Print Friendly, PDF & Email

Kaum zu glauben, aber PI-NEWS feiert heute schon seinen 14. Geburtstag! Am 11.11.2004 mit einer Handvoll Lesern gegründet, mauserte sich der Blog im Laufe der Jahre zu einem der wichtigsten Nachrichten-Portale der Gegenöffentlichkeit. Der Video-Blogger Oliver Flesch hat den Geburtstag zum Anlass genommen, sich mit Michael Stürzenberger, einem der Protagonisten des Blogs, über die vergangenen 14 Jahre PI-NEWS zu unterhalten.

PI-NEWS – Die ganze Wahrheit!

PI-NEWS ist mittlerweile zu einem der drei größten politischen Blogs in Europa geworden und setzt Zeichen gegen die zunehmende Verlogenheit und Vertuschungsversuche der linksgrünen – meist direkt oder indirekt Steuergeld- und zwangsfinanzierten – Mainstream-Medien. Immer mehr intelligente Bürger misstrauen nicht zu Unrecht einem gefährlichen, gesteuerten Gesinnungs-Journalismus, der Deutschland mehr Schaden als Nutzen und unabhängige Informationen zuführen will.

PI-NEWS ist kompakt und mutig geschriebene Basisinformation, täglich mit Esprit, Herzblut und Verve verfasst. Darüber hinaus investigativ recherchiert durch viele unabhängige Autoren mit internationaler Vernetzung und beachtlichem Hintergrundwissen. Immer mit aufrechter Haltung und Mut zu Wahrheit und Freiheit, TROTZ vieler Drohungen und Repressalien gegen die Verfasser. Wer zur Quelle will, muss gegen den Strom schwimmen. Und wer die Wahrheit ausspricht, braucht ein schnelles Pferd.

Fast eine Million Seitenzugriffe – pro Tag!

Mittlerweile setzt PI-NEWS aktiv viele politische Themen in der viertgrößten Wirtschaftsnation der Welt, denn auch im Bundestag wird PI-NEWS intensiv gelesen – und zwar vom gesamten politischen Spektrum -, wie die Debatte zum UN-Migrationspakt am Donnerstag deutlich bewiesen hat. Bundestagsabgeordnete bezogen sich explizit auf den erfolgreichen Polit-Blog. Ein durchaus respektables Geburtstagsgeschenk für das unermüdliche PI-NEWS-Team!

Derzeit eilt PI-NEWS von Erfolg zu Erfolg – die unabhängigen Nutzerzahlen bestätigen es: Im bisherigen Rekordmonat Oktober 2018 konnte PI-NEWS bereits eine knappe Million Seitenzugriffe pro Tag verbuchen, insgesamt über 23 Millionen im Monat! PI-NEWS liegt somit nach verifizierten Zugriffszahlen auf Augenhöhe mit sueddeutsche.de und zeit.de, und hat bereits faz.de, stern.de, ard.de, ndr.de, oder wdr.de weit hinter sich gelassen. Ein Ansporn für die Zukunft Deutschlands und die anderen Freien Medien.

Auch David Berger von Philosophia Perennis und Wolfgang van de Rydt von FreiPresse.net haben anlässlich des Geburtstages von PI-NEWS Interviews mit Michael Stürzenberger geführt:

Alles Gute, PI-NEWS zum 14. Geburtstag und ein herzliches Danke an alle aufrechten Leser, Kommentatoren und Autoren!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

162 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht, ob man das feiern sollte, das solch eine Seite, eine so lange Zeit, überhaupt nötig ist. Trauer wäre angebracht.

  2. Herzlichen Glückwunsch!
    Ich habe den Eindruck, dass die alternativen Medien mittlerweile Themen setzen – siehe Migrationspakt.

  3. Die alternativen Medien sind die letzte Hoffnung, noch genug Menschen zu informieren und aufzuwecken, bevor alles zu spät ist.
    Ein lebensnotwendiges Gegengewicht gegen die alles erdrückenden Staats- und Lügenmedien.

    Glückwunsch PI, auf die nächsten 14.

  4. Man was die Zeit vergeht…..bin seit ungefähr 8 Jahren dabei und PI hat mich massiv beeinflusst ( im Positiven ) seitdem weg von Tageszeitung und Staatsfernsehen.
    PS: nächsten Sonntag am 17.11 ist Demo gegen den Migrationspackt in Düsseldorf ( Landtag)
    Bitte zahlreich erscheinen .

    MOD: Sonntag ist der 18., meinst du den?

  5. @ PI- Team, & Redaktion, Gratulation zum Vierzehnten Geburtstag !

    an dieser Stelle ausdrücklichen Dank für Eure Arbeit, weiter so im Geist der Aufklärung, der Benennung unschöner Fakten, nachgewiesener Tatsachen, unliebsamer Wahrheiten und bestätigt mißliebiger Realitäten, weiter so für das Aufzeigen der gelebten Wirklichkeit, weiter im Sinn des GG. Art. 5 Satz 1. Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern UND ZU VERBREITEN und sich aus allgemein zugänglichen Quellen UNGEHINDERT zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die FREIHEIT DER BERICHTERSTATTUNG durch Rundfunk und Film WERDEN GEWÄHRLEISTET … u.s.w.

    Waldorf und Statler wünschen Kraft und Stärke für die Zukunft, Danke PI !

  6. Hei, danken will ich wie PAN dafür….ihr seid Augenöffner!!

    Lasst uns unseren sogenannten Eliten wörtlich in den Arsch treten und

    den Linken Spinnern in unserem Land ne Menge heilende Begegnung mit dem

    gesamten PI-NEWS Blog…….ihr RATTEN!!!!

  7. @ PI-News Team

    Heute Abend bringen Sie auf Phoenix eine Dokumentation über gemeinsame Besuche von Juden und Moslems in Auschwitz.

    Dem Vorspann war zu entnehmen, dass die Doku einen massiv antideutschen Tenor zu haben scheint.

    Sehr wahrscheinlich wird Phoenix nichts von der muslimischen SS-Division Handschar erwähnen denen der Holocaust gar nicht schnell genug gehen konnte.

  8. Herzlichen Glückwunsch, ein gutes Gegenstück zur Gehirnwäsche, Lügen und Verdrehungen der Staatsmedien im Auftrag der Altparteien-Mafia.

  9. Auch von mir alles Gute!
    Ich bin seit dem Ukraine-Konflikt Leser und ich muß sagen, damals ist mir „ein Licht aufgegangen“.
    Konsequenzen: TV-Konsum tendiert gegen Null, bin unterstützendes Mitglied der AfD, bin bei meiner Kundschaft „aufklärend“ tätig, gehe auf Demos (speziell Pegida).
    Fazit: PI-News hat Einfluß auf mein persönliches Leben ausgeübt. Im positiven Sinne.
    Die scharfsinnigen, vielfältigen und lehrreichen Kommentare haben mir auch schon oft in schweren Gemütslagen geholfen und mich wieder aufgebaut.
    Vielen Dank Euch allen: Redaktion und Kommentatoren!

  10. Hier einer meiner ersten Kommentare im September 2007, damals noch unter „johannwi“. Auch „eurabier“ war schon dabei:

    Eurabier 2. September 2007 at 22:41

    Haben wir eigentlich schon einmal an einem Sonntag die 13.000-Marke gerissen?

    Danke Heribert Prantl, denn auch Du bist Pazifismus!

    http://www.pi-news.net/2007/09/sueddeutsche-drohungen-in-kommentar/

    Prantl hat zu der Zeit schon mächtig Werbung für PI gmacht….

    rambus12 3. September 2007 at 19:26

    Danke SZ, danke Heribert Prantl!
    Durch Sie bin ich auf PI aufmerksam geworden, endlich ein Medium, dass sich kritisch mit dem politischen Islam auseinandersetzt. Denn dazu ist die SZ leider nicht mehr in Lage.
    Die Arbeit von PI habe ich heute mit einer Geldspende unterstützt.

    http://www.pi-news.net/2007/09/sueddeutsche-drohungen-in-kommentar/

  11. Glückwunsch und weiter so!
    Ihr seid Vorreiter einer Gegenöffentlichkeit gewesen, die heute umso dringender gebraucht wird.
    Aber es tut sich immerhin etwas, was viele andere erfolgreiche Seiten wie achgut, epochtimes, journalistenwatch, compact, DWN, etc…beweisen.

  12. Dem ganzen PI-Team vielen Dank für die gewaltige Arbeit, die oft auch mit Ärger verbunden ist.
    Zu dem 14. Jahr des Bestehens alles Gute. Weiter so.
    Als User, der schon 10 Jahre dabei ist, wünsche ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl der Moderation.

  13. Herzlichen Glückwunsch, Ihr Macher von PI und heißen Dank, dass es Euch gibt!
    Wenn ich morgens früh die Nachrichten meines einst geachteten und heute zu einer Lügenschleuder verkommenen Senders Dlf einschalte, dann frohlocke ich nunmehr seit neun Jahren. Keine ihrer unverschämten Lügen, Verdrehungen, Verheimlichungen und Verniedlichungen kann mir die Laune mehr verderben, egal was die Lügenschweine dort von sich geben (z. B. Köln, Silvester 2016). Hetzreden, wie alltäglich über den amerikanischen Präsidenten, über Orban, die AfD und andere ihrer Hassobjekte prallen ab, denen wird einfach der Saft abgedreht, denn die Realität sieht ganz anders aus und ich weiß, wo ich sie finde – im Internet und bei PI.

