Kabarettist Urban Priol (57) bei Maischberger.
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Maische mal wieder. Wieder mal kurz vor Mitternacht, also unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Diesmal mit einer Vogelscheuche, die Witze kalauerte. Etwa so: “Stoiber wolle eigentlich ‚Biobauern‘ sagen und hat sich in ‚Biobayern‘ verrannt“ …

Die Vogelscheuche: Urban Priol (57), vormals ZDF-„Anstaltsleiter“ im weissen Kittel. Sieben Jahre mußten die Zuschauer den ZDF-Tiefflieger und seine Flattermänner ertragen, die über das Kuckucksnest Deutschland tölpelten. Dann war endlich Winterschlaf für immer. Aus dem ihn jetzt leider die Dame MAISCHBERGER weckte, die devote Aschenbecher-Halterin von Helmut Schmidt. Thema:“ Bayern wählt, Berlin zittert: Droht ein politisches Beben?“ Zur Einstimmung aus der Archiv-Grabkammer, Franz Josef Strauß, der Ur-Bayer, der heute AfD wählen würde … wie die „wahren Bayern“ von der AfD jedenfalls schlitzohrig auf ihren Plakaten behaupten. Strauß aus der Echokammer der Ewigkeit: „Sie beweisen hier, dass Sie nur einen Kehlkopf haben, aber keinen Kopf!“

Josef Nyary, der letzte BILD-Kritiker mit „Gesundem Menschenverstand“ (Chesterton/„Pater Braun“), notierte die „Höflichkeit der Talkrunde“, die den „flauen Erheiterungsversuch“ von „Struwwelkopf-Troll“ Priol … „mit dem Schweigen der Barmherzigkeit“ überging. Der alte weise Mann Nyary resignierend: „Leider versuchte Kabarettist Priol daraufhin immer wieder, den Strauß-Spruch irgendwie zu toppen, mit kläglichem Resultat: Die Talkmasterin zeigte ab und zu wenigstens ein höfliches Lächeln, der Rest der Runde ist einfach nur genervt.“

Blanke Notwehr, Kollege: Zum Glück gab’s Mittwochabend zwischendurch den Fluchtpoint Kabel 1 … da lief Jack Nicholsen!! Die Leiden des alten Werthers wurden nur partiell unterbrochen: Job ist Job …  man kann den Jupp ja nicht alles allein machen lassen … Also immer wieder zurück zur Selbstkasteiung bei Maische. Da war noch Hans Rudolf Wöhrl (70), Modemacher (40 Modehäuser), Airliner (City Jet), mit Dagmar, einer ehemaligen „Miss Germany“ verheiratet, dann CSU- Staatssekretärin. Bei Maische quälte sich Hobby-Pilot Wöhrl geduldig: „Strauß wäre heute politisch sofort tot. Heute sind Politiker gefragt, die den Medien nach dem Mund reden.“

Ach Gottchen, alter weißhaariger Mann, genau darum wird ja die AfD gewählt … Weil sie da den Medien eben n i c h t nach dem rot-grünen Maul reden … Und genau darum wäre dein Franz Josef heute wohl wirklich bei der AfD. Oder … die CSU hätte Merkel längst in die Datsche in die Uckermark entsorgt. Oder zum Gespenst ihres Ziehvaters Honecker nach Chile gejagt. Und so wäre die AfD höchstwahrscheinlich überhaupt nicht nötig gewesen …

Robin Alexander, der allerletzte WELT-Redakteur mit „Gesundem Menschenverstand“, gab bei Maische wiederholt den Erklärbär: „Die Bayern hatten vorher 8 Millionen Menschen. Und w e i l sie so erfolgreich waren, zogen immer mehr hochausgebildete Fachleute (aus Deutschland und anderswo) nach Bayern. So wurden es bis heute 13 Millionen. Diese 5 Millionen Neu-„Bayern“ sprechen zwar kein Bayerisch, eher meinen (hochdeutschen) Dialekt, aber sie „neigen eben zu anderen Parteien“. Robin Alexander (Bestseller seine Merkel-Hinrichtung: „Die Getriebenen“) nannte das bei Maische sarkastisch „Künstlerpech!“

Hast ja recht, junger Mann … Nur: Für die CSU (33%), SPD (10%), FDP (5,5%), LINKE (4,5%) gildet dein Polit-Dreisatz offenbar nicht. Für die AfD (14%) glei gar net … Aber die 18 Prozent der GRÜNEN? Die kann nur a Saupreiß’ glauben, der sich das Hosentürli mit der Kneifzange zumacht … In Bayern jodeln noch immer die Lederhosen, nicht die Wuschelköpfe. Wetten…?!! Sonntag ist Showdown beim Alpenglühn. Da ziehen die Bajuwaren endgültig ihre Fäuste aus der Krachledernen. Da kann der abgespeckte „Rosenheim Kugel-Cop“ Joseph Hannesschläger (56) noch so die Keule für seine SPD und gegen die AfD schwingen: „Die AfD muß kleingehalten werden!“ Auf welchem Mond der Klops lebt, zeigte seine Forderung: Markus Söder sollte schon mal zurücktreten, wegen der drohenden … erhofften Wahlschlappe! Was wiedermal nur beweist, wie gut es ist, dass Schauspieler immer nur Texte der anderen nachplappern dürfen, hilfsweise Souffleusen oder „Neger“ als „Memotoren“ haben.

Die Schlagersängerin Claudia Jung (54) sendete wieder mal „Stumme Signale“ (1.Hit), als sie seufzte, wie beschissen die 5 Jahre im Landtag waren, weil die CSU ihre ‚Freien Wähler‘ stets höhnisch abschmetterte, um sie ein paar Wochen später zu beklauen. Um schlußendlich zu orakeln „Alles was ich brauche bis Du“ (2.Hit). Quo vadis, Claudias Freie Wähler? Noch liegen sie in den Umfragen bei 11 Prozent … Und diesmal wird die CSU jeden Zähl-August brauchen, Claudia…

Jörg Schönenborn (54), der Ober-Onliner der ARD, winkte dann schon mal ganz „unparteiisch“ mit dem GRÜNEN Zaunpfahl: Bayern grenze an Hessen und an Baden Württemberg, da laufen grün-schwarze Koalitionen doch inzwischen recht störungsfrei … Dann warnt der „neutrale“ Smarty aber sicherheitshalber und abgenudelt: Man dürfe die AfD-Wähler nicht in die rechte Schublade stecken“… Mach Dir keinen Kopf, Jörgli, der Wähler hat sie da längst rausgeholt!!

