Print Friendly, PDF & Email

TEILEN – TEILEN – TEILEN – DANKE! ?#PEGIDA in Dresden am 12.11.2018

Posted by Siegfried Daebritz on Monday, November 12, 2018

Am Sonntag noch bei der Mega-Demo zum polnischen Unabhängigkeitstag in Warschau mit über 200.000 Teilnehmern und heute schon wieder in Dresden beim Großen Spaziergang auf dem Theaterplatz – das Pegida-Team ist rund um die Uhr unterwegs für den Erhalt unserer freiheitlichen Grundwerte. Zwar sind heute Abend mit Sicherheit nicht so viele Menschen in Dresden wie in Warschau, aber Lutz Bachmann und Siggi Däbritz werden sicherlich ausführlich von ihren Erlebnissen in der polnischen Hauptstadt berichten. Wir wünschen viel Spaß beim Zuschauen- und hören!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

84 KOMMENTARE

  1. Ich kann nmir nicht verkneifen:
    Pegida über FB ohne Benutzerkonto wieder nicht zu sehen! Super Leistung!
    Danke an Bernd Arnold für den frei zugänglichen YT-Stream!

  2. Nächste Absage
    12.11.2018 , krone.at
    Auch Bulgarien vor Rückzug aus UNO-Migrationspakt

    Mit Bulgarien hat am Montag offiziell das nächste Land angekündigt, dem viel diskutierten UNO-Migrationspakt nicht beitreten zu wollen. Der „Globale Pakt für sichere, geordnete und geregelte Migration“, der im Dezember in Marokko unterzeichnet werden soll, widerspreche den nationalen Interessen Bulgariens, so die Begründung laut dem Vizechef der Regierungspartei GERB, Zwetan Zwetanow. Am Mittwoch soll das bulgarische Parlament noch darüber beraten.

  3. yps 12. November 2018 at 18:55

    Ich schließe mich dem Dank an. Es funktioniert sehr gut und im Stream kann man auch via Timeshift zeitversetzt schauen. Prima, da ich mich erst 20 Minuten später eingeklingt habe. Jetzt fängt bei mir gerade Lutz an zu reden. Den Spaziergang nutze ich gleich, um auf „live“ vorzuspulen.

  4. Versuchte Tötung in Reutlinger Bar: Marokkaner in Haft

    Wie bereits berichtet war am 28. Oktober ein 44-Jähriger in einer Bar in der Karlstraße mit mehreren Männern in Streit geraten. Die Auseinandersetzung artete in einem Handgemenge aus, bei dem das Opfer eine stark blutende Kopfverletzung sowie eine Stichverletzung erlitt.

    Entgegen ersten Erkenntnissen sollen dem 44-Jährigen die Verletzungen in der Bar und nicht im Freien zugefügt worden sein.

    Weiterhin steht er in dringendem Verdacht, bereits im April bei einem Streit in der Reutlinger Innenstadt einen 31-Jährigen mit einer Flasche schwer verletzt zu haben.

    https://www.gea.de/blaulicht_artikel,-versuchte-t%C3%B6tung-in-reutlinger-bar-marokkaner-in-haft-_arid,6100865.html

  5. Pegida müsste jeden Montag auf MDR oder überregional im Fernsehen laufen. Dann hörte die Hetze gegen die vielen Patrioten schlagartig auf. 🙂
    So eine friedliche Demo Woche für Woche sucht man bei den „Ungewaschenen“ vergebens. Weiter so, Dresden!

  6. Was hier in Dresden an einem normalen Montag unterwegs ist,
    erinnert doch schon sehr stark an die 80′ er Jahre.
    Mir kam da unwillkürlich der Gedanke, dass diese Demonstranten
    alle zusammen dringend etwas los werden müssten und sich genau
    über der Bayrischen Hauptstadt München ihren Zwang entledigen.
    Schade, dass so etwas nicht wahr werden kann !

  7. Freya- 12. November 2018 at 19:40

    Dank! Dank! Dank! Es ist so köstlich! Vor allem die Kommentare und Reaktionen in dem Strang dort.

  8. @ Cendrillon 12. November 2018 at 19:57

    Schon den neuesten Witz gehört?
    Hillary Clinton will wieder gegen Trump antreten! Kein Witz
    ….
    Was soll man zu so viel Sturheit sagen? LOL

  9. @ GOLEO 12. November 2018 at 19:45

    Pegida müsste jeden Montag auf MDR oder überregional im Fernsehen laufen. Dann hörte die Hetze gegen die vielen Patrioten schlagartig auf.
    So eine friedliche Demo Woche für Woche sucht man bei den „Ungewaschenen“ vergebens. Weiter so, Dresden!

    Pegida wird totgeschwiegen.

  10. @Freya- 12. November 2018 at 20:00
    @ Cendrillon 12. November 2018 at 19:57

    Schon den neuesten Witz gehört?
    Hillary Clinton will wieder gegen Trump antreten! Kein Witz
    ….
    Was soll man zu so viel Sturheit sagen? LOL
    ++++++++++

    Das ist mehr als nur stur:
    https://www.youtube.com/watch?v=Hd4NH9jKNas

    … völlig irre … Kuru :-)))

  11. GOLEO 12. November 2018 at 20:08

    Merkel hat früher West-Fernsehen geschaut. Heute guckt sie Pegida. ?
    —————-
    Wohl eher nicht. Niemand mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung würde freiwillig Kritik über sich ertragen.

  12. Demonizer 12. November 2018 at 20:11

    GOLEO 12. November 2018 at 20:08

    Merkel hat früher West-Fernsehen geschaut. Heute guckt sie Pegida. ?
    —————-
    Wohl eher nicht. Niemand mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung würde freiwillig Kritik über sich ertragen.
    ————————————————————————————-
    Merkel guckt zwar Pegida aber versteht nicht worum es da geht. ^^ Seibert sagt es ihr aber immer.

  13. # Fischelner 12. November 2018 at 20:13

    Und wieder in der Tagesschau:
    AfD und Beobachtung durch den Verfassungsschutz.

    In einem Staat wo die Antifa die SA ist, gehört selbstverständlich die AfD unter Beobachtung!

    Alles andere wäre peinlich für eine Pro-Deutsche Partei!

    Leider kapieren die AfD-ler es nicht!

