Der OB-Kandidat der AfD für Offenburg - Ralf Özkara.
Print Friendly, PDF & Email

Von CRYSO | Die beschauliche Stadt Offenburg in der Region Mittelbaden hat wahrlich turbulente Wochen und Monate hinter sich: Da wird ein deutscher Arzt von einem somalischen Asylbewerber abgestochen, eine Deutsch-Afrikanerin von einem Nigerianer auf der Bahnhofsbrücke vergewaltigt und bis zu drei Sexualstraftaten pro Woche publik gemacht.

Bei gerade mal 60.000 Einwohnern alles andere als ein Pappenstil. Doch auch hier wird das Klima von Merkel, Asyl und Multikulti immer deutlicher spürbar: Die Offenburger haben Angst, trauen sich bei Einbruch der Dunkelheit nicht mehr auf die Straßen, die Stadt rangiert in der Verbrechensstatistik auf Platz eins in Baden-Württemberg.

Am Sonntag, 14. Oktober, haben alle Offenburger die unvergleichliche Chance, diesem Kapitel für die nächsten acht Jahre ein jähes Ende zu bereiten: Dann stellt sich Ralf Özkara, Landessprecher der AfD-Baden-Württemberg, zur Wahl des Oberbürgermeisters. „Ich bin kein Nazi“, sagte der 48-Jährige am Montagabend zu seinem Publikum in einer hervorragend besuchten Offenburger Reithalle im Rahmen einer persönlichen Wahlkampfveranstaltung.

Mit der Bezeichnung des „Law-and-Order-Politikers“, den ihm die Stuttgarter Zeitung aufs Auge drückte, kann er hingegen hervorragend leben: Denn Sicherheit ist ein Kernthema, mit dem Özkara in den Wahlkampf zieht. Kein Mord, kein Totschlag, keine Vergewaltigungen mehr: Im geographisch nicht unbedingt zentral gelegenen Offenburg bestimmt keine ganz unpraktikable Lösung, um eine neue Komfortzone zu schaffen.

Harry Ebert.

Einer, der sich auf dem besten Weg dorthin befindet, ist Harry Ebert, Bürgermeister von Burladingen (12.500 Einwohner) auf der Schwäbischen Alb. Der 2016 zur AfD gewechselte Kommunalpolitiker war am Montagabend nach Offenburg gereist, um gemeinsam mit AfD-Chef Jörg Meuthen an die Vernunft der Leute zu appellieren. Als erster AfD-Bürgermeister Deutschlands erregte Ebert großflächiges Aufsehen: „Ein Schritt, den ich nie bereut habe“, so der Gastredner.

Seine Erfolge können sich sehen lassen: So ist Burladingen eine asylfreie Zone, der Schuldenstand wurde auf ein Drittel minimiert, Ebert selbst bezeichnete seinen Ort als „echte Wohlfühloase“. „Der einzige Stadtteil, in dem sich tatsächlich noch eine Handvoll Muslime und Afrikaner aufhalten, wird spöttischerweise nur noch ‚der Killer‘ genannt“, witzelte das schwäbische Original in seiner Ansprache.

Jörg Meuthen.

Pointiert und gehaltvoll wie immer präsentierte sich auch Jörg Meuthen direkt im Anschluss. Allein die Begrüßung aller „anwesenden 76 Geschlechter“ sorgte für Lacher, um in den nächsten 40 Minuten für weitere Rundumschläge zu sorgen: Da ging es gegen Stasi-Mutti Angela Merkel höchstpersönlich („die ewige Raute des Staatsversagens“), die CSU („blöd, blöder, Söder“) und auch darum, dass jede Currywurst einem Erdogan-Staatsbesuch vorzuziehen ist.

Der Hauptfeind der AfD seien derzeit die Grünen, die nichts anderes im Schilde führen, als ein „linksverseuchtes 68er-Deutschland zu hinterlassen.“ Hingegen sind die Alternativen längst nicht so „kackbraun und nationalsozialistisch“, wie mancher Gutmensch sie gerne hätte: „Wir sind nicht fremdenfeindlich, wir sind nur gegen feindliche Fremde“, so Meuthen zum Abschluss seiner Rede, um noch einmal für das richtige Kreuz an der richtigen Stelle am 14. Oktober zu appellieren.

Schließlich würde an jenem Tag ein Law-and-Order-Politiker, aber kein Nazi, vielleicht ein gesetzestreuer Sherriff, aber kein NS-Offizier ins Rathaus gewählt. Auch wenn manche linksgerichteten Zeitgenossen dies etwas anders sehen. Özkara berichtete vom Shitstorm auf Facebook und dem Boykott der lokalen Presse in der Region Mittelbaden-Ortenau, um einmal mehr das wahre Demokratieverständnis gewisser Personen in Frage zu stellen.

