So oder so ähnlich könnte es in manchen Verwandtenrunden an Weihnachten zugegangen sein.
Print Friendly, PDF & Email

Die Weihnachtsfeiertage sind in vielen Familien eine Zeit, die mit der Verwandtschaft verbracht wird. Am ersten oder zweiten Weihnachtstag trifft man sich, um in feierlichem Rahmen beisammen zu sein. Bei solchen Gelegenheiten bleibt es für gewöhnlich nicht aus, dass auch über gesellschaftspolitische Themen gesprochen wird. Da kann es in Zeiten von Flüchtlings-Tsunami, der Gewalteskalation im Land und dem alltäglichen, gerne medial gut platzierten AfD-Bashing schon auch zu heißen Debatten unterm Weihnachtsbaum kommen.

Vor einigen Tagen stellte ein Grüner namens Lasse Petersdotter für diese Gelegenheit eine „Argumentationshilfe gegen rechtspopulistische Aussagen am Weihnachtstisch“ ins Netz, für die der Bestseller-Autor Akif Pirincci auch sogleich die passenden Worte gefunden hat.

Gab es auch bei Ihnen so eine Situation? Verlief Ihr diesjähriges Weihnachtsfest anders als in den Jahren zuvor? Wurde mehr über Politik gesprochen oder war das Thema tabu? Ist die „Spaltung der Gesellschaft“, von der so oft die Rede ist, auch unterm Weihnachtsbaum spürbar? Zieht sich auch durch die Familien ein Riss, der „Rechte“ und „Linke“ am Ende vielleicht sogar unversöhnlich trennt?

Schreiben Sie uns Ihre Wahrnehmungen dazu in den Kommentarbereich zu diesem Beitrag oder in längerer Ausführung auch gerne unter Betreff „Tabu-Thema Politik“ per Email an info@pi-news.net. Die besten Einsendungen werden wir als Gastbeiträge auf PI-NEWS veröffentlichen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

164 KOMMENTARE

  1. Dieser Artikel kommt einen Tag zu früh!
    Der „gefährlichste“ Weihnachtstag kommt erst heute!
    Heute, wo sich alle „entfernteren“ Verwandten treffen!
    Heute, wo die gegenseitige Toleranz schon seit über 50 Stunden strapaziert wurde!

  2. Trotz gegenteiliger Meinungen…….Familie ist wichtiger!
    Da halte ich mich zurück, die „anderen“ auch. Die meisten sind eh schlecht informiert / unwissend. Z. B. bzgl. Islam.

  3. Den Kontakt zu AfD-Gegnern haben wir schon lange abgebrochen, sowohl in der Verwandschaft als auch im (ehemaligen) Freundeskreis, und vor allem mit Geschäftspartnern; letztere suchen wir sehr sehr sorgfältig aus.

  4. Weihnachtsgedanken:
    Uwe Junge: Die AfD ist … „angetreten, um dieses Land, unser Deutschland, das Deutschland unserer Kinder, vor denen zu retten, die ein gestörtes Verhältnis zu unserer Nation, zu unseren bürgerlichen Werten und zu unserer Kultur haben.“
    Sehr gute Beschreibung.
    Amtseid, 56 GG: „… dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden“.
    Art. 20 GG (der unveränderbar ist): „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“ War hier Fremdherrschaft gemeint? Soll die Staatsgewalt vom chinesischen oder türkischen Volk ausgehen? Wohl kaum. Nach dem Grundgesetz soll die Staatsgewalt in Deutschland vom deutschen Volk ausgehen.
    Wie konnte es nur geschehen, daß Bundespräsident, Bundeskanzlerin, Bundesregierung, Mehrheit des Bundestages, Zeitungen, Nachrichtensendungen, Gewerkschaften, Bundesverfassungsgericht, Kardinäle, EKD-Vorsitzende und nicht zuletzt die Vorstände der Großunternehmen sich plötzlich gegen diese Regelungen, die die Grundlagen unseres Staates bilden, wenden???
    Das darf doch alles nicht wahr sein.

  5. Wir gönnen uns zu Weihnachten immer Urlaub von der Freiluftklapse Deutschland. Wir besuchen immer unsere Verwandten in Indien. Zur Zeit sitzen wir bei 30C auf dem Balkon und genießen das Leben. Am 11.1. geht es wieder nach Hause und dann geht der Widerstand weiter!

  6. Geht mir wie A.A.?

    PI macht etwas süchtig und gaga, weil außer sich selber erleichtern ? kann man nichts. Es sind fast alles Gleichgesinnte hier und es ändert nicht viel. Man wird jeden Tag von dem Dreck geflutet…. Mord, Schiessereien ( Jäger und Sportschützen ? ), Vegewaltigungen, Kampf gg Räächts

  7. Verlief Ihr diesjähriges Weihnachtsfest anders als in den Jahren zuvor?

    Absolut…ich habe mir vorgenommen dem Konsumwahn und dem damit verbundenen „sozialen Zwängen“ dieses Jahr 100% zu entgehen…bis jetzt erfolgreich. Ein gutes Training was Selbstdisziplin anbelangt und ein wichtiger Schritt Richtung Freiheit und Eigenverantwortlichkeit…nur für die Binnenwirtschaft tut es mir leid. Und an die grün/roten Faschisten: So kann Umweltschutz auch gehen. 🙂

  8. An Weihnachten gehe ich immer in den Englischen Garten. Dort werfe ich selbst gefertigte Teddybären nach Asylanten! Das Material war noch vom letzten „Bleigießen“ übrig!

  9. Jetzt wo klar ist, dass das Relotius „Interview“ mit Traute Lafrenz von der Weißen Rose erstunken und erlogen war, warum löscht ZDF Heute ihren Tweet nicht?!

    https://www.bilder-upload.eu/bild-918ac4-1545823057.jpg.html

    Claus Kleber sind beim Lesen des „Interviews“ sicher wieder dicke Krokodilstränen die Wange heruntergelaufen. Aber nach einem kurzen Blick auf seinen Kontoauszug war die „Trauer“ schnell verflogen…

  10. @ Entenflott 26. Dezember 2018 at 12:38
    Geht mir wie A.A.?

    PI macht etwas süchtig und gaga, weil außer sich selber erleichtern ? kann man nichts.

    Ein bißchen mehr geht schon. Man erfährt so manches was sonst unter den Teppich gekehrt wird.

  11. Mit den ARD u ZDF schauern kann, man nicht diskutieren ,den die wissen sowiso nichts.
    PI berichtet , die Gutmenschen wollen das nicht wissen.Hat jemand Lichterketten ,für die ermordeten Mädchen in Maroko aufgstellt ? nein die wissen nicht ,daß man der Frau, den Kopf abgeschnitten hat.
    Kein Wort von Bettvorleger -Stron und den Blunse Marks .Noch Fragen.!!!!!!!!!!!!!!!!!

  12. Alberta Anders 26. Dezember 2018 at 12:28

    Trotz gegenteiliger Meinungen…….Familie ist wichtiger!
    —————————————————————————————————————
    Oh da bin ich aber anderer Meinung , ich werde trotz Familie,mich nicht mit Grünen- Linken -Spinner an einen Tisch setzen . Diese Menschen wollen Deutschland abschaffen und ich soll mit denen fröhlich , reden, singen, essen ??? Ne danke !! Dazu noch die Teddybärchenwerfer , die heute noch Ehrenamtlich jeden Tag arbeiten .
    Mit solchen Menschen will ich auf Lebzeit nichts mehr zu tun haben , ohne deren Arbeit wäre die Asylantenflut nicht zu schaffen , doch diese Menschen ermöglichen es , und leben nach Merkels ,
    „wir pfaffen daff“ .

  13. „der böse Trump“
    „aber der will doch nur die USA,
    und Mutti den ganzen Planeten“
    „?“
    „ja, das hat sie wirklich gesagt“
    der Enkel ruft:
    „Mutti Ferkel“

    bravo, das nenn ich gut erzogen!

  14. Die breite demokratische Mehrheit der Familie fürchtet Klimawandel und CO2-Ausstoß, begreift demografischen Wandel und Flüchtlingsstrom als Chance (für was auch immer). Die rechtsextreme Minderheit, denkt sich ihren Teil.

  15. Bei uns wurde Heiligabend natürlich über Politik gesprochen.Mein Sohn (29) teilte mir seine Einschätzung mit und sagte:“Diese Land ist leider verloren“! Er verkehrt als Aufklärer öfters im linken Partymilieu. Dort nur verstrahlte Studenten ,welche die Welt retten wollen und bei AfD-Demos natürlich „Nazis“ jagen.
    Trotz dieser Aussage ein schöner Abend.

  16. „Wer seine Sprache nicht achtet und liebt, kann auch sein Volk nicht achten und lieben; wer seine Sprache nicht versteht, versteht auch sein Volk nicht.“
    Ernst Moritz Arndt (1769-1860)

  17. Über die Feiertage und zwischen den Jahren sollten hier zumindest Kurzmeldungen zu Gewalttaten erscheinen. Nirgends erhält man Informationen. Zeitungsmeldung: In Steinbergen hat ein 29jähriger Mann einen 22jährigen Mann erschossen – verflucht nochmal…. Keine Infos, nichts!

    Wie mein Weihnachtsfest war: Küche am umbauen, wasserführenden Kamin am einbauen, Ablaufdatum Lebensmittelvorrat kontrollieren, vier Saufedern bauen, 100 Pfeile für den Lungentrainer von Sprave bauen, Feuerlöscher auf leichte Säuresprüher umrüsten, Holzknüppel mit Blei ausgießen, Fenstergitter sabotagesicher montieren, Fensterläden für das Erdgeschoß und die Kellertür ausmessen und bestellen, Pumpe für das 200 Liter Dieselfaß reparieren, Benzinvorrat für den Zweitwagen und das Notstromaggregeat von Kanistern in 200 Liter Faß umfüllen, Hochschiebesicherungen für die Rolläden einbauen, eine Sicherungslösung für die große Eingangstür ausdenken, Notklospülung über Pumpe und Regenwasser realisieren, Schutzraum mit Klappbetten ausstatten, einen Bauplan für einen Flammenwerfer besorgen.
    Kack auf Weihnachten, ist eh alles gelogen.
    Ab nächstes Jahr gibt es in unserer Familie nur noch deutsche (germanische und keltische) Feiertage!
    Und jeder schwarze oder Moslem kriegt auf die Fresse, wenn er mein Grundstück auch nur betritt.
    Habe 100 Meter Privatweg bis zum Haus, da sehe ich alles kommen!
    Vrohe Veyertage!

  18. Wenn die Familie aus Haramburg, Shithole- Offenbach, Kalifat NRW im links-grün-versifften Niedersachsen zusammenkommt, hat jeder die Stories aus seiner Stadt drauf.
    Besonders lustig war das Spiel:
    Ich packe meinen Rucksack für Marokko und packe meinen Munitionsgürtel ein……

  19. „Argumentationshilfe gegen linksspopulistische Aussagen …. brauch ich nicht.

    gibt sich NUR EINER von denen als solche/r zu erkennen, gibt’s OHNE Vorwarnung einen auf die 12,
    je mehr, desto besser natürlich, komischer Weise wollen se dann sofortige Hilfe von der Polizei :))))))

    ( Sie sind tatsächlich blöder als sie aussehen )

  20. Bei einer AfD-Familie eingeladen, sollte ich beten:
    „Händchen falten, Köpfchen senken,
    und an Adolf Hitler denken,
    der uns unser täglich Brot
    gegeben hat in aller Not“
    Als ich mich weigerte, holte Gerwolf, der Haushaltsvorstand, wie sie den Familienvater nannten, „Mein Kampf“ hervor und las die Stellen vor, die das Gedicht bestätigten. Daraufhin betete ich mit ihnen. Seine Ehefrau, eine blonde, blauäugige Frau mittleren Alters namens Brunhilde, ihren üppigen Haarkranz zurecht streichend,nickte huldvoll, weil ich nun einer der Ihren wäre. Auch die beiden 9- und 7-jährigen Kinder, ein Junge namens Siegfried und ein Mädchen, das Kriemhilde hieß, freuten sich, daß ich nun bei ihnen bleiben durfte und nicht weggeschickt werden mußte.

