Stofftasche mit dem "Sinnspruch" der linken parasitären "Studierenden".

Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen ist wohl das Grundthema der Kapitalismuskritik. So sieht das auch der linksextreme ASTA der Uni Osnabrück und gibt den Erstsemestern gleich ein lehrreiches praktisches Beispiel in Sachen Ausbeutung.

Denn unter dem Slogan „Für Deutschland keinen Finger krumm, 20 Semester Minimum“ wirbt die „Studentenvertretung“ dafür, dass die Studenten möglichst lange auf Kosten anderer leben sollen, des Staates, der Steuerzahler oder auch der Eltern.

Eine Gegenleistung in Form einer Erwerbsarbeit, die dann mit ihren Steuern neue Studenten finanziert, lehnen sie ab. Es sollen diejenigen, die jetzt schon die Dummen sind, also vor allem einfache sich abrackernde Arbeiter für die zur Faulheit angehaltenen Schmarotzer aufkommen. Und das heißt ja wohl, dass die Malocher von heute noch mehr und noch länger Steuern zahlen sollen, damit die linksversifften Parvenüs ihre parfümierten Ärsche und leeren Köpfe möglichst ohne Arbeit durchs Leben bringen und sich bestenfalls zu Demo-Freizeiten herablassen, um etwas Abwechslung zu genießen.

Mit ihrer „Kapitalismuskritik“ zeigen die Kader des ASTA zudem, dass sie nicht bis drei zählen können, hier erst einmal ihre „Kritik“:

Darüber hinaus stellt die Studentenvertretung fest: „Die Kritik der real existierenden, also der kapitalistischen Gesellschaft und ihrer Ausformungen sind explizit Aufgabe des Asta.“ In den vergangenen zehn Jahren sei die Lage von Studenten wie aller einkommensschwachen Gruppen zunehmend prekärer geworden. Entsprechend bestehe die Arbeit der Studentenvertretung „aus Anklagen an die mangelhafte Finanzierung der Hochschullandschaft, steigende Mieten und die immer stärkeren Einschränkungen des Rechtes auf Bildung und Freiheit der Wissenschaft“. Weiter heißt es: „Überfüllte Seminare, Bafög für nur ein Zehntel der Studierenden, fehlende Professuren und Stellen im Mittelbau an den Hochschulen ebenso wie Studentenwerke, die nur noch geringe öffentliche Mittel bekommen, sind nur die Spitze des Eisberges.“ 

Denn wenn jemand doppelt so lange studiert wie vorgesehen, muss er auch doppelt so lange eine Studentenwohnung bewohnen, verdoppelt er die Nachfrage, erhöht die Mieten. Wenn eine doppelt so lange in die Hörsäle geht, so sind die Seminare natürlich überfüllter, als wenn sie vorher Platz machen würde. Nur, das verstehen die nicht, die sich als linkes Gewissen und Vormund über die Arbeiterschaft gerieren.

Vielleicht mag der eine oder die andere von ihnen das wenigstens ahnen, wenn sie es auch nicht in Worte fassen können. Aber: Es gibt noch ein weiteres Argument der parasitären „Studierenden“, das sie zusätzlich antreibt, der Hass auf jene, die sie mit ihren Steuern ernähren, in der Mehrzahl Deutsche, aber auch der türkischstämmige Gemüsehändler von nebenan. Die hassen sie aus ganzem Herzen, weswegen sie die angestammte oder die Wahlheimat dieser Bürger, also Deutschland, vernichten oder dem Land zumindest maximalen Schaden zufügen wollen.

Dass die heutige Bundesrepublik vermutlich der am meisten sozialistische Staat auf deutschem Boden ist, mehr noch als Merkels erster Versuch, vermögen sie dabei natürlich nicht zu erkennen. Die größten finanziellen Opfer, die man den Studenten in Osnabrück abverlangt sind die 205,84 Euro für die „Studierendenschaft“. Die ganze vom deutschen Staat zur Verfügung gestellte Infrastruktur, die sie nun bis zur Schmerzgrenze belasten wollen, kostet die Schmarotzer keinen Cent.

Vielleicht ist es gerade dieses Übermaß an Freiheit und sozialer Versorgung, welches sie ihrem Leben und sich selbst entfremdet hat. Einen Stolz können solche Menschen nicht empfinden, keine Zufriedenheit mit sich selbst, denn sie können nichts und sie haben nichts, nicht einmal eine eigene Familie, die ihnen als bourgeoises Produkt verdächtig erscheint. Deshalb bleibt ihnen nur den Hass auf alle und alles, was nicht so ist wie sie.

image_pdfimage_print

 

119 KOMMENTARE

  1. Es wird Zeit dass das Kreuzwortraetsel diese Verbrecher endlich rausnimmt.
    Da wird auch immer nach ASTA gefragt.

  2. Wenn man schaut was diese Typen 20 Semester lange studieren wollen und wie danach die Jobsituation in diesem Bereich aussieht, dann wird einem übel.
    Vermutlich wird kein einziger Maschinenbauer, Elektrotechniker, Informatiker u.ä. dabei sein.

    Dass ein Dauerstudent kein Bafög erhält dürfte auch klar sein, Sozialhilfe also ALG2 scheidet auch aus. Bleibt also nur ein ausbeuterischer 450€ Kellnerjob, den Rest übernehmen dann die arbeitenden Eltern, weil der Jüngling ja von Beruf Sohn ist.

    Ein Glück, dass die Zahl dieser Typen nicht allzugroß ist, aber ihr Gift wirkt in alle Bereiche und sorgt für eine Menge anderer Belastungen, nämlich dafür dass unsere Städte so verwahrlost aussehen, dass Einwanderer hier gleich aufbegehren und eine Forderungsmentalität entwickeln und das im Bundestag lieber über Homosexuelle und sonstige Geschlechter geredet wird statt über Dinge die wirklich wichtig sind.
    Ich würde sagen: das sind die sogenannten toxischen weis(s)en Männer und Frauen.

  3. Eine sehr vernünftiger und praktikabler Vorschlag.

    Schließlich gibt es nur zwei erfolgreiche Wege in die Politik, entweder abgebrochene Schule, abgebrochene Lehre und dann eine Alkoholiker Karriere, oder 20 Semester irgendwas, natürlich ohne störenden Abschluss, und dann Kaffee Dienst in einem DGB Büro mit nahtlosem Übergang in den Bundestag.

    Menschen, die tatsächlich eine abgeschlossene Schulbildung haben, die nicht nur einen Beruf erlernt haben, sondern auch ausgeübt haben, oder die igittigitt! ein Studium in der Regelstudienzeit mit Diplom oder gar kurze Zeit später mit Promotion abgeschlossen haben, sind als Streber, Knechte des Kapitalismus oder gar Lobbyisten zutiefst verachtenswert.

    Außerdem lernt man in den 20 Semestern „irgendwas“, was bei Frau Doktor Merkel die Bewunderung anderer Staatschefs auslöst. „Sie ist eine formidable Trinkerin und die letzte, die geht“.

    Diese Ausdauer lernt man nur in Kneipen, wenn man nicht morgens um 8 Uhr frisch gewaschen und gekämmt auf irgendeine Arbeitsstelle pünktlich auftauchen muss.

    Man muss sich nur die Vita von Chulz betrachten, um zu erkennen, dass das ein sehr durchdachter Berufsweg ist.

    Und bei einem Trip nach Goa steht dann später stolz und ausführlich bei Wikipedia: der Abgeordnete XYZ beschäftigte sich schon während seinem Studium intensiv mit der Kolonialgeschichte Indiens und den sozialen Strukturen der dortigen Arbeiterbewegung. Wow!

  4. ….und anstatt sich für ausreichende Studentenwohnungen einzusetzen, wird vom ASTA für noch mehr Analphabeten aus Afrika und Arabien demonstriert sowie deren Unterbringung in Hannover.
    Weist die Illegalen aus, und es ist genügend Platz für unsere Studenten.

    .

    „Wohnungsmangel
    Studierende finden keine Zimmer in Hannover

    Auch nach Semesterbeginn haben viele Studenten noch keine Bleibe gefunden. Viele schlafen bei Freunden – oder pendeln täglich weite Strecken.
    Für gestrandete Studenten haben das Studentenwerk und der Allgemeinen Studierendenausschuss (Asta) schon in den vergangenen Jahren Notlösungen entwickelt. Der Asta bietet eine Schlafplatzbörse an, durch die Studenten kurzzeitig bei Privatpersonen unterkommen. In den letzten zwei Monaten habe es rund 40 Anmeldungen gegeben. „Die Nachfrage auf Seite der Suchenden ist groß“, sagt Nils Donhauser vom Asta. „Die Anbieterseite von Schlafplätzen ist aber noch ausbaufähig.“ Lediglich zehn Studenten konnten so in diesem Jahr vermittelt werden. Vier Studenten kamen außerdem im Veranstaltungsraum des selbst verwalteten Schwesternhauses der Tierärztlichen Hochschule (TiHo) unter, fünf Notzimmer konnte das Studentenwerk beisteuern.

