Von PI-NEWS-KARLSRUHE-NORDBADEN | Am 27. Dezember erlosch ein kleines Licht nach viel zu kurzer Lebenszeit. An jenem Tag ermordete der afghanische „Flüchtling“ Abdul Dawodzai die gerade mal 15 Jahre alte Mia Valentin am helllichten Tag in einem Drogeriemarkt im pfälzischen Kandel bei Karlsruhe. Die etwas mehr als 9000 Einwohner zählende Gemeinde wurde im Handumdrehen zur süddeutschen Hauptstadt des patriotischen Widerstandes und auch in 2019 wird sich die Bewegung fortsetzen.

Mit einer stimmungsvollen und mitreißenden Gedenkfeier wurde am Donnerstabend des einjährigen Todestages Mias gedacht. Jede einzelne Kerze vor dem dm-Drogeriemarkt in der Lauterburgerstraße sollte ein Stück Erinnerung an die Ermordete darstellen. Um zirka 17 Uhr setzte die Dunkelheit ein, als besinnliche, bisweilen fast schon traurige Klaviermusik erklang. Keine Antifa-Chaoten, keine linken Gutmenschen, keine aufgebrachten Moslems, die diesen andächtigen Moment jetzt noch zu stören vermochten.

Es waren Augenblicke des Erinnerns und des Nicht-Vergessens, wie Initiator Marco Kurz vom „Frauenbündnis Kandel“ verkündete. Mit den Worten „bereits nach einer Woche hätte sich niemand mehr an Mias Tod erinnern sollen“, wandte sich Kurz an die rund 400 Zuhörer und bat alle Anwesenden einen großen Kerzenkreis zu bilden, was umgehend auch geschah. Multikulti tötet und Mias gewaltsames Ableben durfte auch ein Jahr später nicht vergessen werden.

Dass „Vielfalt jegliche Homogenität zerstört“ und dass ein „buntes Europa für lange Zeit kein Platz des Friedens und der Nächstenliebe“ sein würde, bemerkte der Thüringer Theologe Lothar Mack bereits am Beginn der Veranstaltung, und bildete damit ein Gegengewicht zu den verlogenen Smileys und dem nicht minder heuchlerischen Slogan „Wir sind Kandel: Vielfältig, tolerant, offen“, der seit dem Frühsommer diesen Jahres auf zahlreichen Plakaten und Bannern zu lesen ist.

Eine Stadt stellt sich hinter den Mörder, aber nicht hinter das Opfer. Selbst als Mias Vater öffentlich bekannte, Abdul hätte seine „Tochter gestalkt und bedroht“ riss der Enthusiasmus für den multikulturellen Mörderschutz nicht ab. Bereits nach wenigen Monaten regierten sehr viele Kandler nur noch gereizt und genervt, wenn man sie auf die schreckliche Bluttat ansprach. Hingegen übertrafen sich die örtlichen Gutmenschen ein ums andere Mal selbst, wenn es gegen Kurz und sein Frauenbündnis zu Felde ging: Von einer „Putzaktion gegen den brauen Dreck“, bei der der Marktplatz mit Besen und Schrubber von den Spuren der Patrioten gereinigt wurde bis hin zu den bunten Pappkameraden an der Eingangstür des Rathauses war der verschrobenen Gutmenschen-Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Hingegen blieben die Momente der Trauerfeier am Donnerstag emotional und unerreicht. Echtheit und Anteilnahmen gegen die verlogene Fassade des linken Buntblöd-Deutschland, in der es nicht um Liebe und Völkerverständigung, sondern den Hass auf das eigene Volk und den Kampf gegen dasselbe geht. Multikulti ist eine Waffe, die am 27. Dezember 2017, als Mia brutal ermordet wurde, erneut eine tödliche war.

image_pdfimage_print

 

101 KOMMENTARE

  1. „Putzaktion gegen den brauen Dreck“
    Rituelles Reinigen, da sind unsere moslemischen Freunde auch recht gut drin. Das „Entheiligte wieder zu reinigen“, so geschehen nach den Kreuzzügen in Jerusalem, mit Rosenwasser. Quelle Döring, Königin der Blumen, 1835.

  2. Friedliche Demonstranten als „brauen Dreck“ zu bezeichnen, das wird auf die linksgrünversifften Gutmenschen noch einmal böse zurückfallen.
    Die Gräben in dieser Gesellschaft wurden von solchen Leute aufgerissen und vertieft, solche Leute haben angefangen, Andersdenkende zu entmenschlichen und mit allen Mitteln zu bekämpfen.

    Und dann stellen sich diese Täter, Verantwortlichen und Mitschuldige an zahllosen Morden, Vergewaltigungen und Terroranschlägen von Merkels illegalen Migranten auch noch hin und werfen uns „Hass und Hetze“ vor. Völlig verrückte Zeiten. Aber Zeiten ändern sich.

  3. „Hingegen übertrafen sich die örtlichen Gutmenschen ein ums andere Mal selbst, wenn es gegen Kurz und sein Frauenbündnis zu Felde ging: Von einer „Putzaktion gegen den brauen Dreck“, bei der der Marktplatz mit Besen und Schrubber von den Spuren der Patrioten gereinigt wurde bis hin zu den bunten Pappkameraden an der Eingangstür des Rathauses war der verschrobenen Gutmenschen-Fantasie keine Grenzen gesetzt.“

    die bekommen auch noch ihr fett weg, nur eine frage der zeit.

  4. Immerhin ist es mit Kandel gelungen auch im Westen so einen kleinen demokratischen Lichtblick – ähnlich wie PEGIDA im Osten – zu etablieren.
    Ein kleiner Schritt, aber in die richtige Richtung.


  5. WIR VERGESSEN NICHT!
    WIR VERGESSEN NICHT!

    .
    .
    2015/16 der Vergewaltigungs-Pogrom in KÖLN, an dt. Frauen und Mädchen …
    .
    durch Merkels (CDU) moslemische Asylanten/Ausländer!
    .
    .
    WIR VERGESSEN NICHT!
    .
    WIR VERGESSEN NICHT!…. MERKEL!
    .
    NIEMALS!

    .
    .
    Der Asylanten/Ausländer-Terror, gegen die deutsche Bevölkerung, geht jeden Tag weiter!

  6. Es soll nicht getrauert werden! Gerade bei solchen Aktionen – Invasierender Sozialschmarotzer mordet –
    darf gar keine Solidarität der Bevölkerung mit den Opfern aufkommen.
    Alles was irgendwie eine Verständigung innerhalb der Bevölkerung möglich macht, die nicht gesteuert wird, ist zu unterbinden, damit der Umbau der Bevölkerung reibungslos abläuft.


  7. ++++++++++++++++++++
    .
    Merkel hat unser Deutschland,
    .
    mit ihren illegalen Asylanten,
    .
    zum größten SCHLACHTHAUS
    .
    in Europa gemacht
    .
    ++++++++++++++++++++

  8. Wahnsinn das alles. Dieser Bürgermeister, die bunten Plakate. Ich sehe jeden Tag Messer und bunte Plakate, genauer gesagt bunte Messer.

  9. Komisch! Da öffnet diese Merkel sämtliche Tore von Deutschland und Europa. Und herrscht jeden Abend ihre Bodyguards an: „Hauftür verfliefen! Gardine fufiehen! Wegen Gefindel!

  10. Was sind das doch für erbärmliche Kreaturen, die anlässlich eines grausamem Mordes, ausgeführt von einem Moslem an einem „Deutschen unschuldigen Mädchen, der Mia Valentin,aus Kandel, die im Alter von gerade mal 15 Jahren“,ihr Leben lassen musste, die t r a u e r n d e Bevölkerung als „Braunen Dreck“ zu bezeichnen.

  11. Ich hoffe, dass die Verantwortlichen in Politik und Medien für ihre Menschenverachtung, ihre Heuchelei und die Diffamierung aufrechter Patrioten, denen es an den Menschenrechten hier im Land gelegen ist, eines Tages die gerechte Strafe für ihr Verhalten erhalten. Aber was ist gerecht für die Anstiftung zum Mord, für Lügen, Täuschungen, für die Entziehung von Ämtern, Beamtenstatus bei aufrechten Polizisten und anderen Bürgern? Das, was bei uns abgeht, ist so kriminell, dafür fehlen mir einfach die Worte! Widerstand ist Bürgerpflicht, wollen wir uns und unsere Kinder nicht zum Abschlachten freigeben.

  12. Volker Poß hetzt aktuell im -Cicero- gegen das Frauenbündnis Kandel

    – Neonazis, Hooligans und Rechtsextremisten

    würden dort zusammen mit bundesweit bekannten AfD Politikern gesehen.

    Außerdem lamentiert er darüber rum, dass man ihn den Kuppler von Kandel nannte.

    Meines Wissens nannte man ihn nicht nur so, sondern man nennt ihn immer noch so und er wird möglicherweise als solcher auch in die Ortschronik eingehen.

    Scheint sich um den krampfhaften Versuch zu handeln, so zu tun, als sei ja alles Geschichte, was sich im Max und Moritz abspielte.

    https://www.cicero.de/innenpolitik/kandel-mia-mord-frauenbuendnis-volker-poss-malu-dreyer-spd/plus

  13. Oha die alte Weiber mit Besen, da konnten sie sich mal wieder unheimlich wichtig fühlen….. peinlich, ekelhaft, etc…… (Selbstzensur)

  14. Meiner Meinung wurde schon so lange weggesehen über das Ausmass von sexuellen Übergriffen von Fremden an unerfahrenen, naiven Mädchen.

    Es gibt mittlerweile gebietsweise Lebensumfeld in dem hiesige Mädchen leben und es wie ein Ritual von hier über sich ergehen lassen müssen, als wäre es die Ersterfahrung die man gezwungener Maßen bräuchte, um anschließend zu erkennen ‚alles Betrug, was man lernte über die angeblich harmlosen, so wie wir hier Fremden‘.

    Hinzu kommt ein in den Schulen aufgebauter peer-group Druck von jenen die schon Erfahrungen möchten, gegenüber anderen jungen Mädchen endlich erste sexuelle Erfahrungen machen zu müssen.
    Über all das müsste eigentlich in den Schulen geredet werden, doch die Mädchen werden allein gelassen in Unerfahrenheit und Naivität.

    Die (unfassbar riesige) Dunkelziffer von hiesigen Mädchen deren Ersterfahrungen Vergewaltigungen durch Männer aus der Fremde sind auch ziemlich hoch, wenn das Schweigen ‚deshalb auch die Dunkelziffer‘ in Bezug auf die Vergewaltiger nicht durchbrochen wird, denn die vergewaltigen eine nach der anderen.

    Das Schweigen kommt durch Personen zustande, die behaupten es sei der gewollte Umgang dieser Mädchen gewesen, der das herbeigeführt hätte
    (am Ende sind hiesige Frauen darin hochgradig schlimmer an den jungen Mädchen als Männer oder Väter: was wiederum mehr Schweigen verursacht, weil die Hilfen weiblich dominiert besetzt sind?) und leugnen das es der ‚peer-group‘ Druck war der in den Schulen praktiziert wird oder der Fremdgehfremde der eigenen Mutter, der fehlende geschützte bezahlbare Ort für jugendliche Interessen, ihre Benutzung als Zwischenstation für Einen der sich die Hörner abstoßen darf und dann Jemanden aus seiner Gruppe ‚ehren‘ wird‘ usw. usw.

    Mich ekelt an, was diese deutsche Gesellschaft den hiesigen Mädchen schon diesbezüglich angetan hat und antut, doch wie alle nun jungen weiblichen Generationen werden sich alle ins Schweigen retten, denn sonst würde es soviel Ekel über die Gesellschaft outen, dass sich die Welt am Ende vor den Deutschen im Allgemeinen grundekelt und die Vergewaltigten sind ja auch Deutsche und reden dann über sich selbst, so ist die Schweigespirale eben gut installiert?

