CDU-Youngster Diana Kinnert (27).
Print Friendly, PDF & Email

Von PETER BARTELS | Er hat den Charme einer Schnabeltasse, die Stimme einer Quetschkommode, den Sprech einer Nähmaschine. Josef Nyary auf den Solarplexus: Oliver Kalkhofe pflegt in solchen Fällen zu sagen: „Der kann eine Kakerlake ins Koma quatschen.“

Die Rede ist von Albrecht v. Lucke (d51). Er war wiedermal die Nervensäge der Nation. Diesmal im Roten ZDF-Kloster von Maybritt Illner. Einer der toten Richter der SPD, Thomas Oppermann (64) machte ihm prompt ein Angebot: „Werden Sie doch Generalsekretär der CDU!“ Lucke machte ein Gesicht, wie eine Gans, wenn’s blitzt … Das Kerlchen würde es wahrscheinlich höchstens als V-Mann, U-Boot oder Antifa-Zecke tun. Schließlich verdient er seine Kröten (Knete!) bei „Freitag“, „taz“ und „Vorwärts“. Der „Freitag“ gehört dem Augstein „Kuckuck“ Jakob … Die „taz“ hat die Beerdigung nach jahrelangem Selbstmord-Amok terminiert … Der SPD-„Vorwärts“ sich auf 384.000 geschrumpft. Naja, die SPD hat ihre Mitglieder ja auch von 940.000 auf 440.000 mehr als halbiert!

Lucke bei der Roten ZDF-Nonne Maibritt, ins Deutsche übersetzt: Schäuble hat das Amt des Bundestagspräsidenten zur Wahlhilfe für Merz mißbraucht … Aktien zur Alterssicherung … Asylrechtsänderung – alles falsch … Bei der CDU versucht eine Altmännerriege, Merkel zu einem Betriebsunfall der Geschichte zu machen … Mit Merz und Markus Söder hätte die Union zwei Alphamännchen … Merz ist ein kleiner Macron … Er will die AfD halbieren … Er will die CDU wieder zur 40 Prozent-Partei machen … Die CDU habe achselzuckend dem Aufstieg der AfD zugeschaut … Die AfD wird sich die Hände reiben, wenn er kommt … Seine Bilanz vor 15 Jahren war desaströs … Merz ist egozentrisch, völlig ungeeignet … Nach FORSA liegt er noch unter Spahn …

Was anatomisch bei Frau Jens Spahn schon schwierig wären. Außerdem ist Merz verheiratet. Auch noch mit einer Frau (!!!) drei Kinder. Und FORSA? SPD! Die letzten Genossen …

Aber so einen wie Lucke lügelt Wikipedia zum „Politologen“. Weil er das mal studiert hat (Jura übrigens auch). Der gähnende Spät-Zuschauer waren geneigt, dem Geiferer ein Taschentuch durch die Mattscheibe zu reichen, damit er wenigstens die Mundwinkel tupfen kann … Jesses Maria und Josef! Der BILD-Josef: „Ohne Punkt und Komma … nicht mal der leiseste Versuch der Talkmasterin, der Wortkatarakt irgendwie einzudämmen.“ …

Wieso denn, Jupp? Weißt Du nicht, was v o r so einem Untersuchungsausschuss (früher Talkshow) passiert: Der Moderator/In sagt jedem Gast per Handschlag „Guten Tag“, klopft noch mal im Smalltalk die Richtung ab, die der Redakteur am Telefon mit dem Gast festgelegt hat … Wenn’s dann live in die richtige Richtung läuft … laufen lassen, nur nicht unterbrechen!! Nach Luckes Sturz-Sprech-Durchfällen mußte die Putzfrau hinterher nur noch die Spucke aufwischen.

