Print Friendly, PDF & Email

Filip Dewinter, der Fraktionsvorsitzende der islam- und einwanderungskritischen Partei „Vlaams Belang“ aus Belgien, war einer der internationalen Gäste beim 4. Geburtstag von Pegida Dresden am vergangenen Sonntag. Im Interview berichtet er von der erfolgreichen Kommunalwahl in Belgien vor einer Woche, die seiner Partei erneut Zuwächse brachte und zur drittstärksten Kraft machte. Außerdem beschreibt er das Volksbegehren „Migrationsstop“ von Vlaams Belang in Antwerpen, das schon fast 50.000 Bürger unterschrieben haben.

Filip Dewinter ist ein erfahrener Islamkritiker, der schon im Jahr 2010 zusammen mit Heinz-Christian Strache von der FPÖ, Kent Ekeroth von den Schwedendemokraten und René Stadtkewitz von der ersten islamkritischen deutschen Partei „Die Freiheit“ die Jerusalemer Erklärung unterzeichnete, die eine Solidaritätsbekundung mit der einzigen wirklichen Demokratie des Nahen Ostens inmitten vieler bedrohlicher islamischer Diktaturen darstellt. Von den Erfahrungen, die Israel seit Jahrzehnten mit dem islamischen Terror macht, sollten die europäischen Regierungen lernen.

Die starke Rede des sehr gut Deutsch sprechenden Filip Dewinter beim vierten Geburtstag von Pegida Dresden ist im Gesamtvideo der Veranstaltung von 1:14:10 bis 1:23:40 zu sehen. (ms)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

23 KOMMENTARE

  1. Der Vlaams Belang hatte in Belgien ähnlich wie hier die Republikaner und davor die mit dem „N“ und jetzt die AfD den gesamten politisch-medialen Komplex gegen sich und schwer zu kämpfen
    Vom Einschleusen von V-Leuten in die Partei bis hin zu „Wahlpannen“ wurden alle Register gezogen und es gab auch in Belgien das gesamte Repertoire zu bewundern.

  2. Wir leben in einer gigantischen Endphase: Siff, Verwahrlosung, Überfremdung, Wertverlust, ideologische Degeneriertheit – all das hat ganz offen keine Zukunft. Auf Dauer sehe ich nur die Selektion (wie auch immer…) von denen, welche diesem linksgrünen Irrsinn Tür und Tor öffnen. Dann kann sogar ein tatsächlich vereintes und gefestigtes Europa heranwachsen… 🙂

  3. Zur allgemein positiven Stimmung passt auch eine am Wochenende veröffentlichte Infratest-Dimap-Umfrage: Der zufolge könnten sich 47 Prozent der Wähler vorstellen, bei der nächsten Bundestagswahl die Grünen zu wählen.
    ( *https://www.welt.de/politik/deutschland/article182405602/Umfrage-Die-Haelfte-der-Deutschen-sind-potenzielle-Gruenen-Waehler.html )

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article182557556/Insa-Umfrage-Gruene-legen-zu-und-liegen-vor-AfD-und-SPD.html

    Seltsam, wieso trifft man NIEMANDEN der zugibt die Grünen zu wählen, wenn doch 30.000.000 Bürger davon rumlaufen ❓

    Ob es damit etwas zu tun hat?

    Meinungsmanipulation durch links-grüne Medienhoheit

    ➡ 73 % der Journalisten stehen der SPD, der Linkspartei und den Grünen nahe.

    https://conservo.wordpress.com/2017/08/05/meinungsmanipulation-durch-links-gruene-medienhoheit/

  4. Rolf Ziegler 23. Oktober 2018 at 13:00

    Naja, die Schreihälse bei Compact sollten jetzt auch nicht alles schlechtreden.
    Welcher Landesverband der AfD gibt denn heute ein gutes, stabiles Bild ab? Keiner. Da kann man den bayrischen Landesverband nicht einmal besonders negativ hervorheben. Die AfD lebt hauptsächlich vom Bundestrend und den Politikern im Bundestag.
    Es ist ja auch nicht so, dass Elsässer immer alles richtig vorhersagen und anaylsieren würde. Sein „Löwe von Magdeburg“, Herr Poggenburg , hat die AfD in Sachsen-Anhalt fast halbiert. Darüber hört man aber kein böses Wort von Elsässer. Für den Westen sind 10% jetzt nicht überragend, aber kein Desaster.

  5. OT

    „Gut zu sprechen sein dürfte König auf den Mann auch deshalb nicht, weil er laut dem 46-Jährigen gar nichts von der Schwerbehinderung seines Mitarbeiters wusste. Diesen Tatbestand offenbarte ihm der Geschasste erst am Tag der Kündigung – und da war es natürlich viel zu spät, das Integrationsamt zu informieren.“

    Mit diesen beiden letzten Sätzen hätte ein Journalist, der informieren will und nicht nur AfD-Hetze betreiben will, seinen Artikel begonnen.

    Aber was will man von der SPD-HAZ schon erwarten….
    Journaille.

    .

    „König von der AfD verliert Prozess
    Schwerbehinderter hat mit Kündigungsschutzklage Erfolg. Der Politiker feuerte den Webdesigner, ohne das Integrationsamt einzubeziehen. Vor Gericht ließ sich der AfD-Bundestagsabgeordnete nicht blicken.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Arbeitsgericht-Hannover-Der-AfD-Bundestagsabgeordnete-Joern-Koenig-verliert-Kuendigungsschutzverfahren-gegen-schwerbehinderten-Mitarbeiter

  6. Baden-Württemberg – „Flüchtlinge“: Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) schönt Erfolge auf dem Arbeitsmarkt

    Hoffmeister-Kraut (CDU) packte alle in einen Topf, also „Flüchtlinge“ ab 2015 und andere Migranten, die gar keine Flüchtlinge sind und bereits seit Jahren bzw. Jahrzehnten in Baden-Württemberg ansässig sind und arbeiten. So kann auch eine Jubelmeldung fälschlicher Weise verpackt werden, um einen positiven Eindruck zu erwecken, dass die Integration auf dem Arbeitsmarkt eine erfreuliche Entwicklung in Richtung „Wir schaffen das“ nimmt.

    https://politikstube.com/baden-wuerttemberg-fluechtlinge-wirtschaftsministerim-schoent-erfolge-auf-dem-arbeitsmarkt/

  7. Antifa Terroristen hat das Projekt Cop Map gestartet. Auf dem Online Portal sollen Polizisten im Einsatz gemeldet werden. Dadurch wollen Antifa Anhänger effektiver gegen die Polizei „vorgehen“ können. Auch andere Kriminelle profitieren von den Informationen!

    https://www.cop-map.com/

Comments are closed.