Zwei, die sich verstehen: Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron, der gerne schonmal kriminelle schwarze Invasoren herzt und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der Empfehlungen für mit linksradikale Hassplärrer ausspricht (Archivfoto).

Von KEWIL | Heute treffen sich der französische Staatspräsident Macron, Merkels Herzilein, dem sie unsere Staatskasse schenken will, dessen Umfragewerte aber derzeit bei der Grande Nation rekordtief im Keller sind, und unser SPD-Bundespräsident Steinmeier, ein Fan der linksradikalen Radau-Band „Feine Sahne Fischfilet“, die „Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck“ grölt und unseren „Bullen“ androht, „eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein“.

Also diese illustren Führer treffen sich im Straßburger Münster zur Feier des französischen Sieges im Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Macron feiert mindestens eine Woche grandios weiter (auch mit Trump und Merkel), um wieder populär zu werden, und Steinmeier feiert die „Rückgabe“ des Elsass an Frankreich, denn meine Urgroßväter haben die Gegend ja angeblich im „Siebziger Krieg“ 1870/71 den Franzosen gestohlen. Stimmt das? Nicht die Bohne!

Das Elsass gehörte nicht erst im Kaiserreich von 1871 bis 1918 zu Deutschland, sondern bereits über 700 Jahre lang von 925 bis 1648 zum Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Während wir aber in Osteuropa gegen die türkischen Eroberer kämpften, fanden die katholischen Franzosen es völlig legitim, immer wieder Wien in den Rücken zu fallen und sich Gebiete diesseits und jenseits des Rheins unter den Nagel zu reissen.

So war zum Beispiel Straßburg (heute Strasbourg) bis 1681 eine Freie Reichsstadt. Dann ließ sie Ludwig XIV. einfach besetzen und peng – gehörte sie fortan Frankreich.

Dabei ermunterte der Sonnenkönig hinten herum den türkischen Sultan Mehmed IV., Belgrad und Wien anzugreifen. Er wollte das Habsburger Reich im Osten in Türkenkriege verwickeln, damit Frankreich im Westen möglichst ungestört auf beiden Seiten des Rheins möglichst viel zusammenstehlen konnte, wenn nötig natürlich mit Gewalt.

Es ist eine Beleidigung, wenn heutige Ignoranten in Politik und Presse so tun, als hätten im Laufe der letzten 1000 Jahre immer wieder nur Deutsche den Rhein überschritten, – und sich dafür gar noch entschuldigen. Viel öfters taten das die Franzosen, vom Dreißigjährigen Krieg über Napoleon bis ins letzte Jahrhundert.

Nichts, aber auch gar nichts, gegen die deutsch-französische Freundschaft zwischen normalen Bürgern heute, aber es ist ziemlich fehl am Platz, wenn sich Merkel und andere deutsche Politiker eine Woche lang in Paris aufs Siegerpodest gegen das eigene Land stellen.

Nicht der Kaiser hat den Ersten Weltkrieg angefangen, sondern in Wahrheit die Briten, die den unaufhaltsam aufsteigenden Konkurrenten Deutschland mit allen Mitteln klein halten wollten und die Chance eines Krieges dankbar ergriffen, um dieses Ziel zu erreichen. Dazu die Franzosen, die für ihre Niederlage im deutsch-französischen Krieg 1870/71 geradezu brennend nach Rache dürsteten!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

88 KOMMENTARE

  1. Die Franzosen haben die wunderschöne deutsche Stadt Straßburg in ein Türken-Shithole verwandelt. Nun, die Welt dreht sich bekanntlich, und wer weiß – vielleicht kehrt Elsaß-Lothringen eines Tages freiwillig in eine neues Deutschland zurück.

  2. Na schau mal dieses Bild an !

    Gleich bekommt der Steinmeier
    von Macron einen Hafenrundfahrt
    geschenkt !

  3. Ja, Schuld ist immer nur der Deutsche, der überall nur im Büßerhemd, mit gesenktem Kopf und um Entschuldigung bittend aufzutreten hat. Unrecht ging immer nur von Deutschland aus, nie andersherum. So jedenfalls sieht und sagt es der Bundesverräterpräsident Steineule auf seinen Verleumdungstouren durch die Welt. Immer prügelt er verbal auf das eigene Volk ein, macht ihm ein schlechtes Gewissen, beleidigt es, klagt es an. Und er wurde nicht einmal vom Volk gewählt, sondern von einer ominösen Kungeltruppe namens Bundesversammlung.

  4. 17 ABGELEHNTE PUNKTE

    So begründet Österreich das Nein zum Migrationspakt

    „Die Schaffung der nicht existenten völkerrechtlichen Kategorie des ‚Migranten‘ ist zurückzuweisen“, heißt es weiter im Text. Vor diesem Hintergrund werden konkret 17 Punkte aus dem UN-Pakt abgelehnt, und zwar die folgenden:

    – Erleichterung des Statuswechsels regulärer-irregulärer Migrant
    – Familienzusammenführung soll erleichtert werden
    – Verbesserte Inklusion in den Arbeitsmarkt
    – Schaffung einer Übertragung von Ansprüchen in die Sozialversicherung
    – Zurverfügungstellung einer Grundversorgung
    – Zurverfügungstellung von Schulressourcen
    – Zugang zu höherer Bildung
    – Anerkennung von formal nicht erworbenen Qualifikationen
    – Erleichterung von Unternehmensgründungen
    – Zugang zum Gesundheitssystem
    – Ansiedlungsoptionen für Klimaflüchtlinge
    – Übernahme von Best-practices in der Integration
    – Verfolgung von Hassverbrechen
    – Aufklärung über rechtliche Verfolgungsmöglichkeiten zugunsten der Opfer von Hassverbrechen(Anzeigen, Schadenersatz)
    – Verhinderung von Täterprofilerstellungen aufgrund der Rasse, Ethnie oder Religion
    – Motivierung zur Aufdeckung von Intoleranz
    – Verhinderung von Internierungen und das Verbot von Sammelabschiebungen

    https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5522121/17-abgelehnte-Punkte_So-begruendet-Oesterreich-das-Nein-zum

  5. Global Compact: Diese deutschen Unternehmen haben bereits unterschrieben

    Neben dem umstrittenen Migrationspakt (Global Compact) hat die UN noch ein weiteres Vertragswerk weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit mit zahlreichen Unternehmen geschlossen.

    Alleine in Deutschland sind bis jetzt 463 Unternehmen gelistet, weltweit bereits über 13000. Will man etwas über die Ziele dieses Abkommens erfahren, grinst einen das Konterfei des jüngst verstorbenen Kofi Annan an.

    Was nur selten berichtet wird und die UNO gar nicht gerne liest: Kofi Annan war mitverantwortlich am Völkermord von 808000 Menschen.

    https://freie-presse.net/global-compact-diese-deutschen-unternehmen-haben-bereits-unterschrieben/

  6. Freya- 4. November 2018 at 14:29
    Global Compact: Diese deutschen Unternehmen haben bereits unterschrieben

    Vielen Dank, das wußte ich noch nicht.

