MdB Petr Bystron im Gespräch mit der Farmerin Mariandra Heunis, deren Mann nördlich von Pretoria vor den Augen der gesamten Familie ermordet wurde. Nach Bystrons Gesprächen mit weißen Farmern folgte jetzt eine beispiellose konzertierte Kampagne der gesamten deutschen Systempresse einschließlich der ARD.
Print Friendly, PDF & Email

Von JOHANNES DANIELS | Milchkühe sind nützlich. Sie erzeugen Milch und wertvollen Dung. Lügenmedien erzeugen Lügen und euphemistischen Mist, sie sind mittlerweile nahezu wertlos für die Zivilgesellschaft in Deutschland. Ausgerechnet am 19. Dezember 2018, dem bislang historischen Tiefpunkt der deutschen Mediengeschichte seit 70 Jahren – mit seinen erschreckenden Enthüllungen über systematische Schwindel- und Lügenkampagnen seitens der ehemaligen Qualititätsmedien – versuchen diese nun in einem letzten konzertierten Aufbäumen, einen intellektuell missliebigen Oppositionspolitiker zu diffamieren und „medial zur Strecke zu bringen“.

Sie haben sich mit dem profilierten AfD-Außenpolitiker Petr Bystron allerdings den Falschen ausgesucht. Aber auch das falsche Thema, denn dieses ist vielschichtiger als die bezahlten Einfaltspinsel der linksideologischen Brutstätten geistig verarbeiten können. Die „Unverbesserlichen“ haben wieder einmal nichts begriffen.

Petr Bystron reiste als zuständiger Obmann des Auswärtigen Ausschusses Ende August nach Südafrika, dem wichtigsten Handelspartner Deutschlands auf dem schwarzen Kontinent. Am Kap traf sich der Bundestagabgeordnete mit Mitgliedern der ANC-Regierung, mit verschiedenen Hilfsorganisationen und NGOs sowie selbstverständlich mit Angehörigen von ermordeten weißen Farmern, um die Situation aller Gesellschaftsschichten der von deutschen Medien vielgepriesenen „Regenbogennation“ zu analysieren. Allein das Wort „Regenbogen“ erweckt bei hiesigen Buntpoltikern und -journalisten emotionale Wallungen. So zeigte sich auch Ex-Kommunist und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier unlängst mehr als begeistert über das „Zusammenleben in Vielfalt“ in Südafrika, wo „unterschiedliche Ethnien friedlich miteinander leben“ würden.

„Reverse Apartheid“ – organisierte Mordserien an Weißen

Doch die Realität sieht weitaus anders aus – die Gesellschaft Südafrikas wird von zunehmender Gewalt erschüttert, „das Land weist mittlerweile die zehnthöchste Mordrate der Welt auf“, erklärt Bystron: „Die Bundesregierung sollte aufhören, die Gewalt gegen weiße Farmer in Südafrika weiterhin zu verschweigen und zu beschönigen“ – statt eines friedlichen Miteinanders herrsche in dem Land eine Atmosphäre der Angst und des Misstrauens. Auch leide die Wirtschaft massiv unter der staatlich angeordneten Diskriminierung von Weißen durch die ANC-Regierung.

Neu eingeführte Rassenquoten in Betrieben behindern die Einstellung von qualifiziertem Personal. Unter der Apartheid gab es 17 Rassengesetze in Südafrika. Heute gibt es 114. Im September legten Streiks von weißen Energiearbeitern gegen „neue Rassengesetze“ die Wirtschaft für einige Tage lahm. Während nicht nur Staatspräsident Cyril Ramaphosa mittlerweile über 450 Millionen Dollar privat zur Seite geschafft hat, hat sich die wirtschaftliche Situation der schwarzen Bevölkerung seit dem Ende der Apartheid nicht im Geringsten verbessert.

Kill the Boer: „Wir sind hier, um Euch zu töten“

„Um von ihrem eigenen Versagen abzulenken, sucht die korrupte ANC-Führung einen Sündenbock, nämlich die weißen Farmer, die angeblich alles den Schwarzen weggenommen hätten“, warnte Bystron. Diese – gelinde gesagt – „Neiddebatte“ führte in den letzten Jahren zu einem enormen Anstieg der brutalen Farmüberfälle mit hundertfachen Morden, Folterungen und Rassenterror von Zulus gegenüber den produktiven Buren.

Analog dem Nachbarland Simbabwe werden offensichtlich im staatlichen Auftrag „Economic Freedom Fighters“ instruiert, weiße Steuerzahlende systematisch auszurotten. Die bestialischen Bluttaten werden in der Regel nicht von der (schwarzen) Staatsanwaltschaft aufgeklärt, nur drei Prozent der Farmmörder wandern überhaupt ins Gefängnis. Den Terrorbanden geht es meist nicht um Raubgut, von den Opfern angebotenes Geld wird grundsätzlich verschmäht. Es „geht ums Töten“, wie Mariandra Heunis, eine Gesprächspartnerin aus der Gegend von Pretoria in ihrem erschütternd stoischen Interview mit Petr Bystrons Mitarbeiter ausführt.

Das siebenminütige fatalistisch-symptomatische Interview mit der starken Witwe und Mutter von vier Kindern sagt mehr als alle Regenbogen-Fantasien deutscher Integrations-Apologeten aus:

Apocalypse now – die Suidlanders

Der gemäßigte „Friedensnobelpreisträger“ und (wohl) Polizistenmörder Nelson Mandela würde sich im Grabe umdrehen, wenn er seine Visionen von einer friedlichen Nation am Kap abstaubt. Vorrangig aus diesen Gründen schließen sich Boer-Farmer mittlerweile zusammen, um sich gegenseitig zumindest das subjektive Gefühl von Schutz und Hilfeleistung zu geben. Eine dieser Verbindungen gegen ohnmächtig hingenommene ANC-Repressalien und gezielte Mordserien sind die „Suidlanders“ – in Merkels Medienzirkus schlichtweg als „Martialische Paramilitärs“ abgestempelt. ZA-Seppls, die den lieben langen Tag nichts anderes im Sinn haben als Ku-Klux-Klan-mäßig diskriminierte Dunkelhäutige „zu klatschen“.

Auch Christian Putsch, Afrika-Korrespondent der WeLT, nahm bei seinen umfangreichen Recherchen zu den Suidlanders nun eine „Lust am Untergang in der Gruppierung“ war, Suizidlanders sozusagen. Peter Bystron wurde von einigen Mitgliedern, die auch bei Donald Trump Beachtung finden, zum traditionellen „Braai“ eingeladen. Wie Millionen deutscher Sportschützen auch, durfte Bystron – selbst Jäger – im Anschluss zeigen, dass er allemal zielgenau treffen kann – mit der Pistole, der „Feder“ und dem Wort, wie es sich für einen Gentleman geziemt. Bystron sehe die „Suidlanders“ daher auch als Organisation von überwiegend weißen Farmern, die Angst um ihr Leben hätten und sich organisierten, um schlichtweg „zu überleben“.

Claas Relotius – und das gefakte „Grenzschutzkommando“

Ironie des Schicksals: Ausgerechnet in seiner „Borderline-Story“ „Jaegers Grenze“ bediente der am Mittwoch entlarvte preisgekrönte Lügenpresse-Zögling Claas Relotius alle Register des seit dem SZ-Magazin-Tom-Kummer-Skandals so genannten „Borderline-Journalismus“ – ebenfalls eine euphemistische Umschreibung für „Lügen wie gedruckt“ bei Prantls Süddeutscher Zeitung.

Ausgerechnet Claas Relotius schrieb für den ganzen linkspolitisch ambitionierten Blätterwald – neben dem Spiegel auch in der WeLT, im SZ-Magazin, in der Zeit, in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und natürlich in Deniz Yücels taz. Und ausgerechnet genau diese hereingelegte oder willfährig kolaborierende Lügen-Boulevard-Auswahl ätzte am Mittwoch in einer konzertierten Kampagne gegen Bystrons Südafrika-Reise. Wer war der mediale Dirigent des Hetzkommandos?

Über den Wahrheitsgehalt der Meldungen kann sich seit der „LÜGEL-Gate“-Katastrophe für die linientreuen System-Medien wohl jeder halbwegs intelligente Bundesbürger selbst seine Gedanken machen. Die Konzertierung und gefechtsmäßige Mobilmachung des gesamten Mainstreams gegen den außenpolitischen Sprecher der AfD, Petr Bystron, verlief allerdings mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks. Doch wem nützt die in der moderneren deutschen Medienhistorie fast beispiellose Hetzkampagne gegen einen der intellektuellsten Köpfe der größten Oppositionspartei?

Das Kampfgebiet

Der ideale Zeitpunkt: Petr Bystron konnte sich diesen Donnerstag kaum wehren, er war im Irak in Gesprächen mit dem dortigen Ministerpräsidenten zur Feststellung der Remigrations-Situation.  Wie nur wenige Insider aus Presse, Bundestag und dem Auswärtigen Amt wussten, begleitete er eine Delegationsreise, angeführt von Heiko Maas. Speziell für den Hauptprotagonisten des verfassungswidrigen NetzDG ist der investigative Obmann im Auswärtigen Ausschuss ein Stachel im Fleisch, ein „Pain in the Ass“, aber auch für viele andere rot-grüne Politiker. ARD-Report Mainz sendete ein spezielles Feature und lancierte es sogleich weiter an die GEZ-Tagesschau.

Zum Abschuss frei gegeben? Pressehetze „zum Schießen“

Hier einige Auszüge aus den medialen Hetzjagden:

Die Süddeutsche Zeitung über Bystron (Fake-Journalist Claas Relotius schrieb für sie …):

„Wie das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ berichtete, reiste er auf Kosten des Bundestages nach Südafrika und absolvierte mit Vertretern der Organisation „Suidlanders“ eine Schießübung.

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) nannte den Vorgang auf Twitter einen Fall für den Verfassungsschutz, falls Bystron wirklich an einem solchen Schießtraining teilgenommen habe. Oppermann fügte hinzu: „Und es dürfte seine letzte Dienstreise gewesen sein.“

Die Parlamentarische Geschäftsführerin der Grünen, Britta Haßelmann, sprach von einem „ungeheuerlichen Vorgang, der nach Aufklärung schreit“. Angesichts dieser Reise könne die AfD „nicht ernsthaft so tun, als hätte sie nichts mit Rassismus zu tun“.

