Die Islam-Gruppierung Ahmadiyya zerrt die türkischstämmige Islamkritikerin Necla Kelek (kleines Foto) vor Gericht
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Die sich nach außen so gerne als „modern“, „friedlich“ und „gemäßigt“ gebende Islam-Bewegung Ahmadiyya lässt ihre scheinbar freundliche Maske fallen, wenn man ihnen kritisch auf den Pelz rückt: So verklagen diese Mohammedaner jetzt die Islamkritikerin Necla Kelek, da sie die Ahmadiyya als „Sekte“ bezeichnet, die ihren Status als Körperschaft benutze, um eine „politische Agenda“ zu verfolgen und in ihrer religiösen Praxis „nicht transparent“ sei.

Als „Begründung“ für die Unterlassungsklage, die auf einen vorläufig geschätzten Streitwert von 100.000 Euro festgesetzt wurde, führt der Pressesprecher der Ahmadiyya-Gemeinschaft Mohammad Dawood Majoka an, dass diese wichtige Auseinandersetzung „nicht nur kritisch“, sondern auch „fair“ für beide Seiten stattfinden müsse. Kelek verteidigt ihre Position, da sich die Ahmadiyya zwar gegen den „gewalttätigen Islamismus“ wende, in ihrer Lehre jedoch einen weiterhin „unkritischen Umgang“ mit den „autoritativen Schriften des Islam“ vertrete.

Ende November findet die Islamkonferenz in Berlin statt, bei der sich die Ahmadiyya-Gemeinde als quasi liberale Gruppierung verkaufen möchte. Die Neue Zürcher Zeitung hat erkannt, dass die Ahmadiyya auf Expansion angelegt ist, was ihr 1989 beschlossener Hundert-Moscheen-Plan zeige. Die Umsetzung schreite rasch voran, wozu die Unterstützung der Politik wichtig sei. Daher wäre „das Label Sekte“ hierbei „geschäftsschädigend“. Noch geschäftsschädigender aber wirke ein Feldzug gegen eine einzelne Intellektuelle.

Eine noch schärfere Kritik hat bereits 2002 die Frankfurter Soziologin Dr. Hiltrud Schröter in ihren zehn Thesen über die Ahmadiyya vorgelegt. Sie bezeichnete diese „religiöse“ Gemeinschaft als islamische „Politreligion“ mit dem Ziel einer „Umwandlung unserer demokratischen Grundordnung in einen islamischen Staat“. Die Ahmadiyya Muslim Jamaat stellte daraufhin eine Strafanzeige. Das folgende Ermittlungsverfahren wurde aber von der Frankfurter Staatsanwaltschaft mit folgender Begründung eingestellt:

Die Beschuldigte setzt sich in ihrem Thesenpapier „Ahmadiyya-Bewegung des Islam“ in wissenschaftlicher Form mit den Inhalten der Religionsgesellschaft auseinander und zieht – nach Darstellung entsprechender Zitate – unter anderem Parallelen zu nationalsozialistischem Gedankengut beziehungsweise mafiosen Strukturen.

Entgegen der Ansicht des Anzeigeerstatters liegt hierin kein „Beschimpfen“ im Sinne von § 166 StGB. Hierfür reicht weder eine ablehnende Haltung noch eine scharfe Kritik aus. (..) Der Beschuldigten geht es, wie in den Texten ohne weiteres erkennbar wird, um eine Auseinandersetzung in der Sache, die auch mit harten Formulierungen geführt werden darf, zumal die Thematik gegenwärtig von besonderem öffentlichen Interesse ist.

Da die Ahmadiyya in Deutschland gegenüber Politikern und Medien extrem viel Kreide fressen, was in völligem Gegensatz zu den knallharten Kampfansagen ihres Gründers und der nachfolgenden Kalifen steht – die erhellenden BPE-Plakate dazu sind in diesem PI NEWS-Artikel über die Gründungsfeier der Ahmadiyya in Erfurt zu sehen – werden sie von den völlig naiven Regierungsverantwortlichen in Hessen und Hamburg seit 2012 als Körperschaft des öffentlichen Rechts anerkannt. Dies wurde bisher aus sehr gutem Grund noch keiner islamischen Gemeinde gewährt.

Weltweit hat die Ahmadiyya rund zwölf Millionen Mitglieder und in Deutschland, wo sie seit 1992 aktiv ist, rund 40.000. Ihr 100-Moscheen-Projekt dient der Islamisierung unseres Landes und ist Teil des „Endsieg“-Projektes über alle anderen Religionen. In ihrem Ursprungsland Pakistan werden sie allerdings verfolgt und wurden 1974 von der islamischen Weltliga als „Ungläubige“ verdammt sowie verboten. Grund: Sie verehren im krassen Gegensatz zur islamischen Lehre einen weiteren Propheten, ihren Gründer Mirza Ghulam Ahmad, der von ihnen geradezu als „Messias“ angesehen wird.

Der Ahmadiyya wurde bereits 2014 vorgeworfen, die daraus folgende Asylberechtigung auch betrügerisch zur Geldeinnahmequelle benutzt zu haben, indem sie pakistanischen Moslems empfohlen haben sollen, sich als Ahmadiyya auszugeben, um mit diesem Vorwand nach Deutschland einreisen zu dürfen. Anschließend hätten jene hohe Spendengelder an die Gemeinde abgeben müssen. Der Spiegel veröffentlichte hierzu eine gut recherchierte und höchst entlarvende Reportage.

Diese Ahmadiyya sind meines Erachtens noch gefährlicher als die anderen islamischen Religionsgemeinschaften, da sie offiziell den kriegerischen Dschihad ablehnen, Friedlichkeit vorgeben, sich sozial engagieren wie beim Silvesterputz auf den Straßen und Friedenstauben-Flyer mit dem einlullenden Slogan „Liebe für alle, Hass für keinen“ verteilen. Durch dieses Nebelkerzenwerfen können sie sich ungestört ausbreiten. Dass dieses „Liebe“-Gefasel gegenüber „Ungläubigen“ selbstverständlich in völligem Widerspruch mit dem Koran und dem Treiben des „Propheten“ Mohammed steht, fällt nur Islamkundigen auf, die es in der etablierten Politik und den Mainstream-Medien bekanntlich kaum gibt.

Am 13. November kam ein Ahmadiyya-Vertreter in Erfurt nach der gemeinsamen Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) und „Erfurt zeigt Gesicht“ gegen die Grundsteinlegung der Moschee auf mich zu, worauf wir zu all diesen Widersprüchen ein hochinteressantes Streitgespräch führten:

Für ihre Propaganda setzen die Ahmadiyya professionelles Video-Equipment ein. So fertigte „Muslim TV“ eine aufwendig produzierte Reportage über die Grundsteinlegung an, in deren Zuge sie auch versuchten, Moscheegegner mit salbungsvollen Worten einzuwickeln. Bei faktisch nicht sattelfesten und grenzenlos gutmütigen Bürgern gelang ihnen das sogar. Im Ahmadiyya-Kommentar zu den Gegendemonstrationen heißt es allen Ernstes, dort würde die „friedliche Religion“ Islam für ihre Zwecke „instrumentalisiert“.

