Von MAX THOMA | Bemerkenswerte Bundestagsdebatte um ein kurioses „Einheits-Denkmal“ – denn viele Wähler fühlen sich von dem salopp als „Bundesbanane oder Einheitswippe“ bezeichneten Berliner Bauvorhaben „Denkmal für Freiheit und Einheit“ schlichtweg verschaukelt. Allein der erneute Versuch, ein städtebauliches Mega-Projekt in die leeren Hände der Macher des bereits in der Bauphase verrotteten „Hauptstadtairports BER“ zu geben, grenzt an gemeingefährliches Schildbürgertum oder zumindest an grenzdebilen Wahnsinn.

Voll verschaukelt

Im derzeitigen „Planungs-Design“ erinnert das über 50 Meter lange Event-Elaborat stark an eine verunglückte Mischung aus einem aufgeblähtem Woelki-Altar-NGO-Bananenboot – selbstverständlich vergoldet – und einer gigantischen Wiesn-Schiffsschaukel nach der fünften Maß im Käferzelt. Der offizielle Subtitel des Denkmals: „Bürger in Bewegung“. Allein das Wort „Denkmal“ sollte zumindest dazu gemahnen, erst „mal zu denken“, bevor man redet oder handelt. Eine Fähigkeit, die traditionell bei den Berlinern noch nie sonderlich ausgeprägt war. Das neuzeitliche Babylon „Berlin“ steht heute für gigantische Bauverfehlungen in Kombination mit hirnrissingen Steuerverschwendungen, gepaart mit Missmanagement und politischem Unvermögen. Um nicht zu sagen, linkspolitisch gewollter kultureller Zerstörungswut – eine fatale Bilderstürmer-Mixtur zulasten der gebildeten Bevölkerung.

„Ausgerechnet Bananen“

„Ausgerechnet Bananen“ als künstlerisches Symbol der Wiedervereinigung zeugt nicht gerade von historischer Sensibilität gegenüber den freiheitsliebenden Ostdeutschen, die dank jahrzehntelanger sozialistischer Planwirtschaft eher Spreewaldgurken und Kommissbrot als EU-Norm-gekrümmte Südfrüchte degustieren mussten. Beim Mauerfall auf den Tag genau vor 29 Jahren, wurden sie von krummen Besserwessis noch mit selbigen beworfen. In einer Stellungnahme erhob nun auch das Berliner Landesdenkmalamt im August erhebliche Bedenken gegen das 20-Millionen-Ungetüm. In einem ernst gemeinten Planungsgutachten zur Statik sprach es von einer „wackeligen Schale auf schwabbeligen Grund“. Kein schaler Witz.

Ende vergangenen Jahres sah es bereits so aus, als ob die überdimensionierte Vereinigungs-Lustschaukel verhindert werden könnte und auf dem üblichen Berlin-Schrottplatz der deutschen Gedenkkultur landen würde. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte in einem Nacht-und-Nebel-Beschluss 18,5 Millionen Euro bewilligt, um statt der güldenen Affenschaukel wieder die ästhetischen klassizistischen Virchow-Kolonnaden des wilhelminischen Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmals zu errichten, das an dieser Stelle bis 1950 ebenfalls die „Deutsche Einheit von 1871“ feierte. Da 1871 vielen Gesinnungsgenossen wohl „zu Nazi“ war, wurden die aufmüpfigen Haushaltsschergen aber vom Merkelsystem jäh wieder auf die ausgetretenen Pfade der tristen bundesrepublikanischen Gedenkkultur zurückgepfiffen, voll Banane!

Marc Jongen: Die Wippe kippen – freudigere Erinnerungskultur benötigt

Arnold Vaatz (CDU).

Der kulturpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Dr. Marc Jongen, spricht von einer „überdimensionierten Rummelplatzattraktion“ und konstatiert in seiner bemerkenswerten Bundestagsrede, dass die Berliner Kirmes-Architektur dem „Anspruch eines würdigen Erinnerns an die deutsche Wiedervereinigung überhaupt nicht gerecht“ werde. Dabei zitierte er auch den CDU-Abgeordneten Arnold Vaatz, der seinerseits monierte, dass „das wohl bedeutendste Ereignis der deutschen Geschichte auf Kindergeburtstagsniveau verzwergt“ werde.
 
In einem Antrag forderte die AfD nun den Bundestag auf, den Bundestagsbeschluss vom 1. Juli 2017 zur „konsequenten Realisierung des Denkmals“ aufzuheben. Nach dem Willen der AfD-Fraktion soll ein neuer Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung des Freiheits- und Einheitsdenkmals ausgeschrieben werden, über dessen Ergebnis es dann eine öffentliche Debatte geben müsse! Für das Denkmal soll ein neuer Standort gefunden werden, der in einem symbolischen Zusammenhang mit der Demokratiebewegung in der ehemaligen DDR stehe. Im Gegenzug sollen die historischen Virchow-Kolonnaden auf der Schlossfreiheit rekonstruiert werden und die erhaltenen Mosaiken des Denkmalsockels an ihren historischen Standort zurückgeführt werden.

Schale Schale! „Spielerischer Herdentrieb“

Der in einem Wettbewerb von 2011 gekürte umstrittene Entwurf „Bürger in Bewegung“ des Stuttgarter Büros Milla und Partner soll eine „begehbare Schale“ darstellen, die sich „durch Interaktion der Besucher“ langsam neigt. Der kindische Clou: Je nachdem, auf welcher Seite sich mehr Menschen versammeln, neigt sich das Mahnmal-UFO gemächlich in eine Richtung, politisch korrekt und antidiskriminierend „barrierefrei“. Der für 2013 geplante Baubeginn verzögerte sich wegen Denkmalschutz- und Umweltbedenken. Nachdem der Haushaltsausschuss des Bundestages im April 2016 einen Stopp der Umsetzung empfohlen hatte, beschloss der Bundestag Anfang Juni 2017 erneut mit großer Mehrheit den Bau. Ende September 2018 wurden die Mittel zum Bau freigegeben, mit der Fertigstellung wird frühestens „im Oktober 2020“ gerechnet, was in Berlin „2040“ bedeutet.

Eine Umfrage von Infratest Dimap ergab allerdings: Nur 16 Prozent der Bundesbürger sind für das dubiose Denkmal vor dem Berliner Schloss. Schon dass sich für das Projekt der Begriff „Einheitswippe“ einbürgerte, zeigt, dass man dem Schrott-Projekt kaum anders als mit Spott und Unverständnis begegnen kann. Sogar der renommierte Borderline-Fälschungs-Journalist Ulf Poschardt schrieb in der WeLT: „Die Banalisierung des Umsturzes als eine Art Kippen durch einen spielerischen Herdentrieb erinnert an den Kunsthandwerksparcours von Kirchentagen“ und sah damit die Borders des guten Geschmacks überschritten.

Modellbild des geplanten Freiheits- und Einheitsdenkmals in Berlin.

Bei den Berlinern ist das Urteil über das „Design“ der hippen Wippe verhalten: 49 Prozent gefällt es „weniger gut“ oder „gar nicht“, im Gegensatz zu 29 Prozent „sehr gut“ oder „gut“. Entsprechend liegt bei den Hauptstadt-Bewohnern die Zustimmung zum Wiederaufbau der Säulenkolonnaden bei 58 Prozent. Diese befürworten mehrheitlich eine möglichst historische Gestaltung des gesamten Schlossumfeldes. Aber: Wieso startet man überhaupt eine Umfrage, wenn das Ergebnis sowieso schon mehr als feststeht?

Dr. Marc Jongen: „Die Bedenken des Berliner Landesdenkmalamtes, dass das Denkmal ,eine wackelige Schale auf schwabbeligem Grund‘ sei, unterstreichen meine im Namen der AfD-Fraktion bereits im Bundestag erhobene Forderung, dieses alberne Projekt endlich zu beerdigen. Die Gefahr zu erwartender Schäden an dem denkmalgeschützten Sockel des früheren Kaiser-Wilhelm-Denkmals sowie dem darunter liegenden Gewölbe, auf die das Landesdenkmalamt hinweist, sind Grund genug, endlich Nägel mit Köpfen zu machen und von dieser offensichtlichen Fehlentscheidung abzurücken“.

Mit Kostenverantwortung hat Jongen auch die Steuerzahler im Blick: Noch sei es unklar, ob der Baugrund die Bewegungen dieses tonnenschweren Kirmes-Konstrukts überhaupt aushalten würde. Aber auch die Gesamtkosten liefen aus dem Ruder, wie bei „Berlins bösen Bauten“ seit 150 Jahren verkehrsüblich: „Statt anfänglich kalkulierter 10 Millionen Euro sind wir jetzt bei 17 Millionen Euro, bei jährlichen 150.000 Euro Betriebskosten“.

Berlin’s beasty Batcave – kein grünes Augenpipi für „Pipistrellus“

Für die Abstimmung im Bundestag forderte der baden-württembergische AfD-Abgeordnete Jongen nochmals, den Fraktionszwang aufzuheben – genauso, wie es schon beim Beschluss des Bundestages zum Wiederaufbau des Berliner Schlosses als Humboldt-Forum 2002 erfolgte. Die Frage, ob dieses monumentale Bauwerk an prominenter Stelle um das geplante Freiheits- und Einheitsdenkmal ergänzt werden solle, sei eine Entscheidung von ähnlichem Rang und solle daher ebenfalls transparent für die Wähler erfolgen.

Noch könnten die Altparteien Deutschland vor dieser Banana-Blamage bewahren. Mit einem deutlichen Votum gegen die „dicke Wippe“ können sie verhindern, dass sich die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt mit einer infantilen Spielerei im Zentrum seiner Hauptstadt zum Gespött der ganzen Welt macht.

Für die Aufhebung des Fraktionszwangs spräche laut dem umweltverantwortlichen Südtiroler Jongen aber auch eine akute Gefährdung der in Berlin heimischen Fledermausart „Pipistrellus“ – ein Argument, bei dem die biodiversen GRÜNEN sicherlich die Fledermausohren spitzen könnten. Laut Katrin Göring-Eckardt sollen “in den nächsten vier Jahren jede Biene und jeder Schmetterling und jeder Vogel in diesem Land“ wissen: „Wir werden uns weiter für sie einsetzen!“

Von Fledermäusen war bei den altmaoistischen Regenwald-Vernichtern allerdings niemals die Rede. Der für Recht und Ordnung kämpfende Batman und seine Brut sind halt ebenfalls „voll Nazi“ und haben es nicht anders verdient.

Jongen: „Wir brauchen auch eine helle, eine freudige Erinnerungskultur!“

Eine wohltuende Bundestags-Rede im Zeichen des gesunden Verstandes:

„Heute Morgen in der Gedenkstunde ist das Wort schon gefallen: Der 9. November ist ein Schicksalstag für Deutschland – im Guten wie leider auch im Bösen. Das letzte Mal geschah Schicksalhaftes im großen Maßstab am 9. November 1989, als die friedliche Revolution in der DDR die Mauer zu Fall brachte und der Weg zur Deutschen Einheit frei wurde. Ein intensives Gefühl der Freude versetzte Ost- und Westdeutsche damals für einige Tage und Wochen in einen euphorischen Gleichklang und schweißte sie sozusagen emotional zusammen – die Wiedergeburt der Nation aus dem Geist der Euphorie sozusagen. Wenn heute im prosaischen Alltag die Klage über Besserwessis oder Jammerossis manchmal überhandzunehmen droht, empfehle ich, dieses euphorische Einheitsgefühl – für die Ostdeutschen ja auch ganz stark Freiheitsgefühl – in sich zu reaktivieren, das ja in uns allen noch nachglimmt, sozusagen als schwache Hintergrundstrahlung des Urknalls der deutschen Einheit.

Dies vorausgeschickt, ist es gut und richtig, an dieses freudige Ereignis mit einem Freiheits- und Einheitsdenkmal zu erinnern, ganz im Sinne des demokratischen Patriotismus übrigens, den unser Bundespräsident heute Morgen hier beschworen hat. Wir haben so viele Mahnmale, die an die dunklen Zeiten unserer Geschichte erinnern – auch sie sind wichtig – aber wenn wir wirklich ernst machen wollen mit dem Sowohl-als-auch, von dem Herr Steinmeier heute sprach, wenn das kein Lippenbekenntnis bleiben soll, dann brauchen wir zum Ausgleich dringend auch eine helle, eine freudige Seite der Erinnerungskultur.

Das Freiheits- und Einheitsdenkmal „Bürger in Bewegung“ aber – jetzt kommt leider das Aber -, das neben dem rekonstruierten Berliner Stadtschloss errichtet werden soll – im Volksmund „Bundesbanane“, „Bundeswippe“ oder „Obstschale“ genannt – wird dem Anspruch eines würdigen Erinnerns an die deutsche Wiedervereinigung überhaupt nicht gerecht.

Ich möchte es in den Worten des Abgeordnetenkollegen Arnold Vaatz von der CDU sagen: Hier wird das wohl bedeutendste Ereignis der deutschen Geschichte auf Kindergeburtstagsniveau verzwergt. Die Künstler Milla und Waltz haben zwar bei der wichtigen emotionalen Komponente angesetzt, aber es hätte wohl des Formats eines Schillers oder Beethovens bedurft, um das in einen würdigen Entwurf zu übertragen. Von der überschwänglichen Einheitsfreude, der ja auch ein tiefer historischer Ernst zugrunde lag, bleibt hier nur der billige Spaß übrig, der durch das Neigen einer Wippe nach rechts oder nach links entsteht. Das politische Prinzip der Bürgerbewegung wird auf die blanke physikalische Kinetik reduziert.

Die zweistellige Millionenzahl an Menschenleben, die Herr Vaatz angesprochen hat, die der Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung seit 1917 gekostet hat, bleibt völlig ausgeblendet. Um diesen Ernst einzufangen, wird man sicher nicht nur auf der emotionalen Ebene ansetzen dürfen, sondern man wird konzeptionell tiefer bohren müssen. Dieser Entwurf ist also inhaltlich misslungen. Allein deshalb muss er gestoppt und der Wettbewerb neu ausgeschrieben werden, meine Damen und Herren. Es kommen aber noch andere, sehr wichtige Argumente hinzu. In aller Kürze: Das Denkmal steht an der falschen Stelle; es gibt an der Berliner Schlossfreiheit kaum Bezüge zur deutschen Einheit.

