„Integrationsexpertin“ Claudia Guenther beobachtet den Prozess gegen den afghanischen Mörder von Mireille Bold aus Flensburg und sucht hilflos Erklärungen für die Tat.

Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig. Erst wenn ein „Experte“ etwas sagt, was sie schon lange wissen, glauben sie es auch. Deshalb gibt es so viele Experten auch für Dinge, die man sich an fünf Fingern abzählen kann. Einige davon tauchen auf in einem Interview des FOCUS mit einer „Integrationsexpertin“. Sie hat den Prozess gegen den Afghanen „Ahmad S.“, der eigentlich Ahmad Gulbhar heisst und die 17-jährige Deutsche, Mireille Bold in Flensburg erstach, beobachtet. Claudia Guenther zu ihrer Motivation:

Ich will verstehen, wie es soweit kommen konnte, dass ein Asylbewerber wegen Mordes vor Gericht steht. Auch wenn das Urteil noch nicht gesprochen ist:  Es lassen sich anhand dieses Falles viele Dinge erkennen, die bei der Integration falsch gelaufen sind. Daraus kann man lernen, und deshalb besuche ich den Prozess.

Den ersten Fehler macht sie dabei gleich selbst: Nicht bei der „Integration“ ist etwas schief gelaufen, sondern beim „Umgang“ mit dem Asylbewerber. Kein moralisches oder gesetztes Recht gebietet die Integration fremder Menschen in Deutschland, wenn sie woanders schon lange integriert sind. Auch wenn das ein Hobby für Gutmenschen geworden ist, die sonst keinen Lebenssinn kennen und die unter der Ägide einer Psychopathin agieren, die keine Kinder mehr gebären kann und deshalb in ihrer Zwangsneurose immer und immer mehr „Kinder“ zu sich nach Hause, „nach Deutschland“ holen muss.

Abgesehen von diesem Eingangsfehler (und dem grundsätzlichen, der Missachtung geltenden deutschen Rechtes beim Grenzübertritt, GG 16a, 2), abgesehen davon hat Frau Guenther auch einiges Richtiges bemerkt:

  • Die Lüge über das Alter

Praktisch denkende Asysuchende wählen, wenn sie nach ihrem Alter gefragt werden, ein geringeres, weil sie dadurch ihre Chancen auf einen Daueraufenthalt erhöhen. Gutgläubige Deutsche nehmen ihnen das unkritisch ab, denn moralisch noch bessere Vorgesetzte würden die Stirne runzeln, wenn man den „Schutzsuchenden“ bereits hier mit gesundem Misstrauen begegnete.

Dem bei der Aufnahme der Personalien genannten Geburtsdatum zufolge war der junge Mann im März noch 18 Jahre alt. Dies schloss eine Gutachterin im Gericht aus: Die Untersuchungen hätten ergeben, dass der Angeklagte mindestens 21 Jahre alt gewesen sein müsse.

  • Deutsche Gesetze sind egal

Ahmad war es egal, welche Auflagen er bekam, den Sachbearbeitern war es egal, dass ihm das egal war.

Guenther: Der Angeklagte hatte unter dem Namen Ahmad M. in Hamburg einen Asylantrag als volljähriger Asylbewerber gestellt, der abgelehnt wurde. Seine Wohnsitzauflage hat er nicht beachtet und ist nach Flensburg weiter gezogen. Dort hat er sich unter einem anderen Namen, Ahmad S., und als Jugendlicher gemeldet und wurde von derselben Jugendhilfeeinrichtung wie Mireille betreut. Ein Informationsaustausch zwischen den Behörden hat offenbar nicht stattgefunden. […]

FOCUS Online: Wie hätte es besser laufen können?

Guenther: Es muss ja eine Asylberatung stattgefunden haben mit Ahmad S. und seinem Betreuer, da ein Jugendlicher keinen Asylantrag selber stellen kann. Dabei und auch in der Folge war die Einrichtung ganz offensichtlich nicht kritisch genug. Es war sehr viel Wohlwollen dabei. Ich würde solchen Einrichtungen empfehlen, kritischer gegenüber den Angaben ihrer Klienten zu sein.

  • Wohlwollen gegenüber dem „Asylbewerber“ und seinem Bleibewunsch

Auch wenn es weiter oben bereits gesagt wurde, hier noch einmal: Gutgläubige Deutsche nehmen Asylbewerbern alles unkritisch ab, weil moralisch noch bessere Vorgesetzte es ihnen übel nehmen würden, wenn sie „Schutzsuchenden“ mit gesundem Misstrauen begegnen. Sachbearbeiter sehen „Flüchtlingen“ Verstöße nach, weil sie meinen, eine „Integration“ „schaffen“ zu müssen. Die ganze politisch korrekte Atmosphäre im Lande ist so, dass insbesondere die unteren Angestellten alles versuchen um Asylbewerber im Lande zu behalten, weil sie nur so Gnade  bei ihren Vorgesetzten erwarten können:

Betreuer und andere Unterstützer sahen wohl nur die Chance einer Bleibeperspektive durch das Absolvieren einer Ausbildung. Dies ist eine rechtliche Möglichkeit, sozusagen das kleine Einwanderungsgesetz durch die Hintertür.

Nach bestandener Prüfung und weiterer Beschäftigung im Ausbildungsberuf gibt es eine Aufenthaltserlaubnis für zwei Jahre als Facharbeiter. Danach sind weitere Aufenthaltserlaubnisse bei der Sicherung des Lebensunterhalts möglich und wahrscheinlich. Die Erlaubnis sollte bereits während des laufenden Asylverfahrens beantragt werden. Die Betreuer hatten entweder nicht im Blick, dass es Probleme aufgrund der unterschiedlichen Identitätsangaben geben würde oder sie gingen davon aus, dass bei Offenlegung der wahren Identität die Ausländerbehörde trotzdem zustimmen würde. Beides ist möglich.

Vermutlich rieten „Betreuer und Unterstützer“ auch nur deshalb dem Ahmad von seinem Studienwunsch ab, weil ein Studium eben nicht unter „das kleine Einwanderungsgesetz durch die Hintertür“ fällt. Dem Michel kann man einen jahrelang studierenden Afghanen ohne richtige Deutschkenntnisse dann doch nicht mehr als Bereicherung der Wirtschaft verkaufen. Sie selbst würden seine Selbsteinschätzung aber vermutlich gegen jede Vernunft teilen oder sie paternalistisch wohlwollend hinnehmen:

  • Selbstüberschätzung des eigenen Könnens

Viele „Asylsuchende“, die aus dem islamisch geprägten Kulturkreis stammen, unterliegen grandiosen Selbstübeschätzungen. Vielleicht stammt diese unkritische Haltung gegenüber dem eigenen Können und den eigenen Fähigkeiten daher, dass sie sich als Muslime grundsätzlich besser und klüger dünken als „Ungläubige“. Anspruch und Wirklichkeit, Schein und Sein klaffen jedenfalls weit auseinander, so auch hier:

FOCUS Online: Sie haben seine Integrationsverweigerung angesprochen. Können Sie das genauer erklären?

Guenther: Er hat alle Angebote für Praktika entweder abgelehnt oder die Maßnahme abgebrochen. Er wollte lieber studieren, Betreuer und andere Unterstützer sahen wohl nur die Chance einer Bleibeperspektive durch das Absolvieren einer Ausbildung.

Dass Ahmad noch einen Dolmetscher vor Gericht benötigt, zeigt, dass er weitere Jahre brauchen wird, bevor er überhaupt nur die Sprache so gut beherrschen wird, dass er einer Vorlesung folgen kann. Ob sich sein Intellekt entsprechend mit entwickeln lässt, steht dabei noch völlig außer Frage.

  • Selbstüberschätzung der eigenen Geschlechtsrolle

Viele „Asylsuchende“, die aus dem islamisch geprägten Kulturkreis stammen, unterliegen grandiosen Selbstübeschätzungen auch hinsichtlich ihrer Bedeutung als Mann einer Frau gegenüber. Nachdem er Mireille für sich gewinnen konnte, begann der Prozess der Unterwerfung, wie er im PI-NEWS-Beitrag „AMIGA“ beschrieben wurde. Ab da war sie sein Besitz, musste Kopftuch tragen und wurde lückenlos überwacht. Kulturrelativisten und Idioten unter den „Helfern“ waren auch hier wieder die Helfershelfer des mutmaßlichen Mörders, zu feige, gegen ihr Rollenverständnis als Asylhelfer aufzubegehren und Menschenhelfer zu sein, also auch für die eigene deutsche Mitbürgerin da zu sein (Hervorhebungen durch PI-NEWS):

FOCUS Online: Was ist in der Folge schief gelaufen?

