Heuchler vorm Herrn: Heinrich Bedorf Strohm und Reinhard Marx legten 2016 bei ihrem Besuch auf dem Felsendom in Jerusalem aus 'vorauseilender Unterwerfung vor den radikal-arabisch-muslimischen Gastgebern ihre Kreuze ab.

Reinhard Marx und Heinrich Bedford-Strohm sind die siamesischen Zwillinge der deutschen Amtskirchen. Was der eine denkt, denkt der andere. Was der eine sagt, sagt auch der andere. Wie Max und Moritz wissen sie intuitiv, was zu tun ist, wenn es um die nächste Bosheit geht.

Unabgesprochen versteckten sie ihre Kreuze in der Hosentasche, weil sie wie verschlagene Hühnerdiebe auf freundliche Aufnahme beim Gangster-Boss des örtlichen Islam in Jerusalem bedacht waren. Solche wie Marx und Bedford merken nichts mehr, sie sehen und hören nichts mehr, keinen Hahn, der dreimal kräht, nichts und niemanden, am wenigsten das Wort ihres vorgeblichen Herrn Jesus Christus.

Kein Tag ist ihnen zu schade, um den Sohn Gottes nicht für die eigenen Zwecke einzuspannen und zu missbrauchen. Den letzten Streich der Heuchler gab es zum Heiligen Abend 2018.

Eine Warnung vor einem „Freund-Feind-Denken“. Das hört sich gut an, gerade zu Weihnachten. Marx gab die Richtung vor:

Religionen könnten in der gegenwärtigen Zeit mit steigenden Unsicherheiten und Sorgen als „Schwungrad für Fundamentalismus und für ein Freund-Feind-Denken, ja für Hass und Gewalt“ missbraucht werden. Deswegen betrachteten einige Menschen Religionen inzwischen eher als Teil des Problems.

Kardinal Marx sagte weiter, „ein Denken in den Kategorien Freund und Feind, Gewinner und Verlierer, Sieger und Besiegte“ setze sich immer stärker durch. „Selbst in unserem geordneten und doch überwiegend friedlichen und wohlhabenden Land kann man das spüren.“

Soweit der Marx und seine salbungsvollen Worte zum Heiligen Abend, der Appell gegen Freund-Feind-Denken. Und dann kommt Heinrich der Engel dazu und ergänzt, wie so etwas praktisch umzusetzen sei:

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, warnte vor dem Einzug einer „menschlichen Kälte“, gefördert „durch bestimmte rechtspopulistische Bewegungen, die ganze Gruppen pauschal abwerten“.

Dabei vertrage sich „die christliche Kraft der Toleranz, der Liebe und der Überzeugung, dass jeder Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen sei“, nicht mit dem Rechtspopulismus, sagte der EKD-Ratsvorsitzende dem „Mannheimer Morgen“. „Deshalb sind viele seiner Anhänger besonders kirchenkritisch. Das bedeutet aber auch, dass man gegenüber Auffassungen, die die Intoleranz zum Programm machen, klare Kante zeigen muss.“

„Klare Kante“ gegen „Rechtspopulisten“, gegen die Feinde. Von den Gutsituierten der Gesellschaft. Ob das Jesus auch so getan hätte? Klare Kante gegen Zöllner, gegen die Schwachen, die Kranken, die Aussätzigen, gegen Kinder, gegen Frauen, gegen die Schwachen der Gesellschaft, die Ausgestoßenen? Jesus hat mit ihnen gesprochen, er hat sich vor sie gestellt.

Er hätte es auch heute gemacht, bei den Mädchen, die schon vor der Grundschule gezwungen werden, ein Kopftuch zu tragen, bei den Frauen, die von muslimischen Männern als ihr Besitz angesehen und „verteidigt“ werden. Jesus steht auf ihrer Seite. Und was hätte Jesus mit Marx und Bedford-Strohm gemacht? Wie war Jesu Antwort auf einen  Heuchler, so unerträglich wie die heutigen Vertreter der Amtskirchen? Das hat einer der klügsten Choleriker und Bibelkenner der deutschen Intelligenz mit sicherem Gespür auf den Punkt (1:55) gebracht: “Er hat eine Peitsche genommen und hat ihm in die Fresse gehauen. Das hat er gemacht, du dumme Sau!“

Jesus war gerecht und duldsam. Aber ab einem bestimmten Punkt, wenn es um himmelschreiende Heuchelei ging, dann platzte auch Gottes Sohn der Kragen. Vermutlich ist das heute immer noch so.

 

 

image_pdfimage_print

 

169 KOMMENTARE

  1. Wenn mir liberale Theologen und Irrlehrer vorwerfen, ein Fundamentalist zu sein, dann weiß ich, daß ich richtig liege.

  2. Beiden Popen wünsche ich 5 Jahre Aufenthalt in Saudi Arabien. Nach wenigen Tagen würde dort jedoch schon der Baukran zum Einsatz kommen.

  3. Die beiden sind Verräter ihres Glaubens und sollten sich einen anderen Job suchen oder konvertieren.
    Ich würde an deren Stelle mein Kreuz niemals ablegen.

  4. Nur die Rechtspopulisten
    sind nicht nach dem Bilde Gottes
    erschaffen.
    diese auf ewig verdammten Nazis.
    wie hassen wir die!

  5. Mohammed heiratete ein Mädchen, da war sie sechs. Mit neun wurde Sie regelmäßig vergewaltigt. Es einvernehmlichen Geschlechtsverkehr zu nennen erspare ich uns. Nun haben beide christlichen? Kirchen ein Problem mit Ihren Mitarbeiter*innen. Regelmäßig werden Skandale beschrieben, wo diese sich an Kindern vergreifen. Das mögen die oberen Hirten so garnicht. Ich meine, dass diese Tatsachen an die Öffentlichkeit gelangen. Nun ist es doch toll von der Verbindung vom Islam und den christlichen Kirchen zu reden. Schlimm ist nur der „neue Rechte“ und der alte weiße Mann, sagen die älteren weißen Männer. Mögen die Menschen die Kirchen verlassen bis bei den Damen und Herren Vernunft eingekehrt ist. Frohe Weihnachten 2018.,.,.

  6. „Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Heinrich Bedford-Strohm, warnte vor dem Einzug einer „menschlichen Kälte“, gefördert „durch bestimmte rechtspopulistische Bewegungen, die ganze Gruppen pauschal abwerten“.“

    Nun nehmt doch nicht alles wörtlich, was dieser peinliche Schwätzer und Oberdummkopf sagt!

    Ich kann verstehen, dass er diesen wunderbaren Faulenzer Job noch lange behalten will und dass er darauf verzichtet, an einer Ampel abends besoffen erwischt zu werden.

    Zu seiner Stellenbeschreibung gehört eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Regierung. Von der Kenntnis irgendwelcher christlicher Glaubensgrundsätze steht schon lange nichts mehr darin.

  7. Die Dämonisierung von Menschen ist zutiefst unchristlich. Diese beiden gehören exkommuniziert. Vom Papst. Aber der ist auch nicht besser.

  8. Gutmensch108
    25. Dezember 2018 at 09:03

    „Mohammed heiratete ein Mädchen, da war sie sechs. Mit neun wurde Sie regelmäßig vergewaltigt“

    Von Zeit zu Zeit erinnere ich gerne, dass die kleine Bettgenossin dieses alten schmierigen Mannes jünger war.

    Es sind natürlich mohammedanische Mondjahre und keine christlichen Sonnenjahren. Die Kleine war also noch nicht 6 und noch nicht 9.

  9. Warum nur können diese Popen ihr Unwesen treiben? Solange sie mit Kirchensteuer finanziert werden können sie nach Lust und Laune weiter machen. Staat und Kirche gehören getrennt, ist längst überfällig. Jeder Mensch kann frei entscheiden ob er Kirchensteuer zahlen will, und somit dise Heuchler unterstützt … ein Austritt aus diesem Verein tut auch gar nicht weh. Aus der Kirche austreten heisst noch lange nicht auch seinen Galuben aufzugeben……. FROHES FEST.

  10. ZWEI BESOFFENE ESEL AUF EINEM BILD:
    Reinhard & Heinrich
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/media.media.7f517f87-ad75-49da-aa80-72c793c80550.original1024.jpg

    AZ, 2011: Herr Bedford-Strohm, was ist Ihr wichtigstes Anliegen als Bischof?
    HEINRICH BEDFORD-STROHM: Ich will die Gottesdienste stärken. Außerdem möchte ich versuchen, die Menschen anzusprechen, die von der Kirche enttäuscht sind.

    AZ: Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?
    BS: Käsespätzle, aber ein Rindersteak wäre auch nicht schlecht.

    AZ: Mit welcher berühmten Persönlichkeit würden Sie gerne einmal zu Abend essen?
    BS: Mit Barack Obama oder Nelson Mandela.

    AZ: Mögen Sie lieber Bier oder Wein?
    BS: Beides gerne. An einem lauen Sommerabend liebe ich es, im Biergarten ein kühles Weißbier zu trinken. Mit meiner Frau trinke ich am Abend zu Hause gerne Rotwein, am liebsten aus Franken oder Südafrika…

    AZ: Was macht Sie glücklich?
    BS: Es berührt mich sehr, wenn ich Leid erlebe…

    AZ: Ihr Lieblingsschauspieler?
    BS: Ulrich Tukur. Und die Ermittler aus dem Münchner Tatort, das ist für uns am Sonntag sowieso Pflichtprogramm…
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.ein-bischof-ganz-privat-essen-lesen-lieben-einblicke-ins-kirchenleben.b56b699f-4e6a-47a7-9b55-960ecabe84c4.html

  11. Pedo Muhammad
    25. Dezember 2018 at 09:06

    „Kanada: Ein muslimischer Geistlicher …“

    Ein Mann, der nicht nur den mohammedanischen Glaubensgrundsätze kennt, sondern sie auch ausspricht. Mohammedanismus ist so einfach:

    Du Ungläubiger? Du mich entweder finanzieren oder konvertieren! Ansonsten Rübe ab!

    Das Wesen des Mohammedanismus kann man in diesen drei Sätzen ein für allemal endgültig festlegen.

  12. @ Cendrillon 25. Dezember 2018 at 09:07

    Der Papst kann keine Evangelen exkommunizieren,
    weil Evang. doch gar nicht in der Kath. Kirche sind.

  13. alte Frau 25. Dezember 2018 at 09:08
    Schade, dass man seine Fehler nicht bereinigen kann 🙁

    diese Heuchler unterstützt … ein Austritt aus diesem Verein tut auch gar nicht weh. Aus der Kirche austreten heisst noch lange nicht auch seinen Glauben aufzugeben……. FROHES FEST.

  14. Diese Zwei Drecksäcke da….sind Verräter und Heuchler! Nichts weiter! Kassieren dafür auch noch, Monat für Monat, Ihren üppigen, Judas – Lohn!

  15. „Die Verleugnung des Petrus
    69 Petrus aber saß draußen im Hof; und es trat zu ihm eine Magd und sprach: Und du warst auch mit dem Jesus aus Galiläa. 70 Er leugnete aber vor ihnen allen und sprach: Ich weiß nicht, was du sagst. 71 Als er aber zur Tür hinausging, sah ihn eine andere und sprach zu denen, die da waren: Dieser war auch mit dem Jesus von Nazareth. 72 Und er leugnete abermals und schwur dazu: Ich kenne den Menschen nicht.
    73 Und über eine kleine Weile traten die hinzu, die dastanden, und sprachen zu Petrus: Wahrlich du bist auch einer von denen; denn deine Sprache verrät dich. 74 Da hob er an sich zu verfluchen und zu schwören: Ich kenne diesen Menschen nicht. Uns alsbald krähte der Hahn. 75 Da dachte Petrus an die Worte Jesu, da er zu ihm sagte: „Ehe der Hahn krähen wird, wirst du mich dreimal verleugnen“, und ging hinaus und weinte bitterlich.“

    Der Muezzin hatte noch nicht einmal ein einziges Mal gerufen, da hatten diese Pöstcheninhaber schon ihre Kreuze weggesteckt und ihren christlichen Glauben verleugnet.

