Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am vergangenen Samstag gab es eine weitere denkwürdige Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) in Lahr, nördlich von Freiburg, wo zum Ende des Jahres eine DITIB-Moschee mit Minarett eröffnet werden soll. Wir erklärten den Bürgern (siehe Video oben), dass der Name dieser Moschee „Ulu Camii“ für die stolze Erinnerung an die gewonnene Schlacht der Osmanen mit einem anschließenden Massaker an bis zu 3000 Christen im Jahre 1396 in Nikopolis steht, worauf Sultan Bayezid I. als Dank an Allah die Ulu Camii-Moschee in Bursa bauen ließ. In Deutschland sind bisher 19 DITIB-Moscheen diesem Massaker an Christen gewidmet. Gut 50 im Gedenken an den osmanischen Konstantinopel-Eroberer Fatih, was viel über den imperialistischen Charakter dieser „Gebets“-Bunker sagt.

Zudem berichteten wir über kleine Kinder, die in deutschen DITIB-Moscheen als Soldaten marschieren und in die türkische Fahne eingehüllt den Märtyrertod simulieren. Wir klärten über die DITIB-Jugendorganisation auf, die im April zu ihrem „obersten Heerführer“ Erdogan in seinen Palast nach Ankara reiste, der Moscheen als Kasernen und Gläubige als Soldaten bezeichnet und der den türkischen Staat nach dem Vorbild Hitlers und der Nazis in eine Diktatur umwandelt.

Zudem beschrieben wir die brandgefährlichen Befehle im Koran und richteten einen Appell an die anwesenden Moslems, sich an der Entschärfung des Islams und dem damit verbundenen Verbot des Politischen Islams zu beteiligen. Die Reaktionen von Moslems waren wie gewohnt: Leugnung der bedrohlichen Koranverse und massive Drohungen uns gegenüber. So meinte der Vorstand der DITIB-Gemeinde, er werde jetzt „tausend Freunde“ herbeitelefonieren. Auf meine Frage, was dann passiere, meinte er: „Das werden wir dann sehen“, was unzweideutig gemeint war. Sofort bezogen darauf ein Dutzend Einsatzpolizisten Stellung.

Eine Moslemin meinte, ich werde „ausgelöscht“, ein anderer „Du bist beendet“. Obwohl wir immer wieder betonten, dass sich unsere Kritik nicht gegen die Moslems richtet, sondern nur gegen die gefährlichen Bestandteile des Islams, wird uns gebetsmühlenhaft vorgeworfen, wir würden pauschal alle Moslems verurteilen.

Bezeichnend auch die Reaktion von Facebook auf den Livestream: Nach 75 Minuten wurde die Übertragung gestoppt, sämtliche von hunderten Facebook-Nutzern geteilten Videos gelöscht und das bis dahin von über 6500 Personen gesehene Originalvideo mit dem Hinweis auf einen vermeintlichen Verstoß gegen die „Gemeinschaftsstandards“ gesperrt. Man legt dort zwar heuchlerisch auf die „Vielfalt“ der Ausdrucksweisen Wert, sie würden aber entfernt, wenn damit „ein konkreter „Schaden“ verhindert werden könne. Großzügig lasse zwar man manche kritische Inhalte zu, wenn sie „wichtig für die Öffentlichkeit“ seien, aber nur wenn sie keine „Schäden in der realen Welt“ auslösen, was immer man auch damit meint:

Außerdem wurde mir von Facebook erneut das Posten von Beiträgen für 30 Tage untersagt. Wer in den 75 Minuten dieses Videos etwas finden sollte, was nicht faktisch belegt sein sollte und auch nur annähernd mit angeblichem „Hass“ oder „Hetze“ zu tun habe, möge es im Kommentarbereich vermelden.

Islamkritik soll also offensichtlich unter allen Umständen zum Schweigen gebracht werden, da sie wohl „Schaden“ anrichten könne. Appeasement gegenüber einer totalitären Ideologie, wir wissen aus der Geschichte, in welche Abgründe das führt. Das Treffen von Kanzlerin Merkel mit Facebook-Chef Mark Zuckerberg Ende September 2015 in New York, dem eine Besprechung von Justizminister Heiko Maas mit Facebook-Vertretern Mitte September in Berlin vorausging, dürfte hierfür die entscheidenden Weichen gestellt haben.

Da ich auf meiner Facebookseite das Video derzeit noch ansehen kann, filmte ich es mit der Kamera ab und stattete es mit vielen illustrierenden Bildern aus. Dieses Video (oben) dokumentiert auch die typischen Reaktionen vieler Bürger, die geradezu zwanghaft die Probleme mit dem Islam relativieren und beschönigen. Nach dem Motto: Solange es bei uns noch nicht gekracht hat, ist alles in Ordnung. Nicht wenige beleidigten uns, unter anderem auch zwei Stadträte von SPD und Grünen.

Nachdem ich jetzt auch erneut 30 Tage bei Facebook gesperrt wurde, wird nun nichts weiter übrig bleiben, als den juristischen Klageweg gegen diese völlig unberechtigte Zensur zu beschreiten. Dieses Video ist ein Exempel, wie faktisch belegte Islamkritik als vermeintliche „Hetze“ umgedeutet wird. Da wir in dem Video auch explizit vor dem Hass auf Juden warnen, was wir auf vielen Plakaten mit authentischen Koranversen belegen, ist es völlig irre, dass sich ausgerechnet der jüdische Chef von Facebook dafür einsetzt, diese überlebenswichtige Aufklärungsarbeit zu unterbinden.