Viel eher sollten hier die historischen Kolonaden wiedererrichtet werden. Der Bau würde die noch vorhandene und teuer restaurierte historische Bausubstanz am Sockel des ehemaligen Kaiser-Wilhelm-Denkmals zerstören. Sieben dicke Betonpfeiler würden durch die unterirdischen Gewölbe gerammt – ein Irrsinn, wie ein Gutachten des Berliner Denkmalamts feststellt. Dasselbe Gutachten spricht auch von einer „wackeligen Schale auf schwabbeligen Grund“. Das heißt, es ist unklar, ob der Baugrund die Bewegungen dieses tonnenschweren Konstrukts überhaupt aushalten würde. Auch die Kosten laufen aus dem Ruder: Statt anfänglich kalkulierter 10 Millionen Euro sind wir jetzt bei 17 Millionen Euro, bei jährlichen 150.000 Euro Betriebskosten.

Ein Argument noch für die Grünen, die das alles nicht überzeugt: Die seltene Fledermausart „Pipistrellus“ würde grausam aus den unterirdischen Gewölben vertrieben. Das Wichtigste aber: Die Bürger in Berlin und in ganz Deutschland lehnen diesen albernen Entwurf mit großer Mehrheit ab. 60 Prozent sind nach einer Umfrage dagegen.

Liebe Abgeordnete der anderen Parteien, ich weiß, auch viele von Ihnen sind gegen dieses misslungene Denkmal, über die Parteigrenzen hinweg. Sie nennen sich ja oftmals „die demokratischen Parteien“. Werden Sie doch heute mal diesem Anspruch gerecht. Setzen Sie sich über Fraktionszwang und Parteitaktik hinweg. Stimmen Sie mit der AfD und mit Ihrem Gewissen für den Stopp dieser überdimensionierten Rummelplatzattraktion und für einen neuen Wettbewerb, sowohl was den Entwurf als auch was den Standort betrifft“.

Die Berliner Republik riskiert die nächste „dicke Wippe“ und eine – hoffentlich nur – architektonische Blamage. Aber vielleicht ist Merkels „Mega-Goldstück“ doch für irgendwas gut? Eine Verwendung für luftige Outdoor-Hammelsprünge der Bundestagsabgeordneten steht nichts im Wege. Denn die dieselbefreite „Berliner Luft“ mit ihrem holden Duft soll durchaus anregend sein für weitere „Großprojekte“:

„Berlin! Hör ich den Namen bloß, da muß vergnügt ich lachen!
Wie kann man da für wenig Moos den Dicken Wilhelm machen!
Ja, ja, ja, das ist die Berliner Luft, Luft, Luft
so mit ihrem holden Duft, Duft, Duft
wo nur selten was verpufft, pufft, pufft“
… ad lib, etc.

image_pdfimage_print

 

224 KOMMENTARE

  1. Mitlerweile fragt man sich, ob die Medien nur noch kommentierenden Charakter haben, der den Untergang medial begleitet.
    Am Ende wird es wohl zu Verwürfnissen kommen, deren Verurscacher heute schon bekannt sind.
    Wirkungsvolle Maßnahmen sind auf lokaler Ebene nicht erwähnenswert, aber wirksam.
    Im (überschaubaren) Mikrocosmos kleiner Lebensstrukturen redet man nicht über Erfolge – man handelt.

  2. Als die infantile Idee mit der „Einheitswippe“ zum erstenmal auftauchte, dachte ich „Hurra, ganz Deutschland ist ein Kindergarten“, und es setzt sich selbst ein kindergartengerechtes Denkmal.

    Heute sehe ich das differenzierter: Da die Wiedervereinigung von Deutschland ja in der Lesart irgendwelcher Bekloppter nichts anderes als und „genau so“ ist wie die Wiedervereinigung Deutschlands mit der gesamten 3. Welt, kann man die Wippe doch einfach in „Flüchtlingsboot“ umtaufen. Und ZACK, steht das Denkmal für den Teufelspakt.

    Da bekommt auch Beton eine völlig neue Wertigkeit – Holz ist eher unrobust:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/wittenberger-fluechtlingsboot-denkmal-in-brand-gesteckt-15884080.html


  3. Apropos Bananenrepublik – Der Pfälzer Kollege brauch ja nur mal rüber ins Saarland zu schauen, dort zerstören sie wie in Rheinland Pfalz und Hessen auch ganze Wälder für den Windkraft-Spargel-Wahn

    Hat der saarländische Umweltminister Reinhold Jost (SPD) Geld von einem Windkraftbetreiber genommen und als Gegenleistung Waldflächen beseitigen lassen damit ein Windpark gegen geltendes Recht errichtet werden konnte?

    Eine Bürgerinitiative hat schon 2017 Strafanzeigen wegen Korruption gegen saarländischen Umweltminister-Darsteller Reinhold Jost /SPD) und seine Amtsvorgängerin ebenfalls SPD gestellt.

    Wenn dies stimmt, dann hängen auch die Spitzenbeamten von Reinhold Josts Umweltministerium mit drinn, denn an so einer Genehmigung arbeiten immer viele Hände und wenn die Genehmigung erteilt wurde, obwohl Fristen und Prüfpflichten nicht eingehalten wurden, dann muss es sich im Umweltminsiterium von Reinhold Jost um ein korruptives Netzwerk handeln, bei dem wahrscheinlich alle Fäden in Rehlingen-Siersburg zusammen laufen. Es ist nämlich nur schwer vorstellbar, dass sich Angestellte und Beamte von einem Politiker der von seinem Fach absolut keinen Plan hat, derart unter Druck setzen lassen, dass sie Rechtsbeugung betreiben und rechtswidrige Genehmigungen erstellen.

    Also entweder hängt das Personal des Ministeriums sebst mit drinn, oder die haben tatsächlich keinen Mut zum Widerspruch, weil sie z.B. Angst um ihre Beförderung haben und winken die Machenschaften der SPD gegen geltendes Recht durch.

    Die beiden bisherigen Strafanzeigen bringen hoffentlich Licht ins Dunkel!

    Aber, warum hakt die AfD im saarländischen Landtag hier nicht durch Anfragen nach?

    Die Bundes AfD sollte den drei Abgeordneten im saarländischen Landtag hier vielleicht mal unter die Arme greifen. Vielleicht hat dr. Blex ja mal 5 Minuten Zeit und kann den ein oder anderen Ratschlag geben. Die AfD braucht hier Unterstützung durch einen Juristen der sich mit dem Planungsrecht auskennt, z.B. Dr. Christian Wirth, der hat meines Wissens in einer Kanzlei mit Schwerpunkt Baurecht gearbeitet.

    Strafanzeigen wegen Korruption gegen saarländischen Umweltminister-Darsteller Reinhold Jost /SPD) und seine Amtsvorgängerin ebenfalls SPD.

    Auch eine Urkundenfälschung soll im Auftrag des Ehrenmannes und ehemaligen Schlossers und Finanzbeamten mittlerer Dienst in Auftrag gegeben worden sein,

    http://www.gegenwind-im-westrich.de/?e=100

  4. Eine Banenrepublik braucht eine Bundesbanane.
    Und die wird gebaut!
    Schon darum, weil die AFD diesen Blödsinn ablehnt.
    Hauptsache ist doch, es wird gebuddelt.

  5. Ich sags mal für Höcke..
    „Noch ein Denkmal der Schande“…
    Aber es passt,es ist das Wahrzeichen,für das was auch Deutschland
    geworden ist,nämlich eine
    B a n a n e n r e p u b l i k !
    Eigentlich gehört diese Frucht,direkt unter die Deutsche Flagge,oder noch besser,
    mitten rein….

  6. Irgendwas stimmt mit den Menschen in Berlin nicht?
    Wenn die Projekt Manager da was Aushecken wird es vielleicht und dann mal irgend wann, wenn nicht Verworfen doch noch mal in die engeren Überlegungen übernommen.
    Warum das so ist?
    Liegt wohl daran das der Rest der Republik für die Leistungsfrei Vollversorgung aufkommt. Da hat sich des Berlin Festgelegt und kennt keine Gnade wenn es um Länderfinanzausgleich geht.
    Ein Land das eine Hauptstadt wie Berlin hat braucht keine Feinde mehr.

  7. StammDerChattenHessen 10. November 2018 at 22:16
    Eine 100 Meter hohe Armeniusskulptur wäre angebracht.

    ———————————————-
    Das 2000-Jahrjubiläum der Varusschlacht ist in der politischen Öffentlichkeit kaum zur Kenntnis genommen worden. Jedes andere Land hätte solch ein Ereignis mit einem grossen nationalen Festakt begangen. Das werde ich Merkel nie verzeihen, dieses wichtige Gedenkjahr quasi verschlafen zu haben!

    Die Einheitswippe wäre das passende Mahnmal (der Schande) für das Murksel. Daneben stellen wir noch eine rotierende Wetterfahne im Gedenken an den Drehhofer! Und einen stinkenden Komposthaufen für 50 Jahre 1968 …

  8. Vielleicht baut man erstmal den BER fertig, ehe man auf den Kinderspielplatz wippen geht?

    Wer die Schiffschaukel noch nicht kennt:

    https://i2.wp.com/www.abendblatt-berlin.de/wp-content/uploads/2018/10/Milla_Einheitsdenkmal_02.jpg?fit=800%2C450

    https://www.deutschlandfunk.de/media/thumbs/6/6b7980390e7bcf096c4336cdc52c8162v1_max_755x425_b3535db83dc50e27c1bb1392364c95a2.jpg?key=bae048

    Da bekommen die alten spöttischen Redewendungen rund um Schiffschaukelbremser eine ganz neue Bedeutung…

  9. Lasst es sein, das Ding sieht Sch… aus, gebt das Geld der Tafel oder anderen sinnvolleren Vereinen. Berlin hat genug Bauruinen!!!

  10. Die Wippe ist beinahe ideal für IS-Sprenggläubige.
    Der Winkel zwischen den gewölbten Ebenen sorgt für eine ordentliche Verdämmung
    und hohe Wirksamkeit eines Bömbchens.
    Da geht die Post ab.

  11. int 10. November 2018 at 22:26

    Eine Banenrepublik braucht eine Bundesbanane. Und die wird gebaut!

    Kann man nicht lieber eine Bananenschale bauen? Als Denkmal für ununterbrochenes Auf-die-Schnauze-fallen? Kurz „Glitsch & Bums“?

    :mrgreen:.

  12. Super Idee mit der Wippe.
    Dann sollte der Bundestag mit Mann und Maus sich je nach Politischer Richtung aufstellen um dem Bürger, der für das Alles bürgt, darzustellen, wie Links, Mitte und Rechts verteilt sind und wie man die Wippe wieder in Waage bringt.
    Wenn dann allmonatlich dieser Versuch gemacht wird und die Wippe nicht gerade steht sollte man die Abgeordneten mit Weidenruten schlagen, bis sie sich gemeinsam an einer ausgewogenen Stellung bemühen. Mit Weidenruten, aber feste und zwar ohne Jacke und Mantel.

  13. Hat eigentlich schon irgend jemand etwas vom

    ??????????? BRIEFWAHLERGEBNIS BAYERN ??????????????

    gehört, nachdem ein Monat seit der Wahl vergangen ist ??

  14. Diese Wippe steht für:
    „Wir sind mehr!“
    Gleichzeitig zeigt sie an, das dort , wo die Mehrheit steht, es abwäts geht!

  15. Wer da im Drecksloch Berlin etwas genehmigt, bevor der Flughafen nicht in Betrieb ist, müsste mit seinem Privatvermögen haften.
    Aber die Politiker haben nicht mehr Verantwortung zu tragen als der Sprecher für die tägliche Wettervorhersage.
    Sollte es doch einmal brenzlig werden, wird in einem großen Schritt zurück getreten, wenn nötig in einen vorgezogenen Ruhestand mit sehr hohem Kontostand vom Steuerzahler im ganzen Land..

  16. In dem Architekten scheint ein kleiner Eisenman oder Libeskind zu schlummern. Meschugge. Gibt es für den Winter wenigstens eine Enteisungsanlage?

  17. Was sagt eigentlich die antifa zu der Denkschrift: Wir sind das Volk wir sind ein Volk?
    Volk, Volk, Volk, Volk…… so dröhnt es in den Alpträumen dieser Träumer, Hass, Hass, Hass, Hass…. stammeln sie beim Aufwachen.

    Zum Glück gibt es den Länderfinanzausgleich.

  18. Das Ding lässt sich auch gut als eine demokratische Hinrichtungsmaschine benutzen.
    Höcke , Gauland und andere werden in den Spalt unter die Wippe gelegt und dann wir demokratisch entschieden, wonach sich die Wippe senkt.
    Es war dann die Mehrheit.
    Idi Amin würde das bestimmt so machen, wenn er dabei wäre.

  19. Als Sinnbild der Merkel-BRDDR:

    Ein 20 Meter hoher Gartenzwerg in einem zaunlosen Garten voller Sonnenblumen und Windräder …

  20. Oder kann man damit nicht etwa auch Strom mit der Wippe machen, ähnlich wie beim Gezeitenkraftwerk?
    Da könnten die grünen den lieben, langen Tag schaukeln.

  21. Viper
    10. November 2018 at 22:04
    Berlin:
    AfD-Wähler evakuieren – Mauer rum – zushicen.
    ++++

    Berlin scheißt sich sowieso schon von selber zu.
    Dafür sorgen schon die von Merkel eingeschleusten Orientalen und deren Clans für.

    Ein Beispiel dafür ist die Sonnenallee.
    Noch ca. 10 Jahre und es sieht überall in Berlin so aus wie dort.

    Deutschen, die weiter in Berlin leben möchten, empfehle ich beidhändig Schießen zu lernen!

  22. Aber immerhin sagen sie uns ja ständig, was sie machen.
    Man muß es nur verstehen.
    Hier:
    Wir werden verschaukelt.

  23. 15.August 10. November 2018 at 23:12

    Das Ding lässt sich auch gut als eine demokratische Hinrichtungsmaschine benutzen (…)

    Man nennt das einfach „islamischer Halb-/Sichelmond“ oder „Scimitar“, und schon hat man ein 1a kültürsensibles Scharia-Denkmal mitten in Berlin.

  24. 15.August 10. November 2018 at 23:15

    Oder kann man damit nicht etwa auch Strom mit der Wippe machen, ähnlich wie beim Gezeitenkraftwerk?
    Da könnten die grünen den lieben, langen Tag schaukeln.
    ——————————-
    Eine geniale Idee. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Gröönen sind verräumt und stellen keinen Unsinn an, an Zwei haben wir wunderbar ökologischen Strom.