  7. Hach, was haben die sich aber lieb.
    Klar, Deutschland hat die Knete,die das Macrönchen braucht ,
    und gerne hätte.
    Irgendwie wird man schon einen Weg finden,um das Deutsche Volk
    noch mehr abzukochen.
    Der Michel lässt es sich gerne gefallen,für andere malochen zu gehen,
    vor allem für unsere Goldstücke, damit die gut zu Kräften kommen,
    und abends Frauen, und neuerdings Tiere zu bereichern!
    Ich weiss es geht nicht, aber so ein 6 wöchiger Generalstreik,
    wäre mal angebracht,aber bei der Leidensbereitschaft des Deutschen Volkes
    lässt man sich dann doch lieber,ruhig,gesittet und einsehend zum Schaffott
    der Umvolkung und Islamisierung führen!

  8. Straßburg. Dort wohnen mehr Afrikaner als Franzosen. Überall Afrikanische Läden. Genauso in Bordeaux. Die Beleuchtung in der Straßenbahn ist auch dort nicht stark genug die Hautpigmentierung zu bekämpfen.

    In Süddeutschland am Wochenende unterwegs gewesen: White Trash + Ali Baba + Kinderwagen + Halbneger.

    Afghane, Türke, Inder, Araber. Alle ausnahmsweise in sich verliebt. Kleide, Haarschnitt, teure Turnschuhe. Sahen gar nicht so traumatisiert aus.

    Hartz-IV scheint auch eine therapeutische Wirkung zu haben.

    Ist einigen aufgefallen, wie Kriminell Freiburg am Breisgau tatsächlich geworden ist? Polizeikriminalität, Vergewaltigungen, Körperverletzungen, Gang Rape, Drogenhandel, Messerstechereien, Massenschlägereien.

    Scheint eine richtige Boom-Stadt zu sein. So weit, dass der Handelskammer um die „Sicherheit ihrer Mitarbeiter“ Sorgen machen. Tolles Ergebnis der Grünen Politik dort.

    Ulm Mädchen ermordet. Auch eine schöne Stadt, die schon gefallen ist. Trotz Stadtmauer und Befestigung.

  9. # Freya-

    Bitte beim Thema bleiben!!! Es ist zu interessant (danke, KEWIL), um unterbrochen zu werden

  10. In Deutschland und Frankreich werden BürgerInnen von eingewanderten Raubtieren vergewaltigt und abgeschlachtet, wie Vieh. Und viele unserer jüdischen Mitbürger fliehen wieder vor der Gewalt nach Israel, obwohl „offiziell“ in Europa kein Krieg sein soll. Wann werden diese beiden Heuchler der vielen Opfer der jüngsten Zeit Gedenken?

  11. Freya-
    4. November 2018 at 14:34
    20.000 arabische Invasoren wollen Grenze nach Kroatien stürmen und nach Deutschland durchdringen:
    Fast alle sind mit Messer bewaffnet
    Auf Grenzpolizisten wird bereits eingestochen

    https://www.krone.at/1801367
    ****
    In diesem Zusammenhang kann ich gerne auf das im Jahre 1988 erschienene Buch „ Die Horde Mensch“ ( Desmond Morris/ Peter Marshall) verweisen. Das Buch klärt über unser animalisches Erbe auf und beschreibt warum wir wie handeln und kooperieren und uns in Gruppen zusammen finden.
    ****
    Und wenn man das liest weiß man, dass der Europäer eher ein Auslaufmodell ist.
    Ob diese Zahlen hier stimmen weiß ich nicht, aber die Tendenz ist sicher richtig:
    Im Jahre 1900 machen die Europäer – im weitesten geografischen Sinn – 20 Prozent der Menschheit aus, ein stolzes Fünftel. Inzwischen ist ihr Anteil auf gerade noch 11 Prozent gesunken. Und er wird weiter fallen: auf knapp 7 Prozent im geografischen Europa zur Mitte des 21. Jahrhunderts und ganze 4 Prozent bis zu seinem Ende. Nimmt man nur die EU-Europäer – gegenwärtig 491 Millionen – in den Blick, so sind die Zahlen noch gravierender. Ihr Anteil an der Weltbevölkerung beträgt heute nur noch 6 Prozent. Nach 2030 wird die Einwohnerzahl abfallen: von 490 auf 450 Millionen im Jahr 2050 – dann 4,5 Prozent der Menschheit.

    Also lehnen wir uns entspannt zurück, die Umvolkung ist unstoppbar

  12. Nur durch massiven Druck der Eltern wurde der Martinsumzug in der Kita-Pusteblume gerettet

    Aus Rücksicht auf muslimische Kinder sollte der Lampionumzug zu St. Martin ausfallen.

    Nun rudert die Kita Leitung zurück und schiebt schlechtes Wetter als Verhinderungsgrund für den Martinsumzug vor, welcher jetzt allerdings doch statt finden soll.

    Durch den Widerstand engagierter Eltern wurde hier eine schöne Tradition gerettet!

    https://www.hna.de/lokales/rotenburg-bebra/bebra-ort46578/martinstag-in-breitenbach-unfrieden-durch-geruechte-10438993.html

  13. Wer mehr über Frank-Walter Steinmeier erfahren möchte, sollte mal den Balkan-Blog durchstudieren.

    Schleuser-, Drogen Chef der Balkan Mafia: Martin Schulz, Frank Walter Steinmeier und viele EU Politiker:

    https://balkan-spezial.blogspot.com/2018/02/schleuser-drogen-chef-der-balkan-mafia.html

    Polizist in Lörrach: „Die lachen sich doch tot über uns Hanseln“

    „Deshalb sind die Albaner hier, für die ist hier das reinste Schlaraffenland“, sagt Persicke.

    Denn mitten in Persickes Revier liegt einer der wichtigsten Umschlagplätze für den europäischen Drogenhandel: das Dreiländereck. Hier, wo drei Staatsgrenzen zu einer Metropolregion verschwimmen, geht viel von der Schmuggelware durch, die danach ihren Weg in die Großstädte Westeuropas findet. Die Drogen kommen aus unterschiedlichen Winkeln der Welt. Kokain wird vor allem über den Seeweg aus Südamerika nach Europa geschmuggelt, in Containern versteckt landet es in den großen Häfen. Das Heroin gelangt auf dem Landweg nach Europa, aus Afghanistan über die Türkei und dann vor allem über die Balkanroute Richtung Westen. Bei Persicke ist einer der Knotenpunkte für den Stoff, der aus dem Süden Europas in den Norden muss.

    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/die-spur-der-drogen–ii—der-polizist-7836018.html

  14. DA BEKOMMT MAN ES MIT DER ANGST ZU TUN!
    Da bekommt der Ausdruck „Grenzerfahrung“ noch einen anderen Beigeschmack.

    .

    „GRENZSTURM“ BEFÜRCHTET
    Was passiert an Kroatiens Grenze?

    Viele Zuwanderer, die in Kroatien mit Gewalt über die Grenze wollen, hätten Prepaid-Kreditkarten des UNHCR und der Unicef. Was bedeutet das?
    ………….