Aber der politisch „korrekte“ Umgang mit dem Islam hatte noch nie etwas mit gesundem Menschenverstand zu tun, sondern ausschließlich mit linksideologischer Verbohrtheit.

Ein sehr schönes Erlebnis am Vorabend der Kundgebung war eine Bürgerversammlung in Lahr, bei der es mir eine große Freude war, vor gut 50 Patrioten über die Bedrohung durch den Migrationspakt und den Politischen Islam sprechen zu dürfen.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Ha ha, Facebook ist so armseelig. Ich wurde von Facebook verwarnt, weil ich folgenden Gag veröffentlicht habe:
    Es ist so kalt draußen, ich habe gerade zwei Polen gesehen, die hatten ihre Hände in den eigenen Taschen.
    War nur ein Fungag, aber Facebook sieht das völlig anders. Sehr armseelig der Verein.

  2. „…Probleme mit dem Islam relativieren und beschönigen. Nach dem Motto:
    Solange es bei uns noch nicht gekracht hat, ist alles in Ordnung. “

    Kiel-Gaarden, ehem wirklich quirlig-bunter lebensmittelpunkt fuer 18.000 werftarbeiter

    „Trotz Tempo 160 holten die Polizisten die Raser nicht ein
    Den Polizisten sei es nicht gelungen, dem BMW und Mercedes einzuholen…
    …wie der BMW an der Kreuzung Karlstal wendete…
    „Das Auto fuhr auf einen nahegelegenen Parkplatz, wo er trotz erhöhtem Besucheraufkommens erneut beschleunigte und im Anschluss auf einem freien Stellplatz einparkte“…
    http://www.kn-online.de/Kiel/Werftstrasse-Auto-und-Fuehrerschein-nach-illegalem-Rennen-beschlagnahmt

    „Den 20-jährigen Fahrer erwartet jetzt eine Anzeige wegen der Durchführung eines verbotenen Autorennens (§ 315 d StGB).“

    die charakterlich unreifen, verkehrsungeeigneten mentaljugendlichen haben leider glueck,
    dass der buerger noch so viel geduld mit ihrer abschaetzigkeit hat und lieber flieht.
    die polizei wuerde gerne, darf aber nicht.

  3. „Dieses Video ist ein Exempel, wie faktisch belegte Islamkritik als vermeintliche „Hetze“ umgedeutet wird“

    Lieber Herr Stürzenberger, unter der Prämisse, dass hier der Islam längst schon regiert, ist jede Kritik am Islam prinzipiell Hetze.

    Nur in einer freien pluralistischen Gesellschaft, in der das Recht zur freien Meinungsäußerung noch gültig ist, kann man am Mohammedanismus Kritik üben.

    Diese freie Gesellschaft haben wir allerdings seit vielen Jahren nicht mehr.

  4. Nachtrag @20:32
    Ach so … nur zensiert nur für 30 Tage
    -> nicht wie bei Twitter & Youtube terminiert für immer!!

    Wurde auch schon 2 mal von FB gesperrt für 30 Tage, na ja 🙂

  5. Ich kann nicht verstehen, warum es nach wie vor Leute gibt, die Facebook, Twitter und all die anderen (a)sozialen Netzwerke immer noch nutzen. Das ist doch alles nur noch eine unfassbare Zeitverschwendung und vernünftige Leute erreicht man dort auch nicht mehr, weil sich da hauptsächlich jene Klientel tummelt, für die Katzenvideos und Schminktipps von zugekleisterten Teenagern das Nonplusultra der menschlichen Zivilisation sind. Indem man sich weiterhin in diesen Netzwerken bewegt und dort registriert ist, trägt man nur dazu bei den dahinterstehenden halbseidenen Datenkraken weiterhin Geld in die Kassen zu spülen, das sie dann wieder investieren, um unsere Meinungsfreiheit jeden Tag noch ein bisschen mehr zu kastrieren. Aus diesem Hamsterrad sollte man sich möglichst ausklingen und die entsprechenden Unternehmen boykottieren, denn schon nach ein paar Tagen ohne Facebook und Co. merkt man, wie viel Zeit und Lebensqualität man ohne diese Online-Zeitdiebe und ihre permanente Berieselung mit allerlei Schwachsinn dazugewinnt. Klar kann man dort auch einige wenige interessante Videos oder Berichte finden, aber nicht um den Preis diese Firmen zu unterstützen und dazu beizutragen sie noch reicher und mächtiger zu machen und die öffentliche Meinung noch mehr zu beeinflussen bzw. die Freiheit der Menschen zu beschneiden, schließlich gibt es Alternativen.

  6. OT

    Wahnsinn !!!

    Lehrtes DRK-Vorsitzender Achim Rüter scheint von allen guten Geistern verlassen.

    Nun werden wohl in Zukunft die Araber und Afrikaner unseren Volkstrauertag für sich beanspruchen, und wir haben diese Invasoren gefälligst zu betrauern.

    .

    „ Lehrte

    Volkstrauertag: Flüchtlinge als Redner?

