Immunzellen wenden sich gegen den eigenen Organismus

Von EUGEN PRINZ | In der Medizin spricht man von einer Autoimmunerkrankung, wenn sich das Immunsystem gegen körpereigene Strukturen wendet.  Der in der Bevölkerungswissenschaft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geprägte Begriff vom „Volkskörper“ wurde von den Nationalsozialisten zunehmend rassenbiologisch definiert, weshalb sich seine Verwendung heutzutage verbietet, obwohl damit der Begriff „Autoimmunerkrankung“ im Zusammenhang mit einer Population schlüssiger gewesen wäre.

Der erste soziale Verbund in der Entwicklungsgeschichte der Menschen war die Sippe. Es gab einen Anführer und eine Aufgabenteilung, man hielt zusammen und lebte entweder in friedlicher Koexistenz oder in Feindschaft mit anderen Sippen.

Im weiteren Verlauf entstanden Dörfer, Städte, Herzogtümer, Reiche, Imperien und schließlich die modernen Staaten. Und immer gab und gibt es einen Anführer,  eine Aufgabenteilung und Krieg oder Frieden mit den Nachbarn. Das hat sich nie geändert, ebenso wenig wie eine andere unumstößliche Konstante: Je nach Anzahl der Fremden, die dauerhaft zu einem Verbund stoßen, sowie deren Kultur und Verhaltensmuster, kommt es entweder zur gastfreundlichen Aufnahme, Integration und Assimilation, oder zu einer „Immunreaktion“ seitens der Mehrheitsgesellschaft. Diese kann sich in milder Form wie abfälligen Witzen und Mobbing (Beispiel: „Schwabenhass“ in Berlin) äußern, aber auch in grausamen Verbrechen bis hin zum Genozid. Auch die Vertreibung von Minderheiten zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie des Homo sapiens. Nicht selten spielt bei all dem auch Rassenwahn eine Rolle, wie die dunkelsten Jahre der deutschen Geschichte zeigen.

Hohe Anzahl und kulturelle Ferne sind die Todfeinde der Assimilation

Offenbar ist es in der Natur des Menschen angelegt, Fremde nur bis zum Erreichen einer kritischen Masse zu tolerieren. Dies liegt wohl auch an dem instinktiven Begreifen, dass „die Anderen“ trotz aller kulturellen Unterschiede in dieser Hinsicht das selbe Denkmuster aufweisen und daher ein potentielles Risiko darstellen.  Denn mit steigender Anzahl der Mitglieder einer ethnischen Minderheit sinkt gleichzeitig deren Akzeptanz der von der Mehrheitsgesellschaft vorgegebenen Regeln. Die eigenen Sitten, Gebräuche und Wertvorstellungen werden zunehmend in den Vordergrund gestellt und als Gegenentwurf gelebt.

Welche Gründe auch immer ausschlaggebend sind, dem Autor ist kein Beispiel bekannt, wo auf Dauer eine friedliche Co-Existenz kulturell unterschiedlicher Ethnien im selben Siedlungsgebiet möglich gewesen wäre.

In der Regel ist es die Mehrheitsgesellschaft, die gewalttätig gegen die Minderheit vorgeht. Das jüngste Beispiel dazu finden wir in Pacaraima, einer brasilianischen Kommune an der Grenze zu Venezuela. Wegen der politisch und wirtschaftlich instabilen Lage in diesem Land sind tausende von Venezolanern nach Brasilien geflüchtet. Nachdem Bewohner des Flüchtlingslagers einen Raubüberfall auf einen Ladenbesitzer in Pacaraima verübt hatten, stürmte ein wütender brasilianischer Mob das Camp, zündete die Behausungen der Flüchtlinge an und vertrieb mit Steinwürfen die etwa 2000 Venezolaner über die Grenze zurück in ihre Heimat. Leider sind solche verabscheuungswürdigen Verbrechen der menschlichen Natur nicht fremd,  wie zahlreiche andere Beispiele aus der Geschichte zeigen.

Die Umerziehung durch die 68er

Die 68er Bewegung hat es jedoch in einigen europäischen Ländern vermocht, durch eine tiefgreifende ideologische Umerziehung breiter Bevölkerungsschichten dieses Verhaltensmuster ins Gegenteil zu verkehren. Als Folge davon wird die eigene Kultur geringer geachtet, als die der zugewanderten Fremden. Dort, wo es zwischen den Ethnien Reibungspunkte und moralische, sowie juristische Konflikte gibt, wird aus falsch verstandener Toleranz zurückgesteckt und immer mehr Freiraum gewährt.

Erleichtert wurde diese Umerziehung durch das kollektive Trauma der Gräuel des Zweiten Weltkriegs und vor allem auch durch den überbordenden Wohlstand, der zu klar erkennbaren degenerativen Erscheinungen in den Aufnahmegesellschaften geführt hat. Betroffen sind hier vor allem die westlichen Demokratien in Europa, allen voran Schweden und Deutschland.

Seit 1975 haben die Schweden ihr Land in großem Maßstab für die massenhafte Zuwanderung von muslimischen Migranten geöffnet. Und die Mehrheitsgesellschaft in Deutschland hat innerhalb kurzer Zeit eine große Anzahl Zuwanderer aus einem ideell konträren Kulturkreis überwiegend mit Begeisterung aufgenommen. Dank der Umerziehung toleriert die Mehrheitsgesellschaft deren Eigenheiten bis zur Selbstaufgabe, versorgt sie leistungslos und betrachtet die Schattenseiten wie Kriminalität, Terror, radikalen Islam und zunehmende Islamisierung als hinzunehmende Begleiterscheinungen.

Kampf gegen rechts als Ventil für Aggressionen

Die linksgrünen Ideologen sehen in diesem Verhaltensmuster einen evolutionären Fortschritt in der geistig-moralischen Entwicklung des Menschen. Und im Grunde wäre diese Entwicklung durchaus positiv zu sehen, da sie auch den Lehren des Christentums (Nächstenliebe, linke Wange – rechte Wange) entspricht. Diese Umerziehung war nur durch die soziale Stigmatisierung von Abweichlern, gemeinhin bekannt als „Kampf gegen rechts“, möglich. Gemeint ist hier wohlgemerkt nicht das Vorgehen gegen wirkliche Nazis, sondern gegen jene breite Schicht der Bevölkerung, die mit dem Genderwahnsinn und der gegenwärtigen Flüchtlingspolitik nicht einverstanden ist und auf Werte wie intakte Familie, Ehe zwischen Mann und Frau und primäres Erziehungsrecht der Eltern – um nur einige zu nennen – bestehen.

Durch den „Kampf gegen rechts“ wurde gleichzeitig ein „Ersatzfeindbild“ geschaffen, auf das sich nun die natürliche Aggression des Menschen auf das Andersartige richten kann. Linksgrüne Ideologen haben es erfolgreich vermocht, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, das die Voraussetzungen bietet, Abweichler hasserfüllt bis hin zur Existenzzerstörung zu bekämpfen. Somit werden Strömungen, die sich jener Entwicklung entgegenstellen, die die Existenz des eigenen Volkes gefährdet, größtenteils neutralisiert. Biologisch betrachtet hat dieses Verhaltensmuster die Qualität einer Autoimmunerkrankung: Der Organismus wendet sich gegen sich selbst und bereitet den Weg für seinen eigenen Untergang.

Die Muslime – der Fehler in der Rechnung der Linksgrünen

Ähnlich wie bei dem grandios gescheiterten Feldversuch namens Kommunismus (bzw. Sozialismus), wurde auch bei diesem neuen gesellschaftlichen Experiment namens „multiethnische Demokratie“ die Natur des Menschen nicht mit ins Kalkül gezogen. Damit solche geistig-moralischen Fortentwicklungen funktionieren können, müssten nämlich auch  Zuwanderer eine maximale Toleranz gegenüber der anderen Kultur zeigen. Doch das ist der  menschlichen Natur grundsätzlich fremd, wie Jahrtausende gewalttätiger Menschheitsgeschichte beweisen. Wie bereits ausgeführt, hat die Umerziehung einiger mitteleuropäischer Populationen nur aufgrund bestimmter geschichtlicher Faktoren und der Fokussierung auf ein neues Feindbild funktioniert. Diese Faktoren sind jedoch bei den Zuwanderern nicht vorhanden. Im Gegenteil: Der Islam, dem die meisten davon angehören, macht sie besonders widerstandsfähig gegen jede Art von externer Einflussnahme auf ihr Verhaltensmuster.

Und damit sind wir bei den Ursachen der sich anbahnenden Katastrophe, an deren Ende der Untergang der „domestizierten“ Ethnien stehen wird. Das Ziel der globalen Herrschaft des Islam ist als Doktrin im Koran festgelegt.  Und ein Volk, das sich gegen sich selbst wendet, hat dem nichts entgegen zu setzen.

Ende des Wohlstands = Rückkehr zum ursprünglichen Verhaltensmuster

Einen Lichtblick gibt es allerdings: Die Umerziehung der Deutschen wird nur Bestand haben, solange wir in Wohlstand leben. Es war für unser Land ein großes Unglück, dass die Flüchtlingskrise in eine Zeit gefallen ist, in der die Bundesregierung dank der Nullzinspolitik der EZB und einer boomenden Wirtschaft im Geld schwimmt. Hätten wir damals eine Rezession gehabt, wäre es nie soweit gekommen.

Sollte Deutschland in nächster Zeit durch einen Finanzcrash oder eine massive Rezession in eine wirtschaftliche Schieflage geraten, die so gravierend ist, dass es vielen Menschen am Nötigsten fehlt, wird die Autoimmunerkrankung unseres Volkes auf wundersame Weise innerhalb kürzester Zeit kuriert werden. Denn die Umerziehung hat mit Sicherheit nicht die Natur der Betroffenen verändert, sondern nur deren gegenwärtiges Verhalten. Nimmt man aus dieser Gleichung den Faktor Wohlstand heraus, geht die Rechnung nicht mehr auf. Dann setzen die „natürlichen Reflexe“ wieder ein, die sich während der ganzen Menschheitsgeschichte als überlebenswichtig für jede Population erwiesen haben.