Die Putzmänner in der Roten Runde schaffte es nicht. Ex-Verteidigungsminister Franz Josef Jung (69) mit der kleinen Deutschlandflagge am Revers, heuchelte lieber: Alle drei CDU-Kandidaten sind hervorragend, obwohl er Merz wählen wird. Der Dank an Merkel wird groß sein! … Klar, Narhallamarsch bis die Narrenkappen verrutschen, die Patschehändchen rot sind. Junge: Merz wurde falsch interpretiert mit den Aktien … Wer arbeitet, muß mehr haben als knapp über Mindestlohn … Merkel hat 2015 menschlich alles richtig gemacht, aber politisch die Kontrolle verloren … Wir werden im Osten weder mit der Linken, noch mit der AfD regieren…

Thomas Oppermann (64), früher Richter (in der Politik gab’s zum Glück mehr Kohle zu Kassieren), mit neuem Scheitel und altem Geschwätz, aber wie immer bräsig und bar jeder Wirklichkeits-Wahrnehmung: Die CDU hätte alle Mitglieder über den Vorsitz entscheiden lassen sollen, nicht nur die 1001 Handverlesenen. Jau, die SPD hat’s doch vorgemacht bei der GroKo. Jetzt liegen sie bei 13,5 Prozent, Tendenz, da geht noch was … Oppimann: So lange Merkel immer ja sagt, wenn Merz was entscheidet, wird alles okay sein …
Die Rote Nonne Illner, noch immer mit Junge-Pioniere-Mimikri, obwohl ihre 53 sich nicht mehr wegschminken lassen: „Merz will die Deutschen zu Aktionären machen – hat sich die SPD da die Hände gerieben?“

Der First Aktien-/Renten-Experte Oppimann schnauft: Eine Schnapsidee, 40 % der Menschen haben kein Erspartes .. Dann Mustopf: Merkel wollte sogar eine Kopfsteuer, die zum Glück am Widerstand der SPD scheiterte … Wieder Wahlkrampf (final vorbei, Genosse!): Miete, Rente, sorgt er sich … Und liefert schließlich den Grund, warum die SPD keine Wahlen mehr gewinnen kann: „Es war richtig, in Europa herumirrende Flüchtlinge aufzunehmen, es war falsch, nicht Stopp zu sagen! Seufz! Wer krähte neben Merkel und den GRÜNEN damals am lautesten? Riiichtig, ein SPD-„Goldstück“ namens Martin Schulz!!

Dann war da noch ein junge Dame mit Hut, die wie die Tochter von TATORT-Kommissarin Lena Odenthal guckte, was natürlich Quatsch ist – Ulrike Folkerts ist bekennende Lesbe: Diana Kinnert (27), zehn (!!) Jahre CDU. Alles Schwarz: breite Krempe, langes Haar, Jacke, Pulli, leuchtender gelber Sternenkranz von EU-ropa: Wir hatten Protestantismus, jetzt kriegen wir Katholizismus … Die christliche Sittlichkeit und Homophobie in der CDU behagt mir nicht … Flügelkämpfe sind megaout (wie ihr Hut!) … Merkel hat was Kluges gemacht … Merz ist habituell … Roboter werden die Gewerkschaften zerschlagen … Wir haben einen Gestaltungsanspruch in der 3.Welt (Völker hört die Signale!) … Der nächste Kanzler könnte (der GRÜNE) Robert Habeck sein…

BILD-Nyary: Hallejuja! Dem hat auch der PI-NEWS-Cato nix hinzuzufügen …

PS: Eine Jana Hensel (42) von der ZEIT war auch da. Ausser, dass die blasse Quarktasche monoton versuchte, wie ihr Chef Giovanni zu heiße Kartoffeln im Mund zu wälzen, nannte sie die CDU-Kandidatenkür „Kampf der Männer gegen die Frauen“ …

PPS: Und, natürlich war die Kita-Versehrte Ursula von der Leyen (60) via Schalte auch da: Sie hatte die Haare dunkler gefärbt, auf Beton gesprayt (Hamburg, die Frisur sitzt …). Und ein Make up, das jede Mumie überlebt. Nur die Knitterfältchen an der Lippe nicht …


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

66 KOMMENTARE

  1. Einfach nur gruselig was da alle BRD-Alt-Parteien als Nachwuchs heranzüchten.Wenn dieser degenerierte BRD-Alt-Parteien-Nachwuchs die Macht erringen sollte ist nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa verloren.

