Print Friendly, PDF & Email

Offiziell beginnt heute das, was in der Prämerkelzeit mal als die „schönste Zeit“ im Jahr galt. Kerzenschimmer, Weihnachtsbäckerei, der Duft von Zimt und Mandeln, vor Vorfreude leuchtende Kinderaugen in kleinen Gesichtern mit vor Aufregung roten Bäckchen – all das verbinden wir, neben dem allgemeinen Kaufrausch immer noch, zumindest in der Erinnerung, mit der Adventszeit. Diese Zeit war einmal eine der Besinnung auf die Familie und alles was unserem Leben eigentlich Sinn gibt, es lebenswert macht. Viele hatten sich das trotz  Kommerz und Konsum bewahrt.

Heute ist leider alles anders. Weihnachtsmärkte sind umrahmt von Betonsperren, bewacht von bewaffneter Polizei gleichen sie Gefahrenzonen in Krisengebieten, Menschenmengen in Einkaufszentren nerven nicht mehr nur bloß, sondern gelten als Angriffsziele.

Die Kinderaugen leuchten immer noch, auch die Straßen und Häuser sind stimmungsvoll illuminiert, aber jetzt wirken all diese uns liebgewordenen Adventsbegleiter wie ein bunter Mantel, der sich über einen Abgrund legt – einen, in den jeder, immer und überall von jetzt auf Knall stürzen kann.

Es ist wenig übrig von dem warmen Gefühl, der Unbeschwertheit vergangener Tage und es ist fraglich, ob wir das je wieder zurückbekommen werden. Trotzdem wollen wir versuchen, zumindest die Rückbesinnung auf das, was unser Dasein wertvoll macht, zu bewahren – die Familie, Freunde und alles, was noch gut ist in unserem Leben. Es sind unsere Traditionen, unsere Werte!

In diesem Sinne, wünschen wir allen Lesern, Kommentatoren und jenen, die das Projekt PI-NEWS zu dem gemacht haben und machen, was es ist, eine friedvolle und besinnliche Adventszeit.

Herzlichst, Ihr PI-NEWS-Team

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

235 KOMMENTARE

  1. Ich werde den lokalen Weihnachtsmarkt heute aufsuchen und genießen. Als Schutz dient die mittelalterliche Stadtmauer. 🙂
    Auf die Stände ohne den üblichen Mainstream freue ich mich (auch auf die Krakauer, die ich nur dort verzehre) 🙂

    Auch ohne die Stadtmauer würde ich mir die Stimmung nicht verderben lassen.

    Märkte mit Poller und schwer bewaffnete Polizei würde ich jedoch meiden. Da stimmt in der Tat das Stimmungsbild nicht mehr.

    Allen einen schönen 1. Advent

    Vernunft13

  2. Im Artikel heisst es: „Wir wollen die Rückbesinnung auf das, was unser Dasein wertvoll macht, bewahren – die Familie, Freunde und alles, was noch gut ist in unserem Leben. Es sind unsere Traditionen, unsere Werte!“ Okay!
    Aber ich darf vielleicht darauf hinweisen, dass die Adventszeit vor allem mit dem Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes, zu tun hat!
    Übrigens: auch im Koran Sure 3, 45 wird auf die Jungfrauengeburt Bezug genommen. Und trotzdem leugnet der Koran, dass Gott einen Sohn hat. Unverständlich!
    Diese Jungfrauengeburt ist einmalig auf der ganzen Welt!
    Nebenbei: Jesus hatte noch weitere Geschwister, die ganz natürlich durch die Verbindung von Maria mit Josef gezeugt wurden.

  3. Wegen der Weihnachtsbeleuchtung am eigenen Haus wurde ich von den links/grünen Gutmenschen schon letztes Jahr angemacht: Energieverschwendung. Daher: Abspecken. Merkel’s erfolglose, peinliche Lustreise nach Argentinien ist dagegen o.k.
    Ob wir zum Weihnachtsmarkt gehen, und da kommen nur Lüneburg und Lübeck in Frage, wissen wir noch nicht. Ohne Merkel-Poller geht es da leider auch nicht. Als Geschenk gibt es nur Gutscheine, die man auch im Januar einlösen kann weil dann alles viel, viel billiger ist. Ich kaufe doch nicht in Anbetracht von Kopftuchfrauen, ungepflegter Männer und undisziplinierten Kulleraugen-Kindern.