Dabei präsentierte sich auch der 48-Jährige, der den Nachnamen seiner türkischen Ehefrau trägt, als witzig und gelassen, humorvoll und mit dem nötigen Sachverstand. „Ich bin der einzige echte Demokrat im Wahlkampf“, so Özkara, um dabei nochmals auf die Tiefschläge von Seiten der Grünen hinzuweisen. Hingegen soll es bei dem AfD-Kandidaten auch mal diejenigen treffen, die es wirklich verdienen: Straffällige Ausländer sollen abgeschoben werden, eine punktuelle Kamera-Überwachung an Hot Spots und öffentlichen Plätzen ist ebenfalls vorstellbar. Leider scheint genau dieses Thema längst nicht bei jedem so richtig angekommen zu sein: „Fünf von sechs Kandidaten behandeln lieber die E-Mobilität als die Sicherheit in unserer Region“, so der Offenburger AfD-Stadtrat und Wahlkampfleiter Taras Maygutiak zu Beginn der Veranstaltung.

Linksgrüne Gegendemonstranten in Offenburg.

Unterdessen glaubten rund 150 Linksgrüne, Wohlstand und Sicherheit auch weiterhin und mit absoluter Selbstverständlichkeit gegen die Wand fahren zu können. „Offenburg steht für Freiheit und Toleranz“ log das linksfaschistische Beobachternews wie immer wenig gekonnt und rief zur Demo gegen die Wahlkampfveranstaltung in der Reithalle auf. Was folgte, war ein lachhaftes Gros an minderjährigen bis minderbemittelten Toleranzmenschen, die sich in ihrer maßlosen ideologischen Verwirrtheit einmal mehr hinter muslimische Vergewaltiger und Mörder stellten. Drinnen störte ein stadtbekannter Grüner namens Norbert W. Großklaus die Veranstaltung mehrfach mit unqualifizierten Zwischenrufen und sinnfreien Einwänden, um von Meuthen wie Özkara gekonnt in seine Schranken verwiesen zu werden.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Ich drücke für diesen Mann die Daumen,
    und hoffe auf seinen Erfolg,es ist an der Zeit
    für einen Politikwechsel, und wenn solche Kandidaten
    dann in ihren Positionen,das umsetzen,was sie zuvor versprochen haben,
    wird jeder Einwohner dieser Stadt sich sicherer fühlen können und letztend-
    lich auch einsehen,daß es in der AfD ,fähige Köpfe gibt,denen das Wohl
    des Deutschen Volkes,noch am Herzen liegt.
    Also Herr Özkara,
    Viel,viel Glück und Erfolg…

  2. Offenburg war schon vor 15 Jahren „Klein Istanbul“ aber man muss dazu sagen alle fleißig am arbeiten… damals. Wurde erst mit SPD Schröder und Hartz IV geändert, seitdem es für die Türken in der sozialen Hängematte ganz angenehm ist

  3. RALF ÖZKARA GEB. HELBLE

    Pardon bitte, aber einer, der den Türkennamen seiner
    Frau annimmt, dem traue ich nicht übern Weg.
    Er muß sich ja gewaltig für seinen deutschen Familiennamen
    geschämt haben. Am Ende ist er noch zum Islam konvertiert.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_%C3%96zkara
    WIE HEISST DENN SEIN SOHN? MEHMET, MURAT, KEMAL?

    O, DEUTSCHLAND GIB ACHT,
    WAS MAN AUS DIR MACHT!
    Agenten in allen Vereinen und Orten,
    seifen Dich ein mit listigen Worten.

  4. Chinese tötet zwei Frauen Haftstrafe für tödliche Stiche in Massage-Salon

    Essen. Nach dem gewaltsamen Tod von zwei Frauen in einem Gelsenkirchener Massage-Salon ist ein 40-Jähriger am Montag zu 14?Jahren Haft verurteilt worden.

    Der angeklagte Chinese hatte gestanden, die ebenfalls aus China stammenden Erotik-Masseurinnen am 29.?Oktober 2017 erstochen zu haben.

    Eines der Opfer wurde von mehr als 30 Stichen getroffen. „Die Frau ist fast zerfleischt worden“, sagte Richter Jörg Schmitt bei der Urteilsbegründung des Essener Schwurgerichts.

    https://www.pfaelzischer-merkur.de/welt/panorama/totschlag-chinese-toetet-zwei-frauen-und-wird-zu-14-jahren-haft-verurteilt_aid-33431247

  5. Ein Mann aus Unterschleißheim übte nach einer sexuellen Belästigung seiner Tochter an der Hackerbrücke in München Selbstjustiz an dem mutmaßlichen Täter. Deshalb wird gegen ihn jetzt wegen Körperverletzung ermittelt.

    Der Mann aus Eritrea fasst der 21-jährigen Frau aus Giesing unter dem Rock an den Hintern. Er war zum Zeitpunkt der Tat mit 1,28 Promille alkoholisiert. Der Vater der 21-Jährigen schlug dem Mann daraufhin mit der Faust ins Gesicht.

    https://www.merkur.de/lokales/muenchen/zentrum/oktoberfest-ere26014/muenchen-mann-verteidigt-tochter-gegen-sexuelle-belaestigung-ermittlungen-10292591.html

  6. Das neue Einwanderungsgesetz ist Müll. Da sind keine gesuchten Berufe, keine Vorrangprinzip für Einheimissche usw.

  7. Velbert: Zwei dunkelhäutige Männer bedrohen eine Frau am Papiercontainer mit einem Messer – während einer sich aus ihrer Börse bedient, begrapscht der zweite die 39-Jährige unsittlich im Intimbereich. Eine dritte Person schaut dem Überfall „nur“ zu

    Eine Sprecherin der Polizei zu BILD: „Dass eine Frau an so einer belebten Ecke zu so einer Tageszeit überfallen wird, ist schon sehr extrem. Das ist eine neue Dimension.

