Print Friendly, PDF & Email

Der Druck gegen den Globalen Pakt für Migration wächst. In dieser Woche erklärten auch Tschechien, Bulgarien und Estland ihren Ausstieg aus dem Abkommen. Und auch in Deutschland sagen immer mehr Bürger Nein zum Plan für die Masseneinwanderung. Und damit herzlich Willkommen zu „Die Woche COMPACT“. Das sind die weiteren Themen: Nein zur Wahrheit – Was das Außenministerium verschweigt / Ja zur Heimat – 250.000 Patrioten demonstrieren in Warschau / Europa der Vaterländer – Exklusiv-Interview mit Vlaams Belang / Noch ein Spitzel – Weitere Enthüllungen im Fall Anis Amri.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

76 KOMMENTARE

  1. passt hier besser !

    aenderung 19. November 2018 at 10:45
    hoch interessant!
    sind die bekloppt?
    „Günther ging noch einen Schritt weiter: „Der Fehler ist gewesen, dass wir den Pakt noch nicht unterschrieben haben und er noch nicht in Kraft getreten ist.“
    Wenn die Regierung mehr Vertrauen der Bürger hätte, würden diese auch darauf vertrauen, dass die Unterzeichnung eines solchen Paktes richtig ist.
    Die Bürger würden sich nicht für jede politische Einzelfrage interessieren: „Ich glaube nicht, dass die Menschen bei jeder Einzelfrage eingebunden sein wollen“, so Daniel Günther.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/neue-koepfe-neue-inhalte-gewinnt-die-politik-ihr-vertrauen-zurueck-58510568.bild.html

  2. Ramsauer attackiert UN-Migrationspakt: „Öffnet Flüchtlingsstrom nach Deutschland Tür und Tor“

    „Durch das gesamte Dokument zieht sich eine Haltung, Migration als etwas Normales und gar Wünschenswertes anzusehen“, sagte Ramsauer der „Welt“. „Das öffnet dem Flüchtlingsstrom nach Europa und nach Deutschland Tür und Tor. Und daraus ergibt sich eine völlige Aushöhlung und Umdeutung des deutschen Asylrechts. Eine solche Vereinbarung kann ich nicht mittragen

    https://presse-augsburg.de/presse/ramsauer-kritisiert-un-migrationspakt/301478/

  3. „Die Tankstellenmitarbeiterin sei als unbeteiligte Dritte in die Situation geraten und werde nun festgehalten. Einen terroristischen Hintergrund schloss die Polizei aus.„Wir sind mit dem Mann in Kontakt“, sagte ein Polizeisprecher
    Straßen in einem Umkreis von mehreren Hundert Metern um die Tankstelle wurden gesperrt. Nähere Details gab es zunächst nicht.“

    https://www.swp.de/panorama/groesserer-polizeieinsatz-in-bochum-strassen-gesperrt-28372118.html

  4. @aenderung

    Na toll, der Günther! Sein rätselhafterweise verstorbener Landsmann Axel Bernstein (ebenfalls CDU) kann ihm ja nicht mehr widersprechen.

  5. UN-MIGRATIONSPAKT
    Ramsauer: „Das öffnet dem Flüchtlingsstrom nach Deutschland Tür und Tor“

    „Dass die Kanzlerin noch so frech sagt, wir unterschreiben, weil es nicht bindend ist, schlägt dem Fass den Boden aus. Analphabeten rein, Mathematiker raus – So läuft das im Moment. Und niemand stoppt das.“

    Dieser Brief steht stellvertretend für viele andere. Die Empörung ist schon sehr groß – auch im bürgerlichen Milieu

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus184016422/UN-Migrationspakt-Das-oeffnet-dem-Fluechtlingsstrom-nach-Deutschland-Tuer-und-Tor.html

  6. @änderung: Sehr richtig! Die sind nicht mehr bei Sinnen! Und noch viel schlimmer: Sie wissen es und werden diesen Untergehungspakt unterschreiben.
    Von wegen nicht bindend. Wenn das so wäre, müsste man ja auch nicht unterzeichnen.

  7. Neue Weltordnung….
    Dieser Pakt ist leider nur eine Formsache, die Entscheidung wurde bereits vom Komitee der 300 getroffen!
    Die überwiegende Mehrheit der Menschen hält das für unmöglich. Wenn Sie auch dieser Meinung sind, dann gehören Sie zur Mehrheit.
    Die Vorstellung, dass eine geheime Elitegruppe alle Aspekte unseres Leben kontrolliert, geht über deren Verständnis hinaus.
    Niemand sagt Ihnen klar und deutlich, dass die sich gegenseitig deckenden und bestechenden Politdarsteller, Journalisten und Wirtschaftsbosse in Wahrheit nichts anderes sind als fremdgesteuerte Ausführungsgehilfen ganz anderer Interessensgruppen.
    Wenn jeder Deutsche wüsste was uns der Marokko-Pakt bringt, hätten wir noch morgen Früh eine Revolution!

  8. Da handelt es sich bestimmt wieder um einen allahu kackmal-heini.

    Hoffentlich wird die Frau gerettet und der Kerl landet bei seinen 72 Jungfrauen.

  9. Warum will Merkel unbedingt den Pakt??? Sie hat doch Deutschland bereits mit ihrer Flüchtlingspolitik ins Unglück gestürzt. Und sie wollte den Pakt heimlich, still und leise abzeichnen. Unterstützt von den Abnickern in der Fraktion!!! Schande!!!

  10. konni81ffm 19. November 2018 at 11:17

    „Warum will Merkel unbedingt den Pakt???“

    sie will uns den rest geben.

  11. Österreich: Kurz empfing Soros – Gespräch über CEU und Brexit

    In der Frage der Migrationspolitik habe es “durchaus unterschiedliche Auffassungen” gegeben. Soros habe Österreich für das Engagement am Westbalkan gedankt.

    Die von Soros gegründete CEU steht an ihrem Stammsitz Budapest unter massivem Druck und will Ungarn verlassen. Nach dem Beschluss eines entsprechenden Gesetzes über ausländische Universitäten hängt die Central European University in der Luft. Noch unter der vergangenen rot-schwarzen Regierung war der CEU eine Übersiedlung nach Wien angeboten worden. Bereits im Herbst 2019 soll der Forschungs- und Lehrbetrieb am Areal des Otto-Wagner-Spitals in Wien beginnen.

    https://www.vol.at/kurz-empfing-soros-gespraech-ueber-ceu-und-brexit/6000773

  12. Dieser Flüchtlingspakt soll nur deshalb schnellstmöglich unterschrieben werden, damit die größte Kanzlerin aller Zeiten und ihre Anhänger in der CDU/CSU ihren Gesetzesbruch 2015/2016/2017/2018 nachträglich legitimieren können.

