3000 Patrioten jubelten am 16. Dezember in Dresden, als der Migrationspakt in Stücke zerfetzt wurde
Print Friendly, PDF & Email

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Als ich am 7. Dezember an einem starken Spaziergang des AfD-Kreisverbandes Rostock teilnahm, der mitten durch ein linkes Stadtviertel führte, und in meiner Rede ausführlich auf den ideologischen Giftmüll „Migrationspakt“ einging, sagte mir André Poggenburg anschließend, dass ich das Ding auf der Bühne hätte verbrennen sollen. Dies wollte ich am 16. Dezember bei Pegida Dresden nachholen, aber da Lutz Bachmann schon augenzwinkernd mit dem Feuerlöscher neben mir stand, zog ich es dann doch vor, ihn „nur“ zu zerreissen. Aber auch das zeigt unseren kompromisslosen Willen, diesen Vertrag zur Zerstörung unseres deutschen Vaterlandes solange zu bekämpfen, bis er für null und nichtig erklärt wird.

Dies dürfte einer der wichtigsten Bestandteile in unserem Existenzkampf gegen die Islamisierung, die mohammedanische Masseninvasion und die Unterwanderung unserer Gesellschaft mit linksextremen Ideologen für 2019 sein. Wir dürfen es niemals zulassen, dass illegale Völkerwanderungen als legal erklärt werden, Massen in unsere Sozialsysteme strömen, wir ihnen den Weg auch noch ebnen sollen, alle Tore öffnen, unser Rechtssystem für ihre Klagen zur Verfügung stellen und die Migration von den Medien als ausschließlich positiv dargestellt wird. Hierzu sind auch die Relotiusse unter den Journalisten zu outen und ihr mediales Zersetzungswerk unverzüglich zu stoppen.

Ebenso die linksgestörten Elemente in der Politik. In meiner Rede bezeichnete ich die Kaderschmiede der SPD, die Jusos, als geistige Mörder, da sie allen Ernstes die Abtreibung von fast neugeborenen Babys erlauben wollen. Dieses geistig verkommende Pack stellt den offiziellen Nachwuchs aller bis 35 Jahre alten Mitglieder der Scharia Partei Deutschlands dar, die jetzt auch noch den Ausschluss eines der wenigen noch klar denkenden Mitglieder fordert. So soll Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Feindliche Übernahme: Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“ der Partei „schweren Schaden“ zugefügt haben.

Diesen völlig verbohrten Linksideologen kann man nur viel Erfolg auf dem Weg in den eigenen Untergang wünschen. Im Osten sind diese eingefleischten Anti-Patrioten schon bei einstelliger Zustimmung angekommen und wenn sie so weiter gegen den Willen des Volkes fuhrwerken, dürften sie beste Chancen haben, bei der Landtagswahl in Sachsen im kommenden Jahr unter 5% zu fallen.

Die CDU marschiert bei der Selbst-Türkisierung und Islamisierung im Gleichschritt mit der SPD. So hockte der dicke Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems, beim CDU-Parteitag feist und fett in der dritten Reihe, als wenn er ein Stargast wäre. Die islam-kollaborierenden „Christ“-Demokraten wollen es nicht sehen, dass sich in dessen Zentralrat auch brandgefährliche Muslimbrüder tummeln, die in der Islamischen Gemeinschaft Deutschland (IGD) organisiert sind und Deutschland in einen islamischen Gottesstaat verwandeln wollen.

Auf dem Parteitag hielt auch noch ein türkischstämmiger CDU-Moslem eine Jubelrede auf Merkel über ihre Grenzöffnung 2015, die eine „humanitäre Leistung“ gewesen sei, aber in Wirklichkeit – und das weiß dieser Moslem ganz genau – der Beginn der mohammedanischen Massen-Invasion nach Deutschland war.

In Dresden brandmarkte ich auch die Schariasierung der deutschen Justiz. So hält der Bundesgerichtshof die deutschen Vorschriften zum Verbot von Kinderehen irrsinnigerweise für „verfassungswidrig“. Geklagt hatte ein Syrer, dessen Ehefrau ganze 14 Jahre alt ist, wobei die beiden typischerweise auch noch Cousin und Cousine sind. Die jahrhundertelange islamische Inzucht lässt grüßen. Diese katastrophale Entscheidung des toleranzbesoffenen Bundesgerichtshofs bedeutet nichts anderes als Scharia vor Grundgesetz. Sie fangen an, auf breiter Front einzuknicken, die Islamisierung überrollt nun auch die Justiz.

Diese wahnsinnigen Erscheinungen werte ich trotzdem als letzte Zuckungen der Multi-Kulti-Fanatiker, Willkommenskultur-Fetischisten, Toleranz-Idioten und Islam-Arschkriecher, deren Zeit allmählich abläuft. Taktgeber für die Umkehr sind die geistig gesunden Politiker im Osten Europas, wie der tschechische Parlamentsabgeordnete Jirí Kobza von der Partei Freiheit und direkte Demokratie, der aktuell fordert:

„Der Islam ist keine Religion des Friedens, wenn er dazu aufruft, Andersgläubige zu töten. Ich setze mich mit meiner Fraktion dafür ein, den Islam auf tschechischem Boden komplett zu verbieten.“

Auch die Chinesen haben die Zeichen der Zeit erkannt, was ich in meiner Dresdner Rede wegen Zeitmangel nicht mehr ausführen konnte. Da sie vom moslemischen Turkvolk der Uiguren terrorisiert werden, haben sie den Koran als extremistisches Buch verboten, genauso Kopftücher, lange Moslem-Bärte und Gebetsmatten. Fundamentalistische Moslems brachten sie in Umerziehungslager, in denen die „Rechtgläubigen“ eine psychologische Behandlung, Verhaltenskorrekturen und eine ideologische Erziehung bekommen, um ihren Extremismus zu beseitigen. Dazu berufsbildende Maßnahmen, Sprach- und Rechts-Unterricht.