  4. pi rufe ich täglich, oft auch mehrfach, auf. Ihr seid echt super.
    Dem Team einen friedvollen 1. Advent!

  5. HG5 2. Dezember 2018 at 06:44
    ———————

    Sonst wird am 10. Dezember in Marrakesch Deutschlands Todesurteil unterschrieben.

  6. Wenn am 10. Dezember in Marrakesch der „Migrationspakt“ unterschrieben wird, dann wird schon pünktlich zu den Heilige Drei Königen am 6. Januar 2019 die erste Million Afrikaner nach Deutschland drängen.

  7. Es sind unsere Traditionen, unsere Werte!

    Stimmt, bedauerlicherweise hat der pathologische Konsumwahn diese Traditionen und Werte verdrängt. Zeit diese wiederzuentdecken…

  8. Die Menschenmassen die in unser Land strömen sind dazu da uns zu schwächen. Jeder Euro den das Merkel Regime dem deutschen Volk durch das Asylbewerberleistungsgesetz entzieht ist in deren Augen ein guter und sinnvoll verschwendeter Euro. Deutschland bekommt ein neues Volk! Wenn unser Kanzler Hussein heißt, dann wird es niemals mehr das Deutschland geben, dass unsere Heimat ist und was sagen wir dann unseren Enkeln, wenn Sie Fragen „Habt ihr nichts davon bemerkt“? Aus Weihnachten wollten schon die Mazis ein Lichtfest machen und den Begriff Weihnachten abschaffen. Wann schaffen wir die Weihnachtsfeiertage, Ostern, Karneval und das Oktoberfest ab damit wir Ramazan Bayram? das Zuckerfest feiern können? Wirtschaftlich wird es den Industriestandort Deutschland und den Exportweltmeister dann nicht mehr geben und das ist das Ziel der USA ein instabiles Land mit Mord und Totschlag auf den Straßen.

  9. — Laut Bundesinnenminister Seehofer sind [von Januar] bis September 2018 etwa 100.000 Flüchtlinge und Migranten nach Deutschland gekommen. Bis September wurden 124.000 Asylerstanträge gestellt, dazu im ersten Halbjahr gut 19.000 Visa für den Familiennachzug erteilt. Hinzu kommen „wenige tausend“ weitere Flüchtlinge, etwa über das „Resettlement-Programm“ (???). Abzuziehen sind laut Bundesregierung gut 16.000 Abgeschobene und knapp 12.000 freiwillige Rückkehrer (jeweils bis August). (Stand: 9. Oktober 2018)

    — „Resettlement-Programm“ = Umsiedlungsprogramm!
    Das heißt, der „Migrations-Pakt“ WIRD VON DER REICHSTAGS-REGIERUNG — entgegen deren LÜGEN — bereits umgesetzt. Und es ist ausdrücklich von „Umsiedlung“ die Rede!!! Nicht von „Flüchtlingen“.

    DIE IRREN ALTEN WEIBER IN BERLIN SIND VÖLLIG DURCHGEKNALLT!!

  10. HG5 2. Dezember 2018 at 06:44
    ———————

    Ich habe zu Weihnachten nur 4 Wünsche:
    Reichstags-Führerin Adolfela Ferkel
    — macht in Argentinien den Honegger
    — macht beim Rückflug nach Europa den Kübelböck
    — macht bei Ankunft in Berlin den Adolf Hitler
    — oder jemand macht den John Lennon

    Sonst wird am 10. Dezember in Marrakesch Deutschlands Todesurteil unterschrieben.

    Wenn am 10. Dezember in Marrakesch der „Migrationspakt“ unterschrieben wird, dann wird schon pünktlich zu den Heilige Drei Königen am 6. Januar 2019 die erste Million Afrikaner nach Deutschland drängen.