    Eine offene Grenze und ein Sozialstaat mit innerem Frieden schliessen sich aus. Und die CDU setzt auf offene Grenzen und nimmt in Kauf, dass der soziale Frieden unter die Räder kommt. Ergebnis: die Kleinen prügelnsich untereinander (und stechen sich ab) , was die Eliten kaum stört. Und wenn es in offenen Aufstand übergeht hat man ja den Verfassungsschutz und setzt dann auch die reguläre Armee, den BGS usw. gegen die Bürger ein

  13. Haben wir schon 1. April oder wie soll man diese Meldung verstehen?

    Mord an Regimekritiker
    Fall Khashoggi:

    Deutschland verhängt 18 Einreisesperren

    https://www.focus.de/politik/mord-an-regimekritiker-fall-khashoggi-deutschland-verhaengt-18-einreisesperren_id_9935069.html

    Es gibt in der Praxis keine Einreiseverbote, wurde erst kürzlich wieder festgestellt:
    (….)
    Sie dürfen einreisen, weil sich ihr persönliches Schutzbedürfnis geändert haben könnte. (…..)
    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-06/koalitionskrise-asylstreit-cdu-csu-einreisesperre-zurueckweisung

  14. Ich weiß aus erster Hand,
    dass Frau Dr Merkel den Widerstand gegen den Migrationspakt für nicht hilfreich hält!

    Frau Dr Merkel und die von ihr ausgewählten Hofschranzen fürchten einen kommenden Prozess wegen Hochverrat wie der Teufel das Weihwasser.

    Der „Migrationspakt“ soll eine wichtige Rolle in der von allen erwarteten zukünftigen Prozessen gegen das kriminelle Handeln spielen.

    Frau Dr Merkel fürchtet nichts mehr als eine lebenslägliche Haftstrafe ohne ihre lesbische Freundin, wie in Journalisten Kreisen kolportiert, aber natürlich nicht veröffentlicht …

  15. UN-Migrationspakt

    „Das öffnet dem Flüchtlingsstrom nach Deutschland Tür und Tor“

    Peter Ramsauer (CSU) attackiert den UN-Migrationspakt. Der Vorsitzende des Entwicklungsausschusses im Bundestag befürchtet eine „völlige Aushöhlung des deutschen Asylrechts“ und fordert Nachverhandlungen.
    340

    WELT: Herr Ramsauer, wie stehen Sie zu dem UN-Migrationspakt, der globale Standards für Zuwanderung setzen soll?

    Peter Ramsauer: Absolut negativ – und das betrifft nicht nur das Inhaltliche, sondern auch die Art und Weise, wie derzeit versucht wird, diesen Pakt mit einer Kopf-durch-die-Wand-Politik durchzupeitschen.

    WELT: Was kritisieren Sie?

    Ramsauer: Was ich dem Pakt vorwerfe, ist der Grundtenor. Durch das gesamte Dokument zieht sich eine Haltung, Migration als etwas Normales und gar Wünschenswertes anzusehen. Das öffnet dem Flüchtlingsstrom nach Europa und nach Deutschland Tür und Tor. Und daraus ergibt sich eine völlige Aushöhlung und Umdeutung des deutschen Asylrechts. Eine solche Vereinbarung kann ich nicht mittragen. Das Unbehagen wird in unserer Fraktion und der CSU-Landesgruppe auf breiter Front geteilt.

    WELT: Welche Punkte stören Sie konkret?

    Ramsauer: Zum Beispiel wird verlangt, die Aufnahme von Migranten in die Sozialsysteme zu erleichtern. Die Anforderungen für die Anerkennung von Bildungsabschlüssen sollen herabgesetzt werden. Bei uns in Deutschland werden jedem Gesellen strenge Prüfungen abverlangt.

    Jeder Handwerker, der seine Meisterprüfung macht, und jeder Abiturient, der ein Studium beginnen will, muss hohe Hürden überwinden. Und hier sollen nun für Migranten Erleichterungen geschaffen werden. Wie soll ich das unseren Leuten erklären? Wenn ich diese einzelnen Punkte durchgehen würde, könnte ich damit ein Bierzelt zum Kochen bringen.

    WELT: Befürworter sagen aber, die in dem Pakt formulierten Anforderungen erfülle Deutschland längst.

    Ramsauer: Das sind so Stereotype, die ich schon viel zu oft gehört habe: Wir erfüllen ja schon alles, nur die anderen sind gemeint. Da lasse ich mich nicht mehr hinter die Fichte führen. Und ich appelliere auch gerade an die jungen Kollegen in der Fraktion, solche Behauptungen sehr kritisch zu hinterfragen.

    WELT: Zudem heißt es, der Pakt sei nicht rechtsverbindlich.

    Ramsauer: Natürlich entfaltet ein solches Papier eine normative Kraft.

    WELT: Deutschland sollte den Pakt also nicht annehmen?

    Ramsauer: Es ist doch unfassbar, dass die Bundesregierung sich weigert, Dokumente und Fakten herauszurücken, die während der Verhandlungen eine Rolle gespielt haben. Das züchtet regelrecht das Misstrauen – im Parlament und in der Öffentlichkeit. Und wenn man meint, Abgeordnete und Bevölkerung wieder belehren zu wollen, dann hat man die Ergebnisse der letzten Wahlen immer noch nicht verstanden. Das ist alles Wasser auf die Mühlen der AfD. Es ist unglaublich, wie viele E-Mails ich zu diesem Thema schon erhalten habe.

    WELT: Zum Beispiel?

    Ramsauer: Eine Lehrerin schrieb mir gerade eben: „Wie kann man uns nur für so dumm verkaufen. Dass die Kanzlerin noch so frech sagt, wir unterschreiben, weil es nicht bindend ist, schlägt dem Fass den Boden aus. Analphabeten rein, Mathematiker raus – so läuft das im Moment, und niemand stoppt das.“ Dieser Brief steht stellvertretend für viele andere. Die Empörung ist schon sehr groß – auch im bürgerlichen Milieu.

    WELT: Halten Sie den Pakt denn grundsätzlich für überflüssig?

    Ramsauer: Ich kritisiere ja vor allem auch die Art und Weise, wie diese Vereinbarung ausgehandelt wurde. Geheimdiplomatie war noch nie ein guter Ratgeber. Die Vereinten Nationen sollten den Pakt von der Tagesordnung nehmen und nicht zur Entscheidung stellen. Die Vereinbarung muss in einem transparenten Prozess nachverhandelt werden. Und Deutschland sollte dabei eine Führungsrolle übernehmen und die Völkergemeinschaft aufrufen, noch einmal darüber zu reden. Von den USA und Österreich können wir das nicht mehr erwarten, da sie sich ja schon aus dem Prozess verabschiedet haben. Ich bin nicht für ein völliges Nein – solange wir im Spiel sind, können wir auch etwas verändern.

    WELT: Die Bundesregierung hat ein Einwanderungsgesetz auf den Weg gebracht. Kann das Vertrauen schaffen?

    Ramsauer: Ein solches Gesetz ist vom Grundsatz her richtig und wichtig, weil es zwischen Asylbewerbern und Arbeitsmigranten trennt. Das sorgt zumindest für mehr Klarheit in der Debatte.

    WELT: Deutschland ist nach den USA das zweitgrößte Geberland in der Entwicklungszusammenarbeit. Welche Verantwortung ergibt sich daraus?

    Ramsauer: Die Bundesregierung steht zunächst einmal in der Verantwortung, mit den Steuergeldern der Bürgerinnen und Bürger vernünftig umzugehen. Ich bin daher sehr dafür, genau zu kontrollieren, ob Projekte effizient umgesetzt werden und auch wirken. Seit den 70er-Jahren bereise ich Länder der Dritten Welt. Leider muss ich sagen, dass gerade in einigen afrikanischen Ländern die Zustände heute schlechter sind als vor 30 Jahren. Es reicht eben nicht, Schulen und Krankhäuser zur errichten, Brunnen zu bohren, Straßen zu bauen und dann wieder abzuhauen. Diese Infrastruktur ist in der Regel dann bald wieder kaputt. Nachhaltige Entwicklungspolitik heißt etwas anderes.

