Am Samstag wurde AKK – Annegret Kramp Karrenbauer – zur neuen Parteichefin der CDU gewählt. Was bedeutet das?

Es bedeutet erstens: Merkel hat wieder gewonnen. Sie hat ihre Kandidatin durchgesetzt – jene Kandidatin, die wie eine Kopie ihrer selbst wirkt: farblos, intellektuell mutti-haft, mit einer Roulette-Scheibe als politischem Kompass. Mal schwarz, mal rot und häufig die grüne Null.

Zweitens: Merkel kann ihre zerstörerische Politik fortsetzen. Eine innerparteiliche Opposition muss sie nicht fürchten. Am Dienstag wird sie in Marrakesch den Migrationspakt unterzeichnen und auch sonst alles tun, was Deutschland schadet. Ein paar Milliarden für Frankreich, ein paar Milliarden für die UN, ein paar für die EU – und wer immer sonst noch ruft. Nur keine Entlastung für deutsche Arbeitnehmer. Die dürfen zahlen, bis sie umfallen.

Drittens zeigt die Wahl von AKK: Als konservative Partei ist die CDU toter als tot. Friedrich Merz war ihre letzte Chance für einen Kurswechsel. Diese Chance hat die CDU mit großer Mehrheit weggeworfen. (Weiter im Video von Dr. Nicolaus Fest)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Als ich heute zum Getränkemarkt gefahren bin, fiel mein Blick auf die Warnweste im Kofferraum. Ist immer gut zu wissen, wo man sie liegen hat.

  2. Zu Merkels zerstörungskampf gegen ihren Feind des kapitalistischen Imperialismus, gehörte wegen ihrer Sicherheit zu garantieren das Volk zu spalten, damit ein Volksaufstand zumindes in weiter Ferne gestellt werden kann, denn nur ein Zusammenhalt wird sie von Ross stoßen und nicht sich streitendendes Volk, das sich gegenseitig nicht grün ist. Auch das ist eine kommunistische Strategie.

  3. Die CDU geht den Weg der SPD Richtung Selbstauflösung. Das Parteipersonal hat komplett die Bodenhaftung verloren. Man berauscht sich an der hörigen Presse, lässt sich für getürkte Wirtschaftsdaten loben und hält den gesamten Euro-Laden per Dauersubventionen aus Deutschland und der Euro-Notenpresse mit Mühe und Not zusammen. Wie jedes sozialistische System lebt das Regime Merkel vom Substanzverzehr und Mitläufertum. Und wie jedes sozialistische Politsystem zerbricht es an sich selbst. Das Endstadium einer sozialistischen Partei ist erreicht, wenn nur noch farblose Speichellecker in hohe Ämter geraten. Merkels Organisation namens CDU hat dies mit dieser Personalentscheidung gerade offenbart.

  4. Merkel wurde einfach nur geklont und das was rausgekommen ist, ist AKK!
    .
    .
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !

  5. GILETS JAUNES – und tschüß MACRON !

    Livestream 1 : https://www.youtube.com/watch?v=wzdxEM8Gh2s

    Livestream 2 : https://www.youtube.com/watch?v=2dIdpS01BhU

    ….während hierzulande wohl immer noch der „alten CDU“ nachgetrauert wird. Warum ?

    Wollt Ihr vielleicht den BIMBES-Kanzler aus der Pfalz wieder haben, der uns den EURO und das ganze Elend in Europa erst eingebrockt hat ?

    Nach dem eindeutigen Votum für den „Migrationspakt“ ist die CDU in Gänze nur noch als VOLKSVERRÄTER-Partei einzustufen und entsprechend den gebotenen Mitteln als FEIND zu bekämpfen !

    Nix mehr „Konsens“ !

    Kann alles weg !

  6. @ Horst_Voll 8. Dezember 2018 at 17:14 :

    Als ich heute zum Getränkemarkt gefahren bin, fiel mein Blick auf die Warnweste im Kofferraum. Ist immer gut zu wissen, wo man sie liegen hat.

    Auch schon die Traute besessen, sie mal anzuziehen und damit die entsprechende Botschaft rüberzubringen ?

  7. Frage am Rande…

    Wie schräg muss es in der Denkmurmel ablaufen, wenn man sich extra einen langen Doppelnamen zulegt, um sich sich dann mit einem misstönend klingenden</strike< "ACK" abkürzen zu lassen?

    Und wer würde so jemandem eine Blankovollmacht oder gar Betreuungsverfügung ausstellen?

  8. Frage am Rande…

    Wie schräg muss es in der Denkmurmel ablaufen, wenn man sich extra einen langen Doppelnamen zulegt, um sich sich dann mit einem misstönend klingenden „ACK“ abkürzen zu lassen?

    Und wer würde so jemandem eine Blankovollmacht oder gar eine Betreuungsverfügung ausstellen?

  9. Merkel: “ Es war mir eine Ehre“
    .
    Millionen illegale Asylanten ins Land geholt zu haben
    .
    Tausende dt. Frauen und Mädchen vergewaltigen zu lassen. (Köln u.a.)
    .
    hunderte dt. Frauen und Mädchen ermorden zu lassen
    .
    Tausende dt. Frauen und Mädchen sexuell belästigen zu lassen
    .
    Tausende Terroristen ins Land geholt zu haben.
    .
    Deutschland zum SCHLACHTHAUS zu machen
    .
    Gesetze zu brechen
    .
    Terroranschläge zuzulassen
    .
    für illegale Eindringlinge die dt. Sozialkassen zu plündern.
    .
    andere Länder zu zwingen ihre Asylanten aufzunehmen.
    .
    .
    Merkill ist das SCHLIMMSTE was Deutschland je passiert ist.

  10. Es ist unfassbar, was Frau Dr Merkel für eine Macht über die Delegierten hat.

    Man könnte zu drei unterschiedlichen Folgerungen kommen:

    – Die Delegierten bekamen Psycho Drogen in den Kaffee

    – Frau Dr Merkel hat jedem der Delegierten seine persönliche Stasi-Akte in Auszügen gezeigt

    – Es gibt einen sehr großen Reptilienfond in einem Schattenhaushalt, aus dem Frau Dr Merkel ihre Höflinge persönlich entlohnt

    Dasd ein normal denkender Mensch mit Durchschnitts-IQ und durchschnittlicher Bildung die Putzfrau aus dem Saarland freiwillig wählt, halte ich für völlig ausgeschlossen.

  11. ghazawat 8. Dezember 2018 at 17:35

    Oder die Wahl wurde getürkt. Soll vorkommen im Merkel-Staat.
    Oder die Delegierten sind einfach so doof. Könnte sein.

  12. AKK hat mir als Süd-West-Deutscher im fernen Berlin in den Karnevalssitzungen in ihrer Rolle als Putzfrau im Bundestag gefallen.
    Daher denke ich: gib ihr eine Chance…

    Meine Hoffnung auf eine Wende zu einem selbst-liebenden Deutschland schwindet aber täglich…
    Otto

  13. Maas will Terror und Vergewaltigungen für jeden weißen einh. Europäer!
    .
    Andere realistisch denkende Regierungen, die den Invasionspakt ablehnen, wollen keinen moslemischen negriden Terror, Vergewaltigungen und Morde.
    .
    Das kann dieser SPD-Zwerg natürlich nicht verstehen. Er will soviel Terror und Vergewaltigungen in Deutschland wie möglich.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Uno-Abkommen
    .
    Maas kritisiert Länder, die Migrationspakt ablehnen

    .
    Eine Reihe von Ländern sperrt sich gegen den Uno-Migrationspakt. Jede Ablehnung helfe jedoch „böswilligen Desinformationskampagnen“, sagte Außenminister Maas dem SPIEGEL.
    .
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/uno-migrationspakt-heiko-maas-kritisiert-laender-die-abkommen-ablehnen-a-1242518.html
    .
    .
    Dieser UN-Invasionspakt ist die größte Lüge..
    .
    Dieser Pakt will Migration „organisieren und steuern“
    .
    Das ist eine ekelhafte dreckige Lüge..

