Globale Empfängnisverhütung statt Migrationspakt - konstruktiver Gegenvorschlag zur Massenflutung unseres Landes
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Gut 3500 Patrioten waren am Samstag dem Aufruf vom „Merkel muss weg-Mittwoch“, Pegida, Zukunft Heimat Cottbus und anderen Bürgerbewegungen gefolgt, um vor dem Brandenburger Tor ein starkes gemeinsames Zeichen gegen den unseligen Migrationspakt zu setzen. Aus ganz Deutschland reisten widerstandsbereite Bürger an, alleine aus Dresden kamen drei vollbesetzte Busse vom Pegida-Mutterschiff in die Hauptstadt. Ich hatte mich zusammen mit drei fränkischen Mitstreitern dort angeschlossen, um im Rahmen eines langen Wochenendes an zwei wichtigen Kundgebungen teilnehmen zu können, Berlin am Samstag und Dresden am Montag.

Dieser „Pakt der Wölfe“, wie ihn der Sicherheitsberater der israelischen Regierung Prof. Dan Schueftan bezeichnete, muss auf der Zielgeraden zu seiner Unterzeichnung mit allen derzeit zur Verfügung stehenden friedlichen Möglichkeiten auf der Straße bekämpft werden. Die Sicherheit und die Zukunft unserer Heimat stehen auf dem Spiel, denn nach Marrakesch werden die linksgrünen Beton-Ideologen mit einer Fülle von Maßnahmen an die Umsetzung der vielen politischen Verbindlichkeiten gehen.

In Berlin schossen 15 hochkarätige Redner in knapp zwei Stunden ein Feuerwerk an Argumenten gegen diesen Migrationspakt ab (PI-NEWS sendete am Samstag den Livestream). Alle Redner sind in diesem Artikel von „bnr“ beschrieben, wobei das linksgerichtete Medium bei der Veranstaltung einen „Schulterschluss mit ganz weit rechts“ herbeiphantasierte.

Bezeichnend, dass Angelika Barbe, die in der DDR Widerstand leistete und Gründungsmitglied der dortigen Sozialdemokratischen Partei war, nach der Wende von 1990–1994 für die SPD im Bundestag saß und nach ihrem Parteiaustritt 1996 CDU-Mitglied wurde, von „blick nach rechts“ lediglich als „ehemalige DDR-Oppositionelle und Pegida-Anhängerin“ bezeichnet wird.

Das Publikum unterstützte die verbalen Salven der Redner mit aussagekräftigen Plakaten. Als Alternative für die Einschleusung der Bevölkerungsexplosion Islamiens wurde eine Geburtenkontrolle für Afrika und Arabien vorgeschlagen:

Diese aufwendig verkleidete Dame verglich die Invasion des Pandora-Planeten mit derjenigen des europäischen Festlandes durch aggressive Eindringlinge:

Das UN-Machwerk, das hauptsächlich auf Betreiben der merkelgeführten Bundesregierung initiiert wurde, erhielt von den Demonstranten die treffenden Attribute „selbstmörderisch“,

„verbrecherisch“

und „teuflisch“:

Zudem erinnerten die hellwachen Patrioten an das zweite Unheil, den „Flüchtlings“-Pakt, der Ende Dezember bei den Vereinten Nationen unterschrieben werden soll:

Die massiven Probleme der multikulturellen Gesellschaft hatte ausgerechnet der Grüne Daniel Cohn-Bendit eindringlich beschrieben:

Besonders freute es mich, in Berlin nach einigen Jahren den „Danke Thilo“-Mann Markus wiederzusehen, der es 2010 mit einem kleinen einfachen Plakat geschafft hatte, in einige große Mainstream-Medien wie Focus, Spiegel, ARD Monitor und Phoenix zu kommen. Am Samstag warnte er vor den „Neo-Stazis“, linksextremen Überwachungsschnüfflern, Wiedergeburten aus alten DDR-Zeiten, die heutzutage eine Renaissance der Mielke-Gesinnungsdiktatur installieren:

Im Publikum waren auch internationale Islamkritiker. Diese Frau aus Saudi-Arabien engagiert sich in der AFD und wird daher von diversen Linken allen Ernstes als „Nazi“ diffamiert:

Dieser Mann aus dem Libanon arbeitet in der Islam-Aufklärung und ist auch mit Imad Karim vernetzt:

Mit aus Dresden angereist war dieser Deutsch-Amerikaner:

Zwei Tage später war er auch mit weiteren 3500 Patrioten bei Pegida, als ich diesen Pakt als geistiges Verbrechen am deutschen Volk bezeichnete und allen Unterzeichnern der Zielländer wünschte, dass ihnen als „Dank“ dafür die Finger abfaulen sollten. Dem gegenüber stellte ich die geistig gesunden Regierungen all jener glücklichen Länder, die sich weigern, bei diesem Wahnsinn mitzumachen:

In meiner Rede sprach ich auch die Betonfestungen an, die sich früher einmal Weihnachtsmärkte nannten. Auch der Striezelmarkt ist in einen Hochsicherheitstrakt umgewandelt worden:

Lange Reihen von Merkel-Pollern sollen die Besucher davor schützen, von einem mohammedanisch gesteuerten LKW niedergewalzt zu werden:

In allen Himmelsrichtungen wurden Absperrungen in den verschiedensten Variationen aufgestellt:

Die Anzahl der Betonsperren auf allen Weihnachtsmärkten Deutschlands ist der Gradmesser für die Islamisierung, die nun durch den Migrationspakt noch einmal intensiviert werden wird. Man fragt sich, wie angesichts solcher hässlichen Riesenklötze noch so etwas wie vorweihnachtliche Stimmung aufkommen soll. Zudem stellt sich die Frage, was die Klopse bewirken sollen, wenn sich Islam-Dschihadisten mit Kalaschnikows oder Sprengstoffgürteln zwischen ihnen hindurchbewegen, um die Ungläubigen korankonform abzumurksen?

Auf dem Striezelmarkt befindet sich in Dresden sogar eine Polizeistation in einem Einsatzfahrzeug mit fünf Beamten, die durch zahlreiche patrouillierende Polizisten unterstützt werden:

Der Kampf geht in den nächsten Tagen weiter und wird auch nach der Unterzeichnung des Wölfe-Paktes nicht aufhören.

(Kamera: saxon8027; Fotos: Michael Stürzenberger)


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

50 KOMMENTARE

  1. meine mutter erzählte mir – ganz früher – und beim 3.reich und noch biss ca.1970 konnte man in d
    überall flanieren ohne angst zu haben . ….was ist passiert.

  2. 3500 Patrioten. Schade. Ich setze mich mit meiner Familie bald nach Osteuropa oder Österreich ab. Euer muslimisches Fickkuffnuckistan zieh ich mir nicht rein. 30 eben genau 300 hinter der Grenze. Ich werde gnadenlose Härte an den Tag legen. KEINEN SCHRITT ZURÜCK….M

  3. Tut mir leid. Wir brauchen zwar auch „schöne“ Bilder, aber Bilder wie aus Frankreich wären mir mittlerweile deutlich „lieber“.

    Wir werden das nicht bürgerlich hinbekommen, so ist mein Eindruck.

    Wir müssen uns massiv wehren gegen das, was abläuft. Und außer in alternativen Medien erreichen wir kaum Öffentlichkeit.

    Das muss ich leider auch hier noch mal sagen!

    Natürlich sind wir wirklich unteilbar, JEDER AN SEINEM PLATZ macht die Arbeit.

    Es freut mich auch unbändig, den Danke-Thilo-Markus zu sehen. Das geht uns doch allen so.

    Aber wir erreichen einfach zu wenig. Viel zu wenig.

    Die GELBEN WESTEN haben uns gezeigt, was eine Harke ist.

    Und genau das sollten wir kopieren. GENAU SO DURCHZIEHEN, alle.

    Das könnte die Wend bedeuten.

    So laufen wir noch in fünf Jahren herum, totgeschwiegen, gemobbt, ohne positives Ziel.

