Polizisten in Brüssel riegeln den Tatort ab.
Print Friendly, PDF & Email

Ein Gewalttäter hat am frühen Dienstagmorgen im Zentrum von Brüssel einen Polizisten mit einem Messer verletzt, bevor er selbst von einem Beamten niedergeschossen wurde. Beide Verletzte seien im Krankenhaus, aber nicht in Lebensgefahr, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur Belga.

Wie die belgische Tageszeitung Het Laatste Nieuws berichtet, soll der Angreifer kurz vor seiner Tat laut Zeugenaussagen «Allahu Akbar» (Allah ist größer) gerufen haben.

Der Mann führte seine Attacke den Angaben zufolge gegen 5.30 Uhr am Marché au Charbon (Kohlemarkt) aus, im touristischen Zentrum der belgischen Hauptstadt. Der Polizist wurde am Hals verletzt. Ein Kollege habe den mutmaßlichen Täter in die Brust geschossen.

Innenminister Jan Jambon sprach in einem Tweet von einem «feigen Anschlag».

Polizeisprecher Ilse De Keeren konnte laut CNN.com bislang nicht ausschließen, dass es sich um einen terroristischen Akt gehandelt hat.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Die Umarmung eines umA aus Hama
    ist für die arme Oma aus Omaha
    besonders gefährlich,
    wenn nicht sogar tödlich,
    gehört der umA zum Arm der Umma.

  2. Fake-News.

    Er hat bestimmt nur „Mein Schwanz ist grösser“, „Mein Messer ist grösser“ oder „Mein Allah hat den Grössten“ gerufen.
    Kein Grund zur Panik, das ist ganz normal bei denen, gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen und verzichen Sie bloss darauf, diesen Vorfall zu instrumentalisieren, die Gesellschaft zu spalten und den interkültürellen Dialüg zu gefährden.

  3. Achtung Satire!

    Aber das hat doch nichts mit dem Islam zu tun.
    Der Täter hatte ein schwere Kindheit und ist psychisch verwirrt.

  4. „Innenminister Jan Jambon sprach in einem Tweet von einem «feigen Anschlag».“

    Ist „feiger Anschlag“ ein Synonym für „islamischer Anschlag“?

    P.S.

    Hübscher Name Jan Jambon (Hans Schinken). Allerdings, in Zeiten der Islamisierung………

  5. Der Täter ist psychisch krank und es hat nichts mit … zu tun, wirft aber eine „Kartoffel“ einen Böller dann ist er ein Rechsterrorist, der bis an sein Lebensende zu ächten ist.

  6. Um den Killer-Afghanen von Wittenburg hat sich eine interessante theorie aufgetan.

    Möglicherweise wollte der Afghane nicht abgeschoben werden nach Afghanistan, weil er dann dort bei seinen Bekannten als Versager betrachtet würde, es ist durchaus denkbar, dass dieser Afghane im Begehen einer schweren Straftat die Chance gesehen hat auf einen Daueraufenthalt in Deutschland.

    Man, darf gar nicht darüber nachdenken, sollte sich ein solches Abschiebungsverhinderungsmodell bei den illegalen Afghanen herum sprechen.

    Mias Mörder sagte, sie war ja bloß eine Frau. Der Killer Afghane von wittenburg dachte sich vllt.

    er war ja sowieso schon 85.

    Oh,,,,Mein Gott sind das unselige Zeiten 🙁

  7. Bedford-Strohm würde sagen:

    „Klar hätte er auch einen anderen Polizisten niederstechen können aber wäre es dann ein besserer Polizist gewesen?“

  8. Messerattacke quran.com/8/12-17, 47/4 (Enthaupten)

    OT

    Statt dass Mädchen „freiwillig“ #Kopftuch tragen, um keine sexuellen Reize zu senden und sich vor Männern (vor Vergewaltigung) zu „schützen“ 33/59 (damit sie nicht als ’schlimmste Kreaturen‘ 98/6 von den ‚BESTEN Kreaturen‘ 98/7 wargenommen werden), könnten(!!) die Herren Muslime ja „freiwillig“ #Augenbinden tragen, um sich vor den Reizen zu „schützen“. (brauchen es aber nicht lt. allah 4/34 s.u.)

    Egal, ob freiwillig oder nicht:

    legacy.quran.com/24/31 ‚Und sag zu den gläubigen Frauen (in womanizer allah 40/2 -> degradiert unter muslimischen Männern, ’schlagt sie‘ 4/34 wenn nur die ‚Furcht‘ besteht, daß sie sich weigern vs. Art 3 GG), sie sollen ihre Blicke senken(!!) … Und sie sollen ihre Kopftücher(!!) auf den Brustschlitz ihres Gewandes schlagen ….‘

  9. Max Rockatansky 20. November 2018 at 11:10

    „OT (aber irgendwie nicht) Und schon gehts los!! Kaum sind die ersten Muslimas in den Kongress der USA gewählt worden, wollen sie das 160 jährige Verbot, nämlich religiöse Kopfbedeckungen im Kongreß zu tragen, kippen!“

    das war doch völlig klar, das überrascht mich nicht.

  10. Wer sich „Gotteskrieger“ ins Land holt muß mit den blutigen Konsequenzen leben. Das gilt für sämtliche westliche Länder in Europa.