Die Chinesen führen außerdem einen Kampf gegen die „Halalisierung“, diesen Wahn gegen alles, was aus Schwein besteht, wodurch man in den „Morast des religiösen Extremismus“ komme. Eine Million Mohammedaner werden dort gerade umerzogen, was nichts anderes als eine Ent-Islamifizierung bedeutet. Für unsere westlichen Demokratien ist das noch Zukunftsmusik und kann in dieser Form noch nicht in einem Rechtsstaat durchgeführt werden. Aber die Zeit wird kommen, wenn der Islamterror eskaliert und zu apokalyptischen Zuständen führt. Entweder wird der Islam dann von seinen brandgefährlichen Bestandteilen entschärft oder aus Deutschland und Europa entfernt.

Da beim Weihnachtssingen in Dresden fast ein Dutzend hochkarätige Redner anwesend waren und daher die Redezeit knapp war, konnte ich auch nicht mehr auf die rasch fortschreitende Islamisierung Hamburgs eingehen, daher führe ich es an dieser Stelle aus. Als ich am 7. November in der Hansestadt weilte, um an der „Merkel muss weg“-Demo teilzunehmen, sah ich mir das Bahnhofsviertel an und bezeichnete es in meiner anschließenden Rede als „islamisch besetzte Zone“. Das Hamburger Abendblatt meinte daraufhin skeptisch:

„Stürzenberger will in Hamburg islamisch besetzte Zonen ausgemacht haben“

Einen Monat später veröffentlichte die Hamburger Morgenpost die Recherchen des arabisch sprechenden Undercover-Reporters Shams Ul-Haq, der von mindestens 20 Moscheen hinter dem Hamburger Hauptbahnhof berichtet. Zudem werde noch in etlichen Hinterzimmern und Wohnungen gepredigt. Sogar schon kleine Kinder würden im Islamunterricht systematisch mit salafistischen Gedanken infiziert. Hamburg sei ein islamistischer Hotspot. In Flüchtlingslagern seien unkontrolliert problematische Leute nach Deutschland gelangt, darunter Taliban und Salafisten. Das Bedrohungspotenzial für unsere Gesellschaft sei deshalb nicht zu unterschätzen.

Damit wurden meine Beobachtungen inhaltlich voll bestätigt. Dies zeigt wieder einmal, wie völlig naiv weite Teile der deutschen Medienlandschaft, die etablierten Politiker und Kirchenfunktionäre sowieso, mit dieser existentiellen Bedrohung für unser Land umgehen. Augen und Ohren zu, Hauptsache, das eigene linksideologische Weltbild kommt nicht ins Wackeln. Hier meine Rede, bei der die ganze Kraft und Energie tausender Dresdner Patrioten spürbar wurde:

Fotos einer beeindruckenden Kundgebung:

Es steht uns noch ein langer Weg der Aufklärung bevor. Aber wir werden ihn so lange gehen, bis wir am Ziel sind und wir wieder ein fröhliches Weihnachtsfest ohne Islamterror sowie ein schönes Silvesterfest ohne moslemische Vergewaltigungen feiern können.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger
PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Islamkritik muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: CZ5406000000000216176056, BIC: AGBACZPP. Oder bei Patreon.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Solange der Großteil der Bevölkerung vom Sozialsystem abhängig ist, können Sie so viel kämpfen wie Sie wollen, es ist sinnlos. Es ist richtig den Islam und andere destruktive, freiheitsfeindliche Ideologie zu bekämpfen, das ist aber nur Symptombekämpfung. Der Hauptfeind ist dieser korrupte nimmersatte Staat und dessen Vertreter der von Tag zu Tag raffgieriger und unverschämter wird.

  2. „… ein fröhliches Weihnachtsfest ohne Islamterror sowie ein schönes Silvesterfest ohne moslemische Vergewaltigungen …“
    In Tschechien geht das schon jetzt. Komisch, wie das wohl kommt?

    Glückliche Tschechen mit Politikern, die für ihr Volk da sind – ein Zustand, von dem wir noch Lichtjahre entfernt sind!

  3. „Diese Moslem-Ringer hätten sofort ausgewiesen werden müssen. Noch von der Veranstaltung raus aus Deutschland.“

    Ihr müsst das kultursensibel sehen. Es ist ihr Recht als Moslems sich vom Berühren einer Ungläubigen angeekelt zu fühlen.

  4. Ikarus69 25. Dezember 2018 at 18:37
    […]

    Willkommen in den 40er Jahren des 19. Jahrhunderts ….

    Was war damals?
    Soweit ich mich erinnere, begannen im damaligen Deutschen Bund die Märzrevolutionen.

  5. DerKampf beginnt?
    Soso, auf welchem Sender?
    Da muss sich die Merkel aber warm anziehen – bevor Sie sich totlacht, z. B . ueber den Zipfelmuetzennazi auf dem Bild…
    So wird das nix, wollt Ihe wahrscheinlich auch gar nicht, Ihr wollt euch nur ein wenig abreagieren, naja, seis drum.
    Aber Freunde, Kampf geht anders

  6. OT

    Zufluchtsuchender versucht anderen Zufluchtsuchenden am 1. Weihnachtstag im Zufluchtsheim in Hannover zu erstechen.

    Herr Pistorius und Frau Schröder-Köpf, warum haben Sie diese Geschöpfe nicht am 1. Weihnachtstag zu sich nach Hause eingeladen?
    Dann wäre das bestimmt nicht passiert. Wir müssen uns alle persönlich mehr anstrengen und engagieren.
    Auch Sie beide, gerade Sie!