  2. Haha, der Höhepunkt des Tages, wenn man dem CDU-Parteitag zuhören muss. Danke, Herr Bartels!

    Kinnerts, diese Partei hat fertig. Ferdinand Knauß: „Sie warf sich der neuen Chefin noch untertäniger zu Füßen, als zuvor Kohl und opferte ihr alles, wofür sie jahrzehntelang stand.“ Heute erblicken wir eine lahmende Partei im Rollator, man empfindet nur noch Mitleid.

  3. Vor Leuten wie Habeck habe ich Angst, machen einen auf intellektuell und sind in Wahrheit halbgebildete Fanatiker.

  4. Ich sehe soeben die Rede von Merz und erblicke auf seinem oberen Vorderkopf eine haarige Raute, mir wird schlecht.

  5. Wusste gar nicht, dass diese ausländisch anmutenden Freaks wie Diana Kinnert inzwischen auch in der CDU zum Repertoire gehören! Bislang war die Mitgliedschaft solcher Psychos doch nur dem linken Parteienspektrum vorbehalten! 🙁

  6. Ist diese Stadtindianer-Frau auf dem Bild etwa in der CDU? Würde passen, da gibt es inzwischen fast nur noch Leute, die neben der Spur sind.

  7. „Der kann eine Kakerlake ins Koma quatschen.“
    Diesen Ausspruch muß ich mir merken, denn solche „Talente“ gibt es besonders bei den Kommunisten, die anderen ihre Meinung aufschwatzen wollen und nicht damit aufhören bis man einschläft oder geflüchtet ist. So kann man auch „Flüchtlinge“ machen.

  8. Eine reißerische Überschrift, die nicht zum Text passt, und jede Menge Geschwurbel. Ein typischer Bartels.
    Und in jedem Artikel wird ein Herr Nyary erwähnt (hat der mal 1980 für die BLÖD-Zeitung gearbeitet?).
    Und immer dieser Hinweis auf „Frau“ Spahn. So langsam glaube ich, Herr Bartels würde selbst gern mal „unter Frau Spahn“ liegen, so oft wie er von „ihr“ schwärmt..

  9. Für alle, die es interessiert.
    ________________________
    In ca. 20 Minuten dürfte die Abstimmung über den
    neuen CDU-Parteivorsitzenden stattfinden.

    Im Moment spricht Jens Spahn und stellt sich vor.
    AKK und Merz haben schon gesprochen.
    Jeder hatte 20 Minuten Redezeit.

    Livestream auf Phönix:
    https://www.phoenix.de/
    (Livestream über Menü = die drei Striche links oben !)

  10. @ Wnn 7. Dezember 2018 at 14:36
    Ich sehe soeben die Rede von Merz und erblicke auf seinem oberen Vorderkopf eine haarige Raute, mir wird schlecht.
    ——————-
    Gut erkannt! Aber wie es auch kommt: einen CDU-Vorsitzenden, und somit späteren möglichen Kanzler, der in Homo-Ehe lebt, sodass die ganze Welt wieder lauthals lacht, also Spahn, will sicher keiner so recht in der CDU.

  11. Nach der Rede von AKK und Merz und dem jeweiligen Applaus ist klar:
    Die 1001 C*DU- Funktionäre sind überwiegend merkelisiert.

    AKK gewinnt wahrscheinlich schon im ersten Durchgang über 50%.
    So wie es Mutti wollte und will.

  12. Frau Spahn war der beste unter den drei Bewerbern, er wäre für die AfD am gefährlichsten. AKK ist das Ende der CDU wie wir sie bisher kannten, Merz ebenso.