  11. Schäuble: „Wir können von Muslimen lernen“
    .
    Minister sieht im Islam „sehr viele menschliche Werte sehr stark verwirklicht“

    .
    .
    Heute moslemsicher Messerkurs in der VHS:
    .
    Themengebiete:
    Kehle durchschneiden, Hals stechen, Kopf abschneiden, Messer schärfen…

  12. @Marie-Belen , 11:04

    „Innenminister Jan Jambon sprach in einem Tweet von einem «feigen Anschlag».“

    … nach feigem Mafia godfather 40/2 -> ‚Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. … damit Er die Gläubigen einer schönen(?) Prüfung (‚tötet sie‘ 9/5, 4/89) von Ihm unterziehe.‘ https://legacy.quran.com/8/17

  13. Max Rockatansky 20. November 2018 at 11:10
    Neues von „unserer“ Super-Mohammedanerin aus Berlin, das schöne Kind mit zwei Pfund Schmiere im Gesicht:

    Chebli, das islamische U-Boot, freut sich auf ihrem Twitter-Accout wie bekloppt über den Einzug ihrer Glaubensschwestern in den Kongress und zwitschert:
    Malca Goldstein-Wolf, jüdische Aktivistin aus Köln – die Chebli schon mal als „Anschlag auf ihre Intelligenz“ empfand, verfasste einen weiteren Offenen Brief in der „Causa Chebli“ an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD)

    Immer für einen Lacher gut: Sawans Cheblis neuestes „Dummgebrabbele“
    https://dieunbestechlichen.com/2018/11/immer-fuer-einen-lacher-gut-sawans-cheblis-neuestes-dummgebrabbele/

  14. OT

    Neues über die Generation „Weichei“, auch „Snowflake Generation“ genannt.

    .

    „University staff told not to use ‘don’t’ or ‘frightening’ capital letters

    Journalism professors at Leeds Trinity University in the UK have been instructed not to use certain words — in case they frighten sensitive students.
    According to UK media reports, the use of capital letters has been banned as well as the “overuse” of the words “do” and “don’t”.
    In an internal staff memo obtained by the Express, staff are told students’ “anxiety” can lead to academic failure.
    “Despite our best attempts to explain assessment tasks, any lack of clarity can generate anxiety and even discourage students from attempting the assessment at all,” it reads.
    “Generally, avoid using capital letters for emphasis and the overuse of ‘do’, and, especially, ‘DON’T’.
    It also urged staff to be “explicit about any inexplicitness” in assignment requirements and to be aware that “misconceptions or misunderstandings quickly spread” among students.
    “This can lead to further confusion and students may even then decide that the assessment is too difficult and not attempt it,” the statement reads.
    The story quickly spread across the UK media as well as on social media, with many members of the public slamming it as extreme “political correctness” pandering to the “snowflake generation.”…………“

    https://www.foxnews.com/world/leeds-trinity-university-staff-told-not-to-use-dont-or-frightening-capitals

  15. @ Cendrillon 20. November 2018 at 11:30

    500 Kilogramm schwere Betonklötze sollen die Besucher des Christkindl-Marktes vor Anschlägen mit rasenden Fahrzeugen schützen.

    Wie besinnlich, aus Weihnachtszeit wurde Betonklotzzeit!

  16. @ Max Rockatansky

    OT (aber irgendwie nicht) Und schon gehts los!! Kaum sind die ersten Muslimas in den Kongress der USA gewählt worden, wollen sie das 160 jährige Verbot, nämlich religiöse Kopfbedeckungen im Kongreß zu tragen, kippen! Es ist überall die gleiche Scheisse (tschuldigung) Die Musels sind IMMER und ÜBERALL der festen Meinung, ALLES muss sich nach ihnen richten! Alle haben zu parieren und müssen machen, was SIE wollen. Wenn die Museltante ein Problem hat, ohne Putzlappen um die Birne rumzulaufen, ja dann ab nach Muselmanistan, los, hop, hopp…
    Aber nicht hier 160 jährige, sehr sinnvolle Regelungen kippen zu wollen. Es hat nämlich Gründe, Staat (Regierung) und Religion zu trennen. Bin mal gespannt, ob die Amis das mitmachen, aber denen ihre linken Demokraten werden das schon durchsetzen. Es ist nur noch zum kotzen und der Spiegel Autor, der das ganze berichtet hat, wird schon ganz hibbelig vor lauter Vorfreude…

    Inwiefern sollte das hier denn nicht OT sein?

  17. Hat nix mit dem Islam zu tun! Das liegt am Vlaams Belang, am Klimwandel (Flüchtlinge) und an der dauernden Diskriminierung der armen Mohammedaner hier bei uns!

    Allahu akbar! Wir schaffen das! Heil Merkel! Heil Juncker! Heil EU!

    HEIL BUNT!
    HEIL BUNT!
    HEIL BUNT!

  18. Brüssel: Messerattacke auf Polizisten – Täter rief „Allahu Akbar“

    Aber nicht in den übrigen Medien und schon gar nicht in den öffentlich-rechtlichen, da ist er stumm, wie ein Fisch.

  19. jeanette 20. November 2018 at 11:13
    Er hat den Schuss in die Brust überlebt!
    Was sind das bloß für Leute!

    ———
    Ja, sehr schlechte Schützen !

  20. Freya- 20. November 2018 at 11:32
    @ Cendrillon 20. November 2018 at 11:30

    500 Kilogramm schwere Betonklötze sollen die Besucher des Christkindl-Marktes vor Anschlägen mit rasenden Fahrzeugen schützen.

    Wie besinnlich, aus Weihnachtszeit wurde Betonklotzzeit!

    ——–
    Und sicher werden auch noch Schilder in deutscher Sprache aufgestellt,
    Messer und Nagelfeile freie Zone !

  21. Bin schon auf den Juncker und seine Reaktion gespannt, aber lassen wir ihn erstmal munter werden….und die richtigen Schuhe anziehen!

  22. So sind sie „die Gläubigen“. In Belgien, wir kennen diese Bestrebungen auch aus Deutschland, werden immer mehr Weihnachtsmärkte zu „Wintermärkten“ umbenannt, berichten örtliche Medien. Die Umbenennung soll bereits in Brüssel, Antwerpen, Gent, Hasselt und in Brügge stattgefunden haben. Laut den Organisatoren sei dies aus Rücksicht gegenüber Andersgläubigen geschehen – man wolle diese nicht brüskieren…..