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/ruhrgebiet-aktuell/frau-in-velbert-am-papiercontainer-ausgeraubt-und-begrapscht-57600708.bild.html

  8. „RALF ÖZKARA GEB. HELBLE

    Pardon bitte, aber einer, der den Türkennamen seiner
    Frau annimmt, dem traue ich nicht übern Weg.“

    Wieso hat er das gemacht?
    Wie MB fragt: Wie heißt der Sohn?
    Das frage ich auch.

    Ist es wie bei Türken Schmid (Nils) /SPD) ein türkischer Name?

  9. Nimmt den Namen seiner türkischen Ehefrau an. Irgendetwas läuft doch bei dem Mann nicht rund.

  10. @ Freya- 2. Oktober 2018 at 17:31

    War klar. Deutschland darf sehr viel bezahlen, hat aber wenig zu sagen.

  11. @ Freya- 2. Oktober 2018 at 17:23

    Anno 2015 wurde uns verkauft, dass zwei syrische Schwimm-Athletinnen ihr Boot von der Türkei meilenweit nach Lesbos schleppten, nachdem der Außenbord-Motor ausgefallen war. Auf dem Boot waren 18 weitere Migranten. Für diese „Heldentat“ (Zitat der Medien) erhielten die beiden Schwestern 2016 einen „Bambi“ verliehen. Jetzt ermittelt die griechische Justiz gegen eine von beiden, die in Berlin wohnt. Aber nicht weil sie gelogen haben, denn das wird nicht bestraft – sondern weil sie Schlepperinnen sein sollen…
    https://vera-lengsfeld.de/2018/09/30/maerchen-erfunden-und-dafuer-den-bambi-bekommen/

  12. Sollte Özkara tatsächlich OB werden, dann wird Offenburg vermutlich einen enormen Zuwachs an deutschen Bürgern erleben, weil die sich dort sicherer fühlen, als in ihren linksgrün versifften Städten.

  13. Ich gehe oft in Offenburg einkaufen, bislang war es eine beschauliche Stadt.
    Auch Offenburg hat sich zum Nachteil verändert, immer mehr Neger und Musels. Es wird Zeit das aufgeräumt wird, die Wahl von Özkara wäre vielleicht ein Anfang, obwohl mir die Annahme des türkischen Nachnamens seiner Frau etwas spanisch vorkommt..

  14. Alberta Anders 2. Oktober 2018 at 17:30

    „RALF ÖZKARA GEB. HELBLE

    Pardon bitte, aber einer, der den Türkennamen seiner
    Frau annimmt, dem traue ich nicht übern Weg.“

    Ganz meiner Meinung. Warum macht er sowas?

    Bitte einen anderen Kandidaten aufstellen!

  15. In diesem Land gibt es mehr als genug aggressive, gemeingefährliche Soziopathen die ihre Mitmenschen tyrannisieren und vom System für ihr antisoziales Verhalten auch nocht belohnt werden. Und das nicht nur unter Migranten. 😉

  16. @ Alberta Anders 2. Oktober 2018 at 17:30

    Übrigens: Bin selber aus dem Südwesten Deutschlands,
    habe nach meiner Scheidung von meinem
    ostpreußisch-wurzligen Maoisten, Ex-Evangele, meinen
    schwäbisch-badischen Familiennamen wieder angenommen.

    Helble, so vermute ich, bedeutet Halb, Halbling, Helbling, also
    halber Pfennig, im niederdt. ein Scherf. Ob seine Vorfahren
    besonders sparsam waren?
    (Meine Vermutung, frei nach Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

  17. Wenn das Mal gut geht, unsere Regierung will unser Land mit ausländischen Angeblichen Fachkräften fluten! Das bedeutet das heißt Länder aus denen diese “ Fachkräfte“ kommen bald ein eigenen Fachkräftemangel haben werden und somit das Land dort noch mehr in die sprich wörtliche Scheisse rutsch! Was dann wieder zur Folge hat wenn das im Dezember beschlossene Global Compact durch gewunkene Abkommen in Kraft tritt noch mehr Goldbrocken kommen werden!
    Gott stehe uns Europäern bei, hier herrscht bald das absolute Chaos!

  18. @ Maria-Bernhardine 2. Oktober 2018 at 17:18
    RALF ÖZKARA GEB. HELBLE

    Pardon bitte, aber einer, der den Türkennamen seiner
    Frau annimmt, dem traue ich nicht übern Weg.
    Er muß sich ja gewaltig für seinen deutschen Familiennamen
    geschämt haben. Am Ende ist er noch zum Islam konvertiert.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_%C3%96zkara
    WIE HEISST DENN SEIN SOHN? MEHMET, MURAT, KEMAL?