  13. Bild Zeitung online träumt vom Ende der AFD

    HEUTE KÖNNTE DER ANFANG VOM ENDE DER AFD SEIN ! Von Sabberbacke Julian Reichelt

    lIEBE BILD HEINIS ,EGAL WER KOMMT , DIE AFD WIRD STEIGEN UND STEIGEN ,
    EGAL WIEVIEL PROPAGANDA IHR GEGEN SIE MACHT .
    Und nicht vergessen auch schlechte Propaganda führt zum steigen der AFD , bringt sie weiter in aller Munde !
    Leider nur Online , weil euer Merkel Propagandablatt kauft keiner mehr !!

    https://www.bild.de/video/clip/cdu/kommentar-julian-reichelt-cdu-vorsitz-58887156.bild.html

  14. Dieses komische Hut-Dingens (Produkt aus Deutscher x Philippinenfrau) hat seine Vorbilder. Schön, daß sie alle Klischees erfüllt und sich im Verkleiden als der ewige, fleischgewordene Tonto ganz ohne Karneval wohlfühlt:

    https://www.benfoto.de/uploads/Indianer-Frau-mit-Hut-und-Kleinkind.jpg

    Johnny Depp-mit-Krähe auf dem Kopp in „Lone Ranger“:

    https://assets.cdn.moviepilot.de/files/90c94cdbcec12860c0dda83302b9c71c3e774f47a233a9d163695635520e/fill/640/282/The_Lone_Ranger.jpg

    Demnächst als BuPrä: („interkulturell und weltoffen bei gleichzeitiger Ironisierung der Realität“):

    Ein Neger mit Nasenring, Penisköcher, Amazonas-Federkrone, Indio-Hut, italienischen braunen Lederschuhen, Krawatte, Smoking, Rolex, Harem, Leopardenfell und Gebetsteppich.

    Hurra!

  15. Da kann man gespannt sein, ob die Degenerierten, äh Deligierten dem Aufruf von Inzucht-Schäuble folgen. Der sieht in Merz das bessere Täuschungsmanöver.

  16. @BenniS 7. Dezember 2018 at 14:53

    Leider muß ich Dir zustimmen.

    Zum Thema: die Sendung habe ich auch gesehen. Ich konnte mich gar nicht entscheiden, welchen Teilnehmer ich am unterirdischsten fand.

    Die Dame in schwarz wird anscheinend gerde als CDU-Gegenstück zum KuehniKev propagiert: jung, homosexuell, linker als der Rest der Partei… Meine Frau, die mit psychisch kranken Jugendlichen arbeitet, attestierte ihr allein wegen ihrer Aufmachung (viel zu dicke Sachen, Körperform und Teile des Gesichts verdeckt) psychische Probleme. Das mit dem Hut ist wohl ihre Masche, um im Gedächtnis der Leute zu bleiben, ich habe keine Bilder von ihr ohne einen gefunden. Daß das nur unwesentlich dämlicher aussieht als meinetwegen die Aufmachung dicker Grünen-Frauen hat ihr wohl noch keibner gesagt. Ich würde aber nicht weiter darauf eingehen, der Hut ist nichts weiter als ein Köder, um uns unsere Zurückgebliebenheit zeigen zu können. Schlimmer als die Klischee-Hexen-artige Aufmachung ist ohnehin deren politische Einstellung, verfolgt sie einfach mal auf Twitter: https://twitter.com/dianakinnert?lang=de

    Die retweetet den Linksausleger der Tagesthemen, Georg Restle (das ist der, der meinte, daß Journalisten „Haltung“ zeigen zu hätten), schreibt für Zeit-Online und Tagesspiegel, betreibt ein „grünes Newsportal“, findet Sahra Wagenknecht schrecklich rechts…

    Wäre die CDU nicht unter Merkel (und vielen anderen Frauen der Führungsspitze, das ging ja schon bei Süssmuth los) schon so verkommen, hätte ich sie als grünes U-Boot bezeichnet. Aber nun meine ich: Diana Kinnert verkörpert die CDU der Zukunft. Wenn es so weitergeht, dient die dann als Mehrheitsbeschaffer für die Grünen.