Wir können nur hoffen, dass unsere Zivilisation inzwischen so weit fortgeschritten ist, dass alles, was dann kommt, friedlich, demokratisch und parlamentarisch über die Bühne geht und nicht durch Gewalt und Chaos.

Die Schicksalsfrage unseres Volkes ist außerdem, ob das noch rechtzeitig geschieht.

image_pdfimage_print

 

127 KOMMENTARE

  1. „Kampf gegen Rechts“

    https://www.gmx.ch/magazine/panorama/explosion-trifft-touristenbus-aegypten-tote-33486402
    Explosion trifft Touristenbus in Ägypten – zwei Tote

    Aktualisiert am 28. Dezember 2018, 19:07 Uhr

    Bei der Explosion einer Bombe in der Nähe eines Busses mit Touristen in Ägypten sind nach offiziellen Angaben zwei Menschen getötet worden. Ein selbstgebauter Sprengsatz (to win ‚Paradise‘ 9/111) sei an einer Strasse nahe der Pyramiden von Gizeh explodiert, teilte das Innenministerium am Freitagabend in der Hauptstadt Kairo mit.
    Mindestens zehn Touristen seien verletzt worden. …..

  2. Kaum anzunehmen, daß unsere Schicksalsfrage friedlich entschieden wird.
    Der Islam ist seit Mohamed eine gewaltbereite Religion. Die Moslems sind nicht bereit, auch nur einen cm² Erde wieder herzugeben. Ihre Landnahme erfolgt durch den Bau von Moscheen.
    Unser Hauptaugenmerk sollte zunächst gegen den Bau von diesen gerichtet sein.

  3. Dass das Land und das Volk verrückt ist, weiß ich. Wieso weiß ich allerdings nicht.
    Mir ist aus der Geschichte kein Fall bekannt, wo ein Volk in einem Land Fremde besser behandelt hat als das Volks selbst.
    Aber ich vermute mal, dass das den gesamten Wesen betrifft, nicht nur Deutschland.

  4. Für Deutschland bedeutet das nur eines: No Moslem no cry.
    Wie der Autor richtig ausführt, ist es normalerweise die (Noch-) Mehrheit
    eines Landes, welche die „Anderen“ zu Recht in der Minderheit sehen will.
    Leider ist Deutschland aber eben nicht ein „normales Land“, weswegen hier
    auch von keiner Mehrheit, die das alles nicht will, gesprochen werden darf.
    Was die Mehrheit denkt und tut, und was sie nicht denken und tun darf, das
    bestimmt hier in Deutschland der “ Sieger“ der bisherigen „Weltkriege“, mithin
    also der Alliierte als Assoziation der Meinungsbildung.
    Was in Deutschland passiert, erfährt man oder Frau auf PI oder im Ausland.
    Ich wette zehn Konserven darauf, dass sich das auch sobald nicht aendert. Gruss

  5. Haremhab 20:19
    Wenn Frauen betroffen sind, weinen oder schreien sie.
    In Deutschland rufen sie zum Kampf gegen rechts auf. Tapfere deutsche Frauen.
    Das war sarc. 🙂

  6. Wir müssen doch keine Angst haben vor einer Islamisierung.
    So geht Evolution – survive of the fittest.
    Anpassung an veränderte Umweltbedingungen.
    Gerade wir Deutschen können das doch optimal.
    Also, ich werde dann National-Islamist.
    Stolz aufs Vaterland.
    Patriarchat.
    Mehrfach-Ehe für alle (Männer).
    Kein Gender-Wahn, kein Frauenwahlrecht.
    Keine Kanzlerin, keine schwulen Minister.
    Harte Strafen für Diebstahl und Vergewaltigung – Hand/Schwanz ab.
    Lieber fünfmal beten als acht Stunden arbeiten.
    Die olle Kaaba kommt nach Berlin, gebetet wird dann nach Norden.
    Okay, die Musik ist gewöhnungsbedürftig, und statt Bier gibt’s nen Joint.
    Statt Schweineschnitzel eben Rindersteak.
    Lieber halal als vegan.
    Wir Deutsche Nationalislamisten werden damit so richtig fett rauskommen.
    Und dann kommt noch unser Erfindergeist und unsere preussische Disziplin dazu, da können sich die anderen islamischen Staaten aber mal ne Scheibe von abschneiden.
    Den zeigen wir es aber, wie deren Islam so richtig gut funktioniert.
    Inshallah! Ischias!

  7. Dem Author ist voll und ganz zuzustimmen. Mögen wir hoffen, dass es so kommt, wie er es in seinem Schlußsatz aufführt.

  8. Vielen Dank, sehr gut beschrieben: der „Kampf gegen Rechts“ ist im Klartext der Kampf der Deutschen gegen sich selbst.

  9. @ michel3 28. Dezember 2018 at 20:44

    Kampf gegen Rechts ist in Wirklichkeit ein Kampf gegen das normale. Idiotie und perverses wird dagegen gefördert.

  10. „Wir können nur hoffen, dass unsere Zivilisation inzwischen so weit fortgeschritten ist, dass alles, was dann kommt, friedlich, demokratisch und parlamentarisch über die Bühne geht und nicht durch Gewalt und Chaos.“
    ————————————————–
    Diese Hoffnung wird sich nicht erfüllen. Das Eis der Zivilisation war zu allen Zeiten sehr dünn, bereits heute zeigt sich doch überall und vor allem im öffentlichen Raum, daß es eben keine Friedfertigkeit im Umgang miteinander mehr gibt, wie es for der Migration so war, keine demokratischen Strukturen gibt und das Parlament nicht der Ort der Entscheidungen ist. Zivilisation setzt eine entsprechende Sozialisation und einen IQ über 90 voraus, um die Zusammenhänge zu erkennen, die eine Zivilisation erst möglich macht. Wer die UNO-IQ-Weltkarte kennt, der weiß, daß die Migration genau dies nicht erfüllt und es ist davon auszugehen, daß das so gewollt ist. Das geht nicht friedlich aus, verknappt sich die Verteilung, ist eine flächendeckende Übergrifflichkeit – sprich Mord, Raub und Totschlag – unvermeidbar. Bereits heute ist die Polizei unfähig, das vergleichsweise wenige an Gewalt- und Eigentumskriminalität zu verhindern. Bereitet euch da auf was heute noch völlig unvorstellbares vor, wenn die Wucht der Nichtintegration der Gegengesellschaften sich entfaltet und diese ihre tribal organisierten Begehrlichkeiten ausleben

  11. Gut geschrieben/beschrieben – logisch und einleuchtend! Werde auch manchmal von Familienmitgliedern und Bekannten gefragt, warum der deutsche Michel sich derartig an der (politischen) Nase herumführen lässt. Jetzt habe ich Erklärungen. Kommt noch hinzu: die Angst um die eigene Existenz (ob real oder irreal) und das anscheinend inzwischen genetisch eingepflanzte permanent schlechte Gewissen (uns geht´s so gut – das darf doch nicht sein – oder?!). Nicht umsonst sind die Deutschen eines der spendenfreundlichsten Völker überhaupt! Dass gespendete Gelder hauptsächlich korrupten Organisationen oder Politikern in den entsprechenden Entwicklungsländern zufließen anstatt den Hilfebedürftigen und Hilfe zur Selbsthilfe nachhaltig ist, schnallen nur wenige. Dumm, dümmer, Deutschland!

  12. Der Autor äußert hier genau die Gedanken, die auch meiner Sicht der Dinge entsprechen. Das einzige Ereignis, das im muslimischen Kulturkreis ein kollektives Umdenken bewirken könnte, wäre eine globale Katastrophe, die es den Muslimen unmöglich macht, sich weiterhin ihrer historischen sowie gegenwärtigen Verantwortung und Schuld zu entziehen… aber genau das wird nicht geschehen, da die westliche Welt dergleichen entweder verhindert (siehe IS) oder sich bereitwillig als Sündenbock für alles und jeden zur Verfügung stellt (Stichworte Kolonialismus, Kreuzzüge, Rassismus).

  13. bei jeder Tat in irgendeiner Stadt ,wo ein Mensch durch Merkels Gäste sein Leben verlor,hört man von jedem dort ansässigen Bürgermeister(in) als erstes:
    Wir hoffen,dass die RECHTEN diese Tat nicht für sich instrumentalisieren..

    Auf die Idee,wie man diese grausamen Taten,die durch Merkels Gäste begangen werden,eindämmen kann,hört man von Politikern nichts.
    Indirekt stellen sich diese Politiker gegen die eigenen Bürger und vor Merkels kriminellen Gästen..
    Erstaunlich,dass die Bürger sich in den jeweiligen Städten nicht zusammenschließen,um diese ideologischen Stadtoberhäupter aus dem Amte zu entfernen..
    Es gibt doch sicherlich genug Menschen,die das Amt des Bürgermeisters im Interesse der Bürger ausüben würden und daher muss man sich schon täglich die Frage stellen,was denn noch passieren muss,bis die Bürger endlich aufwachen?

  14. Ach, ich habe ja noch Bedford-Strohm und Marx vergessen.
    Aber die spielen bei uns National-Islamisten dann auch nicht mehr mit.

    Die schwingen wie jetzt auch im Mainstream hin und her.
    Weit über den Köpfen der Allgemeinheit.

  15. Ethnien, Volk, darf das noch geschrieben werden im bunten Deutschland?
    Wie wäre es damit: Deutsche sind nicht krimineller als Zuwanderer.
    87 von 100 Fernsehaffinen gefällt das, da wette ich 1kg Reis drauf.
    Besserung? Keine Chance, ist wie bei junkies, „sie müssen es selbst wollen“.
    Solange es noch 1 Sofa und ein Fernsehapparat gibt, wird sich der Rest junkies
    davor versammeln, und die Propaganda sich durch die Nase ziehen. Prosit.

