Die Deutsche Journalistenschule ist seit 2012 im Gebäude des Süddeutschen Verlages in München untergebracht. Die Nähe zu Prantl & Co scheint ideologisch abzufärben, denn offensichtlich wird dort pro-islamische Lobby-Arbeit betrieben
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der Journalisten-Nachwuchs in Deutschland soll ganz offensichtlich zur Islamverharmlosung herangezüchtet werden. An der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München wird derzeit in dem Seminar „The Muslim Story“ ausschließlich an „positiven Geschichten“ über den Islam gearbeitet. Die Redaktionen in Deutschland sollen „von Experten erlöst werden, die keine sind“. Dabei seien explizit Hamed Abdel-Samad, Ahmed Mansour und Constantin Schreiber genannt worden.

Die drei absolut seriösen und hochkompetenten Islamkritiker bekamen diese Information von Teilnehmern dieses Seminars. Constantin Schreiber hat sich mit seinen Undercover-Reportagen über Hasspredigten in deutschen Moscheen und seinem Buch „Inside Islam“ verdient gemacht. Hamed Abdel-Samad und Ahmad Mansour kennen sich von innen bestens mit dieser hochgradig politischen Ideologie aus und sind Mitglieder der gerade gegründeten „Initiative Säkularer Islam“, die sich die enorm wichtige Aufgabe gestellt hat, den weltlichen Machtanspruch des Islams zurückzudrängen und aus dieser „Religion“ eine rein säkular-spirituelle Angelegenheit zu machen. So, wie eine Religion eben auch sein sollte: Ohne eigene Gesetzgebung, Frauenunterdrückung, Einteilung der Menschen in höherwertige Gläubige und minderwertige „Ungläubige“ sowie Kriegsgebot mit den damit verbunden Gewalt- und Tötungsbefehlen.

Wer dem widerspricht, muss eigentlich als Islam-U-Boot eingeschätzt werden. Sollte sich dieser schwerwiegende Vorwurf an die Deutsche Journalistenschule bestätigen, wäre das ein unerhörter Skandal. Wenn angehende Medienvertreter dazu gedrillt werden, nur positive Geschichten über den Islam zu erzählen, sind wir mitten in Scharia-Verhältnissen angelangt. Der Ruf dieser Journalistenschule wäre nachhaltig beschädigt und die Objektivität der Ausbildung enorm in Frage gestellt. Der Seminarleiter müsste umgehend von seinen Aufgaben entbunden werden.

Zudem würde sich die Frage der Finanzierung dieser Presseschmiede stellen: Fließt da etwa ölschmieriges Islam-Geld aus arabischen Staaten, so wie es auch massiv in die deutsche Wirtschaft strömt? Die sich deswegen auch total islam-unkritisch verhält, genauso wie die uns regierenden Politiker? Hamed Abdel-Samad veröffentlichte eine gemeinsame Erklärung der drei Islamkritiker auf seiner Facebookseite:

Wir haben Kenntnis bekommen von einem Vorgang an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München, der uns zutiefst irritiert. Die DJS hat die Interessensvertretung „The Muslim Story“ demnach mit einem Seminar zu Islamberichterstattung in Deutschland beauftragt. „The Muslim Story“ setzt sich nach eigenen Aussagen dafür ein, dass „positive Geschichten“ über den Islam „erzählt“ werden und will Redaktionen „von Experten erlösen, die keine sind“. In diesem Seminar wurde offenbar vor uns dreien – Hamed Abdel Samad, Ahmed Mansour, Constantin Schreiber – konkret gewarnt. Nach dem, was uns zu Ohren gekommen ist, wurden wir beschuldigt, die Gesellschaft durch eine kritische Auseinandersetzung mit dem Islam spalten zu wollen und Imame der Verfolgung auszusetzen. Journalisten sollten nicht mit uns als Experten sprechen.

Die Leiterin der DJS, Henriette Löwisch, wurde davon in Kenntnis gesetzt und um Klärung gebeten, was leider nicht geschah. Das Angebot, unsererseits an der DJS zum Thema Islamberichterstattung mit den Schülern zu sprechen, wollte sie nicht annehmen.

Wir finden es problematisch, wenn Lobby-Vertreter an einer journalistischen Lehreinrichtung über einzelne Personen in diskreditierender Weise referieren. Wir finden es ebenso problematisch, wenn die DJS sich gegen ein journalistisches Prinzip entscheidet, nämlich Ausgewogenheit. Unser Gesprächsangebot gilt nach wie vor.

Der Skandal scheint also noch größere Dimensionen anzunehmen. Wenn auch die Leiterin dieser Journalistenschmiede abblockt, dann stinkt der Fisch vom Kopfe her. Hamed Abdel-Samad beschreibt diese Manipulationsversuche in einer persönlichen Stellungnahme mit noch klareren Worten:

Die Freiheit stirbt nicht über Nacht, sondern auf Raten. Die Meinungsfreiheit ist die Mutter aller Freiheiten, und Meinungsvielfalt ist die beste Garantie für einen gesunden gesellschaftlichen Diskurs. Doch je vielfältiger die Gesellschaft wird, desto weniger Meinungsvielfalt haben wir. Gerade in der Islam- und Migrationsdebatte trifft diese Aussage besonders zu. Am gefährlichsten ist es, wenn die Medien von vorne herein sich für eine bestimmte Meinung aus moralischen oder politischen Gründen entscheiden. (..)

Es ist normal, dass Islamvertreter und Lobbyisten versuchen die Berichterstattung zu ihrem Gunsten zu manipulieren und Kritiker zu diskreditieren, doch was ich skandalös finde, ist, dass die (DJS), die zur Objektivität und Neutralität verpflichtet ist, die Diffamierung von drei Schriftstellern im eigenen Haus duldet und keine Gegendarstellung zulässt. Die Leiterin der Schule wurde über den Vorgang informiert, doch eine Antwort darauf bekamen wir nicht. Unser Angebot, unsere Sicht der Dinge den Schülern zu erklären, wurde abgelehnt. Die Schule, die die Meinungsvielfalt garantieren soll, scheint sich für eine Seite entschieden zu haben.

Niemand besitzt aber die absolute Wahrheit, weder Islam-Propagandisten noch Kritiker des Islam. Beide Seiten und auch andere sollten den gleichen Zugang zu Blidungsinstitutionen haben. Der mündige Bürger darf dann seine eigene Meinung bilden, nachdem er alle Meinungen schon gehört hat.

Das ist aber nicht immer der Fall. Während Islamverbände, Erdogan-Anhänger und konservative Prediger einen leichten Zugang zu Universitäten, Kirchen, politischen Stiftungen und staatlichen Institutionen haben, sind Kritiker dort nicht willkommen. Im Namen der Toleranz enthält man somit den Bürgern und Studenten das Recht auf freie Meinungsbildung vor.

Wir sind Schriftsteller, die von der Meinungsfreiheit leben. Und wir sind bereit, unsere Meinung mit jedem auszutauschen, auch mit Imamen und Islam-Lobbyisten selbst. Doch diese weigern sich oft, mit uns zu reden, weil sie wissen, dass wir ihre Propaganda entlarven können.

Wer Angst vor dem Diskurs hat und die Kritiker aus der Bühne verbannen will, hat nicht die Absicht, die Gesellschaft aufzuklären, sondern verfolgt ganz andere Ziele, die nicht im Sinne des Gemeinwesens sind!

Im Umgang mit dem Islam erinnern die Zustände in Deutschland mittlerweile in Teilen fatal an die Gleichschaltung der Medien bei den International-Sozialisten der DDR und den National-Sozialisten im Dritten Reich. David Berger kommentiert bei Philosophia Perennis diesen Skandal trefflich:

Mit ihrem scharia-konformen Unterrichtsangebot möchte die DJS offensichtlich bereits im vorauseilenden Gehorsam den Vorschriften des UN-Migrationspaktes für Journalisten nachkommen. Dieser sieht Strafmaßnahmen für Journalisten und Medien vor, die sich kritisch zu Immigration und auch der Religion der Immigranten äußern.

Und Henriette Löwisch will da natürlich nicht außen vor bleiben. Böse Zungen verbreiten bereits das Gerücht, dass – nachdem sie bereits vor einiger Zeit das Buch „Journalismus für Dummies“ veröffentlichte – ihr nächstes Werk dann wohl „Journalismus für Dhimmis“ heißen wird.

Am heutigen Mittwoch beginnt die Islamkonferenz, an der seit vielen Jahren jetzt erstmals nicht nur fundamentalistische Islamverbände, sondern auch wirklich modern eingestellte Moslems teilnehmen dürfen. Cem Özdemir, der als türkischstämmiger Alevit die Gefahren im Islam kennen dürfte, warnte am Morgen im ARD/ZDF-Morgenmagazin vor der Einflussnahme aus Ländern wie der Türkei, die durch Erdogan gerade auf national-fundamentalen Islamkurs gebracht wird. Özdemir will einen „deutschen“ Islam formen, mit bei uns ausgebildeten Imamen, und die Einfuhr von DIYANET-Predigern unterbinden.

Dies wäre natürlich nur ein erster Schritt, dem die konsequente und umfassend Entschärfung des Islams folgen muss. Ulrich Reitz beurteilt im Focus die neugegründete „Initiative Säkularer Islam“ positiv:

Cem Özdemir hat viele prominente Islam-Kritiker versammelt und die „Initiative säkularer Islam“ ins Leben gerufen. Richtig so, denn Deutschland braucht einen Islam, der mit den Menschenrechten vollumfänglich vereinbar ist. (..)

Viel zu wenig geredet wurde in den vergangenen zwölf Jahren – so lange gibt es die Islamkonferenz – über die wahrscheinlich am besten integrierte, große Gruppe der vorwiegend aus der Türkei stammenden Aleviten. In Deutschland leben mehr als eine halbe Million von ihnen, rund 60 Prozent dürften den deutschen Pass haben. Sie lehnen die Scharia ab, Frauen müssen keine Kopftücher tragen und es gibt für die Kinder an deutschen Schulen Religionsunterricht in deutscher Sprache – seit mehr als zehn Jahren. In diesen Tagen haben die liberalen Moslems prominenten Zuwachs erhalten.

Besonders spannend ist, dass Reitz die Islam-Lobbyistin Lamya Kaddor entlarvt:

Gallig stellte die Chefin des „Liberal islamischen Bundes“, Lamya Kador, fest, die meisten der bei Özedmir mitmischenden Autoren tauchen „in wissenschaftlichen Diskursen über Rechtspopulismus oder Islamfeindlichkeit auf“. Um dann zu schlussfolgern: „Özdemir könnte damit zur Belastung für seine Partei werden, stehen die Grünen nicht zuletzt auch deshalb in Umfragen so weit vorn, weil sie sich als Gegenentwurf zum Rechtspopulisten aufstellen.“

Diese Rigorosität verwundert dann doch: Özdemir, der zehn Jahre Parteichef der Grünen war, soll von dieser Partei gefeuert werden, weil jene Islamkritiker, die bei ihm mitmachen, auch schon mal von AfD-Leuten zitiert werden, wogegen sie sich kaum wehren können. Das wirft jedenfalls Fragen auf: Ist dieser „Liberal islamische Bund“ womöglich gar nicht so liberal, wie er heißt?

Gut erkannt. Kaddor gibt sich nur vermeintlich „liberal“, denn wenn es ums Eingemachte geht, fällt ihre Maske. Als 2015 bekannt wurde, dass fünf ihrer ehemaligen Schüler in den Dschihad zum Islamischen Staat eingerückt sind, log sie dreist, dass dies „nichts mit dem Islam zu tun“ habe. Reitz im Focus weiter:

Was will Özdemirs „Initiative säkularer Islam“? Sich nicht abfinden mit „der wachsenden Macht eines demokratiefernen, politisierten Islams, der die Deutungshoheit über den gesamten Islam beansprucht“. Stattdessen einen „zeitgemäßen deutschen Islam“ entwickeln, „der mit den Menschenrechten vollumfänglich vereinbar ist, weil er nicht mehr orthodox zwischen Gläubigen und Ungläubigen“ unterscheidet und der „sexuellen Selbstbestimmung des Individuums“ Rechnung trägt.