  15. Das Experiment mit dem Tod!
    .
    Links/grün hirngefickte Gutmenschen und Politiker der Altparteien setzen ein Rudel wilde und brutale Hyänen in ein Gehege mit Antilopen und Kleintiere. (Trotz Warnung von Tierexperten!)
    .
    Nach paar Tagen sind alle Antilopen und Kleintiere zerrissen und tot.
    .
    Fazit:
    .
    Links/grün hirngefickte Gutmenschen und Politiker der Altparteien fragen sich jetzt, was haben sie falsch gemacht und sie kommen zum Schluss, dass die Antilopen und Kleintiere sich falsch verhalten haben und keine Willkommenskultur hatten.
    .
    .
    Deshalb müssen deutsche Frauen und Kinder sterben!

  16. OT
    Eben gehört, Bombenalarm in Hannover/Flughafen.
    Flug sollte 15:00 starten und hängen immer noch
    fest, da noch am durchsuchen

  17. ABWECHSLUNGSREICH

    „Wir sind Kandel: Vielfältig, tolerant, offen gegenüber
    islamischen Messerstechern, Räubern, Landnehmern,
    Paßfälschern, Sozialhilfebetrügern, Asylerpressern,
    Sittenstrolchen(Grapschern & Exhibitionisten),
    Vergewaltigern, Ehrenmördern u. Herren(-menschen).
    Neger, äh Schwarzafrikaner mögen wir auch, besonders,
    wenn diese auch noch Moslems sind. WIR LIEBEN
    ELLENBOGENKULTUREN, LERNUNWILLIGE, TAGEDIEBE
    SCHMAROTZER, NICHTSNUTZE, ANALPHABETEN,
    RAUBNOMADEN, GOTTESKRIEGER, MÄDCHENEHEN
    UND VIELWEIBEREI.

  18. Ich weiß nicht genau, ob die nachfolgende Schilderung hierhin paßt. Wahrscheinlich im weitesten Sinn schon, denn bei der Gedenkfeier in Kandel waren heute auch Mutige und Unerschrockene aktiv, und nur wenn es genug von denen gibt, haben wir überhaupt eine Chance.

    Aber laßt mich ruhig erzählen:

    Heute, vor einer Stunde, wartete ich in Köln auf eine Straßenbahn. Die Hälfte der anderen Wartenden auf dem Bahnstein waren Nichtdeutsche (entsprechend der Zusammensetzung der Bewohner dieses Stadtteils), darunter auch eine Gruppe von vier jüngeren Türken, wovon einer einen Hund mitführte.

    Als die Bahn kam und ich einstieg, kam plötzlich von irgendwoher noch eine größere Gruppe von Ausländern, allem Anschein nach auch Türken. Etwa ein Dutzend. Die wenigen Deutschen in der Bahn waren umgeben von Ausländern.

    Einer von denen drehte dann laute Musik an, natürlich orientalische Musik. Ich hatte das Gefühl, daß wir uns von denen alles gefallen lassen müssen und Ärger stieg in mir hoch. In dem Bewußtsein, daß ich nach zwei Haltestellen wieder aussteige und eine Eskalation eine gewisse Zeit benötigen würde, sagte ich dann sehr laut in die Runde: „Bitte machen Sie die Musik aus, woher auch immer sie kommt.“ Und damit auch der Betreffende wußte, daß das eine berechtigte Bitte von mir ist, füge ich hinzu: „Das ist hier nicht erlaubt.“ Es ist tatsächlich nicht erlaubt, daß man in den Kölner Straßenbahnen laute Musik spielen läßt, und normalerweise hält sich ein jeder daran. Die anderen Mitfahrenden schwiegen, aus verständlichen Gründen. Keiner will sich irgendeinen Ärger mit Ausländern einhandeln.

    Es tat sich nichts. Der Mann, aus dessen Richtung die Musik kam, setzte ein unverschämtes Grinsen auf, das er beibehielt. Die Musik drehte er nicht ab. Deshalb sagte ich in diese Richtung: „Sie grinsen einfach nur.“ Und ich ging zur nächsten Tür.

    Da sagte der Türke mit dem Hund zu mir: „Wir sind hier in Deutschland“. Noch einmal: Der Türke sagte das! Ich selbst hätte nicht gewagt, das zu sagen! Ich sagte darauf: „Ja, wir sind hier in Deutschland, aber manchmal habe ich nicht mehr das Gefühl.“, wohl wissend, daß ich mich damit schon grenzwertig in Richtung Eskalation äußerte. Der Türke sagte: „Wir sind hier in Deutschland, und in Deutschland ist alles erlaubt!“ Darauf sagte ich: „Ja, für Sie schon, aber für uns nicht.“ Darauf sagte er: „Sind Sie vorsichtig!“ Die Straßenbahn hielt nun an der Station, an der ich ausstieg und ich sagte zum Abschied zu ihm noch, auch sehr laut, so daß viele es mithören konnten: „Soll das jetzt eine Drohung sein?“

    Die Antwort hörte ich dann nicht mehr, denn ich war schon ausgestiegen. Ich sah dann, daß der Türke, der die Musik gemacht hatte, immer noch ein dummes Grinsen aufhatte.

    Man muß wissen, daß man sich in Gefahr begibt, wenn man mit solchen Leuten ein Gespräch anfängt. Aber meine Wut war größer als meine Angst. Meine Angehörigen dürfen nicht wissen, daß ich das in der Straßenbahn gesagt habe, sonst schimpfen sie mich und sagen: „Du weißt doch, daß so etwas gefährlich ist.“

    Das zeigt deutlich, wie es geht, wenn wir in der Minderheit sind. Hier war ich nur in der Minderheit in einer kleinen Gruppe. Aber wenn die Deutschen insgesamt in der Minderheit sind, dann werden die Türken (und auch gewisse andere Ausländergruppen) den Ton angeben. Wir müssen das dann erdulden und uns ruhig verhalten, sonst gibt es (Bürger)-Krieg.

  19. Die Abwehrreflexe sind zu gering. Dieses Land ist wie kaum ein zweites durchzogen von hochorganisierten Verbänden, politischen Organisationen, NGOs, linksgrünen Kirchen und Gewerkschaften sowie milliardenschweren Medienkonzernen. Knallharte, skrupellose Lobbyvertretungen in unseren Parlamenten. Allsamt spezialisiert und darauf ausgerichtet, das jeweilige Individuum zu denunzieren und in seiner Existenz zu vernichten. Letztlich

  20. OT
    AfD-Bashing, Trump-Bashing, kaum ein böses Wort über Merkel oder Erdogan.
    „Tilt! 2018“ ist Urban Priols harmloser Jahresrückblick eines GEZ-Abhängigen ohne Finesse und ohne Biss ist eine Enttäuschung mit Ansage geworden.
    Jetzt auf Youtube. Bitte selbst suchen.

  21. Den Demonstrationszug begleitete ein Pfarrer aus der Schweiz, der den Menschen zu Beginn Worte des Trostes spendete. Doch warum musste dies ein Pfarrer aus der Schweiz tun? Gibt es keinen in Kandel? Doch. Nur dieser Pfarrer schwieg mit den anderen Menschen in der örtlichen St. Georgs-Kirche in Andacht. Hier war auch Bürgermeister Volker Poß (SPD) zu finden, schweigend.

  22. martinfry 29. Dezember 2018 at 16:40

    Oder, was glauben Sie
    HERR DI LORENZO
    was von so einen Mädchen noch übrig ist,

    Seine hübsche Sabrina? Kein Link, googelt mal selber.

  23. So etwas läßt die Kandeler kalt!

    .

    „Kriminalität: 18-Jährige wird auf dem Heimweg brutal zusammengeschlagen

    Eine 18 Jahre alte Frau ist auf dem Heimweg von einer Feier von vier Männern zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt worden.
    Sie musste wegen starker Prellungen am Kopf und am Körper zwei Tage lang in einer Klinik behandelt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach wurde sie am Donnerstag in Pößneck (Saale-Orla-Kreis) von einem Mann auf den Kopf geschlagen, nachdem sie diesen versehentlich angerempelt hatte. Laut Polizei war die Frau leicht angetrunken. Als sie durch den Schlag auf den Kopf zu Boden fiel, traten mehrere Männer auf sie ein. Die Täter seien um die 20 Jahre alt gewesen. Nach Polizei-Angaben verlor die Frau vorübergehend das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kam, waren die Täter verschwunden. Bei der Polizei wurde erst am Samstag Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen.“

    https://www.focus.de/regional/thueringen/kriminalitaet-18-jaehrige-wird-auf-dem-heimweg-brutal-zusammengeschlagen_id_10110517.html?obref=outbrain-www-fol-panorama&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain

  24. Colonia2 29. Dezember 2018 at 17:27

    Ich weiß nicht genau, ob die nachfolgende Schilderung hierhin paßt. Wahrscheinlich im weitesten Sinn schon, denn bei der Gedenkfeier in Kandel waren heute auch Mutige und Unerschrockene aktiv, und nur wenn es genug von denen gibt, haben wir überhaupt eine Chance.

    Aber laßt mich ruhig erzählen:

    Heute, vor einer Stunde, wartete ich in Köln auf eine Straßenbahn. Die Hälfte der anderen Wartenden auf dem Bahnstein waren Nichtdeutsche (entsprechend der Zusammensetzung der Bewohner dieses Stadtteils), darunter auch eine Gruppe von vier jüngeren Türken, wovon einer einen Hund mitführte.

    Als die Bahn kam und ich einstieg, kam plötzlich von irgendwoher noch eine größere Gruppe von Ausländern, allem Anschein nach auch Türken. Etwa ein Dutzend. Die wenigen Deutschen in der Bahn waren umgeben von Ausländern.

    Einer von denen drehte dann laute Musik an, natürlich orientalische Musik. Ich hatte das Gefühl, daß wir uns von denen alles gefallen lassen müssen und Ärger stieg in mir hoch. In dem Bewußtsein, daß ich nach zwei Haltestellen wieder aussteige und eine Eskalation eine gewisse Zeit benötigen würde, sagte ich dann sehr laut in die Runde: „Bitte machen Sie die Musik aus, woher auch immer sie kommt.“ Und damit auch der Betreffende wußte, daß das eine berechtigte Bitte von mir ist, füge ich hinzu: „Das ist hier nicht erlaubt.“ Es ist tatsächlich nicht erlaubt, daß man in den Kölner Straßenbahnen laute Musik spielen läßt, und normalerweise hält sich ein jeder daran. Die anderen Mitfahrenden schwiegen, aus verständlichen Gründen. Keiner will sich irgendeinen Ärger mit Ausländern einhandeln.

    Es tat sich nichts. Der Mann, aus dessen Richtung die Musik kam, setzte ein unverschämtes Grinsen auf, das er beibehielt. Die Musik drehte er nicht ab. Deshalb sagte ich in diese Richtung: „Sie grinsen einfach nur.“ Und ich ging zur nächsten Tür.