Guenther: Ahmad kam im Frühjahr 2016 mit Mireille zusammen. Er hat sie gestalkt, wollte sie zwanghaft kontrollieren.  Es kam immer wieder zu Vorfällen, die ein Alarmsignal hätten sein müssen. So hat er den Schlüssel für ihre Wohnung aus dem Büro der Betreuer entwendet. Als Mireille dann mit ihrer Betreuerin nach Hause kam, saß er dort einfach auf dem Sofa.

FOCUS Online: Was war die Folge dieses Vorfalls?

Guenther: Ihre Betreuerin hat seinen Betreuer darauf angesprochen. Aber im Prozess bekam man den Eindruck, dass dieser das Verhalten von Ahmad nicht als auffällig empfunden hat. Das trifft auch auf das Kopftuch zu, dass sie plötzlich trug. Eine Freundin hat im Prozess ganz klar gesagt, dass Mireille dies nicht wollte. Laut der Gutachterin war er ziemlich stolz darauf, dass sie es getragen hat.

FOCUS Online: Auch hier die Frage: Was hätte anders laufen müssen?

Guenther: Zwei Dinge: Zum einen hätte Ahmad einfach spüren müssen, dass sein Verhalten Konsequenzen hat. Die Betreuer haben ihn nicht eindringlich genug angehalten, sein Verhalten zu ändern. Eine Anzeige und eine Gefährderansprache hätte hier vielleicht geholfen. Das kann wie eine Erziehungsmaßnahme wirken, denn teilweise kennen die Zuwanderer ja schlicht unsere Gesetze nicht. Wer sich immer wieder über Regeln hinweg setzt, ohne dass dies Konsequenzen für ihn hat, der wird das als Bestätigung seines Handelns auffassen.

FOCUS Online: Er soll die Tat ja aus Eifersucht begangen haben, da sie einen neuen Freund hatte. Wenn das zutrifft: Was sagt das für Sie aus?

Guenther: Er wusste oder vermutete, dass Mireille einen anderen Freund hatte. Sie entzog sich seiner Kontrolle über Wochen und hatte sich von ihm getrennt. Er wusste nicht wo sie sich aufhielt und versuchte das herauszubekommen. Man muss es so eindeutig sagen, dass die Männer aus Ländern wie Afghanistan eine andere Sozialisation bekommen haben als westliche Menschen. Das muss man ernst nehmen, alles andere wäre auch den Betroffenen gegenüber unfair. Und auch hier ist dafür eine realistische Einschätzung der Betreuer nötig.

Die letzte Aussage zieht sich wie ein roter Faden durch das interessante Interview. Realistische Einschätzungen bei Deutschen sind nötig, keine verklärenden sozialromantischen. Es fehlt der Mut, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, das Aufbegehren gegen obrigkeitliche Anmaßungen, die Merkels Kinder gut versorgt wissen wollen. Alles das hätte Mireille vielleicht das Leben retten können. Der Mörder hatte willige Helfer.

image_pdfimage_print

 

110 KOMMENTARE

  1. Katrin Göring-Eckardt (pädo.Grüne)
    .
    „Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen“

    .
    Alle TOT…!
    .
    Mia
    Suzanna
    Maria L.
    Iulia
    Isabella
    Johanna
    Soraya
    Lucile
    Cyril
    Maria M.
    Leon
    Hadishat
    Angelica
    Sandra
    Maria P.
    Maurice
    Sandra P. u. Baby
    Miriam
    Niklas
    Gerd
    Lukasz
    Mireille
    Susanne
    Hassnaa
    Fabienne
    Pamela
    Elenore
    Keira
    Dominik
    Carolin
    Dorit
    Anna
    Gregoriy
    Anne und Kind
    Noah
    Dalia
    Melissa
    Sebastian
    .
    und die vielen anderen..

  2. „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“

    Mal wieder ein Satz in übelster Antideutschendiktion.
    Ist das „Bahamas“ hier?
    Akzeptabel wäre „Viele Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“
    Aber so sind ja ALLE gemeint, ausnahmslos.

    Weiter las ich den Artikel dann nicht, da könnte ich ja gleich rüber zu „linksunten“ – die haben dort übrigens seltener derartiges Selbstkasteiungsvokabular.

  3. „Alles das hätte Mireille vielleicht das Leben retten können. Der Mörder hatte willige Helfer.“

    Mohammedanismus kann so einfach sein. Mireilles Tod durch Ahmed war von Anbeginn der Zeiten festgelegt und in dem Buch beschrieben, das im Himmel hinterlegt ist. Dagegen hätte sich Ahmed nicht einmal wehren können.

    Außerdem hat nicht Ahmed getötet, sondern Allah hat getötet. Und da ich in dem Buch etwas herum blättere, kann ich auch Ahmed Zukunft schildern.

    Ahmet wird für den Rest seines Lebens voll versorgt werden und wenn er der dereinst alt und krank ist, wird ihn ein täglich frisch bezogenes Bett erwarten können. Selbstverständlich mit Halal essen und niemand wird ihn jemals auf diese böse Tat ansprechen, um nicht seine Gefühle zu verletzen.

    Insch’Allah

  4. Ganz einfach!
    .
    Weil wir dämliche dt. Politiker haben und eine dümmliche naive Justiz, müssen deutsche Frauen und Kinder sterben oder werden vergewaltigt.
    .
    .
    …Ich will verstehen, wie es soweit kommen konnte, dass ein Asylbewerber wegen Mordes vor Gericht steht. Auch wenn das Urteil noch nicht gesprochen ist:  Es lassen sich anhand dieses Falles viele Dinge erkennen, die bei der Integration falsch gelaufen sind. Daraus kann man lernen, und deshalb besuche ich den Prozess….
    .
    .
    Rainer Wendt: „Sie verachten unser Land und lachen über unsere Justiz“
    .
    .
    Das sollte sogar dämliche Politiker verstehen. Aber denke vergebens..

  5. … Ich will verstehen, wie es soweit kommen konnte, dass ein Asylbewerber (Muslim 98/7) wegen Mordes 98/6, 9/5, 8/12-17 vor Gericht steht. ….“

    ****

    Koran lesen bildet.
    TV macht dumm.

  6. Für mich schon wieder sehr hart das Bild zu sehen und das zu lesen.

    Ganz aktuell fällt mir dazu und zu der Entwicklung hier nur ein: Das wird für viele hart werden, ob körperlich und/oder psychisch!

  7. das wichtigste wäre, daß die Eltern solcher Kinder endlich begreifen, daß sie ihren Kindern, sprich Mädchen nichts gutes tun, wenn sie sie nicht über die Gefahren aufklären, die von solchen Moslems ausgehen. Es sind immer Moslems, die solche Taten begehen. Egal ob es einigen GrünInnen gefällt oder nicht. Den Moslembengels muss man eben klar machen, daß wir hier in Europa und nicht in Islamistan sind. Dazu gehört auch, daß man vor Ämtern die Wahrheit zu sagen hat. Wer beim Lügen erwischt wird, muss sofort die Folgen spüren. Kein Geld mehr und Abschiebung. Aber bis das wird, werden leider noch viele junge Mädchen für ihre Naivität mit dem Leben bezahlen.

  8. 18_1968 22. Dezember 2018 at 17:59
    „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“
    Mal wieder ein Satz in übelster Antideutschendiktion.
    […]

    Ich schliesse bei solchen Artikeln jedesmal innerlich Wetten mit mir selbst ab, wann das erste mal die frei erfundenen Fake-Zitate von Lenin oder von Napoleon kommen.

  9. @ 18_1968 22. Dezember 2018 at 17:59

    „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“

    Was soll diese Nestbeschmutzung? Wenn mir ein sogenannter Experte vorgestellt wird, denke ich mir sofort „weiß Bescheid“. Und damit stehe ich in meinem Bekanntenkreis ganz bestimmt nicht alleine.

  10. Teile der westlichen naiven und dümmlichen Gutmensch-Gesellschaft funktioniert so..:
    .
    Wir nehmen eine wilde Horde Hyänen und stecken sie in ein Gehege mit Antilopen und Kleintieren… obwohl einheimische Bewohner davor warnen.
    .
    Tage später sind alle Antilopen und Kleintieren tot und brutal zerrissen.
    .
    Gutmenschen: „Warum und wieso konnte das passieren..?“
    .
    .
    Das Beispiel beschreibt den derzeitigen Zustand Deutschlands.