Dies werden alle fundamentalen Islamverbände niemals akzeptieren. Durch diese wichtige Initiative trennt sich nun die Spreu vom Weizen. Das Internetportal „Vice“ dokumentiert weitere Kritiker dieses Modernisierungsversuchs durch Özdemir, Abdel-Samad, Mansour, Kelek, Ates, Tibi & Co. Entlarvend, wenn auch nicht überraschend, dass auch der Ober-Taqiyyist Aiman Mazyek vom Zentralrat der Moslems dabei ist:

„Ich halte nichts von einer solchen Initiative“, sagt Ferid Heider, der sich in der Dar-Assalam-Moschee in Berlin-Neukölln engagiert und Imam der muslimbruderschaftnahen Teiba-Moschee in Berlin-Spandau ist, gegenüber VICE. „In den letzten Jahren gab es zahlreiche liberale Initiativen.“ Er stimme mit ihnen nicht immer überein, aber respektiere sie. „Hier habe ich das Gefühl, dass sich bekennende Islamhasser und -kritiker profilieren wollen“, so Heider.

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, sagte gegenüber VICE: „Das ist eine illustre Runde von Islamkritikern.“ Er halte es da mit den Worten des Alten Fritz, der einst sagte: „Jeder soll nach seiner Fasson selig werden.“ Zahlreiche der Initiatoren, etwa Mansour, Ates oder Necla Kelek, kritisierten in der Vergangenheit den Zentralrat der Muslime. Ahmad Mansour sagte der Zeit: „Ich kenne keinen islamischen Verband in Deutschland, der Kritik am Islam übt. Oder am Patriarchat. Oder am Antisemitismus.“

Der syrische Journalist Tarek Baé nennt die Beteiligten auf Facebook „die Creme de la Creme des Populismus“. Baé zufolge wollten die Initiatoren „einen ‚deutschen Islam‘ stiften und staatlich anerkennen lassen […], bei dem die legitimen muslimischen Strukturen weiter geschwächt und zurückgedrängt werden sollen.“

All jene, die diesen Modernisierungsversuch ablehnen, enttarnen sich als Verfechter des fundamentalen Islams, der eine existentielle Bedrohung für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung darstellt.

Wer die „Initiative säkularer Islam“ unterstützen möchte, kann die von ihr veröffentlichte Petition hier unterschreiben. Ich habe es getan, da jeder Schritt zur Entschärfung des Islams, auch wenn er noch so klein sein ist, meiner Meinung nach honoriert werden sollte.

Schärfstens verurteilt sollte hingegen das islamverharmlosende Treiben an der Deutschen Journalistenschule in München werden. Kontakt für den Protest:

» post@djs-online.de

Hinweis: Trotz aller berechtigter Verärgerung bitte sachlich bleiben und nicht beleidigen. Ich habe unter dieser email-Adresse bei der Deutschen Journalistenschule um eine Stellungnahme gebeten. Falls etwas kommen sollte, wird es bei PI-NEWS veröffentlicht.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

127 KOMMENTARE

  1. „An der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München wird derzeit in dem Seminar „The Muslim Story“ offensichtlich ausschließlich an „positiven Geschichten“ über den Islam gearbeitet“
    Wie heißt es immer so schön? Papier ist geduldig.
    Wenn ich jemanden die Schönheiten des IS-lam preisen höre, lade ich ihn zu einer Stunde liveleak-Gucken ein. Das klärt besser auf als jede Belehrungs-Prosa.

  2. Der einziger der hier spaltet,
    sind die Messermoslems mit ihre Äxten !
    Das sind die wahre Hirn Schädel Spalter !

  3. Der Journalisten-Nachwuchs in Deutschland soll ganz offensichtlich zur Islamverharmlosung herangezüchtet werden.
    ==============================================
    Was eine Überraschung. Sind dann die Wills, Klebers oder Slomkas von morgen.

  4. „Die Redaktionen in Deutschland sollen „von Experten erlöst werden, die keine sind“.“

    Wie stellt sich diese Kaderschmiede der Lügenpresse die „Erlösung“ denn vor?
    Wird man sich geschulter Fachkräfte aus der Messerkultur bedienen?

  5. Völlig richtig!

    In einem Land, in dem der Mohammedanismus als Heilsleere staatlich unterstützt wird, um das Schwein und das Kreuz zu brechen, kann man nur vor „Allahlosen“ Kritikern warnen.

    Frau Dr. Merkel, unsere von Gott gesandten Hamsterbacken der Verzweiflung, findet es nicht hilfreich, wenn der Mohammedanismus kritisiert wird. Im Gegensatz zu Macron, der eindeutig beschnittene Leibwächter auch für den privaten Urlaub bevorzugt. legt Frau Dr, Merkel noch auf andere Eigenschaften bei ihren Lieblingsleibwächtern wert.

  6. Hat Özdemir nicht einmal gesagt, „wir wollen das Deutschland islamisch wird“?
    Wenn das stimmt, verstehe ich nicht dass er quasi reingewaschen wird und als genehmer Moslem angesehen wird.
    Ich will keinen Islam in Deutschland, Punkt und aus!

  7. Özdemir hat mit dem Versuch eines Deutschen Islams dünnes Eis betreten ❗ 😎
    Seine Parteifreunde von der Deutschland-Verecke Partei die Grünen werden es nicht dulden wenn
    der Zuzug von Islam-Einwandern irgendwie behindert wird.
    Oder sie sich anpassen sollen.
    Ja, das Öl-Geld der Kameltreiber wird schon für den wahren Islam sorgen 😆

  8. BIBEL & KORAN!

    Die BIBEL hat vor 500 Jahren die REFORMATION erfahren, was dem KORAN noch bevorsteht.
    Es heißt in der Bibel nicht mehr „Auge um Auge, Zahn um Zahn!“, und das schon seit 500 Jahren nicht mehr. Das heißt, der KORAN hinkt in Bezug auf Menschlichkeit 500 Jahre hinter uns her!

    Wenn hier keine Vergleiche mehr erlaubt sind, dann Gute Nacht Deutschland!

  9. Man kann den Journalistenschülern nur dringend und nachdrücklich raten, den Koran zu lesen und den Inhalt mit der Realität abzugleichen. Der Realität in allen islamischen Ländern und überall da, wo Moslems in hinreichender Zahl in Erscheinung treten.

  10. Die Deutsche Journalistenschule – ausgerechnet in der Hauptstadt der Willkommensbewegung- ist eine Kaderschmiede für die Islamisierung Europas. Gerade hat die Religionsbehörde in Ankara VIERHUNDERT Imamstellen für das Ausland ausgeschrieben und startet eine neue Islamisierungsoffensive. Von den Bewerbern werden hervorragende Fremdsprachenkenntnisse etwa in Deutsch erwartet. Die Deutsche Islam-Konferenz (DIK) bringt Islamverbände und Vertreter einer kapitulierenden Obrigkeit zusammen. Nach mehr als einem Jahrzehnt der Geldverschwendung und Anbiederung ist es offenkundig dass es keinen Islam oder Islamverband gibt der von sich aus sich dem deutschen Grundgesetz bedingungslos unterordnet. Ein Islamverband der das machen würde, gibt seinen Hegemonialanspruch auf und wäre kein Teil des Islams mehr. Warum versucht Seehofer es nicht mal mit einer Deutschen Mafiakonferenz? Indem die Obrigkeit dem Islam zu Kreuze kriecht werden sie das genaue Gegenteil von Integration erreichen und stattdessen die Suprematie des Islams schrittweise umsetzen. Weder der Islam noch Mohammedaner gehören zum abendländischen Kulturkreis und sie sollten aus Europa wegkomplimentiert werden. http://www.fr.de/politik/zentralrat-islam-konferenz-trifft-sich-erstmals-unter-seehofer-a-1628956 Was wollen wir denn mit Strassenkehrern und Mitgliedern des Bundestags die ihre Wurzel im Nahen Osten und im Islam rundum die Uhr hegen und pflegen, deren Moscheen von mohammedanischen Diktatoren als Kasernen ihrer Besatzungsmacht finanziert werden. Auf ein zweites München à la Daladier und Chamberlain mit dem Islam sollten wir feierlich verzichten.

  11. fuer den reichslehrsenderverbund mit zwangsfinanzierungsmodell ARD/ZDF
    heisst das veraendern, vermischen, weglassen etc endlich „konstruktiver schurnalismus“ –
    was wir alle wussten, jetzt wird er unter diesem motto auch offiziell durchgefuehrt.

    „Mit der Perspektiven-Hörfunk-Sendereihe und dem neuen Podcast ist NDR Info
    in der dt. Medienlandschaft ein Vorreiter auf dem Feld des konstruktiven Journalismus. “
    https://www.ndr.de/info/programm/NDR-Info-Perspektiven-Konstruktiver-Journalismus,ndrinfoperspektiven100.html

    „Nur eine schlechte Nachricht ist eine gute Nachricht“ – so lautete lange Zeit ein wichtiger Leitsatz vieler Journalisten. Doch Krisen, Kriege und Katastrophen sind nur ein Ausschnitt der Wirklichkeit. Es gibt viel Gelungenes und Ermutigendes in der Welt, Fortschritte in vielen Bereichen und Menschen mit inspirierenden Ideen….“

  12. Ich schätze, Saudi Arabien buttert jährlich Milliarden in die Islamisierung und das nur in Deutschland.
    Neben Teilen der Regierung dürfte inzwischen die gesamte deutsche Linke von den Wahabiten gekauft sein – bis auf die linken Idioten, die es freiwillig machen.

  13. ghazawat 28. November 2018 at 10:36

    „Im Gegensatz zu Macron, der eindeutig beschnittene Leibwächter auch für den privaten Urlaub bevorzugt.“

    Mark my word: Der feige Immanuell wird – wie die vergleichsweise tapfere Indira Gandhi – von den Feinden, die er hofiert geschächtet werden. Da hilft keine kugelsichere Unterwäsche.

  14. Genau für solche Schulen und Institutionen ist der Passus von der „positiven Berichterstattung die Migration betreffend“ aufgenommen worden. Wer nicht spurt, kann vom Staat mit Entzug oder Kürzung der Mittel (Förderung, Subventionen, Goodwill, etc) bestraft werden.
    Ich weiss nicht ob auch in Deutschland in anderen Ländern werden die Zustellungskosten für Abonnemente für Tageszeitungen subventioniert. Wenn diese wegfallen oder nur teilweise gekürzt würden, würden viele Leser den vollen Brief Post Tarif nicht mehr zahlen wollen, die Abos brechen ein die Zeitung geht zu Grunde. oder die Werbungsaktivitäten werden eingeschränkt,ggf ganz eingestellt. Auf die verbleibenden HardCore Werber wird „Einfluss“ genommen.

    Dazu kommt Brüssel. Die EU hat nach eigenen Aussagen: „Unbegrenzte Mittel (lies: Finanzen, Budgets, schwarze Kassen) die zum Einsatz bereit stehen“

    Schon heute gehen die Drehbücher für alle von den GEZ Sendern produzierten Serien, Dokus, Spielfilme etc. dutzendmal hin und her zwischen Autoren, Drehbuchsklaven und den „Politkommissaren“ in den Sendern, bevor die Mittel gesprochen werden.
    Wehret den Anfängen.

  15. gemäß des unsäglichen Invasionspakts hat man positiv über Migranten zu berichten. Da es sich bei den potentiellen Migranten überwiegend um Moslems handeln wird, ist es nur folgerichtig, daß man die künftigen Journalisten schon mal auf´s Umlügen von Tatsachen einübt. Eben: Lügenpresse!

  16. ISLAMISTEN HASSEN SCHULEN!
    IST FOLGENDES DAS RESULTAT? MEHRERE SCHULBRÄNDE in KURZER ZEIT!

    ERBACHER HISTORISCHE GRUNDSCHULE in der Nacht zum Mittwoch abgebrannt Unterricht nicht möglich!
    GRUNDSCHULE am Treppenweg in der Martin Luther Strasse ERBACH ODENWALD
    https://www.hessenschau.de/panorama/unterricht-faellt-nach-brand-in-erbacher-grundschule-vorerst-aus,brand-schule-erbach-unterrichtsausfall-100.html

    und dann
    BRAND in GRUNDSCHULE ERBACH am 7.9.2018 Astrid Lindgren Schule im Drachenfeld, ERBACH ODENWALD
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4969/4055600

    Das sind doch zwei verschieden SCHULEN in ERBACH die in kurzer Zeit angezündet wurden.
    Oder sehe ich das falsch!

    Und dann Vor 21 Stunden: Brand in Fürther Schule mit vielen Verletzten. Feuerursache unklar!
    http://www.fr.de/panorama/franken-viele-verletzte-bei-brand-in-fuerther-schule-a-1628342

  17. „gemäß des unsäglichen Invasionspakts hat man positiv über Migranten zu berichten.“

    Jawoll!!
    Haltung!
    Brust raus!

    „Lügenpresse!“

    Yes.