    Dafür sind wir Weltmeister im Distanzieren. Von anderen phösen Rechten. Von anderen Bewegungen. Von unseren Jugendabteilugnen. Von rechten Hools.

    Komisch – die Linken machen das nie – und haben das nie gemacht. Und trotzdem haben die alle lieb?

    Vielleicht ist unsere Strategie grundfalsch?

    Und wir schaffen es nicht, mal richtig dem Establishment in Berlin auf den Tisch zu kacken?

    Ist unsere Strategie richtig? Was haben wir erreicht – und bitte – VERGLEICHEN WIR MAL MIT DEN GELBEN WESTEN!

  4. Die gelben Westen in Frankreich haben erzwungen, dass es keine Erhöhung der Ökosteuer gibt, werden wir, ggf. mit unseren französischen und anderen europäisch-russischen Freunden erzwingen können, dass dieses Machwerk der ,welches maßgeblich aus den bereits abgefaulten Fingern von Heiko Maas und Angela Merkel entsprungen ist, noch verhindert werden kann

    Von den „Gelben Westen“ lernen – die geistigen Verbrecher in die Knie zwingen!

  5. MERKEL GESTERN UND HEUTE

    Solidarität mit Israel – aber nur ohne Jerusalem

    Unter Berufung auf Tomas Sandell aus Finnland, Gründungsdirektor der Europäischen Koalition für Israel mit Sitz in Brüssel, schildert die Jerusalem Post einen ungeheuerlichen Vorgang. Demnach stehe Merkel mittlerweile fest an der Seite jenes Iran, der auch heute noch die Vernichtung Israels einfordert. So weiß Sandel zu berichten, dass Merkel aktiv einwirkt auf jene Länder der EU, die den Schritt der USA nachvollziehen wollen.

    Tatsächlich allerdings dürfte hinter Merkels Engagement mehr noch die innenpolitische Angst vor den von ihr ins Land geholten „Flüchtlingen“ stehen. Denn diese zumeist aus islamischen Ländern stammenden Personen sind zutiefst antijudaistisch sozialisiert – und nicht nur in den arabischen Gebieten westlich des Jordan und um Gaza gehört Judenhass gleichsam zur gesellschaftlichen Nettiquette. Merkel befürchtet daher nicht zu Unrecht, dass der Umzug der deutschen Botschaft nach Jerusalem bei diesen islamischen Personenkreisen und den diese unterstützenden politischen Helfern von Linkspartei über Grüne bis SPD zu öffentlichen Protesten führen könnte, die den wahren Charakter zahlreicher der von Merkel ins Land geholten „Menschengeschenke“ (so Göring-Eckardt) offenbaren müsste.

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/solidaritaet-mit-israel-aber-nur-ohne-jerusalem/

  6. RechtsGut 4. Dezember 2018 at 20:42

    !!!

    So siehts aus. Übrigens kriegen wir von unsern msm nur einen Bruchteil dess mit, was in unserem Nachbarland(!) gerade wirklich abgeht. Sieht schlecht aus für die Globalisten Marionette Macron.

  7. Ist Israels Sicherheit noch deutsche Staatsräson?
    Die Antwort: Nein.

    Auch Thomas Sandell, Gründer und Leiter der „European Coalition for Israel“, die in Brüssel für engere Beziehungen und ein besseres Verständnis zwischen der EU und Israel wirbt, bestätigte am Donnerstag in einer Videobotschaft aus dem Europäischen Parlament den Report.

    In mehreren Telefonaten mit ost- und zentraleuropäischen Ländern, die planten ihre Botschaft in die israelische Hauptstadt zu verlegen, hätte die deutschen Kanzlerin im Wesentlichen darauf bestanden, dass dies unter keinen Umständen geschehen dürfe. Die Deutschen, mit denen er gesprochen habe, hätten davon nichts gewusst und seien schockiert gewesen, dass Deutschland als einziges Land der EU von anderen Ländern verlange, ihre Botschaft nicht nach Jerusalem zu verlegen.