    Ich aber hatte mich nur verstellt, um ihnen noch mehr Nazikram zu entlocken.

    Entsprechende Fotos von der glücklichen Familie, Mutter im Dirndl, das von ihrer Oma geerbte Mutterkreuz zur Feier des Tages an die Brust geheftet, der Vater liebevoll eine alte Fahne mit Hakenkreuz schwenkend, beide Kleinen im Hitlergruß, hatte ich schon aufgenommen; ich mußte doch Claas Relotius beim SPIEGEL ersetzen. Zwar sind sie schon ganz gut, wenn es um die Entlarvung Donald Trumps geht, aber da ist noch viel mehr möglich. Berliner Zeitung und Focus liegen zur Zeit vorn. Das soll sich ändern!

  21. lorbas 26. Dezember 2018 at 13:09

    OK. den Namen kenne ich noch von damals ¿
    Schöne Restweihnachten

  22. scheylock 26. Dezember 2018 at 13:14
    Bei einer AfD-Familie eingeladen, sollte ich beten: ….
    -.-.-.-.-.-
    Wow @Scheylock! Der war gut! Ich dachte schon: O Gott, o Gott, der Scheylock!
    Aber dann der Claas Relotius!
    Das ist Ihnen gelungen!
    Die links-grün Versifften würden es für ernst nehmen.

  23. ich habe rund 10 Jahre in islamischen Ländern(Pakistan,UAE,Egypt) berufsbezogen gelebt und weiss deshalb,was unweigerlich auf uns zukommt.
    seit ich 2015 den Fehler gemacht habe,aus Erfahrung dazu meine Meinung zu sagen,wurde ich in fast allen Foren und Medien geblockt…ok,damit kann man leben.
    Im heimischen Kreis wird !gar! niicht mehr über Politik geredet,denn die hier gebliebenen Verwandten wollen nichts hören und schalten auf Durchzug…
    insofern,fröhliche Weihnachten

  24. Ich: Schade haben wir keine weisse Weihnachten.
    Opfer: Oh ja, es wäre viel schöner mit Schnee.
    Ich: Ich meine nicht den Schnee.

  25. jeanette 26. Dezember 2018 at 12:23

    Dieser Artikel kommt einen Tag zu früh!
    Der „gefährlichste“ Weihnachtstag kommt erst heute!
    Heute, wo sich alle „entfernteren“ Verwandten treffen!
    Heute, wo die gegenseitige Toleranz schon seit über 50 Stunden strapaziert wurde!

    Wohl auch deshalb gibt es in meiner Heimatregion das bizarre Brauchtum des „Stephanussteinigen“, also des sinnlosen Besaufens in den Wirtschaften. Irgendwie scheinen ganz viele froh zu sein, dass endlich das „Beisammensein“ in der Familie vorbei ist….. In Rheine gibt es in der Diskothek „Köpi“ sogar freien Eintritt, wenn man einen Stein mitbringt, irre:
    https://www.koepi.net/event/stephanus-steinigen-3

    http://www.brauchtumsseiten.de/a-z/s/stephanstag/home.html

    DENN TRADITION BLEIBT TRADITION ?

    Mittwoch, den 26.12.2018 (2. Weihnachtstag) feiern wir traditionell das „Stephanus Steinigen“. Wie bereits im Vorjahr könnt ihr bei uns günstig den Brauch feiern! Sagt euren Freunden bescheid, damit wir eine große Party veranstalten können!

    https://www.koepi.net/event/stephanus-steinigen-3

    Sie freuen sich auf gemütliche Weihnachtsfeiertage mit der Familie. Sie freuen sich aber auch schon auf Treffen mit Freunden, Nachbarn oder Arbeitskollegen am zweiten Weihnachtsfeiertag in Kneipen im Kreis beim Stephanus-Steinigen. Das hat Tradition, die vor einigen Jahren in Dülmen allerdings ausuferte. Stadt und Gastwirte greifen haben Sicherheitskonzept zurück. (….)

    https://www.radiokiepenkerl.de/nachrichten/lokalnachrichten/single/news/sicherheitskonzepte-fuer-stephanus-steinigen-im-kreis-stehen/?tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8d26c4f6bf932249b0038d2dde51e621

  26. „Von Armeepanzern überrollt“: Claas Relotius verkaufte seine Geschichten nicht nur an den Spiegel

    Die gesamte Journalistenzunft in Deutschland ist mit dem Fall Relotius beschäftigt. Zu Recht. Dennoch wird meistens an den Ursachen des Skandals vorbeigeredet. Hat der Relotius-Skandal weniger mit Journalismus als mit politischen Narrativen zu tun?

    ‚Die Revolution ist noch nicht vorbei, unser Kampf geht weiter‘, sagt Dimitri und startet den Motor des Streifenwagens.

    So beginnt die als „herausragend“ geadelte Reportage von Claas Relotius. Kitschig? Kommt darauf an, aus wessen Sicht. Neue, nicht korrupte Polizisten, junge Menschen wie aus dem Bilderbuch, die jede Nacht, vor jeder Schicht „für gefallene Helden und ihr Land“ beten und das Gebet mit einem Ruf der Nationalisten beenden, sind das neue Gesicht der Ukraine. Sie haben auf dem Maidan gegen eine korrupte Regierung gekämpft.

    Seit Ende 2013 gab es in deutschen Medien haufenweise solcher Porträts.

    Und doch, wir haben es noch einmal geprüft: In der namentlich geführten, bekannten Liste der Maidan-Opfer gibt es kein einziges Opfer, das von einem Panzer überrollt wurde. Aber das ist trotzdem kein Grund für diesen „Autor“, auf „überrollende Panzer“ im Zentrum von Kiew zu verzichten!

    Aber das Wesentliche dabei ist, dass die Lügen des Journalisten einen starken politischen Hintergrund haben. Syrische Kinder, die sich nach Europa sehnen. Brutale Trump-Anhänger, die Migranten jagen. Junge Ukrainer, die von Europa Good Governance lernen möchten, während prorussische Kräfte sie daran hindern.

    Sind diese Framings nur unsere Erwartungen oder große politische Narrative, die dazu da sind, die Politik der herrschenden Eliten mit passenden Bildern zu rechtfertigen? Zunehmend werden durch selektive oder „alternative Fakten“ nur Narrative bedient. Dabei werden nur wenige Fakes aufgedeckt, vielmehr pflegt man die Narrative stillschweigend einfach weiter.

    https://deutsch.rt.com/meinung/81639-mit-armeepanzern-ueber-leichen-claas-relotius-maidan-fake-reportagen/

  27. Heimatsternle 26. Dezember 2018 at 13:19
    scheylock 26. Dezember 2018 at 13:14
    Bei einer AfD-Familie eingeladen, sollte ich beten: ….

    Die links-grün Versifften würden es für ernst nehmen.
    ———–
    Aber es ist doch ernst. Es muß weitergehen beim SPIEGEL. Wenn der beste Mann dort ausfällt, bekomme ich villeicht eine Chance, gute Honorare, Preise von anerkannten Preisverleihern, und eines Tages werde ich CNN Journalist of the Year. Yeah, Yeah!
    https://www.youtube.com/watch?v=BOuu88OwdK8

  28. Und heute Abend sind die Gutmensch-„Freunde“ dran.
    Muss mir dazu noch die Einzelfall/Refcrime -Infos aus den Studienorten deren Kinder aktualisieren.
    Mal sehn, was die davon schon wussten.

  29. Also ich habe keine Probleme mit Anderstdenkenden.
    Ich sage offen meine Meinung , das ich AFD Wähler sowie Patriot bin, und die Grünen und linken Spinner verachte. Meistens verstummen dann diese Gutmenschen und Teddybärwerfer.
    Ich bin eigendlich ein Gutmütiger Mensch, aber auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.
    Scheinbar verstehen viele dieser Flüchtlinge willkommen und Antifa Typen nur diese Sprache.
    Mich wundert es auch immer wieder das Bekannte von mir an solchen Abenden lieber Schweigen zu diesem Thema, und später dann zu mir sagen , das ich eigendlich Recht hätte. Schon eigenartig die Deutsche Natur.

  30. johann 26. Dezember 2018 at 13:25

    „Stephanussteinigung“
    Tolles Brauchtum!

    Wenn man die Geschichte des Stephanus kennt, wie er den damaligen Juden den Spiegel vor Augen gehalten hat und darauf hin gesteinigt wurde, dann kann dieser „tolle Brauch“ an Perversität kaum überboten werden.
    Ich wüsste gerne, wer sich diese Bosheit im Namen des allgemeinen Besäufnisses ausgedacht hat.

    Ja ja, Religion ist der Ursprung alles Bösen.
    Mich wundert nichts mehr, Deutschland MUSS zwangsläufig untergehen.

  31. lorbas 26. Dezember 2018 at 13:51

    paßt schon.
    Der Rücktritt war doch schon 2017 und war der Bgm. prominent?

  32. Meine Erfahrung: Nicht zu Weihnachten, aber unmittelbar zuvor kam in meinem westsächsischen Heimatdorf (Asylantenanteil: 0%) beim Biere mit zwei guten Bekannten das spezielle Thema mal wieder auf: Gegen was wir denn demonstrieren, fragten sie mich im Hinblick auf den einige Wochen zurückliegenden u. von armselig wenig Demonstranten begleiteten Merkel-Besuch in Chemnitz … Der Migrationspakt ist doch nicht rechtlich bindend … Die AfD ist unwählbar, da Weidel in der Schweiz lebe, Gauland neulich im Bundestag irgendwelche Karten schrieb statt zuzuhören, u die Partei auch keine Lösung sowie von nichts anderem eine Ahnung hat. Nach meinerseitigem Aufzählen einiger Argumente u dem Beschreiben der derzeitigen Lage in Chemnitz, Zwickau sowie dem nahen Plauen (deren stark bereichterte Innenstadt allesamt regelmäßig von fremdländischer Gewaltkriminalität betroffen sind), folgte die Argumentation eines zweifachen Familienvaters, dessen Kinder demnächst das Ausgeh-Alter erreichen – sinngemäß: ‚Ich merke von alledem hier nichts u habe andere Probleme.’

  33. https://www.welt.de/politik/deutschland/article186066344/Staatssekretaer-Kerber-Moscheen-sollen-nicht-von-Finanzhilfen-aus-dem-Ausland-abhaengig-sein.html

    Welt Online: schlimmste Schmierengeschichten zu Weihnachten

    Da macht sich das Regime-Blättchen wieder zum Erfullungsgehilfen.

    Die Finanzierung von Moscheen sollen also auch noch staatlich organisiert werden um die weitere Ausbreitung dieses religiösen Wahnsinns zu unterstützen ?

    Dieser Typ sollte sofort seinen Posten räumen bei gleichzeitigem Entzug der Pensionsansprüche.