    Aber die Lage wäre bedrohlicher, weil jetzt andere Migranten kämen als in der Vergangenheit: „Jetzt kommen andere – keine Familien mehr, und es sind kaum noch Frauen dabei. 95 Prozent dieser Migranten, die da durchbrechen wollen, sind junge Männer, fast alle mit Messer bewaffnet. Auf einen Grenzpolizisten wurde bereits eingestochen.“
    Auch seien unter den in Bosnien wartenden Zuwanderern keine Syrer mehr. Diese demnach aggressivere
    Zuwanderungswelle käme u.a. aus Pakistan „und es sind viele Iraner, Algerier, Marokkaner.“ Ihr Ziel sei Deutschland und wohl auch Skandinavien. …………“

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/was-passiert-an-kroatiens-grenze/

  15. Um den Stellenwert der Gotteslästerung für die Anhänger des Heiligen Islams nachvollziehen zu können braucht man lediglich in die Haut der Anhänger von Bündnis90/Grüne zu schlüpfen als der extreme AfD-Populist MdB Dr Curio im Plenum des Bundestags über unsere engelsgleichen Asyltouristen lästert. Die Physiognomien deren Führer Khadim Hussain Rizvi bezw. Herr MdB Dr.A. Hofreiter verzeichnen dann dieselbe kontemplative, friedfertige Ausstrahlung einer göttlichen Selbstgerechtigkeit. https://www.youtube.com/watch?v=ZjUFRIUR-hs (1.40 -1.50)
    https://www.washingtontimes.com/news/2018/jul/17/khadim-hussain-rizvi-extremists-pakistan-propelled/

  16. Das Bild wirkt so, als wenn die beiden gleich knutschen. Der Bruderkuss ist unter Kommunisten beliebt.

  17. September 2017
    Frank Walter Steinmeier hat erneut seinen Auftritt als „Pate“ des Internationalen Gross Drogen Schmuggels um Ilir Meta – Abdulselam Turgut – Xhemail Pasmanciu

    Update: 24.10.2018
    Von Steinmeier aufgebaut, in einer grossen Internationalen Drogen Aktion, werden allein in Albanien 34 Leute verhaftet, die Identischen Leute, welche den Visa Skandal mit der Deutschen Botschaft, Diplomaten organsierten für den Drogen Schmuggel. Heute mit eigenen Heroin Küchen, Kokain Importen und Verteilung in Deutschland, Europa.

    Das erneut das Verbrecher Kartell um Frank-Walter Steinmeier die unendlichen Verbrecher Verbindungen des Ilir Meta, seiner Ehefrau Monika erneut ignoriert,denn man war ja schon in übelsten Verbrecher Geschäften damals Partner, was mit dem Berlinwasser Desaster begann, über die Geschäfte der Bundesdruckerei und dem Visa Skandal, wo die Deutsche Botschaft und alle Institutionen wie KfW, GTZ nur noch Nebenstellen im Verbrechen für Drogen Boss und für den Drogen Schmuggel waren.

    https://balkan-spezial.blogspot.com/2017/09/frank-walter-steinmeier-hat-erneut.html

  18. Es gab aber auch mal eine Zeit, da wurde Landnahme friedlich geregelt. Durch Heiraten innerhalb der Fürsten- und Königshäuser.

    Das gefällt mir so an Macron! Der heiratet eine alte Lehrerin und heute gehört ihm das Klassenzimmer!

  19. Sehr schöner Artikel – vielen Dank dafür!

    Ich hege keinerlei Groll gegen „den Franzosen“, „den Briten“ oder „den Polen“ oder „den sonstwieauchimmer“. Das ist aber kein Grund, die Geschichte zu vergessen.

  20. Kein einziger Deutscher und kein einziger Franzose wäre 1914 in den Krieg gezogen

    hätten sie 1914 gewusst, was für erbärmliche Gestalten ihre Länder 2018 reagieren und was für Shitholes ihre Heimatländer im Jahre 2018 sind. Gleiches gilt für den 2. Weltkrieg, und ich wäre nicht zur Bundeswehr gegangen wenn ich Merkel und 2015 vorhergesehen hätte.

  21. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 4. November 2018 at 14:59
    Nur durch massiven Druck der Eltern wurde der Martinsumzug in der Kita-Pusteblume gerettet

    Das hätte man auch besser haben können mit einem Kompromiss im Sinne der Abrahamitische Ökumene. Man ersetze Sankt Martin durch Hosianna Bin Laden, setzte ihn auf einem Kamel anstatt auf einem Pferd. Die Kruzifixe der Kita werden Marx-gerecht beziehungsweise Heini-Bedford-Strohm-gerecht getarnt. Und wenn wir gleichzeitig auf Bockwurst verzichten ist schon Mekkanischer Religionsfrieden.

  22. Das Makrönchen war Frankreichs letzter Husten, und jeder denkende und sehende Mensch weiß das. Ein Kunstprodukt, geschaffen nach dem Zusammenbruch des überkommenen französischen Parteiensystems. Mal sehen, was wir hier in D bekommen, wenn SPD und CDU erst einmal bei jeweils 9% sind.

  23. Eigentlich gehört Straßburg den Römern, die es gegründet haben. Da es die Römer als römisches Reich nicht mehr gibt, müsste die Stadt also dem Vatikan zugeschlagen werden.

  24. Richtig! Nicht die Deutschen hatten den Krieg angefangen. Das deutsche Volk gehört nämlich zu den friedlichsten Ländern überhaupt. Solche Länder muss man dann so lange provozieren, bis sie sich zur Notwehr entschliessen.
    Freut mich sehr, dass der Blender Macron endlich von den Franzosen entlarvt worden ist.

  25. Der 1. Weltkrieg (kurze und gute Zusammenfassung aus der Schweiz)

    Ursachen des Ersten Weltkriegs: Schon rund zehn Jahre vor dem Attentat in Sarajevo, das als Auslöser dieses Krieges gilt, standen die Zeichen auf Konfrontation. Bereits 1905 entwickelte der Deutsche Alfred von
    Schlieffen den Plan, Frankreich zu erobern. Die europäischen Mächte fühlten sich vom weltpolitischen Auftrumpfen des Deutschen Kaiserreiches bedroht und schlossen Bündnisse, durch die Deutschland zuletzt isoliert wurde. Der einzige Bündnispartner blieb Österreich. Gegen die Briten versuchte das Deutsche Reich einen Rüstungswettlauf mit Kriegsschiffen.

    Auf dem Balkan stritten sich Griechen, Serben, Bulgaren und Rumänen um Land, vom schwächer werdenden Osmanischen Reich nicht gehalten werden konnten.

    Das Attentat: Als der österreichisch-ungarische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und seine Frau
    am 28. Juni 1914 bei einem Besuch der bosnischen Hauptstadt Sarajevo von einem neunzehnjährigen Studenten erschossen wurden, trat für Deutschland der Bündnisfall ein. Russland kam Serbien zur Hilfe.

    Bald waren alle Grossmächte in den Krieg verwickelt. Alle fühlten sich im Recht und die Bevölkerungen brachen in regelrechte Kriegsbegeisterung aus.