  18. Der Journalisten-Nachwuchs in Deutschland soll ganz offensichtlich zur Islamverharmlosung herangezüchtet werden.

    Was heisst hier „sollen“? Die sind es schon längst

  19. jeanette 28. November 2018 at 10:43

    BIBEL & KORAN!

    Ich widerspreche!
    Nicht die Bibel hat eine Reformation erfahren sondern die Machtkirche als Institution.
    Eine Reformation der Katholischen Kirche ist nach wie vor sehr nötig und eine Reformation der Reformierten Kirche ebenso.
    Luther hatte anfänglich gar nicht vor die Kirche zu spalten.
    Nur, wenn keine Veränderung eintritt bleibt sowas nicht aus.
    Die Bibel möchte ich auf keinen Fall reformieren, zu was bitteschön?
    Zur Orientierungslosigkeit der Organisationen, welche mit diesem heiligen Buch herumhantieren und dessen Botschaft dem jeweiligen Zeitgeist unterwerfen und anpassen?
    Ich vertraue dem Wort Jesu:“ Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen“
    “ Wer an mich glaubt, so wie die Schrift sagt, von dessen Leibe werden Ströme lebendigen Wassers(Worte Gottes) fließen“.

    Das aus den Kirchenmäulern nur Jauche und Gespei kommt, bedeutet nicht, dass man die heiligen Schriften reformieren muss.

  20. Ohjee
    Um den Islam säkular umzugestalten, bräuchte man wohl mehrere 100 Jahre.
    Und UM IHN UMGESTALTEN ZU KÖNNEN, MUSS MAN IHN ERDULDEN, TOLERIEREN, ERLAUBEN, und somit ÜBER SICH ERGEHEN LASSEN.
    Logisch, oder?
    Ich bin ehrlich nicht bereit dazu, mein Leben, meine Sicherheit, meine Generation dieser Aufgabe zu opfern.

    Die sollen ihren Islam in islamischen Ländern säkularisieren und uns damit zufrieden lassen!

    Dieser Mansour zb fordert auch immerzu Moslems an bestimmte Stellen, die s irgendwie Regeln sollen. Imame in Haftanstalten zb. Das ist Islamisierung.

    Genau diesen Säkularisierungskurs fährt doch die neue Gesellschaft. Kann das jetzt bitte mal endlich von allen kapiert werden!
    (Alle beieinander,überall. Dafür muss jede Gruppe Federn lassen.Wer ausschert ist Rechts und gehört weg. Irgendwann gehts bestimmt ins Lager. Stand in irgendeinem EU Papier ja schon was von Anstalten für Umerziehung, bei abweichender Haltung)
    Ich denke, Merkel muss weg? NWO wolln wir nicht? EU wollen wir nicht?
    Das ist ja schönstes NWO Vorantreiben, das hier geschieht.

    Die Mitmachpresseheinis können immer mal zum Schein jemanden kritisieren.

  21. So so, da wollen die drei Herren für einen säkularen Islam kämpfen.
    Ich erlaube mir das Vorhaben für reinen Unsinn zu halten.
    Wenn der Islam reformiert ist, bleiben zwei dickere Pappdeckel vom Koran übrig.

  22. Die Zwei Millionen Fachkräfte der letzten Jahre reichen nicht, nordhessische Unternehmen brauchen Nachschub, oder soll mit dieser Aktion die Belegschaft wieder in die richtige Bahn gelenkt werden ?
    „#offenfuervielfalt: Heimische Firmen protestieren für Toleranz und gegen Rechtsruck“
    Der Rechtsruck in der Gesellschaft macht heimischen Firmen Sorgen. Für sie wird es schwieriger, Fachkräfte aus dem Ausland zu gewinnen. Auch deshalb setzen sie nun ein Zeichen für Toleranz.
    https://www.hna.de/kassel/mitte-kassel-ort248256/offen-fuer-vielfalt-initiative-fuer-vielfalt-kassel-waechst-10765123.html

  23. ich habe den Braten schon vor vielen Jahren gerochen.
    Hier in Europa und vor allem in Deutschland sollen die Menschen zu einem Weltethos erzogen werden, in dem jeder alles glauben darf und nur die genehmen Seiten des erwählten Glaubens anzunehmen braucht.
    Dieser Artikel zeigt mir das wieder einmal.
    Es soll von der Masse kommen, dass Verlangen nach Gleich-Gültigkeit dieses neuen Weltglaubens.
    Aber auch da, wie in Islamischen Ländern auch, werden die wirklichen Christen eher für ihren Glauben sterben, als die Botschaft des Evangeliums zu leugnen oder zu verwässern.

    Entweder Hopp oder Top!

  24. Bekommt vielleicht die Journalistenschule Fördergelder aus Katar, Saudi etc.? Der Islam ist „friedlich“ und auch Großzügig zu seinen Förderern.

  25. „die Gesellschaft spalten“ 40/2 -> 4/56vs.57, 98/6vs.7

    15.August 28. November 2018 at 11:17

    jeanette 28. November 2018 at 10:43

    BIBEL & KORAN!

    Ich widerspreche!
    Nicht die Bibel hat eine Reformation erfahren sondern die Machtkirche als Institution.
    Eine Reformation der Katholischen Kirche

    ——————————
    Bin evangelisch. Mit den Katholiken kenne ich mich nicht aus.
    Luther kritisierte ja auch die Katholische Kirche!

  26. Nathan der Weise 28. November 2018 at 11:27

    „Bekommt vielleicht die Journalistenschule Fördergelder aus Katar, Saudi etc.? Der Islam ist „friedlich“ und auch Großzügig zu seinen Förderern.“

    Das ist nicht mal ein Geheimnis!
    Die Unterstützung der Mohammedanischen Geistlichkeit bei der berühmten Kaaba Revolution war und ist an Bedingungen geknüpft, die bis heute buchstabengetreu eingehalten werden

  27. „Der Journalisten-Nachwuchs in Deutschland soll ganz offensichtlich zur Islamverharmlosung herangezüchtet werden.“
    ******************
    Wenn eine „Journalisten Schule“ sich zu solchen Verrenkungen veranlaßt sieht, dann sollte man doch sofort schnallen, dass da etwas megamäßig nicht stimmt.
    Reaktion?
    Noch mehr Sand in unsere Augen streuen.

  28. Scharia-Kapitalismus: Extrem interessanter Vortrag mit vielen Hintergrund-Informationen zur Terrorislamisierung in Deutschland durch Katar, SA, Kuweit usw.

    Der radikale Islam bekämpft den Westen und seine Lebensweise. Dennoch betreibt Deutschland Handel mit Staaten, deren Rechtssystem überwiegend auf der Scharia beruht. Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir dadurch selbst mit.

    https://www.youtube.com/watch?v=nTcDwfHGAzs&feature=youtu.be

  29. Islamistische Kämpfer sollen nach Deutschland zurück !
    Bundesregierung prüft Rückholung deutscher IS-Terroristen aus Syrien

    Derzeit befinden sich mehrere IS-Anhänger deutscher Staatsangehörigkeit in syrischen Gefängnissen. Die Linkspartei fordert, dass diese nicht dort, sondern in Deutschland vor ein Gericht kommen. Tatsächlich prüft jetzt die Bundesregierung, wie die Islamisten heimgeholt werden können.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/bundesregierung-prueft-rueckholung-deutscher-is-terroristen-aus-syrien-10076392/

  30. TEILEN +++TEILEN+++TEILEN

    Merkel Muss Weg Demo: UN-Migrationspakt stoppen

    Save the date für Berlin am 1. Dezember um 14 Uhr am Brandenburger Tor

    Wir müssen ein Zeichen setzen. Dafür, dass wir unser Volk schützen und unser Vaterland erhalten wollen. Sagen wir alle NEIN zum Migrationspakt. Gehen wir auf die Strasse. Mit PEGIDA, Zukunft Heimat und dem Merkel muss weg Mittwoch am 01.12.18 um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor.

    https://www.facebook.com/events/285658322067761/

  31. Es werden alle Schaltstellen unserer Gesellschaft systematisch von links-grünen (politisch und islamisch) Meinungsfaschisten unterwandert. So wird die sterbende Zivil-Gesellschaft in eine radikal islam-faschstischen überführt. Viele Optionen haben wir nicht mehr, denn der point-of-no-return ist nahe. Ab einem Bevölkerungsanteil von 25% ist das Territorium der nächste Sharia Staat.

  32. Auf einer Zwei-Euromünze ist der Kabbala-Baum zu sehen“ Freiheit-Gleichheit-Brüderlichkeit“.
    Das Ungeheuer EU ist längst geboren, lernt zu gehen und zu stehen, lernt Arme und Hände zu gebrauchen und hat seinen eigenen Kopf.
    Es braucht für diesen von Menschen gemachten ,künstlichen Frieden eine Einheitsethik, gespeist aus den verschiedenen, aber entschärften Religionen.
    Wer nicht mitmacht wird sanktioniert, schließlich ist er gegen die gute Sache.
    Und gerne werden Fälle wahrgenommen wo „Geistliche“ gefallen sind, als Argumente, dass letzte bischen Christenglauben zu vernichten.

    Ich jedenfalls will keinen radikalen und keinen „entschärften“ Islam.
    Ich will meine in Christus gewonnene Freiheit keinen Religionsgesetzen, denen man im öffentlichen Raum untergeordnet werden soll, unterordnen.(Punkt)

    Ich will, nach unzähligen Dialogen und Meinungsprüfung meine Meinung(und auch meinen Glauben) nicht immer wieder erneut in Frage stellen. Wenn ich dadurch Verfolgung erdulden muss dann ist das so, dass war bei meinem Meister nicht anders.

    Die Entwicklung in EU ist nicht beruhigend, selbst wenn der Islam morgen aus EU verschwinden würde.
    Der EU-ler bekämpft sich zur Not selbst, wie man weiß.

  33. Der Vollhorst labert gerade zur heute beginnen Islamkonferenz (er hat den Vorsitz), wie supidupi doch der Islam ist, wie toll, wie vielfältig, und daß er ü-ber-haupt nichts mit dem bestialischen Verhalten der hier eingefallenen Mohammedaner zu tun hat.

    Dialog, Brücken bauen, Lall und Schwall. „Die Islamkonferenz hat bisher viel erreicht: Islamischer Religionsunterricht, Zentren für islamische Theologie an Hochschulen, islamische Seelsorge.“

    Eine Islamisierung findet nicht statt…

  34. Genau wie super arschl.. Lanz, eine frage stellen , und gleich die gewunschte antwort dazu.
    Wenn nicht folgt , vollige panik.

  35. … „Initiative Säkularer(?) Islam“, die sich die enorm wichtige Aufgabe gestellt hat, den politischen Machtanspruch des Islams zurückzudrängen und aus dieser „Religion“ eine rein säkular-spirituelle Angelegenheit zu machen.

    isslam kann man nur in die Tonne treten -> Tolerant allah 40/2, „hackt ihre Hände ab“ (ohne Narkose) 5/38(-40) von seiner „perfected Religion“ 5:3 und seinem „göttlichem Gesetz“ 5:48 (3. letzte Medina Sure #5, das die frühen Suren aus Mekka stronieren 2:106, 16:101, wo bereit klar war, das Islam ein Gewalt-Ende nehmen wird ‚… Deal gently with them…for a while‘)

  36. Bundestagsfraktionschefin Göring-Eckardt vor Islamkonferenz Grüne fordern Anerkennung islamischer Religionsgemeinschaften

    Göring-Eckardt fordert einen Neuanfang des Dialogforums. Dazu gehöre auch, dass in Deutschland mehr Imame ausgebildet würden. „Es braucht endlich konkrete Vorschläge zur Anerkennung islamischer Religionsgemeinschaften.“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/islamkonferenz-gruene-fordern-anerkennung-islamischer-religionsgemeinschaften-a-1240769.html

  37. „Genau wie super arschl.. Lanz, eine frage stellen , und gleich die gewunschte antwort dazu.“
    Der „spannt den Bogen jetzt ganz weit!“

    „Der Vollhorst“ …der ist gut…

  38. Drehofer gerade (ich habe schon wieder Kaaba-Würfelhusten und Sichelmondpickel):

    „Das breite Spektrum der islamischen Zivilgesellschaft“ …. „das ist ein Experiment“, „die deutsche Gesellschaft für die ganze Vielfalt des Islams öffnen“ … „nicht nur die islamischen Verbände“…
    „wie läßt sich der Islam mit den in Deutschland gewachsenen Werten und der Kultur in Einklang bringen“… „Muslime und Nicht-Muslime“ … „als Nachbarn und Kollegen“…

    IslamIslamIslam. Wie das mit IslamIslamIslam läuft, hat die Deutsche Journalistenschule ja gerade eindrücklich gezeigt: Unterwerfung. Und genau das heißt „Islam“ übersetzt: „Unterwerfung“.