    WELT: Nämlich?

    Ramsauer: Es müssen Wirtschaftskreisläufe aufgebaut und die Bevölkerung dabei eingebunden und entsprechend ausgebildet werden. In einigen Ländern hat das einfach nicht funktioniert. Daher ist der Ansatz von Entwicklungsminister Gerd Müller völlig richtig, die Zusammenarbeit auf solche Länder zu konzentrieren, wo man auch nachhaltig etwas bewirken kann. Wo man zu dem Ergebnis kommt, da ist Hopfen und Malz verloren, sollte Deutschland sich aus Projekten zurückziehen und sich auf humanitäre Nothilfe beschränken.

    WELT: Sie wollen gescheiterte Staaten sich selbst überlassen und zuschauen, wie sich möglicherweise neue Krisenherde entwickeln?

    Ramsauer: Krisenprävention ist vor allem Aufgabe der Außenpolitik. Und da muss sich auch die Europäische Union stärker engagieren, gerade auch in Afrika. Was die Situation in einigen afrikanischen Ländern betrifft, bin ich eher desillusioniert. Während meiner Zeit in einem britischen Internat habe ich die Söhne afrikanischer Potentaten kennengelernt, und ich war überzeugt, sie würden vieles anders machen als ihre Väter und Großväter. Aber da habe ich mich geirrt. Sie gingen heim und machten genauso weiter.

    WELT: Welche Akzente wollen Sie als Ausschussvorsitzender setzen?

    Ramsauer: Ministerium und Ausschuss heißen „für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung“. Und mir ist wichtig, dass diese Reihenfolge so auch eingehalten wird. Am Anfang steht die wirtschaftliche Zusammenarbeit, und die stößt Entwicklung an. Ich bin Wirtschaftspolitiker und kenne mich auch in der Außenwirtschaft aus. Meine Erfahrung ist: Ohne eine solide wirtschaftliche Basis ist nachhaltige Entwicklung nicht möglich.

    WELT: Ein Problem in Afrika ist das starke Bevölkerungswachstum, das wirtschaftliche Erfolge schnell zunichtemachen kann. Muss sich Entwicklungszusammenarbeit offensiver um Familienplanung kümmern?

    Ramsauer: Auf jeden Fall muss Familienplanung gestärkt werden. Als ich kürzlich Ägypten besucht habe, zog sich das Thema wie ein roter Faden durch die Gespräche. Da hilft vor allem Bildung. Aber Bildung kann nur nachhaltig vermittelt werden, wenn ein Land eine vernünftige wirtschaftliche Basis hat. Das sorgt dann auch dafür, dass sich Menschen nicht auf den Weg Richtung Europa machen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus184016422/UN-Migrationspakt-Das-oeffnet-dem-Fluechtlingsstrom-nach-Deutschland-Tuer-und-Tor.html

  16. Und inzwischen eine Umfragen bei von der
    auserwählter Rotversifftes Publikum !

    Der Helmut Kohl Kohlen-Koffer schon wieder vergessen ?

    Mutmaßlich niederländische Stiftung bestätigt zwei Großspenden an AfD

    Die mutmaßlich niederländische Stiftung Stichting Identiteit Europa hat zwei Großspenden an die AfD in den Jahren 2016 und 2018 bestätigt. Demnach wurde das Geld zurückgezahlt. Fraktionschef Gauland räumte Fehler ein.
    Die mutmaßlich niederländische Stiftung Stichting Identiteit Europa hat zwei Großspenden an die AfD in den Jahren 2016 und 2018 bestätigt. Am 29. Februar 2016 seien 49.000 Euro und am 12. Februar 2018 150.000 Euro an die Partei gezahlt worden, teilte die Stiftung am Sonntagabend mit. Demnach wurde das Geld zurückgezahlt: Die 49.000 Euro habe die Stiftung bereits eine Woche später erhalten, die 150.000 Euro seien am 10. Mai zurückgezahlt worden.
    Weitere Spenden habe die Stiftung nicht an die AfD gemacht, hieß es in der Mitteilung weiter. Demnach stellte die Stichting Identiteit Europa ihre Arbeit bereits zum 1. Oktober dieses Jahres ein. In der Erklärung wurde angekündigt, dass auch die Website bald geschlossen werde.
    Die AfD hatte bereits den Eingang der Spende von 150.000 Euro beim Kreisverband Bodensee von Fraktionschefin Alice Weidel bestätigt. Der Betrag sei zurücküberwiesen worden. Zunächst war von einer belgischen Stiftung die Rede gewesen, anscheinend saß die Stichting Identiteit Europa aber in den Niederlanden.

    Die 49.000 Euro gingen an die AfD in Nordrhein-Westfalen. Die Spende wurde vom damaligen nordrhein-westfälischen Landeschef und heutigen Europa- und Landtagsabgeordneten der Blauen Partei, Markus Pretzell, bestätigt.
    Zuvor waren bereits dubiose Wahlkampfspenden aus der Schweiz an die AfD bekannt geworden. Es handelte sich laut WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ um mehr als 132.000 Euro gestückelt in 18 Einzelspenden. Die Staatsanwaltschaft Konstanz kündigte ein Ermittlungsverfahren gegen Weidel und weitere AfD-Mitglieder an. Es bestehe der Anfangsverdacht eines Verstoßes gegen das Parteiengesetz. Parteispenden aus Nicht-EU-Staaten sind grundsätzlich illegal.
    AfD-Ko-Fraktionschef Alexander Gauland räumte ein, im Kreisverband Weidels seien Fehler gemacht worden. Möglicherweise müsse über die Einrichtung eines „Alarmsystems“ nachgedacht werden, sagte Gauland im ARD-„Bericht aus Berlin“ am Sonntagabend. Es sei aber alles zurückgezahlt worden. Zugleich betonte er, wenn „eine Kreisschatzmeisterin und ein Landesschatzmeister etwas falsch machen“, habe das mit Weidel persönlich nichts zu tun.
    Die Spendenaffäre macht der AfD einer Umfrage zufolge zu schaffen: Laut RTL/n-tv-Trendbarometer verlieren die Rechtspopulisten einen Prozentpunkt und liegen mit zwölf Prozent unter ihrem Ergebnis bei der Bundestagswahl im September 2017. Für die Erhebung befragte das Meinungsforschungsinstitut Forsa 2503 Bürger zwischen dem 12. und 16. November.

  17. @ ghazawat 19. November 2018 at 11:38
    …Frau Dr Merkel fürchtet nichts mehr als eine lebenslägliche Haftstrafe ohne ihre lesbische Freundin, wie in Journalisten Kreisen kolportiert, aber natürlich nicht veröffentlicht …
    – – – – –
    Danke! Jetzt fallen mir vor dem Mittagessen die Bilder von Schavan u. Merkel beim XXXXX ein. Prost…

  18. Klare POSITIONEN von Kanzler Kurz (Österreich): „Wichtig ist und bleibt, daß Österreich weiterhin seine Gesetzt eigenhändig gestaltet. Deshalb wird Österreich den Migrationspakt NICHT unterzeichnen.