  25. Babieca 10. November 2018 at 23:00
    Weiß gar nicht, warum so ein Geschixx um die Wippe gemacht wird: Einfach aus dem Katalog bestellen. Schon fertig zertifiziert (DIN EN 1176) und kostengünstig (1.230 Euronen). Damit auch noch Geld für die „Neubürger“ bleibt:

    https://www.holz-haus.de/65001/Uploaded/mar38_sandy%7Cwippe-holzwippe-holzhof-4-sitzer-dondolo_xcd40.jpg

    —————————————–
    Passt schon. Was will man mehr?

    Das ginge auch, ist aber schon ein bisschen zu luxuriös:

    https://www.google.com.br/search?hl=pt-BR&tbm=isch&q=schiffschaukel&spell=1&sa=X&ved=0ahUKEwi4yYGW7sreAhVEIJAKHXJJCbUQBQg7KAA&biw=1366&bih=657&dpr=1

  26. Wie wärs mit einer 20 Meter hohen Michel Statue, die sich mit herunter gelassener Hose nach vorne beugt und von hinten von einem Flüchting in den A….

  27. Auf den Animationsbildern, die man so findet, sieht man auch Rollstuhlgerechte Auffahrten.
    Das gibt doch mindestens Verletzte, oder?

  28. 15.August
    10. November 2018 at 23:15
    Oder kann man damit nicht etwa auch Strom mit der Wippe machen, ähnlich wie beim Gezeitenkraftwerk?
    Da könnten die grünen den lieben, langen Tag schaukeln.
    ++++

    Die Grünen sollten in Laufrädern per Riementrieb mit Generator Strom erzeugen!

    Käme besonders Claudia Roth zugute, weil sie viel zu fett ist und beim Laufen weniger reden würde!

  29. 15.August
    10. November 2018 at 23:27
    Auf den Animationsbildern, die man so findet, sieht man auch Rollstuhlgerechte Auffahrten.
    Das gibt doch mindestens Verletzte, oder?
    ++++

    Ein Würstchenverkäufer dicht am Holocaustdenkmal sagte mir, dass es ca. 2-3 Verletzte pro Woche dort gibt.
    Weil Jugendliche auf den Betonklötzen herumturnen und besonders wenn es regnet sie sich dort aufs Maul legen, weil es dann sehr glatt ist.

  30. Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:32

    Wie wäre es mit einem riesigen begehbaren Helmut-Kohl-Kopf? (nicht ernst gemeint)
    ———————————
    Lieber den, von CFR. Der ist von Natur aus schon hohl.

  31. Babieca 10. November 2018 at 23:36
    Gibt es auf der Wippe dann auch Kotztüten? Wg. Seekrankheit und so?

    —————————————–
    Wir könnten dort den K-Club wiederaufleben lassen …

  32. Viper 10. November 2018 at 23:36
    Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:32

    Wie wäre es mit einem riesigen begehbaren Helmut-Kohl-Kopf? (nicht ernst gemeint)
    ———————————
    Lieber den, von CFR. Der ist von Natur aus schon hohl.

    ——————————–
    Ist da nicht grüne Sch … drin?

  33. Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:37

    Wir könnten dort den K-Club wiederaufleben lassen …

    Hehe…

  34. Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:37

    Babieca 10. November 2018 at 23:36
    Gibt es auf der Wippe dann auch Kotztüten? Wg. Seekrankheit und so?

    —————————————–
    Wir könnten dort den K-Club wiederaufleben lassen …

    Der K-Club lebt! „Ganz“ viele Schläfer!

  35. Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:40

    Viper 10. November 2018 at 23:36
    Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:32

    Wie wäre es mit einem riesigen begehbaren Helmut-Kohl-Kopf? (nicht ernst gemeint)
    ———————————
    Lieber den, von CFR. Der ist von Natur aus schon hohl.

    ——————————–
    Ist da nicht grüne Sch … drin?
    ———————————-
    Nee, muß hohl sein. Wenn man ihr mit der Taschenlampe ins Ohr scheint, leuchten ihre Augen.

  36. Babieca 10. November 2018 at 23:32

    Tststsssss … ich muß gerade feststellen, daß der Einheits-Wipp-Wapp total völkisch, raaaaaasssssistisch und Nahtzi ist! Ich bin schockiert! Haßparolen!

    https://aisrtl-a.akamaihd.net/masters/1032313/800×450/designer-milla-einheitsdenkmal-gehoert-in-den-osten.jpg

    Das Teil ist voll nazi.
    Schade, dass Leni Riefenstahl schon tot ist.
    Sie könnte doch einen Monumentalfilm mit der GröKaZ dort machen.

    Wenn Mehrkill auf die Wippe watschelt…

  37. Babieca 10. November 2018 at 23:21
    15.August 10. November 2018 at 23:12

    Das Ding lässt sich auch gut als eine demokratische Hinrichtungsmaschine benutzen (…)

    Man nennt das einfach „islamischer Halb-/Sichelmond“ oder „Scimitar“, und schon hat man ein 1a kültürsensibles Scharia-Denkmal mitten in Berlin.

    ————————————-
    Und Enthauptungen kann man damit auch durchführen.

  38. Ich finde es gut, daß dem urdeutschen Werk „Das Narrenschiff“ ein Denkmal gesetzt wird. :))

    Das Narrenschiff (alternativ: Daß Narrenschyff ad Narragoniam) des Sebastian Brant, 1494 gedruckt von Johann Bergmann von Olpe in Basel, wurde das erfolgreichste deutschsprachige Buch vor der Reformation. Es handelt sich um eine spätmittelalterliche Moralsatire, die eine Typologie von über 100 Narren bei einer Schifffahrt mit Kurs auf das fiktive Land Narragonien entwirft und so der Welt durch eine unterhaltsame Schilderung ihrer Laster und Eigenheiten kritisch und satirisch den Spiegel vorhält.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Narrenschiff_(Brant)

    https://tinyurl.com/y9g3gav6

  39. Banane passt doch zur Bananenrepublik!

    Die AFD sollte sich lieber dafür einsetzen, dass nicht ganze Geld für die sogenannten Künstler verplempert wird, die sich immer mehr als Landesverräter qualifizieren!

  40. Noch ein Grund mehr, niemals nach Berlin zu fahren. Warum die dem DDR-Kompass ein Denkmal setzen ist nicht verständlich.

    15.August 10. November 2018 at 22:59; So grossartig viel, kann man bei dem hesslichen Ding eh nicht falsch machen. Da gibts weder Rauchabzug noch Plasmabildschirme und der Andrang wird sich so in Grenzen halten, dass es keine Terminals gibt, damit man das Mahnmal für behördliche Dummheit besichtigen kann.
    Bei jedem solchen Projekt sollten die Zahlländer beim LFA ihre Zahlungen entsprechend, aber natürlich dauerhaft verringern.

  41. Viper 10. November 2018 at 23:44
    Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:40

    Viper 10. November 2018 at 23:36
    Hans R. Brecher 10. November 2018 at 23:32

    Wie wäre es mit einem riesigen begehbaren Helmut-Kohl-Kopf? (nicht ernst gemeint)
    ———————————
    Lieber den, von CFR. Der ist von Natur aus schon hohl.

    ——————————–
    Ist da nicht grüne Sch … drin?
    ———————————-
    Nee, muß hohl sein. Wenn man ihr mit der Taschenlampe ins Ohr scheint, leuchten ihre Augen.

    ————————–
    Auch wieder wahr. Ausserdem herrscht dort Durchzug!

    https://www.youtube.com/watch?v=Rl5Cg7Tu_Ds

  42. Berlin …

    Berlin

    Mord im Wettbüro: Mammut-Prozess gegen Rockerboss geht ins fünfte Jahr

    Prozess der Woche Das Mammut-Verfahren um den Mord im Wettbüro

    Das Opfer: Dazwischen fallen acht Schüsse, sechs davon treffen Tahir Özbek aus nächster Nähe. Der 26-Jährige stirbt kurz darauf.

    Die Angeklagten: Auftraggeber soll der Rockerboss Kadir P. gewesen sein.
    Kassra Z., der einstige Vertraute des Rockerbosses, genannt der Perser. Er befindet sich seitdem im Zeugenschutzprogramm.
    „Der Tatplan sah vor, dass der Angeklagte Recep O. das Opfer erschießen sollte“, heißt es in der Anklage.
    Und noch etwas beschloss die Kammer. Sie wird Ibrahim K., einen mutmaßlichen Mittäter anhören – via Skype, ein Novum am Berliner Kriminalgericht. K. war zu seiner Zeugenaussage vor Gericht im September dieses Jahres nicht erschienen. Er ist in der Türkei untergetaucht. Über einen Anwalt ließ er mitteilen, er sei nicht bereit nach Deutschland zu kommen – auch nicht unter Zusicherung des freien Geleits. K. wolle nur via Skype reden.

    Im Gerichtssaal: Von Klassenfahrtstimmung sprachen Prozessbeobachter: Die Angeklagten plauderten miteinander, lasen Zeitung und warfen mit Papierkügelchen. Der Vorsitzende Richter musste alle zehn Minuten um Ruhe bitten. Sie beschimpften Zeugen und weigerten sich auch schon mal, aufzustehen, als die drei Beruftsrichter und die Schöffen den streng gesicherten Schwurgerichtssaal 500 betraten.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/prozess-der-woche-das-mammut-verfahren-um-den-mord-im-wettbuero-31537218?dmcid=sm_fb_p&fbclid=IwAR1XfWH-rXczP5rx0Xz0rM12UIYhJjrNpaAIXpOL8Zy_64IGV_SFQqJJ8yU

  43. Babieca 10. November 2018 at 23:49
    Ich finde es gut, daß dem urdeutschen Werk „Das Narrenschiff“ ein Denkmal gesetzt wird. :))

    Das Narrenschiff (alternativ: Daß Narrenschyff ad Narragoniam) des Sebastian Brant, 1494 gedruckt von Johann Bergmann von Olpe in Basel, wurde das erfolgreichste deutschsprachige Buch vor der Reformation. Es handelt sich um eine spätmittelalterliche Moralsatire, die eine Typologie von über 100 Narren bei einer Schifffahrt mit Kurs auf das fiktive Land Narragonien entwirft und so der Welt durch eine unterhaltsame Schilderung ihrer Laster und Eigenheiten kritisch und satirisch den Spiegel vorhält.

    —————————-

    Oh ja, und Reinhard Mey singt zur Einweihung!

    https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    So ein Denkmal gibt es schon in Nürnberg:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Narrenschiff_(Brant)#/media/File:Nuernberg_Narrenschiff_Weber.jpg

  44. Ebenfalls Berlin/Neukölln:

    „Mann“ ( Bahadi Ö. oder Ilyas Ö.) schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte.
    ➡ „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

    Am Sonntag, 19. März 2017, 15:45:25 MEZ hat pi.marburgstadt Folgendes geschrieben:

    #129 RechtsGut (19. Mrz 2017 15:25)

    Vor ein paar Wochen in einer völlig unbedeutenden Nebenstraße vergessen, beim Rechtsabbiegen zu blinken.

    10 Euro und eine viertel Stunde dummes Gespräch.

    Warum haben sie dem Beamten nicht einfach ins Gesicht geschlagen?

    Mann schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte. „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  45. Ebenfalls Berlin/Neukölln:

    „Mann“ ( Bahadi Ö. oder Ilyas Ö.) schlägt Polizistin ins Gesicht

    Weil sie seiner Meinung nach zu langsam fuhr, hat ein Mann am Donnerstagnachmittag einer Polizistin ins Gesicht geschlagen.

    Die 33-jährige Kommissarin war nach Polizeiangaben gegen 16.50 Uhr mit einem Kollegen in der Karl-Marx-Straße im Einsatz, weil in der Nähe des U-Bahnhofs Rathaus Neukölln ein Verkehrsunfall gemeldet worden war. Auf der Suche nach dem Unfallort fuhren die Polizisten langsam auf der rechten Spur der Karl-Marx-Straße vom Hermannplatz in Richtung Grenzallee und hielten schließlich auf Höhe des Einkaufszentrums „Neukölln Arcaden“ in zweiter Reihe.

    Nachdem die Polizisten angehalten hatten, stoppte ein Auto auf der linken Spur direkt neben dem Streifenwagen. Der 26-Jährige Fahrer des Wagens rief den Beamten zu, dass sie schneller fahren sollten. Anschließend parkte der Mann seinen Wagen vor dem Streifenwagen; er und sein 19-jähriger Beifahrer stiegen aus und gingen zu den Polizisten hinüber. Aus dem Wortwechsel entwickelte sich schnell eine
    „Rangelei“, in deren Verlauf der 33-jährigen Polizistin nach derzeitigem Erkenntnisstand mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen wurde. Laut Polizei ist noch nicht endgültig geklärt, welcher der beiden Männer die Polizistin schlug.

    Danach gingen die Männer zu ihrem Wagen zurück und stiegen wieder ein, obwohl sie von den Polizisten aufgefordert wurden, an Ort und Stelle zu bleiben. Die Polizistin folgte den Männern und öffnete die Fahrertür, um sie an einer möglichen Flucht zu hindern. Der 26-jährige schlug die Tür sofort wieder zu; dabei wurde die 33-Jährige von der Tür nochmals an der Schulter getroffen.

    ➡ Unterdessen hatten sich laut Polizei etwa 70 Schaulustige versammelt, um die Geschehnisse zu beobachten. Weitere Beamte trafen zur Verstärkung ein, hinderten die Männer am Wegfahren und nahmen ihre Personalien auf. Sie wurden wegen Körperverletzung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Nötigung im Straßenverkehr angezeigt.
    ➡ Anschließend wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt.

    Die 33-jährige Polizistin klagte nach dem Vorfall laut Polizei über Schmerzen an Kopf und Schulter, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. Sie konnte ihren Dienst fortsetzen.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-neukoelln-mann-schlaegt-polizistin-ins-gesicht/8717442.html

    Etwas deutlicher

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/berlin-neukoelln-autofahrer-schlaegt-polizistin,10809296,24162286.html

    … Dann bog der BMW vor den Einsatzwagen und hielt an. Bahadi Ö. und sein sieben Jahre jüngerer Bruder Ilyas stiegen aus und gingen auf die Polizisten zu. …
    … Während des Einsatzes sammelte sich eine Menschentraube von mehr als 70 Jugendlichen und jungen Männern türkischer und arabischer Herkunft an, die das Geschehen verfolgte.
    ➡ „Den Beamten kam jedoch niemand zu Hilfe“, sagte ein Polizeisprecher. …

  46. VivaEspaña 10. November 2018 at 23:51
    OT

    Im Bartels-Strang geht die Troll-Post ab.
    Und keiner merkelts.
    Echt BLöD.