    .
    Wenn Deutschland es heute schon NICHT schafft Millionen Illegale Invasoren abzuschieben, wie wollen sie es dann schaffen wenn noch weitere Millionen Invasoren in Deutschland einfallen, fordern und plündern?

  14. Macron läßt gerade mit paramilitärischen Einheiten wahllos auf „Gelbwesten“ einschlagen.

  15. Nun hat also Annekröt erwartungsgemäß gewonnen! Wo blieb der“Aufstand“ der C*DU ?
    Andererseitshat sie einige konservative Ansichten – sie wird ihrer GeBbieterin aber nie widersprechen, sondern alles „weiter so“ laufen lassen, selbst bei einer abweichenden eigenen Meinung!
    Was bleibt? Lediglich die Hoffnung, bei Wahlerfolgen der AfD und – vielleicht – einer Beteiligung an Landesregierungen, den Migrationen nsüakt wieder aufzkündigen! Wie wir aber die Millionen bereits eingeströmter und noch zu erwartender „Neuansiedler“ wieder los werden wollen, ist mir derzeit ein Rätsel!
    Länder wie Bulgarien, Rumänien usw. Brauchen sich über den Üakt nicht zu sorgen – die schocken im Gegenteil ja sogar ihre eigenen Leute und bevorzugt Zigruner zu uns ins Sozial- und Bettelsystem! Wer will schon in in Länder mit derart niedrigen Sozialleistungen? Abgesehen davon ist dort auch gei Wihnungseinbrüchen und Taschendiebstagl nicht so viel zu „holen“ – von Drogengeschäften ganz zu schweigen! Aber wir verpflichten uns – „ganz unverbindlich“ – allen, die hier sind, Wohungen und Vollversorgung zu bieten! Das ist der Zweck des Pakts!
    Um es mit GröKaZ zu sagen: „Nu sinn se halt da!“

  16. ANNEKRÖT KRAMPF-KARRENKLAUER – Synonym für die neue MITTELMÄSSIGKEIT „made in Germany“

    Ich sprühs auf jede Wand —- NEUE MÄNNER BRAUCHT DAS LAND !

  17. Ja, ihr scheiss Deutschen, stellt euch mal nicht so an! Die 100 Milliarden Euro im Jahr für Sozialtouristen aus aller Welt, die paar Morde und Terroranschläge, das bisschen mehr Gewalt. Seit ihr etwas Nazis, dass ihr so was nicht toll findet?

  18. Morgen kommt der Weihnachtsmann,
    kommt mit seinen Gaben:
    Trommel, Pfeifen und Gewehr,
    Fahn‘ und Säbel und noch mehr,
    ja ein ganzes Kriegesheer
    möcht‘ ich gerne haben!

    das wurde heute laut und inbrünstig bei einer Seniorenweihnachtsfeier gesungen,
    der Text steht in einem Liederbuch überreicht mit den besten Wünschen „Ihrer CDU“
    Morgen kommt der Weihnachtsmann ist ein sehr lebendiger Beweis dafür, dass es im deutschen Weihnachtslied nicht nur feierlich korrekt zugeht. Was immer sich der ansonsten demokratisch orientierte Heimatdichter Hoffmann von Fallersleben beim Schreiben des Textes im Jahre 1835 gedacht haben mag, mit Weihnachten und der christlichen Botschaft hat es wenig zu tun.

  19. SvenfD 8. Dezember 2018 at 17:29
    @ Horst_Voll warum liegt die Warnweste nicht unter der Frontscheibe?
    Bei mir liegt sie dort.

    Anziehen,Anziehen, Anziehen!
    egal ob zum Brötchen holen, oder zur Arbeit gehen!

  20. WOZU gehen wir Deutsche überhaupt noch arbeiten und zahlen Steuern?
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Integration
    .
    Länder rechnen mit 50 Milliarden Euro
    .
    Flüchtlingskosten bis 2025

    .
    Finanzminister Scholz plant einen Komplett-Umbau der Flüchtlingsfinanzierung. Die Länder lehnen den Vorschlag ab. Er decke ihre Kosten für Flüchtlinge nicht.
    .
    https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/integration-laender-rechnen-mit-50-milliarden-euro-fluechtlingskosten-bis-2025/23719576.html?ticket=ST-551336-dc5cApeHsUhkVzbRVl9e-ap2
    .
    50 Mrd. plus mehr für illegale Asylanten und die dt. Asyl-Mafia..
    .
    LEIDER kein Geld für DEUTSCHE!

  21. Sehe ich auch so. Das war es mit der ehemaligen Christlichen Partei und einem C im Namen. Jetzt heißt es im Namen L wie links oder H wie heimatlos. Irgendwelche Ziele oder Ideale gibt es keine mehr. Merkels AKK (Zitat aus BILD) wird es zugrunde richten. Warten wir es ab. Ok. ca. 10 bis 15% werden für die CDU übrig bleiben, weil die Rentner in der Partei noch nicht verstorben sind.

  22. Merkel hat ihre Putzfrau zur Nachfolgerin gekrönt. Die Delegierten sind nur dumme Statisten und Klatschaffen. Die würden auch Hitler, Stalin oder Mao beklatschen. Einfach nur noch abartige CDU-Zombies!

  23. ghazawat
    8. Dezember 2018 at 17:35
    Es ist unfassbar, was Frau Dr Merkel für eine Macht über die Delegierten hat.

    ——-
    Das ist in der Tat die größte Enttäuschung. Dieser Haufen von Karrieristen und Pöstchenjägern, denen alles egal ist solange sie einen persönlichen Vorteil daraus ziehen können.

    Eine ekelerregende Ansammlung von Unsympathen.

  24. Ich hör gerade, das „Pfeifen im Walde“…
    Oder vielleicht, die verschobenen Realitäten der Lügenpresse und der
    Sprachmedien, gehen Nahtlos ineinander über.
    Allein daran sieht man doch schon das allseits prognostizierte
    Weiter so !

    Gauland und Co sitzen sicher jetzt schon zitternd in ihren Ecken !

    CDU Kaninchen, AfD Schlange? Nicht mit Kramp-Karrenbauer

    https://www.focus.de/politik/deutschland/cdu-parteitag-cdu-kaninchen-afd-schlange-nicht-mit-kramp-karrenbauer_id_10041677.html

  25. Mittelmäßigkeit bringt eben auch nur Mittelmaß hervor, eine Bestenauslese haben wir ja außer im Sport praktisch nirgendwo mehr. Entsprechend wählten die Parteifunktionäre gemäß ihren Vorgaben. Zumal ja auch jeder von ihnen noch etwas weiter aufsteigen möchte in der Partei – und da ist eine bald wieder zur Disposition stehende Vorsitzende nützlicher als ein starker Parteiführer, der dann womöglich auch wieder zwei Jahrzehnte an der Spitze stünde.

  26. Hat Merkel doch gut hingekriegt: Das Motto „Zusammenführen – Und zusammen führen“ ist schon der erste Hinweis darauf, worum es Merkel geht, nämlich mit fast allen Parteien SED-like koalieren können, ohne das Heft aus der Hand zu geben. Merz sagte in seiner Rede aber, dass sich die CDU gegenüber anderen Parteien wie der SPD profilieren sollte. In ihrer Rede hat Merkel mehrmals auf die Spendenaffäre um Kohl hingewiesen, dass diese fast das Ende der CDU gewesen wäre und sie selber die Partei mit trockener Sachpolitik gerettet hätte. Da Schäuble auch in die Spendenaffäre verwickelt war, war das natürlich ein Hieb gegen ihn und den von ihm empfohlenen Kandidaten Merz. Sekretärin für Agitation und Propaganda, gelernt ist gelernt.

  27. @ AlphaNews2019 8. Dezember 2018 at 18:02 :

    Welche „Chance“ bei der Wahl zwischen Pest, Cholera und Ebola ?

    Die Verlierer sind beides reine Hochfinanz- bzw. Pharmalobbyisten aber keine Mandanten des Deutschen Volkes !

    Kloppt diese C-Partei in die Tonne !