    Und die werden garantiert keine Weihnachtsstimmung mitbringen.

  11. Ich habe vor kurzem noch einen Adventskalender „halal“ gesehen.
    Ich wusste gar nicht, dass es so etwas überhaupt gibt.

    Jahiz Dezember Kalender, hatte 31 Türchen und das größte Türchen war der 31.

    Ich war so verdutzt, dass ich es nicht mal fotografiert habe

  12. Frohe Weihnachten und SEHR VIEL GLÜCK im neuen Jahr!

    ___________________________

    https://www.welt.de/vermischtes/article184709988/Attacken-auf-Einsatzkraefte-Feuerwehr-fordert-Polizeischutz-an-Silvester.html

    Feuerwehr fordert Polizeischutz an Silvester
    30.11.2018

    Die Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft schlägt Alarm, weil Feuerwehrleute immer häufiger im Einsatz attackiert werden – und erhebt eine drastische Forderung: Polizeischutz für Einsatzkräfte an Silvester. Die Gewalt nehme dramatisch zu, sagt Siegfried Maier, stellvertretender Bundesvorsitzender und Bayernchef der Gewerkschaft. Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über die Forderung berichtet.

    „Ich habe es selbst schon erlebt. Ich bin letztes Jahr mit einem Messer bedroht worden“, schildert ein Feuerwehrmann. „Ich bin persönlich schon mal angefahren worden – weil der unbedingt da durch die Einsatzstelle durchfahren wollte“, sagt sein Kollege.

    „Immer mehr Kollegen haben Schwierigkeiten, weil sie im Einsatz bedroht werden“, sagt Maier der Deutschen Presse-Agentur (dpa). „Wir haben Angst, dass das noch schlimmer wird.“ An Tagen wie Silvester müsse darum künftig eine Polizeistreife standardmäßig Feuerwehreinsätze begleiten, fordert die Gewerkschaft. „Viele Massen, viel Alkohol, viel Spaß“, sagt Maier. „Regelmäßig werden die Einsatzfahrzeuge mit Raketen beschossen.“ Auch wenn seine Forderung viel zusätzliches Polizeipersonal bedeute: „Ich halte es für sehr schwer – aber möglich.“

    Als Schwerpunkte der Gewalt gegen Feuerwehrleute nennt Maier Berlin und das Ruhrgebiet. „Aber auch in Bayern kommt es immer öfter vor. Die Kollegen werden beschimpft, sie werden bespuckt.“ Der Sprecher des Bundesverbandes, Tobias Thiele, nennt es ein bundesweites Problem. „Aber im Ruhrgebiet gibt es regelrechte No-go-Areas.“ Und auch dort müssten die Feuerwehrleute teilweise in Zwei-Mann-Teams zum Einsatz antreten – da könne Polizeischutz helfen.

    Seit drei Jahren beschäftige sich die Feuerwehr mit dem Thema, sagt Maier. Wie groß das Problem wirklich sei, wisse aber selbst die Gewerkschaft nicht – weil Vorfälle nicht zentral erfasst würden. „Wir brauchen endlich ein zentrales Meldesystem“, fordert Maier.

    Er schildert einen besonders krassen Fall aus Dortmund: An Silvester sei dort ein Feuerwehrmann, der die Pumpe bediente, um seine Kollegen in einem brennenden Haus mit Wasser zu versorgen, so heftig mit Raketen beschossen worden, dass er unter dem Feuerwehrwagen Schutz suchen musste. Für die Kollegen, die versuchten, das Feuer zu löschen, und plötzlich kein Wasser mehr hatten, bedeutete das Lebensgefahr.

    Michael Beltle von der Berufsfeuerwehr München schildert in der „Bild“-Zeitung: „Ich wurde bei einem Rettungseinsatz gebissen. Die Frau hatte Hepatitis C, war HIV-positiv. Da war lange große Angst.“

    Gewalt gegen Rettungskräfte ist kein neues Phänomen, aber eins mit zunehmender Brisanz. Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) meldete Mitte November für dieses Jahr 86 Fälle von Attacken auf Helfer – von Beleidigungen und Anspucken über Schläge und Tritte bis hin zu seltenen Fällen von Waffengewalt. Die tatsächliche Zahl dürfte aber höher sein, weil nur 30 von 73 Kreisverbänden überhaupt Meldungen abgegeben haben.

