Maischberger-Talk vom 7.11. zu den Midterm-Wahlen in den USA.
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Wie sich die Zeiten ändern … Wenn früher einer vom „Spiegel“ im Fernsehen was sagte, war man „dafür“ oder „dagegen“. Jedenfalls war es meistens klug. Egal, ob der Mann Matthias Matussek oder Stefan Aust hieß. Gestern, bei MAISCHE, war Klaus Brinkbäumer da ….

Und ausgerechnet Julian Reichelt (38), der junge Mann von BILD, zeigte dem „Spiegel“-Mann, wie Wahrheit, Wahrhaftigkeit und  Wissen geht… Natürlich ging es um Trump, die letzte Wahl: „Wie reagiert die Welt?“

Helene von Damm, die via Satellit ins Studio gebeamte Wiener Ex-Botschafterin von Ronald Reagan. Die Dame mit den kupferrot gefärbten Löckchen und der riesigen schwarzen Kette, mit den noch riesigeren Perlmutt–Plättchen, plapperte sich gleich auf den Schmäh-Sockel: „Ich bin zwar Republikanerin, habe aber Trump nicht gewählt.“

Gayle Tufts (58), die trotz brünett gefärbtem Mop nicht mal mehr so jung aussieht wie Helene von Austria/USA (80) und die sich wie eine Mischung aus Trude Herr und Gisela Schlüter schmallippig mit Händen, Füßen und heißer Kartoffel im Mund durch die Sendung slangte: „Endlich gibt es in Washington ein Gegengewicht zu Trump!“

Julian Reichelt (38), ein erstaunlich fairer, belesener u n d informierter junger Mann von BILD mit Brusttoupet, das sogar wie echt aussah: „Trump hat seinerzeit die Präsidentenwahl nicht gewonnen, Hillary Clinton hat sie verloren!“

Klaus von Dohnanyi (90), Silber-Fasson, AfD-blaue (!) Paisley-Krawatte, goldener Ring am Mittelfinger (!). Der alte, weise, leider letzte deutsche Sozialdemokrat, der immer noch wie 70 aussieht, wie mit 60 denkt und spricht: “Trump macht die gleiche Außenpolitik wie Obama. Er nennt das nur Deal.“

Klaus Brinkbäumer (51), der die langen, teuerbetuchten Beine streckte, ölig grinste und lügelte, so wie er sich den „Spiegel“ zurechtlog, als er noch durfte: „Trump ist ein Rassist, Chauvinist und chronischer Lügner!“

Über Sandra MAISCHE Maischberger (52) muß man nichts mehr sagen, vielleicht raten, dass sie künftig Rollkragenpulli tragen sollte: Der Zahn der Zeit nagt halt auch am schönsten Hals.

Kann man Trump mit Reagan vergleichen? Fragte sie Helene von Damm. Antwort: „Reagan würde sich im Grabe umdrehen … Er wurde immerhin vorher fünfmal zum Gewerkschaftsboss der Schauspieler gewählt! Ich bin heute ‚Independence‘, habe aber bei der letzten Präsidentwahl einen Whisky getrunken und Hillary gewählt. Aber es stimmt ja, seit Trump die Steuer gesenkt hat, geht’s uns in Amerika besser, gut sogar. Aber er ist eben nicht präsidiabel.“ Wien ist und bleibt Metternich. Auf den Schmäh kommt’s an, auch bei der Grande Dame von Damm. Alles andere ist Barbar …

Dann Brinbbäumer, der elendig gescheiterte „Spiegel“-Totengräber: „Die Wahl war ein Sieg der Demokratie.“ Dann das übliche „Spiegel“-Kampfgeschrei: Die Demokraten haben zwar nicht abgeräumt, keinen rauschenden Sieg gefeiert, aber mit der demokratischen Mehrheit im Repräsentantenhaus könne Trump endlich zur „Steuererklärung“ gezwungen, das Impeachement gegen ihn eingeleitet werden. Seufz: Amerika hat die Wahl längst vergessen. Die Antifa vergisst nie, nicht mal den Brexit …

Der kluge junge Mann von BILD und der große alte Mann von der SPD mussten dem von seiner eigenen Redaktion gefeuerten „Spiegel“-Chef Brinkhäuser Nachhilfe geben. Julian Reichelt: Das Amtsenthebungsverfahren ist illusorisch … Dohnanyi:  Stellen Sie sich mal vor, ein Impeachment würde gelingen, das wäre hooochgefährlich! Denn das würden sich seine Anhänger nicht gefallen lassen. Nein, Trump wollte nur das ‚System Weißes Haus‘ zerstören. Und das hat er.“ … Tatsächlich: Der Wirtschaftsfachmann Trump hat den „Staat im Staat“ zerstört, den Selbstbedienungsladen zum Teufel gejagt, wie Jesus die Geldwechsler aus dem Tempel …