    Auch Tiermedizin-Studentin Tina Engler musste sich bei Semesterbeginn eine provisorische Bleibe suchen. Zum Glück wohnt der Onkel einer Freundin in der Nähe von Sehnde. Vier Mal war die 20-Jährige vor Studienbeginn vom drei Stunden entfernten Rendsburg nach Hannover gefahren und hatte sich mehr als 20 Wohnungen angeguckt. Ohne Erfolg. Sie habe alles probiert: Onlineportale, Aushänge in der Hochschule, Wartelisten. „Das ist frustrierend“, sagt Engler. Als klar wurde, dass sie zum Semesterstart keine WG finden würde, sah sich Engler nach Alternativen um. Doch auch das Studentenwerk hatte längst keine Plätze mehr frei. „Man sagte mir, dass man sich ein Jahr vorher bewerben müsste, um einen Platz zu bekommen“, sagt Engler. Das sei „total unrealistisch“. Kaum ein Student wisse ein Jahr im Voraus, wo er studiert.
    Mitte Oktober lag die Zahl der Studenten auf der Warteliste für ein Wohnheimplatz bei rund 2300 – nur 2400 Plätze hat das Studentenwerk. „Die Wohnsituation in Hannover ist für Studienanfänger fatal“, sagt Eberhard Hoffmann, Geschäftsführer des Studentenwerks. Die Universität immatrikuliere jedes Jahr eine „erstaunlich hohe Zahl“ Erstsemester. Dieses Jahr waren es über 5200, mehr als 8.300 in ganz Hannover. Insgesamt leben rund 46.000 Studenten in der Stadt. Mehr bezahlbaren Wohnraum gebe es aber nicht, sagt Hoffamann. Bis zum nächsten Jahr werden 68 Plätze in der Dorotheenstraße geschaffen. 184 Plätze entstehen außerdem an der Haltenhoffstraße. „Das reicht aber lange nicht aus“, sagt Hoffmann.
    Marvin Tilch und Tina Engler geben nicht auf. Noch haben sie Hoffnung, dass es bald mit der Wohnung klappt. Tilch sucht zusammen mit einer Kommilitonen jetzt eine eigene Wohnung. Auch sie hat noch keine Bleibe in Hannover gefunden. „Wenn die Prüfungsphase im November beginnt, wird es wirklich ernst“, sagt Engler.

    http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Hannover/Wohnungssuche-Viele-Studenten-in-Hannover-ohne-Zimmer

  5. Und Schirmherrin dieses „Protests“ wird mit ihren exemplarischen 20 Semestern „Studium“ Andrea Nahles:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Andrea_Nahles

    Ausserdem zeigt Frau Nahles den jungen Sozen, wie es sich im Anschluss an 20 Semestern als fauler Linker möglich ist, in der SPD ohne zu Arbeiten weiterhin auf Steuer-, oder Beitragszahler gut leben lässt.

  6. Es wurde einst studiert, um eine Karriere ein zu schlagen. Dieses setzte wiederum ein Mindestmaß an Intelligenz und Vorbildung, in Form von Abitur, voraus. Da heut zu Tage allerdings jeder Grenzdebile ein sog. Abitur nur durch Popeln ohne Fingerabbrechen bekommt, ist es klar, dass sich unter den Studier_X*CisY-Personen so ein schwachsinniger Dreck verbreitet. Dies betrifft mittlerweile auch die Profs, die da so mit ihrem Gendergefrickel die Jugend mit versaut.
    Lösung: Einfach den Anspruch der Hochschulreife auf das Niveau auf das von vor 25 Jahren hochschrauben und schon sitzen in den Hörsälen nur noch Persönlichkeiten, die es zu etwas bringen werden. Der Rest kann nach Islamistan auswandern. Tschüss.

  7. Nachdem vor ein paar Jahren „Abitur für Alle“ eingeführt wurde und absolute Nullnummern dümmliche Laberfächer auf Kosten der Steuerzahler studieren „dürfen, bin ich für die Einführung von Studiengebühren nach amerikanischem Modell.

    Nach Bachelor und Masters müssen sofort Studiengebühren und Leistungsdruck wie in den USA mit
    Stipendien für besonders Begabte und/oder Ehrgeizige umgesetzt werden.

    Die Bildungsinflation für Dummies ruiniert und bringt uns um.

  8. Wie kommt so ein Straßenpöbel an eine Hochschule?
    Immerhin, die deutsche Politik hat dadurch keinerlei Nachfolgeprobleme.

  9. ASTA-member sind strunzdumm – 20 Semester ohne Abschluss Minimum

    Wer mal den ASTA der UNI Hamburg besucht, der glaubt, er ist in einer anderen Welt. Da sitzen Leute jahrelang rum und diskutieren die Rettung der Welt ohne seit 10 Semestern einen Hörsaal oder eine Bibliothek von innen gesehen zu haben. Der ganze Müll ist nur möglich, da die Organisation der Universitäten diesen Leute Räume und !Achtung! Teile der Studienbeiträge der Studenten zur Verfügung stellt. Diese Quatschbuden können also das von den 95% normalen Studenten eingezahlte Geld verwalten und ausgeben.

    Wenn man das mal vernünftig ändern würde wäre Schluss mit dem Schwachsinn. Es wird aber weiter kultiviert, da diese Quatschbuden das Rekrutierungszentrum der SPD und mittlerweile auch der Grünen und Linken sind. Ein schon grandioses Beispiel aus Hamburg ist Nils Annen. Der Mann kann keinen Satz frei sprechen. Hat 20 Semester Jura ohne Abschluss studiert und ist jetzt ….. ta ta …. ta ta …. außenpolitischer Sprecher der SPD Bundestagsfraktion.

    Da hat man keine Fragen mehr und kann sich sicher sein, dass dieses Leichtgewicht im Ausland nur belächelt wird.

  10. „Abitur für alle“ produziert von vornherein Studenten, die den Anforderungen nicht gewachsenen sein werden.

    Und inzwischen ist es so, daß die geschrumpfte SPD auch nicht mehr das Auffangbecken für gescheiterte Existenzen sein kann.

  11. @ kleinemarie 1. November 2018 at 07:46

    Die Erstunterzeichner: Hans Eichel war Finanzminister, Jürgen Habermas ist Philosoph und Soziologe, Roland Koch war hessischer Ministerpräsident, Friedrich Merz ist Rechtsanwalt und CDU-Politiker, Bert Rürup ist Handelsblatt-Chefökonom, Brigitte Zypries war Bundesministerin für Wirtschaft und Bundesministerin für Justiz.

    SCHLAMPIGE POLITIKER
    Die Schuldigen des Griechenland-Desasters (2010)

    Der Vertrag von Maastricht sieht vor, dass Schuldensünder mit Milliardenbußgeldern und strengen Kontrollen des Haushaltes durch Brüssel bestraft werden können. Das Problem war nur: Deutschland und Frankreich, die wichtigsten Länder der Eurozone, machten selbst mehr Schulden als erlaubt und hatten auch Tricks zur Haushaltskosmetik angewendet. Seit dem Frühjahr 2003 stritt die EU-Kommission daher mit Bundeskanzler Gerhard SCHRÖDER (SPD) und EICHEL in Berlin und mit Frankreichs Präsident Jacques Chirac und seinem Finanzminister Nicolas Sarkozy in Paris. Die Kommission verlangte von Berlin und Paris vergeblich mehr Haushaltsdisziplin und leitete ein Defizitverfahren ein.

    Um keinen Präzedenzfall zu schaffen, lehnten EICHEL und Sarkozy Strafen und scharfe Kontrollen der Griechen trotz des Statistik-Skandals ab. Berlin und Paris wollten selbst nicht mehr, sondern weniger Haushaltsdisziplin – und setzten schließlich durch, dass die Sanktionsbestimmungen für Schuldensünder im Stabilitätspakt aufgeweicht wurden. Athen kam mit einer milden Verwarnung davon.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article7432792/Die-Schuldigen-des-Griechenland-Desasters.html

  12. „In der britischen Universität Oxford wird über eine Einladung an AfD-Fraktionschefin Weidel gestritten.??Weidel soll kommenden Mittwoch als Gast der ?Oxford Union“ sprechen. Die mit der Universität nicht direkt verbundene Vereinigung ist in Deutschland als Debattier-Club bekannt. Die Oxforder Studentenvertretung kündigte Massenproteste an. Die New York Times berichtet zudem über einen offenen Brief, in dem mehr als 100 Professoren und Politiker die Ausladung der AfD-Politikerin verlangen. Einer der Unterzeichner, der Geschichtsprofessor Paul Betts, sagte, für die rassenhetzerische und anti-muslimische Politik der AfD dürfe in einer toleranten und liberalen Stadt wie Oxford kein Platz sein.“ (D-Radio)

    Toll, der Debattierklub der Toleranten darf nicht mehr debattieren, wenn jemand die falsche Meinung hat. Dass Studenten so blöd sind, mag ja angehen. Aber dass auch den Profs die Argumente ausgehen, lässt für die Zukunft nichts Gutes erwarten.