    Da sagte der Türke mit dem Hund zu mir: „Wir sind hier in Deutschland“. Noch einmal: Der Türke sagte das! Ich selbst hätte nicht gewagt, das zu sagen! Ich sagte darauf: „Ja, wir sind hier in Deutschland, aber manchmal habe ich nicht mehr das Gefühl.“, wohl wissend, daß ich mich damit schon grenzwertig in Richtung Eskalation äußerte. Der Türke sagte: „Wir sind hier in Deutschland, und in Deutschland ist alles erlaubt!“ Darauf sagte ich: „Ja, für Sie schon, aber für uns nicht.“ Darauf sagte er: „Sind Sie vorsichtig!“ Die Straßenbahn hielt nun an der Station, an der ich ausstieg und ich sagte zum Abschied zu ihm noch, auch sehr laut, so daß viele es mithören konnten: „Soll das jetzt eine Drohung sein?“

    Die Antwort hörte ich dann nicht mehr, denn ich war schon ausgestiegen. Ich sah dann, daß der Türke, der die Musik gemacht hatte, immer noch ein dummes Grinsen aufhatte.

    Man muß wissen, daß man sich in Gefahr begibt, wenn man mit solchen Leuten ein Gespräch anfängt. Aber meine Wut war größer als meine Angst. Meine Angehörigen dürfen nicht wissen, daß ich das in der Straßenbahn gesagt habe, sonst schimpfen sie mich und sagen: „Du weißt doch, daß so etwas gefährlich ist.“

    Das zeigt deutlich, wie es geht, wenn wir in der Minderheit sind. Hier war ich nur in der Minderheit in einer kleinen Gruppe. Aber wenn die Deutschen insgesamt in der Minderheit sind, dann werden die Türken (und auch gewisse andere Ausländergruppen) den Ton angeben. Wir müssen das dann erdulden und uns ruhig verhalten, sonst gibt es (Bürger)-Krieg.

    Solche Situationen habe ich schon unzählige Male erlebt und ich bin für mich zu der Feststellung gekommen, dass viele Deutsche, besonders die linksGRÜNEN und CDU-Gutmenschen, die diesen Herrschaften wahrscheinlich noch den Arsch küssen würden, einfach nur feige Gestalten sind – Wirtzfiguren, die dabei zusehen wie unser Land,Heimat und Kultur durch diese islamischen Möchtegern-Herrenmenschen vor die Hunde gehen.

    Vielen Dank für ihren Einsatz Colonia – ich werde es bei jeder sich bietenden Gelegenhait genau so machen wie sie!

    Alles für die Heimat – Für Deutschland!

  25. Marie-Belen 29. Dezember 2018 at 17:32

    So etwas läßt die Kandeler kalt!

    .

    „Kriminalität: 18-Jährige wird auf dem Heimweg brutal zusammengeschlagen

    Eine 18 Jahre alte Frau ist auf dem Heimweg von einer Feier von vier Männern zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt worden.
    Sie musste wegen starker Prellungen am Kopf und am Körper zwei Tage lang in einer Klinik behandelt werden, wie die Polizei am Montag mitteilte. Demnach wurde sie am Donnerstag in Pößneck (Saale-Orla-Kreis) von einem Mann auf den Kopf geschlagen, nachdem sie diesen versehentlich angerempelt hatte. Laut Polizei war die Frau leicht angetrunken. Als sie durch den Schlag auf den Kopf zu Boden fiel, traten mehrere Männer auf sie ein. Die Täter seien um die 20 Jahre alt gewesen. Nach Polizei-Angaben verlor die Frau vorübergehend das Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kam, waren die Täter verschwunden. Bei der Polizei wurde erst am Samstag Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Die Ermittler suchen nun nach Zeugen.“

    https://www.focus.de/regional/thueringen/kriminalitaet-18-jaehrige-wird-auf-dem-heimweg-brutal-zusammengeschlagen_id_10110517.html?obref=outbrain-www-fol-panorama&ncid=focus|referral|outbrain&cm_ven=focus|referral|outbrain

    Im Saale Orla Kreis sind die Heimattreuen Kräfte gut vernetzt – ich werde mal nach einigen örtlichen Initiativen suchen, um den Vorfall dort zu melden.

    Ich schätzte die kennen ihre Goldstücke vor Ort dort sehr genau, so dass dort reagiert werden kann.

    Denen muss sofort vor den Bug geschossen werden, wenn die sich an unseren jungen Mädchen und Frauen vergreifen. Jemand der vor angeblichKrieg geflohen ist und sich dann in Deutschland an der heimischen Frauenwelt schändlich verhält, ist nichts anderes als eine widerwärtige Lumpengestalt, die schnelsstmöglich von unserer Deutschen Scholle entfernt werden muss.

    Die Bürger sollten den Täter ausfindig machen und dann die lokale Politik lautstark zur Abschiebung des Schandtäters drängen!

    Wir kommen nur mit massivem Druck machen weiter!

  26. Eine würdige und sehr ergreifende Feier. Das zeigt auch ein anderes Video derselben Veranstaltung.

    Und jetzt als Kontrast nochmal das Staats-„Konzert“ in Chemnitz anschauen? Nein, besser nicht.

  27. HENKER, HÖRT DIE SIGNALE! AUF, ZUM LETZTEN GEFECHT!
    DIE Rothgrüne INTERNATIONALE BEKÄMPFT DAS MENSCHENGESCHLECHT!

    Es ist eine Schande dass im Merkeldeutschland des 21en Jahrhunderts Teile der Wohltätigkeit noch immer nicht kollektiviert sind. Natürlich fressen Neger und Mohammedaner bereits jetzt die öffentlichen Kassen Gott gewollt leer. Aber die Bedingungen unter denen diese vom Heiligen Koran Traumatisierten zu ihrem Recht kommen sind noch immer erbärmlich und menschenunwürdig. Nur dank privater Schlepper ohne Grenzen wie „Jugend Rettet“, „Ärzte ohne Bremsen“ und Kapitäne ohne Skrupel wie Claus-Zeter Reisch sind die Entrechteten in der Lage uns von unseren Menschenrechten zu berauben. Gerade dieses Teil der Nahrungskette für Neger und Mohammedaner kann nur durch Kollektivierung das Wachstum bei unserer Zwangsopferung sicherstellen. Das was die grösste Philanthropin aller Zeiten 2015 an Vorbereitung versäumt hat, könnte nunmehr mittels AKK-Fünfjahresplänen die Übererfüllung des humanitären Solls sicherstellen. Auch die politische Führung sollte dem neuen Staatsziel angepasst werden. Unsere ureigenen Statthalter Christi – der Laienbischof Heinrich Bedford-Strohm und Erzbischof Reinhard Kardinal Marx – sollten das Bundespräsidentenamt groß-ayatolisch und kollegial ausüben. Der dem Heinrich und Reinhard unterstellte Verfassungsschutz sollte das Rechte gebieten, die öffentliche Tugend fördern, das Verwerfliche verbieten und die Laster bekämpfen. Die Gleichschaltung und Zwangsvereinigung aller gutmenschlichen Parteien in der Rothgrünen Einheitspartei Deutschlands (RED) und die Verbannung jeglicher ALTERNATIVEN nach Washington wären die Krönung dieser Bestrebungen. Auch die Bundeswehr sollte als Heilsarmee ihren Eid auf Heinrich und Reinhard leisten. Nur so wird der Willkommensstandort Merkeldeutschland in der Mitte eines Europas von Islam- und negerverachtenden demokratischen Regimen überhaupt reüssieren können.
    Packen wir es nicht erst 2019 sondern jetzt an!

  28. Colonia2 29. Dezember 2018 at 17:27

    Wir müssen das dann erdulden und uns ruhig verhalten, sonst gibt es (Bürger)-Krieg.

    Ich hoffe, der Bürgerkrieg kommt bald, damit ich noch mitmachen kann!

  29. Zwei Jahre „Bistro International“ in Kandel
    Im Frühjahr 2015 öffnete das „Bistro International“ zum ersten Mal als Treffpunkt von Einheimischen und Geflüchteten seine Türen. Damals waren die Räume des Frauen- und Familienzentrums an jedem Freitagnachmittag gut gefüllt mit Menschen aus aller Welt, die in vielen Sprachen und manchmal auch „mit Händen und Füßen“ versuchten, miteinander ins Gespräch zu kommen. Hier konnten Fragen gestellt, Probleme besprochen, und oft auf unkomplizierte Weise zwischenmenschliche Hilfe geleistet werden. Auch für die Menschen von hier war es eine bereichernde Erfahrung, dass über die Grenzen von Religionen, Kulturen und Nationalitäten hinweg das Miteinander gelingen kann.

    Zwei Jahre später gibt es das Bistro International immer noch, seit Herbst 2015 im „Max & Moritz“ in der Rheinstraße. Die Zeiten, in denen jede Woche viele neue Menschen nach Kandel und die meisten dann auch bald ins Bistro gekommen sind, sind inzwischen vorüber. Aber immer noch ist das Bistro ein wichtiger Ort und ein fester Termin für viele Einheimische und neu Dazugekommene. Integration ist ein langfristiger Prozess, der eigentlich erst beginnt, wenn das erste Ankommen in Deutschland schon geschafft ist. Das „Bistro International“ ist ein Ort der Begegnung, der Menschen genau dabei helfen kann. Denn wo sonst können sich Menschen aus verschiedenen Kulturen so ungezwungen in freundlicher Atmosphäre begegnen?

    Möglich gemacht haben diesen besonderen Ort die Menschen, die sich hier seit dem Beginn vor zwei Jahren ehrenamtlich engagieren. Helferinnen und Helfer, die den Raum vorbereiten, Kaffee kochen, Kuchen schneiden, spülen, mit Kindern Spiele spielen, die einfach ansprechbar sind…. Ihnen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung!

    Leider sind es mit der Zeit immer weniger geworden, die mitmachen. Darum sind alle, die sich sagen: „Das ist eine gute Sache und ich kann mir vorstellen, vielleicht einen „Dienst“ im Monat zu übernehmen und dafür drei Stunden meiner Zeit zu opfern.“ herzlich eingeladen mitzumachen. Kommen Sie einfach vorbei! – Bistro International, Freitags, 16.00-18.00 Uhr im Max & Moritz (Rheinstraße 65).
    http://www.prot-kirche-kandel.de/index.php?id=1186

    Den Treffpunkt gibt es immer noch?

  30. Demonizer 29. Dezember 2018 at 17:43

    Haremhab 29. Dezember 2018 at 17:34

    Seenotrettung: Sea-Eye rettet 17 Menschen im Mittelmeer

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-12/eenotrettung-sea-eye-gerettete-migranten-verweigerung-uebergabe-lybien
    ————–

    Die „NGO“ entscheidet also, wo Ihre „Geretteten“ hinkommen: Nicht in den nächstgelegenen Hafen, sondern zielsicher in einen von Europa, wo die „Geretteten“ dann ungehindert schmarotzen können.
    ——————————————————————–
    Warum lässt man diese Schlepper nicht eine Bürgschaft unterschreiben nach der sie für den lebenslangen Unterhalt ihrer „Flüchtlinge“ mit ihrem Einkommen und ihrem Vermögen persönlich aufkommen müssen?
    Dann hätte sich das Thema ganz schnell erledigt.

  31. Ich hoffe daß……….,
    und nun höre ich auf, es würde zu große Teile der Gutmenschen,
    zurecht verstören und ängstigen!
    Allerdings, es werden noch Zeiten beginnen, wo der Grüne Dreck,
    weggewischt und viele ge-und bereinigt wird.
    Es darf einfach nicht sein,daß diese politischen Volksverräter,
    Deutschland, einfach zertrümmern und abschaffen…
    In Gedenken an Mia, deren Tod hoffentlich nicht umsonst war , und als
    Beginn ,für eine politische Wende, und ein Umdenken,nie an Bedeutung verlieren wird.

  32. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 29. Dezember 2018 at 17:36
    „Bitte machen Sie die Musik aus, woher auch immer sie kommt.“

    Ähnliches habe ich bereits vor 15 Jahren in der Münchner S-Bahn mit der etwas genauere Bitte „Können Sie Radio Ankara bitte leiser stellen“ versucht. Verkehrte vor bald 50 Jahren noch in der Wahn von Holland nach Deutschland auszuwandern. Inzwischen schlägt die Islamisierung nicht nur in Frankreich sondern auch in Deutschland zu: Die Mohammedaner und Neger leben von den Deutschen und die Deutschen von ihrer Arbeit.