Der „lahme kabarettistische Krakeeler“ (Priol) bekam noch mal theatralisch einen miserabel gespielten „Humtata-Humor-Hustenanfall“, weil Strauß (wieder aus dem Jenseits) sagte: „Die GRÜNEN sind keine demokratische Parteil!“ Was der Mann von WELT trocken präzisierte: „Die GRÜNEN regieren in Berlin längst mit, sie sind das Stützrad der GroKo … Josef Nyary war in seiner Conclusio noch eine Prise trockener: „Das war ein Talk der Kategorie „Polittherapeutischer Stuhlkreis mit Clown“.

Na, dann, Josef, zu guter letzt, Teppichwitz 1052 für Maische und ihre Kalauer-Vogelscheuche Priol:

„Warum wird für Angela Merkel nicht mehr, wie früher für Helmut Kohl, der rote Teppich ausgerollt? Das ist nicht nötig, weil sie immer ihre grünen Läufer dabei hat!“


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Eigentlich müsste Priol wegen illegalem Waffenbesitz belangt werden, denn auch, wenn er die Polenböller nur dazu benutzt, sich zu „frisieren“, so ist der Erwerb, Besitz und Gebrauch dennoch illegal.

  2. Peter Bartels, diesmal wirklich auf unterstem „Bild“ Niveau.
    Schlecht zusammen geschmiert und meiner Meinung nach ist Herr Bartels mit seinem „Geschwursel“ ein bisschen zu oft auf dem Schirm.

  3. Also Kabarett kann diese Knallcharge, das muß man ihr lassen.
    Er sagte, die CSU habe zu viel am rechten Rand gefischt und stünde deshalb so schlecht da!
    *LOL+ROFL* Der Kalauer des Abends! Solch feine Ironie haben die anderen Schwachmaten in der Quasselrunde natürlich nicht so schnell mitgekriegt…

  4. Die GEZ-Clowns machen doch nur alles für die Regierung und greifen die Opposition an. Wer an der Macht ist, muß liefern.

  5. nicht die mama 11. Oktober 2018 at 15:34

    🙂

    Ein jeder blamiert sich, so gut er kann!

    Lesenswert.

    „DER KLASSISCHE ROHRKREPIERER
    Der Tagesspiegel sucht nach Hitler und findet nur sich selbst

    Es hat durchaus einen gewissen Unterhaltungswert, wie sich die Berliner Tageszeitung selbst überführt, Anleihen bei einer Hitler-Rede genommen zu haben, als sie ungeprüft eine solche Behauptung über Gauland verbreitet.“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/der-tagesspiegel-sucht-nach-hitler-und-findet-sich-nur-sich-selbst/

    „DER KLASSISCHE ROHRKREPIERER
    Der Tagesspiegel sucht nach Hitler und findet nur sich selbst

    Es hat durchaus einen gewissen Unterhaltungswert, wie sich die Berliner Tageszeitung selbst überführt, Anleihen bei einer Hitler-Rede genommen zu haben, als sie ungeprüft eine solche Behauptung über Gauland verbreitet.“

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/der-tagesspiegel-sucht-nach-hitler-und-findet-sich-nur-sich-selbst/

  6. Lol..
    So ein Mondgesicht (wie das im Foto) hatte ich damals auf meinem Kindernachttopf drauf….

    Robin Alexander, der im Rahmen seiner Weltsicht hier und da was sachliches anmerken konnte, der Rest….

    Zum Fremdschämen!

  7. Der Islam gehört zu Merkel – aber Merkel gehört nicht länger zu Deutschland!
    Curio G, heute

    MERKEL MUSS WEG

  8. @ VivaEspaña 11. Oktober 2018 at 15:54

    Sage ich doch länger hier. Merkel gehört NICHT zu Deutschland.

  9. Normalerweise ist das ZDF da cleverer.
    Bei der HEUTE – SHOW mit dem
    BACKPFEIFEN – GESICHT WELKE, der auch gerne mal antifaschistisch tätig wird, kommen die Lacher vom Band.
    HARALD SCHMIDT hat mal erklärt, wie das
    abläuft.
    Vor der Sendung werden den Zuschauern
    Ausschnitte aus Pleiten, Pech und Pannen
    vorgeführt und die dort erzielten Lacher
    werden dann an die AfD – FLACHWITZE von Welke und Co. rangeschnitten.
    ZDF = FAKE

    Zu besichtigen auf Youtube
    # Harald Schmidt, Sternstunden Philosophie
    Ab ca. Minute 20
    mit weiteren aufschlussreichen Einblicken in die
    Welt der GEZ – GANGSTER.

  10. Auch ein Witz:Heute Morgen ZDF-MOMA , es werden über 1000 Lokführer gesucht, da kann schon mal Seehofer
    die „Flüchtlinge“ an seiner Spielzeugeisenbahn ausbilden!!
    Denn nach der Wahl hat er genug Zeit dafür!

  11. @ VivaEspaña 11. Oktober 2018 at 16:09

    Nein, ich bin nur zu schnell. Hier kann man nicht editieren.

  12. 55 Prozent der Befragten würde gerne auswandern.. Verständlich!
    .
    Das Leben in Deutschland wird durch Merkels Asylanten/Ausländer von Tag zu Tag immer unverträglicher.
    .
    Dt. Leistungsträgern bleibt immer weniger zum Leben durch die hohen Steuern und eine innere Sicherheit gibt es faktisch nicht mehr!
    .
    Wozu noch in diesem Land arbeiten gehen? Für illegale Mio. Asylanten?
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Umfrage
    .
    Mehr als die Hälfte der Deutschen würde gern auswandern

    .