Im Bericht ist auch Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow zu sehen, der in seiner „Fest“-Rede tatsächlich meint, dass für ihn als evangelischen Christen der Islam ein Bestandteil seiner Religion sei, da sich alle auf Abraham beziehen würden. Keiner würde einen rächenden Gott haben. Den Käse sollte er mal Christen erzählen, die gerade in islamischen Ländern als minderwertige und von Allah verfluchte „Ungläubige“ das Messer an der Kehle sitzen haben. Dieser hochgradig naive Traumtänzer – oder eiskalt berechnende Machtpolitiker – hat mit Sicherheit noch nie einen Blick in den Koran geworfen oder die 1400-jährige islamische kriegerische Eroberungsgeschichte zur Kenntnis genommen, sonst würde er solche bescheuerten Sätze nicht von sich geben:

Die Aufklärung über die Gefährlichkeit des Islams stellt den wichtigsten Punkt in der Gesellschaftspolitik dar und ist regelrecht überlebenswichtig für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung. Leider haben das immer noch viel zu wenige in unserem Land erkannt.

(Kamera: Jörg-Michael Klein)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

80 KOMMENTARE

  1. Eine durchaus interessante rechtliche Auseinandersetzung mit wirklich offenem Ende.

    Auch wenn es von beiden Seiten nicht gewollt und bedacht ist, die Rechtsprechung hat direkten Einfluss auf die Frage des Stellenwertes des Wahabitismus. Welcher Mohammedanismus ist die „wahre“ Richtung der „Rechtgläubigen“.

    Eine solche rechtliche Auseinandersetzung kann nur im moralisch völlig verlotterten Deutschland stattfinden. In den Ländern, in denen die „Glaubensgenossen“ zu Hause sind, würde die Ahmadijja nicht mal wagen, mit der Wimper zu zucken.

  2. Die katholische Kirche durfte jemand ,als eine Kinderfickende Sekte titulieren. Ein Berliner Gericht gab jenen Recht. Norbi Blüm war etwas Schockiert. Die Islamkritikerin Necla Kelek wird „anders“ behandelt. Ich möchte jetzt nicht das Wort „Steinigen“ in den Mund nehmen, aber ein Blick nach Pakistan spricht Bände. Ein „Unrechtsurteil“ gegen den Islam, wie dort geschehen, ist in unserem Rechtsstaat doch undenkbar, oder?

  3. Musels gehören ganz einfach nicht in unser Land, so wie wir nicht in die ihrigen gehören, fertig!

  4. Was haben diese Subjekte in unserem Land eigentlich zu melden? Die ganze Sekte raus aus diesem Land, aus deren Moscheen sollte man Parkplätze machen.

  5. Hmmm, also – den Islam als Sekte zu bezeichnen oder gar die ehrenwerte Ahmadiyya als solche, ist natürlich nicht gerecht/richtig.
    Richtige Bezeichnung ist: Satans-Sekte und als solche selbstverständlich zu verbieten, kontrollieren und eliminieren !!!

  6. schon bekannt?

    „Königs Wusterhausen (Brandenburg) – Zwei afghanische Flüchtlinge sollen am vergangenen Dienstag in Königs Wusterhausen ein Mädchen (15) missbraucht haben.
    Mohammad F. (21 Jahre) und ein Bekannter sollen mit dem Mädchen unterwegs gewesen sein, es dann an einem Spielplatz auf eine öffentliche Toilette gezerrt haben. Dort soll er das Opfer vergewaltigt haben.“

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/brandenburg-zwei-maenner-sollen-maedchen-15-missbraucht-haben-58674870.bild.html

  7. Die Festsetzung eines so hohen Streitwerts dient im Allgemeinen nur der Einschüchterung. Hoffentlich senkt das zuständige Gericht diesen erst mal ab… danach kommen dann Argumente auf den Tisch.

  8. Warum wird diese Subkultur nicht als IS-nahe Bewegung direkt verboten. Wo ist der so tolle Verfassungsschutz? Was machen die eigentlich wenn man die mal braucht? Stürzi hat doch alles bereits gesagt zu diesem Haufen und was für Ziele die Haben. Wenn diese IS-Kultur nicht verfassungsfeindlich ist weiß ich nicht was man sonst als Maßstab legt.
    Deutschland ist ein Irrenhaus mit falscher Tolleranz.

  9. In China und Russland säßen diese IS-Herren schon lange in Umerziehungslagern bis man denen ihren pädophilen „Moha Mett“ aus dem Schädel gehauen hat.

  10. @aenderung
    15:42

    … Zwei afghanische (Muslims, 98/7) Flüchtlinge(tm) sollen am vergangenen Dienstag in Königs Wusterhausen ein Mädchen (15, 98/6) missbraucht („belaestigt“ 33/59) haben. ….

    ****

    … mit allah’ss Erlaubnis 33/59, da sie nicht als „BESTE Kreatur“ 98/7 erkannt worden ist, sondern als „schlimmste Kreatur“ 98/6

  11. es ist allerdings nichts neues das das erste testament wenn es ausgelebt würde als verfassungsfeind ausgelegt wird deshalb gab es auch den extremismus begriff in der vergangenheit
    die evangelische kirche führt längst krieg gegen die katholische kirche immer wieder treibt sie ihre sache vorran und legt forderung und auslegungen aus ihren buch vor die die katholische kirche jetzt zu machen hat der zölibat z.b.
    der mainstream heizt die stimmung gegen kernkraftwerke an damit diese ja abgebaut werden und treibt die kosten dafür in die höhe
    und stellt es in mehreren formen als z.b. überflüssig, ersetzt, zu teuer, „das hat nicht gehalten“, alt, ist schon weg ect.
    da

  12. „Nach seinem mutmaßlichen Mittäter, einem wegen Körperverletzung polizeibekannten Afghanen, wird derzeit gefahndet. Laut der Leitung des Flüchtlingsheims, in dem er untergebracht ist, befinde sich der 18jährige momentan auf „Urlaub“ in einem anderen Bundesland.
    Die Polizei rechtfertigte gegenüber der B.Z., daß sie den Fall bislang noch nicht öffentlich gemacht habe. Ein namentlich nicht genannter Polizist vermutete jedoch: „Der Vorfall wird von Stadt und Polizeileitung unter Verschluß gehalten, weil sie Reaktionen wie damals in Freiburg befürchten.“

    https://jungefreiheit.de/kultur/gesellschaft/2018/afghanen-sollen-15jaehrige-vergewaltigt-haben/

  13. Zur Erinnerung!

    10 Thesen über Ahmadiyya – Hiltrud Schröter (* 1941 – † 2010)

    In ihrer Propaganda gibt sich die Sekte harmlos und tolerant, ihre Schriften sprechen dagegen eine andere Sprache. Die folgenden 10 Thesen wurden von Dr. Hiltrud Schröter auf der Infoveranstaltung am 22.2.02 in Schlüchtern vorgetragen. Die Referentin wurde deswegen von der Sekte wegen „Verdachts der Beschimpfung von Bekenntnissen“ verklagt – was einen FREISPRUCH 1. KLASSE zur Folge hatte. Damit dürfen weiterhin „Parallelen zu national-sozialistischem Gedankengut bzw. mafiosen Strukturen“ der Ahmadiyya-Sekte gezogen werden

    http://www.moschee-schluechtern.de/texte/schroeter/10thesen.htm

    WIKI: Hiltrud Schröter war eine deutsche Erziehungswissenschaftlerin, die sich in ihren Veröffentlichungen mit Kulturkonflikten zwischen dem Islam und der westlichen Gesellschaft befasste.