    Was sitzen da für Typen in Berlin ?

    Seit der Wiedervereinigung haben Ost-Deutsche immer noch nicht das Lohn und Rentenniveau von West-Deutschland erreicht und gleichzeitig werden Kulturfremde und Kulturresistente ohne Ende ins Land gelassen und bestens versorgt.

    Was geht da ab in diesem Staate ?!

    Warum lassen sich die Insassen der BRD das noch länger bieten ?

  34. 12.Dez.: Weihnachtsbaum besorgen, von unten anbohren und in den selbstgebauten VA-Wasser_Ständer stellen(Frau schmückt ihn)
    Krippe aufbauen
    24.Dez: ab 10.ooUhr morgens Lagerfeuer im Wald, mit Glühwein und Würstchen, Brötchen und Kinderpunsch für die Kleinen. 14.00Uhr nachhause, allemann duschen und mit sauberen Klamotten zum Gottesdienst. gegen 17Uhr Geschenke austauschen, gegen 18Uhr der ganze Clan zum Raclett(das mit den Pfännchen) abwechselnd in der Verwandtschaft, gemütlicher Ausklang ohne Meinungskämpfe.
    25.Dez: Mittagessen mit der Familie, Kaffeetrinken mit denen, die noch nicht da waren, Abends Ruhe.
    26.Dez: Kaffetrinken mit einer alten Dame, die niemand hat und sonst am Rad dreht, abends Resteessen mit der Familie.(Meistens Pizza mit restlichen Raklett-Zutaten)

    Mei Tisch werden innerhalb der Familie politische Belange unverblümt angesprochen und es gibt keine Tabu`s-KEINE!!!!!
    Jeder trägt eine sinnvolle Erkenntnis zum Thema bei und so suhlen wir uns gemeinsam in unserem politisch unkorrektem Wissen, mit der Freude dass wir nicht alleine sind.
    Diese Tage geben angesichts der Weihnachtsbotschaft Kraft für das neue Jahr und gegen die Dinge die noch schlimmer kommen als es man meinte.

  35. Für mich war dieses Jahr das letzte Mal das ich an einer Familienfeier war, so viel Blödheit und Uninformiertheit meiner “ gutmenschlichen Verwandtschaft“ auf einem Haufen ist zuviel des Guten. Informiert und damit manipuliert ausschließlich über ARD und ZDF und der hyperlinken Badischen Zeitung. Hier haben die Medien ganze Arbeit geleistet und gutgläubige Idioten aus Menschen gemacht die eher einem konservativen Elternhaus entstammen. Uneinsichtig bis zur Selbstaufgabe und ich bin mit meinen Ansichten natürlich voll Nazi, wer so eine Verwandtschaft hat braucht wahrlich keine Feinde mehr, für mich ist das Thema Familie durch.

  36. Fairmann 26. Dezember 2018 at 13:28
    Und heute Abend sind die Gutmensch-„Freunde“ dran.
    Muss mir dazu noch die Einzelfall/Refcrime -Infos aus den Studienorten deren Kinder aktualisieren.
    Mal sehn, was die davon schon wussten.
    ————
    Schade, das Ergebnis werde ich nicht erfahren, da der Kommentar bis dahin wahrscheinlich geschlossen ist.
    +++

    Ja, die liebe Familie. Sie sollte hoch gehalten werden. Doch ist in vielen Familien ein Riss. Kenne das zu gut. Wer hier sein Bestes zum Guten gibt …. was soll man machen? Sich die Köpfe einhauen oder fern bleiben? … auch wenn es schmerzt.

  37. Ich hab ein bisschen Aufklärungsarbeit betrieben bei Leuten, die noch in der Kirche sind.
    Anlass: eine weitere Abzocke der ev. Kirchenverwaltung.
    Die Zuschüsse zu den Liegenschaften werden nun nach den Kirchenmitgliedern bemessen. Da musste ich, als Ausgetretene, natürlich was machen, denn die Leutchen nehmen das als gottgegeben hin (und grollen mir vielleicht, weil ich nicht mehr dabei bin).
    So bin ich bei Peter Hahne fündig geworden: Er schrieb: „volle Kassen, leere Kirchen“ oder „die Kirche erstickt an ihrem Geld“ oder „wie die Kirchensteuer-Milliarden auf dem Weg Richtung Basis auf wundersame Weise versickern“. Die kleinen Leutchen, meist ohne Internet, kriegen davon fast nichts mit.

    So fand ich einige Geldgräber auf oberer Ebene:

    – Das Einstampfen von Liederbüchern, weil aus „Lobet den Herren“ nun „Lobet die Ewige“ wurde, oder aus „Mond“ wurde „Mondin“ oder aus „Jesus Christus“ die „Jesus Christa“.

    Bei Matthias Claudius heißt es nicht mehr „So legt euch nun ihr Brüder …“, sondern „So legt Euch Schwestern Brüder …“ (beißender Spott im Internet machte daraus: „So legt doch endlich, Brüder, die holden Schwestern nieder“)

    – Dr. Käßmann wollte das Reformationsjahr auf der östlichsten Insel im Pazifik begrüßen und flog dienstlich dorthin. Sicher nicht economy und Einfachpension? Wer bezahlte das?
    – Welcher Kosten-Nutzen-Effekt hatten die anderen Reformationsbotschafter, wie z.B. Bettina Wulff?
    – Was wird für Genderprojekte, Bibel in Genderdeutsch, Genderinstitute, Genderprofix*e etc. rausgebuttert?
    – Was verdienen die Kirchenhäuptlinge und welche Zulagen kriegen sie? Fünfstellig mit vielen Extras, privilegiertes Reisen, privilegierte Aufenthalte, Ausstattung und Entourage …
    – Selbstbedienungsmentalität durch den fetten Kirchensteuerfluss;
    – Schaffung von vielen bequemen Sonderpfarrstellen, die das Geld ohne Konfi-Unterricht, ohne Kasualien, ohne Reli-Unterricht, ohne Gemeindearbeit etc. fließen lassen, mit Beispielaufzählung (Olympiapfarrer, „Mallorcapfarrer“, Kreuzfahrtpfarrer etc)

    Dem stellte ich gegenüber die Leutchen, die ihr Leben lang Kirchensteuern bezahlen, die immer Kollekte geben, die in den Klingelbeutel opfern, die Weihnachtsspenden machen, die bei Kasualien alles bezahlen: Organisten, Dirigenten, Chor, Miete für Gemeindehaus, Spende für Bedienungen, die ständig Kuchen backen, die für Kindergarten spenden, für Erntedank spenden, die Arbeitseinsätze machen, die ihre Geldgeschenke bei Jubiläen oder Geburtstagen spenden …

    und diese Leutchen werden nun weiter geschröpft, indem die Zuschüsse erheblich minimiert werden.

    Ich bat die Leutchen, sich das doch mal zu überlegen und in Zukunft auch alle Bettelbriefe mit der Aufschrift „Irrläufer“ zurückzuschicken.

    Das habe ich mit Freuden an Weihnachten bei Lieblingsmusik, Entspannung und viel Zeit gemacht. Und einer aktuellen Internetpredigt meines Lieblingspastors.
    Dafür kein Fressen veranstaltet, sondern ganz normal das Übliche und Einfache dankbar und bewusst genossen.
    Und mir immer bewusst gewesen: Ich lebe nur durch Gottes Gnade. „Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.“ Ps. 103,2

  38. Freya- 26. Dezember 2018 at 13:26

    „Von Armeepanzern überrollt“: Claas Relotius verkaufte seine Geschichten nicht nur an den Spiegel

    Die Maidan-Story ist so voller Widersprüchlichkeiten, dass es eigentlich sogar dem Praktikanten in der Spiegelredaktion hätte auffallen müssen, dass das nicht stimmen konnte:

    Zitat Spiegel/Relotius
    „Dimitri und Valerya waren dabei, Schulter an Schulter demonstrierten sie mit denen, die bald danach getötet wurden. Sie sehen noch immer alles vor sich, Szenen wie im Krieg, brennende Häuser und blutüberströmte Gesichter, Bilder, die um die Welt gingen. Die Schreie ihrer Freunde und den Geruch der Leichen, nichts haben sie vergessen. Hier der alte Brunnen, an dem ein Vater mit Kind auf dem Arm erschossen wurde. Dort die zerstörte Mauer, vor der Dutzende zu Boden sanken, von Scharfschützen ermordet, von Armeepanzern überrollt. „

    1. Geruch der Leichen
    Der Maidanputsch fand zwischen Dezember und Februar statt. Zu einer Jahreszeit während der in Kiew die Temperaturen weit unter 0°C liegen. Bei solchen Temperturen stinken Leichen nicht.

    2. Von Armeepanzern überrollt
    Während des Maidan-Putsches wurden ausschließlich Polizisten eingesetzt.
    Armeepanzer wurden zu keinem Zeitpunkt gegen Demonstranten eingesetzt.

    3. Brennende Häuser
    Während des Maidan-Putsches brannten in Kiew keine Häuser.
    Im Mai allerdings brannten Häuser z.B. in Odessa, wo Kiewer Nazis (aka Aktivisten) ethnische Russen bei lebendigem Leib verbrannten.

    4. Der alte Brunnen
    Zur Zeit als der Maidanputsch stattfand gab es auf dem Maidan keinen Brunnen.

  39. kraichgau 26. Dezember 2018 at 13:21

    Im heimischen Kreis wird !gar! niicht mehr über Politik geredet,denn die hier gebliebenen Verwandten wollen nichts hören und schalten auf Durchzug…

    Leider läuft das bei mir genauso.
    Die lieben Verwandten und Freunde schalten auf Durchzug.
    Typische Einstellungen/Aussagen:
    => wollen nicht mit solchen Problemen belastet werden
    => Das wird schon nicht so schlimm werden, ich würde übertreiben
    => Wenn es wirklich so schlimm wäre würde man davon längst von Funk & Fernsehen unterrichtet
    => Da kann man sowieso nichts dagegen unternehmen

  40. plakatierer1 26. Dezember 2018 at 14:24
    Freya- 26. Dezember 2018 at 13:26

    „Von Armeepanzern überrollt“: Claas Relotius verkaufte seine Geschichten nicht nur an den Spiegel

    Die Maidan-Story ist so voller Widersprüchlichkeiten, dass es eigentlich sogar dem Praktikanten in der Spiegelredaktion hätte auffallen müssen, dass das nicht stimmen konnte:

    Zitat Spiegel/Relotius
    „Dimitri und Valerya waren dabei, Schulter an Schulter demonstrierten sie mit denen, die bald danach getötet wurden. Sie sehen noch immer alles vor sich, Szenen wie im Krieg, brennende Häuser und blutüberströmte Gesichter, Bilder, die um die Welt gingen. Die Schreie ihrer Freunde und den Geruch der Leichen, nichts haben sie vergessen. Hier der alte Brunnen, an dem ein Vater mit Kind auf dem Arm erschossen wurde. Dort die zerstörte Mauer, vor der Dutzende zu Boden sanken, von Scharfschützen ermordet, von Armeepanzern überrollt.“
    __________________________________________________________________

    Hier zeigt sich ganz klar der Unterschied zwischen Tatsache und Erzählstory. Der Leser soll sich zu 100% in die Geschichte hineinversetzen können. Daher spinnt man sich Dinge zurecht (Leichengeruch, Panzer, blutüberströmte Gesichter), die mit der Wirklichkeit nicht viel zu tun haben. Dafür hat C. Relotius zig Preise eingeheimst. Und dem Lügen Spiegel hats gefallen.