  11. Ich habe das Video durch Zufall gesehen, das war und ist mehr als abartig. Mein erster Reflex war das ich mir die Kreuzfahrer Methodik zurück wünschte, ans Kreuz nageln und verrotten lassen!
    Mit ein wenig Abstand muss ich nun eingestehen, es ist widerwärtig und man kann nur hoffen das solche Taten weite Kreise ziehen und sehr viele Gutmenschen soetwas sehen. Dann wird sich das Thema “ Der Islam gehört zu Deutschland“ sehr schnell erledigen!

  12. Ja, ich frag mich auch, warum das immer so läuft. Der vorige Artikel war betitelt, „Die Ignoranz des Bösen als Hauptkonflikt der westlichen Welt“. Hier ignoriert man, dass es hier einfach Menschen aus einem anderen Kulturkreis gibt, die unsere Werte nicht anerkennen wollen und schätzen. Und dann sind wir selbst schuld, dass wir nicht klare Kante zeigen. Wenn man so einem Asylanten nach mehreren Delikten jedesmal die Bewährungsstrafe gibt, dann lacht der doch noch bloß über uns. In Syrien wäre das anders, da gibt es gleich beim ersten Mal kräftig einen auf die Mütze. Aber dem deutschen Michel wird gleich eins übergebraten. Einmal mit 1,6 promi erwischt, Schein weg, MPU, Geldstrafe, bei Beamten Verlust des Status und der Pension, da gibt es keinen Freischuss.
    Ich möchte jetzt nicht sagen, dass diese Menschen von Grund auf böse sind, aber sie sind absolut falsch gepolt.
    Alle wollen studieren, das ist der nächste Punkt. Aber dafür bringen sie Null Voraussetzungen mit. Was wir uns da ans Bein binden, das wird uns noch auf Jahrzehnte belasten.

  13. @ Das_Sanfte_Lamm 22. Dezember 2018 at 18:12

    „Ich schliesse bei solchen Artikeln jedesmal innerlich Wetten mit mir selbst ab, wann das erste mal die frei erfundenen Fake-Zitate von Lenin oder von Napoleon kommen.“

    Gibt es auch nichterfundene Zitatfälschungen? Ach, ich wette ja zu gerne, aber in diesem Falle bin ich zu einer Gegenwette nicht bereit.
    Meine These: Weit über fünfzig Prozent der Leute haben ein gebrochenes Verhältnis zur Wahrheit, auf der Linken wie auf der Rechten, da tut sich nichts. Alles, was gerade weltanschaulich in den Kram paßt, wird begeistert weitergeleitet.
    Real. Irreal. ScheiXXegal.

  14. «Die Zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Experten­kommissionen zustande gekommen sind.» – Charles de Gaulle

  15. Simplicius

    Alle wollen studieren, das ist der nächste Punkt. Aber dafür bringen sie Null Voraussetzungen mit. Was wir uns da ans Bein binden, das wird uns noch auf Jahrzehnte belasten.
    .
    Ja das finde ich auch putzig..
    .
    Diese Merkel-Moslems können kaum lesen und schreiben und haben keine westlich zivilisierten Umgangsformen aber wollen auf Kosten der Deutschen studieren.
    .
    Voll die Selbstüberschätzung… Ab nach Hause.. Ganz einfach!

  16. BadReligion2.0 22. Dezember 2018 at 18:18
    Ich habe das Video durch Zufall gesehen, das war und ist mehr als abartig. Mein erster Reflex war das ich mir die Kreuzfahrer Methodik zurück wünschte, ans Kreuz nageln und verrotten lassen![…]

    Das waren allerdings die Römer. Aus dieser Hinrichtungsmethode entstand das Symbol des Christentums.
    Die Kreuzfahrer versuchten damals zu retten, was für Christen zu retten war.

  17. Das Verbot, Tauben und Enten zu füttern, hat gravierende Nachteile für die ganze Gesellschaft, jetzt suchen sich die ganzen gelangweilten Gutfrauen nämlich neue Opfer zum Betüddeln.

    Gute Frau, gehen Sie ins Tierheim und holen Sie sich einen verwaisten Hund, der spricht zwar nicht und man kann damit auch nicht vor seinen Freundinnen angeben, ist aber dankbar.

  18. Drohnenpilot 22. Dezember 2018 at 18:26

    Die glauben halt dem linken, weissen Effendi wenn er sagt, alle Menschen wären gleich und Bildung hat nichts mit Intelligenz, sondern nur mit der Art der Wissensvermittlung zu tun.

  19. @18_1968 22. Dezember 2018 at 17:59
    Deutschland…verblödet….
    …was für ein selten blödes Volk die Menschen doch sind. Bei einem dermaßen dämlichen Volk haben die Politiker leichtes Spiel mit ihrem Bevölkerungsaustausch, die bescheuerten Deutschen merken es noch nicht mal, im Gegenteil, sie kacken auf ihre eigene Kultur und unterwerfen sich fremden Kulturen. Wer sich so verhält, hat es eigentlich gar nicht verdient als Volk und eigenständige Kultur zu überleben. Aber Verblödung kann man auch indoktrinieren – man muss dem Volk nur genug Scheiße erzählen.

  20. Es gibt wohl keine böse Tat, die ein Moslem nicht tun würde? Ihre Hemmschwelle gegenüber allen Verbrechen ist gleich Null! Deshalb Integration! Wir müssen uns ihnen anpassen!

    Motto: Aber meiner ist ganz anders! (er ist tot)

  21. Kaum jemand, der ernst genommen werden will, wird heutzutage noch abstreiten, dass die überwiegende Mehrheit der so genannten „Flüchtlinge“ in Wahrheit Glücksritter und Wohlstandssuchende sind.

    Kaum jemand spricht noch von Familien, verwitweten Müttern und kulleräugigen Kindern, die zu uns kommen. Ein jeder weiß, dass es hauptsächlich alleinreisende junge Männer sind.

    Niemand macht sich noch Illusionen darüber, dass da unsere zukünftigen Rentenzahler sich auf dem Weg zu uns machen. Es ist inzwischen allgemein bekannt, dass es mehrheitlich Ungelernte und Analphabeten sind.

    Und dann die Sache mit den mehrfachen Identitäten, Fake-Namen, Fake-Alter, Fake-Herkunft usw.

    Trotzdem werden sie von linksgrünen Welcomern_innen[x], Teddybären-Weitwerfern_innen[x] und sonstigen Gut- und Bestmenschen_innen[x] mit offenen Armen geradezu frenetisch in Empfang genommen.

    Kranke Zeiten, in denen wir leben…

  22. Ich weiß was schiefgelaufen ist. Der Islamofaschist hätte niemals in dieses Land reisen dürfen.
    Ich für meinen Teil habe zumindest entgültig die Schnauze voll von allen Mohammedanern.

  23. nicht die Mama
    .
    Für Merkels Asylanten werden die Leistungsanforderungen so runtergeschraubt, dass wenn die ihren Namen klatschen können, haben sie ihr „Studium“ bestanden.

  24. Merkel hat Deutschland, mit ihren „Gästen“,
    .
    zum größten MENSCHEN–SCHLACHTHAUS
    .
    Europas gemacht.
    .
    .
    Gefolgt von Frankreich… dann Schweden..

  25. Simplicius 22. Dezember 2018 at 18:18

    (…)
    Alle wollen studieren, das ist der nächste Punkt. Aber dafür bringen sie Null Voraussetzungen mit. Was wir uns da ans Bein binden, das wird uns noch auf Jahrzehnte belasten.

    * * * * *

    Belasten? Das schafft kein Sozialstaat finanziell und wird kein Volk kulturell überleben.
    Die „Belastung“ wird uns mit in den Abgrund ziehen.

    Dies bedeutet das Ende von FRIEDE & FREIHEIT & WOHLSTAND!

  26. Wie viele Welcome-Drinks muss man eigentlich saufen, um derart bestusstes Zeug zu reden wie die „Integrationsexpertin“ Claudia Guenther!

  27. Ob da was schiefgelaufen ist bei diesem Drecksack ist doch völlig egal. Der hat einen jungen Menschen ermordet. Was gibt es da noch zu reden……………….

  28. Fehler 1: Der Moslem wurde ins Land gelassen
    Fehler 2: Der Moslem wurde nicht direkt wieder abgeschoben

    Das waren schon zwei Fehler zu viel, die einem einheimischen Mädchen das Leben kostete.

  29. Drohnenpilot 22. Dezember 2018 at 18:17

    Gutmenschen sind sogar noch blöder. Die fragen dann „Was haben die Antilopen und Kleintiere falsch gemacht?“

  30. Göttingen
    Gedenkmesse und Trauerprozession für Daniel G.
    Vor drei Wochen ist Daniel G. Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. In der St. Michaelis Kirche in Göttingen haben Familie und Freunde am Sonnabend bei einer offenen Gedenkmesse und einer Trauerprozession am Sonnabend Abschied nehmen können.