Julian Reichelt legt nach: Schon Obama (!!!) hat beim Pariser Klimaabkommen gesagt, er unterschreibe nur, wenn es nicht bindend ist … Trump hat diese „Absichtserklärung“ gekündigt. Dann das iranische Atom-Abkommen. Reichelt: „Der Iran ist nun mal ein grauenhaftes Regime, das Homosexuelle am Kran aufhängt, Frauen steinigt, weil sie vergewaltigt wurden … Die Geldzusagen der deutschen und anderer West-Staaten waren ein katastrophaler Fehler…“

Als MAISCHE diese Wahrheit nicht passt, sie den BILD-Mann abwürgen will, macht der unbeirrt weiter, während der „Spiegel“-Lulatsch selbstgefällig  grinst. Reichelt: Bei Trump geht es eben um Deal or no Deal. Er hat gute Chancen in zwei Jahren wieder Präsident zu werden … Dohnanyi ergänzt: „Selbst die Demokraten wissen, dass die Krankenversicherung ‚Obama Care‘ weder bezahlbar ist, noch funktioniert.“

Brinkbäumer räumt zwar gönnerhaft ein:  „Man unterschätzt Trump und seine einfachen Botschaften, aber es ist eine Legende, dass er Dealmaker ist … Er schafft ein Klima der Angst, macht  Chaos im Weißen Haus, weil er sich nie vorbereitet“ … MAISCHE spielt flugs drei  US-Autoren aus der Steinzeit ein, die auf der Anti-Trump-Welle aus dem Tal der Vergessenen noch mal an die linke Sonne surfen wollten.

Auch hier entlarvt der BILD-Mann den „Spiegel“-Schwätzer: Da werden alles anonyme Quellen zitiert… Es ist hinlänglich bekannt, dass die New York Times und Bob Wodwards Trump in keiner Weise sympathisch finden…“ Dann öffnete der BILD-Mann das Nähkörbchen: „Ich war mit Merkel im Weißen Haus. Trump hat sie tatsächlich gefragt, wie groß der Zeitunterschied zu Deutschland ist … Wissen Sie was Merkel hinterher sagte? Sie sei froh gewesen, dass endlich mal ein Präsident Fragen stellte. Bei Obama lief alles professoral ab. Er kam rein,  Shakehands, Smalltalks und war wieder raus…“

MAISCHE zu Brinkbäumer: Sie haben Trump mit Nero verglichen … Brinkbäumer versucht das wegzugrinsen, dann: Er hat gesagt, sperrt  Hillary Clinton ein … Er hat in zwei Jahren Amtszeit  6420 mal gelogen … Er ist ein Autokrat, nennt  die Presse Feind des Volkes … Das findet natürlich auch Julian Reichelt „abstoßend“. Klar, Journalisten irren 1. nie, 2.nie, 3. nie. Eher Du, lieber Gott!! Aber der BILD-Mann hinterfragt den „Spiegel“-Pensionär: „Autokrat“? Was kommt als nächstes?? Dann entlarvt er MAISCHes Einspieler. Am „Beispiel“ einer US-Uni sollte gezeigt werden, wie Trump Amerika spaltet: Die eine Hälfte der Studenten habe gegen Trump demonstriert, die andere höhnisch für Trump gegrölt. Reichelt enthüllt prompt die Lügelei: „Sie haben USA … USA … USA … skandiert!“ Selbst der letzte Tinnitus-Teutone hörte es. MAISCHE guckte nur bedröppelt aus der Bluse …

Dann rafft sie sich auf, zeigt die schlimmsten „Spiegel“-Titel aller Zeiten: Trump als Weltuntergang … Trump als Atombombe. Der verantwortliche Chefredakteur eiert sich raus: Das Ende der Welt, naja … Aber Trump wirft sich doch Kim (Nord Korea) an den Hals … Er zerstört das Transatlantische Bündnis … Er löst Bündnisse mit dem Iran und gegen den Klimawandel auf … Er bringt den Marsch der Tausenden in Mittelamerika mit Soros in Verbindung … Droht ein Bürgerkrieg barmt MAISCHE? Zehn Briefbomben an Trump-Gegner … Weiße Männer … Migrantinnen und Migranten …Grenze um Amerika …

Der alte weiße Mann der früheren SPD holt die früh alternde MAISCHE in die Wirklichkeit: „Amerika hat echte Grenzen, auf der einen Seite einen Ozean, auf der anderen Seite einen Ozean. Da kann man nicht einfach mit dem Boot rüber rudern!“ Nach Deutschland schon … Übers Mittelmeer. Aber das sagt Dohnanyi leider nicht… Josef Nyary schrieb am Ende seiner Kritik: Das war ein Talk der Kategorie: „Geht so“. Hier irrt der Kollege. Das war ein Talk der Kategorie: „Guten Morgen, BILD-Zeitung!“


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

46 KOMMENTARE

  1. Der Brinkbäumer ist schon krass. Es scheint aber so, als ob der selbst glaubt, was er sagt. Der ist eindeutig ein Fall für die Klapse mit Betreuung durch Akif Pirinci.