    Die Deutschen sind auch bei denen vollkommen abgeschrieben, haben nur noch mit ihrer Arbeitskraft und Steuern deren Größenwahn zu dienen.

  28. Ich find’s Klasse!
    .
    Die SPD hat dem M. Schulz und die Nahles gewählt und sind am untergehen und verwesen..
    .
    Die CDU hat jetzt AKK und kann sich jetzt auch beim sterben zusehen.
    .
    Alles richtig gemacht! … hehe hehe..
    .
    .
    Deshalb!
    .
    AfD …. aus Liebe zu Deutschland
    AfD …. aus Liebe zu Deutschland
    AfD …. aus Liebe zu Deutschland
    AfD …. aus Liebe zu Deutschland

  29. @ Otto Normalverbraucher 8. Dezember 2018 at 17:39 :

    AKK hat mir als Süd-West-Deutscher im fernen Berlin in den Karnevalssitzungen in ihrer Rolle als Putzfrau im Bundestag gefallen.
    Daher denke ich: gib ihr eine Chance…

    …..die Koffer zu packen und die Biege zu machen…

  30. MaHei 8. Dezember 2018 at 18:05

    In der deutschen Politik gibt es schon seit mindestens 40 Jahren eine Negativauslese.
    Was da sich inzwischen in den Führungspositionen herumtreibt oder sich als „Eliten“ fühlt, hätte bis in die frühen 70er nicht mal den Kaffee für den Parteitag kochen dürfen.

  31. @ Babieca 8. Dezember 2018 at 17:24
    Vorsicht, nicht verwechseln:
    Das ist ein KKW/AKW (sprich: ein Kernkraftwerk/Atomkraftwerk)
    https://umweltfairaendern.de/wp-content/uploads/2016/02/12022016-AKW-Philippsburg014.jpg
    Das ist ein AKK (sprich: ein Annekröt)
    http://www.pi-news.net/wp-content/uploads/2018/12/akk_cdu.jpg
    Statt des Ersten sollte man lieber das Zweite stilllegen.
    – – – – –

    Dies ist eine Mischung aus Kevin allein zu Hause und Daniel Küblböck.
    Da sollte man sich schon mal Gedanken machen, was hier so regiert…

  32. „… mit großer Mehrheit“? Nein, ganz schön knapp war es auf dem Parteitag! Da stimmen ja auch Delegierte ab. Die Machthaber in der CDU sind aber stärker gewesen.

  33. Wie viel Geld wurde schon unkontrolliert nachgedruckt, um diese ganze Kosten zu bezahlen, denn früher waren doch immer die Kassen leeerr gewesen, also kann doch nur welches Gedruckt worden sein um das alles so leicht bezahlen zu können. Hat das denn noch keiner gemerkt?

  34. Immer ruhig Blut , ein Scharping und Schulz wurden nach gleichem Strickmuster gewählt und was kam dann ??? Genau… Versagen auf ganzer Linie !
    Ich sage vorraus, bei den nächsten Landtagswahlen die CDU die 20 % Prozent unterschreiten und man wird Annekröt dafür verantwortlich machen denn die Klatschaffen werden Ihre Pöstchen verlieren ! Solche „(Ver-)Führungs-Leute „werden und müssen scheitern , weil die Realtät diese Spinner einholen wird !

  35. Eine Merkel, eine Kramp-Karrenbauer. Also ehrlich. Solche Leute hätte man bis vor 25 Jahren nicht mal zur Bürgermeisterin von Poppenhausen gewählt. Heute macht man die zu den mächtigsten Leuten von Deutschland …

  36. warum, zum Teufel, erinnert mich der Maas immer irgendwie an Adolf Eichmann?
    Der war auch nur ein Schreibtischtäter, hat aber gesetzeskonform die Bahntransporte der mißliebigen Deutschen (hauptsächlich Juden, aber auch ganz viele andere) nach Polen ziemlich ‚perfekt‘ organisiert.
    Wann bekommen wir den „Stern“? … die Geschichte wiederholt sich offenbar, da der Großteil der deutschen Wählerschaft schlicht zu ungebildet und zu dämlich ist.
    Maas sollte sich aber immer den Prozess gegen Eichmann in Israel vergegenwärtigen, weil ihm das auch blühen kann!

  37. Ach ja mir fällt gerade ein, das es wohl aus der Türkei gedrucktes Falschgeld sein wird, denn in Deutschland gibt es doch zu wenig Facharbeiter um dafür die nötigen Rohstoffe zu erarbeiten und deshalb wohl für das Falschgeld natürlich die Hilfe von Erdogan in Anspruch genommen wird und als Gegenleistung sieht man das in den Straßen, wo immer weniger deutsche Läden gigt und dafür türkische.
    So scheint es zu sein, denn für das Sprudeln der miliarden Euros, wie zu lesen und hören ist, sind doch die Kassen leeeerrrr.

  38. Merkel will in der UN einen Top Posten.
    Helfen wird ihr dabei ihr Engagement, lies Vorantreiben, beim Flüchtlings und Migrationspakt.
    Von 190 Staaten in der UN sind ihr dabei 180 gesonnen und zu Dank verpflichtet. Deren Stimme hat sie in der Tasche.
    Die restlichen 10 (Schweiz, Ungarn, Polen, Dänemark, Tschechei, Österreich, Bulgarien, USA, …)
    hat sie in die Bredouille geritten aber kümmern tut sie das nicht.
    Angela first. Make Angela great again.

  39. Da irrt Herr Fest. Auch ein Friedrich Merz ist nicht konservativ, auch wenn er das nach vornehin darstellen will. Er war auch für den Migrationspakt, alleine deswegen ist er schon unglaubwürdig.
    Merkel hat die CDU in eine kommunistische Partei umgebaut. Da kann eine Person gar nicht machen, auch nicht ein Friedrich Merz.
    Um diese grünlinke CDU ist es nicht schade.

  40. Von einem, der wirklich „Eier“ hat, gegen den UN-Migrationspakt aufzustehen :

    https://www.youtube.com/watch?v=5TL4dNXUDKs

    MERKT sie Euch alle NAMENTLICH, die im Bundestag für den „letzten Sargnagel für Deutschland“, den „UN-Migrationspakt“ gestimmt haben ! Ungeachtet der Person oder der Parteizugehörigkeit !

  41. wenn unsere „Demokratie“ richtig funktionieren würde, wären die heutigen Zustände ein klarer Fall für einen Militärputsch (bloß womit?).

  42. KORREKTUR :

    DUNKELROT und GRÜN hat sich zumindest enthalten … die ahnen schon, daß sie eines Tages dafür Rechenschaft abzulegen haben

  43. Nach Wahl von Kramp-Karrenbauer
    Erste CDU-Parteiaustritte im Südwesten

    Die Landes-CDU will Sorgen vor einer Spaltung der Partei zerstreuen – von der Hand zu weisen sind diese Bedenken allerdings nicht. Unmittelbar nach der Wahl hat es erste Parteiaustritte gegeben.

    Berlin – Nach Annegret Kramp-Karrenbauers Sieg im Kampf um den Parteivorsitz bemühen sich Vertreter der Südwest-CDU in ersten Reaktionen, die Sorge vor einer Spaltung der Partei zu zerstreuen. Von der Hand zu weisen sind die Befürchtung aber keineswegs. Die Wut scheint groß: Ein Delegierter berichtete bereits unmittelbar nach der Wahl von ersten Parteiaustritten. Steffen Bilger, Bezirksvorsitzender in Nordwürttemberg, sagte unserer Zeitung ebenfalls, es gebe „einige negative und enttäuschte Reaktionen an der Basis“. Die Folgen der Wahlentscheidung seien noch nicht abzusehen. „Wir müssen alles tun, um zusammenstehen“, sagte Bilger fast beschwörend.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.reaktionen-auf-cdu-wahl-im-suedwesten-will-man-auf-der-gewinnerseite-sein.b8ca3e72-df74-4b9f-8ffd-f2abedb45a75.html

    Reaktionen aus Baden-Württemberg
    Wahl von Kramp-Karrenbauer stößt auch auf Entsetzen

    Die CDU hat nach 18 Jahren eine neue Parteichefin. Die Wahl von AKK stößt im Südwesten nicht nur auf Zustimmung.