    .

    „Versuchte Tötung: 22-Jähriger sticht mit Messer zu

    Die Polizei hat am ersten Weihnachtstag in Hannover einen 22-Jährigen festgenommen, der einen drei Jahre älteren Mann mit einem Messer attackiert haben soll. Der Verdächtige wollte seinem Kontrahenten demnach in den Hals stechen.

    Hannover
    Ein 22-Jähriger soll am ersten Weihnachtstag in einer Flüchtlingsunterkunft in Hannover-Lahe versucht haben, einen 25-Jährigen zu erstechen………“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-Mann-will-mit-Messer-Kontrahenten-in-den-Hals-stechen

  7. Merkels hiesige IS-Kuffnucken könnten gestern an einem Anschlag auf die Berliner S-Bahn beteiligt gewesen sein:
    Oberleitung beschädigt! Anschlag auf Bahntrasse
    24.12.2018 – 12:19 Uhr
    Berlin – Zwischen den S-Bahnhöfen Wuhlheide und Karlshorst ist Sonntagmittag eine beschädigte Oberleitung auf dem Fernbahngleis Richtung Hauptbahnhof festgestellt worden. Offenbar wurde ein Anschlag auf die Deutsche Bahn verübt.

    Die Auswertung dieser dauert an. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt Berlin prüft das Vorliegen einer politischen Tatmotivation.

    https://www.bild.de/regional/berlin/berlin-aktuell/in-berlin-oberleitung-beschaedigt-anschlag-auf-bahntrasse-59208902.bild.html

  8. AfD-Weihnachtsbaum mit Nazi-Adler? Mainstream-Medien stellen sich bloß

    Der ehemalige „Fake-News“-Reporter des Hamburger Magazins „Der Spiegel“, Claas Relotius, steht seit einer Woche im Fokus. Er soll das Vertrauen in die Qualitätsmedien erschüttert haben. Doch der deutsche Mainstream-Journalismus steckt nicht erst seit diesem Skandal in einer tiefen Krise.
    Das jüngste Bespiel – die Geschichte vom AfD-Weihnachtsbaum mit einem Reichsadler. Satire, Fake oder rechte Provokation? Die Journalisten der „Berliner Zeitung“ hatten wohl keine Zeit, das zu klären. Das Wichtigste ist, so schnell wie möglich die Worte „AfD“, „Skandal“ und „Rassismus“ in eine Schlagzeile zu packen.

    Die Jagd nach der perfekten Geschichte

    Alles begann mit der Aussage eines Passanten, der vor der Berliner Bundesgeschäftsstelle der AfD am vergangenen Donnerstag eine seltsame Beobachtung gemacht haben soll. Da habe ein Weihnachtsbaum mit einem Reichsadler auf der Krone gestanden. Statt eines Hakenkreuzes soll der Adler das Emblem der AfD in den Klauen gehalten haben. Und an der Tür hing laut dem Passanten ein Aufkleber mit der Aufschrift „Wir müssen draußen bleiben“. Darauf sei eine vollverschleierte Frau mit einem Hund abgebildet gewesen.
    Der Mann schrieb dem „Berliner Kurier“ und der „Berliner Zeitung“: „Nachdem ich die Polizei darauf angesprochen habe, wurde mir mitgeteilt, dass es sich dabei um keinen Straftatbestand handeln würde. Heute habe ich allerdings feststellen müssen, dass die Weihnachtsdeko im Foyer der Bundeszentrale einen Adler in klassischer Naziästhetik beinhaltet.“

    Auf den ersten Blick ist alles klar. Die Partei, die als „rechtspopulistisch“ in den deutschen Medien stigmatisiert wird, steckt einen NSDAP-Adler auf den Weihnachtsbaum und klebt noch einen provokativen Aufkleber dazu. Und nicht irgendwo, sondern gerade vor der Berliner Bundesgeschäftsstelle – da sollte diese Aktion sicher nicht unbemerkt geblieben sein.
    In kürzester Zeit folgten viele wütende Reaktionen von Politikern:

    „Wer immer sagt, das sind keine Nazis: NSDAP-Adler auf dem Weihnachtsbaum. Bei der AfD. Geht aber natürlich nur um die Verteidigung des Abendlandes.“
    „….“
    „ …“

    Statt Fehler zuzugeben, Artikel umgehend entfernen

    Was die „Berliner Zeitung“ aber nicht erwähnt, sind die Geschenke unter dem Baum. Da liegen eine Coca-Cola-Flasche (unter deren Logo Anfang Dezember ein Fake-Plakat gegen die AfD aufgetaucht war) und ein Kinderbuch mit dem Titel: „Hitler für Dummies“. In diesem Moment hätten die Journalisten der „Berliner Zeitung“ vielleicht mal nachdenken sollen, dass die Geschichte tatsächlich einen Haken zu haben scheint. Zumindest der Weihnachtsbaum stammt nicht von der AfD. Doch im Artikel selbst wurde das Foto genau so geschnitten, dass man die Geschenke nicht sieht. War da jemand der Meinung, es wäre eine bessere „Geschichte“ ohne die Geschenke?
    (…)

    Hier geht´s weiter:

    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20181225323405604-afd-weihnachten-mainstream-medien/

  9. Drohnenpilot 25. Dezember 2018 at 19:01
    Größer können die Unterscheide nicht sein.

    In den VISEGARD-Staaten herrscht ohne Moslems besinnliche und friedliche Weihnachtszeit auf den Straßen.[…]

    Osteuropa steht in Schwarzafrika und ganz Mohammedanistan ohnehin nicht auf der Agenda als Zielland – dort nix Sozialamt, nix Wohnung und bei ungehobelten Beischlafanfragen gibt es, sowie wie es sich gehört, von den Männern gepflegt eine in die Fresse.