  17. Babieca 7. Dezember 2018 at 15:17
    Dieses komische Hut-Dingens (Produkt aus Deutscher x Philippinenfrau) hat seine Vorbilder. Schön, daß sie alle Klischees erfüllt und sich im Verkleiden als der ewige, fleischgewordene Tonto ganz ohne Karneval wohlfühlt:
    […]

    Laut Wiki ist ihr Vater aus Schlesien und ihre Mutter von den Philippinen.
    Da es Schlesien formell seit 1945 nicht mehr gibt, drängt sich mir unwillkürlich der Verdacht auf, dass Vati im fortgeschrittenen Alter mal eben eine Lustreise zu den Philippinen unternahm und dort ihre Mutter kennenlernte…wollen wir mal hoffen, dass sie damals schon volljährig war.

  18. Aus anthropologischer und kulturhistorischer Sicht sind deutsche Talkshows eine waschechte Freakschau (was ja auch das unausgesprochene Konzept dieser öff.-rechtl. Menagerie ist), die nahtlos die früheren Rummelplatz-Attraktionen („Die erstaunlichsten Ungeheuer aller Zeiten“) ersetzen:

    Jeder noch so durchgeknallte Freak, von Tonto bis Schleiermumie, von Näsel-Lucke bis Pöbel-Ralle, hat in diesem Panoptikum Platz. Zwerge, Neger und Frauen ohne Unterleib finden heute in den Produktionsstudios der Öffis statt.

    Was das Beruhigende ist: Auch sie konnten und können sich nicht von dem urmenschlichen Trieb lösen, sich am Monströsen, dem Bestiarium, zu ergötzen. Sondern kassieren damit GEZ. Angepinselt als „politische Talkshow“.

  19. Was, der Merz ist verheiratet? Mit einer Frau?
    Oh Gott, womöglich ist der heterosexuell! So ein Asi aber auch!

  20. Heisenberg73 7. Dezember 2018 at 15:25
    In diesem verblödeten Land ist auch ein Kanzler Habeck nicht unmöglich.

    Einfach mal das Procedere abwarten.
    Wird Habeck zu Gast beim nächsten Bilderberg-Treffen und bei diversen transatlantischen Thinktanks, kann man davon ausgehen, dass er zum Kanzler gemacht werden soll.

  21. Oppermann zu Lucke: „Werden Sie doch Generalsekretär der CDU!“ Lucke machte ein Gesicht, wie eine Gans, wenn’s blitzt …“
    —————————————————–

    Einfach super, Herr Bartels. Illner schau ich natürlich auch nicht mehr. Sie liefern mir den getaktet öden Dirigismus-Sprech kurz und witzig. Das reicht. Also Oppermann de la faad, Sturzflut Lucke und Frau mit Hut? Nee. Sonst war niemand. Was soll das, Illner? Danke, Herr Bartels, Sie sind super!

  22. Heisenberg73 7. Dezember 2018 at 15:25

    Restdeutschland und Deutsche überhaupt wollen die Strippenzieher
    doch abschaffen, da passt doch so ein Habeck wie Ar… auf Eimer.

  23. „Showdorn in der CDU“ (n-tv)

    TISCHWAHLKABINEN! *)

    Pfffff

    Keine Fotos, keine Selfies

    😯

    *) was das wieder alles kostet…

  24. Da Bartels nicht mehr zu BLÖD zurück kann, sollte der zur „Jungen Welt“ gehen.

    Hier ist seit Satz-Gepupse schlicht schädlich.

  25. Mensch, lieber PETER BARTELS, Sie schaffen es tatsächlich, etwas so Unbedeutendem und Langweiligem wie der gestrigen Illner-Stuhlkreisrunde noch was abzugewinnen, wenn auch in angenehm-erfrischender und polemischer Art und Weise!