  14. Pedo Muhammad 27. November 2018 at 15:42

    Sehr richtig!

    Wenn es gegen uns Deutsche geht, halten nützliche Idioten (=linke Aktvist_Innen) und nutzlose Idioten (=Mosllems) im Interesse der gemeinsamen Sache bedingungslos zusammen.

  15. Teile der KPD-Fraktion um die Sprecherin Gökay Akbulut haben einen Antrag aufgesetzt, in dem die Fraktion den UN-Migrationsaggressionpakt grundsätzlich unterstützt. Im Antrag fordert die Fraktion die Bundesregierung auf, für die Annahme des Pakts im Dezember in Marrakesch zu stimmen. Sie begrüßt insbesondere den menschenrechtsfeindlichen Ansatz des Paktes, der Europa der Ausbeutung und unmenschlichen Verhältnisse Preis geben soll. Ferner finden sich in dem Antrag weitergehende Appelle, etwa allen Aggressoren unabhängig vom Aufenthaltsstatus Zugang zu Arbeit zu gewähren und die Forderung an die Bundesregierung, sich auf EUdSSR-Ebene für eine hemmungslose Kollaboration mit Hochseeschleppern einzusetzen.
    Im Positionspapier einer Gruppe um Sarah Wagenknecht heisst es dagegen, die KPD-Fraktion lehnt den UN-Migrationsaggressionpakt ab, solange die Bundesregierung bei der Unterzeichnung in Marrakesch nicht eine politische Erklärung zur Öffnung legaler „Fluchtwege“, zur Bekämpfung von „Fluchtursachen“ und zur Beendigung der „Enteignung“ der Länder des globalen Südens abgibt. Es folgen acht Punkte, die zur Bedingung gemacht werden sollen, unter anderem die Aufkündigung des Türkei-Deals und die Einführung einer Mindestausbildungsvergütung. Da in der gegenwärtigen, ausschliesslich von der populistischen Rechten dominierten Debatte zum Migrationsaggression, jede Ablehnung des Paktes als Bestätigung der AfD aufgefasst und kommuniziert werden würde kann die KPD den Pakt nur unterstützen. Das ist gut so. http://taz.de/Linke-streitet-um-Migrationspakt/!5554234/

  16. Generell ist das „Sekten“argument wenig zielfuehrend, in einem Land, das etwa die „Luther-Sekte“ als Kirche anerkannt hat, ohnehin. Die Tochter des Sektenfuehrers Kasner ist bei uns sogar auf den Stuhl des Bundeskanzlers gelangt…

  17. „Sek·te
    /Sékte/
    Substantiv, feminin [die]
    1.
    VERALTEND
    kleinere Glaubensgemeinschaft, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft, einer Kirche abgespalten hat, weil sie andere Positionen als die ursprüngliche Gemeinschaft betont, hervorhebt

    2.
    MEIST ABWERTEND
    kleinere Gemeinschaft, die in meist radikaler, einseitiger Weise bestimmte Ideologien oder religionsähnliche Grundsätze vertritt, die nicht den ethischen Grundwerten der Gesellschaft entsprechen.“

    So die Definiton lt. Duden.

    Was um Himmelswillen soll jetzt schon wieder falsch an der Bezeichnung Sekte sein, wenn von der „Islam-Bewegung Ahmadiyya“ die Rede ist?! Ich würde meinen, die dürfen sich lediglich aussuchen, ob sie unter 1. oder 2. fallen, amS beides :-))

    Was für eine Idiotie. Den Musels sollte aufS dringlichste ihr Unzufriedenheitsgen herausgecrisprt werden… neben noch ein paar anderen Genen… Nur, was bleibt da noch groß übrig… außer etwas … (ich schreib’s jetzt nicht, schätze, das viele selbst hier unter Zensur :-))

  18. Ob Königs Wusterhausen oder Australien wo immer Musels sind.. dasselbe Trauerspiel

    Perth: Die Kings Park Vergewaltiger Mohamad Al Maialy und Fahed Shgahy sind zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt

    Zwei Männer, die eine betrunkene Frau vor einem Pub in Northbridge abgeholt und abwechselnd auf dem Rücksitz eines Autos in Kings Park vergewaltigt haben, sind zu weiteren fünf Jahren eingesperrt worden.

    Sowohl Mohamad Al Maialy als auch Fahed Shgahy sind nach einem erneuten Prozess im selben Fall des April 2015, wegen des verschärften Gesetzes der sexuellen Penetration ohne Einwilligung schuldig gesprochen worden.

    Die Frau hatte mit Freunden im Pub Elephant and Wheelbarrow getrunken, war aber alleine, als sie von Al Maialy (25) und Shgahy (24) in den frühen Morgenstunden außerhalb des Veranstaltungsortes angesprochen wurde.

    Die Frau, die jetzt 28 Jahre alt ist, sagte aus, sie saß auf dem Rücksitz eines Autos in Kings Park und das nächste, woran sie sich erinnerte, war ein Mann auf ihr.

    Die Frau wurde dann zurück nach Northbridge gebracht, wo sie von einem anderen Mann gefunden wurde, der sie „sehr verzweifelt, weinend und zitternd“ auffand:
    ….

    Beide Männer behaupteten der Sex sei freiwillig gewesen.

    Richter Scott sagte, Frauen hätten das Recht, sich im Ausgang zu erfreuen, ohne dass ihnen aufgelauert wird.

    „Sie sollten in der Lage sein, Kontakte zu knüpfen, und wenn sie zufällig zu viel getrunken haben, sollten sie die Möglichkeit haben, sicher nach Hause transportiert zu werden“, sagte er.

    „Diejenigen, die ihre Verwundbarkeit ausnutzen würden, können mit schwerer Strafe rechnen.“

    Al Maialy und Shgahy wurden nach einem Gerichtsverfahren im Jahr 2016 zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt, aber das Berufungsgericht des Staates WA hat ihre Verurteilungen Anfang dieses Jahres aufgehoben. Der Staatsanwalt sei in seiner Abschlussrede über die nahöstlichen Straftäter „schlecht beraten“ gewesen

    Er verglich die Männer aus dem Mittleren Osten mit „Geiern“ und „Hyänen in der Savanne von Afrika, die auf das verwundbarste Tier zu lauern, das hilflos und allein sei“.