    O, DEUTSCHLAND GIB ACHT,
    WAS MAN AUS DIR MACHT!
    Agenten in allen Vereinen und Orten,
    seifen Dich ein mit listigen Worten.

    Ja, das ist sehr sehr sehr merkwürdig.

  19. Merkel wurde der Nobelpreis für Physik widerrechtlich verweigert. Dabei hat sie soeben eine neue Variante des Hebelgetzes entdeckt. Aushebeln ohne Einzuhebeln. Sie will es bei der Wahl an der AfD demonstrieren.

  20. „Wir sind nicht fremdenfeindlich, wir sind nur gegen feindliche Fremde“

    Ich bin auch gegen feindliche Bekannte. Bekanntlich Diejenigen, denen wir die feindlichen Fremden zu verdanken haben.

    „Ich bin kein Nazi“ – Etwas Selbstverständliches muss man nicht extra erwähnen. Wozu?

  21. holly100 2. Oktober 2018 at 17:31

    Nimmt den Namen seiner türkischen Ehefrau an. Irgendetwas läuft doch bei dem Mann nicht rund.
    ————————————————————————-
    Ja wieso denn nicht? Es gibt sogar AfD-Mitglieder mit türkischen Wurzeln. Das ist doch der beste Beweis dafür, dass wir weder NAZI noch rassistisch sind! Es geht um eine Politik zum Wohle Deutschlands, wie wir es kennen und erhalten wollen. Es ist doch blauäugig zu glauben, die bereits integrierten Migranten ausschließen zu können. Wenn diese am „selben Strang“ ziehen, kann das doch nur positiv sein!
    Ich bin selbst AfD Mitglied in Baden-Württemberg und glaube, Herrn Özkara richtig einschätzen zu können. Er hat auf jeden Fall mein vollstes Vertrauen und ich hoffe, dass bei der Wahl in Offenburg die Vernunft siegt!

  22. Der Sohn heißt Kenan.

    .
    „Ralf Özkara
    Geboren wurde Ralf Özkara am 19. November 1970 in Schramberg. Sein Familienname lautete damals Helble. Nach der Heirat 2003 nahm er den Nachnamen seiner türkischstämmigen Ehefrau an. Gemeinsam haben beide den Sohn Kenan (16).“

    https://www.facebook.com/afdovnord/posts/die-afd-schickt-ihr-führungspersonal-nach-offenburg-landessprecher-ralf-özkara-4/686999498330137/

    „Kenan ist ein männlicher Vorname[1] hebräischer Herkunft[2][3], der u. a. häufig in der Türkei mit der Bedeutung die Heimat des heiligen Jakob; Palästina; das Paradies vorkommt.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kenan

  23. Leute, ein Ehemann kann doch den Namen seiner Frau annehmen, selbst wenn es ein türkischer ist. Herr Özkara geb. Helble wird seine Gattin schon kennen. Also ich finde das ziemlich mutig von dem Kerl.

  24. alles-so-schoen-bunt-hier 2. Oktober 2018 at 18:13

    Leute, ein Ehemann kann doch den Namen seiner Frau annehmen, selbst wenn es ein türkischer ist. Herr Özkara geb. Helble wird seine Gattin schon kennen. Also ich finde das ziemlich mutig von dem Kerl.
    —————————————————————————————–
    Exakt! Allerdings brauchte es 2003, also in der „seligen“ Zeit vor dem Regime der Staatsratsvorsitzenden Merkel, noch keinen Mut. Das war damals normal und niemand hat das gestört. Man brauchte damals auch noch keine Merkel-Legos für Weihnachtsmärkte und Merkel-Käfige zum Schutz von Frauen bei Veranstaltungen…
    Ach ja, bevor ich’s vergesse, Meinungsfreiheit und Demokratie wurden praktiziert und nicht täglich von den Systemmedien beschworen.

  25. @ Marie-Belen 2. Oktober 2018 at 18:18

    Wer weiß, wie da die Gespräche liefen und was die ausgedealt haben, hehe…

  26. Der Mann vertritt unsere Meinung. Da spielt doch der Nachname und wie er dazu gekommen ist nun wirklich keine Rolle

  27. @Maria-Bernhardine:

    „Am Ende ist er noch zum Islam konvertiert.“

    Natürlich ist er das. Sonst hätte er die Türkin nämlich gar nicht heiraten, ja noch nicht mal anfassen dürfen. Es sei denn, die Türkin hat sich tatsächlich von ihrer Familie verstoßen lassen und lebt in Todesangst.

  28. alles-so-schoen-bunt-hier 2. Oktober 2018 at 18:21

    Nun ja, ich hätte mir dafür das Recht auf einen deutschen Vornamen für den Stammhalter ausbedungen.
    Alles im Sinne des Integrationsgedankens. 🙂

  29. Ja. Zumindest nicht so ein Durcheinander wie bei der Merkel. Die bei ihren Familiennamen, Ehemännern, Mädchennamen und Herkünften inzwischen völlig den Überblick verloren hat!