  39. @Reine-Nervensache , 11:54

    „Bundestagsfraktionschefin (useful idiot) Göring-Eckardt vor Islamkonferenz Grüne fordern(!! wie Muslime) Anerkennung (vor Todeskult 2:178, 4:89, 5:33, 9:5) is(s)lamischer 3:141, 8:17 Religions(tm)gemeinschaften“

  40. Cem Özdemir, der als türkischstämmiger Alevit

    Cem Özdemir ist kein türkischstämmiger Alevit, sondern ein Tscherkesse aus der Türkei:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tscherkessen_in_der_T%C3%BCrkei

    Özdemir und seine Grünen betrieben hier auf Kosten der deutschen Steuerzahler Wahlen für die HDP in der Türkei, die als verlängerter Arm der PKK unterstützt!
    Zur Erinnerung!

    Mit deutschen Steuergeldern: Grüne machen Werbung für Türkei-Wahlen

    Grünen-Politiker Cem Özdemir wirbt sogar auf seinem Twitter-Account auf Kurdisch, Deutsch und Türkisch für die HDP. Die Grünen haben speziell für die Wahlwerbung für die HDP Flugblätter auf Kurdisch, Türkisch und Deutsch erstellen lassen. Die Wahlwerbung für die HDP wurde offenbar aus deutschen Steuergeldern finanziert. Für die Flugblätter sind jedenfalls im Sinne des Presserechts die Grünen verantwortlich.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/05/512493/mit-deutschen-steuergeldern-gruene-machen-werbung-fuer-tuerkei-wahlen/

  41. Ob StudienabbrecherIx Göring schon den klimaneutralen Ökoislam gefordert hat, so ohne Hartz IV-AG 5.6?

  42. Laut Bundeszentrale für politische Bildung sind die Grauen Wölfe die größte rechtsextreme Organisation in Deutschland:
    http://m.bpb.de/politik/e
    Nicht die zweitgrößte, nicht die drittgrößte, nicht die viertgrößte, sondern die größte.

    Sie werden sich niemals integrieren, dank Politiker wie Roth ,Özdemir ,Özeguz etc. Etc. ……

  43. Ob StudienabbrecherIx Göring schon den klimaneutralen Ökoislam gefordert hat, so ohne Hartz IV-AMG 5.6?

  44. Heute tauchten in den (kennt man noch aus DDR Tagen) vorsichtig nachbarschaftlichen privaten verschwörungstheoretischen Philisophierkonspirationen 2 brennende Fragen auf.

    Wenn doch wärmstens durch Bundespräsi und rote Klosterschüler empfohlen Saure Sahne Fischstäbchen u.a. so tolle und gefragte Musiker sind, weshalb werden ihre wertvollen Texte nicht von den Musiksendern massenhaft gespielt?
    Weil dann auch der stramm CDU wählende JubelrentnergegenRechts hören könnten welchen abartigen Mist die vokabulieren?

    Nr. 2: lange nix von Blackouts gehört. Waren das damals doch andere Gründe?

    Naja, was kann man schon noch glauben…

  45. Ich glaube kaum, daß es da Schulungsbedarf
    gibt.
    Das ist im Mainstream STAND DER TECHNIK.
    Jeder, der sich im Mainstream – „Journalismus“
    verdingt, weiß, daß er der jahrzentelangen
    Praxis des
    BESCHÖNIGENS BESCHWICHTIGUNS
    VERSCHLEIERNS WEGLASSENS TOTSCHWEIGEN
    verpflichtet ist.
    Die Devise ist :
    KEINE ÄNGSTE SCHÜREN.
    Die größte Bedrohung sind ohnehin
    KLIMAWANDEL UND NAAAHTZIEHS.

    DI LORENZO PRANTL FIETZ POSCHARDT

  46. Nicht alle Muslime sind Salafisten. Aber alle Salafisten sind Muslime. Genau das will keiner wahr haben. Wir werden bald Fremde im eigenen Land sein.

  47. In Bezug auf die Aleviten die sind auch nicht besser wie der Rest der Musels!

    Zur Erinnerung! Viele haben ein kurzes Gedächntis hier!

    Abscheuliches Verbrechen in Berlin (8. Oktober 2015)
    Mord an der schwangeren Maria P.: Den Killern drohen 15 Jahre Haft

    Sie sollen das Verbrechen begangen haben: MARIAS GELIEBTER! Eren T. (20), Milchreisbubi aus Neukölln, Erzeuger des Babys. Türkischer Pass. Raucht nicht. Trinkt nicht. Keine Drogen. Polizeilich nie aufgefallen. Vier Schwestern, kein Kopftuch. Seit drei Generationen lebt die Familie (KURDISCHE ALEVITEN) in Berlin.

    https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/mord-an-maria-p-ihr-ex-und-sein-kumpel-stehen-vor-gericht

    Maria P. musste sterben weil Aleviten kein Kind von einer Christin akzeptieren (Siehe Links):

    https://www.youtube.com/watch?v=fpblWHiFYtM

  48. Hamed Abdel-Samad:

    „Zehn Zeichen woran man einen skrupellosen Heuchler erkennen kann:

    1. Er bejubelt die Wahl einer muslimischen Frau zum US-Kongress, protestiert aber, dass ein Christ Bürgermeister in Ägypten oder ein Jude Tourismusminister in Tunesien wird.
    2. Er will im Westen Moscheen bauen und missionieren, lehnt aber die Errichtung von Kirchen und Bahai Tempeln in seiner muslimischen Heimat.
    3. Er will eine Christin im Westen heiraten und will dass sie zum Islam konvertiert, lehnt aber die Ehe zwischen einer Muslimin und einem Christen strickt ab
    4. Er will dass eine muslimische Frau mit Kopftuch in Österreich und Deutschland Richterin wird, akzeptiert aber ihre Zeugenaussage vor einem islamischen Gericht nicht und lehnt ihre Gleichberechtigung in der Erbschaft ab.
    5. Er betrachtet das Nichttragen vom Kopftuch und Homosexualität als schwere Sünde, Atheismus als Verbrechen, aber das Tragen von Niqab und Burka als persönliche Freiheit.
    6. Er wählt rechtsextreme Islamisten in seiner Heimat, die für Unfreiheit, Schließung und moralische Kontrollen werben, aber im Westen votiert er für linksliberale Parteien, die für mehr Öffnung und Vielfalt sind.
    7. Er beschreibt Andersdenkende und Andersgläubige als ungläubig, unmoralisch und unrein, flippt aber selbst aus wenn man ihn radikal bezeichnet, und nennt das Rassismus. Und an Ende besteht er darauf, dass seine Religion die Religion des Friedens und der Toleranz sei.
    8. Er kritisiert was Buddhisten mit Muslimen in Burma oder Israelis mit Palästinensern in den besetzten Gebieten machen, drückt aber ein Auge zu, wenn Muslime seine christlichen Nachbarn angreifen und töten. Nicht einmal um Muslime im Jemen kümmert er sich. Denn für ihn sind die Täter wichtiger als die Opfer.
    9. Er will, dass der Westen sich nicht in die Angelegenheit der islamischen Länder einmischt, macht aber im Westen Politik und Lobbyarbeit zu Gunsten von Erdogan, Katar und dem Iran, und und versucht die hiesige Blidungspolitik und Justizwesen zu unterwandern.
    10. Kurzum: Er will im Namen der Toleranz für ihn maßgeschneiderte Menschenrechte und Privilegien, die er den anderen verweigert. Seine Intoleranz versteht er aber als kulturelle Besonderheiten, die den Westen bereichern!“

    „Muslim countries (with a few exceptions) deny women the right of equal inheritance, leading positions, or even to travel without the permission of her husband, but all of them celebrate that two Muslim women became repräsentatives in US-Congress. What does that tell us?
    It is telling us that the empowerment of women is rejected as a danger to the identity and society in Muslim majority countries, but is celebrated as a mean to infiltrate Western societies and as one little victory in the Islamist supremacist colonial project.
    Jews had to leave Muslim countries because of persecution, Christians are now leaving Muslim countries because of persecution. The same thing happens to atheists, gays and lesbians. Those who persecuted them come also to the West, build mosques and build the infrastructure of radical Islam in the name of tolerance. They get support from Muslim countries and from Western Politicians, left wing activists and parts of the cilvil society. A help that seculars, gays, lesbians and even oriental Christians seldom get. Where is that leading to?
    Muslim countries are becoming more and more intolerant, closed monocultural societies. Western Societies are becoming more and more open and diverse. But this diversity has no defence mechanism against the enemies of open society. It has no clear rules and has no boarders.
    The more diverse we become, the more diverse should opinions be in media, but exactly the opposite is happening. We are allowed to celebrate differences, promote hijab and ramadan, but we label every criticism of Islam as islamophobic, bigot and racist. We criticize white right wing rhetorics but tolerate islamist right wing rhetorics.
    Why can’t we just be against all kind of intolerant supremacies, no matter where they come from? Why can we celebrate a Muslim woman becoming a congress woman (which is a great thing by the way) but accept that women, Christians, atheists and gays in Muslim countries have no rights? Why do we call Muslim criticism of enlightenment „freedom of speech“, but call the criticism of Islam by enlightened people „racist“? Is that not the bigotry of lowered expectations?“

  49. @Babieca , 11:57

    … „Das breite Spektrum der islamischen Zivilgesellschaft“ …. „das ist ein Experiment“, „die deutsche Gesellschaft für die ganze Vielfalt des Islams öffnen“ … „nicht nur die islamischen Verbände“…
    „wie läßt sich der Islam mit den in Deutschland gewachsenen Werten und der Kultur in Einklang bringen“… „Muslime und Nicht-Muslime“ … „als Nachbarn und Kollegen“…
    IslamIslamIslam. Wie das mit IslamIslamIslam läuft, hat die Deutsche Journalistenschule ja gerade eindrücklich gezeigt: ‚wissentlicher Unterwerfung‘ (Kritik verboten 9:12, sonst feiger Meuchelmord sunnah.com/bukhari/56/238). Und genau das heißt „Islam“ übersetzt: „Unterwerfung“.

    Salaam heißt Frieden

  50. Haremhab 28. November 2018 at 11:41
    „Innenminister Seehofer eröffnet Deutsche Islamkonferenz.“

    ___________
    Nach der CHIMÄRE EURO – ISLAM kommt jetzt
    die CHIMÄRE DEUTSCH – ISLAM.
    Die Wahlen sind gelaufen.
    DRECKSHOFER zeigt endlich sein wahres Gesicht.
    Ein widerliches Stück Scheiße.
    Aber keine Sorge, das Ding fährt ohnehin an die
    Wand.
    DAS DEUTSCHE – SCHLACHTEN GEHT EINST –
    WEILEN WEITER.

    DI LORENZO PRANTL FIETZ POSCHARDT

  51. _HavemannmitMerkelBesuch 28. November 2018 at 12:04
    […]

    Wenn doch wärmstens durch Bundespräsi und rote Klosterschüler empfohlen Saure Sahne Fischstäbchen u.a. so tolle und gefragte Musiker sind, weshalb werden ihre wertvollen Texte nicht von den Musiksendern massenhaft gespielt?

    Weil diese Band derart grottenschlecht ist, dass jeder Sender damit seine Zuhörer bzw. Zuschauer vergraulen würde.

  52. Haremhab 28. November 2018 at 11:31
    Kita-Handreichung zur Bespitzelung und Indoktrination? DDR hoch 2? * HD“
    *************************
    Auszug aus der o.a. Kita Handreichung:

    Beispiel 2: Kita und feindliche Stimmung gegen Menschen auf der Flucht
    Doch die Beschäftigung rechtsextremer Funktionär*innen oder von Unterstützer*innen von
    Rechtsterrorist*innen als Erzieher*innen in Kitas ist nur die Spitze des Eisbergs. Sehr viel verbreiteter
    und virulenter sind rassistische, flüchtlings- und islamfeindliche Einstellungen und Äußerungen
    von Menschen, die nicht unbedingt rechtsextremen Szenen zugeordnet werden. Eine
    Vielzahl von Beratungsanfragen zeigen, dass diese auch im Kitaalltag sehr häufig zu finden sind
    und von Kindern, Eltern, Angehörigen, Erzieher*innen oder Vorgesetzten geäußert und vertreten
    werden. Debatten werden heftiger und zugespitzter, wenn in der Nachbarschaft eine Unterkunft
    für geflüchtete Menschen errichtet wird oder wenn Kinder und Eltern mit Fluchtgeschichte einen
    Betreuungsplatz bekommen (sollen). Oftmals zeigt sich dann in den in der Kita geführten Diskussionen,
    dass es nicht einfach nur um (un-)berechtigte Sorgen von Eltern oder Erzieher*innen geht,
    sondern diskriminierende und auch menschenverachtende Positionen geteilt werden, die Kinderrechten
    oder dem ethischen Selbstverständnis eines frühkindlichen Erziehungsbereichs entgegenstehen.
    In einigen Beratungsfällen zeigt sich zudem, dass örtliche Vertreter*innen rechtspopulistischer
    oder rechtsextremer Gruppierungen die Debatten anheizen und für ihre Agenda
    instrumentalisieren.