    55 Prozent der Befragten einer repräsentativen Umfrage würden gerne im Ausland leben – ein Teil von ihnen sogar für immer. Mit diesem Wunsch werden vor allem drei Hoffnungen verbunden.
    .

    Stabilere politische Lage oder höheres Einkommen
    .
    Und bei vielen hat sich die Meinung zum Thema Auswandern zuletzt verändert: 29 Prozent gaben an, vor zwei Jahren noch weniger dazu bereit gewesen zu sein. Diejenigen gaben als Gründe vor allem an, gern in einem Land mit einer stabileren politischen Lage leben zu wollen. Andere hoffen auf ein höheres Einkommen.
    .
    https://www.welt.de/vermischtes/article181832452/Umfrage-Mehr-als-die-Haelfte-der-Deutschen-wuerde-gern-auswandern.html

  13. Franz Redecker 11. Oktober 2018 at 16:12
    Witzfigur Priol macht für die SED Wahlkampf

    —————————————
    Das gibt’s ja nicht! Unglaublich!

  14. Haremhab 11. Oktober 2018 at 16:06
    VivaEspaña ist Ischias-Beauftragter in der SPD.

    ——————————————
    Ischias ist auch keine Lösung!

  15. tron-X 11. Oktober 2018 at 15:36
    Peter Bartels, diesmal wirklich auf unterstem „Bild“ Niveau.
    Schlecht zusammen geschmiert und meiner Meinung nach ist Herr Bartels mit seinem „Geschwursel“ ein bisschen zu oft auf dem Schirm.

    Absolut richtig ! Dieses Bildzeitungs-Geschwurbel vermiest einem diese früher mal lesenswerte Seite. Gründet jemand mit mir einen „PI-News-ohne-Bartels-Verein“ ?

  16. Von China lernen, heißt siegen lernen.
    .
    Wir Deutsche wollen gar keine Moslems umerziehen. Warum auch?
    .
    Moslems sollen nur in ihren Ländern, also in ihrem zuhause, ihren Satanskult ausleben und alle wären glücklich.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Umerziehungslager für Muslime und „Halal“-Verbot in China
    .
    China hat Umerziehungslager für Muslime legalisiert. Zeitgleich läuft eine Kampagne gegen „Halal“-Produkte. Beobachter sind entsetzt.
    .
    China hat die Umerziehungslager für Muslime in Xinjiang erlaubt – dafür wurde das Gesetz des asiatischen Landes geändert. Gleichzeitig wird gegen „Halal“-Speisen vorgegangen. Menschenrechtsorganisationen und UN-Experten sind entsetzt.
    .
    Die Schritte sind Teil der verschärften Kampagne der chinesischen Behörden gegen das muslimische Turkvolk der Uiguren, die in dem ehemaligen Ostturkestan beheimatet sind.
    .
    Die Region gilt wegen der Spannungen zwischen den Uiguren und den Han-Chinesen als Konfliktherd. Nach blutigen Unruhen 2009 und einer Reihe von Terroranschlägen greifen die Sicherheitskräfte hart durch.
    .
    Kampagne gegen Produkte, die „halal“ sind
    .
    https://www.waz.de/politik/umerziehungslager-fuer-muslime-und-halal-verbot-in-china-id215539087.html
    .
    .
    China wehrt sich gegen den Moslem-Terror..
    .
    So macht man das..

  17. Lux Patriae 11. Oktober 2018 at 16:25
    Gründet jemand mit mir einen „PI-News-ohne-Bartels-Verein“ ?

    Ich wär dabei. 😀

    Es gab ja schon den K-Club, den Nacht-Club, warum nicht den Anti-Bartels-Club?
    Zuvor müßte aber erstmal der Anti-Ischias-Verein gegründet werden.
    Dann würde sich möglicherweise auch der Anti-Bartels-Verein erübrigen.
    Oder? Was meint@Haremhab dazu?

  18. Der Mörder hat Kampfsporterfahrung und Drogen intus.

    Seine Nationalität ist bislang noch ein Geheimnis…..

    .

    „40-Jähriger im Krankenhaus gestorben
    Der 40-jährige Fußgänger, der am Montagnachmittag in der Limmerstraße in Hannover ins Koma geprügelt wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Ilja T. starb am Donnerstagmittag im Krankenhaus. Gegen den 28-jährigen Radler wird wegen Totschlags ermittelt.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Fussgaenger-nach-Attacke-auf-Limmerstrasse-gestorben

  19. Drohnenpilot:
    „55 Prozent der Befragten würde gerne auswandern.. Verständlich!
    Das Leben in Deutschland wird durch Merkels Asylanten/Ausländer von Tag zu Tag immer unverträglicher.“

    Aber lesen können Sie schon, oder?

    – auf ein ruhigeres und entspannteres Leben zu hoffen (38 Prozent)
    – eine höhere Lebensqualität (33 Prozent)
    – schöneres Wetter (31 Prozent)

    Sie implizieren, 55% der Bundesbürger würden gerne nur wegen Merkel, den Asylanten oder Ausländer im Ausland leben. Das ist Blödsinn.
    Das trägt mich Sicherheit auch zu dem Ergebnis bei aber nicht in diesem Umfang.

  20. Marie-Belen:
    „Der Fußgänger ist gestorben.
    Mein Beileid den Angehörigen…
    Das ist Hannover heute, da wird man so mir nichts dir nichts auf der Straße totgeprügelt!“

    Und jetzt hoffen Sie inständig, dass es ein Neger war, richtig?

  21. VivaEspaña 11. Oktober 2018 at 16:36
    Lux Patriae 11. Oktober 2018 at 16:25
    Gründet jemand mit mir einen „PI-News-ohne-Bartels-Verein“ ?

    Ich wär dabei. ?

    Es gab ja schon den K-Club, den Nacht-Club, warum nicht den Anti-Bartels-Club?

    —————————————–
    Abgekürzt: ABC

  22. Warum lädt Maischberger nie Bäcker, Spediteure, Ärzte oder Kassiererinnen ein?
    Sie würden ihr nämlich Volkes Stimme um die Ohren hauen, dass es eine Freude wäre!