  13. Marie-Belen 1. November 2018 at 07:38
    ….und anstatt sich für ausreichende Studentenwohnungen einzusetzen, wird vom ASTA für noch mehr Analphabeten aus Afrika und Arabien demonstriert sowie deren Unterbringung in Hannover.
    Weist die Illegalen aus, und es ist genügend Platz für unsere Studenten.
    ———————————————-

    Vollkommen richtig. Und wenn man dann noch von den Studenten, die meinen, über die Regelstudienzeit hinaus Wohnheime und Hörsäle auf Kosten des Staates blockieren zu dürfen zur Kasse bittet, dann ist das Problem schon in einem Monat gelöst.
    Oft ist es sehr einfach. Man muss nur wollen! Und daran fehlt es im Merkelstaat an allen Ecken und Enden.

  14. MORDKOMMISSION ERMITTELT IN WENDEN (NRW)

    Vermisster Schüler (16) tot in Wald gefunden

    Er hatte in der Schule gefehlt und soll nach einem Streit mit einem Freund nicht nach Hause zurückgekehrt sein.

    Die Zeugen hatten den Jungen nach Angaben der Polizei zuletzt im Bereich eines Sporthotels gesehen. Die genaue Todesursache ist nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen nicht bekannt. Ein Polizeisprecher sagte am Mittwochabend: „Bisher konnte nicht geklärt werden, unter welchen Umständen er verstarb.“ Für die weiteren Ermittlungen wurde eine Mordkommission eingerichtet.

    https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet-aktuell/wenden-nrw-vermisster-schueler-16-tot-in-wald-gefunden-58161200.bild.html

  15. — „Für Deutschland keinen Finger krumm, 20 Semester Minimum“ wirbt die „Studentenvertretung“ dafür, dass die Studenten möglichst lange auf Kosten anderer leben sollen, des Staates, der Steuerzahler oder auch der Eltern. —

    Dieser kriminelle asoziale und arbeitsscheue Abschaum reißt das Maul auf und prangert den Kapitalismus wegen Ausbeutung an und was macht dieser Linke verkommene Abschaum?
    ASTA mit ihren unterstützenden Polit-Verbrechern u.a. kriminellen Schmarotzer Organisationen saugen die Steuerzahler bis aufs Blut aus. JA! das ist Bolschewismus/Kommunismus und der ist weitaus schlimmer, aber es ist eben noch lange nicht dasselbe auch wenn zwei das Gleiche tun. Denn wenn krimineller Linker Abschaum das tut, ist das aus deren Sicht und Verständnis natürlich keine Ausbeutung, sondern völlig in Ordnung und normal.

  16. Es gibt ja heute Regelstudienzeiten, deren Überschreitung mit Zwangsexmatrikulation geahndet wird.

    Auch Bafög gibt es nur für die Regelstudienzeiten…

    Irgendwie unausgegoren, dieses „Konzept“

  17. Andreas Werner
    1. November 2018 at 07:59

    „… und Hörsäle auf Kosten des Staates blockieren zu dürfen zur Kasse bittet, dann ist das Problem schon in einem Monat gelöst.“

    Ich kann Sie beruhigen! Von diesen Studenten blockiert kein einziger einen Platz im Hörsaal oder gar in irgendeinem Praktikum.

    oder glauben Sie, die hören sich zum zehnten Mal die Einführungsvorlesung der „Soziologie der Linguistik“ an?

  18. Für diese linksgrünen Schmarotzer ohne Beruf gilt wie auch für alle linksgrün-pädophilen Nichtsnutze auf Versorgungsposten im Öffentlichen Dienst (in der Privatwirtschaftlich sind linksgrüne Nichtsnutze eine seltene Spezies), dass sie ohne den verhassten Steuerzahler gar nicht so angenehm leben könnten.

    Der linksgrüne Nichtsnutz ist also ein Widerspruch in sich!

  19. „Die typische Grünenkarriere: 20 Semester Soziologie in Münster und dann Fahrradbeauftragter in Freiburg!“

    Guido Westerwelle, 1961 – 2016

  20. Bei 99% der Studenten dort kommt das garantiert nicht an, denn in Osnabrück, dem Umland, Emsland und nördliches Münsterland ist man noch sehr konservativ. Und von dort kommen die meisten Osnabrücker Studenter her… 😉

  21. Sie wollen den Ast absägen, auf dem sie sitzen. Dümmer geht es mimmer.
    Eigentlich müssten sie ASTAb heißen.

  22. Die Befürchtungen sind zum Teil unbegründet.

    Nicht jeder kann wie SPD-Nahles 20 Semester „studieren“. Das geht nur mit Mentoren wie Scharping und Lafontaine, die Nahles auf diverse SPD Funktionärsposten buxierten.

    Bei Otto-Normal-Student ist mit der BAFÖG-Höchstförderungsdauer Schluss. Und Eltern brauchen, höchstrichterlich entschieden, auch nicht endlos einen Faulpelz alimentieren.

    Dann gibt es allerdings noch diverse Varianten, statt 20 Semester zu studieren.

    Dazu gehört das Studium der Geschwätzwissenschaften und anschließend ein Hiwi.Schreibkraftjob bei einem Politbonzen. Wie das Kramp-Karrenbauer gemacht hat. Bei Müller, dem Landrat vom Saarland. Bis der zum Oberrichter avancierte und Kramp-Karrenbauer auf den Landrat-Job, fürstlich bezahlt wie ein Ministerpräsident, nachrückte.

    Denn mal eine Frage an die Kundigen, was kann man mit einem Magistra Artium Abschluss in den Fächern Politikwissenschaft und Öffentliches Recht ausserhalb der Politik schon machen?

  23. Lebenslange Arbeitslager für Linke! … Am besten in bevorzugten Ländern wie Somalia oder Afghanistan!

  24. Der fleissige bleibt der Dumme. Jedenfalls können wir davon ausgehen, dass diese Langzeitstudenten nicht auswandern werden und ihre Früchte hier ernten, weil nur gut Ausgebildete das Land in Scharen verlassen.

  25. Diese linksdummen Schmarotzer sind eine Plage für jede Gesellschaft. Die glauben doch tatsächlich, dass das Geld vom Himmel fällt.
    Außerdem können sie nicht zwischen dem normalen Kapitalismus und dem ausgearteten Raubtierkapitalismus unterscheiden. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft und das ist auch gut so. Wer mehr leistet soll auch besser bezahlt werden, als die faulen Nichtsnutze.
    Wir müssen dem Raubtierkapitalismus den Kampf ansagen. Sämtlichen Spekulanten, welche per Mausklick Millionen/Milliarden verdienen, gehört der Riegel vorgeschoben.

  26. Diese Broschüre für Invasoren und Genpoolverschlechterer gibt es bereits(mehrsprachig):
    https://www.zanzu.de/de/sexualitaet/

    Hat aber nichts geholfen.
    Diese „unverdorbenen“ Naturburschen lieben halt Onanieren im Freien sowie Vergewaltigungen, möglichst in der Horde!

    „Frau von mehreren Männern vergewaltigt

    Als Konsequenz aus Freiburg: CDU-Politikerin fordert Sexualaufklärung für Asylbewerber

    „Alle Asylsuchenden müssen unmittelbar nach ihrer Ankunft in Deutschland, noch in der Erstaufnahmeeinrichtung, Wegweiserkurse über das Zusammenleben in Deutschland erhalten – und dazu gehört auch, dass es für sexuellen Missbrauch und andere Gewalttaten null Toleranz gibt“, sagte die CDU-Politikerin dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.
    „Schon länger hier lebende Männer müssen mit neu zugewanderten Männern unmissverständlich darüber reden, wie Sexualität und Gleichberechtigung in Deutschland gelebt werden – wenn nötig auch in ihrer Muttersprache“, betonte Widmann-Mauz. Deshalb unterstütze sie Projekte für Gewaltprävention, die gezielt männliche Mentoren ausbilden.“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/frau-von-mehreren-maennern-vergewaltigt-als-konsequenz-aus-freiburg-cdu-politikerin-fordert-sexualaufklaerung-fuer-asylbewerber_id_9833866.html

  27. Studieren ist heute zur reinen Rhetorik verkommen: mehr brauchen sie nicht mehr, um anschließend die dummen Arbeitsesel auszubeuten. Robert Habeck hat über die Sprache dieser neuen Ausbeuter ein ganzes Buch geschrieben:

    https://www.amazon.de/Wer-wir-sein-könnten-vielfältige/dp/3462053078/ref=cm_cr_srp_d_product_top?ie=UTF8

    Niemand solle wie bei der AfD zynisch, populistisch und verbittert sein. Nur dann könne eine flexible Sprache der Werbung und Verdummung wirken, die er empfiehlt. Bei Rechtspopulisten müsse man nur einige Dinge denk-unmöglich machen, dann sind diese Esel bald wieder in der folgsamen Herde, so Habeck.

  28. Mein Sohn hat im September eine Lehre als Heizungsmonteur begonnen, dauert dreieinhalb Jahre! Danach kann er was, ist quasie eine Fachkraft! Was können die ewigen Studenten ausser „Nazis raus“ brüllen?

  29. crafter
    1. November 2018 at 08:27

    ‚Denn mal eine Frage an die Kundigen, was kann man mit einem Magistra Artium Abschluss in den Fächern Politikwissenschaft und Öffentliches Recht ausserhalb der Politik schon machen?“

    Das was die Spezialisten auch ohne Abschluss machen.