    Unser Bild-Junge Reichelt steckt in der Falle. Sich gegen Amerika positionieren geht nicht und der Merkelsche Sonderweg ist fast zu Ende. Die Matrone hat ihren Abgang auf Raten selbst angekündigt.

  2. Trump ist halt zu hart fürs linke Weichbirnenvolk! Bis hierher sehe ich mindestens drei uringenässte Schlüpfer…

  3. „Julian Reichelt (38), ein erstaunlich fairer, belesener u n d informierter junger Mann von BILD“

    Herr Bartels, das sind ja ganz neue Töne.
    Sie wollen doch nicht wieder dorthin zurück, oder?

  4. Die linken Fake-News-Produzenten fürchten halt Super-Trump, deshalb schreien die die wild rum und hetzen gegen Trump. Und dazu haben sie auch allen Grund, denn kein anderer Politiker der westlichen Welt entlarvt die Fake-News-Schleudern mehr und konfrontiert diese Pseudojournalisten mehr mit der Wahrheit als dieser US-Präsident, vor allem lässt er sich keine Frechheiten von denen bieten. Siehe den Schlagabtausch mit Jim Acosta (CNN), auch wer der englischen Sprache nicht mächtig ist wird verstehen was da abläuft.

    Super-Trump vs. Jim Acosta 😉
    https://www.youtube.com/watch?v=MvfqUMg10uM

    Das ist die einzige Sprache die diese sogenannten (linken) Journalisten der Fake-News-Schleudern verstehen. Ach würde Trump doch mal auf Prantl und Konsorten treffen, das wäre ein Spaß. 🙂

    Übrigens, Acosta flog aus der WH-Pressekomferenz und darf sie vorläufig nicht mehr besuchen. 🙂

  5. Habe die Sendung gestern nur kurz, für ein paar Minuten, gezappt… und mein Spontaneindruck war der, dass die just nach der Wahl, die Trump ja eigentlich für sich einfahren konnte, anfangen, ihre Fähnchen in diesen Wind zu halten…

  6. „Schon Obama (!!!) hat beim Pariser Klimaabkommen gesagt, er unterschreibe nur, wenn es nicht bindend ist … Trump hat diese „Absichtserklärung“ gekündigt“

    Der UN-Massenmigrations“völkermord“pakt“ ist auch nicht bindend, also kann er auch jederzeit gekündigt werden. Aber ich halte jede Wette, sollte die AfD versuchen den zu kündigen werden alle antideutschen BRD-Alt-Parteien von CDUCSU, sPD, Grüne, FDP und Linkspartei behaupten der Pakt wäre rechtlich bindendes Völkerrecht und darf nie gekündigt werden.

  7. „Trump hat sie tatsächlich gefragt, wie groß der Zeitunterschied zu Deutschland ist … Wissen Sie was Merkel hinterher sagte? Sie sei froh gewesen, dass endlich mal ein Präsident Fragen stellte. “

    Präsident Trump ist ein alter Charmeur.
    Er weiß dass man Frau Dr Merkel nur solche Fragen stellen darf, bei denen die Chance besteht, dass sie die in etwa beantworten kann.

    Frau Dr. Merkel ist in dem Fall stolz wie klein Erna, dass man ihr eine solche Frage gestellt hat.

    und so eine überforderte Hausfrau führt Deutschland?

  8. FOCUS: „Kramp-KarrenbauerKeine Wiedereinreise für straffällige Flüchtlinge in den Schengenraum…“

    Welch späte Erkenntnis vom MERKEL KLON !

    https://www.focus.de/politik/deutschland/kramp-karrenbauer-keine-wiedereinreise-fuer-straffaellige-fluechtlinge-in-den-schengenraum_id_9876553.html

    Die Bewerberin für die Merkel-Nachfolge als Parteichefin betonte in einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, für einen Fall wie der Gruppenvergewaltigung in Freiburg, an der mutmaßlich mehrere Asylbewerber aus Syrien beteiligt sind, reichten die Sanktionsmöglichkeiten nicht aus.

    „Wer auch immer in einem der Mitgliedstaaten ein solches Verbrechen begangen hat und eine lebenslange Einreisesperre erhält, der darf nicht mehr in den Schengenraum einreisen“, forderte Kramp-Karrenbauer.

    FAZIT: Komisch, jetzt, wo der politische WIND sich DREHT… versucht AKK ihre FELLE nicht wegschwimmen zu lassen… Für sie ist wohl alles zu spät.

  9. Dystopie 8. November 2018 at 17:44

    AKK hat indirekt gesagt, dass es keine Rückführung der 2-3 Millionen Illegalen geben wird. Diese CDU-Frau ist eine Katastrophe!