  41. scheylock 26. Dezember 2018 at 13:14
    Ich aber hatte mich nur verstellt, um ihnen noch mehr Nazikram zu entlocken.

    ++++++++
    Haste da mal solche Geschichten (H.H.) rausgeholt? Da wäre schnell Funkstille gewesen !

    „Es war doch klar. Was sollte denn die Muselmanen in Europa und in der ganzen Welt von uns Deutschen trennen? Wir haben gemeinsame Ziele. Es gibt keine solidere Grundlage für ein Zusammenleben als gemeinsame Ziele und Ideale. Deutschland hat seit 200 Jahren mit dem Islam nicht die geringste Reibungsfläche gehabt.“
    https://www.deutschlandfunk.de/islam-im-nationalsozialismus-fuer-fuehrer-und-prophet.886.de.html?dram:article_id=410286

    ER erwähnte in seinen Tischgesprächen mal, daß der größte Fehler der Germanen das Konvertieren zum CHRISTENTUM (verweichlichte Religion) und nicht zum ISLAM war…

  42. @ DieStaatsmacht 26. Dezember 2018 at 14:07

    Die Finanzierung von Moscheen sollen also auch noch staatlich organisiert werden um die weitere Ausbreitung dieses religiösen Wahnsinns zu unterstützen ?

    Dieser Typ sollte sofort seinen Posten räumen bei gleichzeitigem Entzug der Pensionsansprüche.

    Was sitzen da für Typen in Berlin ?

    Seit der Wiedervereinigung haben Ost-Deutsche immer noch nicht das Lohn und Rentenniveau von West-Deutschland erreicht und gleichzeitig werden Kulturfremde und Kulturresistente ohne Ende ins Land gelassen und bestens versorgt.

    Was geht da ab in diesem Staate ?!

    Warum lassen sich die Insassen der BRD das noch länger bieten ?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article186066344/Staatssekretaer-Kerber-Moscheen-sollen-nicht-von-Finanzhilfen-aus-dem-Ausland-abhaengig-sein.html

    Was da abgeht?
    Moscheen in Deutschland. Per Steuer zu mehr Unabhängigkeit?
    Die Regierung möchte den Terrorismus in Deutschland finanzieren. Also, noch stärker finanzieren.

  43. Aber auch Moslems sind an Weihnachten besonders tolerant. Trotz kleiner Meinungsverschiedenheiten tragen sie ihre Frau auf Händen!

    Also, zumindest den Kopf!

  44. Südländische Weihnachts bescherung für 17 jährigen in Nürnberg :

    http://www.nordbayern.de/region/tater-fluchtig-17-jahriger-an-der-wohrder-wiese-brutal-ausgeraubt-1.8442261

    Täter flüchtig: 17-Jähriger an der Wöhrder Wiese brutal ausgeraubt

    Männer schlugen Jugendlichem ins Gesicht – Polizei sucht Täter und Zeugen – vor 6 Minuten

    NÜRNBERG – Erneut hat sich nahe der Wöhrder Wiese ein Raubüberfall ereignet. Opfer wurde am Sonntagabend ein Jugendlicher. Die Täter sahen auch in diesem Fall südländisch aus.

  45. Mordalarm in Tirol
    Streit in Asylunterkunft eskaliert: Ehefrau tot!

    Ein 37-jähriger Syrer und seine Frau (23) sind in der Nacht auf Mittwoch in einer Unterkunft in Innsbruck in Streit geraten. Der Ehemann soll seiner Frau im Zuge der Auseinandersetzung tödliche Kopfverletzungen zugefügt haben. Die Cobra verhaftete den mutmaßlichen Täter, er zeigte sich in einer ersten Einvernahme geständig. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an.

    https://www.krone.at/1832879

  46. *Weihnachten beim Zeckenali:*

    Er macht Feuer. Draußen wie Drinnen.

    Er ißt und trinkt – gut und reichhaltig.

    Er schläft viel, genießt die Ruhe im Beisammensein mit seinen Katzen, welche er für die rücksichtsvollsten und aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann, hält.

    Vor allem aber, schert er sich einen feuchten Kehricht um die Politik!

  47. Merkel erhält Fulbright-Preis für Friedenseinsatz

    Die Preisverleihung findet am 28. Januar 2019 in Berlin statt und damit zum ersten Mal in der 25 Jahre langen Geschichte der Auszeichnung außerhalb der USA. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela, die US-Präsidenten Jimmy Carter und Bill Clinton sowie die Organisation Ärzte ohne Grenzen.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84967254/angela-merkel-erhaelt-fulbright-preis-fuer-friedenseinsatz.html

  48. Die Straßen sind leer, wie ausgestorben. Gibt heute niemanden, der totgestochen oder totgeprügelt werden könnte!

  49. So weit es geht, wird das Thema Politik ausgegrenzt. Und immer bin ich es, der dies zur Sprache bringt. So richtig erfreut ist darüber aber niemand.

  50. Ich bekam einen Schokoladenweihnachtsmann
    Fair-Trade u. Bio, 160g, in Klarsichttüte ohne Alu.
    War aber nicht mein Wunsch.

    Wir, der enge Kreis, sind inzw. ähnlicher Meinung.
    2015 wurde ich noch wg. „Staatsfunk“ u.
    „gleichgeschaltete Medien“ zur Sau gemacht,
    ferner warf man mir vor intolerant,
    enttäuschend gemessen an früher zu sein.

    Vorschläge meiner Verwandten, fürs PI-Unwort
    des Jahres 2018, postete ich bereits am 24.12.,
    unterm entsprechenden Artikel.

    Die Bücher, die ich mir wünschte bekam ich, u.a.
    „Der Diktatorpapst“. Im Buch für Uke, sind 100 Folk- u.
    Volkslieder drin, also auch englischsprache, aber auch
    Schmankerl wie „O, du schöner Westerwald“, „Aus
    grauer Städte Mauern“, „In einem Polenstädtchen“,
    weshalb ich es mir ja wünschte. Denn ich habe bereits
    mehrere Uke-Liederbücher, aber gerade diese, leider
    anrüchigen, Klassiker vermißte ich bisher.

    Weihnachten bei meinem Bruder lief teilw. so
    ab, wie ich auch schon am 24. berichtete, da
    war ich aber nicht dabei, Stichwort neumodisches
    Krippenspiel in einer ev. Kirche einer Kleinstadt
    mit rd. 13.000 Einwohnern, Niedersachs.

    Er ist ähnl. meiner Meinung, allerdings nicht
    so rigoros anti-islamisch, wie ich.
    Er traut noch „säkularen“ Moslems, obwohl
    diese doch jederzeit fromm nachjustieren,
    sich „blitzradikalisieren“ können, d.h. eben
    Apartheid u. Haß auf uns „ungläubige Kreaturen,
    schlimmer als Vieh“, kurz „Kuffar“. Er hat
    wohl noch nicht so richtig verstanden, was
    „Taqiyya“ für Moslems ist: Koran 3,28 Lügt
    den Kafirun ins Gesicht, heuchelt Freundschaft…

  51. Wir haben selbst geschlachtet, um über und zwischen den Tagen knuspriges Schweinefleich genießen zu können…
    Geile Nummer!
    Schweinekopf vor Moschee – Staatsschutz ermittelt
    Im münsterländischen Gronau haben Unbekannte einen Schweinekopf vor einer Moschee abgelegt. Im Islam gelten die Tiere als unrein. Der Staatsschutz geht von einer politisch motivierten Tat aus.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/gronau-schweinekopf-vor-moschee-staatsschutz-ermittelt-a-1199076.html

  52. <Sorry, aber über Politik wird bei uns über Weihnachten, ausnahmsweise, mal nicht gesprochen! 😉

  53. Wann fusioniert das Welt Online endlich mit dem ökofaschistischem Revolverblatt “Spiegel”
    Soviel ideologische Verbohrtheit und geistige Umnachtung was in den Schreibstuben in Hamburg herrscht das ist nicht mehr zu überbieten.

    An den Tagen wo alle nur fressen und saufen verbreiten diese Schmierfinken das allerletzte, niveaulose Geschwätz auf ihren Seiten.

    Also, warum nicht gleich fusionieren zu einem ?

    Es geht nur noch darum den Ungeist der NWO und der Selbstaufgabe der Nationen durchzupeitschen und in die Köpfe der Menschen einzubläuen.

    Bäh, das ist der internationale Sozialismus und da wird sich auch nach dem Abtritt der Führerin der großen deutschen Einheitsfront nichts ändern.

    Nach Weihnachten werden gleich wieder die Zügel angezogen und die deutsch Michel als Zahlesel rangenommen.

    Nach Zensur und Einschränkung der Grundrechte fehlen nur noch Enteignungen, und Massenverhaftungen von politisch Andersdenkenden, Arbeitslager.

    Das Regime in der BRD wird immer weiter gewählt und dann bleibt es eben so.

    Die Sozialisten-Trulla wurde mehrfach gewählt. Das schaffen nur die BRD-Bürger und fühlen sich auch noch gut wenn sie ihr Gehirn vor der Tagesschau aufs Nachtkästchen legen.

  54. @ DieStaatsmacht 26. Dezember 2018 at 15:14

    Focus, Spiegel, Stern, SZ und Welt können fusionieren. Ist doch der gleiche Müll.

  55. Sollen islamische Gemeinschaften eine Art Kirchensteuer eintreiben dürfen? Was sich zuerst wie eine gute Idee anhört, ist in Wirklichkeit keine

    Zunächst soll da eine Regelung, die mit christlichen Kirchen funktioniert hat, schematisch auf den Islam übertragen werden. Dessen Verfasstheit unterscheidet sich jedoch grundsätzlich von diesen. Es gibt schlicht keine „islamischen Kirchen“.

    Islamische Organisationen müssten zunächst einmal die Anforderungen des deutschen Rechtes an eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts erfüllen. Das leistet keine der bestehenden. Dass die aus der Türkei finanzierte Ditib ihre Bindungen an Ankara freiwillig kappt, auf die Finanzierung von dort verzichtet, ist zudem nicht zu erwarten.

    Will man also ausländischen Einfluss eindämmen, muss man das Recht auf eine „Moschee-Steuer“ mit dem Verbot der Auslandsfinanzierung flankieren. Man hat das Zeter-und-Mordio-Geschrei aus der Türkei und den islamischen Gemeinschaften im Inland schon jetzt im Ohr.

    https://www.nwzonline.de/meinung/oldenburg-nwz-kommentar-zur-moschee-steuer-jede-menge-pferdefuesse_a_50,3,2421982858.html

  56. Ich habe das Glück, dass meine Eltern auch AfD Wähler sind, so gab es Weihnachten (und auch sonst) keinen Streit über Politik.

  57. OT

    Gesucht werden räuberische Erpresser, Schläger und Treter, dem Erscheinungsbild nach höchstwahrscheinlich dem arabischen Raum zuzuordnen.

    .

    „Oststadt
    Verprügelt und überfallen: Polizei sucht Räuberbande

    In der Oststadt von Hannover sind in der Nacht vor Heiligabend ein Mann und eine Frau ausgeraubt worden. Sechs Unbekannte traten und schlugen ihre Opfer am Andreas-Hermes-Platz, anschließend erbeuteten sie die Brieftasche und das Handy des 21-Jährigen.