    Thiele von der Feuerwehr-Gewerkschaft schildert einen Fall aus dem hessischen Wiesbaden: Während ein Rettungsteam einen Patienten versorgte, schraubten Unbekannte die Radmuttern am Krankenwagen ab. „Das ist indiskutabel, was hier inzwischen läuft.“

  13. Auch wenn wir erfahrungsgemäß im Dezember, gipfelnd mit dem 31.12. mit dem Schlimmsten rechnen müssen, wünsche ich dem PI Team und euch allen auch eine schöne Adventszeit.

  14. Wenn es etwas positives am Konsumwahn gibt, dann, das man damit vielleicht sogar den Islam platt bekommt…so wie das Christentum…

  15. Gegenüber in meiner Gasse,einer wegen
    „Salafismus“vom VS
    „beobachteten“ Kleinstadt in Nordosthessen, haben die Guten eine arabische Großfamilie einquartiert.
    Ich bin doch nicht lebensmüde,und schmück mein Fenster mit christlichen Weihnachtszeug!

  16. Beim „LOCUS“ gibt es einen Artikel, wonach die Feuerwehr selbst im ach soch sicheren und lebenswerten München Alarm schlägt und fordert, dass sie und Sanitäter Polizeischutz bekommen sollen, weil sie immer häufiger angegriffen werden.

    „Die Gewalt, der wir ausgesetzt sind, ist nicht mehr hinnehmbar“

    Ein ehemaliger Rettungssanitäter sagt, früher wäre das die Ausnahme gewesen, heute die Regel. Innenminister Herrmann (CSU) sagt, das wären nur Einzelfälle. (D-Innenminister Seehofer sagte, wegen einer Messerattacke breche die Gesellschaft nicht auseinander.)

  17. gonger 2. Dezember 2018 at 06:57
    Wegen der Weihnachtsbeleuchtung am eigenen Haus wurde ich von den links/grünen Gutmenschen schon letztes Jahr angemacht: Energieverschwendung. Daher: Abspecken.

    Werter Gonger, wäre in dieser Situation nicht ein „jetzt erst recht“ die freudigere Antwort? Noch mehr und mit einem großen Schild, wieviel kw/h dabei verballert werden? Grünlinkes Gutmenschentum muß bis zum Abwinken getriezt werden! Sich darüber efreuen, ist dabei ausdrücklich erlaubt!
    In dieser Richtung etwa: https://www.youtube.com/watch?v=NLhFar_Q39Y
    oder der Klassiker: https://www.youtube.com/watch?v=mnk0KjWxgMA

  18. Advent

    Es treibt der Wind im Winterwalde
    Die Flockenherde wie ein Hirt,
    Und manche Tanne ahnt, wie balde
    Sie fromm und lichterheilig wird,
    Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
    Streckt sie die Zweige hin – bereit,
    Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
    Der einen Nacht der Herrlichkeit.

    (Rainer Maria Rilke)

    Allen bei Pi einen frohen 1. Advent !

  19. Für viele Weiße ist bereitseine warme Stube schon der Begriff für Luxus, den sie sich nicht immer leisten können, dafür aber für solch Schwarze blechenmüssen, welche Merkel hierher geholt hat.

  20. Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier….
    einen besinnlichen Advent wünsche ich allen
    pi-Mitarbeitern und allen Kommentatoren!

    Möge der Herr uns erlösen von dem Übel
    und uns geben ein Wohlgefallen an unseren
    Familien
    und an unserer
    Heimat
    Amen

  21. schön , dass wir in diesem Jahr noch den Advent feiern können, würde mich nicht wundern, wenn wir nächstes Jahr polit gewollt dazu in den Keller müssen, Waldorf und Statler wünscht den PI,- Team und jedem PI,- Freund einen netten 1.Advent

    übrigens heute schon gelacht ?, als ich heute das zweite Türchen meines politisch incorrecten Adventskalenders aufmachte, hab ich das gesehen … klick !

