Der Tatort im Innsbrucker Bogenviertel kurz nach der heimtückischen Messerattacke.
Print Friendly, PDF & Email

Wieder ist ein Mensch als Preis für die bunte Vielfalt totgemessert worden! Am Sonntag in den frühen Morgenstunden war ein 21-Jähriger Vorarlberger mit Freunden in der Innsbrucker Bogenmeile unterwegs. Der junge Mann ging als Letzter in der Gruppe als er unvermittelt von hinten mit einem Messer oder einer anderen Stichwaffe angegriffen wurde. Offenbar war der Täter der Clique nach Verlassen eines Lokals gefolgt.

Der Angreifer, der als „ausländisch“ beschrieben wird, habe seinem Opfer schwere Wunden am Hals zugefügt, worauf der junge Österreicher blutüberströmt zusammenbrach. Da erst bemerkten die anderen vor ihm die heimtückische Attacke. Während seine Freunde sich um den Verletzten kümmerten und verzweifelt versuchten sein Leben zu retten flüchtete der Schächter. Der 21-Jährige wurde noch ins Krankenhaus gebracht, wo er aber wenig später seinen schweren Verletzungen erlag.

Schon bald nach der Tat nahm die Polizei zwei Afghanen fest, die aber kurz darauf wieder freigelassen wurden, da sich der Tatverdacht bei keinem der beiden erhärtete.

Am Sonntagnachmittag soll dann ein nicht näher beschriebener „20-Jähriger“ zur „Sicherung der weiteren Erhebungen“, ins Polizeianhaltezentrum überstellt worden sein. Der „Mann“ bestreite allerdings bisher die Tat.

Die Polizei fahndet aber weiter und beschäftigt sich angestrengt mit der Auswertung von Videomaterial und Zeugenaussagen. Es soll geklärt werden, ob der Tat tatsächlich kein Streit vorangegangen sei. Würde das einen Unterschied machen? Ein junger Mensch ist tot! Bis vor einigen Jahren war es bei uns auch nach einem Streit nicht üblich dem Kontrahenten die Kehle durchzuschneiden oder den Kopf abzusäbeln!

Um die „Sicherheit“ zu erhöhen will man nun eine Waffenverbotszone in der Bogenmeile einrichten. „Aufgrund dieses Messermordes und aufgrund anderer schwerwiegender Vorfälle in der Vergangenheit fordere ich zum Schutz der Bevölkerung unverzüglich die Erlassung einer Waffenverbotszone rund um die Innsbrucker Bogenmeile“, erklärte der Innsbrucker Vizebürgermeister Franz Xaver Gruber. Das Tragen von Messern dürfe in unserer Gesellschaft kein Statussymbol sein, so Gruber. Laut einer Aussendung des Landespolizeikommandos soll diese bereits mit 1. Dezember 2018 in Kraft treten.

Es ist zu bezweifeln, dass das Verbot auch nur einen der atavistischen „Ich will köpfen-Ideologen“ von seiner Tat abhalten wird. Aber die Polizei wäre dann ermächtigt, Passanten und auch deren Fahrzeuge präventiv zu durchsuchen. Im Eilverfahren haben die Innsbrucker damit also wieder einen Teil ihrer Freiheit eingebüßt. Alles für die Willkommens- und Leidkultur. (lsg)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

96 KOMMENTARE

  1. „Das Tragen von Messern dürfe in unserer Gesellschaft kein Statussymbol sein, so Gruber.“

    Ein kleiner Spaßvogel dieser Vizebürgermeister. Innsbruck kann stolz sein, von solchen Deppen geführt zu werden.

    Messer sind für unserer Schneidwaren Künstler, Rentensicherer und Genpool Verbesserer keine Statussymbole, sondern das tägliche Handwerkszeug für stichhaltige nonverbale Argumente.

  2. Deutscher Erstklässlerin wird von arabischer Mitschülerin verletzt (Bauchdecke aufgeschlitzt)

    Yaras Albtraum: Gewalttätige Mitschüler

    26.11.2018

    Albtraum für Yara: Sie ist das einzige deutschsprachige Kind in ihrer Klasse. Das Mädchen wird ausgegrenzt und körperlich verletzt. Wir haben mit der Grundschülerin und ihrem Vater über diese Zeit gesprochen.

    https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/yaras-albtraum-gewalttaetige-mitschueler-clip?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_term=social_onsite&utm_campaign=sat1.de&utm_content=share_video_bottom&fbclid=IwAR1RrrBewNj6GYv68A4rBhGF96oHc4WZr0gKSPbSLm1RU4t_m53Exzw7-EE

  3. Bilder,Videos von Verbrechen der Mörderbanden,würde zu einem Aufschrei der Bevölkerung führen und das Merkelregime samt ihrer Medienmafia wäre Geschichte.

    Die Erziehung zu völliger Emphatielosigkeit und Hass gegenüber seinen eigenen Wurzeln ist der bedeutenste „Verdienst“ der schamlosen Propagandaarmee.

    Halten sie die Kritiker in Schach,egal mit welchen Mitteln,geht die Bevölkerung auch nicht auf die Strasse.

    Bleiben die Reihen der deutschen Staatsfeinde geschlossen,wird sich nichts ändern.

    Es Hilft nur Totalboykott des Mainstreams,zwingt die Lumpenjournalie in Hartz 4 und Wir haben eine Chance die Demokratie zurückzugewinnen.

  4. Fahrgast (Türke) wirft 75-Jährige zu Boden

    26.11.2018

    Im letzten Bus von Marburg nach Dautphe hat es in der Nacht auf Samstag, 24. November, eine Auseinandersetzung zwischen einer 75 Jahre alten Frau und einem zirka 20 Jahre alten Mann gegeben.

    Dautphe (Landkreis Marburg/Biedenkopf)

    Laut Polizei begann der Streit im Bus. Andere Fahrgäste griffen schlichtend ein. Die 75-Jährige und der zirka 20 Jahre alte Mann stiegen gegen 0.25 Uhr in der Gladenbacher Straße beim Kreisel aus. Draußen eskalierte der Streit und gipfelte darin, dass der Mann die Frau zu Boden schmiss und nach ihr trat.

    Die 75 Jahre alte Frau musste zur weiteren Untersuchung der augenscheinlich nicht lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.
    ➡ Sie beschrieb den ihr nicht bekannten Mann als gut gekleideten „Deutschtürken„.
    Der Grund der Auseinandersetzung ist laut Polizei bisher nicht bekannt.

    Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere die Fahrgäste des Linienbusses, sich mit der Polizei Biedenkopf in Verbindung zu setzen, unter der Telefonnummer 0 64 61 / 92 950.

    *http://www.op-marburg.de/Landkreis/Hinterland/Streit-im-Bus-in-Dautphe-Fahrgast-wirft-75-Jaehrige-zu-Boden

  5. Einzelfall! Darf nicht instrumentalisiert werden oder gar die Willkommenskultur beeinflussen.
    Die Tat ist ein Hilfeschrei eines Schutzsuchenden. Ihm muss schnell geholfen werden.

  6. Das muß man sich mal vorstellen: Da schleicht eine islamische Bestie hinter einer Gruppe her, um dann dem Nachzügler von hinten die Kehle durchzuschneiden (denn das war der Hergang, der unmittelbar nach der Tat berichtet wurde, dann aber sehr schnell mit „Stiche in den Hals“ zerredet wurde).

    Solche mörderischen Verhältnisse herrschten flächendeckend in Europa zuletzt im 30-jährigen Krieg. Dank des Millioneneinfalls von Mohammedanern, die Mord und Totschlag für ihr allahgebotenes Recht halten, jetzt im Jahr 2018.

  7. Das doch einfach nurnoch zum kotzen die müssen ALLE RAUS.
    Aber nein man will noch 100te Millionen mehr importieren…

  8. Schuld ist die Messerindustrie. Sie verdienen Millionen mit dem Verkauf von scharfen Messern. Und es gibt nicht mal Warnhinweise an den Messern.

  9. Ob Polizisten oder Ordnungshüter oder wer auch immer für Durchsuchungen abbestellt wird, im Messernotfall schießen dürfen, ohne direkt an den grünen Pranger gestellt zu werden?
    Oder ob vielleicht nur die hier schon länger Lebenden durchsucht werden, weil sich keiner an die Messerfachkräfte herantraut?

  10. Salzburg, Wien oder Linz scheinen schon ein paar Umdrehungen weiter zu sein. Ebenso wie zahlreiche deutsche Städte und Regionen. In bisher noch nicht so stark überfremdeten Städten wie Münster fängt es auch so langsam an.
    Die Jugendlichen, die hier auf dem Weg zu einem Konzert im linksalternativen „skaters palace“ (Titus Dittmann) von Arabern überfallen wurden, sind vermutlich sonst fleißig gegen die AfD auf der Straße:

    Polizei Münster
    POL-MS: Unbekannte versuchen Jugendliche zu berauben – Polizei sucht Zeugen
    26.11.2018 – 12:42

    Münster (ots) – Eine mehrköpfige Gruppe versuchte Sonntagabend (25.11., 20 Uhr) am Dahlweg zwei Jugendliche auszurauben. Die Polizei sucht nun Zeugen.

    Die 16 und 17 Jahre alten Münsteraner waren auf dem Weg zu einem Konzert und trafen auf die etwa acht bis zehn Unbekannten. Diese verwickelten die Beiden in ein Gespräch und forderten Bargeld. Um der Forderung Nachdruck zu verleihen, griff ein Täter in Richtung des Halses des Jüngeren. Dieser wehrte den Angriff ab, die Münsteraner drehten sich um und rannten los. Einer der Täter schlug noch mit der Hand von hinten gegen den Kopf des Älteren.

    Die Unbekannten werden als Araber beschrieben. Einer ist etwa 1,75 Meter groß, schlank, und trug eine graue Mütze und eine schwarze Jacke. Ein Zweiter ist etwa 1,85 Meter groß, hat schwarze Haare und trug eine dunkle Jacke mit Fell an der Kapuze.

    Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4125953

  11. tut was dagegen – oder gewöhnt euch dran!

    am 1.12. sind die Deutschen aufgerufen, in Berlin gegen den Migrationspakt zu demonstrieren.

    Ob mehr als 1.000 zusammen kommen?

  12. lorbas 27. November 2018 at 14:11

    Deutscher Erstklässlerin wird von arabischer Mitschülerin verletzt (Bauchdecke aufgeschlitzt)

    Yaras Albtraum: Gewalttätige Mitschüler

    26.11.2018

    Albtraum für Yara: Sie ist das einzige deutschsprachige Kind in ihrer Klasse. Das Mädchen wird ausgegrenzt und körperlich verletzt. Wir haben mit der Grundschülerin und ihrem Vater über diese Zeit gesprochen.
    ===============================================
    Genau das ist der Grund warum Wohlhabende (Schwesig) ihre Kinder auf Privatschulden schicken. Arme Kinder dagegen müssen sich von den Goldstücken drangsalieren und schlagen lassen. Und Gnade dem, der sich dagegen ausspricht. Wird ganz schnell als Rassist oder Nazi diffamiert.

  13. Also, alles auf Notprogramm:
    …2, 3, 4:

    -Termin bei FSFF für Konzert gegen Rächz ausmachen
    -die AfD das Thema nicht instrumentalisieren lassen
    -„die meisten sind friiiedlich“ skandieren lassen
    -Vergleiche zu einheimischen Jugendlichen am Oktoberfest
    -Kriminalitätsstatistik umschreiben
    -Antifa und Omas gegen Rächz bescheid geben
    -keine Vorverurteilung, da Einzelfall…

    dann ist schon das meiste erreicht

  14. „Das Tragen von Messern dürfe in unserer Gesellschaft kein Statussymbol sein, so Gruber.“

    Der Typ ist wonnig. In „unserer“ Gesllschaft war das Tragen von Messern noch nie ein Statussymbol. Sie waren allgegenwärtig – zum Schnitzen, als Schweizer Taschenmesser, als Leatherman-Allzweckwerkzeug, in Küchen, Supermärkten, Geschäften, beim Campen, Fahrradtouren, Grillen, in Haus, Hof, Stall und Garten.

    Aber NIE kam „unsere Gesellschaft“ auf die Idee, die wegen Ähräh oder Laus-auf-Leber oder unterschiedlicher Meinung in anderen Menschen zu versenken -ganz im Gegensatz zu den bestialischen Unkulturen aus Islamien, die das Abstechen Anderer aus nichtigen Gründen für vollkommen normal halten.