    ———————————-
    Der Strang mit den warmen Brüdern?

  47. Bourguignon 10. November 2018 at 22:51
    Wer liest diese ellenlangen Beiträge? Um diese Zeit! In der Kürze liegt die Würze.
    ————————————-

    Stimme eher zu: Gut gemeinter Inhalt, aber wie schon gesagt: „In der Kürze liegt die Würze.“

  48. OT : Linken-Politiker wegen Drogenschmuggels verhaftet

    Mal was zum Schmunzeln bei der Bild : Ein Linken-Politiker aus dem Saarland ist in massiven internationalen Drogenschmuggel verwickelt, hat zu Hause 2 Kilo Marihuana , geht jetzt möglicherweise 5 Jahre in den Bau. Das beste an dem Artikel istdas Organigramm der Polizei von Costa Rica mit der Visage von dem Saar-Escobar, sieht aus wie aus einer Netflix-Serie 🙂

    https://www.bild.de/politik/2018/news/kartell-zerschlagen-linkenpolitiker-wegen-drogenschmuggel-verhaftet-58347632.bild.html

  49. „Nach dem Willen der AfD-Fraktion soll ein neuer Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung des Freiheits- und Einheitsdenkmals ausgeschrieben werden, über dessen Ergebnis es dann eine öffentliche Debatte geben müsse! Für das Denkmal soll ein neuer Standort gefunden werden, der in einem symbolischen Zusammenhang mit der Demokratiebewegung in der ehemaligen DDR stehe. Im Gegenzug sollen die historischen Virchow-Kolonnaden auf der Schlossfreiheit rekonstruiert werden und die erhaltenen Mosaiken des Denkmalsockels an ihren historischen Standort zurückgeführt werden.“
    ———————————-

    Danke, AfD, Ihr seid der einzig verbliebene historische Anker den DE noch hat!

  50. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 00:18

    Im Midgardweg! Wenn die Linken wüssten, was das ist, würde der Weg gleich umbenannt werden. Manchmal ist die Unwissenheit der Linken doch zu was nütze!

    Hehe. Sinngemäß: Was juckt es Yggdrasil, wenn Nidhöggr an ihr nagt?

  51. Babieca 11. November 2018 at 00:21

    @VivaEspaña 10. November 2018 at 23:51

    OT
    Im Bartels-Strang geht die Troll-Post ab.

    War gerade da. PI hat bereits bereits mit dem Aufräumen begonnen. Kommt immer mal wieder vor, daß man sich was eintritt…

    … ist da wer in ScheiXXe getreten ❓ 😀

  52. Babieca 11. November 2018 at 00:34
    Hans R. Brecher 11. November 2018 at 00:18

    Im Midgardweg! Wenn die Linken wüssten, was das ist, würde der Weg gleich umbenannt werden. Manchmal ist die Unwissenheit der Linken doch zu was nütze!

    Hehe. Sinngemäß: Was juckt es Yggdrasil, wenn Nidhöggr an ihr nagt?

    ————————————————-
    Und Hugin und Munin betrachten von oben die Welt, während tief im Schoss der Erde der Fenriswolf an seinen Fesseln zerrt …

    Kennst Du das „Meisterbuch deutscher Götter- und Heldensagen“ von Gustav Schalk? Als Kind bekam ich es von meiner Oma geschenkt. Sie hatte es selbst als Kind bekommen. Ich habe es geliebt und regelrecht verschlungen. So habe ich neben der Antiqua gleich die Frakturschrift mitgelernt und lese beide gleich flüssig.

  53. Früher sollte Kunst dem „Wahren, Schönen und Guten“ dienen.
    Heute ist es leider umgekehrt…!

  54. Nun wird sie halt gebaut, die Banane. Mir doch egal, hauptsache die kreieren meinen Wunschgeschmack. Gut das Banane Geschmackssache ist, aber nur die von der AfD scheinen keine Bananen zu mögen. Ich halte das für nicht zielführend. Wenn man zu Bananen kein freundliches Gesicht mehr zeigen darf, ist das nicht mehr mein Land.

    Euer Angie 🙂

  55. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 00:50

    Kennst Du das „Meisterbuch deutscher Götter- und Heldensagen“ von Gustav Schalk?

    Aber ja! Ich habe diese Ausgabe, ebenfalls ein Erbstück, ebenfalls als Kind verschlungen:

    https://pictures.abebooks.com/BUECHERHOF/22399022747.jpg

    Hatten wir es nicht neulich schon mal mit Ditha Holesch, 1901- 1992, („Der schwarze Hengst Bento“) und Pferden und Brasilien? Literatur ist herrlich.

  56. GOLEO 11. November 2018 at 01:08

    Nun wird sie halt gebaut, die Banane. Mir doch egal, hauptsache die kreieren meinen Wunschgeschmack. Gut das Banane Geschmackssache ist, aber nur die von der AfD scheinen keine Bananen zu mögen. Ich halte das für nicht zielführend. Wenn man zu Bananen kein freundliches Gesicht mehr zeigen darf, ist das nicht mehr mein Land.

    Euer Angie ?
    ———————————-
    „Ein Tag ohne Banane ist wie ein Tag ohne Sonne!“ (Banana-Joe (Bud Spencer))

  57. Babieca 11. November 2018 at 01:09
    Hans R. Brecher 11. November 2018 at 00:50

    Kennst Du das „Meisterbuch deutscher Götter- und Heldensagen“ von Gustav Schalk?

    Aber ja! Ich habe diese Ausgabe, ebenfalls ein Erbstück, ebenfalls als Kind verschlungen:

    https://pictures.abebooks.com/BUECHERHOF/22399022747.jpg

    Hatten wir es nicht neulich schon mal mit Ditha Holesch, 1901- 1992, („Der schwarze Hengst Bento“) und Pferden und Brasilien? Literatur ist herrlich.

    ———————————————
    Ja, Literatur ist mein Leben!

    Die Ausgabe mit dem Reiter auf dem Titel ist die erste Auflage. Die habe ich mir vor einigen Jahren antiquarisch gekauft. Die Ausgabe, die ich von meiner Oma bekommen habe, ist die dritte Auflage von 1921 und sieht so aus:

    https://www.amazon.de/Meisterbuch-deutscher-G%C3%B6tter-Heldensagen-Auflage/dp/B0079MWXOS

    Und dann die schönen Illustrationen: Bilder von Darstellungen aus der germanischen Mythologie aus der Marienburg bei Hannover (muss ich unbedingt mal besuchen), Gemälde mit Motiven aus deutschen Heldensagen von Schwind und Kaulbach!

    Es gibt noch ein anderes, sehr schönes Sagenbuch aus dieser Zeit: „Deutsche Heldensagen“ von Hans Friedrich Blunck. Ein Schulfreund besass es, auch von seiner Grossmutter bekommen. Ich habe mir vor einigen Jahren die Luxusausgabe in Ganzleder und im Originalschuber antiquarisch gekauft.

    https://www.abebooks.co.uk/servlet/BookDetailsPL?bi=22798755890&searchurl=tn%3Ddeutsche%2Bheldensagen%26sortby%3D20%26an%3Dblunck%2Bhans%2Bfriedrich&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title5

  58. @Babieca

    Dieser Tage habe ich mir die vierbändige Ausgabe „Durch tausend Jahre“ (Höcke-Alarm!) von Wilhelm Heinrich Riehl gekauft, dem Meister der kulturgeschichtlichen Novelle und Begründer der wissenschaftlichen Volkskunde in Deutschland, nachdem ich seine hübsche Novelle „Der stumme Ratsherr“ gelesen hatte.

    https://archive.org/details/geschichtenundno02riehuoft/page/n13

    https://oldthing.de/Wilhelm-Heinrich-Riehl-1000-Jahre-Kultur-Geschichte-Mittelalter-Volkskunde-1925-0033331584

  59. Zuviele Links! Your comment is awaiting. Also nochmal:

    Babieca 11. November 2018 at 01:09
    Hans R. Brecher 11. November 2018 at 00:50

    Kennst Du das „Meisterbuch deutscher Götter- und Heldensagen“ von Gustav Schalk?

    Aber ja! Ich habe diese Ausgabe, ebenfalls ein Erbstück, ebenfalls als Kind verschlungen:

    Hatten wir es nicht neulich schon mal mit Ditha Holesch, 1901- 1992, („Der schwarze Hengst Bento“) und Pferden und Brasilien? Literatur ist herrlich.

    ———————————————
    Ja, Literatur ist mein Leben!

    Die Ausgabe mit dem Reiter auf dem Titel ist die erste Auflage. Die habe ich mir vor einigen Jahren antiquarisch gekauft. Die Ausgabe, die ich von meiner Oma bekommen habe, ist die dritte Auflage von 1921 und sieht so aus:

    https://www.amazon.de/Meisterbuch-deutscher-G%C3%B6tter-Heldensagen-Auflage/dp/B0079MWXOS

    Und dann die schönen Illustrationen: Bilder von Darstellungen aus der germanischen Mythologie aus der Marienburg bei Hannover (muss ich unbedingt mal besuchen), Gemälde mit Motiven aus deutschen Heldensagen von Schwind und Kaulbach!

    Es gibt noch ein anderes, sehr schönes Sagenbuch aus dieser Zeit: „Deutsche Heldensagen“ von Hans Friedrich Blunck. Ein Schulfreund besass es, auch von seiner Grossmutter bekommen. Ich habe mir vor einigen Jahren die Luxusausgabe in Ganzleder und im Originalschuber antiquarisch gekauft.

    https://www.abebooks.co.uk/servlet/BookDetailsPL?bi=22798755890&searchurl=tn%3Ddeutsche%2Bheldensagen%26sortby%3D20%26an%3Dblunck%2Bhans%2Bfriedrich&cm_sp=snippet-_-srp1-_-title5

  60. @Hans R. Brecher

    Ha! So viele schöne Bücher, so ein Freund derselben. Ich bin hier gerade ganz hibbelig, weil ich mich damit so gut identifizieren kann. Mit der Geschichte (ich mag übrigens die historisierende deutsche Epoche sehr) genauso wie mit den Jugendbüchern („Nach Amerika!“). Ich steuere jetzt noch als Titel aus der Lamäng und in meinem Regal „In Lappenzelt und Rentierpulk“ (Erich Wustmann), „Islandsommer“ (Rudolf Jacob), „Roiland der Wanderer“ (Adolf Kaempfer), „Robert und der Hottentott“ (Adolf Kaempfer), Tippu Tip, der Diamantensammler“ (Heinz Wendland) und die bisher unübertroffene, kommentierte Edda-Übersetzung „Die Edda“ von Hans von Wolzogen hinzu.

    Das alles hat in mir den unbändigen Drang, die Sehnsucht nach der Welt geweckt. Ich wollte all das erleben, sehen, leben, wovon ich in meiner Kindheit gelesen habe. Das Motto des Hamburgers Ballin „Mein Feld ist die Welt“ trug ein übrigens dazu bei. Und ich habe mir diese Sehnsucht „in allen vier Winden“ erfüllt. Privat, beruflich, immer mittendrin in vielen Ländern (mit Ausnahme Asiens). Dabei habe ich auch erlebt und erfahren, daß man sich Manches am besten ganz weit weg vom Leib hält. Auch deshalb bin ich bei PI; auch deshalb verstehe ich nicht, wie Träumerles so weltfremd sein können (und sich für „weltoffen“ halten), wenn sie die Welt noch nie erlebt haben.

  61. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 01:57

    Ja, Literatur ist mein Leben!

    :))))))))

    HA! Meine Mutter ist Buchhändlerin. (Nee, nicht sowas wie die Wurst aus Würselen!). Sie lernte ihr Handwerk in den späten 50ern bei Peppmüller in Göttingen (Peppmüller hat 2001 nach 129 Jahren Firmentradition aufgegeben).

    https://www.buchmarkt.de/meldungen/buchhandel/peppmuller-in-gottingen-gibt-nach-129-jahren-auf-zehn-mitarbeiter-wollen-an-anderer-stelle-weitermachen/

    Sie und mein Vater sind gerade von einem Nostalgieausflug in ihre Jugend (u.a. nach Göttingen) zurückgekommen. Dort sind – trotz linksversifften Antifantentum – die alten Literaturverbindungen und Bekanntschaften über acht Ecken noch intakt. Nicht über Thalia und Co. Aber über Antiquariate.

  62. Mist. Drei aktive Links. Nochmal:

    Hans R. Brecher 11. November 2018 at 02:26

    https://www.independent.co.uk/news/world/europe/emmanuel-macron-angela-merkel-armistice-world-world-one-commemorative-plaque-a8627831.html

    Da sind Kornblumen in dem Kranz! Alaaaarm!

    https://www.stopptdierechten.at/2013/11/03/die-blaue-kornblume-schwerst-belastetes-politisches-symbol/

    *https://kurier.at/politik/inland/die-kornblume-geliebt-von-bismarck-symbol-der-alldeutschen-vereinigung-und-blumenschmuck-der-fpoe/198.127.906

    *https://www.news.at/a/nazi-symbole-6345809

  63. Nochmal zu dem Kranz:

    https://www.independent.co.uk/news/world/europe/emmanuel-macron-angela-merkel-armistice-world-world-one-commemorative-plaque-a8627831.html

    Das sind wohl keine echten Kornblumen, sondern leuchtend blau eingefärbte Chrysanthemen. Selbst dieser Kranz ist also Fake: Um den Nationalfarben von Frankreich (blau-weiß-rot) und Deutschland (schwarz-rot-gelb), zwei Trikoloren, im Staatsakt-Blumenkranz auf die Sprünge zu helfen, wurden die zwei verwendeten Blumenarten, Rosen und Chrysanthemen, ordentlich nachgefärbt. (Rosen und Chrysanthemen haben beide kein Problem mit Rot, Weiß und Gelb. Aber mit Blau (daher eingefärbt). Und Schwarz fehlt, da es keine schwarzen Blumen gibt. Da hätte selbst Einfärben peinlich gewirkt.