  23. Max Rockatansky 20. November 2018 at 11:10

    OT (aber irgendwie nicht) Und schon gehts los!! Kaum sind die ersten Muslimas in den Kongress der USA gewählt worden, wollen sie das 160 jährige Verbot, nämlich religiöse Kopfbedeckungen im Kongreß zu tragen, kippen! Es ist überall die gleiche Scheisse (tschuldigung) Die Musels sind IMMER und ÜBERALL der festen Meinung, ALLES muss sich nach ihnen richten! Alle haben zu parieren und müssen machen, was SIE wollen. Wenn die Museltante ein Problem hat, ohne Putzlappen um die Birne rumzulaufen, ja dann ab nach Muselmanistan, los, hop, hopp…
    Aber nicht hier 160 jährige, sehr sinnvolle Regelungen kippen zu wollen. Es hat nämlich Gründe, Staat (Regierung) und Religion zu trennen. Bin mal gespannt, ob die Amis das mitmachen, aber denen ihre linken Demokraten werden das schon durchsetzen. Es ist nur noch zum kotzen und der Spiegel Autor, der das ganze berichtet hat, wird schon ganz hibbelig vor lauter Vorfreude…

    ————-
    Zwar OT aber voll dito. Es ist bezeichnend. Da formen sich die USA vor über 200 Jahren im Lichte der Aufklärung und jetzt, kaum ist die eine erste Moslemin in Kongress, fängt man an die Uhren rückwärts zu stellen und hält sich für wie weiß wie tolerant, nachdem man lange verstanden hatte, dass religiöse Bekenntnisse nichts in staatlichen oder staatstragen Einrichtungen zu suchen haben. Hoffentlich finden jemanden, evtl. Trump, ein Mittel dagegen.

  24. Täter rief „Allahu Akbar“

    Der hat den Islam missverstanden.
    Mazyek aus

    Nun kommt des darauf an zu verhindern,
    dass Rechtspopulisten diesen Einzelfall für ihre Zwecke instrumentalisieren.

  25. Freya- 20. November 2018 at 11:45

    Bin schon auf den Juncker und seine Reaktion gespannt, aber lassen wir ihn erstmal munter werden….und die richtigen Schuhe anziehen!

    ———-

    Junker? Der bekommt das weder erzählt noch sonst wie mit und will es auch gar nicht wissen. Außerdem hat er derzeit genug damit zu tun, die Briten vor die Wand laufen zu lassen, damit die bloß nicht erfolgreich die EU verlassen und es denen dann besser geht, als vorher.

  26. Freya- 20. November 2018 at 11:41

    Hauptsache in Belgien wurde schon eine eigene Partei genehmigt, die die Scharia einführen will.
    ————————————-
    Belgien ist noch nicht mal 200 Jahre alt (1830) und schon bald wieder Geschichte.

  27. @Metaspawn

    Religionsfreiheit wird durch den Islam umgedeutet. Religionsfreiheit bedeutete die Freiheit VON Religion.
    Ich muss nicht an etwas glauben, noch mich mit religiösen Symbolen belästigen lassen.
    Der Staat darf mich nicht damit behelligen.

    Das wird immer mehr umgedeutet zu „ich darf machen was ich will“. Das hat eben nichts mit Religionsfreiheit zu tun.

  28. @Marie-Belen 20. November 2018 at 11:04

    „Innenminister Jan Jambon sprach in einem Tweet von einem «feigen Anschlag».“

    Ist „feiger Anschlag“ ein Synonym für „islamischer Anschlag“?

    P.S.

    Hübscher Name Jan Jambon (Hans Schinken). Allerdings, in Zeiten der Islamisierung………

    Ja, der Name sagt alles❗ 😎
    😆 Die arme Sau (Eber, Schwein?) hat Angst wegen Namen und will sich lieb Kind machen 😆
    Er weiß wie die Zukunft aussieht 😥

  29. AfD-Fraktion Bundestag
    Am 20.11.2018 veröffentlicht
    Offizieller Kanal der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag
    Endlich wieder Haushaltspolitik fürs deutsche Volk machen! – Peter Boehringer – AfD-Fraktion❗ 😎
    https://youtu.be/hMznoUxSZPM

  30. Die USA wird auch schon vermuselt. Eine Moslemfrau ins Repräsentantenhaus gewählt- und was passiert ?
    richtig, sie stellte einen Antrag, dass Kopftuchtragen im Kongress erlaubt wird.
    Wichtig ? Nicht wahr ?

    https://religion.orf.at/stories/2948380/

    sie passen einfach nicht in den Westen, es sind Wegweiser ins Mittelalter zurück…

  31. Hat der Polizist da nicht überreagiert?
    Da hätte es bestimmt auch andere Mittel gegeben, als gleich von der Waffe Gebrauch zu machen.

    R. Künast

  32. A propos Messermoslems, reiche noch einen Namen nach:

    Der somalische Messermörder aus Melbourne hieß Hassan Khalif Shire Ali. Seine komplette somalische Sippe mit Eltahs, Brüdahs, Schwestahs, Kindahs, Sonstwahs haust in Australien. Alles rennt in die Moschee und auf „islamic colleges“, also Koranschulen. Die Weiber sind vermummelt. Der Imam der Wahl ist der Somalier „Scheich Isse Musse“ (muhaha!), eine schreckliche Gestalt (islamisch bis in die Knochen, den Bart nach Mos Vorbild rot gefärbt, dazu blind – weil irgendwo in der islamischen Betriebsanleitung steht, daß Blinde besonders zu geistigen „Führern“ = Imamen taugen, googelt mal „blind sheik“, davon gibt es Tonnen, viele sind, wie es der Islam vorschreibt, Terrordrahtzieher)

    https://www.sbs.com.au/yourlanguage/sites/sbs.com.au.yourlanguage/files/styles/body_image/public/imam.jpg?itok=hal4iBKK&mtime=1537336882