    Zum Beispiel Taxi fahren wie unser berühmter Vizekanzler Josef Fischer, das war der mit dem Mantel mit dem weiten Taschen, in denen man die Bücher stehlen konnte.

    Böse Zungen behaupten immer noch, dass der Taxischein die einzige Prüfung war, die Josef Fischer jemals bestanden hat.

  30. schulz61 1. November 2018 at 08:34

    Mein Sohn hat im September eine Lehre als Heizungsmonteur begonnen, dauert dreieinhalb Jahre! Danach kann er was, ist quasie eine Fachkraft! Was können die ewigen Studenten ausser „Nazis raus“ brüllen?

    In 7 Semestern von den Steuern Ihres Sohnes schmarothzen, ihm den Diesel verbieten, ihm die Wohnungssuche zur Hölle zu machen, ihm Gefahren in der Diskothek aussetzen und vielerlei mehr!

    Linksgrüne Schmarothezr sind die jämmerlichsten Beispiele westdeutscher Wohlstandsverwahrlosung!

  31. schulz61
    1. November 2018 at 08:34
    Was können die ewigen Studenten ausser „Nazis raus“ brüllen?

    Vom Baum fallen, wenn man sie vor 8 Uhr weckt

  32. ich kann nicht anders, bei solchen Bildern wünsche ich mir eine Neuauflage des RAD herbei…

  33. ,,Vielleicht ist es gerade dieses Übermaß an Freiheit und sozialer Versorgung, welches sie ihrem Leben und sich selbst entfremdet hat. Einen Stolz können solche Menschen nicht empfinden, keine Zufriedenheit mit sich selbst, denn sie können nichts und sie haben nichts, nicht einmal eine eigene Familie, die ihnen als bourgeoises Produkt verdächtig erscheint. Deshalb bleibt ihnen nur den Hass auf alle und alles, was nicht so ist wie sie.“
    ————————————————————————————————————————————
    Genau dieses Übermaß an fast allem ist der wirkliche Grund für die Mißstände in diesem Land. Nur mal zum Vergleich. In der DDR mußte jeder Student nach acht Semestern sein Diplomstudium abgeschlossen haben (Ausnahmen waren Theologie, Förster und Medizin). Bei Nichtbestehen konnte zwecks Wiederholungsprüfung ein halbes Jahr verlängert werden. Für Studentinnen, welche während des Studiums ein Kind bekamen, wurden Sonderstudienpläne erstellt, wodurch eine Verlängerung um ein Jahr möglich wurde. Ein Rummgammeln auf kosten der Allgemeinheit wurde somit strikt unterbunden.

  34. Früher in den 70ern gab es ein Plakat von Klaus Staeck, bei dem FJS eine Bildzeitung mit der Schlagzeile: „Juso beißt wehrloses Kind“ in der Hand hielt.

    Später kamen dann Meldungen wie: „Syrer findet Geldbörse“ oder „Flüchtling bekommt Nobelpreis“ aber aktuell ist:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183081478/Landtag-in-NRW-SPD-Abgeordneter-Yueksel-rettet-AfD-Mitarbeiter-das-Leben.html

    SPD-Abgeordneter Yüksel rettet AfD-Mitarbeiter das Leben

    Ist ja auch klar, wenn man AfD-Mitgliedern Kurse in Erster Hilfe verweigert!

  35. Demnächst möchten die Vollpfosten wohl noch ein Festgehalt von 10.000 EUR fürs Studieren. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Die Parasiten kriegen ihr Studium vom Steuerzahler bezahlt, also auch von der Kassiererin, Frisöse und dem Nachtwächter, salbadern aber irgendwas von Ausbeutung. Die können alle in ein Gulag meiner Meinung nach. Ein Tag im Leben des Iwan Denissowitsch. Solschenizyn lässt grüßen.

  36. Zumindest nehmen die „Ratten und Schmeißfliegen“ (Zitat FJS – Gott hab ihn selig) vom ASTA nur Studienplätze in Geschäwtzwissenschaften weg, nicht in den Disziplinen, die Deutschland überleben lassen, also Natur- und Ingenieurwissenschaften.

  37. ich war vorgestern am Uni-Campus Riedberg in Frankfurt. Ich habe dort jede Menge Kopftuch-Pinguine und Vollbart-Moslems gesehen. Unglaublich wie viele strunzdumme moslems in frankfurt studieren dürfen. die deutschen studenten sehen verloddert aus. Uni-Campus Frankfurt- eine anti-deutsche Hölle!

  38. fweb 1. November 2018 at 09:01

    „Zumindest nehmen die „Ratten und Schmeißfliegen“ (Zitat FJS – Gott hab ihn selig) vom ASTA nur Studienplätze in Geschäwtzwissenschaften weg, nicht in den Disziplinen, die Deutschland überleben lassen, also Natur- und Ingenieurwissenschaften.“

    … und dann sitzen sie als Diplomingenieur Fachrichtung Motorentwicklung in den Talkshows und lassen sich von einem Grünen erklären, wie der Diesel tödliche Abgase produziert.

  39. Unistadt Konstanz /Bodensee

    Konstanz will in Zukunft noch mehr Flüchtlinge aus dem Mittelmeer aufnehmen

    Als Zeichen für Menschlichkeit und gegen Fremdenfeindlichkeit: Der Gemeinderat spricht sich mehrheitlich für die Teilnahme an der „Initiative Seebrücke“ aus.

    Diejenigen, die nicht zugestimmt haben, sorgen sich darum, dass die Stadt derzeit schon zu wenig Plätze für Flüchtlinge bereitstellen kann.

    In Konstanz fehlten immer noch ungefähr 300 Plätze in der Anschlussunterbringung für Flüchtlinge. Die Stadt komme ihrer Verpflichtung aktuell nicht nach.

    https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Konstanz-will-in-Zukunft-Fluechtlinge-aus-dem-Mittelmeer-aufnehmen;art372448,9943224

  40. Freya- 1. November 2018 at 09:10

    Bekommt er nun von den linksgrünen Nichtsnutzen die „Joschka-Fischer-Ehrenmitgliedschaft“?

  41. Ich arbeite für diese schwarzen Gruppenvergewaltiger nicht mehr! Wenn 2 Neger im Fitnessstudio sind, stinkt es zum Kotzen! Süsses Parfüm in 100% ADIDAS-Sportklamotten ! Fallstudie aus dem echten Leben.
    Es gibt eine neue 2 Klassengesellschaft in Deutschland: VALENSINA Orangensaft oder Tatrapack. Das erste trinken die Migranten. Das 2. trinken normale Deutsche. So kann man Merkels neues Gesellschaftsbild kurz auf den Punkt bringen!

    (gehört in TV-Nachrichten)

  42. Shalom!
    Eigenes Beispiel:
    Unsere Kinder (3) sind alle „Dipl. Ing.“ Zwei unserer Mädchen leben und arbeiten hier in Israel. Mit allem was dazu gehört: Wehrdienst bei der IDF, Disziplin selbstredend, im Studienabschluss mehr wert als „Master“ und solcher Pfeffer. In D studiert, 8 Semester. Papa und Mama haben sie immer unterstützt.
    Meine Frau ist NIE „Hausfrau“ gewesen, wir haben IMMER gearbeitet und Geld verdient.
    Selbst hier in Israel arbeitet meine Frau noch heute in ihrem Beruf. Ich heute zeitweise ebenfalls, in einem Hospital/ Krankenhaus. Zur „Aufbesserung“ meiner Pension. Zu obigen Beitrag fällt mir die Bezeichnung „Prekär“ auf.
    Da trifft es in D ja wohl genau der Nagel auf den Kopf! Irre!
    Shalom!

  43. Mein Mann und ich haben beruflich viel mit jungen Leuten zu tun
    und ich kann sagen: 70% davon sind strunzdoof, aber, fast alle machen,
    auf der Gesamtschule, ihr Abitur.
    Rechtschreibung, Allgemeinbildung, Verständnis für Irgendwas…..Null!
    Und immer an Mamas Rockzipfel, die alles für den Nachwuchs erledigt.
    Eine einzige Katastrophe!
    Was sollen die mal arbeiten?
    Mein Mann fragt immer: „Wer erarbeitet mal unsere Rente?“
    „Von denen kein einziger.“

  44. Lasst sie nur mal machen. Ihre Strafe wird knallhart sein.
    Freudige Gedanken ereilen mich bei der Vorstellung, wenn diese Ewigstudenten in die Nähe des Rentenalters kommen und sie dann entsetzt feststellen müssen, dass sie die kommenden Jahre, wenn dann auch noch altersbedingt die Krankheiten einsetzen, kein Geld für Arztkosten mehr da ist, sie als Bettler/Obdachlose unter Brücken pennen müssen, weil nie etwas in die Rentenkasse eingezahlt wurde. Keine Sozialleistungen erbracht wurden, keine Rücklagen gebildet wurden, um überhaupt sich ein würdevolles Leben in der Endphase ihres Lebens zu sichern. Da wird noch das große Jammern einsetzen.
    Der Staat benötigt ihre Dummheit nur in jungen Jahren, als Wahldepp für linke Parteien, als Staßenfaschisten, um die Opposition niederzubrüllen.
    Als verblödete Gehilfen, um ein dekadentes System aufrecht zu erhalten.
    Die dummen Staatsdiener haben dann ihre Arbeit getan und werden vom Staat wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen.