    Es gibt doch nichts besseres für die AfD, wenn der Verfassungsschutz feststellt: AfD ist für die Deutschen und für Deutschland!

  14. Ich inspiziere gerade die Tagesschau: offensichtlich hat selbst der Planet die Nase voll von dem Elitenpack:
    Größter Flächenbrand ever in Kalifornien… Malibu… Sitz der ganzen Großkotze und Multimilionäre… Gottschalks Hüttchen ist auch schon verflammt… Macht dahingehend Hoffnung, dass es zu guter Letzt nichts bringt, wenn die ganzen Multis meinen, sie könnten sich einfach nur zurückziehen in ihre Edelgegenden ein schönes Leben leben, während der Normalo auf die Straße ausgeraubt und/oder vergewaltigt wird …

  15. Antisemitismus

    Friedrich-Ebert-Stiftung sagt Preisverleihung für Women’s March ab

    BERLIN. Die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat die für Montag geplante Vergabe ihres Menschenrechtspreises an die US-Organisation Women’s March ausgesetzt. Hintergrund sind Antisemitismusvorwürfe gegen deren Vorstandsmitglied Linda Sarsour, berichtet der Tagesspiegel.

    Der Women’s March on Washington ist eine feministische Kampagne gegen US-Präsident Donald Trump, die die gleichnamige Kundgebung im Januar 2017 organisierte. Die Organisation wird weltweit von über 100 Gruppierungen unterstützt.

    Organisatorin soll Israel-Boykott unterstützen

    Die Moslemin Sarsour habe wiederholt antisemitische Israelkritik verbreitet. Sie soll außerdem überzeugte Anhängerin einer Israel-Boykott-Bewegung sein. Auch sei es zu antisemitischen Vorfällen auf dem Berliner Women’s March im Januar 2018 gekommen. Die verantwortlichen Organisatoren hätten sich davon nicht distanziert.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/friedrich-ebert-stiftung-sagt-preisverleihung-fuer-womens-march-ab/

  16. yps 12. November 2018 at 18:53

    Pegida hier auch heute wieder mit gutem Ton:
    12.11.2018 Pegida Dresden… Gemeinsam gegen das Unrecht…
    Bernd Arnold live auf YT:
    https://www.youtube.com/watch?v=728ORCD9hdQ
    ——————————————————————-
    Der Bernd Arnold streamt auch freitags abends immer die Chemnitz-Demo von „Pro Chemnitz“. Genauso sehenswert, auch patriotisch kommentiert. 🙂 Schaut mal rein.

  17. Marokkanische Flüchtlinge festgenommen: Asylbewerber belästigen 5 minderjährige Mädchen auf Kirmes

    Am Rande der alljährlichen Allerheiligenkirmes in Soest haben Samstagabend zwei Asylbewerber fünf minderjährige Mädchen belästigt und begrabscht. Warum die Polizei die Kirmes trotzdem als „normalen Durchschnitt“ bezeichnet, lesen Sie hier.

    http://www.news.de/panorama/855729442/sexuelle-uebergriffe-an-681-allerheiligenkirmes-soest-von-marokkanern-asylbewerber-aus-moehnesee-echtrop-belaestigen-minderjaehrige-maedchen/1/

  18. Was ist nur aus Deutschland geworden.Das Hauptfach in der Polizeischule Berlin ist nicht Waffenkunde oder Jura, das Hauptfach ist Deutsch.Deutsch für Araber und Türken. 50 % der „Männer“ fallen bei der Prüfung durch.Berlin steht stellvetretend für Shithole Deutschland, äääähhh Merkels Buntland

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/innensenator-fokus-deutschunterricht—ausbildung-an-polizeiakademie-umgekrempelt-31580350.
    Innensenator Fokus Deutschunterricht – Ausbildung an Polizeiakademie umgekrempelt
    „Wenn die Hälfte der Azubis eine Prüfung nicht schafft, macht auch die Akademie etwas falsch. Damit müssen wir uns beschäftigen“, räumte die Schulleiterin ein.

  19. Freya- 12. November 2018 at 20:17

    Diese Sauerei haben die nicht aus Einsicht abgesagt, sondern nur, weil die ordentlich Druck bekommen haben.

  20. Haremhab 12. November 2018 at 20:14

    Wahl-Panne in Frankfurt: Knapp 900 Stimmen falsch zugeordnet

    Das heißt nicht Wahlpanne, sondern Wahlfälschung.

  21. Kirpal 12. November 2018 at 20:09

    @Freya- 12. November 2018 at 20:00
    @ Cendrillon 12. November 2018 at 19:57

    Schon den neuesten Witz gehört?
    Hillary Clinton will wieder gegen Trump antreten! Kein Witz
    ….
    Was soll man zu so viel Sturheit sagen? LOL
    ++++++++++

    Das ist mehr als nur stur:
    https://www.youtube.com/watch?v=Hd4NH9jKNas

    … völlig irre … Kuru :-)))

    Ja, das Kopfwackeln ist echt Kuru-Style – möglicherweise ist sie Kannibalin. :-))))

  22. So, bin zurück aus Dresden.
    Ich habe mir bei PEGIDA eimerweise Kraftfutter für meine Seele „reingezogen“.
    Jetzt brauche ich erst mal Futter für meinen Körper.
    Bericht kommt gleich danach!

  23. Ganz aktuell gibt es eine „andere Form des Widerstandes“, sofern sich die Meldungen bestätigen:
    Nach der Ausrufung des Notstandes in den VSA vor dem Weihnachtsfest 2017 (Kein Staatssender berichtete davon!) wurden erweiterte Möglichkeiten zu Fahndung nach Verbrechern des „tiefen Staates“ erleichternt. Diese führten zu über 55.000 „Sealed Incictions“, versiegelten Anklagen. Die Versiegelung soll sicherstellen, daß die betroffenen keine Möglichkeit zu Flucht erhalten.
    Dies (die eröffnung der Verfahren) soll gestern begonnen haben. Die Gegenwehr ist jetzt in Form purzelnder Börsenkurse zu sehen.
    Keiner der „Deep State- Verschwörer“ hat gegen die Verelendung der Massen etwas auszusetzen, es ist womöglich ganz sogar günstig, im wirtschaftlichen Chaos die Migration zu erzwingen.
    Zu früh die Warnung? Ich denke nicht.

