelten soll: Bitte treten Sie jetzt in die AfD ein, bevor es zu spät ist. Wenn Frau v. Storch sich durchsetzt, dann können türkische, iranische und saudi-arabische Zustände in Deutschland nicht mehr verhindert werden.

  269. Sie wissen, dass Sie Scheiße -sowohl über die Herkunft von Frau Storch, als auch über ihre Ausrichtung- hier verbreiten. Hat der Geheimdienst der Kriminellen Vereinigungen hier in diesem Honigtopf ein bisschen für Stimmung gesorgt? Komisch, dass hier sich auf einmal Gestalten zu Wort melden, die eigentlich vom Verstand gar nicht hierher gehören. Wenn Sie glauben, dass die AfD sich für die Interessen der NPD stark macht, haben Sie sich getäuscht. Nur ein Irrer kann in einem demokratischen Land fordern, dass eine Parteiaufnahme von der Religion abhängig gemacht werden kann. Der Artikel hat etwas Gutes: Alle Schwachköpfe, die sich hier mittlerweile angesiedelt haben, sind jetzt bekannt. Fehlt nur noch, das der Mike mit dem Hammer und sein Heimchen hier einen fahren lässt.

  270. eigenvalue 7. Oktober 2018 at 19:33
    Ihr Geschichtswissen läuft gegen null. Einfach mal Strasser und Nationalsozialismus googeln.

  271. Die Spaltpize wittern anscheinend Morgenluft.

    Frage an v. Storch:
    „Mohammedaner in die/der AFD?“

    -Antwort: „Hm…“ ,“Warum nicht?“, „Das hängt vom Einzelfall ab“…Konsorten
    -> Die inneren Diskussionen, die Spaltplze haben Hochkonjunktur, Kräfte werden gebunden,
    (so hoffen sie)

    -Antwort: Nein!
    -> AFD fremdenfeindlich, rassistisch, spalterisch, ablockend, separatistisch,
    wie lässt sich dies mit „Juden in der AFD“ vereinbaren?…Konsorten…

    Wie geschrieben:
    Die Spaltpilze wittern Morgenluft.
    Jedoch ist beileibe nicht jeder kommentator, der sich bisher negativ geäußert hat, ein spaltpuöz-
    Manche sind „über das Stöckchen gesprungen“, weil sie sich „verraten fühlen2,
    „wie üblich“…

    Kokolores!
    Jesses nee…

  272. Korrägschn

    Jedoch ist beileibe nicht jeder Kommentator, der sich bisher negativ geäußert hat, ein Spaltpilz.
    Manche sind „über das Stöckchen gesprungen“, weil sie sich „verraten fühlen“,
    „wie üblich“…

  273. Habe gerade mit einer Freundin gesprochen, welche auch AfD wählt. Sie findet den Vorschlag von Frau von Storch völlig daneben. So was geht gar nicht. Die Alternative würde dadurch viele Wähler verlieren. Der Schaden wäre viel größer als der Nutzen.
    Bitte, wenn möglich, die AfD diesbezüglich anschreiben.

  274. Ich glaube, nach diesem bewusst platzierten Artikel und den plötzlich aus dem Nichts auftauchenden Entsetzten sollte man sich mal etwas näher mit dem Autor BEOBACHTER und dessen Hintergrund auseinandersetzen. Vielleicht ist der Name nicht umsonst gewählt (nomen est omen).

  275. Ja, auch ich bin für die Aufnahme von Türken in die AfD, sofern es lupenreine Kemalisten sind.

  276. Freya- 7. Oktober 2018 at 16:46

    „Stürzenberger soll bitte einen Artikel über Moslem und Muslim rausbringen und erläutern.“

    Dazu sollte er dann aber sinnvollerweise erstmal das Akkadische studieren, auf das sich alle semitischen Sprachen zurueckfuehren lassen.

    Liest sich etwa so:

    Schumma aw?l-um lu kasp-am lu huras-am lu ward-am lu amt-am lu alp-am lu immer-am lu imer-amu lu mimma schumschu ina qat mar aw?l-im u lu warad aw?l-im balum sch?b-? u riks-atim i-stam-o u lu ana massarut-im i-mhur-o aw?l-um schu sarr?q i-ddak.

    Zu deutsch:

    Wenn ein Bürger aus der Hand des Sohnes eines anderen Bürgers oder eines Sklaven eines Bürgers ohne Zeugen oder Vertrag Silber, Gold, einen Sklaven, eine Sklavin, ein Rind, ein Schaf, einen Esel oder irgendetwas anderes kauft oder in Verwahrung nimmt, ist dieser Bürger ein Dieb und wird getötet.

    Das Gesetz, mit dessen Hilfe Sargon Akkad von jugendlichen Diebesbanden saeuberte. Die kriminellen Jugendlichen fanden einfach keine Hehler mehr.

  277. Immer diese Angst
    Was könnten die Juden sagen
    Was könnten die Muslime sagen
    Was könnte die Presse sagen
    Was könnte … sagen
    Die AfD sollte sich frei machen.
    Richtig muss als richtig genannt werden und falsch als falsch
    Ohne Rücksicht, wer beleidigt oder entsetzt sein könnte
    Man will die nicht vergraulen, die die AfD sowieso nicht wählen und vergrault dabei diejenigen, die mit der AfD sympathisieren.

  278. Sinnvoller wäre den ehemaligen – also den Exmuslimen einen Zugang zur AfD anbzubieten. Das sind die schärfsten Kritiker der Muslime, wie Sabatina James oder Barino Barsoum.

  279. Der Islam ist inakzeptabel wie der Kommunismus bzw. der Nationalsozialismus. Für diese Herrenmenschenideologien kann nur gelten: NICHT DEN KLEINEN FINGER!!! Was soll das? Ist die die AfD nun „für alles offen“? Nochmal: kein Kommunismus, kein Faschismus, kein Islam. Sind diese Ideologien, deren Anhänger und das was die Menschheit erlebt hat und erleben wird, so schwer zu verstehen???
    NICHT DEN KLEINEN FINGER!

  280. Natürlich hat Frau von Storch recht, es gibt soviel ungläubige Moslems die zwar als Moslem geboren wurden, aber der Koran und Mohammed kein Fundament für sie ist. Und warum soll ein Fremder nicht so denken können wie die Meisten in der AfD, wo soll da nur ein Problem sein! Wissen hier diejenigen, die das Gegenteil behaupten nicht, dass es Ärzte und Ingenieure aus fernen Ländern hier gibt? Und was ist mit den Christen, sind sie Christen weil sie die Kirchensteuer berappen? Ich glaube nicht! Damit sie mich aber richtig verstehen, möchte ich explizit betonen, dass der Islam für mich nicht zu Deutschland gehört. ich finde, und das ist mein Standpunkt, Verbrecher Clans, Mörder und Vergewaltiger gehören sofort und zusammen mit ihrer ganzen popeligen Familie abgeschoben. Dann würde das Land wieder zur Ruhe und befriedet sein.

  281. Ich will auch keine Mohamedaner in der AfD und in Europa.
    Dennoch hatte Frau Storch der Presse klug geantwortet.
    Ich respektiere diese Frau sehr.

  282. Die Alternative ist die Alternative für alles und jeden.
    Auch Euroanhänger und Merkelfreunde sind herzlich Willkommen.

  283. PI: „Wer jüdische Vereinigungen bei sich aufnimmt und auch „liberalen Muslimen“ keine parteiinternen Steine in den Weg legen will, dem kann ernsthaft keine Demokratiefeindlichkeit vorgeworfen werden.“

    Und jetzt nochmal:
    Wer jüdische Vereinigungen bei sich aufnimmt und auch „liberalen Nationalsozialisten“ keine parteiinternen Steine in den Weg legen will, dem kann ernsthaft keine Demokratiefeindlichkeit vorgeworfen werden.