    Hannover
    Die Polizei sucht einen sechsköpfige Bande von Männern, die in der Nacht zu Heiligabend einen 21-Jährigen in der Oststadt verprügelt und überfallen haben sollen. Der junge Mann hielt sich gegen 3.30 Uhr mit einer 29-jährigen Frau auf dem Andreas-Hermes-Platz auf, als die jungen Täter plötzlich auf die beiden zugekommen seien. „Einer aus der Gruppe schubste das Opfer und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht“, sagt Polizeisprecher Thorsten Schiewe. Auch der Frau wurde in die Rippen geschlagen. Als der 21-Jährige zu Boden ging, „traten mehrere Personen aus der Gruppe auf ihn ein“, so Schiewe weiter. Anschließend erbeuteten die Räuber das Portemonnaie sowie Handy des Mannes und flohen.
    Der Täter, der den 21-Jährigen geschlagen hatte, ist etwa 1,70 Meter groß, dick und hat kurze schwarze Haare sowie einen Vollbart. Zur Tatzeit trug der Gesuchte eine grüne Jacke und eine blaue Jeans. Ein Komplize war genauso groß wie der Schläger, aber schlank. Er hat etwas längere schwarze Haare und einen Dreitagebart. Bei allen sechs Verdächtigen soll es sich „um Männer mit südländischem, vermutlich arabischem Aussehen“ gehandelt haben, sagt Schiewe.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannver-Raeuber-verpruegeln-ihre-Opfer-und-erbeuten-Geldboerse-sowie-Handy

  58. @ Freya- 26. Dezember 2018 at 14:49

    @ DieStaatsmacht 26. Dezember 2018 at 14:07

    Die Finanzierung von Moscheen sollen also auch noch staatlich organisiert werden um die weitere Ausbreitung dieses religiösen Wahnsinns zu unterstützen ?
    _____________________
    Wenn eine Kirchensteuer für Musels erhoben wird, dann dürfte der Islam Staatsreligion werden.
    ———————————-
    Weihnachten verlief friedlich, da nicht über die Politik gesprochen wurde und ich habe mich auch zurückgehalten. Konnte mich am Sonntag auf einem Freidenker Stammtisch austauschen.
    Bei einem Krankenbesuch im Krankenhaus in der Empfangshalle nun schon zwei mal Flyer von der Jungen Freiheit über die Asylkrise und Adressen von Alternativ Medien ausgelegt und erneut zwei
    Exemplare der Express Zeitung über den Globalen Pakt.

  59. @ Freya- 26. Dezember 2018 at 15:23

    Moscheen können ihr Geld wie jeder andere Verein auch eintreiben. Alles kein Problem.

  60. Am ersten Weihnachtstag kommt immer die weitere Verwandschaft und darunter auch ein Pärchen mit besonders bessermenschlicher Gesinnung. Dem Rest der Familie ist bekannt, daß insbesondere die Dame zu den üblichen Zeitgeistthemen übelst auf Krawall gebürstet ist und so werden “ gefährliche “ Themen inzwischen natürlich vermieden,
    Das schützt aber nicht davor, daß besagte Frau gern mal von sich aus zu Belehrungsvorträgen ansetzt und meist wird sie des lieben Friedens willen auch nicht daran gehindert ( ich habe striktes Verbot, dagegenzuhalten…).
    Bei Abendessen nun war ihr wohl danach, zu einem ihrer berüchtigten Monologe zum Thema Jagd anzusetzen und sie hatte wie üblich nicht mit Gegenwind grechnet.
    Da lag sie diesmal aber falsch…..: zu unser aller Erstaunen fing nämlich plötzlich mein Neffe an, das gutmenschliche Gelaber dieser Person ruhig und sachlich nach Strich und Faden zu zerfetzen. Der Junge studiert nämlich seit kurzem Forstwirtschaft in Dresden. Seiner auch leicht grün angehauchten Mutter fiel fast das Essen aus dem Gesicht, insbesondere als er zum Ende auch noch verkündetet, demnächst die Jägerprüfung ablegen zu wollen, weil das beruflich wohl von Vorteil wäre.

    Den Rest des Tages hab ich mit dem breitesten Grinsen was mir möglich war am Tisch gesessen….

  61. Ja, leider deutet sich auch in meiner Familie eine solche Spaltung an … wenig Ahnung, zum Teil viel Idealismus bei den jungen Leuten (Studenten), zum Teil auch sinnloses Herumschreien … hätte nicht geglaubt, dass es auch bei uns mal so kommen würde. Bin wütend und traurig.

  62. Mit meiner Familie gefeiert. Abends in ruhiger Minute all der Opfer und deren Angehörigen gedacht die durch islamischen Terror ums Leben kamen. An und für diejenigen meiner Glaubensgenossen in islamischen Ländern gedacht und gebetet, die ihr Leben unter der islamischen Terrorknute fristen müssen. Dank dem Herrn Jesus Christus gebetet, dass ich es mit den Patrioten deren Familien und meiner Familie noch so gut habe in Deutschland. Schlussendlich Jesus Christus geschworen, ALLES wirklich ALLES zu tun mein wunderschönes Deutschland gegen die faschistische Bestie Islam zu verteidigen.

  63. Bei uns herrscht in dieser Sache,die gleiche Meinung.
    Raus mit dem straffälligen,faulen Goldstücken und das gesparte
    Geld für den Deutschen Sozialstaat verwenden..
    Es gibt genug Elend und Finanzielle Probleme,da muss man nicht
    Milliarden € in völlig fremde und Kulturfremde Schlünder entsorgen.
    Sorgt für genügend Pflegepersonal in Altenheimen und Krankenhäusern,
    erhöht die mageren Renten derer, die ihr Leben lang gearbeitet haben und daraus
    einen Anspruch auf ein Altern in würde ableiten können!
    Es gäbe soviel zu tun, und was geschieht?
    Natürlich wieder die alte Leier von leeren Kassen.
    Den Spruch müssen diese Politischen Volksverräter wohl jeden Tag vor dem Spiegel üben,
    und der Raute des Schreckens Vollzug melden!

  64. Lesenswert!
    Artikel von Markus Krall

    .
    „DAS SOZIALISTISCHE MENSCHENBILD

    Der Unwille zu lernen und die Lust an der Umerziehung des Menschen

    Der Sozialismus hatte immer ein Problem mit der Natur des Menschen, wie Gott oder die Evolution (oder Gott mittels der Evolution) ihn geschaffen hat. Er lehnt das Ergebnis, den freien Willen, ab und kann den Menschen unmöglich so akzeptieren, wie er ist.“
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/der-unwille-zu-lernen-und-die-lust-an-der-umerziehung-des-menschen/

  65. Erzlinker 26. Dezember 2018 at 15:35
    Mit meiner Familie gefeiert. Abends in ruhiger Minute all der Opfer und deren Angehörigen gedacht die durch islamischen Terror ums Leben kamen. …
    -.-.-.-.-.-.-

    Supergut und Danke!

  66. Adrian F. Lauber zieht sich aus der Migrationsdebatte zurück: „Deutschland ist nicht mehr zu retten“

    Europa ist eine absterbende Kultur, Afrika und der Islam explodieren

    Merkels Größenwahn hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Den Planeten will sie besser machen, sagt sie.4 Am deutschen Wesen soll wieder mal die Welt genesen und das wird erwartungsgemäß brutal enden. Die blutigen Details malt Euch selbst aus. Wenn der ideologische Wahn dieses Land einmal gepackt hat, dann macht es vor nichts mehr Halt. Alles wird bis in die letzte Konsequenz durchgezogen und dass die hiesigen Untertanen bereit sind, ihrer Führung bis zum totalen Zusammenbruch zu folgen, hat man in der Geschichte auch schon erleben dürfen.

    Dass der Judenhass auch dank des Islam-Imports immer stärker wird, ist nichts Neues. Ausgerechnet die Chef-Importeuse Angela Merkel wagte es zum 80. Jahrestag der „Reichskristallnacht“, vor dem erstarkenden Judenhass in Deutschland zu warnen. Wie kann diese Person noch in den Spiegel schauen, ohne sich selbst in selbigem anzuspucken?!

    https://juergenfritz.com/2018/12/26/adrian-lauber-rueckzug/

  67. Heimatsternle 15:44

    Bitte. Bleiben Sie gesund und glücklich mit Ihren Lieben. Guten Rutsch ins Jahr 2019.

  68. Leute denkt doch mal nach. Grüne Gutmenschen sind unsere Feinde! Bekämpft sie mit allen Mitteln. Ziviler Widerstand ist eine Methode. Ohne Gutis wär es doch nie so gekommen. So wie in Polen, Ungarn usw würden wir heute leben.

  69. Habe nur eine Linksversiffte im weiteren Familienkreis, die war letztes Jahr mit ihrem ebenfalls linken Freund da.
    Beide Studenten, beide wussten nicht wie hoch der CO2-Anteil in der Luft ist (sie schätzten ihn natürlich viel zu hoch) und konnten mir nicht erklären, wie ein Gas mit 0,038% Anteil in der Luft als Membran fungieren soll.
    Von früheren Warmzeiten hatten sie auch noch nichts gehört, aber da ich ihre Klima-Ersatzreligion angriff, war ich schon Nazi bevor das Thema „Wir schaffen das“ überhaupt zur Sprache kam 😀

    Dabei hatte ich mit dem Thema Klimawandel gar nicht angefangen, dass waren sie.
    Dieses Jahr (trotz Einladung meiner Frau) kein Besuch mehr von denen, ist mir auch recht.

    Ansonsten bislang schöne Feiertage unter Gleichgesinnten.

  70. Ich habe Weihnachten in einem buddhistischen Land gefeiert.
    Überall in der Stadt (Straßen, Plätzen, Kaufhäusern, Hotels, Restaurants) Weihnachtsdekorationen! Jeder wünschte jedem „Merry Christmas“, überall, in allen Hotelrestaurants bis heute Mittag Christmas Menues. Am Heiligen Abend wurde eine Fußgängerzone in der Innenstadt errichtet, wo Weihnachtschöre und -orchester auftraten und Menschenmassen, alle, Eltern Kinder in weihnachtlichem Schmuck, inmitten der Festbeleuchtung und den musikalischen Darbietungen umherwandelten.

    Am schönsten waren die Darbietungen eines Kinderchores (Grundschüler) einer christlichen Schule. Ich vermute, daß es Katholiken waren, denn alle Beteiligten trugen als weihnachtlichen Schmuck einen weißen Heiligenschein, was zu der grüngrauen Schuluniform richtig gut aussah. Die Weihnachtslieder reichten über „Gloria“ bis zu „Rudolph“. Unterbrochen wurden die gesanglichen Darbietungen von Lesungen aus der Bibel zur Geburt Christi in englischer Sprache.

  71. Freya- 26. Dezember 2018 at 16:05

    Der Angolaner Joao Claudio Calengo de Andrade ist 27 Jahre alt. In seinem afrikanischen Heimatland studierte „Kiame“, wie ihn alle rufen, Elektrotechnik. Aus politischen und religiösen Gründen entschloss er sich vor zwei Jahren zur Flucht aus seinem Heimatland. Über Portugal erreichte Kiame schließlich Deutschland. (….)

    Unfassbar. Und dann erst noch in Portugal gelandet (wo man seine Sprache spricht), aber dann weiter nach Deutschland……..