  10. Armuts-Zeugnis für den KLON AKK: „Ich bin übrigens auch noch da“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wie-annegret-kramp-karrenbauer-um-angela-merkels-erbe-kaempft-a-1237213.html#ref=nl-spiegeldaily

    Schon länger war ja vermutet worden, dass AKK Merkels Nachfolge in der Partei – und vielleicht später auch im Kanzleramt – anstrebt. Als Merkel die damalige saarländische Ministerpräsidentin im Februar überraschend als CDU-Generalsekretärin nominierte, wurde es auch für die Öffentlichkeit sichtbar.

    Annegret Kramp-Karrenbauer als Putzfrau vom Landtag bei Narrenschau 2017 – https://www.youtube.com/watch?v=WcK6OAYmJQw

    AKK hat in dem Karnevals-Auftritt sehr überzeugend eine Reinigungskraft (füher: Putzfrau…) nicht nur gespielt sondern überzeugend dargestellt.

    Ergebnis: Jede … nach ihren TALENTEN … nix mit CDU-Vorsitz !

  11. BePe
    8. November 2018 at 17:47

    „Diese CDU-Frau ist eine Katastrophe!“

    Ich bewundere Frau Kramp-Karrenbauer. Gemessen an ihren intellektuellen Fähigkeiten hat sie es erstaunlich weit gebracht. Und dazu noch mit dem Aussehen!

  12. Julian Reichelt (38), ein erstaunlich fairer, belesener u n d informierter junger Mann von BILD

    Hust…Hust…. nun ja, lassen wir das mal ausnahmsweise für diese Maische-Sendung gelten. Ansonsten ist sein Russenhass schon so pathologisch, dass man sich ernsthafte Sorgen machen muß.

  13. perverser Fremdländer ( angeblich Syrer ) ist nach kurzer für ihn unverständlicher polizeilicher “ Gefährderansprache “ wieder frei und in Mecklenburg unterwegs

    OT,-….Meldung vom 07.11. 2018

    Neubrandenburg: Syrer will 10-jähriges Mädchen zwingen, mit ihm „nach Hause“ zu kommen

    Am gestrigen Abend (06.11.18) wurde die Polizei in Neubrandenburg von einer syrischen Familie um Hilfe gebeten. Die eingesetzten Beamten begaben sich zur Wohnung der Familie auf den Datzeberg. Das 10-jährige geschädigte Mädchen berichtete in sehr gutem Deutsch von einem Vorfall, welcher sich vor einem Supermarkt in der Max-Adrion-Straße ereignet hatte: Gegen 18:00 Uhr wurde sie vor dem Markt von einem Mann angesprochen, welcher ihr flüchtig aus einer früheren Gemeinschaftsunterkunft bekannt ist. Der Mann sei ebenfalls Syrer. Er habe ihr gesagt, dass sie mit zu ihm nach Hause kommen solle. Als das Mädchen dies verneinte, habe er sie gepackt und versucht, sie wegzuzerren. Die 10-Jährige habe geschrien und sich auch körperlich gewehrt. Daraufhin seien ihr – augenscheinlich deutsche – Jugendliche zu Hilfe geeilt, sodass sie nach Hause laufen konnte. Durch die Beschreibung des Mädchens konnte ein 43-jähriger syrischer Staatsangehöriger namhaft gemacht werden. Der polizeibekannte Mann wurde durch die Beamten aufgesucht und belehrt. Ihm gegenüber wurde auch eine sogenannte Gefährderansprache durchgeführt, das heißt, ihm wurde erläutert, dass sein Handeln nicht zu tolerieren ist, sich keinesfalls wiederholen darf und strafrechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg wird geprüft, welche strafrechtlichen Delikte in Betracht kommen. Möglich wären zum Beispiel eine versuchte Freiheitsberaubung oder eine Nötigung. Die Ermittlungen hat die Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg übernommen. Die Motivation des Handelns des Tatverdächtigen muss ergründet werden. Zeugen des Vorfalls, insbesondere die Jugendlichen, welche dem Mädchen zur Hilfe kamen, werden gebeten, sich an die Polizei unter der Telefonnummer 0395/5582-2224 oder aber an jede andere Polizeidienststelle zu wenden. http://fredalanmedforth.blogspot.com/2018/11/neubrandenburg-syrer-will-10-jahriges.html

  14. SPIEGEL: „“Der Meilenstein, von dem dieser Pakt spricht, steht auf dem Weg zur Selbstaufgabe unseres Landes“, behauptete AfD-Fraktionschef Alexander Gauland, damit solle „unser Nationalstaat in ein Siedlungsgebiet“ gewandelt werden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/debatte-im-bundestag-fuer-afd-ist-migrationspakt-der-uno-teil-einer-kampagne-a-1237423.html

    Nun der kompetente „Weltbürger Harbarth“:

    Heftig widersprach der CDU-Abgeordnete Stephan Harbarth: Der Anreiz, nach Deutschland zu kommen, werde gerade durch den Pakt zurückgehen, weil die Standards in den Migrationsländern angehoben würden:
    „Wer gegen den Pakt stimmt, der handelt gegen die nationalen Interessen Deutschlands.“ Nur mit einem internationalem Ansatz sei die Migration zu bewältigen. „Der politische und geistige Horizont darf niemals an der deutschen Grenze enden“, so Harbarth.