Ein Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion sagte: „Man wird in der nächsten Sitzung des Fraktionsvorstandes darüber sprechen müssen.“ Report Mainz“ zitiert eine Einschätzung des Experten Gareth Newham vom südafrikanischen Institute for Security Studies in Pretoria, der die „Suidlanders“ als einen Zusammenschluss von völkischen Rassisten einordnet.“

Der SPIEGEL über Bystron (Fake-Journalist Claas Relotius schrieb für ihn …):

„Schießtraining mit Rechtsextremen in Südafrika – Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron traf sich mit südafrikanischen Rassisten zum Schießen. Die Kritik aus anderen Parteien ist heftig, nun will auch seine Fraktion mehr zu der Reise wissen.

In anderen Parteien sorgte Bystrons Verhalten für heftige Kritik. Vor seinem Einzug in den Bundestag war der Politiker eine Zeit lang wegen Sympathiebekundungen für die rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ vom bayerischen Verfassungsschutz beobachtet worden.

Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) teilte nun mit, wenn Bystron wirklich an einem solchen Schießtraining teilgenommen habe, wäre das ein Fall für den Verfassungsschutz.

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) sagte dem SPIEGEL: „Petr Bystron verdeutlicht, dass die Hemmschwelle der AfD zu einer unverhohlenen Nähe und internationalen Kooperation mit offen-rassistischen und gewaltbereiten Gruppierungen nicht etwa sinkt, sondern endgültig aufgehoben ist.“ Bystron habe mit seinem Verhalten den Wirkungsraum des Grundgesetzes verlassen.

Wie der SPIEGEL weiter erfuhr, wird durch die detaillierte Fragestellung eine Art umgekehrter Apartheid insinuiert – durch den regierenden ANC gegenüber der weißen Minderheit. Die Anfrage, die vom Auswärtigen Amt abgearbeitet wird, muss bis Ende Januar beantwortet sein.

Bystron ist Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss. Er hatte dem ARD-Magazin seine Teilnahme am Schießtraining bestätigt. Die „Suidlanders“ sind nur für Weiße offen und eine rassistische Gruppe.“

Die WeLT über Bystron (Fake-Journalist Claas Relotius schrieb für sie…):

„AfD-Obmann soll sich in Südafrika mit Rassisten getroffen haben – Der Obmann der AfD im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages, Petr Bystron, soll laut „Report Mainz“ in Südafrika mit bekannten Rassisten ein Schießtraining absolviert haben. Bezahlt wurde die Reise demnach vom deutschen Steuerzahler. Die „Suidlanders“ gelten als rassistische Gruppierung von Südafrikanern weißer Hautfarbe. Sie halten einen Rassenkrieg in Südafrika für unvermeidlich. Bei der Fußball-WM 2010 wurden sie verdächtigt, Anschläge zu planen.

Auf den politischen Hintergrund der Organisation angesprochen, soll der 46-Jährige geantwortet haben, dass er „null Berührungsängste mit den Suidlanders“ habe, teilte das Magazin weiter mit. Seiner Meinung nach handele es um eine Organisation der südafrikanischen Zivilgesellschaft.

„Ich habe das so empfunden, dass das eine Organisation ist von überwiegend weißen Farmern, die Angst haben um ihr Leben und die sich organisieren, um zu überleben, sollte es zum schlimmsten Fall kommen“, wird Bystron von dem Magazin zitiert. Während seiner Dienstreise soll er auch Vertreter der Regierungspartei ANC und von Nichtregierungsorganisationen getroffen haben.

Burkhard Lischka, innenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, hat dem Politmagazin gegenüber bereits sein Unverständnis geäußert: „Mir bleibt da die Spucke weg, dass eine solche Reise aus Steuerzahlermitteln finanziert wurde.“ Das Treffen zeige das doppelte Spiel der AfD, einerseits würden Unvereinbarkeitsbeschlüsse mit extremistischen Organisationen verfasst, während diese andererseits weltweit hofiert würden.“

Die „Zeit“ über Bystron (Fake-Journalist Claas Relotius schrieb für sie…):

„AfD will Treffen von Petr Bystron mit rechtsextremer Gruppe prüfen – Die AfD kündigt die Prüfung einer Dienstreise ihres Abgeordneten Petr Bystron an. Er hatte sich in Südafrika mit der Suidlanders-Organisation getroffen. Die Suidlanders sind eine protestantisch inspirierte Vereinigung von Weißen mit einer Vorliebe für Waffen und rassistischer Tendenz.

In Südafrika wurde Bystron – wie üblich bei solchen Reisen von Bundestagabgeordneten – von Botschaftsmitarbeitern betreut und zu allen offiziellen Terminen begleitet. Das Treffen mit den Suidlanders sei jedoch ein „privater Teil der Reise“ gewesen, von dem das Auswärtige Amt nichts gewusst habe, sagte eine Ministeriumssprecherin. 

Auch der Bundestag teilte mit, der umstrittene Termin sei im Antrag für die Dienstreise nicht aufgeführt gewesen. Zudem habe das Parlament nur die Flug- und Hotelkosten übernommen.

SPD und Grüne kritisierten das Treffen. Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) schrieb auf Twitter, wenn Bystron wirklich an einem solchen Schießtraining teilgenommen habe, wäre das ein Fall für den Verfassungsschutz“.

Die FAZ über Bystron (Fake-Journalist Claas Relotius schrieb sowohl für die FAS als auch für die FAZ…):

„ AfD will Treffen von Bystron mit rechtsextremer Gruppe prüfen -Die AfD-Fraktion im Bundestag will sich ein Treffen ihres Mitglieds Petr Bystron mit Angehörigen einer rechtsextremen Gruppe in Südafrika näher anschauen. „Man wird in der nächsten Sitzung des Fraktionsvorstandes darüber sprechen müssen“, sagte Sprecher Christian Lüth am Mittwoch auf Anfrage. Der bayerische AfD-Bundestagsabgeordnete hatte auf einer Reise nach Südafrika die Gruppe Suidlanders getroffen und ein gemeinsames Schießtraining absolviert“.

Die Tagesschau über Bystron (Fake-Journalist Claas Relotius hätte sicher bald auch für Kai Gniffke & Patrick Gensing seine Fake-Fakten geschrieben …):

„Eindeutig rassistisch-völkische Organisation – Während der Reise, die vom Bundestag finanziert wurde, absolvierte Bystron auch ein Schießtraining. Auf die Frage, ob er auch selbst geschossen habe, sagte er: „Natürlich. Ich bin Jäger. Haben Sie nie geschossen?“ „Wir glauben, es wird einen Rassenkrieg geben in Südafrika. Das ist nicht zu vermeiden“, sagte Simon Roche, der Sprecher der „Suidlanders“ gegenüber der ARD. „Man kann Öl und Wasser nicht mischen. Unter den jetzigen Umständen kann man in Südafrika keine Zivilisation erbauen.“

Die Gruppe glaubt, dass ein Genozid an der weißen Bevölkerung bevorstehe. Sie wollen sich mit Waffengewalt gegen einen solchen angeblichen Angriff wehren. Dafür absolvieren sie paramilitärische Trainings. SPD-Politiker Burkhard Lischka kritisierte den Besuch. „Mir bleibt da die Spucke weg, dass eine solche Reise aus Steuerzahlermitteln finanziert wurde.“ […] „Das zeigt ein weiteres Mal, dass in der AfD inzwischen der völkisch-nationalistische Flügel in erheblichem Maße das Zepter schwingt. Auch hier in der Bundestagsfraktion – Petr Bystron ist ein weiteres Beispiel dafür.“ Lischka forderte eine Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz.

Gleichgeschaltet – gleich geschaltet

Wer zum Ende des Jahres 2018 noch glaubt, linientreue Merkel-Medien berichteten wahrheitsgemäß, sollte sich in psychosomatische Behandlung begeben. Wer darüber hinaus glaubt, Zeitpunkt, Aus-Maas und exaktes Timing der „Agenda Bystron-Südafrika“ deutschen Einheits- und Einheiz-Presse seien zufällig, sollte einen guten Arzt aufsuchen.

Die AfD ist die einzige deutsche Partei, die sich mit dem unsagbaren Leid der Boeren beschäftigt, das deutsche Medien aus bekannten Gründen vertuschen und verheimlichen. Im Jahr 2018 reichte die AfD verschiedene Anfragen an die Bundesregierung zur Situation in Südafrika ein. Sie wollte wissen, ob verfolgten Farmern in Deutschland Asyl gewährt werde und ob die deutsche Entwicklungshilfe vom Einhalten grundlegender Menschenrechte abhänge. Die Antworten der Bundesregierung zeigte keinerlei Problembewusstsein. Deutschland zahlte letztes Jahr 314,5 Millionen Euro Entwicklungshilfe an Staatspräsident Cyril Ramaphosas Regenbogennation. Laut Forbes-Liste einem der reichsten Potentaten Afrikas – unter anderem dank des deutschen Steuermichels!

Im letzten Jahr gab es in ZA 581 Farmangriffe, nach 478 im Vorjahr (+21%), im Februar verabschiedete das Südafrikanische Parlament ein Gesetz, nach dem weiße Farmer ohne Kompensation zwangsenteignet werden dürfen.

„Diese Politik ist mit unseren europäischen Werten nicht kompatibel. Gerade Deutschland sollte angesichts unserer Geschichte hellwach sein, wenn eine Regierung mit Rassengesetzen offiziell gegen eine Minderheit im eigenen Land vorgeht“, so MdB Petr Bystron – selbst aus der damaligen Tschechoslowakei vor einem brutalen Meinungs-Regime geflohen. Willkommen zuhause!

Hier etwas Nachhilfe über die derzeitige Lage in Südafrika für die deutschen Claas Relotius-Medien von der kanadischen Journalistin Lauren Southern (Prädikat: Sehenswert!):

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

116 KOMMENTARE

  1. Ist ja alles wie hier, bloß in einem fortgeschrittenen Stadium!

    Sehr gut, dass Herr Bystron den Scheinwerfer auf diese MENSCHENRECHTSVERLETZUNGEN an WEISSEN endlich zur Sprache bringt.

    Schon vor 20 Jahren fing es dort an!

  2. PI sollte den Autocrash des Bosniers in Recklinghausen bringen, bevor sich die gesamten MSM selbst zensieren. Die BILD hat es bereits getan. Der Hinweis darauf, dass es sich bei dem Mörder einer alten Dame, der ferner 7 Menschen schwer verletzt hat, um einen Bosnier handelt, wurde mittlerweile gelöscht. Ist aber noch hier im lokalen Käseblatt zu finden, Screenshot habe ich gesichert:

    http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/staedte/recklinghausen/45657-Recklinghausen~/Hertener-Strasse-Auto-faehrt-in-Bushaltestelle-eine-Tote-acht-Verletzte;art1000,2285800

  3. Das Konglomerat aus Politik und Medien ist nicht nur deutschfeindlich.

    Es ist eine extem rassistische Bande.
    Es geht gegen die weiße Rasse, gegen alle Weißen.