    Aber was gibt es Qualifizierteres in einer politischen Talksendung als „Komiker“, Schauspieler oder Schornalisten ?

  23. Meine Einschätzung:
    Diese Sendung war eine Wählerbeeinflussung erster Güte. Es duften die eingeladenen sogenannten „Stars“ ihre Statements abgeben und der dumme Michel der diese „Stars“ bewundert, soll die Meinung dieser gut finden und am Sonntag in Bayern entsprechen wählen. Diese Masche hat sicher bei vielen, die nur Staatsfernsehen konsumieren, funktioniert. Es waren dabei ein reicher Unternehmer, ein bayrischer Schauspieler, eine Schlagersängerin, ein Komiker und Robin Alexander. Na, wenn das keine Leute waren, die kompetent sind und etwas zum Thema zu sagen haben, weiß ich auch nicht.

  24. @ Marie-Belen 11. Oktober 2018 at 16:31
    Radfahrer prügelt Fußgänger tot“
    https://www.focus.de/panorama/welt/hannover-radfahrer-pruegelt-fussgaenger-tot_id_9744436.html
    ———————–

    Dort die Überschrift:
    Die Dummpresse geht mir richtig auf die Nerven. Ich will weder (primär) wissen, wie alt der ist noch ob der Fahrrad fährt.
    Ich will wissen, WER der ist.

    Wäre der nicht mit dem Rad unterwegs gewesen, stünde wohl in der Überschrift „Fußgänger prügelt Fußgänger tot“? Oder was auch geht „Mann prügelt Mann tot“.

  25. Ein frecher, witziger, scharfsinniger und kenntnisreicher Artikel. Bitte mehr davon, lieber PETER BARTELS !!!!

  26. Priol könnte ganz anders, wenn er denn nur dürfte, aber er ist wie so viele TV-Promis GEZ-abhängig. Er bräuchte 10 Minuten um Merkel, und die Kartellparteien unwählbar zu machen und Priol könnte es wirklich.

  27. SPD erstmals bei 15 Prozent und
    nur noch viertstärkste Partei !
    Richtig so !
    Immer mitten in die Fresse !
    (A)Nahles !

  28. VivaEspaña 11. Oktober 2018 at 16:50
    Hans R. Brecher 11. Oktober 2018 at 16:41
    Von wegen Krankheit!
    Habe jetzt herausgefunden, dass Ischias in Wirklichkeit eine wunderschöne Badeinsel im Mittelmeer ist!
    Nächsten Sommer mache ich Urlaub auf Ischias! Mit viel Alkohol!

    Davon rate ich dringend ab. Da ist ganz schlechtes Publikum:

    http://www.tuttonews.net/wp-content/uploads/2013/03/merkel-ischia.jpg

    ——————————————-
    Boah! Ekelbild! Vor der ist man aber auch nirgends sicher! Was macht die Alte nur auf Ischia? Ach ja: ihr Ischias behandeln!

  29. DER ALTE Rautenschreck:
    „Ich will weder (primär) wissen, wie alt der ist noch ob der Fahrrad fährt.
    Ich will wissen, WER der ist.“

    Wenn der Kern der Ursache darauf basiert, dass ein Fußgänger und ein Radfahrer aneinandergeraten sind, ist die Headline völlig richtig. Weil sie genau das beschreibt, was passiert ist.
    Wer Opfer und Täter sind, ist natürlich auch wichtig.
    Sie hätten aber lieber gelesen: „Kampfsport-Kuffnucke prügelt deutschen Familienvater ins Koma!“
    Ist zwar inhaltlich nicht falsch, aber schlechter Journalismus.

  30. Huk36 11. Oktober 2018 at 17:04

    Ja ich kenne ihn auch noch von der Anstalt,
    einer der größten Merkel Kritiker und nun unterstützt
    er ihr System,mit all seinen Grausamkeiten.
    Er will natürlich an den fetten,monetären, Näpfen bleiben,aber genau
    daran sieht man,wie weit dieses schleichende Gift,des Merkelsystems
    und ihre Undemokratischen Auswüchse gediehen ist.
    Niemand traute sich noch dies alles zu kritisieren,ausser Herrn Steimle
    und diesem Menschen zolle ich auch Respekt,Priol ist für mich zum
    Systemkasper verkommen,mehr kann man zu ihm nicht mehr sagen!

  31. ich wache (gesundheitsbedingt) ein paar mal die Nacht auf. Letzte Nacht habe ich diesen Hampelmann gesehen, als ich das Fernsehen anschaltete (mea culpa). Es war mir gleich klar, sowas wie die antideutsche KGE ist Gold gegen ihn. Ich verbuche solche Leute unter Abschaum

  32. tron-X 11. Oktober 2018 at 15:36

    „Peter Bartels, diesmal wirklich auf unterstem „Bild“ Niveau.
    Schlecht zusammen geschmiert und meiner Meinung nach ist Herr Bartels mit seinem „Geschwursel“ ein bisschen zu oft auf dem Schirm.“

    Es wird hier schon genug trockene Materie bearbeitet;da wirkt das „Geschwursel“ von Bartels doch ein wenig aufheiternd. Der Stil von Bartels fördert überdies das Denken, weil man immer hinter den Zeilen mitlesen muss…….

  33. URBAN PRIOL – FREUND DER UdSSR & DDR?

    Urban Priol* wurde am 14. Mai 1961 in Aschaffenburg geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Obernburg am Main. 1980 legte er am Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg das Abitur ab. An der Universität Würzburg begann er ein ++Lehramtsstudium mit den Fächern Englisch, +Russisch** und Geschichte, brach es aber kurz vor dem Examen ab.[1]

    ++++++++++++++++++++++

    *Priol (schon mittelhochdt. neben Prior) s. Preyel!
    Heinr. Priol/Prior anno 1303 Augsburg.
    Preyel(l) (oberdt.) = mittelhochdt. priol, Variante
    zu prior (latein.): Klostervorsteher, Abt.
    Ortsname Priolsdorf/ Preilsdorf/Striegau.