  15. Der IS hat mehrfach angekündigt, Europäer töten zu wollen & jedes Mal auch gesagt, dass Islamisten sich einzelne Opfer, insbesondere Jugendliche und Kinder, suchen sollen und zu Fuß flüchten sollen. Das kennt man aus Israel, die großen Anschläge sind eben nur die Spitze des Eisbergs, danach kommen Messerangriffe oder sexuelle Gewalt.

  16. @Johann
    … Diese verwickelten die Beiden in ein Gespräch und forderten Bargeld….
    ——
    Dieses Presse-Geschreibsel ist nicht auszuhalten.
    Ein Gespräch, in etwa so?
    Gib Geld – ich mach dich Messer.

  17. „Waffenverbotszone rund um die Innsbrucker Bogenmeile“

    Man nennt es Augenwischerei und Aktionismus. Wie blödsinnig, wie vollendet naiv von diesen „Sicherheitsprofis“. Das soll irgendwas ändern?
    Wer wird sich da wohl dran halten? Die gesetzestreuen Bürger oder die Beutesucher? Eine Waffe zu verbergen, ist keine Kunst. Hier werden im Ergebnis wieder nur gesetzestreue Bürger entwaffnet.

  18. johann 27. November 2018 at 14:30

    trug eine dunkle Jacke mit Fell an der Kapuze

    Ja, die Fellkapuzenzeit hat wieder begonnen. Konnte auch schon besichtigen, daß schlagartig alle Araber und Afrikaner wieder auf ihr Standard-Kleidungsstück umgestiegen sind, kaum daß es etwas herbstlicher wird.

  19. Babieca 27. November 2018 at 14:27

    Das muß man sich mal vorstellen: Da schleicht eine islamische Bestie hinter einer Gruppe her, um dann dem Nachzügler von hinten die Kehle durchzuschneiden (denn das war der Hergang, der unmittelbar nach der Tat berichtet wurde, dann aber sehr schnell mit „Stiche in den Hals“ zerredet wurde).

    Ein ähnlicheer Fall am Sonntag in Münster. Ethnie unbekannt, aber die Wohngegend ist nicht gerade die allerbeste….:

    Münster (ots) – Unbekannte Personen stachen am Sonntag (25.11., 19 Uhr) „Im Moorhock“ einem 48-Jährigen unvermittelt in den Rücken.

    Der Münsteraner beugte sich gerade über einen Sperrmüllhaufen, als die Täter ihn plötzlich von hinten angriffen. Die Unbekannten verletzten den 48-Jährigen mit drei Stichen und flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

    Rettungskräfte brachten den Münsteraner schwer verletzt in ein Krankenhaus. Lebensgefahr bestand zu keinem Zeitpunkt. Die Hintergründe des Angriffs sind derzeit noch völlig unklar.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4126263

  20. Unfassbare Zustände also auch im zuletzt so umjubelten Österreich.
    Herr Kickl, walten sie ihres Amtes!

  21. leevancleef 27. November 2018 at 14:27

    Und wenn irgendein Gutmenschentrottel sowas raushaut, kontere ich damit, dass es Einzelfälle gibt, diese sich aber dadurch als solche erkennbar machen, dass der Mörder einfach „nur“ ein Arschloch ist. Er tut das genaue Gegenteil dessen, was ihm beigebracht wurde. Das Gegenteil ist hier der Fall: Diese Typen sind gebrieft worden, man hat ihnen diese Art und Weise eingebläut, sie sogar nur hierher geschickt, damit sie die Befehle ausführen. Ergo ist das kein Einzelfall, sondern eine völkervernichtende, da menschenfeindliche Kultur.

  22. Besonders schön ist immer, daß diese Bestien dann regelmäßig vor Gericht – so sie da landen, wenn sie mal wieder einen umgebracht, erstochen, erschossen haben – erzählen, sie hätten die Waffe „zum Selbstschutz“/“zur Selbstverteidigung“ dabeigehabt. So jetzt auch der Kosovo-Moslem, der seine Frau mit Kopfschuß vor dem Haus hinrichtete.

    Ehe diese Bestien kamen, war so ein Verhalten hierzulande unvorstellbar. Alle dachten, daß das europäische Kulturmuster – ohne gegenseitigen Mord und Totschlag entspannt zusammenleben – den Neuankömmlingen sofort zeigen würde, daß es Gesellschaften gibt, deren Mitglieder sich nicht ununterbrochen umbringen. Aber weit gefehlt:

    Mohammedaner WOLLEN nicht ohne Mord und Totschlag leben. Sie wollen Gewalt, sie wollen töten, sie wollen sich nicht beherrschen, sie sind von Blut besessen. Von Streit, von Mord, vom Recht des Stärkeren. Sie feiern Bestialität. Und sie verachten friedliches Miteinander und jede Gesellschaft, in der sie auf ihr Menschenschlachtrecht verzichten sollen.

  23. Was für eine Idiotie! Wer dazu bereit ist, einen Anderen aus nichtigen Gründen einfach abzustechen, der wird natürlich von so einem Verbot schwerstens beeindruckt sein und selbst wenn es durchführbar wäre, findet der Messermord eben anderenorts statt. Wie wäre es einfach damit, die ganze hereingeschneite Bagage genau so schnell und unbürokratisch – und wenns denn sein muß, auch mit derselben Gewalt – rauszuschmeißen?

  24. Der junge Mann ist sicherlich an Herzversagen gestorben. Mit dem „Messerstich“ hatte das überhaupt nichts zu tun.

  25. Und die Linken schreien weiter: „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda!“ Einzeltäter begehen Einzelfälle, ist doch logisch?!

  26. AmS ist dem dem Islam innewohnenden Messergen (… frühkindliche Erfahrung mit Schächtungen?!) mit keinen (Umerziehungs)Methoden beizukommen, egal ob nun durch gutmescnenverblödetes Rumgepäppel oder mit der Knute… Gene lassen sich nicht radieren, sondern sind wie ein weißes Blatt: was da mit Tinte (also ab ca. 5 Jahren!) drauf steht, ist so, kann selbst bei maximaler Anstrengung unter aller erdenklichen Möglichkeiten und selbst bei vorhandener Intelligenz (was eh selten genug ist) nicht mehr entfernt werden.