    Sind die altbekannten Gedenkfeiern zum Volkstrauertag noch zeitgemäß? Lehrtes DRK-Vorsitzender Achim Rüter findet das nicht und regt jetzt eine Diskussion zu dem Thema an. Er schlägt vor, an diesem Tag auch Flüchtlinge sprechen zu lassen.
    Lehrte
    Gottesdienst, Kranzniederlegung, eindringlich mahnende Worte: Die Gedenkfeiern zum Volkstrauertag haben zumeist sehr traditionelle Formen. Achim Rüter, Vorsitzender des Lehrter DRK, schlägt nun vor, diese Formen aufzubrechen. Denn mittlerweile erreiche die Veranstaltung zum Mahn- und Gedenktag viele Menschen nicht mehr. In einer Mitteilung schlägt Rüter vor, „Menschen oder Gruppen, die heutzutage Terror, Verfolgung, Flucht und Gewalt persönlich erfahren mussten“, einzuladen oder zu Wort kommen zu lassen. Damit meint der DRK-Chef insbesondere Flüchtlinge, die in Lehrte leben.
    Die Stadtverwaltung, die die Gedenkfeier am Mahnmal neben der Matthäuskirche organisiert, reagiert wohlwollend auf Rüters Ansinnen. „Wir sind offen für Gespräche. Über gute Vorschläge können wir uns gern unterhalten“, sagt Fabian Nolting, Pressesprecher der Stadt.
    Rüter betont, dass das DRK Lehrte schon seit vielen Jahren stets mit einer Abordnung an der Gedenkfeier zum Volkstrauertag teilnehme. „In all den Jahren haben Redner immer wieder aus aktueller und persönlicher Sicht bewegend gesprochen“, sagt er. Und mit Blick auf die globale Entwicklung habe der Gedenktag auch unverändert seine Berechtigung. Doch den Blick allein auf die Kriege der Vergangenheit zu richten, reiche nicht mehr aus. Das sei ein „Auslaufmodell“ meint Rüter: „Wir können tief dankbar sein, dass wir so lange in Frieden leben. Was uns verloren geht, ist der Bezug zum Frieden auf dem gesamten Globus.“
    Der DRK-Vorsitzende schlägt nun vor, den Volkstrauertag in Lehrte mit einer konfessionsübergreifenden Veranstaltung zu feiern, an der auch konfessionsfreie Gemeinschaften aktiv teilnehmen. So könne es gelingen, mit den Feierlichkeiten wieder mehr Menschen anzusprechen, auch aus verschiedenen Altersgruppen.
    Rüter untermauert auch seine Idee, Flüchtlinge mit einzubinden: „Bei uns in Lehrte haben Menschen aus verschiedenen Krisengebieten eine Zuflucht gefunden. An diesem Tag können auch sie den Verlust von Angehörigen oder Freunden betrauern und ihrem Wunsch nach Frieden Ausdruck geben.“ Derzeit lebten mehr als 1000 geflüchtete Menschen in der Stadt. Für das Rote Kreuz sei es im Übrigen „eine Mission“, für Frieden und Völkerverständigung einzutreten, betont Rüter. Das werde auch am Runden Tisch deutlich, der Flüchtlingshilfe in der Kernstadt, die das DRK ins Leben gerufen hat.
    Und noch etwas erwähnt Rüter. An der Gedenkfeier am Lehrter Ehrenmal nähmen immer weniger Menschen teil, die Delegationen aus Vereinen würden immer kleiner. 50 bis 60 Personen seien es in diesem Jahr nur noch gewesen. Auch beim DRK werde es zunehmend schwierig, eine Abordnung zusammenzustellen. Und in diesem Jahr hätten beim Roten Kreuz in der ersten Reihe drei Ehrenamtliche gestanden, die aus Syrien und dem Irak stammten.
    Der Volkstrauertag geht auf eine Initiative des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge von 1919 zurück, um der deutschen Gefallenen des Ersten Weltkriegs zu gedenken. Seit 1925 wird der Gedenktag regelmäßig begangen, seit 1952 stets zwei Sonntage vor dem ersten Adventssonntag. Heute erinnert er an alle Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen. Beispiele, dass die Gedenkfeier in heutiger Zeit auch von Flüchtlingen mitgestaltet wird, gibt es bereits, etwa in der Wennigser Ortschaft Bredenbeck.
    Von Achim Gückel“

    http://www.haz.de/Umland/Lehrte/DRK-in-Lehrte-regt-Neuorientierung-der-Gedenkfeier-zum-Volkstrauertag-an

    Ansonsten hat die Stadt Lehrte so ihre Probleme mit den Invasoren; z.B…….

    Zur Erinnerung an die Tat von Dunkelhäutigen(PI berichtete):

    „26-Jährige in Lehrte mit Messer bedroht
    Schockierender Vorfall im Richtersdorftunnel: Zwei Männer haben dort eine 26-Jährige sexuell belästigt und sie mit einem Messer bedroht.“

    http://www.haz.de/Umland/Lehrte/Nachrichten/Sexuelle-Belaestugung-und-Bedrohung-mit-Messer-im-Richtersdorftunnel-in-Lehrte

  7. … Dieses Video ist ein Exempel, wie faktisch belegte Islamkritik als vermeintliche „Hetze“ umgedeutet wird.

    Tolerant allah 40/2, der ex-Muslimen kein Lebensrecht mehr gibt hetzt öffentlich in Seinen Koran,
    z. B. ‚… tötet sie, wo immer ihr sie findet‘ (ex-Muslims) https://legacy.quran.com/4/89
    vs. Art 1; 2, 2 GG; § 241 StGB;..

  8. PEGIDA lernt es genausowenig:

    Facebook ist NICHT das Mittel der Wahl, wenn es um Livestreams geht. Ist etwa so, als ob wir alle unsere Kommentare in unsere jeweilige Lokalzeitung als Lesermeinung hochladen wuerden. Einfach sinnlos!