    Dies sei beispiellos und ein großer Schock für ihn, das sei nicht das Deutschland, das er kenne, nicht einmal die Angela Merkel, die er bis dahin gekannt habe. Sandell vermutet einen Zusammenhang mit dem Atomabkommen mit Iran und mit der Stimme der deutschen Regierung 2015 für die Kennzeichnung von Produkten aus den umstrittenen Gebieten.

    https://www.mena-watch.com/mena-analysen-beitraege/ist-israels-sicherheit-noch-deutsche-staatsraeson/

  8. Die Grenzen offen und die Weihnachtsmärkte Betonfestungen. Was für ein Hohn!
    Großer Dank an Michael Stürzenberger für seinen unermüdlichen und nicht nachlassenden Einsatz!

  9. Und wie findet es Coca-Cola, für so eine Aktion „benutzt“ worden zu sein?
    Patrick Kammerer, deutscher Kommunikationsdirektor des Konzerns, hat das Plakat selbst geteilt und dazu geschrieben: „Nicht jedes Fake muss falsch sein.“

    gibt ja noch Pepsi 😉

  10. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    ich weiß es, Sie tun es so viel für die Aufklärung der Menschen über dem Islam und seiner Bedrohung. Warum Ihre Bemühungen auf viele „taube“ Ohren stoßen und Sie mit so viel Wiederstand stoßen, lässt sich nur mit der betäubender Ideologie, in welcher wir leben, erklären. Von dieser links-grünen neoliberalen Ideologie hören wir Tag täglich. Wir hören und können es leider nicht verstehen, warum es so ist, wie es ist. Warum nach einem brutalen Mord an einem jungen Mädchen, plötzlich sich so viele Menschen gegen das „imaginäre“ Rechts versammeln und die Opfer zum Täter und die Täter zum Opfer machen.
    Ich will mich hier, in den Zeiten des Tweets, nicht weiter ausschreiben.

    Ich stelle mir die Frage, was wäre, wenn die Menschen erfahren, dass die äußeren Darstellungen dieser Ideologie, gar nicht ein spontaner Willen der Menschen ist, sondern von „Oben“ Regie geführt wird?
    Was wäre, wenn die Menschen über die DNA dieser Ideologie erfahren?
    Eine Frage an Sie, Herr Stürzenberger, haben Sie etwas von dem Manifest von Ventotene gehört? Wissen Sie, dass dieses kommunistisches Werk, von einem Trotzkisten namens Altiero Spinelli verfasst wurde? Das ist noch nichts schlimmes, jeder kann schreiben was er will. Aber wissen Sie, das dieser kommunistisches Manifest als ein Dogma und offizielle Programm der europäischen Union ist?

    Die Trotzkisten in EU und in allen unseren Länder geben es offen zu, indem es offiziell in dem Weißbuch der EU Kommission zur Zukunft Europa auf den ersten Seiten präsentieren.
    Meine Frage ist, was würden die vielen Mitmenschen sagen und tun, wenn sie erfahren werden, dass das politisches Programm der Europa und allen seinen Länder ein kommunistisches Manifest ist?

  11. Da gehts ab! Und hier wird vertuscht!

    Richard Kemp (Ex-Commander of British Forces in Afghanistan) :
    Merkel will die europäischen Länder davon überzeugen, keine Botschaften nach Jerusalem zu verlegen. Insbesondere die deutsche Kanzlerin, dürfte von allen Staatschefs, sich nicht gegen Juden im 21. Jahrhundert verschwören. Sie legt jedoch Wert darauf, den Iran zu beschwichtigen.

    https://twitter.com/COLRICHARDKEMP/status/1069769148702621696

  12. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 4. Dezember 2018 at 20:43
    Die gelben Westen in Frankreich haben erzwungen, dass es keine Erhöhung der Ökosteuer gibt, […]

    Die Entscheidung darüber wurde lediglich vertagt – und man darf gespannt sein, wie lange das Gedächtnis des Wählers hält.

  13. Eurabier 4. Dezember 2018 at 20:54

    2050 – Breitscheidplatz wird Michael-Stürzenberger-Platz
    ###########
    VERDIENT hätte er es!