    Fragt sich nur, wer ihnen später ohne uns den Wohlstand in Fortschritt bescheren soll?

  4. @ Baerbelchen 20. Dezember 2018 at 22:00

    PI sollte den Autocrash des Bosniers in Recklinghausen bringen, bevor sich die gesamten MSM selbst zensieren. Die BILD hat es bereits getan. Der Hinweis darauf, dass es sich bei dem Mörder einer alten Dame, der ferner 7 Menschen schwer verletzt hat, um einen Bosnier handelt, wurde mittlerweile gelöscht. Ist aber noch hier im lokalen Käseblatt zu finden, Screenshot habe ich gesichert:

    http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/staedte/recklinghausen/45657-Recklinghausen~/Hertener-Strasse-Auto-faehrt-in-Bushaltestelle-eine-Tote-acht-Verletzte;art1000,2285800

    ************************************

    Hier detaillierte Infos geliefert, den dazugehörigen Link angehängt und Screenshot gesichert – gute Arbeit!

  5. was wissen die deutschen Michels den über Südafrika? es ist doch jahrelang nur linke Propaganda über SA geschrieben worden. Die meisten glauben doch, daß die bösen Weißen den armen Negerlein das Land gestohlen haben. Seit der linke ANC dort regiert, geht es in dem Land den Bach runter. Wenn die Rassisten die letzten Ernährer des Landes vertrieben haben werden, wird es wie in Simbabwe – ehemals Südrhodesien – enden.

  6. Das Märchen der „Rainbow Nation“ Südafrika als Vorbild für die BRD soll aufrecht erhalten werden.

  7. Stimmt schon. Weiße werden in Südafrika vertrieben und ermordet. Sowas gab es mal in Simbabwe. Danach kamen Hunger und Hyperinflation.

  8. Herr Bystron es ist eine Schande wie auf ihre Reise von Seiten der übrigen im Bundestag vertretenen Parteien und der Mainstreammedien reagiert wird. Für mich und für viele andere sind sie ein Menschenrechtsaktivist. Sie haben einer unterdrückten Minderheit eine Stimme gegeben. Danke dafür. Ihnen sind die Morde an Farmern in Südafrika nicht egal, sie schauen nicht weg. Viele die sie für diese Reise kritisieren sind nichts weiter als Heuchler. Alles gute für die Zukunft, bleiben sie weiter standhaft. Solche Menschen wie sie braucht eine humane Gesellschaft!

  9. Die dümmsten Rassisten sind die Neger. Das ist so auf dieser Erde. Wobei auch die weißen Dutchmen so jedes Klischee erfüllen, das man den Südstaaten der US gerne (zu unrecht) unterstellt. Ich empfehle jedem Linken mal 12 Monate in dem Land zu arbeiten (Arbeiten, kein Praktikum). Danach dürfte so mancher linke Traum ausgeträumt sein. Multikulti ist die Hölle.

  10. Sollen alle Buren nach Deutschland kommen und dafür alle Buschmänner zurück nach Afrika! Und Ruhe ist’s!

  11. die südafrikanischen Ländereien wurden damals von den Buren mehrheitlich den Negerstämmen abgekauft, falls das Land überhaupt besiedelt war. Daß Südafrika heute mehrheitlich und übermäßig schwarz ist, liegt an der überbordenden Vermehrungsrate der Zulus und Xhosa. Ein Beispiel für unsere Zukunft.

  12. Kleines Gedankenspiel:

    Weiße Farmer, die von schwarzen Extremisten bedroht und verfolgt werden, fliehen nach Deutschland und beantragen Asyl.

    Gleichzeitig „fliehen“ die schwarzen Extremisten auch nach Deutschland, weil sie von der Polizei und Justiz in Südafrika „politisch verfolgt“ werden und gehört haben, dass in Deutschland jeder Asyl und ein besseres Leben bekommt, der es dorthin schafft.

    Wer wird als Asylbewerber/Flüchtling anerkannt, wer wird abgelehnt?

    Siehe die Jesiden und Christen, die in Deutschland im „Asylheim“ ihre früheren Peiniger wieder getroffen haben, von denen sie auf den arabischen Sklavenmärken „gekauft“ wurden. Und dann aus lauter Verzweiflung wieder in ihre Heimat zurück „geflüchtet“ sind, weil es dort für sie immer noch sicherer ist als in einem deutschen „Asylheim“. Die Asylanträge der jesidischen und christlichen Frauen wurden abgelehnt, die der IS- und Taliban-Männer anerkannt.

  13. Unsere Zukunft wird übrigens die von ehemals Rhodesien sein (heute Zimbabwe). Früher ein prosperierender und exportierender Staat, heute ein gewalttätiges Drecksloch.

  14. In Südafrika ist ein Geozied, gegen die Weißen,aber wer weiß ist, hat keinen Wert,nur die Schwarzen Neger, denen glaubt man .Der AFD den Rücken stärken.Asyl für die Weißen Südafrikaner ,die sind Facharbeiter, und Gebildete Menschen.Die Ossischlasmpe, weiß doch garn icht wo Südafrika liegt
    Es gibt nur eins AFD wählen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  15. Unser Staat ist mittlerweile das Abbild einer Mafia-Organisation. Die Familie (Bilderberger) bestimmt, was die Ober-Capoa (Merkel) zu tun hat und es wird ehrfürchtig befolgt. Die Mafia-Anwälte haben auch in den USA jeden Mafioso vor Gericht frei bekommen, so wie auch unsere Strafverteidiger jeden straffälligen Musel herausboxen.
    Es erinnert mich an einen Fernsehbericht mit Dagobert Lindlau (1980):
    Ein Undercover-Polizist berichtet von der Verstrickung der Politik mit der Frankfurter Mafia:“ während ich hier mit Ihnen sitze und alles erzähle, diniert mein Polizeichef gerade mit dem Mafiaboß im teuersten Restaurant der Stadt und läßt es sich gut gehen. Wenn wir einen von denen festnehmen, ist der immer morgen wieder frei…“.
    Rechtzeitige Wahrnehmung hätte da auch geholfen, liebe Politiker, oder seid Ihr da alle vom gleichen Holz?

  16. Schießtraining ist immer gut – egal ob in Südafrika oder in Norddeutschland.
    Im Internat meiner Tochter werden jetzt auch Schießkurse angeboten.
    Investition in Bildung lohnt immer.

  17. Ganz Afrika ist ein riesiges Shithole!
    Natürlich ist der Weiße schuld. Das man die Schublade zu macht und dann neu anfängt und versucht es besser zu machen, das wird man in keinem schwarzen oder arabischen Shithole erleben.

  18. Auslandsreisen von AfD-Politkern müssen verboten werden.
    Denn sie erzählen anschließend authentisch aus persönlicher Erfahrung die Wahrheit über die Situation in diesen Ländern.
    Wie soll die zwangsfinanzierte Lügenpropaganda von ARD und ZDF dagegen ankämpfen???

  19. nichtmehrindeutschland 20. Dezember 2018 at 22:28

    Ich empfehle jedem Linken mal 12 Monate in dem Land zu arbeiten (Arbeiten, kein Praktikum). Danach dürfte so mancher linke Traum ausgeträumt sein. Multikulti ist die Hölle.

    ——————————-
    In Südafrika habe ich schon vor vielen Jahren folgenden Satz kennengelernt: „Weiße Europäer kommen nach Afrika als Idealisten, werden dort zu Realisten und verlassen den Kontinent als Rassisten.“

  20. Von den Morden an den weißen Farmern ist nichts in den Medien zu erfahren. In den Köpfen ist nur drin, dass in Südafrika die Weißen die Schwarzen unterdrücken. Dass es jetzt anders läuft, weiße Farmer ermordet und enteignet werden, weiß kaum jemand. Wenn man das erwähnt, wird man zweifelnd angeschaut, es wird nicht geglaubt!So ist es natürlich einfach, Herrn Bystron zu unterstellen, er mache Schießübungen mit Rassisten auf Kosten des Steuerzahlers. Erst gestern abend wurde das in den Tagesthemen so rübergebracht und wie üblich wurde das bis heute nicht dementiert. Wie soll der Zuschauer das durchschauen? Es muss mehr Aufklärung über solche Themen geben.

  21. Ich habe auf DDR1 die Sendung „mit dem Fuchs“ gesehen.
    Daß sich weiße Farmer gegen kriminelle Neger, die ihnen ihr abgekauftes Land wieder wegnehmen, wehren, ist für die linken Bundesregierung der absolute Super-Gau. Man stelle sich dies bei uns vor wenn es in wenigen Jahren („Migrationspakt“) bei uns so kommen wird und die Polizei sich zurückziehen wird… bzw. muß. Vorher wird noch jeder zum „Reichsbürger“ erklärt.

  22. Dafür gibt es nur ein Wort, Journaille!
    Ich kaufe den Dreck nicht mehr und lese ihn nur noch wenn er verlinkt ist und kritisch kommentiert wird.
    Manchmal glaube ich die tausenden Studenten der Horch und Guck Akademie machen jetzt „irgendwas mit Medien“ !

  23. Wir sollten den weißen Opfern schwarzer Rassisten (im Film „Farmland“ outen die sich auch als Linke/Marxisten!!!!) in Deutschland Wohnraum und Arbeit anbieten. Diese Weißen werden systematisch durch die schwarzen Marxisten enteignet u. abgeschlachtet. Wie dämlich muss man als Linker u. deutscher Politiker eigentlich sein, um so eine Tatsache zu negieren?

    Immer wieder stellen wir uns die Frage, wie all die Grausamkeiten im 3. Reich passieren konnten. Genau so, weil die „politischen Eliten“ geschwiegen haben, als noch Zeit dazu war den Mund aufzumachen. Und Deutschlands „politischen Eliten“ schweigen wieder, im Gegenteil …. sie verherrlichen wie Steinmeier diese Zustände noch. Mandela war einer der größten Verbrecher Afrikas, man hofierte ihn. Wieviele Andersdenkende sind im Zuge seiner Politik, auch mit dem Wissen seiner Frau, durch brennende Autoreifen bestialisch ermordet wurden?

    Wer das grausame Wesen dieser Primitivkulturen begreifen will, der lese das hier: https://schluesselkindblog.com/2017/05/21/moral-und-abstraktes-denken/

  24. Lügenmedien erzeugen Lügen und euphemistischen Mist, sie sind mittlerweile nahezu wertlos für die Zivilgesellschaft in Deutschland.
    —————————
    Nicht verzagen, Rettung naht. Millionen Fachkräfte aus Islamistan kommen und werden für mehr Qualität bei den Medien sorgen. So intelligent wie die Typen bei Rundfunk, Fernsehen und Presse sind sie allemal.

  25. Eurabier 23:16

    …war…

    Ägypten war fortschrittlich.