  33. merkt Ihr was?
    die Einzelfälle
    nehmen zu.

    und wenn es nur
    Scheinattacken sind.
    die machen
    die Sicherheitskräfte mürbe.

    und irgendwann bestehen
    die komplett aus
    Hinzugekommenen.

    dann geht’s los!

  34. “Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig solidarisch, sie ist von beträchtlichen sozialen Ungleichgewichten geprägt und kennt Wanderungsgewinner ebenso wie Modernisierungsverlierer; sie hat die Tendenz, in eine Vielfalt von Gruppen und Gemeinschaften auseinanderzustreben und ihren Zusammenhalt sowie die Verbindlichkeit ihrer Werte einzubüßen.”
    .
    Pädo-Grüner Daniel Cohn-Bendit
    .
    .
    Das töten, schlachten und vergewaltigen gehört zu einer multikulturelle Gesellschaft dazu. Die Starken töten die Schwachen. Gesetze sind zur Beliebigkeit und Willkür verkommen. Alles muss sich dem multikulturellen Wahnsinn unterordnen.
    .
    Einheimische haben alles zu erdulden und zu ertragen auch den vorzeitigen gewaltsamen Tod.
    .
    Jeder muss sich selber vor den ausländischen Invasoren schützen oder er muss mit seiner Sippe eine Schutzgemeinschaften gründen. .
    .
    Nur so lässt es sich in einer multikulturelle Gesellschaft überleben.

  35. Da kann man mal wieder sehen, was für eine gefährliche Waffe die linksfaschistische Indoktrination der ohnehin schon über viele Jahre hinweg verdummten Bevölkerung ist. Damit schaffen die linken Hetz, Lügen und Diffamierungsmedien nicht nur absolut lächerliche und ihre Verblödung offen zur Schau stellende Gefolgshilfen ihres vom gesinnungsdiktatorischen Altparteienkartell beabsichtigten Kriegsverbrechens Genozid, sondern auch hirntote, ferngesteuerte Kampfroboter gegen das rechtschaffende, deutsche Volk als Leistungsträger der demokratischen Gesellschaft mit all ihren langjährigen, unter Fleiß erarbeiteten Errungenschaften.

  36. Marie-Belen 29. Dezember 2018 at 17:59

    EILMELDUNG

    „Nach Zwischenfall an Vorfeld

    Flugverkehr am Flughafen Hannover komplett eingestellt
    [..]

    _______________________________

    „Lieber FOCUS-Online-User,
    die von Ihnen aufgerufene Seite ist leider nicht vorhanden. Bitte versuchen Sie, den von Ihnen gewünschten Inhalt über die Suche oder über unser Inhaltsverzeichnis zu finden. Sollten Sie noch weitere Fragen zu FOCUS Online haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail.“

    ???

  37. Gerade lief wieder Bettelwerbung für „Save the Children“.
    Gezeigt wird eine islamische Kopftuchnegerin mit ihrem
    unterernährten Mädchen Khadischa/Chadidsha.

    Dann soll sich die Mutter bei ihrem Kaabagötzen Al-Lah
    bedanken! Es gibt so viele arme Kinder auf der Welt,
    weshalb sollte ich Anhängern der Haß- & Kriegsreligion
    helfen, damit sie durch egoistische Vermehrung die Erde
    kahlfressen?!

    Online gibt es den Bettelerfolg für den einjährigen Rabiou
    aus dem Niger mit seiner faulen Mutter Fatima zu betrachten.
    „KEIN KIND SOLL HUNGERN!“ Genau deshalb sollen deren
    Eltern endlich mit der krankhaften Sucht Dauerschnackseln
    aufhören. Null Mitleid mit solchen selbstsüchtigen Unmenschen!

    +++++++++++++++++++

    Auf ARD-alpha läuft gerade „Die Regensburger
    Domspatzen im Heiligen Land“

  38. Hier noch ein paar Infos zu dpa-Qualitäts-Onanierer (Ersatzausdruck) Jasper Rothfels, der die bundesweite Berichterstattung im Fall Mia manipuliert hat.

    Stichworte:
    „Streit unter Jugendlichen“
    „Beziehungstat“

    Laut mehreren Studien aus dem Jahr 2015 sind 72 Prozent aller einheimischen Mädchen an ihrem 16. Geburtstag noch Jungfrau.

    Ich bin überzeugt davon, dass der verschi$$ene Islamisten-Ar$ch Mia ermordet hat, weil sie ihn nicht rangelassen hat!
    Und weil Mia herausgekriegt hat, wie alt er tatsächlich ist.
    Und weil sie sich gesagt hat, was will ich mit einem 22-Jährigen, der erst in die 8. Klasse (!!!!) geht, anfangen.

    „Nacktfotos“ — Kein Problem, eine arglose 14/15-Jährige nackt (oder halbnackt) heimlich zu fotografieren, wenn man ihr lange genug nachstellt (Schultoilette, Schwimmunterricht, Freibad usw. usw.).

    ———————-

    https://www.gupta-verlag.de/nachrichten/wirtschaft/20494/statement-des-fsk-zur-fragwuerdigen-medialen-berichterstattung-ueber-erhoehte-dcb-gehalte-in-tdi-der-basf
    16. Oktober 2017
    Statement des FSK zur fragwürdigen medialen Berichterstattung über erhöhte DCB-Gehalte in TDI der BASF

    Die Tatsache, dass der Chemiekonzern BASF über Wochen hinweg TDI mit erhöhten Gehalten an Dichlorbenzol ausgeliefert hat, schlägt derzeit nicht nur in der Polyurethanbranche selbst, sondern natürlich auch in starkem Maße bei Endverbrauchern hohe Wellen. Nun haben Pressevertreter mit fragwürdigen Interviewmethoden die Diskussion in der Öffentlichkeit unnötig weiter aufgeheizt. Der Fachverband Schaumkunststoffe und Polyurethane e. V. und sein Geschäftsführer Klaus Junginger haben heute zu diesen Vorkommnissen ein Statement herausgegeben, das wir an dieser Stelle veröffentlichen:

    „Am Dienstag, den 10. Oktober 2017, führte ich mit dem Redakteur Herrn Jasper Rothfels/dpa /Deutsche Presse-Agentur GmbH ein Telefongespräch sowie mit mehr als einem Dutzend seiner Kolleginnen und Kollegen auch. (…)

    Im Laufe des 10. Oktober 2017 schalteten wir im Interesse des Verbandes alle Interessierten in die „internen FSK-Mitgliederinformationen“ mit ein, um dieselben abgestimmten Informationsinhalte, welche wir von BASF und Eurofoam/Euromoulders erhielten, zugleich den Medien zugänglich zu machen.

    Der Deutschen Presse-Agentur GmbH namentlich Herrn Jasper Rothfels genügte diese Vorgehensweise so nicht. Am Abend des 10. Oktober 2017 wurde von ihm ein Artikel platziert, der in keinster Weise unserem Gespräch entsprach. Beispielhafte Erläuterungen waren plötzlich Tatsachenereignisse, der Artikel glänzte mit Konjunktiven, ich und der FSK wurden unerlaubt zitiert, ein Interview, das nicht stattfand, wurde effektheischend platziert und insgesamt dominierten Unwahrheit und Unsachlichkeit den Vorgang. Ein Anruf bei Herrn Rothfels führte zu einer „Oh, da habe ich etwas falsch verstanden und nehme den Artikel zurück“-Äußerung.

    Bedauerlicherweise hatte die dpa/Deutsche Presse-Agentur GmbH diese Meldung bereits in die Medien eingespeist und „verkauft“. Der vorherrschende Gedanke „schreiben und nachher denken“ scheint hier Programm gewesen zu sein. Der Artikel, welcher nicht der Wahrheit entsprach, wurde nach scharfer Aufforderung unsererseits in den Medien berichtigt. Eine weitere Verfolgung dieser unsachlichen Berichterstattung behalten wir uns vor. Die anderen Medien-(häuser) haben hier weitestgehend sachlich neutral berichtet. (…)“

  39. @Drohnenpilot. Kommentar um 16:18 Uhr.
    Wen vergessen Sie nicht? Den Tod von Mia? Ich finde es so lächerlich und unverschämt wenn jemand meint, den Tod eines Kindes so wie Sie zu missbrauchen. Die Eltern sind die Einzigen, welche solch eine Tat zu richten haben. Und übrigens: Ich vergesse auch nicht! Die ganzen deutschen Spießer vor 2015! Die ganzen Weicheier! Ihr habt doch die Reaktionären / Skinheads usw auch gehaSSt. Und jetzt ruft Ihr förmlich nach den Geistern die Ihr damals verflucht habt. Sowas erbärmliches, so ein würdeloses Gejammere. Das ist Deutschland 2018/19.

  40. Marie-Belen 29. Dezember 2018 at 17:32
    „Eine 18 Jahre alte Frau ist auf dem Heimweg von einer Feier von vier Männern zusammengeschlagen und dabei schwer verletzt worden.“

    ————–

    Ich sprühs auf jede Häuserwand
    Solche Männer braucht das land
    (frei nach Ina Deter)

    FEIGE Moslems, die selbst eine einzelne Frau nur zu viert angreifen können.

  41. MARIA BREIT DEN MANTEL AUS
    GESCHICHTE; TEXTE, NOTEN, MELODIE

    1. Maria, breit den Mantel aus,
    Mach uns ein’ Schirm und Schild daraus.
    Laß uns darunter sicher steh’n,
    bis alle Feind’ vorübergeh’n.
    Barmherzige Patronin,
    Komm uns zu Hilf’, Maria!

    (:::)

    5. Wenn alle Feind’ zusammensteh’n,
    Wenn alle grimmig auf uns geh’n.
    Bleib du bei uns, bleib unser Schutz,
    So bieten jedem Feind wir Trutz.

    6. Maria, komm und hilf geschwind,
    Nimm auf den Arm dein göttlich Kind,
    Send uns der lieben Engel Heer,
    Daß es die Feinde von uns wehr’.

    (:::)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Maria,_breit_den_Mantel_aus

    LANDESRAT der UNGARNDEUTSCHEN KULTURGRUPPEN
    Am 05.08.2014 veröffentlicht
    Beim 18. Fest der donauschwäbischen Kirchenmusik – 2014 06 28 Waschludt – kamen wieder 18 Chore der Ungarndeutschen aus dem ganzen Land zusammen um gemeinsam das Kirchenlied zu feiern. Ein kleiner Ausschnitt aus dem Kirchenkonzert.
    „Maria breit den Mantel aus…“ Dirigiert von Frau Csáky
    https://www.youtube.com/watch?v=XzaLRSdTyqM
    (3 Min. lang)

  42. @ Colonia2 29. Dezember 2018 at 17:27
    ———-
    Entgegen dem Rat von Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 29. Dezember 2018 at 17:36
    sage ich:

    Machen Sie das nie wieder!!!

    Solche kleinen konfrontationes ändern niemanden, aber wenn ihr Hals durchtrennt wurde, ist es zu spät. Machen Sie bitte solchen Alleingänge, auch wenn es „mutig“ erscheint. Helfen Sie andererorts, wo Sie gebraucht werden.

  43. In ZDF Heute wurde um 19 Uhr gejammert, dass es 2018 angeblich weniger Asylbetrüger nach Europa geschafft hätten als 2017. Gezeigt wurden natürlich wieder die unvermeidlichen „Retter“ mit Negerkindern. Europa „schotte sich ab“. Nein, dank einiger Regierungen in Europa mit gesundem Menschenverstand wurde die Umvolkung etwas gebremst.