    Überall werden Ausdru?cke der Verpflichtung benutzt, z. B. „commitment“ (Ziffer 7, 8), „we will implement“(Ziffer 42, 44), „we commit” (Ziffer 14, 17, 41); die Einhaltung des „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ soll „überwacht“ werden („follow up“, „review“, Ziffer 16, 42, 43), auch sollen eigene Institutionen zur Kontrolle geschaffen werden. Der rechtliche Sprachgebrauch dieses völkerrechtlichen Instruments dementiert bereits seinen angeblich unverbindlichen Charakter und zeigt, dass der „Global Compact for Safe, Orderly and Regular Migration“ in der Sache als bindend verstanden werden soll.

    https://vera-lengsfeld.de/2018/11/02/luegen-in-zeiten-des-globalen-migrationspaktes/

    Allerdings wird der Bevölkerung von der Regierung etwas anderes suggeriert. Das tut sie, weil die Vorbehalte gegen diesen Pakt sehr wohl begründet sind. Nur genügend öffentlicher Druck kann den Pakt noch verhindern. Jeder muss seine Stimme erheben!

    Fazit: Jede/r möge sich seine eigene Meinung bilden… schließich sollte man dabei auch den PAKT (mit Kommentierungen) zu Ende lesen dürfen … und nicht Honig-süßen Worten der UNVERBINDLICHKEIT naiven Glauben schenken

    https://juergenfritz.com/2018/10/24/un-migrationspakt/

    Fazit: Jede/r möge sich seine eigene Meinung bilden… schließich sollte man dabei auch den PAKT (mit Kommentierungen) zu Ende lesen dürfen … und nicht Honig-süßen Worten der UNVERBINDLICHKEIT naiven Glauben schenken

  15. OT

    EVP-Spitzenkandidat
    An Weber kommt selbst die Kanzlerin nicht mehr vorbei
    Stand: 14:23 Uhr
    Mit großem Vorsprung gewinnt Manfred Weber die Spitzenkandidatur der Europäischen Volkspartei. Er hat gute Chancen, EU-Kommissionschef zu werden. Der CSU-Politiker wird damit auch innenpolitisch eine zentrale Figur.

    FOTO: AUF SCHMUSEKURS MIT MERKELOWA

    Dabei fordert Weber seiner CSU programmatisch eine Wende ab. Teils heftige Kritik an den europäischen Institutionen hat sie in der Zeit Seehofers zu ihrem Hauptcharakteristikum gemacht. Das hat die einst für die europäische Idee brennende Partei tatsächlich provinzialisiert. Weber hingegen möchte die Kommission zu einer Regierung machen, mit dem Präsidenten als einer Art Regierungschef und den Kommissaren als Minister…
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article183493126/EVP-Spitzenkandidat-An-Manfred-Weber-kommt-selbst-Merkel-nicht-mehr-vorbei.html

  16. WENN SIE MERKELS POSTEN WILL, DANN MUSS SIE
    DAFÜR SORGEN, DASS SIE VON DEN CDU-GENOSSEN
    NICHT ZU SEHR ALS MERKEL-KLON WAHRGENOMMEN WIRD

    8. November 2018, 16:40 Uhr
    CDU-Generalsekretärin
    Kramp-Karrenbauer fordert mehr Härte gegen straffällige Asylbewerber

    …Ihnen müsse die Wiedereinreise nicht nur nach Deutschland, sondern auch in den gesamten Schengenraum auf Lebenszeit verweigert werden, sagt sie in einem Interview…

    Kramp-Karrenbauer machte außerdem klar, dass sie mit der Bewerbung um das Amt der Parteivorsitzenden auch die Kanzlerschaft im Auge hat.

    „Wenn man sich um das Amt der Vorsitzenden der CDU bewirbt, also einer Partei, die immer in der Lage sein muss, einen Regierungschef oder -chefin zu stellen, dann ist für mich klar, dass damit diese Möglichkeit verbunden ist.“
    https://www.sueddeutsche.de/politik/kramp-karrenbauer-cdu-asylbewerber-1.4203468

  17. 1265 Straftaten von Flüchtlingen in nur einem Flchtlingsheim

    Auf Wunsch der AfD hat der sächsische Innenminister Roland Wöller von der CDU von André Wendt von Januar bis Ende September Polizeiaufzeichnungen vorgelegt.