    Musik sagt mehr als tausend Worte, heißt ein Sprichwort. Um ihrer Trauer über den Tod von Daniel G. Ausdruck zu verleihen, wählten Sven Müller, ein enger Freund der Familie, die Familie selbst und Pastor Hans-Martin Joost das Lied „Abschied nehmen“ von Xavier Naidoo. Über die Gedenkmesse sprach Joost als einem „traurigem, ungewöhnlichem, schreckliche, mir-fehlen-die-Worte-Gottesdienst“ und sprach damit aus, was der Tod von Daniel G. für die Anwesenden bedeutet.

    Etwa 150 Menschen waren in die Michaeliskirche gekommen, um ihr Beileid zu bekunden. Vor drei Wochen starb der 28-Jährige durch Messerstiche in der Unteren Karspüle in Göttingen. Ein 19-jähriger Hauptverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. Die Polizei ermittelt weiter.

    Die Worte fehlen
    „Angesichts des Todes fehlen die Worte“, sagte Joost. Es sei „ein Leben, dass uns weggenommen wurde. In unserem Kopf dreht sich die Zeit zurück, die sich nicht zurückdrehen lässt.“

    Daniel G. war das jüngste von fünf Kindern. Er wuchs mit drei Schwestern und einem Bruder auf. Seine Geschwister lasen Briefe und Texte, die von Freunden des Opfers verfasst worden waren. „Daniel war wie die Sonne; wenn man mit ihm zusammen war, war die Welt gleich viel heller.“ Dankbarkeit gab es, jemanden wie Daniel G. kennengelernt zu haben. „Es braucht Kraft, dir für diesen unverwechselbaren Menschen zu danken“, fügte Joost hinzu. Im Zwiegespräch mit Gott suchten Angehörige und Freunde nach Antworten und Trost.

    Unfassbare Gewalttat
    Rückblickend auf das Leben des Opfers bleibt für Joost die Unfassbarkeit, dass ausgerechnet Daniel G. durch eine Gewalttat aus dem Leben gerissen wurde. Das zentrale Wort, mit dem das Opfer zu Lebzeiten in Verbindung gebracht wurde, sei „Wertschätzung“ gewesen. „Er war großzügig mit seiner Kraft, seiner Zuwendung, seinem Wissen und seinem Geld“, beschrieb Joost das Opfer.

    Nach seiner Ausbildung als Pfleger habe Daniel in einem Seniorenheim in Bovenden gearbeitet, wo er sich mehr Zeit für seine Patienten genommen habe und sorgfältiger gewesen sei, als er hätte sein müssen. Mit seiner Freundin sei Daniel G. im Oktober in Thailand gewesen, nach Hause brachte er spezielle Gewürze und eine Feder für Kalligrafie. „Daniel war jemand, der sich Dinge selbst beibrachte“, erzählte Joost.

    Trauerprozession zum Tatort
    Gemeinsam sangen die Besucher zu Beginn „So nimm denn meine Hände“ von Julie Hausmann (Text) und Friedrich Silcher (Melodie) sowie „Von guten Mächten“ von Dietrich Bonhoeffer. Im Anschluss der Gedenkfeier gab es eine Trauerprozession zur Unteren Karspüle, dem Ort der Bluttat. Jeder der Anwesenden konnte ein Grablicht anzünden. „Das Opfer hat einen Namen: Daniel“ hieß es auf einem Banner, das während der Prozession getragen wurde. In der Unteren Karspüle wurden die Grablichter versammelt an den Ort der Gewalttat abgesetzt.
    http://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Gedenkmesse-und-Trauerprozession-fuer-Daniel-G?fbclid=IwAR1SKDlmbKX1RsTzctnC3wu5jnsSQ8zK9DR6P4fNnjb2Wt3h1H_WXpRAXw4

  31. „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig. Erst wenn ein „Experte“ etwas sagt…“

    Als bekennender Menschenaffe glaube nicht, daß es nur uns Deutsche betrifft einem Expertenratschlag auf den Leim zu gehen. Ich glaube die Menschheit in ihrem selbsterwählten Glaubenskorsett glücklich mit ihrem abhandengekommenen Selbstbestimmungsdasein zu sehen.

    Jene Evolution straft diese Spezies nun Lügen.

    Gut so!

    Planet der Affen – Revolution
    https://www.youtube.com/watch?v=dq5SSjTRkes

  32. 1.) Welchen Beruf hat o.g. Expertin?

    „Integrationsmanagerin Claudia Guenther“
    Kontakt | BIG – Beratung für Integration und Gemeinwohl
    Büro: Claudia Guenther
    Beratung für Integration und Gemeinwohl
    … 32676 Lügde (sprich aus: Lüchte)
    (Die in den 1970er Jahren eingemeindeten Stadtteile sind bis auf Harzberg evangelisch-reformiert geprägt, was die Mehrheitsverhältnisse in der heutigen Stadt zugunsten der evangelischen Kirche umkehrte. +https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%BCgde)

    Kompetenzen

    Langjährige Beratungserfahrung:

    Beratung von Migranten, Zuwanderern und Flüchtlingen in der Beratungsstelle sowie in Gemeinschaftsunterkünften,
    Flüchtlingssozialarbeit in Gemeinschaftsunterkünften,
    Aufsuchende Sozialarbeit anerkannter Flüchtlinge,
    Asyl-Verfahrensberatung,
    Perspektive-Beratung,
    Beratung und Betreuung von ausländischen Auszubildenden und Arbeitnehmern,
    Beratung und Betreuung von Ausbildern und Arbeitgebern,
    Klärung von Rechtsgrundlagen und Antragsformalitäten, angesiedelt bei der Ausländerbehörde,
    Beratung und engmaschige Betreuung von Frauen mit Gewalterfahrung,
    Kooperation mit Behörden,
    Integrationskonzepte,
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

    Einige Themenschwerpunkte:

    Integrationssteuerung, Integrationsprozesse und Integrationshindernisse,
    Entwicklung effektiver Integrationskonzepte und -prozesse,
    Integration in den Arbeitsmarkt / die Ausbildung und rechtliche Rahmenbedingungen,
    Perspektive-Beratung,
    Gleichberechtigung und Integration,
    Frauen mit Erfahrungen häuslicher Gewalt oder anderer Gewalterfahrung,
    Frauenschutzkonzepte,
    Zum Christentum konvertierte.

    Integrationsmanagement

    BIG berät und begleitet Unternehmen in Handwerk, Handel und Industrie – Ausbilder und Arbeitgeber – und in deren Auftrag ihre zugewanderten Auszubildenden und Arbeitnehmer – um eine möglichst große Sicherheit und Perspektive bezüglich des Verbleibens der ausländischen Arbeitnehmer in Deutschland und eine gute Betriebsbindung zu gestalten.

    Sie beschäftigen ausländische Auszubildende oder Arbeitnehmer oder Sie planen dies in Zukunft? Worauf sollten Sie achten?

    Um ausländischen Auszubildenden und Arbeitnehmern ihre Chancen und Pflichten auf dem Arbeitsmarkt und in Betrieben sowie ihre berufliche Perspektive in Deutschland zu verdeutlichen, ist eine kontinuierliche und professionelle betriebsinterne Betreuung in Fragen des Ausländerrechts sowie der Integration durch einen kompetenten Ansprechpartner angeraten. Zugewanderte benötigen Unterstützung bei Behördenangelegenheiten und der Bewältigung ihrer Alltagsprobleme, um sich auf ihre Ausbildung oder Arbeit zu konzentrieren. Unsicherheiten mindern die Konzentrationsfähigkeit, Aufnahmefähigkeit und Leistung von Auszubildenden und Arbeitnehmern. Eine professionelle betriebsinterne Beratung und Betreuung wirkt sich positiv auf das Betriebsklima im Allgemeinen sowie die Integration ausländischer Auszubildenden und Arbeitnehmer in den Betrieb und die Gesellschaft aus…
    +https://www.claudia-guenther-big.de/

    2.) „Guenther: Zwei Dinge: Zum einen hätte Ahmad einfach spüren müssen, dass sein Verhalten Konsequenzen hat. Die Betreuer haben ihn nicht eindringlich genug angehalten, sein Verhalten zu ändern. Eine Anzeige und eine Gefährderansprache hätte hier vielleicht geholfen. Das kann wie eine Erziehungsmaßnahme wirken, denn teilweise kennen die Zuwanderer ja schlicht unsere Gesetze nicht. Wer sich immer wieder über Regeln hinweg setzt, ohne dass dies Konsequenzen für ihn hat, der wird das als Bestätigung seines Handelns auffassen.“
    DAS IST TOTAL WELTFREMD! ALS OB ES
    ISLAMISCHEN HERRENMENSCHEN ERLAUBT SEI,

    GESETZE DER LEBENSUNWERTEN KREATUREN(KUFFAR)
    ZU BEFOLGEN,

    AUSSER ZUM ZWECKE DER TAQIYYA:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Wal%C4%81%27_wa-l-bar%C4%81%27
    (Diese Seite wurde zul. am 22. Dez. 2018 um 09:23 Uhr bearbeitet.)
    WALA & BARA
    siehe auch Surenvers 5,50 u.
    Sure 9 …gleich zu Beginn geht es los!
    +http://www.ewige-religion.info/koran/

    Jeder Surenvers sei eine Offenbarung Allahs.
    Wer also einen Vers kritisiere oder ablehne,
    stelle sich über „Der Gott/Al Lah“ oder
    stelle ihn infrage u. sei daher ein Lügner,
    Unruheverursacher, Angreifer u. Verbrecher,
    somit todeswürdig.