    Die Reaktionen: Von Freude bis Entsetzen

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.reaktionen-aus-baden-wuerttemberg-wahl-von-kramp-karrenbauer-stoesst-auch-auf-entsetzen.b2dd2075-f774-4f24-af02-8a4d04144a96.html

  44. Drohnenpilot 8. Dezember 2018 at 17:24

    Merkel wurde einfach nur geklont und das was rausgekommen ist, ist AKK!
    .
    .
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !
    Deshalb nur AfD.. für Deutschland und Deutsche !

    Merkel war schwanger vom Gollum, rausgemommen ist AKK!

  45. Elvezia 8. Dezember 2018 at 18:54
    Merkel will in der UN einen Top Posten.
    Helfen wird ihr dabei ihr Engagement, lies Vorantreiben, beim Flüchtlings und Migrationspakt.
    Von 190 Staaten in der UN sind ihr dabei 180 gesonnen und zu Dank verpflichtet. Deren Stimme hat sie in der Tasche.
    Die restlichen 10 (Schweiz, Ungarn, Polen, Dänemark, Tschechei, Österreich, Bulgarien, USA, …)
    hat sie in die Bredouille geritten aber kümmern tut sie das nicht.
    Angela first. Make Angela great again.
    ———–
    Weil sie so ein erbärmliches Englisch spricht, glaube ich das nicht.

    Herr Oettinger geht gegen sie als Diplom-Dolmetscher durch.

  46. Haremhab 8. Dezember 2018 at 20:03
    Durch AKK hat Mwerkel weiter die Partei im Griff. Es wird sich nichts ändern.

    Babieca 8. Dezember 2018 at 20:09
    Das Volksleiden „Ischias“ im Bild, der alte und der neue Ischias:

    https://4.bp.blogspot.com/-IJTixyYn-AU/XAuaXO3jAbI/AAAAAAAA5s8/dgUTBy6WeOQPhv4MzlZWQzPmZUPf5RRYgCLcBGAs/s640/Dt2H6l6W0AUL4EU.jpg

    Kirpal 8. Dezember 2018 at 19:19 (im PB-Strang)

    Hinter den Kulissen soll das hier gelaufen sein, denkbar wär’s:
    http://www.politplatschquatsch.com/2018/12/cdu-parteitag-so-lief-der-kauf-der.html

    So wird’s gewesen sein. Mehrkill Style.
    Polnische Wirtschaft ? sag ich dazu.

    Und ISCHIAS. Foto im link von Babieca schon eingestellt.

  47. Die CDU passt sich den Grünen immer mehr an. Der Bildungshintergrund des neuen Generalsekretärs:

    „Ziemiak wurde im polnischen Szczeczin geboren. 1988 zogen seine Eltern als Aussiedler nach Deutschland. Zunächst lebte die Familie im Aussiedlerlager in Unna-Massen und später in Iserlohn. Nach dem Abitur studierte er zunächst ohne Abschluss Rechtswissenschaft an den Universitäten Osnabrück und Münster, anschließend begann er ein Studium der Unternehmenskommunikation an der Business and Information Technology School in Iserlohn. Neben seinem Studium arbeitete er bis zu seinem Einzug in den Bundestag als Kommunikationsreferent bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers.“

    Quelle: Wikidämlich

    Der Mann hat zwar wie viele Grüne viel angefangen, aber nichts beendet und damit auch keinen ordentlichen Abschluß. Damit hat er das Roth-Level erreicht, denn die ist genauso doof ….. ääääh ungelernt.

    Ich weiß nicht, ob es weltweit noch einmal eine Industrienation gibt, in der Ungelernte den Ton angeben. Das Deutschland unter solchen Leuten noch nicht in die Knie gegangen ist, ist alleinig der enormen Wirtschaftskraft der deutschen Bürger zu verdanken. Durch die Islamisierung ist da jedoch ein Ende absehbar und die Leistungsempfänger zur Mehrheit. Super Erbe, Frau Merkel, was Sie da hinterlassen.

  48. Friedrich Merz
    Schon während seiner Rede fielen die ersten von ihm ab
    Stand: 20:53 Uhr | Lesedauer: 8 Minuten
    Robin Alexander

    Mit der Wahl Annegret Kramp-Karrenbauers zur CDU-Chefin gewannen auch Angela Merkel und Jens Spahn. Friedrich Merz und Wolfgang Schäuble dagegen nehmen nicht wahr, wie sie sich ins Abseits manövrieren.
    39

    Am Anfang und am Ende saßen sie alle zusammen um einen Tisch. Der erste Tisch steht im Präsidiumszimmer im fünften Stock des Konrad-Adenauer-Hauses in Berlin. Der Tisch in der CDU-Zentrale ist ein Designermöbel, geschaffen, um schon mit bloßer Sitzordnung Macht zu symbolisieren. Er verschlankt sich, damit die stets in der Mitte sitzende Parteivorsitzende alle im Blick hat.

    Von diesem Platz verkündete Angela Merkel am 29. Oktober der Führung der CDU, dass sie nicht erneut als Vorsitzende antreten werde. Es war eine einsame Entscheidung. Auch Annegret Kramp-Karrenbauer, die als Generalsekretärin an ihrer Seite sitzt, war nur Minuten vorher eingeweiht worden. Sie hatte Tränen in den Augen.

    Noch einsamer war aber ein anderer am Tisch: Jens Spahn, der auf der Merkel gegenüberliegenden Seite mit dem Rücken zum Fenster saß. Er hat sich den Platz vor zwei Jahren mit einer Kampfkandidatur erobert. Merkel wollte ihn dort nicht haben. Jetzt sagte Spahn tonlos: „Überraschungscoup gelungen.“

    Sechs Wochen später sitzen die gleichen Leute wieder um einen Tisch. Der steht in Hamburg, inmitten einer riesigen Messehalle, in der über tausend Delegierte und Gäste des CDU-Parteitages feiern. Aber jetzt sitzen Merkel und Spahn in der Mitte des Tisches einander gegenüber. Sie plaudern lange und gelöst, neben Merkel die frisch gewählte Nachfolgerin Kramp-Karrenbauer. Neben Spahn sein Ehemann Daniel Funke. Sie sehen aus wie vier, die sich mögen.

    Ein überraschendes Bild, wenn man bedenkt, dass Spahn in den vergangenen Jahren virtuos die Rolle des größten Quälgeists Merkels spielte und sie quasi gezwungen hat, ihn als Gesundheitsminister in ihr Kabinett zu berufen.

    An den Tischenden sitzen nun andere: An der einen Seite Friedrich Merz, der geschlagene Favorit, der nach seiner Niederlage verschwand, spät zur Feier zurückkam und jetzt mit dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet Konversation treiben muss. Am anderen Ende des Tisches wurde ein Platz für Wolfgang Schäuble freigehalten. Der Bundestagspräsident wird neben CDU-Geschäftsführer Klaus Schüler platziert: der zweite Mann im Staat neben einem Angestellten der Partei.

    Von der Tischordnung der CDU hängt nach Lage der Dinge ab, wer der nächste Regierungschef in Europas größter Volkswirtschaft wird. Deshalb hat die Republik das öffentliche Stühlerücken mit Faszination verfolgt: Sechs Wochen lang stritten Merz, Kramp-Karrenbauer und Spahn miteinander. Sie haben sich acht Mal öffentlich in Regionalkonferenzen vorgestellt, noch öfter vor Parteigremien präsentiert und hinter den Kulissen einander mit allen Tricks bekämpft.

    Am Ende siegte Kramp-Karrenbauer und Spahn gewann. Sie ist jetzt Parteivorsitzende, er der Mann der Zukunft. Lange hatte es nicht nach diesem Ergebnis ausgesehen. Denn als Merz nach Merkels Ankündigung seinen Hut in den Ring warf, flogen ihm die Herzen der CDU-Basis zu.