  64. „Roiland der Wanderer“ (Adolf Kaempfer), „Robert und der Hottentott“ (Adolf Kaempfer), Tippu Tip, der Diamantensammler“ (Heinz Wendland)

    ———————————————–

    Ah! Die Südwester Literatur! Das ist auch so ein Spezialgebiet von mir. Kolonialliteratur sammle ich nämlich auch. Ich habe eine sehr schöne zweibändige Ausgabe von Hans Grimms „Volk ohne Raum“, 1926, in Halbleder. Und nicht zu vergessen: Gustav Frenssens „Peter Mohrs Fahrt nach Südwest“ in der Erstausgabe, für mich das anschaulichste literarische Werk über den Hererokrieg. Obwohl Frenssen nie in Südwestafrika gewesen ist, trifft er die Stimmung Südwestafrikas wie kein anderer Autor. Er stützte sich jedoch sehr genau auf die Tagebuchaufzeichnungen eines Soldaten, der am Hererokrieg teilgenommen hat.

    Gerne möchte ich mal Frenssens ehemaliges Wohnhaus in Barlt besuchen, ebenso das Hebbel-Museum in Wesselburen, das Stormhaus in Husum, das Klaus-Groth-Museum in Heide und das Theodor-Mommsen-Gedächtnis in Garding. Sicher kennst Du diese Sehenswürdigkeiten schon, ist ja alles in Deiner Nähe. Hast Du Dir in Biberach das C.M. Wieland-Museum angesehen? Das ist ganz entzückend! Sein Gartenhaus, damals vor der Stadtmauer gelegen, in dem er seinen berühmten Entwicklungsroman „Geschichte des Agathon“ geschrieben hat, ist noch erhalten und kann besucht werden.

    Aber auch alte Reiseliteratur sammle ich. Und mit jedem Land, das ich bereise, kommt ein neues Sammelgebiet hinzu!

    So habe ich eine riesige Sammlung von Brasilien-, Namibia-, Indonesien- und Indien-Büchern in meiner Bibliothek. Dazu die Klassiker der Weltliteratur und der Geschichtsschreibung (Ranke, Mommsen, Droysen, Treitschke, Gervinus, Sybel etc.).

    Ein Autor, der Dir sicher auch gefallen wird, vielleicht kennst Du ihn schon, ist Otto E. Ehlers:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Ehrenfried_Ehlers

    Viele seiner Werke stehen bereits in meinem Bücherschrank.

  65. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 02:53

    So habe ich eine riesige Sammlung von Brasilien-, Namibia-, Indonesien- und Indien-Büchern in meiner Bibliothek. Dazu die Klassiker der Weltliteratur und der Geschichtsschreibung (Ranke, Mommsen, Droysen, Treitschke, Gervinus, Sybel etc.).

    Da kommt man ja ins Schwärmen! Lauter vertraute Namen, lauter vertraute Werke. Was ich gerade interessant finde: Ich lese – gerade Ranke, Mommsen, Treitschke – jetzt zum drittenmal. Beim erstenmal aus Interesse und Faszination. Beim zweitenmal für das Studium (da wurden sie, es waren die 80er, „eingeordnet“, es gab viele neue, nicht nur dummlinke Aspekte und Fragen) und jetzt eben, in den 2018ern erneut. Wieder mit einem anderen Blickwinkel. Und da sind sie mir näher als je zuvor.

  66. http://www.spiegel.de/politik/ausland/macron-und-merkel-bei-weltkriegsgedenken-die-unvollendete-versoehnung-kommentar-a-1237794.html

    ———————————-
    Boah! Widerlich! Als ob sie an einem offenen Grab stehen. Ach ja, sie beerdigen gerade die europäischen Nationalstaaten …

    Hintergrundmusik zum Bild:

    https://www.youtube.com/watch?v=k3Fa4lOQfbA

    EM: „O Ongschela“
    AM: „O Emanuel“
    EM: „Mon amour“
    AM: „Je t’aime, je t’aime … Comme un fou … comme un soldat … comme une star de cinéma …“
    EM: „Je t’aime, je t’aime … tu argent“

  67. Leserkommentar beim SPARGEL:

    Der Tenor des Artikels ist purer Unfug,
    seit Jahrzehnten (ca den 70ern) werden Deutsche in Frankreich und Franzosen in Deutschland mit Sympathie und Respekt empfangen. Die Jugendbewegung welche Adenauer und de Gaulle traegt mit Schueleraustausch, Auslandsstudium und offenen Grenzen erheblich dazu bei. Natuerlich muessen wir Deutschen uns fuer die Taten unserer Vorfahren schaemen. Vergeben und fuer eine gemeinsame Zukunft arbeiten ist die gegenwaertige Maxime!

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/macron-und-merkel-bei-weltkriegsgedenken-die-unvollendete-versoehnung-kommentar-a-1237794.html

    Häh!!!? Ich zähl‘ nur mal die grössten Schandtaten auf, die französisches Militär und französische Eroberer auf deutschem Boden angerichtet haben, und das lange VOR deutschen Attacken auf Frankreich: Dreissigjähriger Krieg, Pfälzischer Erbfolgekrieg, Napoleonische Eroberungen (alles verbunden mit schrecklichen Greueltaten an der Zivilbevölkerung und Verwüstungen des Landes, wie z.B. Zerstörung des Speyrer Doms und der dortigen Kaisergräber, Sprengung des Heidelberger Schlosses, Niederbrennen zahlreicher Städte, Klöster und Kirchen … etc. etc.) Ganz zu schweigen von der Verschleppung zahlloser junger deutscher Männer für die napoleonische Armee (Russlandfeldzug, lange, lange vor Hitler)

  68. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 03:14

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/macron-und-merkel-bei-weltkriegsgedenken-die-unvollendete-versoehnung-kommentar-a-1237794.html

    Leserkommentar beim SPARGEL:
    Der Tenor des Artikels ist purer Unfug, seit Jahrzehnten (ca den 70ern) werden Deutsche in Frankreich und Franzosen in Deutschland mit Sympathie und Respekt empfangen.

    Ganz genau! Ich komme wieder mit meiner Familie: Mein Vater (Jg. 38) ging zur neugegründeten Bundesmarine, Crew IV/58. Er war als Offiziersanwärter 1959 auf der ersten Auslandsreise der deutschen Marine seit 1945, der Reise nach Großbritannien, Frankreich, Spanien, Portugal und Italien dabei.

    In dem Jahr gab es zwei Reisen (die Reservecrew IV/58R und eben die „echte“ Crew IV/58). Die Schulschiffe waren damals Minensucher. Die einen – Reserve – auf neueren Ölbooten („die Sauberen“), die anderen noch auf kohlebefeuerten Booten („Schwarze Gang“). Bei der Schwarzen Gang war mein Vater. Lapidar heißt es über diese Reise:

    Für die meisten Auslandshäfen war dies der erste deutsche Kriegsschiffbesuch nach dem II. Weltkrieg. Die „neuen“ deut­schen Marinesoldaten, unterwegs zu Seekadetten befördert, wurden dort inte­res­siert beobachtet doch auch überwiegend freundlich wahrgenommen.

    https://deutscher-marinebund.de/berichtedmb/die-ersten-wehrpflichtigen-der-bundesmarine/

    Ich habe das Bordtagebuch dieser Reise von meinem Vater gelesen. „Überwiegend freundlich“ ist untertrieben. Es war für alle angehenden Marinesoldaten eine absolute Überraschung, wie ungemein herzlich und freundlich sie in allen Gasthäfen aufgenommen wurden. Sie waren von Anfang an darauf gedrillt, daß sie in „böser Nazitradition“, als „Deutsche, die was gutzumachen haben“ auftreten müssen. Das taten sie auch. Mit eingezogenem Kopf, beschämt, unsicher und beseelt davon, als Botschafter eines „besseren“ Deutschlands aufzutreten. Und sie waren überrascht, daß die Realität – wir reden über 1959 im europäischen Ausland, einstigen Kriegsgegnern – eben nicht aus „Du Nazi“ bestand, sondern aus Profis, die – trotz Krieg und 3. Reich – den einstigen Gegner schlicht als Profi und Seemann sahen. „Das Ausland“ ging viel entspannter mit den deutsche Marinesoldaten um, als sie mit sich selbst.

    Dieses Reisetagebuch bedeutet mir sehr viel.

  69. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 03:53

    Da bin ich wieder! Ich war kurz unter der Dusche./i>

    Du hast nicht viel verpaßt. Nachts, wenn alles schläft… bin selber überrascht, daß ich hier heute Nacht deutscher Zeit so lange rumspuke.

  70. Ich denke, bei der nächsten Großveranstaltung hier bei uns, sollte der Werbetext lauten: Zu Gast bei Irren

  71. Babieca 11. November 2018 at 02:52
    Nochmal zu dem Kranz:

    https://www.independent.co.uk/news/world/europe/emmanuel-macron-angela-merkel-armistice-world-world-one-commemorative-plaque-a8627831.html

    Und Schwarz fehlt, da es keine schwarzen Blumen gibt. Da hätte selbst Einfärben peinlich gewirkt.

    —————————————–
    Man hätte sogenannte schwarze Tulpen nehmen können …

    https://www.poetschke.de/Blumenzwiebeln/Tulpen/Einfache-Tulpen/Tulpe-Schwarze-Perle.html

    Morgen schreibe ich Dir noch was zu Büchern. Jetzt muss ich ins Bettchen!
    Gute Nacht!

  72. Babieca 11. November 2018 at 04:09
    Hans R. Brecher 11. November 2018 at 03:53

    Da bin ich wieder! Ich war kurz unter der Dusche./i>

    Du hast nicht viel verpaßt. Nachts, wenn alles schläft… bin selber überrascht, daß ich hier heute Nacht deutscher Zeit so lange rumspuke.

    ——————————————–
    Huch, Du bist ja noch wach! Bei mir ist es jetzt 1.16 Uhr.

  73. Hans R. Brecher 11. November 2018 at 04:14

    Gute Nacht! Von der ISS gesehen liegen Deutschland und Brasilien gerade in tiefer, schwarzer Nachtruhe:

    https://eol.jsc.nasa.gov/ESRS/HDEV/

    Daten:

    Latitude
    50,5 S

    Longitude
    167,1 W

    Altitude
    424 km

    Speed
    27561 km/h

    Time (GMT)
    11 Nov 2018, 03:20:23

  74. Dieses Reisetagebuch bedeutet mir sehr viel.

    —————————————–
    Ja, das kann ich gut verstehen! Ich hebe auch alles auf, was an Dokumenten von meiner Familie überliefert wurde. Ein Bruder meines Urgrossvaters diente im Kaiser-Alexander-Garde-Grenadierregiment. Das bildete, wenn ich recht weiss, zur Kaiserzeit die Wache am Berliner Schloss. Später wechselte er ins Reichshofmarschallamt. Verheiratet war er mit der Tochter des kaiserlichen Hofschneiders.

  75. @Hans R. Brecher 11. November 2018 at 02:26
    Das ist wirklich peinlich.
    Könnte aber gut sein, dass der typische deutsche Grünenwähler (laut WELT vor allem Frauen) das ganz toll findet.

  76. Mit Bananen fing man 1990 leider die Mitteldeutschen.Und während die ihre Stauden einluden, und neidisch nach alten Westschrottautos stierten,fuhren dicke Westdeutsche in noch dickeren Benz in die sozialistisch befreite Zone, um richtig Cash zu machen,und fürn Pfund Kaffee und’n Heierman,ne noch natürliche DDR Muschi zu vögeln!
    Venceremos!Das Leben ist schön!

  77. Die Bundesbanane wird am Ende 100 Mio kosten, wenn es die unfähige GroKo und die grüne Kinderficker-Partei geplant haben. Siehe Flughafen.
    Die Banane passt aber zu Merkels Bananenrepblik.Sie verkommensten aller BRD-Politiker haben sich damit ein Denkmal gebaut…

  78. Ich verstehe die Aufregung um diese Bundesbanane nicht. Keine Stadt ist dafür passender als Berlin. Sie reiht sich ein in eine nette Sammlung illustrer architektonischer Verirrungen und Verwirrungen. Ist die „schwangere Auster“ schon vergessen? Das Betonwürfelmahnmal und Schulklassenlabyrint in Erinnerung an den Holocaust? Die gut gepflegte Restmauer? Der Versuch, einen Flughafen zu planen und dann auch noch zu bauen?

  79. @ Goldener Reiter 10. November 2018 at 23:01
    „In dem Architekten scheint ein kleiner Eisenman oder Libeskind zu schlummern. “

    das schoene an mir von oben zwangsverordneter „denkanrege-kunst“ ist –
    dass ich die freiheit der interpretion, kritik und des voelligen ignorierens habe.
    den entwurf mitbestimmen kann ggf ich in grenzen, zahlen muss ich so oder so.

    geschmacksempfinden ist ein hoechst individueller, vielschichtiger vorgang.
    ich zb habe weder draht zu akademischer/freier kunst noch beton und zement.
    ich bin metaller, und liebe die aesthetik des wissenschaftl. ingenieur-stahlbaus.
    komposite mit anderen werkstoffen sind aber kein hindernis fuer eine liebe.

    favoriten sind utilitaristische bauwerke wie bruecken, schiffe, flugzeuge,
    aber auch sinnfreie experimentelle objekte – am besten kombination thereof.
    was mich geistig-seelisch feucht* werden laesst, ist natuerlich der turm in paris,
    die bruecken ueber den kaiser-willem-kanal und ueber das millaut-tal, den a 380,

    und die bruecke des spaniers calatrava in Jerusalem, haupstadt des staates israel.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Chords_Bridge

    * ich entschuldige mich fuer unerwartete annehmlichkeiten

  80. OT

    – Asia Bibi –

    Im Moment scheint da Riesenkuddelmuddel zu sein. Nix genaues weiß man nicht, überall hat sie Asylanträge gestellt. EUdSSR offensichtlich ratlos. Überblick:

    – Bibis Anwalt nach NL geflohen, dort hat er wohl Asyl.
    – Bibis-NL Asylgesuch (für sich und Familie) abgelehnt („Sie muß in NL sein, um es zu stellen“)
    – GB lehnt Asyl (hat sie erbeten) aus Angst vor Moslemrandale ab.
    – Angeblich will Salvini/Italien sie aufnehmen.
    – Jetzt Asylgesuch in Deutschland.

    https://www.welt.de/politik/ausland/article183627918/Nach-Freilassung-in-Pakistan-Bedrohte-Christin-Asia-Bibi-will-nach-Deutschland-ausreisen.html

  81. Großbritannien: Beispiellose Epidemie der Gewalt

    https://www.youtube.com/watch?v=o868R9ysRwE

    Angesichts der Welle von Gewaltverbrechen spricht man in Britannien bereits von einer Epidemie. Besonders betroffen ist die Hauptstadt des Landes. 2018 gab es allein in London bereits 118 Morde. Schon 9 Jahre alte Kinder tragen Messer bei sich. Die Angriffe geschehen am hellichten Tag direkt vor Passanten und Sicherheitskameras. In den vergangenen acht Jahren sind in Großbritannien etwa 20.000 Polizeistellen abgebaut worden. Die Regierung will jedoch keinen Zusammenhang erkennen und beschuldigt stattdessen die sozialen Medien. Wie lange es dauern wird, um die Gewalt wieder in den Griff zu bekommen ist unklar. Zuerst einmal müssten die Probleme eingestanden und entsprechend behandelt werden. Was jedoch einem Eingeständnis gleichkäme. Und ein solches ist nicht absehbar.
    ……………….
    Ob die schon so richtig kapiert haben, woran diese Messerstecher-Epidemie liegt?
    Ich glaube nicht.