    Ich sagte es oben schon: NICHT DEN KLEINEN FINGER!

  284. Wird das jetzt das typische Taktieren wie bei den derzeitigen Regierungsverbrechern? Falls ja, meint die AFD noch genügend Zeit zu haben für derartige Spielchen? Da die realistischen Prognosen auf eher 10 nach 12 stehen hinsichtlich des Islamisierungs-Fortschritts, dürften diese Spielchen fehl am Platze sein – es sei denn die AFD ist letztendlich auch nicht anders als alle anderen…

  285. So nicht, Frau von Storch!
    Ich, AfD-Wähler, fordere Ihren Rücktritt von allen Parteiämtern!

  286. Schon recht komplexes Ding, dieser Islam-Kram. So kurz vor der Wahl?
    Es löst unfruchtbare Kontroversen aus, die im Chaos enden, denn so ist der Islam ausgerichtet, Verwirrung in Widersprüchen auszulösen, die dann nur der Imam „entwirren“ kann
    Dazu sind die Begriffe noch längst nicht geklärt und als solche etabliert.
    Ja, es gibt bei Moslems zwischen schwarz und weiß alle möglichen Grautöne, und wer sehr hellgrau oder gar weiß ist, sollte sich offiziell vom Islam ablösen.
    Es gibt diese Grautöne nämlich nur deshalb, weil diese Leute in einem noch freien Land leben, wo der Islam noch nicht vollständig installiert ist.
    Es gibt keine authentische Distanzierung von islamischen Gewalttaten, für keinen Moslem, sei er säkular oder gemäßigt, friedlich oder sonstwas.

    Die Devise des Islam: „entweder oder“ muss demnach umgekehrt auch hier Anwendung finden. Entweder Moslem und keine AfD oder Austritt.

  287. # gegenIslam :
    „…es gibt soviel ungläubige Moslems die zwar als Moslem geboren wurden, aber der Koran und Mohammed kein Fundament für sie ist.“….

    Dann sollen sie sich öffentlich vom Islam abkehren und von der Buntesregierung Lebensschutz einfordern. Als bekennende Exmuslime können sie dann ja der AFD beitreten.

  288. # eineMeinung 7. Oktober 2018 at 21:31

    „Immer diese Angst
    Was könnten die Juden sagen
    Was könnten die Muslime sagen
    Was könnte die Presse sagen
    Was könnte … sagen
    Die AfD sollte sich frei machen.“

    EBEN! Will man nun einen Systemwechsel oder nicht??? Will man nun ein freies Deutschland oder nicht??? Solange auch nur ein Mohammedaner hier ist, ist die Freiheit gefährdet!

  289. Wer soll die AfD wählen, wenn da plötzlich lauter Özogusse etc herum spuken? Herzlich willkommen im System.

  290. Ole Pederson 7. Oktober 2018 at 20:55

    Soll die AfD auch eine muslimische Interessensgruppe in der AfD zulassen?

    Soll die AfD auch eine Interessensgruppe gemäßigter Nationalsozialisten in der AfD zulassen?

    Ernsthaft. Leute wie Leyla Bilge oder
    Laleh Hadjimohamadvali sind kein Problem, im Gegenteil.

    Wer das deutsche Grundgesetz und die Meinungsfreiheit anerkennt, wird von Mohammedanern ohnehin nicht als einer der ihren angesehen.

    xxxxxxxxxxx

    Taqqia oder wie auch immer das geschrieben wird. Sie lügen, dass darf man nie vergessen.
    Die Mohammedaner, die vermeintlich unser Grundgesetz anerkennen, werden später nach der Übernahme reichlich belohnt werden.

  291. Von Storch schränkt ein, dass Muslime in AfD-Reihen keine „Islamisierung“
    befürworten dürften.

    Aber ja doch, Frau Storch. Taqiyya, Taqiyya, ja da brüllt der Moslem Hurra !

    Wo doch gerade die „patriotische Plattform“ weg ist, muss aufgefüllt werden.

    Frau Storch, ich traue Ihnen keinen Zentimeter weit. Das tat ich noch nie.

    Frau Storch, Sie wollen den Frosch kochen, nicht wahr ?

    Man muss die AFD im Auge behalten. Sie befindet sich aber meiner Meinung nach
    in patriotischer Hand. Die Figuren, die da nichts zu suchen haben, werden
    hoffentlich bald aussortiert.

    Ansonsten ist die AFD, die mit 99%iger Sicherheit anfangs eine Systeminstallation war,
    in ihrer patriotischen Bedeutung ein Goethe-Zitat wert:

    Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister
    werd ich nun nicht los.

  292. Grundsatzprogramm der AfD: Der Islam gehört NICHT zu Deutschland.
    Warum überhaupt diese ganzen Interessengruppen? Christen in der AfD, Juden in der AfD, Schwule in der AfD? Warum nicht auch noch Atheisten, Zivilisten, Onanisten, Päderasten, Alkoholiker, Esoteriker, Flache-Erde-Anhänger, Karnickelzüchter, Neger, Schwäger, Krankenpfleger und Totschläger? Beschweren sich sonst die Innungen? (Erich Kästner)
    Wir sind eine politische Partei mit einem Programm und mit Zielen und mit einer Satzung. Wer dazu steht, bitte, wer nicht, der nicht. Alles andere ist so was von Käse!

  293. Wozu betonen bestimmte Gruppen aufzunehmen???? Henryk Broder betont selber: das vernünftige Personen um ihr persönliches Fürwahr halten (was anderes ist der Glaube an sich nicht) kein großes Aufheben machen, und das ist gut so!!! Es gibt freundliche liberale aufgeklärte Personen die dieser bestimmten „Kultur“ entstammen, aber es gibt eben diese „Kultur“ mit diesen Eigenschaften NICHT!!!

  294. Es hat mich noch NIE interessiert was andere sagen. Ich bin MEIN EIGENER Herr. Fertich
    Ich hinterfrage was mich dazu bewegt, und ich bilde mir meine EIGENE Meinung. Bin kein Mittläufer und auch kein Drückeberger. Ich erledige das so wie ich das für richtig halte oder meine das es richtig ist. So läuft es bei mir schon mein ganzes Leben. Die Butter auf meinem Brot gehört mir. Und ganz wichtig: MEINE Freunde suche ich mir selber aus.

  295. Ich denke, das die AFD es genau richtig macht. Denn wie wir wissen, war vor Merkels Masseninvasion die Stimmung und Lage der Bevölkerung besser.

    Die AfD muss für jeden wählbar sein und dazu gehören nun auch Muslime. Wir müssen bedenken, dass wir alle in Deutschland auch einmal friedlich miteinander gelebt haben.

    Trotzdem bleibt mein Standpunkt, das Deutschland den Deuschen gehört und die Massenzuwanderung gestoppt werden muss. Selbstverständlich muss aber auch, die in Not gekommen Menschen vor Ort in Ihren Heimatländern geholfen werden.

  296. Da brat mir doch einer ’n Storch.
    Hat die sie noch alle?

    Möchte gern wissen, was unser Islamkritiker Michael Stürzenberger dazu sagt.
    Glaube nicht, dass er von diesem Vorstoß begeistert ist. Ich übrigens auch nicht.
    Martin Renner und Poggenburg haben schon ihr Veto eingelegt.
    Kein Islam in der AfD!