  14. PI weckt!
    PI wirkt!
    PI motiviert!

    PI trotzt!
    PI motzt!
    PI informiert!

    PI nützt!
    PI schützt!
    PI amüsiert!

    Noch nie war es so wertvoll wie heute!
    Weiter so.
    Bis es bald jeden Abend im „Ersten“ statt „Börse vor Acht“ „PI vor den Tageslügen“ zu sehen gibt.

  15. Fairmann 11. November 2018 at 17:12
    PI weckt!
    PI wirkt!
    PI motiviert!

    PI trotzt!
    PI motzt!
    PI informiert!

    PI nützt!
    PI schützt!
    PI amüsiert!

    —————————————-
    Und nicht zu vergessen: PI bildet! @Viva 🙂

  16. Ebenfalls alles Gute. Bin nicht immer 100% auf Pi-news-Linie, aber was Meinungsfreiheit und ehrliche Berichterstattung angeht, hat Pi-news meiner Meinung nach alle alten Medien schon weit hinter sich gelassen. Weiter so!

  17. Vielen Dank für die zurückliegenden Jahre. Hoffentlich kommen noch ganz viele Jahre dazu. ALLES GUTE und
    WEITERMACHEN!! Dies bei ganz starken Nerven speziell mit den POLITSTRUKTUREN und EINHEITSMEDIEN. Ach nein, bei den EINHEITLICHEN – MEINUNGSBILDUNGS – INSTITUTEN!

  18. Oh, das wusste ich nicht das pi heute Geburtstag hat. Daher von mir auch einen

    HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!! 🙂 🙂 🙂

    weiter so und auf die nächsten patriotischen Jahre!

  19. Auch von mir die besten Wünsche zu diesem Grund zum feiern.
    Weitermachen, damit die Politikfratzen platzen vor Wut, daß ist immer gut.

  20. Keine Kontrolle der Aussengrenzen, aber überall Zäune und Merkelpoller in D:

    Um die Situation zu verbessern, soll der Park deshalb in der Nacht nicht mehr zugänglich sein. Darauf sollen zunächst Schilder an den Eingängen hinweisen. Damit würde ein Betretungsverbot ausgesprochen. „Wer dann hingeht, begeht Hausfriedensbruch“, sagte der Bürgermeister. Darüber hinaus will die Stadt einen Streetworker einstellen, der sich um die Jugendlichen kümmert.

    „Wie sollen wir den Stadtpark schließen? Wir bräuchten einen Zaun oder ein Gatter“, sagte Hilmar Höse (Grüne).

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/homberger-stadtpark-nachts-geschlossen-10543674.html

    Lebensqualität? Auf der Strecke geblieben! Leben? Im Extremfall verloren!

  21. Zum Geburtstag gibt es eine General-Amnestie für alle Dauermoderierten?

    Und ich wünsche mir weiterhin, dass auch mal ein paar mehr linkswütige Kommentare erscheinen.

    Und als Geschenk gibt es eine Spende.

  22. Lange Zeit war ich politisch nicht sonderlich interessiert. In einer Landtagswahl in NRW ging es damals darum, ob die Gesamtschule eingeführt werden oder das dreigliedrige Schulsystem beibehalten werden solle. Die SPD wollte die Gesamtschule, die CDU unbedingt das dreigliedrige Schulsystem. Ich war für das zweite, und so wählte ich die CDU. Aber kurz nach der WAhl musste ich in der Presse und Verbandszeitschriften lesen, dass die CDU natürlich auch immer für die Gesamtschule war, gemäß Merkels Weisheit, dass man sich nicht darauf verlassen könne, was vor den Wahlen versprochen wurde.
    Seitdem waren die CDU und die meisten anderen Parteien für mich unwählbar geworden.
    Damals hatte ich noch die WAZ gelesen und auch bisweilen Artikel im Internet kommentiert, die allerdings auch häufig zensiert wurden, was mich sehr verwundert hatte, denn ich hatte nur meine Meinung kundgetan, ohne irgendjemanden zu beleidigen. Das gab mir schon zu denken. Einige Kommentatoren hatten allerdings PI erwähnt, und so war ich auf diese Seite gestoßen.
    Die WAZ (derwesten) ist für mich nun nicht mehr lesenswert, PI hingegen von großem Interesse, weil hier Themen diskutiert werden, die anderweitig totgeschwiegen werden.

  23. Nun ist pi-news nun mal da, mir doch egal, aber lesenswert. Nicht bei pi-news angemeldet zu sein, ist nicht zielführend.
    Bin zwar nicht immer pi-news-meinung aber wenn man zu pi-newis kein freundliches Gesicht mehr zeigen darf, ist das nicht mehr mein Land.

    Euer Angie 🙂

  24. Herzlichen Glückwunsch, PI !

    ….und ein großes Dankeschön für all die Aufklärung und Information!

  25. @ Michael Stürzenberger

    Hier wird das ganze Manifest von Breivik verlesen, https://www.youtube.com/watch?v=q40tcyQmTr0

    das Manifest selbst enthält meiner Meinung nach keine NS-Elemente. Das einzige was bei Breivik auf NS Bezüge hindeutet ist nach meiner Ansicht nach der Hitlergruß beim Gerichtsprozess. Natürlich ist Breivik ein Terrorist, ich würde ihn aber nicht als nationalsozialistischen Terroristen sehen, sondern eher als Verzweiflungstäter, der die Bedrohung durch den Islam und die Linke Hegemonie, die nichts gegen den Islam unternimmt, schon sehr früh erkannt hat. Zur Zeit des Breivik Attentats gab es zudem noch keine patriotische Gegenbewegung zur Islamisierung, von daher waren Neonazis vielleicht der einzige Ankerpunkt für Breivik, ich sage bewusst vielleicht, denn viele Neonazis, auch hier in Deutschland rollen dem Islam und insbesondere den Palästinensern nach wie vor den roten Teppich aus, da Neonazis und Moslems den gemeinsamen Todfeind Israel haben. Von daher passt es nicht Breivik der vor Eurabia, einem vom Islam eingenommenen Kontinent in die Nazi Schublade zu schieben.

    Breivik kritisierte ja auch selbst, dass er in seiner PArtei, der Norwegischen Fortschrittspartei mit seinen Warnungen vor der Islamisierung nicht ernst genommen wurde. Breivik ist deshalb für mich das Ergebnis, wenn man Menschen politisch nicht ernst nimmt. Wenn seine PArtei, die norwegische Fortschrittspartei schon 2011 wie die AFD gehandelt und die Warnungen Breiviks vor dem Islam ernst genommen hätte, dann hätte er die Terroranschläge nicht begangen.

    Er war meiner Meinung nach ein verzweifelter Einzeltäter, ein einsamer Wolf, der vielleicht die Nähe zum Nationalsozialismus gesucht hat, weil es auch in Norwegen damals nur noch links der Mitte gab, sogar in der Fortschrittspartei.

    Seine Morde sind durch nichts zu rechtfertigen, Gewalt darf niemals das Mittel der politischen Auseinandersetzung sein, da gebe ich Dir als Patriot absolut recht, aber um ihn als Nationalsozialist zu qualifizieren, müsste ich z.B. Quellen haben, die belegen, dass er den Holocaust für richtig hielt.

    Ist meiner Meinung nach nicht der Fall.

    Ich Frage mich vielmehr, was wir tun sollten, dass es nicht irgendwann ein Utoya in Deutschland gibt, denn eine Angela Merkel hat offenbar nichts aus den Anschlägen des Breivik gelernt, Merkel macht trotzdem mit der Islamisierung und dem Migrationswahnsinn weiter, wohin das führen wird hat Breivik in seinem Manifest niedergeschrieben, deshalb sind Merkel-CDU/SPD und die Linksfaschisten die wirklichen Täter, da sie trotz der Unfreiheit und Unterdrückung die der Islam im Gepäck hat, einfach immer weiter machen.

    Ich hoffe deshalb, das es keinen zweiten Breivik geben wird, der aus Verzweiflung z.B. über den Mirgationspakt, so etwas wie Utoya in Deutschland machen wird. Weil durch solche Entscheidungen, wie der Migrationspakt es ist, werden Terroristen wie Anders. Behring Breivik geboren.

    Breivik hätte auch ein erfolgreicher Politiker in seiner Fortschrittspartei werden können, wenn er nicht zum Terrorist geworden wäre. Wie gesagt, als Neonazi würde ich ihn aber nicht einstufen, dazu fehlen mir die ideologischen Bezugspunkte, der Hitlergruß alleine ist mir zu wenig, vielleicht habe ich aber auch nicht alles richtig gelesen, ich lasse mich aber gerne korrigieren.

  26. Alles Gute an uns! 🙂

    Damit der Kölner Dom niemals zur StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Rotz-Gendermoschee wird!

  27. Danke für die tolle Arbeit PI-Team!
    Auf die nächsten 14 Jahre.

    Und danke an den „Danke Thilo-Mann“ der mich zu Euch brachte.