    Isse Musse lügt selbstverständlich allen Treudoofen frech ins Gesicht: „Der Islam hat nichts damit zu tun. Der Junge war psychisch krank.“

    https://www.sbs.com.au/yourlanguage/italian/en/audiotrack/melbourne-attack-dialogue-somali-community

  33. Epoch Times Deutsch
    Am 20.11.2018 veröffentlicht

    In 2019 werden rund 4,98 Millionen #Senioren #steuerpflichtig sein – fast doppelt so viele wie im Jahr 2005. Ab 2040 werden die gesetzlichen #Renten komplett besteuert.
    4,98 Millionen Rentner ab 2019 steuerpflichtig❗ 😎
    https://youtu.be/tsBydik_sSk

  34. ES FINDET KEINE ISLAMISIERUNG STATT

    MUSLIM.BRUDER.SCHAFTER AIMAN MAZYEK, ICH BIN
    „Deutscher Weltbürger, syrisch-alemannischer Abstammung“

    😉 HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN;
    Islam ist Frieden. Täter ist kriminell
    oder erb-, äh psychischkrank. Ich
    bete (islamisch) für die Opfer.

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    A. El Yazidi @A_ElYazidi, 19. Nov.
    Eröffnungsrede von @aimanMazyek bei der gemeinsamen Tagung des Familienministeriums und des @der_zmd #RLP . #Friedensverantwortung im Islam. @rlpNews
    +https://twitter.com/aimanmazyek?lang=de

    Evang Friedensarbeit @eFriedensarbeit
    20. Juni
    Evang Friedensarbeit hat Auswärtiges Amt retweetet
    #Deutschland will in der internationalen #Friedensarbeit neue Wege gehen u. die Zusammenarbeit mit Religionsvertretern intensivieren. Auf Einladung des @AuswaertigesAmt und des finnischen Außenministeriums wird in Berlin über die #Friedensverantwortung der #Religionen debattiert.
    https://twitter.com/hashtag/Friedensverantwortung?src=hash&lang=de

    ➡ MOSLEMS BESETZEN
    UNSEREN VOLKSTRAUERTAG
    Aiman A. Mazyek
    ?Verifizierter Account @aimanMazyek
    18. Nov.
    Im UN-Sicherheitsrat herrscht in diesem Moment Totenstille: ‚Ich sage, er war Haut und Knochen. Mohammed ist gestern gestorben. ‘ – wenn Menschen, ja Kinder und Babys durch die Wirren des Krieges sterben. Dies gehört leider auch/gerade am #Volkstrauertag
    KRIEG IM JEMEN
    +https://www.tagesschau.de/ausland/un-jemen-107.html
    DERWEIL SCHAUKELT DER JEMENITISCHE MULADI,
    TAREK MOHAMED AL-WAZIR, SEINE EIER & SCHWEIGT
    ZUM GRÜNEN WAHLBETRUG IN HESSEN.

    Taqiyya-Meister & Spin-Doctor
    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    MiGAZIN @MiGAZIN, Vor 6 Stunden
    Von Januar bis September sind bundesweit 12.791 Straftaten
    von Neonazis und anderen Rechtsradikalen durch die…
    Anm.: ICH SCHNITZE MINDESTENS 500x IM JAHR GRIMASSEN,
    WENN ICH NEGER ODER HIDSCHAB-WEIBER SEHE. Bei Neger- u.
    Tschador-Weibern oder bunten Kurden*innen rufe ich oft laut:
    „Ja ist schon wieder Karneval?“

    +++

    KORAN-WETTBEWERB
    Der Zentralrat der Muslime in Deutschland übernimmt Schirmherrschaft des europäischen Koranwettbewerbs des Al Furqan Vereins aus Berlin Über 900 Teilnehmerinnen und Teilnehmer nahmen in den unterschiedlichen Kategorien des Wettbewerbs teil.
    Am 20. und 21. Oktober 2018 fand in Berlin der dritte europäische Al Furqan Wettbewerb in den Räumlichkeiten der im Berliner Stadtteil Neukölln gelegenen Begegnungsstätte statt.

    Der Generalsekretär des ZMD, MUSLIM:BRUDER:SCHAFTER Abdassamad El Yazidi* dazu: „Wir freuen uns über diesen Wettbewerb in dieser schönen Atmosphäre und das große Interesse am Koran.“
    Gewonnen in der höchsten Kategorie des Auswendig Lernens des gesamten Korans hat Cheikh Abdelhakim El Jassim aus Magdeburg.
    Den zweiten Platz belegte Cheikh Mohammed Jami aus Grossbritannien und der dritte Platz ging an die junge Teilnehmerin Cheikha Samira Siris.
    Die schöne spirituelle Veranstaltung wurde durch viele unterstützende Organisationen und Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland möglich gemacht.

    23.10.2018 ISLAM-FEINDLICHKEIT
    Postkarten-Aktion „Ich bin Münchner – ich bin Muslim“ gestartet
    Mit einer Postkartenaktion will die Stadt München Rassismus und Muslimfeindlichkeit bekämpfen.
    München (KNA) Auf den Karten sind acht muslimische Münchnerinnen und Münchner porträtiert. Sie sind ab sofort in der Stadt-Information und in Münchner Kultureinrichtungen, etwa Bibliotheken, erhältlich. Die Startauflage beträgt nach Angaben aus dem Rathaus 40.000 Stück.

    „Ziel der Aktion ist es, die Vielfalt muslimischen Lebens in München und dessen tiefe Verwurzelung in der Münchner Stadtgesellschaft darzustellen“, erklärt Miriam Heigl, Leiterin der Fachstelle für Demokratie. Allein die Vielfalt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeige, wie abwegig Klischees und Vorurteile gegenüber Muslimen seien.