    Schon der Name des ehemaligen Fraktionsvorsitzenden, der vor zehn Jahren aus der Politik ausgestiegen war und seitdem viel Geld als Wirtschaftsanwalt verdient hat, reichte anfangs, um neue Verhältnisse in der CDU zu schaffen.
    Merz machte Fehler

    Am Ende der ersten Woche seiner Kandidatur, in der er nur 20 Minuten vor die Öffentlichkeit getreten war, kamen die entscheidenden Provinzfürsten des mitgliederstarken Nordrhein-Westfalens, Baden-Württembergs und Niedersachsens überein: Wenn der Hype anhält, wenn Merz keine Fehler macht, dann ist sein Vorsitz nicht zu verhindern.

    Aber Merz machte Fehler. Er heuerte eine Agentur für Wirtschaftskommunikation aus Frankfurt am Main an. Smarte junge Männer, die aber mit den Regeln des politischen Journalismus in Berlin nicht vertraut sind.

    Merz schlug eine Änderung des Asylrechts vor, über die in der CDU in den 90ern viele nachgedacht hatten – aber heute gilt so etwas als Position der AfD. Er legte sich keine gute Antwort auf die Frage zurecht, ob er Millionär sei – weil er sich nicht vorstellen wollte, dass Wohlstand heutzutage auch in der CDU verdächtig ist. Er brachte Steuerfreiheit für Aktiensparer in Gespräch – obwohl er als Aufsichtsratsvorsitzender des deutschen Ablegers des Finanzgiganten Blackrock schon als „Casino-Kapitalist“ geschmäht worden war.

    Er ließ sich wochenlang von Markus Feldenkirchen begleiten, dem Reporter, der schon den Zusammenbruch des Schulz-Hypes dokumentierte.

    Rückblickend erzählen sich viele in der CDU den Absturz des Überfliegers als Mischung aus Überheblichkeit und Anfängerfehlern. Aber das trifft es nicht. Merz hat die Regeln des politischen und medialen Betriebes nicht verletzt, weil er sie nicht kannte. Er dachte vielmehr, für ihn würden diese Regeln nicht gelten. Als das Feldenkirchen-Porträt erschien, in dem Merz als hochbegabter, aber unnahbarer Einzelgänger gezeichnet wird, war sein engster Kreis nicht etwa entsetzt, sondern sagte fast stolz: Genau so ist er.

    Interviewanfragen von Regionalzeitungen lehnte Merz zuletzt ab, in Talkshows ging er in der Woche vor der Abstimmung auch nicht mehr. Als er sich am Donnerstagmorgen von seinem Fahrer nach Hamburg bringen ließ, produzierte Kramp-Karrenbauer schon rührende Bilder mit kranken Kindern beim Besuch einer Altonaer Klinik. Sie hielt eine Rede, die keinen Delegierten intellektuell überforderte, aber fast alle rührte.

    Gewiss, sie konnte auf eine Stimmung aufsetzen, die Merkel mit ihrer Abschiedsrede zuvor geschaffen hatte, aber sie tat es eben auch geschickt. Genau wie Spahn später erzählte Kramp-Karrenbauer eine Geschichte von sich und der Partei – eine „Ich und Wir“-Geschichte.

    Merz hingegen erzählte keine Geschichte, sondern hielt eine Rede, als sei er nicht Kandidat für den Parteivorsitz, sondern schon Bundeskanzler: internationale Lage, Analyse, Schlussfolgerungen. Kramp-Karrenbauer und Spahn sagten „Ich“ und redeten auf den Punkt.

    Merz sprach von sich in der dritten Person und überzog die Redezeit um ein Drittel. Während Kramp-Karrenbauer und Spahn einzelne Delegierte siezten, das Kollektiv aber duzten („Eure Unterstützung!“) blieb Merz bei der klassischen Höflichkeitsform, die früher in der CDU Standard war.
    Anhänger litten still

    Schon während seiner Rede fielen die ersten von ihm ab: Der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster, der wegen seiner Kritik an Merkels Flüchtlingspolitik nicht neuer Verfassungsschutzchef werden konnte und auch als Bewerber für den Vorsitz der Baden-Württembergischen Landesgruppe unterlag, wollte nicht schon wieder auf der falschen Seite stehen und verschickte einen Tweet, er werde als „Merz-Fan“ jetzt „AKK“ wählen.

    Doch die meisten Merz-Anhänger litten still und schöpften Hoffnung, als er spät in seiner Rede zu seinem Kernargument kam: Eine neue Strategie sei notwendig. Nur mit mehr Profil könne die CDU der AfD wieder Wähler abjagen.

    Konnte es noch reichen? In einer „Potenzialanalyse“ hatten Freunde von Merz vorher 540 der 1001 Delegierten als mögliche Merz-Wähler identifiziert. Im ersten Wahlgang bekam er dann 392. Das hielten einige aus dem Merz-Lager noch für ein gutes Ergebnis. Sie glaubten, die 157 Stimmen, die Jens Spahn im ersten Wahlgang erzielt hat, würden fast alle zu Merz wandern.

    Steht Jens Spahn nicht auch für mehr Profil bei der Wirtschaftspolitik und der Migration? Sie hatten den dritten Kandidaten unterschätzt. Tatsächlich war es um Spahn, nachdem er im Präsidium einsam seine Kandidatur verkündet hatte, im Wahlkampf zunächst noch einsamer geworden: Vermeintlich treue Anhänger wechselten plötzlich zu Merz. Erst die Junge Union, obwohl Spahn erst 38 Jahre alt ist, dann die Mittelstandsvereinigung, die von Spahns Verbündetem Carsten Linnemann geleitet wird.

    Spahn drohte ein Desaster, doch dann wechselte er die Strategie: Er stellte den Kampf um den Wirtschaftsflügel hintan und warb primär nicht mehr um Merz-Wähler, sondern um solche von Kramp-Karrenbauer. Geschickt argumentierte er, ihr Wahlsieg werde nicht geschmälert, wenn er in der ersten Runde gut abschnitte. Im Gegenteil: Das könnte unterlegene Konservative an Bord halten.

    Kramp-Karrenbauer warb noch einen anderen jungen Mann ein: Ihr neuer Generalsekretär ist der Chef der Jungen Union, Paul Ziemiak. Die beiden beteuern unabhängig voneinander, dass es vorher keinen Deal gegeben hat. Das ist glaubhaft, aber schon das Gerücht half Kramp-Karrenbauer.

    Spätestens als sich Angela Merkel am Freitagmorgen im Gottesdienst vor dem Parteitag einen Platz suchte und sich neben Spahn setzte, hätte Merz merken müssen, dass die Tischordnung gerade an ihm vorbei geändert wurde. Er hat es nicht gemerkt.

    Und wohl auch Wolfgang Schäuble nicht. „Es wäre das Beste für das Land“, warb er für Merz, er könne „das System“ wieder „stabilisieren“, sagte der Bundestagspräsident in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Damit war klar, dass es um die Kanzlerschaft Merkels ging. Schäuble hatte nicht mitbekommen, dass Merz in einem am Montag ausgestrahlten Dokumentarfilm von Stephan Lamby erzählt, dass er gemeinsam mit Schäuble schon 2015 erörtert habe, Merkel zu stürzen.

    Damit war klar: Nicht nur die Tischordnung der CDU wird neu vermessen, sondern der ewige Kampf zwischen den Partei-Titanen Merkel und Schäuble geht auch in die nächste Runde.
    Spahns Überraschungscoup

    Merkel antwortete mit Härte: Viermal erinnerte sie in ihrer Abschiedsrede an die „Spendenaffäre“, an der vor 18 Jahren Schäuble als Parteivorsitzender gescheitert war. Dieser rührte während Merkels Rede und danach keine Hand zum Applaus. Doch die Delegierten waren zur Revision der Ära Merkel nicht bereit.

    Schäubles Plan scheiterte, die Pläne von Merkel und Kramp-Karrenbauer gingen auf. Und der von Spahn: Mit 15 Prozent landete er nicht nur einen Überraschungscoup. Von seinen 157 Wählern gingen nur 90 zu Merz. Immerhin 67 zu Kramp-Karrenbauer. Der Beweis, dass Spahn kein rechter Flügelmann ist, sondern breitere Anerkennung genießt. Ins Präsidium wurde er mit 89 Prozent gewählt. Vier Jahre zuvor waren es noch 66 Prozent gewesen.