    3.) Chaldäischer Erzbischof zu den Attentaten von Paris: „Wenn der Westen nicht handelt, wird sein Schicksal schlimmer als unseres sein“
    25. November 2015

    (:::)

    Sie wurden im Irak geboren und kennen den Islam von klein auf: Warum entstehen in der Religion Mohammeds so leicht extremistische Bewegungen?

    Erzbischof Nona:
    Weil im Koran Verse enthalten sind, die zur Gewalt auffordern. Sie erklären alle Nicht-Moslems zu Ungläubigen, die entweder zum Islam bekehrt oder getötet werden müssen. Das Problem liegt in diesen Versen, die das mit aller Deutlichkeit sagen und die ein integraler Bestandteil des Islam sind. Einen Menschen in der arabischen Sprache als „Ungläubigen“ zu bezeichnen, ist sehr gefährlich. Der Ungläubige gilt als so minderwertig, daß ein Moslem, irgendein Moslem, jeder Moslem mit ihm machen kann, was er will: er kann ihn töten, kann sich seine Frau nehmen, kann seine Kinder versklaven und seinen Besitz an sich reißen.

    Die Idee, den Koran anders zu interpretieren, ist im Islam nicht groß in Mode.

    Erzbischof Nona:
    Nein, das ist es nicht. Die Moslems sehen im Koran etwas Ewiges und Unveränderliches. Der Koran ist für sie nicht irgendwann in einer Zeit und für eine Zeit geschrieben, sondern ein ewiger Text für alle Zeiten. Der Koran, so die islamische Vorstellung, existierte immer schon als Buch bei Gott, bis Gott ihn irgendwann in der Geschichte Mohammed übergab, um ihn den Menschen bekanntzumachen. Man kann die Verse daher nicht uminterpretieren oder sie im Licht der Vernunft oder zeitbedingt auslegen. Das geht völlig am islamischen Denken vorbei.

    Ein französischer Imam sagte, der Islam von heute durchlebe eine „Krise der Vernunft“.

    Erzbischof Nona:
    Das mag vielleicht sein, gilt aber nicht nur für den Islam. Im Laufe der Geschichte haben viele islamische Gelehrte versucht, den Koran im Licht der Vernunft zu interpretieren. Alle wurden verfolgt oder getötet. Noch einmal: Wir sprechen nicht von einem veränderlichen oder randständigen Phänomen, sondern dem Kern dieser Religion.

    (:::)

    https://katholisches.info/2015/11/25/chaldaeischer-erzbischof-zu-den-attentaten-von-paris-wenn-der-westen-nicht-handelt-wird-sein-schicksal-schlimmer-als-unseres-sein/

  33. Und wieder eine dieser „Expertinen“, die Offensichtliches erstaunt bemerkt, was Nichtexperten durch Erfahrung und Logik längst voraussagten. Wie viele „Berater“ diese Quotilde wohl benötigt hat, bis sie Expertin wurde?

  34. Natürlich ist die „Integration“ immer an allen Schuld, aber niemals die Religion und die schon stattgefundede Sozialisierung, die jeder Integration im Weg steht. Betrug wird als Selbstverständlichkeit angesehen, die keine Folgen hat für solche Menschen mit faschistoider Glaubenideologie und einem mittelalterlichen Sozialethos. Hauptsache alles bunt und tolerant!!!!

  35. Das_Sanfte_Lamm 22. Dezember 2018 at 18:26

    „Das waren allerdings die Römer. Aus dieser Hinrichtungsmethode entstand das Symbol des Christentums.“

    Absolut richtig. In grossem Stil zum ersten Mal eingesetzt bei der Hinrichtung der Spartakisten.

  36. Maria-Bernhardine 22. Dezember 2018 at 19:44
    ZUSAMMENFASSUNG
    Maria-Bernhardine 22. Dezember 2018 at 19:19

    o.g. „Expertin“ ist eine Schmarotzerin an
    der Fremdlingsinvasion u. Umvolkung Deutschlands
    https://www.claudia-guenther-big.de/kontakt

    ——————————————-

    Danke für Ihre Ausführung. Ich fragte ja schon weiter oben, ob es sich um diese „Expertin“ handelt.

  37. Hans R. Brecher 22. Dezember 2018 at 19:50

    ZDF History 2075: „Merkels willige Helfer“

    ——————————
    Kleiner Scherz am Abend. Da braucht man nicht bis 2075 zu warten. Diese willigen Helfer sind in der Jetztzeit jeden Tag mehrfach zu sehen, hören oder zu lesen.

  38. @ Taurus1927 22. Dezember 2018 at 19:53

    Pardon bitte, übersah ich, hat sich überschnitten
    weil ich länger auf deren Seite las
    oder standen Sie unter Mod…
    ich backe nebenher noch Plätzchen…

  39. aenderung 22. Dezember 2018 at 18:05
    „das bild oben von der „Claudia“ reicht mir schon, alles klar!“

    Nahezu identisch sah eine für mich ausgesuchte „Gutmensch- Gesprächspartnerin“ in einem von verschiedenen Medien organisierten Gespräch zw. Menschen verschiedener Meinungen („Deutschland spricht“) aus. Ich habe keine teuren Klamotten von Boss oder Armani, zog mich aber anständig an, ihrerseites nicht die allergeringste Mühe, die hätte auch gut aus der Hamburger Antifa- und Linken Gegend „Sternschanze“ oder dem Leipziger „Conne Island“ (Connewitz) gekommen sein.

    Der Job war einigermaßen sinnvoll, aber da wurden auch nur die linkesten Vögel für ausgesucht.

    Die Frau war so extrem konditoniert, daß sie nach meiner Kurzvorstellung mich sofort als Nazi klassifizierte, da gab es nicht mal eine Sekunde Nachdenken.
    Kein Argument kann solche Menschen erreichen, irgendwas bewirken, geschweige denn, umstimmen.

    Das Gehirn weiß im Unterbewußtsein, daß das, was diese Menschen vertreten, schlecht ist, und gestaltet den Menschen äußerlich danach.

    Siehe Merkel, Gauck, de Maiziere, Maas, Roth- die Idealbesetzung für jede Geisterbahn, da müßte man Kinder sogar vorwarnen.

    Ich bin allerdings auch nicht mehr so schön wie früher, aber habe die Familie selbst in Zeiten gelegentlicher Arbeitslosigkeit versorgen können -5 Kinder- ohne einen Cent Hartz 4 großbekommen, und muß noch arbeiten.

  40. @ PI Zitat: Claudia Guenther
    Es lassen sich anhand dieses Falles viele Dinge erkennen, die bei der Integration falsch gelaufen sind.
    ————–

    Nein, Frau Guenther, hier sind keine Dinge „bei der Integration falsch gelaufen “ sondern der ganze Zug fährt auf dem falschen Gleis. Die lassen sich nicht integrieren; und selbst wenn: wir wollen die weiße Rasse nicht vernichten lassen (Vererbungslehre, Mendelsohn). In Jahren = alle Weißen von der Erde verschwunden. DAS ist Rassismus pur, ihr Verbrecher.

  41. „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“

    Das mag stimmen, aber bei Moslems trifft das noch viel mehr zu. Man sieht, was dabei rauskommt. Nur ist das ganz anders als was bei uns dabei rauskommt (s. Frau Gutmenschin von oben).

  42. Wie die Motten das Licht suchen und dann im Feuer verbrennen
    so fühlen sich junge Frauen von den „edlen Wilden“ angezogen.
    Da machse nix!

  43. „Claudia Guenther“

    So wie die oben aus dem Bild kuckt,
    würde sie den Ahmad am liebsten zu sich nehmen und „auf den rechten Weg führen“.
    Bei ihr wäre er ganz anders!