  53. Metropolico TV: Skandal um Grüne Waffenkäufe, Geld und linksextremes Bündnis
    Cem Özdemir, Simone Peters usw.

    Die Grünen haben sich in einem Bündnis mit fragwürdigen Partnern verbunden. „Aufstehen gegen Rassismus“ ist eine Vereinigung, der die Grünen an führender Stelle aktiv sind. Ebenso gehört die „Interventionistische Linke“ (IL) zu den Säulen des Zusammenschlusses. Die IL wird nicht nur wegen ihres Bestrebens, eine sozialistische Revolution in Deutschland herbeizuführen, von vielen Verfassungsschutzämtern beobachtet. Ein weiterer Grund ist das Eintreiben von Geld für Waffenkäufe. Einsatz der Waffen: in Rojava, einer Provinz im Norden Syriens.

    Dort wird ein sozialistisches Regime nach den Vorstellungen des PKK-Führers Abdullah Öcalans errichtet. Die PKK wurde in Deutschland schon Anfang der 1990er Jahre mit einem Betätigungsverbot belegt. Doch gerade in linksextremen Kreisen Deutschlands erfährt die PKK für ihren bewaffneten Kampf immer wieder ideologische und im Falle der IL auch finanzielle Unterstützung.

    Mehr als fragwürdige Partner für eine vermeintliche Friedenspartei. In einem Video-Beitrag zeigen wir das Ergebnis einer langen Recherche. Im Zentrum stehen die Führungsfiguren der Grünen. Spannend und aufschlussreich!

    https://www.youtube.com/watch?v=_bW8sap8-7k

  54. Typo @Pedo Muh. 11:52

    … allah 40/2, „hackt ihre Hände ab“ (ohne Narkose) 5/38(-40) von seiner „perfected Religion“ 5:3 und seinem „göttlichem Gesetz“ 5:48 (3. letzte Medina Sure #5, das die frühen Suren aus Mekka stronieren 2:106, 16:101, wo bereit klar war, das Islam ein Gewalt-Ende nehmen wird ‚… Deal gently with them…for a while‘)

    2. letzte

  55. “ „die deutsche Gesellschaft für die ganze Vielfalt des Islams öffnen“ …“
    *******************
    Genauso öffnet sich Islamabad gerade der ganzen Vielfalt des Christentums…..

    Nein, aber
    die deutschen Schafe öffnen sich gerade der Vielfalt islamischer Wölfe!

    Wie kann sich ein deutscher Politiker nur zu so einer antideutschem Schxxxxx hinreissen lassen? Offensichtlich erhält er viel Geld für dies Äußerungen.

    Achtung, Blutdruck in Gefahr!

  56. Nur zur Information – und ganz wertfrei, kann schließlich jeder schreiben, wo er will (und genommen wird!): Der Bruder der DJS-Chefin Henriette Löwisch, Georg Löwisch, ist seit 2015 Chefredakteur der taz.

  57. Bei den meisten Politiker ,ist die Kühlkette schon lange unterbrochen ! Denn Sie glauben immer noch , dass ein rechtgläubiger Mohammedaner an der offenen deutschen Grenze seinen Judenhass , wie seinen Pass zurücklässt.
    Die ganze Welt , schüttelt den Kopf ,über die meisten angeblichen Verantwortung-bewussten Politiker , aber einfach zu dumm ein Flughafen z. B. fertigzustellen !

  58. Es ist einfach nur ekelerregend, wie eine ganzer
    Staat nur noch um
    DAS GOLDENE KALB ISLAM KREIST.
    Was uns dieser VORSINTFLUTLICHE MÜLL
    schon an
    RESSOURCEN LEBENSQUALITÄT und vor allem
    MENSCHENLEBEN gekostet hat und noch kosten
    wird.
    Die Jungen könnten einem leid tun, wenn sie
    diesen Irrsinn nicht an der Wahlurne herbei –
    geführt hätten und es auch bislang immer noch
    tun.

    DI LORENZO PRANTL FIETZ POSCHARDT

  59. Es geht um die Bockwurst: Ein paar Muslime haben durchgesetzt, dass es im Nordbad nur noch Hühnchen gibt

    Muslimische Einwanderer haben die Speisekarte in Neuss total verändert. In den Neusser Kindergärten und Schulen gibt es so gut wie kein Schweinefleisch mehr. Die legendäre Bockwurst mit Senf im Nordbad wurde jetzt von Wirtin Moni endgültig „beerdigt“.

    http://www.stadt-kurier.de/neuss/ein-paar-muslime-haben-durchgesetzt-dass-es-im-nordbad-nur-noch-huehnchen-gibt-aid-1.6383970

    Selbst das Essen muss auf Multi-Kulti-Wahn umgestellt werden. Hier ein weiterer Beweis dafür, weil es von links immer heißt, das wäre alles nur Verschwörungstheorie. Gäste haben sich zu integrieren und nicht umgekehrt!

  60. Die kurdische Islam-Konfession
    Alevismus/Alevitentum:

    Verehrt wird, wie der Name schon
    sagt, außer Mohammed vor allem
    dessen Cousin u. Schwiegersohn,
    Kampfbestie Ali u. beider
    bluttriefendes Beuteschwert
    Zülfikar. Ihre Gebetshäuser
    sind „Cem-Häuser“.

    Cem findet sich im Namen
    Cem Özdemir, aber sein Vater
    war ein Turk-Tscherkesse aus
    einem Steinzeitdorf Anatoliens,
    seine Mutter eine türk. Lehrerin
    aus Istanbul.

    ➡ Seit wann ist Cem Özdemir ein Kurde?
    Aus seinem Wohnhaus klagte er sogar
    eine kurdische „Moschee“ hinaus.

    Kurden sind keine Türken, höchstens
    AUS der Türkei. 75% aller Kurden
    seien Sunniten, 15% Aleviten,
    5% Jesiden, 5% jüdisch, christl.
    u. zoroastrischen Glaubens u.
    Atheisten oder Kommunisten, siehe
    Wiki. Wie die Zusammensetzung
    der Kurden – nach Religion – in
    Deutschland ist, wurde wohl nie
    errechnet.

    ++++++++++++++++++++

    Ob fromme Moslems oder säkulare
    Moslems, sie alle wollen Moscheen
    u. Islam in Deutschland haben!

    Seit Abdel-Samad die angebl.
    gute Zeit des Islams, also
    Mohammed mit mekkanischen
    Suren vor Radikalen inkl.
    Islamkritikern retten möchte,
    ist er bei mir untendurch.
    Dazu schrieb dieser Taqiyya-Meister
    auch noch ein perfides Buch, u. er
    https://www.amazon.de/Koran-Botschaft-Liebe-Hasses/product-reviews/3426277018/ref=cm_cr_dp_d_show_all_btm?ie=UTF8&reviewerType=all_reviews
    sei Anhänger des libanes. Lügen-Imams
    aus Österreich, Mouhanad Khorchide,
    siehe Wiki.

    Aber auch die mekkan. Suren u. das Leben
    Mohammeds waren dort schon ungenießbar,
    zumal er das Kleinkind Aischa heiratete,
    bevor er „Hidschra“ nach Medina unternahm.

    Zudem streiten sich die Moslems u.
    „Islamwissenschaftler“ bis heute, welche
    Suren mekkan., welche medinisch, welche
    gemischt seien. Darüber schwebt Al-Lahs
    Versoffenbarung: Der ganze Koran ist
    zeitlos ewig gültig u. verpflichtend – über
    alle säkularen u. unislamischen Gesetze
    hinweg.

    Ahmad Mansour ist m.E. sogar
    ein ganz gewitzter Islam-Lobbyist.

    Merke:
    AUCH SÄKULARE MOSLEMS
    SIND ISLAM-MISSIONARE,
    bsonders schlaue sogar. Man
    kann sie allerdings zitieren:
    Sogar der und der säkulare
    Moslem meint dies oder jenes
    über den Islam. Doch man darf
    bei solchen nicht stehen bleiben.
    Denn keiner von diesen sagt:
    DEUTSCHLAND BRAUCHT GAR
    KEINE MOSLEMS & KEINEN ISLAM!

    ++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++

    Mit weiteren Beweis-Links kann ich
    derzeit nicht dienen, da ich
    dummerweise eine böse
    Suchmaschine auf die Google
    draufgesetzt habe, eine die zudem
    ziemlich dumme Resultate oder
    oft gar keine liefert, die die
    deutsche Sprache benachteiligt,
    u. die englische bevorzugt, faktisch
    einen sich wandelnden Virus:
    lifesearch13.club/results,
    nach 4 Tagen sich verwandelte in
    lifesearch16.club/results
    ➡ Bitte keine Tips, ich
    kapiere es eh nicht. Muß auf
    meinen Sohn warten.

  61. Zu der Geschwister-Seilschaft Löwisch (DJS) und Löwisch (taz) und ihrem Verhältnis zu der Islam-Lobbygruppe „The Muslim Story“, die an die DJS geladen wurde, ist das doch aufschlußreich:

    “The Muslim Story”, angeführt von einer vierköpfigen Gruppe aus Muslimen und Nicht-Muslimen ((u.a. Julia Ley und Nabila Abdel Aziz, letztere war auch an der DJS, ed.)), tritt eigener Aussage zufolge für eine “faire Berichterstattung über Muslime und einen Diskurs auf Augenhöhe” ein, versteht sich auch als Kompetenzvermittler zwischen Journalisten und Moslems im Umgang miteinander und plädierte bereits prominent in der taz, auch “positive” Geschichten über den Islam zu erzählen.

    https://meedia.de/2018/11/27/zutiefst-irritiert-ahmad-mansour-constantin-schreiber-und-hamed-abdel-samad-kritisieren-djs-fuer-auftritt-von-islam-initiative/

    Soso. Nachtigall et. al…

  62. Freya- 28. November 2018 at 12:37

    Es geht um die Bockwurst: Ein paar Muslime haben durchgesetzt, dass es im Nordbad nur noch Hühnchen gibt

    Muslimische Einwanderer haben die Speisekarte in Neuss total verändert. In den Neusser Kindergärten und Schulen gibt es so gut wie kein Schweinefleisch mehr. Die legendäre Bockwurst mit Senf im Nordbad wurde jetzt von Wirtin Moni endgültig „beerdigt“.

    http://www.stadt-kurier.de/neuss/ein-paar-muslime-haben-durchgesetzt-dass-es-im-nordbad-nur-noch-huehnchen-gibt-aid-1.6383970

    Selbst das Essen muss auf Multi-Kulti-Wahn umgestellt werden. Hier ein weiterer Beweis dafür, weil es von links immer heißt, das wäre alles nur Verschwörungstheorie. Gäste haben sich zu integrieren und nicht umgekehrt!

    ———–

    Jedes Einlenken wird von den Moslems im Übrigen als Schwäche eingestuft. Nicht als Toleranz, in der wir uns zu suhlen wünschen. Daraus resultiert dann ganz folgerichtig der Deutsche als —-> Köterrasse.

  63. TÄTER IST AUF DER FLUCHT
    Frau bei Messer-Attacke in München schwer verletzt

    Brutale Messer-Attacke mitten in München!

    Eine Frau ist am Rosenheimer Platz von einem unbekannten Täter überfallen worden. „Der Mann“ habe die Frau am Dienstagabend mit einem Messer angegriffen und dabei Bargeld erbeutet, teilte die Polizei mit.

    https://www.bild.de/regional/muenchen/muenchen-aktuell/messer-attacke-in-muenchen-frau-schwer-verletzt-taeter-auf-der-flucht-58689178.bild.html

  64. OT

    VERGEWALTIGUNG EINER 15-JÄHRIGEN mal wieder DURCH FLÜCHTLINGE
    in
    KÖNIGS WUSTERHAUSEN (BEI BERLIN)

    POLIZEI und STADT vertuschten die Tat, obwohl ein Täter auf der Flucht!!!