  82. Lt. Welt-online sind Geheimpapiere aufgetaucht
    (sog. Non-Papers, die niemals an die Öffentlich gelangen dürfen)
    betreffend, dass es Überlegungen gab, unsere Grenze 2015 doch vor den kulturfremden Moslem-Horden schützen.

    FDP-Lindener fordert Untersuchungsausschuss.

  83. PS:
    Achtung – gut für die AfD!

    Friedrich Merz flirtet mit den Grünen!

    Siehe aktuell „Spiegel-online“
    Siehe aktuell „Bild am Sonntag“

    @redaktion pi news: Ich weiß, ihr mögt keine Links, insbesonder nicht auf Linksblätter. Daher auf Link verzichtet.

  84. Die linke Linden lenkt von den wahren Gründen der Wohnungsnot in Hannover ab

    .
    Dazu ein Kommentar aus der HAZ:

    „#4 Tob1
    21:44 Uhr 10.11.2018
    Überall sonst habe ich Verständnis für ehrlichen Protest gegen Mietwucher, nicht aber in Linden. Zu einseitig, unehrlich und von rein egoistischen Motiven getrieben sind dort Proteste häufig, üblicherweise sind Recht und Ordnung dabei eher sch…egal. Umso putziger, dass die Salon-Revoluzzer jetzt Schutz durch den sonst eher lästigen Gesetzgeber fordern. Mal sehn: letztens erst Widerstand eines kleinen Rollkommandos gegen eine Zwangsräumung der Kapitalistenschweine und Ausländerfeinde (die Räumung geschah indes in Wirklichkeit mit Beifall der Nachbarn wegen Gewalttägigkeit des Mieters), Strassensperrung wegen unangemeldeter Demos mit 12 Mann gegen Erdogan, eingeworfene Scheiben beim Discounter wegen Gentrifizierung, etc pp.“

    „Protestzug durch Nordstadt und Linden
    Hunderte demonstrieren gegen Mietwucher
    Mehrere Hundert Demonstranten haben am Sonnabend in Hannover gegen Miethaie und für bezahlbaren Wohnraum protestiert. Der Protest führte von der Nordstadt bis nach Linden-Nord vorbei an mehreren Gebäuden, die zurzeit im Fokus von Spekulanten stehen.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Hunderte-Menschen-demonstrieren-gegen-Mietwucher

  85. München – Deutschland mutiert in Sachen sozialer Gerechtigkeit zum Scharia-Staat. Während in Burgwedel rundumversorgte Syrer in einer nagelneuen Doppelhaushälfte wohnen, in Pinneberg ein Pascha laut WELT sich nicht nur ein Haus, sondern auch noch seinen Harem vom Staat finanzieren lässt, muss ein ehrlich arbeitender deutscher Müllmann in München in einem Obdachlosenheim hausen. Schuld daran sind Merkels Flüchtlingspolitik und Münchens horrende Mieten.
    Wie die Freiewelt berichtet, und sich dabei auf einen TZ-Artikel beruft, arbeitet der Müllmann Max Nothaft in Vollzeit bereits in den frühen Morgenstunden für die Sauberkeit in München und bezieht einen Lohn von gerade einmal 1.400 Euro brutto. Nach Abzug der Steuern und Lohnnebenkosten bleiben Max rund 1.000 Euro netto.
    Das reicht kaum zu leben, geschweige denn bleibt da noch genug Geld übrig, um eine Wohnung zu finden. Deswegen lebt Max jetzt in einer Obdachlosenunterkunft der Stadt.
    Auch hier wird der ehrlich arbeitende Mann noch nach Strich und Faden von den SPD-Stadt Apparatschicks über den Tisch gezogen. Weil Max einen Job hat, muss er für das Zimmer, welches er mit zwei anderen Obdachlosen teilt, auch noch bezahlen. 420 Euro bezahlen.
    ____________________________________________________

    „SPD-Stadt Apparatschick“
    Welch garstig Wort.
    Herr Reiter muss sich um wichtigere Dinge kümmern.
    Um die Pfründe.
    Um die Vetternwirtschaft.
    Und zuallererst um den Kampf gegen die Nazis.
    Diese Rechtspopulisten gefährden die Pfründe.

  86. Babieca
    Für die meisten Auslandshäfen war dies der erste deutsche Kriegsschiffbesuch nach dem II. Weltkrieg. Die „neuen“ deut­schen Marinesoldaten, unterwegs zu Seekadetten befördert, wurden dort inte­res­siert beobachtet doch auch überwiegend freundlich wahrgenommen.

    Ein weiters Indiz dafür, das die Wehrmacht in ihrer übergroßen Mehrheit sehr zivilisiert in den besetzten Ländern aufgetreten ist, insbesondere in Frankreich.
    Hunderttausende Liebesverhältnisse (siehe z.B. „Das Boot“ und „Die Festung“ von Buchheim) und daraus hervorgegangene „Besatzungskinder“ zeugen davon. Die deutsch – französische wirtschaftliche Zusammenarbeit hat ihren Ursprung im Krieg, bevor sie nach dem Krieg in der Montan- Union erneuert wurde. Beispiel: Gnome- Rhone Motoren wurden in Frankreich gefertigt und in deutsche Schlachtflugzeuge (HS 129 ?) eingebaut , deutsche Soldaten als Erntehelfer für französische Bauern eingesetzt. Auf Seiten der Franzosen gab es große Vorbehalte bis zur offenen Feindschaft gegen den deutschen Kriegsgegner England, der ihre verbliebene Flotte im Mittelmeer unmittelbar nach der französischen Niederlage überfallen und unter großen Opfern versenkt hatte. Sartre (sinngemäß): „Nie waren wir so frei wie unter der deutschen Besatzung“.

  87. „Wie kann man da für wenig Moos den Dicken Wilhelm machen!“
    ***************
    Ja, wer bezahlt denn für diese Bananenlust?
    Bayern über den Finanzausgleich eine ganze Menge.
    Derweil die bayerischen Rentner Flaschen sammeln gehen.

    Sagt ein bayerischer Rentner:
    „Die Verhältnisse sind wirklich schlimm geworden.“
    Antwortet ein Amtsmann:
    „Dass Sie das für wirklich halten, ist ein geisteskrankes Symptom.“

    Recht und Ordnung in Deutschland 2018.

  88. Das linksgrüne #Merkelregime gehört sofort abgesetzt und wegen Völkermordes vor Gericht gestellt:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183625538/Christian-Lindner-Grenze-haette-2015-geschlossen-werden-koennen.html

    Grenze hätte 2015 geschlossen werden können

    Exklusive Dokumente des Innenministeriums belegen, dass es keine rechtlichen Bedenken gegen die Abweisung von Flüchtlingen gab. FDP-Chef Christian Lindner fordert einen Untersuchungsausschuss.

    Im Herbst 2015 erstellten Spitzenbeamte einen Plan, wie die deutsche Grenze gegen die anhaltende Massenflucht geschützt werden könnte. Dazu wurden mehrere sogenannte Non-Paper erstellt, die niemals veröffentlicht werden sollten. Eines dieser Geheimpapiere liegt nun der WELT AM SONNTAG vor.

    Das inoffizielle Dokument des Innenministeriums trägt den Titel „Möglichkeit einer Zurückweisung von Schutzsuchenden an deutschen Grenzen“. Die Autoren erörtern darin die rechtliche Handhabe, die Grenzen doch noch zu schließen und Menschen abzuweisen, die als Flüchtlinge über Österreich nach Deutschland strebten. Auch spielte das Gemeinsame Analyse- und Strategiezentrum illegale Migration, kurz GASIM, in einer vertraulichen Analyse verschiedene Szenarien für die Grenzschließungen entlang der Balkanroute durch.

  89. Merz lobt die Grünen:

    Friedrich Merz hat sich lobend über die Grünen geäußert. Der Kandidat für den CDU-Vorsitz sagte der „Bild am Sonntag“, die Grünen von heute seien „sehr bürgerlich, sehr offen, sehr liberal und sicherlich auch partnerfähig“. Merz hat ein besonders enges Verhältnis zu dem früheren Grünen-Parteichef und jetzigen Vorsitzenden des Verkehrsausschusses, Cem Özdemir: „Wir kennen uns ganz gut und wir teilen in vielen politischen Fragen eine Meinung.“

    noch Fragen?

    Antwort – weiter Massenzuwanderung – spült Geld über die Asylindustrie – Konsum – Versorgung usw. in die Kassen der sogenannten Share Holder (u. A. Black Rock)!

    Merz will krampfhaft mit seinem Kollegen in der Finanzindustrie zusammenarbeiten und dessen Vorschläge (gemeinsame europäische Sozialversicherung – gemeinsame Einlagensicherung) voranbringen. –

    Folgen: Noch mehr Geldzahlungen aus Deutschland ins Ausland – mit dem Effekt: s. Oben.

    Merz weiß was er tut und was er will – seine „Mitstreiter“ in seiner Fraktion mehrheitlich wohl eher nicht.

    Muß man bald auch tatsächlich das geflügelte irische Sprichwort über die grünes Insel:
    „Solange es noch genügend Leute in Irland gibt, die klug genug sind ihr Land zu verlassen, glaube ich an Irland“

    in Bezug auf Deutschland zu Rate ziehen?

  90. Eurabier 11. November 2018 at 08:48

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183625538/Christian-Lindner-Grenze-haette-2015-geschlossen-werden-koennen.html

    Holla die Waldfee! FDP-Lindner, Kai-aus-der-Kiste, vertritt AFD-Positionen! Muß Lindner/die FDP jetzt vom Verfassungsschutz beobachtet werden? Wo war die FDP 2015? Weder im Bundestag noch sonstwo. Sie war schlicht wech, abgewählt, Adieu, Tschüß, Ciao, Nullo, nicht existent, verdient nach der Katastrophe Westerwelle.

    Und jetzt schleimt sie sich wieder aus den Gullys der Versenkung, will wieder ein Stück von der Macht, die sie seit jeher als Fiffi mit dem Ungeist des stärkeren Koalitonspartners als lebender Zombie vertreten hat; reißt die Klappe auf im festen Vertrauen darauf, daß alle außer dem FDP-Vorstand blöd sind. Vor allem die Wähler.

  91. Das Ding ist infantiler Tand, ohne Bezug zu Volk, Nation oder dem weltgeschichtlichen Ereignisses, dem „Mauerfall“.
    Es ist wie alle Kunst heuzutage, eine dilletantische Belanglosigkeit, Geschmacklosigkeit.
    Kunst bedarf des Unterschieds der Kulturen, der Nationen.
    Gleichheit bedeutet den Tod aller Kunst.

  92. Eurabier 11. November 2018 at 08:48

    Aus dem Artikel:
    „Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries hält auch nichts von einem Untersuchungsausschuss. „Auf einer endlosen Vergangenheitsbewältigung liegt kein Segen“, sagte de Vries. “

    Es geht um 2015. Der Geburtsstunde vom revolutionären Buntland.

  93. Babieca 11. November 2018 at 09:00

    Lindner hat den Grundgesetzbruch doch mitgemacht. Mitten in der BILD „Wir helfen“-Kampagne.
    Und vor der BT-Wahl 2017 hatte er ja auch den Untersuchungsausschuss Merkel gefordert.
    Nach Steuergelderhalt, Dienstwagen und neuer Perle war er dann wieder still.

  94. Sowhat 11. November 2018 at 09:03

    Eurabier 11. November 2018 at 08:48

    Aus dem Artikel:
    „Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries hält auch nichts von einem Untersuchungsausschuss. „Auf einer endlosen Vergangenheitsbewältigung liegt kein Segen“, sagte de Vries. “

    Es geht um 2015. Der Geburtsstunde vom revolutionären Buntland.

    Exakt!

  95. Babieca 11. November 2018 at 09:00

    Der Niedersächsische Unsicherheitsminister Pistorius (spd), der wohl nun nie wieder an die schon 80 Jahre zurückliegenden Ereignisse erinnern wird, (stefan) weil:

    Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) lehnt die Einberufung eines Untersuchungsausschusses ab. „Ich wüsste nicht, was das bringen sollte“, sage Pistorius. Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess. „Am Ende ist es eine politische Entscheidung der Bundesregierung gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten.“

  96. Ministerpräsident Kretschmann der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“:
    .
    „Salopp gesagt, ist das Gefährlichste, was die menschliche Evolution hervorgebracht hat, junge Männerhorden. Solche testosterongesteuerten Gruppen können immer Böses anrichten.“

    .
    .
    Wir stellen uns jetzt vor die AfD hätte sowas gesagt.. und alle Staatsmedien würden sofort durchdrehen.
    .
    .
    Die PÄDO-Grünen wollen, dass die Vergewaltigungen und Morde an der dt. Bevölkerung weiter gehen.

  97. Ein infantiles Spielzeug für eine infantile Stadtbevölkerung und infantile Politiker.
    Passt scho!
    Die Gesellschaft ist in den Grossstädten total verrottet, sie hat keinerlei Bindung mehr zu Kultur, Tradition, Geschichte, Heimat, Volk und Nation.
    Sie sind „Weltbürger“ ohne Verbindung zu ihren historischen Wurzeln.
    Sie führen eine jämmerliche Existenz, sie Leben wie Eintagsfliegen.