  44. @ horton 29. Dezember 2018 at 19:21

    Sind Sie närrisch, linksverblödet oder islamisch?

    Was wollen Sie uns genau mitteilen???

    Selbstjustiz? Lynchjustiz? Scharia?

    Wenn ein Merkelgast ein Mädchen aus dem
    deutschen Volk ermordet, ist es Privatsache?

    Ja, weshalb gibt es denn überhaupt
    eine staatl. Justiz „im Namen des Volkes“?

    Wäre nach Ihrer steinzeitlichen Denke
    nicht Sippenrecht u. Blutgeldzahlung,
    ausgehandelt zwischen Opfer- & Täterfamilien,
    angesagt?

    Mannomann, wo haben Sie Ihr Hirn?!

  45. @ @ horton 29. Dezember 2018 at 19:21

    FORTSETZUNG ZU
    Maria-Bernhardine 29. Dezember 2018 at 20:15

    Strafprozessrecht

    Neben dem öffentlichen Recht spielt der Begriff auch im Strafprozessrecht eine Rolle:

    Wenn ein Strafverfahren ein Vergehen zum Gegenstand hat, kann die Staatsanwaltschaft mit Zustimmung des zuständigen Gerichts von der Strafverfolgung absehen, wenn die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre und kein öffentliches Interesse an der Verfolgung besteht (§ 153 StPO) (so genannte Bagatelldelikte).
    als „besonderes öffentliches Interesse“ bei den Antragsdelikten.
    als „öffentliches Interesse“ bei den Privatklagedelikten (§ 376 StPO). Hier ist das öffentliche Interesse eine Ermessensfrage, die ausschließlich die Strafverfolgungsbehörde zu entscheiden hat.

    Öffentliches Interesse ist strafprozessrechtlich das Interesse der Allgemeinheit an einer Strafverfolgung. Hier kann sich das öffentliche Interesse sowohl aus spezial- als auch aus generalpräventiven Gründen ergeben, zudem aus den Folgen einer konkreten Straftat oder zur Verhinderung eines weiteren Schadens für den Verletzten. Öffentliches Interesse an der Strafverfolgung einer Körperverletzung liegt beispielsweise vor, wenn die Strafverfolgung ein gegenwärtiges Anliegen der Allgemeinheit ist, der Rechtsfrieden über den Lebenskreis des Verletzten hinaus gestört wird oder dem Verletzten wegen persönlicher Beziehungen zum Täter eine Privatklage nicht zugemutet werden kann.[3] Die Wirkung einer Straftat muss also über den unmittelbaren Lebenskreis des Geschädigten hinausgehen, damit öffentliches Interesse angenommen werden kann.
    https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96ffentliches_Interesse#Strafprozessrecht

    Besonderes öffentliches Interesse
    Im Strafgesetzbuch (Deutschland) sind Delikte ausgewiesen, die außer auf Antrag auch bei Vorliegen eines besonderen öffentlichen Interesses verfolgt werden können.

    (:::)

    Betroffene Deliktsarten im Strafgesetzbuch (Deutschland)

    Paragraphen des StGB, die Bestimmungen zur Feststellung des besonderen öffentlichen Interesses beinhalten:

    § 182 Abs. 5 StGB Sexueller Missbrauch von Jugendlichen
    § 183 StGB Exhibitionistische Handlungen
    § 201 StGB – § 205 StGB Verletzung des persönlichen Lebens- und Geheimbereichs
    § 230 StGB Strafantrag bei vorsätzlicher (§ 223 StGB) oder fahrlässiger (§ 229 StGB) Körperverletzung
    § 235 StGB Entziehung Minderjähriger
    § 238 Abs. 1 StGB Nachstellung
    § 248a StGB Diebstahl und Unterschlagung geringwertiger Sachen
    § 301 StGB Strafantrag (bei § 299 StGB Bestechlichkeit und Bestechung im geschäftlichen Verkehr)
    § 303c StGB Strafantrag (bei § 303 StGB Sachbeschädigung, § 303a StGB Datenveränderung und § 303b StGB Computersabotage)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Besonderes_%C3%B6ffentliches_Interesse

  46. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 29. Dezember 2018 at 17:01

    Volker Poß hetzt aktuell im -Cicero- gegen das Frauenbündnis Kandel

    – Neonazis, Hooligans und Rechtsextremisten

    würden dort zusammen mit bundesweit bekannten AfD Politikern gesehen.

    Außerdem lamentiert er darüber rum, dass man ihn den Kuppler von Kandel nannte.

    Wo man hinschaut, Scheiße! Es müsste inzwischen jedem normal denkenden und vernünftigen Menschen klar sein (ist es aber leider nicht, warum auch immer) welcher perfide Verrat da gegen uns läuft.

  47. @ horton 29. Dezember 2018 at 19:21

    Was haben Sie zu sich genommen? Ich würde das Zeug schnellstens absetzen, es scheint die Sinne stark zu verwirren.

  48. „Omas gegen Rechts“ aus dem kirchlichen Stuhl- und Betkreis, reinigen ihr schlechtes Gewissen nicht mehr im Beichtstuhl, sondern schrubbend auf der Straße.

  49. Jedes Jahr geschehen in Deutschland rund 400 Morde. Warum wird nicht täglich davon berichtet?

  50. Ich habe mir die komplette Trauerveranstaltung im Livestream angeschaut und muss sagen, es war sehr gut, eindrucksvoll und voller Würde. So gedenkt man eines Menschen, ohne ihn politisch zu vereinnahmen. Keine Parolen, ruhig, leise, andächtig. Es hätte so bestimmt auch den Eltern von Mia zugesagt. Einfach nur Trauer und ehrliche Anteilnahme – Gefühle, zu denen die ideologisierte Gegenseite um Poß und Dreyer sowie ihre brutalen Antifa-Horden gar nicht fähig ist. De Veranstaltung kam natürlich sehr zugute, dass Dreyers Kettenhunde keinen Ausgang hatten und die strunzblöden Gutmenschen ebenso nicht zugegen waren – keiner, der das Gedenken störte. Es waren im Übrigen wohl sogar noch ein paar mehr Menschen als hier genannt. Der Filmer des Livestreams hatte beim Spaziergang um die 550 Teilnehmer gezählt.

  51. @ horton 29. Dezember 2018 at 19:21

    Maria-Bernhardine 29. Dezember 2018 at 20:15
    Mannomann, wo haben Sie Ihr Hirn?!
    ————————-

    Da, wo es sich bei allen Linksgrünradikalen Krawall-Sozis, Nazi-Halluzinierern, Antifratzen und Mondgottanbetern befindet: In der Öffnung zwischen den Hinterbacken.

  52. @ Maikaefer 29. Dezember 2018 at 16:40

    OT
    Ein 26-jähriger Mann aus Weilburg ist am Freitagabend von einer Gruppe Männer angegriffen worden. Wie die Polizei mitteilte, wartete der Mann gegen 21.30 Uhr auf dem Marktplatz vor der dortigen Apotheke auf einen Freund, als die jungen Männer ihn unerwartet und ohne Grund ins Gesicht schlugen. Als ein Zeuge hinzukam, flüchtete die Gruppe in Richtung Marktstraße. Es soll sich bei der Personengruppe um drei dunkelhäutige Männer gehandelt haben, die vermutlich angetrunken gewesen sein dürften, so die Polizei. Auffällig war, dass alle drei „Eintracht Frankfurt“-Kleidung (Mützen und Jacken) getragen haben sollen. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Weilburg, 0 64 71-9 38 60, zu melden.
    https://www.mittelhessen.de/lokales/hochtaunus-und-region/weilburg/mann-wird-von-gruppe-angegriffen_19866829

    Aha, Eintracht-Frankfurt-Klamotten, das passt ja wie die Faust aufs Auge. Bitte nicht als Ironie gegen das Opfer missverstehen. Da muss ich doch sofort an den faschistoiden Präsidenten dieses Klüngel-Klubs namens Fischer denken. Stimmt’s Herr Fischer, AfD-Mitglieder und Anhänger möchten Sie nicht in Ihrem mit Staatsknete, also von uns allen, finanzierten, wegen der WM 2006 erbauten Stadion sehen, Sie Heuchler. Aber diese brutalen Schläger begrüßen Sie sicher gerne in Ihrer bzw. unserer Arena.

  53. @ horton 29. Dezember 2018 at 19:21

    Suedbadener 29. Dezember 2018 at 21:50
    Was haben Sie zu sich genommen? Ich würde das Zeug schnellstens absetzen, es scheint die Sinne stark zu verwirren.
    —————–

    Ich würde die tausendfache Dosis empfehlen.

  54. Ich frage mich seit langem warum der „Staat“ nicht gegen islamische Übernahme genauso vorgeht wie gegen die „Raf“ in den Siebzigern ? Weil zB von Islamisten keine Bundesstaatsanwalt hingerichtete wurde sondern nur einige hundert Menschen bzw normale Bürger ?-also keine Beamten des Staates nur Bürger ?
    Gllaube auch das genau dieses Unverständniss zu mehr Afd Wahlbereitschaft beiträgt ?
    Wenn man die Terrorakte der Raf mit den muslimischen Terrorakten heutzutage vergleicht kann man schon ins Grübeln kommen … Warum keine Internierung wie von Deutschen in den Usa im WW2 ?wird bald die Frage sein die auf die Verantwortlchen zukommt …warum auch noch dazu die Bereitschaft genau diese Gruppen per Quote an der präkeren Schieflage auch noch zu beteidigen ???? Völlig irre ? man stelle sich dieses mal in den Siebzigern vor ….
    Ganz sicher können sich die Verantwortlichen sein das alle Seiten Fragen stellen werden …oder ?

  55. Sunny 29. Dezember 2018 at 17:07
    Oha die „alte Weiber mit Besen“,….mehr gibt es über die alten Weiber eigentlich nicht zu sagen.

  56. ISLAM IST FRIEDEN

    Koran, 5:52 — O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind untereinander Freunde. Wer von euch sie zu Freunden nimmt, gehört zu ihnen [= wird ein „Ungläubiger“].

    Koran, 98:6 — Gewiß, diejenigen unter den Leuten der Schrift [= Juden, Christen] und den Götzendienern, die ungläubig sind [= Nicht-Moslems], (…) sind die schlechtesten Geschöpfe.

    Koran, 8:55 — Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen.

    Koran, 9:123 — O die ihr glaubt, kämpft gegen diejenigen, die in eurer Nähe sind von den Ungläubigen! Sie sollen in euch Härte vorfinden. Und wisset, daß Allah mit den Gottesfürchtigen ist!

    Koran, 9:29 — Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter [= Mohammed] verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit [= Islam] befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde [= Juden, Christen] –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!

    Koran, 8:12 — In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. So haut ein auf ihre Hälse und schlagt ihnen jeden Finger ab!

    Koran, 5:33 — Der Lohn derer, welche Allah und Seinen Gesandten befehden und (somit) Verderben auf der Erde betreiben, ist der, dass sie getötet oder gekreuzigt werden, oder dass ihnen Hände und Füße wechselweise abgeschlagen werden.

    Koran, 4:56 — Diejenigen, die Unsere Zeichen verleugnen, werden Wir gewiß einem Feuer aussetzen. Jedesmal, wenn ihre Haut verbrannt ist, tauschen Wir sie ihnen gegen eine andere Haut aus, damit sie die Strafe kosten. Allah ist Allmächtig und Allweise.

    Koran, 22:19 — Für die, die nun ungläubig sind, werden Kleider aus Feuer zurechtgeschnitten werden; siedendes Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, wodurch das, was in ihren Bäuchen ist, und ihre Haut schmelzen wird.