    Diese seien allerdings in der bayerischen Landeshauptstadt durchaus verbreitet. So stimmten 2016 bei einer Befragung durch Soziologen der Ludwig-Maximilians-Universität fast die Hälfte der Bürger muslimfeindlichen Aussagen zu. Auch Erfahrungen von Beratungsstellen für Betroffene rassistischer Diskriminierung und rechter Gewalt wiesen in diese Richtung, hieß es.

    ++++++++++++++++++++

    *TÜRKIN KANAN TOPKUH** LOBHUDELTE 2015

    Der Vierzigjährige ist Vorsitzender des hessischen Landesverbands des Zentralrats der Muslime in Deutschland und auf politischer Ebene ein relativ neues Gesicht bei denen, die sich auf Landes- und inzwischen auch auf Bundesebene für die Integration von Muslimen engagieren. Kommissarisch war El Yazidi bis vor einiger Zeit auch der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Organisation. Das hat zur Folge, dass El Yazidi, hauptamtlich bei einem +++Logistik-Unternehmen am +++Frankfurter +++Flughafen tätig, den Großteil seiner Freizeit der Verbandsarbeit opfert.
    UNTERWANDERUNG HOCHEMPFINDLICHER BEREICHE
    DES „KUFFAR-STAATES“ DEUTSCHLAND
    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/el-yazidi-ist-chef-des-zentralrats-der-muslime-in-hessen-13742262.html

    +++++++++++++++++++++

    [Geflüchtete Jugendliche : „Sie sind einfach da“; Von Ewald Hetrodt,
    Wiesbaden; Aktualisiert am 05.08.2015]

    +++++++++++++++++++++

    **Canan Topcu
    Im Oktober 2013 kritisierte Topcu Einwanderer, welche die Schreibweise ihres Namens an die landestypische Phonetik anpassen. Diesem Schritt unterliege ein falsches Verständnis von Integration und sei eine Anbiederung an Einheimische. [12] (WIKI)

    +++++++++++++++++++

    PRESSEMITTEILUNG:

    Friedensverantwortung im Islam – Veranstaltung der Landesregierung Rheinland Pfalz und des Zentralrates der Muslime in Deutschland am 19. November in Mainz

    Eine Gemeinsame Tagung der Landesregierung Rheinland-Pfalz und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland: Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz und die ZMD Landesvorsitzende Malika Laabdallaoui laden ein zum Thema „Friedensverantwortung im Islam“.

    +++Malika Laabdallaoui dazu heute: „Ich freue mich sehr über die Möglichkeit zusammen mit dem +++Integrationsministerium Rheinland-Pfalz diese Veranstaltung organisieren zu können. Wir hoffen damit einen Beitrag zur Versachlichung der Debatten um den Islam leisten zu können und hoffen auf breites Interesse.“

    Auch der Vorsitzende des Zentralrates der Muslime in Deutschland Aiman Mazyek wird am 19. 11. nach Mainz kommen, wo hochkarätige Referenten sprechen werden. Das Programm finden Sie hier: +http://islam.de/…/Faltblatt_Friedensverantwortung_im_Islam_…
    Berlin, 16. November 2018 / 9. Rabi al-Awwal 1440
    Email: presseatzentralrat.de

  35. Das Böse ist immer und überall.

    https://www.welt.de/vermischtes/article184148888/Wegen-personeller-Engpaesse-Mutmassliche-Straftaeter-vor-ihrem-Prozess-freigelassen.html

    Das muß man sich mal vorstellen. Da werden zwei mutmaßliche Schwerverbrecher wegen Überlastung der Justiz / Personalmangel freigelassen und weilen wieder mitten unter uns. Wenn diese dann wirklich eine/n umbringen, ist das Gejammer wieder groß, wegen Justizversagen, der Forderung nach schnelleren Abschiebungen und – ganz wichtig – der Instrumentalisierung von Rechtspopulisten. Einfach unglaublich, wie Bürger mutwillig großen Gefahren ausgesetzt werden. Kein Wunder, daß das Sicherheitsgefühl flöten geht.

    Heute morgen habe ich mir diesbezüglich von jemanden Gejammer angehört. Meine Antwort: Selbst Schuld, wenn man sein Kreuzchen bei einer Partei macht, die diese Zustãnde fördern.

  36. Brüssel, Polizei ist nicht Polizei

    Vor Jahrzehnten musste ich beruflich sehr oft nach Brüssel.
    Damals gab es n o c h Spannungen innerhalb der Polizei zwischen Flamen und Wallonen.
    Aber auch bereits s c h o n Spannungen zwischen Belgiern und mohammedanischen Arabern (arab. Migrationshintergrund).
    Das äußerte sich vor allem in der Behandlung von Menschen. Z. B. wurden Europäer teils sehr ruppig und unverschämt von arabisch stämmigen Polizisten behandelt und andere Polizisten sind sogar „dazwischen“ gegangen und haben die Bearbeitung übernommen.
    Dieses Verhalten wurde auch schon vor Jahren bei PI im Zusammenhang mit islamkritischen Aktionen thematisiert, die von der Polizei „begleitet“ wurden.

    Die aggressiven Araber gehen wohl heute gegenüber Europäern genauso, wenn nicht sogar brutaler vor wenn diese fotografieren oder filmen wollen. Gibt es da überhaupt noch die Möglichkeit bei der Polizei Schutz zu suchen (bei Belästigungen, Drohungen und div. Übergriffen).

    Wie ist die Situation heute?