  16. SO LÄUFT DER ILLEGALE HANDEL AUF FACEBOOK
    Flüchtlinge verkaufen ihre deutschen Reise-Ausweise

    Um irgendwie nach Deutschland zu kommen, haben Flüchtlinge bei Facebook einen riesigen Ausweis-Flohmarkt eröffnet – der seit Jahren floriert. Das Problem ist den Behörden bekannt. BILD dokumentiert einige Fälle, die beweisen, dass der Handel weiter floriert. Lesen Sie außerdem, was Facebook und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) zu dem Skandal sagen…

    Bezahltext
    https://www.bild.de/bild-plus/news/inland/news-inland/fluechtlinge-verkaufen-ihre-deutschen-reise-ausweise-so-laeuft-der-illegale-hand-59244032,view=conversionToLogin.bild.html

    Das geht schon seit Jahren so auf FB und erst jetzt wird berichtet!

    Konsequenzen hat „in Deutschland verboten“ nur für uns blöde Bio-Deutsche. Alle Anderen können tun und lassen was sie wollen.

  17. Lisa 20:54
    Bürgermeister sind Merkelisten. Dabei gab es ja mal das „Stadtrecht“.
    Bürgermeister sind Merkelisten.

  18. „Nichts sagen, Mund halten“ – Vielsagendes Merkel-Zitat macht im Netz die Runde

    Halle (Saale) – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat aus Sicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (beide CDU) zu wenig für den Osten bewirkt. „Sie konnte nur in wenigen Fällen für uns Hebel umlegen. Teils noch weniger als Helmut Kohl – weil der als Westdeutscher unverdächtig war, den Osten besonders zu bevorzugen“, sagte Haseloff in einem am Freitag veröffentlichten Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung.

    Haseloff steht weiter zu seiner mehrfach geäußerten Kritik an der Kanzlerin, etwa bei der Migrationspolitik. „Die Entwicklung hat mir oft Recht gegeben. Die Migrationsobergrenze steht heute im Koalitionsvertrag. Wir sind zum Teil unterschiedlicher Meinung gewesen. Aber die Kanzlerin ist nicht nachtragend. Das schätze ich an ihr.“ Haseloff ergänzte: „Sie weiß, dass ich nicht für meine Person unterwegs bin, sondern für unser Sachsen-Anhalt und Ostdeutschland.“

    https://www.merkur.de/politik/merkel-macht-noch-weniger-als-kohl-schwerer-vorwurf-gegen-kanzlerin-cdu-zr-10922365.html

  19. Auf Facebook floriert ein riesiger Ausweis-Flohmarkt.

    „Zum Verkauf steht ein deutscher Pass mit Aufenthaltstitel und Gesundheitskarte (AOK). Preis: 700 Euro.“ – Asylbewerber verkaufen über Facebook ihre echten deutschen Papiere, damit kann dann ein anderer einreisen

    Die große Flüchtlingsstrom im Jahr 2015 ist zwar versiebt, dennoch kommen auch weiterhin Tausende Flüchtlinge nach Europa. Viele von ihnen sitzen in der Türkei fest und warten auf ihren Weg nach Österreich, Deutschland oder Schweden. Wie jetzt aufgedeckt wurde, kaufen sich viele Migranten dabei Reisedokumente mit Aufenthaltstitel.

    Die „BILD“ dokumentiert einen dieser Fälle. Marek A. postet in die Gruppe ein Foto seines Ausweises: „Zum Verkauf steht ein deutscher Pass mit Aufenthaltstitel und Gesundheitskarte (AOK). Preis: 700 Euro.“ Innerhalb weniger Tage melden sich darauf gleich mehrere Interessenten.

    Das Problem des illegalen Ausweis-Handels ist dabei durchaus bekannt.

    https://www.oe24.at/welt/Aufgedeckt-So-verkaufen-Fluechtlinge-ihre-Ausweise/361490824

  20. Ich glaube der Ausgangspunkt ist die Grundannahme.
    Sind die „Flüchtlinge“ arme hilflose schützenswerte Gestalten, die ohne eigene Schuld in ihre ganz ganz schlimme Lage versetzt wurden, und die natürlich selbst nie etwas Böses tun würden? Oder ist das nicht so?
    Wobei das niemals bewusst in Worte gefasst wird. Es entspricht mehr einem bestimmten Gefühl, dass sehr tief in uns verankert ist.
    So ähnlich wie das Kindchenschema.
    Und solange diese unbewusste Grundannahme gilt, kann man argumentieren wie man will. In den Augen der Gutmenschen wirkt es als würde man kleine unschuldige Kinder verhungern lassen wollen. Und so was können nur absolut unmenschliche Menschenfeinde machen.

  21. @Freya- 28. Dezember 2018 at 21:10
    Was die mit den Deutschen am liebsten tun würden, sollte wohl bekannt sein.

  22. @ Erikson 28. Dezember 2018 at 21:19
    Und wie heißt diese Autoimmunerkrankung? Chronische Volksblödheit?

    Ja so dumm wie die Deutschen (Ausnahme PIler) ist niemand auf der Welt.

  23. Haremhab 20:48
    Da gibt es nichts, woran diese von Ihnen angesprochenen aufwachen würden.
    Sie stehen/standen mit der Führ. aeh Kanzlerin.
    Wenn diese von Ihnen angesprochenen (Mit-) Verräter am deutschen Volk 2019
    zumindest Mitteldeutschland, erst mal Sachsen, freilich verlassen werden
    müssen, dahin von wo sie kamen, dann gibt es Weihnacht im nächsten Herbst.
    Sachsen ist mMn noch zu retten, und das ist doch gut. Gruss

  24. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2018 at 20:23
    […]
    Sieht es bei den Franzosen, Niederländern, Engländern oder Schweden etwa besser aus als bei uns?

    Eher noch schlimmer.
    Bereits 2003 gab es einen „Aufschrei™” in Grossbritannien, als im „Daily Telegraph“ eine Studie des britischen Gesundheitsministeriums über die eklatanten Folgen der unter den in Grossbritannien lebenden Pakistanis („Pakis“) weit verbreiteten Verwandtenehen (im englischen nannte man es direkt „Inzucht“) veröffentlicht wurde, deren Kinder kognitiv nicht in der Lage sein werden, in westlichen technisierten Industriegesellschaften mit der Entwicklung mitzuhalten – von den enormen Kosten für das Gesundheitswesen einmal abgesehen.
    Eine Entwicklung, die hier in Deutschland jetzt erst richtig losgeht.

  25. @ Haremhab 28. Dezember 2018 at 20:57
    Höherer Rundfunkbeitrag – ARD bringt Verfassungsklage ins Spiel

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186194190/Hoeherer-Rundfunkbeitrag-ARD-bringt-Verfassungsklage-ins-Spiel.html

    Soll die ARD doch für die Erhöhung der Rundfunkgebühren vors Bundesverfassungsgericht ziehen. Dann wird vielleicht auch dem Letzten klar, dass die Entscheidungen, die dort getroffen werden, politischer Natur sind. Den Ausgang kennt man ja jetzt schon.

  26. Ich lese gerne die Beiträge von Eugen Prinz, in ihnen wird einfach der Nagel auf den Kopf getroffen.
    Allerdings würde ich diese Diagnose – Autoimmunkrankheit – nicht nur auf Deutschland beschränken.
    Diese Diagnose gilt auch für unsere westliche Nachbarn, auch das ausscheidende Großbritannien ist hoffnungslos vermuselt. Die östlichen Nachbaren, Tschechen, Polen usw. schütteln nur den Kopf, wie die Westeuropäer ohne Kampf ihre reichhaltige Kultur, Traditionen, Wohlstand, Infrastruktur und besonders die Finanzen einfach so zur Plünderung an primitive wilde Barbaren freigeben. Wer die Sprachen beherrscht, kann sich auf beliebigem Nachrichtenportal in den Leserdiskusionen überzeugen. Dort geht es nicht so ängstlich politisch korrekt zu, wie in Deutschland.

  27. Denn die Umerziehung hat mit Sicherheit nicht die Natur der Betroffenen verändert, sondern nur deren gegenwärtiges Verhalten.
    ————
    Doch, leider!

  28. @ Freya- 28. Dezember 2018 at 20:48
    Soko lobt 5000 Euro nach Mord in Nordhausen aus
    ———-
    Leicht verdientes Geld! Einfach gewisse Unterkünfte in Nordhausen stärker ins Visier nehmen …

  29. @ Das_Sanfte_Lamm 28. Dezember 2018 at 21:22

    „Eher noch schlimmer.
    Bereits 2003 gab es einen „Aufschrei™” in Grossbritannien, als im „Daily Telegraph“ eine Studie des britischen Gesundheitsministeriums über die eklatanten Folgen der unter den in Grossbritannien lebenden Pakistanis („Pakis“) weit verbreiteten Verwandtenehen (im englischen nannte man es direkt „Inzucht“) veröffentlicht wurde, deren Kinder kognitiv nicht in der Lage sein werden, in westlichen technisierten Industriegesellschaften mit der Entwicklung mitzuhalten – von den enormen Kosten für das Gesundheitswesen einmal abgesehen.
    Eine Entwicklung, die hier in Deutschland jetzt erst richtig losgeht.“

    Dann wäre die Frage zu stellen, wie hoch der Durchschnitts-IQ von Pakistanern ist, die nicht aus Verwandtenehen hervorgegangen sind. Wie hoch muß eigentlich der IQ sein, um sich im Zuhältergewerbe so einigermaßen zu behaupten?
    Sicher nicht übermäßig hoch, wenn das Umfeld aufgrund von erfolgreicher Gehirnwäsche nicht mehr zu gesunden Reaktionen fähig ist.

    Die Hauptaufmerksamkeit sollte man allerdings nicht auf die Pakistaner richten, sondern auf die Gehirnwäscher. In Sachen Rassenleugnung war Franz Boas sehr erfolgreich und hat sich durchgesetzt, was natürlich nur möglich war durch die unermüdliche Mithilfe der Wahrheitsmedien.