    Sie werden niemals wegen ihres verleugneten Glaubens bitterlich weinen!

  16. „Kardinal Marx sagte weiter, „ein Denken in den Kategorien Freund und Feind, Gewinner und Verlierer, Sieger und Besiegte“ setze sich immer stärker durch.“
    Und selbst wenn: der dicke Pastor möge sich mal anschauen, wie der ISlam sich auf der ganzen Welt benimmt. Da ist ein klares Freund-Feind-Denken nicht verkehrt, sondern vernünftig. Erst recht, wenn man überleben will bzw. auch ein paar Generationen weiter denkt. Im Grunde ist es Marx, der egoistisch ist. Er, vermutlich kinderlos (vielleicht auch nicht, ich glaube aber, er ist schwul) denkt nicht an zukünftige Generationen. Er denkt nur an sich, dass er brave Botschaften absondert, die der Politkaste gefallen. Er weiß genau, solange er lebt, kann er sich noch seinen fetten Schweinebraten und sein Weizenbier kaufen. Dass das irgendwann verboten sein könnte, da haram, juckt ihn nicht, er ist dann nicht mehr auf der Welt, es schert ihn nicht.

  17. Von den evangelischen Popen glaubt kaum noch einer an Jesus Christus als Sohn Gottes und an seine Auferstehung.

  18. Die Kirchenfritzen wissen ganz genau,das es niemanden…wo auch immer gibt,dem sie Rechenschaft für ihr Verhalten schulden.Wenn es den Gott,den sie anbeten geben würde,dann würden die meisten von ihnen in der Hölle schmoren….ob Wotan,Ra oder wie sie alle heissen mögen,dienten alle nur dem Zweck,die Menschen zu unterdrücken….wie man ja,besonders in der islamischen Welt sieht….und die heuchlerischen Kirchenvertreter hier,ob katholisch oder protestantisch sollten sich (fast) alle gar was schämen,wie sie durch die Poltik gesteuert,ihre „Schäfchen“ hier zur Schlachtbank führen…

  19. Hegel spricht von der absoluten Religion als dem Endstadium der Religionsentwicklung. Hegel hat es zwar ganz anders gemeint, doch der Begriff ist genial. Wikipedia: absolut (lat. absolutus ‚losgelöst: abgeschlossen, vollendet, unabhängig‘)
    Die institutionalisierte christliche Religion in Deutschland ist in dreifacher Hinsicht verabsolutiert:
    1.) sie hat sich losgelöst von den wahren christlichen Gläubigen, den Leuten, die Verbliebenen sind meist regenbogenbunte AnhängerInnen, die die Kirche als Mittel zum Zweck politischer Propaganda nutzen
    2.) sie hat sich losgelöst von der eigentlichen evangelischen und schon gar von der alttestamentarischen Botschaft, negiert sie in weiten Teilen oder tritt sie mit Füßen.
    3.) sie haben sich gegen jede Form des Irrglaubens, besonders des Islam, entgrenzt und diese Entgrenzug ist absolut. Sie sind gegen jede Kritik dagegen absolut intolerant, der Hass gegen kritiker ist absolut.

  20. Warum habe ich nur den Eindruck, vom Foto grinsen mir 2 verlogene hinterhältige Visagen entgegen. 2 kleine verlogene Apparatschiks, die zu allen Zeiten sich am Volk gelabt und es ausgesaugt haben. Wer braucht solche unnützen Gestalten?

  21. Bitteschön eine laaaaange Zeit mit den beiden wünsche ich mir. Die beiden sind Faschisten und Nazis der Extraklasse. Steigbügelhalter der faschistischen Bestie Islam. Bitte lasst mich Spaß mit diesen Individuen haben. Bitte. Auf jedem Quadratmillimeter Haut besitzt der Mensch vier Rezeptoren für Schmerz. Roberto: Ein bisschen Schmerz darf sein, dann ist die Welt voll Sonnenschein….Diese….

  22. Es fehlen noch zwei Hauptdarsteller auf dieser „christlichen“ Agitprop-Bühne: Bischof Markus Dröge aus Brandenburg, einer der schlimmsten Hetzer überhaupt und natürlich Ihro durchgeknallte Pestilenz aus Köln Kardinal Woelki.

    Bischof Markus Dröge:
    Ich habe das Jahr als ein spannungsreiches erlebt. So gab es auf der einen Seite in Berlin einen neu aufflammenden Antisemitismus, der uns sehr erschrocken hat. Auch haben verstärkt rechtsextreme Demons­trationen stattgefunden. Andererseits haben sich Menschen mehr engagiert. So gab es eine berührende Demonstration „Berlin trägt Kippa“. In Spandau wurde zu einem großen Bürgerfest eingeladen, als Rechtsextreme Rudolf Heß feiern wollten. Und wir hatten die riesige Demonstration „Unteilbar“ mit 240.000 Teilnehmern. Viele Menschen wollen sich nicht beeindrucken lassen von der Schwarzmalerei und wollen auch nicht unsere Gesellschaft infrage stellen.

    So redet kein Kirchenmann sondern höchstens eine linke Polit-Hofreiter-Parteischranze aus dem Bundestag mit hochrotem Kopf.

    https://www.morgenpost.de/berlin/article216079875/Bischof-Markus-Droege-Menschen-brauchen-eine-Heimat.html

  23. Hoffentlich laufen diesen beiden Vollidioten auch in 2019 die Schäfchen in Scharen weg. Genau wegen diesem geistigen Dünnschiss gehe ich seit 2015 nicht mehr in die Kirche, obwohl ich es gerade am Heiligabend gerne gemacht hätte. Nur schade, dass man es mit diesem, von der Kirche erzwungenen Verhalten, den Moslems noch leichter macht, die Vorherrschaft in der zivilisierten Welt zu erlangen.

  24. @ghazawat
    09:11

    Pedo Muhammad
    25. Dezember 2018 at 09:06

    „Kanada: Ein muslimischer Geistlicher …“

    Ein Mann, der nicht nur den mohammedanischen Glaubensgrundsätze kennt, sondern sie auch ausspricht. Mohammedanismus ist so einfach:

    Du Ungläubiger? Du mich entweder finanzieren (‚jizyah FriedenSSchutzgeld 9/29 oder konvertieren! Ansonsten Rübe ab! 8/12 + 47/4 ….“

    14)

    https://www.jihadwatch.org/2018/03/nigeria-muslims-murder-christian-womans-baby-rape-and-impregnate-her-for-refusing-to-convert-to-islam

  25. Das sind keine Christen, das sind weissmagische Baalspriester.
    Sie dienen Satan, so wie das jede Massenbewegung etc. tut.

  26. kalter Zorn 25. Dezember 2018 at 09:25
    Schönes Bild über dem Artikel. Wer sind die zwei? Beavis and Butthead?
    ——————-
    Bitte keine solchen Beleidigungen. Beaves und Butthead haben einen solchen Vergleich nicht verdient, sie waren einfach nur cool.

  27. Ob diesen schon einmal in den Sinn gekommen ist, daß ihr Verein schon über Jahrtausende ein Verein der Massenverdummung war und immer noch ist? Und auch, wie oft dieser Haufen der Machthaberei, egal unter welcher Fahne, in den Allerwertesten gekrochen ist?
    Hauptsache man bekommt über die Machtausübenden genug Pfründe in die Kassen, dann sind die Gläubigen denen völlig egal.

  28. Ab 02.01.2019 ist jeder der nicht in Frieden im wunderschönen Deutschland leben will mein Feind. Ich eröffne die freie Jagd auf die Feinde meines geliebten Deutschlands. Ich will Frieden, Schönheit, Liebe, Kultur, Bildung, Vitalität, Proletariat, Gesundheit, alles was uns Proletariern dient. Weg mit dem Dreck.

  29. @ kalafati 25. Dezember 2018 at 09:20
    Gute Anmerkung!
    Aber haben nicht fast alle „Nachfolger“ Christi sich vom Glauben verabschiedet und ihren eigenen Vorteil gesucht?

  30. Ich bin zur Zeit in einem buddhistischen Land, und mir wird seit gestern andauernd „Merry Christmas“ gewünscht. Ob beim Verlassen des Fahrstuhls von anderen Gästen oder nach Bezahlen der Rechnung vom Kellner….
    Schön!
    .
    „KREATIVES APPEASEMENT
    Wie Weihnachten Opfer der Toleranz wurde. Buchstäblich
    Schon seit einigen Jahren verschwindet in den USA „Christmas“ von amerikanischen Glückwunschkarten und macht Platz für „Season’s Greetings“ und „Happy Holidays“. Theodore Dalrymple fragt, warum sich sogar Konservative nicht mehr trauen, von Weihnachten zu sprechen.““
    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wie-weihnachten-opfer-der-toleranz-wurde-buchstaeblich/

  31. Cendrillon 25. Dezember 2018 at 09:28
    Es fehlen noch zwei Hauptdarsteller auf dieser „christlichen“ Agitprop-Bühne: Bischof Markus Dröge aus Brandenburg, einer der schlimmsten Hetzer überhaupt und natürlich Ihro durchgeknallte Pestilenz aus Köln Kardinal Woelki.

    Bischof Markus Dröge:
    Ich habe das Jahr als ein spannungsreiches erlebt. So gab es auf der einen Seite in Berlin einen neu aufflammenden Antisemitismus, der uns sehr erschrocken hat. Auch haben verstärkt rechtsextreme Demons­trationen stattgefunden. Andererseits haben sich Menschen mehr engagiert. So gab es eine berührende Demonstration „Berlin trägt Kippa“. In Spandau wurde zu einem großen Bürgerfest eingeladen, als Rechtsextreme Rudolf Heß feiern wollten. Und wir hatten die riesige Demonstration „Unteilbar“ mit 240.000 Teilnehmern. Viele Menschen wollen sich nicht beeindrucken lassen von der Schwarzmalerei und wollen auch nicht unsere Gesellschaft infrage stellen.

    So redet kein Kirchenmann sondern höchstens eine linke Polit-Hofreiter-Parteischranze aus dem Bundestag mit hochrotem Kopf.

    https://www.morgenpost.de/berlin/article216079875/Bischof-Markus-Droege-Menschen-brauchen-eine-Heimat.html
    ——————————————————————————-

    Abartig, einfach nur abartig. KEIN Wort dazu, wer für den aufkommenden Antisemitismus in Berlin verantwortlich ist. KEIN Wort dazu, wer bei dieser äußerst fragwürdigen „unteilbar“ Demo so alles mitlief (lupenreine Israel Hasser!). Völlige Verschließung vor der Realität. Typische Merkelschranze, bezahlt von der Kirchensteuer. Da hilft nur eins: Austritt

  32. @ kalter zorn, kalafati:

    Relotius hat eine solche Ähnlichkeit mit Beavis! Ist aber „Vollidiot und Arschgesicht“ zugleich.

  33. @ghazawat: mir reicht schon die Vorstellung, dass sie sechs bzw. neun Jahre alt war. Außerdem liest Mensch überall, dass die Ehe vollzogen wurde. Nirgendwo ist von Mißbrauch oder Vergewaltigung die Rede! Da regt sich das Grüne darüber auf, dass Mann anzügliche Bemerkungen einer Frau gegenüber machen könnte und im Norden Europas werden Verträge, möglichst schriftlich, vor jeder Art von Geschlechtsverkehr gewünscht. Aber Sex mit Kindern ist den Moslems gestattet? Weil andere Kultur? Weil wir von Ihnen noch etwas lernen können? Sicherlich wissen die gutbezahlten Kirchenoberen Antworten.

  34. Kollaboration mit den Nationalsozialisten im Dritten Reich, heute Kinderschändung allenthalben, Verleugnung des christlichen Glaubens bei teuren Reisen zum Tempelberg usw. usw.
    Verlogenes „P…“ würde Herr Gabriel sagen …

  35. Marie-Belen 09:38

    Viel Spaß und grüß mir meine buddhistischen Freunde lieb. Seid gesegnet auf allen Wegen.