    Heinr. der Priol anno 1351 Ulm. Evtl. entrundet
    aus Breuel mittelhochdt. briuwel = briuwer „Bräuer“.
    Conrad Brüwel anno 1350 b. Stuttgart.

    „Bräuer“ hat was mit Braurecht(en) zu tun, welches viele
    Bürger im Mittelalter hatten, daher ist der Namen
    in zig Variationen in ganz Deutschland häufig.
    (Dies tippe ich jetzt nicht auch noch ab.)
    (Aus Deutsches Namenlexikon, Gondrom Vlg.)

    **WELCHER WESSI WOLLTE 1980
    DENN RUSSISCH LERNEN?
    HÖCHSTENS DKP-GENOSSEN!

    Priol ist seit Mai 2009 Mitglied des globalisierungskritischen Netzwerks Attac.[3]
    https://de.wikipedia.org/wiki/Urban_Priol

  34. “ Man dürfe die AfD-Wähler nicht in die rechte Schublade stecken“… Mach Dir keinen Kopf, Jörgli, der Wähler hat sie da längst rausgeholt!!“

    Oder auch: Der Wähler merkte unterdessen, daß die rechte Schublade ganz gemütlich ist und allemal besser als die linke. Eine mittlere Schublade hat ein üblicher Schreibtisch eh nicht…

    Wollen wir mal das Beste hoffen, Kopf hoch! 🙂

  35. Forenpilot
    „Wer Opfer und Täter sind, ist natürlich auch wichtig.
    Sie hätten aber lieber gelesen: „Kampfsport-Kuffnucke prügelt deutschen Familienvater ins Koma!“
    Ist zwar inhaltlich nicht falsch, aber schlechter Journalismus.“

    Da haben Sie aber sowas von Recht! Nur gute Journalisten sind heutzutage in der Lage, so zu schreiben, dass der Leser die Wahrheit nicht erkennt. Ich würde es journalistische Camouflage nennen. Viele (Journalisten) können das heute in Vollendung.

  36. Ich (1969 geboren) wollte niemals russisch lernen, die nahe Zukunft gehört Spanisch oder Chinesisch^^

  37. Prioll war, als er noch bei „‚die anstaltt““ auftrat, richtig gut.
    Er hat Merkel und ihre speichellecker regelmasig grandios demontiert in die Sendung.
    Die 2 lam arsche die jetzt da auftreten sind dagegen nur noch langweilig, schlimmer als koma frite „“Dieter Nuhr““
    und das sagt was aus!

  38. Alsooo
    Ich habe den Priol mit seiner „Anstalt“ immer zugerne gesehen
    Hab mich schlapp gelacht.
    Auch wie der damals schon die Merkeln durch den Kakao gezogen hatte war sehens und hörenswert.
    Das muss erst mal jemand nachmachen sich die Texte zu merken und eine Stunde oder noch länger das Publikum zu begeistern.

  39. Mantis 11. Oktober 2018 at 17:53
    Einfach miteinander reden: Projekt bringt Deutsche und Flüchtlinge zusammen.

    Jo, betrifft doch eh diese Kritiklosen,naiven Gutmenschen,
    mich könnte noch nicht einmal eine Elefantenherde zu solch
    einer Volksverdummung schleppen.
    Weil, ich will se nicht, ich brauch se nicht und ich treff sie sicher nicht,höchstens zwischen die
    Augen,wenn es zu Bürgerkriegs ähnlichen Aufständen käme und der Notstand ausgerufen wird!

  40. Forenpilot 11. Oktober 2018 at 17:0

    Wenn der Kern der Ursache darauf basiert, dass ein Fußgänger und ein Radfahrer aneinandergeraten sind, ist die Headline völlig richtig. Weil sie genau das beschreibt, was passiert ist.
    Wer Opfer und Täter sind, ist natürlich auch wichtig.
    Sie hätten aber lieber gelesen: „Kampfsport-Kuffnucke prügelt deutschen Familienvater ins Koma!“
    Ist zwar inhaltlich nicht falsch, aber schlechter Journalismus.

    Nun, „Kuffnucke“ klingt zwar ganz lustig, hat aber in der öffentlichen Berichterstattung nichts verloren, weil dieses Wort den Hintergrund der Sache nicht beschreibt.

    Richtig berichtet müsste die Zeile lauten:

    Gewaltkültürabkömmling mit kültürbedingt herabgesetzter Hemmschwelle prügelt deutschen Familienvater wegen einer Nichtigkeit in den Tod!

  41. PI-NEWS-AUTOR PETER BARTELS

    1. ) Wikipedia wortkarg:
    „Bartels ist als Kurzform von Bartholomäus* bekannt.“
    (*Hier muß ich anmerken, daß dies ein männl. Namen,
    aus der Bibel, aramäischen Ursprungs ist, eigentl.
    „Sohn des Tolmai“, nach der Bibel ein Jünger Jesu.)

    2.) DEUTSCHES NAMENLEXIKON, GONDROM VLG.:
    Bartels (zahlreich an der Waterkant):
    patronymisch zu Bartelt, d. i. der german.
    Personenname Berthold, mit niederdt. Wandel er:
    ar um 1300, daher auch Barthold, Bartheldes,
    Bartholz, vgl. Hermen Berteldes anno 1455 Kiel-
    Noch anno 1597 in Flensburg: Bartelt Sarow.
    Anno 1680 in Hamburg: Barthold Hinrich Brockes.
    (Zugefügt d. mich jeweils: anno. Einige Abkürzungen
    ausgeschrieben oder teilausgeschrieben d. mich.)

    3.) Humboldt Taschenb. d. Vornamen:
    Berthold, auch Bertold, Bertolt: alter
    deutscher männl. Vorn., der sich aus
    althochdt. Berthwald (althochdt. berath
    „glänzend“ u. althochdt. -walt zu waltan
    „walten, herrschen“ entwickelt hat, eigentl.
    etwa „der glänzend Herrschende“.

    Jo, dann wolle mer mal sehe,
    wo dr Barthel de Moscht holt.