  30. Hotjefiddel 28. Dezember 2018 at 21:33
    Doch, leider!
    —————————————————————
    Eher, nicht!

    Denn, wenn sie realisieren, dass ihre Existenz auf dem Spiel steht, werden sie sich zu spät
    wehren. Einige bzw. Viele, werden aber versuchen, die Killer zu besänftigen und konvertieren….

  31. @Freya- 28. Dezember 2018 at 21:36
    Ich schätze mal, dass die osteuropäischen Staaten sich andere Verbündete als die EU suchen. Z.B. Trump oder auch China, teilweise auch Russland.
    Speziell China verfügt über sehr viel Geld und kann selbst die EU bei „Geldzahlungen“ übertrumpfen. Und „Geldzahlungen“ sind das einzige Mittel der EU.

  32. .
    Es ist
    ein böser
    Zauber, der
    über Deutschland
    verhängt wurde. Und
    daß es so ist, beweisen
    die Lügenmedien an
    jedem Tag. Tja, alle
    wichtigen Posten
    von willfährigen
    Vollstreckern
    besetzt …
    Siehe M.
    ,

  33. @Freya- 28. Dezember 2018 at 21:27
    Wenn man bei unserer staatstragenden „Elite“ einen unangekündigten Drogen- und Alkoholtest machen würde, wie viele davon würde man wohl schnappen?
    Wenn der Kokain-Nachschub tatsächlich ausblieb, wären sehr sehr viele auf Entzug.

  34. Also jahrzehntelang Rattengift in der Zahnschmiere + Zellmembran verklebendes Palmöl gefressen, ja, das läßt die „Körper des Volkes“ schon etwas schwächeln. Das Gute an der Geschichte ist nicht, daß es erst bei Wohlstandsverlust ein „Aufwachen“ geben wird (paar Dutzend Millionen sind hoffnungslos verloren), nein, den Invasoren geht es auch nicht besser, die werden genauso vergiftet und gehen daran unter.

    Der Klügere lebt nach sozusagen …………

  35. Tomaat 28. Dezember 2018 at 21:12

    „ANGELA MERKEL: NATION STATES MUST BE WILLING TO “GIVE UP THEIR SOVEREIGNTY”
    German Chancellor says people who complain about immigration should be ignored

    De Staatsstreich ist komplett.“

    Und wie begann er?

    https://www.youtube.com/watch?v=W7m0iwtyOiw

    Heute haben wir „Soros ohne Grenzen“. Ueberall.

  36. „Der in der Bevölkerungswissenschaft in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts geprägte Begriff vom „Volkskörper“ wurde von den Nationalsozialisten zunehmend rassenbiologisch definiert, weshalb sich seine Verwendung heutzutage verbietet (…)“.

    Äh – bloß weil ein sozialistisches Verbrecherregime verschiedenes Vokabular benutzte, „verbietet“ sich dessen Gebrauch nun? Also bitte, bin ich hier bei „bento“?
    „Volkskörper“ ist völlig in Ordnung und kann in jedem freien Diskurs verwendet werden. PC-Sprachpolizei kann derweil im Klo des Zigeunerwagens Neger abseilen gehen.

    Weiter im Text lese ich in Zwischenüberschrift „Die Muslime“ – brav PC-gerecht, so wollen die nämlich genannt werden, das fordern die Forderasiaten. Nix da, die Anhänger Mohammeds nennt man Mohammedaner, oder auch Moslems. Niemals „Muslime“!

  37. Hotjefiddel 28. Dezember 2018 at 21:36
    Ihr glaubt das nicht? Hier, für diejenigen, die Französisch können:
    „Von Hendaye nach Bayonne, nichts scheint den Strom der Illegalen aufhalten zu können“
    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2018/12/05/01016-20181205ARTFIG00304-d-hendaye-a-bayonne-rien-ne-semble-pouvoir-endiguer-le-flux-des-clandestins.php

    Es ist zwar für Abonnenten, aber die Gaben des spanischen Roten Kreuzes kann man noch lesen:

    „Im Unterschied zu dem, was sich an der französisch-italienischen Grenze abspielt, brauchen die aus Spanien ankommenden Illegalen sich nicht in die gefährlichen Berge zu begeben, um Frankreich zu erreichen. Die Einwanderung geschieht über Straßen, Brücken und Bahnhöfe. Die Einwanderer haben vorher vom Roten Kreuz 70 €, ein Mobil-Telefon und einen Bahn- oder Busfahrschein bis nach Irun erhalten, zu dem Ort, der Frankreich am nächsten liegt.“

  38. Freya- 28. Dezember 2018 at 21:20

    „Ja so dumm wie die Deutschen (Ausnahme PIler) ist niemand auf der Welt.“

    Beleidigen Sie ruhig weiter. Passt zu Ihnen.

  39. Charlemagne 20:44
    „Der Morgen der toten Fische“ ist keine Fiktion, sondern Erwartung.
    Deutsch sein ist was bleibendes, und das werden wir auch verteidigen, was?

  40. Die grundlegende Fesselung der westlichen Gesellschaften besteht in einem (mechanistischen) Humanismus in Verbindung mit sozialistischen Gerechtigkeitsphantasien. Sämtliche Gesellschaften des Westens sind in einem hohen Grad geisteskrank. Das „Ausländer-Dings“ ist dabei ja nicht die einzige Geisteskrankheit. Sämtliche Minderheiten und angebliche Opfergruppen stehen gleichermaßen hoch im Kurs.
    In den USA gibt es allerdings noch konservatives Gegengewicht. An den Universitäten dort sieht es aber wohl noch schlimmer aus als irgendwo sonst. In Deutschland kommt natürlich die Nazi-Vergangenheit hinzu. Aber es ist in erster Linie das durch den Humanismus (weshalb der gesamte Westen befallen ist) gezüchtete Gutmenschentum, dass die Krankheit gedeihen läßt. Wobei sie durchaus bei relativ Intelligenten durchaus besser gedeiht als bei einfacheren Menschen.

  41. INGRES 28. Dezember 2018 at 22:15

    Dieser Zustand, wird nur durch viel Leid kuriert.
    Die Länder, die früher erwachen, wird es weniger betreffen, als die, die Vogel Strauss spielen.
    (z.B. GERmoney)

  42. INGRES 28. Dezember 2018 at 22:15

    .
    Sehr gut.
    Ich sag dazu —
    Minderheitenterror.
    PS. Haste dir auch schon
    mal die berühmte
    Cui-bono-Frage
    gestellt ?!
    .

  43. Vielfaltspinsel 28. Dezember 2018 at 21:36

    Dann wäre die Frage zu stellen, wie hoch der Durchschnitts-IQ von Pakistanern ist, die nicht aus Verwandtenehen hervorgegangen sind. Wie hoch muß eigentlich der IQ sein, um sich im Zuhältergewerbe so einigermaßen zu behaupten? […]

    Nehmen wir als Beispiel Parag Patel, Pardon – Doktor Parag Patel. Weltweit einer der erfolgreichsten Sportschützen und ganz nebenbei einer der renommiertesten HNO-Ärzten Europas
    An ihm sieht man, dass man kann, wenn man es denn will.

  44. INGRES 28. Dezember 2018 at 22:15
    Die grundlegende Fesselung der westlichen Gesellschaften besteht in einem (mechanistischen) Humanismus in Verbindung mit sozialistischen Gerechtigkeitsphantasien. Sämtliche Gesellschaften des Westens sind in einem hohen Grad geisteskrank. Das „Ausländer-Dings“ ist dabei ja nicht die einzige Geisteskrankheit. Sämtliche Minderheiten und angebliche Opfergruppen stehen gleichermaßen hoch im Kurs.
    In den USA gibt es allerdings noch konservatives Gegengewicht. An den Universitäten dort sieht es aber wohl noch schlimmer aus als irgendwo sonst. In Deutschland kommt natürlich die Nazi-Vergangenheit hinzu. Aber es ist in erster Linie das durch den Humanismus (weshalb der gesamte Westen befallen ist) gezüchtete Gutmenschentum, dass die Krankheit gedeihen läßt. Wobei sie durchaus bei relativ Intelligenten durchaus besser gedeiht als bei einfacheren Menschen.

    Ich würde es eher so sehen, dass man die ursprünglichen Ideen des Humanismus sowie die des Sozialstaates dreist klaute und bis zur Unkenntlichkeit verzerrte und pervertierte.

  45. eo 28. Dezember 2018 at 22:26

    Ich kann natürlich nicht ausschließen, dass das gezielt in die Hirne gehämmert wurde. Aber ich kann das auch nicht beweisen. Denn der Humanismus kann natürlich aus sich selbst heraus überdrehen. Schließlich sind wir alle human eingestellt.

  46. Und es werden die heutigen „Steinewerfer gegen Rächtz“ sein, die wieder über Gebühr austicken und jeden Migranten unter Steinen begraben oder in den Gulag…

    Ach, lassen wir das.

  47. Zwei Deutsche besuchen einen heimgekehrten Asylbewerber
    Wiedersehen mit Missverständnissen
    Exklusiv für Abonnenten
    Artikel: 1245697Anderen zu helfen kann ernüchternd sein. Diese Erfahrung musste ein Paar aus Esslingen machen, das sich mit einem Migranten aus Gambia angefreundet hatte – und ihn in seiner Heimat besuchte.
    Am Morgen bevor seine „German family“, die deutsche Familie, in Gambia landet, fährt Sarjo Darboe in die nächstgelegene Stadt Serekunda. Er kauft Toilettenpapier, Trinkwasser in Flaschen, löslichen Kaffee und Milchpulver. Er selbst findet Kaffee furchtbar, aber wenn die Europäer morgens keinen Riesenbecher davon trinken, sind sie schlecht gelaunt.

    Darboe weiß, was Europäer brauchen, um sich wohlzufühlen. Er hat mehr als zwei Jahre lang in Deutschland gelebt. Deshalb stand er auch lange vor dem Regal mit dem Bier, das trinken die Deutschen gern zum Feierabend. Aber weder er noch sein Bruder, in dessen Haus sie schlafen sollen, besitzen einen funktionierenden Kühlschrank. Es muss auch mal ohne Alkohol gehen, beschließt er.