    Aber sonst: GUTER WITZ. Gerade in der herrschenden politischen Lage im Mehltau-Merkel-Buntistan, vormals Deutschland (=Land der Deutschen).

  14. ich bin auch 350 km angereist und habe mir die hochsicherheitszone breitscheidplatz angeschaut….merkelquader in 200 meter länge (sogar doppelt gesichert, eine mobile polizeistation.

    Den Migrationspakt nenne ich „Migräne-Pakt“ (wer das schon mal hatte weiß wie übel das ist)

    Dennoch, nur 3500…

    beim Kanzleramt demonstrierten bei der neuen „Religion“ namens Kohleausstieg 15.000 (und in köln gabs noch eine weitere)

    es tut mir weh das zu schreiben, aber 3500 bei so einem wichtigen ding ist verdammt wenig

  15. @ 2020 4. Dezember 2018 at 21:10

    Die Massen sind programmiert. Wichtig ist, daß sich überhaupt unsere Leute vernetzen. Wir werden siegen durch Klasse statt Masse.

  16. Freya- 4. Dezember 2018 at 21:04

    Da gehts ab! Und hier wird vertuscht!

    Richard Kemp (Ex-Commander of British Forces in Afghanistan) :
    Merkel will die europäischen Länder davon überzeugen, keine Botschaften nach Jerusalem zu verlegen. Insbesondere die deutsche Kanzlerin, dürfte von allen Staatschefs, sich nicht gegen Juden im 21. Jahrhundert verschwören. Sie legt jedoch Wert darauf, den Iran zu beschwichtigen.

    https://twitter.com/COLRICHARDKEMP/status/1069769148702621696

    Merkel wird erst zufrieden sein, wenn sie die Weltherrschaft erreicht hat.

  17. derBunte 4. Dezember 2018 at 21:17
    @ 2020 4. Dezember 2018 at 21:10
    Die Massen sind programmiert. Wichtig ist, daß sich überhaupt unsere Leute vernetzen. Wir werden siegen durch Klasse statt Masse.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Da bin ich mir nicht so sicher. Die Massen müssen wachgerüttelt werden. der Gegner ist mächtig. Er wird die kleine „Klasse“ durch die gelenkte ohnmächtige „Masse“ zermalmen. Das geschieht doch schon jetzt.
    Wir sollen die „Masse“ nicht als unserer Feind betrachten, sondern als unsere Mitmenschen, unsere Töchter, Söhne, Onkels, Tante, Brüder und Schwestern, die in Amok laufen, hinnehmen.

  18. Nur 3500 Patrioten in einer Stadt mit 3,5 Millionen Einwohnern? Ich denke langsam ans Kofferpacken – Buntschland ist im Arsch.

  19. @ Obronski 4. Dezember 2018 at 21:29

    Die Massen gehorchen jedem Herren. Wenn die jetzigen Mächtigen (nwo) weiter regieren, werden sie denen weiterhin gehorchen. Wenn in Teilen Deutschlands auf einmal Kalifate entstehen, gehorchen sie denen. Wenn wir- wie auch immer- die Macht zurückerlangen, werden sich ihre Fähnchen ganz schnell nach unserem Wind drehen. Und sie werden bald erkennen, daß wir die einzigen waren, denen ihr Wohlergehen wirklich am Herzen liegt. Wir bräuchten nichtmal „Propaganda“- die Verbreitung von Wahrheiten und das Aufklären über die großen Lügen und Verbrechen der letzten Jahrzehhnte an unserem Volk wird genügen.
    Darum Klasse statt Masse. Denn um dahin zu kommen braucht es Klasse. Die Masse folgt schon noch. Gruß.

  20. Boris Palmer greift Berlin an: Sie betreten den idyllefreien Sektor

    Endlich sagt es mal einer! Wer als Herkunftsschwabe – oder Schwäbin – nach Berlin kommt, der muss erstens so oder so völlig wahnsinnig sein (Die Wohnklos! Die Araberclans! Die „Brezeln“!) Und er begibt sich zweitens in schwerste Gefahr.