    Der frühere Oberster Richter Wayne Martin befand, dass die Äußerungen die Fähigkeit hätten, „Vorstellungen von Rassenvorurteilen gegen die Angeklagten und Sympathie für die Beschwerdeführerin zu wecken“.

    Da Shgahy bereits im September 2015 verurteilt wurde, hat er bereits Anspruch auf Bewährung.
    Al Maialy wird im August 2020 auf Bewährung Anspruch haben.

    https://www.perthnow.com.au/news/court-justice/kings-park-rapists-mohamed-al-maialy-and-fahed-shgahy-jailed-for-five-years-ng-b881033966z

  19. nach der Islamisierung Deutschlands kann Michael sofort eine Islamische Splittergruppe EXgermans aufmachen.
    Mit Seinem Wissen über den Koran und mithilfe der Scharia stellen wir dann alle den Status Quo wieder her, Männern die Macht und Frauen an den Herd und ins Bett – Allahu Stürzi

  20. In Nordhorn hat diese Sekte im Jahr 2015 eine Grundsteinlegung für eine neue Moschee vorgenommen und 2018 heisst es, es verschiebt sich, weil alles aus privaten Spenden finanziert wird. Den Nordhornern wird diese Sekte als „moderater Islam“ verkauft, und die „Aymaddiya-Jugend“ stürmt in die Seniorenheime, um die Alten mit ihrem Sermon zu umgarnen!

  21. Interessanter Ablehnungstext…
    der, leich tabgewandelt, eigentlich zeitlos gültig sein könnte für alle Islamkritiker….

    Die Beschuldigte setzt sich in ihrem Thesenpapier „Ahmadiyya-Bewegung des Islam“ in wissenschaftlicher Form mit den Inhalten der Religionsgesellschaft auseinander und zieht – nach Darstellung entsprechender Zitate – unter anderem Parallelen zu nationalsozialistischem Gedankengut beziehungsweise mafiosen Strukturen.

    Entgegen der Ansicht des Anzeigeerstatters liegt hierin kein „Beschimpfen“ im Sinne von § 166 StGB. Hierfür reicht weder eine ablehnende Haltung noch eine scharfe Kritik aus. (..) Der Beschuldigten geht es, wie in den Texten ohne weiteres erkennbar wird, um eine Auseinandersetzung in der Sache, die auch mit harten Formulierungen geführt werden darf, zumal die Thematik gegenwärtig von besonderem öffentlichen Interesse ist.

  22. Wenn es um Religion geht kommen wir nicht auf einem Punkt, dass wusste auch Erich Ludendorff schon!

  23. Die fanatische Ahmadiyya hat in einem Hass-Flyer verbreitet, der Genuss von Schweinefleisch mache schwul.
    Was hat die widerliche Berliner SPD gdmacht? Diese Hassprediger noch gepampert. Da wundern die sich noch, wenn das Wort „Volksverräter“ benutzt wird??

  24. Naja, passt doch.
    Wenn man einen Pädophilen und Massenmörder nicht mehr einen Pädophilen und Massenmörder nennen darf, weil die Mohammels dann ausflippen – wegen der Bezeichnungen, aber nicht wegen der Schandtaten ihres Mohammels, wohlgemerkt, dann ist es nur konsequent, dass eine Sekte nicht mehr Sekte genannt werden darf, wenn es eine Mohammel-Sekte ist.

    *(veraltend) kleinere Glaubensgemeinschaft, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft, einer Kirche abgespalten hat, weil sie andere Positionen als die ursprüngliche Gemeinschaft betont, hervorhebt

    *(meist abwertend) kleinere Gemeinschaft, die in meist radikaler, einseitiger Weise bestimmte Ideologien oder religionsähnliche Grundsätze vertritt, die nicht den ethischen Grundwerten der Gesellschaft entsprechen

    https://www.duden.de/rechtschreibung/Sekte

    Et voilà, Ahmadiyyas sind definitiv eine Sekte.

  25. In beinahe jedem Kreuzworträtsel
    wird ein anderes Wort für
    Religionsgemeinde/-gemeinschaft
    gesucht. Die Lösung ist immer: SEKTE

    Dies bestätigen auch sämtliche
    Online-Rätselhilfe-Seiten

    Sekte (von lateinisch secta ‚Partei‘, ‚Lehre‘, ‚Schulrichtung‘) ist eine Bezeichnung für eine religiöse, philosophische oder politische Richtung und ihre Anhängerschaft. Die Bezeichnung bezieht sich auf Gruppierungen, die sich durch ihre Lehre oder ihren Ritus von vorherrschenden Überzeugungen unterscheiden und oft im Konflikt mit ihnen stehen.

    In erster Linie steht Sekte für eine von einer Mutterreligion abgespaltene religiöse Gemeinschaft. Der ursprünglich wertneutrale Ausdruck hat aufgrund seiner Geschichte und Prägung durch den kirchlichen Sprachgebrauch einen meist abwertenden Charakter erhalten und wird seit den +++1960er Jahren verstärkt in negativem Sinn verwendet.
    ANM.: ALSO SEIT DER LINKEN KULTURREVOLUTION
    & BEGINN DER ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS.

    In der modernen Religionswissenschaft und Soziologie werden statt des Begriffs Sekte neutrale, nicht wertende Bezeichnungen wie „religiöse Sondergemeinschaft“, „neureligiöse Gemeinschaft“ oder „neue religiöse Bewegung“ verwendet…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sekte

  26. Freya- 27. November 2018 at 16:26

    „Der Staatsanwalt sei in seiner Abschlussrede über die nahöstlichen Straftäter „schlecht beraten“ gewesen

    Er verglich die Männer aus dem Mittleren Osten mit „Geiern“ und „Hyänen in der Savanne von Afrika, die auf das verwundbarste Tier zu lauern, das hilflos und allein sei“.“

    Das ist in der Tat kompletter Unfug. Bereits damit beginnend, dass Hyaenen in einem Matriarchat leben. „Big Mama“ hat auch das alleinige Sagen darueber, ob ein zugelaufenes Tier – egal, ob fremde Hyaene oder gar Mensch – ins Rudel aufgenommen wird oder nicht. Fuer britische Tierfilmer ist das oftmals eine gute Nachricht.

  27. nicht die mama 27. November 2018 at 16:46

    So gesehen sind alle abrahamitischen Religionsgemeinschaften Sekten, die sich aus der Mehrheit der sumerisch-babylonischen Tradition abgespalten haben.

  28. @ VivaEspaña 27. November 2018 at 16:39
    Leichen pflastern Mehrkills Weg
    Wo ist Lavinia?
    Sie hat einen Nasenring und mittlerweile schwarze Haare.

    Ausreißerin

  29. Islam – Ahmadiyya DE

    Neue Broschüre: „Muslimische Einwanderer & Integration“ – wegweisende Ansprache des Kalif Des Islam auf der Jalsa Germany 2018 über die weltweite Flüchtlingskrise und den anschließenden Aufschwung des Rechtsextremismus in der westlichen Welt.

    https://twitter.com/AhmadiyyaDE/status/1067378298970415105

    Nachfolgend finden Sie die vollständige Abschrift der Ansprache Seiner Heiligkeit.