    Die German family, Bettina Kaufhold und Uli Henning, ein Ehepaar aus Esslingen in Baden-Württemberg, hat die Reise über Monate vorbereitet. Die beiden haben sich impfen lassen, gegen Meningitis, Typhus, Tollwut, Gelbfieber, Cholera. Sie haben einen Wasserfilter und bequeme….

    weiter hinter der Bezahlschranke

  48. INGRES 28. Dezember 2018 at 22:47

    eo 28. Dezember 2018 at 22:26

    Alles kann übertrieben werden. OVERDRIVE bis zur totalen Verzerrung…. Das kennt jeder
    E-Gitarrist.

  49. EUGEN PRINZ,
    ein in sich schlüssiger und analytisch interessanter Beitrag, der die menschliche Natur wertfrei aus der Distanz betrachtet!
    Super!

  50. @Haremhab 28. Dezember 2018 at 23:05
    Ich habe den Fall nicht verfolgt. Ist bekannt, welcher Herkunft der Täter war. Laut Wikipedia war es ein „15jähriger Deutscher“, aber was heißt das schon in Berlin.
    Es wurde laut Wikipedia sogar der Name „Edgar H.“ genannt. Aber ich traue ihnen zu, dass sie einen Namen erfinden – natürlich nur um die Anonymität des Täters zu schützen.

  51. “ …weshalb sich seine Verwendung heutzutage verbietet …“ Nö! Nur weil ein paar Trottel einen Begriff, ein Wort, ein Ding nach ihrer Art ausgelegt oder genutzt haben? Nö, nö, nö! Selbst der tote olle Mann mit Oberlippenbärtchen wußte: 1+1=2. Müssen wir deshalb die Mathematik zur Anti-Mathe machen? – 1+1=33? – Nö! Mir verbietet nur einer etwas: Das bin ich selbst!

  52. „Die Deutschen: Das Volk mit der Autoimmunerkrankung“

    Irgendwann wird die Geschichtsexegese von Michael Stürzenberger c.s. nicht mehr ausreichen um aus diesen Teufelskreis raus zu kommen, damit das Deutschen Wesen… na ja, Sie wissen schon.

    Das Ende, d.h. unsere 1989-equivalent, koennte viel schneller kommen als manche es erwarten:

    http://www.spiegel.de/plus/usa-die-alte-weltordnung-ist-tot-kommentar-a-00000000-0002-0001-0000-000161577191

    Unsere linke freunde sind da weiter als manche in der patriotische Bewegung.

    Die wirkliche Befreiung ist nahe.

  53. es wird nicht
    „friedlich geschehen“ –
    wenn überhaupt etwas geschieht.

    diesem Volk
    wurde das Rückgrat gebrochen.

  54. Fairmann 28. Dezember 2018 at 20:42

    Wir müssen doch keine Angst haben vor einer Islamisierung.

    Also, ich werde dann National-Islamist.

    Mehrfach-Ehe für alle (Männer).
    +++++++++++++++
    Besonders das Letzte, ein witziger Gedanke. Ich suche nach wie vor nach dem dazu passenden mathematischen Modell.

  55. Ein wirklich gelungener Artikel, dem man in jedem Satz zustimmen muss. Allerdings fehlt ein wesentlicher Punkt, wenn es um Reaktionsfähigkeit des „Immunsystems“ geht. Es ist die demographische Katastrophe. Die Deutschen gehören zu den Völkern die am stärksten überaltert sind. In diesem Volk gibt es keine angemessene, ankämpfende Reaktion mehr. Es fehlt das Testosteron. Es fehlt an familiären Strukturen. Die kleinste Zelle einer starken Gesellschaft, die Familie, ist für die 68er das Feindbild schlechthin gewesen, sie ist längst zerstört. Eine deutsche Frau schafft es nicht mehr auch nur zwei kleine Kinder zur Welt zu bringen. Es gibt in Deutschland längst keine wehrhaften Familienclans mehr. Es gibt schlicht keine jungen Männer, die diese Gesellschaft über familiäre Verbindungen einen Schutzschild geben.

    Und diese Tatsache ist es, die letztlich meine Angst ist, weshalb wir dem islamischen Angriff in DE und in Westeuropa diesmal nicht standhalten werden. Der Point-of-no-retourn in der Demografie ist überschritten. Wir haben mit Japan die älteste Bevölkerung der Welt. Und eine der niedrigsten Geburtenraten weltweit zugleich. Wir sind zu alt, zu schwach, zu wehrlos geworden. Retten kann unser Land letztlich nur noch ein Wunder Gottes. Aber darauf kann eine semisozialistisch-atheistische, kinderlose Partie-Gesellschaft lange warten. Weshalb sollte sie sich erwehren, gegen das was auf sie zukommt?

  56. Ein sehr guter Aufsatz von Eugen Prinz. —Eine Anmerkung dazu:
    Eugen Prinz bezeichnet die Art und Weise der Vertreibung der Eindringlinge in Nordbrasilien als verabscheuungswürdiges Verbrechen. Diese Bewertung ist falsch.
    Das Verbrechen haben die Eindringlinge begangen, die eingedrungen sind. Daß sie wieder zurückgedrängt werden, ist das natürliche Grundrecht der Stammbevölkerung.
    Und es ist mehr als das: Die Stammbevölkerung trägt die Verantwortung für ihre eigenen Kinder und Enkel. Deshalb hat sie die Pflicht, die eingedrungenen Menschenmassen wieder hinauszutreiben.
    Daß es dabei zu Härten kommt, ist unausweichlich. Wenn man aber, um diese Härten zu vermeiden, von vornherein auf das Hinausschaffen der Fremden verzichtet oder aber dieses mit langdauernden, letztendlich aber nicht zielführenden Vorgehensweisen versucht, dann begeht man Völkermord am eigenen Volk.
    Wenn es um die letzten und größten Dinge geht, um das Überleben des eigenen Volkes, dann gilt der Satz von Ernst Moritz Arndt:

    Wenn die letzten und höchsten Güter von Volk und Vaterland auf dem Spiele stehen, versagen die juristischen Formen und Formeln, die auf Erden gemacht sind; wer zum letzten Kampf fürs Vaterland geht, holt sein Recht vom Himmel.

  57. @auyan 07:55

    und eine Heilung kann nicht erfolgen:
    es sind Leute in entscheidenden Funktionen auf allen Ebenen am Drücker, die um die Dreißig sind und die die nächsten vierzig Jahre ihre
    Funktionen behalten und neue Leute mit gleichem Denkansatz erziehen.
    wie soll da ein Umdenken und Umsteuern möglich sein. woher soll das andere Denken kommen. die Neue Rechte ist zu schwach. 17% reißen nichts.
    keine Hoffnung für 2019 und später.
    lasse mich gerne eines Besseren belehren.

  58. wahrheit 28. Dezember 2018 at 20:51
    Das geht nicht friedlich aus, verknappt sich die Verteilung, ist eine flächendeckende Übergrifflichkeit – sprich Mord, Raub und Totschlag – unvermeidbar. Bereits heute ist die Polizei unfähig, das vergleichsweise wenige an Gewalt- und Eigentumskriminalität zu verhindern. Bereitet euch da auf was heute noch völlig unvorstellbares vor, wenn die Wucht der Nichtintegration der Gegengesellschaften sich entfaltet und diese ihre tribal organisierten Begehrlichkeiten ausleben
    ——-
    Ich denke auch, daß die vielfach kolportierte Option „die gehen wieder, wenn das Geld alle ist“ nicht eintreten wird. Zu gut sind die klimatischen, logistischen und materiellen Ausstattungen, die hier kurzerhand übernommen werden können. Plus Millionen von Sklaven. Es gibt m.M. nach nur zwei Szenarien: 1. „Siechtum und langsamen Tod“ a la shitholecountries wie Mexiko, Brasilien oder Somalia, wo Drug- und Warlords offiziell (bisher in Berlin zt.b. nur inoffiziell) übernehmen. oder 2. Die vollständige Eroberung durch Mohammedaner binnen küzester Zeit; das geht sehr schnell bei der Masse an gewaltbereitem Religionsirrenpotential und deren hochgradiger Vernetzung. Falls nicht kurz- bis mittelfristig massiv entgegen gesteuert wird, wird man mein Land nicht mehr wieder erkennen.

  59. „Und immer gab und gibt es einen Anführer, eine Aufgabenteilung und Krieg oder Frieden mit den Nachbarn. Das hat sich nie geändert..“

    Ganz so simpel ist es dann doch nicht, auch wenn es gut ins Konzept passt, diese scheinbar sich selbst bestätigende Geschichtsklitterung á la „meine Interpretation der Menschheitsordnug ist ewig, gottgewollt und natürlich“ (und meinen Interessen entsprechend) die uns erzählen will, schon die Steinzeitmenschen lebten wie die Durchschnitts-Familie in den 1950ern in Wanne-Eickel!

    Die früheste Gesellschaftsform ist wahrscheinlich die Sippe gewesen, ja, aber basierend auf der Mutter-Tochter Linie, da Vaterschaft weder beweisbar noch in der Natur (abseits der Sekundenbefruchtung) eine Rolle spielt, der Australopethicus von Gender noch nichts wusste und Lucy noch nicht mit Schneewittchen und Pretty Women gehirngewaschen wurde. Mitnichten gab und gibt es „immer einen Anführer“! Dagegen sprechen die Erkenntnisse über Catal Höyük, das minoische Kreta, Megalithkulturen usw. Dagegen sprechen die noch heute existierenden matriarchalen KONSENSgesellschaften, wie die Minankabau auf Sumatra, die Mosuo in China, die Khasi in Nepal und viele andere friedlichen Matriarchate, die weder Verbrechen noch Prostitution, noch strikte „Aufgabenteilung“ noch „Anführer“ kennen. Dort gibt es auch nicht die Paläste der „zivilisierten Menschheit“: Gefängnisse, Waisenhäuser und Bordelle. Und keine Kriege mit Nachbarn.