    Das mit der Kür der/des CDU-Vorsitzenden hat ja schon was, und wenn es ein medialer Unterhaltungswert ist.
    Bisher fiel die Union nicht gerade mit Zuviel an „Demokratie“ auf, was die Bestimmung ihres/r Vorsitzenden betraf, so dass die Auswahl zwischen drei Kandidaten/innen so was wie ein „Novum“ ist.
    Schon etablierte sich eine Art Unions-Astrologie, die die feindliche Übernahme durch Muslime samt blutigen Kollateralschäden wie Messermeuchelmorde, Massenvergewaltigungen und Terrorzellen beinahe für eine ganze Woche vergessen lässt, eine pseudo-politische „Astrologie“ mit zahllosen selbsternannten Experten, Forschern und Insidern, vergleichbar den Kreml- und Vatikan-Astrologien in der Vergangenheit, als es um Nachfolgen im Politbüro der KPdSU („Staats- und Parteichef“) und auf dem Stuhl Petri ging, wobei beide Institutionen – KPdSU und Vatikan – auch nicht gerade wegen eines Zuviel an Demokratie auffielen.

    Ein Relikt aus vergangenen Zeiten sind auch die ursprünglich mit SED- und Stasi-Mitteln gesponserten Blätter für deutsche und internationale Politik, die Albrecht von Lucke als näselnder Klugscheißer vom Dienst – Benjamin Blümchen für die Großen, sage ich immer! -, vollschmiert, genauso wie andere Linkspostillen wie Vorwärts, taz und Freitag – wenn er nicht gerade bei einer ÖR-Stuhlkreisrunde auftritt!

    Mit der Jana Hensel, „die blasse Quarktasche, [die] monoton versuchte, wie ihr Chef Giovanni zu heiße Kartoffeln im Mund zu wälzen, [und die] die CDU-Kandidatenkür ‚Kampf der Männer gegen die Frauen‘ nannte“ (BARTELS), spielte sich von Lucke linke „Argumente“ zu, deren Umsetzung und Beachtung man der CDU nur ernsthaft wünschen kann, wenn sie sich wie die SPD als „Volkspartei“ verabschieden soll – wofür ich in jedem Fall bin!

    Ich würde als ehemalige linke Socke und heute bekennender Konservativer nie in die Versuchung geraten, einem westlich-atlantischen Pseudo-Konservativismus der Union anzuhängen, nicht einmal, wenn er durch eine so aufgeweckte und intelligente junge Dame wie Diana Kinnert oder sogar durch einen „zurückgekehrten“ (= politische Science Fiction!) Alexander Gauland repräsentiert würde. Insofern finde ich Merz, AKK und Spahn gleichermaßen scheiße.

    Na ja, das linke Merz-Bashing ist trotzdem interessant, wenn der „Millionenverdiener“ medial und „politisch“ dem Sozialneid ausgesetzt wird, und seine „teilweise Lösung“ des Renten- (besser: Rentner-)Problems mittels Aktienerwerb attackiert wird. [Halte übrigens auch ich für Schwachsinn, also, das mit den Aktien.]

    Nur, eine Nullzins“politik“, mittels derer die EUdSSR eine permanente Schulden- bzw. Kreditaufnahme für die Finanzierung aufgeblähter Sozial- und Migrationsindustrien ermöglicht, – die vornehmlich in Merkills Buntschland sämtliche Mühseligen und Beladenen aus den Wüsteneien des Südens einlädt, vor allem zu dauerhafter, sozialstaatlicher Rundumversorgung -, verunmöglicht leider umgekehrt ganz gewöhnliche Sparmaßnahmen und den Abschluss von Lebensversicherungen als Altersvorsorge für die einheimische Erwerbsbevölkerung! Und sie enteignet Millionen Sparer und Lebensversicherte…

    Aber das dürfen weder Merz noch seine linken Kritikaster laut sagen, weil sie allesamt „bekennende Europäer“ sind, wobei sich ihr „Europa“ inzwischen auf Merkill und Macron beschränkt, und letzterer auch schon ganz schön schwankt!