    Der Iran war fortschrittlich.

    Südafrika war fortschrittlich.

    Die Türkei war fortschrittlich.

    ….

  26. GOTTKLASSE siegt. Glaubt ihr ernsthaft einer von Euch Pissern kann mir etwas wegnehmen? Keiner von Euch ist in der Lage. Das Triumvirat Christus, Lenin, Stalin wird die faschistische Bestie Islam zerstören. Obendrein Ganeshas Macht

    OM SRI GANESHAYA NAMAHA

    Shiva und Parvatis Sohn werden mit dem heiligen Triumvirat Christus, Lenin und Stalin das proletarische Paradies schaffen. Feldarbeit mit Freilandhaltung freu den Planeten.

  27. Es kommt wie in Simbabwe, als Mugabe weiße Farmer enteignet und vertrieben hat. Als Folge gab es zuerst Hunger und dann eine heftige Hyperinflation. Schwarze kommen in der Landwirtschaft doch nicht so gut klar.

  28. Es gibt diesen Film „Schande“ mit John Malkovich. Er spielt in Südafrika in der heutigen Zeit, d.h. unter der Herrschaft der Schwarzen.
    Ich war von dem Film komplett überrascht, weil die „Botschaft“ in meinen Augen überhaupt nicht politisch korrekt ist.

  29. @schinkenbraten 20. Dezember 2018 at 22:44
    Ja klar. Die linksextremen Schlägertruppen sind für das Establishment ideal. Man selbst „macht ja gar nichts“.
    Und sollte sich die AfD einmal wehren, kann man sie als „Nazis“ diffamieren.

  30. Es ist nicht politisch korrekt – aber alle wissen es: Ganz ohne die verhassten Weißen würde es mit Südafrika sehr bald den Bach runter gehen, die Schwarzen hätten ihr gemeinsames Feindbild verloren und würden wieder gegeneinander kämpfen, wie sie es vor Ankunft des weißen Mannes auch getan haben. Die Schuld für ihren wirtschaftlichen Niedergang würden sie dann ganz sicher wieder den Weißen geben. Viele würden versuchen, aus ihrer dann von Weißen bereinigten Heimat in die Länder der Europäer zu gelangen, wie es ja jetzt auch schon der Fall ist.

    Warum wandern die hart gesottenen, hart arbeitenden südafrikanischen Farmer nicht nach Australien aus? Warum wirbt Ekel Merkel nicht dafür, dass sie nach Europa, nach Deutschland kommen? Eine „Integration“ wäre kaum nötig oder in wenigen Monaten abgeschlossen! Brauchen wir keine erfahrenen Bauern? Brauchen wir keine Fachkräfte?
    In Wahrheit geht es Subjekten wie Merkel nicht um Fachkräfte oder den Standort Deutschland, sondern um ein multikulturelles, globalistisches, inzwischen destruktives Gesellschaftsexperiment mit und auf Kosten der Deutschen und der Europäer. Am Ende wird Afrika ganz sicher Afrika bleiben, Islamien wird Islamien bleiben und Europa wird zerstört – wenn wir diese böse Bande nicht aufhalten.

  31. Südafrika war einst weltweit führend auf dem Gebiet der Kardiologie.
    Ob die Schwarzen in der Lage sind, das Erbe fortzusetzen, habe ich erhebliche Zweifel.

  32. @alacran 20. Dezember 2018 at 23:14
    Die Medien sind der Dreh- und Angelpunkt für alles.
    Ohne die Medien könnten Merkel und Co hier gar nichts machen.
    Und natürlich die Trotteldeutschen, die sich täglich die Glotze reinziehen und den Sch… auch noch glauben.
    Aber die kann man sowieso nicht für voll nehmen.

  33. Dass Politik und Medien wieder mal gemeinsame Sache machen, diesmal beim schon jahrelangen Verschweigen der Zustände in Südafrika, ist ein Skandal. Die entsetzlichen Bilder von im eigenen Haus in ihrem Blut liegenden Buren-Familien, die meisten mit Kindern, tut sich natürlich kein „anständiger“ deutscher Politiker an.
    Auf eine Anfrage der AfD, ob geflüchtete weiße Farmer in Deutschland Asyl bekommen würden, ist die einzige Antwort, wie viel Entwicklungshilfe an den korrupten dortigen Staatspräsidenten in 2017 gezahlt wurde, nämlich 314 Mio. Euro! und dies an einen stinkreichen Potentaten, der sich schon über 450 Mio. $ in die eigene Tasche gewirtschaftet hat.
    Die seit Jahren anhaltende Mordserie von schwarzen Mörderbanden an weißen Farmern darf nicht thematisiert werden,weil sie auch von der dortigen Regierung gedeckt wird: Die Buren müssen vertrieben werden! Nur 3 % der Morde an Farmern werden aufgeklärt.

    https://www.focus.de/politik/ausland/suedafrika-die-bauern-ruesten-auf_aid_173178.html

    Diese deutsche Regierung sorgt sich um Menschenrechte in aller Welt, doch das bestialische Abschlachten der weißen Farmer in Südafrika wird in den Medien – wohl weisungsgemäß – totgeschwiegen.
    Dass Petr Bystron von der AfD jetzt darauf aufmerksam gemacht hat, war mutig und vor allem überfällig.

    Die Steuergelder für diese Reise sind tausendmal besser angelegt, als z.B. eine Sauftour Dienstreise von SPD-PolitikerInnen nach Istanbul, um dort festzustellen, dass eine türkischstämmige MdB in einer Bar keinen Alkohol serviert bekommt.

  34. Hans R. Brecher 20. Dezember 2018 at 23:05

    ——————————-
    In Südafrika habe ich schon vor vielen Jahren folgenden Satz kennengelernt: „Weiße Europäer kommen nach Afrika als Idealisten, werden dort zu Realisten und verlassen den Kontinent als Rassisten.“[…]

    In den Neunzehnhundertneunzigern hatte ich ab und an mit jemandem Kontakt, der für die GTZ in Schwarzafrika arbeitete und wenn der anfing, aus dem Nähkästchen zu plaudern, musste man sich die Ohren zuhalten.

    Ein Kumpel ist Bulgare und wenn der auf das Thema Zigeuner zu sprechen kommt, wird es in der Runde schnell still – und last but not least, ein Exkollege gehörte der verbliebenen verschwindend kleinen christlichen Minderheit der Türkei an und ihn sollte man besser nicht auf Türken ansprechen…..

    Kurzum:
    Das, was als „Rassismus“ verschrien ist, scheint die Summe aller direkten Erfahrungen zu sein.

  35. @Selberdenker 20. Dezember 2018 at 23:41
    Warum wandern die hart gesottenen, hart arbeitenden südafrikanischen Farmer nicht nach Australien aus?
    Naja. Die Buren siedeln in Südafrika seit über 350 Jahre. Länger sind die Bantus (die Schwarzen) auch nicht dort.
    Es ist ihre Heimat. Ihre Sprache ist Afrikaans. Sie sehen sich als Afrikaaner.

  36. Wenn Herr Bystron mal an einem Schiesstraining teilnimmt, ist es ein Skandal,
    wahrscheinlich wurde auf den „laufenden Neger“ geschossen,analog zum laufenden Keiler hier zu Lande…
    Aber wenn eine C.R. ins Muselland reist und Kultursensibel ein Kopftuch trägt und keinen
    Deut auf westliche Gepflogenheiten gibt, oder diese Oberpfaffen in Jerusalem ihre Kreuze ablegen und
    damit den Christlichen Glauben verneinen, dann wird Beifall geklatscht.
    Dies ist der offensichtliche linke Terror gegen anders denkende Kritiker und Aufklärer,
    dies ist Nordkorea in West Europa…
    Und es wird noch schlimmer kommen,das sollte allen klar sein…

  37. Gottchen, mit was man sich schon wieder automatisch beschäftigt:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tötungsrate_nach_Ländern
    Da war Deutschland bestimmt schon mal besser aufgestellt.

    Und ja, Sanftes Lamm, Christian Barnard war DER Kardiologe. Habe damals das Buch von Konsalik gelesen.

    Und, Selberdenker, wäre die Kolonialisierung nicht bekämpft worden, wären Südafrika und große Teile Afrikas nicht mehr auf Hilfe von außen angewiesen. Ich teile Ihre Meinung, daß die Mißstände, die jetzt, eigentlich seit Anfang der Kolonialisierung, in Afrika herrschen, voll auf Europa übertragen werden, weil die Kolonialisierung gescheitert ist. Und wer ist Schuld? Yep. Hauptsächlich Deutschland. Es kann ein Gesellschaftsexperiment sein oder unserem Schuldkult geschuldet. Mein Bauchgefühl sagt mir nichts gutes.

  38. nichtmehrindeutschland
    20. Dezember 2018 at 22:28
    Die dümmsten Rassisten sind die Neger.
    ++++

    Neger sind nicht nur die dümmsten Rassisten.
    Mit denen ist wegen ihrer niedrigen durchschnittlichen IQ‘s auch sonst nichts los.

    Unten aufgeführt die durchschnittlichen IQ‘s auf der Erde nach Staaten.
    Die niedrigsten IW’s auf der Erde haben die afrikanischen Negerländer!
    Deutschland hat bereits 3 IQ-Punkte wegen der vielen dämlichen paßdeutschen Ausländer eingebüßt!

    https://brainstats.com/average-iq-by-country.html

  39. Als junge Frau war ich Werkstudentin in einem internationalem Konzern in München. Der damalige Ü50 Abteilungsleiter war beruflich viele Jahre in Südafrika gewesen. Was er damals über die Apartheid abgesondert hatte, war für mich echt unverständlich und, na ja, „rassistisch“. Heute kann ich mir vorstellen, dass er irgendwie recht gehabt hat. Darum hab ich auch ein bisschen Nachsicht mit den jungen Leuten heute… Es ist nicht so leicht, sich der Gehirnwäsche zu entziehen. Das läuft doch schon seit Jahren.

  40. die Lügenpresse hat ja wohl endgültig jede,aber auch jede Glaubwürdigkeit verloren..

    Der Rassismus von Schwarzen gegenüber Weißen wird fast vollständig ausgeblendet…Wenn es umgekehrt so wäre,würden wir es täglich über 24 Stunden lang wohl in den Leitmedien vorgesetzt bekommen..

    Fakt ist: die Schwarzen können es einfach nicht…Man sieht es ja an Rhodesien,das heute Simbabwe heißt.
    Dieses Land war früher die Kornkammer des Westens,als dort noch weiße Briten regierten.
    Dem Land ging es gut..Die Menschen dort leideten nicht an Hunger..
    Dann übernahmen die Schwarzen das Land..Sie vertrieben die Weißen,die die Stützen der dortigen Wirtschaft waren..
    Die schwarzen Regierungen sind durchweg korrupt und deren Regierungschef sind natürlich steinreich..
    Die Menschen dort hungern..Simbabwe ist heute bettelarm und total runter gewirtschaftet und ruiniert.