  297. NEIN, NEIN, NEIN, das geht nicht(gut)….
    Gründe:
    1. Es gibt keinen „guten“ Islam
    2. Selbst wenn es gemäßigte Geister gibt…man weiß nie was die im Schilde führen, die Gefahr der Unterwanderung durch Maulwürfe IST zu groß !
    3. Wer oder wie soll man kontrollieren, was nun gemäßigt ist ???
    4.Die AFD würde zu stark an die Blockparteien anknüpfen, bzw. ein gewisses Eiongeständniss hinnehmen, das hat dann mit Linientreue NICHTS mehr zu tun !!!
    5. Die AFD ein MITLÄUFER der BLOCKPARTEIEN ???
    6. Genau so sieht es dann nicht nur aus, GENAU SO IST ES DANN !!!
    Leztendlich werde ich dann zusehen, daß ich Doitschland schnellst möglich den Rücken kehre, und werde kein Quentchen mehr, meiner Energie/Zeit für dieses Land/Bürger verschwenden.
    Denn genau das wäre es dann Zeit u. Energieverschwendung, bzw— PERLEN vor die SÄUE.

  298. Storch, der zweite Maulwurf nach Petri ?
    Getraut habe ich ihr noch NIE !
    Sie hat was an sich, das mich von Anfang an Misstrauisch hat werden lassen, definieren kann ich es nicht.. ein Gefühl einfach, welches mich bislang aber immer vor größerem Unheil bewahrt bzw. stets mein Leben gerettet hat, denn ein Leben lang musste ich wohl oder übel darauf vertrauen.. auf mein Gefühl/Gespür.
    Das Gefühl muss einem nur sagen.. ja, ob Jemand lügt, oder nicht lügt.
    Insider hier, werden wissen, was ich meine.

  299. Lügen- imd Sprechblasenpressler:
    „Mohammedaner in der/in die AFD?“
    „Das kommt darauf an.“
    „Worauf?“
    „Auf die Umstände. Blubb, blubb, grüß Gott, gell?“

  300. Die Lösung wäre doch ganz einfach: Die Alternative zu Deutschland (AzD) stellt in den Spitzenpositionen ausschließlich Ausländer auf. Neger christlichen Glaubens, indische Hindus, Chinesen, Japaner, Thailänder, Vietnamesen.

    Jedem durchfallkonservativen Patrioten ginge dann einer ab, er kann endlich die Alternative zu Deutschland wählen,
    ohne als Rassist oder Nazi zu gelten und die Gemeinde der Mohammedanerfeinde wäre auch bedient, weil keiner von dieser Fraktion dabei ist.

  301. yugoslawe 7. Oktober 2018 at 23:05

    Da ist was dran. Ich kenne aus meinem eher kleinstädtischen Umfeld jedenfalls einige Türken (die mit dem Islam eigentlich nichts am Hut haben), die jederzeit AfD wählen würden (falls sie überhaupt wählen würden). Die haben nämlich überhaupt keine Lust mehr auf „noch mehr Ausländer“.

  302. johann 7. Oktober 2018 at 23:27

    yugoslawe 7. Oktober 2018 at 23:05

    „Da ist was dran. Ich kenne aus meinem eher kleinstädtischen Umfeld jedenfalls einige Türken (die mit dem Islam eigentlich nichts am Hut haben), die jederzeit AfD wählen würden (falls sie überhaupt wählen würden). Die haben nämlich überhaupt keine Lust mehr auf „noch mehr Ausländer“.

    Wählen kann er ja ruhig AFD, hat keiner was dagegen.
    Parteimitglied werden, mit (später) evtl. vollem Einblick in die Strukturen- NEIN.
    Die Sach heißt Deutschland, die Sache heißt auch Europa, die Sache ist zu groß, es gärt überall, man kann NIEMANDEN mehr trauen.
    Gibt es nicht unter den Deutschen schon genug MAULWÜRFE ???
    Dann auch noch die Sprachbarreiren, jede Handynachricht/Whatsapp/Telefongespräch in türkisch/arabisch/iranisch/Souaeli/afrikans, müsste bei Verdacht in ECHTzeit übersetzt werden, wie soll das denn gehen???
    Zudem Zeitpunkt, bei welchem Verdacht aufkommt, ist meist der Zeitpunkt, an dem ALLES zu SPÄT ist.
    NEIN, NEIN; und wieder NEIN, das darf nicht sein !

  303. „johann 7. Oktober 2018 at 23:27
    „yugoslawe 7. Oktober 2018 at 23:05″
    Da ist was dran.“
    ____________________________

    „Das war wohl einer der ersten Gedanken Beatrix von Storchs“,
    meinte der Bürzel
    Der Bauch auch.

  304. Der Bürzel „weiß“ das schon lange.
    Aber er lässt andere (sich) erstmal ausko…. ausreden.
    Der Bauch auch.

  305. xtina 7. Oktober 2018 at 22:53

    „Ex-Muslime würde mehr Sinn machen. Wer in die AfD eintritt sollte den Islam durchschaut haben.“

    Noch so ein Mumbug… Ex- Muslime… wer sagt denn das der Ex, das Ex nicht einfach vorgaukelt ???
    .. Oder sich kurz nachdem in der Partei angekommen,oder später nicht wieder um 180 Grad dreht, wieder Muslim wird, und den AFD treuene konservativen Deutschen, aber nach außen kehrt???
    Wer kann sagen, ob Frau Storch vielleicht nun heimlich einen muslischen Liebhaber hat.. oder nicht???
    Das ALLES kann Niemand mit Sicherheit sagen.
    Man muss sich aber nicht noch mit Gewalt zusätzliche (unkontrollierbare)Risikofaktoren an Bord holen.

  306. Das ist ein sehr guter Vorschlag von von Storch und ein guter Kommentar. So souverän muß die AfD auftreten.

    Liberale, moderne Muslime in der AfD werden zu einer weiteren Erosion der Gutmenschen-Logik führen, die uns in den Medien dargeboten wird und die der Michel leider häufig noch glaubt.

    Natürlich muß man skeptisch sein, aber Muslime sind auch Menschen. Ich sehe hier die Chance, daß die AfD eine normale, seriöse Partei wird und sich dauerhaft im Parteienspektrum etabliert. Das geht nur mit einer gewissen Souveränität und ohne Fundamentalopposition.

  307. Von BEOBACHTER | Soll die AfD auch eine muslimische Interessensgruppe in der AfD zulassen?

    Was sind denn muslimische Interessen?

    Ach so, ja, klar: Eine Alternative für Deutschland.

  308. „Wer kann sagen, ob Frau Storch vielleicht nun heimlich einen muslischen Liebhaber hat.. oder nicht???“

    Wer kann sagen, ob der der haflinger ein Pferd ist…oder nicht???

  309. PS: Wenn hier einige Paranoiker schreiben, Muslime in der AfD würden das Ende der Partei bedeuten, dann sieht man einmal mehr, wo die Probleme liegen.

    Es gab schon mal diesen „Nazi-Türken“ in der AfD, über den hier auch berichtet wurde. War das ein Problem?

    Mensch, Leute, kommt mal aus Eurer fundamentalistischen Blase. Genau diese Orthodoxie, diese Fundamentalopposition, diese Paranoia sind das größte „Allergen“ in bezug auf die normale Wählerschaft.

    Der normale Wähler will eine souveräne, differenzierte Islamkritik. Denn die steht auch für souveräne, wählbare Personen. Ich bin auch kein Musel-Freund. Die Muslime aber, die ebenfalls keinen pol. Islam wollen und ein deutsches Deutschland, müssen willkommen sein.

    Das kann sogar ein Vorteil für die AfD sein, weil solche Muslime über die Binnensicht verfügen und ein Vorbild für junge Muslime sein können, die aus dem Kult um Familienehre und dergleichen ausbrechen wollen.