  45. Hoffnungsschimmer 1. November 2018 at 09:20

    „Mein Mann fragt immer: „Wer erarbeitet mal unsere Rente?“
    „Von denen kein einziger.““

    Verzweifen Sie bitte nicht! Frau Dr. Merkel ist gerade dabei, das Problem zu lösen. Mit Rentensicherer aus der Subsahara. Gut, als Ziegenhirte kann man vielleicht nicht soviel in die Rentenkasse einzahlen. Aber Millionen Ziegenhirten? Genau! Die Masse macht es!

    Das glaubt Frau Dr. Merkel in einem ihrer wenigen lichten Momente klar erkannt zu haben.

  46. Und dieses Klientel sitzt dann bei den Grünen, Linken und Sozen im Parlamentssessel. In der Vita steht dann bei denen nach 20 Semestern ohne Abschluss abgebrochen, haben aber Mensa-Erfahrung! 🙂

  47. Als Arbeiterkind habe ich die Volksschule besucht, eine Lehre gemacht und nach dem Wehrdienst den Meisterbrief erworben. Einige wenige meiner Mitschüler sind aufs Gymnasium gegangen, haben Abitur gemacht, und Studiert. Soviel ich weis, sind aus fast allen ehrliche gesetzestreue Steuerzahlende Bürger geworden. Dieses Bild habe ich von den Studenten in den 70 und 80 Jahren. Für die hier beschriebene sogenannte Antifa wird es eines Tages ein Böses erwachen geben. Ihre Einstellung zum Leben und ihren Mitmenschen ist für mich nicht nachvollziehbar. Es sind . gelinde gesagt, verblendete junge Menschen,
    die man eigendlich an die Hand nehmen müsste, um sie auf den richtigen Weg zu führen.

  48. Dieser Artikel sagt die volle Wahrheit über die heutige
    Studentenschaft .
    Aus der ehemaligen Vorzeige-Elite, ist der Abschaum der
    deutschen Gesellschaft geworden. (Siehe Hambacher Forst)
    Dieses Klientel ist in der Arbeiterschaft fast noch verhasster,
    als die mittelalterliche „Religion“ !
    Das einzige was diese Dreckschweine gelernt haben ist
    demonstrieren, randalieren und zerstören. das hat alles nichts
    mehr mit Demokratie zu tun.
    Statt diese Misere abzuschaffen, unterstützen unsere Regierungs-
    Parteien diese Chaoten aber noch. Es ist doch schon mehrmals
    aufgedeckt worden, dass Parteiengelder und somit auch Steuergelder, um zwei Ecken in Organisationen wie die Antifa geschleust werden.
    Es läuft alles gegen den klaren Menschenverstand, doch der Bürger
    lässt sich weiterhin von den Medien, Kirchen und Gewerkschaften, belügen,
    betrügen und verarschen auch wenn es Ihm das Leben kostet.

  49. im Prinzip richtig. Staat ist mein Feind. Jeder Staat, der mit Steuern mich auch noch ausrauben versucht. Um dann mir geraubtes Geld- Equivalent meines! Arbeits, irgendwelchen 20 Semestern Schmarotzern oder Politikaner-Oberschmarotzern, oder Negermohammedanischer Gebaermaschinen, oder Bullizisten oder, oder,oder… nur noch versuchen wagt zu geben.
    Kein Geld von mir! finanziert eure 20 oder gar120 Semestern selber!

  50. 2021 wird der Generationswechsel in der Bundesregierung stattfinden. Solche Schmarotzer werden den bisherigen oder noch funktionierenten Staat durcheinander bringen, was Kommunisten schon immer wollten die Marktwirtschaft schwächen. Keiner dieser Republik macht sich bisher Gedanken über die Finanzierbarkeit unser Sozialstaats. Die Sozialausgaben werden in den kommenden Jahren dermaßen in die Höhe schießen. Schuld sind die kostenlosen Bedürfnisse dieser Schmarotzer Deutschlands. Und möglichst viel verschenken an denen die sprichwörtlich die Schildkröte machen. Alles mitnehmen selbst nichts einbringen.
    Diese Studenten besetzen Bahntrasse damit die Stromversorgung geschwächt wird. Und selbst mit Fahrzeugen anreisen die mehr Schadstoff ausstoßen und Mitmenschen in Geiselhaft nehmen. Die Rentenkasse werden dermaßen geschröpft in dem Renten an Assylanden und Gastarbeiter gezahlt werden müssen. Unabhängig wie lang einer Sozialabgaben geleistet hat. Keiner will mehr Sozialabgaben leisten, aber bekommen wollen.

    Ich freue mich jetzt schon wenn SPD, Grüne und Linke die Regierung bilden wollen. Die dass Einmaleins in der Grundschule nicht gelernt haben. Diese leben Kopfrechnen vor!

  51. schulz61 1. November 2018 at 08:34
    Mein Sohn hat im September eine Lehre als Heizungsmonteur begonnen, dauert dreieinhalb Jahre! Danach kann er was, ist quasie eine Fachkraft! Was können die ewigen Studenten ausser „Nazis raus“ brüllen?
    Mitleid mit Deinem Sohn. Bedauernswert. Danach wird er mindestens 40 Jahre lang malochen muessen um Steuern aufzubringen fuer den ewigen Studenten und andere Schmarotzern. Leider hast Du nichts Deinem Sohn beigebracht was ist was und wie die Welt funktioniert….

  52. Ganz böse Menschen haben den Linken Ausbeutern metallene Botschaften an den Eingangsbereich ihrer Wohnstätten geschmiedet. Diese Botschaften sind mittlerweile sehr berühmt. Die Auftraggeber dieser Botschaften müssen wir heute stets als böse bezeichnen. Das ist gesetzlich so geregelt.

  53. wernergerman 1. November 2018 at 09:42
    schulz61 1. November 2018 at 08:34

    Was macht eigentlich ein linksgrüner Nichtsnutz, wenn bei ihm die Heizung ausfällt?

  54. Hoffnungsschimmer 1. November 2018 at 09:20
    Mein Mann und ich haben beruflich viel mit jungen Leuten zu tun
    und ich kann sagen: 70% davon sind strunzdoof, aber, fast alle machen,
    auf der Gesamtschule, ihr Abitur.
    Rechtschreibung, Allgemeinbildung, Verständnis für Irgendwas…..Null!
    Und immer an Mamas Rockzipfel, die alles für den Nachwuchs erledigt.
    Eine einzige Katastrophe!
    Was sollen die mal arbeiten?
    Mein Mann fragt immer: „Wer erarbeitet mal unsere Rente?“
    „Von denen kein einziger.“
    es sind mehr als nur 70%! aber Eure Rente ist im Kern ein Fehlkonstrukt, was nur moeglich war in Zeiten eines ungebremsten Wirtschaftzuwachses. Der ist schon lange vorbei. Und wird nie wieder kommen. Mein Empfehlung- vergisst sogar das Wort“ Rente“ und guckt wo und wie koennt Ihr ueberleben!

  55. Eurabier 1. November 2018 at 09:47

    „Was macht eigentlich ein linksgrüner Nichtsnutz, wenn bei ihm die Heizung ausfällt?“

    Er zieht sich in das örtliche DGB Büro mit gratis Kaffee zurück

  56. Eurabier 1. November 2018 at 09:47
    wernergerman 1. November 2018 at 09:42
    schulz61 1. November 2018 at 08:34

    Was macht eigentlich ein linksgrüner Nichtsnutz, wenn bei ihm die Heizung ausfällt?
    demonstriert! und kaempft gegen Raaeechts! wenn man in Bewegung ist, dann ist es waermer!

  57. meine Freunde, Naturgesaetze hat noch keiner geschaft aufzuheben. Und einer der Naturgesetzen ist der Gesetz des Natuerlichen Ausleses. Und wenn dieses fehlkonstrukt- BRD zum Teufel geht, und das ist unausweichlich, dann wird der Auslesegesetz wieder greifen! Auf den Moment warte und freue ich mich! alle nichtsnutzen und Idioten werden eingehen. Nur die fittesten werden ueberleben .

  58. Das kann man auf Steuer- und Abgabenzahlerseite auch machen:

    „Für Buntland keinen Finger krumm – ganz schnell in Rente, fidibum…“

    Wozu sich für dieses System zu Tode arbeiten – wozu Steuern und Abgaben zahlen wie ein Irrer?

    Lieber beizeiten raus aus dem Hamsterrad, nicht länger für die Auswüchse Buntlands den Rücken krumm und den (Geld-)Beutel aufmachen, sondern auch Kassyrer sein.

    Außerdem kann man zwischendrin mal eine Zahlpause einschieben. Krankfeiern oder ein Sabbatjahr mit Alg-1 einschieben. Hauptsache kein Zahlesel für die Bunten und die Dauerstudis sein.

  59. Diese Leute sind völlig schwachsinnig und / oder kriminell.

    Vorschlag zur Abhilfe: Die sogenannten „Geisteswisssenschaften“ ausdünnen.
    Beispiel: 25 Kulturwissenschaftler je Semester sind für das Bundegebiet völlig ausreichend, ähnlich gilt das für Theaterkundler oder Politologen – das sind Hobbyfächer, mit denen Interessierte sich in ihrer Freizeit befassen können. Angeln ist auch kein Studienfach.