    Das gleiche droht nun auch Südafrika…Das einst stabile Land unter der damaligen weißen Regierung,geht steil den Weg nach unten..
    Noch ein paar Jahre und Südafrika mit ihrer schwarzen Regierung holen Simbabwe ein..

    Und nochmals zur Lügenpresse…der Star des Spiegel,sprich der mehrfach preisgekrönte Märchenerzähler
    Claas Relotius hatte im September 2018 ja die 99 jährige Frau Lafrenz in den USA interviewt..
    Frau Lafrenz ist die noch einzige Überlebende „“der Weißen Rose“““(GeschwisterScholl,usw)–

    Das Interview wurde auch durch Phantasien von Relotius ergänzt..Dieses Interview wurde der Frau Lafrenz auch nicht vor Veröffentlichung vorgelegt,wie es normalerweise üblich ist,damit der oder die Interview nochmals lesen können und dann frei geben..
    Nun gibt es viele Passagen,die nicht von Frau Lafrenz stammen und die das nie gesagt hat,laut Frau Lafrenz und ihre Schwiegertochter,die beim Interview zugegen war..
    So steht in dem Interview,dass Frau Lafrenz gesagt haben soll:: Furchtbar,dass in Chemnitz wieder Nazis marschieren mit erhobenen Arm und Menschen jagen…usw..
    Dies hat Frau Lafrenz nie gesagt..Sie wusste auch nichts vo den Vorkommnissen in Chemnitz und dieses Thema sei zu keinster Weise ausgesprochen,bzw. angesprochen worden..

    Fazit:nicht nur die Berichte von dem Spiegel-Journalisten waren manipuliert und frei erfunden..
    Sogar solche Interviews hat er manipuliert..
    Und in der Spiegelzentrale veranlasste er auch noch,dass das Interview nicht ins Englische übersetzt wird..

    Kann man googeln,steht heute auch auf spiegel.de,bzw. gestern..20.12.2018

  41. Russia ‚tries to woo white South African farmers to live there in the hope they will boost the country’s agricultural industry amid land seizures in their homeland‘
    Russian authorities encouraging farmers to move and boost agricultural industry
    Follows announcement to seize acres of land from private owners in South Africa
    President Cyril Ramaphosa said he wanted to change the laws on expropriations
    By BHVISHYA PATEL FOR MAILONLINE
    PUBLISHED: 17:22 GMT, 21 October 2018 | UPDATED: 10:45 GMT, 22 October 2018
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-6300337/Russia-tries-woowhite-South-African-farmers-amid-land-seizures-homeland.html

    Die weißen Bauern in Südafrika werden entschädigungslos enteignet, einige werden auch noch ermordet. Sie wandern in Scharen nach Rußland aus, was die Russen-hassende Daily Mail mal wieder umdreht, als wenn die Russen diese Bauern abwerben wollten. Die weißen Bauern müssen um ihr Leben fürchten.

    Das wissen alle Medien, vom Altpapier bis zum Staatsfernsehen, aber es ist ihnen nichts zu schade, sie müssen die AfD in Verruf bringen. Sich abschlachten zu lassen, das scheint in Deutschland selbstverständlich zu sein. Menschen mit Lebenswillen und Stolz tun alles, zu überleben und aus ihrem Leben etwas zu machen.

  42. lisa 21. Dezember 2018 at 00:10

    Fakt ist: die Schwarzen können es einfach nicht…Man sieht es ja an Rhodesien,das heute Simbabwe heißt.
    Dieses Land war früher die Kornkammer des Westens, als dort noch weiße Briten regierten.
    ———-
    Bis zur Unabhängigkeit von Algerien war das Land Weizenexporteur. Frankreich war der größte Weizenimporteur aus Algerien.

    Heute ist Frankreich der größte Weizenexporteur Richtung Algerien.

  43. @lisa
    Die Verfehlungen der Presse kommen leider nur bei dem Anteil an, der sich in Online-Medien täglich auf dem laufenden hält. Den Multiplikationsfaktor halte ich für gering. Ein Claas Dingsbums schafft es nicht in die Menge. Dafür sorgen die regierungstreuen Medien.

  44. @ Irminsul 20. Dezember 2018 at 23:17
    ein sehr interessanter link, danke. Diese Darstellung entspricht ziemlich genau dem, was ich während des Studiums in USA erlebt habe. Es gibt löbliche Ausnahmen, welche aber die Durchschnittsintelligenz leider nicht anheben können.
    In Europa wird es „lustig“ werden…

  45. „Wie das ARD-Politikmagazin „Report Mainz“ berichtete, reiste er auf Kosten des Bundestages nach Südafrika und absolvierte mit Vertretern der Organisation „Suidlanders“ eine Schießübung.

    Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) nannte den Vorgang auf Twitter einen Fall für den Verfassungsschutz, falls Bystron wirklich an einem solchen Schießtraining teilgenommen habe. Oppermann fügte hinzu: „Und es dürfte seine letzte Dienstreise gewesen sein.“
    ——-
    Man sollte diese dummen Sabbertaschen ,mal wie die Bürger, ohne ihre gepanzerten Limousinen und Personenschützer in Deutschland in diese Asylanten und Migranten Slums schicke , sie würden einen Schießstand im Bundestag fordern, obwohl ich glaube den gibt es schon !

  46. THE RICHEST SOUTH AFRICANS 2015
    12. Cyril Ramaphosa
    Net worth: $450 million
    https://www.forbes.com/pictures/564b75eae4b0ffa7afe73af7/12-cyril-ramaphosa/#47ad955549e1

    $450 million, das war 2015.

    Is Cyril the white man’s „Judas goat“?
    David Bullard | 26 November 2018
    David Bullard asks whether the President is leading us to salvation, or …
    https://www.politicsweb.co.za/opinion/is-cyril-the-white-mans-judas-goat

    According to the Forbes rich list Mr Cyril Ramaphosa is worth $650 million which easily qualifies as FU money in my book.

    $650 million, das ist 2018.

  47. lisa 21. Dezember 2018 at 00:10
    […]
    Und nochmals zur Lügenpresse…der Star des Spiegel,sprich der mehrfach preisgekrönte Märchenerzähler
    Claas Relotius hatte im September 2018 ja die 99 jährige Frau Lafrenz in den USA interviewt..
    Frau Lafrenz ist die noch einzige Überlebende „“der Weißen Rose“““(GeschwisterScholl,usw)–

    Das Interview wurde auch durch Phantasien von Relotius ergänzt..Dieses Interview wurde der Frau Lafrenz auch nicht vor Veröffentlichung vorgelegt,wie es normalerweise üblich ist,damit der oder die Interview nochmals lesen können und dann frei geben..
    Nun gibt es viele Passagen,die nicht von Frau Lafrenz stammen und die das nie gesagt hat,laut Frau Lafrenz und ihre Schwiegertochter,die beim Interview zugegen war..
    So steht in dem Interview,dass Frau Lafrenz gesagt haben soll:: Furchtbar,dass in Chemnitz wieder Nazis marschieren mit erhobenen Arm und Menschen jagen…usw..
    Dies hat Frau Lafrenz nie gesagt..Sie wusste auch nichts vo den Vorkommnissen in Chemnitz und dieses Thema sei zu keinster Weise ausgesprochen,bzw. angesprochen worden..

    Fazit:nicht nur die Berichte von dem Spiegel-Journalisten waren manipuliert und frei erfunden..
    Sogar solche Interviews hat er manipuliert..
    Und in der Spiegelzentrale veranlasste er auch noch,dass das Interview nicht ins Englische übersetzt wird..

    Kann man googeln,steht heute auch auf spiegel.de,bzw. gestern..20.12.2018

    Relotius war nur so dämlich und hat sich erwischen lassen, bzw. wurde erwischt, weil er aus Leichtsinnigkeit den Fehler machte, indem er in vielen seiner Reportagen und Artikeln die gleichen Textbausteine hinein kopierte – und das so oft, dass es irgendwann auffiel, dass immer wieder das Gleiche zu lesen war. Ich behaupte,, dass es ne aufgeflogen wäre, hätte er das gelassen.

  48. @ eule54 21. Dezember 2018 at 00:04
    auffällig ist, daß unsere Politbonzen gerade die Neger aus genau den Ländern mit dem allergeringsten Durchschnitts-IQ importiert.
    Das Konstrukt Neger+Islam läßt sich offensichtlich an Verblödung nicht mehr toppen („wir brauchen noch mehr Facharbeiter aus diesen Ländern“).
    Fürchtet unser Bevölkerungsanteil an linksrotschwarz-pädoversifften AntifaSAlern nicht die gleichgestrickte Konkurrenz aus diesen Ländern? Das gleichwertige geistige Niveau ist immerhin ein Ansatzpunkt.

  49. Angela Merkel hat am 4. September 2015 die Büchse der Pandora geöffnet..und am 10. Dezember in Marrakesch, den Deckel weggeworfen….

  50. @chalko

    Ist doch für jeden etabliert-politischen klar.
    Ein AfDler macht Schießübungen.
    Egal wo, er bedient ein Gewehr. Das reicht.

  51. Haremhab, 20.12. 22:16

    Stimmt schon. Weiße werden in Südafrika vertrieben und ermordet. Sowas gab es mal in Simbabwe. Danach kamen Hunger und Hyperinflation.

    … und danach kommt Germoney mit Hunderten Millionen Entwicklungshilfe!

  52. Hans. R., 22:59

    Hallo Nachtclub! Ich bin zu Hause und im Internet! Wer noch?