    Aus Angst vor „Freiburger Reaktionen“.

    KLICK MEME: https://imgflip.com/i/2nmo7k

    HEUTE ABEND ALLE BERLINER IN KÖNIGS WUSTERHAUSEN!!!

  65. Abdel-Samad, Mansour und Schreiber würden „die Gesellschaft spalten“

    Das Land ist längst gespalten – und die Lohnschreiber der Königin haben einen großen Anteil daran. Als verantwortungsvolle Journalisten hätten sie diskutieren und vermitteln müssen, statt den Graben zu verbreitern. Doch wer verkaufen will, muß heute passende Propaganda anbieten. Sie haben geliefert, sie haben verkauft.

    Diese bequemen Versager haben sich mit dem Strom treiben lassen und lasten den wenigen mutigen Journalisten nun ihre eigenen Verfehlungen an.
    An einer solchen „Deutschen Journalistenschule“ werden keine Journalisten ausgebildet – da werden neue Hofschreiber abgerichtet.

  66. Der Islam ist keine Religion, Islam ist eine Ideologie!

    Wer das Gesetz der Religion über das des Landes setzt kann keine Religionsfreiheit fordern!

  67. Wenn man so bedenkt, da war der Mafiakult einfach nicht auf Draht gewesen. Die hätten es genauso wie der Islamkult machen sollen. Die hätten so wie auch die sich einfach eine Religion nennen und einen Gott samt Propheten erfinden sollen und somit ebenfalls die ganze Welt damit abkassieren und verarschen können.

  68. Diese „Journalisten“ sollen dann die Merkelsche Mär vom „wir schaffen das“ und den Vorteilen des Migrationspaktes unter das Volk jubeln wie einst das Märchen vom „Endsieg“ und den vermeintlichen „Wunderwaffen“ im dritten Reich. Nach der Weimarer Republik als der ersten Republik und der Bonner Republik als zweite Republik, sind wir nun in der dritten Republik und wieder dem Untergang geweiht.
    Wenn angehende „Journalisten“ so indoktriniert werden, daß ihnen de facto vorgeschrieben wird, was sie zu schreiben hätten, wenn ihnen nicht zugetraut wird, aus den herrschenden Meinungen und den vorliegenden Fakten die Wahrheiten herauszufinden und sich auch eine eigene Meinung zu bilden, dann haben wir Staatsmedien, eine gleichgeschaltete Presse, dann ist die echte Pressefreiheit Geschichte. Wenn jemand das Sagen in diesem Land haben will, dann muß er alle Staatsgewalten unter seine Kontrolle bringen. Die gesetzgebende, also den Bundestag, hat man derzeit in der Hand. aus politischen Reihen werden auch die Richter, also die Judikative rekrutiert, beim Verfassungsschutz wird auch nur der was, der linientreu ist und wenn man die Zustände in einigen Polizeien des Landes sieht, ist auch die Exekutive massiv unterwandert. Die Presse, sie wird auch als vierte Gewalt des Staates bezeichnet. Einen Großteil hat die SPD schon seit Jahren im Eigentum, nun werden auch die Macher der Medien zu willfährigen Mainstreamtrotteln erzogen. Dabei könnte man sich doch den Aufwand und enorme Kosten und Diskussionen sparen und die Meldungen per „Künstlicher Intelligenz“ von Bots schreiben lassen. Da kann nicht so viel „schiefgehen“.

  69. Von „The Muslim Story“ kommt via Fratzenbuch in einer „Stellungnahme“ der übliche Seich:

    Seit Jahren warnen renommierte Forscher davor…

    Wer soll das sei? Bitte Namen.

    … dass die Medien-Berichterstattung über den Islam stark einseitig auf Negativ-Themen fokussiert ist.

    Warum wohl?

    Eben diese einseitige Betrachtung führt dazu, dass Ressentiments gegenüber Muslimen zunehmen…

    Nein. Die Ressentiments nehmen zu, weil man
    1. die Betriebslanleitung für den Islam selber lesen kann und
    2. Mohammedaner inzwischen täglich live und Farbe in Aktion erleben kann und
    3. regelmäßig vor Gericht zu hören bekommt, daß sie ihre Bestialitäten in Einklang mit dem Islam verüben und
    4. in islamischen Staaten Mohammedaner in freier Wildbahn erleben kann – und dort, in Islamien, gibt es in der Presse keinerlei „Negativ-Berichterstattung über den Islam“, sondern ausschließlich Lobeshymnen auf den Islam. Und die Leute benehmen sich da, derart in der Richtigkeit ihrer Bestialität bestärkt, bestialisch.

    … und sich immer häufiger auch in tätlichen Übergriffen auf Muslime und ihre Einrichtungen ausdrücken.

    Beweis? „Immer häufiger“? Wie, wo was? Bisher fehlt jede Bestätigung dieser steilen These. Mohammedaner sollen nicht immer von ihrem eigenen aufgestachtelten Mob-Verhalten auf andere schließen. Umgekehrt sollen Deutsche (Antifanten ausgenommen) von ihrem eigen friedlichen Verhalten nicht auf Moslems schließen.

    Auch deshalb glauben wir, dass den Medien in politisch aufgeheizten Zeiten bei der Berichterstattung über Minderheiten eine besondere Verantwortung zukommt.

    Jaja. Schon bei den ersten Islamkonferenzen hat der Mohammedaner Kai Hafez (Konvertit), „Medienprofessor“ aus Erfurt, rumgeweint, daß die meisten Berichte über den Islam „Konflikte“ zum Thema haben. Er hatte in der Zeit Berichte gezählt, als Mohammedaner in London zeitgleich eine U-Bahn und einen Bus samt ihren Passagieren sprengten, als Mohammedaner wegen Mo-Zeichnungen rund um die Welt ein fanatisches Wüten und Schlachtfest anzettelten und in Deutschland die islamischen „Kofferbomber“ einen Zug samt Leuten zu Allah bomben wollten (Köln -> Kiel).

    https://www.facebook.com/themuslimstory/posts/1745183525593532

  70. Der Islam ist keine Religion, Islam ist eine Ideologie!“
    *********
    Anlässlich der Bockwurst-Geschichte, s. Metaspawn 12:46, oben :

    Der Islam ist eine Sekte der Ablehnung:
    er lehnt Tiere ab
    er lehnt Speisen ab
    er lehnt Kritik ab
    er lehnt Bilder, Tanz und Musik ab
    er lehnt Gleichberechtigung ab
    er lehnt Toleranz ab
    er lehnt Menschen ab
    usw

  71. Wer steckt hinter dem ominösen Laden „The Muslim Story“, diesem islamischen PR-Projekt? Vier Leutchen, (zwei geborene Moslems, eine Konvertitin, eine Islamfreundin), die „was mit Medien“ machen.

    Initiator ist der mohammedanische Neger („Designer“) aus München, Asaad El Salawi, der fordert:

    „The Muslim Story ist eine Initiative, mit der wir Muslimen Medienkompetenz näher bringen wollen und Journalisten Islamkompetenz. Und wir setzen uns für eine faire Berichterstattung über Muslime in den Medien ein. Wir wollen direkt mit Journalisten reden, wir wollen in Journalistenschulen rein, wir wollen mit Muslimen reden, wir wollen Muslime und Journalisten zusammenbringen, wir wollen Insitutionen anschreiben, die sich damit beschäftigen.“

    Co-Gründerin ist die Mohammedanerfrau Nabila Abdel Aziz, die sekundiert:

    „Das wird lange dauern, aber Schritt für Schritt versuchen wir dorthin zu kommen, unter anderem auch, indem wir Muslime dazu motivieren, selbst Medienschaffende zu werden, in die Medien zu gehen, sich bei Journalistenschulen zu bewerben, Praktika zu machen.“

    Islamislamislam.

    https://www.br.de/radio/b5-aktuell/sendungen/interkulturelles-magazin/the-muslim-story-102.html

    Neben den beiden Mohammedanern gehören die beiden Deutschen Julia Ley und Dania Zintl zu „The Muslim Story“. Auch nicht besser. Zintl ist übrigens Konvertitin, fällt wie Chebli jeden Morgen in den Tuschkasten und trägt Kopfwindel:

    https://zuendfunk-netzkongress.de/speaker/dania-zintl/

  72. @ Babieca 28. November 2018 at 12:46

    Nabila Abdel Aziz: “faire Berichterstattung über
    Muslime und einen Diskurs auf Augenhöhe”

    SEIT WANN GEWÄHREN MOSLEMS, DIE
    VON AL-LAH zu Herremmenschen erklärt
    wurden, Dhimmis/Kuffar Augenhöhe?

    Islamischer Diskurs:
    Dhimmis/Kuffar haben ergeben u.
    schweigend zuzuhören, allenfalls
    beizupflichten. Wenn das alles nicht
    geht, weil Moslems noch in der
    Minderheit sind u. daher noch viel
    Taqiyya ausüben müssen; dann lassen
    Moslems die „lebensunwerten Ungläubigen“
    einfach quasseln, um am Ende weiterhin
    auf ihrem, mehr oder weniger
    überschminkten, Islam-Sermon zu beharren.

    Gegen Antisemitismus und Rassismus
    Neues Jugendprojekt in München gestartet

    München ist längst eine multikulti Stadt. Fast jeder Zweite hat Migrationshintergrund. Die neue Jugendinitiative „YouthBridge“ will den Dialog zwischen Religionen und Kulturen fördern.

    Von: Nabila Abdel Aziz
    Stand: 06.12.2017

    Brücken bauen

    Im Zentrum des Projekts steht die Idee, Brücken zwischen Menschen zu bauen. DAMIT DER ISLAM LEICHTER HEREINFAHREN KANN, GELL!

    In New York kam es zu offenen religiösen Konflikten – das möchte Youthbridge in München verhindern

    „YouthBridge“ gibt es schon seit 20 Jahren in New York. Dort wurde das Projekt gegründet, nachdem es in der Stadt zu ethnisch und religiös begründeten Konflikten kam. Das soll in München verhindert werden, sagt Eva Haller, Initiatorin des Projekts und Präsidentin der Korczak Akademie. „YouthBridge“ möchte menschenfeindlichen Vorbehalten jeder Art entgegentreten…
    https://www.br.de/nachricht/gegen-antisemitismus-und-rassismus-100.html

  73. DEUTSCHE JOURNALISTEN-SCHULE
    WARNT VOR ISLAM-KRIECHERN!
    🙁 Och nee, war bloß ein Tagtraum!

  74. Seehofer: „Muslime gehören zu Deutschland. Sie haben die gleichen Rechte und Pflichten.“ – Islamkonferenz

  75. Das fällt mir schon auf, dass es eine beginnende Debatte im Islam selbst gibt (vom Westen begonnen), die zur Umkehr führen kann, man darf jetzt nur nicht damit aufhören. Das wird allerdings nicht von heute auf morgen passieren, sondern ewig dauern. Wir alle hier werden den Zerfall des Islams nicht miterleben, aber irgendwann ist er weg. In der Zwischenzeit wird es noch viele Tote geben. Im Kampf gegen den Islam ist alles willkommen, was dem Kampf nützt: Totale Ablehnung bis hin zu zarten Versuchen, den Islam stückhenweise zu reformieren. Alles hilft, denn es zieht diese Ideologie in die richtige Richtung.

    Cem Özdemir ist mir persönlich extrem unsympathisch und ich halte ihn für eine schädliche Figur mit extremistischen Tendenzen, aber er ist nicht so schädlich wie dieser unreformierte Islam. Er ist somit eines der Zünglein an der Waage. Ich rege mich trotzdem täglich über den auf. Er ist nicht reif genug für unsere westliche Welt.

  76. noreli 28. November 2018 at 10:38

    Das ist eine extremistische Aussage von ihm. Er will den Islam zwar reformieren und meint seine reformierten Vorstellungen damit, was völlig inakzeptabel ist, aber dennoch trägt er nun zur Debatte bei, die den Islam irgendwann zu Fall bringt. Er ist nicht reingesprochen, sondern korrekt analysiert.

  77. Wir schafft es der Herr Stürzenberger eigentlich, bei solchen Rindereien (halal für Schweinerei) so sachlich zu bleiben? Wie sah wohl seine Urfassung dieses Artikels aus?

    RÄSPÄCKT!!!!