  30. Freya- 2. Oktober 2018 at 17:48

    „Mit seinem Geburtsnamen Helble würde Özkara besser nach Offenburg passen!“

    Özkara steht im Deutschen fuer so etwas wie „der wahre Schwarzkopf“.

  31. Nun, da hat mal einer Schäubles Rat befolgt und sich das Potenzial türkischer Frauen zunutze gemacht, damit wir nicht in Inzucht degenerieren, und nun wird wieder gemeckert. 😀

  32. Ich drücke die Daumen. Aber auch wenn er in die Stichwahl kommt (was ansich natürlich schon ein Erfolg ist) wird sich der Rest hinter den anderen Kandidaten ballen… Bei der Bundestagswahl hat die AfD in Offenburg ’nur‘ 13% geholt (in der Briefwahl übringens nur 9% – hier sollte man auf jeden Fall Wahlbeobachtung organisieren).

  33. Leute, geht’s noch? Einer meiner besten Freunde ist mit einer Türkin verheiratet. Die läuft rum, wie wir und kleidet sich auch so. Selbst bei Grillparties ist sie von einer „heißen Roten“ nicht abgeneigt. Ihre Eltern und Brüder ticken genau so. Möglicherweise ein Einzelfall, aber durchaus möglich.
    Ich meine nur, dass wir nicht einseitig alle über „einen Kamm scheren“ sollten. Sonst entsprechen wir genau dem Bild, das die Gegenseite von uns propagiert!
    Der derzeit stattfindende Import kulturfremder, ungebildeter und gewaltbereiter Biomasse steht auf einem ganz anderen Blatt!

  34. Ich bekomme es nicht in meinen Kopf, wie sich diese Gören hier für eine faschistische Ideologie mißbrauchen lassen können? Haben die keine Eltern, die ihnen erklären was wirklich in diesem shithole los ist oder sind die Eltern genau so blöde wie ihre minderjährigen Luser? Offenbar sind die in ihrer Entwicklung im Teene-Alter stehen geblieben und daher geistig auf dem gleichen Stand wie ihre Kinder.

  35. Berggeist 2. Oktober 2018 at 18:38
    Hauptsache ist doch, daß die AfD gewinnt, egal mit welchem Namen.
    ——————————————————————-
    Endlich mal ein vernünftiger Post 🙂

  36. Man schaue sich nur das Bild mit den hingestellten „Gegnern“ der AfD an. Furchendackel, welche vom Leben nur wissen, daß es ein Handy mit geballtem Wissen gibt, welches man nur fragen muss. Und sowas tritt dann auf und will Menschen mit entsprechend erlebten Erfahrungen belehren. Die brauchen erst mal die Erlebnisse und Erfahrungen, welche die Menschen gemacht haben, welche sich um das deutsche Land ernsthaft sorgen.

  37. @ Winston Smith 2. Oktober 2018 at 18:02
    holly100 2. Oktober 2018 at 17:31

    Nimmt den Namen seiner türkischen Ehefrau an. Irgendetwas läuft doch bei dem Mann nicht rund.
    ————————————————————————-
    Ja wieso denn nicht? Es gibt sogar AfD-Mitglieder mit türkischen Wurzeln.

    Oje, dann wird die AfD auch schon von den Grauen Wölfen unterwandert!

  38. Winston Smith 2. Oktober 2018 at 18:02

    Ja wieso denn nicht? Es gibt sogar AfD-Mitglieder mit türkischen Wurzeln. Das ist doch der beste Beweis dafür, dass wir weder NAZI noch rassistisch sind!

    Wir müssen dem linken Abschaum nichts beweisen.

    Das würde heißen, daß wir sie ernstnehmen.

  39. Winston Smith 2. Oktober 2018 at 18:36

    Leute, geht’s noch? Einer meiner besten Freunde ist

    Linkes U-Boot

  40. Freya- 2. Oktober 2018 at 18:50
    @ Winston Smith 2. Oktober 2018 at 18:02
    holly100 2. Oktober 2018 at 17:31
    Nimmt den Namen seiner türkischen Ehefrau an. Irgendetwas läuft doch bei dem Mann nicht rund.
    ————————————————————————-
    Ja wieso denn nicht? Es gibt sogar AfD-Mitglieder mit türkischen Wurzeln.

    Oje, dann wird die AfD auch schon von den Grauen Wölfen unterwandert!
    —————————————————————————————-
    Wenn ich Sie richtig verstehe, sprechen Sie also ALLEN AfD-Mitgliedern die Kompetenz ab, solche Machenschaften, sollten sie denn stattfinden, wahrzunehmen.
    Nochmals: Die AfD ist die Partei, die für den Fortbestand des Deutschlands kämpft, wie wir es kennen und erhalten wollen. Viele Biodeutsche kämpfen dagegen (Systemparteien, Antifa usw.). Allerdings gibt es auch viele integrierte Migranten, die auf unserer Seite sind. Wogmöglich sogar „Maulwürfe“!
    Welches Bild würde es in der Öffentlichkeit machen, wenn wir Migranten ausschließen würden? Noch rechter als „rääächts“? Sie können mir glauben, wir wissen was wir tun. Und wir wir reagieren, wenn es nötig ist!