  37. TAQIYYA
    EINE ISLAMISIERUNG FINDET NICHT STATT

    Islamforscher fordert „Gebrauchsanweisung“ für den Koran
    18:58 19.11.2018
    Deutschland / Welt Radikalisierung vorbeugen

    Wer jede These aus dem Koran wörtlich nimmt, der steht oft vor widersprüchlichen Aussagen. Laut einem Islamwissenschaftler mache genau dieser Umstand extremistische Lesarten möglich. Um einer Radikalisierung vorzubeugen, fordert er deshalb mehr Unterstützung in der Interpretation des Korans…

    „Selbstverständlich hat jede Schandtat, die im Namen des Islam verübt wird, etwas mit dem Islam zu tun“, sagte Karimi. Muslime bräuchten daher genauso wie Christen, Juden, Buddhisten und Hindus auch Interpretationshilfen. (WIE JETZT? ZIEMLICH DOPPELDEUTIG!)

    https://mffjiv.rlp.de/de/service/presse/detail/news/detail/News/friedensverantwortung-im-islam-dialog-und-verstaendigung-foerdern/
    ➡ Bei der von der +++rheinland-pfälzischen +++Landesregierung und dem +++Zentralrat der Muslime organisierten Tagung „Friedensverantwortung im Islam“ diskutierte er mit anderen Experten und Verbandsvertretern über die Rolle der Muslime in Deutschland.
    „Mehr integrationspolitische und religionspolitische Debatten“

    Der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek erklärte, die Notwendigkeit kritischer Theologie werde inzwischen auch von den Islamverbänden anerkannt: „Die Phase, in der man fremdelte, ist überwunden.“

    ➡ Der wissenschaftliche Mitarbeiter des rheinland-pfälzischen Landeskriminalamtes:
    Der Mainzer Islamismus-Experte Marwan Abou-Taam
    warnte derweil vor überzogenen Erwartungen an Moscheen und islamische Theologen.

    „Aus Europa sind 20.000 Menschen nach Syrien gegangen, um dort zu kämpfen“, sagte er. „Dass sie hier gelebt haben und sozialisiert wurden, hat aus ihnen keine guten Demokraten oder Friedensaktivisten gemacht.“ Dafür sei aber in erster Linie nicht die Religion verantwortlich, sondern die Integrationspolitik, sagte der wissenschaftliche Mitarbeiter des rheinland-pfälzischen Landeskriminalamtes: „Wir brauchen mehr integrationspolitische statt religionspolitische Debatten.“…
    +http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Islamforscher-fordert-Gebrauchsanweisung-fuer-den-Koran

    +++

    LÜGEN & LÜGNER*INNEN
    20.11.2018
    Experten nehmen das „Friedenspotential“ des Islam ins Visier

    Mazyek sieht Gewaltbezug als „absolute Ausnahme“

    Angesichts von Debatten über eine angebliche Radikalisierung im Islam setzt eine Tagung in Mainz einen Kontrapunkt: Sie machte die „Friedensverantwortung im Islam“ zum Thema. Dabei ging es auch um „Lesarten“ des Koran.

    Wer bei der Suchmaschine Google die Wörter „Islam“ und „Gewalt“ eingibt, bekommt eine Unmenge von Suchergebnissen – mehr als bei der Kombination „Islam“ und „Frieden“. Die Debatten um Terroranschläge und Selbstmordattentate islamistischer Extremisten haben breite digitale Spuren hinterlassen. Da ist es kein Wunder, dass es für Millionen friedliebender Muslime enorm schwer ist, das Bild vom gewalttätigen Islam in den Köpfen zu ändern.

    Angesichts von Diskussionen über eine angebliche Radikalisierung im Islam versuchte am Montag eine Tagung in Mainz, bewusst einen Kontrapunkt zu setzen:

    Das Thema lautete „Friedensverantwortung im Islam“.
    ➡ Ausrichter waren die rheinland-pfälzische Landesregierung und der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD).

    Deren Vorsitzender Aiman Mazyek betonte, dass der Islam in der Gesellschaft zu sehr mit Gewalt verbunden werde. „Gewaltaffinität“ sei aber im Islam „die absolute Ausnahme“, sagte Mazyek. Normalfall sei der „Friedensauftrag“ der Muslime. Sie müssten sich selber den in der Öffentlichkeit verbreiteten „Codes“ einer „antimuslimischen Islamkritik-Industrie“ stärker widersetzen, forderte Mazyek.

    Islamophobie sei wie der Antisemitismus

    Islamfeindlichkeit werde etwa von rechtspopulistischen und rechtsextremistischen Strömungen befeuert, sagte +++Klaus Peter Lohest, +++Abteilungsleiter im rheinland-pfälzischen Integrationsministerium…

    Der Zentralrats-Vorsitzende Mazyek wandte sich hier allerdings gegen die Vorstellung, man brauche eine Art „Bedienungsanleitung“ für den Koran. Beim Durchlesen gebe es „eine starke Plausibilität für einen Friedensauftrag“, warf Mazyek ein.

    Man dürfe nicht den Eindruck erwecken, Menschen liefen leicht Gefahr, ein falsches Verständnis des Koran zu entwickeln. Zugleich brauche es aber auch Wissenschaft und Forschung. Denn, so Mazyek: „Faulheit im Denken widerspricht dem Koran.“
    Norbert Demuth
    (KNA)
    https://www.domradio.de/themen/islam-und-kirche/2018-11-20/experten-nehmen-das-friedenspotential-des-islam-ins-visier?page=5

  38. Ach wo. Lasst Euch nicht täuschen: das kann kein Anhänger der ‚Religion des Friedens‘ gewesen sein, sondern wieder einmal einer jener getarnten ‚Rechten‘, um die ‚Bereicherer‘ gezielt zu verunglimpfen! Die Ischlahmen würden so etwas niemals tun! Und der böse rechte Täter ist ganz sicher auch falsch verstanden worden. Bestimmt hat er gerufen: ‚Mit Aluhut ins Nacktbad!‘ oder so. Jedenfalls ist es jetzt immens wichtig, dass die Tat nicht ‚von den Falschen politisch instrumentalisiert wird‘! – Grüsse nach Belgien. Hoffe, den Polizisten geht es bald wieder besser.