    Ich natürlich, für mich fängt die Nacht erst um Mitternacht an! 😉

  53. ausgerechnet Claudia Roth gibt ihren Senf dazu ? Das ist ja noch schöner ! Claudia Roth soll Insidern zufolge -vermutlich- immer eine Pistole in ihrer Handtasche bei sich tragen. Dazu wird sie ja vermutlich sicherlich ein Schießtraining absolviert haben?? Mal nachfragen im Bundestag Herr Bystron. Dann kann sie die Wahrheit sagen vorm Bundestag oder einfach lügen so wie der Lügel in seinen Heften

  54. Erbärmlich bei derSache ist, dass die Verfolgung und Tötung von Christen in islamischen Ländern sowie die Ermordung wei.er Farmer in Südafrika im deutschen Medien überhaupt nicht thematisiert werden! Es gehört ganz offensichtlich zur Unvolkungsstrategie, die Verhältnisse in korrupten schwarzen Staaten und die in islamischen Ländern herrschende Stimmung gegen Christen durch Verschweigen und Schönreden zu verschleiern!
    Dazu passt wieder einmal Dieter Nuhrs Jahresrückblick! Dabei hat er sehr wohl einige konservative Ansichten – z. B. was übertriebene DARSTELLUNG GESUNDHEITLICHER Gefahren durchbliesen und jenen Stoff anbelangt und auch in der Frage der angeblichen freien Wahl des Geschlechts!
    Hetzerisch wird er dagegen, wenn es um Demonstrarionen gegen ausländische Mörder undvdie AfD geht! Sowohl die Teilnehmer en den Demonstrationen (Chemnitz) als auch die AfD-Anhänger erklärt er pauschal zu Naatzies. Hetzjagden nannte erbzwar nicht, kritisierte aber Herrn Maaßen, weil der angeblich die Naatzies leugnete!
    Nun gab es wohl auch einige Nazis unter den Demonstranten – aberbdoch wenige und einige U-Boote, wie man an der Antifatätowierung am Unterarm eines der ahorler-Gruß-Zeigenden erkennen konnte!
    Sodann macht er sich lustig darüber, weil wir angeblich meinen, Frau Merkel würde ihn vor jeder Sndung anrufen und bestimmen, was er zu sagen habe!
    Nein, werter Herr Nuhr, das ist keineswegs nötig! Aber Sie wissen mit Socherheit – mindestens durch Vorgaben Ihrer Brötchengeber, in denen diese Ihnen dezent zu verstehen geben, was sie von Ihnen erwarten! Sie dürfen so lange Ihre durchaus freche, konservative Kritk an manchen hiesigen Erscheinungen von sich geben, soweit Sie nicht „vergessen“, auf Kritik am ISlam zu verzichten – wobei mi Ihre früheren Sendungen mit dem Vortrag schlimmer Islamsuren noch angenehm im Gedächtnis sind!
    Auäderdem wird von Ihnen erwartet, dass Sie mindestens an einer Stelle in Ihrem Programm alle an „rechten“ Dmonstrationen Teilnehmendn sowie Politiker, Mitglieder und Anhänger der AfD in die Näher der YNazis rücken! Soviel Anpassung an die virgegebene Meinung muss schon sein, wenn Sie im Geschäft bleiben wollen! Vielleicht haben Sie sich diese sogar im Lauf der Zeit selbst angeeignet? Das ist vermutlich sogar erfordetlich, denn wer hält es auf Dauer schon aus, entgegen der eigenen Überzeugung zu reden? -:))

  55. Ich bin zur Zeit in einem Land mit autochthoner Bevölkerung und kann mich problemlos in Menschenmengen bzw. auf einsamen Spaziergängen bewegen. Toll.

    Der Blick ins Internet läßt einen gruseln. Was ist aus meinem Land geworden?

    .
    „Protest gegen AfD-Bürgerdialog

    Wurde von der Bühne gezerrt: Polizist bei Tumult mit AfD-Gegnern in Köln verletzt“

    https://www.focus.de/politik/deutschland/protest-gegen-afd-buergerdialog-er-wurde-von-der-buehne-gezerrt-polizist-bei-tumulten-in-koeln-verletzt_id_10098400.html

  56. HKS 21. Dezember 2018 at 01:31
    Hans. R., 22:59

    Hallo Nachtclub! Ich bin zu Hause und im Internet! Wer noch?
    Ich natürlich, für mich fängt die Nacht erst um Mitternacht an! ?

    ————————————-
    Bin auch noch wach, aber schon gemütlich im Bettchen. Aber so allmählich schaut auch bei mir der Sandmann vorbei … 🙂

  57. VivaEspaña 21. Dezember 2018 at 02:08
    Hans R. Brecher 21. Dezember 2018 at 02:02

    Nachtclub ist nachts. :-))

    ————————————-
    Mir fehlen die drei Stunden Zeitunterschied von BR! 🙂

  58. Mufl müßte man sein. Einem Mufl passiert so etwas nicht.
    Überhaupt die schwarzafrikanischen und arabischen Mufl sind Deutschlands Zukunft.
    Was kümmert uns Analphabetismus ……., wenn wir bald die künstliche Intelligenz haben!

    .

    „Studenten zahlen mehr für Mensa und Miete
    Das Studentenwerk Hannover erhöht im neuen Jahr die Mensapreise und die Miete in den meisten Wohnheimen. Verwaltungsrat und Studentenwerk beklagen zu geringe Landeszuschüsse.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Studentenwerk-Hannover-Studenten-zahlen-mehr-fuer-Mensa-und-Miete

  59. Für eine mufl Unterbringung kann man ein halbes Wohnheim unterhalten. Ich gönne es den Hannoveraner Studenten, alle so schön bunt.

    Mit den ganzen Analphabeten mit iq unter 70 (unter 70 beginnt offiziell Schwachsinn) in die Industrialisierung 4.0. das wird spannend.

  60. Mainstream-is-overrated 21. Dezember 2018 at 01:22

    Manchmal, im Traum, erscheint ihnen Angela Merkel
    [..]
    Fake News? Nein! Fake News!

    ____________________________________

    Das Spiegel – Gate, setzt im Grunde der Lügenpresse, noch das Sahnehäubchen auf…

  61. werta43 21. Dezember 2018 at 02:43

    …….und bei den Somaliern (Durchschnitts-IQ 68) kommen noch die Geisteskrankheiten hinzu. Jeder 3. Somalier ist laut WHO geisteskrank.

  62. Hier ist eine Übersicht der Relotius-Artikel in der ZEIT (alle aus 2011/12):

    Claas Relotius hat in der Zeit von 2010 bis 2012 auch vier Texte für ZEIT ONLINE, einen Artikel für ZEIT WISSEN sowie eine Rezension in unserem Blog Tonträger geschrieben. Die Redaktionen überprüfen derzeit diese Beiträge. Unseren bisherigen Wissensstand dazu finden Sie in unserem Transparenz-Blog Glashaus.

    https://www.zeit.de/autoren/R/Claas_Relotius

    Interessant ist aus „PI-Sicht“ vor allem die „reportage“ aus dem italienischen Dorf Riace, das angeblich ganz begeistert Flüchtlinge aufnimmt und integriert. Auch die Leserkommentare dazu sind aufschlußreich. Artikel wie diese entsprechen ganz der Willkommenskultur-Doktrin und waren schon lange vor 2015 politisch und medial GEWÜNSCHT. Relotius hat dann dann nur GELIEFERT, was bestellt war. Der lächerliche Klaus Kleber und andere erzählen dann jedes Mal schmunzelnd auf Kritik an ihren Verlautbarungen, dass niemand bei ihnen anrufe und die Nachrichten bestimmen wolle…………

    Dazu ein paar gute Kommentare auf achgut:

    Anders Dairie / 19.12.2018

    Die “Lückenpresse” hat die Matrix vorgegeben, die SPIEGEL-Relotius so kunstvoll ausgefüllt hat. Sie werden Relotius verstecken, irgendwie versorgen und dann die Karriere fortsetzen lassen. Märchenerzähler werden von der Ommi bis zu den Kindern geliebt. Die Sache ist schlimmer als bei den Hitlertagebücher des STERN. Dazu brauchte man noch Schriftsachverständige. Im Fall des SPIEGEL-Relotius bekam der Aufklärer, Moreno, zunächst gar keinen Glauben geschenkt.
    weniger

    Andreas Schneider / 19.12.2018

    Nur so kann man beim Spiegel ordentlich Geld verdienen. Geliefert wie bestellt. Mit Beschreibung der Realität wäre nur er bis zum Hausmeister aufgestiegen.

    Werner Geiselhart / 19.12.2018

    Halt ein gelehriger Schüler von Monitor-Restle, für den ein Journalist nicht neutral sein darf sondern Haltung zeigen muss.

    https://www.achgut.com/artikel/spiegel_entleibt_sich_mit-fake_news_reporter/P10#section_leserpost

  63. Die Weißen sollten Südafrika, obwohl es ihre Heimat ist, verlassen. Einen Monat später ist es ein Shithole. Es wird schwer für sie sein; aber ähnlich unabwendbar wie für die Ostpreussen, Schlesier und Sudetendeutschen. Wer bleibt wird gekillt. Merke: Apartheid ist kein Rassismus, sondern lebensnotwendiger Selbstschutz.

  64. Petr Bystron weiter soooooooooooooooooooo!!!!!

    Vereint gegen den faschistisch, terroristisch,menschenverachtenden IS LAM !!!!
    Vereint gegen die DDRBRD Einheitsparteien…!!!!
    Vereint gegen die LÜGEN Medien !!!!
    Vereint gegen Linksradikale und Antifa= Faschisten !!!!

  65. Unten aufgeführt die durchschnittlichen IQ‘s auf der Erde nach Staaten.
    Die niedrigsten IW’s auf der Erde haben die afrikanischen Negerländer!
    Deutschland hat bereits 3 IQ-Punkte wegen der vielen dämlichen paßdeutschen Ausländer eingebüßt!

    https://brainstats.com/average-iq-by-country.html
    ………….
    Immer diese „IQ Listen!“
    Bei dem Wahl&Willkommensverhaltenverhalten der Deutschen, müßte Deutschland noch hinter Eritreer liegen!

  66. Unten aufgeführt die durchschnittlichen IQ‘s auf der Erde nach Staaten.
    Die niedrigsten IW’s auf der Erde haben die afrikanischen Negerländer!
    Deutschland hat bereits 3 IQ-Punkte wegen der vielen dämlichen paßdeutschen Ausländer eingebüßt!

    https://brainstats.com/average-iq-by-country.html
    ………………..
    Aber die IQ schwachen Neger und Orientalen sind immer noch schlau genug, sich vom deutlich in der Rangliste besseren und klügeren Deutschen pampern zu lassen!

  67. @ Istdasdennzuglauben 21. Dezember 2018 at 05:50
    „Neger und Orientalen sind immer noch schlau genug, … Deutschen pampern zu lassen!“

    was ist denn fuer dich und warum schlauer ?
    arbeiten und gesetze beschliessen, wonach man faule durchfuettern muss,
    oder faul sein und sich von anderen gemaess deren gesetzen durchfuettern lassen ?

    der vogel kuckuck bruetet nicht selbst. er legt seine eier in nester von nicht-kuckucks.
    diese merken nicht das fremdei und schleppen erstmal nahrung fuer alle ran.
    dann schmeisst der schluepfende kuckuck die geschwister mitesser raus,
    und hat nahrung und kinderzimmer fuer sich allein.

    ist es besser, schlau aber fleissig zu sein, oder dumm und faul ?