  41. Dachte, daß er früher vielleicht Göring, Roth oder Merkel hieß.
    Aber Helble wäre doch eigentlich kein Grund sich zu schämen.

  42. Fengler 2. Oktober 2018 at 18:53
    Winston Smith 2. Oktober 2018 at 18:02
    Ja wieso denn nicht? Es gibt sogar AfD-Mitglieder mit türkischen Wurzeln. Das ist doch der beste Beweis dafür, dass wir weder NAZI noch rassistisch sind!

    Wir müssen dem linken Abschaum nichts beweisen.
    Das würde heißen, daß wir sie ernstnehmen.
    ————————————————————————
    Natürlich müssen wir dem linken Abschaum nichts beweisen! Wozu auch? Wäre eh vergeblich.
    Es geht darum, wie der bürgerliche Wähler uns sieht. Das ist entscheidend.
    Und ernst nehmen sollte man jeden politischen Gegner. Um so mehr, wenn er die Systemmedien kontrolliert.

  43. Detektor 2. Oktober 2018 at 18:59
    Winston Smith 2. Oktober 2018 at 18:36
    Leute, geht’s noch? Einer meiner besten Freunde ist

    Linkes U-Boot
    ——————————————————————————–
    Vollidiot!

  44. Bei der nächsten Bundestagswahl werden (hoffentlich) 51% der Wähler auf Grundlage des Polizeigesetzes für 3 Wochen wegheftet.
    Die Regierung hat fertig, nur so könnte eine Machtübergabe zur AFD verhindert werden.

  45. alles-so-schoen-bunt-hier 2. Oktober 2018 at 18:13

    Leute, ein Ehemann kann doch den Namen seiner Frau annehmen, selbst wenn es ein türkischer ist.

    Die konservative Ordnung ist eindeutig: Die Frau nimmt den Namen des Mannes an.

    Das ist kein konservativer Politiker. Sieht eher nach Weichei aus, der seiner Frau hörig ist.

  46. Die neue Einwanderungsgesetzvorlage, die laut „Regierungsaussage“ natürlich nochmals geändert werden kann (wenn nur genug shitstorm aus Medien und Volk kommt), ist der Wegbereiter für den Compact on Migration.
    Die scheidende Regierung drückt mit aller Macht Gesetze durch, die unserem Staat schaden, vermisst wird hingegen der Bau von ausreichend Wohnraum, Steuersenkungen statt Steuerverschenkungen, Abschaffung des Soli und konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber, Gefährder, sowie Kriminellen.
    Jeder Tag, den die Merkelregierung früher im Jenseits landet, bildet ein Fünkchen Hoffnung für Deutschland!

  47. Hans54 2. Oktober 2018 at 19:41
    alles-so-schoen-bunt-hier 2. Oktober 2018 at 18:13
    Leute, ein Ehemann kann doch den Namen seiner Frau annehmen, selbst wenn es ein türkischer ist.
    Die konservative Ordnung ist eindeutig: Die Frau nimmt den Namen des Mannes an.
    Das ist kein konservativer Politiker. Sieht eher nach Weichei aus, der seiner Frau hörig ist.
    ————————————————————————–
    Wow, Psychoanalyse nach betrachten eines Fotos.
    Den wähle ich nicht, sieht nicht gut aus! Könnte von Oma „Ilse“ kommen.
    Freunde, sucht nach Fakten und vergesst endlich eure Vorurteile! Der Typ ist voll OK. Habe ich viel weiter oben schon geschrieben.
    Ich habe für meine Verhältnisse heute schon sehr viel gepostet hier. Viele Antworten vermitteln mir leider den Eindruck, dass hier einige „Keyboard-Warriors“ ohne tieferen politischen Background am Werk sind.
    Ich bin dann mal weg!
    Aber Hauptsache ist: IHR WÄHLT AFD!!!!!!!!

  48. Die Offenburger wählen nur dann alternativ, wenn sie vor dem Wahltag folgende No-Go Zonen besuchen: den Stadtpark, den Bahnhof und die Oststadt. Dann empfehle ich noch die Kommentare ihrer Bürgermeisterin nach dem Arztmord zu studieren (Einzelfall, nichts verallgemeinern) – erst dann besteht ein Funke Hoffnung. Aber ehrlich, ich zweifle daran. Die meisten Wähler*innen sind zu dumm.

  49. Maria-Bernhardine 2. Oktober 2018 at 17:18
    RALF ÖZKARA GEB. HELBLE
    WIE HEISST DENN SEIN SOHN? MEHMET, MURAT, KEMAL?
    ————————————————————————————————————————
    Die Frage, welchen Namen sein Sohn hat und welcher Religionsgruppe er angehört ist mehr als berechtigt. Ich kenne einige deutsche Männer, die muslimische Frauen geheiratet haben und deren Namen angenommen haben. Sie habe auch die „Religion des Krieges“ angenommen und ihre Kinder zu gläubigen Muselmanen erzogen.