  72. Noch was schönes habe ich in Muße getan.
    Ich schrieb hier mal, dass ich das Tokyo Philharmonie Orchester auf YouTube mit dem Panzerlied fand und dass es mir der Dirigent angetan hatte. Der war spitze in Bewegung, Gesichtsausdruck und Gestik.
    https://www.youtube.com/watch?v=lzQZfO-Bc_Y

    Und dieses Panzerlied habe ich an einige Leute als Empfehlung geschickt, die traurig darüber sind, dass seit der wahnsinnigen Säuberungsaktion von Flintenuschi alles verpönt ist, selbst ein Helmut Schmidt im Bilderrahmen. Ich habe den Leuten Mut gemacht, diese Lieder, wenn sie Erinnerungen damit verknüpfen, ruhig anzusehen und zu hören.

    Und vor allem sollen sie Mut haben, identisch zu sein. Sie mögen ihre guten Erinnerungen pflegen und dankbar für ihre Bewahrung sein. Die Weihnachtshoffnung ist ein unfassbar großes Geschenk und Weihnachten ist unzerstörbar. Sie sollen das dumme politische Gelaber der Kirchen vergessen, genau wie es Peter Hahne auf den Punkt brachte: „endlich Schluss machen mit der Theologie der leeren Kirchenbänke. Nur was sich auch am Sterbebett bewährt, taugt fürs Leben.“ Nur Jesus Christus, der in der Stunde des Todes als Einziger bei uns sein wird, nur er taugt für’s Leben, aber kein Pfaffe.

    Harre, meine Seele, harre des Herrn!
    Alles ihm befehle, hilft er doch so gern.
    Wenn alles bricht, Gott verlässt uns nicht;
    größer als der Helfer ist die Not ja nicht.
    In allen Stürmen, in aller Not,
    wird er dich beschirmen, der treue Gott.

  73. Freya-
    26. Dezember 2018 at 15:57
    Bauchschuss in Frankfurt-Erlenbach! Täter auf der Flucht!: Wo ist Anatol Wolf (FOTO) ?
    ++++

    Ja, ist wie vermutet ein Kuffnuck.
    Irgendwas aus dem Osten.

  74. Fundsache
    Henryk M. Broder, ein Rechtspopulist?

    „Ich heiße Elmar und lasse mir nichts gefallen

    Nachdem Elmar Brok am Morgen nach dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Straßburg dem DLF ein obercooles Interview gegeben hatte, das sogar Hermann, den Cherusker zu Tränen gerührt hätte, würdigten wir seine Standfestigkeit (Gerade wir Politiker müssen doch zeigen, dass wir dann das normale Leben weiterführen und uns durch diese Terroristen nicht das Leben vergraulen lassen…) mit einem Beitrag auf der Achse.

    Brok war darüber not amused, hatte er sich doch in 38 Jahren als MdEP daran gewöhnt, mit „Exzellenz“ angesprochen und in einer vollklimatisierten Sänfte durch Brüssel und Straßburg getragen zu werden.

    Also setzte er sich hin und diktierte seinem Privatsekretär eine Depesche, die dieser dann mit einem reitenden Boten der Achse überbringen ließ. Darin hieß es:

    Sehr geehrter Herr Broder,

    Ihr schon oft zum zum Ausdruck gebrachter Hass gegen mich hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Ihre Interpretation von ausgesuchten Teilen des Interviews, um das ich kurzfristig gebeten wurde, berücksichtigt weder die Fragen und die Zusammenhänge. Auch haben Sie keine Ahnung, was es heißt, wenn Ihre Mitarbeiterinnen in der Mitte des Geschehens sein könnten und auch waren.

    Die Polizei hatte die Schließung des Europäischen Parlaments angeordnet. Ich wäre hinausgegangen. Ihr Hass gegen die EU und Ihre zunehmend arg rechte Meinung führt nach der Art Ihres Seelenverwandten Bannon zu solchen Ausfällen.

    Mit freundlichen Grüßen. Elmar Brok

    Wir baten den Boten, von seinem Westfalen abzusteigen, gaben ihm und seinem Ross ein wenig Warsteiner Alkoholfrei zu trinken und schrieben mit einem Federkiel auf feinstes Pergament eine Antwort an Elmar Brok.

    sehr geehrter herr brok,

    bitte, bleiben sie auf dem boden. ich hasse labskaus, haferschleim und tee der sorte Earl Grey. sie nicht. dazu sind sie zu unwichtig.

    kommen sie gut über die feiertage und ins neue jahr.

    herzlich, ihr hb“

    https://www.achgut.com/artikel/ich_heisse_elmar_und_lasse_mir_nichts_gefallen

  75. johann 26. Dezember 2018 at 16:18
    Unfassbar (…)

    Freya- 26. Dezember 2018 at 16:05
    Für „Flüchtling“ Calengo aus Angola ist Flüchtlingspatin Ingrid Grün-Schmieder eine echte Freundin. Wohnungssuche, Umzug, Renovieren, Möbelkauf, Tanzen, und Schwimmen … es gibt wohl nichts, was die beiden nicht zusammen machen

    https://www.lokalkompass.de/hemer/c-vereine-ehrenamt/hemeraner-fluechtlings-paten-uebernehmen-wichtige-rolle-bei-der-integration-ein-beispiel_a1045446

    *würg* Das Foto. Was ist das, da rechts?

  76. Heimatsternle 26. Dezember 2018 at 14:14

    „Dr. Käßmann wollte das Reformationsjahr auf der östlichsten Insel im Pazifik begrüßen und flog dienstlich dorthin. “

    Christmas Island? Zumindest eine gute Idee.

  77. @Triker
    Was besseres kann euren Verwanden,Freundeskreis und Geschäftspartner passieren das ihr mit denen gebrochen habt…

  78. Wir sind dieses Jahr dem Weihnachtsfest entflohen. Bedingt durch den Verlust eines nahen Angehörigen. 3 Tage an der Ostsee waren genau richtig. Die Gegend war absolut ISlamfrei, keine Kopftücher, kein yalla yalla, kein Stress. Wir kommen gerne wieder!

  79. Stefan Cel Mare 26. Dezember 2018 at 16:32
    Heimatsternle 26. Dezember 2018 at 14:14
    „Dr. Käßmann wollte das Reformationsjahr auf der östlichsten Insel im Pazifik begrüßen und flog dienstlich dorthin. “
    Christmas Island? Zumindest eine gute Idee.
    __________
    Darf man hoffen, daß sie dort behalten wurde?

  80. In meiner Familie wählen 80% Afd.Eigentlich alle mir nahestehenden (Vater, Mutter, Geschwister, Oma) und mit etwas ferner stehenden Schlafmützen (keine Kinder, keine Verantwortung) redet man nicht über Politik weil sie keine Ahnung haben, denn sonst würden sie wohl nicht Blockparteien wählen.

  81. johann 26. Dezember 2018 at 16:18
    Freya- 26. Dezember 2018 at 16:05
    https://www.lokalkompass.de/hemer/c-vereine-ehrenamt/hemeraner-fluechtlings-paten-uebernehmen-wichtige-rolle-bei-der-integration-ein-beispiel_a1045446

    Der Angolaner Joao Claudio Calengo de Andrade ist 27 Jahre alt. In seinem afrikanischen Heimatland studierte „Kiame“, wie ihn alle rufen, Elektrotechnik. Aus politischen und religiösen Gründen entschloss er sich vor zwei Jahren zur Flucht aus seinem Heimatland. Über Portugal erreichte Kiame schließlich Deutschland. (….)

    Unfassbar. Und dann erst noch in Portugal gelandet (wo man seine Sprache spricht), aber dann weiter nach Deutschland……..
    ———
    So ist das! Portugiesen und Spanier winken die alle durch, und über Frankreich geht’s nach Deutschland, entweder über Portbou oder Irun.

    Die Frau ist mindestens 50 Jahre alt, und wenn man sich das Gesicht ihres Schützlings ansieht: es spricht Bände, was er von der Frau hält. Einfach mal genau hinsehen, und dann wirklich*würg*

  82. Freya- 26. Dezember 2018 at 15:03
    Merkel erhält Fulbright-Preis für Friedenseinsatz

    Die Preisverleihung findet am 28. Januar 2019 in Berlin statt und damit zum ersten Mal in der 25 Jahre langen Geschichte der Auszeichnung außerhalb der USA. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela, die US-Präsidenten Jimmy Carter und Bill Clinton sowie die Organisation Ärzte ohne Grenzen.

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84967254/angela-merkel-erhaelt-fulbright-preis-fuer-friedenseinsatz.html
    ———-
    Das findet in Berlin statt, weil man sie in die USA nicht hätte einreisen lassen. 😉

  83. scheylock 26. Dezember 2018 at 17:05

    Stefan Cel Mare 26. Dezember 2018 at 16:32
    Heimatsternle 26. Dezember 2018 at 14:14

    „Darf man hoffen, daß sie dort behalten wurde?“

    Das liesse sich machen, kostet sie allerdings eine Stange Geld. Verlaengerung der Aufenthaltserlaubnis + Expressbearbeitung ueber die Feiertage…

  84. Mit den Menschen, mit denen ich durchwegs zusammen komme,
    bin ich auf einer Linie. Ein linkes Schwein hätte bei uns keine Chance,
    seine Lügen zu verbreiten.
    Doch das es darunter welche gibt, die immer noch CSU und
    SPD wählen ist mir schon auch klar. Einen Grünen gibt es nicht
    in meinen Bekanntenkreis., der wäre nicht lange dabei.
    Einer meiner besten Freunde ist sogar Partei-Mitglied in der SPD.
    Doch wenn wir uns über die derzeitige politische Lage in Deutschland
    unterhalten, vertritt Er voll die Meinung der AFD. Ihm geht es nur
    darum, in der SPD ein soziales Problem durchzusetzen. In dieser
    Partei sieht Er die größte Chance dazu.
    Ehrenamtliche Seelsorger und auch Fabrikanten, alle machen sich Gedanken, über den Kurs der derzeitigen Politik. Während der Eine langsam bemerkt,
    dass Er nur noch ausgenützt wird, redet der Fabrikant nicht so gerne darüber,
    warum wohl ? ….. weil seine Firma so brummt wie noch nie !

  85. „So verlief mein Weihnachten 2018!“:

    Wir haben einen Karpfen gekocht.

    Karpfen BLAU. Im WURZELsud.

  86. Weihnachten entspannt auf dem Sofa! Wer eine bunte Meinung hat betritt mein Haus nicht und mit medial verstrahlten rede ich nicht mehr, da ist mir meine Zeit zu schade. In unserem kleinen Dorf im tiefen Osten sind die bunt verstrahlten sehr ruhig.

  87. Heute, am 2. Weihnachtstag möchte ich auch hier nochmal versuchen eine Lanze für die viel gescholtene katholische Kirche zu brechen.

    An diesem Festtag wird im Kirchenjahr das Stephanus Evangelium vorgestellt und in der Predigt behandelt.

    Wer es nicht kennt, Stephanus betet im Sterben für seine Mörder.

    Hier die Predigt eines Osnabrücker Pfarrers. Zur Feindesliebe, zur Zuwanderung, zur christlichen Soziallehre und gegen die Mehrheitsmeinung der Bischöfe.

    Der Pfarrer ruft schon am 26.12.2013 die Zuhörer auf „zu den großen Demonstrationen“ zu gehen wenn sie nicht gehört werden.