    Der Schlieffen-Plan wurde aus deutschen Schubladen geholt und umgesetzt. Jetzt musste Deutschland einen Zweifrontenkrieg führen: Eine Front im Westen gegen Frankreich und eine im Osten gegen Russland.

    Wer kämpft gegen wen?

    Zu Beginn des Krieges brachte Deutschland zusammen mit seinen Verbündeten Österreich-Ungarn und dem Osmanischen Reich 118 Millionen Menschen auf. Auf der anderen Seite kämpften 278 Millionen Menschen für die sogenannte Entente Cordiale, der herzlichen Allianz. Das waren die Länder Russland, Großbritannien,
    Frankreich und ab 1917 auch die USA.

    Der Krieg: Der Schlieffen-Plan beinhaltete einen Fehler: Die Einkesselung Frankreichs zog zwangsläufig eine Verletzung der belgischen Neutralität nach sich, was wiederum die mit Belgien verbündeten Briten zum Kriegseintritt gegen Deutschland zwang. So rannte sich der deutsche Vormarsch im Westen bald fest.

    Die Soldaten kämpften in mörderischen Stellungskriegen, die zu Materialschlachten ausarteten. Die Schlacht von Verdun ist noch heute ein Sinnbild für das Grauen auf den damaligen Schlachtfeldern. Hunderttausende starben in der monatelangen Schlacht, ohne dass nennenswerte Gewinne erzielt werden konnten.

    Nie zuvor waren so viele Soldaten in einem kriegerischen Konflikt eingesetzt worden. Am 22. 4. 1915 setzten die Deutschen zum ersten Mal auf breiter Front Giftgas ein. InBelgien starben bei Ypern 5000 Soldaten, 20.000 wurden kampfunfähig. Kurze Zeit später erwiderten Großbritannien und Frankreich den Gaskrieg…:

    http://www.schulen-frauenfeld.ch/cm_data/public/1._weltkrieg_zusammenfassung_verkuerzt.pdf

  26. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 03.11.2018 – 15:59

    Fünf Verletzte bei Massenschlägerei in Halle

    Massenschlägerei in Halle: Fünf Verletzte – Hintergrund unklar. Blicke über Halle-Neustadt: Vor einer Bar sollen die Männer aufeinander losgegangen sein. Bis zu 30 ( Fremdländer ) Menschen sollen aufeinander losgegangen sein: In Halle sind bei einer Prügelei mindestens fünf Personen verletzt worden. Noch ist nicht klar, ob auch Messer zum Einsatz kamen.In Halle sind bei einer Massenschlägerei in der Nacht zum Samstag mindestens fünf Menschen verletzt worden. Einer davon erlitt schwere Verletzungen im Gesicht, wie die Polizei mitteilte. Die anderen waren leicht verletzt, sie hatten zum Teil Schnitt- beziehungsweise Stichwunden.Nach ersten Erkenntnissen gingen kurz nach Mitternacht zwei größere Gruppen in der Neustadt aus noch ungeklärter Ursache aufeinander los. Nach Angaben der „Mitteldeutschen Zeitung“ beobachteten Zeugen den Vorfall vor einer Bar und alarmierten die Polizei.In jeder Gruppe sollen bis zu 15 Menschen gewesen sein. Die Beteiligten stammen laut Polizei aus Syrien. Laut der „Mitteldeutschen Zeitung“ soll es sich dabei um Syrer verschiedener ethnischer Herkunft handeln. Noch ist nicht klar, ob die Beteiligten auch Messer einsetztenBeim Eintreffen der Polizei flüchteten die meisten Beteiligten. Die Beamten konnten jedoch fünf Verletzte festhalten. Zum Hergang der Auseinandersetzung konnte zunächst noch nichts gesagt werden. Auch ob Messer zum Einsatz kamen, war zunächst unklar. https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_84720992/massenschlaegerei-in-halle-fuenf-verletzte-hintergrund-unklar.html … zweiterLink … https://dubisthalle.de/mehrere-verletzte-bei-auseinandersetzung-in-halle-neustadt

  27. Nein, der Rhein war nie Grenze zwischen D und F, erst seit dem Raub des Elsass und Straßburgs.

    Und im 1. WK hat nicht etwa F gesiegt, vielmehr hat sich nach dem Kriegseintritt der USA das Blatt gewendet und D musste kapitulieren, weil es ausgeblutet war und unmittelbar vor der Niederlage stand. „In Felde unbesiegt“, hieß die Parole.

  28. @Kommissar Baerlach 4. November 2018 at 14:44
    Straßburg.
    +++++

    Das was Sie oben beschreiben ist mir neulich, als ich neulich in Straßburg war, auch aufgefallen. Nur noch Mulatten, Neger und Araber… Selbst im Straßburger Münster… wobei dort die ganzen Sackweiber und Turbanbärte kontrolliert wurden, vor dem Einlass…

    Shitholistan.

    Aber wenigstens nicht mehr an jedem Eck Soldaten mit Maschinengewehren, wie noch 2 Jahre nach Paris…
    Dennoch würde ich dort nicht unbedingt einen Weihnachtsmarkt besuchen…

  29. kleinemarie 4. November 2018 at 14:55
    Warnung aus Wien: Durchbruchsversuch von 20.000 Migranten nach Deutschland möglich

    Nowadays we are not only confronted with the „silent pressure of sea power“ of „Jugend Rettet“ but the combination thereof with the „deathening power of a population explosion“. Abgesehen von Donald Trump haben unsere FührerInnen diesbezüglich dicke Ohren.

  30. Nachrichten in der New York Times am 27. März 1917:

    Das deutsche U-Boot von Kapitänleutnant Morath versenkt im Mittelmeer ein großes französisches Kriegsschiff:

    https://twitter.com/MddMacron/status/1059078316458762241

    Robert Wilhelm Moraht (* 7. September 1884 in Sonderburg; † 26. August 1956 in Hamburg) war ein deutscher Marineoffizier, Kommandant von SM U 64 im Ersten Weltkrieg und Ritter des Ordens Pour le Mérite

    https://de.wikipedia.org/wiki/Robert_Moraht

  31. „Nichts, aber auch gar nichts, gegen die deutsch-französische Freundschaft zwischen normalen Bürgern heute“

    Das mit deutsch-französischen Freundschaft ist so eine Sache. Wer im Grenzgebiet wurden weiss was der normale französische Bürger vom normalen deutschen Bürger hält und werde Schlachten Felder entlang dem Höhenzug von Verdun wundert sich vielleicht über die vielen neuen „Gedenkstätten“ an die Kämpfe des Ersten Weltkrieges, die in den letzten Jahren erst geschaffen worden sind

  32. Ob dem roten Steinheini die geschichtlichen Zusammenhänge präsent sind; da habe ich so meine Zweifel .

    Zum Lebensgefühl der Elsässer : D´r Hans im Schnokeloch :

    Dr Hans im Schnokeloch hat alles was er will
    Un was er hat , das will er nit ,
    Un was er will , das hat er nit ,
    Dr Hans im Schnokeloch hat alles was er will .