    Die Polizei verzeichnete insgesamt 1265 Straftaten von 642 Bewohnern des Flüchtlingsheims in der Hamburger Straße in Dresden.

    Das Flüchtlingsheim war lange Zeit berüchtigt, weil ständige Verbrechen und Gewalt gegen Sicherheitspersonal im Juni […]

    http://unser-mitteleuropa.com/2018/11/08/1265-straftaten-von-fluechtlingen-in-nur-einem-flchtlingsheim/

    Zu den Straftaten zählen 364 Verstöße gegen die Aufenthaltsgenehmigung, 299 Diebstähle, 175 Unterschlagung von Gegenständen mit niedrigem Wert, wie die Polizei es nennt, 97 große Diebstähle und 69 Drogendelikte, 41 Fahrverbote, 33 schwere Übergriffe, 20 Übergriffe, 13 Bandenraub mit Waffen, 12 Raubdiebstähle, vier Raubüberfälle, zwei Angriffe auf Vollzugsbeamte, eine Erpressung und eine Person wurde wegen Totschlags festgenommen.

    Darüber hinaus fand ein schwerwiegender Fall eines Friedensbruches und einer Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Verbrechen statt. Sieben Sexualverbrechen sowie Belästigung und Missbrauch von Kindern wurden registriert.

    Wendt rief die Zahlen erschreckend an und gab folgende Erklärung ab:

    „Hier wird deutlich, dass es unter den Asylbewerbern viele Kriminelle gibt, die unsere Sicherheit bedrohen und deshalb keinen Platz in unserer Nation haben.“ Er forderte, dass das Asylverfahren unmittelbar nach den Straftaten beendet und die Straftäter abgeschoben werden.

    Zum UNO-Migtations PAKT:

    Im Vertrag ist die Rede von der Bekämpfung von Intoleranz gegenüber Migranten und von der Förderung eines Diskurses, „der zu einer realistischeren, humaneren und konstruktiveren Wahrnehmung von Migration führt. Wie sieht ein offener Diskurs aus, bei dem das Ziel schon vorgegeben ist? Laut Verfassungsrechtler Dr. Roman Lehner im „Cicero“ ist das in der Tat „ein Punkt, wo man in einer freiheitlichen Gesellschaft ein bisschen ein Unwohlgefühl bekommt. Aus verfassungsrechtlicher Sicht ist aber klar, dass das Recht auf Meinungsfreiheit weiterhin gilt“. Auf dem Papier gewiss. In der Praxis weigert sich der Bundestag, Petitionen gegen den Globalen Pakt zu veröffentlichen. Die einzig bisher bekannt gewordene Begründung lautet, das würde den „interkulturellen Dialog behindern“

    https://vera-lengsfeld.de/2018/11/02/luegen-in-zeiten-des-globalen-migrationspaktes/

    Und FREIE MEINUNGS-AÜ?ERUNG soll verboten werden:

    „Eines der (rechtlich nicht bindenden) Ziele besteht darin, im Einklang mit den internationalen Menschenrechtsnormen „alle Formen der Diskriminierung zu beseitigen“ und „einen offenen und auf nachweisbaren Fakten beruhenden öffentlichen Diskurs […] [zu] fördern“. (Ziel 17 – Beseitigung aller Formen der Diskriminierung).

    FAZIT: Merkels GOLDSTÜCKE werden zu einer immer größeren Belastung… und dann will man auch noch den UNO-MIGRATIONSPAKT unterschreiben… Dann bricht totales CHAOS im Lande aus!

    WEHREN wir uns … durch AUFKLÄRUNG !

  18. OT

    Thema: Gleiches Recht für alle!

    https://mobil.krone.at/1805190

    „Was zunächst wie ein Scherz klingt, scheint ein Mann aus den Niederlanden ernst zu meinen: Der 69-jährige Motivationstrainer Emile Ratelband will sein Geburtsdatum offiziell ändern lassen – vom 11. März 1949 auf den 11. März 1969. „

  19. Rollkragenpulli war einmal Herr Bartels. Als Stil und Klasse zu haben noch erstrebenswert war.

    Empfehlen Sie Frau Maische den heutigen Ersatz für das Palästinensertuch der 68 Jahre: den Wickelschal.
    Gebatikt und doppelt geschlungen. Am besten zwei ineinander verschlungen. So wie ihn auch gewisse (ARD – Schönlinge mit Gelfrisuren) tragen.
    Ich behaupte von mir an den Schals der Frauen und Männer deren politische Gesinnung erkennen zu können und gehe ihnen aus dem Weg. Erspare mir viel Ärger.
    Der Wickelschal als Erkennungszeichen und äusserer Ausdruck eines psychischen Problems.
    Zwei Schals, zwei Probleme.
    Knielange Schals, weglaufen und nach Dr. Freud rufen.