  78. Constantin Schreiber war Nachrichtensprecher bei NTV . Er spricht fließend arabisch , weil er einige Jahre in einem Land im arabischen Raum lebte. Wenn jemand sich dort auskennt, Land und Leute und auch den Islam kennt, dann ist er es. Außerdem kann wohl niemand behaupten, dass er ein Hetzer ist, denn er hat nach Beginn der Masseneinwanderung 2015 viele Videos gedreht, mit denen er den Leuten im Gespräch auf arabisch die deutsche Kultur näherbringen wollte. Wenn Herr Schreiber sich über den Islam äussert, kann man davon ausgehen, dass er da fundiertes Wissen weitergibt, auch wenn da Tatsachen auf den Tisch kommen, die nicht positiv sind. Im Fernsehen sieht man ihn gar nicht mehr. Schade, sein Wissen und Kompetenz fehlen.

  79. Vielleicht entdeckt Cem Özdemir (der immerhin eine der übelsten Hetzreden gegen die AfD im Bundestag gehalten hat) ja gerade, daß er doch (auch) Deutscher ist. Interessant.

  80. Maxi9 28. November 2018 at 15:31

    Constantin Schreiber war Nachrichtensprecher bei NTV . Er spricht fließend arabisch , weil er einige Jahre in einem Land im arabischen Raum lebte.

    Das interessante ist, WIE er es gelernt hat: Seine Familie war dienstlich in Syrien und syrische Christen haben ihn, den Teenie, Arabisch gelehrt. Hat er mal als Gast auf dem (schrecklichen!) Roten Sofa von „DAS!“ (NDDR) erzählt, die von ihm wissen wollten, wie er den Islam erlebt hat. Leider ist die Sendung (es war eine außergewöhnliche Sternstunde des Klartextes, ich war völlig platt) vom 13. April 2018 nicht mehr online/in der Mediathek. Diese Sendung war es:

    https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/das/Norddeutschland-und-die-Welt,sendung760938.html

  81. Constantin Schreiber (Nachrichtensprecher bei den Öffis) fällt damit eine Reihe mit Samuel Schirmbeck, ZDF-Mann, baute das ZDF-Studio Algerien inmitten des fanatischen Wütens und Schlachtens der algerischen Moslems in den 90ern auf.

    Beide haben sich nicht durch das verordnete Gesäusel zum Islam korrumpieren lassen, beide – mit Lebenserfahrung in der islamischen Welt – haben beim Islam ganz genau hingesehen, um was es sich bei dieser Ideologie eigentlich handelt. Und beide sind sehr, sehr reserviert gegenüber dem Islam – auch, weil beide wieder und wieder erlebten und erleben, daß der Islam immer auf seinen bestialischen Gehalt zurückschnalzt (ich komme da immer mit dem „Formengedächtnis“ aus der Werkstoffkunde) – und genau diesen bestialischen Kern in Europa flächendeckend etabliert.

    Die beiden Muß-Bücher:

    Von Schirmbeck:

    https://www.ofv.ch/sachbuch/detail/der-islamische-kreuzzug-und-der-ratlose-westen/102806/

    Von Schreiber:

    https://www.buecher.de/shop/sozialpolitik/inside-islam/schreiber-constantin/products_products/detail/prod_id/47073415/

    Beide „sprechenden“ Links dienen nur dem Darstellen der Bücher, nicht der Kaufempfehlung bei den gewählten Anbietern.

  82. Säkulärer Islam, wie bizarr. Siehe, bzw höre Islamofaschist Erdowahn. „Es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus, „Islam ist Islam und damit basta“ oder auch „hat es sich“.
    Und wenn ich von solchen Typen wie C.otzdemir oder auch Samad höre.
    Zumindest von Samad ist bekannt, dass der von einem ominösen Euro-Islam träumt.
    Egal wie sich der Islam auch nennt, der gehört in die Wüste, egal ob Asien oder Afrika, aber nicht zu uns.

    jeanette 28. November 2018 at 11:07; Wie ich das heute früh gelesen hab, musste ich auch sofort an Brandstiftung denken. Vor allem im Zusammenhang dessen, dass erst vor ein paar Tagen der etwas vernünftig gewordene Fürther BM auf den Tisch gehauen hat.

    Shinzo 28. November 2018 at 11:18; Mehrere 100 Jahre, du Träumer mehrere 100.000 Jahre trifft wohl eher zu. Der Islam heute unterscheidet sich vom Islam Mohammels einzig in der unterschiedlichen Jahreszahl. Mord und Totschlag, Ähre, also nicht die aufm Feld, Scharia. Mehr gibts da auch heute nicht.
    All das moderne Zeug, was die Typen mit sich rumschleppen, sind komplett westliche Erfindungen. Die nutzen ja auch heute noch bevorzugt die uralten Mordwerkzeuge, die schon im 6.Jhdt gängig waren.

    harzerroller 28. November 2018 at 11:21; 2Mio wurden bereits 2015 als Neuzugang zugegeben. Tatsächlich dürftens seit damals wenigstens 10 Mio sein. Ausserdem, Fachkräfte, Ausland, wen wollen die denn ver…..
    Kümmert euch lieber drum, dass unsere deutschen Arbeitslosen wieder in Lohn und Brot kommen.
    Früher mal gabs das, dass sich der potentielle Arbeitgeber wenigstens sporadisch um eine Wohnung für seine auswärtigen Leute gekümmert hat. Dann kriegt man auch Leute, z.B. aus Sachsen,-Anhalt oder halt anderen Gegenden mit zu wenigen Arbeitsplätzen.

    lfroggi 28. November 2018 at 11:34; Ich fordere, dass die Angehörigen der Linkspartei sich zu ihren Lieblingen verpissen und mit diesen gemeinsam die hoffentlich sehr lange Haft ertragen. Was bildet ihr euch eigentlich ein. Verbrechen die im Ausland begangen werden, gehen euch nen feuchten an. Kümmert euch lieber darum, dass hiesige Verbrechen auch entsprechend geahndet werden, da ist hierzulande auch einiges im argen.

    Reine-Nervensache 28. November 2018 at 11:54, Ich schlage vor, den Islam in der Form anzuerkennen, in der unsere christliche Religion in Sau-die-Barbarien anerkannt ist.

    Babieca 28. November 2018 at 13:08; Wer erinnert sich nicht an die Fälle Marwa, Tugce oder den einen in Dräsdn, der da damals erstochen wurde, wo sich Umvolker Beck damals unsterblich blamiert hat, wie er der Polizei vorwarf, in die falsche Richtung zu ermitteln. In allen 3 Fällen war das über Wochen in allen Medien.
    Bis auf Marwa waren jeweils Moslems die Täter, nachdem das bekannt wurde, wars sehr schnell sehr ruhig in der Sache. Dagegen z.B. Maria L. oder der Silvester taharush, Da wurde praktisch gar nicht berichtet und nur durch massiven Druck der alternativen Medien, u.a. wir hier bequemten sich die Medien erst, darüber zu berichten. Ausser diesen paar Fällen wüsste ich keine, bei dem tatsächlich Moslems Opfer waren, aber auch da warens in 2 Fällen auch Moslems als Täter. Es vergeht aber praktisch kein Tag, an dem nicht irgendwo jemand TodesOpfer eines Moslems wird. Auch wir hier erfahren bestenfalls mal von jedem dritten Fall, eher noch weniger.

    Iche 28. November 2018 at 14:38; Diese beginnenden Debatten wurden in den Jahrhunderten bisher stets recht schnell vom Islam beendet, möglichst gleich mit Kopf ab. Das wird diesmal sicher auch so passieren.
    Wie gesagt, Islam hat sich seit 1500 Jahren genau Null bewegt. Da tendieren eher die Felsen der ägyptischen Pyramiden zur Flüchtigkeit.

  83. Dies alles geschieht jetzt in „Echtzeit“, direkt vor unserer Nase. Die Zeiten der Hinterhofmoscheen neigen sich ebenfalls dem Ende zu. Prachtbauten für viele tausend Muslime in bester Innenstadtlage sind die erklärten Ziele unserer „Gäste“ und werden in zumeist exponierter Position – eine nach der anderen–errichtet. Sehr oft noch reichlich subventioniert mit den mühsam erwirtschafteten Geldern des Steuerzahlers, als ein signifikantes Symbol der Macht.

  84. @jeanette, die Bibel wurde doch nicht reformiert – aber die Auslegung der Bibel durch die katholische Kirche! Das ist ein nicht kleiner Unterschied!
    Auch der Koran wird nicht reformiert werden! Er bleibt ein antisemitisches arabisches Hassbuch, das den Islam über alle anderen Weltanschauungen und Religionen stellt: „Er, Allah, ist´s, der seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit entsandt hat, um sie über jeden andern Glauben siegreich zu machen“ (Sure 48:28). Und wie das geschehen soll, steht in Sure 9:111 „Denen gehört das Paradies, die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung.“

    Trotzdem anerkennen alle Parteien – außer der AfD – den Islam als „Religion“, die den Schutz unseres Grundgesetzes genießen soll. Merkel: „Der Islam gehört ´unzweifelhaft´ zu Deutschland“. Vorher sagte es schon Schäubele, ehe auch Kurzzeitpräsident Wulff in diesen Chor einstimmte. Olaf Scholz (SPD) ist es zu verdanken, dass Hamburg nach jahrelangen Geheimverhandlungen (!) mit der Schura Hamburg, dem Senat und der „evangelischen“ Kirche (Ulrich/Fehrs) einen grundgesetzwidrigen Staatsvertrag abschloss, in dem u.a. der ISLAM-UNTERRICHT an öffentlichen Schulen gegen den Artikel 7 GG genehmigt wurde!

  85. Deutsche Islam-Konferenz

    Islam-Kritiker fürchten
    um ihr Leben

    Anwältin Seyran Ates bei Islam-Konferenz:
    „Wir sind nur hier, weil uns 15 LKA-Beamte beschützen.“

    von: Karolina Pajdak veröffentlicht am
    28.11.2018 – 23:46 Uhr

    Es soll um Aufbruch gehen, Erneuerung, kritischen Dialog und um nicht weniger als einen „Islam aus, in und für Deutschland“.

    Das sagte in Berlin gestern Innenminister Horst Seehofer (69, CSU), als er die 4. Runde der Deutschen Islam Konferenz (DIK) eröffnete.

    Er lud – anders als zuletzt Amtsvorgänger Thomas de Maizière (CDU) – auch Islam-Kritiker ein. Seehofers Botschaft: „Muslime gehören zu Deutschland. Sie haben selbstverständlich die gleichen Rechte und Pflichten wie alle Bürger dieses Landes.“

    ABER: Gleich in den ersten Reihen saßen gestern drei Islam-Kritiker, die rund um die Uhr Polizeischutz brauchen und um ihr Leben fürchten müssen:

    Rechtsanwältin und Moschee-Gründerin Seyran Ates (55, zwei Leibwächter im direkten Umfeld), der deutsch-israelische Extremismus-Experte Ahmad Mansour (42, zwei Leibwächter direkt neben sich) und der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abel-Samad (46, auch zwei Leibwächter neben sich).

    Weitere Personenschützer sichern den Raum, die Türen. Selbst auf dem Weg zur Toilette werden die Islam-Kritiker begleitet.

    Ates wendet sich an Seehofer, spricht für alle drei: „Wir sind nur hier, weil uns 15 LKA-Beamte beschützen.“

    ? Seit 2006 lebt Ates unter Polizeischutz, ihre Adresse gibt sie nicht preis. Nach Erscheinen ihres Buches „Der Islam braucht eine sexuelle Revolution“ erhielt sie 2009 viele Morddrohungen. Seitdem sie in Berlin die erste liberale Moschee eröffnet hat, in der auch Imaminnen predigen und Homosexuelle beten dürfen, ist sie Freiwild für Islamisten. Angeheizt wird der Hass auf die in Istanbul geborene Anwältin auch im Ausland.

    ??Der Politologe Hamed Abdel-Samad lebt seit fünf Jahren unter Polizeischutz. Nach der Veröffentlichung seines Buches „Mohamed – Eine Abrechnung“, Doemer Verlag) riefen deutsche Dschihadisten aus Syrien heraus zu seiner Ermordung auf. Hamed Abdel-Samad bezeichnete den muslimischen Propheten Mohammed als „kranken Massenmörder und kranken Tyrannen“. Eine Spezialeinheit des LKA Berlin bewacht ihn rund um die Uhr, u.?a. mit einer Kolonne aus drei gepanzerten Fahrzeugen.