    Annegret Kramp-Karrenbauer hatte sofort um ihn geworben – wie auch um Friedrich Merz. Doch der kandidierte nicht für nachgeordnete Ämter. Darauf angesprochen, erklärte der Sauerländer, er habe für einen „Strategiewechsel“ geworben, die CDU wolle aber lieber mit der alten Strategie weitermachen.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus185213760/Friedrich-Merz-Schon-waehrend-seiner-Rede-fielen-die-ersten-von-ihm-ab.html

  49. Horst_Voll 8. Dezember 2018 at 17:14
    Als ich heute zum Getränkemarkt gefahren bin, fiel mein Blick auf die Warnweste im Kofferraum. Ist immer gut zu wissen, wo man sie liegen hat.
    SvenfD 8. Dezember 2018 at 17:29
    @ Horst_Voll warum liegt die Warnweste nicht unter der Frontscheibe?
    Bei mir liegt sie dort.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Also Warnwesten gehören weder „unter die Frontscheibe“? (wegen der Frontscheibenbelüftung) und überhaupt nicht in den Kofferraum!!!
    Sie gehören eindeutig unter den Fahrersitz und den Beifahrersitz um sie bei Bedarf gleich zur Hand zu haben.

  50. WIR MÜSSEN DIESE LEUTE FINDEN!!! WER KENNT DIE LEUTE? DIE ADRESSEN???!!!!???

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 8. Dezember 2018 at 17:17

    Neo-Stasi belästigt Bürger auf der Straße – Portraitaufnahmen von Passanten wurden geschossen

    Wer kennt diese Affen aus dem Raum Göttingen?

    https://www.youtube.com/watch?v=j9vEzDwcH0o
    ###################

    Minute :4:30 – wer erkennt die Leute? Wo wohnen die??!!??

  51. Ich glaubte zunächst an eine Satire (Ciemiaks Rede hatte ich nicht gehört):

    (….)

    Ziemiak, der sich den Parteitagsdelegierten kurz vorstellt, möchte zu diesem Zweck offenbar die Aufgabe übernehmen, den rechten Flügel der Partei wieder besser abzudichten. Er wolle, sagt Ziemiak in seiner etwas dahingerotzten Vorstellungsrede, die Union als „Partei des Rechtsstaats“, als „Partei der Fleißigen in der Mitte“, als bekennend patriotische Partei positionieren.

    Und zu diesem Zweck will er verstärkt auch auf „unsere deutsche Nationalhymne und unsere Deutschlandfahne“ zurückgreifen. So richtig überzeugt hat Ziemiak seine Christdemokraten mit diesem Programm nicht. (….)

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article185210160/Paul-Ziemiak-Der-neue-Generalsekretaer-ueberzeugt-nicht-so-recht.html

    Also eine Partei, deren bisherige Vorsitzende die Deutschlandfähnchen vor kurzem noch empört weggeworfen hatte………

  52. Danke Herr Fest! Schade das Sie nicht im Bundestag sitzen!
    Mit Wahlen werden wir in diesem Land nichts ändern können. Die werden sowieso seit Langem gefälscht.
    Da müssen vielleicht andere Geschütze aufgefahren werden.

  53. So richtig erfolgreich sind die CDU-Festspiele in Hamburg nicht gewesen, wenn man die neue emnid-Umfrage anschaut.

    Gerade mal ein Prozent gibt die AfD (14) an die CDU (29) ab, obwohl die Medien tagelang alles wohlwollend begleiteten und künstlich Spannung erzeugten (übrigen Parteien unverändert zur Vorwoche):

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm

  54. @ Karlmeidrobbe 8. Dezember 2018 at 17:25
    … hierzulande wohl immer noch der „alten CDU“ nachgetrauert wird. Warum ?
    Wollt Ihr vielleicht den BIMBES-Kanzler aus der Pfalz wieder haben, der uns den EURO und das ganze Elend in Europa erst eingebrockt hat ?
    Nach dem eindeutigen Votum für den „Migrationspakt“ ist die CDU in Gänze nur noch als VOLKSVERRÄTER-Partei einzustufen und entsprechend den gebotenen Mitteln als FEIND zu bekämpfen !
    ————————–

    Ach, Karlmeidrobbe, wenn das doch verstanden würde, aber auch PI User sind Kinder ihrer Zeit und reden, was sie mit der Muttermilch eingesogen haben. Man sieht den Feind vor lauter Bäumen nicht.

  55. Hier kann sehen, wie dreist der Verfassungsschutz politisch instrumentalisiert wird:

    Ditib
    Erdogans Prediger kommen davon – erst einmal
    Stand: 00:01 Uhr | Lesedauer: 5 Minuten

    Von Manuel Bewarder, Annelie Naumann

    Mehr als 900 Moscheen gehören zu Ditib – Ankaras Einfluss auf sie wurde immer größer. Der Verfassungsschutz hat Denunziationen und Propaganda gegen Kurden zusammengetragen – für eine Überwachung reicht das Material offenbar aber nicht.
    0

    Der Putschversuch in der Türkei war gerade erst gescheitert, da klebten an der Sultan-Ahmet-Moschee in Hagen Plakate. Darauf stand unmissverständlich: „Vaterlandsverräter“. Nur wenige Tage später, fast dieselbe Wortwahl beim Freitagsgebet in Schwerte: „Volksverräter“. Und nicht mal 24 Stunden später schrieb ein Imam aus Iserlohn auf seiner Facebook-Seite, man sollte diese Personen unverzüglich der türkischen Regierung melden

    Bereits diese Beispiele aus Nordrhein-Westfalen zeigen: Der Juli 2016 war ein Einschnitt. Vertreter des Moscheenverbandes Ditib nahmen die Anhänger des in den USA lebenden Predigers Fethullah Gülen genau in den Blick und stellten sie an den Pranger.

    Gülen wird von der türkischen Regierung für den Umsturzversuch verantwortlich gemacht. Und Ditib wiederum, die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion, ist direkt der staatlichen türkischen Religionsbehörde Diyanet unterstellt.
    Imame beschafften Infos über Regimegegner

    Der innertürkische Konflikt wurde nun direkt in Deutschland ausgetragen. Ditib geriet ins Visier des deutschen Inlandsnachrichtendienstes – und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) schien schließlich gewillt, die Zentrale des Verbandes mit rund 900 Moscheen in Deutschland zu überwachen.

    Laut Recherchen von WELT AM SONNTAG hat sich die Einschätzung der deutschen Verfassungsschützer jetzt aber verändert. Demnach rückt man auch im übergeordneten Bundesinnenministerium von der Haltung ab, Ditib müsste künftig als Gesamtorganisation überwacht werden.

    Bis zum gescheiterten Putschversuch hatten viele Länder und auch der Bund den Verband als im Grunde verlässlichen Partner gesehen – vor allem beim Thema Integration. Diese Haltung veränderte sich in den vergangenen zwei Jahren grundsätzlich: Ditib gilt als verlängerter Arm des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan – und die Eskalation der deutsch-türkischen Beziehungen hatte unmittelbare Auswirkungen.

    Imame sammelten hierzulande Informationen über Gülen-Anhänger und übermittelten diese nach Ankara. Sie handelten im Auftrag der Diyanet – die international zu solchen Verleumdungen aufgefordert hatte.

    Das Bundesamt kam zu einem eindeutigen Fazit: „Bei der Informationsbeschaffung zu mutmaßlichen Terroristen greift der türkische Staat verstärkt auf türkische Diasporaorganisationen in Deutschland zurück“, heißt es im aktuellen Verfassungsschutzbericht der Kölner Behörde. Zumindest Imame aus den Regionen Düsseldorf, Köln und München seien dieser Aufforderung gefolgt.