    Einer der bekanntesten Fälle, mit dem sich deutsche Gerichte vor ein paar Jahren auseinandersetzen mussten, war der eines Moslemschülers, der für einen Gebetsraum in seiner Schule geklagt hatte. Sein Vater war ursprünglich Deutscher, der eine Muselmanin geheiratet hatte, zum Islam konvertierte und natürlich seine Kinder zu gläubigen Muselmanen erzog.

    Es ist unbedingt zu klären, ob Herr Özkara zum Islam konvertierte oder nicht und ob sein Sohn zum Muselman erzogen wurde.

    Die AfD kann sich keine Moslems leisten, auch wenn diese „Law-and-Order-Leute“ sind. Sonst geht sie den Weg der Moslemparteien (CDU/SPD/Grüne/Linke), die diese unterwandert haben. AfD würde dann auch ihre Attraktivität für viele ihrer Wähler verlieren.

    Die Annahme des türkischen Namens seiner Frau ist einfach nicht vorbildhaft. Ich wünsche ihm viel Erfolg beim seinem Wahlkampf, wenn es nur beim Namen geblieben ist.

  50. @ Winston Smith rein interessehalber nach welchen Kriterien sollte die AFD deiner Meinung nach Ausländer Selektieren?

  51. Winston Smith 2. Oktober 2018 at 19:03
    „Die AfD ist die Partei, die für den Fortbestand des Deutschlands kämpft, wie wir es kennen und erhalten wollen. Viele Biodeutsche kämpfen dagegen (Systemparteien, Antifa usw.). Allerdings gibt es auch viele integrierte Migranten, die auf unserer Seite sind“.
    ——————————————————————————————————————-
    Ich stimme Ihnen zu. Es gibt sogar sehr viele Migranten, die für den Fortbestand Deutschland sind, so wie wir es kennen und erhalten wollen. Es gibt mit Sicherheit auch viele ehemalige Moslems, auch prominente darunter. Aber, das sind ehemalige Moslems, die sich von der Religion des Krieges losgesagt haben. Dagegen ist nicht einzuwenden. Die AfD sollte sich davor hüten, Moslems aufzunehmen, die nicht nachweislich ihre Religion abgelegt haben und sich vorbehaltlos zu Deutschland, zu seiner Kultur und Werten bekennen.

  52. Nikiforos Fokas 2. Oktober 2018 at 20:21

    Winston Smith 2. Oktober 2018 at 19:03
    „Die AfD ist die Partei, die für den Fortbestand des Deutschlands kämpft, wie wir es kennen und erhalten wollen. Viele Biodeutsche kämpfen dagegen (Systemparteien, Antifa usw.). Allerdings gibt es auch viele integrierte Migranten, die auf unserer Seite sind“.
    ——————————————————————————————————————-
    Ich stimme Ihnen zu. Es gibt sogar sehr viele Migranten, die für den Fortbestand Deutschland sind, so wie wir es kennen und erhalten wollen. Es gibt mit Sicherheit auch viele ehemalige Moslems, auch prominente darunter. Aber, das sind ehemalige Moslems, die sich von der Religion des Krieges losgesagt haben. Dagegen ist nicht einzuwenden. Die AfD sollte sich davor hüten, Moslems aufzunehmen, die nicht nachweislich ihre Religion abgelegt haben und sich vorbehaltlos zu Deutschland, zu seiner Kultur und Werten bekennen.
    —————————————————————————
    Dem gibt es NICHTS hinzuzufügen!

  53. ichbinkeinnazi 2. Oktober 2018 at 20:18
    @ Winston Smith rein interessehalber nach welchen Kriterien sollte die AFD deiner Meinung nach Ausländer Selektieren?
    ————————————————————————-
    Der Begriff „selektieren“ ist nicht sehr glücklich gewählt. Aber sei’s drum.
    Wer ist Ausländer? Jeder der keine deutschen Wurzeln hat?
    Ich denke, dass jeder Migrant, der schon seit Jahren hier arbeitet, seine Steuern zahlt und nicht kriminell ist, auch ein Recht hat, hier zu leben. Wir gehen doch alle gerne zum Griechen oder Italiener.

    „Ausländer“ ist für mich der, der

    – unsere freiheitlich demokratische Grundordnung (gabs’s früher mal) nicht anerekennt
    – meint, sich nicht intergrieren zu müssen, sondern von uns Integration fordert
    – Straftaten begangen hat
    – sich illegal hier aufhält (also 99,08 % der Merkel-Gäste)
    – alle Erdogan-Fans, die hier in Freiheit leben, aber Erdolf wählen

    Deutschland war vor der Grenzöffnung 2015 schon bunt genug. Bunter sollte se nicht werden!
    Falls ich noch was vergessen habe, sorry…

  54. @ Winston Smith 2. Oktober 2018 at 20:53 Selektieren war Wirklich sehr blöde von mir gewählt. Im großen ganzen bin ich da ganz bei dir und hoffe das sich das Ruder in diesem Sinne nochmal rumreißen lässt.