    Sehr, sehr weitsichtig und wahrhaft christlich. Ich bin dem unbekannt Pfarrer sehr dankbar für das kleine Licht das er schon 2013 angezündet hat. Mich persönlich hält auch dieses Licht noch fest am christlichen Glauben, auch wenn dieser hier viel gescholtene wird. Ich sehe es genau wie David Berger der die derzeitige Stellung der kath. Kirche in seiner Weihnachtsbotschaft aus Rom thematisierten hat

    Erst schauen

    Die Wahrheit von einem Priester: Islam, Pegida, christliche Sozialehre
    https://m.youtube.com/watch?v=jRTCCl1rhPc

    dann kommentieren.

  88. Altmaier hat der Merkel ein Buch geschenkt. „Mahlen nach Zahlen“. Weil sie sich als Physikerin mit Zahlen besonders gut auskennt (vom Ende her). Hat auch alles richtig ausgemalt. Nur die Sechs und die Neun manchmal verwechselt.

    Die sehen sich aber auch verdammt ähnlich!

  89. Wir haben mit meinen Eltern zusammen ruhige Weihnachtstage verbracht.
    Meine Familie steht auf meiner Seite. Meine Frau (südamerikanische Katholikin) geht schon seit vielen Jahren nicht mehr in die Kirche, die hat geschnallt, was dort abläuft. Mein Sohn lernt noch, war trotzdem schon mehrmals mit mir in Dresden bei Tageslicht bei PEGIDA. Das ist heute nicht mehr selbstverständlich. Seine Berufsschule ist auch „Schule gegen Rassismus“. Ich freue mich über ihn!
    Gestern waren wir zum Mittagessen in einem Restaurant im Nachbarort. Volles Haus! Die Plätze waren schon lange vorher bestellt. Das Schöne: fast alles deutsche Familien mit vielen Kindern, keine „Goldstücke“, keine Antifa. Und gutes Essen!
    Hoffentlich bleibt uns das alles hier in Dunkeldeutschland noch lange erhalten!
    Alles in allem ein Weihnachten fast wie früher.

  90. Mein Sohn und ich haben
    am Heiligabend bei der Polizeiwache und der Feuerwache in Tegel jeweils eine kleine bunte Tüte abgegeben.
    Es ist, glaube ich, gut aufgenommen worden.
    Zu Silvester werden wir es auch machen.
    Allen Lesern wünsche ich ein gesundes und gesegnetes neues Jahr!

  91. Wie das Bild oben enden könnte kann man sich beim Zusammenhalt innerhalb der deutschen Gesellschaft wohl ausmalen. Und wenn dann noch unterschwellig ein bereits vorhandener Diput mit irgendwelchen linksbunten durchgeknallten Merkel-Verwandten aufkeimt, gibts Familientragödien. Gut das man sich seine Gäste oder Einladungen selbst auswählen kann. Solche Zusammenkünfte sollte man vermeiden, auch wenns die eigene Familie ist.
    Ich könnte mir das nicht den ganzen Tag anhören wie toll doch unsere Angie ist, was für eine tolle Mutti der Nation und soviel Herz wie sie hat… da würd mir schlecht! 🙁

  92. Liebe Foristen, ich suche ein Zitat. Kann mir jemand helfen?
    Herr Dr. Meuthen hat eine Genderprofixxe zitiert über das Gendergeschlecht, dass es keinen Unterschied zwischen Mann und Frau gäbe, alle sind gleich, manche Menschen menstruieren, manche nicht usw.
    Wo kann ich das finden.
    Möchte es einem Bekannten zur Begründung schicken, warum ich die Geldverschwendung der Kirche in Genderinstitute, Genderbibel, Gender-Choräle usw. nicht einsehe. Und dass ich nicht einsehe, dass oben ein Heidengeld verbraten wird, und an der Basis nur noch unverschämt gedeckelt und gebettelt wird.
    Möchte das Zitat für „Sinnhaftigkeit und Wichtigkeit“ von Gender in der Kirchenarbeit bekannt machen. Will es auch parat haben für alle naiven Kirchensteuerzahler, die immer dreister um Donation angeranzt werden.
    Dieser Genderschwachsinn ist auf dem flachen Land kein Thema. Es muss aber eins werden.
    Oder kennt jemand das Wesen, das diese Mensch-Definition kreiert hat?

  93. 1) Beim Gespräch mit meiner Mutter (75), habe ich an Heiligabend gegen 1:00 den Fehler gemacht, einen klaren Sachverhalt, der einem 10-jährigen verständlich sein müßte, zu schildern. Dabei ging es noch nicht elnmal um Inhalte, sondern um die Art der Berichterstattung. Nach 30 Minuten habe ich aufgegeben, selbst mit einfach gestrickesten Vergleichen und letztendlich Handpuppen – keine Chance – sie konnte es nicht mehr begreifen.
    2) Am ersten Weihnachtstag bei der großen Familie von Frau, wird seit einigen Jahren schon nicht mehr offen über Politik gesprochen. Im Familienkreis gibt es da zwei Personen, die mit mir auf einer Wellenlänge sind, wir ziehen uns meist zurück und tauschen untereinander Informationen aus. In früheren Jahren haben wir noch versucht mit den anderen zu diskutieren, es war immer absolut sinnlos, der Rest wollte keine Informationen, sie hatten ihre „Meinung“, Fakten haben einen Scheiß interessiert, sie wollten einfach nur Friede, Freude, Eierkuchen Trallala. Und hinterher kriegt man dann noch einen drauf „mußt du denn an Weihnachten mit dem Thema anfangen…“ (selbiges Argument gilt seit Jahren auch für Ostern, Pfingsten, Geburtstage, Hochzeiten, Taufen, Namenstage und alle anderen Anlässe, an denen man sich trifft).
    Da sind die Fronten verhärtet, ich bzw. wir. lassen uns das zwar nicht anmerken, sind freundlich und pflegen die gewünschte oberflächliche nichtssagende Konversation. Mittlerweile geht uns das Schickal der GutmenschInnen-Fraktion ziemlich am Arsch vorbei, keine Solidarität, selbst wenn es die eigene Familie ist.

  94. Ich feiere nur mit Mann und Kindern-

    meine Familie ist furchtbar- sind alles sogenannte „Wohlstandsverwahrloste“, haben alle Geld bis zum Abwinken, wohnen alle in den besseren Gegenden und haben KEINE Ahnung was wirklich abgeht. Außerdem sind sie alle recht einfältig und glauben alles was in den Medien kommt. („Wir Deutschen waren ja damals auch Flüchtlinge, schön dass wir jetzt helfen können“ oder so ähnlich)… viele davon sind aktiv in der Kirchengemeinde. Mehr muss ich ja dazu nicht sagen. Mir wird schlecht.

  95. Na gut. Die Freundschaften, die uns durch die Politik verloren gegangen sind, haben wir nicht erst jetzt verloren, sondern schon vor einiger Zeit.

    Ein jahrzehntelanger Schulfreund löste die Beziehung mit der Begründung: „Wir brauchen keinen neuen Hitler.“ Wir sind da gleicher Meinung, aber warum wegen gleicher Meinungen die Freundschaft in Brüche gehen lassen?

    Und ein anderer, ebenfalls ein jahrzehntelanger Schulfreund stand bei einem Gespräch wutentbrannt auf und schrie: „Mit mir könnte ihr das nicht machen, mit mir nicht!“ Er fühlte sich dabei als Widerstandskämpfer und machte sich von dannen. Offen blieb, was er meinte, was wir mit ihm machen wollen. Der tapfere Widerständler hat jahrzehntelang beim WDR gearbeitet, kein Wunder, daß er desorientiert und linksverseucht ist und kopflose Handlungen begeht. Später wurde er noch einmal gesehen, wir er auf einem Kinderrad zu einem sogenannten Flüchtlingsheim fuhr, denen das Fahrrad bringen.

    Dann tschüß – Reisende soll man nicht aufhalten.

  96. Ich bin mit der Bahn durch Deutschland unterwegs gewesen, um verschiedene Leute zu besuchen. Was mir im Straßenbild auffiel: Der Trend geht immer mehr dahin, schon sehr junge Mädchen zu verschleiern, 9-, 10, 11-jährige. Das ist mir letztes Jahr noch nicht so oft begegnet.

  97. Bei uns war kein Familientreffen, noch nie an Weihnachten. Wir waren an Heiligabend bei meinen schon betagten Eltern, die Gott sei Dank noch selbständig und einigermaßen gesund leben (Vater 93, Mutter 89 Jahre alt). Ich habe denen schon einiges erklärt, was heute abgeht. Mein Vater musste ja noch mit gerade 18 in den WK II eingezogen und verlor dort ein Bein. Wenigstens hatten sie den größten Teil ihres Lebens eine gute Zeit im „alten“ Deutschland.

  98. Ich ging zum zweiten Jahr in Folge nicht in die Christmette, nachts ist es mir auf der Straße zu unsicher. Besonders seit mein Dackel letztes Jahr verstarb.

  99. tban 26. Dezember 2018 at 18:06

    Wohl eher Schule für Rassismus, denn immerhin verwechselt man wohl auch dort Ideologie und Denkweise mit genetisch nachweisbaren Besonderheiten („Islamkritik ist Rassismus“) und Volkslieder mit Hautfarben („Horch, was kommt von draußen rein“ kann nur von weißen Menschen gesungen werden, schwarze Menschen können das nicht). Solche Pseudomoralisten bekommen von mir sofort die Keule zurück in ihre dummen Guschen zurück katapultiert und meist bleiben diese stotternd und vollkommen entblößt zurück.

    Bei unserem Weihnachtsfest sind wir nahezu alle AfD-Wähler und ich als echter Progressiver kann hier die Gelegenheit nutzen, die Pseudomoral selbsternannter Linker bloßzustellen und so ein paar neue Argumentationen mit auf den Weg zu geben.

  100. Mein linker Bruder mit Frau und zwei linken Töchtern waren erstmals nach vielen Jahren zum Kurzbesuch da. Vorher hatte ich alle Wandbilder (überwiegend romantische Gemälde aus dem 19. Jahrhundert) im Erdgeschoß und an den unteren Treppen abgehangen. Dafür ließ ich meine gigantische Südstaatenflagge im Wohnzimmer an der Wand. Sein Kommentar gleich nach Betreten des Wohnzimmers: „Ein Glück, ich dachte schon da wäre eine Reichskriegsflagge“! Nachdem er von Toilette zurück war, sagte er: „Das sieht aber irgendwie überall kahl aus. Was hast Du denn da abgehangen?“ Meine Antwort: „Alles, was Dir in Deinen übelsten Albträumen begegnet ist!“ Da haben wir beide gelacht und das Thema „Politik“ war durch. Wir sind dann nach 45 Minuten in Frieden auseinandergegangen.