  98. Milliarden der Scheißwährung € im BER versenkt, dabei Araberclans damit subventioniert und beherrscht von diesen im Einklang mit der 3 gliedrigen Gewaltenteilung

    das ist Deutschland 2018

  99. guten morgen!

    „Nach Angaben der Polizei hatte das Opfer zuvor eine Auseinandersetzung mit einem etwa 30 Jahre alten Mann – dem mutmaßlichen Täter.

    Von diesem fehlt immer noch jede Spur. Er soll etwa 1,75 Meter groß und dünn sein. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen eines Tötungsdeliktes und sucht dringend nach Zeugen. “

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/hannover-39-jaehriger-stirbt-nach-messer-attacke-taeter-auf-der-flucht-58353258.bild.html

  100. Wer keine Banane mag hat kein Recht auf schwarz rot gold!
    Die Kritik an Einheitsdenkmälern (oder schreibt man Einheiz – Denkmälern?) ist staatszersetzend!
    Viele Grüße
    F. W. S.

  101. Sowhat 11. November 2018 at 09:03

    „Der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph de Vries hält auch nichts von einem Untersuchungsausschuss. „Auf einer endlosen Vergangenheitsbewältigung liegt kein Segen“, sagte de Vries.“
    ——–
    Es geht um 2015. Der Geburtsstunde vom revolutionären Buntland.

    Hahaha! Wieder ein stellares Beispiel für den Merkelbefehl bezüglich der CDU und dem ihr selbst auf dem CDU-Parteitag (selbstausgestellter Persilschein), daß gefälligst 2015 nicht mehr diskutiert werden soll, weil „erledigt“. Kaum daß Merkel diese Parteirichtlinie rausgegeben hatte, stimmten alle CDU-Lemminge/Klatschhasen, an der Spitze Annekröt, aber auch der Apparatschik De Vries, mantraartig in den Chor ein. Das sagte (= befahl) Merkel zum Schwamm-drüber der CDU per Ordre de Mufti:

    „Wenn wir uns für den Rest des Jahrzehnts damit beschäftigen wollen, was 2015 vielleicht so oder so gelaufen ist und damit die ganze Zeit verplempern, dann werden wir den Rang als Volkspartei verlieren“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article182409748/Angela-Merkel-Dann-werden-wir-den-Rang-als-Volkspartei-verlieren.html

    „Auf einer endlosen Vergangenheitsbewältigung liegt kein Segen“ – wenn das ein CDU-Funktionär sagt, heißt das lediglich: Die heilige St. Merkel nicht kritisieren, die seit der „Vergangenheit“ eine neue Blutspur zieht.

    Im ewigen Vergangenheitsbewältigen des 3. Reichs-Schuldkults darf endlos gesühnt werden, daß die Schwarte kracht.

  102. Waklmanipulation in Deutschland, Bericht darüber sogar im Focus

    FOCUS: Bei der Landtagswahl in Hessen könnte es zu entscheidenden Verschiebungen der Ergebnisse kommen, weil es in einigen Wahlbezirken zu Pannen im Computersystem gekommen ist. Die CDU reagiert nun darauf.

    Würden Wahlen etwas ändern, wären diese verboten – übrigens 80 % der Grünen Wähler sind Frauen

    MÄNNER – haut Euren Weibern endlich mal eine richtig aufs Maul – Ihr MEMMEN – AHU

  103. Caesar ist tot,
    Karl der Große ist tot,
    Bismarck ist tot,
    Hitler ist tot,
    Stalin ist tot und mir ist auch schon ganz schlecht! 🙁

  104. Angela Merkels Messer-Moslems haben in Niedersachsen gleich zweimal für tote Deutsche Männer, die in den besten Jahren ihres Lebens waren gesorgt

    Muster und Hannover! Niedersachsen wacht auf!

    Am Wochenende feiern gehen so wie früher ist nicht mehr. Das Deutschland das wir kannten, das Deutschland in dem wir aufgewachsen sind, gibt es nicht mehr!

    Seit 2015 gelten auf unseren Straßen die Regeln des Islam! Die Moslems fordern immer unverblümter ihr angebliches Vorrecht in Deutschland ein!

    Wehrt euch endlich!

    Bei dem toten in Munster könnte es sich vielleicht sogar um einen Bundeswehrangehörigen handeln.
    Munster ist ein großer BW-Standort. Viele Soldaten wollen auch am Wochenende feiern.

    Könnte sein, dass wir hier einen Kameraden verloren haben.

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/in-munster-mann-36-stirbt-nach-streit-vor-disco-58345558.bild.html

    https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/hannover-39-jaehriger-stirbt-nach-messer-attacke-taeter-auf-der-flucht-58353258.bild.html

  105. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    11. November 2018 at 09:33
    Angela Merkels Messer-Moslems haben in Niedersachsen gleich zweimal für tote Deutsche Männer, die in den besten Jahren ihres Lebens waren gesorgt

    Muster und Hannover! Niedersachsen wacht auf!
    ++++

    Diese paar Kollateralschäden der linksgrünen Merkelpolitik mit ihrer Kuffnuckeneinschleusung müssen wir halt aushalten!
    Weitermachen

  106. ja, der herr merz, der „retter“

    „Der Bewerber für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, hat sich lobend über die Grünen geäußert. Merz sagte der „Bild am Sonntag“, die Grünen von heute seien „sehr bürgerlich, sehr offen, sehr liberal und sicherlich auch partnerfähig“. Merz räumte ein, dass er früher ein „extrem kritisches“ Verhältnis zu der Ökopartei hatte.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183629248/Kampf-um-CDU-Vorsitz-Merz-bezeichnet-die-Gruenen-als-partnerfaehig.html

  107. Eurabier 11. November 2018 at 09:15

    Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) lehnt die Einberufung eines Untersuchungsausschusses ab. „Ich wüsste nicht, was das bringen sollte“, sage Pistorius. Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess. „Am Ende ist es eine politische Entscheidung der Bundesregierung gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten.“

    Hahaha!

    1. Spruch der Ludwig XIV. zum Bauern:

    „Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess. „Am Ende ist es eine politische Entscheidung von Le Roi C’est Moi gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten.“

    2. Spruch der Bolschewik zum Kulaken:

    „Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess. „Am Ende ist es eine politische Entscheidung der Partei gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten.“

    3. Spruch der Schnäuz zum Volk:

    „Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess. „Am Ende ist es eine politische Entscheidung des Führers gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten.“

    4. Spruch der Mao zu den Ameisen:

    „Die Willensbildung innerhalb einer Regierung sei ein fachlich und manchmal auch juristisch hochkomplexer Prozess. „Am Ende ist es eine politische Entscheidung vom Großen Vorsitzenden gewesen. Es nützt doch niemanden, diese erneut aufzuarbeiten.“

    Usw…

  108. Babieca 11. November 2018 at 09:44

    Und wenn Boris Pistorius dann vor dem Internationalen Gerichtshof zu Den Haag stehen wird: „Aber ich liebe doch alle Menschen“

  109. Eurabier 11. November 2018 at 09:46

    :))

    Diese Knalltüte Pistorius ist mir zum erstenmal 2013 in ihrer ganzen Erbärmlichkeit aufgefallen, als er die Mörder- und Tottrettürken von Daniel Siefert aus Kirchwehye in Schutz nahm.

  110. Über eine derart entartete „Kunst“ ist man nur noch fassungslos und geschockt. Für solche Perversionen angeblicher „Künstler“ werden Millionen Steuergelder verpufft um danach wieder Steuern zu erhöhen und neue zu erfinden. Das ist schlimmer, als im 3. Reich.

    „Künstler“ dieser Art bewegen sich eindeutig auf dem Grad des Wahnsinns und somit auch deren Befürworter. Wo haben die Befürworter solcher Ideen eigentlich ihren Verstand? Ich nehme an im A…. Dieses Volk entfernt sich täglich mehr von der Normalität.
    Es ist zudem eine Blamage und Lachnummer vor der ganzen Welt. Wie kann man sich nur derart lächerlich machen? Oder ist das sogar gewollt?

    Die 29% der Bundesbürger, die dieses Wahnsinns-Konstrukt mit sehr gut oder gut bezeichnen, zumindest lt. offizieller Medien, scheinen auf dem gleichen geistigen Level zu liegen, wie der angebliche „Künstler“ mit seiner Wahnsinns-Idee.

    Wie soll eine Banane Einheit und Freiheit verkörpern? Vielmehr sehe ich in einer Banane ein Zeichen einer Bananenrepublik. War das vielleicht der Hintergedanke dieser „Künstler?“

    Die Säulenkolonnade ist das einzig RICHTIGE vor einem Schloss, auch wenn das LINKEN „Künstlern“ gegen den Strich geht. Wir brauchen nicht noch mehr Wahnsinnige in unserm Land, so viel Wahnsinn ist schon seit langem unerträglich.

    Um es einmal klarzustellen, Formate wie Schiller und Beethoven gibt es in Deutschland nicht mehr.

  111. StammDerChattenHessen 10. November 2018 at 22:16

    Eine 100 Meter hohe Armeniusskulptur wäre angebracht.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ja, mit dem gezückten Schwert trotzig Richtung Brüssel deutend. 😀

  112. Die SPD knallt inzwischen (wie die CDU) im Minutentakt durch – so wie der Feuerwerksartikel „Chinesischer Teppich“. Oder der gute alte deutsche Knallfrosch:

    Katarina Barley zeigt sich besorgt über Rückschritte bei der Gleichberechtigung. Die sieht die Justizministerin auch im Bundestag. Deshalb plädiert sie für einen höheren Frauenanteil im Parlament – notfalls per Wahlrechtsreform.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183627954/Katarina-Barley-will-Reform-fuer-Frauen-im-Bundestag.html

    Ich zeige mich besorgt über Katarina Barley. Hat die inzwischen ein Gerstenkorn auf der Klüse, daß sie die wahren Probleme nicht mehr sieht?

  113. Babieca 11. November 2018 at 09:44

    Ha!
    Aber die Altparteien wissen genau, warum sie eine rechtliche Überprüfung von 2015 unbedingt vermeiden.
    Das Zauberwort: Verantwortung.

    Regelmäßiger Grundsatz bei Vergangenheitsbewältigung: Hatten Staatsdiener/Volksvertreter gegen damals geltendes Recht verstoßen?

    In der DDR hatten sich die Staatsdiener überwiegend an das DDR-Recht gehalten, so düster das auch war.
    2015 haben die Staatsdiener/Volksvertreter das Recht gebrochen, so hell und demokratisch-legitimiert das Recht auch war.

  114. Graf Koks (Zentralrat der Merkelgeschädigten) 11. November 2018 at 10:11

    „Es ziemt dem Untertanen, seinem Könige und Landesherrn schuldigen Gehorsam zu leisten (…)

    Das paßt aktuell – wie sich die Nomenklatura den Zahlmichel wünscht – wie Faust auf Auge, Ar§§ auf Eimer, Gesäß auf Gefäß. Kollektive Herrschsucht = totalitärer Allmachtswahn – haben mal wieder dazu geführt, daß auch das GG, als Antwort auf Weimar gedacht, von einer legalistischen Clique zügig ausgehebelt wird, während der Schein des „demokratischen“ gewahrt bleibt.

  115. Graf Koks (Zentralrat der Merkelgeschädigten) 11. November 2018 at 10:11

    Hört sich an wie Anja Reschke/Bundespräsident-Rhetorik. Oder jeder andere 24/7-Unterwerfungsbefehl von ARD/ZDF.

  116. Gibt es eine Erklärung dafür, weshalb die GRÜNEN bei den Frauen die beliebteste Partei sind?
    Grüne sind unter Frauen stärkste politische Kraft
    Nur noch drei Prozentpunkte trennen die Grünen einer Emnid-Umfrage zufolge von der Union. Unter Wählerinnen sind sie demnach bereits stärkste Kraft. Bei der Frage nach dem CDU-Vorsitz haben die Deutschen Emnid zufolge einen neuen Favoriten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183627894/Emnid-Umfrage-Gruene-unter-Frauen-staerkste-politische-Kraft.html

  117. Graf Koks (Zentralrat der Merkelgeschädigten) 11. November 2018 at 10:20

    Babieca 11. November 2018 at 10:13

    „Der Sozi ist nicht grundsätzlich dumm, er hat nur sehr viel Pech beim Nachdenken.“
    Alfred Tetzlaff, deutscher Philosoph des 20. Jahrhunderts
    ——————————–
    Leider hat Alfred Tetzlaff nie die Sozen des 21. Jahrhundert kennengelernt.

  118. „Um nicht zu sagen, linkspolitisch gewollter kultureller Zerstörungswut – eine fatale Bilderstürmer-Mixtur zulasten der gebildeten Bevölkerung.“

    Gebildete Bevölkerung ?? Ja hust, nies, krächz ….. die Regierung oder Legislative ist immer nur so gut (oder halt genauso dämlich) wie das Volk, was denn auch sonst …………

  119. Zwei Deutsche Landsmänner in Niedersachsen an diesem Wochenende von Moslems erstochen

    Es ist nicht mehr möglich ganz normal feiern zu gehen! Die islamischen-Messermachos lungern überall herum auf der Jagd nach Frischfleisch und Opfern.

    @ Marie-Belen, @ Lars-Steinke, @ AfD-Widerstandsachse Ost-West, @ HAGIDA,

    lasst uns für ganz Niedersachsen den patrtiotischen Notstand ausrufen!

    Alle nach Hannover – Hannover und Munster gleich zwei mal Chemnitz an einem Wochenende

    Hannover = Chemnitz 2.0

    Schon Morgen, kann es dein Ehemann, deine Tochter, oder deine Liebste sein!

    Die legitimieren all diese Messermorde aus dem angeblichen Vorrecht, gegenüber uns Ungläubigen, aus dem Koran.


    Der Islam ist ein völlig anderes Betriebssystem, welches auf dem Chip unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung niemals laufen kann, dass müsste doch endlich auch der dümmste Gutmensch begreifen.

    Mobilisiert spontan nach Hannover @ Marie Belen, wir müssen was machen, informiert Dietmar Friedhoff von der AFD, der Mann ist genau so Super wie der Stefan Räpple! Ihr kriegt das hin in Hannover!