  24. Freya- 12. November 2018 at 20:09

    Die Linken agieren weltweit gleich: Auch bei den Midterms haben sie betrogen, was das Zeug hält! Dämmert langsam, warum es „freie Wahlen“ gibt?

    Wenn ich das richtig sehe, waren es Sozialisten, die das Frauenwahlrecht eingeführt haben.

    Da müssen wir uns die Frage stellen:

    Warum wollen Sozialisten, daß Frauen wählen dürfen?

  25. @ tban 12. November 2018 at 21:33

    So, bin zurück aus Dresden.
    Ich habe mir bei PEGIDA eimerweise Kraftfutter für meine Seele „reingezogen“.
    Jetzt brauche ich erst mal Futter für meinen Körper.
    Bericht kommt gleich danach!

    Prima, bin schon sehr gespannt!

  26. Eine Bratwurst in Dresden reicht leider nicht für den ganzen Nachmittag + Abend.
    Jetzt ist auch der Körper bestens bedient.
    PEGIDA dagegen ist Balsam (oder auch Kraftfutter) für die Seele.
    Es war ein wunderbarer Abend. Es ist ja nicht nur die PEGIDA-Veranstaltung.
    Schon die Anfahrt über die Carolabrücke mit Blick nach rechts auf die beleuchtete Silhouette der Altstadt ist ein echtes Erlebnis.
    Ich hatte heute etwas mehr Zeit und habe vorher einen Altstadt-Rundgang gemacht. Es ist immer wieder ein wunderbares Erlebnis, die beleuchteten und größtenteils wieder sanierten Bauwerke zu bestaunen.
    Wem da nicht warm ums Herz wird…
    Wir sollten wirklich alles dafür tun, um das gerade wieder restaurierte Kulturgut zu erhalten und nicht einer Steinzeitideologie zu überlassen!
    Und deshalb waren wieder Tausende von Patrioten da. Alte und junge. Sogar einen Vater mit Kinderwagen habe ich gesehen. Trotzdem würde ich mir noch mehr Jugendliche auf dem Platz wünschen. Es sind Rollstuhlfahrewr da, alte Leute mit Krücken. Eine Frau stand mit gepackten Reisekoffern da.
    Es ist faszinierend, wie schnell sich der Platz jedesmal innerhalb von ca. 15 Minuten füllt. Eine halbe Stunde vor Beginn denkt man, es kommen nicht viele. Aber dann…!
    Ich habe das Video vom Spaziergang noch nicht gesehen, aber der Zug schien mir ellenlang.
    Die Reden werden meiner Meinung nach immer besser. Die 3 Reden heute sollten sich alle hinter die Ohren schreiben, vor allem diejenigen, die ihren Hintern absolut nicht hoch kriegen.
    Die linken Zecken waren isoliert und völlig nach hinten gedrängt. Dieses mal hat man während der Veranstaltung überhaupt nichts von denen gehört. Zugang und Abgang waren ohne Probleme möglich. Die Polizei hatte alles wie immer im Griff.
    Beim Spaziergang hat es offensichtlich etwas Zeckengekreische gegeben. Hat die Polizei dort Schädlinge aktiv bekämpft? Vielleicht weiß Ben Shalom etwas darüber.
    Die Stimmung war wirklich richtig so, wie man sich eine patriotische Stimmung vorstellt. Dieses Mal viele Sprechchöre während des Spazierganges, besonders wirkungsvoll der Hall in den engen Straßen.
    Und immer wieder die Gespräche mit den anderen Patrioten, immer wieder Neues dazulernen, teilweise andere Sichtweisen und Meinungen als die eigene. Ich sag’s ja, ein Fest auch für die Seele.
    Die vielen Fahnen. die selbst gebastelten Transparente!
    Kommt nach Dresden und tankt Kraft!
    (Übrigens öffnen bald die Weihnachtsmärkte, es gibt mehrere, da kann man das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, am 16.Dezember ist Weihnachtsliedersingen).

  27. Ein Montag ohne Pegida,ist wie ein Tag ohne Sonne…
    Ich wünsche mir,daß die AfD,auch wieder kämpferischer
    auftritt,im Moment geht sie in der Wahrnehmung irgendwie unter.
    Aber auf Lutz und dem Rest des „Ratpacks“ ist immer wieder Verlass,
    mögen sie noch viele Demonstrationen anführen,bis sie dann
    vermelden können:
    „Pegida,ist gekommen um zu siegen,wir haben gesiegt!“

  28. Die Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen sind die große Hoffnung für mich, doch noch das Ruder herumzureißen.
    Auf eine Regierungsbeteiligung der AfD (theoretisch höchstens in Sachsen) will ich gar nicht hoffen, weil das unrealistisch wäre. Aber dort zweitstärkste oder sogar stärkste Partei zu werden, könnte einiges in Bewegung setzen. Die GroKo unter Merkel wird dann ja immer mehr wackeln, vielleicht kippt sie dann sogar völlig und es gibt Neuwahlen. Mit den Erfolgen in Sachsen, Thüringen und Brandenburg wären anstehende Neuwahlen dann die Chance zum Durchbruch.

  29. Danke Lutz, danke Sigi, danke Wolfgang, und ein ganz großes D A N K E ! allen Emsigen und Fleißigen die im Hintergrund mit Herzblut in DD bei der Sache sind. Nicht zu vergessen Euren Humor, den Ihr immer wieder schön mit rüber bringt.
    https://youtu.be/728ORCD9hdQ?t=5225

    Viel Kraft, gute Gesundheit, Gottes Segen und auch sonst alles Gute für Euch.
    Hätten wir doch nur solch stabile patriotischen Kräfte im Westen, ohne die inzwischen stark angewachsende von der Irren samt Steinpräsi zu jeder Brutalität bevollmächtigte grünmarxistische Schrei-Schläger-Kinder-Armee.

  30. Grüße und Dank an alle Pegida-Teilnehmer und -Sypathisanten. Ich war in den letzten 8 Wochen jedes Mal dabei. Jetzt bin ich wieder in meiner Wahlheimat Ayutthaya.
    Ich freue mich auch sehr, daß sich in Bautzen wieder eine neue Bewegung gebildet hat.
    Leider ist es so, daß die träge Masse des Michels nicht aufwachen will. Das wird erst geschehen wenn dem Doofmichel die Bomben um die Ohren fliegen.
    Es wäre für unsere Sache viel besser gewesen, wenn Mazedonien damals die Balkanrute nicht geschlossen hätte und Doofland vollends geflutet worden wäre.
    Irgendeine friedliche Lösung kann und wird es nicht mehr geben.