    4.) Eine weitere Wiki-Seite:
    „Barthel ist ein Familienname und ein männlicher Vorname.
    Herkunft und Bedeutung. Barthel leitet sich von dem
    Namen Bartholomäus ab.“
    „Ich werde dir zeigen, wo Barthel den Most holt.“ Diese Redewendung wird sehr häufig im süddeutschen Sprachraum benutzt. Sie bedeutet, dass man jemandem unmissverständlich klarmachen möchte, wo es langgeht. „Ich weiß, wo Barthel den Most holt.“ hingegen bedeutet umgangssprachlich: gewandt, gewitzt, schlau sein; Bescheid wissen; alle Kniffe kennen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Barthel

    😉 LIEBE LESER, JETZT ALLES UNKLAR?

  42. immer wieder ärgere ich mich über, aus meiner Sicht, sehr ungerechte und unfreundliche Kritik an den Beiträgen von Herrn Bartels. —

    Es ist doch niemand gezwungen , seine Artikel zu lesen .

    Er schreibt gegen manche Gutmenschen und aus genau diesem Grunde hat PI Leute , die es im Internet aufrufen. —

    So lange einer ein Rechter ist , sollte er nicht unflätig öffentlich kritisiert werden. Die Rechten sind dazu immer noch viel zu wenig. —

  43. nicht die mama:
    „Richtig berichtet müsste die Zeile lauten:
    Gewaltkültürabkömmling mit kültürbedingt herabgesetzter Hemmschwelle prügelt deutschen Familienvater wegen einer Nichtigkeit in den Tod!“

    Schon bemerkenswert. Hier wird mit Inbrunst gegen die sogenannte „Lügen- und Lückenpresse“ geschimpft und Sie verlangen im Gegenzug ein Headline voller Spekulationen – also genaunehmen Lügen.
    Der Online-Journalist zum Zeitpunkt der Polizeimeldung nicht die Herkunft, das Motiv und den Tathergang genau kennt, darf er das auch nicht schreiben. Daher ist die originale Überschrift völlig in Ordnung. Sie spekuliert nicht und hält sich an die Tatsachen. Sollte es später genauere Informationen über Motiv, Herkunft des Täters und Opfers und über den Hergang geben, sollte man das natürlich auch schreiben.
    Aber eben nur das, was bestätigt und verifiziert ist.

  44. Der Typ ist so häßlich, er zieht sich an wie ein Schwachkopf.
    Geschmack, Stil, Körpersprache, Gestik, Mimik sind widerlich, ich kriege Augenkrebs wenn ich den Vogel sehe.
    Jedesmal wenn ich den sehe, verspüre ich den unwiderstehlichen Drang, mich einer tödlichen Dosis Zyklon B auszusetzen.

  45. @lasker ich finde Bartels auch sehr gut, vor allem, intelligent. Da sieht man, Intelligenz ist nicht genau konform mit Gesinnung (oftmals aber schon).

  46. Angela Merkel sucht eine Wahrsagerin auf. Diese konzentriert sich, schließt die Augen und sagt:
    „Ich sehe Sie in einem offenen Wagen eine breite Straße entlang fahren. Das Volk klatscht Beifall. Es ist glücklich wie selten. Einige laufen hinter dem Wagen her. Die Menschenmenge ist so dicht, daß die Polizei den Weg nur mit Mühe freihalten kann. Die Leute rufen voller Hoffnung: ‚Jetzt wird alles wieder gut!‘ – Als Merkel das hört, platzt sie vor Glück und fragt die Wahrsagerin: ‚Und wie reagiere ich darauf?‘ Die Antwort der Wahrsagerin: „Das kann ich nicht erkennen. Der Sargdeckel ist zu!“

  47. Lux Patriae 11. Oktober 2018 at 16:28

    Stell Dir vor, Bartels macht die Biege… und keiner weint !
    —————

    Jeder kann die Artikel überspringen und nur die Kommentare lesen, so wie ich das auch überwiegend bei Bartels Artikeln mache. Ich finde diese Kritik kurzsichtig und letztendlich spaltend.
    Der Mann hat eben durch genau diesen Stil -und ich finde, der Artikel HAT genau das 80er Jahre-Niveau- seinerzeit 5 Mio. Leser in den Bann gezogen! Wäre doch völlig irre von PI, auf diesen nachweisbar massenkompatiblen Journalisten (die sonstigen Köter lieben es, so zu lesen!) zu verzichten.

  48. „Coyll 11. Oktober 2018 at 18:29
    @lasker ich finde Bartels auch sehr gut, vor allem, intelligent. Da sieht man, Intelligenz ist nicht genau konform mit Gesinnung (oftmals aber schon).“

    Danke , aber es ist wurst , ob uns seine Artikel gefallen , ich möchte keine ungerechte Kritik untereinander (unter den Rechten) . — Falls wir jemals das Land retten und die Mehrheit haben , bin ich sehr für begründete Kritik. –

    Übrigens:
    Frau Merkel ist ebenso klug wie schön. —

  49. tron-X 11. Oktober 2018 at 15:36

    Sie haben heute Recht. Es ist doch schon alles gesagt. Jetzt muß Herr Bartels das Schwarze unter den Fingernägeln herauskratzen, um noch was schreiben zu können. Sehen wir es ihm die nächsten 2 Wochen nach. Danach gibt es neue Fakten und er kann darüber neu schreiben.

  50. Priol ist zwar eine Witzfigur, aber lachen kann ich über seine „Witze“ nicht. Ein Systemclown und Hofnarr des Regimes.

  51. Joppop 11. Oktober 2018 at 17:42
    Prioll war, als er noch bei „‚die anstaltt““ auftrat, richtig gut.
    Er hat Merkel und ihre speichellecker regelmasig grandios demontiert in die Sendung.
    _______

    Aber auch nur als das Merkel noch sagte, dass Multikulti gescheitert ist. Schließlich hat es anfangs mal konservative Politik gemacht. Das war dem 68er Erzlinken natürlich ein Dorn im Auge.

    Bartels ist wie immer klasse.

  52. Babieca 11. Oktober 2018 at 16:58
    Marie-Belen 11. Oktober 2018 at 16:37

    – Fußgängertotprügler –

    Seine Nationalität ist bislang noch ein Geheimnis…..