  9. „SidFK 26. November 2018 at 20:24
    Ha ha, Facebook ist so armseelig. Ich wurde von Facebook verwarnt, weil ich folgenden Gag veröffentlicht habe:
    Es ist so kalt draußen,“
    *********************
    Wir sollen zu einem Volk schweigender Spaziergänger und begeisterter Radfahrer werden mit bedingungslosem Grundeinkommen . FB hilft den Grün-Linken dabei.

  10. Hartz-IV-Gigolo aus Spandau hatte noch mehr Opfer

    Aziz E. (45) soll mindestens zwölf Personen um über 400.000 Euro betrogen haben. B.Z. traf einige Betroffene.

    Aziz E. scheint ein guter Schauspieler zu sein: charmant sein spielen, auf Befehl glaubhaft weinen, um Hilfe betteln, den großzügigen Gentleman markieren und Frauen als Gigolo um den Finger wickeln – das alles kein Problem für den 45-Jährigen.

    Der Wohnsitz ist ein vom Land Berlin bezahltes Hotelzimmer in Spandau. Seit den ersten Strafanzeigen Anfang August ist Aziz E. aber spurlos verschwunden.

    https://www.bz-berlin.de/berlin/spandau/hartz-iv-gigolo-aus-spandau-hatte-noch-mehr-opfer

  11. Pedo Muhammad 26. November 2018 at 20:47
    … Dieses Video ist ein Exempel, wie faktisch belegte Islamkritik als vermeintliche „Hetze“ umgedeutet wird.“
    **********************************
    Wer heute 18.20 Uhr den Kommentar über die AfD auf SWR2 gehört hat, der weiß was Hetze ist!!!

  12. Es messert zur Zeit wieder sehr im welt- arsch-offenen Buntland. In Marktredwitz ist gestern ein „Erlebender“ nur knapp dem Tode entgangen. Zu möglichen „Fake-News“ der Ärzte, wonach die Tatwaffe ein 20 cm langes Messer gewesen sei, sagte die Polizei: „Wir haben dazu keine Auskunft gegeben und wollen auch keine tatrelevanten Daten mitteilen“. Und natürlich will sie das auch nicht zur Herkunft des offenbar mittlerweile festgenommen Täter machen, weil das laut Pressekodex ja für das Verständnis einer Tat nicht relevant ist. Die Polizei teilt also anscheinend mittlerweile weder für die Tat relevante noch irrelevante Daten mit, weil man ja mit den irrelevanten Daten auf die Herkunft schließen könnte…

    Die Geheimniskrämer in Uniform haben im Umfeld der Moschee des Islamischen Kulturvereins ermittelt, wodurch die Tat zum Stadtgespräch geworden sein. Aber auch hier sofort das Dementi: „Das Gebäude liegt ja nicht allzu weit vom Tatort an der Klingerstraße entfernt. Dadurch ist es für die Fahndung ebenso relevant wie alle anderen Orte.“ Hat sie denn auch nahegelegene Kirchen, Synagogen und Gebetsräume von Buddhisten und Hinduisten sowie Versammlungsräume von Atheisten?

  13. Das Problem ist nicht der Islam, er ist nur Mittel zum Zweck.
    Sehen wir uns doch mal das ganze an.
    Man Kämpft gegen das Christentum.
    Egal ob mit Islam, Gender, Urknall und Evolution, Zerstörung von Ehe und Familie usw.
    Es ist genau das was in Psalm 2 steht:
    Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften?
    Es treten auf Könige der Erde, und Fürsten tun sich zusammen gegen den HERRN und seinen Gesalbten:
    „Lasst uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!“
    Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet über sie.

    Wir leben im Postmodernem Relativismus.
    Es gibt keine Wahrheit, jeder soll das glauben was er für richtig hält.
    Genau hier ist die Gefahr des Islam.
    Sie sind davon Überzeugt, dass sie die Wahrheit haben. Dafür leben kämpfen und sterben sie.
    Was haben wir (oder soll ich sagen ihr) dem entgegenzusetzen?

    Ich kenne den Koran ein Wenig, aber besser als viele „Moslems“.
    Die Bibel kenne ich gut.
    Von ihren Lehren bin ich überzeugt und glaube an einen Lebendigen Gott, der Seinen Sohn für unsere Erlösung gab.
    Ich kann mit Moslems eine Konstruktive Diskussion führen, weil ich eine feste Überzeugung habe und ihre Religion kenne.
    Es ist jedem bekannt, wenn man selbst nicht von etwas überzeugt ist, dann man niemand von etwas Überneugen.
    Das Problem ist von was sind wir überzeugt?
    Nichts plus nichts bleibt nichts.

  14. „Da wir in dem Video auch explizit vor dem Hass auf Juden warnen, was wir auf vielen Plakaten mit authentischen Koranversen belegen, ist es völlig irre, dass sich ausgerechnet der jüdische Chef von Facebook dafür einsetzt, diese überlebenswichtige Aufklärungsarbeit zu unterbinden.“
    _________________________________________

    Den interessieren keine Kleinigkeiten.
    Den interessoeren „Klicks“.
    En interessiert der Reibach durch Gewinnung und Verkauf von personenbezogenen Informationen
    und weiter nüscht.
    Dies beinhaltet auch die Abwägung von Majoritäts-, Minoritätsverteilung.
    Ob er von der Sperre weiß, darf, kann bezweifelt werden.
    Im Übrigen:
    Frage einen „Krämer“ nach seiner Meinung hinsichtlich politischer, gesellschaftlicher Dinge.
    Was erwartest du?
    Eine sachbezogene, konkrete Antwort auf die Frage?
    Eher geht ein Kamel…
    …aber er hätte da noch zwei Hektoliter Sauerbier.
    Günstig!!!