  310. Überschrift
    „Überraschender Vorstoß von Beatrix von Storch
    Muslime in der AfD – wohin geht die Reise?“
    hm… Gelbe Karte für den Beobachter

    Das Interview von der Welt am Sontag,
    hätte ich gern mal als Protokoll.

  311. Korrägschn
    ein „der“ genügt
    Wer kann sagen, ob der haflinger…

    So,
    ich bin wieder runter auf achtzig.

  312. Das war doch klar, daß die Lügenpresse eine Woche vor der Wahl mit sowas kommt.

    Aber darauf falle ich nicht rein. Ich werde am Sonntag AfD wählen, weil ich davon ausgehe, daß v.Storchs Entgleisung nicht Parteimeinung ist.

    V.Storch war mir schon immer suspekt. Sie gehörte meines Wissens zu den Befürwortern des Ausschlußverfahrens gegen Höcke, und ist ist im Bundestag mehrmals über Stöckchen der Altparteien gesprungen.

    Ich gehe davon aus, daß die AfD demnächst die entsprechende Konsequenz zieht.

  313. Ich weiß nicht, ich weiß nicht …
    Muslime, die als Mitglieder in der AfD „eigene Initiativen starten“?

    Wie z.B. für halal statt haram,
    Leinentuch statt Sarg,
    Burkini statt Bikini,
    etc.
    Ich wusste gar nicht, dass Frau von Storch auch zuweilen Ischias hat, bis jetzt fand ich sie sehr sympathisch.
    Sie sollte sich vllt mal dafür interessieren, was Moslems in anderen Parteien in Deutschland an „eigenen Initiativen“ schon so hervorgebracht haben.
    Während mir von Juden eben solches nicht bekannt ist. Lasse mich aber gerne anderweitig belehren.

  314. So sehr ich Frau von Storch auch schätze: Ich halte es für keine gute Idee, aus taktischen Gründen hier eine Art Schein-Toleranz in der AfD aufzubauen. Juden- und Christentum sind von ihrer grundsätzlichen Ausrichtung ganz klar auf die Freiheit des Individuums konzentriert. Auch wenn es in der Geschichte viele Beispiele gibt, dass das schief laufen kann (wie aktuell in den christlichen Kirchen in Deutschland wieder zu beobachten). Beim Islam ist der Grundtenor aber, dass es eine irdische, kollektivistische Ideologie ist mit religiösem Tarnmantel. Wer das nicht mitmacht, ist kein liberaler Muslim, sondern ein Ex-Muslim. Die sollte man natürlich in der AfD willkommen heißen. Eine „muslimiche Interessengruppe in der AfD“ wäre aber der Anfang zur Verschleierung dieses grundlegenden Unterschiedes.

  315. VivaEspaña 8. Oktober 2018 at 00:59
    Sehr gut, was Martin Renner dazu sagt:
    Herr Renner wir immer als Mitgründer der AfD aufgeführt. Ich habe keinen Herrn Renner in Oberursel gesehen. Für mich sieht der Mann wie ein 68-er aus und schwätzt auch so unqualifiziert und wichtigtuerisch.
    Herr Renner hätte sich besser einmal das ganze Interview -mitsamt der hinterhältigen Fragetechnik- durchlesen sollen, bevor er solch einen emotionalen und grundgesetzwidrigen Mist von sich gibt. Ich habe manchmal das Gefühl, das ein paar Prozent weniger bei der AfD besser waren, wie jetzt. Mit zunehmender Masse verliert man eben auch Klasse. Und an unseren spanischen Freund (da sind doch im Moment Halbkommunisten an der Macht, wieso eigentlich der Lobgesang im Namen?): Haben Sie das ganze Interview überhaupt gelesen oder ist hier der Zigeunerbaron…“Das Schreiben und das Lesen ist nie sein Fall gewesen“.. angesagt. Mein Gott, ich will wieder das intellektuelle PI-Publikum gleich nach der Aufmachung von Stefan Herre. Wo ist übrigens WSD geblieben?
    Gott habe ich eine Wut im Bauch!

  316. David08 8. Oktober 2018 at 01:23

    Ich habe manchmal das Gefühl, das ein paar Prozent weniger bei der AfD besser waren, wie jetzt.

    iist hier der Zigeunerbaron…“Das Schreiben und das Lesen ist nie sein Fall gewesen“.. angesagt.

    Mein Gott, ich will wieder das intellektuelle PI-Publikum

    Ich würde mich schon freuen, wenn die Leute, die hier „Mitforisten“ blöde anmachen, die Rechtschreibregeln beherrschen würden:

    Die Vergleichspartikel als drückt standardsprachlich Ungleichheit aus, die Vergleichspartikel wie dagegen Gleichheit. Daher steht nach einem Komparativ immer als, nicht wie: Die Welt ist tief und tiefer als der Tag gedacht (Nietzsche), mehr als genug, eine härtere Strafe[,] als die Elevin zu verbannen.
    Duden | als/wie
    https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/alswie

    PS „der Lobgesang im Namen“ hat einen ganz einfachen Grund: Mir gefällt das Land.

    (Hervorhebung von mir)

  317. Interessantes Thema, leicht zu lösen: Nicht die Religion ist wichtig, sondern die Werte, die die einzelnen Menschen vertreten. Wenn es liberale Muslime gibt, die eine Anpassung des Koran an unsere Gesellschaft und Zeit als überfällig ansehen, die Gegner von Kopftuch und Burka sind, die Schwule und Juden und Israel akzeptieren und Frauen als gleichberechtigt ansehen, dann würde ich sagen, daß diese natürlich ein Recht hätten, in der AFD eine politische Heimat zu finden. Warum denn nicht?

  318. Selbst liberale, „nicht koranhörige“ Moslems, können fanatische Kinder in die Welt setzen, und bleiben so, eine konstante Gefahr für die gesamte Zivilisation.
    Die bewusste Verstellung (korankonforme Täuschung), zwecks Unterwanderung „bürgerlicher Parteien“ gehört hier als Kriterium auch dazu.
    Eine Reform des Korans und der Haditen ist eine reine Utopie, Wunschdenken naiver Politiker und unaufgeklärter (tlw.. saudummer) Mitbürger.
    Kurz und bündig: Alewiten JA, Sunniten und Schiiten NEIN! Basierend auf 1000 Jahre Erfahrung mit Ihren Sunnitischen Herren würden Alewiten zudem, einen wirksamen Schutz, gegen Naivität und Dummheit allfälliger liberaler Mitglieder darstellen. Leider befürchte ich, dass Unkenntnis, aber auch die Wut und die daraus folgende Ablehnung orientalischer Religionen, eine Aufnahme derselben von der Mehrheit nicht akzeptiert würde. Eine Ausnahme für Alewiten könnte diese in der Türkei auch in grosse Gefahr bringen, da darf man sich nichts vormachen. – was dann wieder gegen die AFD benutzt würde! Das Gejaule der besorgten Tagesschau-Sprecher/Innen über die „verantwortungslose“ AFD lässt sich leicht vorstellen.

  319. Die gegenwärtigen Probleme Deutschlands werden nciht von einer politischer Partei gelöst werden sondern von einer Armee. Entweder das, oder der Untergang.

  320. Beatrix von Storch sagte nicht, dass sie eine solche Gruppe für nötig hält oder sie gar wünscht, sie sagte nur: „Wenn es den Wunsch nach einer Gruppe ‚Muslime in der AfD‘ gibt, dann mögen sie sich gründen.“

    Auslöser war natürlich die Gründung der Gruppe „Juden in der AfD“, was ja zu viel kalkuliert empörtem Geschei geführt hatte. Irgendwelche Gruppenverbände innerhalb von Parteien halte ich allerdings generell für unnötig. Davon mal abgesehen, ist die Gründung einer Gruppe „Moslems in der AfD“ ebenso wahrscheinlich, wie die Gründung einer Gruppe „Atomkraftfreunde bei den GRÜNEN“.