    Mein Vorurteil steht fest,
    feddich ab!

  44. Der angeblich 18jährige war mindestens 21 Jahre alt was bedeutet, daß er tatsächlich zwischen 25 bis 30 Jahre alt ist. Die deutschen Kinderheime (jetzt Jugendhilfeeinrichtungen), wo sie minderjährigen Mädchen zugeführt werden, müssen für diese Männer das Paradies sein.

  45. „Der angeblich 18jährige war mindestens 21 Jahre alt was bedeutet, daß er tatsächlich zwischen 25 bis 30 Jahre alt ist. Die deutschen Kinderheime (jetzt Jugendhilfeeinrichtungen), wo sie minderjährigen Mädchen zugeführt werden, müssen für diese Männer das Paradies sein.“

    Wenn´s auf die Rente zugeht, altern sie schnell.

  46. Eilmeldung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Spiegel Maulhure und Lackaffe Claas Relotius wird verdächtigt Spendengelder für syrische Kriegskinder auf sein Privatkonto umgeleitet zu haben.

    Eine wahre „Weihnachtsgeschichte“

    Links-GRÜNE -SPIEGEL – Maulhure – Claas Relotious der am laufenden Band Unwahrheiten und Lügen in seinen Spiegel-Texten verbreitete steht nun unter Verdacht Spendengelder für syrische Kriegskinder auf sein Privatkonto umgeleitet zu haben.

    https://www.focus.de/kultur/medien/skandal-um-spiegel-reporter-claas-relotius-soll-spendengelder-veruntreut-haben_id_10106431.html

  47. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. Dezember 2018 at 20:51
    Passt doch. Ein wahrer Gutmensch eben.

  48. Was diese „Integrationaexpertin“ tut, ist schlicht für die Katz‘! Das einzige, was man aus diesem Fall lernen kann, ist, dass ein derart verdorbenes kriminelles Subjekt weder integriert werden kann noch überhaupt integriert werden sollte. Und das schlimmste ist, dass bei all diesen Straftätern und Sozialschmarotzern die „Integration“ durch die Hintertür erfolgen wird, wie bei allen kurdischen Libanesen der 80er Jahre, deren Clans heute ihr Unwesen in ganz Deutschland treiben. Und denkt daran, was Mutti sagte: Nun sind sie halt einmal hier. Das heißt von unseren Etablierten hat niemand die Absicht, jemals auch nur einen von Muttis Gästen schnell wieder nachhause zu schicken. Entweder sie sind krank, haben einen Arbeitsplatz, einen Ausbildungsplatz oder ihr Heimatland ist unsicher. Syrien wurde bis Ende 2019 als unsicher deklariert! Wie kann man das heute schon wissen? Der IS ist geschlagen. Wenn dessen letzte Bastion fällt, ist Syrien so sicher wie Deutschland. Aber das Ziel ist wohl klar: Alle Abschiebungen und Rückführungen sollen jahrelang verhindert werden, bis wir das gleiche Problem haben wie mit den libanesischen Kurden. Die kann heute auch niemand mehr abschieben. Diese waren aber nur ein paar Zigtausend, nicht zwei Millionen. Was da an Problemen auf uns zukommt, will ich mir gar nicht ausmalen. Alle „Kriegsflüchtlinge“ und illegalen Wirtschaftsmigranten müssen so schnell wie möglich zurück in ihre Heimat und vergesst die sozialromatinsche Idee mit der Integration. Diese Idee kann höchstens unseren Staat zerstören.

  49. Ist es ein Zufall, dass Mireille Bold im hohen Norden umgebracht wurde und es dort niemanden interessiert? Kein Trauerzug, keine Demo, kein Protest.
    Die Ergebnisse der AfD spiegeln auch, welche Leute dort jeweils sind.
    Selbst im linksversifften Freiburg gab es eine Demo gegen Massenvergewaltigung.

  50. Wenn ich es ganz einfach erklären müsste, was „schief gelaufen ist“, würde ich sagen: Die Deutschen sind ein Opfervolk. Und entsprechend lief und läuft es.

  51. Natürlich sind die meisten Deutschen obrigkeitshörig. Und wenn irgend so ein Fachidiot etwas sagt, dann stimmt das auch. Auch dann, wenn die eigenen Erfahrungen anders aussehen.

  52. Hier mal ganz deutlich:
    Die DEUTSCHEN haben die JUDEN vernichtet
    dem gleichen Recht für alle folgend also
    Die MOSLEMS vernichten die DEUTSCHEN!
    Ich wollte, der gute alte Vlad wäre noch da, aber vielleicht reicht ja auch ein Vladimir…..

  53. Hirnwäsche und/oder Biologie bzw Natur? Sogut wie alle Frauen unter 40 sieht man meiner Meinung nach nur noch mit „Südländern“.Es sind nicht nur solche aus schwierigen Verhältnissen.Im Westen mind.80% die ausschliesslich „Südländer“zum Partner haben wollen.
    Es muss auch in deren Biologie liegen m.E.
    Autor Deichmohle hat darüber schon viele Überlegungen angestellt.

  54. Drohnenpilot 22. Dezember 2018 at 17:55
    Katrin Göring-Eckardt (pädo.Grüne)
    .
    „Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen“
    .
    Alle TOT…!
    ——————–
    Es erwischt immer die falschen und Schwachen, nie die, die sich darauf freuen.

  55. Der Islam und seine Anhänger ,sind ganz einfach gefährlich,
    das muß endlich in die Köpfe der Menschen,die meinen,daß
    die Politik des lieb habens,der offenen Hand und Herzen,irgendetwas
    verändern,bzw. ins Gegenteil umkehren würde!
    Wie es ein Psychologe schon so richtig bemerkte,es war glaube ich
    sogar in einem ZDF Beitrag,die Sozialisierung ist zumeist mit 12
    Jahren abgeschlossen,und in dessen Alter erst recht, d.h. nichts
    wird sein Tun oder Denken verändern,alles andere ist Fake.
    Aber was sollen diese Volksverräter,in den Parlamenten auch tun,dem
    Volk gegenüber erklären,daß sie sich getäuscht haben,versagt haben,oder ganz
    einfach gelogen haben,aus welchen Gründen auch immer…
    Auch wenn man dann schwadroniert,die meisten wären ja friedliche ect.
    nun gut, sie mögen vielleicht friedlich sein,sie tun allerdings nichts gegen Hassprediger,oder
    demonstrieren gegen die Attentäter,die auch ihre eigenen Glaubensbrüder auslöschen,wenn
    sie zufällig bei einem Attentat anwesend sind.
    Der Islam,der Koran,die Scharia sind deren Richtlinien,wie sie ja selbst zugeben,also
    ist alles andere eine große Islamisch fundierte Lüge und diese völlig kritiklosen
    und verblödeten deutschen Gutmenschen fallen Reihenweise darauf herein und protestieren ja ebenfalls nicht, weil,
    siehe oben, es sind ja nicht alle so und noch mehr Integrations Bemühungen,werden
    sie schon auf den richtigen Weg bringen,ja bringen müssen, weil wir sonst Millionen
    von Volksvernichtern,an der Deutschen Kultur, beherbergen !
    Dies ist der Punkt,an dem sich die berühmte Katze ,selber in den Schwanz beisst…

  56. „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“ – NEIN! – Ich bin ein Deutscher. Ich war, bin und werde niemals so sein! – Eben, weil ich ein Deutscher bin!

  57. Man will doch gar nichts gegen Asylmißbrauch unternehmen. Ein marokkanischer Straftäter wurde drei mal ausgewiesen und kam 3 mal unter falschen Namen wieder. Und er hat jedes mal Leistungen erhalten. Man hätte doch einfach mal seine Fingerabdrücke vergleichen können.

    Das gleich bei dem „Bub“ Ahmad S. dann hätte man in sekundenschnelle festgestellt das er unter falschen Namen erneut Asyl beantragt. Aber das möchte niemand.Frau Ferkel hat ja gesagt „Das schaffen wir“. Mich hat sie nicht gefragt.

    Andereseits wird bei Ladendieben „die hier schon länger leben“ Speichelproben entnommen um die DNA zu registrieren.