  15. Ein sehr schönes Erlebnis am Vorabend der Kundgebung war eine Bürgerversammlung in Lahr, bei der es mir eine große Freude war, vor gut 50 Patrioten über die Bedrohung durch den Migrationspakt und den Politischen Islam sprechen zu dürfen.
    —————-
    Kann ich mit gut vorstellen die Wonne vor gebildeten, zivilisierten Leistungsträgern unseres Volkes referieren zu dürfen.
    Immer wieder allergrößte Hochachtung für den unermüdlichen Einsatz, sich diesen …… auszusetzen.

    Wer sich als Politiker verantwortlich zeichnet für das importierte Gesindel, deren unverschämte und unverhohlene Drohungen quer durch unser Land zucken, mögen sich einst Volksgerichte kümmern.

  16. TEILEN +++TEILEN+++TEILEN

    Merkel Muss Weg Demo: UN-Migrationspakt stoppen

    Save the date für Berlin am 1. Dezember um 14 Uhr am Brandenburger Tor

    Wir müssen ein Zeichen setzen. Dafür, dass wir unser Volk schützen und unser Vaterland erhalten wollen. Sagen wir alle NEIN zum Migrationspakt. Gehen wir auf die Strasse. Mit PEGIDA, Zukunft Heimat und dem Merkel muss weg Mittwoch am 01.12.18 um 14 Uhr vor dem Brandenburger Tor.

    https://www.facebook.com/events/285658322067761/

  17. Scharia-Kapitalismus: Extrem interessanter Vortrag mit vielen Hintergrund-Informationen zur Terrorislamisierung in Deutschland durch Katar, SA, Kuweit usw.

    Der radikale Islam bekämpft den Westen und seine Lebensweise. Dennoch betreibt Deutschland Handel mit Staaten, deren Rechtssystem überwiegend auf der Scharia beruht. Den Kampf gegen unsere Freiheit finanzieren wir dadurch selbst mit.

    https://www.youtube.com/watch?v=nTcDwfHGAzs&feature=youtu.be

  18. „Viele Linklsversiffte sehen neben der angestrebten Zerstörung des Systems die Musels
    als hilfreiche Verbündete gegen die Juden“,
    meint der Bürzel.
    Der Bauch auch.
    „Etablierte Juden wiederum kooperieren mit der Teufelssekte, um „Verwerfungen“ zu vermeiden,
    Besitzstand zu wahren.
    …zu Lebzeiten.“

    Ich muss sie bremsen.
    Die hören ja gar nicht mehr auf!

  19. „… Zudem beschrieben wir die brandgefährlichen Befehle im Koran und richteten einen Appell an die anwesenden Moslems, sich an der Entschärfung des Islams und dem damit verbundenen Verbot des Politischen(überflüssiges Wort, wie „radikalen“) Islams zu beteiligen(?). ….“

    allah’ss 40:2 Ziel ist REIN politisch: WeltVORherrschaft 4/74-76, 8/17, 8/39 ..

    UNmöglich Seine „Sklaven“ (Roboter) 53:10 „zu beteiligen“ … in der Entschärfung von allah’ss „perfected relgion“ 5:3 mit Seinem „göttlichen Gesetz“ 5:48, z. B. 5:38-40 „amputiert ihre Hände“ (ohne Betäubung)

    Isslam kann man nur in die Tonne treten!

  20. @ Marie-Belen 26. November 2018 at 20:46
    „Gedenkfeiern zum Volkstrauertag noch zeitgemäß? …
    Er schlägt vor, an diesem Tag auch Flüchtlinge sprechen zu lassen.“

    ist denn das deutsche drk überhaupt noch zeitgemaess –
    als politiknaher, steueralimentierter konsortialfuehrer der asyl+migrationsindustrie –
    wo es die afrika-berichte seines gruenders albert schweitzer voellig ignoriert ?

    ich schlage vor, ueber den rassistischen roten halbmond berichten zu lassen,
    der seine vorgebl. bruderorganisation drk aus der 3./moselmenwelt ausschliesst,
    und die behandlung christlicher opfer und leid tragender ablehnt/hintenan stellt.
    was heisst naechstenliebe fuer den koran-elitaeren herrenmenschen ?

    hosen runter: warum laesst der rotte halbmond das drk nicht nach koranien ?

  21. @ int 26. November 2018 at 20:59
    „…aber er hätte da noch zwei Hektoliter Sauerbier. Günstig!!!“

    wahrscheinlich jever. davon ab: gibt es eine mitgliedsform bei fehsbuck,
    bei der man alles lesen kann aber nicht ueber sich preisgibt ?
    also ingo knito ohne wohnort, interessen, leiks und spuren ?

  22. LEUKOZYT 26. November 2018 at 21:16

    @ int 26. November 2018 at 20:59
    „…aber er hätte da noch zwei Hektoliter Sauerbier. Günstig!!!“

    wahrscheinlich jever. davon ab: gibt es eine mitgliedsform bei fehsbuck,
    bei der man alles lesen kann aber nicht ueber sich preisgibt ?
    also ingo knito ohne wohnort, interessen, leiks und spuren ?
    _____________________________________

    Ich habe keine Ahnung.
    Ich bin nicht bei Facebook.

  23. Wie auch immer Ihr Auftrag ausgeht, lieber St. Michael, Sie sind ein unfassbares Vorbild an Wissen, an Rhetorik, an Durchhaltevermögen, an Mut und an Selbstlosigkeit. Sie gehören zu den Besten, zur Spitze der Wahrheitsliebenden. Eine ganz, ganz seltene Charakterkombination. Ich wünschte, ich hätte Ihre Tugenden…
    Vielen Danke St. Michael.