    Na rate mal! Murat T. (*Name geändert). Ein Kuffnuck. Was sonst. Hier ist ein Foto von ihm:

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/attacke-auf-fussgaenger-haftbefehl-gegen-radfahrer-28-erlassen-57747480.bild.html
    ________

    Danke für den link, dachte ich mir. Wird im TV überall als „Hannoveraner“ bezeichnet! Lügenpresse.

  53. VivaEspaña 11. Oktober 2018 at 16:36
    Hans R. Brecher 11. Oktober 2018 at 16:43
    Ezeciel 11. Oktober 2018 at 19:39

    Also gründen wir den Club „Ohne-Bartels-ist PI-auch-ganz-schön“ ;-))

  54. Ja, stimmt schon, früher hat Prioll auch mal deftig gegen Merkel ausgeteilt – früher.
    Wo wir gerade bei flachen Witzen sind…

    Olaf Scholz (SPD) stärkt Merkel den Rücken:
    „Bundesfinanzminister steht zur schwarzen Null“ (dts)

  55. Leselupe 11. Oktober 2018 at 16:58; Gerüchtehalber ist dieser bayrische Unternehmer auch einer von den Naziprofiteuren. Hier wurde mal geschrieben, die hätten sich damals nach dem Krieg an den von den Nazis enteigneten Gebäuden bzw Firmen bedient. So richtig kapiert hab ichs aber nicht, wie das gelaufen sein soll.
    Nebenbei steht die Fa wirtschaftlich gar nicht gut da. Da wurden in den letzten Jahren einige Kaufhäuser geschlossen. Na gut, das schadet nicht, wenn das Schlecker auch gemacht hätte, gäbs den möglicherweise noch. Über den Rest braucht man gar nicht erst reden.

    D500 11. Oktober 2018 at 21:30; Für nen 68er ist er rund 10 Jahre zu jung. Oder glaubst du, dass ein Erst- eventuell Zweitklässler davon grossartig was mitgekriegt hat. Möglicherweise, je nachdem, wann er in die Schule kam, hat er in der ersten Klasse noch Tatzen gekriegt.

  56. tron-x, 11.10. 15:36

    Peter Bartels, diesmal wirklich auf unterstem „Bild“ Niveau.
    Schlecht zusammen geschmiert und meiner Meinung nach ist Herr Bartels mit seinem „Geschwursel“ ein bisschen zu oft auf dem Schirm.

    Mal ehrlich, haben Sie eine Verständnisschwäche beim Lesen?

  57. tron-X 11. Oktober 2018 at 15:36
    Peter Bartels, diesmal wirklich auf unterstem „Bild“ Niveau.
    Schlecht zusammen geschmiert und meiner Meinung nach ist Herr Bartels mit seinem „Geschwursel“ ein bisschen zu oft auf dem Schirm.
    ———-
    metoo

  58. Lasker, 11.10. 18:54

    Übrigens: Frau Merkel ist ebenso klug wie schön. —

    Lasker, you made my day! :-))

  59. uli12us 11. Oktober 2018 at 22:39
    D500 11. Oktober 2018 at 21:30; Für nen 68er ist er rund 10 Jahre zu jung. Oder glaubst du, dass ein Erst- eventuell Zweitklässler davon grossartig was mitgekriegt hat. Möglicherweise, je nachdem, wann er in die Schule kam, hat er in der ersten Klasse noch Tatzen gekriegt.
    ___________

    Yup, habe diese Kreatur ca 10-15 Jahre älter geschätzt.

  60. Der unerträgliche Moralapostel Jörg Schönenborn 2011 im ARD „tagesthemen“-Kommentar:

    „Amerika ist heute für mich ein ziemlich fremdes Land: man freut sich über die Hinrichtung von Osama Bin Laden. Was ist das für ein Land, das eine Hinrichtung derart bejubelt? Bin Laden war für tausende Tote verantwortlich, aber reicht das als Erklärung? Die Amerikaner haben jahrelang auf Rache gesonnen, jetzt spüren sie Genugtuung. Die USA sind ein Land, das sich heute nicht mehr aus eigener Stärke definiert, sondern aus Tod und Niederlage anderer.

    Zivilisierte Nationen haben einst das Völkerrecht geschaffen, haben sich darauf verständigt, dass Verbrecher vor den Internationalen Strafgerichtshof gestellt werden. Mag naiv klingen, aber mein Verständnis von einem Rechtsstaat ist nicht, dass Mörder einfach abgeknallt werden.

    Wem nützt der Tod Bin Ladens? Die Amerikaner haben einen neuen Märtyrer geschaffen, die Anhänger Bin Ladens werden neue Rache suchen. Ist die Welt sicherer geworden? Nein. Obama steht im Wahlkampf, er hat sich als Law-and-Order-Politiker profiliert. Ist er seiner Wiederwahl näher gekommen? Ja. Ich fürchte, so einfach ist die Rechnung.“

  61. Die meisten Komiker, denn viel mehr ist Priol ja nicht, benötigen einfach ein artgerechtes Umfeld, also ein Publikum, das lachen will. Über die Bestätigung, dass man selbst denken kann, weil man an den richtigen Stellen lacht und klatscht, oder weil man sich darüber wundert, wie viel der Mann auf der Bühne auswendig gelernt hat, und wie einfach doch Politik sein könnte, wenn alle so schlau wären wie die Anwesenden.

    Lachen macht unkritisch. Vielleicht sind deshalb manche Politiker fast so erfolgreich wie Fips Asmussen.

    Priol selbst ist inzwischen offensichtlich zum Regierungssprecher für Lachhafte geworden, der seinen eigenen Rücktritt verpasst, weil es noch so schön lukrativ ist, und der Welt ohne ihn etwas fehlen würde.