    Selbst im Flugzeug sitzt ein bewaffneter Beamter neben ihm. Abdel-Samad: „Bei manchen Lesungen muss ich eine schusssichere Weste tragen.“

    ? Der Extremismus-Experte Ahmad Mansour („Klartext zur Integration“, Fischer Verlag) kann sich ebenfalls nur mit Polizeischutz vor die Tür trauen. Mansour: „Selbst als Moslem werde ich attackiert, nur weil ich einzelne Aspekte des Islam kritisiere.“ Seinen Wohnort hält er geheim, auch die Namen seiner Familienangehörigen gibt er nicht preis. Vielen Islam-Verbänden wirft er vor, ihn nicht zu unterstützen, sondern „an der Diffamierung“ kritischer Muslime mitzuwirken.

    Seehofer stellte gestern fest, die Islam-Konferenz erinnere ihn sehr an einen Kirchentag. Die Personenschützer für kritische ­Denker muss er dabei übersehen haben?…

    Hayko Bagdat (42)

    Der türkisch-armenische Kabarettist tritt nur mit schusssicherer Weste auf. Er schrieb über Rechte von Minderheiten, erinnerte an den Völkermord an den Armeniern. Vor einigen Jahren überlebte er einen islamistischen Mordanschlag, lebt seit dem Putsch-Versuch in der Türkei 2016 in Deutschland. Er bekommt immer wieder Morddrohungen.Er fürchtet, Türkei-Präsident Erdogan habe Auftragskiller eingesetzt.

    Sevim Dagdelen (43)

    Die Abgeordnete (Die Linke) steht seit 2016 unter Polizeischutz. ­Damals stimmte sie im Bundestag für ­eine Resolution, die das ­Massaker an 1,5 Mio. Armeniern im Osmanischen Reich als Völkermord einstufte. Sie kritisiert regelmäßig die „Spitzel-­Imame“ der DITIB, die islamistische Gemeinschaft Milli Görüs und die ­faschistischen Grauen Wölfe, wird dafür bedroht und mit übelsten ­Beleidigungen überschüttet.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/islam-konferenz-islam-kritiker-fuerchten-um-ihr-leben-58709286.bild.html

  86. Dass nach eigenen Angaben über 70 Prozent der Journalisten und Redakteure mit Rot-Grün-Rot in der einen oder anderen Form eher mehr als weniger „sympathisieren“, ist bekannt!
    Das zeigte sich schon nach „68“ und in den „roten Siebziger-Jahren“ in Berichterstattung und Kommentierung in Sachen Linksterrorismus, Dritte Welt, „Kapitalismus“ oder kommunistischer Ostblock …
    Und da ist es nicht weiter verwunderlich, wenn dann heute dementsprechend der „Nachwuchs“ gepolt wird.

    Das ist eben ganz wie unter National- und Einheits-Sozialisten, deren Agitprop-Verbreiter in Zeitungen und Funk durch ihre persönliche „politische Ausrichtung“ äußere Zensurmaßnahmen und Vorgaben „von oben“ geringer ausfallen ließen, als bis heute allgemein geglaubt wird.
    Parteigenossen von NSDAP und SED wussten
    immer, was von ihnen „erwartet“ wird, ganz egal an welche Front sie gestellt wurden!
    Das ist bei GRÜNEN, Sozen und Stasi-Linken kaum anders, egal, ob es sich um „private“ Printmedien oder die abgabenfinanzierten ÖR-Sender für betreute Gegenwartsbewältigung handelt!

    Toll, wenn man obendrein sieht, wie der ISlam, den Ernst Nolte nach Faschismus und Bolschewismus als „Dritte (totalitäre) Widerstandsbewegung“ gegen eine liberale Moderne beschrieben hat, ganz offen in das zeitgenössische Parteiengeschehen eingreift!

    Ausgerechnet bei den GRÜNEN und bei Özdemir, der immerzu „gegen Rechts kämpft“, wenn er nur eine Bühne findet, wie gestern wieder bei der Maische: „Özdemir könnte damit zur Belastung für seine Partei werden, stehen die Grünen nicht zuletzt auch deshalb in Umfragen so weit vorn, weil sie sich als Gegenentwurf zum Rechtspopulisten aufstellen.“

    Soweit, die in eigener Person extrem larmoyante Lamya Kador, die medial schon deswegen als „liberale“ und „integrierte Muslima“ gilt, weil sie zivilisatorische Errungenschaften wie Händewaschen nach dem Stuhlgang „angenommen“ hat, wobei auch die aus ihrem ISlam-Unterricht hervorgegangenen ISlam-Kombattanten letztendlich Kalaschnikows, Klopapier und „künstliche Intelligenz“ in Gestalt von Handys benutzt und „akzeptiert“ hatten.

    Muslimische „Zugeständnisse“ an die zivilisatorischen Errungenschaften des Westens – Handys oder Hartz-IV -, sind allerdings noch lange keine „Integration“ oder gar „Zeichen von Liberalität“.
    Das genau erzählen uns aber Vertreter des linksgrünen Mainstreams, wohl nachdem sie das so in einer „Journalisten-Schule“ entsprechend „gelernt“ haben.

    In der gestrigen phoenix Runde gings´s zeitgleich zu Maischbergers Stuhlkreisrunde zum „UN-Migrationspakt“ um die derzeitig wieder abgespulte „ISlam Konferenz“ unter Leitung von Drehhofer, der seinen Satz „Der ISlam gehört nicht zu Deutschland“ offenbar schon wieder vergessen hat. Nun ja, der Mann ist bald 70!

    Man muss in dem Zusammenhang immer wieder daran erinnern, dass es vergleichbare „Konferenzen“ mit anderen „religiösen, kulturellen und ethnischen Minderheiten“ – Scientologen, Satanisten, Sonnentemplern oder Slawisch-Orthodoxen, nur zum Beispiel – nicht gibt!
    Da geht es aber auch nicht um milliardenschwere „Fördermittel“, die böse Zungen auch Schutzgeldzahlungen nennen!

    Immerhin gibt es mittlerweile das mediale Eingeständnis, dass die „bisherigen ISlam-Konferenzen“ vielleicht doch zu sehr auf IS- und Al-Qaida-light-Varianten sogenannter „ISlamverbände“ eingegangen sind – die im Schatten des europäischen Faschismus und mit britischen Finanzmitteln entstandenen „Muslimbrüder“, die auch den Erdoganfaschismus prägen, gelten inzwischen politisch korrekt als „moderat“ und „gemäßigt“, notfalls auch par ordre du Mutti, wonach auch „der ISlam zu Deutschland gehört“. „Fir faffen daf“ – zuerst Deutschland und dann die ganze Welt …

    Gegen diese Einseitigkeit wehren sich sogar „säkulare Muslime“ zunehmend – so´s die gibt!

    Wie Links- und Rechtsextremisten ist nämlich auch der ISlam „heillos“ zerstritten, auch in seinen Herkunftsländern, die zum Teil gerade eben durch den explosiven Antagonismus von Sunniten und Schiiten in Schutt und Asche gelegt werden, was allein schon zeigt, welcher Irrsinn eine „verantwortliche Politik“ reitet, die dieses Konfliktpotenzial massenhaft importiert und dann erzählt, damit eine „offene“ Gesellschaft herstellen zu wollen.

    Hat in seinen „extremistischen Auswüchsen“ (wie dem Salafismus) „nix mit Religion“ zu tun, tönte denn wieder einmal Aiman Mazyek gestern bei phoenix, womit er seinen linksgrünen Wegbereitern eigentlich in den Rücken fällt, die Zwangs-, Kinder- und Vielehen, Ehrenmorde und längst nicht einmal „klammheimliche“ Terrorvorbereitungen durch amtsbekannte „Gefährder“ nach über dreihundert Jahren abendländischer Aufklärung und Emanzipation durchweg mit „Glaubens-“ und „Religionsfreiheit“ rechtfertigen. Feministinnen sogar Frauen- und Mädchenbeschneidungen. Alles „religiöse Folklore“ eben!
    Kaum anders, als „unser Weihnachten und Ostern“ – nur halt etwas bunter = blutiger!

    Wenn der linke Narrensaum ausgerechnet für „Glaubens-“ und „Religionsfreiheit“ eintritt, sollte man hellhörig werden.
    Dies führt nämlich zu immer denselben kretinösen „Argumenten“, wie beim gewerbsmäßigen ARD-„Literaturkritiker“ Denis Scheck, der zu Sarrazins neuem Buch „Feindliche Übernahme“ (durch den ISlam) doch tatsächlich meinte, dass eine „Kritik am Christentum der deutschen Mehrheitsgesellschaft noch aussteht“, der alte Triefel!

    Eine Kritik am Christentum, das mit seiner Willensfreiheit, später Glaubens- und dann Meinungsfreiheit Humanismus und Aufklärung mit ermöglichte, findet nämlich allenthalben statt, und zwar schon vor Voltaire und Kant!
    Sogar jetzt wieder durch vorweihnachtliche Jesus-, Maria- und Papstwitze, deren Urheber und Verbreiter nicht jahrzehntelang unter Polizeischutz gestellt werden und untertauchen müssen.

    Unter Polizeischutz stehen neben prominenten ISlamkritikern, mit denen sich die Journalisten-Schule ebenso wenig argumentativ belasten möchte, wie eine pakistanische Koran-Schule der Taliban, seit Jahrzehnten auch jüdische und israelische Einrichtungen im gesamten Westeuropa, nicht so sehr, weil Neo-Nazis antisemitische UFA-Filme verbreiten, sondern weil der militant-terroristische Flügel der 68er schon früh mit nahöstlichem Terror paktierte, der heute ausschließlich ISlamisch ist!

    Ob der ISlam ein religiöses, politisches, soziales, kulturelles und/oder „nur“ ökonomisches Problem ist, und überhaupt eins, wird uns ja seit Jahrzehnten schon nach dem Vorbild – Achtung: jetzt wird´s „rassistisch! – albanischer Hütchenspieler medial und „politisch“ präsentiert, d. h. nach Beliebigkeit und Opportunität des „Diskurses“, der freilich vor allem darauf abzielt, den ISlam (und die ISlamisierung) mit seinen Negativauffälligkeiten „aus der Kritik“ zu nehmen, wobei linksextremistische Antifa und Muselterroristen auch schon mal kurzerhand „tätig“ werden. Danach sind dann „alle Charlie“!

    Mazyek sprach denn beim „Salafismus“ (den er bezeichnenderweise nicht selber benannte) von „sozialen Problemen“. Dazu muss man wissen, dass für Mazyek und Co. diese „Erkenntnis“ umgehend mit einer weiteren Forderung verbunden ist, nämlich nach noch mehr „Förderung“ und exzessiven Narrenfreiheiten.

    Für Mazyek und Co. sind für Terrorismus usw. nämlich ausschließlich die „Ausgrenzungs-“ und „Diskriminierungserfahrungen“ von Muslimen „verantwortlich“, was nichts anderes heißt, Ihr seid selber schuld, wenn Ihr euch nicht allumfassend der ISlamisierung unterwerft, mal davon abgesehen, dass sich große Teile „der Muslime“ selber ausgrenzen, besonders erfolgreich auch gegenüber dem Arbeitsmarkt und einer sonstigen Integration!

    So wird die SPD-Genossin Sawsan Chebli medial als „palästinensische“ und muslimische Jeanne d´Arc gehandelt, weil die mit zwölf Geschwistern in zwei Zimmern gelebt hat. Donnerwetter!
    Ihre Eltern konnten sich „natürlich“ weder in den Arbeitsmarkt noch in die deutsche Sprache integrieren, weil sie ja unermüdlich mit Poppen beschäftigt waren.
    [Die Fertilität allein der Chebli-Eltern hat im Grunde dieselbe demographische Auswirkung wie der Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin- könnte man sagen, wenn man Zyniker ist, aber wer ist das schon, so kurz vor Weihnachten!?]

    Mit dem „Argument“ der „Diskriminierungserfahrungen“ von (jugendlichen) Muslimen bereichert Mazyek seit Jahren noch jeden ÖR-Stuhlkreis-Talk, wobei er dabei von Mal zu Mal fetter wird.
    Für weitaus weniger „materialistische Dialektik“ aus relativierendem „Verständnis“, verbunden mit handfesten Drohungen, wurden in den Siebzigerjahren „Intellektuelle“ als „Sympathisanten“ des linken Terrorismus gebrandmarkt!

    Der bestand übrigens stets aus weniger als 50 „Aktivisten“. Inzwischen haben „wir“ in Buntschland über 1.200 „Gefährder“ – von „Amts wegen“ -, also eher noch mehr, und „von Gerichts wegen“ werden sie sogar wieder eingeflogen und samt Kind und Kegel in der sozialen Hängematte abgelegt, was sie nicht hindert, – ob jemand zuhört oder nicht – unausgesetzt – ihre „traumatischen Diskriminierungserfahrungen“ zu kultivieren!

Comments are closed.