  24. Netzwerkdurchsetzungsgesetz („NetzDG“)
    Diese Seite erläutert das Netzwerkdurchsetzungsgesetz („NetzDG“) und stellt Informationen darüber zur Verfügung, wie im NetzDG als strafrechtswidrig eingestufte Inhalte zu melden sind. Das NetzDG ist ein deutsches Gesetz, das soziale Netzwerke dazu verpflichtet, ein Verfahren für den Umgang mit Beschwerden über rechtswidrige Inhalte vorzuhalten. Den vollständigen Wortlaut des NetzDG findest du hier. Das deutsche Bundesjustizministerium hat häufig gestellte Fragen in Bezug auf das Gesetz veröffentlicht, die hier aufgeführt sind.

    Bitte beachte, dass Facebook getrennt davon Gemeinschaftsstandards vorhält, die bestimmte Arten von Inhalten nicht gestatten. Du kannst Inhalte melden, die nach deiner Ansicht gegen die Gemeinschaftsstandards von Facebook verstoßen, indem du den „Melden“-Link verwendest, der in den Menüoptionen neben dem jeweiligen Inhalt angezeigt wird. Weitere Informationen findest du im Hilfebereich.

    Wenn du der Meinung bist, dass auf Facebook gepostete Inhalte gemäß NetzDG rechtswidrig sind, kannst du eine Meldung gemäß NetzDG einreichen, indem du auf den unten stehenden Button klickst. Das Einreichen von Meldungen gemäß NetzDG steht nur in Deutschland zur Verfügung.

    https://de-de.facebook.com/help/285230728652028

  25. @ Haremhab 26. November 2018 at 21:15
    „Asyl-Regierung-will-abgelehnte-Nordafrikaner-mit-Job-im-Land-behalten…“

    „jopp“ is ja nu auch nen weiter grebiff heutzutage.
    heisst das voellig eigenstaendig sozialversicherungspflichtig mit regelarbeitszeit –
    oder gefoerdert/vollbezahlt berufsfindungs-vorbereitungsmitmach-erfahrungspraktikum
    oder befristet fuer 1 jahr, vollalimentiert, dem neuen langzeit-AlHi-Hilfeprogramm ?

    zu meiner zeit ™ hatte man einen aushilfsjopp in den ferien
    und danach eine lehre fuern beruf, und oder beides und studium.
    jopp ist nicht beruf.

  26. Mundartwettbewerb „Lahrer Murre“
    https://www.lahr.de/mundartwettbewerb-lahrer-murre.11494.htm

    ++++++++++++++++++++++++
    ++++++++++++++++++++++++

    O Loa, liäbligs Schdädli, wiä bisch duä
    so scheh gsi. Fahunzd hänn si di mid
    främdi Lid massewiäs; diä schluafe
    mid Schlabbe ibba Gaß un Stroß;
    d´Wiäba sin falozd un au no bled.

    (Niederalemannisch: Endungen werden
    keinesfalls betont. R dürfen nicht gerollt
    werden, sie werden fast weggenuschelt,
    allenfalls leicht angekratzt. Ohne Gewähr.)

  27. Aufschlussreich: Facebook löscht alles Regierungs- und Islamkritische, dafür muss es in Deutschland keine Steuern zahlen.

  28. Nicht nur in Asien, auch hier direkt vor eurer Nase passiert dass, im Kosovo und Metochien wird versucht die restlichen Serben auszurotten. Die Medien sind selbstverständlich auf der
    Seite der Islam-Terroristen und berichten kein Wort.

  29. @ magoo 26. November 2018 at 21:38
    Aufschlussreich: Facebook löscht alles Regierungs- und Islamkritische, dafür muss es in Deutschland keine Steuern zahlen.

    Stimmt nicht was Du schreibst!

    Maas NetzDG: Für Facebook Bußgelder von bis zu 50 Millionen wenn sie Kommentare nicht innerhalb von 24 Stunden löschen!

    Im Frühjahr 2017 stellte Maas den Entwurf für ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG-E) vor. Nach Darstellung der Bundesregierung sollen die sozialen Netzwerke damit gezwungen werden, Hassreden konsequenter zu entfernen.

    Facebook hält den NetzDG-Entwurf für mit dem deutschen Grundgesetz unvereinbar. In einer Ende Mai 2017 an den Deutschen Bundestag übermittelten Stellungnahme erklärte das Unternehmen: „Der Rechtsstaat darf die eigenen Versäumnisse und die Verantwortung nicht auf private Unternehmen abwälzen.

    Die Verhinderung und Bekämpfung von Hate Speech und Falschmeldungen ist eine öffentliche Aufgabe, der sich der Staat nicht entziehen darf.“ Facebook forderte in der Stellungnahme eine europäische Lösung und warnt vor einem „nationalen Alleingang“.

    In der Stellungnahme hieß es: „Die Höhe der Bußgelder steht außer Verhältnis zu dem sanktionierten Verhalten“. Der Branchenverband Bitkom hatte in einer Studie Kosten von rund 530 Millionen Euro pro Jahr errechnet, die Facebook und andere soziale Netzwerke tragen müssten. Facebook hält diese Zahlen für „realistisch“.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Netzwerkdurchsetzungsgesetz

  30. 02. April 2017: Bundesjustizminister Heiko Maas

    24-Stunden-Frist für Hate Speech und Verleumdung

    Es bleibt aber dabei, dass Facebook, Twitter und ähnliche Plattformen nur 24 Stunden Zeit haben, um gemeldete Inhalte zu prüfen und gegebenenfalls zu löschen.