  58. Es geht den Behörden ja mglw. nicht darum, die Wahrheit über den Antragsteller zu erfahren, es geht ihnen vielleicht darum, möglichst schnell einen Antrag zu bescheiden und eine (geschönte) Statistik präsentieren zu können. Deshalb könnten die froh sein, wenn ein Antragsteller behauptet, er sei Syrer oder er sei minderjährig, das verkürzt das Prozedere ungemein, wir schaffen das. Warum wundert sich eigentlich niemand darüber, dass immer noch illegale Einwanderung geduldet und befördert wird, dass die mündliche Anordnung immer noch gilt, niemanden, der Asyl fordert, an der Grenze abzuweisen, auch wenn er seine Identität verschleiert? Es geht hier offensichtlich nicht um geordnete Migration, auch nicht um Asyl oder Flucht, es sollen einfach Menschen kommen, die eine höhere Fertilität zeigen als Europäer, Deutschland soll verjüngt werden. Die werden einfach so weitermachen, die sind schon viel zu weit gegangen, und es würde mich nicht wundern, wenn die Statistiken gefälscht wären, auch solche, die die Wahlen betreffen …

  59. @Muna38 22. Dezember 2018 at 22:29
    Es erwischt immer die falschen und Schwachen, nie die, die sich darauf freuen.
    Normalerweise hättest Du Recht.
    Aber wenn ich so an die verschiedenen „Flüchtlingshelfer“ und „Refugees-Freunde und Freundinnen“ denke.
    Öfters hat es doch schon die getroffen, die „Pro-Refugees“ waren.
    Die Norwegerin in Marokko war ja scheinbar auch eher so.

  60. @Zinnober 22. Dezember 2018 at 23:43
    Dem einzelnen Beamten ist mittlerweile vermutlich alles egal. Er will einfach möglichst wenig Ärger und die Zeit bis zur Pension absitzen.
    Der wird das machen, was ihm möglichst wenig Ärger einbringt.

  61. 18_1968 22. Dezember 2018 at 17:59

    „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“

    Mal wieder ein Satz in übelster Antideutschendiktion.
    Ist das „Bahamas“ hier?
    Akzeptabel wäre „Viele Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“
    Aber so sind ja ALLE gemeint, ausnahmslos.

    ——————————————

    Nein. Wir sind hier auf einem Gebiet, auf dem ich mich auskenne. Also bei Hegel.
    Und Hegel haette – und hat – das genau so formuliert:
    „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“

    Und zwar in seiner Betrachtung der verschiedenen Konzepte von Freiheit bei verschiedenen Voelkern.

    Englaender sind dann und nur dann frei, wenn sie sich maximal exzentrisch verhalten und verhalten koennen. Mein alter Klassiker dazu war damals Screaming Lord Sutch.
    Der Deutsche hingegen … siehe oben.

    Obrigkeitstreue Apologeten haben Hegel danach natuerlich dazu missbraucht, eine philosophische Rechtfertigung ihrer Obrigkeitstreue zu liefern:

    „Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit? Nun gut – wir sind obrigkeitstreu, WEIL wir die Notwendigkeiten des aktuellen staatlichen Handelns nun mal einsehen. Und somit sind wir den Englaendern, Franzosen etc. ueberlegen.“

    Das war natuerlich NACH Hegels Tod. Und NEIN, Hegel waere heute weder ein Fan des FC Bayern Muenchen noch gar ein Anhaenger der „Feinen Sahne Fischfilet“, nur weil der aktuelle Praesident diese hofiert.

    Der Typus des Deutschen, wie er von Hegel beschrieben wird, wurde in den letzten Jahrzehnten primaer repraesentiert durch den DEUTSCHEN HAUSMEISTER.

    Heutzutage vermutlich eher durch die deutsche MEDIENSCHAFFENDE.

  62. Integrationsexpertin ernsthaft oder hat diese sich in selbstaufopfernden nächtelangen Esoterik Selbstbeweihräucherung Studien selbst dazu gemacht? Das Interview des Focus bzw. die Antworten der Expertin lesen sich wie ein Auszug einer Standup Comedy Suche nach Darstellern die diesen Preis erhalten sollen.

  63. Es muss unbedingt die Alterprüfung her! Mit dem DNA Test aus den USA, der sich a) schon in einem Monat bei Betrug amortisieren und b) bald auch sehr viel billiger zu haben sein wird.

    Werft mal einen Blick auf Thailand. https://www.thaivisa.com/forum/topic/1074310-special-report-blood-hued-phayung-almost-gone-as-corrupt-officials-pave-way-for-logging/

    Viele sagen „Nestbeschmutzung“, aber es ist vielleicht auch tiefer Verzweifelung dabei. Jedenfalls leide ich, wenn ich erlebe, wie brav der Michel alle Auflagen erfüllt. Neue Heizung für 30.000 €? Tja, der Grenzwert wird von gleich 2 % überschritten… Usw. usf.

    Zahlende Studenten müssen Geeld und Sprachkenntnisse vorweisen. Das wird knallhart gehandnhabt. Und ich kenne einen Ingenieur, der seine Thai Frau nicht einfach heimholen darf. O nein! Sie muss Deutschklenntnisse nachweisen…

  64. Popocatepetl 22. Dezember 2018 at 21:41

    „Ich wollte, der gute alte Vlad wäre noch da“

    Mein alter Kampfgefaehrte hat bis vor kurzem hier noch regelmaessig kommentiert. Es gibt jetzt erstmal keinen Grund zur Annahme, dass er NICHT mehr DA sein sollte…

  65. Mittelmeer

    Spanien nimmt von Italien und Malta abgewiesene Migranten auf
    23. Dezember 2018

    Spanien hat sich offenbar erneut bereit erklärt, aus dem Mittelmeer gerettete Migranten aufzunehmen.

    Mehrere Zeitungen des Landes berichten übereinstimmend, es handele sich um 311 Personen. Zuvor hatten es Italien und Malta abgelehnt, die von einer privaten Hilfsorganisation versorgten Menschen an Land zu lassen. Die Regierung in Madrid habe die Erlaubnis erteilt, dass die Migranten zum Hafen von Algeciras im äußersten Süden Spaniens bei Gibraltar gebracht werden dürften. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht.

    Weiter hieß es, die Menschen seien am Freitag im zentralen Mittelmeer von drei Booten unweit der libyschen Küste aufgenommen worden. Es werde etwa vier bis sechs Tage dauern, bis sie spanisches Festland erreichen.

    https://www.deutschlandfunk.de/mittelmeer-spanien-nimmt-von-italien-und-malta-abgewiesene.1939.de.html?drn:news_id=959014

    Die werden dann wohl einige Wochen später in Deutschland/Germoney auftauchen………

  66. Achtung, Bahnsteigkarte! – Noch´n Zitat:

    „Sie können Ihre Meinung jederzeit frei äußern, solange es die korrekte Meinung ist!“
    (Henry Ford)

  67. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. Dezember 2018 at 20:51

    …is ja der Wahnsinn, dabei galt er als bescheiden!

    Was aber eh Quatsch ist, denn außer den undotierten
    Reporterpreisen, hat er mit den anderen nicht nur
    Rum, Ehre, Festanstellung beim „Spiegel“ u. sicherli.
    Gehaltserhöhungen, sondern 61.750€ eingesackt.

    Es heißt, er habe alle Preise zurückgegeben.
    Das Preisgeld auch? Oder hat er die Kohle schon verkokst?
    Er sei krank u. brauche Hilfe, habe er nun gesagt. Ist er
    drogensüchtig oder fürchtet er sich vor jurist. Prozessen?

    So, u. auch noch armen Kindern Geld
    gestohlen. Was für ein linkes Dreckwein!

    Der „Spiegel“ hat seinen Großkotz Claas jetzt angezeigt.
    Was sagt eigentl. das linke Schandmaul Jakob Augstein dazu?

  68. wenn ich diese scheissblöde fresse von der alten sehe, könnte ich reinschlagen!

    degenerierte impertinent dummdreiste fratze!

  69. Die „Familien“ werden auch immer brutaler:

    Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
    BPOL NRW: 65-Jähriger Mann im Hbf. Hamm aus Aufzug gestoßen – Die Bundespolizei bittet Tatzeugen sich zu melden.

    Hamm (ots) – Bereits am Dienstag, 18. Dezember 2018, gegen 18.45 Uhr kam es im Hbf. Hamm zu einem Körperverletzungsdelikt bei der ein 65-jähriger Mann am Kopf verletzt wurde.

    Die Tat ereignete sich am Personenfahrstuhl auf Bahnsteig 1-2, als der 65-Jährige diesen betreten wollte. Im Fahrstuhl befanden sich zu dem Zeitpunkt eine Familie, die Ihm den Zutritt zum Fahrstuhl verwehrte.

    In dem sich daraus entwickelnden Streit wurde der 65-Jährige aus dem Fahrstuhl gestoßen und stürzte mit dem Kopf auf den Bahnsteig. Hierbei zog sich der 65-Jährige eine blutende Kopfverletzung zu.

    Die Familie ließ den Mann auf dem Bahnsteig zurück und entfernte sich in Richtung Hammer Innenstadt.