    Entsprechend kann die Zahl der Studienplätze verknappt werden, dann löst sich das Problem mit durchgeknallten ASTA-Irren von ganz allein.

    Eine Überlegung wert wäre indes auch die völlige Abschaffung des gesamten ASTA-Unwesens.

  60. „Für Deutschland keinen Finger krumm, 20 Semester Minimum“

    ist im Prinzip eine gute Idee. Das Ferkel wuerde doch jede erarbeitete Gegenleistung stante pede in Afrika verschenken.

    Ansonsten hat ghazawat natuerlich mit jedem Satz recht.

  61. Aus eigener Erfahrung weiß ich nun wirklich, das gerade im Maschinenbau und das damit verbundene Handwerk erst die PRAXIS den WIRKLICHEN Techniker ausmacht. Mit Fachidioten können wir hier wirklich NICHTS anfangen. Wenn das Studium auch einen hohen Anteil an wirklicher Praxis bereitstellen würde, so wäre dieses mit Sicherheit zielführender als sich als Fachidiot irgendwann zu den Leuten zu gesellen die ihre Arbeit GENAU kennen. Solche Leute haben auch wirklich keinen Bock auf Fachidioten sondern brauchen Leute, die dann auch wirkliche Teamfähig sind. Sicherlich gibt es hier auch wie überall Ausnahmen, allerdings doch höchst beschränkt. Tut mir liebende studierende… Ein Handwerk bleibt nun einmal Handwerk und das ist mit Phrasen NICHT zu ersetzten. Wer heute versucht sein Kraftfahrzeug von einem studierten instandsetzen zu lassen… der soll mal weiter hoffen.
    Ich für mein Teil bin der Meinung ein gutes Studium und eine mitlaufende fachliche Ausbildung wäre hier die weitaus bessere Alternative. UND! Für die Leute die meinen ein Studium soll über einen gewissen Rahmen an Semester hinausgehen… Wie wäre es einmal mit Arbeit? So könnte man nämlich sein Studium eben auch Teilweise selbst finanzieren. Ja ihr habt richtig gehört, mit ARBEIT – da lernen vor allen Dingen die Wirtschaftsstudenten auch gleich einmal für was sie eigentlich studieren. Und von wo das Geld herkommt.
    Ferner bin ich dafür, das politische Ämter nur solche Leute übernehmen sollten, die A eine fachliche Ausbildung in einem wirklichen Beruf genossen haben, UND B Diese Ausbildung auch mit ERFOLG zu ende geführt haben. Das Rad der Wirtschaft dreht sich nicht mit FAULHEIT! Das Wirtschaftsrad dreht sich durch Zusammenhalt und den Einsatz der richtigen Komponenten.

  62. ein sehr üblicher trick
    die ganze zeit zuwanderung gemacht und nichts als ärger erzeugt oder sparen

    dann war aber nicht diese sache schuld oder die ideologie an sich

    sondern „der kapitalismus“

    das zieht wirklich bei vielen linken als grund

    vielleicht sollte der linke mal wirklich teilen lernen
    denn wenn er spürt das gespart wurde erst dann hat er es erst gemerkt

    er sollte es aber direkt verstehen wo das hergekommen ist und das er kürzer treten muß und das gar nicht anders gehen kann die welt oder das leben ist nicht unendlich

  63. na den Typ hat die Pippi Langstrumpf der SPD schon vor langer Zeit beherzigt.
    Vielleicht aber auch nur wegen Unvermögen!

  64. Mein Kind wird definitiv ein Handwerk erlernen. Damit kann man überall neu anfangen. Und die studierten Nichtsnutze werden zahlen und zahlen, weil sie nichts können. Der Markt mit Studierten quillt über, weil grad wirklich jeder studiert. Wer braucht die Masse an „überqualifizierten“ Fachkräften?

  65. schrottmacher
    1. November 2018 at 07:29

    Ihr letzter Satz: Bingbingbingbing – der Kandidat knackt den Jackpot und ich verweise auf meinen Kommentar unter http://www.pi-news.net/2018/10/pittsburgh-donald-trump-der-antirassist/

    Echte Progressive sind gegen die Ausbeutung von Menschen. Nochmal? Echte Progressive sind gegen die Ausbeutung von Menschen. Diese Typen beuten aus, wo sie können, sogar beim Humankapital und wollen alle Bessergebildeten aus afrikanischen Staaten hierher holen, um diese Staaten dort vollends verkommen zu lassen. Fiese Behauptung: Einer der vielen Gründe, warum der IQ in manchen afrikanischen Ländern derart niedrig ist, rührt daher, dass man auch noch die letzten Gebildeten rausholt, um sich an denen zu bereichern. Jaaaaa, wir sind gaaaanz humanistisch, ganz ganz dolle.

  66. Das Problem wäre doch leicht zu lösen indem man die Studienplätze für nicht-MINT-Studenten stark einschränken würde und sich daraus ein Numerus Clausus für Geschwätzwissenschafts-Studenten ergeben würde aber wo würden dann dann die ganzen Wasserträger, Hofschranzen und Lakaien für unsere Politiker herkommen?
    Abschreckendes Beispiel ist Nils Annen (SPD-Hamburg-Eidelstedt), der über 20 Semester (so genau weiß er’s nicht mehr) gebraucht hat aber jetzt Staatssekretär unter Meiko Hass im Außenministerium ist.
    Ein weiteres abschreckendes Beispiel ist Motassadeq, der kürzlich abgeschobene 9/11-Terrorist von der TU (= Terror-Uni) Hamburg Harburg.
    Oder Leuphana-Nachhaltigkeits-Studentinnen in Lüneburg…So eine habe ich neulich im Metronom-Zug auf meiner Fahrkarte mitgenommen. Doof wie Schifferscheisse aber die sehen in der Regel wenigstens gut aus.
    Auch häufig anzutreffen im 08:57-Metronom von Hamburg nach Lüneburg/Uelzen, 1.+2.Waggon bei der Lok weil man da schneller am Bus ist in Lüneburg.

  67. 18_1968 1. November 2018 at 10:23

    „Diese Leute sind völlig schwachsinnig und / oder kriminell.

    Vorschlag zur Abhilfe: Die sogenannten „Geisteswisssenschaften“ ausdünnen.“
    Ja Wirtschaftswissenschaftler und Juristen braucht auch kein Mensch.

  68. „Für Deutschland keinen Finger krumm, 20 Semester Minimum“

    ——–
    Ein alter Hut, haben doch fast alle grünen Politiker schon so gemacht, nicht umsonst schlagt das Alfa-Telefon über immer mehr des Lesens und Schreibens Unkundige in Deutschland Alarm!
    Früher sagte man, wer nichts wird wird Wirt, heute wird er Politiker und die dumme Seite des Stimmvolkes wählt dann die Dummheit !

  69. Hat nichts mit den Studenten zu tun – der Mensch ist ein gieriges Herdentier, beutet sich selbst und andere aufs Blut aus, konsumiert bis die Welt im Chaos versinkt. Armageddon jetzt, wird Zeit!

  70. Diese ganzen Geschätzwissenschaften mit Gender-Studien usw. gehören ordentlich dezimiert.
    Deppenideologie brauchen wir nicht.

  71. Die meisten dieser Parasiten studieren „Geschwätzwissenschaften“: Politologie, Soziologie, Geschichte, Theaterwissenschaften, Journalismus, Theologie, Philosophie, Schauspiel, Film und Medien etc.. Zudem muss ein Heer von überflüssigen „Professoren“ , oftmals selbst im eigenen Fachgebiet unzureichend gebildet, vom „depperten“ Steuerzahler finanziert werden. In der freien Wirtschaft kommen viel von denen nicht unter. Sie landen entweder in der Politik (Roth, Göring-Eckardt …) oder bekommen Jobs in berufsfremden Sparten wie Banken, Unternehmensberatungen, in denen sie aber mangels fachlicher Qualifikation meist keine große Karriere machen. Auf Gechwätzwissenschaften sollte deshalb ein strenger Numerus clausus gelegt werden und das Studienplatzangebot in genannten Fächern auf 10% reduziert werden – mehr brauchen wir nicht von diesen Pseudo-Akademikern. Wir brauchen Naturwissenschaftler, Mathematiker, Ingenieure, Techniker und gute Handwerker.

  72. An Tina und Marvin:

    Im Bärenhof in Garbsen ist immer wieder mal ein Zimmer frei.
    Da ist nur ein kleiner Haken: die Nachbarn dort, die sich viele
    Studenten herbeiwünschen, sollen höchst unangenehme
    Zeitgenossen sein.