    😉

  26. Das_Sanfte_Lamm 7. Dezember 2018 at 15:29

    Laut Wiki ist ihr Vater aus Schlesien und ihre Mutter von den Philippinen. Da es Schlesien formell seit 1945 nicht mehr gibt, drängt sich mir unwillkürlich der Verdacht auf, dass Vati im fortgeschrittenen Alter mal eben eine Lustreise zu den Philippinen unternahm und dort ihre Mutter kennenlernte

    Ganz genau das habe ich auch gedacht. Zumal du gerade was über deinen Riecher bei den zeitgeistig geschminkten und frisierten Wiki-Biographien geschrieben hast. Dieser Sensor springt bei mir auch sofort an, wenn ich – wie du – bemüht zeitgeistig konstruierten „wir-alle-sind-Migranten“-Mist wie

    Kinnert wuchs in Wuppertal als Tochter eines schlesischen Spätaussiedlers und einer philippinischen Migrantin auf bei Bolschewiki vorgesetzt bekomme.

    Laut Guties sind offensichtlich sämtliche Bumsbomber nach Asien durch den höheren Zweck der „Migration“ (in beide Richtungen) geadelt.

    #metoofucken

  27. Das Merkel war mal wieder das Letzte, was in der Lage war, seine TISCHWAHLKABINE (ich kann nicht mehr) aufzuklappen. Naja, mit vier Jahren erst laufen gelernt und mit Messer und Gabel essen kann ES auch nicht.

  28. Babieca 7. Dezember 2018 at 15:44
    Das_Sanfte_Lamm 7. Dezember 2018 at 15:29

    Bezness-Opfa oder ausm Katalog.
    Da hilft nur ein Hut, für die Brut.
    😯

  29. Hat jetzt jeder seine Tisch-Wahlkabine? Loriot hätte es nicht besser machen können. Wobei och mir noch mehr Anleitung zum Aufbau derselben gewünscht hätte (Loriot wäre da bestimmt was eingefallen). Inhaltlich überzeugt hat mich keine Rede. Alles sehr allgemein und auf staststragend gemacht. Angst braucht die AfD vor niemandem der drei haben.

  30. Die CDU Tante sieht mit dem Hut ja auch wie die Hexe Schrumpeldei. Ist so was modern? ich dachte, nur Maruis Müller-Westernhagen und Udo Lindenberg tragen lächerliche Hüte.

  31. Diejenigen, die den Kopf in DE noch richtig herum aufgeschraubt haben, sind in einer beängstgenden Minderheit und sterben in naher Zukunft ganz aus. Für die übriggebliebenen Hypermoralisten kann auch Habeck Kanzler sein. Kanzler von was? Von Türschland, oder der islamischen Republik Germanistan oder einem afrikanischen Shitholeableger? Viel Spaß wird er dabei haben.

  32. Waas?
    Das Wesen is´n Typ?
    Hab den für eine weibliche „Menschen- und Arbeitsrechtsexpertin“ mit Trainingserfahrung aus dem Kampflesbenlager gehalten.
    Und als Freizeitvergnügen mit Pan-Flöte und „El Condor pasa“ eine ganze Fußgängerzone belästigen.
    Wie man sich doch täuschen kann in geschlechtsverquirllten Degen(d)erationszeiten.

  33. Babieca 7. Dezember 2018 at 15:17
    Dieses komische Hut-Dingens (Produkt aus Deutscher x Philippinenfrau)

    Ja, könnte vielleicht in Filmen wie „Spiel mir das Lied vom Tod“ etc. mitspielen.

    Aber: Die Miss Universum 2015 hatte z.B auch einen deutschen Vater und eine philippinische Mutter.
    Die Kombination kann also durchaus zu ansprechenden Ergebnissen führen:

    https://www.youtube.com/watch?v=3DKDaSd-4nY

  34. Tischwahlkabine

    Das ist auch so ein Knüller. Neben Tischfeuerwerk jetzt die Tischwahlkabine.