  22. johann 1. Dezember 2018 at 23:14
    Grüne bei emnid wieder auf dem Weg nach unten

    Grüne minus 2 auf 19
    CDU plus 2 auf 28
    Rest unverändert zur Vorwoche (AfD 15)

    https://www.wahlrecht.de/umfragen/emnid.htm
    ____________________________________________________

    Wie Anfang 2017 bei der SPD. Von 24 auf 32% innerhalb weniger Wochen. Im Frühling desselben Jahres waren es nur noch 22%. Hochmut kommt vor dem Fall. Das wird „Schriftsteller“ Robert H. auch bald zu spüren bekommen. Jede Wette.

    Schönen 1. Advent allen Patrioten!

  23. War es eine Sharia Tat an einem Deutschen?

    Fängt die Salafisten-Szene Göttingen Hildesheim jetzt gezielt Weihnachtsmarktbesucher ab?
    Der Markt am Gänseliesel ist nicht weit weg vom Tatort.

    Die Polizei in Göttingen hat wohl schon Hinweise von Zeugen bekommen zu dem Mord an dem 28 jährigen Deutschen in der Göttinger Innenstadt.

    Es wird mittlerweile vermutet, dass dem jungen Mann der gesamte Unterleib aufgeschnitten wurde, jedenfalls lässt sich dies so zwischen den Zeilen heraus lesen.

    Im Krankenwagen wurden die sehr schweren Verletzungen festgestellt, wahrscheinlich als sie den Körper frei machen mussten.

    Die Boris Pistorius (SPD) gesteuerte Polizei in Niedersachsen gibt ja keine Informationen mehr heraus die der letzten SPD Landesregierung schaden könnten.

    Das Projekt Multi-Kulti darf in Niedersachsen nicht gefährdet werden.

    ****************************************************************************

    Lars Steinke hat noch gar nichts dazu geschrieben. ?

  24. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. Dezember 2018 at 08:32

    Die Tat darf auf keinem Fall von „Rechten“ instrumentalisiert werden!

    Daher wird Ver.di die Antifa auf Streife schicken, falls sich Reichsbürger zusammenrotten sollten. Nobelpreisträger Borwin Bandelow wird erklären, dass Ängste vor Messern anerzogen sind und mehr Messer in der Innenstadt fordern und der ehemalige Edathy-Fraktionskollegah Oppermann von der Splitterpartei spd wird am Heiligen Abend ein Konzert von Feine Sahne Faschistenfilet eröffnen, vorausgesetzt, nicht noch ein dritter Korruptionsskandal an der dortigen Roten Kaderuni wird diesen Monat aufgedeckt….

  25. Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir uns auf unsere Traditionen besinnen – ob man nun gläubig ist, Mitglied einer christlichen Kirche ist oder nicht. Wir sind vor gut 3 Jahren aus Protest aus der evangelischen Kirche ausgetreten, aber man kann christliche Tradition auch ohne Kirchenzugehörigkeit leben. Es geht ja hauptsächlich um die kulturelle Identität. Und wir haben so wunderschöne Traditionen! Unsere drei Kinder lieben die Adventszeit und nach dem Frühstück werden braune Kuchen nach Omas Rezept gebacken! Allen einen besinnlichen 1. Advent!

  26. #Istdasdennzuglauben 2. Dezember 2018 at 08:00
    Gegenüber in meiner Gasse,einer wegen
    „Salafismus“vom VS
    „beobachteten“ Kleinstadt in Nordosthessen, haben die Guten eine arabische Großfamilie einquartiert.
    Ich bin doch nicht lebensmüde,und schmück mein Fenster mit christlichen Weihnachtszeug!
    #############
    Doch, gerade dann erst recht noch ein blinkendes Kreuz in die Mitte der Deko plazieren.
    Ich habe in meinem Klassenzimmer wieder christliche Symbole aufgehängt, trotz Gegenanweisung von „oben“. Beim Thema Gospel-Spiritual müssen auch die mohammedanischen Schüler die Bibel in die Hand nehmen, um Quellen der Songs zu suchen. Bisher sind die betreffenden Familien ruhig geblieben. Und ich garantiere, die werden auch still halten.