    In Angst und bürgerlichem Leben
    wurde nie eine Kette gesprengt.
    Hier muß man schon mehr geben,
    die Freiheit wird nicht geschenkt.

    Es sind die glücklichen Sklaven
    der Freiheit größter Feind,
    drum sollt Ihr Unglück haben
    und spüren jedes Leid.

    Nicht Mord, nicht Brand, nicht Kerker,
    nicht Standrecht obendrein;
    es muß noch kommen stärker,
    wenn’s soll von Wirkung sein!

    Ihr müßt zu Bettlern werden,
    müßt hungern allesamt,
    zu Mühen und Beschwerden
    verflucht sein und verdammt.

    Euch muß das bißchen Leben
    so gründlich sein verhaßt,
    daß Ihr es fort wollt geben
    wie eine Qual und Last.

    Erst dann vielleicht erwacht noch
    in Euch ein bess’rer Geist,
    der Geist, der über Nacht noch
    Euch hin zur Freiheit reißt!

    Heinrich Hoffmann von Fallersleben,
    (1798-1874)

  31. Wetter: angenehme Temperaturen für einen November, trocken
    Fahnenwindwetter: recht kräftig; ja, wir tragen in Stolz die Heimatfarben am Fahnenstab

    Es ist Montag, es ist PEGIDA-Tag!
    Der Theaterplatz zu Dresden, eine prächtige Kulisse für eine prächtige Versammlung tapferer Patrioten. Gut gefüllt der Platz, man hat das Gefühl, dass das Interesse an PEGIDA gewachsen ist, so viele sind da. Herrlich!

    Der Schleudersachse, der FDP-Genosse Hilbert, besser bekannt unter dem Namen Schrottbert da IS-Bus-Aufsteller vor der Frauenkirche, soll in der Semperoper gewesen sein. Da hat er uns gesehen, der Merkel-Fan und Antifa-Helfer, da hat er gesehen, dass PEGIDA eine mächtige Sammlung des freien Bürgerwillens ist. Ihr kriegt uns nicht weg, im Gegenteil. Das Netz des Widerstandes, es wird gewoben, es webt, es webt über das Land.

    Nach den klasse Reden von Wolfgang und Lutz unser Abendspaziergang durch die Innenstadt Dresdens. Paar plärrende Linksfaschisten (höchstens 20 wenn überhaupt) standen an der Hofkirche. Viel, viel schöner die Klänge der 4 Trompeter an der Schinkelwache, die unsere Nationalhymne intonierten. Das war eine feine Überraschung um diese Jahreszeit. Deutsches Liedgut per „lebendiger Musik“ und nicht von der Konserve abgespielt sondern in echt – Kulturprogramm PEGIDA, da kann das drittklassige und knallrote Semperoper-Ensemble uns gestohlen bleiben.

    Feine Rede von Siggi und ich freue mich schon auf das Weihnachtssingen von PEGIDA zudem Tommy Robinson kommen wird. Dann im festlichen Heimatlicht unser gemeinsames Singen der Nationalhymne, die Lämpchen raus! Menschen, Mitbürger mit der Liebe zur Heimat im Herzen. PEGIDA lebt sowas von in Echtzeit, ich weiß, dass Deutschland uns erhalten bleibt und wenn ich nur mit den Tausenden durch das Land ziehen muss, friedlich und doch in aller Entschlossenheit vereint mit dem deutschen Volk. Es lebt, das deutsche Volk, geht nur endlich auf die Straßen überall, holt euch euer Land zurück! Ja, wir Deutsche können, wenn wir wollen, wir, das deutsche Volk gemeinsam!

  32. @tban 12. November 2018 at 22:42
    ———————————————-
    Super Schilderung, lieber @tban, da macht der eigene Tätigkeitbericht noch einmal so viel Spaß!

    Ein paar der Linksverstrahlten und Ungewaschenen hatten sich wohl an die Trompeter heranmachen wollen, da hat man schnell reagiert und die Angreifer entsprechend ausgeräumt. Wenn man sich überlegt, dass die Antifa-Politikerkinder und Merkel-Gehilfen von den Geldern Deutschlands leben, das Land, welches die so verachten. Rotgrüne sind bekloppt. Wenn das verhasste Land nicht mehr da ist, wovon wollen die leben? Soweit reicht deren Schrumpfmasse namens Gehirn nicht. Wenn wir Deutsche weg sind, dann ist nix mehr mit Freigeld für Banken, Bonzen, EUdSSR und schmarotzende Altparteienkader. Warum verschwindet das bolschewistische Islamgesindel nicht endlich nach Nordkorea oder Schauder-Arabien.

    Viele herzliche Grüße an Dich Mitpatrioten- und natürlich:
    Widerstand!

  33. Ben Shalom 13. November 2018 at 05:54

    Ja, ich hatte auch den Eindruck, dass immer mehr Leute mitlaufen.
    Ich war mitten im Zug und konnte den Anfang und das Ende nicht sehen.
    In der Chiaveriegasse (besonders eng) stand eine Dame, die meinte: „Die Leute laufen hier schon seit ca. 10 Minuten vorbei und noch kein Ende in Sicht. Das tut mir gut!“
    Für den Wühlmäuserich: die Teilnehmerzahl steigt gefühlt, aber schwer zu schätzen. Jedoch in dieser Masse dabei zu sein ist beeindruckend und baut auf. Vielleicht klappt’s auch mal bei der Wühlmaus nach Dresden zu kommen.

  34. tban 12. November 2018 at 22:42

    Danke für Ihre Ausführungen. Das macht vielen Menschen Mut.
    Unsere Hoffnung liegt im Osten.

  35. @ tban 13. November 2018 at 08:03

    Für den Wühlmäuserich: die Teilnehmerzahl steigt gefühlt, aber schwer zu schätzen. Jedoch in dieser Masse dabei zu sein ist beeindruckend und baut auf. Vielleicht klappt’s auch mal bei der Wühlmaus nach Dresden zu kommen.