    Als Hindu und Diener Ganeshas

    OM SRI GANESHAYA NAMAHA

  36. Islam gehört nicht zu Deutschland … genauso wenig die höchsten Vertreter unserer Kirchen und Politik. Es sind allesamt Verräter am Volk, am Glauben und der Zivilisation.

  37. Verzeiht mir an Weihnachten meinen Zorn, möge mir der Allmächtige dafür vergeben, aber ich kann diese beiden verlogenen heuchlerischen Teufelsanbeter Marx und Bedvorleger Strohm nicht mehr sehen, weil ich mich dann übergeben muß und ich wünschte, das würde in beiden Gesichtern landen.

  38. @ghazawat
    09:07

    Gutmensch108
    25. Dezember 2018 at 09:03

    „Mohammed heiratete ein Mädchen, da war sie sechs. Mit neun wurde Sie regelmäßig vergewaltigt“

    Von Zeit zu Zeit erinnere ich gerne, dass die kleine Bettgenossin dieses alten schmierigen Mannes jünger war.

    Es sind natürlich mohammedanische Mondjahre und keine christlichen Sonnenjahren. Die Kleine war also noch nicht 6 und noch nicht 9 (8 Sonnenjahre + 9 Monate).

    paedo allah erlaubt es https://quran.com/65/4

    marx & bedford-strohm stellen sich auf der Seite von Paedo muh.

  39. ich wäre für eine Abänderung der offiziellen Anrede dieser Personen: „Ihro eminente Peinlichkeit“.

  40. 1000 Kamelflöhe sollen ihr Arsxxxloch bevölkern und die Sache zu Ende bringen.
    Kein Patriot soll sich an so etwas die Hände dreckig machen.
    Wir werden beide in 1-2 Jahren auf den Knien sehen, nach Vergebung schreiend, während sie ihr jetziges Tun verleugnen. Das wird lustig werden. Hatten wir alles schon mal…

  41. Jesus hätte diese beiden Verräter des christlichen Glaubens mit Schimpf und Schande aus dem Tempel gejagt.

  42. Allerdings die Idee mit dem „Schwungrad“ ist klasse!
    Denn das diese Gestalten gehörig einen Schlag am Schwungrad haben, dürfte wohl mittlerweile als medizinisch erwiesen gelten.
    Herr laß Schwungmasse vom Himmel…

  43. Die beiden Heloten wären die ersten, die sich Vollbärte wachsen liessen und dem Islam beitreten würden, wenn die Machtergreifung der „wahren Religion“ bevorstehen würde.

  44. Jetzt AUSTRETEN aus der Kirche. Wer es noch diese Woche macht, bekommt seine gesamte Jahreskirchensteuer erstattet vom Finanzamt!!

  45. 38 600 Illegale Sozialschmarotzer gefasst, davon 9000 kriminelle
    und diese beiden Hornochsen da oben, hetzen gegen Leute, die gegen
    eine solche Politik der offenen Grenzen vorgehen.
    Was sind das für Religionsführer, die Ihre eigenen Gläubigen ins
    Verderbnis führen wollen.
    Wenn das Schweine-System zusammen bricht und das wird es, oder
    ist wahrscheinlich von den Volksverrätern beabsichtigt, sind es die
    ersten, die sich in Ihren Glaspalästen verschanzen oder das Land
    verlassen.
    Ihren miesen Charakter haben Sie schon in Jerusalem gezeigt.
    Diese zwei opportunistischen Linksfaschisten im Namen Ihrer Religion,
    sind vom Teufel geschickt.

  46. Die Kirchen müssen weg. Es sind seit jeher bösartige Institutionen der Herrschenden. Sie scheffeln mit blutigen Händen das Geld der hart arbeitenden Menschen und geben es ihnen in Form von einzelnen Brosamen als „Almosen“ zurück. Dafür erwarten sie dann auch noch Dankbarkeit und hingebungsvolle Unterwerfung. Zur Hölle mit diesen menschgemachten Drecksvereinen.

  47. „Jesus war gerecht und duldsam. Aber ab einem bestimmten Punkt, wenn es um himmelschreiende Heuchelei ging, dann platzte auch Gottes Sohn der Kragen. Vermutlich ist das heute immer noch so.“

    Hat ihn jemand gen München reiten sehen mit der Peitsche?

  48. Vor solchen „netten Onkels“ warne ich meine Kinder.
    Ob als Päderast oder Made im Gesellschaftspeck, sie sind mir einfach zuwider.

  49. Ich höre den Kirchenvertretern schon lange nicht mehr zu.
    Wir haben Christi Geburt gestern mit der Familie gefeiert und ich habe die Weihnachtsgeschichte
    vorgelesen und unsere wunderschöne Krippe begleitet uns durch die Feiertage.
    Wir feiern ein hohes christliches Fest.
    Ganz ohne Kirche.
    Gesegnete Weihnachten allen!

  50. Aus 2 Korinther 11:
    „Denn solche sind falsche Apostel, betrügerische Arbeiter und verstellen sich als Apostel Christi. Und das ist auch kein Wunder; denn er selbst, der Satan, verstellt sich als Engel des Lichts. Darum ist es nichts Großes, wenn sich auch seine Diener verstellen als Diener der Gerechtigkeit; deren Ende wird sein nach ihren Werken.“

  51. @Maria-Bernhardine 25. Dezember 2018 at 09:09

    ZWEI BESOFFENE ESEL AUF EINEM BILD:
    Reinhard & Heinrich
    https://www.abendzeitung-muenchen.de/media.media.7f517f87-ad75-49da-aa80-72c793c80550.original1024.jpg

    Haha, das erinnert mich an den grandiosen Film „Dogma“, der die katholische Kirche auch veralbert: http://ih1.redbubble.net/image.102290088.8238/flat,800×800,075,f.jpg („Buddy Christ“, „Kumpel Christus“ in der deutschen Übersetzung)

    Marx ist offensichtlich Alkoholiker, von Bedford-Strohm war mir das nicht so bewußt. Die Bildersuche ergibt aber immer den hochgeröteten Kopf. Seinen ersten Rotwein hat er vermutlich auch schon vor der Morgenpredigt.

  52. Bedford-Strohm kann ich mir völlig problemlos als Mullah vorstellen. Das geht so nahtlos, dass ich ihn schon mit Turban und Bart sehe.

    Das ist genau der Typ, der sich extra einen Füllfederhalter kaufen würde, um damit die Todesurteile besonders schwungvoll zu unterschreiben.

  53. Jesus hat die Geldwechsler und Händler mit der Peitsche aus dem Tempel geprügelt. Mit den Worten: „Dies ist das Haus meines Vaters und ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.“
    Die Händler verkauften Opfertiere und wechselten Geld, damit die gläubigen Sünder sich damit reinwaschen konnten. Der ewige Ablasshandel der Kirche und den meisten Religionen.
    Und heute spricht die Kirche den Menschen, die ihre Heimat nicht an Muslime abtreten wollen, das Recht ab, „gottgefällig“ zu sein. Die Kirche, die sich als Jesus´ Erbe versteht, betreibt das Geschäft der Händler und Gelwechsler vor und in dem Tempel Gottes. Die Opfertiere, die man Gott darzubieten hat, sind heute grenzenlose Toleranz und die Aufgabe seiner Selbst. Dabei sagte Jesus: „Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.“ Aber von Selbstliebe spricht die Kirche nicht, nur von Fremdliebe.
    Aber was will man machen, als Mensch, der sich einen klaren Blick bewahrt hat?! Die Menschen sind irre geworden. Hitler und Göbbels riefen zum Totalen Krieg auf. Die Politiker und Priester von heute zur Totalen Toleranz. Auch letzteres wird zur Zerstörung unserer Heimat führen.

  54. ob die sich jemals Gedanken gemacht haben, warum immer mehr Leute aus der Kirche austreten? Wenn ich keinen festen Glauben hätte, würden solche Gestalten mich auch zum Austritt bewegen. Was denken die, was im Falle, der von ihnen sichtlich herbeigewünschten Machtübernahme der Muselmanen, mit ihnen geschieht? Als Anführer der Ungläubigen werden ihnen als ersten die Köpfe abgeschnitten.
    Gesegnete Weihnachten wünscht Euch der Berggeist!

  55. Was mich interessieren würde, ist, ob diese Kirchen, diese angeblichen „Gemeinschaften“, tatsächlich helfen würden, wenn mal eins ihrer Schäfchen Hilfe braucht.
    Zum Beispiel wenn der alleinverdienende selbstständige Handwerker einen Schlaganfall erleidet und seine Frau nicht weiß, wie sie den Kredit für ihr Haus bedienen soll. Ob Marx dieser Frau wohl Geld spendet oder wenigstens ein zinsloses Darlehen anbietet?
    Wohl kaum. Lieber Solidarität mit ISlamien heucheln, statt den eigenen Leuten helfen.
    Meine Erfahrung von früher ist, dass in diesen „Gemeinschaften“ recht viele Heuchler sitzen, die eher mit Häme als mit Hilfe reagieren würden, wenn eines ihrer Mitglieder in Not ist.
    Und viele den Gottesdienst nur besuchen, um zu schauen, wer mal wieder zu spät kommt oder seit 20 Jahren denselben Mantel trägt.
    Von „Gemeinschaft“ und „Nächstenliebe“ braucht mir aus der Ecke keiner was erzählen.

  56. Das_Sanfte_Lamm 25. Dezember 2018 at 10:28

    Und hier ein paar Grüße aus dem Delirium

    https://www.morgenpost.de/vermischtes/stars-und-promis/article216072249/Udo-Lindenberg-lueftet-Geheimnis-um-seine-jugendliche-Form.html

    Ab ins Pflegeheim mit Udo Lindenberg

    „Ich bin ein genetisches Wunder. Ich habe eine ostasiatische Genetik“, sagte Lindenberg. Seine „Ur-Ur-Ur-Großmutter“ komme aus Indonesien und sei als Sklavin in die Niederlande gebracht worden. „In meinen Körper fließt Sklavenblut“, sagte der Musiker. „Daher jedenfalls habe ich diese fernöstlichen Gene, diese jugendlichen Hände, diese Geschmeidigkeit.“

  57. Wer war alles in der Kirche?

    Schon die Kleinsten werden instrumentalisiert! Ganz hoch im Kurs steht das „Märchen“ vom Dunkelhäutigen der vermeintlich die Suppe einer älteren Dame auslöffelt und ihre Tasche klaut. Hinterher stellt sich alles als Irrtum der alten Dame heraus und die Großzügigkeit des Dunkelhäutigen Fremden wird gefeiert. – Hier sollten die Omas mal Einspruch erheben! Aber da sitzen sie alle stumm herum, lassen die Demütigungen als rassistisch, senil und bescheuert deklariert zu werden, stillschweigend über sich ergehen.

    Eine Geschichte, wo eine ältere Dame eine Kinderehe verhindert, das Kind aus den Krallen eines Kinderschänders rettet, wäre angebrachter gewesen, oder ein kleines Mädchen vor der Genitalverstümmelung gerettet hätte im Rahmen des großen Einfall-Tores, wo an der Pforte Schluss ist, der KINDESMISSBRAUCH endet, dies wäre nötiger gewesen, als einem Dunkelhäutigen das Recht auf seine kostenlose Suppe abzusprechen, aber da fehlt der KIRCHE leider der Mut!

    Auch die Weihnachtsgeschichte muss dran glauben! Maria und Josef werden mit Räubern verwechselt weil sie in einer Hütte wohnen und die grausamen Staatsbeamten greifen ein.
    Da muss man schon ganz starke Nerven behalten, um derartigen Predigten an Ort und Stelle nicht zu widersprechen. Die Kollekte geht natürlich ausnahmslos, wie immer, an die dunkelhäutige Bevölkerung.