    Dr Hans im Schnokeloch , dar hat vum Lawe gnüe ,
    Un lawe , sait er , kann i nit ,
    Un starwe , sait er , will i nit ,
    Ar hopst üs em Fanschter nüs un kunnt ins Narrehüs .

    Zur letzten Zeile :
    Heute braucht niemand mehr aus dem Fenster zu springen , um ins Narrenhaus zu kommen ! Er sitzt ja schon drin !

    Hör ma ! R. Siffer , D´r Hans …
    https://www.youtube.com/watch?v=K6zMP-CAZhw

  33. Marnix 4. November 2018 at 15:40
    kleinemarie 4. November 2018 at 14:55

    Und jetzt wird Merkel auch noch den UN-Massenmigrationsvölkermordpakt unterschreiben. Dann bekommen diese 20.000 und theoretisch weitere ca. 7 Milliarden Sonderrechte in der BRD. Die Masse der Deutschen wird mal wieder erst dann etwas kapieren, wenn Deutschland in Trümmern liegt. Diesmal wird es aber nach dem 3. Weltkrieg gegen Deutschland wahrscheinlich keinen Wiederaufbau mehr geben mangels deutschen Volks innerhalb Deutschlands Grenzen.

  34. volle Zustimmung,der witz,der makabre an der ganzen Sache ist…die meisten Deutschen kennen diese Zusammenhaenge niht mehr,das 68er Geschihte keine Geschichtskenntnisse vermittelt,sondern politische Inhalte

  35. Ja Deutschland ist sehr friedlich.. das ist so ähnlich wie der Islam ist friedlich. Zu der Erkenntnis bin ich die letzten Tage & Wochen leider gekommen.

    In ganz Europa hat Deutschland wieder aktuell Krieg und Unruhe angezettelt, ein Blick an die kroatische Grenze heute genügt. Beim UN-Migrationspakt war Deutschland wie Merkel selber in Polen zugab, federführend. Jede/r der in einer Grenzregion wohnt, weiß was die Nachbarn aktuell wieder über uns Deutsche sagen. Mit dem Migrationspakt wollen die Deutschen per Zwang ihre Flüchtlinge an sie weiterverteilen um damit ganz Europa zu destabilisieren und zu islamisieren. Fragt mal die Schweizer was die über uns denken, oder die Österreicher!

    Und zum 1. Weltkrieg: Die Amerikaner mussten, wohl wie immer, nach Millionen Toten, den Deutschen Einhalt gebieten. Ein Glück dass es die USA gibt. Hoffe Trump gebietet dem Merkelregime auch bald wieder Einhalt.

  36. @ ghazawat 4. November 2018 at 15:47
    „Nichts, aber auch gar nichts, gegen die deutsch-französische Freundschaft zwischen normalen Bürgern heute“

    Das mit deutsch-französischen Freundschaft ist so eine Sache. Wer im Grenzgebiet wurden weiss was der normale französische Bürger vom normalen deutschen Bürger hält

    Jaaaaa !

  37. Freya- 4. November 2018 at 16:06
    Hoffe Trump gebietet dem Merkelregime auch bald wieder Einhalt.

    Ich stimme dir zu; aber die meisten hier würden sich Putin vorziehen.

  38. Heisenberg73 4. November 2018 at 14:24
    Immer prügelt er (d.h. F-W. S) verbal auf das eigene Volk ein, macht ihm ein schlechtes Gewissen, beleidigt es, klagt es an. Und er wurde nicht einmal vom Volk gewählt, sondern von einer ominösen Kungeltruppe namens Bundesversammlung.

    „Ominös“ Ist auch kein Wunder wenn man sich die einschlägigen Bestimmungen anschaut. Die zur Bundesversammlung entsandten Vertreter müssen keine Mitglieder der Volksvertretungen sein; regelmäßig werden neben den Spitzenpolitikern der einzelnen Länder auch zwielichtige Politiker, promiscue Prominente, sabbernde Sportler, Kulturschaffenden und verschämte Adligen gewählt. Die Mitglieder der Bundesversammlung sind an Aufträge, Gewissen und Weisungen nicht gebunden. Da kann also beliebig gedeichselt werden. Die letzten Amtsinhaber waren angefangen mit Horst Köhler durch die Bank genommen erfolgreiche Blindgänger oder nachhaltige Rohrkrepierer aus Merkels Waffenschmiede.

  39. ‚Es ist eine Beleidigung, wenn heutige Ignoranten in Politik und Presse so tun, als hätten im Laufe der letzten 1000 Jahre immer wieder nur Deutsche den Rhein überschritten, – und sich dafür gar noch entschuldigen. ‚
    des weiteren werden dadurch die im eigenen Land verhassten nationalistischen Tendenzen des Auslands auch noch geschürt.

  40. Nein, der Rhein war nie Grenze zwischen D und F, bis F das Elsass und Strassburg raubte.

    Und im 1. WK siegte nicht F, vielmehr hatte sich das Blatt nach dem Kriegseintritt der USA gewendet und das Reich war so ausgeblutet, dass es der Kapitulation zustimmte, um nicht besiegt zu werden. „Im Felde unbesiegt“, hieß es.

  41. @ cruzader 4. November 2018 at 16:10
    Freya- 4. November 2018 at 16:06
    Hoffe Trump gebietet dem Merkelregime auch bald wieder Einhalt.

    Ich stimme dir zu; aber die meisten hier würden sich Putin vorziehen.

    Zu deinem „Trost“ sei gesagt, du hast doch deinen Putin in Deutschland *ironie off*
    Russland kontrolliert 70% von Deutschland durch Gaslieferungen. Bald ist Deutschland zu 100% von Russlands Energie abhängig, wenn Nord Stream 2 undemokratisch an der Ukraine und Polen vorbei läuft. Wieder ein Merkelregime „Deal“ der einigen unserer Nachbarländern nicht passt.

    Ein Segen das es Trump jetzt gibt und dieser gegen diese verräterische deutsche Regierung vorgeht, er hat meine Zustimmung für Sanktionen und Wirtschaftssanktionen gegen Deutschland, diese sind lt. der Feindstaatenklausel das Mindeste was Trump hier tun sollte, damit Deutschland nicht noch ganz Europa komplett destabilisiert.

  42. Wird Zeit das wir den aufgeblasenen Staatsapparat stilllegen und vor allen Dingen den Grüßaugust abschaffen der uns Millionen für nichts und wieder nichts kostet.

    Wir haben noch sehr viel zu tun, bitte formieren und informieren.

  43. BePe 4. November 2018 at 15:49
    Marnix 4. November 2018 at 15:40
    kleinemarie 4. November 2018 at 14:55

    Und jetzt wird Merkel auch noch den UN-Massenmigrationsvölkermordpakt unterschreiben. Dann bekommen diese 20.000 und theoretisch weitere ca. 7 Milliarden Sonderrechte in der BRD.