  68. Das braune „Chemnitz“ und die „Jagdszenen“ war und ist komplett VERLOGEN. Von fast allen Medien incl. ARD -ZDF wurde falsch und verlogen berichtet!
    Man kann keinem Medium mehr trauen. Das ist jetzt AMTLICH und bewiesen! FAKE-NEWS ist amtlich und die reine Wahrheit.
    Abschalten bzw. keinen cent für Gedrucktes bezahlen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Nur Idioten bezahlen für LUG und BETRUG auf Papier und auf ZDF-ARD-RTL, Welt TV..
    ___________________________________________

    sogar BILD stellt klar, dass CHEMNITZ LÜGE PUR war!!!!

    Davon gibt es heute und morgen nichts in den GEZ-Medien, wetten dass!

    Zitate aus BILD:
    99- jährige Frau in den USA
    gab er jetzt ein Interview.
    Besonders bitter: Gerade eine viel zitierte, politische Aussage von Lafrenz ist wohl frei erfunden.

    Laut Interview sagte die 99-Jährige in Bezug auf die ausländerfeindlichen Proteste in Chemnitz (August): „Deutsche, die streckten auf offener Straße den rechten Arm zum Hitlergruß, wie früher.“ Sie habe Fotos in einer US-Zeitung gesehen, ihr sei „ganz kalt geworden“.

    Wenn eine Zeitzeugin wie Traute Lafrenz Deutschland in die düstere Vergangenheit abgleiten sieht, sollten alle Deutschen aufhorchen. Doch Lafrenz hat diesen Satz nie gesagt. Die Fotos aus Chemnitz hat sie in US-Zeitungen nie gesehen.
    ________________________________________________________

    Man muss den Leuten im Land überall klar machen, dass sie täglich von den Medien BELOGEN bzw. GESTEUERT werden. Wenn ein TV-Mensch das Maul aufmacht ist er gesteuert oder LÜGT gekonnt, sodass es nicht auffallen soll. Es geht immer in DIE GEWOLLTE und BESTIMMTE Richtung. Das WORT SPIEGELN hat einen neuen Sinn bekommen. LÜGEN wie der SPIEGEL. GEZ lügt bis heute wenn es um CHEMNITZ geht. Die Leute im Osten sollen zu Idioten gemacht werden!
    Liebe Leute im Osten, ihr habt in 2019 (eure Wahlen) eine einmalige Chance der LÜGEN-KARTELL eine aus Maul zu hauen.

  69. So arbeitet die verlogene Lügenpresse!

    Macht eine Schlagzeile auf:
    „Polizist bei AfD-Veranstaltung verletzt!“

    Wenn man denn den Artikel öffnet, steht dann da:
    „Polizist von Gegendemostranten bei AfD-Veranstaltung verletzt!“

    Wer nur die Überschrift liest soll also den Eindruck gewinnen, dass die AfD schuld an der Verletzung eines Polizisten hat!

    Deshalb liebe ich die verlogenen Schweinepresse so!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article185898388/Koeln-Polizist-bei-AfD-Veranstaltung-verletzt.html

  70. Nachdem der Migrationspakt verabschiedet ist (hat Südafrika unterschrieben?) bedeutet das ja nun, daß auch Afrika wieder zur Kolonisation freigegeben ist. Soviele Weiße wie wollen dürfen sich aufmachen, irgendwo siedeln und die Einheimischen müssen sie sogar alimentieren. Man könnte also die Buren unterstützen. Oder hab ich da etwa was falsch verstanden?

  71. Die deutschen Medien

    verbreiten in der Mehrzahl Staatspropaganda und die Zensur und die Selbstzensur wird täglich schlimmer. Die zunehmende links-ideologisch und multikulti-verherrlichende selektive Berichterstattung ist Teil einer seit Jahren stattfindenden Desinformationskampagne. Der Deutsche soll hier bewusst manipuliert und erzogen werden. Wer ab und zu Filme der öffentlich rechtlichen Sender sieht, dem wird auffallen, dass man dort geschickt Schwarze als Opfer platziert, die Täter sind natürlich immer die bösen weißen Deutschen. Hier agieren professionelle Manipulatoren und Macher, die den Menschen in Deutschland ein künstliches, politisch korrektes Weltbild vermitteln wollen, das mit der Realität nichts zu tun hat; Gehirnwäsche eben.

  72. Erzlinker 20. Dezember 2018 at 23:30
    GOTTKLASSE siegt.
    ______________________________

    Möglich wäre auch dieses Geschütz

    Sri Sarabeswara Mantram:
    Om aim hreem kem kaam kam phat
    Prana Grahashi Prana Grahashi
    Hum phat Sarva Sathru Samhaaraaya
    Sarabha Saaluvaaya Pakshiraajaaya
    Sarva Rakshaakaraaya Hum phat Swaha

    Selten dringt das Licht hier durch, seien Sie gesegnet.

    Hari Om

  73. Afrika gehört den Afrikanern und die Europäer sollten sich schleunigst von dort verdrücken. Ein Bevölkerungstausch wäre nicht schlecht: Europa nimmt die Weissen in Afrika auf und kriegt dafür die dunkelhäutigen aus Europa.

  74. Ich bin Mitglied eines Schützenvereines ( besteht seit 170 Jahren ) und beteilige mich an Schießübungen.
    Bin ich deshalb ein Fall für den Verfassungsschutz???
    Wer derart dämliche Forderungen in den Raum stellt, dürfte viel eher ein Fall für den VS sein, denn er
    zeigt eindeutig, daß er nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht.
    Speziell bei Herrn Oppermann müßte dringend seine demokratische Gesinnung einer Prüfung unterzogen werden.

  75. Realität der Politik und Qual-Medien ist nicht mehr der reale Istzustand, sondern nur noch das, was mit den selbstauferlegten Scheuklappen wahrgenommen wird und zur Ideologie passt.

    @schrottmacher Da kann ich dir voll zustimmen: „Europa nimmt die Weissen in Afrika auf und kriegt dafür die dunkelhäutigen aus Europa.“

  76. Für diesen Kommentar (als Bild mehrfarbig) wurde ich auf FB für drei Tage gesperrt:
    Immer mehr werden wir durch die Lücken-Presse belogen und betrogen. Hauptsache gegen die AfD. Hoffentlich gehen die Auflagezahlen weiter zurück…
    Auf eine gerade ausgestrahlte Sendung von Report Mainz melden sich fast alle Lückenorgane zu Wort, mit Headern, wie z.B.
    die Blöddeutsche: Petr Bystron – AfD-Politiker fährt zu Schießtraining nach Südafrika – auf Bundestagskosten…
    der Plärrn: AfD-Abgeordneter Bystron macht Schießtraining mit rechtsextremer Gruppierung…
    der Locus: AfD-Mann macht Schießtraining mit südafrikanischen Rassisten – Bundestag zahlte Reise und viele, andere….
    Selbst Abgeordnete wie Oppermann erblöden sich mit abartigen Posts auf Twitter und plappern den Dreck ohne weitere Prüfung nach, Hauptsache der AfD wird geschadet!!
    Dabei hatte ich bereits vor 3 (drei) Monaten hier auf FB geschrieben:
    „Während die AfD nach Südafrika reist, um die dortigen Menschenrechtsverletzungen an weißen Farmern zu dokumentieren (die Regierung in Südafrika geht derzeit mit aller Härte gegen die seit Jahrhunderten im Land lebenden, weißen Buren vor. Zwangsenteignungen, Terror und brutale Morde stehen mittlerweile an der Tagesordnung, freilich von westlichen Medien und Politikern konsequent ignoriert) hat der kommunistische „African National Congress“ nun mit entschädigungslosen Enteignungen von weißen Farmen begonnen.
    Während Bystron AfD dazu meinte: „Die Politik des ANC besteht darin, den Weißen alles wegzunehmen und in die eigene Tasche zu stecken“ erblödet sich unsere Regierung nicht, Südafrika 314,25 Mio. für 2016 und 2017 zuzusagen. Wohlgemerkelt einem, zutiefst rassistischen, schwarzen, kommunistischen Regime. Das Land, das die Buren (und Weißen) peu a peu enteignet… versinkt im Chaos. Alleine in 2017 weißt die Polizeibehördenstatistik über 20.000 Morde aus! Simbabwe lässt grüßen: Dort wurden die Weißen ebenso verjagt, Neger übernahmen das Kommando. 2 Jahre später war das Land fertig. Da bat man die alten Besitzer händeringend sie möchten doch zurückkommen…“
    Natürlich sind den Qualitätsmedien die Menschenrechte scheißegal, wenn es gegen die AfD geht und um das Berliner Pack am Leben zu erhalten. Man bringt nun einen (3 Monate alten?) Bericht, dass Bystron ein Schießtraining (er ist Jäger) mit weißen Rassisten absolviert hätte?
    Während also unsere „Elite“ offensichtlich deutsche Steuergelder weltweit an fast jeden (sogar Verbrecherregime) verteilt, versucht, die AfD schlecht zu machen, wirbt Australien um weiße Siedler und Russland sagte bereits zu, 15.000 Siedler aufnehmen.
    Dafür nehmen wir Millionen kulturfremder Fachkräfte auf! Noch Fragen?

  77. Die Worte von diesem Mann werden mit dem Artikel zu der Schächtung in Marokko untermauert.
    Aber sowas wollen die Lügenbarone der Medien nicht anerkennen, weil sie Gehirngeschädigt sind.

  78. Daß die nur scheinbar bunte Haß- und Hetzpresse sich an Bystron und anderen Südafrika-Besuchern aus der AfD austobt, war abzusehen, legen doch gerade diese Leute einmal mehr den Finger in die Wunde, deren bloße Existenz die Träumereien eines Herrn Steinmeier und anderer Funktionäre aus dem kommunistischen Milieu, das auch in der SPD reichlich vorhanden und dabei bestens vernetzt sein dürfte, von der ach so schönen toleranten „Regenbogennation“ gleich mehrfach Lügen straft. So wird die Schande derer offenbar, die bislang zu solchen Ereignissen besonders „laut“ geschwiegen haben, während ihre Lautstärke bei dem täglichen Hochjubeln ihres „Nazi-Popanzes“, gleichfalls garniert von diversen Fakten-Fälschungen, unüberhörbar ist.

    Da macht natürlich das erwähnte „Schießtraining“ sich besonders gut, bestätigt es doch scheinbar die Lügenmär, nach der wir es bei AfDlern mit verkappten Nazis zu tun hätten, die sich zur Ausübung ihres sozusagen „zwischen den Zeilen“ unterstellten Hobbys, auf Schwarze feuern, schon mal eingeschossen haben könnten. Nur ist genau das erstens eine weitere Lüge, und zweitens ist ein solches Schießtraining, so lange die Gesetze des jeweiligen Landes nicht verletzt werden, nirgendwo strafbar – Volksverhetzung, wie sie Politik und Medien in der BRD seit Jahren schon betreiben, zumindest dem Wortlaut der jeweiligen Gesetze nach jedoch schon.