    Weihnachten in der Kirche ganz große Rassismus-Lehre!
    Türen bleiben alle auf! Auch Räuber sind willkommen! Geschlossene Türen sind verpönt, gemäß des neuen Migrationspaktes und seiner Welle. Bis alles wie am Schnürchen läuft, da hat die Kirche noch viel Aufklärungsarbeit zu leisten an der dummen Bevölkerung und ihren kleinen Leuten!

    Auch das Fernsehen gibt sich große Mühe: Gleich dreimal DER KLEINE LORD in diesem Jahr!(Natürlich die einzige Weihnachtsgeschichte!) Der kleine Philanthrop, der Weltverbesserer, lehrt die Leute sich ihrer Haut zu schämen!

  58. Manuel II. Palaiologos (* 27. Juni 1350; † 21. Juli 1425):
    😉 ZEIGE MIR JEMAND, der hinterlistiger ist,
    als ein Anhänger des Islams u. du wirst
    keinen finden.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_II._(Byzanz)

    Muslime kaufen Kirche
    Bürgermeister macht sich über Rechte lustig
    17.12.2018
    Der Verkauf einer leerstehenden katholischen Kirche an Muslime hat in der norditalienischen Stadt Bergamo einen kleinen Religionskonflikt ausgelöst – angestachelt von der rechten Lega. Der Streit begann im Oktober, als eine Gesundheitsbehörde die ehemalige Krankenhauskapelle zur Versteigerung ausschrieb.

    Der Verkäufer ging davon aus, dass sich die örtliche Rumänisch-Orthodoxe Gemeinde das Gebäude sichern würde. Sie nutzte die Kirche seit drei Jahren als Leihgabe. „Als wir im August 2015 hierher zogen, hieß es, ‚keine Sorge, in der Zukunft werdet ihr die Kirche direkt kaufen können'“, sagte Priester Gheorghe Velescu der Deutschen Presse-Agentur.

    Aber es lief nicht alles nach Plan: Im letzten Moment schnappte der Verband der Muslime in Bergamo der Rumänisch-Orthodoxen Gemeinde das Gebäude für rund 450.000 Euro vor der Nase weg.

    Der Verkauf schockierte nicht nur die Rumänen. Die Vorstellung, die kleine katholische Kirche in der vornehmen Stadt am Alpenrand könne zu einer Moschee umfunktioniert werden, galt Kritikern als Beweis einer muslimischen(ISLAMISCHEN!) „Invasion“…

    „Allah wirft Jesus hinaus“, titelte die rechte Boulevardzeitung „Libero“ zu der Kirchen-Auktion. Ihr Herausgeber Vittorio Feltri stammt selbst aus Bergamo. „Der Tempel wurde den Hassern des Westens zugeschlagen“, schrieb Feltri in einem Leitartikel.

    Der lombardische Präsident Attilio Fontana von der Lega hat versprochen, die Versteigerung wieder rückgängig zu machen, damit die orthodoxen Gläubigen die Kirche weiter nutzen können. Fontana zufolge könnte die Region von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch machen. „Die Kirche der Brüder von Bergamo, ein Symbol des Christentums, wird erhalten bleiben“, sagte Fontana in einer Stellungnahme Ende Oktober. Er selbst habe dies Pfarrer Velescu telefonisch zugesichert.

    Der mitte-links ausgerichtete Bürgermeister von Bergamo, Giorgio Gori, hält Fontanas Vorschlag bestenfalls für zweifelhaft und von anti-muslimischen(-ISLAMISCHEN) Vorurteilen geprägt. „Sie wollen den Verkauf nur rückgängig machen, weil ihnen der Käufer nicht gefällt“, sagt Gori der dpa.
    RICHTIG ERKANNT, FALSCH AUSGELEGT!
    „Wenn die Rumänisch-Orthodoxen gewonnen hätten, hätte es kein Problem gegeben“, sagt der ehemaliger TV-Manager im Medienimperium von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi. „Ich denke, es handelt sich um eine sehr klare Form von Diskriminierung von Muslimen.“

    Zuvor hatte Gori die Situation als „sensationelles Eigentor“ für ein regionales „Anti-Moscheen“-Gesetz bezeichnet, das die Eröffnung neuer nicht-katholischer Gotteshäuser stark einschränkt. Das Gesetz war von der Lega auf den Weg gebracht worden.

    Verkauf war Gelegenheit für Muslime

    Die Einrichtung neuer Moscheen ist so gut wie unmöglich – es sei denn, sie befinden sich an einem Ort, der schon als Gotteshaus ausgewiesen ist, wie etwa die ehemalige Krankenhauskapelle, erklärt Gori. Als diese zum Verkauf angeboten wurde, sei das eine Gelegenheit für die Muslime gewesen.

    GENAU HIER GEHÖREN SIE HIN:
    INS SHITHOLE, WORAUS SIE GEKROCHEN
    Der Verband der Muslime wollte sich auf Anfrage der dpa nicht zu der Sache äußern. Den örtlichen „Bergamo News“ hatte Verbandssprecher Joussef Ait Abboudel aber gesagt, seine Gemeinde suche „mehr Autonomie, Stabilität und Würde“. Rund 400 Muslime versammeln sich derzeit in einem ehemaligen Lager für Tischlereibedarf unter einer Straßenbrücke zum regelmäßigen Gebet. Im Fastenmonat Ramadan sind es bis zu 2000 Menschen. „Wenn wir beten, wackelt der ganze Raum wegen der Lkw, die über uns her fahren“, klagt(JAMMERT MITLEIDHEISCHEND) der Sprecher…
    https://www.focus.de/politik/ausland/muslime-kaufen-kirche-buergermeister-macht-sich-ueber-rechte-lustig_id_10075831.html

    (ANM. D. MICH)

  59. “ warnte vor dem Einzug einer „menschlichen Kälte“, gefördert „durch bestimmte rechtspopulistische Bewegungen, die ganze Gruppen pauschal abwerten“.

    Diese Mist-Pfaffen und Kinderfi…….sind doch die größten Heuchler und Lügner unter der Sonne Gottes.
    Denn wer hier ganze Gruppen pauschal abwertet sind doch die Deutschland Vernichter Merkel und Co, die Gewerkschaften, alle anderen Parteien und mittendrin die Kirchen. Sie sind es ,die bei Demos die Glocken gegen Pegida oder der Afd Sturm läuten lassen. Die bei Besuchen in Ländern des Islams ihre Kreuze im Schlüpper verstecken, weil ihnen die Angst tief in der Kimme sitzt. Solche fett gefressenen Lügner kommen nicht mal in die Hölle, der Teufel würde die postalische Annahme verweigern!

    „dass jeder Mensch nach dem Bilde Gottes geschaffen sei“,

    Wow, wirklich??? Bei Merkel ,der Antifa und den ganzen gehirnlosen Islamistenanhängern, bei den ganzen Negers aus Afrika und Umgebung muss Gott wohl besoffen gewesen sein, oder sein Stellvertreter hat das übernommen, da Gott ja auch mal Urlaub machen muss.

  60. Was Jesus zu Heuchlern meinte, durch welche einfache Menschen zu Schaden kommen, lesen wir in Lukas, Kapitel 17, er hätte sie mit einem Mühlstein ins Meer geworfen, Zitat:

    „1 »Es kann nicht ausbleiben, dass Dinge geschehen, die Menschen vom Glauben abbringen«, warnte Jesus seine Jünger. »Aber wehe dem, der daran schuld ist! 2 Es wäre besser für ihn, mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen zu werden, als dass er einen dieser kleinen, unbedeutenden Menschen zu Fall bringt.“

  61. Denken wir an die einfachen Christen im Orient, die ihr „Kreuz“ nicht versteckt haben und dafür mit dem Leben zahlten. Diese beiden Politiker haben nichts mit denen gemeinsam. Es sind Politiker in Robe und sie täuschen.

  62. Das_Sanfte_Lamm 25. Dezember 2018 at 10:41

    Schon verstanden; „Weihnachten feiern“ ist ganz doll nahzieh!

  63. Der Hahn kräht schon lange nicht mehr.
    Dem hat man den Hals umgedreht.
    Das war ein Fake-News-Hate-Speech Hahn.

  64. @ Cendrillon 25. Dezember 2018 at 10:34

    Jugendliche Form?

    Udo (72) ist – dank Sauferei – klapprig, wie ein 102-j.
    Greis u. leidet an alkoholbedingter Demenz. Udo steht
    mit einem Bein schon in der Kiste…

    Lindenberg: Schlagerstars sollen politische Haltung zeigen

    lobte der Altrocker andere deutsche Musiker und Bands, „die Haltung zeigten“. „Grönemeyer zum Beispiel, BAP, Niedecken, die Toten Hosen, Jan Delay, Clueso“, zählte Lindenberg auf.

    Der gebürtige Gronauer(NRW) wird am 5. Dez. (2016) auch wegen seines Engagements gegen Rassismus und für Toleranz zum „Düsseldorfer des Jahres“ gekürt.
    https://www.evangelisch.de/inhalte/139830/01-11-2016/lindenberg-schlagerstars-sollen-politische-haltung-zeigen

    ++++++++++++++++++++++++

    MEIN „UNWORT 2018“

    Haltung zeigen

  65. „Jeder Mensch ist nach dem Bilde Gottes geschaffen!“
    (Sogar de Mielhelzers Jule!)
    Aber nicht die AFD-Pegidianer!

  66. BIO Deutscher 25. Dezember 2018 at 09:38
    @ kalafati 25. Dezember 2018 at 09:20
    Gute Anmerkung!
    Aber haben nicht fast alle „Nachfolger“ Christi sich vom Glauben verabschiedet und ihren eigenen Vorteil gesucht?
    ——————

    Matth. 18
    20 Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.

    In seinem Namen versammelt sind, heißt doch letztlich, Gemeinde, die sich bekennt und wenn es nur zwei sein sollten. Marx und Bedford, die zwei jedenfalls, bekennen sich nicht mehr zu seinem Namen, denn mit dem Kreuz, haben sie ihr Bekenntnis vor aller Öffentlichkeit auf den Mauern des Tempels zu Jerusalem, in dem Jesus einst sprach, abgelegt, in doppelt Wortsinn.
    Sie bekannten sich unübersehbar zum Mondgötzen Allah, indem sie das Kreuz, das christliche Bekenntnis in die Hosentasche, neben ihr stinkendes Gemächt steckten.
    Sich in seinem Namen zu versammeln, heißt immer Gemeindebildung, heißt Meinungsbildung in seinem Namen. Der erste öffentliche Auftritt Jesu ist die Hochzeit zu Kanaa, wo er in wundersamer Weise, Wasser in Wein verwandelte, dass die Versammelten in einen bacchantischen taumel fallen konnten.
    Der letzte öffentliche Auftritt ist das letzte Abendmal, mit Wein und Essen.
    Am Kreuz verhöhnten sie ihn, indem sie ihm einen Schwamm Essig, vergorenem Wein, reichten.
    Seine Botschaft ist die von Gemeindebildung, konkreter, nicht abstrakter und seinem Bindemittel, dem Alk.
    Das Gute am Niedergang des Christentums ist, dass die radikale Botschaft des Zimmermanns, sein essentieller Humanismus, dabei immer mehr an die Oberfläche dringt, weil die falschen bunten Blüten, verfaulend zu Boden sinken.

  67. Ich habe mir die „Weihnachtsbotschaft“ mal aus dem lateinischem Original übersetzen lassen – übersetzen geht kostenlos im Internet.
    Da kam folgendes bei raus:

    „Propaganda der Verräter

    Lichterfestverblödung und NWO-Lügen

    In einer Zeit vieler Wahrheitsberichte sei Lichterfest ein Horror, sagt NWO-Kriecher Hirnfort-Hohn. Zugleich warnt er vor „sozialer Verblödung“, gefördert durch Gutmenschideologen. Auch Fuckanal Murxx findet verlogene Worte.