    Koran, 4:104 — Und laßt nicht nach, das Volk (der Ungläubigen) zu suchen. (…)

    Koran, 47:4 — Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Kopf, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.

    Koran, 2:191 — Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie (…) Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.

    Koran, 4:84 — So kämpfe auf Allahs Weg — du wirst nur für dich selbst verantwortlich gemacht [= du hast völlige Handlungsfreiheit] und sporne die Gläubigen [= Islamisten] an. Vielleicht wird Allah die Gewalt derjenigen, die ungläubig sind, zurückhalten. Allah ist stärker an Gewalt und an Bestrafung.

    Koran, 9:14 — Kämpft gegen sie! Allah wird sie durch eure Hände strafen, sie in Schande stürzen, euch zum Sieg über sie verhelfen. (…)

    Koran, 8:17 — Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet.
    [D.h. ein Moslem ist für seine Taten nicht verantwortlich, denn er hat im Sinne und auf Geheiß des arabischen Mond- und Kriegsgottes Allahs gehandelt.]

    (https://legacy.quran.com)

    ISLAM IST FRIEDHOF!

  57. Türkei: Ein Drittel aller Ehen sind Kinderehen
    • EuropeNews – 14 Dezember 2015

    Ein Drittel aller Ehen in der Türkei werden mit minderjährigen Mädchen geschlossen, das sagt eine Frauenrechtsanwältin auf einer Pressekonferenz, die einberufen wurde, um dieses Problem endlich zu bekämpfen.

    Izmir Bar, Mitglied des Vorstands des Frauenrechtsvereins, sowie die Frauenrechtsanwältin Nuriye Kadan sagten auf der Pressekonferenz am 6. Dezember in Izmir, dass es 181.036 minderjährige Bräute im Lande gebe, die tatsächliche Anzahl könne aber noch höher liegen, weil viele Kinderehen vor einem Imam geschlossen und von den Behörden nicht offiziell registriert werden.

    Knapp 200.000 Eltern hätten Antragsformulare ausgefüllt, um ihre unter 16 Jahre alten Mädchen im Jahr 2012 zu verheiraten, so Kadan. 97,4% aller Schüler, die ihre Ausbildung nicht fortsetzten, weil sie heiraten, sind weiblich. Es entstünden Probleme durch Schwangerschaften und Geburten, die als die hauptsächlichen Gründe für den Tod junger Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren gelten.

    Kadan betonte, dass Kinderehen eine Verletzung der Kinderrechte seien. Das Gedankengut der türkischen Gesellschaft sei patriarchalisch und traditionell und führe dazu, dass die Prozesse, die minderjährige Mädchen in die Ehe zwängen, internalisiert und legitimiert würden.

    Quelle: Hurriyet Daily News
    ———————-

    Hinweis: „Kinderehe“ bedeutet, dass die Bräute zwischen 9 und 15 Jahre alt sind.

  58. Die Omas gegen rechts,auf dem Photo beim Platz schrubben,sehen auch nicht gerade aus als seien sie die hellsten.

  59. Kalle Meerenbach 30. Dezember 2018 at 00:01
    Jedes Jahr geschehen in Deutschland rund 400 Morde. Warum wird nicht täglich davon berichtet?

    ———————-

    In Deutschland begangene islamische „Ehren“morde
    (Von mir willkürlich ausgewählte Jahre)
    im Jahr 2017: mindestens 49 Morde
    (= alle 7,4 Tage ein Mord)
    im Jahr 2016: mindestens 42 Morde
    (= alle 8,7 Tage ein Mord)
    im Jahr 2015: mindestens 24 Morde
    im Jahr 2014: mindestens 17 Morde
    im Jahr 2010: mindestens 26 Morde
    im Jahr 2007: mindestens 16 Morde
    von 2001 bis 2006: mindestens 48 Morde
    (= 8 Morde pro Jahr)
    von 1990 bis 2000: mindestens 28 Morde
    (= 2,8 Morde pro Jahr)
    (Quelle: http://www.ehrenmord.de/doku/2017/doku_2017.php)

    MORD (2017)
    — Mordopfer insgesamt: 405 (100%)
    — Von Ausländern begangene Morde: 150 (37%)
    (= alle 2,4 Tage ein Mord)
    — Von „Zuwanderern“ begangene Morde: 85 (21%)
    (= alle 4,3 Tage ein Mord)
    — In Deutschland begangene islamische
    „Ehren“morde: mindestens 49 (12,1%)
    — In Deutschland begangene islamische
    „Ehren“mordversuche (in der Regel überlebte
    das Opfer schwerverletzt): mindestens 46
    (= alle 3,8 Tage ein islamischer „Ehren“mord
    oder „Ehren“mordversuch)
    — Von Deutschen (inklusive Migranten)
    begangene Morde, bei denen ein
    Ausländerfeindlicher Hintergrund vermutet
    wird: 0 (in Worten: Null) (0,0%).

    Kriminalitätsentwicklung (Mordopfer):
    2012: 281 / Tiefster Stand seit dem Jahr 2000 (497)
    2013: 282 (+ 1 )
    2014: 298 (+16) / Beginn der Merkel’schen Moslem-Invasion
    2015: 296 ( – 2 ) / (In 3 Bundesländern keine Statistik erstellt)
    2016: 373 (+77) / Stärkste Zunahme seit 2000: +26%
    2017: 405 (+32) / Zunahme +8,6%

    === MORD und TOTSCHLAG (2017)
    (Totschlag = Vorsätzliche Tötung)
    Laut Polizeilicher Kriminalstatistik gab es im
    Jahr 2017 insgesamt 2.678 ermittelte Straftäter in
    den Kategorien Mord (823) und Totschlag (1.855).
    Davon waren
    – 1.534 Deutsche (inklusive Migranten) (57%),
    – 779 Ausländer (29%),
    – 365 Asylbewerber (14%).
    Im Schnitt wurde also jeden einzelnen Tag ein
    Asylbewerber als Täter eines Mord- oder
    Totschlag-Deliktes ermittelt.
    Die Herkunftsländer der meisten ausländischen
    Täter waren: Türkei (= Moslems) 184; Syrien
    (= Moslems) 107; Afghanistan (= Moslems) 92;
    Rumänien 61 und Polen 57.

    — Von Rechtsextremisten begangene Tötungsdelikte:
    – Mord und Totschlag: 0 (= Null)
    – Versuchte Tötungsdelikte: 4
    — Von Linksextremisten begangene Tötungsdelikte:
    – Mord und Totschlag: 0 (= Null)
    – Versuchte Tötungsdelikte: 3

    === Straftaten von Ausländern
    (ohne ausländerrechtliche Verstöße)
    (Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik)
    — 2016
    Anzahl Ausländer:
    – Davon Straftäter: 616.230
    – Davon „Zuwanderer“: 174.438 (28,3%)

    Im Jahr 2017 betrug der Anteil von Ausländern an der
    Gesamtzahl der ermittelten Straftäter bei
    – Rauschgiftdelikten 74%
    – Taschendiebstahl 74%
    – Überfallartiger Vergewaltigung (Einzeltäter) 45%
    – Schwerem Diebstahl 42%
    – Vergewaltigung und sexueller Nötigung/Übergriffe 38%
    – Gewaltkriminalität 38%
    – Mord 37%
    Der Anteil von Ausländern an der Gesamtbevölkerung
    in Deutschland betrug jedoch nur 12,8%. Damit
    ist Idioten-, Kriminellügen-Pfeiffer-, GEZ- und
    Qualitätslügen-Journalunken-sicher erwiesen, dass
    Ausländer WESENTLICH krimineller sind als Deutsche.

    === Straftaten von „Zuwanderern“
    (= Illegale Einwanderer)
    (ohne ausländerrechtliche Verstöße)
    (Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik)
    — Anzahl „Zuwanderer“ (2013): 118.853
    — Anzahl „Zuwanderer“ (2014): 238.676
    – Straftäter: unbekannt
    — Anzahl „Zuwanderer“ (2015): 940.000
    – Straftäter (2015): 91.929
    — Anzahl „Zuwanderer“ (2016): 300.000
    – Straftäter (2016): 174.438 (+52,7%)
    Die meisten dieser Straftäter (2016) waren:
    1. 30.699 Syrer (= Moslems),
    2. 17.466 Afghanen (= Moslems),
    3. 12.202 Iraker (= Moslems),
    4. 9.882 Albaner (= Moslems),
    5. 8.332 Algerier (= Moslems) und
    6. 8.226 Marokkaner (= Moslems).
    Algerier, Marrokaner, Tunesier und Albaner
    (= Moslems) fielen relativ zum Anteil an der
    Gesamtbevölkerung ganz besonders durch
    Straftaten auf.

    Im Jahr 2016 betrug der Anteil von „Zuwanderern“
    (= Illegale Einwanderer) an der Gesamtzahl der
    ermittelten Straftäter bei
    – Taschendiebstahl 35,1%
    – gefährlicher und schwerer Körperverletzung 14,9%
    – Vergewaltigung und sexueller Nötigung 14,9%
    – Raub 14,3 %
    – Tötungsdelikten 14%
    – Wohnungseinbruch 11,3%
    Der Anteil von „Zuwanderern“ an der Gesamtzahl der
    ermittelten Straftäter betrug 8,6%. Der Anteil von
    „Zuwanderern“ an der Gesamtbevölkerung betrug
    jedoch nur 1,9%. Das bedeutet, dass „Zuwanderer“
    4,5 Mal krimineller waren, als die Gesamtbevölkerung
    in Deutschland. Hinzu kommt, dass 31% aller als
    Straftäter ermittelten „Zuwanderer“ mehrere Straftaten
    begangen haben, und 5% mindestens sechs Straftaten.

    Straftaten unter Beteiligung von mindestens
    einem „Zuwanderer“ (= Illegaler Einwanderer)
    (Quelle: Bundeskriminalamt)
    — Rauschgiftdelikte:
    2016: 20.498 (= 56,2 Taten pro Tag)
    2017: 26.761 (= 73,3 Taten pro Tag) (+25%)
    — Sexuelle Straftaten:
    2016: 3.404 (= 9,3 Taten pro Tag)
    2017: 5.258 (= 14,4 Taten pro Tag) (+34%)
    — Straftaten gegen das Leben:
    2016: 385 (= 1 Tat pro Tag)
    2017: 447 (= 1,2 Taten pro Tag) (+14%)
    Im Jahr 2017 betrug der Anteil von „Zuwanderern“
    an der Gesamtzahl der Straftäter in der Kategorie
    „Straftaten gegen das Leben“ 15%. Der Anteil von
    „Zuwanderern“ an der Gesamtbevölkerung betrug
    jedoch nur 2,1%. Das bedeutet, dass „Zuwanderer“
    in der Kategorie „Straftaten gegen das Leben“ 7,1
    Mal krimineller waren, als die Gesamtbevölkerung
    in Deutschland.