    Man bräuchte sich nur ausmalen mit welcher Wucht die Mohammedaner die zur Zeit für die Hinrichtung einer Christin in Pakistan marschieren hier aufgrund des „unverbindlichen“ UN-Pakts einbrechen würden. Ich stelle mir vor wie Genosse Maas diese Meute mit der Volksausgbe des Pakts um die Ohren schlägt um sie über die Unverbindlichkeit aufzuklären. Er wird sie damit bestimmt vom Grenzübertritt abhalten. Wenn schon ein Kulturvolk wie das Deutsche sich von einem österreichischen Hartz iV Empfänger missbrauchen liess, dann sind die Wirkungen des Islams bei den Ablegern einer generationenlangen Inzucht unbegrenzt. Man braucht sich nur die Fratzen der Freiburger Täter anschauen.

  44. Blondine 4. November 2018 at 15:06

    „Es gab aber auch mal eine Zeit, da wurde Landnahme friedlich geregelt. Durch Heiraten innerhalb der Fürsten- und Königshäuser.“

    Jene Interessenvertretungen im Namen eines eheähnlichen Verhältnisses werden auch heute noch praktiziert.

    „Das gefällt mir so an Macron! Der heiratet eine alte Lehrerin und heute gehört ihm das Klassenzimmer!“

    Jetzt muß ich aber doch schmunzeln – gar nicht mal so unübel diese Bemerkung, Blondine. 😉

  45. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 4. November 2018 at 16:49

    „Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz“!

  46. Kompliment, kewil!
    Sowohl der hier geschilderte Verlauf des Schicksals von Straßburg als auch die Genese des 1. WK (in Kurzform) trifft ins Schwarze. Und genau deshalb liest man das in unseren „Qualitätsmedien“ auch nie.
    Selbstredend liest man das auch nicht in französischen Medien, und die Schüler im Nachbarland erfahren ausschließlich die frisierte Version, die französische „Historiker“, Politiker und die intellektuelle Elite des Landes übereingekommen sind, als die offizielle zu vermarkten. Dahinter steckt immer, auch im Falle Polens oder ähnlicher Länder mit Raubgewinnen, der Gedanke: Wozu sich und die eigene Jugend mit eigenem Unrecht belasten, wenn der Territorialzustand doch ohnehin beim status quo bleiben wird (bzw. soll)? Wozu negative Gedanken, wenn es sich mit – gefälschten – positiven doch viel besser lebt? Für Freunde der Wahrheit ist diese Einstellung ein Graus, aber wieviele Menschen im Allgemeinen, wieviele Franzosen im Besonderen sind denn ernsthaft mit der Suche nach Wahrheit befreundet?!

    Dennoch sind Städtepartnerschaften eine gute Sache. Denn sie fördern persönliche Begegnungen und das Kennenlernen der jeweils anderen Mentalität. Nur muss man als Deutscher damit rechnen, auf frz. Seite unter der Jugend auf großes Unwissen und Unverständnis zu stoßen, wenn man mit historischen, ihr Land belastenden Fakten kommt, von denen sie noch nie zuvor gehört haben.
    Immerhin hat sich Frankreich, allerdings erst nach der Deutschen Einheit, also lange nach 1945, dazu durchringen können, im geschichtsträchtigen Straßburg, der Freien Reichsstadt, wieder historische deutsche Bezeichnungen von ausgewählten Plätzen zu erlauben. Das wäre noch unter dem während der Adenauer-Ära völlig zu Unrecht hochgejubelten Charles de Gaulle undenkbar gewesen. Und viele elsässische Dörfer haben ihren alten deutschen Namen, lediglich leicht französisiert, behalten dürfen.
    Das Nutznießerland dürfte übrigens mit seiner (frisierten) Version zu Straßburg/Strasbourg ziemlich allein dastehen.
    Denn die britische Geschichtsschreibung etwa verschweigt das Unrecht der Wegnahme Straßburgs 1681, mitten im Frieden, nicht. Man findet dies sogar in anglophonen Musiklexika! Das dürfte mehr als nur typisch britische Fairness sein, sondern die Frucht der Unabhängigkeit der Wissenschaften im Königreich. Man bekennt sich inzwischen ja auch zu den britischen Exzessen der Grausamkeit im 2. WK, etwa in Dresden 1945. Aber freilich stets mit dem Vorbehalt „Ihr Deutschen habt angefangen, ihr wart der Aggressor!“.
    Was für den 2. WK auch im Licht des Versailler Vertrags von 1919 fraglos zutrifft, ist für den 1. WK grottenfalsch, was auch mir als Schüler vor Jahrzehnten auf einem ansonsten exzellenten Gymnasium nicht wahrheitsgemäß gelehrt wurde.
    Denn die treibenden Kräfte vor 1914 waren in der Tat Großbritannien, das vor lauter Neid auf das große deutsche Kaiserreich und seine Erfolge auf allen nur denkbaren Gebieten, sowohl in der Wissenschaft (erste Nobelpreise), in der Kunst, im Städtebau und dem Ausbau der Zivilisation fast platzte, und – kein Wunder – Frankreich, das auf Revanche für die Schmach von 1870/71 sann und dies nur mit einem Krieg für durchführbar hielt (was von der Chronologie der Ereignisse bestätigt wurde).
    Es ist deshalb ein veritabler Skandal, dass es immer noch deutsche Historiker gibt (von ungebildeten Altparteienpolitikern bzw. linksreaktionären Nestbeschmutzern ganz zu schweigen), die wenn vielleicht nicht die – längst widerlegte – These Clemenceaus von der deutschen Alleinschuld am Ausbruch des 1. WK, so immerhin die Ansicht vertreten, Kaiser Wilhelm II. träfe die Hauptverantwortung. Selbst wenn man jedoch das in Bezug auf die Kriegserklärungen bejahen wollte, nachdem der Kaiser ja noch einen Vermittlungsversuch gestartet hatte, der erfolglos blieb, könnte es nur für die „Zündung des Pulverfasses“, also den unmittelbaren Auslöser am 1. Aug. 1914 richtig sein. Aber dieses Pulverfass gefüllt, so dass der Funken von Sarajevo es letztlich zur Explosion beingen konnte, hatten seit den späten 1890er Jahren ganz überwiegend die erwähnten beiden Welt- und Mittelmächte, und NICHT das deutsche Kaiserreich.
    Und das muss auch jedem Zweifler einleuchten. Denn welchen Grund hätte der Kaiser mit seinem so unfassbar erfolgreichen Staat, dem in jeder Hinsicht „brummendsten“ Deutschland aller Zeiten, haben sollen, durch einen unkalkulierbaren militärischen Großkonflikt all diese Errungenschaften, der territoriale Aspekt nicht einmal im Vordergrund, auf’s Spiel zu setzen?! „Never change a winning team!“. Diese heute jedem geläufige Devise unter Sporttrainern kannte damals im Kaiserreich niemand, aber man fühlte trotzdem nicht anders. Kein Deutscher, auch nicht der Kaiser, versprach sich irgendeinen Nutzen von einem großen Krieg.
    Das einzige echte Defizit bei Kaisers war die Kinderarbeit und -armut (aufgrund der hohen Anzahl von eigenem Nachwuchs, der noch nicht Mohammed oder Kevin hieß, sondern Josef, Karl und Herrmann).
    Es war lediglich der falsche preußisch-militaristische Stolz in Verbindung mit dem 1871 erworbenen Großmachtanspruch, der in der Kette der Ereignisse nach dem Attentat von Sarajevo dann keine schnelle Deeskalation mehr zuließ.