  27. Linkgsrüne TraumtänzerInnen fordern jetzt eine Schiffslänge Abstand:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184819364/Luftverschmutzung-Koelner-Oberbuergermeisterin-fordert-Tempolimit-fuer-Schiffe-auf-dem-Rhein.html

    Nicht nur Autofahrer müssen in Köln mit Einschränkungen wegen der schlechten Luftqualität rechnen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker fordert ein Tempolimit für die Schiffe auf dem Rhein. Für Dieselfahrer soll es bald Fahrverbote geben.

  28. Man hört so wenig aus Frankreich…

    Freunde von mir sind gestern zu ihrem Haus nach Spanien gefahren. Weit nach Mitternacht haben sie ihre erste Zwischenstation erreicht. Staus und Blockaden auf dem ganzen Weg. Sie wissen im Augenblick nicht, wie sie überhaupt weiterkommen

  29. Ich wünsche dem PI Team einen schönen 1. Advent !
    Obwohl es überall schon an alle Ecken brennt !

  30. Eurabier
    2. Dezember 2018 at 08:57

    „Linkgsrüne TraumtänzerInnen fordern jetzt eine Schiffslänge Abstand:“

    die Kopfverletzungen von Frau Rekee waren scheinbar doch deutlich schwerer, als wir bisher angenommen haben

  31. Eurabier 2. Dezember 2018 at 09:02

    Advent im „Reichshauptslum“, wie Don Alphonso sagen würde:

    https://www.welt.de/vermischtes/article184819368/Charlottenburg-Mann-in-Berlin-auf-der-Strasse-erschossen.html#Comments

    Im Berliner Stadtteil Charlottenburg ist ein Mann auf offener Straße erschossen worden. Ermittler sicherten am späten Samstagabend Spuren am Tatort. Der Hintergrund ist bislang völlig unklar.


    Angela Merkel hat die Mörder von Christen und Juden zu hunderttausenden in unser Land gelassen.

  32. Eurabier 2. Dezember 2018 at 08:57
    Linkgsrüne TraumtänzerInnen fordern jetzt eine Schiffslänge Abstand:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184819364/Luftverschmutzung-Koelner-Oberbuergermeisterin-fordert-Tempolimit-fuer-Schiffe-auf-dem-Rhein.html

    Nicht nur Autofahrer müssen in Köln mit Einschränkungen wegen der schlechten Luftqualität rechnen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker fordert ein Tempolimit für die Schiffe auf dem Rhein. Für Dieselfahrer soll es bald Fahrverbote geben.

    —————————————-
    Da sieht man mal wieder was für Idioten das Land regieren.

  33. Solange Europa nicht zurückfindet zu seinen christlich-abendländischen Wurzen, so lange bleibt Weihnachten ein bürgerlich-kitschiges „Fest der Liebe“ oder „Fest der Familie“ und die Zeit davor bleibt ihres Geheimnisses beraubt, genannt „Vorweihnachtszeit“ und nicht „Advent“.

    Aber ach ja… es ist ja so „besinnlich“, ach ja…

  34. Euch allen einen schönen 1. Advent!

    Laßt Euch nicht unterkriegen, auch wenn’s manchmal (zumindest mir) schwerfällt.

  35. SIE WOLLTEN EINER FRAU HELFEN, JETZT IST EINER VON IHNEN SCHWER VERLETZT

    Hamburg – Blutiger Angriff am Michel!

    Die Schläger flüchteten mit dem BMW. Einer von ihnen ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Er soll 20 bis 30 alt sein. Der Mann hat außerdem Geheimratsecken, trug eine helle Oberbekleidung. Die Polizei sucht Zeugen.