    === Straftaten von Asylbewerbern
    (ohne ausländerrechtliche Verstöße)
    (Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik)
    — 2016:
    Anzahl Asybewerber: 472.656
    Davon Straftäter: 137.385 (29%)
    Durchschnittliche Anzahl der ermittelten
    Straftäter pro Tag: 376
    — 2017:
    Anzahl Asybewerber: 191.443
    Davon Straftäter: 118.835 (62%)
    Durchschnittliche Anzahl der ermittelten
    Straftäter pro Tag: 326
    Hinweis: Die Anzahl der Straftäter SUMMIERT
    sich kontinuierlich! Wenn also ein Asylbewerber
    im Jahr 2016 eine Straftat begangen hat, dann
    ist er im Jahr 2017 natürlich immer noch ein
    Straftäter, obwohl er nicht mehr in der Statistik
    auftaucht, da in der Statistik des Jahres 2017
    nur diejenigen Straftäter aufgeführt werden,
    die im Jahr 2017 Asylbewerber waren und
    eine oder mehrere Straftaten begangen haben.
    Das heißt, am 31.12.2017 hielten sich in
    Deutschland 256.220 kriminelle Asylanten
    (anerkannte und abgelehnte) auf, die alleine
    in den Jahren 2016 und 2017 als Straftäter
    in Erscheinung getreten sind. Man kann also
    ohne weiteres sagen, dass mehr als ein Drittel
    der Personen, die nach 2014 einen Asylantrag
    gestellt haben, Kriminelle sind.

  60. === OPFER VON STRAFTATEN (2017):
    (Quelle: Bundeskriminalamt)
    („Zuwanderer“ = Flüchtlinge, Illegale, Geduldete,
    Asylbewerber, Schutzberechtigte, Asylberechtigte)

    — Täter „Zuwanderer“, Opfer insgesamt: 95.148 (100%)
    (= 261 pro Tag = 11 pro Stunde = Alle 5 Minuten ein Opfer!)
    — Täter „Zuwanderer“, Opfer deutsch: 39.096 (41%)
    (= 107 pro Tag = 5 pro Stunde = Alle 12 Minuten ein Opfer!)

    Hinweis: Mord, Totschlag, Sexuelle Straftaten,
    Rohheitsdelikte, Straftaten gegen die persönliche
    Freiheit, Diebstahl, Vermögensdelikte, Fälschungsdelikte
    und Rauschgiftdelikte sind die 9 beliebtesten Straftaten
    von „Zuwanderern“. Syrer (= Moslems), Afghanen
    (= Moslems) und Iraker (= Moslems) belegen Platz 1
    bis 3 der Täter.

    SEXUELLE STRAFTATEN (2017)
    — Aufgeklärte Taten:
    – Täter deutsch, Opfer „Zuwanderer“: 74 Fälle
    – Täter „Zuwanderer“, Opfer deutsch: 2706 Fälle
    (= 7,4 Fälle pro Tag)
    Hinweis: Diese Statistik enthält nur die Anzahl der
    aufgeklärten Fälle, nicht aber die der Justiz bekannt
    gewordenen unaufgeklärten Fälle.
    — Unter Einbeziehung der Dunkelziffer (80 bis 90%):
    – Täter „Zuwanderer“, Opfer deutsch:
    66 Taten pro Tag = 3 Taten pro Stunde
    = Alle 20 Minuten eine Tat!

  61. === Mitteilung des Bundeskriminalamtes vom
    28. September 2018:

    In Deutschland sind aktuell 643.000 Personen,
    darunter 467 „mutmaßliche Rechtsextreme“ (0,07%),
    zur Fahndung ausgeschrieben. Rund 450.000
    (70% !!) davon sind Ausländer, darunter 126.327
    ausreisepflichtige Ausländer. Die übrigen Fahndungen
    zur Festnahme betreffen vor allem Straftäter und
    entwichene Strafgefangene.
    (Das heißt: Selbst wenn man davon ausgeht,
    dass die ausreisepflichtigen Ausländer ’nur‘
    ausreisepflichtig sind, dann bleiben 324.000
    ausländische Straftäter (+ 467 Hasi-Hetzjäger),
    die in Deutschland frei herumlaufen und ihr
    Unwesen treiben.)
    — Bei den am Stichtag 26. März 2018 zur Fahndung
    ausgeschrieben Personen war laut Bundeskriminalamt
    gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um 5,1%
    festzustellen. Besonders stark war der
    Anstieg der offenen Haftbefehle im Bereich
    „politisch motivierte Kriminalität“. Sie haben
    sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als
    verdreifacht – auf 4411 gesuchte Personen.
    3151 (71,4% !!) der offenen Haftbefehle
    betrafen ISLAMISTEN (= Nichteuropäische
    Ausländerfeinde und Rassisten). 161 der mit
    Haftbefehl gesuchten Islamisten sind zudem
    als „Gefährder“, also potenzielle Terroristen,
    eingestuft.
    594 Haftbefehle waren wegen
    „politisch rechts motivierter Kriminalität“ und
    144 wegen „politisch links motivierter Kriminalität“
    offen. 191 Fälle betrafen „ausländische Ideologie“.
    Zum Stichtag 28. September 2018 steigerte
    sich die Anzahl der offenen Haftbefehle gegen
    ISLAMISTEN erneut – um 841 (+26,7%) auf
    3992.
    »605 [+11] offene Haftbefehle gab es
    gegen 467 mutmaßliche Rechtsextreme. Darunter
    waren Personen, die wegen Mordes gesucht
    werden, in einem [!!] Fall auch wegen eines politisch
    motivierten Mordes. 108 Personen wird ein politisch
    motiviertes Delikt vorgeworfen, 110 gelten als
    gewalttätig und 99 Personen wurden wegen eines
    Gewaltdelikts gesucht. 15 [!!] Rechtsextreme gelten
    als ‚relevante Personen‘. Das heißt, sie werden als
    Führungsköpfe der Szene oder Unterstützer
    eingeschätzt, denen schwere Straftaten zuzutrauen [!!]
    sind. Als Terrorist mit höchster Priorität wurde nach
    keinem [!!] untergetauchten Rechtsextremisten
    gesucht.« (WELT)

  62. === HÄFTLINGE IN DEUTSCHLAND
    (inklusive Sicherungsverwahrte)

    (Hinweis: In der Statistik werden Migranten mit
    ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft
    als Deutsche ausgewiesen. Personen, die
    sowohl die deutsche als auch eine ausländische
    Staatsangehörigkeit besitzen, werden ebenfalls
    als Deutsche ausgewiesen.)

    — Ab 2003 ist die Gesamtanzahl der
    Häftlinge kontinuierlich gesunkenen.

    — Stand: 30. November 2009:
    Gesamtanzahl: 70.800

    — Stand: 31. März 2011:
    Gesamtanzahl: 60.067 (-15,2%)

    — Stand: 31. März 2012:
    Gesamtanzahl: 58.073 (100%) (-3,3%)
    – Davon Deutsche: 44.841 (77%)
    – Davon Ausländer: 13.232 (23%)

    — Stand: 31. März 2015:
    – Ausländer: 13.694 (+3,5%)

    — Stand: 31. März 2016:
    – Ausländer: 14.605 (+6,7%)

    — Stand: 31. März 2017:
    Gesamtanzahl: 51.613 (100%) (-11,1%)
    – Davon Deutsche: 36.121 (70%) (-19,4%)
    – Davon Ausländer: 15.492 (30%) (+6,1%)

    — Stand: 31. März 2018:
    Gesamtanzahl: 50.957 (100%) (-1,3%)
    – Davon Deutsche: 34.690 (68%) (-4%)
    – Davon Ausländer: 16.267 (32%) (+5%)

    Das bedeutet: Die Anzahl der Deutschen unter
    den Häftlingen ist von 2003 bis 2018 stark
    GESUNKEN – allein um 10.151 (-23%) in den
    Jahren 2012 bis 2018. Die Anzahl der Ausländer
    unter den Häftlingen hingegen ist stark GESTIEGEN
    – allein um 3.035 (+23%) in den Jahren 2012 bis
    2018. Der Anstieg der Ausländeranzahl unter den
    Häftlingen um jährlich zwischen 5% und 6,7% seit
    2015 ist ohne weiteres auf die Merkel’sche
    Kriminellanten-Invasion zurückzuführen.
    — Im Zeitraum 2017/2018 betrug der Anteil von
    Ausländern unter den Häftlingen fast ein Drittel
    (32%) – soviel wie noch niemals zuvor in
    Deutschland. Der Anteil von Ausländern an der
    Gesamtbevölkerung betrug jedoch nur 12,8%.
    Das heißt, unter Häftlingen sind Ausländer relativ
    zum Anteil an der Gesamtbevölkerung ca. drei Mal
    krimineller als Deutsche (inklusive Migranten).
    — Im Zeitraum 2017/2018 waren Türken
    (= Moslems) (2366), Polen (1316), Rumänen
    (1143) und Marokkaner (= Moslems) (648)
    unter den ausländischen Häftlingen die größten
    Nationalitätsgruppen. Relativ zum Anteil an der
    Gesamtbevölkerung waren Türken (= Moslems)
    und Marokkaner (= Moslems) die kriminellsten
    Ausländer.
    — Der Anteil an Ausländern unter den Häftlingen
    ist in den Bundesländern Hamburg (58%), Berlin
    (51%) und Baden-Württemberg (49%) besonders
    hoch.
    — Laut dem Bund der Strafvollzugsbediensteten
    ist der Strafvollzug in Deutschland zurzeit komplett
    überlastet. Die Auslastung der Gefängnisse
    lag im Zeitraum 2017/2018 im Durchschnitt bei
    deutlich über 90 bis hin zu 100%. ISLAMISTEN
    bereiten dem Strafvollzug besondere Sorgen.
    In Hessen etwa hat sich ihr Anteil seit 2013 mehr
    als verdreifacht.
    — In Baden-Württemberg verursacht ein Häftling
    Kosten in Höhe von 122 Euro pro Tag. Bundesweit
    verursachen ausländische Häftlinge also rund 725
    Millionen Euro Kosten pro Jahr.
    — Laut Bundesregierung wurden im Zeitraum 2014
    bis 2017 nur 19.342 gefährliche oder straffällige
    Ausländer ausgewiesen. Von diesen Ausgewiesenen
    befanden sich jedoch am 31. Dezember 2017 noch
    4.396 (23%) in Deutschland. Knapp 15.000 haben
    das Land tatsächlich verlassen. Im selben Zeitraum
    wurden aber mehr als 700.000 Ausländer wegen
    einer Straftat verurteilt (ohne ausländerrechtliche
    Straftaten und Straftaten im Straßenverkehr).
    — Ganz nebenbei bemerkt: Im Zeitraum 2017/2018
    betrug der Frauenanteil an den Häftlingen 6%.

  63. Hinweis für Statistik-Lügner und Statistik-Relativierer
    aus den Reihen der GEZ- und Qualitäts-Journalunken:
    1. Diese Straftaten hätte es ohne die seit 2015
    andauernde Merkel’sche Kriminellanten-Invasion NICHT
    gegeben!
    2. Männliche Asylanten zwischen 18 und 25 sind 23 Mal
    krimineller als Deutsche Männer zwischen 18 und 25!!!

  64. === Mehr als 66.000 Polizei-Vollzugsbeamte wurden
    2017 Opfer von Gewalt – ein Anstieg von 17,1
    Prozent innerhalb von nur zwei Jahren. (Quelle: BILD)
    — Das sind 181 Opfer pro Tag = 7,5 pro Stunde =
    alle 8 Minuten ein Opfer.
    — Der Anstieg um 11.286 Fälle lässt sich ohne weiteres
    auf illegale Einwanderer zurückführen. Das bedeutet,
    dass in den Jahren 2016 und 2017 jeden einzelnen Tag
    mindestens 15 Polizei-Vollzugsbeamte Opfer von
    Gewalt durch illegale Einwander wurden.

    Eine Polizistin: „Am Anfang der Flüchtlingskrise
    hatten wir immer wieder Einsätze, bei denen sich
    plötzlich 50 Flüchtlinge geprügelt haben. Da mussten
    dann alle Funkwagen hin. Ich und meine
    Kollegen haben das Gefühl, dass viele der
    Flüchtlinge aus Regionen kommen, in denen man
    einen großen Respekt oder sogar Angst vor der
    Ordnungsmacht hat. Und hier merken sie, dass
    sie drei-, vier-, fünfmal straffällig werden können,
    ohne dass wirklich etwas passiert. Und so was
    spricht sich dann rum.“

  65. Die Qualitätslügen- und lücken-Agentur dpa, namentlich Qualitätsjournalunken-Hintern (Ersatzausdruck) Jasper Rothfels, hat bei Mia/Kandel lapidar berichtet, sie sei „erstochen“ worden.