    Wer wagt zu sagen,
    daß noch manche Deutsche zagen,
    selbst wenn sie überm Abgrund ragen?

    Melden! Sofort! Bei der Kahanestasi! Das ist Wehrkraftzersetzung der „progressiven Massen“!

  35. Alemao 7. Dezember 2018 at 16:17

    Aber: Die Miss Universum 2015 hatte z.B auch einen deutschen Vater und eine philippinische Mutter.
    Die Kombination kann also durchaus zu ansprechenden Ergebnissen führen: https://www.youtube.com/watch?v=3DKDaSd-4nY

    Das isses ja: Kommt vor. War auch nie ein Aufreger, sondern immer wohlwollend – ja! – begleitet. Aber seit das als Kronbeweis für „die ganze 3. und 4. und 5. Welt darf komplett nach Deutschland, weil supidupitoll“ benutzt wird, löst sich das Wohlwollen zunehmend in Wut und Willnicht auf.

  36. Wieviele Regenwälder mußten nun wieder für die 1001 TISCHWAHLKABINEN sterben?

    Interessant: Elektronisches Wählen ist ihnen zu unsicher.
    HAHAHA.

  37. at Babieca 7. Dezember 2018 at 16:22

    Die Menge machts.

    Mit Filipinos/as hatte ich allerdings noch nie irgendein Problem.
    Mit Türken, Arabern und Afrikanern schon.
    Die Letzteren lässt man rein, den anderen, die keine Probleme machen, macht man es schwer.

  38. Eine sehr langweilige , uninteressante Sendung mit Teilnehmern, die zum Teil unbekannt waren,oder das übliche Geschwätz losgelassen hatten, wie Herr von Lucke. Es lohnt nicht mehr, politische Talkshows zu gucken. Wenn ganz viele Zuschauer wegbleiben, wäre das sehr gut, denn die Einschaltquote ist den Fernsehleuten wichtig.

  39. Schönes Bild zum Artikel. Der Kanzlerwahlverein CDU hat jetzt auch einen weiblichen Rabbi als Mitglied? Das nenn‘ ich divers!

  40. „Aber so einen wie Lucke lügelt Wikipedia zum „Politologen“. Weil er das mal studiert hat (Jura übrigens auch). Der gähnende Spät-Zuschauer waren geneigt, dem Geiferer ein Taschentuch durch die Mattscheibe zu reichen, damit er wenigstens die Mundwinkel tupfen kann … Jesses Maria und Josef!“
    ____________________________________________

    Gegen Luckes Redeschwall hilft nur eines:

    Auf den Arm nehmen, abfüllen mit einem Baby-Schnuller-Milchfläschchen und auf den Rücken klopfen,
    bis er Bäuerchen macht.

  41. .
    Wünsche
    mir eine Torkschoo
    der komischen Stimmen.
    Also ihmchen, dazu unbedingt
    der Lauterbach, noch Quetschmann
    und moderiert am besten von
    der Thalbach. Es könnte
    valleicht noch die
    Stegner-Ralle
    mit dabei
    sein.
    .

  42. Schaltete gerade WELT-TV ein und gleich wieder aus. Schon wieder v. Lucke …..
    Merken die Sender nicht, dass dieser Mann die Zuschauer entsetzlich nervt und verjagt?
    Nun denn, mit AKK wird die CDU nie mehr auf 40% kommen.
    Die AfD darf sich entspannen.

  43. Wat,n dat für ne Hippe da oben mit ihrem schicken Hut. Soll wohl ein Markenzeichen werden…buhahahahahahaha:-O)))

  44. Kern 7. Dezember 2018 at 15:11

    „oh mein Gott, was ist das mit dem schwarzen Hut?“

    Eine Beleidigung fuer alle Indio-Frauen.

Comments are closed.