    ER weiter: „Ich lehne klar eine Vermischung von Zuwanderung und Asyl ab, zudem will ich das Entstehen eines völkerrechtlichen Gewohnheitsrecht verhindern.“

    KOMMENTIERT:

    31. Okt. 2018 10:24

    „SOFT LAW“ wird „HARD LAW“ …. aus UNO-Tradition

    Zitat aus Focus: „Das rechtlich nicht bindende Abkommen soll Grundsätze für den Umgang mit Flüchtlingen und Migranten festlegen …“ –

    Dieser Soft-Law-Migrationspakt der UNO ist also in seiner vordergründlichen Unverbindlichkeit keine harmlose Ideensammlung. Unter Bezug auf die allgemeinen Menschenrechte werden detaillierte Forderungen mit hohem moralischem Druck formuliert, wenn es z.B. in der New Yorker Erklärung vom 19.9.2016 heißt: „Wir erklären erneut, dass Menschen gemäß dem Grundsatz der Nichtzurückweisung an Grenzen nicht zurückgewiesen werden dürfen.“

    FAZIT: Der „Pakt“ hat konkrete politische und schließlich rechtliche Auswirkungen, die ihn in der Realität zu einem mächtigen Instrument im internationalen Recht machen. Die Unverbindlichkeit wird … zum internationalen Völkerrecht.

  19. Und weiter geht es („das war in Deutschland schon immer so“/sarc): Vor einer Disco im einst beschaulichen Reiterstädchen Warendorf versuchen Syrer und Ägypter, einen Iraker totzuschlagen und totzutreten:

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/mordversuch-in-warendorf-kripo-ermittelt-nach-disco-schlaegerei-58506866.bild.html

    Millionen von Bestien aus den primitivsten, mörderischsten Gewaltgesellschaften der Welt marodieren frei durch Deutschland. Weitere Millionen strömen bis heute ungehindert rein. Der Teufelspakt soll das Schicksal Deutschlands (seine Bürger, ihr Hab und Gut zum Plündern und Abschlachten freigegeben) endgültig besiegeln.

  20. OT – WELT ONLINE
    Deutschland verhängt 18 Einreisesperren gegen Saudis

    Wegen der Tötung von Jamal Khashoggi im Oktober dürfen 18 saudische Staatsangehörige nicht nach Deutschland einreisen.
    – Die Betroffenen stünden mutmaßlich in Verbindung zu der Tat, sagte Außenminister Heiko Maas.

    Wie um Gottes Willen will Maas das denn umsetzen?

    Erstens, es gibt gar keine funktionierende Grenze. Sie kommen einfach über die grüne Grenze mit den anderen 500.000-750.000 im Jahr (neue Asylanträge, Kontingentflüchtlinge, Familiennachzug, Mörder, Vergewaltiger, Zerstückler).

    Bis man sie anhand von echten Pässen identifizieren kann, hat Katrin-Göring-Eckert sie einbürgern lassen. Oder sie werden doch erwischt und landen in einem Seehofer Anker-Zentrum.

    Von dort aus, dürfen sie aber aber nicht abgeschoben werden, weil es Ihnen in der Heimat Folter und Zerstückelung droht.

    Dämlicher geht es nicht mehr.

  21. Die Grünen, die „Deutschland-Verrecke Partei“ versucht alles um die Goldstücke zu behalten 😡
    Die Werbeplakate des Bundesinnenministeriums, mit der #Flüchtlinge und #Migranten zur freiwilligen #Rückkehr in die Heimat bewegt werden sollen, ernten Kritik.
    Grüne kritisieren „Dein Land.Deine Zukunft. Jetzt!“-Kampagne zur freiwilligen Rückkehr von Migranten❗ 😎
    https://youtu.be/1_ry_7zcQDc

  22. Babieca 19. November 2018 at 12:05

    So manch einer ist auf seinem Eroberungsfeldzug im wahrsten Sinne des Wortes steckengeblieben (z.B.Napoleon)!

  23. Wider- was ?

    WIDERSTAND ❓

    Was denn für ein Widerstand?
    Der Pakt wird in ca 20 Tagen unterzeichnet, egal ob da ein paar Nazis Widerstand brüllen.
    Das juckt die Globalisten keinen Furz, weil bereits durch die Medien flächendeckend verkündet wurde, und davon sind inzwischen Millionen überzeugt:

    „Der Pakt ist gut für Deutschland, bringt nur Vorteile“

  24. AUFRUF: „UN-Migrationspakt stoppen“ – Demo am 1.12.2018 Berlin am Brandenburger Tor – mehr unter:
    https://www.youtube.com/watch?v=rZlFKHtjN0Q
    #migrationspakt
    #migrationspaktstoppen
    #wirwerdenimmermehr

    Gesichter gegen den Pakt: https://www.youtube.com/channel/UCybX…
    Diesmal geht es um alles! Grossdemo / Kundgebung 10 Tage vor dem Global Compact in der Hauptstadt. Von Pegida, Zukunft Heimat, Merkel muss weg etc. Jeder der Europa und die Freiheit liebt muss nun auf die Strasse. Auch wenn der Weg noch so weit ist.

    ERMUTIGEN wir die mutigen CDU-Kritiker:

    “ In der Diskussion über den geplanten UN-Migrationspakt unterstützt Unions-Fraktionsvize Carsten Linnemann die Forderung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nach einer Abstimmung auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember. Ebenso wie Spahn wolle er bei der Tagung in Hamburg abstimmen lassen, ob die Bundesregierung diesem Abkommen beitreten solle, sagte Linnemann am Montag im RBB-Inforadio.

    Der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU fügte an, ihm fehle bei dem Vorhaben die Ausgewogenheit:

    „Ich glaube, insgesamt ist das ein Loblied auf die Migration. Ich will nicht sagen, dass Migration per se etwas Schlechtes ist (…). Aber man darf nicht blauäugig sein und Migration so definieren, dass sie per se etwas Gutes ist.“

    Die aktuelle Diskussion erinnere ihn an die über das Freihandelsabkommen TTIP. Auch da habe es im Vorfeld nicht genug Transparenz gegeben, deshalb sei das Abkommen gescheitert…“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184099898/Jens-Spahn-will-ueber-UN-Migrationspakt-diskutieren-Roettgen-widerspricht.html?wtrid=newsletter.politik..politik..%26pm_cat%5B%5D%3Dpolitik&promio=81501.1000736.4858018&r=1716500607182336&lid=1000736&pm_ln=4858018

    p.s: MdB NORBERT RÖTTGEN, Merkels-Speichellecker … ist natürlich ewig devoter Hampelmann … und will unterzeichnen: „Die Unterzeichnung zu verschieben, wäre eine doppelte Führungsschwäche.“

    FAZIT: Die Regierung mit ihrer CDU/CSU sind in der Defensive … und wenn sie dennoch unterzeichnet … wir werden sie vor uns her treiben … bis sie endlich ZURÜCKTRITT.

  25. Kommissar Baerlach 19. November 2018 at 12:16

    Ich werde die Bundestagsabgeordnete meines Wahlkreises (Frau Karliczek) mit Verweis auf das Ramsauer-interview bitten, den Migrationspakt abzulehnen.
    Ist zwar nur symbolisch, aber wenn jeder seinen CDU/CSU-Abgeordneten darauf anschreibt, kommt schon was zusammen……..

  26. Messerattacke in Berlin-Friedrichshain: Vier afrikanische Flüchtlinge greifen Fans der Eisbären (Eishockey-Fans) an, weil diese keine Drogen kaufen wollen.