  28. schmibrn 11. November 2018 at 17:10

    Glückwunsch. Wo steht eigentlich das Startdatum des User-Accounts? Würde mich echt interessieren, wann(…)

    Das würde mich auch interessieren. Bei mir könnte es etwa 2010 gewesen sein.
    Mitgelesen hatte ich schon länger. Und gelandet bin ich hier, weil ich längst „wach“ war (von kewil und Steinhöfel u.a. kommend)
    Damals noch mit Zahlencode statt Passwort angemeldet.

    Mein erster Kommentar wurde kommentarlos direkt gelöscht.
    Nach Pause habe ich einen nackten link eingestellt, da kam der Rüffel: „Kein link ohne ergänzende Mitteilung.“
    Irgendwann habe ich wieder angefangen zu schreiben.
    Und dank @Schüfelis Antworten bin ich geblieben.
    Dann kam ich unter MOD und @johann hat mich motiviert, nicht aufzugeben.

    So habe ich mich auch bei Schüfeli & johann zu bedanken, wie auch bei PI, dass ich hier mitdiskutieren darf.

  29. 14 Jahre?
    Hätte glatt gedacht, das müssen schon 24 Jahre sein.

    Aber egal: herzlichen Glückwunsch @ PI!
    Und einen großen riesen Dank an alle Macher von PI!

  30. Hab ich bestimmt schon mal geschrieben : Das Schweinfurter Tagblatt hat mich durch einen Hetzbericht über PI auf euch aufmerksam gemacht, seitdem lese ich eure Berichte täglich (so viel Zeit muss sein, egal was anliegt), hab schon einige Bekannte auf euch aufmerksam gemacht, die ebenfalls täglich dabei sind, und das Schweinfurter Tagblatt habe ich mittlerweile gekündigt! Spart mir 400 Euro im Jahr und einiges an Magenkrämpfe, die das Lesen dieses Drecksblattes verursacht hat! Also alles Gute und weiter so!

  31. Auch von mir alles Gute, und vielen Dank für die geleistete Arbeit.
    Ich bin ca. seit 2008 dabei, ein Welt online Kommentator verfluchte die „PI Vollhorste“,
    da bin ich dann neugierig geworden.
    Damals noch unter „Zarazin“ mit 2mal i, es gab mal eine schlimme Phase, wo die Kommentatoren
    auf Kriegsfuss mit der Mod. standen, und viele gesperrt wurden.
    Irgendwann wurde dann eine „Amnestie“ erlassen.
    Wie auch immer, Blick nach vorn,es wird garantiert nicht einfacher, die Roten drehen durch, und werden versuchen, jegliche Kritik zu unterbinden. 1984 rückt immer näher. DEshalb habe ich mich auch die letzten Monate stark zurückgehalten.
    Nochmals danke, haltet durch, bakd ist zumindest A,Mehr.kill weg.
    Sogar Kretsche will jetzt „junge Testosteron Männer“ in die Walachai schicken.
    Venceremos, no pasaran!

  32. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag … das Mitlesen hat mir sehr geholfen die ‚neue Welt, besser zu verstehen und mich darauf einzurichten … vielen Dank.

    OT:
    Jetzt hat es einen der Willkommensklatscher persönlich und tödlich getroffen. Ein Unternehmer und Flüchtlingsfreund aus BW wurde von seinem persönlichen, syrischen Flüchtling höchstpersönlich (mutmaßlich) gemordet … schade, schade, schade. Wer sich in Gefahr begibt, sagt der Volksmund, kommt darin um. Und siehe, so es ist.

  33. schulz61 11. November 2018 at 17:40

    Mir ging es bei der WAZ ähnlich.seitdem lese ich täglich PI, sofern nichts dazwischenkommt.

  34. AfD hassend, gutmenschlich selbstloser Flüchtlingshelfer von seinem heimlich geliebten Mann eigenen Günstling gemeuchelt

    OT,-….Meldung vom 11.11.2018 – 11:37

    50-köpfige Soko ermittelt nach Unternehmer-Mord Ließ Opfer (†57) den Mörder in seinem Haus wohnen?

    Horb – Der rätselhafte Unternehmer-Mord von Horb (Baden-Württemberg): In einem Haus aus seinem Besitz ließ Opfer Michael R. (†57) einen syrischen Flüchtling (27) wohnen – den Mann, der ihn mutmaßlich getötet hat! Jetzt sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft.Vor einer Woche war R., von Beruf Immobilienunternehmer, tot in seiner Wohnung gefunden worden. Eine Obduktion ergab: Er wurde umgebracht!Verdächtig nun: Mohammed O., ein Flüchtling aus Syrien. Am Freitag wurde der 27-Jährige festgenommen. Sein mögliches Motiv: noch unklar!Nun kommen immer mehr Details aus dem Leben der beiden Männer ans Licht. Sie offenbaren die ungewöhnliche Situation, die Opfer und mutmaßlichen Täter zu Schicksalsgenossen gemacht hatte. Mohammed O. lebte in einer der Wohnungen im Elternhaus von Michael R. Der setzte sich für Flüchtlinge ein, hatte den jungen Mann dort einquartiert. Es war ein Geben und Nehmen: O. kümmerte sich um den offenbar schwer lungenkranken R. Dafür zahlte er nur eine geringe Miete. Mindestens zweimal pro Woche war R. bei O. und dessen Frau zu Besuch.Im Ort knüpfte O. zwar kaum mehr als lose Bekanntschaften, dennoch galt er als bestens integriert: Er arbeitete bei einer Firma für Auto-Ausstattungen im Nachbarort. Zeitweise soll er sich sogar mit einem deutschen Namen ansprechen haben lassen.Zu Hause war die Situation aber angeblich eine völlig andere, das behauptet zumindest ein Nachbar: O. stritt sich demnach oft mit seiner Frau. Diese habe das Haus nie verlassen dürfen.Wie der Verdacht der Beamten auf den Mann fiel, ist bislang nicht bekannt. Jetzt ermittelt eine Sonderkommission.Die Ermittlungen zum Tatablauf liefen auf Hochtouren, hieß es am Sonntag. Nach Angaben eines Sprechers befragen die Beamten weiter Anwohner. Zuvor hatte die Polizei bereits die persönlichen und beruflichen Beziehungen des Opfers durchleuchtet. https://www.bild.de/regional/stuttgart/stuttgart-aktuell/unternehmer-57-in-baden-wuerttemberg-getoetet-bekannter-in-u-haft-58356466.bild.html#fromWall

  35. seit 2007 dabei und zwischen 2008 und 2010 auch kurz mal mit eigenen Artikeln, sporadisch auch immer wieder mal komentierend, habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge: lachend, weil die Erfolgsspur des Blogs wie von mir immer erhofft und erwartet unmißverständlich eingeschlagen wurde; weinend, weil wir auch nah nunmehr 14 Jahren eine immer weiter verschlechterte Lage haben und das Zerschlagen des gordischen Knotens immer noch in weiter Ferne scheint.
    Nach dem Erfolgsbuch Sarrazins, „Die Freiheit“ bei deren hessischen Landesvorstand ich damals enhusiastisch mitwirkte und genauso schnell ernüchterte, haben wir nun mit der AfD ein Werkzeug, welches auch nach numehr 5+ Jahren noch nicht stumpf scheint, ja an Schärfe zuzunehmen trachtet. Dennoch, die voraussichtlich noch nutzbare Zeit für einen turn around schwindet…
    Mehr und mehr glaube ich, daß nur der zwar mit Sicherheit anstehende, jedoch dennoch irgendwo in der Zukunft harrende finanzökonomische Kollaps uns noch retten kann.
    Die Epoche, welche durch lediglich evolutionäre Änderungen Verbesserungen zeitigen konnte, scheint sich unaufhaltsam dem Ende zuzuneigen.
    Dennoch ein Prosit an PI, an Stefan Herre, an Michael Stürzenberger und an alle, die im Hintergrund technisch und organisatorisch am Leben dieses Blog teilhaben und aus gutem Grund nicht mehr wirklich bekannt sind.

    hquer

  36. Oh je, ab 14 ist man Strafmündig,
    wir kommen alle ins grüne Umerziehungslager…
    Aber schön,daß PI, fast täglich an Notwendigkeit und Beachtung zunimmt.
    Dieses Medium braucht eine Nation,die im Linksversifften Journalismus desinformiert
    wird,und die Wahrheiten so umschreibt, daß es wieder ins Linke Weltbild passt!
    Die abweichende Meinungen nicht mehr zulässt,die Islamisiert was das Zeugs hält.
    Wir sollten uns weitere tolle Jahre wünschen,allerdings wünsche ich mir,
    daß dieses Medium an Wichtigkeit etwas verliert,weil sich die Verhältnisse,zum Guten
    gewendet haben,allerdings das wird noch Jahre dauern…
    Happy Birthday PI….

  37. ohne PI-NEWS wäre mein Leben ein anderes:
    keine Möglichkeit umfassende und ungefilterte Informationen zu erhalten
    und das Gefühl, nicht mit meiner Sorge allein zu sein
    Danke an alle PI-ler das es Euch gibt, mit Euren Stärken auch Schwächen aber immer mit einem Kämpferherz für unser Land, unsere Freiheit und unsere Zukunft.
    Und in den paar Jahren, wo ich dabei bin, sind leider einige gute Schreiber / Kommentatoren nicht mehr dabei. Auch Ihnen gilt mein Dank. Ich bin manchmal traurig, dass seitdem so wenig zum Positiven geändert hat. Allerdings wäre es deutlich schlimmer, sehr viel schlimmer, wenn es Euch alle die noch dabei sind und dazu kommen, nicht gäbe. Alles Gute!