  60. Sehr gute Betrachtung des Autors!

    Ja, die Natur des Menschen wird dann durchbrechen, wenn das Geld zu ende ist.

    Das ist ENTWEDER in einer Finanz-Börsen-Währungs-Euro-Krise der Fall, ODER es ist dann der Fall, wenn die strukturell parasitäre „Kultur“ des Islam die Wirtsgesellschaft ausgesaugt hat.

    Entweder ein paar Jahre oder sogar Monate (bis zum Beginn der Richtigstellung der Finanzen) oder eben bis zu einigen Jahrzehnten, wenn -ähnlich der Sowjetunion- quasi alles kaputt ist.

  61. Es gab „Seher“ wie Alois Irlmaier, Mühlhiasl, das „LIED DER LINDE“ … vom Autor Stephan Berndt in Büchern systematisch analysiert. Hier wurden vor vielen Jahrzehnten, tlws. Jahrhunderten eine nie dagewesene, plötzliche Ausländer-Schwemme prophezeit. Diese „BUNTEN FREMDLINGE“ würden Deutschland (Zitat: „Alle Störer er zu Paaren treibt, deutschem Reich deutsches Recht er schreibt.
    Bunter Fremdling, unwillkommner Gast, flieh die Flur, die Du gepflügt nicht hast.“ – Frieden, neue deutsche Verfassung, Religion: die Sichel unterliegt dem Kreuz, (gegenwärtig ist es umgekehrt) im Zuge eines großen Krieges (einem „Bänkeräumer“ – mit Russland?) schnell verlassen (müssen).
    „Danach“, nach einem „Gesundschrumpfen“, soll insbesondere für Deutschland ein Goldenes Zeitalter anbrechen. Auch für „esoterisch“ nicht Interessierte empfehle ich die Beschäftigung mit dem Autor Stephan Berndt (sowie Alois Irlmaier, Lied der Linde …). Zu allem Realismus („Prepper“) gehört immer auch ein Quentchen Optimismus (Gebet)!

  62. @Mic-Gold
    Ich denke doch, dass es eine dritte Option GÄBE. Aber die wird eben genau dadurch verhindert, was der Autor des Artikels beschreibt.

    Jeder Versuch, jetzt mit -noch möglichen- „weichen“ Mitteln die untauglichen Zuwanderer abzuschrecken und sie mit „weichem Zwang“ zur Heimreise zu zwingen, wird von unseren (damit also) Todfeinden verhindert.

    Wenn einfach der Geldhahn zugedreht werden würde und gleichzeitig Nulltoleranz gegenüber „kleinen“ Vergehen von Siedlern/Invasoren, so hätte man 2/3 der Leute bald außer Landes. Für den Rest braucht man Polizei, Grenzschutz(sic!), Bundespolizei, Waffen an Bürger, Bürgerwehren, Volkszorn.

    Dann ist der Rest auch da wo er hingehört: In deren Heimatländern, von denen unsere Zuwanderer doch so oft schwärmen…

  63. Ich weiß nicht, was daran falsch sein sollte, ungebetene Eindringlinge zurückzujagen!
    Die haben hier nichts verloren, besonders dann, wenn sie eine Mord- und Raubideologie
    wie den Islam unter dem Deckmantel einer Religion verinnerlicht haben und danach leben und handeln.

  64. Um im Bild des „Volkskörpers“ und der Autoimmunerkrankung zu bleiben, so ist die eigentliche Erkrankung winzig.

    Nur diese T4-Helferzellen werden von dem Aids-Virus angegriffen.

    Beim Volkskörper sind diese, um im Bild zu bleiben – kleine aber sehr wichtige Gruppen in Medien, Volkserziehung, Universitäten und Politik, die wirklich entscheidend sind.

    Nimm diese Erkrankten weg und ersetze sie durch Gesunde, dann kommt der Volkskörper innerhalb von Wochen zu Kräften.

    Uns trifft an dem zu erwartenden Desaster keine Schuld, viele von uns haben massiv Zeit, Geld, Karrierechancen und und und investiert, um genau diesen Showdown zu verhindern.

    Aber wir sind bereit, wenn er kommt. Zu Allem.

  65. RechtsGut 29. Dezember 2018 at 09:05

    @Mic-Gold
    Ich denke doch, dass es eine dritte Option GÄBE. Aber die wird eben genau dadurch verhindert, was der Autor des Artikels beschreibt.

    Wenn einfach der Geldhahn zugedreht werden würde und gleichzeitig Nulltoleranz gegenüber „kleinen“ Vergehen von Siedlern/Invasoren, so hätte man 2/3 der Leute bald außer Landes. Für den Rest braucht man Polizei, Grenzschutz(sic!), Bundespolizei, Waffen an Bürger, Bürgerwehren, Volkszorn.
    ————
    Das mag sein, geht aber nur in einem relativ kleinen Zeitfenster: Es müssen genügend „Deutsche“ bereit sein, politisch massive Änderungen wenigstens zu dulden. Gegenüber den Merkel-Orks. Aber was bleibt, sind die politisch von langer, hinterhältig arrangierten „Tatsachen“ wie die doppelte Staatsbürgerschaft oder gar die „rein deutsche“ selbst für multikriminelle Libanesenclans, Türkenclans etc sowie deren automatischer deutscher Staatsbrügerschaft für deren Nachkommen. Um die los zu werden (alles andere hilft nicht), bedarf es in letzter Konsequenz eines Gedankens und dessen Akzeptanz, wie zur „Nazizeit“: Deutsch ist nur, wer deutsche Vorfahren hat etc. Und daß das geschehen wird, daran habe ich erhebliche Zweifel.

  66. Anja Reschke (als eine Prominente unter vielen anderen…) gehört beispielsweise mit zu den Angreifern auf diese T4-Helferzellen. Oder vielmehr ist sie eine entartete T4-Helferzelle.

    Denn die Medien können eben die Reaktionen des Volkskörpers -teilweise- steuern.

    Es wären also die (recht kleinen) Kreise in der Politik und in der hohen Elite dieses Landes, die die eigentlichen Krankmacher sind.
    Der Rest der Krankheit ist körpereigenen Kommunikation, die von den entarteten Zellen zum Schaden des Körpers betrieben wird.

    https://imgflip.com/i/2pncb1

  67. Viele Gutmenschlich-Gehirngefickte Scheißer hierzulande haben eine Nazikomplex-Macke!!!! Der verursacht auch den grässlichen Hang zum „Kultur“-Relativismus. Viele Scheiß-Deutsche wollen wegen der bestimmten 12 Jahre mit aller Macht „die Guten“ sein und übersehen mit dieser Macke beim in den Arsch kriechen einer bestimmten „Kultur“, dass aus der vorwiegend die Verhaltens-Faschisten der Gegenwart hervorgehen! Ich habe die Nazikomplex-Macke zum Glück nicht.

  68. Insgesamt eine sehr tiefgreifende Thematik, die der Autor aufgreift und die einer größeren soziologischen Untersuchung Wert wäre. Es gibt sicher noch eine Reihe weiterer Ursachen:
    -Der beispiellose Wirtschaftsaufschwung Deutschlands nach dem Weltkrieg und der daraus erwachsende Glaube, das eigene System sei besser als alle anderen. Sogar so weit, dass man überzeugt davon ist, dass alle Ausländer ihre Kultur und ihre Identität bereitwillig aufgeben würden, wenn sie unser tolles System erleben.
    – Der Anspruch des moralischen Zeigefingers. Deutschland muss einfach alles besser machen als alle anderen in der Welt und diese belehren.
    – Die komplette Entpolitisierung nach dem Weltkrieg: Deutsche sollen sich auf die Arbeit konzentrieren und sonst nichts.
    – Die mediale Gleichschaltung und Umerziehung, die pausenlos auf die Leute einherprasselt. Kritisches Denken und eigene Vorstellungen bitte nur, wenn man links eingestellt ist.
    – Die Wahl Merkels, die dem Wunsch der Deutschen entspricht, ohne ideologische Festlegungen und „pragmatisch“ zu leben.
    – Der größere internationale Rahmen: Die Flutung Deutschlands mit nicht integrierbaren fremden Bevölkerungen ist kein auf Deutschland begrenztes Phänomen. Es findet nahezu in ganz Europa statt. Daher sind die Grünen und die Linken nicht die Hauptursache.
    – Die Kommunikationsmöglichkeiten: Heute können Völkerwanderungen weltweit getriggert und fast wie ein flashmob binnen kurzer Frist organisiert werden.
    – Der clash of civilisations: Dieser findet statt, und friedfertitige Kulturen ohne innerlichen Zusammenhalt bzw. ohne Wehrhaftigkeit werden dabei verdrängt bzw. untergehen.
    – Die „Müdigkeit“ der westlichen Gesellschaften, ihre Werte zu verteidigen. Ein seit Jahrzehnten bestehendes Phänomen, ebenfalls nicht erst durch die Grünen verursacht.
    Es gibt sicher noch eine Reihe weiterer Gründe. Ironischerweise zeigt das System Merkel, dass eine werte- oder ideologielose Gesellschaft genauso wenig überleben kann wie das umgekehrte Extrem des Nationalsozialismus.

  69. @Mic Gold

    Völli klar. Das Zeitfenster für solche Aktionen wird immer kleiner. Vielleicht sind wir drüber hinaus, das kann ich nicht beurteilen. Es bleibt aber bis zum Beweis des Gegenteils eine teilweise friedliche Hoffnung.

    Mehr aber -in der konkreten politischen Situation- aber auch nicht.

    Großes ABER: Politische Situationen können sich bemerkenswert schnell umkrempeln, ändern, umstürzen. Im Internetzeitalter wohl noch schneller als früher. Hoffe ich.

  70. Was meiner Meinung noch mal von den Gedanken des Autors hervorzuheben ist:

    Kampf gegen rechts als Ventil für Aggressionen

    Das ist wichtig, sich das klar zu machen: Sollte irgendwann sich der „Kampf gegen Rechts“ mit der gleichen Wehemenz gegen die wirklichen Problem-Auslöser in unserer Gesellschaft wenden, dann wird es nicht ratsam, in Deutschland „fremdländisch“ auszusehen.