    Mehrere Männer sind in Berlin-Friedrichshain von mutmaßlichen Drogendealern angegriffen worden. Offenbar wollten sie keine Drogen kaufen. Bei einem der beiden Vorfälle in der Nacht zu Samstag wurde ein 21-Jähriger mit einem Messerstich in den Rücken verletzt, wie die Polizei mitteilte. In dem anderen Fall stürzte ein 52-Jähriger und schnitt sich an Glasscherben an der Hand.

    Drei Männer werden verletzt; Schubsen, mit Messer stechen… alles dabei.

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2018/11/dealer-attackieren-maenner-berlin-friedrichshain.html

  27. Kommissar Baerlach 19. November 2018 at 12:12

    OT – WELT ONLINE
    Deutschland verhängt 18 Einreisesperren gegen Saudis

    Wegen der Tötung von Jamal Khashoggi im Oktober dürfen 18 saudische Staatsangehörige nicht nach Deutschland einreisen.
    – Die Betroffenen stünden mutmaßlich in Verbindung zu der Tat, sagte Außenminister Heiko Maas.

    Wie um Gottes Willen will Maas das denn umsetzen?

    Erstens, es gibt gar keine funktionierende Grenze. Sie kommen einfach über die grüne Grenze mit den anderen 500.000-750.000 im Jahr (neue Asylanträge, Kontingentflüchtlinge, Familiennachzug, Mörder, Vergewaltiger, Zerstückler).

    Bis man sie anhand von echten Pässen identifizieren kann, hat Katrin-Göring-Eckert sie einbürgern lassen. Oder sie werden doch erwischt und landen in einem Seehofer Anker-Zentrum.

    Von dort aus, dürfen sie aber aber nicht abgeschoben werden, weil es Ihnen in der Heimat Folter und Zerstückelung droht.

    Dämlicher geht es nicht mehr.

    Die Saudis geben muslimischen Männern aus dem Irak und Afghanistan, damit sie illegal nach Deutschland weitereisen können. Ich habe schon lange den Verdacht, dass die Saudischen Königshäuser die Migranten Sponsorn, deshalb sind deren Flüchtlingslager auch leer.

    Wenn die Saudis Terroristen und Mörder in Deutschland haben wollen, dann steigen die in Bremerhaven aus einem Container heraus oder sie kommen über die Balkanroute bzw. Mittelmeer.

    Die Saudis finanzieren die islamische Landnahme in Europa, diesen Aspekt sollten wir alle einmal viel stärker beleuchten. Schließlich finanzieren die Saudis auch Koranschulen in Russland z.B. Kaukasus und Tschetschenien. Die Russen sind dazu übergegangen die Schulgebäude zu zerstören, weil dort die Männer die die Anschläge in Moskau in der Oper und U_bahn verübten, radikalisiert wurden.

    Die Saudis lachen sich tot, vor allem über Heiko Maas.

  28. konni81ffm 19. November 2018 at 11:17
    Warum will Merkel unbedingt den Pakt??? Sie hat doch Deutschland bereits mit ihrer Flüchtlingspolitik ins Unglück gestürzt. Und sie wollte den Pakt heimlich, still und leise abzeichnen…

    Mit Unterzeichnung dieses Papieres würde sie ihre Rechtsbrüche der unkontrollierten Grenzöffnungen für Illegale nachträglich besser rechtfertigen können. Defacto ist das Papier in Deutschland jetzt schon umgesetzt. Jeder Asoziale ist herzlich Willkommen, Kritiker werden mehr und mehr kriminalisiert. Der Pakt soll diesen Zustand einen rechtlichen Anschein geben.

  29. Kommissar Baerlach 19. November 2018 at 12:12

    OT – WELT ONLINE
    Deutschland verhängt 18 Einreisesperren gegen Saudis

    Wegen der Tötung von Jamal Khashoggi im Oktober dürfen 18 saudische Staatsangehörige nicht nach Deutschland einreisen.
    – Die Betroffenen stünden mutmaßlich in Verbindung zu der Tat, sagte Außenminister Heiko Maas.

    Wie um Gottes Willen will Maas das denn umsetzen?

    Erstens, es gibt gar keine funktionierende Grenze. Sie kommen einfach über die grüne Grenze mit den anderen 500.000-750.000 im Jahr (neue Asylanträge, Kontingentflüchtlinge, Familiennachzug, Mörder, Vergewaltiger, Zerstückler).

    Bis man sie anhand von echten Pässen identifizieren kann, hat Katrin-Göring-Eckert sie einbürgern lassen. Oder sie werden doch erwischt und landen in einem Seehofer Anker-Zentrum.

    Von dort aus, dürfen sie aber aber nicht abgeschoben werden, weil es Ihnen in der Heimat Folter und Zerstückelung droht.

    Dämlicher geht es nicht mehr.

    Die Saudis geben muslimischen Männern aus dem Irak und Afghanistan das Geld, damit sie illegal nach Deutschland weitereisen können. Ich habe schon lange den Verdacht, dass die Saudischen Königshäuser die Migranten Sponsorn, deshalb sind deren Flüchtlingslager auch leer.

    Wenn die Saudis Terroristen und Mörder in Deutschland haben wollen, dann steigen die in Bremerhaven aus einem Container heraus oder sie kommen über die Balkanroute bzw. Mittelmeer.

    Die Saudis finanzieren die islamische Landnahme in Europa, diesen Aspekt sollten wir alle einmal viel stärker beleuchten. Schließlich finanzieren die Saudis auch Koranschulen in Russland z.B. Kaukasus und Tschetschenien. Die Russen sind dazu übergegangen die Schulgebäude zu zerstören, weil dort die Männer die die Anschläge in Moskau in der Oper und U_bahn verübten, radikalisiert wurden.

    Die Saudis lachen sich tot, vor allem über Heiko Maas.

  30. @ johann 19. November 2018 at 12:20
    Kommissar Baerlach 19. November 2018 at 12:16

    Ich werde die Bundestagsabgeordnete meines Wahlkreises (Frau Karliczek) mit Verweis auf das Ramsauer-interview bitten, den Migrationspakt abzulehnen.

    Die ist doch total Balla Balla!

    „Berufsmaster“? – Davon halten die Hochschulen gar nichts

    Bildungsministerin Karlizeck will die berufliche Fortbildung attraktiver machen und neue Namen für Abschlüsse einführen: „Berufsbachelor“ und „Berufsmaster“. Die Hochschulrektorenkonferenz ist pikiert.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184051110/Idee-der-Bildungsministerin-Berufsmaster-Davon-halten-die-Hochschulen-gar-nichts.html

  31. Die “Faseln” soviel Blödsinn , das man nur noch einen Eisbeutel bestellen kann, um sich die Stirn zu kühlen!

  32. Freiwillige Rückkehr
    Innenministerium wirbt mit umstrittenen Plakaten

    Montag, 19.11.2018, 11:39

    Mit einem fraglichen Werbeplakat will das Innenministerium Flüchtlinge von einer freiwilligen Rückkehr überzeugen. Geworben wird mit einer „Bonuszahlung“. Dies sorgt im Netz für Kritik.

    „Dein Land. Deine Zukunft. Jetzt! Bis zum 31.12 gibt es für freiwillige Rückkehrer für bis zu zwölf Monate die Möglichkeit einer Übernahme von Wohnkosten.“ Was wie Werbung klingt, ist tatsächlich eine Kampagne des Innenministeriums, über die „Bento“ berichtet.

    Neben dem Slogan abgebildet: eine Schlange von Länderflaggen. Dabei sind unter anderem eine russische, eine irakische, eine indische, die des Libanons und der Türkei sowie viele afrikanische Flaggen.