    Die einzige Hoffnung, die man haben könnte, im Sinne von „Erlösung von dem Bösen“ ist es wohl, die „Genschere“, Crispr, anzuwenden. Mal sehen, was die Chinesen hier vorlegen werden, aber, dieser Zug wird amS nicht mehr aufzuhalten sein.

    Auch wenn ich zu alt sein werde, um das noch zu erleben. Für eine friedliche Nachwelt wünsche ich mir solche Errungenschaften.

  27. Dichter 27. November 2018 at 14:54
    Der junge Mann ist sicherlich an Herzversagen gestorben. Mit dem „Messerstich“ hatte das überhaupt nichts zu tun.“
    *************************
    Ich glaube immer noch an Selbstmord.

  28. Hatte dazu am Sonntag einen Link geposted. Ja, „Stich“ hört sich besser an als „Die Kehle durchgeschnitten“. Absolute Tötungsabsicht und völlig egal ob es vorher einen Streit gab!!!! NICHTS davon in den verdammten deutschen Lügenmedien. Ihr Lügner macht euch mitschuldig!

  29. Kirpal 27. November 2018 at 14:54

    Die einzige Hoffnung, die man haben könnte, im Sinne von „Erlösung von dem Bösen“ ist es wohl, die „Genschere“, Crispr, anzuwenden.

    Die ja sooooo schrecklich böse ist, daß sie von der EUdSSR auf ihrem Hoheitsgebiet mit dem Reichsbann belegt wurde.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/crispr-urteil-des-eugh-schrotflinten-erlauben-aber-skalpelle-verbieten-a-1220304.html

    https://www.tichyseinblick.de/gastbeitrag/das-eugh-urteil-ist-ein-schlag-in-das-gesicht-jeglicher-wissenschaft/

    Hätte es die EUdSSR bereits im 19. Jhd. gegeben, hätte sie Gregor Mendels Erkenntnisse und Züchtungen ebenfalls verboten.

  30. Babieca 27. November 2018 at 14:51

    Mohammedaner WOLLEN nicht ohne Mord und Totschlag leben. Sie wollen Gewalt, sie wollen töten, sie wollen sich nicht beherrschen, sie sind von Blut besessen. Von Streit, von Mord, vom Recht des Stärkeren. Sie feiern Bestialität. Und sie verachten friedliches Miteinander und jede Gesellschaft, in der sie auf ihr Menschenschlachtrecht verzichten sollen.
    _______

    So ist es. Gut gesagt. Möchte das aber eher an der gesamten Ethnie der Araber/Türken festmachen. Jeziden zb. sind keinen Deut besser und führen sogar in der „Ehrenmord“-Statistik.

  31. Ein Polizist dagegen zu B.Z.: „Der Vorfall wird von Stadt und Polizeileitung unter Verschluss gehalten, weil sie Reaktionen wie damals in Freiburg befürchten.“
    ******************
    Paßt bloß auf, daß nicht Grönemeyer, oder FSFF davon erfährt! Dann werden aber die Nazis was erleben!

  32. Ich bin beruflich ab und an auch in Innsbruck und habe die Szene seit Jahren mitverfolgt. Mittlerweile hat man die Bahnhofsgegend zumindest tagsüber im Griff. Vor einigen Monaten sprach ich mit einem österreichischen Kollegen über dortige Verhältnisse. Er, ca. 1,95 m groß, Figur wie ein „Tier“ und Hobby-Kampfsportler meinte, er würde den Nordafrikanern in der Nacht aus dem Weg gehen, da es für ihn trotz seiner Stärke und Erfahrung ein unkalkulierbares Risiko darstellt. Einige von denen haben extrem kleine und scharfe Messer bei sich, welche in der hohlen Hand, teilweise zwischen den Fingern versteckt gehalten werden. Da reicht ein kleiner Wischer und es kommt zum Kehlschnitt, so meinte er.

    Keine Ahnung wie das alles weitergehen soll. Es ist zum verzweifeln.

  33. „Das Tragen von Messern dürfe in unserer Gesellschaft kein Statussymbol sein, so Gruber.“

    Was für eine Scheixx Aussage. Wer in Deutschland mit einem „Survival-Messer“ im Rucksack erwischt wird, bekommt die ganze Härte unseres Waffengesetzes zu spüren. Voraussetzung ist aber, die Anerkennung unserer Gesetzen. Scharia steht über dem Gesetz, wie mitleidig schon unsere Justiz „bemängelte“. Die Tun auf Teufel komm raus unsere Gesetze nicht befolgen, da können wie leider nichts gegen machen! Viel schlimmer ist wenn mit einem Luftgewehr die Regierung gestürzt werden soll. Was ist eigentlich aus diesen Banditen geworden, liebe BLÖD-Zeitung? Ist jetzt das Luftgewehr eine Massenvernichtungswaffe? Der BLÖD-REPORTER soll sich mal in der Spielwarenabteilung erkundigen oder in einer Grundschule der Dummeranz.

  34. Was soll die Aufregung. Messerfolklore muß man kultursensibel akzeptieren.
    Das bringen die geschenkten Menschen den schon länger hier Lebenden eben so mit.
    Wertvoller als Gold.
    Die eigentlichen Vergehen sind solche und werden stante pede gnadenlos verfolgt:

    St. Augustin. Sie parkte ihr Auto, legte wie gefordert eine Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe – und muss trotzdem Strafe bezahlen.
    .
    .
    .
    Der Grund für das Knöllchen: Die Parkscheibe der Frau war pink.

    Das berichtet der „General Anzeiger“. Laut StVO muss eine Parkscheibe in Deutschland blau und 11 mal 15 Zentimeter groß sein. Eine Pinke Parkscheibe ist demnach gleich keine Parkscheibe und somit eine Ordnungswidrigkeit.

    Weil sie das mit ihrer „Lady on Tour“-Parkscheibe missachtete, muss sie nun fünf Euro Bußgeld bezahlen.
    .
    .
    .
    Die betroffene Frau hätte sich Ärger und Geld aber auch ganz leicht ersparen können. Auf der Rückseite der pinken Parkscheibe, die für fünf Euro im Internet erhältlich ist, steht: „Scherzartikel: Nicht für den Gebrauch im Straßenverkehr zugelassen“.

    https://www.derwesten.de/region/parkscheibe-pink-rosa-id215882933.html

    Gruß an Oma Gertrud (RIP), den Blasrohr-Opa uva.