    Wenn sich allerdings Reform-Moslems in der AfD engagieren oder von mir aus organisieren würden, fänd ich das durchaus sehr sinnvoll und mit den Prinzipien der AfD sehr gut vereinbar!

  321. Juden gründen Vereinigung in AfD

    „Die Gründung von „Juden in der AfD“ sei jedoch nur eine Randerscheinung und kaum von Bedeutung, teilte Meron Mendel, Direktor der Bildungsstätte Anne Frank, mit. Denn die Initiatoren rechneten mit etwa 20 Mitgliedern, und es sei unklar, wie viele tatsächlich jüdisch seien. Die Gründung sei eine PR-Strategie der Rechtspopulisten.“

    https://bit.ly/2E2R75W
    Genau dasselbe werden die Müsülmanan da für sich beanspruchen. Nur die setzen ihe Vorhaben bekanntlich gründlich um. Mit einer „PR-Strategie der Rechtspopulisten“ werden die sich nicht zufrieden geben.

    Ich habe außerdem eine Vermutung, wie dann deren Logo aussehen mag. Schaut euch nur dieses Foto hier an. Bei dem Logo steht keinesfalls die AfD im Vordergrund. Das wird bei den Fans des mekkanischen Steinquaders nicht anders werden.

  322. Die Themen sind ausgelutscht, das heißt nicht, dass sie nicht mehr aktuell sind. Die Grünen sind auf dem Vormarsch, von den Medien stark unterstützt. Die AfD muss allmählich ein Rentenkonzept bringen, das den Namen „Alternative“ verdient hat. Neue Wählerschichten gewinnt die Partei jetzt nur mit Sachthemen. Ihre Redner sind gut, was auch Umfragen in anderen Medien belegen. Die AfD sei auch eine gute Bereicherung sagen andere Medien samt Umfrage i.H.v. 75% Zustimmung.
    „Chemnitz“ hat anderen Parteien eine gute Basis für ein bashing gegen die AfD gebracht. Um die sogenannte Mitte zu gewinnen, muss sich die AfD klar in Position bringen, wo ihre Grenze nach rechts-braun verläuft.
    Es gibt 2 AfD- Denkweisen: die im Westen und die im Osten.
    Wenn die AfD ein Rentenkonzept bringt in dem auch Freiberufler, Selbständige, Frauen mit Kinder, Geschiedene, Frührentner, Kranke , schlicht alle die, die nicht bei den Dax-Unternehmen mit Betriebsrenten arbeiten, sich gut versorgt fühlen gewinnt die AfD neue Wähler. Die Renten in Österreich und Schweiz müssen ein Vorbild werden!! Wenn obige Menschen dieses AfD-Rentenkonzept mit bekommen, was schwer genug ist bei diesen linken Medien, entsteht ein neuer „Markt“ für die AfD!!
    Die fetten überversorgten Wähler im Land wählen jetzt in Bayern CSU und GRÜN. Wer den Staus Quo halten will wählt in Bayern CSU und GRÜN. Nur 10% wählen anstatt CSU die AfD. Das establishment wählt CSU-GRÜN. Sie haben Angst um ihren Audi A 6. CSU-Beamte handeln ebenso.

  323. Im übrigen wird das Wort POPULIST immer mehr das positive Modewort weltweit. Es ist regelrecht IN „populistisch“ zu sein. Wer VERÄNDERUNG will für den ist das ein GESETZ!
    Also weiter so….!
    ____________________________________________________________
    aus dem links versifften t-online:

    Bei Präsidentenwahl

    „Trump Brasiliens“ triumphiert in der ersten Wahlrunde
    08.10.2018, 03:36 Uhr | AFP, dpa

    Präsidentenwahl in Brasilien: „Trump Brasiliens“ triumphiert in der ersten Wahlrunde. Jair Bolsonaro: Der Ex-Militär Bolsonaro spricht öfter abfällig über Minderheiten und lobt die Militärdiktatur (1964-1985). (Quelle: dpa) Jair Bolsonaro: Der Ex-Militär Bolsonaro spricht öfter abfällig über Minderheiten und lobt die Militärdiktatur (1964-1985). (Quelle: dpa)

    Die brasilianischen Wutbürger haben gesprochen: Der Rechtspopulist Jair Bolsonaro geht als klarer Sieger aus dem ersten Wahlgang hervor. In der Stichwahl trifft er auf den Nachfolger des noch immer beliebtesten Politiker des Landes: Lula.

    Der Rechtspopulist Jair Bolsonaro hat die erste Runde der Präsidentenwahl in Brasilien klar gewonnen. Der Ex-Militär erhielt 46,70 Prozent der Stimmen, wie das Wahlamt am Sonntag nach der Auszählung fast aller Wahlurnen mitteilte. An zweiter Stelle lag Fernando Haddad von der linken Arbeiterpartei mit 28,37 Prozent der Stimmen. Die beiden Bestplatzierten treffen in drei Wochen in der Stichwahl aufeinander.

  324. Alvin 8. Oktober 2018 at 06:24

    (….) Wenn obige Menschen dieses AfD-Rentenkonzept mit bekommen, was schwer genug ist bei diesen linken Medien, entsteht ein neuer „Markt“ für die AfD!! Die fetten überversorgten Wähler im Land wählen jetzt in Bayern CSU und GRÜN. Wer den Staus Quo halten will wählt in Bayern CSU und GRÜN. Nur 10% wählen anstatt CSU die AfD. Das establishment wählt CSU-GRÜN. Sie haben Angst um ihren Audi A 6. CSU-Beamte handeln ebenso.

    Und die Jungen wählen die Alten bzw. die sie benachteiligenden Rentenbeschlüsse der Altparteien….

    Ich glaube, dass die wenigsten Wähler durch ein noch so vernünftiges Rentenkonzept der AfD zu gewinnen sind. Du hast allerdings recht, dass die AfD sich argumentativ noch breiter aufstellen muß. Beim Diesel hat sie das m. E. schon gut getan, jedenfalls wenn man Spaniel hört.
    Das „Flüchtlingsthema“ ist allerdings praktisch in allen Bereichen vorhanden. Die AfD muß das in der Diskussion vielleicht etwas geschickter „verpacken“. Gerade bei „Bildung“ und „Wohnen“ kann man das gut machen.

  325. „Soll die AfD auch eine muslimische Interessensgruppe in der AfD zulassen?“

    Warum nicht?

    Es gibt sie natürlich auch, diese weltlichen und integrierten Muslime.

    Denen fällt es nur schwer, bei all‘ diesen Dumpfbacken-Muslimen wahrgenommen zu werden, weil sie eben NICHT auffällig sind.

    Das wäre jedenfalls der finale mentale Todesstoß für die ganze Linksschickeria, wenn es auch die „Muslime in der AfD“ gäbe…

    Obwohl die natürlich nicht nur verbal, sondern existenziell bedroht wären.

  326. Wenn islamische Verbände, Moschee- und sogenannte „Kultur“-Vereine sowie andere Clanstrukturen clever sind, dann rufen sie ihre mohammedanischen Anhänger dazu auf, zu tausenden Mitglieder im islamischen AfD-Club zu werden. Das bisschen Taqiya bei der deutsch-naiven Frage, ob sie denn nun echt „liberale“ Mohammedaner seien (was auch immer das sein soll), kriegen die Antragsteller locker hin. Von Storch hielt ich bislang für integer. Jetzt hat sie einen islamischen Versuchsballon steigen lassen. Der Islam ist die schlimmste Gefahr, die schlimmste Krankheit für Europa. Warum tut von Storch das? Der Islam gehört dann nicht nur zu Deutschland sondern der Islam gehört dann auch zur AfD.