  10. Irgendwie habe ich den Eindruck, dass an diesen Feiertagen nur ganze wenige Kuffnucken und Kopftücher zu sehen sind – die scheinen alles konfrontativ zu sehen und ziehen sich bei allem Christlichen demonstrativ zurück.

  11. Zwischenfall in Dresden: AfD-Abgeordneter aus Kino geworfen

    Der AfD-Bundestagsabgeordnete im Plenarsaal des Bundestags
    Der AfD-Bundestagsabgeordnete im Plenarsaal des BundestagsFoto: imago/Christian Ditsch

    Es ist ein bislang einmaliger Vorfall in einem Kino in Dresden.

    Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier (56) ist Heiligabend aus einem Kino in Dresden geworfen worden, nachdem sich andere Besucher über seine Anwesenheit und die seiner Frau beschwert hatten. Im Kino „Schauburg“ sollte „Das Leben des Brian“ gezeigt werden.

    Maier schrieb am 24. Dezember gegen 15 Uhr nachmittags auf Facebook: „Ja, Ihr habt richtig gelesen. Ich bin heute Morgen am 24.12. gegen 9.00 Uhr in dem Kino #Schauburg in der Dresdner Neustadt des Saales verwiesen worden, weil einige #Linksextremisten sich beim Veranstalter darüber beschwert hatten, dass ich als #AfD-Bundestagsabgeordneter mit im Kinosaal war.“

    Maier präzisierte im Text, wen er offenbar mit „Linksextremisten“ meinte: „Die extremen Linken aus der Rot-Rot-Grünen Ecke sind bekannt für ihre totalitären Herrschaftsansprüche nach den Ideologien der großen Diktaturen des 20. Jahrhunderts.“

    Der Veranstalter „Roter Baum e.V.“ habe sich auf sein Hausrecht berufen. Dies zeige laut Maier, „wie ‚tolerant‘ die angeblich Toleranten sind, die sich ihrer Behauptung nach für eine weltoffene Gesellschaft ohne Ausgrenzung einsetzen“.

    Einige Anwesende feierten den Rauswurf später auf Twitter. Der freie Journalist Michael Bergmann erklärte: „Wenn der Film im überfüllten Kinosaal am 24.12. gestoppt wird u #AfD-MdB #JensMaier u seine Reichsbürger-Frau unter Applaus aufgefordert werden, den Saal zu verlassen, dann weißt du, dass du im richtigen Kino bist.“

    Jens Maier gehört dem Rechtsaußen-Flügel der AfD um den Thüringer Landesvorsitzenden Björn Höcke (46) an. Anfang des Jahres machte Maier wegen einer rassistischen Twitter-Nachricht Schlagzeilen. Vom Account des Politikers wurde am 2. Januar ein Tweet abgesetzt, in dem Boris Beckers Sohn Noah Becker als „kleiner Halbneger“ bezeichnet wurde. Maier behauptete, den Tweet nicht selbst verfasst zu haben.

    Im Februar wurde ihm die Immunität als Bundestagsabgeordneter entzogen, um Ermittlungen gegen ihn einleiten zu können. Im September wurde das Verfahren gegen ihn jedoch eingestellt, nachdem einer seiner Mitarbeiter gestanden hatte, den Tweet verfasst zu haben.

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/zwischenfall-in-dresden-afd-abgeordneter-aus-kino-geworfen-59215694.bild.html

  12. Das wird noch eine ganze Weile weitergehen mit der moslem und negergewalt .
    Das muss leider auch ,
    Aufwachen dauert bei Deutschen.
    Die Arbeiten halt viel .

  13. Hier mal eine kleine Aufgabe aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung:
    Wenn wir im Neuen Jahr weiter mit Migranten geflutet werden, steigt, proportional zur Flutung, die Wahrscheinlichkeit, dass
    a) täglich eine Frau vergewaltigt wird, oder
    b) alle Frauen täglich einen Blumenstrauß bekommen

    Kleiner Tipp, wie ihr das Ergebnis beeinflussen könnt: Geht schon mal zum Blumenladen!

  14. Wenn Moslems andere Moslems töten, lässt mich das kalt. Bürgerkrieg im Jemen, Syrien, Afghanistan. Mir scheissegal. Die sollen sich nur mal selbst ausradieren. Hat Vorteile. Wenn die Moslems da unten verrecken kommen Se nich hierher. Bitte jetzt nicht von Menschenrechten labern. Ich scheisse auf Menschenrechte. Dankeschön. Jesus Christus, Stalin, Lenin, Deutschland, Israel, Europa für immer. FCK ISLM

  15. Lieber Herr Stürzenberger,
    das was Sie sagen, ist alles richtig. Ich hätte aber nur eine Frage: Warum sagen Sie den Menschen, dass wir eine offizielle Staatsideologie haben, die in den offiziellen Weißbuch zur Zukunft Europas der EU Kommission namentlich im März 2017 erwähnt wurde, nämlich das kommunistisches Manifest von Ventotene. Der kommunistisch-islamischer Schraubstock wird immer enger über unsere Köpfe gedreht.
    Bitte helfen Sie uns auch sich von der marxistischen Zwangsjacke zu befreien.
    „Know thy other enemy“
    https://youtu.be/Mf5A1y5qYp0

    mit freundlichen Grüßen
    Adam Obronski

  16. Ihr rafft das nicht, oder?
    Hier wird kein Problem geloest, hier wird nur rumgeheult.
    Wozu soll das gut sein?

  17. @Erzlinker 25. Dezember 2018 at 19:48

    Deshalb liegt Trump genau richtig, wenn er sagt, die „anderen“ Länder sollen jetzt ihre Probleme und Kämpfe alleine regeln, ohne die USA.