    Der Generalbundesanwalt nahm schließlich Ermittlungen gegen 19 Beschuldigte auf, wegen des Verdachts geheimdienstlicher Agententätigkeit. Bei fünf von ihnen wurden sie eingestellt wegen „Geringfügigkeit“, bei sieben „mangels hinreichenden Tatverdachts“ – und die anderen sieben Beschuldigen hatten das Land bereits verlassen.
    „Ich spucke auf das Gesicht der Kurden“

    Kurze Zeit später wurde in Hamburg die zu Ditib gehörende Muradiye-Moschee von der zuständigen Landesbehörde als Prüffall eingestuft. Der damalige Vorsitzende des Trägervereins hatte sich zuvor auf seiner Facebook-Seite abfällig über Nicht-Muslime geäußert: „Ich spucke auf das Gesicht der Türken und Kurden, die nicht den Islam leben. Was für einen Wert haben sie schon, wenn sie keine Muslime sind.“

    Neben diesen Repressalien geriet Ditib aber vor allem wegen des Vorgehens gegen Kurden in den Fokus des Verfassungsschutzes. Kinder mit Uniformen und Spielzeuggewehren spielten im Frühjahr bei Gedenkveranstaltungen zum Ersten Weltkrieg mit.

    Krieg und Märtyrer wurden in vielen Ditib-Moscheen gehuldigt. Dabei wurden Parallelen zur militärischen Offensive der Türkei gegen die von Kurden besetzte Stadt Afrin in Nordsyrien gezogen. „Einzelne Ditib-Moscheegemeinden entwickelten verfassungsfeindliche nationalistisch-religiöse Aktivitäten“, erklärte dazu der Verfassungsschutz.

    In der Folge knöpfte sich das Bundesamt den Verband vor. Ditib wurde zum Prüffall und das Bundesamt forderte die Bundesländer auf, Material zu liefern – es schien auf eine Einstufung als Verdachtsfall oder sogar auf eine Beobachtung herauszulaufen. Dann hätte man etwa Telefonate abhören oder V-Leute einsetzen können.

    Anfang November diskutierten schließlich Vertreter der Länder mit dem Bundesamt. „Süddeutsche Zeitung“, NDR und WDR berichteten anschließend, dass fast alle Landesämter anderer Auffassung als der Bund waren. Der Grundtenor lautete: Es gebe dringendere Probleme. Die Frage war also: Würde der Bund einen Alleingang wagen?

    In der CSU wird der Druck aufrecht gehalten. Innenexperte Michael Frieser sagt zum Beispiel: „Nach meiner Auffassung muss die Ditib im Verdachtsfall ein Fall für den Verfassungsschutz sein.“ Das gelte etwa dann, wenn dort radikal-salafistische Imame Hass predigten.
    „Wir müssen die säkularen Kräfte unterstützen“

    Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) lehnt hingegen eine Überwachung ab: Der politische Einfluss Ankaras auf Ditib habe sich seit dem Putschversuch in der Türkei 2016 zwar „deutlich verstärkt“, sagt Pistorius. Der Verband sei als Gesprächspartner aber sehr wichtig. „Wir müssen unbedingt die unter Druck stehenden säkularen Kräfte in dem Moscheeverband unterstützen“, mahnt er.

    „Dabei hilft es dem gemeinsamen Dialog in keiner Weise, den Eindruck zu vermitteln, eine Überwachung der Ditib sei notwendig.“ Der niedersächsische Verfassungsschutz etwa sehe auch „gar keine Anhaltspunkte für umfassende verfassungsfeindliche Bestrebungen beim Landesverband Niedersachsen/Bremen der Ditib“, erklärt Pistorius.

    Nach Informationen von WELT AM SONNTAG sind die Fachleute im Bundesamt und im übergeordneten Bundesinnenministerium mittlerweile tatsächlich davon überzeugt, die Sache zurückhaltender anzugehen. Das soll auch damit zusammenhängen, dass Hans-Georg Maaßen nicht mehr BfV-Präsident ist – er hatte sich für einen strengen Kurs gegen Ditib ausgesprochen.

    Auf eine veränderte Positionierung deutet auch das Verhalten von Innenminister Horst Seehofer (CSU) hin. Im Kreis der Länderkollegen argumentierte er zuletzt nicht gegen sie – sondern stimmte ihrer Einschätzung zu.

    Der Hintergrund: Um die aktuellen Probleme mit Ditib zu lösen, seien weniger nachrichtendienstliche Mittel notwendig. Und wenn der Vorwurf der Spionage im Raum steht, könne man bereits heute solche Maßnahmen anwenden.

    Offiziell ist jedoch noch keine Entscheidung gefallen. Das BMI äußerte sich auf Anfrage zurückhaltend: „Bei allen Prüffällen handelt es sich um ein internes Verfahren nach einem standardisierten Prozess innerhalb des Verfassungsschutzverbundes“, sagte ein Sprecher.

    „Wie in solchen Verfahren generell üblich, äußert sich das Bundesinnenministerium erst nach Abschluss.“ Wann dies der Fall sei, könne derzeit nicht prognostiziert werden.

    Mitarbeit: Martin Lutz

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus185197848/Ditib-Erdogans-Prediger-kommen-davon-erst-einmal.html

  56. @ Elvezia 8. Dezember 2018 at 18:54

    Merkel will in der UN einen Top Posten.
    Helfen wird ihr dabei ihr Engagement, lies Vorantreiben, beim Flüchtlings und Migrationspakt.
    Von 190 Staaten in der UN sind ihr dabei 180 gesonnen und zu Dank verpflichtet. Deren Stimme hat sie in der Tasche.
    Die restlichen 10 (Schweiz, Ungarn, Polen, Dänemark, Tschechei, Österreich, Bulgarien, USA, …)
    hat sie in die Bredouille geritten aber kümmern tut sie das nicht.
    Angela first. Make Angela great again.

    Stimmt doch gar nicht. 23 Staaten haben erklärt, dass sie gegen den Pakt stimmen werden. Also hat die blöde Merkel nie und nimmer 180 Länder auf ihrer Seite.

  57. @ johann 8. Dezember 2018 at 23:53

    So richtig erfolgreich sind die CDU-Festspiele in Hamburg nicht gewesen, wenn man die neue emnid-Umfrage anschaut.

    Gerade mal ein Prozent gibt die AfD (14) an die CDU (29) ab, obwohl die Medien tagelang alles wohlwollend begleiteten und künstlich Spannung erzeugten (übrigen Parteien unverändert zur Vorwoche):

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm

    Ich glaube nicht, dass man Emnid vertrauen kann. Ist bestimmt Fake. Warum sollte die AfD ein Prozent an die CDU abgeben? Wegen der lächerlichen Inszenierung aus dem Parteitag, wo dann diese Putze aus der hintersten Provinz gewählt worden ist? So blöd sind die meisten Leute doch auch nicht. Ich glaube, die AfD ist bestimmt so bei 17 Prozent. Ich kenne einige persönlich, die früher stramm CDU waren und jetzt nix mehr von den A….kriechern wissen wollen und die AKK nur auslachen. Dieses Lieschen Müller aus dem letzten Winkel im Saarland. Die könnte doch nicht mal ne Filiale vom Burger King leiten, eher dort für 7 Euro die Stunde Whopper und Fritten verkaufen.

  58. Wutrentner 9. Dezember 2018 at 01:56

    Emnid war bei den bisherigen Umfragen immer ganz seriös. Also jedenfalls wurde die AfD nicht ständig „unterbewertet“…..
    Vielleicht hat die AfD auch gar nicht einen Punkt an die CDU abgegeben, aber es gab eben nur diese eine Verschiebung. Das kann natürlich alle möglichen anderen Gründe haben.
    Tatsächlich erwarten doch alle eine Höhenflug der CDU nach dem Parteitag, ähnlich wie bei anderen Parteien. Am ehesten kommen dann AfD-Wähler wieder zur CDU „zurück“, da die SPD ja schon auf Minimalniveau geschrumpft ist und von da nicht mehr viel kommen kann.

  59. Die AfD muss jetzt das werden, was die CDU/CSU unter Franz-Josef Strauss, Alfred Dregger, Manfred Kanther, Friedrich Zimmermann, Richard Stücklen usw. usf. einst war: eine Partei, die auch und vor allem Interessen des EIGENEN Landes wahrnimmt! So wie JEDES Land der Welt das tut.