    Oh ja, das wäre schön! Mal ganz entspannt nach Dresden zu fahren und es „livehaftig“ genießen. Nur leider im Augenblick nicht machbar, da Euer Wuehlmäuserich gerade um seine Existenz kämpft, am Tag 14 Stunden und mehr arbeiten muss im Merkel-Paradies, in dem es uns allen so gut geht wie nie zuvor, und wahrscheinlich doch nicht die Kurve kriegt. Ach was will der denn, das Geld kommt ja vom Konto wie der Strom aus der Steckdose. Ja klaro, bei Friedrich Merz oder Habeck vielleicht, nicht aber bei einfachen Wuehlmäusen, selbst wenn diese eine Ausbildung genossen haben, die jenen in nichts nachsteht.

    Figuren wie er sind als Freiberufler – war lange stolz darauf, mein eigener Herr zu sein – in diesem Land nämlich besonders wohlgelitten und werden bei Banken gerne wie Bettler behandelt, die man wie lästige Fliegen abwimmelt. Da ich ja im „richtigen Leben“ nicht Wuehlmaus heiße und anonym unterwegs bin, kann ich das ruhig mal schildern, da man an dem Beispiel mal sieht, wie schnell es in dem Land, das meint, die ganze Welt sponsern zu müssen, gehen kann, materiell ins Bodenlose zu fallen. Auslöser bei mir war vor Monaten ein unberechtigter Schufa-Eintrag – die entsprechende Rechnung war längst bezahlt gewesen. Daraufhin wurden mir per Automatismus Kredite gekündigt. Nachdem der Eintrag binnen einer Woche wieder entfernt war, wurden die beiden wichtigsten Kredite dennoch nicht weiter gewährt. Es hieß dann: „Bei der Überprüfung Ihres Kontos haben wir festgestellt, dass bei Ihnen die Voraussetzungen nur zum Teil erfüllt sind, weswegen wir uns gezwungen sehen, an unserem Bescheid vom … festzuhalten.“ So schnell kann es gehen.

    Wie gesagt, der „freischaffende Künstler“ also Freiberufler, wenn er sich nicht gerade dumm und dämlich verdient, ist in diesem Land der letzte A…., der hat keine Lobby, dem gewährt man allenfalls gnädig für eine gewisse Zeit etwas, um es ihm dann je nach Lust und Laune wieder zu entziehen. Wäre Euer Wuehlmäuserich stattdessen Klofrau geworden – das wofür er eine Angela Merkel unbedingt als qualifiziert erachtet -, hätte er jetzt weniger Sorgen. Da würde der Kredit schon fließen, sofern die Gehaltsabrechnung vorgelegt werden kann.

    So muss er sich fast zu Tode ackern und läuft dennoch Gefahr, sein kleines Häuschen zu verlieren, das er sich vom Erbe seiner Mutter gegönnt hat. Doch es war auch sein Fehler, weil er zu wenig zurückbehalten hat und zu viel Geld in das sanierungsbedürftige aber idyllische Haus gesteckt hat, um es auf Vordermann zu bringen. Und plötzlich waren die Rücklagen verbraucht. Man brockt es sich im Leben eben meist selber ein.

    So, das ist Fakt, löst es von meiner Person, es soll nur mal zeigen, wie toll es hier allen geht, die so viel arbeiten, dass sie den Begriff Freizeit nur noch aus dem Duden kennen, und Merkels Marotten noch mitbezahlen müssen. Schaut Euch mal auf den einschlägigen Internetportalen bei den Immobilienanzeigen an, wie viele Zwangsversteigerungen darunter sind, anders ausgedrückt, wie viele Existenzen hier zerstört sind oder gerade zerstört werden.

    Komme ich aber als moslemischer Sozialschmarotzer aus der 3. Welt mit einem ganzen Harem und Bergen von Kindern an, von denen die neunjährigen Mädchen schon unter Kopftüchern versteckt werden, sorgt der Staat – also auch Ihr und ich, dem es gerade so toll geht -, dafür, dass es ihnen an nichts ermangelt. Und das in dem Land, in dem meine Großeltern und Eltern sich den Buckel krumm geschuftet haben, um aus den Trümmern von 1945 wieder etwas Gutes entstehen zu lassen.

    Der Wühlmäuserich ergötzt sich aber an Euren Schilderungen, die er jeden Montag/Dienstag genießt und durch die er Kraft für die ganze Woche tankt. Ihr wisst gar nicht, wie dankbar ich Euch bin.

  36. Wuehlmaus 13. November 2018 at 11:12

    Ich habe Deinen (ich sage jetzt mal Du, ist das okay?) persönlichen Schicksalsbericht gelesen.
    Ich bin zwar nicht Freiberufler, aber selbständiger Handwerker (Einzelkämpfer). Ich kenne die Probleme.
    Ich bin jetzt nur mal zwischendurch zu Hause und muß gleich zur „zweiten Schicht“, heute abend im Büro ist dann noch eine Zugabe.
    Ich werde dann versuchen, etwas ausführlicher zu antworten (in diesem Strang).
    Bis dahin!

  37. @ tban 13. November 2018 at 14:22

    Wuehlmaus 13. November 2018 at 11:12

    Ich habe Deinen (ich sage jetzt mal Du, ist das okay?) …

    Unter uns alten Pegida-Fans ist das Du selbstredend okay.

  38. Wuehlmaus 13. November 2018 at 18:53

    Ich sitze gerade über dem letzten Monatsabschluß.
    Ich melde mich hier in ein bis zwei Stunden noch mal.

  39. @ Wuehlmaus
    @ tban
    @ Ben Shalom

    Wie Ihr wißt, bin ich bei (fast) jeder Pegida-Demo dabei.
    Ich habe mich hier ein bißchen rar gemacht, weil mir PI zu schnelllebig ist.
    Kaum ist ein Artikel erschienen und kommentierbar, ist er auch schon wieder weg. Deshalb tausche ich mich in einem anderen Forum aus. Dort ist es auch möglich, auch in ältere Themen wieder einzusteigen, vor allem, wenn es um wissenschaftliche geht.
    Dies nur als Begründung, warum ich hier kaum noch kommentiere.
    Trotzdem freue ich mich über die schönen Schilderungen über Pegida, die ich so voll und ganz bestätigen kann.
    Eigentlich sollte Pegida endlich einen Eintrag in das Guiness-Buch der Rekorde beantragen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß es eine Bürgerbewegung gibt oder gab, die von sich behaupten kann, 163 Demos in 4 Jahren durchgeführt zu haben und noch lange nicht am Ende ist. Denn wir sind gekommen, um zu bleiben und wir bleiben, um zu siegen!
    Das Geld für den Eintrag dürfte bei Pegida sicherlich gut angelegt sein.