  101. Alloway, New Jersey, den 26.12.2019, 16.45 Uhr
    Heute hier in N.J. kein Feiertag mehr. Habe Heiligabend für EX und Kind, den zwei Brüdern nehmst Frauen und Kindern fränkischen Pichelsteiner im Oven gehabt. Gestern Lachs im Oven und (verbotener Weise geschmuggeltes) Kasselerbraten auf Sauerkraut, Möhren, Kartoffeln in die Oven für den Abend. Ananas auf das geschnittene Kassler. Einfach gut, hier unbekannt. Heute italienischen Kartoffelsalat mit echter Mailänder Salami. Bin heute früh extra die etwa 30 Meilen nach Phil gefahren, Brückenzoll, nur wegen die Salami.
    Politische Gespräche, ja.
    Die Deutschen sind geistig krank, dass war der harmloseste Beitrag. Nachbar, Stoffel, deutscher Name, heute bei Kartoffelsalat sagte etwa: Drei mal Vernichtung von Europa in 100 Jahren, Hiroshima war das falsche Ziel gewesen.
    Gut denn, Alloway ist ländlich und wir wohnen am See, außerhalb von das Dorf. Bei uns in D Rotweingürtel.
    Noch einen frohen Restfeiertag!
    Euer Tamajo

  102. Diese blöde Broschüre, übrigens, ist leicht zu zerstückeln. Erstens ist sie rassistisch, es werden nämlich Flüchtlinge mit Moslems verwechselt und Moslems mit einer Rasse (jeder Flüchtling ist ein Moslem, so wird suggeriert). Außerdem verwechselt man Schuld und Verantwortung. Die Aussage, es muss mal Schluss mit dem Schuldkult sein, wird mit besonderer Verantwortung gekontert, quasi wie folgt: Ich beobachte einen schweren Autounfall und habe ab diesem Zeitpunkt eine gewisse Verantwortung für die Verunfallten (Erste Hilfe, z.B. durch das Absetzen des Notrufs), also bin ich auch Schuld an dem Unfall, wenn Verantwortung und Schuld dasselbe sind. Bullshit hoch zehn! Und die Frage, warum wir eine Verantwortung dafür tragen – wenn man es sich richtig bedenkt – führt in in eine gänzlich andere Richtung, als die selbsternannten Linken vorgeben.

  103. Bundesfinanzminister 26. Dezember 2018 at 18:37
    1) Beim Gespräch mit meiner Mutter (75), habe ich an Heiligabend gegen 1:00 den Fehler gemacht, einen klaren Sachverhalt, der einem 10-jährigen verständlich sein müßte, zu schildern. …. sie konnte es nicht mehr begreifen.
    ————————————————–
    Aufgewachsen bzw. sozialisiert in der BRD?

    Ist bei meiner Mutter (77) ähnlich. Der Gedanke das der eigene Staat, die eigene CDU-Regierung sie nach Strich und Faden verarschen könnte und ARD/ZDF etc. dabei die Werkzeuge sind, liegt jenseits des Vorstellungsvermögens dieser Generation.

  104. Ich habe in meiner Familie (fast) alle zur AFD bekehrt. Ansonsten meide ich Gutmenschen wo es nur geht. Boykottieren tue ich alles, was offensichtlich gegen die AFD ist, bzw. Werbung für Flüchtlinge oder offene Gesellschaft macht wie z.B. Vodafone, H+M, Til Schweiger, Santiano, Helene F., Eintracht Frankfurt & Co., die Mannschaft, Grönemeyer, ÖR + Tageszeitungen und viele mehr. Unterstützen sollte man Freiwild, X. Naidoo, A. Gabalier, Compact, PI – news, Heinz Becker, also alle, die den Mut haben sich öffentlich kritisch zu äußern. Boykott hat man selbst in der Hand und tut denen am Geldbeutel weh.

  105. @Eugen von Savoyen, 23:35

    einen klaren Sachverhalt, der einem 10-jährigen verständlich sein müßte, zu schildern. …. sie konnte es nicht mehr begreifen

    Das die Insassen der BRD nichts mehr begreifen ist im ganzen Land zu sehen
    Die Stimmung in der BRD mit ihren linken Mainstream Medien und der ewigen Stimmungsmache gegen alles was Ihnen nicht links genug ist.

    Die Insassen der BRD glauben den ganzen Unsinn der Ihnen da von den Mainstream Medien eingeprügelt wird in ihre Köpfe.

    Egal, ob Das Experiment der UNO mit Kulturfremden und Kulturresistenten Menschen oder große Schwindel mit Klimaerwärmung, alles wird geglaubt.

    Und diejenigen die es verstehen dass sie von Morgens bis Abends angelogen werden von dem BRD-Regime die müssen die Schnauze halten sonst droht ihnen der Verlust von Job und sozialem Umfeld.

    Und das Regime und die Profiteure sind die Gewinner.

    Für den Rest gibt es Netto-Löhne die gerade so reichen damit man über die Runden kommst. Und wenn nicht Harz4.

    Die Insassen der BRD merken immer noch nicht welches Regime die Ost-Trupps gegen Sie installiert hat.

    Sich zurückzulehnen und auf die Rettung durch eine AFD zu warten ist so gut wie aussichtslos. Das ist zwar interessant dass es wieder eine Opposition gibt aber dennoch werden sie nichts ändern können.

    Die werden auch nicht verhindern können dass sich weiterhin Kulturfremden und Kulturresistente Subjekte ungehindert ausbreiten.

    Es wird nicht mehr lange dauern dann werden die Invasoren selbst in den Parlamenten sitzen und dort die Regierungen bilden. Da Parteien wie CDU und SPD zu den Toten Organisationen gehören werden bald die Moslembruderschaften das Ruder in der Politik an sich reißen.

    Aber die Insassen der BRD sitzen selbstzufrieden vor ihren Bildschirmen und lassen sich von der Politpropaganda des Regimes berieseln.

  106. Meine Mutter ist von Anfang an bei den Grünen gewesen, da hat sich halt vieles verfestigt. Zu einer grundlegend anderen Meinung bringe ich sie eh nicht mehr, soll ich deswegen den Familienfrieden riskieren? Außerdem habe ich lange genug selbst so gedacht wie sie. Das geht mir auch im (linken) Bekanntenkreis so. Sie meinen es ja nicht böse, sie glauben eben, sich gegen den „neuen Faschismus“ positionieren zu müssen und bemerken einfach nicht, wie undemokratisch sie selbst dabei werden. Die AfD und ihre Wähler sind für sie alle Nazis. Auf das einfache Argument, dass dann doch die NPD vor zehn Jahren auch 13 Prozent hätte bekommen müssen, wenn das stimmte, haben sie keine Antwort. Ich probiere es mit kleinen Nadelstichen (im Sinne von steter Tropfen höhlt den Stein): Und, Mama, glaubst du immer noch, was im Spiegel steht? Immerhin hat sie dann gesagt, dass sie darüber nachdenkt, dieses Blatt abzubestellen. Das wäre doch schon mal was!!

  107. Mein Schwager fing gestern davon an, dass doch in so vielen Ländern jetzt Rechte an die Macht gewählt würden, die linken (Meinungsmachern, das sagte er nicht) ans Leder wollten. Ich hätte dem gerne erklärt, warum das so (oder so ähnlich) ist, aber dann fing meine Frau schnell an von den Wölfen in Deutschland zu erzählen, und fast alle hatten plötzlich Angst davor, im Wald von einem Wolfsrudel angegriffen zu werden. Als ich dann erwiderte, dass ich das für ein aufgebauschtes Scheinproblem hielte und ich die weitaus realistischere Angst hätte, nicht im Wald, sondern mitten in der Stadt von einem Wolfsrudel ganz anderer Art angegriffen zu werden, da trat mich meine Frau unter dem Tisch gegen das Schienbein. Ich soll in dem Kreis nämlich nicht in politische Diskussionen einsteigen, weil ich da so regelmäßig so ein bisschen die Spaßbremse bin. Aber zumindest war die unerquickliche Diskussion mit dieser Bemerkung abgewürgt.

  108. Oxenstierna 26. Dezember 2018 at 19:35

    Na gut. Die Freundschaften, die uns durch die Politik verloren gegangen sind, haben wir nicht erst jetzt verloren, sondern schon vor einiger Zeit.

    Volle Zustimmung, besser kann man es nicht sagen. Wenn solche Leute überhaupt jemals als „Freunde“ zu bezeichnen waren.

    Wir haben im engsten Familienkreis gefeiert und wählen alle AfD, von daher war es in der Hinsicht sehr entspannt.

    Bei anderen Bekannten etc., von denen ich weiß, dass sie nicht so ticken wie ich (und andersherum) lasse ich das Thema Politik aber inzwischen weg, gerade an Weihnachten und zu anderen Festen. Ich will ja nicht so enden bzw. wirken wie einer von den grünen Missionaren. Und habe auch keine Lust, selber immer wieder die Argumente zu bringen, die ohnehin nicht verstanden werden. Permanent Streit/ Diskussion muss auch nicht sein.

    Aber: Es ist trotzdem so, dass die Atmosphäre mit Gutmenschen, Merkelhörigen etc. ohnehin komplett abgekühlt bzw. oberflächlich/ frostig geworden ist. Insofern bleibt es halt bei Small-Talk. Aber kann ich inzwischen mit leben.

  109. „Das, was damals in Köln
    passiert ist, ist schlimm. Wir
    müssen über sexualisierte
    Übergriffe diskutieren. Die
    meisten passieren jedoch im
    persönlichen und famliären
    Umfeld.“
    ===================================
    Dieser zynische Unsinn erinnert an Gesine Schwan. Auch die versucht derart schönzureden.

  110. Ein „schöner“ Fund in der Regionalpresse:

    http://www.op-marburg.de/Marburg/Weihnachtswunder-an-Heiligabend-in-Wehrda

    Da stellen sich direkt folgende Fragen:

    – Aus welchem Grund hat die Mutter ein Aufenthaltsrecht?
    – Hat sie dies überhaupt?
    – Gab es keine Geburten von Deutschen?
    Wie dem auch sei: Mutter, Mutter der Monat und Kind werden wohl ewig alimentiert werden – wobei zumindest beim Kind eine gewisse Restchance besteht, ein normales (arbeitendes) Mitglied der Gesellschaft zu werden.

  111. eule54 26. Dezember 2018 at 15:20
    Frage doch mal einen AfD-Kritiker, ob er schon mal das Parteiprogramm der AfD gelesen hat? ?

    —–
    So eine dumme Frage, du weisst doch genau, ein Teil von ihnen will nicht lesen und der andere Teil kann nicht lesen !

  112. Hat hier keiner mit einer Gruppe armer Flüchtlinge privat zu Hause gefeiert? Die Haustüre offen gelassen und die armen Menschen aus Krieg und Elend das Weihnachtsfest mit euch partizipieren lassen um diese friedlichen Männer vor Freude und Dankbarkeit strahlen zu sehen?

    Nein? Dann haben Sie alles richtig gemacht und verstanden.
    Ja? Besuchen Sie ihren Hausarzt und lassen sich auf gutmenschliche geistige Aussetzer hin untersuchen. Es besteht Gefahr sich auch in einer Psychatrie einliefern lassen zu müssen. Handeln Sie sofort!

  113. Mir scheint, in der wirklichen Welt bin ich nur vom Gegner umgeben.
    Das ist total irre, denn oben schrieb ich ja, daß es hier um den Erhalt der Souveränität des deutschen Volkes und den Bestand des Staates geht.
    Wie können da so viele (praktisch alle) dagegen sein?
    Es gibt ja diese alte Karikatur über die Weimarer Republik, diese hier:
    https://images.gutefrage.net/media/fragen/bilder/was-will-diese-karikatur-mir-sagen/0_big.jpg
    Der Staat scheiterte, weil niemand die Demokratie und Republik trug, „Demokratie ohne Demokraten“. „Sie tragen die Buchstaben der Firma – aber wer trägt den Geist?“ stand darunter.
    Wenn niemand mehr den Geist trägt – „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, und zwar vom deutschen Volk (und nicht vom türkisch-arabischen), was soll dann aus dem Staat werden?
    Stattdessen muß man sich noch dafür schämen und sich verbergen, wenn man den Staat des Grundgesetzes erhalten will. Sich immer selbst zensieren, um den Frieden mit dem näheren Umfeld zu wahren, zum Beispiel zu Weihnachten. Das wird immer schwerer zu ertragen.

Comments are closed.