    Dieses „Finale“, wir haben immer davor gewarnt, wir haben viel, sehr viel investiert um es zu verhindern…

  71. RechtsGut 29. Dezember 2018 at 09:35

    OT
    Sehenswert: Silvestervorbereitungen im Shithole Köln: Wir schaffen das!

    https://imgflip.com/i/2pywsg
    Klick-Meme!
    ——————————————————–
    Dazu massive Verschärfung der Kontrollen an Flughäfen, Videoüberwachung öffentlicher Plätze und Straßen, schwerbewaffnete Polizisten auf Weihnachtsmärkten, Betonpoller auf Veranstaltungen, Sicherheitszonen etc.pp.
    Warum fragt keiner der Multi-Kulti Apologeten und Willkommensklatscher nach den Ursachen dieser seit Jahren zunehmend verschlechternden öffentlichen Sicherheitslage? Was nicht ins eigene Weltbild passt wird einfach ausgeblendet. Was wir heute als „normal“ erachten im Hinblick auf Sicherhheitsmaßnahmen war vor zehn Jahren oder noch weiter in der Vergangenheit undenkbar. Was soll sich an der prekären Sicherheitslage denn verbessern wenn man das Kind nicht beim Namen nennt?
    Wie werden die Volksfeste in 10 Jahren aussehen? Wie belagerte Festungen mit Ausgabe/Vermietung von Stich- und Splitterschutzwesten und Stahlhelmen an Besucher? Müssen dann bewaffnete Wächter an den Schuleingängen stehen und die Schüler wie in den USA nach Waffen untersuchen? Können wir diese unheilvolle Entwicklung überhaupt noch stoppen?

  72. NieWieder 28. Dezember 2018 at 21:16

    @Freya- 28. Dezember 2018 at 21:10
    Was die mit den Deutschen am liebsten tun würden, sollte wohl bekannt sein.
    ————–
    Man beachte den Hass in den Knopfaugen-Kindergesichtern aus den Doppelkinderwagen-Schlachtschiffen.
    Der größte Feind der Deutschen ist der Deutsche und daher finde ich es bei Ausländern beachtlich wie die zusammenstehen solange es etwas abzugreifen geht im Merkel-Deutschland während die Deutschen sich gegenseitig zerfleischen und keine Solidarität vorhanden ist.

  73. Die Linksgrünen lieben Minderheiten und arbeiten daran, die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land werden zu lassen.

  74. Tomaat 28. Dezember 2018 at 21:12
    *https://www.infowars.com/angela-merkel-nation-states-must-be-willing-to-give-up-their-sovereignty/

    ANGELA MERKEL: NATION STATES MUST BE WILLING TO “GIVE UP THEIR SOVEREIGNTY”
    German Chancellor says people who complain about immigration should be ignored

    De Staatsstreich ist komplett.
    ————-
    Merkel attends Symposium on Parliamentarism between globalization and national sovereignty
    http://www.epa.eu/politics-photos/parliament-photos/merkel-attends-symposium-on-parliamentarism-between-globalization-and-national-sovereignty-photos-54791580

    In der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung (!), am 21. November 2018, also kurz vor der Zustimmung zum Migrationspakt, 10. Dezember 2018.

    Top 10: Merkel says states should be ready to give up sovereignty. By VICTOR LASZLO
    The Rebel, 25 November 2018
    https://www.therebel.media/top-10-merkel-says-states-should-be-ready-to-give-up-sovereignty

    „Merkel: Diejenigen, die den UN-Migrationspakt nicht unterschreiben, sind reine Nationalisten“, pure nationalists.

    Diese Frau ist Deutschlands Untergang! Schafft sie und ihre Clique endlich ab!

  75. Der interessante Artikel gibt neue Denkanstösse. Er beinhaltet jedoch einen sehr wesentlichen Fehler. Die links-grünen Ideologen sind nicht tolerant, sie haben nur ein neues Feindbild aufgestellt, an dem sich die Menschen abarbeiten sollen. Das neue Feindbild ist der sogenannte „alte weiße Mann“.

    Der alte weiße Mann ist eigentlich an allem Schuld und auf ihn sollen negative Gefühle der Anhänger des neuen links-grünen Glaubens gelenkt werden. Im Prinzip ist das eine Fortsetzung der damaligen 68er Feindbilder, die aus den Eltern und der Elterngeneration bestand. Das war aber zu konkret zu gegenständlich und hatte damit die Gefahr, dass viele nicht mitmachen, da sie positive Erfahrungen in ihrer Familie gemacht haben. Das ist mit dem Feindbild des „alten weißen Mannes“ etwas diffuser und damit besser einer großen Masse von jüngeren Leuten zu vermitteln.

    Das Feindbild des „alten weißen Mannes“ hat auch den weiteren Vorteil, dass man nicht handgreiflich werden muss. Man verspricht die Lösung des Problems und die Entstehung der links-grünen Idealwelt einfach durch das Wegsterben dieser Leute in nicht allzu ferner Zeit, so dass man zu Mitteln greifen muss, die bisher von totalitären Regimen angewandt wurden.

  76. schmibrn 29. Dezember 2018 at 07:20
    (…)Wir sind zu alt, zu schwach, zu wehrlos geworden. Retten kann unser Land letztlich nur noch ein Wunder Gottes. Aber darauf kann eine semisozialistisch-atheistische, kinderlose Partie-Gesellschaft lange warten. Weshalb sollte sie sich erwehren, gegen das was auf sie zukommt?

    Es gibt kein Wunder Gottes. Aber es gibt Turnschuhe, Trainingshose, Sandsack für zuhause. Man erzählt sich sogar, da draußen gäbe es (Kampf)Sportschulen und Fitnesscenter!!!
    Es gibt die gesündesten Alten, die es jemals gab.
    Ihr seid/wir sind viele. Ihr seid/wir sind sehr viele. Ihr/Wir sollten -spätestens im neuen Jahr, hehehe- unsere Kampfkraft massiv erhöhen.

    Zu spät ist es erst, wenn wir im Grab ruhn.

    Hört mal auf mit dem Defätismus, das wird immer wieder zu viel!

  77. afd-sympathisant 29. Dezember 2018 at 13:14
    Das Feindbild des „alten weißen Mannes“ hat auch den weiteren Vorteil, dass man nicht handgreiflich werden muss. Man verspricht die Lösung des Problems und die Entstehung der links-grünen Idealwelt einfach durch das Wegsterben dieser Leute in nicht allzu ferner Zeit, so dass man nicht zu Mitteln greifen muss, die bisher von totalitären Regimen angewandt wurden.
    —————
    Es heißt ja nicht umsonst: Das ist dasselbe in grün! Es sind Nazi-Kinder und Nazi-Enkel, die mit Nazi-Methoden posthum gegen den NS kämpfen. Und sie greifen sehr wohl zu Mitteln totalitärer Regime, oder was ist die Politik der Angela Merkel anderes, die „Flüchtlingspolitik“, mit der an die 2 Millionen, darunter mindestens 2/3 Kämpfer für die Einrichtung eines totalitären islamischen Regimes, in Deutschland eingelassen wurden?

    Die Ironie will es, daß sie mit Millionen Dollar und Euro der „alten weißen Männer“ ihre Kampagnen finanzieren.

  78. @ Hotjefiddel 29. Dezember 2018 at 13:25

    „Es heißt ja nicht umsonst: Das ist dasselbe in grün! Es sind Nazi-Kinder und Nazi-Enkel, die mit Nazi-Methoden posthum gegen den NS kämpfen.“

    Ihre Lösung, dem BUNT-bolschewistischen antideutschen Feind den Braunen Peter zuzuspielen, ist in Wirklichkeit das Problem.

  79. Es ist eine Autoimmunerkrankung der (sorry) weißen „Rasse“. Sie betrifft Menschen von Australien über Kanada, USA bis Westeuropa – und einige Gruppen in Osteuropa.

    Dazu gehört noch viel mehr als die Überhöhung alles Fremden: extremer Feminismus, der zu Männerhass geführt hat, Massenabtreibung, Anbetung sexueller Varianten, die aus biologischen Gründen kinderlos bleiben müssen, Veganismus, Familienbashing, Versinglelung, Fortschrittsfeindlichkeit usw. usf.

    Die Ursachen sind gewiss nicht nur die Philosophien und Ereignisse im Umfeld der 68er; es hat sicher auch zu tun mit dem technischen Fortschritt, dem Wohlstand des Westens, der Unkenntnis von Hunger und Krieg. Ob diese Autoimmunerkrankung multikausal ist oder nicht, wenn die äußeren Verhältnisse sich nicht bald gravierend zum Schlechten hin ändern, ist es mit uns vorbei.

  80. OT – Eben habe ich völlig entnervt nach einer Stunde fröhlicher Ballerei aus dem Fenster gebrüllt
    „Hey du Vollidiot , hoffentlich kriegst du bald deinen Krieg, damit du die Knallerei so richtig schätzen
    lernst !“
    Lach, seidem ist RUHE !
    Unsere Regierung sorgt sich zwar um Hunde, die vielleicht die Knallerei nicht mögen, aber ob wir
    Überlebende des WWII das aushalten, ist denen egal, besonders mit einer künstlichen Herzklappe,
    die vor Schreck zuklappen kann !

  81. AtticusFinch 29. Dezember 2018 at 14:31
    Es ist eine Autoimmunerkrankung der (sorry) weißen „Rasse“. Sie betrifft Menschen von Australien über Kanada, USA bis Westeuropa – und einige Gruppen in Osteuropa.
    —————-
    Nee, das ist eine schwere Krankheit derer,die den Einflüssen der WESTLICHEN UN-WERTE ausgesetzt waren und sind.
    Von Hottengejaule über Spastik als Tanz bis hin zu den von dir genannten Abartigkeiten im Abs. 2.
    Von Hollywood über Bill Haley über blaue Arbeitshosen am Festtag bis zum Daddelfon und Crystal.
    Alles Freiheit und Selbstbestimmung bis in den Untergang.