    Die Folge der engen zeitlichen Vorgabe könnte eine „wahllose Löschkultur“ sein. Denn wer eindeutig strafbare Inhalte nicht rechtzeitig entfernt, muss mit Bußgeldern von bis zu 50 Millionen Euro rechnen.

    https://www.e-recht24.de/news/blog-foren-web20/10376-strafen-fuer-hatespeech.html

  31. @ ratko 26. November 2018 at 21:45

    Nicht nur in Asien, auch hier direkt vor eurer Nase passiert dass, im Kosovo und Metochien wird versucht die restlichen Serben auszurotten. Die Medien sind selbstverständlich auf der
    Seite der Islam-Terroristen und berichten kein Wort.

    Wie immer wenn es sich um Christen und Opfer des Islam handelt.

  32. O Loa, liäbligs Schdädli, wiä bisch duä
    so scheh gsi. Fahunzd hänn si di mid
    främdi Lid massewiäs; diä schluafe
    mid Schlabbe ibba Gaß un Stroß;
    d´Wiäba sin falozd un au no bled.

    Übersetzung

    O Loa (Lohr?, nee, des ist fränkisch pur), was waaschd du
    so schää! Verhunzt hawwense dich masseweis mid
    fremde Laid, die schlabb(e)n
    mid de Schlabbe iwwer die Gass un iwwer die Stroß;
    die Weiwer sin verlaust(?) un aa noch bled.

  33. Ergänzung zu
    Maria-Bernhardine 26. November 2018 at 21:31

    Transkription
    O Lahr, liebliches Städtle, wie bist du
    so schön gewesen. Verhunzt haben sie dich
    mit fremden Leut massenweis; die schlurfen
    mit Schlappen über Gaß und Straß;
    die Weiber sind verlotzt und auch noch blöd.

    (Original u. Transkription von mir. Könnte noch
    Kleinigkeiten verbessern. Für hier gut genug;-)

  34. „gsi“ – „geseint“

    was waaschd du so schää.
    Alternative:
    (was) bischdu so schää gew(ä)(e)ssd

    ot aus

  35. man sieht bei einem Herundblick in diesem Video, daß die meisten dieser Individuen geistig fürchterlich beschränkt sind.
    So schlimm…

  36. Maria-Bernhardine 26. November 2018 at 22:06

    @ int 26. November 2018 at 22:01

    Sie schreiben südhessisch.
    _____________________________

    monnemerisch
    ludwigshafenerisch

    ist vom südhessischen kaum zu unterschieden.
    („Dreiländereck“)

  37. @ int 26. November 2018 at 22:06

    Ich hätte auch „Lohr“ schreiben können,
    dann hätten aber die Bayern, die hier
    mitlesen, das R gerollt. Das geht gar
    nicht.

    Und es gibt ja noch Lohr am Main.

    Aber hier geht es nun mal um meine
    Heimatstadt Lahr/Schwarzwald.

  38. @ Maria-Bernhardine 26. November 2018 at 22:21
    „Und es gibt ja noch Lohr am Main.“
    ::::::::::::::::::::::::::::
    Eben.
    Lahr kannte ich nicht.
    (Und Lohr liegt für niederalemanisch e bissl arg weit nördlich)

    …wieder etwas gelernt!

  39. ‚Wenn dadurch Schaden abgewendet werden kann‘, wird es allerhöchste Zeit, dass Fakebook sich selbst fortzensiert. Dieser Laden taugt eh nix (hat er jemals? Muss dann aber Jahrzehnte her sein). – Es gibt doch bestimmt Alternativen zum Verein von Salzzwerg, wo Videos an die Öffentlichkeit gebracht werden können.

  40. Also d´ Rosebrunne, wo Schdirzäbäaga
    schdohd, isch nid uf´m Mäagdbladz,
    wiäa im Fideo said, sundan an dä
    Kiächschdroß zuä Mäagdschdroß hi.

  41. Hitler und der Mufti von Jerusalem müssen einen Deal gehabt haben
    Es gibt keine andere Erklärung

  42. @ Wad N. Bizer 26. November 2018 at 22:39

    Wir sind doch keine Verbrecher! Wir haben
    genauso das Recht auf FB zu schreiben, wie
    linke Spinner u. Anhänger der Haßreligion Islam.
    Ich habe auf FB meinen Bruder wieder gefunden.
    Wir leben nämlich beide schon Jahrzehnte
    nicht mehr in Lahr/Schwarzw. Wir dürfen uns
    nicht aus sämtlichen öffentlichen Räumen – online
    u. realen – ausstoßen lassen.
    ++++++++++++
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lahr/Schwarzwald

  43. Der Alemanne dürfte der dümmste Ast am deutsche Stamm sein. Stumpfsinnig das „Viertele schlotze“ und „unter de Disch brunze“ sind seine Merkmale. Trotzdem ist der Alemanne „wunderfitzig“ und schwätzt gern über seine Nachbarn. Meistens hält er aber zum Glück „maulaffenfeil“.

  44. Löschung bei FACEBOOK ?

    Um was geht es eigentlich ?

    Um FAKTENDARSTELLUNG bezüglich des THEMAS oder um Vorführung von FACEBOOK als neue „Reichsschriftumskammer“ ?