    In letzter Zeit haben rechtsextreme Parteien hier in Deutschland und in anderen
    westlichen Ländern an Bedeutung gewonnen und einen Mitgliederzuwachs
    erlebt. Hauptursache für diese beunruhigende Entwicklung ist, dass
    die Einheimischen dieser Länder zunehmend empört und frustriert sind. Sie
    fühlen sich vernachlässigt und haben das Gefühl, dass ihre Rechte durch ihre
    Staatschefs und Regierungen nicht gesichert werden.

    Ohne Frage, ein Hauptgrund, der ihre Sorgen nährt, ist der Zustrom von Einwanderern
    in viele westliche Länder in den letzten Jahren gewesen. Das ist
    hier in Deutschland sicherlich der Fall gewesen, denn es hat in letzter Zeit
    weitaus mehr Flüchtlinge aufgenommen als jedes andere europäische Land.

    Infolgedessen befürchten viele Einheimische, dass ihre Gesellschaften sich
    jenseits jeder Vorstellung verändern und sie empfinden, dass die Ressourcen
    ihrer Länder unverhältnismäßig zugunsten der Einwanderer genutzt
    werden.

    Man spricht zwar von »Einwanderern«, aber das eigentliche Problem ist für
    die meisten Menschen der »Islam« und die Tatsache, dass die überwiegende
    Mehrheit der Einwanderer in Europa Muslime sind, die aus kriegszerrütteten
    Ländern im Nahen Osten fliehen. Wenn also die Rechtsextremen und ihre
    Anhänger zur Demonstration gegen die Einwanderung aufrufen, dann ist
    ihre eigentliche Zielscheibe der Islam, und es ist ihr Anliegen, die Einwanderung
    von Muslimen in ihre Länder zu stoppen. Sie betrachten den Islam als
    unvereinbar mit westlichen Werten und versuchen ihre Auffassung zu pro-
    pagieren, dass Muslime unfähig seien, sich erfolgreich in den Westen zu integrieren
    und dass sie eine Bedrohung für andere Bürger darstellen würden.

    Zudem glauben viele Nicht-Muslime, dass der Islam eine Religion des Extremismus
    sei und vermuten, dass die eingewanderten Muslime Extremisten
    oder religiöse Fanatiker sein könnten, die die Gesellschaft vergiften, Spaltung
    verursachen und den Frieden und Wohlstand ihres Landes zerstören.
    Sicherlich hat sich dieses Angstgefühl in einigen Teilen dieses Landes ausgebreitet,
    besonders in Ostdeutschland. Infolgedessen gab es Aktionen und
    Kampagnen, um den Bau von Moscheen zu verbieten.

    Wir, die Ahmadiyya Muslim Jamaat, blieben von dieser Opposition nicht verschont;
    einige Gruppen hier in Deutschland haben aktiv gegen uns agitiert
    und sich darum bemüht, uns am Bau neuer Moscheen zu hindern. Sie haben
    uns bekämpft, obwohl unser Motto »Liebe für alle, Hass für keinen« ist und
    trotz der Tatsache, dass unsere Gemeinde seit fast 130 Jahren bei der Förderung
    des Friedens, der Brüderlichkeit, der Liebe und des Mitgefühls in allen
    Teilen der Welt an vorderster Front steht

    https://ahmadiyya.de/bibliothek/art/muslimische-einwanderer-integration/

    ?

  30. IslamiQ
    ?
    Der Soziologe Wilhelm Heitmeyer warnt vor der Zunahme autoritärnationalradikaler Positionen. Dies hätte schon vor Pegida und AfD begonnen.

    Niemiecka Polityka Antwort an @IslamiQde
    ?
    Wenn selbst Ahmadiyya öffentlich relativieren und Gewalt durch ISIS (Fremdeinwirkung) mit Schönheitoperationen (eigene Entscheidung) gleich setzen, wen wundert die Skepsis einiger Menschen.

    https://twitter.com/IslamiQde/status/1064111070464405505

  31. Ahmadiyya-Gemeinde verklagt die Islamkritikerin Necla Kelek

    Die sich als „Reform-Islam“ präsentierende hoch aktive Ahmadiyya-Gemeinde (AMJ) hat einen Feldzug gegen die Publizistin und Islamkritikerin Necla Kelek eröffnet und sie verklagt. Der Prozess gegen die AMJ-Kritikerin beginnt am Donnerstag in Frankfurt.

    Das Fernziel der Gemeinde, die der deutschen Bevölkerung als quasi liberale Gruppierung verkauft wird, ist ein islamischen Kalifat samt dazugehöriger Sharia.

    Dies geht am besten mit Unterstützung der Politik. Aktuell freut sich Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke), dass trotz massiven Widerstands in Mitteldeutschland die erste Großmoschee durch die Ahmadiyya-Gemeinde realisiert werden konnte (Jouwatch berichtete).

    Wie es scheint, verstehen die AMJ-Funktionäre unter dieser „Auseinandersetzung“, Kritiker wie Kelek durch einen Prozess mundtot zu machen. In Anbetracht der Tatsache, dass Ende November wieder einmal die unsägliche und von Wolfgang Schäuble (CDU) ins Leben gerufene Islamkonferenz beginnt, will die AMJ auf keinen Fall das geschäftsschädigende Label „Sekte“ aufgedrückt bekommen. „Noch geschäftsschädigender aber wirkt ein Feldzug gegen eine einzelne Intellektuelle“, so die Feststellung der NZZ.

    http://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/ahmadiyya-gemeinde-verklagt-die-islamkritikerin-necla-kelek/

  32. Stefan Cel Mare 27. November 2018 at 16:17

    Generell ist das „Sekten“argument wenig zielfuehrend, in einem Land, das etwa die „Luther-Sekte“ als Kirche anerkannt hat, ohnehin. Die Tochter des Sektenfuehrers Kasner ist bei uns sogar auf den Stuhl des Bundeskanzlers gelangt…
    —————————————————————————————————–
    Das macht 5 EURO fürs Phrasenschwein!

  33. Neubau in Erfurt: Die 48. Moschee

    Hundert sollen es in der Republik mal werden – und in Thüringen baut die Ahmadiyya-Gemeinde jetzt den ersten Neubau einer Moschee im Freistaat

    Die Sonne schien gütig auf den Erfurter Stadtteil Marbach, als am Dienstag der Grundstein für die erste als solche erkennbare Moschee im Land Thüringen gelegt wurde. Sie schien auf Bodo Ramelow, den Linke-Ministerpräsidenten, auf Andreas Bausewein, SPD-Oberbürgermeister von Erfurt, Astrid Rothe-Beinlich, parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen im Landtag, auf Christian Stawenow, Probst der evangelischen Kirche in Mitteldeutschland, und auf ungefähr 500 weitere Menschen – alle eingeladen, um mit der Gemeinde der Ahmadiyya zu feiern, der diese Moschee gehören wird.

    https://www.welt.de/print/welt_kompakt/vermischtes/article183834658/Die-48-Moschee.html

  34. Wir sind alle Deutschland Eintritt frei in Ingelheim:

    #MuslimefürDeutschland setzen sich täglich für FREIHEIT, FRIEDEN und LOYALITÄT ein. Unsere Mitbürger liegen uns am Herzen und wir möchten Vorurteile abbauen. Seien sie dabei und lernen sie die wahren und friedfollen Lehren des Islam kennen.

    https://twitter.com/MainzAhmadiyya/status/1067142030109958145

    Was wollen die alle hier? Die passen gar ned in unser Landschaftsbild.