  40. Wuehlmaus 13. November 2018 at 18:53

    Mir war schon vor einigen Wochen ein Kommentar von Dir aufgefallen mit dem Hinweis, dass Du einen persönlichen Schicksalsschlag erlitten hast. Da macht man sich schon Sorgen, vor allem, wenn man wie ich versucht so viele Kommentare wie möglich zu lesen. Und die Wühlmaus hatte sich schon immer besonders für die PEGIDA-Demos interessiert.
    Ja, wie gesagt bin ich ein selbständiger handwerklicher Einzelkämpfer in der 3.Generation. Mein Großvater hat den Betrieb in Zeiten des Führers gegründet. Ich habe ihn vor mehr als 10 Jahren von meinem Vater übernommen.
    Man ist sein eigener Herr, was nicht hoch genug einzuschätzen ist, aber man steht immer mit einem Bein auf schwankendem finanziellen Boden.
    Ich hafte voll mit meinem Vermögen für sämtliche Fehler und Forderungen. Zum Glück arbeite ich fast ausschließlich für Privatkundschaft, da klappt alles mit der Bezahlung. Länger krank sein ist nicht möglich (bin nur freiwillig versichert). Kredite nehme ich keine mehr auf. Zum Glück ist alles abbezahlt.
    Aber ich habe Kollegen, die hatten vor einigen Jahren noch viele Mitarbeiter und leben heute in einer Sozialwohnung. Die Banken sind da knallhart. Solange man die Raten zahlt, gibt es nur freundliche Gesichter.
    Spätestens nach dem zweiten oder dritten Patzer sind die gnadenlos. Du kannst noch so tolle Arbeit machen, wenn beispielsweise der Kunde größere Summen nicht bezahlt und keine Rücklagen da sind, war’s das meistens.
    Ich finde es ungerecht, dass wir kleinen Selbständigen und Freiberufler vom Staat wie die Zitronen ausgepresst werden. Ich gehe auch z.B. erst zum Arzt, wenn es wirklich nicht mehr geht. Die meisten öffentlich Bediensteten (meine Erfahrung mit Kundschaft in Städten u. Kommunen) lassen sich beim ersten Husten krankschreiben, am besten noch mit Kur hinterher.
    Ich hoffen, Du hast genug Kraft, um durchzuhalten. Das wünsche ich Dir!
    Vielleicht klappt es ja doch einmal mit einem Besuch in Dresden bei PEGIDA oder auch als Urlaub.
    Ich könnte da eine preiswerte Unterkunft vermitteln, Ben Shalom bestimmt auch.
    Ich werde weiterhin so oft wie möglich auf die Straße gehen und auch berichten. Bei den nächsten beiden Veranstaltungen müßte das klappen, da ich arbeitsmäßig nicht weit weg tätig bin.
    Das klappt aber nicht immer, da ich ca. eine Fahrtstunde von Dresden entfernt wohne.
    Im Anhang noch eine der schönsten Rockballaden von der sächsischen Band LIFT. Das Lied entstand 1980, nachdem zwei der Bandmitglieder bei einem Autounfall ums Leben kamen. Es ermuntert dazu, nicht aufzugeben. Die Band spielt heute noch.
    https://www.youtube.com/watch?v=p1bZZkXLcgY

    Mit patriotischen Grüßen

    tban
    (übrigens habe ich kurze Zeit unter dem Namen teban2 gepostet, da meine Kommentare manchmal erst mit stundenlanger Verzögerung freigeschaltet wurden, klappt aber wieder)

  41. @ tban 13. November 2018 at 21:21
    Ich bin auf jeden Fall nächsten Montag wieder auf dem Theaterplatz. Stehe immer rechts neben der Bühne (wenn man davor steht).

  42. Tolkewitzer 13. November 2018 at 21:29

    Schön, wieder von Ihnen gehört zu haben!
    Ich werde am nächsten Montag mal etwas näher an die Bühne herangehen, an den rechten Rand.
    Rechter Rand, was für eine wunderbare Wortverbindung!

  43. @ tban 13. November 2018 at 21:21

    Im Anhang noch eine der schönsten Rockballaden von der sächsischen Band LIFT. Das Lied entstand 1980, nachdem zwei der Bandmitglieder bei einem Autounfall ums Leben kamen. Es ermuntert dazu, nicht aufzugeben. Die Band spielt heute noch.
    https://www.youtube.com/watch?v=p1bZZkXLcgY

    Deine Ausführungen treffen absolut die Realität. Genau so ist es. Als Selbständiger oder Freiberufler stehst Du immer mit einem Bein am Abgrund – und ich zurzeit mit anderthalb Beinen. Der ersehnte Lottogewinn kommt auch nicht, wenn man ihn braucht. Halt, kann man so nicht sagen, habe am Wochenende knapp 20 Euro gewonnen. 🙂

    Man wird vielleicht verstehen, dass ich im Augenblick besonders zornig reagiere, wenn ich dieses hohle Geschwätz höre/lese, dass es uns ja allen so gut gehe. Ich bin gewiss kein Einzelfall, es gibt genügend Deutsche, die trotz ehrlicher, harter Arbeit finanziell nicht die Kurve kriegen.

    Und danke für das Video, das ich nicht kannte – passt aber und gefällt mir gut. Ich habe mich immer für Deutschrock und – als Wessie – auch für die DDR-Bands interessiert, aber LIFT kannte ich nicht. Mal sehen, ob und wann ich irgendwas mit Dresden arrangieren kann …

  44. @Tolkewitzer 13. November 2018 at 21:14
    „Wie Ihr wißt, bin ich bei (fast) jeder Pegida-Demo dabei…“
    ——————————————–
    Das freut mich sehr von Herzen, das ist einfach super. Und die Pegi-Musik auch, also wie ich vorige Woche schon schrieb, ist es nicht unbedingt meine Musikrichtung, jedoch der Text ist einfach passend, hörenswert und da passt die Musik einfach dazu. Ich höre die CD gern, wirklich gern.

    Froh bin ich auch, dass PI News uns hier jede Woche treu mit PEGIDA versorgt. Klar, nach zwei Tagen ist das Forum zu, das ist halt so, aber die Kontinuität ist wie bei PEGIDA phänomenal!