    Die Anti-Kirchen in Doitscheland haben zum Lichterfest vor der Verbreitung gendergerechter Propaganda und dem Einzug einer „linksverblödeten Leere“ gewarnt.

    Der Herrscher der antichristlichen Doitschen FickiFickikonferenz, FickHard Murxx, sagte, Ideologien könnten in der politkorrekten Zeit mit steigendem Schwachsinn und Doitschenhass als „Bremsklotz für gesunden Menschenverstand und für ein Ficki-Ficki-Denken, ja für Dummheit und Idiotie“ missbraucht werden. Deswegen erkennen viele Mönschen Religionen inzwischen als Ursache des Problems.

    Fuckanal Murxx sagte weiter, „ein Umdenken in den Kategorien Frei und Willig, Bereicherer und Bereicherte, Ficker und Gefickte“ setze sich immer stärker durch. „Selbst in unserem runter gewirtschaftetem und überwiegend gewalttätigem und verschuldetem Land muß Mönsch das spüren.“ Angesichts dieser Experimente müssten auch die anti-christlichen Kriecher stets dement und selbstbefriedigt auf sich selbst (in die Hose) blicken.“

    Über die Qualität der automatischen Übersetzung kann ich nichts sagen, der Text scheint aber schlüssiger als die Version beim tageslügel :O)

  68. Diese Beiden Antichristen sind die Judas des 21 Jahrhunderts, Sie haben das Christentum für 30 Silberlinge an den
    Islam verkauft oder Verraten. Um ein guter Christ zu sein, brauche ich mir nicht Ihre Predigten anzuhören, für diess Zwecke
    reicht schon der Herggottswinkel in unserer schönen Bauerntstube!!

  69. An Gott zu glauben ist nicht vernünftig!
    Der Mensch schuf Gott, nicht Gott den Menschen!!
    Was war vor der Erfindung der Religionen????
    Angst ist eine Grundbefindlichkeit des Menschen.
    Bewältigung der Angst gilt als Ursprung der Religion.
    Angst vor Hunger, Angst vor Alter und Hilflosigkeit.
    Daher zeigten alle Religionen in irgendeiner Form den Charakter des nationalen Ahnenkultes. Der Herrscher wurde als Inkarnation, als Sohn oder Repräsentant des göttlichen Gemeinschaftsgeistes verehrt, so dass alle Herrschaft in dieser Zeit Theokratie, Gottesherrschaft war, in der religiöses, staatliches und wirtschaftliches Leben noch eine Einheit bildeten.

  70. @Maria-Bernhardine 25. Dezember 2018 at 10:51
    MEIN „UNWORT 2018“

    Haltung zeigen

    Genau! Diesen Leuten, die „Haltung“ fordern, ist nicht bewußt, daß das in der DDR im gleichen Kontext verwendet wurde, dort hieß es zwar „Standpunkt“, aber bedeutete exakt das selbe: Linientreue ohne Nachdenken. Den Klassiker „Sag mir wo Du stehst“ kennt man vielleicht auch im Westen. Leute, die heute „Haltung“ einfordern (wie Anja Reschke in ihrem gleichnamigen Buch), sind in jedem Regime stolze Steigbügelhalter.

  71. Ich für meinen Teil kann sehr gut damit leben, dass die beiden ehrenwerten Herren Heinrich Bedford Strohm und Reinhard Marx mich nicht sonderlich mögen würden. Nicht einmal meinen Eingang ins Himmelreich würde ich durch diesen Umstand als im Mindesten gefährdet ansehen.

    Wunderschön hingegen der klare Glockenklang, der von den Kirchen hier um uns herum gerade mehrmals am Tag durchs Tal getragen wird.

    Für mich beinhaltet dieser ätherische Klang der Kirchenglocken bereits die unverfälschte und gesamte Weihnachtsbotschaft.

    Denn was kümmert es die Glocken, wenn Fett & Dreist an der Kanzel unter ihnen predigen?

  72. Jeder kann eine Kleinigkeit dazu tun – Aus der Kirche austreten ! Auch Caritas, Malteser, AWO, Lebenshilfe etc.
    Kein Pfennig mehr diese Organisationen.

  73. Wenn heute einer dieser Kirchenfürsten das Maul aufmacht glaubt man, auf dem Parteitag der grünen Jugend zu sein.

  74. «Der Mensch ist gierig und fresssüchtig geworden», sagte der Papst.

    Ciao, Reinhard. Der war für nur dich.
    Und der arme Heinrich sieht aus, als ob ihm immer jemand anderer den Teller leerfressen würde. Sag an, Reinhard, das wirst doch nicht etwa du sein?

  75. No ma-am
    25. Dezember 2018 at 11:15
    «Der Mensch ist gierig und fresssüchtig geworden», sagte der Papst.
    ++++

    Franzi weiß nicht, dass ohne die Gierigen und Freßsüchtigen mehrere Milliarden Menschen verhungern müßten.
    Hat keine Ahnung davon, wie eine Leistungsgesellschaft funktioniert!

    Die meisten Unterprivilegierten profitieren von den Gierigen, ohne es zu wissen!

  76. Heisenberg73
    25. Dezember 2018 at 11:14
    Wenn heute einer dieser Kirchenfürsten das Maul aufmacht glaubt man, auf dem Parteitag der grünen Jugend zu sein.
    ++++

    Oder man könnte glauben, im Kindergarten boxt der Papst!

  77. „Einer der klügsten Choleriker und Bibelkenner“ – Halten Sie es klug sich mit Klaus Kinski – einem bekennenen Kinderschänder, ja einen mit den Vergewaltigungen der eigenen Töchter ÖFFENTLICH prahlenden Mannes – gemein zumachen oder ihn zu belobigen? Oder ist das eben Kunst und man muss dass Werk vom Menschen trennen? Ich denke nicht dran und sehe das so: Ein Schwein kann nur Schweinekunst machen und seine Fans können auch wieder nur Schweine sein.

  78. Maria-Bernhardine 25. Dezember 2018 at 10:51

    ++++++++++++++++++++++++

    MEIN „UNWORT 2018“

    Haltung zeigen
    …………………………………………………………………………….
    Es ist meiner Meinung nach deshalb ein Unwort weil es vom politischen Gegner zur Instrumentalisierung missbraucht wurde.
    Wer beispielswiese absolut Haltung gezeigt hatte waren die unzähligen Christen in Syrien und dem Irak die auch im Angesicht des sicheren Todes durch die IS Bestien nicht von ihrem unerschütterlichen Glauben an Jesus Christus abgewichen sind. Das nenne ich Haltung zeigen und nicht das scheinheilige Verhalten dieser selbstgefälligen, vollgefressenen und moralisch völlig verkommenen Heuchler in den Amtskirchen.

  79. Gott ist TOT, ALLAH kommt – Raus aus der KIRCHE, in die Hölle kommt ihr SOWIESO!
    Ihr solltet also alle schleunigst aus der Kirche austreten, am besten alle am Donnerstag zum Kirchenverband und Austritt beantragen, spart Geld, ist eh scheißegal ob drin oder nicht und bei der Verklappung eurer Kadaver muß sich niemand das dummseichte Geseiere eines überfressenen, messweinvernichtenden Kinderfi…..nanzierers anhören!
    Aber was tut ihr?
    N I C H T S ! G A R N I C H T S ! Ü B E R H A U P T N I C H T S!
    Fette, Faule, Blöde, Maulhelden, Deutsche wie aus dem Lehrbuch!
    Lieber lasst ihr es zu, dass eure Kinder und Kindeskinder als Sklaven herumvegetieren müssen, ständig in der Angst lebend, irgendwo durchgef… und geköpft zu werden.
    Deutschland der Zukunft: Ein Land ohne Deutsche, ein Land ohne Zukunft!
    Bleibt wo ihr seid und schneidet euch selber den Schädel vom Balg, ihr Schlachtopfer!
    Ihr versteht nicht, wie es läuft:
    Schaut euch mal die Benzin, Diesel und Heizölpreise an, seit die Gilet Jaunes in Frankreich die Schnauze voll haben!
    Man hat ANGST in Deutschland, dass die DEUTSCHEN ERWACHEN!
    Noch funktioniert die Meinungs und Zensurmaschinerie der Deutschen Diktatur nicht richtig!
    Noch können wir das Ruder herumreissen!
    Die EUROGENDFORCE, die Spezialniederschlagungseinheit der EU hat nur eine geringe Stärke, dies wird sich ändern.
    Die Bundeswehr wurde nicht ohne Grund heruntergewirtschaftet, diese wird IMMER hinter ihrem VOLK stehen, das weiß ich mit Bestimmtheit!
    Und wer auf die AFD hofft, kann sich selber mit dem Kopp gegen die Wand donnern, bis das Hirn aus den Ohren läuft: Die AFD wird es zu den Wahlen nicht mehr geben!
    Bewegt eure fetten, faulen, lahmen Wohlstandsärsche, NIEMAND wird das für euch tun.
    OK, eigentlich brauch ich dass hier nicht schreiben, wer hier liest ist komplett DAGEGEN oder DAFÜR, aber die Hoffnung wird zuletzt vergewaltigt, gemessert und enthauptet!
    Ich wünsche ein gesegnetes, gesalbtes, geseichtes LAST CHRISTMAS………

  80. Könnte sein, dass diese zwei längst Moslems sind. Nichtmoslems anzulügen wäre ihnen ja erlaubt. Islamisierung wäre ihre Aufgabe. Man muss keinen Zauselbart tragen,dafür. Genausowenig,wie man direkten Kontakt zum IS braucht,um Islamanschläge zu begehen zwecks Islamisierung.
    Diese zwei begehen ihre Islamanschläge verbal.
    Machen viele.
    Jeder an seinem Platz, tut das, was ihm möglich ist.So läuft Islam.

    Und Kinder finden es supi, mit Kopftuch rauszugehen und somit Nichtmoslems zu beleidigen und zu bedrohen.
    Wenn ihr so n Gör seht, dann ist das ein Moment. Am nächsten Tag geht es vielleicht wieder ohne raus. Macht euch besser um die Aussage des Kopftuchs in eure Richtung Gedanken, statt immer die Mitleidstour mit angeblich gezwungenen Kindern zu fahren.
    Wenn ein Gör die Zunge rausstreckt, kriegt s was zu hören. Auch wenn seine Eltern es dazu gezwungen hätten,oder nicht. Das ist in euren Augen eine Frechheit.
    Das Kopftuch auch.
    Wenn du Kinder aufziehst mit dem Ziel sie zu lehren, dass Andere Dreck sind, dann musst du sie nicht zwingen, die Zunge rauszustrecken.
    Das macht denen Freude. Und wie genial, die Beleidigten wanken in ihren Reaktionen zwischen
    Ignoranz, Mitleid und Anbiederungsversuchen….naaa….wie heißt du denn….?!
    Machen ehrfürchtig Platz und lächeln noch lieb verständnisvoll. Dabei verstehen sie nichts.
    Was für ein Hochgefühl muss das sein für so ein Kind.
    Achtet mal drauf, wievielen Kindern ihr ausweicht, weil die an der Hand der Eltern euch direkt entgegengeführt werden.

  81. BenniS 25. Dezember 2018 at 10:32

    Was mich interessieren würde, ist, ob diese Kirchen, diese angeblichen „Gemeinschaften“, tatsächlich helfen würden, wenn mal eins ihrer Schäfchen Hilfe braucht.
    _______________
    Die Frage beantworte ich gerne, da ich mehrere Jahre ehrenamtlich bei uns im örtlichen Pflegeheim geholfen habe. Die Pfaffen hatten zwar eigentlich regelmäßige Gottesdiensttermine im Heim, kamen aber nur ab und an, die Heimbewohner wurden von den überarbeiteten Pflegern mit großem Aufwand in die Kapelle gebracht und dann geschah – nichts. Weil der Pfaffe einfach nicht kam. Keine Absage, keine Entschuldigung. Alte deutsche Heiminsassen – völlig uninteressant. Zur Gedenkfeier für die während des Jahres Verstorbenen schickten die Evangelen nur irgendeine Vertretungstusse, da kam nicht mal der Pfaffe persönlich. Ich hab auch sonst nie einen Kirchenvertreter dort gesehen, weder bei Veranstaltungen, noch einfach mal einen gewöhnlichen Besuch machen. Kurz gesagt – die Alten gehen denen komplett am Arsch vorbei, sind einfach nur lästig. Deren einzige Funktion besteht im Abdrücken der Kirchensteuer.