  327. Dieses „Ja warum denn nicht“ in vielen Kommentaren wurden hier vielfach beantwortet. Ich möchte von den „Ja warum denn nicht“-Fragern wissen, warum man nicht auch Nazis in der AfD dulden sollte. Der Deutsche Michel, es gibt auf dieser Welt kaum etwas naiveres, außer die, die schon vorausgegangen und ausgestorben sind…

  328. Frau von Storch, für den Islam gibt es nur eine Option: Diese Herrenmenschenideologie gehört verboten!
    Dieses tägliche Herumgeeiere in der Politik geht mir sowas von auf die…

  329. “ „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ Dieses Zitat kennen vermutlich alle hier. Warum fällt es einigen so schwer, eine klare Grenze für die schlimmste Bedrohung unserer Kinder aufzuzeigen?

  330. hate-speeches.de 8. Oktober 2018 at 00:14

    Ein gesundes Misstrauen hat mit Paranoia nichts zu tun. Wenn man sich die pro und contra Kommentare durchliest, so überzeugen letztere am besten.
    Kurz vor der Wahl mit so einem Quatsch zu kommen, ist ganz klar ein Eigentor von Frau von Storch.
    Die naiven Gutmenschen wählen so oder so nicht die AfD.

  331. Trotz aller Sympathie für die AfD stelle ich doch immer wieder fest, dass es dem einen oder andern (Spitzen-) Kandidaten manchmal am sog. Fingerspitzengefühl fehlt. Zu der Aufnahme von Muslimen mag man ja stehen, wie man will, aber: durch unbedachte Äußerungen zu rislkieren, dass Stammwähler nun wankelmütig werden, ist nicht besonders klug.
    Wie hier schon geschrieben wurde, darf man dieser nach Fehlern geifernden Presse keinen, aber auch nicht den kleinsten Ansatzpunkt geben, der bewusst missinterpretiert werden könnte. Sie lügen ehe schon genug und warten immer auf günstige Gelegenheiten, ein Skandälchen aufzudecken.
    Summa summarum: wieder mal eine unglückliche Äußerung eines AfD-Spitzenkandidaten.

  332. Ich find`s OK, wenn neben
    Atheisten, Christen, Buddhisten, und anderen,
    auch genau diejenigen Muslime der AfD beitreten, die
    – gegen den islamischen Mainstream, gegen Massenzuwanderung aus islamischen Ländern, gegen Verdrängung der gewachsenen europäischen Kultur und Identität,

    – für Aufklärung über Gefahren der Islamisierung, für die Ausübung dieser Religion im privaten Leben und Begrenzung darauf

    eintreten: Da gibt es ja ein paar wenige Prominente die sich an dem Mainstream des eigenen Glaubens abarbeiten.

  333. schmibrn
    8. Oktober 2018 at 07:02

    Dieses „Ja warum denn nicht“ beantworte ich aber so:

    An meinem Arbeitsplatz in BW arbeite ich mit sehr vielen Türken muslimischen Glaubens zusammen. (Das ich mich sehr wohl oft als Deutscher hier unwohl fühle, weil wir Deutschen hier in der Unterzahl sind ( Faktor 5!… ), ist ein anderes Thema.

    Trotzdem traue ich mich meinen Mund aufzumachen und vertrete meine Meinung. Ich sage offen das ich AfD Wähler bin. Und so kommen täglich Gespräche ins Rollen und es wird häufig auch mal heftiger diskutiert.

    Bis zur BTW 2017 habe ich aber 2 türkische Arbeitskollegen überzeugen können, ihr Kreuz bei der AfD zu machen. Beide sagen von sich, das sie Atatürken sind. Sie gehören also zu den 30% die Erdogan nicht wählen. Zwar sind sie Moslems aber beten nicht täglich. Schon gar nicht 5 Mal täglich auf dem Teppich…

    Diese Leute haben ganz selbstverständlich deutsche und türkische Freunde und sind 100% integriert(hier geboren). Die Massenmigration durchblicken sie genau wie wir als einen hochverräterischen Bevölkerungsaustausch und stellen sich gegen dieses Verbrechen.

    „Warum denn nicht?
    Ich hoffe die Frage beantwortet zu haben.
    Aus meiner Sicht auf die Dinge.

    Beste Grüße

  334. Ich halte diese Interessengruppen für keine gute Idee. Wozu sollen die gut sein? Wenn Moslems und Juden Mitglied werden möchten, bitteschön, gerne. Aber Interessengruppen sind dafür da, die Interessen eben dieser Leute zu vertreten. Und warum sollten die in einer säkularen Gesellschaft, wie die AfD ja auch fordert, überhaupt besondere politische Interessen HABEN? Solche Interessengruppen sind doch genau das Problem in diesem Land: Das jedes Grüppchen irgendwas fordert und sich als was besonderes sieht und nicht als Teil der normalen Gesellschaft.

  335. Vorsicht!
    Die AFD muss aufpassen wen sie aufnimmt. Der Islam und seine Vertreter infiltrieren seit 1400 Jahren erfolgreich Länder, Gesellschaften und Organisationen, nur um sie später zu übernehmen und zu beherrschen. Wer sich zum Islam bekennt, der ist kein Deutscher und der verachtet unsere Werte und unsere Gesetze. Jeder Moslem kann sich vom Islam lösen und konfessionslos werden und nur so wäre das ok. Ich bin aus der Kirche ausgetreten.

  336. Die Partei sollte offen sein für Menschen fremder Herkunft, auch für Türken oder geneigte Araber. Aber ausdrücklich NICHT für Moslems.

  337. schmibrn
    8. Oktober 2018 at 07:25
    “ „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.“ Dieses Zitat kennen vermutlich alle hier. Warum fällt es einigen so schwer, eine klare Grenze für die schlimmste Bedrohung unserer Kinder aufzuzeigen?

    Weil es die Sichtweise der (ca 70%) Erdogan Wähler ist. Die auch voll und ganz hinter diesem Zitat von ihm stehen und Allah U Akbar schreien. Die folgen selbstverständlich seinem Eroberungsfeldzug und der Ideologie, die seit Stürzis Verhandlungen in München von der Meinungsfreiheit gedeckelt bezeichnet werden darf, als(Islam=totalitäre faschistische Ideologie).
    Aber ca 30% tun das eben nicht..

  338. Islam in der AfD, ja warum denn nicht? Es gäbe ja auch liberale und integrierte Musel?
    Für mich klingt das so wie „aber mein Ali ist ganz anders“.

  339. Nikiforos Fokas 7. Oktober 2018 at 17:53

    @ na also 7. Oktober 2018 at 16:05

    Sind Sie Moslem oder ehemaliger Moslem?
    _____________________________

    Bevor man in eine Diskussion einsteigt und unsinniges Zeugs absondert, sollte man sie verfolgen. Zu meiner Weltanschauung habe ich bereits was geschrieben, und zwar genau in dem Post, auf den Sie sich beziehen:

    http://www.pi-news.net/2018/10/muslime-in-der-afd-wohin-geht-die-reise/#comment-4813875

    Also: Erst lesen, dann scheiben.

  340. Völlig falsch. Der Islam ist keine Religion sondern eine faschistische Ideologie und kann sich nicht auf unsere Religionsfreiheit beruen. Allle Moslime haben dieses Land zu verlassen.