    Das frage ich mich immer mehr : Warum haltet immer noch so Viele an FACEBOOK fest und jammern rum, wenn die MAAS’sche LÖSCHERITIS einsetzt ?

    Ist man immer noch nicht auf den Trichter gekommen, das FACEBOOK schlicht das falsche Portal ist und wie lange ist das schon bekannt ?</b

    Entsprechend hält sich mein Mitleid in Grenzen !

  45. „Hejtspietsch“, wie die in Berlin herrschenden Linksfaschisten das nennen, umfaßt nicht nur justitiable Beiträge wie Beleidigungen, Drohungen, Falschbehauptungen, sondern jede Äußerung, welche der Regimeschrifttumskammer unter Führung vom kleinen Heiko und der Stasi-Denunziantin Kahane nicht in den Kram passen. Deshalb, und nur deshalb, wurde das Internetzensurgesetz installiert. Bin selbst schon dreimal wegen kritischer Äußerungen befristet auf facebook gesperrt worden und habe diesem Netzwerk inzwischen den Rücken gekehrt, weil ich nicht zulasse, daß Linksfaschisten über meine sozialen Kontakte bestimmen. „Meinungsfreiheit“ in Deutschland, da kann man nur noch höhnisch lachen. Das ist genau so verlogener Mumpitz wie der Rest, den das Kanzelbunzler-Subjekt in Berlin und ihre Schranzen absondern. Empfehle und blogge auf vk.com in St. Petersburg, die Russen sperren nicht, schwafeln aber auch nicht von „Wertegemeinschaft“.
    Es bleibt aber stets auch die Frage, ob facebook selber auch sperrt und löscht, und was auf die Truppe vom kleinen Antidemokraten Heiko und seine SED-/Stasi-Fachkräfte zurückgeht.

  46. Die Begründung mit der „Gefahr von Schäden in der realen Welt“ ist ja geradezu idiotisch. Wenn der Islam also genau so ist, wie er sich gibt, nämlich auf Kritik mit Mord und Totschlag zu drohen, oder zu reagieren, dann darf ja wegen dieser drohenden Schäden nur positives über ihn berichtet werden, auch wenn es gelogen ist. Wir befinden uns schon mehr bei den Orwellschen Visionen, als man so meint.

  47. Donald Trump: Zum zehnjährigen Jahrestag des Terroranschlags von Mumbai stehen die USA mit den Menschen in Indien auf der Suche nach Gerechtigkeit. Bei dem Anschlag wurden 166 Unschuldige getötet, darunter sechs Amerikaner. Wir werden niemals zulassen, dass Terroristen gewinnen oder sogar in die Nähe des Gewinns kommen!

    https://twitter.com/realDonaldTrump/status/1067142262545674240

    Hat man was von Merkel gehört?

  48. Habe ich mir gestern teilweise angesehen. Es ist nunmal modern, sich Faschismus anzubiedern und für ebendiesen alles zu tun. Dass diese Zensurshow zudem rassistisch ist, lässt sich leicht verdecken.

  49. Jehukal 26. November 2018 at 20:54
    Das Problem ist nicht der Islam, er ist nur Mittel zum Zweck.
    Sehen wir uns doch mal das ganze an.
    Man Kämpft gegen das Christentum.

    Sie haben es vollständig erfasst, das ist die oberste Ebene.

  50. Haremhab 26. November 2018 at 21:15

    Regierung will abgelehnte Nordafrikaner mit Job im Land behalten

    Selbstverständlich ist es wichtig Nordafrikaner mit Job im Land zu
    behalten. Stellen sie sich vor, im Görlitzer Park (Drogenvertriebszentrum Nr.1 in Berlin)
    würden die Drogen und Besteck-Fachkräfte nicht mehr ihrer wichtigen Arbeit nachgehen.
    Wer könnte dann diesen wichtigen Service für Kinder, Jugendliche und Rentner
    anbieten?

  51. Auch in Niedersachsen gibt es Schwierigkeiten mit der Ditib.
    Schlagzeile in den „Cuxhavener Nachrichten“ heute: Ditib setzt Land unter Druck.
    Sie sind wieder am fordern . Wie immer.
    Was anderes können diese Eindringlinge auch nicht.

    Es wird immer schlimmer!

  52. Alles was den NWO-Verbrechern nicht in den Kram passt, wird als Hetze diskreditiert. Kritik ist zum Fremdwort geworden und wird nicht mehr zugelassen.
    Die Zensur wird Tag für Tag schlimmer.

  53. Nachdem ich jetzt auch erneut 30 Tage bei Facebook gesperrt wurde…
    Ja es geht dem Menschen wie den Leuten.
    juristischen Klageweg gegen diese völlig unberechtigte Zensur…
    Facebook ist das ein Öffentlicher Laden oder ist das ein Privat Club?
    Du kommst hier nicht rein oder was.
    Zuckerberg aha der hatte seine Mitstreiter verarscht und hat den
    Laden klamm heimlich nur für sich angemeldet, ja ein richtiger
    Zuckerberg eben und genau der sollte doch einer Islamaufklärung
    keine Hürden in den Weg legen, also doch nur ein Zuckerberg.

  54. wieder mal im vorauseilendem Gehorsam was gelöscht.
    Lieber Michael Stürzenberger,
    auf dieser Plattform sollte man nur Unwichtiges posten. Wenn es nur mal alle begreifen wollten! Wenn erst mal alle wichtigen Sachen auf VK erscheinen, werden auch bald alle dort nachschauen. Fratzebuch kann dann die Geschwätzecke von Stasi-Kahane und Maasmännlein bleiben.

Comments are closed.