  82. Popocatepetl 25. Dezember 2018 at 11:54

    Fühlen Sie sich auch bloß noch hingehalten von allen?
    Mir geht es jedenfalls so.

    3 Jahre noch und das Tempo wird noch erhöht, wer weiß, vielleicht gibt s die AFD dann zwar noch, aber keine Wahl mehr.
    Und wenn, die übrigen Parteien werden sich immer gegen sie zusammentun. Und ob die AFD wirklich frei und auf unserer Seite ist, müsste sich auch erst zeigen.
    Soviele Unsicherheiten.
    Aber alles sitzt da und wartet auf 2021.
    Ich könnt schreien.
    Gelbe Westen sind Pflicht.
    Kann man einfach so überziehen beim unorganisierten Spazierengehen.
    Auch wenn man 1×wöchentlich Montags organisiert spazieren geht.

  83. @ Saturn 25. Dezember 2018 at 10:42

    MAN KENNT SICH
    http://www.zuwanderung.net/wp-content/uploads/MarxBedfordOhneKreuz.jpg
    Prof. u. Theologe Strohm liebt:
    Bücher, Mokka-Torte, Fair-Trade-Capuccino,
    Bier, Rotwein aus Südafrika, Kapstadt, Leid,
    Käsespätzle u. Rindersteak als Henkersmahlzeit,
    seine Frau Bedford, vermutl. die gemeinsamen
    Söhne, Mandela, Obama, Tatortkrimis, Brillen,
    Vogelgezwitscher, Butterbrot mit Honig, Imam Idriz
    https://assets.jungefreiheit.de/2016/05/32669069.jpg
    sowie seine gemeuchelte Studentin Sophia Lösche,
    die DDR-Pfarrerstochter, Enkelin eines DDR-Pfarrers
    u. Stiefenkelin eines DDR-Pfarrers.

  84. Die Kapp,
    die rote Knebb,
    die Quasten im Wappen,…
    kommt daher der Begriff „verquast(et)“?

    Bedford-Strohm trägt (schlank-)dreiviertellang.
    Manchmal auch Kreuz.
    Chic.

  85. Haremhab 25. Dezember 2018 at 11:54

    Aha, „Autos geraten in Brand“.

    Oder wurden sie von Linksextremisten angezündet? Verdammte Lügenpresse.

  86. Römerbrief

    Das Evangelium als Kraft Gottes
    16 Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die glauben, die Juden zuerst und ebenso die Griechen. 17 Denn darin wird offenbart die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, welche kommt aus Glauben in Glauben; wie geschrieben steht (Habakuk 2,4): »Der Gerechte wird aus Glauben leben.«
    Die Gottlosigkeit der Heiden
    18 Denn Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Leben und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten. 19 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart. 20 Denn sein unsichtbares Wesen – das ist seine ewige Kraft und Gottheit – wird seit der Schöpfung der Welt, wenn man es wahrnimmt, ersehen an seinen Werken, sodass sie keine Entschuldigung haben. 21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert. 22 Die sich für Weise hielten, sind zu Narren geworden 23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere. 24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass sie ihre Leiber selbst entehren. 25 Sie haben Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen. 26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn bei ihnen haben Frauen den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; 27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Männer mit Männern Schande über sich gebracht und den Lohn für ihre Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen. 28 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist, 29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Ohrenbläser, 30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam, 31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig. 32 Sie wissen, dass nach Gottes Recht den Tod verdienen, die solches tun; aber sie tun es nicht nur selbst, sondern haben auch Gefallen an denen, die es tun.

  87. Besonders der sich als „Bischof“ bezeichnende SPD-Genosse Bedfort-Strohm hat sich aus meiner Sicht bislang als einer der übelsten Hetzer unter seinesgleichen erwiesen, welche als Sozialisten in Amtstracht nicht nur den Begriff der Kirche und der christlichen Botschaft, sondern vor allem auch den Namen Jesu Christi dazu mißbrauchen und somit in den Dreck ziehen, um ihren Haß und ihre Lügen über ihnen Mißliebige unter salbungsvoll tönenden, „mitmenschlichen“ Worten unter die Leute zu bringen.

    Nur haben ihre „humanistischen“ Lehren eben mit dem, was Jesus und die Apostel gelehrt haben, herzlich wenig zu tun. Zudem sind sie nicht in der Lage oder nicht willens zu erkennen, daß Glaube und weltliche Politik zwei Paar Schuhe sind, die (anders als im Islam) nicht zusammen gehören und auch nicht miteinander zu vermengen sind. Ein politisches wie auch immer geartetes „Christentum“, das Jesus lediglich vor den eigenen Karren spannt, hat in der Bibel keine Verheißung.

    Das Zentrum des christlichen Glaubens sind zudem nicht die eigenen Werke, geschweige denn die (vermeintlich) „richtige“ Politik in der Welt, sondern (zusammengefaßt) das Werk Jesu Christi am Kreuz und die damit vollbrachte Versöhnung des Sünders mit Gott, die dieser laut Neuem Testament nur durch Glauben und Taufe erlangen kann und auf diesem Wege erlangen muß, will er aus dem Zorn gerettet werden. Somit haben wir es bei den Lehren dieser Herrschaften nach Galater 1. 7ff. mit einem „anderen Evangelium“ zu tun, vor welchem Paulus als „unter den Bann stehend“ (umgangssprachlich: verflucht) gewarnt hat. Diese Leute sind Irreführer, Wölfe im Schafspelz. Folgt denen nicht!

  88. @ matrixx 25. Dezember 2018 at 08:54
    Beiden Popen wünsche ich 5 Jahre Aufenthalt in Saudi Arabien. Nach wenigen Tagen würde dort jedoch schon der Baukran zum Einsatz kommen.

    … nein, der Baukran käme nicht zum Einsatz!
    Denn diese aalglatten rückratlosen Heuchler sind wie Amöben, sie schlupfen durch jede Schlinge!
    Eher ließen sich sich beschneiden, lernten das islamische Glaubensbekenntnis auswendig und beteten mit hochgetrecktem Arsch den Satan gen Mekka an!
    Wahrlich, diese Otternbrut ist nicht aus dem gleichen Holz geschnitzt wie die wenigen verbliebenen Christen im Orient! Diese satanischen Fürsten der allmächtigen Kirchen, verraten ihre Gläubige, in dem sie sich verächtlich wegdrehen, wenn Christen dort im Namen Allahs massakriert werden! Stattdessen heben sie den Finger in Richtung der Christenheit und mahnen über den blutigen Zustand zu schweigen, um nicht der „rechten HETZE“ Vorschub zu leisten! Es ist doch nur logisch, dass sie beim Besuch der Antichristen in Jerusalem ihre Kreuze in den schwarzen Kutten verschwinden haben lassen!
    Sooft könnte kein Hahn dieser Welt dreimal Krähen, wie diese Typen den Heiland verraten!
    Jesus würde zu ihnen sagen:
    „WEICHE VON MIR, SATAN!“

  89. Heisenberg73
    25. Dezember 2018 at 12:17
    Haremhab 25. Dezember 2018 at 11:54

    Aha, „Autos geraten in Brand“.

    Oder wurden sie von Linksextremisten angezündet? Verdammte Lügenpresse.
    ++++

    Das Schlimmste daran ist doch, dass die Autos wieder nicht von Rechten abgefackelt wurden!

  90. Die dienen beide Satan!! In der Hoffnung, einen vorderen Platz bei der neuen Weltordnung zu erhalten.
    Das gleiche trifft auch für den jetzigen Papst zu.
    Er ist der Satan in Menschengestalt!!

  91. Der Chef des katholischen Multimilliarden Konzern Kirche, die mit ihrer Zinsgier und ihrer Macht für alle Schweinereien auf diesem Planeten verantwortlich sind, predigt gegen die Gier und die „Fresssucht“.
    Da die Kirchen alle Zügel des Kapitals in ihrer Hand halten, kann man davon ausgehen das es uns allen bald sehr viel schlechter gehen wird.
    Schließlich rennen viel mehr Deppen in die Arme der Sekten, wenn es ihnen richtig dreckig geht.
    Wie können die Deppen auf Zweifel an den Gottkultsekten aufkommen lassen, das bisschen Kinderficken und die paar Millionen Tote…tsts, nun mal nicht so kleinlich.

    Unmoral, Gier und Fresssucht…..hahaha, an die eigene Nase fassen und nicht mit dem Finger auf andere zeigen, um von der eigenen Verkommenheit abzulenken mein lieber Popenheini!

  92. Wenn man sich auf Bildern die Mundstellung eines Bedford-Stroms ansieht, finde ich die schon sehr merkwürdig.
    Ein Psychologe könnte die vermutlich besser deuten. Aber ich finde, es sieht so aus, als wolle er immer etwas zurückhalten. Irgendeine Eigenschaft oder Gefühl von ihm, was die Menschen nicht mitbekommen dürfen.
    Ich weiß nicht, ob es irgendwann raus kommt. Aber speziell bei ihm glaube ich, dass er in Wirklichkeit komplett anders ist als er sich nach außen geben will.

  93. @ NieWieder 25. Dezember 2018 at 12:40
    Wenn man sich auf Bildern die Mundstellung eines Bedford-Stroms ansieht, finde ich die schon sehr merkwürdig…
    —–
    … ja, das „Lächeln“ sieht so „festgenagelt“ aus, als entstamme sie einer leblosen Maske!

  94. „Lucius 25. Dezember 2018 at 11:56
    BenniS 25. Dezember 2018 at 10:32
    Was mich interessieren würde, ist, ob diese Kirchen, diese angeblichen „Gemeinschaften“, tatsächlich helfen würden, wenn mal eins ihrer Schäfchen Hilfe braucht.“

    Zweitbeste Antwort:

    Mutter 40 Jahre Ehrenamt, Seniorenbetreuung. Der/Die nacheinander zuständige Pfarrer/Pfarrerin der betreffenden Gemeinde ließ in den gesamten 40 Jahren kein einziges Mal dort blicken. Am Ende ihrer Tätigkeit gab es für meine Mutter nicht einmal einen Blumenstrauß oder ein warmes Dankeschön.

    Natürlich gab es letzteres zuhauf von den betreuten Senioren und Seniorinnen, die mittlerweile allerdings alle dahingerafft waren; ihre umfangreiche Kreativarbeit wurde von den Senioren gerne angenommen, und die „Senioren-Treffs“ waren sehr beliebt und stets bestens besucht. – Für diese Leute machte meine Mutter das auch – nicht etwa weil sie nach Anerkennung schielte, denn das tat sie nie.

    Meine Mutter vermutet als Grund des Desinteresses der Kirchenvertreter in all den Jahren den Umstand, dass sich dieser „Senioren-Treff“ in all den Jahren „selbst finanziert“ hatte: Meine Mutter z. B. bezahlte Vorlesebücher usw. auch aus eigener Hand bzw. verwendete bereits privat vorhandene Lektüre.

    Die Kirche stellte hierfür lediglich bei Bedarf einen Gemeinderaum zur Verfügung – was soweit ja auch in Ordnung ist. Die Pfarrerleuts lassen sich demzufolge nur bei Projekten blicken, für die die Kirche offiziell Geld abdrückt. Andere regelmäßige Dienste am Menschen werden somit nicht wahrgenommen, laufen für die wohl irgendwie unter „vogelfrei“.