  35. Ich fand – schon vor über zehn Jahren – in meinem Briefkasten ein Flugblatt von Ahmadiyya. Darauf abgebildet war der Umriß der Bundesrepublik, der ausgefüllt war mit arabischen Schriftzeichen. Leider kann man hier kein Bild einstellen, denn das würde ich gerne zeigen.

    Das sagt wohl deutlich genug, wovon die Mohammedaner träumen, und was sie vielleicht auch erreichen.

  36. Was sagte doch in Erfurt der Moslem-Pressefuzzi gegenüber der Welt-Reporterin Kathrin Spoerr:

    Der Pressesprecher der Ahmadiyya-Gemeinde, Mohammad Suleman Malik: Die Regeln des Korans einzuhalten, sei Gesetz für jeden Muslim und nicht verhandelbar. „Wir essen kein Schwein, weil der Koran es verbietet, wir trinken keinen Alkohol, weil der Koran es verbietet. Unsere Frauen tragen Kopftuch, Männer und Frauen beten getrennt, weil der Koran es gebietet.“(…)

    Islam ist Islam und der Koran ist nicht verhandelbar. Derselbe Fuzzi – islamische „Logik“ – sagt Sekunden später:

    Radikalität und Gefahr könne vom Islam gar nicht ausgehen, sagt Suleman Malik, der Gemeindesprecher. In seiner Logik ist jeder Anschlag, jeder Terrorakt, jeder Verletzung der Rechte von Frauen, jede Steinigung und jeder Gewaltakt automatisch unislamisch.

    Also ist der Koran unislamisch? Also sind die Regeln des Korans doch nicht einzuhalten und verhandelbar? Was genau der Malik gerade vehement verneint hat? Also kann man sich aussuchen, welche Gesetze des Korans man befolgt was nicht? Was genau der Malik gerade vehement verneint hat? Also hat Mohammed in einigen seiner Befehle geirrt? Was genau der Malik gerade vehement verneint hat?

    Moslems glauben, daß wir blöd sind. Und viele Deutsche sind es auch. Sie schlucken widerspruchslos die größten, absurdesten, unlogischsten Lügen von Moslems, die das Lügen und die Unlogik perfektioniert haben.

    Mohammedaner sind zertifiziert schizophren. Sie kennen keine Logik, sie kennen nur parallele „Wahrheiten“, die sich gegenseitig ausschließen. Und je intensiver sie rationale Westler einlullen wollen, desto beknackter und widersprüchlicher werden ihre Behauptungen. Am Ende, wenn Mohammedanern die Argumente ausgehen, steht immer „Machischdischtot!“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus183798652/Erfurt-Ahmadiyya-Gemeinde-legt-Grundstein-fuer-neue-Moschee.html

    Volltext:

    http://www.pi-news.net/2018/11/investigatives-recherchezentrum-correctiv-verbreitet-fake-news/#comment-4863825

    Islam ist Islam. Nicht verhandelbar. Kein einziges Wort des Korans. Auch bei der Islamsekte der Ahmadiyya. Genau so eine Sekte wie die Sunniten, Schiiten, Sufis, etc. Alle untereinander spinnefeind, alle dem wörtlichen Koran verschrieben (und den massenhaften Hadithen und der Proletenbiographie, zu der die EINZIGE Quelle Ibn Ishaq, 100 bis 150 Jahre nach Mo ist).

  37. Was kaum jemand weiß: Per Urteil des EuGH von 2012 MUSS jedem Pakistaner in der EU – und in Deutschland, EU-Recht bricht Deutsches Recht – uneingeschränkt „Asyl“ gewährt werden, der von sich behauptet, Ahmadi zu sein.

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-09/eugh-asyl-ahmadiyya

    Seither ist jeder Pakistaner, der hier reinschneit und „Asyl“ stammelt, selbstverständlich Ahmadi. Wer das nachlesen und sich einlesen will:

    https://www.google.de/search?q=Ahmadiyya+Asyl+Europa+Eugh

  38. Der letzte Filmbeitrag zeigt das Dilemma der (deutschen) Islam-Kritik: viele Bürger haben ein ungutes Gefühl, können aber ihre Ablehnung einfach nicht artikulieren!! Weil sie einfach kein Hintergrundwissen haben und dadurch leichte Opfer von smarten Moslem-Verharmlosern werden. Alle Islamaufklärer müssten erst einmal ein Seminar hinsichtlich 1. Hintergrundwissen und 2. Diskussionskultur der Moslems mitmachen. Das was hier zu sehen ist, haben wir auch schon im Familienkreis mitgemacht, es ist zum Heulen!
    Extrem schade, in dem Beitrag wurden anscheinend einige zuerst kritische Bürger von den Ahmadis umgedreht!!

  39. @ derschonimmerhierlebt 27. November 2018 at 15:21

    Omas gegen Rechts : Unbedingt ansehen wie die Zukunft aussieht .

    Vorsicht, sonst kommt „Almute“ aus der Ecke – eine verkappte Hardcore-Feministin, die hier gelegentlich mitschreibt. In dem Thread über diese „Omas“ hat sie vom Leder gezogen, was sie an sich vom männlichen hält:

    Das männliche ist in der Biologie so gut wie wertlos, dass erklärt ihnen jeder Bauer und Hühnerzüchter! Deshalb werden männliche Küken sofort geschreddert, im Zoo werden die männlichen Tiere als Futter verbraucht.

    Mir flog das Blech weg, konnte leider nichts mehr dagegen schreiben, thread closed 🙁

  40. Wie Sie (auch ohne theologische Ausbildung) eine Sekte erkennen können, möchte ich Ihnen in den folgenden Zeilen gerne kurz aufzeigen:

    Sekten kennen „nur eine richtige Lehre“. Davon, dass man die Wahrheit auch nur teilweise erkennen kann, halten Sektierer nichts. Sie zeichnen sich denn auch dadurch aus, dass sie auf alle Fragen immer sofort die passen Antwort haben (bzw. zu haben glauben).

    Sekten betonen Teilaspekte ihrer Sonderlehre. Egal ob Endzeitfragen, Kleider- oder Speisevorschriften: bei den Sektierern stehen solche und ähnliche Themen jeweils im Vordergrund.
    Sekten werden von einem Gründer oder einer Führungsperson autoritär geleitet. Und was diese Person sagt ist im Normallfall auch wichtiger als das, was in der Bibel steht.