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/sie-wollten-einer-frau-helfen-jetzt-ist-einer-von-ihnen-schwer-verletzt-mann-vor-58767514.bild.html

  36. Deutschland im Advent 2018.

    Weihnachtsmärkte heißen jetzt manchmal Lichtermärkte, Wintermärkte oder … diese finden wie z.B. in Berlin, der Stadt des ewigen Flughafenbaus hinten einem Hochsicherheitssystem statt.
    Wie will man diese Weihnachtsmärkte schützen wenn der nächste Gast der Kanzlerin einen anderen Weg sucht um „Ungläubige“ zu verletzen oder zu töten.
    Weihnachtsmärkte finden dann online statt?
    In Kindergärten und Kitas sollen die Kinder auf die politische Gesinnung der Eltern hin bespitzelt werden.
    Angeleitet durch eine „Handreichung“ einer ehemaligen DDR Stasi Mitarbeiterin die von der Ministerin Giffey noch Unterstützung erfährt.
    Obwohl für Menschen die uns und unsere Art zu leben alles getan wurde und wird, es wurden Unterkünfte neu gebaut und es gibt eine finanzielle Rundumversorgung, müssen auch in diesem Advent wieder Kältebusse durch die Nächte fahren um Obdachlose mit heißen Getränken, einer kleinen Mahlzeit, Decken und warnmer Kleidung und Zuspruch zu versorgen.
    Ein Land in dem wir gut und gerne leben.
    Welcher Hohn.

    Dem PI Team und allen Mitstreitern dennoch eine besinnliche Adventszeit.

    Grüße vom lorbas.

  37. VERGELT´S GOTT! Allen einen gesegneten Advent.

    ****************************************

    DA WAREN EIN ESEL UND EIN RINT, KYRIELEYSON,

    DIE ERKANNTEN DAS HIMMELSCH KINT, ALLELUIA!

    GELOBET SEIST DU MARIA!

    14. Jh.: Maria unser frowe

    Maria unser frowe, Kyrieleyson
    Was in goetlicher schowe, Alleluia – globet sis du maria
    Zuoz ir wart ain engel gsant, Kyrieleyson
    Der waz Gabriel genant, Alleluia – globet sis du maria
    Er sprach: ’du bist genade vol, Kyrieleyson
    Got ist mit dir – dem gfelst du wol, Alleluia – globet sis du maria
    Du enpfahst und gbirst an kint, Kyrieleyson
    Des rich nummer dhain end gewint, Alleluia – globet sis du maria
    Das sol Jesus werden genant, Kyrieleyson
    All der welt an hailant’, Alleluia – globet sis du maria
    Vons engels rede ersrak si do, Kyrieleyson
    Vnt waz doch sines gruosses fro, Alleluia – globet sis du maria
    Der engel sprach – und anwurt ir: Kyrieleyson
    ’Der hailig gaist wurgt daz an dir, Alleluia – globet sis du maria
    Maria sprach: ’zden worten din, Kyrieleyson
    Gib ich gern den willen min,’ Alleluia – globet sis du maria
    Maria truog aun smerzen, Kyrieleyson
    Jr kint undr irem herzen, Alleluia – globet sis du maria
    Gen bethleem si komen waz, Kyrieleyson
    Der roemscher kaiser gbot ir daz, Alleluia – globet sis du maria
    Zwischont zwain husern waz an dach, Kyrieleyson
    Da hett si bi ainr cripp ir gmach, Alleluia – globet sis du maria
    Do si ir kindes do genaz, Kyrieleyson
    Do waz si magd as si vor waz, Alleluia – globet sis du maria
    Da waz an esel vnd ain rint, Kyrieleyson
    Die erkandan daz himelsch kint, Alleluia – globet sis du maria
    Der engel kunte do zehant, Kyrieleyson
    [Das] wer geborn der hailant, Alleluia – globet sis du maria
    Do ward es ghaissen iesus crist, Kyrieleyson
    Der all der welt an troester ist, Alleluia – globet sis du maria?
    https://www.youtube.com/watch?v=-9KW3_d0064
    (Länge 5 Min., bitte wenigstens bißle anhören.)