  38. ein Tag ohne PI ist für mich kein Tag !
    ein Tag ohne PI ist für mich kein Tag !
    ein Tag ohne PI ist für mich kein Tag !
    ein Tag ohne PI ist für mich kein Tag !
    ( frei nach einem Leser der BLÖD Zeitung aus den 80er)

  39. Glückwunsch an PI-NEWS, an alle Frauen und Männer hier, die Macher, die Autoren, die Leser und die Kommentatoren. Eine einzigartige Verbindung. PI-NEWS ist Heimat und bleibt es.

  40. Zugegebenermaßen „Off-Topic“, aber wichtig – Merz ergrünt mit Özdemir!

    Ich habe sicher auch gegen „Frau“ Spahn gespottet, aber mal ernsthaft: Wenn Ihr die Wahl zwischen einem schwulen, konservativen und einem mohammedanischen oder grünen Bundeskanzler habt – oder einer von Grünen gelenkten Bundeskanzlerin – dann sollte hoffentlich klar sein, daß wie auf gar keinen Fall den Grünen wollen.

    Nun wagt sich der angebliche Merkelkritiker Merz, der von Merkelkriecher bzw. -roller eingefädelt wurde, aus der Deckung:
    n-tv: „Gutes Verhältnis zu Özdemir – Merz umwirbt die Grünen“
    *https://www.n-tv.de/politik/Merz-umwirbt-die-Gruenen-article20715414.html

    Zecken-Zeit: „Friedrich Merz sieht in Grünen mögliche Partner“
    *https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-11/kandidat-cdu-vorsitz-friedrich-merz-gruene-partner

    Der Zeckenfunk verkündet: „Kandidat Merz äußert sich lobend über die Grünen“
    *https://www.deutschlandfunk.de/cdu-vorsitz-kandidat-merz-aeussert-sich-lobend-ueber-die.1939.de.html?drn:news_id=944604

    Die Linksradikalen von T-Online, ein Hetzorgan des Ströer-Werbemüllkonzerns: „Friedrich Merz lobt die Grünen als partnerfähig“
    *https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84653866/rennen-um-cdu-vorsitz-friedrich-merz-lobt-die-gruenen-als-partnerfaehig.html

    Und das Antifa-Terroristen-Schmierblatt Hufpost scheißt aus: „Merz lobt Grüne: Koalition nach Merkel-Aus?“
    *https://www.huffingtonpost.de/entry/merz-lobt-grune-koalition-nach-merkel-aus_de_5be7c2b2e4b0769d24ce1235

    Und CDU-Größtspender Ralph Dommermuth (web.de, gmx, 1&1: 500000 Euro an die Merkelpartei 2017) läßt in seinen Zentralorganen für März und den grünen Törkenföhrer Özdemir trompeten:
    „Grüne wollen mehr Europa – Friedrich Merz lobt Öko-Partei“
    *https://web.de/magazine/politik/gruene-europa-friedrich-merz-lobt-oeko-partei-33285854
    *https://www.gmx.net/magazine/politik/gruene-europa-friedrich-merz-lobt-oeko-partei-33285854

    Die Arschkrampe Annekröt ist die Gestalt für die Geisterbahn und Merz wird von Schäuble und den Lügen- und Hetzmedien als Erlöser gepriesen, während Spahn als Schwuler bei Konservativen den Scheinabschrecker spielen soll, um das Spiel für Merz oder zur Not für die Arschkrampe einzutüten.

    Und hier fallen fast alle darauf rein. Merkt Ihr nicht, wie Inzuchtkrüppel Schäuble und Merkel EUCH manipulieren, damit IHR Euch mit Merz als „kleinerem Übel“ abfindet?

  41. Herzlichen Glückwunsch zum PI-Ehrentag

    ich kam 2011 mit Kewil von seinem Fakten-Fiktionen-Blog mit rüber. Damals als die Fukushima-Hysterie sämtliche existierenden Hysterien toppte

  42. Alles Gute zum Geburtstag!!!
    PI-News ist zu einem Synonym für die unbestechliche Meinungsfreiheit geworden.
    Besser aufrecht sterben, als auf den Knien leben!

  43. Ich kenne PI noch aus den Gründerzeiten mit de-Domain. Die jetzige Domain wurde am 9.11.2007 registriert.

  44. Auch von mir herzliche Glückwünsche und ein großes Dankeschön!
    Bin seit der Ukrainegeschichte hier regelmäßig am mitlesen. Die Berichterstattung in den MSM kam mir damals sehr seltsam vor und über diverse Recherchen sind mir damals erst die Augen aufgegangen, wie plump man teilweise TV angelogen wird.
    Außerdem fühle ich mich mit meiner Gedankenwelt hier nicht mehr allein und es tut gut zu sehen, dass es noch jede Menge anderer Leute gibt, die ebenso empfinden.

    Alles Gute und bitte weiter so!

  45. OT

    HEUTE 11. November ST. MARTIN

    Das Martinslied
    (Hier 1 Min. 19 Sek. lang, Akkordeon)
    https://www.youtube.com/watch?v=VlamzWHZhvA

    Es waren die Gänse, die den heiligen Martin verrieten – das sagt zumindest die Legende: Danach war Martin im Jahr 372 dazu ausersehen worden, Bischof von Tours zu werden. Aus Bescheidenheit und aus Respekt vor dem hohen Amt soll er sich jedoch in einem Gänsestall versteckt haben, um der neuen Aufgabe zu entgehen. Doch das Geschnatter der Tiere war wohl unüberhörbar.

    …Da er außer seiner Uniform und seinem Schwert nichts bei sich hatte, teilte er kurzerhand seinen Mantel in zwei Stücke und gab eines davon dem Bettler. Das soll ihm den Spott seiner Mitsoldaten eingebracht haben.

    Doch St. Martin ließ sich nicht beirren: In der folgenden Nacht erschien ihm Jesus im Traum und dankte ihm für die gute Tat. Denn in der Gestalt des Bettlers habe Martin dem Gottessohn selbst geholfen: „Martinus, der noch nicht getauft ist, hat mich mit diesem Mantel bekleidet“, soll Jesus zu Martin gesagt haben.

    Erster Heiliger, der nicht Märtyrer war

    Von da an war das Leben des Martin von Tours ganz vom christlichen Glauben geprägt. Er ließ sich taufen…

    Der Tod erreichte St. Martin erst im hohen Alter von 81 Jahren, am 8. November 397. Seine Beerdigung fand am 11. November unter großer Anteilnahme der Bevölkerung statt. Als er zur Ehre der Altäre erhoben wurde, war Martin von Tours einer der ersten Heiligen, die nicht den Märtyrertod gestorben waren, sondern allein durch ihr vorbildliches Leben überzeugten. Ausgehend von Frankreich breitete sich seine Verehrung schnell aus. Dort soll es schon bis zum Ende des Mittelalters mehr als 3.500 Martinskirchen gegeben haben…
    https://www.katholisch.de/glaube/unser-kirchenjahr/sankt-martin

  46. Ich bin seit Herbst 2006 dabei und freue mich über die Erfolge dieses politischen Blogs.

    Einen solchen Blog zu führen über so lange Zeit hinweg ist nicht einfach, macht sehr viel Arbeit, erfordert viel Mut und Zivilcourage. Man kann denen, die daran Anteil haben, daß es ihn gibt, gar nicht genug danken und man kann auch seine Wirkung gar nicht hoch genug einschätzen.

    Bitte weiter so, es würde etwas sehr wichtiges fehlen ohne PI. Wir brauchen Euch!

    (Hier fehlt ein Smiley mit Feuerwerk und lautem Beifall)

  47. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum 14. Geburtstag und ein großes Dankeschön an die Autoren und Foristen! Leider habe ich PI erst im Herbst 2015 entdeckt, aber seitdem vergeht kein Tag mehr ohne PI.

  48. Glückwunsch! Bin auch seit ca 10 Jahren dabei.

    Wäre es nicht langsam an der Zeit die Benutzeroberfläche endlich mal (wieder( zu modernisieren? PN schreiben, zitieren, Bilder einfügen etc. Man kann sich hier nach all den Jahren immer noch nicht mit anderen Nutzern austauschen, ohne Daten offen zu legen. Da muss dringend was passieren.

    Wurde ja damals schon probiert (mehr schlecht als recht) aber dann wieder fallen gelassen. Geblieben ist nur die neue Optik.

  49. OT,-… … Die fünfte Jahreszeit begann heute 11.11 Uhr !, und die Irren sind wirklich wieder Überall Ja zu LinksRotGrünveganvergendert politisch erwünschten Dieselfahrverboten in Innenstädten, dass hier aber ist die neue LinksRotGrünveganvergendert politisch erwünschte Freiheit in Gelsenkirchen Netzfund Video vom 11.11.2018 … klick !

  50. Herzlichen Glückwunsch meinem lieben PI. Mein Red-pilling habe ich vor 8 Jahren durch Euch gehabt. Inzwischen sieht es in Deutschland und Westeuropa wirklich düster aus. Gut, dass es PI gibt, gut, dass hier so viele unterschiedliche Menschen als Artikelschreiber und Kommentatoren dabei sind, gut, dass durch Euch viele aufgewacht sind und mit Infos versorgt werden! – Trotzdem hoffe ich auf den Tag, an dem PI überflüssig wird. Es wäre für uns alle ein guter Tag!