    Im Jahr 2017 sollen einer Statistik zufolge 29.022 Menschen zu einer freiwilligen Rückkehr angetreten sein. 2018 nutzten bis Ende Oktober lediglich 14.183 Menschen das Programm – ein deutlicher Rückgang. Dies könnte der Grund der fraglichen Werbekampagne sein.
    Kampagne stößt im Netz auf Kritik

    Die Aktion des von Horst Seehofer geführten Innenministeriums stößt jedoch auf Kritik. Das Plakat sei „geschmacklos“ und wirke „wie Sommer- und Winterschlussverkauf zusammen,“ macht Bernd Mesovic, Leiter der Rechtsabteilung des Verbandes Pro Asyl, seinem Ärger Luft. Auch der Grünen-Europaabgeordnete Sven Giegold ist empört: „Menschliche Schicksale werden wie Autos, Girokonten oder Handyverträge behandelt. Rückkehr ist keine Ware!“
    Programm existierte bereits seit 2017

    Auf Twitter verteidigen das Innenministerium und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) das Programm. Dabei handele es sich um eine „finanzielle Unterstützung für Asylsuchende, die sich für eine freiwillige Ausreise entscheiden“.

    Das Programm existiert bereits seit Ende 2017. Erst jetzt soll jedoch mit „Bonuszahlungen“ geworben werden. Die Auszahlungen sollen jedoch nicht sonderlich hoch ausfallen. Es sei von 1.000 Euro für eine Einzelperson und maximal 3.000 Euro für Familien die Rede, berichtet die „taz“.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/freiwillige-rueckkehr-innenministerium-wirbt-mit-umstrittenen-plakaten_id_9934113.html

  33. Vollkommen absurd und weltfremd beim Teufelspakt ist doch die stramm ideologische, ebenso stramm weltfremde Argumentation von seinen Befürworter, „wenn andere Länder ihre Sozialversorgungsstandards anheben, entlastet das Deutschland“.

    Eben NICHT. Selbst in den ärmsten EU-Ländern, Bulgarien, Rumänien, Spanien, Italien Griechenland, liegen die Standards weit über Afrika und Gesamtislamien von Marokko bis Bangladesch.

    Und was passiert? Kaum in Bulgarien, Rumänien, Spanien, Italien, Griechenland, stürmen die Horden weiter nach Deutschland.

    Und – das ist der Knaller – deutsche Gerichte ordnen regelmäßig an, daß die Horden nicht nach Bulgarien, Rumänien, Spanien, Italien, Griechenland zurückgeschickt werden dürfen, weil sie dort „menschenunwürdig versorgt und behandelt werden“. Just war wieder so ein Fall, Marie-Belen hatte den Volltext eingestellt:

    (…) Das Verwaltungsgericht Hannover berief sich jetzt in seiner jüngsten Entscheidung aus dem Oktober dem Flüchtlingsrat zufolge auf das Abschiebeverbot im Aufenthaltsgesetz. Es verbietet Ausweisungen in Länder, in denen Menschenrechte und Grundfreiheiten nicht gesichert seien. Bereits im Januar 2018 hatte das Oberlandesgericht Lüneburg in einem Fall geurteilt, dass in Bulgarien „mit beachtlicher Wahrscheinlichkeit eine unmenschliche oder erniedrigende Behandlung droht“.

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Verwaltungsgericht-Hannover-Syrer-duerfen-nicht-nach-Bulgarien-abgeschoben-werden

    Geht es also nach deutsche Gerichten, dürften sich etwa 90 Prozent der EU-Staaten nicht in der EU befinden, weil dort ganz schröckliche Menschenrechtsverletzungen stattfinden. Zustände wie im finstersten Schwarzafrika! Die EU hat – nach ihrer Ansicht – nur aus Deutschland und Schweden zu bestehen.

    Und dann kommen die Ideologen mit so einem Pakt angeschlappt….

  34. KRITIK in der WELT: “ Der Pakt beschwört in ungeheueren vielen Punkten die BRINGESCHULF der AUFNEHMENDEN Staaten … so gut wie nie aber die der Migranten… und läßt sich auch deswegen als Programm der MIGRATIONS-FÖRDERUNG mißverstehen….“
    Thomas Schmidt (Die Welt)

    aus BILD – über AKTUELLE Attacken der MERKEL-Gäste:

    „Der Asylantrag des Täters wurde in Sachsen abgelehnt. Er erhielt bis Ende Januar 2019 eine Duldung. Offenbar pflegte er Dietrich P. für eine Woche im August, war am Wochenende für Garten- und Aufräumarbeiten engagiert worden.

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/abgelehnter-asylbewerber-toetete-rentner-floh-mit-dem-auto-des-opfers-58510270.bild.html

    Das Motiv? Unklar! Einen politischen oder religiösen Hintergrund schließt die Polizei jedoch aus.

    Kommentar: Auch hier wird wieder dem abgelehnten ASYL-Bewerber ein HEILIGEN-Schein auferlegt… wird wohl angeblich PSYCHISCH krank gewesen sein… also quasi SCHULDLOS.

    Ist wohl wieder die „RELIGION“, die die Menschen verwirrt… – Wann wird diese endlich säkularisiert ggf. verboten ?!

  35. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch
    Da habe ich auch einiges darüber gelesen. Das Öl sei am Ende. Die Expansion kann nur durch Geburten-Dschihad aufrecht erhalten werden.

    Die Chinesische Elite profitiert davon, dass sie Millionen Sklaven, moderne Wanderarbeiter erzeugt und mobilisiert haben.

    Ich glaube den gleichen Schichsal haben viele in Europa zu befürchten. Nur durch die Quersubvention von Pflegekräften durch Kindergeld-Zahlungen kommen die ganze Zahlen hoch.

    BREXIT hat sich gegen diesen Trend gesetzt. Schau‘ Dir mal einfach die Reaktion darauf in der EU an.

    In 2013, gabe es eine WEF-Papier „The Business Case for Migration“, zwei Jahre später dann Merkels Umsetzung.

    „3 reasons all countries should embrace the Global Compact for Migration“
    https://www.weforum.org/agenda/2018/08/3-reasons-all-countries-should-embrace-the-global-compact-for-migration/

    Ich meine der Feind eher bei uns zu finden ist. Die demographische Lage. Es fehlten Konsumenten.

  36. Forsa ist ein Lügenbüro der roten Socke Güllner. Da kann man würfeln und bekommt genauere Unfragen. Güllner will nicht Stimmung messen, sondern machen. Sein Lügenbüro lag in der Vergangenheit immer bei der Treffgenauigkeit vor Wahlen weit abgeschlagen hinten.
    Bei Emnid hat die so genannte „Affaire“ der AfD genau null Komma null geschadet, weil die Leute die Medienkampagne durchschaut haben.

  37. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 19. November 2018 at 12:22

    Khashoggi der Moslembruder, al Kaida Unterstützer und bester Freund von Osama bin Laden! Als dieser starb, brach er nach eigener Aussage weinend zusammen. Khashoggis Onkel Adnan, war der größte Waffenhändler den die Welt jemals gesehen hat, beide belieferten die al Kaida mit Waffen.