  73. Ich bin selbst Studentin, an einer ehemaligen Technischen Hochschule mit hauptsächlich ingenieurswissenschaftlichen Studiengängen, abgesehen davon gibt es bei uns noch Soziale Arbeit und Kommunikationsdesign (beides in meinen Augen Schwachsinn!). Bei uns schmarotzt niemand, da man nach 9 Semestern exmatrikuliert wird (mein Studiengang dauert 7 Semester, davon ein Praxissemester und auch sonst viel praktischer Bezug), was ich auch richtig so finde. Ein ehemaliger Freund von mir studiert Latein und Deutsch auf Lehramt, und wird wohl nie in die Staatskassen einbezahlen.
    Und falls jetzt jemand denkt, ich sei ebenfalls eine „irgendwas mit Geschwätz oder Menschen“-Studentin: ich habe mit 16 ein Semester Mathe studiert, aber bin jetzt Studentin der Mechatronik 🙂

  74. Tom62 1. November 2018 at 09:11

    Es wird Zeit, daß die Universitäten mit eisernem Besen ausgekehrt werden. Wanzen und Flöhe raus!

    Menschenverachtend konnotierter und in der Sache nicht weiterführender Beitrag!

    Ich bin ja auch mit vielem nicht einverstanden. Aber das geht zu weit!

    Wenn Wanzen und Flöhe wirklich mit eisernem Besen ausgekehrt werden, sind die Hörsäle leer und die Lehrstühle nicht mehr besetzt.

    Dann taugen die Universitäten allenfalls noch noch als Flüchtlingsunterkünfte.

  75. Tom62 1. November 2018 at 09:11

    Es wird Zeit, daß die Universitäten mit eisernem Besen ausgekehrt werden. Wanzen und Flöhe raus!

    Menschenverachtend konnotierter und in der Sache nicht weiterführender Beitrag!

    Ich bin ja auch mit vielem nicht einverstanden. Aber das geht zu weit!

    Wenn Wanzen und Flöhe wirklich mit eisernem Besen ausgekehrt werden, sind die Hörsäle leer und die Lehrstühle nicht mehr besetzt.

    Dann taugen die Universitäten allenfalls noch noch als Flüchtlingsunterkünfte.

  76. Carbide — Dann empfehle ich mal einen guten alten Elektronik Baukasten um die elektronischen Bauteile von ihrer Funktion WIRKLICH zu Verstehen. Dann den Aufbau von Bussystemen und deren Anwendungen mittels Experimentier Kästen (Conrad) und einem vernünftigem Oszilloskop (Micsig Fa. Batronix) für das eigene Verstehen zu besorgen.
    Ferner Anwendung und Programmierung von Microcontrollern und Systembedingten Anwendungen. Ja und natürlich die Speisung. Die richtige Funktion einer jeden elektronischen Komponente ist seine Speisung. Also seiner Versorgung. Dazu grundlegende Arten von Gleichrichtung, Siebung, Glättung von Spannungen usw. zu lesen und aufzubauen. Das klingt vielleicht für Sie alles ein wenig eigenartig, aber die Grundlegenden Begriffe sind meist die, die den Leuten HEUTE fehlen. Dazu gehört auch das RICHTIGE Messen von Spannungen und Impulsen. Auch hier spielt ein wichtiger Aspekt eine Rolle. NUR mit den richtigen Messequipment erhält man auch ein richtiges Messergebnis. Und dieses fängt schon bei den Messleitungen selbst an. Ein guter Spruch diesbezüglich aus meiner Kampfzeit: Wer viel Mist misst, misst MIST! Deshalb ist Praxisorientiertes Arbeiten eben sehr, sehr WICHTIG!

  77. Sketch von INSTERBURG aus den frühen 70er Jahren in „Einfacher Sprache“:
    „Osnabrück ist eine schöne Stadt. Sie liegt in einer Gegend. Viele Häuser prägen das Weichbild der Stadt.
    Äh,uff,äh..“

  78. Auch aus den 70ern… Ascher & Hodde:l Oben auf dem Berge sah man ihn trompeten – Dann stürzte er – UNTEN ging er flöten…

  79. Potitwissenschaftler, Islamwissenschaftler und sonstiges Steurgeld saufendes Geschmeiß, breitet sich über Deutschland aus, wie die Vampiere in den Draculafilmen.
    Die werden sich umschauen, nach einer DDR 2.0, kommt auch eine Wende 2.0. Eine der ersten Forderungen damals war, Stasi in die Braunkohle.

  80. Die Studenten haben vollkommen Recht, dieses System wurde von wenigen zu ihrem gunsten konzipiert und nicht dafür das alle eine gute Lebensqualität haben.

  81. diesem deutschlandhassenden schmarotzende Studetengesocks gehört der “Garaus“ gemacht

    Wikipedia :
    Der Ausdruck “Garaus“ entstand aus dem Ruf „gar aus!“ (vollständig aus!), der im 15. Jahrhundert in Süddeutschland die Polizeistunde ankündigte. Später erhielt der Begriff allgemein die Bedeutung Ende. Heute wird er nur noch in der Wendung „jemandem/etwas den Garaus machen“ (jemanden töten oder vernichten, einer Sache ein Ende bereiten) verwendet.[1]

  82. „Die Kritik der real existierenden, also der kapitalistischen Gesellschaft und ihrer Ausformungen sind explizit Aufgabe des Asta.“
    ———-
    Und ich dachte immer, deren explizite Aufgabe wäre, sich um die Probleme der Studenten zu kümmern, denen beizustehen, wenn was ist. Sich außerdem um die Studienprogramme zu kümmern, und daß die Professoren ihrer Lehraufgabe nachkommen und nicht indoktrinieren, wie ich das mal über eine Uni in den USA gelesen habe, wo ein Chemie-Professor nicht Chemie lehrt, sondern die Studenten auf die Demokraten einschwört, gegen Donald Trump agitiert.

  83. Nach 10 Semestern sollte jede staatliche Beihilfe gestrichen werden. Diese linke Gammler und Versager kenne ich noch von meiner Studentenzeit. Faulpelze, die auf Mamas Kosten ewig „studieren“ und dann ihre Zeit mit Demos verbringen (heute gegen AfD oder im Hambacher Forst)

  84. alle verdammten staatlichen linken Drecksunis sofort abschaffen. Es ist zum kotzen, dieses linke Drecks-Gesindel mit ihren grün-versifften Bullshit-Studiengängen durchfüttern zu müssen.Dieses linksextreme Pack vom Asta war schon zu meiner Zeit vor über 20 Jahren widerwärtiges Kotzbrocken-Gesindel. Leute mit ner vernünftigen Studienrichtung (z.B. MINT) können an Privat-Unis studieren und dann später mit nem Super-Gehalt. Der linke Abschaum studiert monentan ja eh zu > 90% eines der scheinakademischen Bullshitstudiengänge und kommt dann-falls sie das Studium überhaupt abschliessen- auf einem Schmarotzerjob beim Staat oder der asozialen Sozialindustrie unter

  85. Nachschub, da ich einen Satz nicht zu Ende geführt habe: ….können an Privat-Unis studieren und dann später mit einem Super-Gehalt die Studiengebühren zurückzahlen..

  86. Ja, und weil die soo doof und faul und hässlich sind, lassen die sich auch für dieses ständige Nazigeplärre missbrauchen. Diese dummen Typen. Hässliche Brille, hässlicher Vollbart, hässliches Basecap und hässliches Haarbürzel auf dem doofen Kopp.

  87. Diese Spacken vom AStA waren schon zu meiner Studienzeit vor 20 Jahren der akademische Bodensatz unserer Hochschule, das letzte linksversiffte Dreckspack, was man sich vorstellen kann. Das waren häßliche, ungewaschene Zausel, deren Drogenkonsum offen erkennbar war. Ich habe mich innerlich immer wahnsinnig aufgeregt, dass ich deren Arbeit über Beiträge mitfinanzieren zwangsweise musste. Ansonsten wäre keine Immatrikulation für das laufende Semester möglich gewesen. Wer zu faul oder zu doof zum studieren war, der engagierte sich im AStA, war früher schon so.

  88. Wir brauchen Handwerker! KEINE Studenten. Überhaupt ist die Technik an sich im freien Fall. Nirgendwo wie hier wird soviel entsorgt, weggeschmissen, vernichtet… REPARIEREN? Tut mir leid können wir nicht mehr/ ODER nein das lohnt nicht mehr… In ein paar Jahren gibt es mit dem neuen Gerät gleich den späterem Mülleimer dazu… Natürlich brauchen wir auch Ings. Aber welche die HIER arbeiten und NICHT im Ausland.

  89. @ alternativlos in den rechten abgrund

    Die Studenten haben vollkommen Recht, dieses System wurde von wenigen zu ihrem gunsten konzipiert und nicht dafür das alle eine gute Lebensqualität haben.

    Sie schaden damit aber nicht diesen wenigen, sondern den vielen, die ohnehin schon ausgebeutet werden.
    Allerdings ist „Für Deutschland keinen Finger krumm, 20 Semester Minimum“ ja wohl auch eher eine Parole und keine ersthafte Beschreibung ihres geplanten Lebensweges.