  51. vor 14 Jahren war PI noch ein richtiger Blog mit Stefan&Ralph, die beide längst abgetaucht sind. Heute ist PI ein professionelles Internet Nachrichtenportal, mit prominenten Autoren und zahl-kräftigen Werbekunden.
    Mit Verlaub gesagt hat mir das alte PI besser gefallen.

  52. Herzliche Glückwünsche, PI!
    Als ich auf PI gestoßen bin, waren es 14.000 Zugriffe pro Tag!
    Lang, lang ist’s her. Seither bin ich jeden Tag hier.

  53. Danke auch von mir an Pi-News!!!
    Diese Web-Seite ist eines meiner wichtigsten Informationsportale.

    Besonders schätze ich die unkomplizierte Möglichkeit zu kommentieren.
    Bei anderen Medien geht es immer erst durch die Zensurmühle. Falls man gewisse Worte benutzt (z.B. „Scharia“) ist es schon unwahrscheinlich, dass der Beitrag gebracht wird.

    Schön fände ich, wenn man Likes und Dislikes verteilen dürfte (wie es mal kurzfristig eingerichtet war).

    Ein Button namens „Ist dieser Artikel lesenswert? Ja/Nein“ (à la BAZ) wäre auch noch gut. Wobei die Anzahl der Kommentare auch schon eine Rückmeldung gibt.

  54. @ KarlSchroeder 11. November 2018 at 18:17

    Geht es darum für uns, eh Informierte, eine Nabelschau
    mit inkorrekten Polit-Themen abzuhalten oder darum,
    möglichst viele Deutsche zu erreichen u. aufzuklären?
    Erreichte man mit der früheren PI-Form mehr Leute
    oder mit der heutigen Form? Was meinen Sie? Was
    sind Ihre Erfahrungen dazu? Oder wollen Sie einfach
    nur online mit Gleichgesinnten plauschen? Setzt PI-News,
    Ihrer Meinung nach, noch den richtigen Schwerpunkt?
    Sollten besser andere Themen beackert werden u. welche?

  55. Herzlichen Glückwunsch!
    Auch bei mir und Familie war PI der Augenöffner und ich danke sehr dafür.Der Prozeß des Umdenkens dauert etwas und ist mitunter sehr schmerzhaft.Es ist für mich ermunternd,hier von Leuten umgeben zu sein,die ähnlich ticken.Mein persönliches Umfeld ist jedoch echt frustrierend.

  56. Glückwunsch!

    Grüße gehen raus an alle, die hier schreiben.
    Und an die, die nicht mehr schreiben, ihr seid nicht vergessen.
    Verena aus Bonn, Irina Lenze, Kybeline….
    falls ihr noch mitlest.

  57. NUN GEHT DIE ENTEIGNUNG in KÖLN LOS !!

    Reckers „Armlänge “ …… legt 222 400 AUTOS STILL !
    STADT KÖLN WILL NICHT NUR DIESEL SONDERN AUCH BENZINER STILLEGEN !!

    Köln/Bonn – Deutlich mehr Pkw und Nutzfahrzeuge als bisher angenommen werden von den Fahrverboten in Köln und Bonn betroffen sein!

    Wie das Verwaltungsgericht Köln, das am Donnerstag die Fahrverbote in seinem Urteil verhängte, in zwei Pressemitteilungen präzisiert, gelten die Einschränkungen in Köln und Bonn auch für Fahrzeuge mit älteren Benzin-Motoren.

    Köln: Verbot für 222 400 Fahrzeuge ab September 2019

    „Wegen der nach wie vor starken Gesundheitsgefährdung der Innenstadtbewohner, der Fahrradfahrer, der Fußgänger und Insassen der durchfahrenden Fahrzeuge müsse das Fahrverbot für Dieselkraftfahrzeuge einschließlich der Klasse Euro 4 sowie Benziner der Klassen Euro 1 und 2 bereits zum April 2019, für Dieselkraftfahrzeuge der Klasse Euro 5 erst zum September 2019 eingeführt werden“, schreibt das Gericht zur Situation in Köln.
    Für Köln sind Experten bisher von über 163 000 betroffenen Diesel-Fahrzeugen ausgegangen, die ab September 2019 nach der Verschärfung des zweistufigen Fahrverbotes nicht mehr in der grünen Umweltzone der Stadt unterwegs sein dürfen (siehe Karte). Darunter ca. 100 000 in Köln zugelassene Diesel der Norm Euro 5 und schlechter sowie über 63 000 Pendler, die mit einem Diesel Euro5 oder schlechter nach Köln hineinfahren.

    Hinzukommen rund 60 000 Nutzfahrzeuge von Handwerker-Firmen aus der Region, die zur Handwerkskammer zu Köln gehören. Nach BILD-Informationen sind es bei den Diesel-Nutzfahrzeugen mit Euro5 und schlechter in Köln fast 20 000 Exemplare, die betroffen sind.

    Mit den Benzin-Motoren Euro1 und Euro2 werden es nach BILD-Informationen für Köln weitere 38 715 Pkws sein, die ab April 2019 nicht in den Verbotsbereich fahren dürfen, außerdem 228 Benziner-Nutzfahrzeuge.

    Macht summa summarum: ab April 2019 über 117 000 betroffene Pkws und über 10 000 betroffene Nutzfahrzeuge, also rund 127 000 Fahrzeuge. Mit der Verschärfung ab September 2019 sind es 202 166 Pkws und ca. 20 200 Nutzfahrzeuge, also etwa 222 366 Fahrzeuge insgesamt.
    Unklar ist hingegen, wie viele Menschen aus dem Kölner Umland mit ihren Wagen betroffen sind, die etwa zum Samstags-Shopping oder aus anderen Gründen regelmäßig nach Köln hineinfahren. Offen ist ferner, wie künftig der Lkw-Transitverkehr behandelt wird, denn die grüne Umweltzone sieht bisher Transitstrecken vor, damit z.B. der Lieferverkehr problemlos die Kölner Messe erreicht.

    nEHMEN DIE KÖLNER DAS HIN ODER GEHEN DIE 200 000 Menschen auf die Strase ,oder legen die arbeit nieder ?

    https://www.bild.de/regional/koeln/koeln-regional-politik-und-wirtschaft/mehr-betroffene-fahrverbote-in-koeln-und-bonn-treffen-auch-benziner-58347064.bild.html

  58. Es kommt entweder zu einer nationalen Wiedergeburt Deutschlands oder diese Nation ist verloren.
    Desshalb an alle Mitleser, meldet euch an, bringt euch eine, macht mit, euer Land braucht euch jetzt!
    Herzlichen Glückwunsch PI-news.

  59. PI ist für mich
    – der internationale Frühschoppen
    – die Tagesschau mit Wetterkarte
    – Länder- und Weltspiegel
    – die Welt am Sonntag
    – Tatort
    – Stammtisch
    und Betthupferl

    PI – schön, dass es Dich gibt

  60. Danke PI für die vielen ehrlichen Berichte. Ich bin von Anfang an ein treuer Leser von Euch.
    Euer treuer Lupo (Wolf)

  61. Auch ich wünsche Pi-News alles Gute. Ebenfalls von ganzem Herzen ein Dankeschön an alle, die hinter den Kulissen arbeiten, an alle, die unermüdlich nach geeigneten Themen recherchieren und an alle, die als Kommentatoren immer wieder Denkanstöße geben. Lasst dieses Licht nicht ausgehen. Weiter so, der Segen der Götter ist auf der Seite, die die Pflicht tut. Seid allesamt gesegnet.

  62. Herzlichen Glückwunsch! PI bringt halt die ganze Wahrheit. Das wird zunehmend geschätzt. Wer sich nicht über Lügen und politisch einseitige Berichterstattung ärgern will, ist hier richtig.

  63. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag auch von mir! Seit mindestens zehn Jahren (Den Anti – Islam Kongress 2008 in Köln habe ich schon bei PI erlebt.) bin ich schon dabei und lese praktisch täglich hier.

  64. Glückwunsch, ich dürfte wohl einer der wenigen sein, die seit Anfang dabei sind. PI hat sich im großen und ganzen sehr positiv entwickelt. Zu Beginn war es leider ein Jubel-Blog für den Kriegstreiber Bush. Stefan Herre hat ja sogar Bush bejubelt als der 2005 in Mainz war.

  65. Auch von mir vielen Dank an das PI-Team.
    Habe heute bei einem Treffen im Kloster Schäftlarn in Obb. an eine Professorin in Physik aus Saarbrücken PI empfohlen. Wir waren 20 Bekannte und mir wurde schon etwas Angst, weil ich wusste, dass ich die
    einzige Aufgewachte bin. Wir zwei hatten uns bewusst etwas lauter unterhalten in der Hoffnung,
    dass doch einige mithörten. Wie die Prof. mir berichtete, sind im Hörzahl 10 % für die Migranten reserviert. Nur 1 % von 10 % schaffen ein weiterkommen.