  18. Freya- 19:58

    Dankeschön, genau meine Meinung. Raus aus deren Ländern. Raus aus Syrien und Afghanistan.

  19. „Diese wahnsinnigen Erscheinungen werte ich trotzdem als letzte Zuckungen der Multi-Kulti-Fanatiker, Willkommenskultur-Fetischisten, Toleranz-Idioten…“

    Es muss bekanntlich immer erst schlimmer werden, ehe es besser wird. Und wenn die Nacht am tiefsten, ist der Morgen nicht weit…

  20. Ach Freya-

    Du bist ein Segen. Wie und woher Du so schnell all die Informationen und alles Wissenswerte herkriegst bleibt dein Geheimnis. Dankeschön von mir. Mir hilft es ungemein.

    Bleib gesund und glücklich mit Deinen Lieben.

  21. Freya- 25. Dezember 2018 at 19:56
    Man kann es auch als Staatsversagen interpretieren: Dem Staat gelingt es nicht, abgelehnte Asylbewerber auch wirklich in ihre Heimatländer zurückzuschicken. Das ist ein gefährlicher Zustand, schreibt NWZ-Nachrichtenchef Alexander Will.
    ================================================================
    Ich nehme dies zum Anlaß, zum x-ten Mal daraufhinzuweisen, daß es in Deutschland gemäß geltender Rechtslage nicht einen einzigen „Asylbewerber“ geben dürfte !! Ausgenomme per Flugzeug „angereiste“ !!

  22. Haremhab 20:22

    Das können Se nicht machen. Der Planet geht dabei kaputt. Ist Deutschland kaputt, verreckt der Planet ebenfalls.

  23. Vielfaltspinsel 25. Dezember 2018 at 20:25

    „Was bitte haben zig Millionen Neger, Maghrebianer und Orientale hier bei uns zu suchen, unabhängig davon, ob das blitzbrave Leute sind, die sich hier anpassen oder nicht?“

    Nichts.

    Eine homöopathische Dosis dieser Leute ginge in Ordnung, aber bitte unterhalb der Wahrnehmungsschwelle.
    Mir ist es auch reichlich wuppe, ob das friedliche, integrierte Christen sind oder grimmige Mohammedaner.
    Ich will diese fremden Massen schlichtweg nicht, ich will als Deutscher unter Deutschen leben.

  24. Herr Stürzenberger, so gut die Absicht sein mag, Moslemterroristen und Sympathisanten wie in China in Besserungslager zu entsenden, so wenig wird es am Ende bewirken.

    Stellen Sie sich vor, das Merkelregime samt seiner gekauften und korrumpierten Richter wirft einen von uns ins Lager oder in einen der existierenden Merkelkerker mithilfe der Diktaturknüppel „Volksverhetzung“ oder „Netzwerkzersetzungsgesetz“ oder welche Folterinstrumente der totalitäre Merkelstaat der Systemjustiz auch schafft. Sie können sich vorstellen, daß man dann auch sofort seine Stelle und sein Einkommen verliert und egal ob man 2 Monate oder 2 Jahre eingekerkert war, man ist danach sozial und finanziell vernichtet und kommt daraus lebenslang nicht mehr raus. Nicht jeder wird die zweite Backe hinhalten, ich könnte mir gut vorstellen, mir den korrupten Richter zur Brust zu nehmen oder eine der Marionetten des Regimes, die für meine Vernichtung verantwortlich waren.

    Würden wir also die Moslemterroristen und deren Sympathisanten einknasten, müßte man an den Tag denken, an dem sie wieder rauskommen. Realistisch gesehen werden sie nicht ewig festgehalten werden können und auch Unfälle werden sich nicht ergeben. Wenn „nur“ jeder Zehnte nach seiner Entlassung zum Messermörder wird oder zum Lkw-Mörder oder zum Bombenmörder kann man einen Blutzoll auf Seiten Deutschland einkalkuleren, der in die Tausende oder Zehntausende geht, zumal sie mit ihren Takkiyagewohnheiten leicht „Besserung“ und somit vorzeitige Haftentlassung bewirken können.

    Es gibt also nur 3 Möglichkeiten, wenn man mal alle Denkverbote beiseitelegt:
    1. Lagerhaft, aber dann wirklich lebenslänglich (unrealistisch)
    2. Deportierung und zwar nicht nach Italien oder Griechenland, sondern in den Orient und alle Grenzen so dicht, daß keine Maus durchkommt
    3. Vollständige Neutralisierung. Ohne Krieg auch nicht realistisch.

    Allerdings, wenn es zum Krieg – auch zum asymmetrischen bzw. zum Bürgerkrieg – kommt, wären für mich auch biologische Waffen denkbar, die an den arabischen Rasseeigenschaften andocken und diese nutzen, während sie bei normalen Menschen nicht mehr als einen Schnupfen entfachen. Wie natürlich in Südamerika vor 500 Jahren gesehen, da die Indianer gegen Grippe nicht immun waren. Angesichts der zahlenmäßigen Überlegenheit (global gesehen) könnte diese intelligente Waffe uns das Überleben sichern und unsere intellektuelle Überlegenheit demonstrieren, sofern wir genügend Biologen/Chemiker/Pharmakologen ohne Denk- und Forschungsverbote auf unserer Seite haben.