    Es ist halt schwer etwas Komisches, über seine eigene Meinung vorzutragen. Lustig finde ich viel mehr, die Herren Seehofreiter, oder die adrette Uschi, oder die verklärt drein blickende Barley, wenn sie ihre Vorstellung von Rechtsprechung zum Besten gibt. All das bedarf keiner Karikierung mehr. Der Zenit der Komik ist jedoch, wenn man unsere Kanzlerin mehr als 10 Meter im Freilauf beobachten darf. Das hätte fast den Humor auf Laurel und Hardy Niveau, wenn man als Deutscher dazu nicht am Galgen hängen müsste.

  62. ….Priol ist ein widerlicher Systemling geworden, ebenso wie sein Kollege Nuhr.
    Am Anfang waren sie ehrlich und überzeugend, und als die dunkle Macht übermächtig wurde, haben sie ihre Schwänze eingezogen und die der Plutokraten gelutscht, um ihr Konsumverhalten bewahren zu können.

  63. Ach Gottchen, alter weißhaariger Mann, genau darum wird ja die AfD gewählt … Weil sie da den Medien eben n i c h t nach dem rot-grünen Maul reden … Und genau darum wäre dein Franz Josef heute wohl wirklich bei der AfD. Oder … die CSU hätte Merkel längst in die Datsche in die Uckermark entsorgt. Oder zum Gespenst ihres Ziehvaters Honecker nach Chile gejagt. Und so wäre die AfD höchstwahrscheinlich überhaupt nicht nötig gewesen …
    ______________
    Völlig richtig, lieber PETER BARTELS!

    In einem Land, das so weit nach links gerückt ist, dass selbst manche Genossen aus der ehemaligen Sowjet-Zone damit ihr Problem haben (dürften), gilt inzwischen alles als „rechtsextrem“, was gestern noch normal war. Das hat Peter Hahne unlängst durchaus richtig beschrieben…

    Nun könnte man manche der Stilblüten der linksgrünen Kulturrevolution einfach lächerlich finden, zum Beispiel ein Kunstprodukt wie Come-Shit-a-Kackwurst, das uns die österreichischen, deutschen und europäischen ÖR-Medien im Wohnzimmer absetzten, aber die Zerstörung von Staat und Gesellschaft – mit derselben Wut und demselben Hass, mit denen Maos „Rote Garden“ in China zu Werke gingen -, sind schon weniger lustig!

    Der nihilistische und subversive Kulturrelativismus geht heutzutage soweit, dass inzwischen die „beiden großen Kirchen“ auch Satanismus und Kannibalenkulte (Dritte Welt!) als „gleichberechtigte Religionen“ akzeptieren, ebenso den ISlam, der unserer Kultur, unseren zivilisatorischen Errungenschaften, unseren Werten und unseren Emanzipationen feindlich, im besten Fall ablehnend gegenübersteht, und den sie und das gesamte Negativ-Establishment uns als „Bereicherung“ verticken, bloß weil Muslime insoweit „mit der Zeit gehen“, dass sie inzwischen auch Handys, Klopapier – und Kalaschnikows und Flugzeuge benutzen!

    Während der erwerbstätigen Mehrheitsgesellschaft von linksgrünen Tugendterroristen Rauchen, Autofahren und Getränkedosen verboten und die Spareinlagen und Lebensversicherungen durch eine sozialistische €uro- und Nullzins“politik“ entwertet werden, der Strom künstlich verknappt und verteuert wird, wird ihr von denselben verantwortlichen Gangstern erzählt, dass sie durch die Penetration ihrer Lebensräume durch kulturfremde Invasoren, die gemäß ihrer räuberischen Dschihad-Tradition unsere Gesellschaft als Beute und unsere Menschen als Opfer auffassen, „bereichert“ würde; und dass „so“ eine „offene“ und „solidarische“ Gesellschaft entstünde – obwohl de facto ausschließlich soziale Verteilungskämpfe und ethnische und kulturelle Konflikte massenhaft importiert werden.

    Wer das nicht freudigst hinnimmt und nicht etwa nur „glaubt“, sondern voll und ganz „akzeptiert“ („1984“!), wird als „Nahzi“ stigmatisiert, gemobbt, gestalkt und existenziell bedroht.

    Wer die „Qualitätsmedien“ aufmerksam verfolgt, kann geradezu erleben, wie hier die Gesellschaft gespalten und planmäßig zerstört wird – und von wem!

    Das Ziel der linksgrünen Kulturrevolution geht zurück bis zu den „68ern“, die das Konzept der Atomisierung und Zerstörung der Gesellschaft durch „Randgruppen und Minderheiten“, für die die verhasste Mehrheit gefälligst aufzukommen hat, voll und ganz „vorgedacht“ hatten, bis zu den Köpfen der Baader-Meinhof-Bande, und was nun vollumfänglich umgesetzt wird.

    Das wäre mit Franz Josef Strauß und der CSU, ja auch mit einer CDU, bis vor zwanzig Jahren nicht möglich gewesen! Die Union stellte sich diesen kulturrevolutionären Destruktionsstrategien bis dahin in den Weg, während sie nunmehr mit Merkills DDR-CDU die Führung der Abschaffung Deutschlands übernommen hat, weswegen es „nun“ die AfD gibt!

    Und immer mit dabei, trotz ihres schlechten Gewissens und einiger Kläffereien – die Zeugen Seehofers, bei denen man nicht einmal mehr ausschließen kann, dass sie nach dem zu erwartenden Wahlcrash mit der grünen Pest koalieren werden!

    Unter FJS hätte es nicht einmal ein bayerisches Rauchverbot für Kneipen und Gaststätten gegeben. [Übrigens auch ein grünlinker Beitrag zur Zerstörung gewachsener, tradierter und hergebrachter Volkskultur, wie heute ein ehemaliger griechischer Gastwirt, der seine „kleine Kneipe in unserer Straße“ schließen musste, mir gegenüber erklärte.]

    Ich schließe Wetten ab, dass nach der „Bayernwahl“ die Söder´schen Kruzifixe im öffentlichen Raum wieder abgehängt werden! Sei es durch die „amtierende CSU“ selber (mit den Grünen am Afterausgang) oder durch eine willfährige politisch gleichgeschaltete „Justiz“, die ja auch muslimische Terrorgefährder wieder einfliegen lässt!

Comments are closed.