  47. Eigentlich war es der Grundgedanke eines grenzenlosen „Europa der Regionen“, der die EU-Idee anfangs attraktiv machte. Man konnte sich vorstellen, daß wir wieder so deutsch sein dürfen wie wir wollen, wieder die Gegenden besiedeln von der Maas bis an die Memel, von der Etsch bis an den Belt und sogar darüber hinaus, mit dem einzigen Unterschied zu früher, daß alle anderen Europäer das auch dürfen. Damit hätten wir leben können. Leider wurde die Idee gründlich korrumpiert und wir haben stattdessen etwas bekommen, das jedes Jahr mehr der alten Sowjetunion ähnelt. Außer daß die wenigstens den Islam-Wahnsinn nicht mitgemacht hat. Für die Politiker von heute habe ich nur ein Wort: IHR ARSCHLÖCHER! Es hätte wirklich gut werden können.

  48. Zwei Nichtnsnutze, Worthülsendrecher und Feinde der eigenen Völker.
    Ekelerregendes Gesindel.

  49. Dabei ermunterte der Sonnenkönig hinten herum den türkischen Sultan Mehmed IV., Belgrad und Wien anzugreifen.
    ——-
    Mit den Osmanen schachern, das konnte schon François I. Es hat auch nichts genutzt, etwa daraus zu lernen. Die ungläubigen Herrscher kapitulieren (!) vor den Osmanen.

    König François I von Frankreich macht die Erfahrung mit einer 1536 geschlossenen Französisch-osmanischen Allianz. Er bildet sich ein, es handelte sich um ein Abkommen zwischen Gleichen.

    Die Botschaft Frankreichs in Ankara schreibt, als ob sie nichts wüßte:

    Im Februar 1536 wird in guter und angemessener Form ein Bündnisvertrag abgeschlossen. Bekannt unter dem Namen „Kapitulationen“, bieten die Texte Frankreich ein Recht der ständigen Vertretung mit Botschaft und Konsulaten sowie Bevorzugungen für den Handel mit der Hohen Pforte: Sonderrechte, vervollständigt durch den Schutz der Pilger, die sich ins Heilige Land begeben.

    19. DEZEMBER 2016. Das Istanbul Lisesi und das Fremdenprivileg
    https://eussner.blogspot.com/2016/12/das-istanbul-lisesi-und-das.html

  50. quaidelaporte vousenallez 4. November 2018 at 17:03

    Danke für Ihren erstklassigen Kommentar!
    Daumen hoch 🙂

  51. Sebastian Brant * 1457 – 1521 , ein Sohn der Stadt Straßburg .
    Sein bekanntestes Werk : Das Narrenschiff , immer noch lesenswert .

    Doch sein “ Stultifera navis “ , sein Narren tragendes Schiff , wurde durch ein anderes ersetzt : der Titanic !

    Was für ein Fortschritt !

  52. cooldown 4. November 2018 at 15:26
    Eigentlich gehört Straßburg den Römern, die es gegründet haben. Da es die Römer als römisches Reich nicht mehr gibt, müsste die Stadt also dem Vatikan zugeschlagen werden.

    Ja wem denn sonst?
    Genau wie Trier, Mainz, Köln und noch ein paar andere mehr.
    Der Vatikan wird sich freuen.

  53. „Und zum 1. Weltkrieg: Die Amerikaner mussten, wohl wie immer, nach Millionen Toten, den Deutschen Einhalt gebieten…“

    Ging’s um Menschlichkeit? Um Menschenrechte? Mitnichten. Es ging um die amerikanischen Banken, die pleite gegangen wären, weil nach der drohenden Niederlage Frankreich und Großbritannien ihre Kredite niemals hätten bedienen können. Das galt es zu verhindern…

  54. Es ist nicht mehr zeitgemäß, nicht politisch korrekt, aber halt historisches Faktum:
    Die deutsch besiedelten ( siehe Ortsnamen, elsässisch-deutscher Dialekt) Reichslande Elsaß und Lothringen wurden unter Ludwig XIV. zur „Arrondierung“ seines Imperiums in einem Moment überrannt und geraubt, als – wieder einmal – die Türken vor den Toren Europas standen und die Truppen banden, welche die Ländereien im Westen hätten verteidigen können und sollen. In gewisser Weise ist dies das erste geschichtliche Ereignis türkischer Okkupation und Umvolkung Deutschlands. Die glücklicherweise heute überwundene „Erbfeindschaft“ hat auch und gerade eine französische Verantwortlichkeit, obwohl das wie gesagt nach zwei verlorenen Kriegen in ein Siegerkompatibles Geschichtsbild zurechtmanipuliert wurde.

  55. Noch sind wir ( die Weißen) den Negern und Achmeds Waffentechnisch überlegen.
    Wir müssen uns von unserer Gefühlsduselei los machen.
    Scheiß was auf Menschenrechte.
    Wenn die uns überfallen,rein halten mit unseren Waffen.
    Sie verfolgen bis in ihre Heimatländer und ihnen eine Lektion erteilen das für die nächsten 200 Jahre Ruhe herrscht.
    Mit Wattebäuschchen werfen und Streicheleinheiten erreichen wir nichts.

  56. Es war lediglich der falsche preußisch-militaristische Stolz in Verbindung mit dem 1871 erworbenen Großmachtanspruch, der in der Kette der Ereignisse nach dem Attentat von Sarajevo dann keine schnelle Deeskalation mehr zuließ.
    ++++++++++++++
    Vollkommen falsch. Nach diversen Publikationen im Jubiläumsjahr zum Kriegsausbruch 2014 (u.a. ‚Die Schlafwandler‘ von Clark, aber auch Münkler oder Friedrich) hat sich unter Historikern die Einkreisungsthese durchgesetzt, nach dem D das Opfer der Großmachtstrategien von Fr, GB und Russland war.
    Übrigens hat der Kaiser in der Außenpolitik gar nichts zu sagen gehabt, diese wurde maßgeblich im Auswärtigen Amt gemacht.

  57. … was ja eigentlich auch der Dümmste an den deutschen Städtenamen erkennen sollte. Aber es ist nun mal so: Die Sieger schreiben immer die Geschichtsbücher. :/

    Die Franzosen haben die wunderschöne deutsche Stadt Straßburg in ein Türken-Shithole verwandelt.