    Die Kopfverletzung erforderte, dass der 65-Jährige mit einem Rettungswagen ins nächstliegenden Krankenhaus gebracht werden musste.

    Seitens der Bundespolizei wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Unterlassene Hilfeleistung eingeleitet.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70116/4149782

  70. @ Maria-Bernhardine 23. Dezember 2018 at 01:13

    >Wären Relotius‘ Vorgesetzte der Warnung der TV-Kollegen nachgegangen, wäre der Schwindel weitaus früher aufgeflogen. Zum Zeitpunkt seiner Kurdistan-Reportage war Relotius noch nicht festangestellt, sondern arbeitete als freier Autor für das Blatt.<

    Hab´s vorgestern schon geschrieben, seine Lügengeschichten
    haben ihm Ruhm, Ehre u. Moneten eingebracht. Von wegen, er
    sei bescheiden gewesen.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-12/claas-relotius-spiegel-journalist-reportrage-betrug-verdacht-wiedersprueche

  71. „babe 23. Dezember 2018 at 01:26 wenn ich diese scheissblöde fresse von der alten sehe, könnte ich reinschlagen! degenerierte impertinent dummdreiste fratze!“

    Sie treffen solche in erdrückender Überzahl in Rathäusern und Lehrerzimmern, Babe. (Oder auch überall sonst, wo hart körperlich bis zum Umfallen malocht wird.) Es gibt i. d. R. offizielle Öffnungszeiten, und es gibt Lehrersprechstunden.

    Sie müssten vorher allerdings eine Bahnsteigkarte ziehen.

    Ich persönlich ziehe es als alter weißer abgehängter Mann vor, beim Anblick all dieser schönen Gesichter wiedergutmachender Menschen, ebenfalls schlagartig, jedoch in tiefste Depressionen zu verfallen. – Ich weiß, ich habe keine Chance. (Den letzten Satz bitte zweimal lesen.)

  72. Diese Journalisten ist ja auch echt niedlich . Die müßte doch nun auch langsam wissen , daß Muslime grundsätzlich nicht integrierbar sind . Außer sie sagen sich von ihrer Religionsvorschrift los . Das tun sie aber nur sehr selten .
    Bei diesem Morden und Vergewaltigungen und den ständigen Messereien , sind unsere Politiker als willige Helfershelfer tätig . Sie müßten also wegen Beihilfe zu all diesen Straftaten , angeklagt und verurteilt werden . Ich denke 10 Jahre Mindeststrafe in einem Knast , aus den Heimatländern der Täter .Und da kommen ne ganze Menge Typen in Frage .Nun ist es ja nicht so , daß sie nicht wissen , was sie da anrichten . Aber welcher zu Unrecht hochbezahlte Politiker verzichtet schon freiwillig auf seine hart erarbeitenden Pfründe ? Kein Einziger . Man braucht noch nichtmal einen besonders hervorzuheben , sind alle unisono dran beteiligt . Und nun kommt auch noch die Angst vor der Rache des Volkes hinzu , dem sie diese Opfer auferlegt haben . Um diese Rachezu verhindern , werden schnell noch willige Helfershelfer installiert .

  73. Mädchen aus schwierigen Verhältnissen (Heimkinder) werden mit erwachsenen MUFLS in betreutes Wohnen gesteckt, wo sie an die ausgeliefert werden. Das ist Deutschland.

  74. Allein der Schal um ihren Hals!

    Da werden Erinnerungen an das Palestinenserkopftuch wach.
    An ihren Schals kann man sie erkennen.
    .

  75. Reiner07 22. Dezember 2018 at 19:34
    Und wieder eine dieser „Expertinen“, die Offensichtliches erstaunt bemerkt, was Nichtexperten durch Erfahrung und Logik längst voraussagten. Wie viele „Berater“ diese Quotilde wohl benötigt hat, bis sie Expertin wurde?

    ….die sollte nicht so oft in Stuhlkreisen zur Dildoeinführung in deutsche
    Kinderzimmer sitzen – was für eine wiederliche Hackfresse ..äh Expertin-
    was daß selbe ist.

  76. Rurik 22. Dezember 2018 at 22:51

    „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“ – NEIN! – Ich bin ein Deutscher. Ich war, bin und werde niemals so sein! – Eben, weil ich ein Deutscher bin! “

    Glückwunsch, dann gehören Sie zu den wenigen Ausnahmen.

  77. Ich hätte nie gedacht, dass ich noch mal zur Gedankenleserin werde,
    aber, wenn ich bestimmte Personen nur anschaue, weiß ich sofort,
    was sich in deren Kopf abspielt.
    Und diese besagte Frau, hätte nicht ein Wort sagen oder schreiben müssen
    und trotzdem hätte ich bei ihrem Anblick gleich gewusst, wes Geistes Kind
    sie ist.
    Genial!

  78. Dass Ahmad noch einen Dolmetscher vor Gericht benötigt, zeigt, dass er weitere Jahre brauchen wird, bevor er überhaupt nur die Sprache so gut beherrschen wird, dass er einer Vorlesung folgen kann.
    ==============================================
    Studieren will der? Was ein Witz. Vorgeschobenes Argument eines üblem, kriminellem Schmarotzer.
    Hätte man die kleine Ratte rechtzeitig zum Teufel gejagt, die Frau würde noch leben. Aber wen interessiert das? Wer hier vermeintlich Schutz begehrt und dies mit Straftaten dankt, der würde bei mir unverzüglich das Land verlassen. Und wenn er seine Papiere weggeschmissen hat…………. Soll er hin wo er hergekommen ist.

  79. wenn es nicht gelingt, das in Jahrhunderten erarbeitete anthropologische Wissen und Erkenntnisse anzuwenden und endlich die ideologischen Lügen über „Menschen sind alle gleich“ abzuwerfen, ist Westeuropa verloren. Noch nie hatte es der Mohammedismus so einfach, sich den Goldenen Apfel anzueignen und seine bisherigen Besitzer auszumorden.

  80. Ich habe was gegen die Kosten für Gefängnisbetreuung. Die Todesstrafe hielte ich für besser, wenn 100%ig erwiesen ist, dass der „Schutzsuchende“ gemeuchelt hat. Alternativ Abschiebung! Nicht jedoch diese immensen Kosten für den Steuerzahler einschl. Imam-Betreuung, ärztliche Versorgung, Bewachung, ausgewogene Ernährung, Sport usw. Wer hier junge Frauen ersticht, zerstückelt …, sollte nach meinem Gerechtigkeitsempfinden unserem Staat keine Folgekosten mehr verursachen. Man rechne diese Kosten mal hoch auf eine durchschnittliche Lebensdauer.

  81. VeronikaM 23. Dezember 2018 at 07:49
    Deutsche Heimkinder wie Mireille es war, werden erwachsenen MUFLS im betreuten Wohnen ausgeliefert.
    -.-.-.-.-.-.-.-
    einfach abartig!

  82. Diese „Flüchtlingshelfer“ sind so dumm, dass es kracht. Eine massive Selbstüberschätzung des eigenen Könnens gibt es auch bei diesen Leuten.

  83. Diesen Gutmenschenschleimern geht es hauptsächlich um Profilierung. Endlich finden sie auch mal Beachtung in ihrem Leben.

  84. „. Wer hier junge Frauen ersticht, zerstückelt …, sollte nach meinem Gerechtigkeitsempfinden unserem Staat keine Folgekosten mehr verursachen.“

    Macht mit bei Aktion “ keine 2. Chance für Bestien“!

  85. Habe langsam die Schnauze voll.Sagt mir wann es losgeht und ich bin dabei.Aber nicht mit Trillerpfeife und Plakat.

  86. „Deutsche sind obrigkeitstreu und autoritätshörig.“
    sie sind eingeschüchtert und unterdrückt.

  87. „…Ich will verstehen, wie es soweit kommen konnte, dass ein Asylbewerber wegen Mordes vor Gericht steht. Auch wenn das Urteil noch nicht gesprochen ist: Es lassen sich anhand dieses Falles viele Dinge erkennen, die bei der Integration falsch gelaufen sind. Daraus kann man lernen, und deshalb besuche ich den Prozess….“
    ——————————-

    Bei so viel Islam-Ahnungslosigkeit einer „Expertin“ bleibt mir die Luft weg! Und dann platzt mir der Kragen:
    Lies den Koran, Du alte dumme nutzlose Intekrätzionsfo..e !!

    Bei der „Integration“ ist dank solcher Dumm-Altweiber ALLES falsch gelaufen, und es läuft weiter Alles falsch.

    EsIx kann nur jemanden integrieren, der sich auch integrieren will! Und zu diesem Personenkreis gehört eine Personen-Gruppe definitive nicht: Moslems (=Islamisten).

Comments are closed.