  25. WEIHNACHTSBOTSCHAFT 2018.
    Die Lage Deutschlands mit dem ab 2015 ununterbrochenen Islam-Einmarsch ist 2019 wesentlich schlechter als die Lage Hollands nach Hitlers Einmarsch 1940. Die heutige Berliner Regierung paktiert mit der Barbarei des Islams, während die Königin Wilhelmina sich von den Nazis nicht Geisel nehmen liess, sondern sich mit ihrer Regierung nach London retten konnte. Eine hoffnungslos unterlegene NL-Armee leistete Widerstand gegen die Invasion der Barbarei, die Festung Kornwerder Zand hielt bis zum Letzten Stand. Ihre Majestät entledigte sich postwendend ihres landesverräterischen Ministerpräsidenten Jonkheer Mr. De Geer. Eine übergrosse Mehrheit der Niederländer liess sich nicht von der Barbarei vereinnahmen geschweige denn betören. Gegen die Unterdrückung der Juden wurde in Amsterdam erfolglos gestreikt, es formierte sich aktive Widerstand gegen die Unterjochung und die Verletzung unserer Heiligsten Güter. Deutschland 2019 leistet zum Erhalt seiner Demokratie, seiner Werte und seines Selbstbestimmungsrechts, keinen Widerstand, es liefert sich dem Feinde willenlos aus: Hochverrat und lügenhafte Agitprop wo man hinschaut. Die Amtskirchen verraten erneut das eigene Volk. Eine übergrosse Mehrheit des deutschen Volkes hat nichts aber gar nichts aus unserer gemeinsamen, manchmal elenden, europäischen Geschichte gelernt. Für wahr, die heranwachsenden Generationen werden dafür letztendlich den höchst möglichen Preis zahlen müssen. So Leid es mir tut: Herr Steinmeier das hätte die Weihnachtsbotschaft eines wahrhaft deutschen Staatsoberhauptes 2018 sein müssen.

  26. Der Kampf gegen den Migrationspakt beginnt erst jetzt??
    Der Kampf gegen die islamischen und afrikanischen Eindringlinge hätte schon viel früher beginnen müssen.
    Wir brauchen hier keine mordbereiten zweibeinigen Wilden Tiere, die der Ansicht sind, sie seien das“Gelbe vom Ei“
    und hâtten das Recht, alle die zu schächten, die nicht an ihren Mördergott Allah glauben.

  27. @ Marnix 25. Dezember 2018 at 21:16

    Und als Deutsche wurde ich in Holland als „Moffe“ … Schimpfwort für Deutsche beschimpft.

    Ich hatte mal einen holländischen Freund und seine Eltern waren total gegen mich, WEIL ich Deutsche war.

    Das war auch nicht nett. Auf FB habe ich nun gesehen, er hat jetzt (viele Jahre danach) eine Kubanerin geheiratet. Na toll!

  28. Der ganze Zauber ist vorbei, wenn die Konkunktur einbricht
    und der Verteilungskampf beginnt.
    Wenn viele,die heute noch den Kopf in den Sand stecken,weil sie
    sich nicht trauen,etwas zu sagen,und um dem Gesinnungsterror zu entgehen,
    merken,was man diesen Goldstücken jedes Jahr in den Anus bläst,dann kommt auch
    bei denen „Freude“ auf,und schwupps sind se alle in gelben Westen unterwegs und
    jagen diese Grün/Roten Phantasten,auch die von der CDU,dahin,wo der berühmte Pfeffer wächst…
    Macron wurd ja auch vertraut, und schaut euch nun an,was in Frankreich abgeht…
    Bald auch in Deutschen Kinos…

  29. Die Nonne Hatuna Dogan, des syrisch-orthodoxen Klosterns im westfälischen Warburg, ist Deutsche. Geboren in Südanatolien mit aramäischen Hintergrund. Auch im Bundestag in Berlin,
    hat die Frau schon gesprochen. Erstaunlich was diese Frau zu sagen hat, die die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin kritisiert, die aber gleichzeitig in der Flüchtlingshilfe aktiv ist.
    So ist es ihr unbegreiflich, dass Leute, die keine eigenen Erfahrungen mit dem Islam haben glauben, es besser zu wissen, als Bürger, die über Jahrhunderte im Islam gelebt und gelitten haben.
    Die Nonne berichtet; …..da kommen angebliche „Flüchtlinge“ und stellen Forderungen, sind unverschämt, kriminell, belästigen, vergewaltigen Mädchen, beschimpfen, bedrohen Christen oder beschweren sich gar, dass bestimmte Zustände hier nicht zum Islam passen.
    Von Dankbarkeit oder Integrationswille keine Spur.
    Ein Flüchtling sagte zu ihr:
    „Schwester, ich habe gehört, dass alle deutschen Frauen Huren sind und ich hier also jede besteigen kann“. Das ist bekannt, ….und die Politik schweigt! Ich kann es nicht fassen.
    Dann berichtet Hatun Dogan, dass von ihrer Stiftung IS-Opfer betreut werden, die teilweise Dinge
    erlebt haben, die man sich nicht vorstellen kann.
    Zum Grauenvollsten herhört das Schicksal von Eltern, deren Kinder vor ihren Augen ermordet wurden, dann heimlich gekocht und ihnen zu essen gegeben wurden – was der IS ihnen hinterher per Videobeweis offenbart hat.
    Das sind doch keine Menschen mehr. Sollte man da den Spruch „der Islam gehört ´unzweifelhaft´ zu Deutschland“ nicht kritisch überdenken? Wollen wir solche Zustände weiter „importieren“ und abwarten bis solche Exzesse auch hier stattfinden? Versagt die Politik hier nicht völlig?
    Das ausführliche Interview mit Hatuna Dogan kann jeder nachlesen in der Wochenzeitung JF (Junge Feiheit) Ausgabe Nr. 52/18 / 33. Jahrgang – 21./28. Dezember 2018