    Hohoho, rechter Rand, das ist fein, selbst wenn einer von links kommen täte, landete der automatisch bei PEGIDA am rechten Rand. Ich hätte mir nie träumen lassen, das Stasi-Kahane und Konsorten uns Normalbürger wieder stigmatisieren dürfen. Früher Dissident heute rechter Rand oder so. Gewillt, sehr gewillt und hoch motiviert auch oder gerade nach vier Jahren PEGIDA bin ich, dieses neobolschewistische Gewölk am Schlafittchen mit Tritt nach Nordkorea zu befördern.

  45. Lese gerade diese DTS-Meldung:

    Jan Josef Liefers: „Nicht ganz Sachsen ist ein Nazi-Nest“
    Trotz aller Pegida-Aufmärsche fühlt sich der Schauspieler Jan Josef Liefers eng mit seiner Geburtsstadt Dresden verbunden.
    Dresden (dts Nachrichtenagentur) – „Nicht ganz Sachsen ist ein Nazi-Nest. Dort begegnen einem viele tolle, smarte und freundliche Menschen. Die meisten Sachsen sind eher unglücklich, dass die gesamte deutsche Faschoszene ihr Land als Aufmarschgebiet nutzt“, sagte Liefers dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben).
    Liefers erinnert sich noch gut an die Erzählungen seiner Oma über den Zweiten Weltkrieg: „Sie hatte die fürchterliche Zerstörung Dresdens im Keller überlebt – zusammen mit meiner Mutter, die noch ein Säugling war. Als meine Oma nach der schlimmsten Nacht wieder ans Tageslicht geklettert war, standen die Häuser links und rechts nicht mehr“, so der Schauspieler. Seine Oma habe viel um ihre Stadt getrauert.
    „Und ausgerechnet in Dresden, zerstört durch einen Krieg, den Faschismus, Nationalismus, Aggressivität und Rassismus erst ermöglicht hatten, werden heute wieder ein paar Hände zum Hitlergruß erhoben. Das ist schon traurig“, so Liefers weiter. Seinen Optimismus hat Liefers aber trotz aller negativen Entwicklungen nicht verloren: „So schnell lässt sich das Licht der Vernunft nicht ausknipsen“, sagte er.
    Wenn jemand heute die Welt rette, dann seien das die jungen Leute. „Die Power, die Chuzpe, die Naivität, auch die Selbstüberschätzung der jungen Menschen: All das braucht man, um etwas Schlechtes zu etwas Besserem zu machen. Aber ich bin dabei, wenn es darum geht, sie dabei zu unterstützen“, so der Schauspieler.

    Wer die Pegida-Veranstaltungen in Dresden seit Jahren verfolgt, die Reden hört, die Leute sieht und auch selbst schon da war – und dann diesen Käse dazu liest, den ekelt es nur noch.
    Was maßt sich dieses abgehobene Arschloch an? Es ist immer gleich: Reiche Upperclass-Linke, vom Establishment dahin gehyped und gepuder, urteilen abschätzig über tausende normale Bürger, die völlig friedlich bei Wind und Wetter demonstrieren. Pegida sei „Faschoszene“, sei ein „Naahzi-Nest“, wo „aggressive Rassisten aufmarschieren“ und „Hitlergrüße zeigen“. Das suggeriert dieser blöde, kleine, stinkreiche, rote Oberschicht-Rotzling – ohne jeden Bezug zur Realität. Solche Charakter-Wichte schweigen dröhnend über die Toten und die vielen bekannt gewordenen und unbekannt gebliebenen Opfer der Politik, die sie mit ihrem versnobten Gratismut unterstützen. Sie erbrechen sich aus dem Hintern der Herrschenden lieber von oben herab auf die einfachen Leute, die noch nicht, wie sie, wirtschaftlich ausgesorgt haben.
    Sorry für die drastischen Worte – aber solche dekadenten Scheißer machen mich einfach wütend.
    (Wenn das zu deutlich war, könnt Ihr es auch löschen, PI.)

  46. @tban
    ————————–
    Zur oben genannten Unruhe durch Antifanten gestern, so steht es im öffentlichen Bericht:

    >>>Landeshauptstadt Dresden
    Polizeieinsatz
    Zeit: 12.11.2018
    Ort: Dresden-Altstadt
    Gestern sicherte die Dresdner Polizei erneut mehrere Versammlungen in der Innenstadt ab. Sie verliefen friedlich. Zwei Vorfälle gab es dennoch zu verzeichnen.

    Gegen 19.00 Uhr kletterte ein 31-jähriger Jordanier auf das König-Johann-Denkmal am Theaterplatz und warf ein Mobiltelefon sowie ein Feuerzeug in Richtung der Kundgebung des Pegida Fördervereins e.V. In der Folge stieß er einem Ordner (46) der Versammlung gegen die Brust. Die Polizeibeamten nahmen eine Anzeige wegen Körperverletzung auf.

    Gegen 19.30 Uhr fand an der Aufzugsstrecke des Pegida Fördervereins e.V. vor dem Zwinger eine spontane Gegenversammlung statt. An ihr nahmen etwa ein halbes Dutzend Personen teil. Einsatzbeamte drängten die Gruppe aus dem Bereich ab. In diesem Zusammenhang zeigte ein Teilnehmer (25) der Gegenversammlung eine Körperverletzung sowie eine Sachbeschädigung an. Zudem stürzte eine Teilnehmerin (46). Abseits der laufenden Ermittlungen wird die Polizeidirektion Dresden die augenscheinlich unzulängliche Kommunikation der Beamten vor Ort mit ihnen auswerten.<<<

    Übrigens klingeln bei dem Wort Jordanier alle Alarmglocken, wer die Gegend ein wenig kennt dort. Denn das jordanische Königshaus hatte gerade mit den Herren Jordaniern hinsichtlich Al Kaida im Irak und dergleichen seine Not. Deshalb in Jordanien die Restriktionen gegenüber den Predigten in den Moscheen. Einreichung und Genehmigung jeder Predigt bei den staatlichen Behörden. Die kennen ihre Brüder eben. Was machen eigentlich Jordanier in Dresden? Und gerade in der Nähe von PEGIDA?