    Saudi Arabien hat die Moslembruderschaft übrigens verboten.

    https://canadafreepress.com/article/the-ugly-terror-truth-about-jamal-khashoggi

    Iran ist der größte Terror-Financier, neben Katar!

    https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Katar-Terrorfinanzierung-aus-der-Glitzerwelt-id41666986.html

  38. johann 19. November 2018 at 12:26

    Freiwillige Rückkehr
    Innenministerium wirbt mit umstrittenen Plakaten

    Einfach eine große Bundeswehr-Übungsgelände in der Pampa anmieten. Am Besten mit aktiven Minenfeld. Den ganzen Pack da einsperren, von der Bundeswehr bewachen lassen. Nur ein Minimum an Verpflegung.

    Sobald die Temperatur unter 10°C fällt wird die Bereitschaft zum Zurückkehren in einem warmen Bundeswehr-Flugzeug definit höher liegen als jetzt.

    Fallschirm plus die übriggebliebene Schwimmwesten aus dem Mittelmeer spart Landegebühren. Wie die Berliner-Luftbrücke. Hat schon mal gut funktioniert.

  39. Der Teufelspakt wird durchgezogen. Es der finale Schlag gegen Deutschland den Merkel und die mit ihr verbundenen Systemparteien in wiederum engster Kooperation mit der Lügenpresse ausführen wird auch wenn ein gewisser Jensi in Anbetracht wegschwimmender Felle als CDU-Vorsitzender plötzlich eine Abstimmung verlangt. Aber die Frauen-Union ist mächtiger als die Werte-Union.
    Der erste Hieb muss sitzen! Die Gerichte stehen bereit um Kritiker mundtot zu machen. AfD – Kritiker wie der widerliche Walde gestern im TV, laufen zur Höchstform auf und leider bietet die AfD viele Angriffspunkte. Weidel muss ihre Ämter zumindest ruhen lassen bis zur lckenlosen Aufklärung.
    Der Bevölkerungsaustausch wird fortgesetzt und rund 85% der Bevölkerung findet das gut.
    Und jetzt soll keiner behaupten die Deutschen seien nicht politisch informiert: Der Diesel interessiert viel mehr und selbst da machen alle mit selbst wenn Fahrverbote Existenzen ruinieren könnte und Herr Resch läuft frei rum. Kein Mitleid! Michel hat fertig und „fertige“ Völker werden überrannt. Das war schon im alten Rom so.
    Man kann nur versuchen seinen Kindern gute eine Bildung mitzugeben, unser Lütte streckt Dank familiärer Bindungen schon seine Fühler in die USA aus als Dreisprachiger aber alte Bäume verpflanzt keiner mehr.

  40. Abstimmung auf Parteitag: „Notfalls unterzeichnen wir ihn später“: Spahn will Migrationspakt verschieben – 18. Nov. 2018

    Merkel: „Diese sind auf falsche Nachrichten… hereingefallen“, so auf die Frage aus dem Publikum, warum diese Staaten nicht (oder später) unterzeichnen.

    Es sind bisher 17:
    Österreich, Polen, Ungarn, Tschechien, Griechenland, Kroatien, Dänemark, Italien, Norwegen, Slowenien, Israel, Australien, USA, China, Japan, Korea, Kanada…

    Merkwürdig, dass diese Länder angeblich auf FAKE NEWS hereingefallen sind und Frau Merkel denen quasi deren Souveränität auf eigenverantwortliche Politik abspricht.

    Merkwürdig … wie despotisch sie iun Europa – noch in ihren LETZTEN Tagen – gegenwärtig auftritt.

  41. Merkels ständiges Credo: „Fluchtursachen bekämpfen“ – nur wie ?

    Im Jahr 1995 veröffentlichte der amerikanische Demograf Gary Fuller im Auftrag der CIA eine grundlegende Studie zum Zusammenhang von globalen Krisenherden und Bevölkerungsentwicklung:

    Die demografische Entwicklung der arabischen, aber vor allem der afrikanischen Länder, übertrifft dabei alles, was historisch bekannt ist:

    Die Bevölkerung in Ägypten wird bis 2050 von 85 auf 130 Millionen Einwohner wachsen, in Tansania von 45 auf 110 Millionen, im Niger von 16 auf 58 Millionen, im Sudan von 34 auf 91 Millionen Einwohner. Nigeria, das bevölkerungsreichste Land Afrikas, wird bis 2050 von derzeit 190 auf über 400 Millionen Menschen anwachsen.

    FAZIT: Es zeigt sich hier eine grobe Fehleinschätzung, etwa Deutschland könne die Probleme und Konflikte Afrikas und der arabischen Staaten lösen … Noch Fragen ? Nur MERKEL kapiert das nicht … und bürdet uns die LASTEN für GENERATIONEN auf… während SIE nach SÜDAMERIKA ihre FLUCHT begeht.

  42. @ Dystopie 12:49 :
    Also falls Brasilien, Argentinien, Thailand und einige Karibik-Staaten den Teufelspakt unterschreiben, fresse ich einen Besen mit Stumpf und Stil und „Europa-Europa“ Macron (wie peinlich war das denn?) wird auch dafür sorgen, daß viele Neger zu seiner Kuschelfreundin Merkel weitergeleitet werden denn der hat jetzt schon genug von denen aus immer noch existierenden Kolonialzeiten und Zuwanderung.

  43. Wir sind das Volk und nicht die hier eindringenden Moslems und Neger.

    Wir fordern eine Volksabstimmung über den Pakt for Migration, sofort!

  44. Ich dachte es gäbe einen Abschiebepakt, arme Länder helfen, unterstützen, nicht ihre Bürger wegnehmen.

  45. Wir sollen vom Billiglohnland zum Billigstlohnland umgebaut werden. Allein schon das wachsweiche Zuwanderungsgesetz (jeder Paketbote wird zur Fachkraft umdeklariert, inkl Asyl, Aufenthalttitel und Familiennachzug). Gleichzeitig wird zu allem Überfluss die illegale Migration nicht unterbunden.

    Es ist alles nicht gewollt. Wenn die Wirtschaft nur einen € mehr machen kann, verheizt sie unsere Heimat. Das geschieht gerade.

  46. Heute steht in meiner Tageszeitung:
    Katholiken werben für Europa. Landeskomitee will Laien europaweit vernetzen und so gegen Nationalismus und Populismus vorgehen.“

    Was erlauben sich diese Heuchlerkirchen eigentlich? Sie sollen sich um den Erhalt des Christentums kümmern und nicht Politik machen. Nun hetzen sie die Katholiken gegen rechts konservative Bürger auf.
    Schämt euch!

  47. nichtmehrindeutschland 19. November 2018 at 12:23

    …Mit Unterzeichnung dieses Papieres würde sie ihre Rechtsbrüche der unkontrollierten Grenzöffnungen für Illegale nachträglich besser rechtfertigen können. Defacto ist das Papier in Deutschland jetzt schon umgesetzt. Jeder Asoziale ist herzlich Willkommen, Kritiker werden mehr und mehr kriminalisiert. Der Pakt soll diesen Zustand einen rechtlichen Anschein geben.

    Wieso?
    Nach meinem Empfinden ist doch der Zeitpunkt des Hochverrats entscheidend.
    Und nicht irgendeine Nachregulierung durch diesen Teufelspakt.
    Da könnte ja jeder Verbrecher sich selbst eine Amnestie einfallen lassen.
    Für eine Verurteilung dieser Hochverräterin wird es nie zu spät sein!
    Die Zeit wird kommen.

  48. Pi-Team, berichtet auch über den Flüchtlingspakt, es gibt nämlich noch eine zweiten Pakt!
    Wir werden kolonialisiert, schlicht und ergreifend.