    Mit ist unbegreiflich was sich hier in Deutschland politisch abspielt! Das Versagen der Politik ist mit Händen zu greifen. Nur noch leeres Geschwätz und nicht einmal der Ansatz zur Korrektur! Schaut mal wie im Bundestag mit der einzigen Oppositionspartei umgegangen wird. Die Abgeordneten werden diffamiert und dämonisiert und als Nazis gebrandmarkt. Dieses unwürdige Spiel machen dann noch die „Systemmedien“ mit. Eine Schande ist das. Albrecht Glaser wurde nicht Bundestagsvizepräsident, nur weil er den Islam kritisch hinterfragte.
    Die nächste Kandidatin der AfD, über jeden Zweifel erhaben, wurde auch nicht gewählt……….reine Willkür der Altparteien…….
    Eine Claudia Roth ist aber Bundestagsvizepräsidenten für die „Grünen“ obwohl sie Deutschland hasst – das hat sie mehrfach bewiesen, ….unvergessen Ihre Aktion hinter einem Banner zu laufen mit der Aufschrift: „Deutschland verrecke“
    Wie der Islam hier im Land hofiert und sogar gefördert wird ist für mich nicht nachvollziehbar. Man muss schon gehirnamputiert sein um nicht zu erkennen, auf was wir uns da einlassen. Von mir aus kann ja jeder glauben was ihm beliebt, aber Gewalt? – Das geht gar nicht!

    https://jungefreiheit.de/aktuelle-jf/#toggle-toc

  30. Freya- 25. Dezember 2018 at 19:59
    @Erzlinker 25. Dezember 2018 at 19:48

    Deshalb liegt Trump genau richtig, wenn er sagt, die „anderen“ Länder sollen jetzt ihre Probleme und Kämpfe alleine regeln, ohne die USA.

    —-
    Ja, richtig nur die meisten dieser Probleme hätten wir ohne die USA gar nicht !

  31. Lieber Herr Stürzenbergee: Ich teile jeden ihrer Berichte und Ihre Einschätzung zum Islam zu 100%. Ich bewundere Sie für ihren Mut, sich auf öffentlichen Plätzen mit diesen Islam- Kreaturen auseinander zu setzen. Gott beschütze Sie, denn Deutschland braucht „Typen“ wie Sie!

  32. exydu1 26. Dezember 2018 at 00:52
    Was guckt Ihr Idioten Helene Fischer?
    Ihr gehört auch Abgeschoben, aber in die Klapse.

    …Helene Fischer kennt im Ausland niemand. Sie macht nur Show für halbtote
    Rentner. Ihre LaLa – Texte haben einen IQ, der muß bei 62 liegen.
    Also Rentner-Niveau
    Seht euch die Jubelperser auf ihren Veranstaltungen mal an,
    genau wie beim ÖR – bitte klatschen sie jetzt.

  33. @ Der Sarkasst 26. Dezember 2018 at 08:59

    „Helene Fischer kennt im Ausland niemand.“

    Überhaupt kein Vergleich mit dem Neger Snoop Doggy Dogg, der wird international gefeiert.

    “ Sie macht nur Show für halbtote
    Rentner. Ihre LaLa – Texte haben einen IQ, der muß bei 62 liegen.
    Also Rentner-Niveau“

    Alte, die schon weit über sechzig sind, haben absolut nichts mehr in der Birne. Einzige Ausnahme sind natürlich die Alten, die hier auf PI-News kommentieren.

    Mal angenommen, Helen Fischer würde AFD-affine Kommentare geben, dann würde sie euphorisch bejubelt und niemand dürfte hier Kritik an ihren Schlagern äußern..

  34. Ein Kampf ist eigentlich nicht notwendig. Dieser Pakt hat KEINE Rechtsgültigkeit. Es ist weder ein rechtskräftiger Beschluss noch eine Abstimmung durch das Volk vollzogen worden. Hier steht eindeutig das demokratische System im Vordergrund, welches definitiv NICHT eingehalten wurde. Dafür stehen diverse Artikel im Grundgesetz DEUTLICH lesbar. EINFACH MAL LESEN! Übrigens verteilt die AfD dieses Grundgesetz auf Anfrage sogar kostenlos.

  35. Der Migrationspakt bleibt Thema
    Finde ich gut
    „Migrationspakt“ ist zu einer bekannten Marke geworden
    Auch für die derzeitigen „Noch-Schlafschafe“

  36. Die Deutschen sind traditionell eine offene und tolerante Gesellschaft, aber wenn die Offenheit in Selbstzerstörung mündet, dann ist das deutsche Volk bald nicht mehr offen unt tolerant, weil nicht mehr vorhanden.

  37. Realist 26. Dezember 2018 at 10:28

    Ein Kampf ist eigentlich nicht notwendig. Dieser Pakt hat KEINE Rechtsgültigkeit. Es ist weder ein rechtskräftiger Beschluss noch eine Abstimmung durch das Volk vollzogen worden. Hier steht eindeutig das demokratische System im Vordergrund, welches definitiv NICHT eingehalten wurde…
    —-
    Als ob das Grundgesetz spätestens seit 2015 nicht mit Füßen getreten wird!! Das demokratische System kränkelt – und es handelt sich nicht bloß eine Erkältung…

  38. Hugonotte 26. Dezember 2018 at 01:26

    Lieber Herr Stürzenbergee: Ich teile jeden ihrer Berichte und Ihre Einschätzung zum Islam zu 100%. Ich bewundere Sie für ihren Mut, sich auf öffentlichen Plätzen mit diesen Islam- Kreaturen auseinander zu setzen. Gott beschütze Sie, denn Deutschland braucht „Typen“ wie Sie!
    —-
    Geht mir ganz genau so!!! Lieber Michael Stürzenberger, passen Sie bitte SEHR GUT auf sich selbst auf!!!
    Mache mir Sorgen…

  39. 1948 die Uno-Menschrechts-Erklärung … ein unverbindliches „Soft-Law“ oder doch verbindlich ? oder doch: Schleichende Verbindlichkeit ?