    Noch nicht sehr lange her, da waren weder meine Großeltern noch Eltern teilweise auch ich solchen mörderischen Einflüssen ausgesetzt.
    Keiner unserer Alten hat sich einem normalen Leben verweigert. Im Gegenteil, sie haben in die Hände gespuckt und aufgebaut.

  82. @ RechtsGut 29. Dezember 2018 at 09:35

    OT
    Sehenswert: Silvestervorbereitungen im Shithole Köln: Wir schaffen das!

    Aha, Beginn der ab 2015/16 dank Merkel notwendigen Aufbauarbeiten einer Hochsicherheitszone zu Silvester. War ja schon immer so laut unseren linksgrünen Gutmenschenidioten… Silvester „feiern“ muß Spaß machen unter massivem Polizeischutz.

  83. @ Almute 29. Dezember 2018 at 08:48

    Ganz so simpel ist es dann doch nicht, auch wenn es gut ins Konzept passt, diese scheinbar sich selbst bestätigende Geschichtsklitterung á la „meine Interpretation der Menschheitsordnug ist ewig, gottgewollt und natürlich“ (und meinen Interessen entsprechend) die uns erzählen will, schon die Steinzeitmenschen lebten wie die Durchschnitts-Familie in den 1950ern in Wanne-Eickel!

    Lieber die Zustände der Durchschnittsfamlie aus den 1950ern in Westdeutschland als das heutige Chaos, das mit ein Ergebnis radikaler, linksfeministischer Ideologien ist. Ein Matriatchat braucht kein Mensch, genau so wenig wie ein Patriarchat.

  84. Noch mal zurück in die Vergangenheit – meine Eltern sind in der NS-Zeit und im Krieg aufgewachsen, erlebten den totalen Zusammenbruch des „1000-jährigen Reichs“. Die Wiederaufbaujahre, vor allem die Zeit gegen Mitte der 1950er-Jahre beschreiben beide als ihre schönste und unbeschwerteste Zeit. Ich kam erst 1960 auf die Welt. Zum Glück hat man mir auch nie einen ewigen Schuldkult aufgedrückt, den haben meine Eltern auch nicht.

  85. „Kampf gegen rechts“: Der Kampf für den eigenen Untergang
    Die Deutschen: Das Volk mit der Autoimmunerkrankung“

    Sehr sehr viele der Autoimmunerkrankten werden BITTER enttäuscht werden, sowohl körperlich als auch psychisch. Und ich habe null Mitleid mit denen, weil sie es selbst erfahren müssen, so wie es aussieht. Da nützt kein reden und warnen mehr. Sie werden sehen was rechts, Hass, Hetze, Verachtung wirklich bedeutet und das alles kommt von einer ganz anderen Seite, nämlich von sogenannten „Schutzsuchenden“.

    Bitte lieber Gott verschone mich. Ich war von Anfang an gegen diesen Wahnsinn und wünsche mir einen dementsprechend schönen Tod irgendwann 🙂

  86. Weil die pöhsen, pöhsen Toitschen seid 1871 an allem Schuld sind was pöhses auf dieser Welt passiert haben alle linksverdrehten Toitschen – das ist die mediale Mehrheit – beschlossen „es ist besser wenn es die Toitschen nicht mehr gäbe“ und in dieser Richtung wird seit etwa 50 Jahren fleißig und emsig gearbeitet. In noch einmal 20 Jahren wird es so weit sein und man wird Toitsche nur noch in einer Völkerschau in der Lüneburger Heide oder rund um die Zugspitze besichtigen können. Finis Germoney – einige werden weinen, besonders aber die Neudeutschen mit HarzIV-Affinität.

  87. Wir können nur hoffen, dass unsere Zivilisation inzwischen so weit fortgeschritten ist, dass alles, was dann kommt, friedlich, demokratisch und parlamentarisch über die Bühne geht und nicht durch Gewalt und Chaos.

    Die Decke der Zivilisation ist dünn. Deshalb lohnt es sich, die Steinzeitkeule griffbereit unter dem Bett zu haben.
    Dass es ohne Gewalt und Chaos ausgeht, ist auch meine Hoffnung. Die Entwicklung der Gesellschaft nagt aber an dieser Hoffnung. Diese Entwicklung schlägt wahrscheinlich nicht nur mir aufs Gemüt. Die Familie wird zersetzt, Frauen werden gegen Männer aufgestachelt, Egoismus wird zur Tugend und was früher die Sippe war, ist heute die Firma. Bin momentan sehr pessimistisch gestimmt. Die Metapher in der Überschrift ist in vielerlei Hinsicht zutreffend. Was sie mit unserem Deutschland machen, ist destruktiv und dass sich immer noch so Wenige dagegen wehren, ist schon pathologisch.

  88. Zitat: „In der Regel ist es die Mehrheitsgesellschaft, die gewalttätig gegen die Minderheit vorgeht. Das jüngste Beispiel dazu finden wir in Pacaraima, einer brasilianischen Kommune an der Grenze zu Venezuela. Wegen der politisch und wirtschaftlich instabilen Lage in diesem Land sind tausende von Venezolanern nach Brasilien geflüchtet. Nachdem Bewohner des Flüchtlingslagers einen Raubüberfall auf einen Ladenbesitzer in Pacaraima verübt hatten, stürmte ein wütender brasilianischer Mob das Camp, zündete die Behausungen der Flüchtlinge an und vertrieb mit Steinwürfen die etwa 2000 Venezolaner über die Grenze zurück in ihre Heimat. Leider sind solche verabscheuungswürdigen Verbrechen der menschlichen Natur nicht fremd, wie zahlreiche andere Beispiele aus der Geschichte zeigen.“
    Wo ist das verabscheuungswürdige Verbrechen, Eugen Prinz? Da fängt die Gehirnwäsche schon an! Das verabscheuungswürdige Verbrechen, besteht darin, dass die Venezolaner sich nicht ihrer verdammten Pflicht stellen, sich selbst ein gutes Land in Venezuela aufzubauen. Es gibt nicht nur Menschenrechte, sondern auch Menschenpflichten. Im übrigen sind die Venezolaner selbst schuld, wenn sie den Kommunismus gewählt haben und meinten, die Wohltaten würden vom Himmel der Umverteilung regnen und man brauchte nicht mehr im Schweiße seines Angesichtes sein Brot verdienen. Wer will denn bei solch einem Wirtschaftssystem noch arbeiten? Keiner, wenn man nur 2 Schachzüge vorausdenken kann! Und wenn man dann 3 Schachzüge voraus denkt, kommt man zu dem Schluss, dass die ganze Wirtschaft den Bach heruntergeht und alle verhungern. Der Kommunismus ist ei von faulen Ausbeutern und faulen Schmarotzern erfundenes System für faule Ausbeuter und faule Schmarotzer. Die Venezolaner sind selbst schuld. Ich plädiere für die totale Abschaffung des Asylrechts. Das Asylrecht führt zur Sklaverei der Fleißigen und Guten durch die Faulen. Und ist damit himmelschreiend ungerecht und unmenschlich und die blanke Sklaverei und hat somit rein gar nichts mit Nächstenliebe zu tun, sondern höchstens mit Nächstensklaverei, mit Sklaverei des Nächsten und Sklaverei der eigenen Gemeinschaft.

  89. Zitat: „Karlfried 29. Dezember 2018 at 08:14“
    Guter Karlfried, genau das habe ich auch bei Eugen Prinz bemängelt- nur mit anderen Worten- und ihm schon beginnende Gehirnwäsche unterstellt.

  90. vogelfreigeist 29. Dezember 2018 at 10:52
    Vielfaltspinsel 28. Dezember 2018 at 20:23
    „…Eine spezifisch deutsche Autoimmunerkrankung gibt es schon einmal gar nicht. Sieht es bei den Franzosen, Niederländern, Engländern oder Schweden etwa besser aus als bei uns?“
    ————————————————————————————————————————-
    Aber selbstverständlich gibt es eine spezifische deutsche Autoimmunkrankheit.
    Der Autor des obigen Textes spricht sie doch auch an.
    Sie haben die weltallereinzige, historisch als „singulär“ gehandelte Spezifizierung der Deutschen außer acht gelassen:
    Eben die „ewigwährende“ Schuld der zwölf nationalsozialistischen Jahre, deren Folgen und seine politische Instrumentalisierung zur ideologischen Knechtung der Deutschen durch eine linksgrüne, hypermoralisch-repressive Gesinnungsherrschaft mit psychopathologischen Auswirkungen.
    Dieser „Schuldstolz“, der „Auschwitz“ zu einer nicht zu hinterfragenden „Zivilreligion“ erhoben hat, gepaart mit psychopathologischer Selbstverleugnung des Eigenen bis hin zum (kollektiven) Selbsthass ist das Spezifische an der staatsräsonalen deutschen Identität.
    Ein derart selbstzerfleischendes, zutiefst geisteskrankes Selbstbild hat kein anderes Land dieser Erde.

  91. Die Diagnose „Autoimmunerkrankung“ ist sehr schlüssig begründet.
    Zerstörung von innen heraus.

    Diese Krankheit hat auch die (Amts)-Kirchen befallen.
    „Piep Piep Piep – wir hamm´ uns und alle lieb“ wird den braven Schafen eingeflößt.
    Und die helfen dann oft denen, die diese bedingungslose Hilfe als verachtenswerte Schwäche auslegen.

    Kirchenlehrer wie der Hl. Augustinus haben jedoch die unbedingt notwendige und gerechtfertigte Wehrhaftigkeit des Christentums betont.
    Ohne diese Wehrhaftigkeit wäre das Abendland schon einige Male verloren gewesen.

    Beispielhaft dafür: Der Kapuzinermönch Marco d´Aviano, der 1683 großen Anteil am Sieg gegen das Türkische Heer vor Wien hatte.

    Ohne mutige Christen wie ihn würden wir schon alle längst mit Bart oder im Müllsack rumlaufen.

Comments are closed.