    PS. Der Räpple und der Friedhoff, die sind vom gleichen Kaliber, die haben es vorne an der Rampe und in der Menschenmenge richtig drauf, so etwas kann nicht jeder. Die AFD kann sich glücklich schätzen, Leute zu haben, die vor so großen Menschenmengen, oder wie Stefan Räpple sogar inmitten von aufgebrachten Bürgern souverän reden können. Macht was draus!

    Holt euch nach diesen Messerattacken den Björn Höcke nach Hannover oder Munster. Bringt den Widerstand auch in die einst wehrhaften Heidedörfer!

  120. Der SWR wetter heute morgen dagegen, dass die AfD als einzige Partei im Bundestag mit angeblich lächerlichen Argumenten gegen den Migrationspakt ist. Das nenne ich Machtmissbrauch eines doch so unabhängigen und überparteilichen Journalismus. Eine Bundestagsdebatte wird erfahrungsgemäß nicht von vielen Menschen verfolgt, eine Radiosendung dagegen schon. Diejenigen die die Debatte im Bundestag verfolgt haben, hatten die Chance zu erfahren, aus welchen Gründen die AfD gegen den Pakt ist und das dies im Übrigen die gleichen Argumente sind warum viele Länder den Pakt nicht unterzeichnen wollen. Das alles erfährt der Radiohörer aber nicht. Er erfährt auch nicht, welche lächerlichen Argumente die Befürworter ins Felde führen und wie die AfD diese Argumente zerpflückt.
    Unabhängiger, überparteilicher Journalismus sieht anders aus und die Informationspflicht der öffentlich-rechtlichen Medien auch.

  121. Diese Wippe scheint mir auch sehr unfallträchtig zu sein. Mal sehen, wie viele Opfer die wieder fordert!

  122. Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung++++Eilmeldung++++

    Homberg (Hessen) Stadtpark wurde zur NO-Go Area


    Angela Merkels kriminelle Moslem- und Negerrotten (alias Kriegsflüchtlinge) haben Homberger Stadtpark zu einer NO-GO Area werden lassen. Der Stadtpark ist Nachts nicht mehr begehbar, Merkels Publikum hat sich dort zur Nachtzeit wie Ungeziefer breit gemacht. Es wird nach Frauen gelauert die alleine nach Hause müssen.

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/homberger-stadtpark-nachts-geschlossen-10543674.html

  123. Saudämlich von der AfD !!

    Nun kann man davon ausgehen, daß auch der letzte Widerstand gegen dieses Projekt, sofern es von anderer Seite überhaupt noch artikuliert wurde, aufgegeben wird.

  124. int 11. November 2018 at 08:17

    Dazu ist noch zu sagen, dass Müllmann Max ein Opfer der sozialistischen Wohlfühlpolitik der Münchner Stadtregierung ist.

    Max arbeitet nicht bei den Stadtwerken München, Max arbeitet laut Zeitungsbericht für eine Firma, welche von den Stadtwerken München, bei denen unser Roter Reiter im Aufsichtsrat sitzt, mit der Müllentsorgung beauftragt wurde, um Lohnkosten zu sparen.
    Würde Max denselben Müll bei den Stadtwerken angestellt entsorgen, hätte er einige hundert Euro mehr zur Verfügung.

  125. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 11. November 2018 at 10:47

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/homberger-stadtpark-nachts-geschlossen-10543674.html

    Darüber hinaus will die Stadt einen Streetworker einstellen, der sich um die Jugendlichen kümmert.

    Hahahahahahaha! „Streetworker“ zu Moslems verhalten sich wie Grautvornix zu Wikingern:

    https://www.helles-koepfchen.de/bilder/originale/freizeit/filme/asterixunddiewikinger03a.jpg

  126. alexandros 11. November 2018 at 10:26
    Gibt es eine Erklärung dafür, weshalb die GRÜNEN bei den Frauen die beliebteste Partei sind?
    ———————————————————————————————————————–

    Ja, die gibt es. Sie sind bei den Frauen zu suchen und ihre Benennung wäre alles andere als ein Kompliment !

  127. Warum nicht gleich ein EINE WELT-Mahnmal?
    Man könnte doch ein Flüchtlingsheim aus Containern dort errichten.
    Mit Figuren aus Beton in Marken-Klamotten und mit Smartphones am Ohr und in den Händen.
    Davor ein echter Geldautomat mit UNHCR-Flüchtlingskreditkarten-Symbol.

  128. Babieca 11. November 2018 at 11:05

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 11. November 2018 at 10:47

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/homberger-stadtpark-nachts-geschlossen-10543674.html

    Darüber hinaus will die Stadt einen Streetworker einstellen, der sich um die Jugendlichen kümmert.
    ——————————–

    Hahahahahahaha! „Streetworker“ zu Moslems verhalten sich wie Grautvornix zu Wikingern:

    https://www.helles-koepfchen.de/bilder/originale/freizeit/filme/asterixunddiewikinger03a.jpg
    ——————————-
    Heutzutage verleiht „Red Bull“ Flügel, nicht die Angst. 🙂

  129. Eine „Schaukel“ ist ein geeignetes Sinnbild für diese Politiker und deren Politik.
    Sollen die sich ein Denkmal für ihre Dämlichkeit, Infantilität, Geschmacklosigkeit setzen.
    Ich will doch nur spielen ……
    …weil ich ein Mädchen bin….
    …. ich und mein Magnum …..

  130. @

    Die SPD Herrschaften in Homberg werden das Spiel so lange weiter treiben, bis sie ihr Chemnitz, Kandel oder Freiburg haben, dann werden die roten und bunten Herrschaften versuchen ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

    Der Islam ist das Regelwerk in deren Köpfen und alle die dies nicht haben, sind Untermenschen oder Ungläubige. Die werden einen Streetworker im Besten Fall mit Taqqyia zutexten, schlechtestenfalls wird der Streetworker vermöbelt.

    Wer Straßenarbeiter in Merkel Deutschland als Traumberuf betrachtet, der muss so verkalkt sein wie dieser Martin Walser.

  131. „Allein das Wort „Denkmal“ sollte zumindest dazu gemahnen, erst „mal zu denken“, bevor man redet oder handelt. Eine Fähigkeit, die traditionell bei den Berlinern noch nie sonderlich ausgeprägt war.“

    Was für eine Unterstellung! Die Idioten von Berlin sind Wessi-Import. Das sind wohlstandsverwöhnte Armleuchter. Natürlich gibt es auch Marke Eigenbau, aber die sind eine Minderheit unter all den Wessis.

  132. Babieca 11. November 2018 at 02:19; Grade kam was auf Pro7. Irgendwo in SüdAfrika gibts was, wo indische Laufenten arbeiten müssen. Die werden in der früh zur Arbeit getrieben und so etwa 3-4 Stunden später wieder heim. Das wär sogar ein Touristenmagnet, weils die natürlich nahezu ausschliesslich Deutschen gar nicht glauben können, dass solche Viecherl was arbeiten. Die fressen bei nem Weingut die Schnecken und die Eier davon. Nunja, wahrscheinlich ist damit recht bald Schluss. Die Neger in Südafrika drehen momentan ja bekanntlich durch. Da werden erstmal die Enten gefangen und gebraten. Wenn die weg sind, wundert man sich, warum die Weinstöcke von den Schnecken leergefressen werden. Im Folgejahr ist dann dort Wüste.

    Hans R. Brecher 11. November 2018 at Pi; Na klar, deutsch-französische Freundschaft, guter Witz.
    Das Verhältnis sieht doch so aus, dass wir für alles was den Franzosen grade einfällt zahlen müssen.
    Unsere Spinner siehe Merz haben das auch schon so verinnerlicht, dass sie freiwillig den Franzosen nachlaufen und schon zahlen wollen, bevor sie dazu genötigt werden. Es ist völlig egal um welche Branche es geht, so auch beim Airbus. Wir machen die Hauptarbeit, die Franzosen kassieren dafür den Gewinn.
    Dass es genügend Freundschaften und mehr zwischen Deutschen und Franzosen gibt, ist ein völlig anderes Thema.

    Babieca 11. November 2018 at 06:58; Bei uns wimmelts doch auch vor Pakis. Da rund 90% mit rein erfundenen Daten ohne irgendwelche Papiere bei uns aufschlagen kann man davon ausgehen, dass Massen an Pakis behaupten aus Affgarnixstan zu stammen, das liegt ja gleich nebenan. Aber die wär eine der wenigen, denen tatsächlich Asyl zugestanden werden müsste. Politisch verfolgt, anders kann mans nicht ausdrücken.

    Sowhat 11. November 2018 at 09:03; OMG, wenn ich schon Haramburg hör, wo solche Gestalten wie Schmidt-Schnauze, Erika oder auch Lagerfeld herstammen. Ähnliches fällt mir im Saarland ein. Honi, Springbrunnen, AKK57.

    aenderung 11. November 2018 at 09:41; Übersetzungsversuch.
    Bürgerlich, leben in gated communities also eher den Nobelvierteln ohne Kuffnuckenpräsenz.
    Offen, wer nach allen Seiten offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
    liberal, zweifelhaft, dass der was anderes meint als das amerikanische liberal, also einfach links.
    Partnerfähig, na klar, haben sie ja damals unter Gas-Gerd bewiesen. Resultat war ein komplett linkes Verfassungsgericht, H4, ein Steuersatz von 25% auf Kapitaleinkünfte, Rentnerenteignungen und ähnliche Zumutungen für die kleinen Arbeiter.

    Babieca 11. November 2018 at 10:13; Ich hab schon mehrfach gefragt. Gibts eigentlich ne Möglichkeit, die Urteile der Gerste irgendwo nachzulesen. Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass mich die irgendwie überraschen, aber schliesslich wissen ist immer besser als vermuten.

    erich-m 11. November 2018 at 11:28; Schade, dass man um so ne Magnum zu kriegen nen Waffen und diverse andere Scheine braucht. Schön wär ne Desert Eagle. .50Magnum. Muss ein Riesentrumm sein.

  133. Das sogenannte „Einheitsdenkmal“ ist 30 Jahre nach der Wende überflüssig!
    Geldverschwendung obendrein.
    Dazu ist dieser nichtssagende Entwurf hässlich und geistlos.

  134. Es gibt in Deutschland heutigentags „Denkmäler der Schande“, und es gibt Denkmäler, die in der Tat eine Schande sind. Beides ist nicht dasselbe. Die Berliner Bananenwippe, mit der die Vereinigung von West- mit Mitteldeutschland aka DDR-Übernahme durch die Bonner EU-Strategen „verhohnepipelt“ werden soll, ist offensichtlich Letzteres. Sie zeigt, daß man in der Bunten Republik (früher: Deutschland) bis auf vielleicht ganz wenige Ausnahmen nicht mehr in der Lage ist, Denkmäler zu bauen, die ihrer würdig sind.

  135. aperson 11. November 2018 at 12:37

    Sieht ein wenig wie ein überdimensionales modernes flüchtlingsboot aus …

    Ja, und die Physik lehrt den Betrachter, dass die Siedlungspolitk der Regierung in der Katastrophe enden muss, weil das Boot kippt, wenn es überfüllt ist.

    So, jetzt wird es sicher nicht mehr gebaut werden.
    :mrgreen:

  136. Ein Denkmal für die Wiedervereinigung könnte in meinen Augen eine Mauer aus stilisierten sozialistischen Betonköpfen als Steine sein, die vom Deutschen Bürger von beiden Seiten aus mit Hämmern zerschlagen wird.

    Aber das wäre ja wieder irgendwie Ikonenschändung…
    :mrgreen:

  137. Ich frage mich: Können wir überhaupt noch Schönes und Erhabenes schaffen? Ich denke, dass die Menschen sich danach sehnen.
    Manchmal sind spontane Gedanken erhellend – vor einiger Zeit fiel mir in der Innenstadt von Leipzig eine Pastik auf, die eine Familie darstellte – ich denke mal, aus DDR-Zeiten. Ich dachte, wie schön.

  138. DumSpiroSpero 11. November 2018 at 10:43
    Einen unabhängigen, überparteilichen Journalismus haben wir schon lange nicht mehr.
    An der AfD wird kein einziges gutes Haar gelassen. Sämtliche Berichte darüber in den Systemmedien sind negativ.

  139. Haben wir nicht schon genug Gedenkstätten, Erinnerungsstätten, Mahnmale etc. etc. Ich kann diesen Blödsinn nicht mehr lesen oder hören.

  140. Vielleicht, liebe Freunde, ist die ganze Aufregzng über das „Denk-Mal“ unnötig! Es ist nur eine Frage der Inschrift!
    Mein Vorschlag:
    Die BRD
    Eine Bananenrepublik stellt sich vor

    -:))

  141. ImOstengehtdieSonneauf 11. November 2018 at 14:10

    Ich frage mich: Können wir überhaupt noch Schönes und Erhabenes schaffen?

    Ich bin mir sicher, dass wir genug Künstler haben, die Schönes und Erhabenes erschaffen können.
    Leider kommen die nicht in den Genuss der staatlichen Förderungen, das schaffen nur „Progressive“, siehe Castorf den Barbaren, der Babypuppen an Hubschrauberrotoren hängt und das dann als „Baal“ von Brecht verkaufen will.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Theaterskandal#Schauspiel_3

  142. Ein Liedchen:

    Linksversifft, total verrückt, linke Hirne dumm wie Vieh

    TOXOPLASMA GONDII
    TOXOPLASMA GONDII *)

    *) Wer mit dem Begriff nichts anzufangen weiß: eine Suchmaschine wird helfen.

    Bitte solchen Irrsinn sammeln und zeigen. Irgendwie muss das doch die letzten
    Schlafschafe wecken !

    Man könnte doch auf beiden Schaukel-Enden je ein Drogendealer-Denkmal aufstellen. Mit
    dabei das Lieblingsprojekt der „Elite“: KI ! Die Denkmäler sind KI-gesteuerte
    Roboter die mit Bus-Denkmälern jonglieren. Fällt da mal was auf Passanten,
    dann sind die Kollateralschäden selbstverständlich als ins Kunstwerk integrierte
    Metakunst zu verstehen.

    Und vom Himmel regnen Olu Oguibe’sche Obelisken.

    Warum darf sich inzwischen eine Mischpoke in meiner Heimat austoben, die man
    eigentlich in der Geschlossenen unterbringen müsste !

Comments are closed.