  35. Das Opfer soll so stark traumatisiert gewesen sein, dass die Befragung zunächst abgebrochen werden musste und erst am Freitag fortgesetzt werden konnte.“
    ****************
    Weiß man, was ihre Eltern gewählt haben? Hat sie überhaupt noch Eltern? Wenn ja, haben sie die Tochter nicht gewarnt? Hat die Schulleitung sie nicht gewarnt oder- im Gegenteil – noch dazu indirekt aufgefordert?
    Wenn nein, sollten sie alle bestraft werden. Mal schauen, ob dann nicht langsam Besinnung einkehrt in dem Land, in dem wir gerne leben.

  36. Man hat dieses Land und die Deutschen an Analphabeten, Sexualstraftäter, Schmarotzer und Clans verkauft und verraten. Alle haben eins gemeinsam: Es sind Moslems.
    Es ist mitlerweile soweit, daß es daran nichts mehr zu korrigieren gibt. Die Anzahl von Migranten und deren Nachkommen ist bereits zu groß geworden und wird eher einen Bürgerkrieg anfangen als sich ihren Luxus in Deutschland nehmen lassen.

  37. Zwei Männer sollen Mädchen (15) auf Toilette missbraucht haben

    https://www.bz-berlin.de/tatort/zwei-maenner-sollen-maedchen-15-auf-toilette-missbraucht-haben?fbclid=IwAR1je6BWLraalgAV7X1pCwlJCHb3E6J-wYqiOHU2h-kNOmDDqjnpnDUTpgg

    guckt euch mal Samstagsabend in den Potsdamer Bahnhofspassagen an, wie sich die deutschen Mädchen um die 14-17 J. alt den Schwarzbärten an den Hals werfen – da wundert mich nichts mehr! Und ich bekomme Zweifel, ob das wirklich gegen deren Willen ist.

    Ich glaube, daher kommen auch die vielen Freisprüche vor Gericht. Der Verteidiger braucht doch nur vortragen: „… die waren schon vorher zusammen, kannten sich, haben sich schon gegenseitig zu Hause / in der Flüchtlingsunterkunft besucht … waren intim
    Dann bekam sie Ärger mit Paps und dachte sich, wie komme ich da raus …“

  38. Freya- 27. November 2018 at 15:34

    Königs Wusterhausen (Brandenburg)
    2 Afghanische Flüchtlinge zerren eine 15-Jährige auf eine Toilette und vergewaltigen sie. Während einer in U-Haft sitzt, befindet sich der Mittäter in „Urlaub“. Die Polizei berichtete nicht, da sie Reaktionen wie in Freiburg fürchtete!

    https://m.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/brandenburg-zwei-maenner-sollen-maedchen-15-missbraucht-haben-58674870,view=amp.bildMobile.html?__twitter_impression=true
    ———————————————————————————-
    Die beiden waren bestimmt traumatisiert und konnten nicht verstehen, daß ein 15 jährigs Mädchen hierzulande unverschleiert herum läuft. Man wird die beiden bestimmt wieder freilassen und sollten sie dennoch abgeschoben werden, sollten sich schnell ein paar „Omas gegen Rechts“ und Antifa finden lassen, die das verhindern. Falls man es doch schafft abzuschieben wird bestimmt bald danach eine Rückhol-Aktion stattfinden dank eines links-grün bunten Gerichtes. Kennt man esdenn anders? 🙁

  39. Ob Königs Wusterhausen oder Australien wo immer Musels sind.. dasselbe Trauerspiel

    Perth: Die Kings Park Vergewaltiger Mohamad Al Maialy und Fahed Shgahy sind zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt

    Zwei Männer, die eine betrunkene Frau vor einem Pub in Northbridge abgeholt und abwechselnd auf dem Rücksitz eines Autos in Kings Park vergewaltigt haben, sind zu weiteren fünf Jahren eingesperrt worden.

    Sowohl Mohamad Al Maialy als auch Fahed Shgahy sind nach einem erneuten Prozess im selben Fall des April 2015, wegen des verschärften Gesetzes der sexuellen Penetration ohne Einwilligung schuldig gesprochen worden.

    Die Frau hatte mit Freunden im Pub Elephant and Wheelbarrow getrunken, war aber alleine, als sie von Al Maialy (25) und Shgahy (24) in den frühen Morgenstunden außerhalb des Veranstaltungsortes angesprochen wurde.

    Die Frau, die jetzt 28 Jahre alt ist, sagte aus, sie saß auf dem Rücksitz eines Autos in Kings Park und das nächste, woran sie sich erinnerte, war ein Mann auf ihr.

    Die Frau wurde dann zurück nach Northbridge gebracht, wo sie von einem anderen Mann gefunden wurde, der sie „sehr verzweifelt, weinend und zitternd“ auffand:

    https://www.perthnow.com.au/news/court-justice/kings-park-rapists-mohamed-al-maialy-and-fahed-shgahy-jailed-for-five-years-ng-b881033966z

  40. Stephan Protschka (AfD)

    Erneuter Zwischenfall mit einer israelischen Reporterin in Berlin-Neukölln: Sie wird auf offener Straße angepöbelt und mit Böller beworfen. Wird diese Straftat als rechtsextreme Straftat in die Statistik einfließen? Antisemitismus ist importiert und kommt konzentriert aus Stadtteilen, die einen hohen Migrantenanteil haben. Das ist die Realität, die von großen Teilen der Altparteien einfach ignoriert wird, oder noch schlimmer, man schiebt auf uns die Verantwortung!

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1021581321360271&substory_index=0&id=530757183776023

  41. „Der junge Mann ging als Letzter in der Gruppe als er unvermittelt von hinten mit einem Messer oder einer anderen Stichwaffe angegriffen wurde.“
    Wie würde so ein Fall in Deutschland bearbeitet?
    Der Staatsanwalt würde wahrscheinlich der alten Stasi-S…a gefallen wollen und würde statt wegen Mordes aus Heimtücke nur wegen Totschlag anklagen.
    Dann würde ein „Gutachter“ ein Gefälligkeitsgutachten schreiben, wonach der 21-jährige schwere Vorerkrankungen hatte und die Messerstiche nicht kausal für den Tod waren, sondern der 21-jährige eh genau in der Sekunde des Messerstichs gestorben wäre. 6 Monate auf Bewährung wegen Körperverletzung.
    Wir leben in einem Shithole!!!