    Sekten sind intolerant gegenüber Andersdenkenden. Sie lassen nur ihre Meinung gelten und geben sich in keiner Weise Mühe, andere Denkweisen verstehen, geschweige denn akzeptieren zu wollen.

    Sekten lähmen selbstständiges und kritisches Denken. Innerhalb einer Sekte werden keine Widersprüche geduldet. Die Lehre und die Art, wie der Umgang untereinander zu geschehen hat, ist klar vorgegeben. Wer die Sache anders sieht, wird oft mit harten Mitteln zurechtgewiesen.

    Sekten erzeugen und fordern Abhängigkeit. Die Mitglieder einer Sekte werden systematisch – oft über einen längeren Zeitraum hinweg – in verschiedene Formen der Bevormundung getrieben.

    Sekten mischen sich in private Angelegenheiten ein. Wer einer solchen Gruppierung beitritt, der kann sich sein eigenes Privatleben über kurz oder lang an den sprichwörtlichen Nagel hängen. Die wachsamen Augen der frommgetünchten Gurus und Pharisäer werden ihn auch in seinen eigenen vier Wänden zu kontrollieren versuchen.

    Sekten beuten finanziell aus. Egal ob teure Kurse oder spezielle Projekte, für die grössere Spenden benötigt werden: Die Sektenbosse wissen, wie sie an den Inhalt der einzelnen Geldbeutel rankommen.
    Sektierer „weiden sich selbst“ (Hesekiel 34,2), „haben den Schein der Frömmigkeit“ (2. Timotheus 3,5), „verführen und werden verführt“ (2. Timotheus 3,13) und „sind Brunnen ohne Wasser“ (2. Petrus 2,17). „Ihre Propheten weissagen Lüge und die Priester herrschen auf eigene Faust“ (Jeremia 5,31).

    Zum Thema:
    Lothar Gassmann: Was sind Sekten – und was nicht?
    Rüdiger Hauth: Kleiner Sekten-Katechismus

    der Islam ist ein Fall für den Sektenbeauftragten!

  41. Freya- 27. November 2018 at 17:36; Leider verhindern unsere Medien ja aktiv, dass sich aus Vorurteilen Bewertungen bilden können. Man fragt sich jedoch warum, wenns tatsächlich bloss Vorurteile sind.
    Gefühlt wird heutzutage alle längstens 12h irgendwo in Deutschland ein Mensch erstochen. Wenn der reale Tätername abgedruckt bzw genannt würde, könnte man ja gaaanz einfach feststellen, dass man ein Vorurteil hat, wenn man meint, es wär der Max Mustermann gewesen, tatsächlich wars aber mohamel muhadijn. Oder war das jetzt ein Vorurteil, verwirrt bin.
    Am Sonntag war auch so ne Sendung über Vorurteile, war wohl die WH vom Freitag oder Samstag.
    Dabei wurde auch wieder behauptet, dass das wegen Moslems und gefährlich reine unbegründete Vorurteile wären.
    Na gut, solls halt sein, lieber geh ich aber wegen meiner Vorurteile auf die andere Strassenseite um diese nicht wahr werden zu lassen. Auch wenn ich dann keine Bestätigung habe, ob ich falsch liege.

    Oxenstierna 27. November 2018 at 18:19; Freilich geht das, du musst das Bild halt auf eigenen Webspace hochladen, normalerweise hat dein mehlprovider ein paar MB, würd ich aber nicht empfehlen, lieber irgendeinen nonameprovider mit fakedaten und ner anderen mehladd nehmen. Man kanns zwar trotzdem feststellen, das erfordert aber viel Arbeit.

    Sued-Badener 27. November 2018 at 20:30; Wie soll der Bauer oder der Hühnerzüchter das denn erklären, wenn ihm vorher der Kopf abgehackt wurde, weil er lebensunwert ist? Hat da vielleicht jemand vor nem 3/4 Jahrhundert in der Schule nicht aufgepasst und seither nix dazugelernt. Äh Moment, wie kann das sein, dass das Omas sein sollen?

  42. https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/brandenburg-zwei-maenner-sollen-maedchen-15-missbraucht-haben-58674870.bild.html
    27.11.2018
    Königs Wusterhausen (Brandenburg) – Zwei afghanische Flüchtlinge sollen Dienstag vergangener Woche in Königs Wusterhausen (Landkreis Dahme-Spreewald) eine 15-Jährige missbraucht haben. Einer der Tatverdächtigen ist noch flüchtig.

    Das Mädchen kam am Donnerstag, zwei Tage nach dem Vorfall, mit Angehörigen zur Wache. Sie sei so traumatisiert gewesen, dass die Befragung erst am Freitag fortgesetzt werden konnte.

    Ein Polizist sagte gegenüber BILD, dass der Vorfall unter Verschluss gehalten worden sei, „weil man Reaktionen wie damals in Freiburg befürchtete“. In Freiburg hatten mehrere Täter eine junge Frau im Oktober stundenlang vergewaltigt. Danach gab es Proteste rechter Gruppen.

    Das Mädchen aus Königs Wusterhausen konnte in der zweiten Vernehmung den Namen des Hauptverdächtigen nennen. Freitagnachmittag schnappten Ermittler Mohammad F. in einer Flüchtlingsunterkunft im 33 Kilometer entfernten Massow. Er sitzt jetzt in U-Haft. Der zweite Verdächtige wird noch gesucht. Es handelt sich dabei um einen 18-jährigen Freund von F. Er soll das Opfer während der Tat festgehalten haben. Der Afghane kam als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland und ist der Polizei wegen Körperverletzungsdelikten bekannt.

    ————————

    Claudia Roth (Bundestagsvizepräsidentin; Die GRÜNEN): „So bunt wie diese Buntstifte, so bunt ist unser Land. Diese Farben, die so vielfältig sind wie diese Gesellschaft, bringen Ihnen das Glück auch ins Herz.“ (https://youtu.be/WbwjpozDov8; 15. Mai 2018)

    Maria Böhmer (Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration; CDU): „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Katrin Göring-Eckardt (Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bundestag): „Natürlich gehört der Islam zu Deutschland und natürlich gehören Muslime zu Deutschland. Und ich finde, darüber können wir ganz schön froh sein. Es wäre sehr langweilig, wenn wir nur mit uns zu tun hätten.“ (18.09.2017)

    Angela Merkel (Bundeskanzlerin; CDU): „Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Immigranten besonders hoch ist.“

    Katarina Barley (Bundesjustizministerin; SPD): „Die Sorgen der Bevölkerung interessieren mich nicht.“ (ZDF-Talkshow „Maybrit Illner“, 30. August 2018)

    Angela Merkel (Bundeskanzlerin; CDU): “Ich wüsste nicht, was ich falsch gemacht habe.”