    Tübinger Oberbürgermeister – Boris Palmer fühlt sich in Berlin schwer verunsichert.
    Denn dies hier ist der nicht funktionierende Teil Deutschlands. Und erkannt hat das Boris Palmer, von Beruf nebenbei Oberbürgermeister in Tübingen, und hauptamtlich sowohl Chef der Ortspolizeibehörde als auch Experte in Sachen Idylle.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.boris-palmer-greift-berlin-an-sie-betreten-den-idyllefreien-sektor.4bee1036-f1a7-4abc-abd9-93466f49e768.html

  21. Dichter 4. Dezember 2018 at 21:25

    „Merkel wird erst zufrieden sein, wenn sie die Weltherrschaft erreicht hat.“

    Das Ferkel ist alt geworden – und unfassbar haesslich. Sie hat das Alter erreicht, in der der Schatten des Todes ueber ihr schwebt

    „Every time you get some good news, Ferkel, uhhh – there is a shadow in your back!“

    https://www.youtube.com/watch?v=ynTdyd1mnpY

  22. @ Erzlinker 20.25
    Ehe Sie mit Familie nach Osteuropa auswandern, kommen Sie doch wenigstens ein mal am Montag nach Dresden. Vielleicht haben sie dann eine Erfahrung, die Sie so nie wo anders erleben können. Vielleicht bleiben sie ja dann sogar in Sachsen, weil es sich lohnt, für sein Heimatland zu kämpfen. Weil: „DAS IST UNSER LAND“.

  23. Graf Koks (Zentralrat der Merkelgeschädigten) 4. Dezember 2018 at 21:32

    Nur 3500 Patrioten in einer Stadt mit 3,5 Millionen Einwohnern? Ich denke langsam ans Kofferpacken – Buntschland ist im Arsch.
    —————————————————————–
    Dazu muss man bedenken, daß viele Demonstranten nicht aus Berlin waren sondern aus dem ganzen Bundesgebiet, besonders aus Ost-Deutschland. Somit wäre die Bilanz für die rein Berliner Aktivität noch verheerender.
    Manchmal kommt man sich echt vor als wär man jetzt schon eine deutsche Minderheit im eigenen Land.

  24. @GOLEO 4. Dezember 2018 at 21:51

    Das ist ja die Tragödie.
    „Durch mich geht man hinein zur Stadt der Trauer,
    Durch mich geht man hinein zum ewigen Schmerze,
    Durch mich geht man zu dem verlornen Volke.
    Gerechtigkeit trieb meinen hohen Schöpfer,
    Geschaffen haben mich die Allmacht Gottes,
    Die höchste Weisheit und die erste Liebe
    Vor mir ist kein geschaffen Ding gewesen,
    Nur ewiges, und ich muss ewig dauern.
    Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!“

    Inschrift auf dem Tor zur Hölle, dritter Gesang, Vers 1-9, Göttliche Komödie von Dante Aligheri

  25. @GOLEO
    Ich kenne mehrere Leute, die eigentlich auf unserer Seite sind – und ihren Job los wären, würden sie Gesicht zeigen. In Berlin sowieso. Die sind hier aktiv und auf anderen Plattformen.

    Das ist eben so.

    Die linksgrüne Hetze funktioniert, der Schlägertrupp funktioniert, die Einschüchterung ist MAXIMAL.

    Und nun noch die AfD-Distanzeritis. Unfassbar.

    Sehr viel besser wären dezentrale Aktion oder sogar Einzelaktionen, die nicht so leicht planbar und ausrechenbar sind. Und ohne bestellte Fotografen von der Antifa-Schlägerbande. (siehe Artikel der Aktion der Hetzer-Gruppe und Denunziantengruppe um diesen angeblichen Dr. Ruch – existiert der überhaupt? Die Adresse vom „Zentrum für politische Schönheit“ ist eine Briefkastenadresse)

  26. Vielleicht wäre ja eine „Wir wollen Trump“-Demo wirkungsvoller als eine Merkel-muss-weg-Demo.

  27. Normale Frau 4. Dezember 2018 at 22:05

    WIR WOLLN TRUMP!
    WIR WOLLN TRUMP!
    WIR WOLLN, WIR WOLLN, WIR WOLLN TRUMP!