    Und unsere Städte? Sehen die viel anders aus? Dazu brauchen wir keine Franzosen. 🙁

    Jaja, Steinbeißer. Der ist die gößte Null aller Zeiten im Präser-Amt, weil er nie irgendwo demokratisch legitimierter Politiker war. Er hat nur ewig sein Unwesen als politischer Beamter getrieben, dann wurde er nach kurzer Zeit am Kabinettstisch in sein jetziges Amt gehievt. :p

  58. haupo – 23:46

    Es ging um die amerikanischen Banken, die pleite gegangen wären, weil nach der drohenden Niederlage Frankreich und Großbritannien ihre Kredite niemals hätten bedienen können. Das galt es zu verhindern…

    Am 23.12.1913 wird die FED vom US-Parlament gegründet – womit ein privates Bankenkonsortium das alleinige Recht der Geldschöpfung erhalten … und der USamerikanische Staat sich dann Geld von der FED leihen darf – gegen entsprechenden Zins natürlich! Viele Abgeordnete sind zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr im Parlament, sondern in den Weihnachtsferien, um mit ihren Familien Weihnachten (ein damals noch weitverbreitetes Fest) zu feiern und werden von diesem einmaligen geldgeschichtlichen Coup völlig überrumpelt.

    Wie gesagt … am 23.12.1913 erhält ein privates Bankenkonsortium das Recht, unter einem staatlich klingenden Namen (Federal Reserve System) das Geld (aus dem Nichts) zu schöpfen, das sich dann der USamerikanische Staat – gegen Zinszahlungen – leihen muß, um damit staatliche Aufgaben zu erfüllen. Und ein halbes Jahr später bricht in Europa der 1. Weltkrieg aus! Aber auch das ist natürlich alles nur reiner Zufall… 😥 😥 😥

  59. KaiHawaii65 – 8:37

    Nach diversen Publikationen im Jubiläumsjahr zum Kriegsausbruch 2014 (u.a. ‚Die Schlafwandler‘ von Clark, aber auch Münkler oder Friedrich) hat sich unter Historikern die Einkreisungsthese durchgesetzt, nach dem D das Opfer der Großmachtstrategien von Fr, GB und Russland war.

    Lesen Sie mal hier zur Genese des I. Weltkrieges…

    https://www.amazon.de/Sie-wollten-Krieg-Wolfgang-Effenberger/dp/3864453305

    https://www.amazon.de/Unterwegs-Weltherrschaft-England-Weltkrieg-ausl%C3%B6ste/dp/3905923238

    https://www.amazon.com/Britain-Initiated-both-World-Wars/dp/1977608450

    Da werden Sie geholfen … 😥

  60. Warum dieses lächerliche Begrüßungspathos bei Macron und dem Bundessteinkauz? Wird zum tausendsten Male deutsch-französische Versöhnung demonstriert?

    Derweil rasseln über französische Bildschirme weiterhin wie schon seit sieben Jahrzehnten die deutschen Panzer, bellt „le Fuhrer“ seine Reden und wird die sadistische Mordbande der Résistance idealisiert, um planmäßig jede französische Generation von neuem mit unversöhnlicher Deutschfeindlichkeit zu infizieren.

  61. @ Eduardo 5. November 2018 at 09:39

    (…) um planmäßig jede französische Generation von neuem mit unversöhnlicher Deutschfeindlichkeit zu infizieren.

    **********************************

    Apropos Deutschfeindlichkeit im Ausland: Zwei harmlose alte Damen (eine davon eine Verwandte) waren mit dem Auto in den Niederlanden unterwegs. Dort warf ein junger Mann völlig ohne Anlass einen Stein nach ihnen und brüllte „Nazis“. Die Infizierung mit Hass gegen Deutsche durch Schulen und Medien findet also auch dort offensichtlich weiterhin statt.

    Die EU wird deshalb niemals mehr als eine Zweckgemeinschaft sein, und wegen der Animositäten der Länder untereinander und speziell aller gemeinsam gegenüber Deutschland sind die Vereinigten Staaten von Europa bloß eine absolut irreale Vorstellung.

  62. Eduardo

    Derweil rasseln über französische Bildschirme weiterhin wie schon seit sieben Jahrzehnten die deutschen Panzer, […] um planmäßig jede französische Generation von neuem mit unversöhnlicher Deutschfeindlichkeit zu infizieren.

    Sind die Hollyschutt-Machwerke à la Spielberg besser? Da kann ich über „La grande vadrouille“ besser lachen. 😀

    Das ist sicher auch deren eigene Art der Vergangenheitsbewältigung, das Trauma, im 2. Wk. in nullkommanix überrollt worden zu sein. Und das Märchen, dass jeder Franzose ein Reststanceler war – die Wahrheit sieht eben anders aus, viele dienten auch freiwillig in der Waffen-SS. Das müssen die unter sich ausmachen. 😛

    Aber solche Übergriffe sind wirklich „Einzelfälle“ – oder sagen wir wegen der aktuellen Wortbedeutung besser Ausnahmen.

    Nein, schwerer wiegen aktuelle Themen!
    Auf ARTE (und, sicher eingeflüstert durch die deutsche Journallie) auch in FR-Medien wird die AfD stets als „extreme droite“ bezeichnet. Darauf angesprochen musste ich erst neulich jemandem im Gespräch erklären, dass die AfD lediglich Positionen vertritt, welche die CDU noch vor 30 Jahren wie selbstverständlich im Programm hatte. Leider sind das nur Einzelgespräche … jedenfalls könnte diese Lügen-Berichterstattung ein Quell neuer Deutschfeindlichkeit werden! Denn so schließen die messerscharf: 15% der Deutschen sind neue Nazis, denn so kommt dieser „neutrale Qualitätsjournalismus“ bei denen an!!! 🙁

  63. # KaiHawaii65 5. Nov 2018 08:37

    … hat sich unter Historikern die Einkreisungsthese durchgesetzt, nach dem D das Opfer der Großmachtstrategien von Fr, GB und Russland war.
    Übrigens hat der Kaiser in der Außenpolitik gar nichts zu sagen gehabt, diese wurde maßgeblich im Auswärtigen Amt gemacht.

    Sie wollen mich widerlegen und merken in Ihrem Eifer gar nicht, dass ich zu Punkt 1 nichts anderes geschrieben habe als das, was Sie hier zum Ausdruck bringen. Kurios!
    – Was Sie als „Einkreisungsthese“ zitieren, habe ich mir erlaubt, mit dem Bild des Pulverfasses, das ganz überwiegend von GB und F seit den späten 1890er Jahren gefüllt wurde, zu umschreiben.
    – „Vollkommen falsch“, um Sie selbst zu zitieren, genauer: blamabel ist Ihre Ansicht, der Kaiser habe in der Außenpolitik „gar nichts“ zu sagen gehabt.
    Wilhelm II. hatte das für den Kriegsausbruch und die Folgen im Versailler Vertrag von 1919 letztlich ENTSCHEIDENDE zu sagen, was in der monarchischen Staatsform der Bismarckschen Reichsverfassung von 1871 niemals der Außenminister hätte verkünden dürfen, nämlich die Kriegserklärung vom 1. August 1914. Sie unterschätzen die politische Macht des Kaisers eminent.
    Vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Bismarcksche_Reichsverfassung#Der_Kaiser_(%E2%80%9EPr%C3%A4sidium_des_Bundes%E2%80%9C)
    Denken Sie zukünftig etwas besser nach, mein Freund!
    Widerspruch um seiner selbst willen ist ein Zeichen von mangelhafter Reife.

Comments are closed.