  66. Emmanuel Macron gratuliert PI auch, habe ich eben auf RT gesehen. Vor Begeisterung über den Geburtstag greift er Donald Trump mehrfach auf den Oberschenkel. Er ist so in Geburtstagslaune, daß er den Präsidenten der USA mit seinem Gspusi Alexandre Benalla(h) verwechselt. Später klopft er ihm jovial auf den Rücken, als wenn er ihn erinnern wollte: Na, gratulierst du PI nicht auch? Dabei hat The Donald längst ein Tweet geschickt. Die Raute gratuliert PI nicht, das dicke Ding hat sich in einen schwarzen Mantel gezwängt und verkriecht sich zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron. Soll PI doch feiern, mich mögen sie eh nicht! Stephan Kramer sucht noch nach einem angemessenen Geburtstagsgeschenk. Schade, daß PI nicht in Thüringen wohnt, dann wäre es leichter.

  67. 😎 ❗Gratulation für 14 Jahre tapferen Kampf für die Freiheit❗ 😎
    Natürlich darf man nicht vergessen, dass Islam-Merkel mit Anhang einen großen Anteil
    an dem großen Erfolg von pi-news hat 🙂
    Weiter so ❗ 🙂

  68. Herzlichen Glückwunsch! Ich bin im Herbst 2015 auf PI aufmerksam geworden und möchte es nicht mehr missen. Ein Hoffnungsschimmer im Irrsinn; ein Trost, nicht allein zu sein.
    ABER: Aus PI heraus sollte sich das deutschsprachige Breitbart gründen: Alle Autoren mit Klarnamen, praktisch nur rohe Information, die dann von den Usern kommentiert wird. Von 8-22 Uhr muss die Redaktion sehr schnell reagieren.
    Auf jeden Fall sollte PI sehr viel mehr Tweets zum Anlass für Posts nehmen. Da gibt es so viel Irrsinn und Diskussionswürdiges! Freya verlinkt manchmal gute Sachen. Ist doch einfach. Chebli, Cybert und Stegner folgen und fertig ist der Blog!

  69. Herzlichen Glückwunsch !!!

    bin damals über shortnews.de auf diese Seite aufmerksam geworden, nachdem etliche Leute die dort kommentiert hatten, pi-news dort beworben haben.

    Dachte wie Oli Flesch auch ist sicher sone Rechtsextreme Seite und wollte mir da doch selber ein Bild davon machen 😉 dem ist ja nicht so!
    Nach jahrelangem lesen ohne Account dann doch noch einen gemacht und bin froh darüber!

  70. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag 🙂

    Wir gehen für Deutschland auf die Strasse. Gegen den Migrationspakt.

    17.11.2018 ab 14 Uhr am Landtag (Johannes-Rauh-Platz).
    Es gibt Kaffee und Kuchen, viel zu Reden und natürlich stolze Patrioten <3

  71. Meinen Herzlichen Glückwunsch liebe PI, liebe Mitarbeiter und auch nicht vergessen allen Kommentare Schreibern, ihr alle habt mein Dasein mit allen Pro Deutschen Beiträgen und Berichten, seit bereits acht Jahren viel erleichtert, vor allem wo ich seit fünf Jahren Gehbehindert bin, ist PI mein täglicher Besuch ein Muss und auch hin und wieder mal schreiben tue, nicht auszudenken ich hätte mir das Internet nicht beigebracht, bin dadurch nun voll informiert über Geschehnisse in unserem bereits Links Versifften Deutschland. Durch den Einzug der AfD im Bundestag schaue ich mir vor allem Reden unserer AfD Abgeordneten an, welche ich auch gewählt habe und auch weiter tun werde. “ Glück Auf “ Politisch Inkorrekt >>> “ Glück Auf “ AFD.

  72. Von mir auch alles Gute.Wäre mal ganz interessant zu erfahren, wieviel X% aus jedem Bundesland aufrufen?!

  73. Herzlichen Glueckwunsch zum 14. Ich bin damals wegen einem Disput mit Leo Brux der Gruenen in seinem Blog auf EUCH aufmerksam geworden. Das bestaetigte meinen Instinkt, mal bei EUCH verufenen vorbei zu schauen. Und seit den vielen Jahren hat mich mein Verstand nicht im Stich gelassen. Ihr seid ein weiterer Dosenoeffner zur Wahrheitsfindung. Dafuer bin ich EUCH und den Kommentatoren Dankbar. Durch den gemeinsamen Dialog, der grossen Aufklaerungsarbeit und der emensen Arbeitszeit, die mit PI-news entstanden sind,, wurde u.a. nicht nur eine Alternative zu den Mainstream geschaffen. Auch ein Umdenken hat bei einigen statt gefunden. Eine Alternative zu den Blockparteien war der Wunsch vieler, um endlich Einzug in den Bundestag zu erlangen. Das ist gelungen, aber erst der Anfang. Nun sehe ich die Gewaehlten der Alternative im Bundestag zum Migrationspakt, aber ich wuenschte mir von denen mehr Biss. Naja, zurueck blickend dank Ihres PI-Artikels zum 14. Jahrestag muss ich feststellen, ich habe auch hier im Blog zwischen den Zeilen sehr viel erfahren, was mir sonst entgangen waere, haette ich dem Leo Brux glauben geschenkt, als er schrieb, PI sei ein rechtsradikaler Blog. Nun habe ich die blaue Brille auf und sehe: „Sie leben“. —– Danke

  74. Auch von mir herzlichen Glühstrumpf, langes Leben, frühe Rente, (äh nein, das letzte besser nicht)

    Karl Eduard von Kleber 11. November 2018 at 17:55; Ich denke hier sind wir uns im wesentlichen drüber einig dass, egal wers auch werden sollte, das eine Auswahl, zwischen Pest, Cholera, Pocken, Ebola oder beliebige anderer tödlicher Krankheiten ist, falls noch jemand dazukommen sollte. Dazu sollten wir erstmal abwarten obs nicht ne Woche vor der Wahl heisst, April, April, ich trete vom Rücktritt zurück und lass mich mit 110% wiederwählen.

    rob567 11. November 2018 at 18:02; me2, wimre hatte Pi noch 3 stellige Zugriffszahlen, wie ich erstmals davon hörte. damals gabs auf der Seite oben auch immer nen Zähler mit den Zugriffen.

  75. PI gehört seit über einer Dekade zu meinem täglichen Internet-Browser.
    Bitte, weiterhin so ehrlich und offen sein.

  76. Hotjefiddel 11. November 2018 at 19:01; Hab ich vorher auch gesehen, Erika sieht so aus, als ob sie verzweifelt ein ausreichend grosses Mauseloch sucht.

    Aus Anlass des Geburtstags kriegt das Geburtstagskind ja Geschenke, gibt aber dafür auch ein oder mehrere Lokalrunden aus. Wie wärs denn ersatzweise mit:
    1. Einer PN-Funktion, damit man sich untereinander mal austauschen kann, ohne entweder die Redaktion zu behelligen oder die Mehl offen zu legen.
    2. Wiedereinführung der BB-tags. Damit kann man dann viel einfacher mal einen Text formatieren, selbst wenn die BB-SW gewise Einschränkungen haben sollte, Das gabs früher auch und ist sicher auch heute kein Problem.
    3. Eine Korrekturfunktion wär gut, kein Problem, wenn die nur für 10 Minuten oder so geht. Die Vorschau ist zwar da, funzt aber nicht richtig, irgendwelche Formatierungen werden nicht umgewandelt sondern nur so gezeigt wie getippt.

  77. Hier ein Beispiel über die moralische Verworfenheit der saarländichen SPD, die sich auf Steuerzahlerkosten den Wanst vollschlägt , hochrangige Abteilungsleiter in den Ministerien waren mit dabei.

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarbruecken/saarbruecken/saarbruecken/strafbefehl-in-rote-hosen-affaere_aid-1630873

    Die Abteilungsleiter halten dem Umweltminister Jost, der völlig ohne Fachkenntnisse und Qulifikation ist, den Rücken frei und erhalten dafür als Gegenleistung ganz besondere Gefälligkeiten, wie z.B. die Socken auf der Dienstreise vom Minister persönlich hinterher getragen zu bekommen. Dafür kann sich der Metallschlosser-Umweltminister dann sicher sein, dass er sich fachlich nicht blamieren muss, da die Ministerialbeamten ihm die gesamte Arbeit abnehmen, von der er selbst keine Ahnung hat.

    Als Umweltminister brauch er dann nur für Fototermine beim Nistkastenaufhängen, der Eröffnung von Insektenhotels, oder für Wald-und Wiesenwanderungen zur Verfügung zu stehen.

    Welche Vorteile bekommen die Abteilungsleiter noch, für ihre treuen Dienste. Es wird doch wohl nicht nur beim Socken hinterhertragen bleiben? Welcher Abteilungsleiter im Ministerium gibt sich schon für so wenig her, die Kontakte zur SPD müssen sich doch schließlich für die gesamte Familie lohnen,

    der Joschd der kümmert sich schon drumm, der kennt doch die ganzen Leit uff de Ämter, vor allem de Amtsleiter der ach in der Partei un em Ortsverband is!

    Also ich hoffe mal uff weitere Enthüllungen aus dem Saarland, denn einen Minister der dem Chefveterinär des Saarlandes und dem Leiter des LUA, welches für die illegale Errichtung von Windrädern verantwortlich zeichnet die Socken hinterherträgt den gibt es ja nicht alle Tage.