  39. …Auf die Tat reagierten auch die drei Gewerkschaften innerhalb der Polizei. Die Deutsche Polizeigewerkschaft gab an, in die Trauer um den Tod der beiden Bereitschaftspolizisten mische sich „eine unbeschreibliche Wut aller Polizeibeamten über ihre Rolle, Gewalt tolerieren zu müssen, wo längst konsequentes Handeln gefordert“ gewesen sei. Die Gewerkschaft der Polizei beklagte eine Eskalation der Gewalt, in der sich die Gesellschaft längst an „Mollis und Stahlkugeln“ bei Demonstrationen gewöhnt habe. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter forderte die „konsequente Verfolgung und vollständige Zerschlagung der Strukturen der Verbrechertrupps vermummter Gewalttäter…
    ######################################################
    Reaktion der Offiziellen aus einer früheren Terrorstraftat vom 02.Nov1987, begangen von Grün linken Terroristen in Frankfurt. Opfer damals wie heute: Polizisten.
    Frage: Was hat sich seither geändert?? Antwort: NIX.
    https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%B6tungsdelikte_an_der_Startbahn_West

  40. Freya- 20. November 2018 at 11:32

    @ Cendrillon 20. November 2018 at 11:30

    500 Kilogramm schwere Betonklötze sollen die Besucher des Christkindl-Marktes vor Anschlägen mit rasenden Fahrzeugen schützen.

    Ich überlege gerade, welche Wirkung fünfhundert Kilo schwere Billardkugeln entfalten, wenn die von einer, auf 50 Km/h beschleunigten und vierzig Tonnen schweren, Stosskugel getroffen werden und auseinanderspritzen.

    Schrapnell dürfte dagegen ein Kindergeburtstag sein.

  41. Haremhab 20. November 2018 at 12:13

    „Aquarius“ wegen angeblich illegaler Müllentsorgung gestoppt
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    ..dann wird der illegale Müll jetzt nicht mehr nach Deutschelande entsorgt ?? Oder hab ich das falsch verstanden.??

  42. Wow die Polizei in Europa lernt es die Dienstwaffe zu ziehen,….
    Was würde ich tuhn, Halfter auf sicherung weg Pistole schon in der Hand, mein Kolege soll das reden übernehmen er kann sich auf mich verlassen, da ich X Päckchen im Übunsschiesen für diese Situation Trainiert habe,.. Er Spricht,.. 1 mal Messer Auf den Boden .. 2 x Messer auf den Boden da habe ich die Pistole schon gezogen und entsichert. “ dies ist die letzte aufforderung “ Messer auf den Boden. Eine Sekunde später hat derjenige einen Schuss im Oberschenkel.

    Ich würde mir als Polizist nicht jeden Tag auf der Nase herumtanzen lassen erst recht nicht wenn da einer mit dem Messer herumfuchtelt vor allem nicht wenn da schon Blut zu sehen ist, .. zu riskant begründung ende.

    Leider werden jetzt irgendwelche Traumtänzer die noch nie in einer Lebensbedrohlichen Sitaion waren den Polizisten angreifen wenn dies nicht schon passiert ist,…
    Der Polizist hat absolut richtig gehandelt.

  43. @ Marie-Belen 20. November 2018 at 11:04
    P.S.
    Hübscher Name Jan Jambon (Hans Schinken). Allerdings, in Zeiten der Islamisierung………
    ——————————————-
    Dass wir nicht immer „Schweine-“ vor jedes Wort setzen (Schweineschinken, Schweinemett, Schweinejagdwurst) bedeutet nicht, dass ein Wort wie „Schinken“ automatisch Schwein ist; es gibt auch Rinderschinken … also hier ist keine Schadenfreude angesagt 🙂

  44. nicht die mama 20. November 2018 at 13:24; Da gabs ja genug Untersuchungen drüber, die Steinchen bewirken schlicht gar nix. Die schiebt der Lkw einfach seitlich weg. Da haben wahrscheinlich die Pfosten, die immerhin so etwa nen halben Meter tief in der Erde stecken eine bessere Wirkung, kommt aufs Material an, es wär auch möglich, dass die einfach umgebogen werden, wenn die grad dünne rohre sind. Das was wirklich helfen soll sind solche 3zacke, die kippen um und der LKW bockt dort auf.

  45. +++ Marie-Belen 20. November 2018 at 11:23
    OT
    Neues über die Generation „Weichei“, auch „Snowflake Generation“ genannt.
    .
    „University staff told not to use ‘don’t’ or ‘frightening’ capital letters

    Journalism professors at Leeds Trinity University in the UK have been instructed not to use certain words — in case they frighten sensitive students.
    According to UK media reports, the use of capital letters has been banned as well as the “overuse” of the words “do” and “don’t”. …
    +++
    Muuuhhaaaahahaa! Wie geil!
    Ich könnte schreien, wenn ich nur die Großbuchstaben nutzen dürfte…
    …NEIN BLOSS NICHT! LASSEN SIE DIE GROSSBUCHSTABEN WEEEG!
    Wie bitte?
    SIE SOLLEN DIE GROSSBUCHSTAAABEEEN WEGLASSEN!!!
    Ähm, Wie jetzt? Weglassen?
    NA, WEEEGGGLASSSEEEN! DIE GROSSBUCHSTAAAABEEEEN! WEEEEGGGG DAMIIIITTTT!
    Ja, aber was, ähm…?
    FRAGEN SIE NICHT! WEGLAAAASSSEEEENNNN!!!! WEG MIT DEM ZEUG!
    Sie meinen, ähm, ich soll die ähm…?
    JA ABER SIIICHERRRR! LASSEN SIE DIE GROOOSSSBUCHSTAAAABEN WEEEEHHHEEEEGGGG!!!

    Muuuuuhhaaaaahhaaa… Sorry… aber das dürfte der Link des Jahres gewesen sein!