    Dazu aus der Quelle: „Die All­ge­meine Erk­lärung der Men­schen­rechte ist kein völk­er­rechtlich­er Ver­trag, der verbindlich ist. Vielmehr han­delt es sich um eine Res­o­lu­tion — UN-Res­o­lu­tion 217 A (III) — der UN-Vol­lver­samm­lung, der im Gegen­satz zu Res­o­lu­tio­nen des Sicher­heit­srates keine verbindliche Wirkung hat.

    Die Men­schen­recht­serk­lärung beste­ht aus ein­er Präam­bel und 30 Artikeln. Darin wird deut­lich zum Aus­druck gebracht, dass alle Men­schen frei und gle­ich an Würde und Recht­en geboren sind (Art 1 AEMR). Und das ohne Unter­schied, etwa nach Rasse, Haut­farbe, Geschlecht, Sprache, Reli­gion, poli­tis­ch­er oder son­stiger Anschau­ung, nationaler oder sozialer Herkun­ft, Ver­mö­gen, Geburt oder son­stigem Stand (Art 2 AEMR).

    https://www.menschenrechtserklaerung.de/der-status-der-menschenrechtserklaerung-374/

    Der Tag der Verkün­dung, der 10. Dezem­ber ist seit 1948 auch als Inter­na­tionaler Tag der Men­schen­rechte bekan­nt.

    Auch wenn die UN-Men­schen­rechtschar­ta kein völk­er­rechtlich­er Ver­trag ist und sie als Res­o­lu­tion eben­falls keine verbindliche Wirkung ent­fal­ten kann, ist die Absicht­serk­lärung nicht vol­lkom­men unverbindlich geblieben.

    Was ist gesche´hen ?
    CAVE: Hier nun 1966 die VERBINDLICHKEIT… in Einzelabkommen verklausuliert:

    Ger­ade in dem Inter­na­tionalen Pakt über bürg­er­liche und poli­tis­che Rechte und dem Inter­na­tionalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kul­turelle Rechte, bei­de vom 16. Dezem­ber 1966, sind viele Aspek­te der Men­schen­rechtschar­ta über­nom­men wor­den. Daneben existieren noch einige andere inter­na­tionale Abkom­men, die als grundle­gende Men­schen­recht­sübereinkom­men verbindlich sind.

    Für die Ver­tragsstaat­en dieser Übereinkom­men beste­ht die Verpflich­tung, in regelmäßi­gen Abstän­den Staaten­berichte vorzule­gen. Darin wird jew­eils der aktuelle Stand in dem Land wiedergegeben, inwieweit die durch den Beitritt zu den jew­eili­gen Men­schen­recht­sübereinkom­men über­nomme­nen Verpflich­tun­gen des einzel­nen Staates umge­set­zt wor­den sind.

    Diese Staaten­berichte wer­den von den jew­eils zuständi­gen Orga­nen der Vere­in­ten Natio­nen besprochen, durchgear­beit­et und kom­men­tiert. Zu dieser Beurteilung find­et eine abschließende Stel­lung­nahme des betrof­fe­nen Staates statt.

    Fazit: Der „Global Pact of Migration“ ist bereits auf demselben Wege… 3 Tage nach der Unterschrift –
    wer hätte das gedacht ?

    https://www.youtube.com/watch?v=vozGQRLbhrg
    von MdB Peter Boehringer

    Ein Menschenrecht auf Einwanderung schafft das Recht auf Heimat ab
    Der UN-Migrationspakt widerspricht sogar geltendem UN-Recht:

    – „Recht auf Heimat“ (UN-Erklärung über die Sesshaftmachung von Siedlern; UN-Menschenrechts-Kommission, 1997)
    Der UN-Migrationspakt widerspricht sogar geltendem UN-Recht:
    – „Recht auf Heimat“ (UN-Erklärung über die Sesshaftmachung von Siedlern; UN-Menschenrechts-Kommission, 1997)
    – „Bevölkerungsaustausch unzulässig“ (UN-Erklärung; ebda.)
    – „Rechte einheimischer Bevölkerungen auf ihre Kultur“ (UN-Erklärung von 2007)
    – „Keine Zerstörung der Identität angestammter Kultur“ (BT-Resolution von…)

    Fazit: MERKEL hat das deutsche VOLK wieder betrogen !!!! Wer erhebt Anklage …?

  40. Obwohl ich schon den älteren Jahrgängen angehöre, weiß ich mich doch zu wehren. Für mich ist die Zukunf schon Gegenwart und ich muß um mich sicher nicht mehr fürchten. Sorge machen mir meine Kinder und vor allem Enkelkinder welche, wenn sich die Teppichküsser hier weiter verbreiten und was ich nicht hoffe, das Ruder übernehmen, wirklich fürchten müssen.
    Leider gibt es von den Moslems welche mit ihrer Steinzeitreligion absolut nichts am Hut haben viel zuwenig. Aber die schrägen Vögel welche Sharia predigen und überall durchsetzen wollen, diese sind brandgefährlich, warum? Ja weil sie so ungebildet sind wie Hundescheixxx. Ich hoffe, dass den Deutschen und integrierten Migarnten bald ein Licht aufgeht und wir diese Steinzeitkreaturen ab in ihre Heimat schicken wo sie hingehören.

Comments are closed.