  49. Was uns MIGRATION fremder KULTUREN in EUROPA uns einbrockt… berichtet eine Dokumentation von 2012:“Juden des heutigen Europas“… ein eher UNDER-Cover Beitrag.

    Der Originaltext ist in Hebräisch und wurde ins Englische übersetzt. derprophet.info präsentiert die Serie nun mit deutschen Untertiteln. Der Film wurde 2011/12 gedreht und zum ersten Mal im September 2012 auf Channel 10 in Israel gezeigt.

    http://www.pi-news.net/2012/12/video-eroberung-europas-durch-den-islam-44/

    „Die Eroberung Europas durch den Islam“ ist eine vierteilige Dokumentarserie (hier Teil 1, Teil 2 und Teil 3) von Zvi Yehezkeli und David Deryi über die Islamisierung Europas. Der Filmemacher ist ein arabisch sprechender Israeli, dessen äußere Erscheinung und makelloser arabischer Akzent genügten, um ihm freien Zugang zu verschiedenen muslimischen „no-go“ Gebieten in Schweden, Belgien, England und Frankreich zu verschaffen. So konnte er einen Insider-Einblick in die islamische Geistesverfassung des Großraumes Europa gewinnen und in diesen Videos festhalten.

  50. Heute Abend 18:30 PEGIDA, Dresden-Theaterplatz: Gegen die Islamisierung unseres Vaterlandes und diesen selbstmörderischen Migrationspakt, der unser Volk vernichtet! Unsere Nation steht dank der unseligen Kanzlerin am Abgrund!
    Gott schütze unser Vaterland! Gruß aus der Hauptstadt des Widerstand’s! 🙂

  51. Ich bin gespannt, WO dem Mehrkill der Prozess gemacht wird,
    Dresden, Chemnitz oder Berlin?
    Ich hoffe, das Urteil und die Vollstreckung werden live übertragen.
    Es werden landesweit die Korken knallen. – Deutschland hat sodann einen neuen Feiertag!

  52. Viele hier haben es schon erkannt und auch benannt. Wenn ein Abkommen ohne jede rechtliche Bindung ist, dann ist es sinnlos! Warum sollte man ein solches Abkommen unterzeichnen? – Um sich wohl zu fühlen? – Weil man genug Tinte übrig hat? – Weil man ein paar Hanseln zur Verfügung hat, die des Schreibens mächtig sind, und welche darauf so stolz sind, daß sie auf jeden Zettel, den man ihnen vor die verpopelte Nase hält, ihren Wilhelm drunterkritzeln wollen? – Nö, daran glaube auch ich nicht! Denn dann könnten sie auch die Märchensammlung der Gebrüder Grimm oder irgendeinen Kneipentisch von unten mit ihrem „Wilhelm“ vollschmieren. Dies würde wohl wirklich niemand ernst nehmen – außer den Brüdern Grimm (aber die sind längst tot und von den brd-lern vergessen und verlassen) oder dem Kneiper, der lieber Striche auf dem Deckel, statt unter dem Tisch hat …

    Der brd-ler ist ein Schaf
    Frißt jede Scheiße brav
    Und sei es auch die eigne Kacke
    Ja, er hat `ne Macke!

  53. Wichtiger Hinweis von Vera Lengsfeld:

    Während Gegner und Befürworter des “Globalen Pakts zur (Förderung der) Migration” (Migrationspakt) noch heftig in Aktionen zur Aufklärung bzw. dem Verschweigen und der Abwehrschlacht vertieft sind, gibt es bereits einen neuen Grund zur erhöhten Aufmerksamkeit: im Dezember soll der “Globale Pakt über Flüchtlinge” unter Dach und Fach gebracht werden.

    https://vera-lengsfeld.de/2018/11/17/die-globale-hetzjagd-ein-pakt-jagt-den-anderen/

  54. Da hat jetzt ein Rechtsanwalt eine Notbremsung eingeleitet:
    https://freie-presse.net/artikel20-absatz4-jurist-eilantrag/
    Ein Eilantrag an das BVG (Bundesverfassungsgericht), der Angela Merkel die Unterzeichnung des Migrationspaktes untersagen soll.
    Klappt der Verfassungserhalt diesmal besser als in den 30er und 40er Jahren?
    Welcher Richter ist in welcher Loge? Wem ist er verpflichtet? Dem Grundgesetz oder der Loge?
    Viele Unwägbarkeiten. Der Anwalt verweist auf das Widerstandsrecht des Grundgesetzes, er hofft, das durch das Recht innerstaatliche Gewalt/ein Bürgerkrieg verhindert werden kann.
    Die Hoffnung stirbt zuletzt… Es ist doch im Vorfeld gut gelaufen: Ein Sozialdemokrat in Spanien, der als erstes die Grausamkeiten der Grenzanlagen in Ceuta und Melilla beklagt hat.
    Der wird alle Schwarzafrikaner durchlassen. Die werden sich dank der Master-Cards des UNHCR sogar den Reiseproviant kaufen können. Eine Schwarz-weiße Mischrasse soll die Umsetzung der NWO erleichtern, schon Herr Calergie hatte dies in den 1920er Jahren gefordert (Und Merkel hat den Kalergie-Preis verliehen bekommen, für ihre zukünftigen Verdienste, vor ihr auch ein anderer hoher Vertreter der EU. Ein Mischvolk in Europa, statt noch IQ 99 (schon weniger als früher), dann wohl knapp unter 90. Zu blöd zum Widerstand, zu einfachen Arbeiten für die Herrenmenschen reicht es abrer noch. Diesmal das auserwählte Volk als Herrenrasse? Einmal in die Knesset-Protokolle schauen, Rassismus pur, der neuen Herrenmenschen (bei uns hatte das ja nicht geklappt).

  55. Es fällt sehr schwer, sich einzugestehen, daß die UNO eine abgrundtiefe kriminelle Organisation zur Durchsetzung der NWO ist. Die Institution unserer Hoffnung ist zur Institution unserer schlimmsten Albträume geworden. Und es sieht nicht so aus, als ob sich dieses Bild ändern könnte.

  56. Maaastricht, Dublin II, Marrakesch ….
    Dieser Migrationspakt ist der Totalausverkauf des deutschen Sozialsystems, Verrat und Betrug am leistungstragenden, Steuern und Abgaben zahlenden Bürger durch eine kriminelle Machthaberclique, die ohne demokratisches Mandat diese Vergewaltigung des deutschen Volkes durchpeitschen will.
    Die angebliche „Unverbindlichleit“ der Zusagen in diesem Migrations pakt ist genau so dreckig verlogen wie Maastricht und Dublin II. Stoppen wir dieses Verbrechen!
    Warum soll es denn überhaupt unterzeichnet werrden, wenn es so unverbindlich ist? Warum nehmen immer mehr zivilisierte (!) Länder und ihre Regierungen, welche Politik f ü r ihr Volk machen, davon Abstand, wenn es doch unverbindlich ist !
    Lügner ! Roßtäuscher ! Weg mit dem Merkel-Regime.
    Wenn solcher Volksverrat nicht aufhört, wird es nach Aussagen von CIA-Experten schon vor Jahren und neuerdings immer mehr Stimmen, zuletzt in der Basler Zeitung, zu einem Bürgerkrieg kommen.
    Aber lieber das, als Merkels Umvolkung !

Comments are closed.