  341. „Muslime in der AfD“ ist ähnlich sinnvoll wie z.B. „Kommunisten in der FDP“. Ex-Muslime in der AfD“, ok, das wäre was anderes. Aber: Muslime in der AfD“?

  342. „Muslime in der AfD“ ist ähnlich sinnvoll wie z..B. „Kommunisten in der FDP“. Ex-Muslime in der AfD“, ok, das wäre was anderes. Aber: Muslime in der AfD“?

  343. Die Arbeitsgruppe Juden in der AfD kann dann bald in regen Gedankenaustausch mit der Arbeitsgruppe Musel in der AfD treten. Und bald wird man nur noch wichtige Posten in der AfD erreichen, wenn man der richtigen Religion angehört.

  344. Noch ein Gedanke zu den 30% der Türken (Nicht-Erdogan Wähler) die mehrheitlich nicht mehr den mittelalterlichen Eroberungsfeldzug des Islams befürworten: Von denen wählen trotzdem sicherlich nur 2-3 % überzeugt die AfD, weil sie sich selbst vom Bevölkerungsaustausch bedroht sehen..

    Die größte Gefahr, und die ist realistisch, liegt in den zukünftigen Gesetzesänderungen im Wahlrecht. Nach aktuellen Umfragen wählen schockierend viele Bayern in ein par Tagen die GRÜN*INNEN. Naiv geben sie kurzsichtig einer Partei ihre Stimme, von der sie glauben, das sie die Umwelt schützen helfen würde oder das Tierrecht stärkt.

    Wie kann man nur so blöd sein?:

    Nachdem im Dezember in Marrakesch der Global Pakt (Immigration) unterzeichnet wurde, werden mittels Ankerpersonen ab spätestens Januar 2019 wahrscheinlich 10-15 Millionen Menschen bis 2021 in unser Sozialsystem einwandern. (jede durch Familiennachzug sogenannter Flüchtlinge (ca 1,5 Millionen seit 2015) mal 3, also 4,5 Millionen ist so eine Ankerperson).
    Für diese (und da werden wir den Bevölkerungsaustausch ganz schnell richtig spüren) Neubürger wird dann ganz schnell nach schwedischen Vorbild das Wahlrecht geändert. Dann dürfen Menschen ihre Volksvertreter wählen, sobald man mindestens 2 Jahre in unserem Land lebt.

    Ziel erreicht!
    Gute Nacht!

  345. @ yugoslawe 7. Oktober 2018 at 23:05


    Die AfD muss für jeden wählbar sein und dazu gehören nun auch Muslime. Wir müssen bedenken, dass wir alle in Deutschland auch einmal friedlich miteinander gelebt haben.

    Richtig. Aber dazu braucht es keine Interessensplittergruppen in Parteien, sondern einfach nur die Akzeptanz jener Regeln, die in unserem Staat existier(t)en.

    Theoretisch (und auch praktisch) kann und darf auch jeder Religionsangehörige in der AfD Mitglied oder deren Wähler sein. Er hat halt klare Rahmenbedingungen zu akzeptieren. Außerdem ist Religion jedes Einzelnen Privatsache.

    Soweit käme es noch, wenn jeder Religionsfuzzi seinen innerparteilichen ‚Religions-Interessenverein‘ gründet. Dann klingt dad irge dwann so hier:

    Esoteriker in der AfD
    Astrologen in der AfD
    Wünschelrutengänger in der AfD
    Veget-Arier in der AfD
    M(*)oisten in der AfD
    H(*)tleristen in der AfD
    M(*)rxisten in der AfD
    M(*)rkelisten in der AfD

    usw.

    Was für ein hirnrissiger Zirkus.

    Diese hier (*) haben übrigens schon ihre ‚Interessengruppen‘. Und zwar als separate Partei.

  346. So nicht Frau von Storch!
    Eine Partei, die den Kampf gegen den gewaltaffinen und eroberungssüchtigen Islam im Programm hat,
    sollte nicht die Anhänger dieser als Religion kaschierten Raub- und Mordideologie Islam in ihren Reihen
    dulden. Sie sollten die AfD verlassen und zu den Grünen wechseln.
    Seit 5 Jahren wähle ich AfD; sollten Muslime dieser Partei beitreten dürfen, seinen sie noch so angeblich
    weltoffen, wäre nicht nur für mich die AfD keine Alternative mehr zu den etablierten das deutsche Volk
    an den Islam verratenden Parteien!
    Siehe auch Sure 52, Vers 42:“…die Ungläubigen sind es, die überlistet werden.“

  347. Den Gedanken halte ich für zweifelhaft! Wenn überhaupt, ist als Mindestvoraussetzung zu verlangen, dass diese sich schriftlich verschiedene „Glaubensinhalte“ für ungültg erklätren, wie Michael Stürzenberger dies seit Jahren schon angeregt hat für die Anerkennung in Buntschland. Dazu gehören:
    – Nichtanerkennung der Schara
    – Streichen der Mordbefehle Allahs m ykoran
    – Streichen der herabwürdigend n Suren des Koran gegenüber „Ungläubigen“ („geringer als das Vieh“ usw.)
    – Verzicht auf betätubngslos geschlachtete Tiere
    – Verzcht auf Sonderrechte im Ramadan
    – Verzicht auf „religiösen Religionsunterricht“; stattdessen lediglich Schliche geschichtliche Aufklärung ber den Islam (im Geschichts- oder Ethikunterrcht
    – Abschaffung des religiösen Studienfachs „Islam“!
    – Abschaffung der Vielehe
    Falls ich etwas vergessen haben sollte, bitte i
    ch dies nachzutragen!
    Sollten die Mohammedaner in der AfD dazu führen, den Glubensislam (Korn, Hadithe, Sunna) hoffähig zu machen, wäre für mich darbe n Grund, die AfD zumverlassen (und hoffentlich für viele andere auch!
    Ansonsten kann ich mir aber gut eine Vereinigung „ehemaliger Mohammedaner“ vorstellen, da diese besser als wir alle über die Inhalte des Islam Besched wissen!

  348. Gut, dann kann man auch noch ein paar Ex-Mitglieder der NSDAP mit aufnehmen oder einige Migranten von der Partei von Pol Pot. Wenn da nicht schnellstens und mehrheitlich eine Distanzierung erfolgt, dann ist diese Partei Futter für den Mülleimer. Und im übrigen weiß man spätestens seit dem 30- jährigen Krieg, wozu Religion in der Politik führt.

  349. Benutzername 2, 8. Oktober 2018, 11:06:
    Sie haben recht! Übrigens Wareneinfuhr solch „Öffnung“ ganz im Sinne von Nazis, deren gemeinsames Ziel ja gerade die Judenvernichtung darstellt!
    Nach Prof. Schachtschneider ist die Märderdologie „ISlam“ eben nicht mit der Freiheit des „religiösen Bekenntnisses“ im Grundgesetz gedeckt!
    Klar ist, dass die AfD mit Mohammedanervertretung zusätzliche Wähler gewinnen könnte – allerdings auf Kosten der Stammwählerschaft wie mir und vieler anderer hier auch! Ist Frau von Storch als U-Boot umterwgs, um die Partei zu zersetzen?

  350. Da ist die AfD mit aktuell gut 20% wohl etwas zu schnell für Storch und sie zieht schnell die Reißleine. Das darf doch nicht wahr sein….