    Da geht noch mehr!

    AfD -Saarland übernehmen Sie mal 🙂

    https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saarland/landtagskueche-heiko-maas-als-buehnenhelfer_aid-33429205

  78. @PI-News – Verfasser, Moderation, Mitkommentatorinnen und -kommentatoren – UNS ALLEN herzlichen Glückwunsch – auf das wir hoffentlich sehr bald zehn Millionen Zugriffe feiern können!!!!

    Man, was haben wir uns früher über 15 000 Zugriffe gefreut; und wenn es mal hundert Kommentare gab!!!! hach…

    Was ich immer noch vermisse: Die schönen Smileys der Anfangszeit. 😉

  79. Habe gerade oben neben „Logout“ auf meinen Nick geklickt und da stand das:
    „Selberdenker 9734 KOMMENTARE“
    🙁

    Uiuiui… Meine Güte! Das sind ja fast schon 9735!
    Danke PI – und herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Möge die Seite noch viele Jahre auf den Dreck unter dem Teppich hinweisen!
    PI wird in der Zukunft noch stärker gebraucht und deshalb auch noch stärker bekämpft werden. Das ist sicher.
    Doch PI wurde schon oft bekämpft und schon oft totgesagt.
    Solange das Maasmännchen und seine Kahane-Hexe oder andere böse Geister das Internet nicht klauen und in ihre dunkle Höhle schleppen, muß PI weitermachen!

    SAPERE AUDE!

    http://fs5.directupload.net/images/170806/oqezagn2.jpg

  80. „Journalismus bedeutet etwas zu bringen, von dem andere wollen, daß es nicht veröffentlicht wird. Alles andere ist PR.“ George Orwell

    … in dem Sinne: Hoch sollte Ihr leben, PI!

  81. Glückwunsch auch von mir an Pi.
    Was waren DAS damals noch für Tage …
    Ich war schon einige Zeit bei Pi.
    Insgesamte Zugriffe 3.000.000 hurra !
    Tageszugriff damals schlappe 3.000
    Bin mit Turmfalke rübergekommen, der mir Pi empfahl.
    Danke auch an ihn.
    Er hat recht gehabt.
    Ich hoffe es geht ihm gut.

  82. Auch von mir herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, PI-News! Und danke dem lieben PI-Team für die unermüdliche, aufrichtige Berichterstattung, die Beharrlichkeit, den Mut und den Spirit!

    Bitte macht weiter so!

  83. Liebes pi-Team,
    .
    Ihr seid mein täglich Brot. Schön, dass es Euch gibt! Glückwunsch zum Geburtstag!
    .
    LG

  84. 1000 Dank!! Klasse Autoren. Jeden Tag seit 5 Jahren lerne ich neues dazu, dank euch. Ich spende auch jedes Jahr. Danke.
    Ich kam ueber einen comment in Breitbart news zu pi news.

  85. Herzlichen Glückwunsch PI-News !

    Hoffentlich können wir hier dereinst Geburtstag feiern, indem wir sagen:
    „Wisst ihr noch, damals … Aber das ist vorbei. Wir haben den Frieden zurück“.

  86. Glückwunsch!!!

    Ich war quasi von Anfang an dabei, einst jedoch unter leichter nachvollziehbarem Namen …

    Weiterhin viel Erfolg!

  87. Herzlichen Glückwunsch zum 14. Geburtstag!
    Eigentlich traurig, 14 Jahre und noch länger, braucht es in dieser linksversifften, demokratiefeindlichen Staatssimulation eine Gegenöffentlichkeit im Internet, weil es anders fast nicht mehr möglich ist, die Wahrheit in offiziellen Medien zu erfahren.
    Danke PI für Eure mühevolle Arbeit!

  88. Herzlichen Glückwunsch,
    man trifft hier wenigstens auf „Gleichgesinnte“…
    Pi ist 14 Jahre –
    hat den Aufstieg der „Raute“ begleitet und wir hoffen auch den ersehnten Abstieg und als Patriot hofft man, dass eine Verurteilung samt ihrer Vasallen erfolgt!

  89. Ich freue mich jedes Mal auf?s Neue, wenn ich PI-news öffne. Hier wird Ross und Reiter genannt und man hat nie das Gefühl verarscht zu werden, wie das bei Bild, Focus, Welt etc. Der Fall ist. Ohne PI und Compact (an jedem 1.sten im Monat) würde mir mittlerweile was fehlen. Lasst uns PI zur Nummer eins machen und empfehlt es weiter.

  90. Schweigen ist Mittäterschaft.

    Deshalb schreiben statt schweigen wir jeden Tag für Euch. Vielen Dank für‘s Lesen und Handeln.

    Johannes Daniels, München

  91. Herzlichen Glückwunsch. Danke an das ganze PI Team für diese informative Seite.
    Danke auch an die vielen Mitforisten.

    Wer die Augen offen hält dem wird im Leben manches glücken.

    (Johann Wolfgang von Goethe)

  92. Herzlichen Glückwunsch zum 14. Geburtstag!

    Vielen Dank für die tägliche Information und Aufklärung!
    Damit ist man gut gegen die allgegenwärtigen Alltagslügen der Asyl- und anderen Profiteure, einiger Politiker sowie der Mainstream-Medien gewappnet.

  93. Herzliche Glückwünsche aus Australien und vielen Dank für die wahren Informationen verglichen zu dem nutzlosen Mist der von der „Deutschen Welle“ hier täglich aufgetischt wird.
    Verglichen zu meinem letzten Besuch würde ich bei meinem nächsten Besuch Deutschland gerne wieder in deutschen Händen sehen.
    Viel Glück und Erfolg PI NEWS, ihr liefert einen absolut wichtigen Informationservice.

  94. Wenn ich richtig mitgelesen habe, ist noch kein Glückwunsch aus Frankreich eingegangen. Deshalb auch von mir ein leicht verspätetes BON ANNIVERSAIRE aus Südburgund. Danke für den täglichen Hoffnungsschimmer. Ohne PI würde ich an den Zuständen in meinem Heimatland längst verzweifelt sein. Macht weiter so und laßt Euch nicht unterkriegen!

  95. Auch ich möchte PI-News gratulieren und danke allen aktuellen und ehemaligen Autoren für die vielen sehr guten Beiträge! PI-News ist mittlerweile gesellschaftlich relevant geworden und konnte schon einiges bewirken. Es ist längst kein marginalisierter Blog mehr.
    Ich mag mich gar nicht erinnern, wie ich zu PI gekommen bin, aber es ist auf jeden Fall schon über 10 Jahre her.

  96. Ich weiss es nicht mehr richtig, aber ich glaube,
    anfangs hatte ich bei Pi noch ohne Login und Anmeldung gepostet.
    Da verlinkten dauernd Antifas und Restlinke so irre grosse Bilder
    um den Traffic und Zugriff auf Pi zu verlangsamen.
    Hab die Dinger sogar noch runtergeladen, weil ich sowas
    grosses im Internet gar nie gesehen hatte.
    Das muss noch irgendwo auf der Platte rumliegen.
    Ja, wilde Zeiten waren das noch.

  97. Herzlichen Glückwunsch und ein fettes Danke an Stefan Herre und alle PI-Macher sowie an alle Autoren und Mit-Foristen der letzten Jahre! In Zeiten wie diesen erst wird einem klar, wie wertvoll der hier versammelte Sach- und Fachverstand, die Aufmerksamkeit der Foristen, die Informationen und Quellen sind. Möge dieser Stachel im Fleisch unserer Feinde noch tiefer gehen.

  98. Neusprech bei den „Wahrheitsmedien“ der MERKEL-Regimes: „Diese sprachpolitischen Maßnahmen haben das Ziel, über die Kommunikations- und Ausdrucksmöglichkeiten der Individuen die Gedankenfreiheit und damit die persönliche Identität, den Ausdruck der persönlichen Meinung und letztlich den freien Willen einzuschränken und zu steuern.

    In der individuellen Freiheit sieht die staatliche Führung eine Gefährdung der angeblich dem gesellschaftlichen Wohl dienenden Ideologie (Ingsoc), der inneren Sicherheit und der Abwehr des möglicherweise fiktiven außenpolitischen Gegners und damit der Machtstellung der Regierung von Big Brother und der Partei. Abweichende Sprachformen werden sanktioniert und kriminalisiert, etwa als Gedankenverbrechen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Neusprech

    weiter: “ Die den „falschen Worten“ entsprechenden „falschen“ Gedanken sollen durch Verhinderung ihrer Ausdrucksmöglichkeiten psychologisch unmöglich gemacht werden.

    Durch die Sprachregelung soll die Bevölkerung so manipuliert werden, dass sie nicht einmal an Aufstand denken kann, weil ihr die Wörter dazu fehlen.

    Damit zeigt das Regime seinen totalitären Anspruch, nicht nur das Verhalten von Menschen äußerlich durch Gesetze einzuschränken (autoritär), sondern einen neuen Menschen in einer neuen Gesellschaft zu erschaffen, der glaubt, selbst denken und tun zu wollen, was er denken und tun soll.

    BEISPIELE:

    Ein Gutdenker (engl. goodthinker) ist eine „rechtgläubige“ Person, die auch ohne Anstrengung keine unguten Gedanken hat.