  20. Trump ist hart wie Spannbeton und sie haben ihn alle von Anfang an unterschätzt . Natürlich waren auch diese Wahlen ein voller Erfolg für ihn und er wird seinen Politikstil durchsetzten .
    Die Deutschen Medien und vor allem die Deutsche Politik täte gut daran ihm genau zuzuhören anstatt grenzdebile Witzchen über ihn zu reissen . Ich befürchte nur daß die meisten Mitglieder unserer Kartellparteien gar nicht fähig sind hier mitzuhalten . Schon deshalb braucht Deutschland einen radikalen Schnitt und neues unverbrauchtes , progressives politisches Personal . Es geht ums überleben , nicht mehr und nicht weniger .

  21. Reichelt ist ein komischer Vogel. Mal redet er völlig wirres Zeug, dann wieder redet er durchaus Sinnvolles.

  22. Wie heißt diese Mistkarre ? … die von der verfluchten Hexe
    vorgeschoben wurde ?
    Die macht genau so weiter, wie Ihre Ziehmutter !
    Aber egal, ob die Mistkarre, der Hornbrillen-Ochse, oder
    der opportunistische, falsche Strebemann, die CDU hat
    für ewige Zeit das deutsche Volk verraten und verkauft.
    Diesen schweinischen Haufen müsste es mindestens genau
    so ergehen, wie Ihren Koalitionspartner !

  23. @ Failed State 20.18 8. November 2018 at 17:28

    Trump ist halt zu hart fürs linke Weichbirnenvolk! …
    ———————-
    Weichbirne … schön, dass es das Wort noch gibt! Trifft genau zu.

  24. 18_1968 8. November 2018 at 17:29
    Offengestanden versteh ich nicht ganz, was mir dieser Artikel nun sagen will, Herr Bartels…
    ———————————–
    Immer wieder bei Bartels: offenbar gibt es Leser, die nicht verstehen, vielleicht aber auch nicht verstehen können. Deswegen, soll Ihnen der Artikel auch nichts sagen, wenn er Ihnen nichts sagt!

  25. Ein Ausflug in das Gästebuch der Sendung kann man durchaus unternehmen. Ein paar Stücke habe ich durchbekommen, die richtig saftigen Filets verschwanden selbstverständlich im digitalen Nirwana.

  26. War der Emporkömmling von BILD nicht noch bis vor kurzem des Bartels Lieblingsfeind?

    Wat los? Neu entflammte Liebe?

  27. Lieber rechts als Heimatlos. Habe ich gestern gelesen. So “rechts“ ist das gar nicht.
    Das ist schon eher logisch.

  28. Mein schlimmster Tag seit Hitler: Als ich nichtsahnend mal wieder ferndöste und „Maische, Maische“ lallend versuchte, gleichzeitig die 3.Packung der Gourmet-Chips von Aldi-Süd sowie das 6.Dosenbier der gleichen Institution zu öffnen, da entfaltete und dehnte sich der faltige Hals besagter Person, entspreuzte immer mehr Falten, ächzte und pfiff wie eine überdehnte Ziehharmonika vor dem finalen Knall und aus den geplatzten Falten drang, wand und schlängelte sich ein grausiger Kopf, der furchteinflößend immer näher in meine Richtung drängelte wie die Fühler eines schauderhaften, schleimigen Insekts. Kein Insekt aber konnte schauderhafter und schleimiger erscheinen, als dieser schwachköpfig grinsende Schielaugust mit Oberlippenbart, der mir fortwährend etwas ins Gesicht schrie. So etwas wie „Ich bin der größte und älteste und klügste und jüngste aller großen, alten, klugen, jungen Männer ohne Körper“, spie es schleimartig aus dem Kopf und dem Hals in Form eines zerschlissenen Plisseevorhangs, der sich hinter in einer Pasley Krawatte verbarg oder war es eine gebatikte, in einen Schauermannsknoten gewunde Lillydoowindel? Denn die Worte, die dem Kopf entströmten, erfüllten explosionsartig den Raum mit dem Odeur eines sehr lange sich selbst überlassenen Säuglings. Vor dem olfaktorische Gebrabbel und Gestammel, das nun anhob, um sich in endlosen Salven zu wiederholen und in einen Höllenlärm zu steigern, gab es schließlich nur ein Entrinnen: Die Selbstversetzung in ein langes, sehr langes künstliches Koma…

  29. Fakt ist und bleibt, Trump ist der Beste und will sein Volk vor Invasionen wilder Tiere schützen, es soll dem Volk gut gehen, nur erkennen das Bildungsferne Schichten, auch in den oberen Etagen nicht, weil ihnen das komplette Hirn fehlt.