  42. Hier hilf nur Gruppenveranstaltungen, wer allein nachts untertauchen kann wie ich, soll es machen!

  43. VivaEspaña 27. November 2018 at 15:12

    Was soll die Aufregung. Messerfolklore muß man kultursensibel akzeptieren.
    Das bringen die geschenkten Menschen den schon länger hier Lebenden eben so mit.
    Wertvoller als Gold.
    Die eigentlichen Vergehen sind solche und werden stante pede gnadenlos verfolgt:

    St. Augustin. Sie parkte ihr Auto, legte wie gefordert eine Parkscheibe hinter die Windschutzscheibe – und muss trotzdem Strafe bezahlen.
    .
    .
    .
    Der Grund für das Knöllchen: Die Parkscheibe der Frau war pink.

    Das berichtet der „General Anzeiger“. Laut StVO muss eine Parkscheibe in Deutschland blau und 11 mal 15 Zentimeter groß sein. Eine Pinke Parkscheibe ist demnach gleich keine Parkscheibe und somit eine Ordnungswidrigkeit.

    Weil sie das mit ihrer „Lady on Tour“-Parkscheibe missachtete, muss sie nun fünf Euro Bußgeld bezahlen.
    .
    .
    .
    Die betroffene Frau hätte sich Ärger und Geld aber auch ganz leicht ersparen können. Auf der Rückseite der pinken Parkscheibe, die für fünf Euro im Internet erhältlich ist, steht: „Scherzartikel: Nicht für den Gebrauch im Straßenverkehr zugelassen“.

    https://www.derwesten.de/region/parkscheibe-pink-rosa-id215882933.html

    Gruß an Oma Gertrud (RIP), den Blasrohr-Opa uva.
    ————————————————————————
    Richter zum Angeklagten: „Warum haben Sie denn Ihre Schwiegermutter aus dem fahrenden Auto geschubst?“
    Antwort des Angeklagten: „Aber Herr Richter, ich befand mich doch im Haltverbot!“ 😀

  44. Wird man beleidigt, darf man zustechen. In schweren Fällen darf man die Person töten.

    Zitat: Abdullah A., Schutzsuchender, Merkel-Gast, Neubürger
    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/prozess-in-hannover-messer-opfer-geschockt-von-taeter-gestaendnis-56792886.bild.html#fromWall

    Tja, sie sagen es uns sogar offen ins Gesicht, dass sie wegen Nichtigkeiten andere Leute töten und unsere „Gutmenschen“ meinen mal wieder, deren Gewaltunkultur besser zu kennen als die Gewaltunkulturellen selber.

    Das Ergebnis sind getötete Deutsche, Österreicher, Schweden usw, usw, usw….

    Ave Merkel, morituri te salutant!

  45. Ich „DANKE“ Merkel, Nahles, allen GRÜNEN Weibern und auch der ggf. zukünftigen CDU-Chefin Krampf-Knarrenbauer für die hervorragende „Unterstützung“ ihrer Geschlechts-Kolleginnen im Land. Welch ein Zusammenhalt und welch eine verwahrloste Gesellschaft allgemein ist das geworden. Alle deutschen Mädchen, die noch nichts von den Gefahren im Umgang mit Neu-Eingeführten wissen können, werden jetzt ggf . im Schnellverfahren entjungfert…

    Sorry für meine Worte!!! Aber so ist das im Land. Merz hat recht, wenn er sagt, dass Merkel Recht gebrochen hat. Sie gehört vor Gericht!
    __________________________

    aus BILD (sogar!!)

    EIN AFGHANE IN U-HAFT, NACH ZWEITEM FLÜCHTLING WIRD GEFAHNDET
    Zwei Männer sollen Mädchen (15) missbraucht (vergewaltigt) haben

  46. „Königs Wusterhausen (Brandenburg)
    2 Afghanische Flüchtlinge zerren eine 15-Jährige auf eine Toilette und vergewaltigen sie. Während einer in U-Haft sitzt, befindet sich der Mittäter in „Urlaub“. Die Polizei berichtete nicht, da sie Reaktionen wie in Freiburg fürchtete!“
    Unglaublich.
    Schon vor Merkels großem Rechtsbruch war „KW“ durch ein ISlam- Heim bereichert. Dann kam noch ein zweites in das nahegelegene Bestensee.
    Engagierte Bürger wehrten sich gegen das Heim und sind natürlich mal wieder als Nazis diffamiert worden.
    Dabei war das mal eine schöne Gegend. ISlamfrei, schöne Landschaft, viele Seen. Ein Paradebeispiel dafür, wie Merkel aus einer friedlichen Wohngegend mit hohem Erholungswert ein Shithole macht, wo sich Frauen nicht mehr auf die Straße trauen können. Praktisch jeder Flecken Deutschlands kann ein zweites Königs Wusterhausen werden.

  47. Hier die Fortsetzung des Falles:

    https://www.krone.at/1816066

    Afghane amtsbekannt
    27.11.2018 13:53
    Asylantrag von Messermord-Verdächtigem war negativ
    Neue Details zum blutigen Messermord an einem jungen Vorarlberger in Innsbruck: Wie die „Krone“ aus Polizeikreisen erfuhr, war der Tatverdächtige bereits mehrfach straffällig geworden. Und nicht nur das: Auch ein Asylantrag des Afghanen war bereits abgelehnt worden. Hätte der 24-Jährige also längst abgeschoben werden müssen?

    Kommentare lesen… es lohnt sich

  48. Ich verstehe, die Eltern, Großeltern, Freunde und die Verwandten der ermordeten jungen Leute nicht.

    Die schlucken still was den ihren angetan wird, arbeiten brav weiter und zahlen pflichtschuldigst Steuern und Abgaben, damit die Bonzen allzeit einen vollen Futtertrog und genug Klimpergeld für weitere Menschenexperimente haben.

    Mit den Deutschen der 50-er/60-er und auch noch der 70-er-Jahre hätte das System nicht so ein Schindluder treiben können.

  49. Das Tragen von Messern dürfe in unserer Gesellschaft kein Statussymbol sein, so Gruber.

    Dementgegen steht ein Grundsatz aus dem ach so dunklen Mittelalter.

    Ein freier Mann trägt Waffe

    Nun, damals durfte man sich gegen Raubgesindel aller Art zur Wehr setzen, in gesellschaftliche Ungnade ist man erst dann gefallen, wenn man die Waffe zum Angriff missbrauchte und sich selber mit Raub- und Mordgesindel auf eine Stufe gestellt hat.