  60. Ich bin übrigens langsam wirklich der Meinung, das es keine Verschwörungstheorie sein könnte, dass Angela Merkel eine Art „Rache der untergegangenen DDR“ ist. Vielleicht gab es ja diesbezüglich rein mündliche Absprachen?

  61. @Drohnenpilot, 8. Dezember 2018, 18:11h:
    Leiderbfütchtenich, dass Sie einem „kleinen“ Irrtum unterliegen! Zwar mag es sein, dass die C*DU weiter an Stimmen verliert! Gewinner werden aber – leider – voraussichtlich vor allem die Grünen sein! Mit anderen Worten: Ein Kanzler Habeck rückt näher in den Blickpunkt als uns lieb sein kann!
    Mein Schreckenbildbfür 2021 siehtnfolgendermaäßen aus:
    – „Volkspartei“ Bündnis Pädpphile/Dir Grünen: 25 %
    – C*DU/C*SU: 23 %
    – Redierung: Bundeskanzler Habeck mit C*DU/C*SUmals Koalitionspartner!
    – AfD: 19 %, ohne Aussicht etwas bewirken zu können!
    – Spezialdemokraten: 16 %; werden nicht mehr benötigt!
    – FDP: 9 %, wird ebenfalls nicht mehr benötigt!
    Rest: Teiweise neue Parteien, darunter islamische im Aufwind!
    Man bedenke, dass die Zagl der islamischen Kinder bei den Neugeborenen dann Berits die der einheimischen Bevölkerungbertreffen wird!
    Wenn nicht innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre eine Revolution von unten erfolgen sollte, dann ist „der Käse“ wohl gegessen!
    Was also tun? Zunächst alle denkbaren und verfügbaren demokratischen Mittel anwenden, um den Aufstieg der Grünen in einen Abstieg zu verwandeln! Wie? Da bonnich für möglichst viele, umsetzbare Vorschläge dankbar! Im Grunde bräuchten wir 100 Stürzenbergers, um diese Aufgabe zu bewältigen!

  62. @Thomas-Paine, 9. Dezemder 2018, 2:47:
    Sie haben – leider – nicht ganz recht! Die Schweden z. B. werden es mit noch viel höherer „Geschwindigkeit“ geschafft haben, ihr Land bis zur Unkenntlichkeit abzuschaffen, d. h. Völlig zu ruinieren, falls die Schwedendemolraten nicht schnellstens an die Regierung kommen, um eine Umkehr zu schaffen!

  63. deris 9. Dezember 2018 at 07:18
    …..um den Aufstieg der Grünen in einen Abstieg zu verwandeln! Wie? ….
    Wenn es gelingt , die irren Thesen der Grünen den noch denkfähigen Bürgern nahezubringen , ginge der Absturz schnell. —
    Schade , dass man den Grün-Trotteln nicht den Gefallen tun kann , sofort nur noch auf Windmühlen -und Sonnenstrom zu setzen. —

  64. Der an Demenz erkrankte Heißluft-Horst hat eine Vision. Er sagt, mit AKK könne die CDU wieder auf 40% kommen.
    Träum weiter!

  65. AKK statt AM, schon die Kürzel ähneln sich sehr, oder wie mir ein Freund geschrieben hat: „Statt Raider heißt der Schokoriegel jetzt Twix, die Packung sieht etwas goldener aus, der Inhalt ist gleich katastrophal. Das einzig Positive für die verlogene CDU ist, dass wieder ein paar Dumme meinen werden, jetzt läuft es anders. So hat AKK heute posaunt: „Sie werde Merkel widersprechen, wo nötig!“ Ich frage zurück: „Ja, wo ist es denn nötig Frau Kampf-Karrenbauer?“ Keine Antwort von ihr, nur rumeiern, wie auf dem Parteitag, leider haben ihr das die Mehrheit als „neuen Kurs“ abgenommen. Ich lach mich echt schief. Aber da sieht man wieder einmal wie dumm die Leute sind. Den Parteibonzen, die sie gewählt haben, ging es einzg und allein darum ihren faulen Hintern bis 2021 auf Steuerzahlers Kosten in warmen Sesseln zu wärmen. Schämt euch!

  66. Im Grossen und Ganzen vollste Zustimmung zu den von Herrn Fest im Video getätigten Aussagen. Wobei m.E. auch nix sich ändern würde, wäre Merz gewählt worden statt Annekröt Krampf-Knarrenklauer. Merz spuckt auch nur vorn grosse Töne und hinten läuft der Schlamassel doch weiter wie gehabt. – OT Die wirtschaftlichen Zeichen stehen auf Sturm. (Dem Dax ist offensichtlich die ständige Höhenluft gesundheitlich nicht bekommen?) Ab nächstes Jahr wird es höchst ungemütlich in Bananistan.

  67. Herr Fest,
    Sie haben bei der Aufzählung der Milliarden die geschâtzt 50 Milliarden vergessen, die uns
    die gewaltaffinen Eindringlinge aus den Primitiveländern dieser Erde jährlich auf unabsehbare
    Zeit kosten werden und die wir Steuerzahler jedes Jahr mühsam aufbringen müssen.
    Was könnte man dafür alles in Deutschland in Ordnung bringen.

  68. Merkel kann ihre zerstörerische Politik fortsetzen. Eine — innerparteiliche Opposition —- muss sie nicht fürchten. Am Dienstag wird sie in Marrakesch den Migrationspakt unterzeichnen und auch sonst alles tun, was Deutschland schadet. Ein paar Milliarden für Frankreich, ein paar Milliarden für die UN, ein paar für die EU – und wer immer sonst noch ruft. Nur keine Entlastung für deutsche Arbeitnehmer. Die dürfen zahlen, bis sie umfallen.
    xxxxxxxxxxxx
    „Nur keine Entlastung für deutsche Arbeitnehmer. Die dürfen zahlen, bis sie umfallen“ —– wohl zurecht; denn anderenfalls würden sie als — außerparteiliche Opposition — auf die Straße gehen.

  69. Da kommen einem Parallelen in den Sinn, beispielsweise der DDR-„Journalistin“ Anja Ludewig von der „Aktuellen Kamera“ (und die übrigens heute immer noch ihr Unwesen im zwangsgebührenfinanzierten RBB fristen darf!), die am 18. Oktober 1989 nach der „Wahl“ von Egon Krenz sich an diesen heranwanzte mit dieser kriecherischen Begrüßung: „Herzlichen Glückwunsch zur Wahl vom Massenmedium Fernsehen!“

    Alleine die Tatsache, daß diese SED-Kriecherin Ludewig im BRD-System angekommen ist wie die anderen DDR-Systemschranzen inklusive Merkel und der Arschkrampe zeigt, daß es in Wahrheit (fast) dasselbe System von Unrecht und Unterdrückung ist, nur etwas geschickter und angereichert durch die RAF-terroristische Komponente „grün“, die in allen heutigen BRD-Blockparteien steckt und die es deshalb völlig unerheblich macht, welche der Kaderparteien gerade an der Macht sind, FDP eingeschlossen.

    Annekröt Arschkrampe sollten wir in Zukunft Annegret Krenz nennen. Und den „Verfassungsschutz“, der die nicht vorhandene Verfassung nicht vor den DDR-Kadern schützt, sollten wir immer als Staatssicherheitsdienst (oder Staatssicherheit oder Stasi) bezeichnen, denn mit der AfD-Verfolgung und das Erdogan-U-Boot ist dieser Zersetzerverein der Stasi gleichzusetzen!

  70. Mal schlechtgelaunt zwischengefragt: Wie kann ein Medium, das nicht der CDU gehört, diese Schwachsinnsabkürzung „AKK“ nachplappern?
    Die heißt Annegret Kramp Karrenbauer.
    Feinde verdienen keine Kosenamen, Willy, Joschka, Malu, Angie, Ska sind da schauerliche Vorbilder und mit der jetzt auch schon – und alle blubbern das nach, wie die Lemminge.

Comments are closed.