  30. Man kann über Trump sagen, was man will. Aber er macht Politik f ü r sein Volk. Und nicht g e g e n sein Volk, wie die SED-Funktionärin für „Volksaufklärung und Propaganda“ der abgekratzten DDR und mutmaßlichen Stasi -IM- Erika im Kanzelbunzleramt. Schlimm genug, daß gerade das Deutsche Wahlvolk vor dem desaströsen geschichtlichen Hintergrund der letzten 100 Jahre so was wie dieses Merkel zur Führerin der Nation macht. Widerlich.

  31. Wenn einige Linke hier auf PI wie z.B. auch „gegenislam“ die Berichte von Herrn Bartels nicht verstehen, dann liegt das gewiss nicht an Herrn Bartels, sondern an Leuten wir ihm/ihr, denn ganz offensichtlich fehlt diesen Leuten das Hirn und die Intelligenz um zu verstehen.

  32. Wenn man schon die Aufmachung im Studio sieht, dann ist doch klar, dass das eine Propagandasendung vom Schlage Karl-Eduards wird. Die ör-Sender sind doch zum schwarzen Kanal mutiert. Was man da noch scheuen kann, ist „Bernd das Brot“.

  33. Es wäre nur eine weitere Katastrophe, wenn Weber den Platz Juckers übernähme, denn schon Voltaire sagte zurecht:

    „Am Grunde eines Problems sitzt immer ein Deutscher.“

    Diese Aussage bestätigt sich immer wieder, nicht erst seit Hitler, denn nach ihm ging es so weiter. Auch heute will Deutschland allen Ländern wieder ihren verwesenden kommunistisch-verbrecherischen Willen der Vernichtung aufzwingen und alle Nationalstaaten zerstören, denn diese sollen mit Millionen Bildungsferner Kannibalen ausgetauscht werden.

  34. @ walker percy

    Muhahaha! Herzlichen Dank für diese eindrucksvolle Schilderung Ihrer Sinneseindrücke. Bitte mehr davon 😀

  35. „insbesondere die Jugendlichen, welche dem Mädchen zur Hilfe kamen“

    43 jähriger Mann, 10 jähriges Mädchen …..

    besser raushalten, könnte ein gewöhnlicher Ehestreit sein.

  36. BePe, 09.11. 17:39

    Aber ich halte jede Wette, sollte die AfD versuchen den zu kündigen werden alle antideutschen BRD-Alt-Parteien von CDUCSU, sPD, Grüne, FDP und Linkspartei behaupten der Pakt wäre rechtlich bindend…

    Natürlich würden die Altparteien auch beim GCM schleichend und heimlich bindendes Gewohnheitsrecht machen – siehe z. B. die „No-Bailout“-Klausel im Lissabon-Vertrag usw. Geltendes Recht wird doch, sobald EU, UNO usw. beteiligt sind, in Deutschland seit A.M. überhaupt nicht mehr angewandt. Offenbar findet das die überwiegende Zahl der Wähler auch so ganz in Ordnung. Hauptsache, „uns geht’s ja noch gut!“ und bei Bundesliga, Formel1 und CSD usw. geht der unpolitische Deutsche ab wie Schmidts Katze – Brot und Spiele eben. Derweil hat die Nomenklatura so ganz nebenbei jedem(!) Bürger, vom Säugling bis zum Greis, mal locker 24.000 Euro Schulden aufgedrückt.

  37. auyan, 09.11. 07:23

    Schlimm genug, daß gerade das Deutsche Wahlvolk vor dem desaströsen geschichtlichen Hintergrund der letzten 100 Jahre so was wie dieses Merkel zur Führerin der Nation macht. Widerlich.

    Die AK2 ‚berichtete‘ vorhin in den 17-Uhr-‚Nachrichten‘, dass 2/3 der Deutschen zufrieden mit Merkel seien…
    Liebe(r) auyan, ich verstehe Ihre Ausfälle gegen Merkel nicht, lesen Sie denn keine Zeitung oder schauen Sie kein Fernsehen? Sie ist doch (fast) überall in der Welt hoch anerkannt!
    *Ironie aus*

  38. Elvezia, 08.11. 18:30
    Sehr schöne Wickelschal-Ananlyse! Köstlich!
    Werde mal bei nächster Gelegenheit die Analyse testen…

  39. Maria-…, 08.11. 18:18

    Kramp-Karrenbauer fordert mehr Härte gegen straffällige Asylbewerber
    …Ihnen müsse die Wiedereinreise nicht nur nach Deutschland, sondern auch in den gesamten Schengenraum auf Lebenszeit verweigert werden, sagt sie in einem Interview…

    Das reicht aber noch nicht für eine Aufnahme in die AfD! 🙂

  40. Am schönsten waren ja die eingespielten „Spiegel“-Titel.
    Die hätte der „Stürmer“ auch nicht besser hingekriegt.

    Selbst den grisenden „Spiegel“-Fritzen waren sie peinlich.

Comments are closed.