    Vaporisieren (abgeleitet vom lateinischen Wortstamm für verdampfen) bedeutet einen Menschen auszulöschen, nicht nur physisch, sondern auch im Bewusstsein seiner Mitmenschen.

    Alle Aufzeichnungen und Erinnerungen an eine Unperson müssen aus dem kollektiven Gedächtnis und dem kommunikativen Gedächtnis ausgelöscht werden. Alle müssen vergessen, dass die Unperson jemals gelebt hat.

    Dies ist eine Analogie zur stalinistischen Praxis, unerwünschte Personen aus Fotos zu retuschieren, welches wiederum eine moderne Variante der bereits in der Antike praktizierten Damnatio memoriae darstellt.

    Unperson bezeichnet eine zu vaporisierende Person. Schon die Erwähnung einer Unperson ist ein Gedankenverbrechen und in Neusprech unmöglich, da das Wort selbst tabuisiert ist.

    Dies ist ebenfalls eine Analogie zum stalinistischen Umgang mit unerwünschten Personen.

    Das Konzept von Freiheit im politischen Sinne oder das Wort frei im Sinne von aktiver Handlungs- und Entscheidungsfreiheit gegenüber bestehenden Handlungs-Möglichkeiten wurden entfernt und bedeutet lediglich ohne Behinderung durch etwas (Frei von Läusen, frei von Unkraut).

    Neusprich nun selber interpretieren:

    • Krieg ist Frieden
    • Freiheit ist Sklaverei
    • Unwissenheit ist Stärke

    noch Fragen ?

    Kognitive Linguistik und Kognitionswissenschaft erforschen, wie politische Sprache das Denken beeinflusst. „Unser vermeintlich freies Denken wird durch diejenigen beeinflusst, die bewusst bestimmte Metaphern in die öffentliche Diskussion einführen,“ konstatieren George Lakoff und Elisabeth Wehling.

    Mit der Macht des besseren Arguments jedenfalls sei es nicht weit her. Das menschliche Gehirn funktioniere anders. Frames, kollektive kognitive Deutungsrahmen, die tief in uns verankert seien, prägten unser Denken.

    FAZIT: „.. in politischen Debatten (sind) nicht Fakten an und für sich entscheidend…, sondern gedankliche Deutungsrahmen, in der kognitiven Wissenschaft Frames genannt. Frames werden durch Sprache im Gehirn aktiviert.“

    Dies wird in der UNO-Migrations-Debatte exemplarisch praktiziert. Nicht FAKTEN werden benannt – sondern rhetorische Figuren der VERSCHLEIERUNG dieser:

    Und FREIE MEINUNGS-AÜSSERUNG soll dabei verboten werden:

    „Eines der (rechtlich nicht bindenden) Ziele besteht darin, im Einklang mit den internationalen Menschenrechtsnormen „alle Formen der Diskriminierung zu beseitigen“ und „einen offenen und auf nachweisbaren Fakten beruhenden öffentlichen Diskurs […] [zu] fördern“. (Ziel 17 – Beseitigung aller Formen der Diskriminierung).

    Dazu BEISPIEL aus dem FOCUS-Meinungsforum:

    OT: Mitteilung v. FOCUS: „Ihr Beitrag: 41 x Commitment… aber nur für die Aufnahmeländer – wurde abgelehnt.“

    TEXT war: „Überall werden Ausdrücke der Verpflichtung benutzt, z. B. „commitment“ (Ziffer 7, 8), „we will implement“(Ziffer 42, 44), „we commit” (Ziffer 14, 17, 41); die Einhaltung des „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ soll „überwacht“ werden („follow up“, „review“, Ziffer 16, 42, 43), auch sollen eigene Institutionen zur Kontrolle geschaffen werden. – Kritik am Migrationspakt als Hass und Hetze solle verboten werden.

    Die Staaten seien dafür verantwortlich, dass die Bevölkerung die Massenmigration wohlwollend begrüße.

    Objective 17« im Globalen Pakt (Seite 24-25)] : HIER das ORIGINAL: 17: Eliminate all forms of discrimination and promote evidence-based public discourse to shape perceptions of migration … Massen-Migration wird Deutschland ansteueren…nicht die anderen 192 ! …

    ENDE des Beitrages

    FOCUS: … wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht. Es gibt mehrere mögliche Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben.

    Im Vertrag ist die Rede von der Bekämpfung von Intoleranz gegenüber Migranten und von der Förderung eines Diskurses, „der zu einer realistischeren, humaneren und konstruktiveren Wahrnehmung von Migration führt. Wie sieht ein offener Diskurs aus, bei dem das Ziel schon vorgegeben ist?

    KOMMENTAR: Laut Verfassungsrechtler Dr. Roman Lehner im „Cicero“ ist das in der Tat „ein Punkt, wo man in einer freiheitlichen Gesellschaft ein bisschen ein Unwohlgefühl bekommt. Aus verfassungsrechtlicher Sicht ist aber klar, dass das Recht auf Meinungsfreiheit weiterhin gilt“.
    Auf dem Papier gewiss.

    In der Praxis weigert sich der Bundestag, Petitionen gegen den Globalen Pakt zu veröffentlichen. Die einzig bisher bekannt gewordene Begründung lautet, das würde den „interkulturellen Dialog behindern“. Das ist FAKT – die Quelle läßt sich dazu belegen.

    Der CDU-Abgeordnete Stephan Harbarth: Der Anreiz, nach Deutschland zu kommen, werde gerade durch den Pakt zurückgehen, weil die Standards in den Migrationsländern angehoben würden:

    „Wer gegen den Pakt stimmt, der handelt gegen die nationalen Interessen Deutschlands.“ Nur mit einem internationalem Ansatz sei die Migration zu bewältigen. „Der politische und geistige Horizont darf niemals an der deutschen Grenze enden“, so Harbarth.

    ÜBTIGENS: mit dieser „Bewerbungsrede“ hat CDU-Jurist Stephan Harbarth sich für den stellvertrtetenden VORSITZ als VERFASSUNDSRICHTER politisch korrekt … qualifiziert. – Also alles zu seinem Nutzen – aber zum Schaden der werktätigen BÜRGERinnen !!!

    FRAGE: welche der 192 UNO-Ländern wird denn von den „Schutzsuchenden“ (beachte den NEUSPRECH…) ähnlich häufig als „Einwanderungsland“ angesteuert – wie Deutschland ? etwa Nigeria, oder Sirilanka oder Saudiarabien ? –

    Also können diese ja BEDENKENLOS den Pakt unterschreiben… da gibt´s kaum unvorersehbare Konsequenzen… wer will schon dorthin „fliehen“ ?
    Die kümmern sich die „Bohne“ um die Umsetzung des UNO-Vertrages !

    Dazu eine weitere Meinungs-Quelle:

    „Der ganze Text des „Globalen Pakts für eine sichere, geordnete und reguläre Migration“ umfasst zig Seiten, die äußerst mühsam zu lesen sind. Er ist voll von tausendfach kolportierten, schön klingenden Phrasen. In jedem zweiten, dritten Satz ist von „Menschenrechten“ die Rede und es wird schnell klar, worum sich die gesamte Politik der Länder, die diesen Pakt unterzeichnen, in den nächsten Jahrzehnte drehen soll: um Migranten und deren Wohl.

    https://juergenfritz.com/2018/10/24/un-migrationspakt/

    Dass man hier nicht nur einige wenige Millionen Migranten im Blick hat, sondern zig, wenn nicht hunderte Millionen, auch das dürfte klar sein. Offensichtlich ist hier ein gigantisches Umsiedlungsprogramm geplant, wie es die Welt noch keines gesehen hat….“

    Fazit: die WAHRHEITS-Medien üben schon – im vorauseilenden Gehorsam – den Schulterschluss mit dem UNO-Migrations-Pakt. Es wird nur vermeintlich POSITIVES publiziert – aber die vielen VERPFLICHTUNGEN ( „41 commitments“) werden tunlichst verschwiegen. – Viellecht hat man sie auch erst gar nicht zur Kenntnis nehmen wollen … stehen auch auch erst im hinteren Drittel des Vertrages.

    Noch FRAGEN zum MERKEL-Regieme und deren Wahrheitsmedien ?
    Bleiben wir wachsam … und üben sachliche Kritik.

  99. PI hat sich zu einen der wichtigsten APO-Seiten entwickelt
    Die Regierung arbeitet kontinuiertlich zu
    Weiter so

  100. Auch von mir ein herzlicher Glückwunsch an PI.
    Wollen wir hoffen, dass die dort geäußerten Gedanken bald Mainstream werden.
    Bis zum 15. Geburtstag kann ich dann hoffentlich meinen Slogan ändern. 🙂

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Merkel abgesetzt werden muss.</

  101. Herzlichen Glückwunsch, ich gehöre auch noch mit zu den Ersten.
    Übrigens erinnere ich mich noch gut, daß hier so einige Friedrich Merz als möglichem Retter der Demokratie hinterher weinten ^^

  102. Herzlichen Glückwunsch auch noch von mir, liebes PI-News!

    Danke für Euer unermüdliches Engagement und für die täglichen informativen Themen, auch oder gerade weil sie oft alles andere als erfreulich sind.

    Ein Tag ohne PI ist ein verlorener Tag!

Comments are closed.