  46. EINE ISLAMISIERUNG FINDET NICHT STATT

    DER WESTEN IMMER AM ISLAM-TERROR SCHULD

    Islam-Missionar Mazyek kapert jetzt Rheinland-Pfalz, hier:
    Maria-Bernhardine 20. November 2018 at 12:51
    Bei der von der +++rheinland-pfälzischen +++Landesregierung und dem +++Zentralrat der Muslime organisierten Tagung „Friedensverantwortung im Islam“ diskutierte er mit anderen Experten und Verbandsvertretern über die Rolle der Muslime in Deutschland.

    ➡ Der wissenschaftliche Mitarbeiter des
    rheinland-pfälzischen Landeskriminalamtes:
    MARWAN ABOU-TAAM
    Der Mainzer Islamismus-Experte Marwan Abou-Taam
    warnte derweil vor überzogenen Erwartungen an
    Moscheen und islamische Theologen.

    U-BOOT MARWAN ABOU-TAAM, 2015, 2. v. re.;
    IMMERHIN GIBT DR. ABOU-TAAM ZU:
    „Der Islam war immer die Basis einer Herrschaftsform“.
    (ANM.: IST ER IMMERNOCH. GIBT ES EINE EINZIGE
    REGIERUNG DER 57 ISLAMISCHEN STAATEN OHNE
    ISLAMVORBEHALT? MONDGOTT AL-LAH FORDERT ES
    SO, s. KORAN u.a. 5,50+http://www.ewige-religion.info/koran/)

    Marwan Abou-Taam, Liebling d. Konr.-Adenauer-Stiftung
    Wunschdenken oder Realität: Haben sich Islam und Demokratie gefunden?
    Reihe „Neues Wir? Einwanderungsland Deutschland“

    WESTL. STAATEN SCHULD, SAGT ER OFFEN,
    MEINT „UNGLÄUBIGE“:
    Hinsichtlich der Ursachen für die Radikalisierung junger Menschen erklärte der Experte des Landeskriminalamts, … „Die westlichen Staaten scheitern dabei den jungen Menschen einen Halt zu geben“…

    Julia Klöckner, MdL: Über unsere Werte reden, den Flüchtlingen klarmachen
    (ANM.: WIE LANGE NOCH REDEN? NOCHMAL 1400 JAHRE?)

    DER VERSCHLAGENE TAQIYYA-GROSSMEISTER Ahmad Mansour:
    „Präventionsarbeit bedeutet auch, die Schulen wieder zu einem politischen Ort zu machen, wo Lehrer wieder mit ihren Schülern diskutieren. Ansonsten werden die Salafisten die besseren Sozialarbeiter werden“.
    https://www.kas.de/veranstaltungsberichte/detail/-/content/wunschdenken-oder-realitaet-haben-sich-islam-und-demokratie-gefunden-

    TAQIYYA IN DER BADISCHEN PROVINZ
    MARWAN ABOU-TAAM, Liebling d. Konr.-Adenauer-Stiftung, 2011:
    „Terror nicht auf Religion reduzieren“
    SCHOPFHEIM (Knapp 20.000 Einwohner)
    BITTE DAS FOTO ANSCHAUEN…
    Am Donnerstag fand am Theodor-Heuss-Gymnasium ein Vortrag über den Islam statt. Dr. Marwan Abou-Taam, der unter anderem schon beim Landeskriminalamt tätig war, informierte Schüler und Lehrer über den Islam und den islamistischen Terrorismus.

    Es ist fünf nach halb zehn, in der Mensa des THG haben sich rund 80 Schüler und Lehrkräfte eingefunden, um sich den Vortrag „Zwischen Konfrontation und Dialog – Islam als politische Größe“ anzuhören. Rund eineinhalb Stunden gibt Dr. Marwan Abou-Taam, geboren 1975 in Beirut und selbst Muslim, Einblick in die Thematik. Er betont die Gemeinsamkeiten und …
    (NUN VERLANGT DIE B-Z REGISTRIERUNG)
    https://www.badische-zeitung.de/schopfheim/terror-nicht-auf-religion-reduzieren–45543964.html

  47. Ein Polizist hat dem Allahkrieger in die Brust geschossen?!?!

    Ein Schuß ins Bein hätte auch genügt. Dann, verbinden,
    ab an die Grenze und raus mit einem Tritt in den Achtersteven.

  48. och, der hat bestimmt nur gerufen: „alle in die Nacktbar“ , und dann den Polizisten für Frischfleisch gehalten. Das hat doch nix mit Islam zu tun. Oder war er vielleicht nur Anal.Phabet und konnte daher die lieben, friedvollen Worte des Koran und der Hadith nicht richtig lesen?

  49. Wenn man bedenkt das nahezu der gesamte Politikmüll aus Brüssel kommt, dann kann da meinetwegen ganz Brüssel in Aluhaakba usw… UNTERGEHEN! Deutlich genug???

  50. Jetzt auf ZDF, Leschs Kosmos

    Lesch hetzt gegen Kritiker der heutigen Verhältnisse:

    „Harald Lesch auf den Spuren der Gewalt und ihren Wurzeln. „Früher war alles besser“ – ein Gefühl, das weitverbreitet ist. Wissenschaftler sind vom Gegenteil überzeugt: Die Welt ist friedlicher geworden – noch nie gab es so wenige Kriege, so wenige Morde und so wenig Kriminalität wie heute. Dafür gibt es statistische Belege. Doch warum entsteht bei uns der gegenteilige Eindruck? …“

    In der Sendung: alles nicht wahr! Man mischt wieder Äpfel und Birnen, O-Ton:
    In der Antike kämpften Gladiatoren in der Arena um ihr Leben, im Mittelalter wurde auf dem Marktplatz gefoltert und hingerichtet.

    Dann wird mit Prozenten umsichgeworfen, wie es Lügenstatistiken eben so an sich haben.

Comments are closed.