    Seltsam nur, dass Bürgermeister Gruber auf „die Gesellschaft“ einschlägt, in der Raub- und Mordgesindel seit jeher – bis die Linksliberalen und Linksextremen „Reschpeckt“ für jeden Schei**kerl und seine Schei**kültür forderten – Verachtung genoss und nicht auf das Raub- und Mordgesindel selbst welches erstens sämtliche Freiheiten missbraucht und zweitens „die Gesellschaft“ damit spaltet und vergiftet.

    Nein, so seltsam ist das nicht, wenn man beachtet, dass auch Gruber einer dieser „Reschpeckt für jeden Dreck“-Forderer ist.

  50. „Hätte der 24-Jährige also längst abgeschoben werden müssen?“

    Da wird jetzt nix mehr draus! Der darf bleiben! Gut bewacht, warm, trocken und gut verpflegt …von uns!

  51. Mit dem Erlass entwaffnet man nur die einheimische, rechtschaffende Bevölkerung und nimmt ihr damit die möglichkeit der Verteidigung. Also offensichtlich die Absicht das deutsche Volk zu beseitigen. Einen Muslim interessieren keine Gesetze der Gastgeberländer, sie zu akzeptieren verbietet der Koran. Schauspielern und lügen ist natürlich erlaubt und Bestandteil der Taqiyya. Nur Naivlinge fallen darauf herein, in Deutschland leider noch die Mehrheit, angeheizt durch die Mainstream-Hinrichtungsmedien.

  52. Freya- 27. November 2018 at 16:03

    Stephan Protschka (AfD)

    Erneuter Zwischenfall mit einer israelischen Reporterin in Berlin-Neukölln: Sie wird auf offener Straße angepöbelt und mit Böller beworfen. Wird diese Straftat als rechtsextreme Straftat in die Statistik einfließen? Antisemitismus ist importiert und kommt konzentriert aus Stadtteilen, die einen hohen Migrantenanteil haben. Das ist die Realität, die von großen Teilen der Altparteien einfach ignoriert wird, oder noch schlimmer, man schiebt auf uns die Verantwortung!

    https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1021581321360271&substory_index=0&id=530757183776023
    —————————————————————-
    Ich frage mich wie lange es dauert bzw wie viele Übergriffe auf Juden durch Moslems es geben muss damit der Vorsitzende der Zentralrats der Juden in Deutschland diese Tatsache mal endlich kapiert?

  53. Waffenverbotszonen, Polizeikontrollen, Videoüberwachung, Razzien, Mordermittlungen, Witzurteile gegen ausländische Mörder, Vergewaltiger und Totschläger. All das wird nicht helfen, um den nahenden Bürgerkrieg und die Anarchie zu stoppen. Für genau diesen Zweck gibt es Grenzen!

    Warum verwandeln wir unsere Länder in ein Tollhaus und nehmen diese ganzen Beeinträchtigungen hin, nur damit sich irre islamische Ausländer hier frei bewegen können? Genausogut könnte man die Wildtiere im Zoo freilassen und dem Bürger dann auftragen, nicht aus dem Haus zu gehen oder das Auto nicht zu verlassen, um sich zu schützen. Besser wäre es aber die Tiere im Zoo zu lassen.

    Selbst wenn die staatliche Gewalt – was ich nicht glaube – die Sicherheit wieder herstellen oder mühselig den schrecklichen Zustand aufrecht halten kann, haben wir unsere Zivilgesellschaft und unseren Umgang miteinander einem archaischen Chaos geopfert. Bald werden wir bei Polizeikontrollen die Hände auf das Lenkrad legen müssen und dergleichen mehr. Vielen Dank auch für die geschenkten Menschen; das ist Schrottwichteln auf höchstem Niveau.

  54. nach Lektüre der Kommentare erwarte ich doch am 1. Dezember mindestens 5000 Königswusterhausener am Brandenburger Tor

  55. Mein Beileid für die Angehörigen!

    Östereich muss schnellstmöglich solches Gesocks abschieben, dann ist Ruhe!

    Gut, das der Migrationspakt nicht unterschrieben wird!

  56. Alle Lösungsansätze, die den aktuellen Status als gegeben hinnehmen und darauf aufbauen, laufen in die falsche Richtung. Ich hasse keine Flüchtlinge und kann ihre Fluchtgründe aus ihrer eigenen Sicht auch durchaus verstehen. Aber warum sollten sich europäische Staaten in der Pflicht sehen, diese Migranten aufzunehmen, rundum zu versorgen und auch noch die Kosten für ihre Traumatherapie zu übernehmen? In unserem Land ist kein Geld vorhanden, um Kinderarmut zu bekämpfen, Arbeitslosen mehr als Hartz4 zu bezahlen und Rentner mit einer angemessenen Rente zu versorgen. Aber unsere Regierung wendet Milliarden für die Vollversorgung kulturfremder und zu einem zu großen Teil krimineller, ungebildeter Wirtschaftsmigranten auf. Das kann nur ein Masochist verstehen. So kann es nicht weitergehen. Alle illegalen Migranten müssen abgeschoben werden, EGAL WOHIN! Soll die Regierung doch Griechenland eine unbewohnte Insel abkaufen und die Flüchtlinge dort unterbringen. Der Schutz der einheimischen Bevölkerung sollte wichtiger sein als weltfremdes Gurtmenschentum!

  57. Man kann jedem seit seit dem Islamfanatiker-Einfall 2015 nur raten , ein ordentlich geschärftes Messer + Pfefferspray mitzunehmen , wenn er vorhat auszugehen , dann ist er wenigstens nicht völlig wehrlos , wenn Merkels Gäste wieder mal auf Mordtour sind und ihre Blutgelüste stillen wollen .

    Die Abwehr von islamgläubigen mit roher Gewalt zu trainieren, schadet sicher auch nicht. Früher hatte in Bayern jedes gestandene Mannsbild
    einen Hirschfänger in der Lederhose.

  58. Die westliche Welt ist völlig vertrottelt und verblödet.

    Das kommt davon das man sich jahrzehntelang nur mit Abtreibung,
    Genderwahn und Homosexualität beschäftigt hat.

    Dabei bleibt für echte Problemen keine Zeit mehr.