    Tatwaffe: ein Küchen-Messer mit 3 cm breiter und 25 cm langer Klinge (!). Es war also ein SCHNEIDmesser, kein STICHmesser. Der Täter hatte also von vornherein vor, nicht einfach zu „erstechen“.

    Und so geht „erstochen“ (©dpa):
    27.12.2017 (Weihnachten!)
    15.20: Die 15-jährige Mia wird überraschend in der Öffentlichkeit von der Islamischen Mondgott-Pi$$geburt mit einem mitgebrachten Messer angegriffen.
    15.30: Der Notarzt trifft ein.
    16.00: Einlieferung ins Krankenhaus.
    17.00: Mia stirbt nach 1 Stunde und 40 Minuten langem Todeskampf mit bis zur Unkenntlichkeit zerschnittenem Gesicht und „mindestens 5 Messerstichen“ in der Brust (der Gerichtsmediziner konnte offensichtlich nicht so genau zwischen Stichwunde und Schneidwunde unterscheiden).

    Qualitätsdreck dpa: „Ein Stich ins Herz war tödlich“ (sic!). Und Qualitäts-Onanierer (Ersatzausdruck) Jasper Rothfels erfand nebenbei auch noch die „Beziehungstat“ bei „Jugendlichen“ zwischen 12 und 25 Jahren (©dpa).

    Koran, 8:12 — In die Herzen der Ungläubigen werde Ich Schrecken werfen. So haut ein auf ihre Hälse und schlagt ihnen jeden Finger ab!

    Das gilt übrigens auch für QualitätsjournalunkIxen.

  66. Man stelle sich vor, ein Unter-Bürgermeister einer Ministadt namens Kandel wird von der Ministerpräsidentin des Landes RP hofiert (Malu Dreyer), dazu interessieren sich noch Zeitungen wie LOCUS und WELT für ihn. Schließlich wird er auch noch von Bundespräsident Schweingeier auf Steuerzahler-Kosten nach Berlin eingeladen.

    Ja, für diesen Pi$$er ist doch der Mord an Mia nicht ungelegen gekommen.

  67. Manfred24 29. Dezember 2018 at 19:18
    https://www.facebook.com/KandelgegenRechts/
    ————————–

    Diese selbstgefälligen Mord- und Totschlagsbefürworter behaupten, die Gedenkveranstaltung für Mia am 27.12.2018 sei ein Nazi-Aufmarsch gewesen.

    „Um Mia ging es bei der ganzen Predigt von Ex-Pfarrer Mack übrigens so gut wie gar nicht. Sondern um Politik und den Islam. Pietätloser geht es nicht, als ein Mädchen posthum und gegen ihre Überzeugungen und Lebensweise zur Märtyrerin der Nazi-Szene zu machen.“

    Die Veranstalter sollten Strafanzeige erstatten, damit dieses Linksradikale Lügenpack mal merkt, dass sie nicht jeden nach eigenem Schlechtdünken ungestraft „Nazi“ nennen können. Diese realitätsverweigernden Idioten haben keine Ahnung von National-Sozialisten!

  68. https://kommunalinfo-mannheim.de/2018/12/29/kandel-in-ohnmacht-rechtes-frauenbuendnis-demonstriert-am-todestag-von-mia-v-mit-bildergalerie/

    Am 27.12.17 wurde Mia V. von ihrem Ex-Freund ermordet (Wir berichteten https://kommunalinfo-mannheim.de/2018/01/04/schweigemarsch-in-kandel-suedpfalz-von-rechten-instrumentalisiert-polizeikraefte-am-rande-ihrer-moeglichkeiten/ ). Den ersten Todestag nutzten etwa 200 Neo-Nazis, Hooligans und Anhänger des sogenannten Frauenbündnis Kandel um ihre Wut gegen Bundesregierung und Lokalpolitiker auf die Straße zu bringen.

  69. Also wenn ich mich recht entsinne ist die jetzt von euch so bemitleidete Mia ja nicht ganz unschuldig an ihrem Untergang. Ich denke mal in Kandel gab es damals mehr als eine 15 jährige. Evtl. wusste Mia ja alles besser.
    Warum hat sie sich mit so einem Dreckstück eingelassen?
    Mir tut sie nur bedingt leid, denn jeder ist seines Glückes Schmied, auch eine 15 jährige besteht aus mehr als Unterleib!

  70. Zu Colonia2 – 29.12. / 17.27 h

    Das Türkenpack hat in Köln doch sowieso schon das Sagen. Dafür brauchen diese Widerlinge keine Mehrheit. DIE MACHEN WAS SIE WOLLEN!
    Mit Einverständnis der herrschen Polit-Mafia von CDU – SPD – FDP – GRÜN und Links.
    Wer nur eine geringfügig andere Meinung hat, ist Rechtsextrem etc. pp.
    Dabei sitzen die Grundgesetzabschaffer direkt an den Hebeln der Macht. Wer sich die von Frau Merkel und anderen umgesetzte Politik in den vergangenen Jahren bewußt ansieht, muß zu dem Ergebnis kommen, daß man alles Deutsche vernichten will.

  71. Wenn ich die grinsenden Omas der Putzaktion „gegen braunen Dreck“ so anschaue, frage ich mich, ob die überhaupt verstehen, was sie da machen… ich würde mich schämen. Wahrscheinlich nur Staatsfernsehen geschaut und mal so richtig den N*zis eins „auswischen“ wollen, gelle.

  72. So sind viele der Afghanen (…und die Syrer und die Iraner und die Iraker…) wie der Moslem-Mörder Abdul Dawodzai drauf:
    „Vier Jugendliche (zwei Afghanen, ein Iraner und ein Syrer im Alter von 17 bis 19 Jahren) haben im bayerischen Amberg laut Polizei grundlos auf Passanten eingeschlagen und mehrere von ihnen verletzt.
    Sie schlugen laut Polizei wahllos einem ankommenden Reisenden mehrfach ins Gesicht.“

    https://www.bild.de/regional/nuernberg/nuernberg-news/amberg-vier-jugendliche-schlagen-in-bayern-auf-passanten-ein-59276980.bild.html
    Ich finde keine Worte mehr, was ich zu solchen Kreaturen schreiben könnte, ohne dauerhaft selbst bei PI vom Kommentieren gesperrt zu werden…!!!

  73. „Wenige Minuten später prügelten sie auf dem Bahnhofsvorplatz „wiederum wahllos“ auf zwei weitere Passanten ein. Ein Polizei-Sprecher: „Um 20:45 Uhr wurde in der Bahnhofsstraße von gleicher Tätergruppe erneut brutal und grundlos auf Passanten eingeschlagen.“

  74. Die doitsche Frrrrauuu und ihr niemals endender Kampf gegen rechts – also gegen den weißen Mann…

    Polarisierung und Spaltung – das ist wichtig.

    Möge es zwei Zivilisationen auf diesem Planeten geben: die Zivilisation des weißen Mannes und die Zivilisation der weißen Frau und ihrer Fickneger und Primitivazzlacks.
    Und dann wollen wir doch mal sehen, wie schnell die weißen Weiber auf allen Vieren angekrochen kommen und zu den verhassten weißen Männern zurückkehren wollen. Hähähääää!

  75. Das ist doch ein akzeptierter Zeitvertreib in diesen Kulturen: Kuffar „klatschen“. Also mich überrascht das überhaupt nicht mehr. Ein deutsches „ungläubiges“ Leben ist rein gar nichts wert.

    Aber wetten: „Das Motiv ist noch völlig unklar“, gell?

  76. Paule_45 30. Dezember 2018 at 09:28
    Also wenn ich mich recht entsinne ist die jetzt von euch so bemitleidete Mia ja nicht ganz unschuldig an ihrem Untergang. Ich denke mal in Kandel gab es damals mehr als eine 15 jährige. Evtl. wusste Mia ja alles besser.
    Warum hat sie sich mit so einem Dreckstück eingelassen?
    Mir tut sie nur bedingt leid, denn jeder ist seines Glückes Schmied, auch eine 15 jährige besteht aus mehr als Unterleib!

    ——————

    Die Kandeler sind offensichtlich ganz feige Pi$$er. Tatsache ist, dass über die Hintergründe der Tat absolut keine Einzelheiten bekannt sind.

    Und Dir ist offensichtlich auch nur die dpa-$chei$$e bekannt: „Streit unter Jugendlichen … 15-Jähriger ersticht seine Ex-Freundin … Nu isse halt tot … Selber Schuld … wäre sie mal bloß nicht zur Schule (IGS Kandel) gegangen, dann hätte sie auch keinen 20 bis 22 Jahre alten Aff-ganischen Mörder getroffen, der zufällig in ihre Klasse, nämlich in die Siebte, wo üblicherweise, wie Mia!, nur 14-Jährige sitzen, gesetzt wurde … “

    Die Verlogenheit fängt schon bei der „Todesursache“ an. Zuerst berichtete die Staatsanwaltschaft nur lapidar von „mehreren MesserSTICHEN“ obwohl die Tatwaffe ERWIESENERMASSEN ein SCHNEIDmesser war. Dann, zum Auftakt der Gerichtsverhandlung, wurden „5 MesserSTICHE“ herausgelassen. Die Staatsanwältin Möhlig sagte aber zur selben Zeit „mindestens 5 Messerstiche“.

    Nun berichtet die WELT:
    https://www.welt.de/vermischtes/article186078278/Kandel-Auch-ein-Jahr-nach-der-Messerattacke-kommt-die-Gemeinde-nicht-zur-Ruhe.html
    „Die rechte Szene terrorisiert den ganzen Ort“
    Stand: 26.12.2018
    „Acht Mal, so ermittelte es die Staatsanwaltschaft, stach er zu – aus Eifersucht und Rache, wie die Anklagebehörde vermutet.“

    Nun sind es offiziell also plötzlich schon 8 Messerstiche (mit einem SCHNEIDmesser mit 25 cm langer und 3 cm breiter Klinge!!).

    Unwichtige Details?

    Tja, wenn es Dich nicht juckt, ob Deine Freundin „erstochen“ wurde oder ob sie von einem rasenden Berserker bestialisch abgeschlachtet wurde, dann kann ich Dir nur empfehlen: Geh in den zweiten Stock und stürze Dich mit dem Kopf voraus aus dem Fenster, und sage Dir „Wen juckt’s“.

    Das nächste, was in Frage zu stellen wäre, ist wie die „Beziehung“ zwischen dem Affen und der 14/15-jährigen Mia denn genau aussah. Die Bildzeitung wusste von einer Freundin von Mia nur, „sie hat ihm geholfen, deutsch zu lernen.“ Mehr nicht.

  77. https://www.welt.de/vermischtes/article186078278/Kandel-Auch-ein-Jahr-nach-der-Messerattacke-kommt-die-Gemeinde-nicht-zur-Ruhe.html

    „Prozessbeobachter schildern Abdul D. als leicht reizbar. Während der Verhandlung verletzte er bei einem Handgemenge zwei Beamte. Vieles aus dem Prozess ist unbekannt – weil nach Jugendstrafrecht verhandelt wurde, war kein Publikum zugelassen.“

    ————————

    „leicht reizbar“
    8,5 Jahre Jugendstreichelknast

    Sein Alter hätten lieber W** sollen.

Comments are closed.