    Ich will damit nicht sagen, dass all die namenlosen Pfarrer/Pfarrerinnen keinen guten Job machen! Es gibt da wirklich da wirklich sehr gute, bei deren Predigt (manchmal kommt man nicht drum herum) selbst ich schon innerlich applaudierend gedacht hatte: „Ho-ho-ho-hallelujah!“ – Aber auch in der Seelsorge sind sie erfahrungsgemäß da und spenden Trost, wenn z. B. ein Familienangehöriger stirbt.

    Das schiere Kotzen kriege ich allerdings bei dem Gedanken, wer da schon so mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde. Beispielsweise die insbesondere in Sachen Personalpolitik eiskalte Firmenchefin, die kosmetisch für die politisch korrekte Außendarstellung des von ihr geführten Unternehmens auch ein bisschen auf Ehrenamt machte und selbstredend von dem richtigen Einflussreichen gekannt wurde, der wiederum ihre ehrenamtliche Tätigkeit als derart selbstlos erachtet haben musste, dass er sie wiederum beim örtlichen Ministerpräsidenten für den Erhalt des Bundesverdienstkreuzes vorgeschlagen hatte, der diesen Vorschlag, einem gut geölten Politroboter gleich, an den Bundespräsidenten weitergetragen hatte … und so fort.

    Es kommt für derartige Ehrungen meinem simplen Verständnis nach darauf an, die richtigen Leute zu kennen und die von den Herrschenden von ihren Untertanen eingeforderte, somit „politisch korrekte“, Gesinnung (wenn auch nur rein kosmetisch nach außen hin) zu vertreten.

    Normale anständige Leute kriegen nach 40 Jahren Ehrenamt nicht einmal einen fetten Blumenstrauß von der Gemeinde, wenns dumm läuft.

    Dafür verhält sich der Sohn nun umso mehr wie ein gesellschaftliches Enfant terrible, indem er unter Pseudonym seine angestauten Verlierer-Abgehängten-Hassbotschaften nun bei PI News postet, anstatt seinerseits ehrenamtlich tätig zu werden. 😉

  95. @>>> alte Frau 25. Dezember 2018 at 09:08
    Warum nur können diese Popen ihr Unwesen treiben? Solange sie mit Kirchensteuer finanziert werden…

    Korrektur:
    Bischöfe und Kardinale werden nicht von dem Kirchensteueraufkommen bezahlt, sondern direkt (!) aus dem Steueraufkommen.
    Bischöfe werden nach den Besoldungsstufen B7 bis B10 bezahlt.
    Bei B7 beläuft sich das Gehalt auf rund 9.000 Euro und ein Bischof der nach der Besoldungsstufe B10 bezahlt wird, „verdient“ etwa 12.000 Euro.
    Das „Gehalt“ kann aber komplett auf dem Konto verbleiben, da die Kirche den Lebensunterhalt trägt.

    Unbekannt ist meist, dass der Einzug und die Bearbeitung der Kirchensteuer für die Kirchen unentgeltlich ist – das wird kostenlos von den Finanzämtern erledigt.
    Was den Steuerzahler mit ca. weiteren 3,5 Millionen belastet.

  96. Der Papst/ der Vatikan lehnt es wohl ab, Asia Bibi, der verfolgten Christin aus Pakistan, Asyl anzubieten. Es handele sich um eine innerpakistanische Angelegenheit.
    Trotzdem gesegnete Weihnachten, Asia Bibi, meine Schwester im Herrn. Dein Mut ist mir ein Vorbild.
    Wenn du stirbst, komme dein Blut über ihn, der am Gründonnerstag wieder einem Moslem die Füße waschen wird.

  97. Nicht zu vergessen daß der gegenwärtige Papst auch ein ganz großer Freund von „Flüchtlingen“ und natürlich ein „Merkelaner“ ist.
    Mit seinem deutschen Vorgänger konnte sie nicht so gut. Der ist ja auch „geflüchtet“ vor den ganzen Pädophilen und der Korruption in der Kirche. Ich kann verstehen weshalb er dort nicht zurecht kam.
    Bettfurz und Marx: Zwei wie Plitsch und Plum. Gestern Abend auf dem Weg zum Tannenbaum: Nur „junge Männer“ in der S-Bahn. Echt gruselig.

  98. „Der Mensch ist gierig und freßsüchtig“ soll der Dummbeutel in Rom in seiner Weihnachtsbeschimpfung gesagt haben.

  99. NieWieder 25. Dezember 2018 at 12:40
    Heimatsternle 25. Dezember 2018 at 12:46
    +++++
    Ich könnte wetten, der Schweinepfaffe vergnügt sich abends im Luxushotelzimmer inkognito mit 14-jährigen, rumänischen Lustknaben. Im Whirlpool mit Champagner und Kaviar versteht sich…

  100. Ausgerechnet mit der Medienikone und Kindervergewaltiger Kinski zu schließen muss man nicht verstehen, oder?

  101. leevancleef 25. Dezember 2018 at 10:16

    Jesus war gerecht und duldsam. Aber ab einem bestimmten Punkt, wenn es um himmelschreiende Heuchelei ging, dann platzte auch Gottes Sohn der Kragen.
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_84886330/thueringen-baby-nach-beschneidung-verletzt-im-krankenhaus.html
    Hier sicher auch!
    ——————————-
    Die Eltern, den Schweinehund, der das fabriziert hat samt Merkel und ihrer verkommenen Abnicker-CDU/CSU-SPD sollte man ins ekeligste Gefängnis Deutschlands stecken und die Schlüssel wegwerfen. Das Kind kann nichts dafür und ich hoffe, dass es ein Krankenhaus ohne „Keime“ erwischt – obwohl, die können auch die Leute schon selbst einschleppen.
    Am Heiligen Abend starb eine junge Frau aus dem Freundeskreis. Op wegen Nierensteinen, Keim im Krankenhaus erwischt, keine Wundheilung, nur noch Schmerzen, keine Hilfe im Krankenhaus, mit Tabletten vollgestopft, nach Kiel in die Uni geflogen, ins künstliche Koma gelegt und nach vielen Tagen am Heiligabend von den Schmerzen erlöst worden. 26 Jahre alt, Mutter von drei kleinen Kindern, 1, 3, und 7 Jahre alt. Der Vater kein guter Vater, wir sind alle sehr traurig.

  102. @ Placker 25. Dezember 2018 at 10:03
    „1000 Kamelflöhe sollen ihr Arsxxxloch bevölkern und die Sache zu Ende bringen.“

    hihi…jo !

    @ NieWieder 25. Dezember 2018 at 12:40
    „…Bedford-Stroms ansieht, …es sieht so aus, als wolle er immer etwas zurückhalten.“

    was muss ein staatskirchler nach enthaltsamkeits geloebnis dauernd zurueckhalten –
    bis sich in sakristei oder dem orgelgeblaese, der bibelfreizeit oder dem knabenchor
    oder im schwesternwohnheim eine junges, weiches gutes schaefchen findet ?

  103. Anthon Roteifer 25. Dezember 2018 at 12:50
    Obwohl ich mit dem christlichen Gedöns schon seit Jahrzehnten nichts mehr anfangen kann (heilsam war das Studium in Bayern, wo mir die abgrundtiefe Verlogenheit und Schlechtigkeit der besonders guten Christen die Augen geöffnet hat), war ich lange Zeit noch Mitglied in dem Verein. Es schien mir wichtig, die Kunstschätze zu erhalten, die ja zweifellos von großem Wert für unsere Kultur sind. Da ich aber feststellen musste, dass die Kirchen selbst kein Interesse am Erhalt dieser Kultur haben, sondern lieber Moslems betüddeln, bin ich schließlich ausgetreten.

    Ich kann nicht sagen, dass ich in den letzten 25 Jahren irgendein positives Erlebnis mit der Kirche und ihren Vertretern gehabt hätte. Nicht eines – ganz im Gegenteil. Bei uns im Dorf sammelt der Pfaffe immer noch fleißig Geld von seinen Schäfchen – keinen Cent davon sehen arme deutsche Rentner oder andere einheimische Hilfsbedürftige. Die Kohle geht grundsätzlich ins Ausland. Das ist so extrem, dass selbst meine treudoof in die Kirche rennende, 80jährige Nachbarin inzwischen grantig ist und sich darüber beschwert. Aber den Schritt zum Austritt wagen diese Leute nie. Als ich sie mal fragte, warum sie denn eine Institution wie die Kirche braucht, um ihre Religion zu leben, hatte sie keine Antwort. „Da hast du eigentlich recht“, meinte sie nur. Ja, so einfach kann es sein…

  104. Das_Sanfte_Lamm 25. Dezember 2018 at 10:41

    Und ENDLICH wieder was über Adolf. Meine Güte, ich hatte schon Entzugserscheinungen
    …………………….
    Brauchst nur das deutsche Merkel-TV einzuschalten, Freund, dann gibt es auf die Augen.

  105. Ich erinnere an den Besuch dieser beiden Heuchler in Jerusalem, wo sie ihre Kreuze versteckt haben!!!!

  106. @ Lucius 25. Dezember 2018 at 14:14

    Du musst dir das mit der Kirche so vorstellen, als hättest du ein tolles Auto, das dir ans Herz gewachsen ist. Es hat ein paar Macken aber du bist überzeugt davon, weil es funktioniert und viele Jahre funktioniert hat. Nun wird dir das Auto gestohlen von einem schlechten Autofahrer. Er behandelt es so, wie du es nicht behandeln würdest, aber abspringen kannst du auch nicht, denn es ist ja dein Auto. Es ist ein tolles Auto, von einem Techniker gebaut, der dir etwas grundsolides hinterlassen hat. Ein schlechter Fahrer macht ja nicht das Auto schlecht, in dem er fährt, er fährt es nur schlecht.

    Jesus im Johannesevangelium Kap. 10, 11-15
    Ich bin der gute Hirt. Der gute Hirt gibt sein Leben hin für die Schafe.
    Der bezahlte Knecht aber, der nicht Hirt ist und dem die Schafe nicht gehören, lässt die Schafe im Stich und flieht, wenn er den Wolf kommen sieht; und der Wolf reißt sie und jagt sie auseinander. Er flieht,
    weil er nur ein bezahlter Knecht ist und ihm an den Schafen nichts liegt.
    Ich bin der gute Hirt; ich kenne die Meinen und die Meinen kennen mich,
    wie mich der Vater kennt und ich den Vater kenne; und ich gebe mein Leben hin für die Schafe.

    Ich lasse mir mein Auto nicht nehmen und es gibt nur einen Hirten, den ich anerkenne.

  107. Pfaffen und ihre sprachlichen Exkremente werden einfach über bewertet,
    vor allem die derer, die so um die 8000€ im Monat verdienen…
    Sekt saufen und Wasser predigen,nicht wahr ?!

  108. Die Heuchelei der Pharisäer und Schriftgelehrten (Markus 12,38-39; Lukas 20,45-46)

    Dann sprach Jesus zu der Volksmenge und zu seinen Jüngern: »Die Schriftgelehrten und Pharisäer sind dazu eingesetzt, euch das Gesetz von Mose auszulegen. Richtet euch nach ihren Worten und tut alles, was sie euch sagen! Nehmt euch aber kein Beispiel an ihren Taten! Denn sie halten selbst nicht ein, was sie von den anderen verlangen.

    Sie denken sich schwere, fast unerträgliche Forderungen aus und bürden sie den Menschen auf, doch sie selbst rühren keinen Finger, um diese Lasten zu tragen. Mit allem, was sie tun, stellen sie sich zur Schau. Sie tragen besonders breite Gebetsriemen und an den Gewändern auffällig lange Quasten. Bei den Festen wollen sie die Ehrenplätze bekommen, und auch in der Synagoge sitzen sie am liebsten in der ersten Reihe. Es gefällt ihnen, wenn man sie auf der Straße ehrfurchtsvoll grüßt und ›Rabbi‹ nennt.