  59. Johannisbeersorbet 27. November 2018 at 16:33

    Ich verstehe, die Eltern, Großeltern, Freunde und die Verwandten der ermordeten jungen Leute nicht.

    Die schlucken still was den ihren angetan wird, arbeiten brav weiter und zahlen pflichtschuldigst Steuern und Abgaben, damit die Bonzen allzeit einen vollen Futtertrog und genug Klimpergeld für weitere Menschenexperimente haben.

    Mit den Deutschen der 50-er/60-er und auch noch der 70-er-Jahre hätte das System nicht so ein Schindluder treiben können.
    —————————————————————————————–
    Hier sind ja so einige Träumer die meinen, wenn man den Deutschen die Bundesliga, Bier, die Glotze, das Auto wegnimmt, gehen sie auf die Barrikaden. Ich glaube das nicht, denn sie haben mit ihren Vorfahren fast nichts mehr gemein. Jedenfalls der Westdeutsche, der ist völlig verblödet in seiner übergroßen Mehrheit.

  60. Der junge Mann ging als Letzter in der Gruppe als er unvermittelt von hinten mit einem Messer oder einer anderen Stichwaffe angegriffen wurde. Offenbar war der Täter der Clique nach Verlassen eines Lokals gefolgt.
    ————————————————————————————————————————
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Übrigens heute im Bus so eine Werbung von der DAK Versicherung gesehen mit dem Text „Willst du Stress, oder was“. Keine Ahnung wofür die Werbung gedacht war. Unfassbar, oder? Genau diese schäbige Satz wird von den üblichen Verdächtigen sehr oft genutzt, nachdem sie ihre Opfer tot schlagen. Sie verspotten uns schon, aber ich denke das wissen wir hier auf PI.

  61. Vorarlberg ist komplett rot grün versifft trotz eines LH von der ÖvP, nur in der Vbg. ÖVP tickt man eben ein wenig linker und „weltoffener“, wenn man durchs Ländle fährt sieht mann fast nur noch Kopftücher und so ist auch gewählt worden…, nun und aus Tirol kommt ja der Herr Bundespräsi welcher gerne das eigene land in aller Welt verunglimpft.., wenn man solche Koryphäen hat sollte man sich nicht über solche taten wundern.., wie im deutschen auch…,

  62. Man oh man demonstrieren bringt nur was wenn das richtig richtig viele sind erst dann kocht denen das wasser im arsch vorher lachen die doch nur ueber uns.erst ab millionenstaerke und auch nur wenns im ganzen land so ist .auch wenn jetzt wieder bloede kommentare kommen aber es ist nun mal so.

  63. Hallo obelix57,
    wußte garnicht, daß es dich noch gibt :).
    Du hast recht: „So kann es nicht weitergehen. Alle illegalen Migranten müssen abgeschoben werden, EGAL WOHIN! “
    Ja, und zwar möglichst pronto!

    Haben sich eigentlich noch keine Landverteidigungsgruppen gebildet, die Nachts auf Streife gehen und den Goldstücken „den Weg weisen“? Auch wenn unserer Regierungsverbrecher nur darauf warten, um dann deshalb die Drangsalierungsschraube gegen uns weiter anzuziehen – es wird bald unvermeidlich sein…

  64. Grauer_Wolf 27. November 2018 at 15:29

    guckt euch mal Samstagsabend in den Potsdamer Bahnhofspassagen an, wie sich die deutschen Mädchen um die 14-17 J. alt den Schwarzbärten an den Hals werfen – da wundert mich nichts mehr! Und ich bekomme Zweifel, ob das wirklich gegen deren Willen ist.
    ——————————————————————–
    Ich denke das gleiche und gebe dir da vollkommen recht!Deutsche Jugendliche sind leider durch Linke indoktrinierung so verblendet!Und auch hier in Berlin ist es in den meisten Bezirken nicht anders!Ich frage mich immer wo da die Eltern sind!Wissen die das nicht oder wollen die das nicht Wissen!?Und dann kommen dann solche Vergewaltigungen zur Stande!Naja dank den „Kinderkanal“ wird es da wohl noch etliche Deutsche Opfer geben!PI Leser passt auf eure Kinder und Enkel Kinder auf!Der Staat kann und will es auch nicht!

  65. „… Es soll geklärt werden, ob der Tat tatsächlich kein Streit vorangegangen sei.“

    Natürlich!
    Es MUSS doch einen Grund geben, warum das Goldstück einen „NAZI“ gemessert hat! Dann gilt der Fall als Angriff von Rechts auf „Flüchtlinge“! Und wenn nicht, dann starb der Nazi eben an Herzversagen! Selber schuld, wenn er „ausläuft“! Ist doch klar! Oder?

  66. Das am 1.12. in Berlin eine Demo gegen den Migrationspakt stattfindet liest man hier zwischen den Zeilen.

    Das muss besser und früher, hier, mit einem eigenen Artikel beworben werden!

  67. Mord und Totschlag, das ist halt so in multikulturellen Subkulturen, in brasilianischen und venezolanischen Slums ist es auch nicht anders. Man muß sich halt einem Clan anschließen, welcher einen schützt.

  68. Es ist das übliche Prozedere:
    Mit liberalistischer Grundhaltung werden viele Hürden weggenommen, „alles“ zugelassen. Friede, Freude, Wirsinddochallegleich.
    Dann die Einzelfälle mit tramatisierten Opfern und Toten. Schließlich die Einsicht, dass man etwas wieder ändern müsse.
    In der nächsten Phase die Repression aller Bürger durch neue Verbote, Vorschriften und Strafen. Der Polizeistaat ist in Sicht.
    In der Folge wird es in irgendeiner Weise zur Kulmination kommen: Entweder der Staat gibt einen Teil seines Raumes und seiner Kompetenz auf – die können dann ja die „Neuen“ mit ihren Gesetzen und Sicherheitstruppen ausfüllen – oder es kommt zum Bürgerkrieg. Jedenfalls geht es definitiv bergab.

    Doch der Linksideologe, der hofft auf den dann entstandenen Trümmern der Gesellschaft und des Staates sein sozialistisches Gebilde aufbauen zu können, der irrt: Die neue Macht, die als Mittel zum Zweck zu Hilfe gerufen wurde, wird ihm selbst und den Seinen zum Verhängnis. Den letzten auf dem Marktplatz mit Erstaunensrufen wie „Allah-o-akbah“.

Comments are closed.