  90. Vieles ließe sich vermeiden, wenn die Regeln zum Studium endlich mal geändert würden.
    Dann würde es auch solches nicht geben:
    http://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/Die-Uni-zieht-mit-vier-Vorlesungen-ins-Kino
    1. Voraussetzung zum Studium ist eine abgeschlossene Berufsausbildung (gilt auch für ausländ. Studienbewerber), mit auch einer Arbeit im Beruf (mind. 2 Jahre).
    2. Ein Studienbeginn wird von einer absolvierten Aufnahmeprüfung abhängig gemacht, die an einer anderen Uni zu absolvieren ist (um Mauscheleien zu vermeiden).
    3. Ab dem 3. Semester werden Semester-gebühren in entsprechender Höhe fällig (Semester-Gebühren richten sich in der Höhe nach dem Stud.Lehrgang). Für Studierende die durch ihr guten und sehr guten Leistungen im vorr. Studiumszeitraum aufgefallen sind, und deren eigene Mittel nicht hierzu (auch von Mama und Papa) reichen, erhalten kostenlose Stipendien.
    4. „Langzeitstudenten“ die also das übliche Maß an Studienzeit erheblich (mehr als 1,5 Semester) überschritten haben, und dies aus nicht nachvollziehbaren Gründen tun, müssen den 3fache Satz an Studiengebühren zahlen.
    5. Es ist maximal ein Wechsel der Studienrichtung erlaubt. Dies muss aber innerhalb der ersten 3 Semester erfolgen.

    Zudem sollte in den Universitäten die Regel Qualität vor Quantität Einzug halten. Also es sollten nicht alle Studis aufgenommen werden, nur um die Hörsäle voll zu bekommen, und ordentlich staatliche Mittel „abzugreifen“.
    Allein mit der Einführung der vorgenannten Punkt ließen sich Millionen von nutzlos verpulverten Geldern einsparen.

  91. Dieses faule Pack, wahrscheinlich in der Hauptsache Nachkommen der 68er Steinewerfer, gehört in den Steinbruch oder in den Strassenbau. Es wird höchste Zeit, die Spielregeln an den UNIS zu ändern und den tatsächlichen Bedürfnissen anzupassen. Gleichzeitig gehören die indoktrinierenden LINKEN ROT-GRÜNEN Strukturen an den UNIS zerschlagen. Diese, das ANTIFA Milieu heranziehende Anarchisten gehören ausgewiesen.

  92. Was schlurft durch die Uni, frühmorgens nach zehn,
    ist zauselig meistens auch anzusehn?
    Die Nachwuchs-Elite, sie zeigt gern Gesicht:
    links wutverzerrt schäumend, doch mehr kann sie nicht.
    Ja, zwanzig Semester Minimum:
    So lange braucht jeder, der einfach nur dumm.

    Es gibt manche Menschen, die haben ein Laster;
    und jedwede Uni, die hat einen ASTA.
    Und wißt ihr auch, warum nur links der sich dreht?
    Na, schlicht weil es anders ja gar nimmer geht!
    Denn macht an der Werkbank man AUSSCHUSS zu viel,
    dann ist alle Mühe und Arbeit nur MÜLL.

    Vorzeiten vom Studium ausgeschlossen,
    sind heute Eliten die linken Genossen.
    Sie sitzen im ASTA und haben nur Spott
    übrig für Staat, Steuerzahler und Gott.
    Ach, wie wär’s Studieren wie einst wieder schön,
    würd‘ man den Genossen den Geldhahn zudrehn …

  93. Das Hochschulgesetz muss geändert werden. ASTA weg, Gelder streichen.
    Die Studenten sind nichts weiter als Schüler und wissen nicht was für sie gut ist.

  94. Im Kapitalismus herrscht Ausbeutung des Menschen durch den Menschen.

    Im Sozialismus ist es gerade anders herum.

  95. Das Problem ist natürlich, dass das alles Verlorene sind, die nie hätten Abitur machen dürfen und nun
    sinnlos an der Uni in meist aussichtslosen Geisteswisenschaften gelandet sind.
    Zwar gehören die linken Strukturen an den Unis zerschlagen und die Unis selbst teilweise geschlossen. Aber diese Verlorenen sind dann immer noch da. Ein weiters furchtbares Problem. Interessant ist in diesem Zusammenhang freilich, dass Pegidianer oder andere Protestler nur protestieren weil sie ja abgehängt sein sollen. Aber dieser linke Pöbel demonstriert wohl gegen Rechts weil er zu den Gewinnern gehört?

  96. Woran liegt es wohl, dass 90% der Studenten kein Bafög kriegen. Könnte es vielleicht sein, was ja immer wieder behauptet wird, dass bloss die Kinder reicher Eltern studieren dürfen? Ich hab aber meine Zweifel, dass die Asta-Heinis zu den 10% derjenigen gehören, die Bafög kriegen. Übrigens, ich hab während meiner Lehre auch kein Bafög bekommen, im Gegensatz zu sämtlichen Lehrlingskollegen. Es gab aber einige, deren Eltern nicht im Staatsdienst waren und deutlich mehr verdient haben. Da liess es sich halt einfacher verbergen, wie hoch das tatsächliche Einkommen war.

    schrottmacher 1. November 2018 at 07:29; Gerüchten zufolge, soll unser ehemaliger Stasi-Präsi sogar 22 Semester lang Geschwätz (Reli) zu studieren vorgegeben haben.

    afd-sympathisant 1. November 2018 at 07:50;Wie lange dauert denn eigentlich ein Jura_Studium bis zum doc üblicherweise.

    Fasolt 1. November 2018 at 07:56; Da bin ich ganz zuversichtlich, dass es ihr dort genauso ergeht, wie vor
    Jahren Geert Wilders. Die damalige Innenministerin ist halt mittlerweile zur Premierministerin aufgestiegen.
    Dann wird sie die Ausweisung halt nicht persönlich unterschreiben, sondern bloss demjenigen, der den Job jetzt hat, damit beauftragen. Aber diesen Choudary oder wie sich der schreibt, den kann man nicht ausweisen.

    schulz61 1. November 2018 at 08:34; Dir ein Ohr ablabern.

    wernergerman 1. November 2018 at 09:51; Zu meiner Schulzeit kamen etwa 10% aller Schüler ins Gymnasium. Ungefähr die Hälfte davon ging dann nach der 10. mit dem Realschulzeugnis. Vom Rest bestand noch etwa 2/3 die Prüfung. Im Endeffekt kriegten also bloss mal 3% ihr Abi. Wenn man also von annähernd gleichem Intelligenzniveau ausgeht, dann müssten wenigstens 90% der heutigen Gesamtschüler
    geistig nicht in der Lage sein, aufs Gymnasium zu kommen. Wahrscheinlich sogar noch mehr, weil die Anforderungen heute durch die damals noch nicht existente Computertechnik deutlich gestiegen sind.
    Bzw existent schon, aber nicht verbreitet. Allein schon der Taschenrechner vereinfacht und beschleunigt heute vieles, was früher mit Rechenschieber ungenau und langwierig berchnet werden musste, bzw noch aufwendiger aus Tabellen interpoliert. Bei Meisterprüfung und Telekolleg wars auch so. Nur jeweils 1/3 von den höchstens 10% aller Leute, die da überhaupt anfingen, hielt bis zuletzt durch.

    Iche 1. November 2018 at 10:59; Es kommen ja nicht die gebildeten, wobei die ja auch selbst nach erfolgreichem Studium schon Probleme haben mit nem hiesigen mittelmässigen Realschüler mithalten zu können.
    Es kommen die skrupellosesten, die es irgendwie geschafft haben, den Schlepperlohn aufzutreiben, der nach dortigen Verhälnissen, hierzulande nem Vermögen von ner Viertelmio entspräche.

    Realist 1. November 2018 at 17:32; Es wär ja schön, wenn man heute noch was reparieren würde, bloss, wer soll das bezahlen. Kauf dir egal was, wenn das nach 3 Jahren hops geht, dann kostet die Reparatur soviel oder wenigstens nicht deutlich weniger wie ein neues Teil, das aber zusätzlich weniger Strom braucht.
    Mir ist vor so etwa nem halben Jahr ein ehemals sehr guter und teurer Röhrenfernseher verreckt. Ich hab sowas früher auch schon mal selber repariert. Aber heute, bei Gerät komplett tot, sicher nicht mehr.
    Da war die Röhre auch schon so hin, dass die Farben in jeder Ecke anders waren. Ein neuer in derselben Grösse kostet keine 200€, ein deutlich grösserer grade mal 300. Mal abgesehen davon, dass es bei 30 Jahren wohl auch keine Ersatzteile mehr gibt. Ansonsten muss ich dir in allen anderen Punkten recht geben, die FH Ingenieure hatten immer nen besseren Ruf als die von der Uni. Die hatten den entsprechenden Praxisbezug, dazu war Voraussetzung, dass die nen Beruf gelernt haben mussten. Keine Ahnung, obs das heute noch gibt. Durch dieses Bachelor, Master System ist viel kaputtgemacht worden. Wenn die FH sowas auch gemacht hat, wirds da nicht viel anders wie in der Uni ausschauen.

  97. Wenn das Wissenschaftsministerium von der SPD regiert wird, wie z. B. in Sachsen, darf man nicht erwarten, dass viel bewirkt wird, was am Ende Geld oder Mindestens Wohltaten für die Gesellschaft bringt, sondern man muss davon ausgehen, dass sinnlos Geld auf den Kopf gehauen wird und davon reichlich. Empathie für die, welche dafür den Buckel krumm machen müssen, darf man nicht erwarten.

Comments are closed.