  55. „RALF ÖZKARA GEB. HELBLE

    Pardon bitte, aber einer, der den Türkennamen seiner
    Frau annimmt, dem traue ich nicht übern Weg.“
    Ganz meiner Meinung. Warum macht er sowas?
    Bitte einen anderen Kandidaten aufstellen!

    Hallo? Gehts noch, brauchen wir dann bald auch den Ariernachweis für einen
    AfD Politiker?
    Genau das ist doch die Gesinnung,die der AfD immer zugeordnet wird.
    Wenn die AfD nicht mehr offen für Menschen ist,die sich integrieren,und sich auch als
    Patrioten fühlen,wie ein Herr Pirinci oder Frau Leyla Bilge,dann können wir den Laden gleich
    dicht machen!
    „Messen sollt ihr mich an meinen Taten“,
    und diese Chance hat jeder verdient und mit Fragwürdiger Gesinnung
    wird auch kein AfD Politiker für ein Spitzenamt vorgeschlagen.
    Ausserdem es gibt auch Türken katholischen Glaubens,auch das sollte man berücksichtigen!
    Irgendwie bin ich über diese Posts sehr traurig,das ist nicht das, was ich mir vorstelle.

  56. Blimpi 2. Oktober 2018 at 22:52

    Wenn die AfD nicht mehr offen für Menschen ist,die sich integrieren

    Wer einen türkischen Namen annimmt, der hat sich wohl eher in die falsche Kultur integriert.

  57. Der boese Wolf, 02.10. 17:55

    „Ich bin kein Nazi“ – Etwas Selbstverständliches muss man nicht extra erwähnen.

    Vollkommen richtig: Ich stelle mich auch niemandem vor mit dem Zusatz „ich bin kein Krimineller“.

  58. Zitat Maria-Bernhardine 2. Oktober 2018 at 17:18

    Pardon bitte, aber einer, der den Türkennamen seiner
    Frau annimmt, dem traue ich nicht übern Weg.

    Zitat Ende

    Erstaunlich, wie viele sich hier an diesem Namen aufhängen. Das zeigt nur eins: nämlich dass sie Özkara noch nie persönlich erlebt haben. Ich hatte dieses Vergnügen (ja, Vergnügen. Er ist hochintelligent und sehr unterhaltsam) vor Kurzem bei einer Diskussion und muß sagen: wenn das ein konvertierter Moslem sein soll, dann ist Höcke ein Imam. Özkara ist ein Urschwabe und bezeichnet die Kandidatur (in Baden) als „Beleg dafür, dass Baden-Württemberg endlich zu einem gemeinsamen Land zusammenwächst“. Über die Familie seiner Frau sagt er, sie sei in Deutschland geboren, ihr Vater sei als junger Mann eingewandert, also Gastarbeiter der frühen Generation. Beide seien bestens integriert und „wahrscheinlich patriotischere Deutsche als die meisten heutigen CDU-Wähler“. Seine Frau habe in jungen Jahren bei einem Aufenthalt im (türkischen) Ursprungsort der Familie selbst erlebt, dass Frauen in der islamischen Welt wie der letzte Dreck behandelt werden, und sei gründlichst von dieser „Kultur“ geheilt. Soweit Özkaras Aussagen zu seiner Frau und deren Herkunft. Für mich kam das im Zusammenhang mit der restlichen Diskussion absolut glaubwürdig herüber.

    Weshalb er den Namen angenommen hat, wurde (leider) nicht gefragt und daher auch nicht beantwortet. Ich persönlich finde ihn jedenfalls recht markant und hätte, ohne irgendwo einen Artikel über Özkara gelesen zu haben, ihn auch nicht unbedingt auf Anhieb als „typisch türkisch“ einsortiert. Wieso also auch nicht?

    Betrachtet man alleine die öfters in der Öffentlichkeit auftretenden Mitglieder der AfD, dann ergibt sich etwas, das die Antifanten und ihre willigen Helfer in der Politik dieser Partei stets absprechen: ein durchaus recht buntes Bild unterschiedlichster Erscheinungen und Eigenschaften. Allerdings haben alle eine wichtige Gemeinsamkeit, egal ob sie in Deutschland geboren oder irgendwann eingewandert sind: die Erkenntnis, in einem Land mit hervorragenden Bedingungen zu leben, dieses Land erhalten bzw. wieder aufbauen zu müssen und dazu in dieser ausgemerkelten Zeit dafür ihre ganze Energie einsetzen zu müssen. Oder in einem kurzen Satz ausgedrückt: Sie sind alle deutsche Patrioten.

  59. @Max Rockatansky 03.Oktober 2018 at 08:11
    Apropos BUNTE Gegendemonstranten…
    Migrantenverbände FORDERN jetzt einen TAG DER DEUTSCHEN VIELFALT, weil der 3.Oktober NUR aus einer deutsch-deutschen und WEIßEN Perspektive gefeiert wird.
    Zu lesen in der WELT vom 3.Okt.2018
    Man FORDERT also schon..so so!!

Comments are closed.