    Aber auch davor dürfen sich die Herrschaften in einem Lande, in der die politische Nomenklatura längst die Rechtsprechung sowie Strafverfolgung kompromittiert und die Behörden bis hin zu den obersten Stellen (VS, BGH, BVerfG) ihren Wünschen entsprechend mit diversen „Politsoldaten“ besetzt hat, völlig sicher fühlen.

    All die Lügen, wie sie oben angesprochen worden sind, sind auch von den üblichen Haßpostpillen reichlich verbreitet worden und werden bis zur Stunde fleißig weiter verbreitet. Aber auch angesichts völligen Desinteresses großer Teile der mit „Brot und Spielen“ sowie Konsum abgelenkten Bevölkerung hat die Nachricht, daß die ANC-Regierung die einstmalige Apartheid im Grunde nur in den Vorzeichen umgedreht hat, noch nicht allzu viele erreicht. Von Schwarzafrikanern ermordete und beraubte weiße Farmer-Familien sowie auch sonst im alltäglichen Leben ausgegrenzte und ihrer Existenz bedrohte Weiße machen sich nicht so gut im Reigen der üblichen rassistischen Buntheits-Propaganda, nach deren Diktum, dessen Überschreiten bestraft wird, Schwarze, Moslems oder auch sonstige (farbige) Bewohner Afrikas oder Kleinasiens immer nur die Guten, die Weißen, Deutsche zumal, immer nur die Bösen zu sein haben.

  79. Dumme, geschichtsvergessene Deutsche gibt es in unserer Heimat leider viel zu viele.
    Hatte einen Arbeitskollegen Anfang der 1980er Jahre der war mit der kompletten Familie aus Namibia geflohen weil die Verbrecher-„Aktivisten“ der SWAPO die Farm zum wiederholten Male angegriffen und ausgeraubt haben. Habe vor einigen Jahren durch meinen Schwiegersohn einen seiner ehemaligen Regimentskameraden kennengelernt, der hatte nach seiner Militärzeit für Frankreich gemeinsam mit den Farmern in Rhodesien deren Farmen solange mit der Waffe in der Hand gehalten bis die Vorbereitung abgeschlossen und die Flucht vieler Familien nach Australien erfolgreich war. Die Schergen des Verbrechers Mugabe waren damals sehr umtriebig und das Land wurde von der Kornkammer zum Armenhaus. Die exportieren keine Landwirtschaftserzeugnisse sondern Bettler, die in Südafrika die Hand aufhalten. Wir brauchen hier in Deutschland alles, bloß keine Politiker der „Traditionsparteien“ welche die historischen Fakten bis zur Unkenntlichkeit verdrehen. Wir sollten den Buren in Südafrika helfen sich gegen die Erfinder der Konzentrationslager und ihrer schwarzen Helfershelfer zur Wehr zu setzen.
    Augen auf deutsche Landsleute und nachgedacht, aber dalli-dalli.
    Euer
    Hans.Rosenthal

  80. Das die Medien und die Altpartei – Funktionäre daraus einen Skandal zu machen versuchen, dürfte nicht überraschen, dass aber die AfD selbst über den Sprecher Lüth die Reise Bystron`s untersuchen (muss man reden) will, zeigt, dass sie nichts dazu gelernt hat. Statt sich geschlossen hinter Bystron zu stellen,
    bettelt man um Vergebung. So dämlich kann man doch eigentlich gar nicht sein. Das verhalten so einzelner Mitglieder macht mich sprachlos. Oder doch nicht??

  81. Der beste Freund meines Ältesten ist Südafrikaner. Die Familie lebt seit 10 Jahren in Deutschland und mittlerweile sind wir auch sehr gut mit den Eltern befreundet. vor ein paar Tagen waren wir dort eingeladen, die beiden ältesten Kinder studieren schon und sind dazu zurück nach Pretoria gegangen. Über Weihnachten sind sie jetzt hier und was die so aus dem Alltag erzählt haben, wie die Neeeescher da das Zepter schwingen, korrupt ohne Ende sind und den weißen Menschen das Leben schwer machen, das ist Apartheit nur andersrum! Der älteste Sohn hat schon die deutsche Staatsbürgerschaft und der Rest der Familie will sie jetzt auch beantragen. Die Neescher sind so dämlich, jagen die ganze Bildungselite aus dem Land. der Vater ist Professor und seine zwei Brüder sind Ärzte, die in England leben. Das Land wird den Bach runter gehen.

  82. @ Forscher 21. Dezember 2018 at 07:33
    „Was ist bloß mit RT los? …Rassismus gegen Weiße in Südafrika stark relativiert “

    nichts neues: das ist der russensender RT.
    die sovietunion als erfinder der linksheit und hueter von marx-engels-lenin etc
    hat so gut wie alle aufstaende gegen westliche kolonialregierungen unterstuetzt.
    nicht nur in afrika, nicht nur mit politschulung der „sozialistischen bruderstaaten“,
    nicht nur mit waffen und beratern, sondern eben auch medial.

    die staaten ehren sich gegenseitig, indem sie die hellsten prachtboulevards
    nach den dunkelsten schwarzen terroristen afrikas benennen.
    ich weiss das aus meiner zimbabwe-zeit.

    also, mit rt ist nichts los. so sind die (auch).

  83. Die Lügenpresse und die linken Gehirngewaschenen Gutmenschen (also fast alle Deutschen) mögen Waffen nur in den Händen von zwei Gruppen: 1.) Dem Staat – wegen der Staatsgläubigkeit. Allerdings möglichst nur mit Gummipatronen geladen. Und 2.) den Verbrechern, weil das nunmal so ist, dass die Waffen haben, und man das nunmal nicht ändern kann – ebenso, wie man die Massenmigration in unser Sozialsystem nunmal nicht ändern kann, also braucht man keine Grenzkontrollen. Außerdem ist die Existenz von Verbrechen nur ein Hilferuf nach mehr Liebe, und ist die gerechte Rache am unsozialen Bürger, oder so ähnlich. Auf keinen Fall aber dürfen Menschen Waffen tragen, die zu keiner der beiden Gruppen zählen, also weder Staat noch Verbrecher sind. Sonst könnten die ja am Ende noch selbstbestimmt über ihr Schicksal mitentscheiden.

  84. Gut gemacht, Herr Bystron. Lassen Sie sich von dem dummen rechtsextremen Gewäsch der Linksgrünverrückten nicht beeindrucken. Bei denen ist grundsätzlich alles radikal, was konservativ ist.

  85. eule54 21. Dezember 2018 at 00:04; Da lässt sich ja auch leicht der Durchschnittsiq derer ablesen, die Jamaica herbei fantasieren. Ich bevorzuge Bahamas die sind um 13IQ-Punkte, was in dem niedrigen Bereich ein riesiger Unterschied ist, intelligenter.

    chalko 21. Dezember 2018 at 00:45; Grade dieser Oppermann sollte da schön seine vorlaute Schnauze halten.
    Da gabs ja weiss Gott genug Fälle, wo SPD-Politiker sich nicht grade mit Ru(h)m bekleckert haben. Nur so aus dem Gedächtnis: Der Selbstverteidigungsminister Rudolf der Gräfinneneroberer, der wegen ner Lappalie mit Resen Tross und Regierungsmaschine heimflog und nen Tag später wieder zurück. Die Trulla Schmidt, die sich ebenfalls mit Reegierungsstaatskarosse selbige im Urlaub klauen liess. Und dann gabs da diesen Fall, wo ne Menge, ich weiss gar nicht warens bloss Spd oder auch CDU-Politiker nach Amerika zu ner Shoppingtour auf Staatskosten flog. Eine hatte den HAx gebrochen, beschwerte sich, weil die Amis ihr, bloss einen der dortigen üblichen Rollstühle zur Verfügung stellten und nicht das Modell Stephen Hawking.
    Für ein Gespräch mit der damaligen wimre Aussenminsterin war da natürölich keine Zeit mehr übrig.

    nairobi2020 21. Dezember 2018 at 01:31; Noch schlimmer, es soll sich dabei um ne Glock handeln. Die Dinger sind bekanntlich im wesentlichen aus dem mittlerweile verbotenen Plastik gemacht, aus dem auch Trinkhalme, Kaffeebecher usw…

  86. Heute Kontakt mit dem Schützenverein aufgenommen: Die haben so viele Mitgliedsanträge, die müssen mindestens zwei Vereinsheime mehr bauen, in unserem 1500 Seelen Dorf!!!! Mir egal, ich werd aktiv und will eine Waffe im Haus!!! Gitter vor den Fenstern und Selbstschuss-Knallfallen im Garten. Notstromaggregat steht auch schon da, 4 Saufedern, 4 Zwillen mit Stahlkugeln, Pfefferspray an allen Fenstern und – tolle DIY Idee: Kleine Feuerlöscher auf Pressluft umrüsten und mit einer schön, äh, unangenehmen Flüssigkeit füllen – kommt echt gut!!! Dauerlebensmittel, Trinkwasser und Hundefutter für drei Monate im Keller, Wasservorrat angelegt, Klospülung auf Regenwasser umgerüstet, Grundstück neu eingezäunt, Solarlampen und Kameras montiert, sortenechtes Saatgut besorgt: Deutschland 2019 lässt Grüßen…….

  87. Vielen Dank an die Alternativen Medien und an Herrn Bystron und die AfD, dass Sie nicht Wegschauen und die Weißen in Südafrika eine Stimme geben!

    Tagesschau: „Die Gruppe glaubt, dass ein Genozid an der weißen Bevölkerung bevorstehe. Sie wollen sich mit Waffengewalt gegen einen solchen angeblichen Angriff wehren.“
    „Genocide Watch“ hat auch vor einen bevorstehenden Genozid an der weißen Bevölkerung in Südafrika gewarnt.

  88. @Niewieder.: „Aber die kann man sowieso nicht für voll nehmen.“
    das Problem ist : Sie sind mehr.

  89. Sage ich doch: Wenn ein Weißer sein Leben behalten will, ist er Rassist. Das ist doch klar wie Klosbrühe und absolut logisch. Kritik an Morden ist nicht zu tolerieren, solange Weiße nicht die Mörder sind.
    So ein Bullshit!

    Ja, ja, ja: Rassistischen Mord zu rechtfertigen IST DE FACTO eine Nazimethodek, DE FACTO!!!

  90. Für mich sind diese Medien indiskutabel
    Ich will den Mist einfach nicht mehr sehen
    Ich will deren Namen auch nicht mehr hören
    Die sind mir egal und weg

Comments are closed.