  47. @Selberdenker 13. November 2018 at 22:40
    —————————————–
    Jan Josef Liefers – Staatskünstler ist der eben und dann verleumden die in alter SED-Manier uns friedliche Bürger. Mich erstaunt immer wieder, wieviel feiges Diktatur-Gen in solchen Staatskünstlern steckt. Und die unterdurchschnittliche Intelligenz solcher Typen ist immer wieder schlimm. Denn genau solche unfähigen Kriecher braucht eine Diktatur. Warum immer wieder in meinem Vaterland?

  48. Ben Shalom 13. November 2018 at 22:50

    Gegen 19.30 Uhr fand an der Aufzugsstrecke des Pegida Fördervereins e.V. vor dem Zwinger eine spontane Gegenversammlung statt. An ihr nahmen etwa ein halbes Dutzend Personen teil. Einsatzbeamte drängten die Gruppe aus dem Bereich ab. In diesem Zusammenhang zeigte ein Teilnehmer (25) der Gegenversammlung eine Körperverletzung sowie eine Sachbeschädigung an. Zudem stürzte eine Teilnehmerin (46). Abseits der laufenden Ermittlungen wird die Polizeidirektion Dresden die augenscheinlich unzulängliche Kommunikation der Beamten vor Ort mit ihnen auswerten.<<<
    ———————————————————————————————————————-
    "… die augenscheinlich unzulängliche Kommunikation der Beamten vor Ort mit ihnen auswerten."

    Soll das vielleicht auf Beamtendeutsch heißen, daß die Polizei zu rigoros gegen die gewaltige Masse von 6 (halbes Dutzend) heldenhaften PEGIDA-Gegnern vorgegangen ist?
    Wenn sich das alles weiter in die falsche Richtung entwickelt, werden die Bürger bald selbst die Probleme ohne Hilfe der Polizei lösen!

  49. Lieber @Wuehlmaus 13. November 2018 at 22:17
    ich hatte ja damals gedacht, es wäre etwas Gesundheitliches, obwohl auch so ein Existenzstress auf die Gesundheit drücken kann. Ganz fest drücke ich die Daumen, dass alles wieder ins Lot kommt. Vielleicht können gute Wünsche in aller Ehrlichkeit etwas bewirken und diese sind von Herzen.

    Dieser Spruch mit dem guten Leben in Deutschland, der ärgert mich auch, da frage ich mich, warum es immer mehr Tafeln für Deutsche, immer mehr Obdachlose, Flaschensammler und Armutsrentner gibt. Warum sich viele Landsleute mit zwei oder drei Minijobs gerade so über Wasser halten können und nebenbei noch beim Amt um Almosen betteln müssen.

    Die AfD muss dieses wachsende Unrecht gegenüber den Deutschen unbedingt anprangern. Das Unrechtsregime der Altparteien gehört jeden Tag ans Schwarze Brett. Millionen Kulturfremde ins Land holen und das eigene Volk in den Staub treten – wehe, wenn ich das Ende sehe!

  50. @tban 13. November 2018 at 23:09
    „Soll das vielleicht auf Beamtendeutsch heißen, daß die Polizei zu rigoros gegen die gewaltige Masse von 6 (halbes Dutzend) heldenhaften PEGIDA-Gegnern vorgegangen ist?“
    ——————————————–
    Genau! Genau über diese Formulierung bin ich auch gestolpert. Das klingt ja beinahe wie eine Entschuldigung der Beamten bei der Antifa. Vielleicht war wieder eine Kip Ping darunter oder anderes linkes Establishment, sozusagen junger Abgeordneten-Adel der Alt-SED. Wenn ich mir überlege, dass ich letztendlich auch für solches Gesimse im Herbst 1989 auf die Straßen gegangen bin und heute muss ich mich von diesen Merkel-Hofschranzen als N… beschimpfen lassen. Ich habe heiligen Zorn und der reicht nunmehr für eine Menge Herbste 1989.

  51. @ Selberdenker 13. November 2018 at 22:40

    Wer die Pegida-Veranstaltungen in Dresden seit Jahren verfolgt, die Reden hört, die Leute sieht und auch selbst schon da war – und dann diesen Käse dazu liest, den ekelt es nur noch.
    Was maßt sich dieses abgehobene Arschloch an? Es ist immer gleich: Reiche Upperclass-Linke, vom Establishment dahin gehyped und gepuder, urteilen abschätzig über tausende normale Bürger, die völlig friedlich bei Wind und Wetter demonstrieren. Pegida sei „Faschoszene“, sei ein „Naahzi-Nest“, wo „aggressive Rassisten aufmarschieren“ und „Hitlergrüße zeigen“. Das suggeriert dieser blöde, kleine, stinkreiche, rote Oberschicht-Rotzling – ohne jeden Bezug zur Realität. Solche Charakter-Wichte schweigen dröhnend über die Toten und die vielen bekannt gewordenen und unbekannt gebliebenen Opfer der Politik, die sie mit ihrem versnobten Gratismut unterstützen. Sie erbrechen sich aus dem Hintern der Herrschenden lieber von oben herab auf die einfachen Leute, die noch nicht, wie sie, wirtschaftlich ausgesorgt haben.
    Sorry für die drastischen Worte – aber solche dekadenten Scheißer machen mich einfach wütend.
    (Wenn das zu deutlich war, könnt Ihr es auch löschen, PI.)

    Ich denke, Sie drücken das genau in den passenden Worten aus, Selberdenker. Wenn ich diesen bösartigen Schwachsinn und die widerwärtigen Unterstellungen dieses selbstverliebten Parvenüs lese, kommt auch mir die Galle hoch. Ich fand Liefers bisher in der Rolle des Prof. Börne immer ganz unterhaltsam, aber nun hat er sich als Charakterschwein geoutet, folglich werde ich auch diese Tatorte künftig boykottieren. Soll er sich doch im eigenen Saft suhlen, dieser bessermenschelnde Klugscheißer.

  52. @ Ben Shalom 13. November 2018 at 23:18:

    Danke auch für Ihre netten, aufmunternden Worte, lieber Ben Shalom. Ich weiß, man darf nie aufgeben, auch wenn mir im Augenblick einfach keine vernünftige Lösung einfallen will. Na ja, vielleicht wache ich morgen früh auf und die Lösung ist da. Wie heißt es doch so schön: Den Seinen gibt’s der Herr im Schlaf. 🙂

Comments are closed.