    Was Jesus über die Pharisäer und Schriftgelehrten gesagt hat, passt haargenau auf die Kirchenvertreter der heutigen Zeit. Man muss nur die Wörter „Pharisäer und Schriftgelehrte“ durch „Pfarrer und Bischöfe“ und das „Gesetz von Mose“ durch das „Gesetz von Christus“ ersetzen schon passt alles perfekt.

  109. „…und an den Gewändern auffällig lange Quasten.“

    …verquastet bis owwe nuff.

    Ernst an

    In der Tat,
    Spaß erscheint nicht angebracht.

  110. Mit ihren Kirchensteuern sind sie nichts weiter als Geldwechsler vor dem Eingang zum jüdischen Tempel. Diese Tempelaristokratie lebt sehr gut davon und sie predigen „weiter zahlen“. Das eigentliche Problem der Überbevölkerung in Afrika und Asien wollen diese Moral-Apostel nicht verstehen. Das würde ihr ganzes Geschäftsmodell „Schuld Einreden“ und „Geld Kassieren“ durcheinander bringen.

    Wenn es aber um originale christliche Themen geht, welche im Bundestag besprochen werden, dann hört man nichts von diesen heimlichen Generalsekretären der Parteien.

    Ich schätze mal, daß es genug unabhängige christliche Kirchen gibt, bei denen man Mitglied werden kann, ohne mit diesen beiden da oben etwas zu tun zu haben.

  111. Heuchler ? Nicht einmal das sind diese Vereinsvorsitzenden ! Wer das Kreuz in der Kutte verschwinden lässt und kein Wort zu den vielen Morden , Vergewaltigungen , Raub und Körperverletzungen verlauten lässt und nicht mal die Eutanasie von Kindern im 9. Monat kritisiert, soll besser die Fresse halten und sich nicht auf Gott berufen ! Das sind keine Christen … das sind Halunken, die der Macht- und Industriemafia folgen ! Für mich sind Sie deshalb Heuchler, weil Sie die christlichen Werte verraten haben und noch schlimmer, die Humanität benutzen um uns zu Unterwerfen ! Wenn das auch versagt, kommt die Scheisse “ Rechts “ oder eben “ Nazi “ !
    Entzieht diesen Indoktrinanten das Geld , vielleicht gibt es dann eine Rückbesinnung auf ihren Glauben … doch wer will nach diesen Erfahrungen mit solchen Typen, noch an christliche Werte glauben ! Ich … nie wieder … da ist mir der Animismus doch näher !!

  112. Der Boss vom Pfeffersack Marx hat heute in Rom wieder einmal eine epochale Äußerung vom Stapel gelassen:
    Zuwanderung aus fremden Kulturen sei auf jeden Fall eine Bereicherung, ein Reichtum. Am liebsten wäre mir, er würde diesen Reichtum für sich reklamieren, zumal die Kirche ja durchaus nichts gegen Reichtum hat.

  113. Mumpitz

    Es gibt keine Hölle. Gott straft nicht, Gott LIEBT. Ich könnte jedes Wesen im Universum barbarisch foltern und töten. Gott würde mich dennoch LIEBEN. Will ich das? Nein. Ich will Frieden, Glück, Harmonie, Gesundheit, Schönheit, Kultur und und und. Dafür kämpfe ich…

  114. @ Donna Camilla 25. Dezember 2018 at 15:54

    Was Jesus über die Pharisäer und Schriftgelehrten gesagt hat, passt haargenau auf die Kirchenvertreter der heutigen Zeit. Man muss nur die Wörter „Pharisäer und Schriftgelehrte“ durch „Pfarrer und Bischöfe“ und das „Gesetz von Mose“ durch das „Gesetz von Christus“ ersetzen schon passt alles perfekt.

    Stimmt alles bis auf den letzten Teil. Denn mit dem Gesetz Christi (siehe Galater 6.2) haben diese Herrschaften, welche gut davon leben, anderen Lasten aufzuerlegen, die sie selbst nicht einmal mit dem kleinen Finger anrühren würden, nichts zu tun. Es wäre ihrem Tun und ihren „Predigten“, mit denen sie das Volk verhetzen, diametral entgegengesetzt.

  115. Wieso das künstliche Aufregen über diese beiden Halunken? Die machen genau das, was diese verbrecherischen Kirchen immer gemacht haben: Sie kriechen den jeweils Herrschenden in den Anus. Nur machen sie diesmal, weil sie im Gegensatz zu ihren Vorgängern blöd sind, die Rechnung ohne den Wirt. Am Tage X, der bald kommt, kann sich Ali an denen erst mal austoben, für die rühre ich keinen Finger.

  116. Sie denken sich schwere, fast unerträgliche Forderungen aus und bürden sie den Menschen auf, doch sie selbst rühren keinen Finger, um diese Lasten zu tragen. Mit allem, was sie tun, stellen sie sich zur Schau.
    —————-
    Es ist noch viel schlimmer!
    Es geht nicht nur um Lasten, es geht darum, dass sie uns VERNICHTEN!

    Der Bettfurz-Strull faselt von Werten. Welche Werte?
    Er behauptet, die bösen Popo-Listen verursachen einen Werteverfall…..
    Dass der schlimmste Werteverfall, das Morden von Kindern im Mutterleib, schon seit Jahrzehnten in die Millionen geht, und nur völlig straffrei bleiben soll, verschweigt er !!!!

    Kardinal Murx sagte zwar, Religionen könnten in der gegenwärtigen Zeit mit steigenden Unsicherheiten und Sorgen als „Schwungrad für Fundamentalismus und für ein Freund-Feind-Denken, ja für Hass und Gewalt“ „missbraucht“ werden, welche, die verschwiegt er. Deswegen würden einige Menschen Religionen inzwischen eher als Teil des Problems betrachten.
    Ja, die Religion des Fried[ens?]hofs auf alle Fälle. Er hat sogar den Schleppern der Christenmörder 50.000 Euro „gespendet“ – unser Geld, den der wird vom Staat bezahlt, rund 442 Millionen Euro jährlich.

    Von Christenverfolgung in Millionenstärke – keine Silbe.

  117. Christmette gestern in St. Michael, München, war auch politisch. Man sollte das „Stille Nacht“ ganz leise singen angedenk der ärmlichen Zustände in Kriegzeiten als es entstanden ist. Latent überall die Kleinmacherei, und natürlich EU oder Krieg. Denken sollte man an die Zunami Opfer in Indonesien, kein Wort von den Opfern im eigenen Land. Widerlich.

    Habe die Lügenschau eben durchgehalten, aber als dann der Bundespräsident mit seiner Weihnachtsansprache ran sollte, wurde es mir doch zuviel, habe ich weggezapt.

  118. Diese beiden Scheinheiligen sind eine absolute Schande für die christliche Kirche. Aber sie können ja einmal bei den Vertretern der Religion des Firedens anfragen, ob sie konvertieren dürfen, nachdem sie für deren Religion mehr tun als für die eigene. Über Kirchenaustritte kann sich da niemand ernsthaft wundern.

  119. Diese beiden Flitzpiepen und die versoffene Käsefrau aus Hannover sind der Grund, warum ich bei den Evangelen ausgetreten und nicht bei den Katholen eingetreten bin. Es ist schön, freier Christ zu sein. Geht auch ohne verlogene Kreuzabnehmer und Islamarschkriecher.

  120. Ich wünsche mir für das neue eine unabhängige Justiz, die bundesweit Razzien bei Kirchenmitarbeitern durchführt, um kinderpornographisches Material auf Rechnern zu beschlagnahmen. Und dann wird jeder Dreckssack auf Nimmerwiedersehen weggesperrt. So einfach kann das sein. Haben die Katholiken mit den Templern genau so gemacht.

  121. Wenn ich die Beiden auf dem Foto sehe fällt mir ein Bibelspruch ein:

    „“Hütet Euch vor den Schriftgelehrten, die in langen Gewändern einhergehen wollen und die Begrüßungen auf den Märkten lieben und die ersten Sitze in den Synagogen und die ersten Plätze bei den Gastmählern; die die Häuser der Witwen verschlingen und zum Schein lange Gebete halten! Die werden ein schweres Gericht empfangen. “
    Lukas 20, 46-47

    oder moderner:
    Hütet Euch vor denen die sich Experten nennen und sich für etwas Besseres halten, die in Maßanzügen, Kostümen und Talaren aus feinen Stoffen daherkommen und es lieben bei öffentlichen Veranstaltungen persönlich begrüßt zu werden; die sich, gleich ob beim Festgottesdienst im Dom oder beim Staatsbankett, stets auf den vorderen Plätzen niederlassen und im Mittelpunkt stehen wollen.
    Die Armut predigen und sich selbst im Überfluss suhlen. Für ihr Wohlergehen lassen sie den Staat selbst von den Ärmsten jeden Cent über dem Pfändungsfreibetrag rücksichtslos vollstrecken, während sie selbst die Wohltäter spielen, natürlich mit dem Geld anderer Leute, und zum Schein an Weihnachten in der Kirche 100 Euro im Klingelbeutel versenken, natürlich so, dass es möglichst alle mitbekommen.“

  122. @ Donna Camilla 25. Dezember 2018 at 15:54

    Sorry, ich habe meinen Beitrag geschrieben bevor ich die anderen Beiträge gelesen habe.
    Ist nicht abgekupfert.

  123. Diese zwei Kirchenheuchler sind eine große Schande für das Christentum. Ständig wettern sie gegen den Nationalismus und prangern Fremdenfeindlichkeit an.
    Mindestens 19,3 Millionen Bürger mit Migrationshintergrund leben in unserem Land und Deutschland gehört zu den beliebtesten Ländern bei Touristen und dann faseln diese beiden von Fremdenfeindlichkeit.
    Außerdem hat sich Jesus nie gegen Nationstaaten ausgesprochen und hat auch nicht die Einheitssklaven gefordert.

  124. Eine Frage hätte ich noch. Der Papst hat sich doch schon vor ca. 2 Jahren eine arme Kirche gewünscht.
    Ist sein Wunsch schon in Erfüllung gegangen?
    Falls nicht, könnte er ja die Kirchensteuer abschaffen. Nur mal so als Tipp.

  125. Erstaunlich:
    Die Führerkaste der Katholiken und der Evangelen arbeiten nun zusammen

    Und was machen sie?
    Sie fördern den Islam und bekämpfen die eigenen Leute (Christen)

  126. 2. Johannesbrief 7 – 11 – Warnung vor Verführern :

    Denn viele Verführer sind ausgezogen in die Welt, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleische gekommen ist; das ist der Verführer und Antichrist. Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was ihr erarbeitet habt, sondern in vollem Lohn empfangt. Jeder, der davon abgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer in der Lehre bleibt, der hat den Vater und den Sohn. Wenn einer kommt und diese Lehre nicht bringt, den nehmt nicht auf in das Haus und sagt ihm auch nicht den Gruß; wer ihm den Gruß entbietet, macht sich teilhaftig seiner bösen Taten.
    ———————————-
    Johannes von Jerusalem (1043-1120) :

    Wenn das Jahrtausend beginnt, das nach dem Jahrtausend kommt
    Wird es eine dunkle und geheime Ordnung geben
    Ihr Gesetz wird der Haß sein und ihre Waffe das Gift
    Sie wird immer mehr Gold wollen und ihre Herrschaft über die ganze Erde verbreiten
    Und ihre Diener werden untereinander durch den — Kuß des Blutes — verbunden sein.

    Die Gerechten und die Schwachen werden ihren Regeln gehorchen
    Die Mächtigen werden ihr zu Diensten sein
    Das einzige Gesetz wird das sein, welches sie im Schatten diktiert
    —– Sie wird das Gift bis in die Kirchen hinein verkaufen —– (Bedford-Strohm/Marx etc.)
    Und die Welt wandert mit dem Skorpion unter ihren Sohlen.

  127. Besonders widerwärtig….der Gesichtsausdruck der beiden Volksverdummer,in Richtung Kamera,das ist kein freundliches Grinsen……die beiden Pharisäer lachen über uns!

Comments are closed.