  28. Normale Frau 4. Dezember 2018 at 22:05

    Vielleicht wäre ja eine „Wir wollen Trump“-Demo wirkungsvoller als eine Merkel-muss-weg-Demo.
    =============================
    die idee ist gar nicht mal so schlecht !

    das könnte mal einer auf der nächsten pegida malen

  29. Jeder der sich etwas intellektueller mit der Angelegenheit beschäftigt, wird früher oder später zum selben Schluss kommen müssen.
    Deutschland so wie es einmal war kommt nicht wieder. Man muss sich sogar fragen, ob es nicht verlorene Resourcen sind, sich darauf zu fokussieren, Gebiete wie Frankfurt, München, Berlin usw. retten zu wollen.
    Es ist im ganzen Westen ein Kampf ums Überleben der westlichen Kultur. Vielmehr sollte das Ziel sein, sich zu vernetzen, gleichgesinnte zu gewinnen und einen Rückzugsort zu finden. Ob in Deutschland oder sonstwo. Ein Israel für Deutsche wird irgendwannmal sowieso nötig. Es braucht die Sezession.

  30. derBunte 4. Dezember 2018 at 21:45
    @ Obronski 4. Dezember 2018 at 21:29
    Die Massen gehorchen jedem Herren. Wenn die jetzigen Mächtigen (nwo) weiter regieren, werden sie denen weiterhin gehorchen. Wenn in Teilen Deutschlands auf einmal Kalifate entstehen, gehorchen sie denen. Wenn wir- wie auch immer- die Macht zurückerlangen, werden sich ihre Fähnchen ganz schnell nach unserem Wind drehen. Und sie werden bald erkennen, daß wir die einzigen waren, denen ihr Wohlergehen wirklich am Herzen liegt. Wir bräuchten nichtmal „Propaganda“- die Verbreitung von Wahrheiten und das Aufklären über die großen Lügen und Verbrechen der letzten Jahrzehhnte an unserem Volk wird genügen.
    Darum Klasse statt Masse. Denn um dahin zu kommen braucht es Klasse. Die Masse folgt schon noch. Gruß.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Es möge Gott Euch helfen Recht und Gerechtigkeit wieder herzustellen.

    Beispiel: In Frankreich erst die Massen können etwas bewegen – Fr. Maria Le Pen versucht es schon viele Jahre. Gut das Frankreich solche Klasse Leute hat, die vielleicht die Ruder dann übernehmen können.

  31. GOLEO 4. Dezember 2018 at 21:51

    Eine Minderheit im eigenen Land? Ja, das ist wohl so! Die 3.500 (falls die Zahl überhaupt stimmt) ist ja wohl beschämend genug wenn man bedenkt, dass die Zivilgesellschaft kürzlich rund 240.000 auf die Strasse brachte. Diejenigen, die sich vollmundig „Patrioten“ nennen, aber keine sind, werden nie eine Mehrheit erreichen.

    Allenfalls wir echten Patrioten, denen das Wohl unserer Gesellschaft am Herzen liegt. Wir sind die Mehrheit:

  32. Ein wunderbarer Bericht zu einer wunderbaren Veranstaltung.
    Jedes Wort und jedes Bild eine Dokumentation, dass der demokratische Widerstand in Deutschland lebt und sich unermüdlich gegen eine schiere Übermacht aus errafftem Steuergeld, Staatsmedien und staatssubventioniertem Linksextremismus zur Wehr setzt. Und dies aus eigenen Mitteln, aus eigenem Antrieb und dem privaten Mut aus sich selbst heraus.

    Auch das Regime Honecker hat jedes Jahr regelmäßig organisiert Hunderttausende aufmarschieren lassen und von einer Mehrheit geschwafelt. Hat kleine Widerstandsgruppen verfolgt und medial als „Konterrevolutionäre“ und dergleichen gebrandmarkt. Dann brauchte es nur den Herbst 1989 und das Regime war Geschichte.