    Angela Merkel (Bundeskanzlerin; CDU): „Ich sehe nicht, was wir anders machen sollten.“

  43. Kirpal 27. November 2018 at 16:25

    „Sek·te
    /Sékte/
    Substantiv, feminin [die]
    1.
    VERALTEND
    kleinere Glaubensgemeinschaft, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft, einer Kirche abgespalten hat, weil sie andere Positionen als die ursprüngliche Gemeinschaft betont, hervorhebt

    2.
    MEIST ABWERTEND
    kleinere Gemeinschaft, die in meist radikaler, einseitiger Weise bestimmte Ideologien oder religionsähnliche Grundsätze vertritt, die nicht den ethischen Grundwerten der Gesellschaft entsprechen.“

    ————————

    Islam-SekteN (plural), dann passt es.

  44. Ausserdem sehe ich nicht, dass eine Sekte eine „kleinere“ Gemeinschaft sein soll. Die Baghwan-Sekte hatte auch Millionen Mitglieder.

  45. Sued-Badener 27. November 2018 at 20:30
    Vorsicht, sonst kommt „Almute“ aus der Ecke – eine verkappte Hardcore-Feministin, die hier gelegentlich mitschreibt. In dem Thread über diese „Omas“ hat sie vom Leder gezogen, was sie an sich vom männlichen hält:

    Das männliche ist in der Biologie so gut wie wertlos, dass erklärt ihnen jeder Bauer und Hühnerzüchter! Deshalb werden männliche Küken sofort geschreddert, im Zoo werden die männlichen Tiere als Futter verbraucht.

    —————————-

    Hat die sich früher mit Moslems abgegeben?

  46. Ich kann mich noch an eine Zeit errinnern wo Zeugen Jehovas und Scientology halbjährlich in Talkshows eingeladen wurden und als gefährliche Sekten dargestellt wurden.
    Wenn jetzt Amydiya, die einer Religion angehören, die jährlich tausende Tote durch Anschläge auf dem Konto hat, nicht als Sekte (ohne „gefährlich) benannt werden darf, dann zeigt das doch den ganzen Wahnsinn.

  47. https://www.bild.de/regional/bremen/bremen-aktuell/fahndung-frau-19-nach-herbstmarkt-vergewaltigt-58675688.bild.html
    Fahndung! Frau (19) nach Herbstmarkt vergewaltigt
    27.11.2018 – 13:30 Uhr

    Die Bremervörder Polizei fahndet öffentlich nach zwei unbekannten Tätern, denen vorgeworfen wird Anfang Oktober ein junge Frau (19) während des Herbstmarktes in der Nähe des Jahrmarktgeländes vergewaltigt zu haben.

    Die Frau aus dem Nordkreis am Samstag, den 06. Oktober, gegen 21 Uhr zu Fuß in der Straße Huddelberg oder in der Feldstraße auf dem Nachhauseweg, als sie von zwei Männern angesprochen und nach dem Weg gefragt wurde. Gemeinsam setzten sie ihren Weg fort und bogen in einen kleinen, unbeleuchteten Fußweg ab.

    Plötzlich hielt einer der beiden Unbekannten die Frau fest. Von seinem Komplizen sei sie dann vergewaltigt worden. Anschließend flüchteten die Männer.

    Während der Tat sollen die beiden Männer akzentfrei Deutsch, aber untereinander in einer fremden Sprache gesprochen haben.

    ———————–

    Alles klar: Katholiken oder Evangelische waren es nicht. Auch keine Buddhisten.

    Täterprofil garantiert:
    — traumatisiert/psychisch gestört
    — befanden sich in psychiatrischer Behandlung
    — Polizeibekannte Mehrfachstraftäter (Raub/Körperverletzung)
    — ca. 2015 Illegal Eingewandert, Aufenthaltsstatus abgelaufen, halten sich nur noch deshalb in Deutschland auf, weil das BAMF mal wieder nen Termin verpennt hat.

  48. Als damals die »Schutzsuchenden« halb Suhl in ein Trümmerfeld verwandelten, weil sich einer – der den Islam aus eigener Erfahrung kannte – den Arsch mit Koranseiten abgewischt hatte, erklärte der KPD-Ministerpräsident Ramelow, daß »Schändung eines heiligen Buches« nicht geduldet würde. Ich habe daraufhin einen Koran »geschändet«, ihm eine herausgerissene Sure geschickt und an das im Parteilehrjahr Gelernte erinnert. http://www.welcker-online.de/Links/link_952.html#suhl .

  49. Den Islam praktizierende Täuscher, Thuggee, dieser Wahnsinnsaberglaube paßt zu dieser Sekte und ihren Praktiken wie die Faust aufs Auge… und man ist nach außen hin von einer 2,5 Milliardengemeinde geschützt, selbst wenn einen die anderen 99,99% Musel als Erz-Ketzer ansehen… der geneigte Europäer sieht nur den Frieden!

  50. Wofür haben sich unsere Vorfahren denn abgerackert, dass nun diese Karellparteiverbrecher all unsere hart erarbeiteten Errungenschaften an diese geistesgestörten, machtsüchtigen, anstandslosen, barbarischen, verlogenen, islamischen Krieger verschenken, die nur eins im Sinn haben, unsere Gesellschaftsordnung zu vernichten und uns zu versklaven und zu töten, laut Koran natürlich. Es war ja Allah, der getötet hat.
    Mir scheint, wir haben nur durch eine konsequent durchgreifende, rechts konservativ ausgerichtete Militärdiktatur eine Überlebenschance, die den Islam komplett aus Deutschland verdrängt und damit beseitigt und einen antiislamischen Schutzwall errichtet. Dann erst können wir wieder frei nach unseren Werten leben.

  51. @ uli12us 28. November 2018 at 02:54

    Wie soll der Bauer oder der Hühnerzüchter das denn erklären, wenn ihm vorher der Kopf abgehackt wurde, weil er lebensunwert ist? Hat da vielleicht jemand vor nem 3/4 Jahrhundert in der Schule nicht aufgepasst und seither nix dazugelernt. Äh Moment, wie kann das sein, dass das Omas sein sollen?

    Wenn diese „Almute“ hier wieder auftaucht, muß ich ihr mal so richtig auf den Zahn fühlen. Das scheint eine von der Alt-68ern zu sein, die sich vielleicht selbst als „Oma“ gegen rechts einsetzt. So derb wie sich die Tante über den Artikeltext des Autors aufgeregt hat, das findet man sonst nur in ultrafeministisch verseuchten Kreisen.

  52. Aus dem Kleinfilm : „Moslime sprechen mit Moscheegegnern“ ist die grenzenlose dumme Naivitaet einiger Zeitgenossen zu entnehmen, leider auf beiden „Seiten“, wie einer sich z.B. nur durch paar nette Worte eines Moslems einlullen laesst.

    NEIN ich kann es einfach nicht begreifen, dass das alles intelligente Deutschen sind… schrecklich.

    Ich kann nur aus dem Roman: Die Sterne von Eger (Der tödliche Halbmond) zitieren:

    „… mit dem Türken verhandeln wir nicht, korrespondieren wir nicht, machen kein Geschaefte usw.
    Den Feind bekaempfen wir….“

    WARUM wollen die west-europaer uns osteuropaern nicht glauben????

Comments are closed.