  351. Als weitere Wählergruppe schlage ich vor: „Antifa in der AfD“! Damit könnte man auch die Linksfaschisten der Pädogrünen schwächen!
    Der Grundsatz der AfD CD-R Zukunft könnte also lauten: Wir stehen für alles, je nach Belieben! Hauptsache wir werden von allen geliebt, (-:)

  352. Und wie will man feststellen, ob diese Muslime wirklich liberal sind oder ob sie die AfD unterwandern?
    Laut Koran ist Lügen und Betrügen gegenüber Ungläubigen erlaubt. Also wäre jede Täuschung erlaubt. Hier genau ist für mich die Grenze. Mit Muslimen wäre die AfD für mich nicht mehr wählbar. Was ist los mit Frau von Storch? Ist nun jedes Mittel recht, um Zulauf zu bekommen? Auch wenn man sich dabei selbst verkauft? Dann kann man gleich bei den verlogenen Altparteien bleiben.

  353. Um es klar zu sagen: Man muss nicht verhindern, dass Mohammedaner der AfD beitreten! Aber nur zu unseren Bedingungen! Eine Interessengruppe dafür innerhalb der Partei darf es nicht geben!
    Ansonsten verliert die Partei ihr Gesicht! Sie wird für ihrebisherigen Wähler unzählbar! Als ich mbenennzng schlage ich dann vor:
    Alllah für Deutschland!
    Und Tschüß, AfD!

  354. Glaubt der Verfasser obigen Beitrags allen Ernstes, die AfD würde in den Medien plötzlich nur wegen der neuen Nteressenvertretung gelobt und hofiert werden? Was sollte denn deren Zweck sein? Islamische Regeln in der AfD ins Programm aufzunehmen? Den ISlam als „friedliche Religion“ darzustellen?
    Und – bitte schön – was heißt schin „differenzieren“! Die Grundregeln des Islam sind klar und werden – trotz aller Feindschaft der verschiedenen „Islame“ untereinander, als für jeden und jede verbindlich betrachtet!
    Ein „liberaler “ ist ein im Grunde nicht gläubiger Moslem! Solche sind durchaus gern gesehen, brauchen aber keine Interessenvertretung für Sonderrechte! Diejenigen, die das brauchen, haben nichts in der AfD zu suchen! Eher ist zu überlegen, eine religionsneutrale Ethikgruppe zu bilden, in der relgionsübergreifend zwischen Christen, Juden, Moslems, Buddhisten, Hinduisten usw. über Ethikfragen und die Einbindung der religiösen Inhalte in einen säkularen Staat besprochen wird!
    Dabei muss allen klar sein, dass die menschengemachten Gesetze gültig sind, sofern sie religionsbedingten entgegenstehen! Sonderrechte darf es nicht geben! Ggf. müssen auch christliche Sonderregelungen überdacht werden!
    Aber bitte – keine Gruppe „Musline in de AfD“! Allein der Name birgt eine verheerende Außenwirkng!

  355. Excellero 7. Oktober 2018 at 16:03

    Muslime sind ja per se nicht schlecht. Gut aus- und gebildete Menschen sind mir hier in Deutschland immer willkommen. Die dürfen von mir aus auch gern ihre Moschee haben, so lange sie für diese Gesellschaft nützlich sind.
    Wir müssen ja nur diejenigen los werden, welche für alle eine Belastung sind.
    ———————————————————————
    War das jetzt Satire oder ernst gmeint?
    Gut ausgebildet war Mohammed Atta, einer der Attentäter vom Terroranschlag in New York am 11.09.201 auch. Schulbildung alleine sagt nichts über verbrecherische Einstellungen und Absichten aus.
    Und ganz ehrlich wenn wir „nur“ diejenigen Ausländer abschieben die uns auf der Tasche liegen dann wird es aber einsam in Germoney. Gehen Sie mal aufs Arbeitsamt oder aufs Sozialamt und schauen mal wer da so rumhockt.
    Da sieht’s inzwischen aus wie in Islamabad.
    Von mir aus dürfen die Musels gerne ihre Moschee haben, aber inzwischen gibt’s in unserem Land mehr als 3.000 Moscheen und Gebetsräume in unserem Land und das haben wir nur den Politikern der Altparteien zu verdanken die mit diesem Anwerbungsabkommen und dieser katastrophalen Asyl- und Einwanderungspolitik Leute in unser Land gebracht haben die hier nicht hingehören und die zum größten Teil auch nur Ärger und Kosten sowie Konflikte verursachen. Sollen sich die Türken mit den Kurden oder die Schiiten mit den Sunniten in ihren Heimatländern die Köpfe einschlagen aber bitte nicht hier in Deutschland.

  356. Cendrillon 7. Oktober 2018 at 15:12
    Hamed Abdel-Samad?

    Seine Aufklärungsarbeit ist hoch zu loben, aber letztlich fordert er eine Reformierung des Koran, und das ist per Definition ausgeschlossen. Vielleicht in ein paar Hundert Jahren. So viel Zeit haben wir aber nicht!

  357. Noch zu 03:48

    Mit „Reform-Moslems“ meine ich Leute wie Tibi, Abdel-samad oder Seyran Ates – von mir aus auch Khorchide.

    David Berger hat es eigentlich auf den Punkt gebracht:

    0,0001% der Muslime hierzulande kommen für AfD-Mitgliedschaft in Frage

    Wenn es den Wunsch danach gibt, innerhalb der vegetarischen Bäcker-Innung eine Vereinigung vegetarischer Wursthersteller oder Ex-Metzger zu gründen, dann möge es geschehen.

    😀

    Ich denke, so meint es Frau von Storch.
    Auch dieser Mediensturm wird sich legen.

  358. Muslime in der AfD?
    Das ist aber mit äußerster Vorsicht zu genießen.
    Selbst wenn sich dort der sogenannte „gemäßigte“ Islam herumtummeln sollte, besteht die Gefahr der Unterwanderung und der Taqiyya!
    Das wäre eine Wegbereitung für die Installation des Islams in Deutschland!

  359. Mein (AfD-) Ali ist anders:

    Den Teufel spürt das Völkchen nie,
    Und wenn er sie beim Kragen hätte.

    Johann Wolfgang von Goethe

    (1749 – 1832)

    Quelle: Goethe, Faust. Der Tragödie erster Teil, 1808. Auerbachs Keller in Leipzig, Mephistopheles zu Faust

    http://www.aphorismen.de

    Der trürkische Gemüsehändler an der Ecke ist ja sooo nett,
    oder Annas (RIP) Büdchenverkäufer in Düsseldorf…..

  360. @ alle

    1.) 450 Beiträge in 24 Stunden

    2.) und eine lebendige Diskussion

    3.) mit guten Argumenten

    4.) Pro und Contra.

    5.) So macht der Kommentarbereich

    6.) Spaß bei PI,

    7.) bringt Erkenntnisgewinn

    8.) und ist eine Werbung

    9.) für neue Leser

  361. TotalVerzweifelt 7. Oktober 2018 at 15:21

    Wenn moslems eintreten, dann trete ich aus. So einfach ist das.
    —————————————————————————————
    Ganz deiner Meinung.
    Sollten Musels bei der AfD aufgenommen werden, trete ich auch aus.
    Dann ist die letzte Hoffnung auf Rettung für mich gestorben.

  362. Es gab Zeiten in denen sich Juden nicht mehr auf einen deutschen Rechtsstaat verlassen konnten aber irrtümlicherweise davon ausgingen, dass sie wenigstens vom Tierschutzverein geschützt werden, was ein tödlicher Irrtum war.

    Heute ist die Justiz sowohl als auch der Tierschutzverein in den Händen linkisch-grüner Extremisten. Alle freien Künstler und die Politik sind in den Händen von IM-Erika.

    Und wer von allen wird heute und in Zukunft die Juden in unserem Lande als deutsche Bürger in einem souveränen freien deutschen Rechtsstaat schützen, die Justiz, der Tierschutzverein, freie Künstler oder IM-Erika?

Comments are closed.