    Jeder einzelne Teilnehmer bei der Demo am Wochenende in Berlin wiegt alle staatsorgansierten Demos auf. Denn jeder einzelne Teilnehmer trägt seinen freien Willen in die Öffentlichkeit. Und wie das Regime Merkel und seine Lakaien davor zittern, denn sonst müssten die ja nicht dagegen hetzen und könnten den Protest ignorieren. Die haben Angst, Angst, dass das politische Lügengebäude einstürzt und das ist gut so.

  33. @hewa
    4. Dezember 2018 at 20:23
    meine mutter erzählte mir – ganz früher – und beim 3.reich und noch biss ca.1970 konnte man in d
    überall flanieren ohne angst zu haben . ….was ist passiert.

    —————————————–
    Das konnte man im Osten (außer Berlin) noch bis 2015.

  34. @ Helmut Mergell 4. Dezember 2018 at 23:49

    GOLEO 4. Dezember 2018 at 21:51

    Eine Minderheit im eigenen Land? Ja, das ist wohl so! Die 3.500 (falls die Zahl überhaupt stimmt) ist ja wohl beschämend genug wenn man bedenkt, dass die Zivilgesellschaft kürzlich rund 240.000 auf die Strasse brachte. Diejenigen, die sich vollmundig „Patrioten“ nennen, aber keine sind, werden nie eine Mehrheit erreichen.

    Schon mit der dümmlichen Phrase von der „Zivilgesellschaft“ entlarven Sie sich selbst. Was gibt es Ihnen, hier linke Propaganda-Phrasen wiederzukäuen? Sie sind keiner von uns, was suchen Sie hier? Eine offene Diskussion ja wohl nicht, sonst würden Sie sich mit linken Phrasen zurückhalten. Sie haben sich ja bereits in einem anderen Thread als AfD-Hasser geoutet. Also once again: Was wollen Sie auf PI?

  35. Berggeist 21:47

    Ja Sie haben Recht. DAS IST UNSER LAND. Vor den Sachsen und Ostdeutschen habe ich höchsten Respekt. Ich komme mal nach Dresden, versprochen. Ehrlich mir erzählen pseudolinke Spinner dass bei Pegida nur Nahhtsies laufen. Ich hingegen sehe aufrechte Patrioten. Ich verifiziere das mal indem ich mal wieder das wunderschöne Dresden besuch. Bleiben Sie gesund und glücklich mit ihrer Familie.

  36. So sehr Pegida Recht hat mit seinen Äußerungen, es ist kein Widerstand, auf einer angemeldeten Demo vor einer aufgebauten Bühne zu stehen und gesetzeskonformen Reden zu lauschen und zwischendrin mal „Widerstand“ zu rufen.

    Dazu gehört sehr sehr viel mehr persönlicher Einsatz. Und das ist dann nicht so „schön“ (wie andere Gleichgesinnte 1×wchtl. zu treffen), und evtl weniger stimmungsvoll, sondern unbequem, auf unterschiedliche Weise schmerzhaft.

    Wir sollten wenigstens hier der Wahrheit entsprechen mit unserer Wortwahl etc, Verdrehungen können wir der Regierungsseite lassen.

    Diese Einschätzung ( dies sei Widerstand), ist geeignet dazu, die Pegida lächerlich zu machen und wirklichen Widerstand zu verhindern.

  37. @ Stefan Cel Mare 4. Dezember 2018 at 22:38
    Normale Frau 4. Dezember 2018 at 22:05

    WIR WOLLN TRUMP!
    WIR WOLLN TRUMP!
    WIR WOLLN, WIR WOLLN, WIR WOLLN TRUMP!

    Oja… das wird DIE so ärgern!

  38. Normale Frau 4. Dezember 2018 at 22:05

    Vielleicht wäre ja eine „Wir wollen Trump“-Demo wirkungsvoller als eine Merkel-muss-weg-Demo.

    FINDE ICH GENIAL!!!
    ERNSTHAFT, eine super Idee!

Comments are closed.