  38. lorbas 2. Dezember 2018 at 09:13

    Wer in der BRD schläft, wacht in der „DDR“ auf!

    Auch Ihnen einer gegenderten AdventIx! 🙂

  39. lorbas 2. Dezember 2018 at 09:13

    Wer in der BRD schläft, wacht in der „DDR“ auf!

    Auch Ihnen einen gegenderten AdventIx! 🙂

  40. KORREKTUR ZU
    Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 09:15

    Am Schluß hat sich leider ein ? eingeschlichen.

  41. damit Sie Bescheid wissen

    OT,-….Meldung vom 30.11.2018 – 1.28

    Integrationspauschale Bundestag beschließt Milliardenzuschüsse für Flüchtlingskosten

    Auszug aus Text, … Zuwanderung I…. Der Bundestag hat den geplanten Migrationspakt der Vereinten Nationen begrüßt und zugleich die Wahrung der nationalen Souveränität bekräftigt. Der Pakt entfalte „keinerlei rechtsändernde oder rechtssetzende Wirkung“, heißt es in einem Entschließungsantrag der Koalitionsfraktionen, der mehrheitlich gebilligt wurde….
    Zuwanderung II… Für die Aufnahme von Flüchtlingen erhalten Länder und Kommunen auch im kommenden Jahr milliardenschwere Finanzhilfen vom Bund. Die „Integrationspauschale“ steigt im kommenden Jahr leicht auf 2,44 Milliarden Euro. DAZU kommen rund 1,8 Milliarden Euro für die Kosten der Unterbringung. Darüber hinaus erhalten die Bundesländer MONATLICH 670 Euro FÜR JEDEN Asylbewerber SOWIE 670 Euro FÜR JEDEN ABGELEHNTEN Bewerber. Dafür wird noch einmal eine knappe halbe Milliarde Euro eingeplant. https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/integrationspauschale-bundestag-beschliesst-milliardenzuschuesse-fuer-fluechtlingskosten/23700670.html?share=twitter

  42. Solms/Dillenburg

    13jähriges Asylantenkind sticht 11jährigem deutschen Mitschüler einen spitzen Gegenstand in den Bauch.


    Hatte der 13jährige? Täter vielleicht schon einen grauen Bart mit spitzen und ist am 01.01 geboren?

  43. Es geht doch nur noch um Konsum, es geht darum Konsumwünsche zu erfüllen, die Weihnacht, Jesu Geburt, ist doch nur noch ein Vorwand.
    Die Menschen kapieren nicht, dass ein erfüllter Wunsch sofort einen neuen und noch Größeren gebiert.
    Askese sollte das Ziel sein, durch bewuste Askese zurück zur Besinnung auf die wahren Werte im Leben.
    Unsere Gesellschaft besteht nur noch aus Schwätzern, Maulhelden und Konsumsüchtigen!
    Nicht etwas Haben macht glücklich sondern etwas Sein!
    Diese Konsumsucht ist das größte Übel unserer gegenwärtigen Zivilisation.
    Sie entfremdet uns von einem erfüllten, geistigen Leben.
    Wir sind so entnervt, so gelangweilt, dass wir ständig Ablenkung und Konsum brauchen, um diese Langeweile, diese Unzufriedenheit zu betäuben.
    Diese ständige Jagd nach Konsum, Schnäppchen und Ablenkung lässt uns keine Zeit mehr für Besinnung, inneren Einkehr, Ruhe und Reflektion.
    Selbst wenn man alles hat, sich jeden Wunscherfüllen kann ist wird man nicht glücklich, denn dann lauert die Langeweile um die Ecke.

  44. Und das alles verdanken wir den sogenannten Gutmenschen, die diese ganzen gewaltaffinen Moslem- und Negerwilden hier reingelassen haben.

  45. Freya- 2. Dezember 2018 at 09:12

    SIE WOLLTEN EINER FRAU HELFEN, JETZT IST EINER VON IHNEN SCHWER VERLETZT

    Hamburg – Blutiger Angriff am Michel!

    Die Schläger flüchteten mit dem BMW. Einer von ihnen ist 1,75 bis 1,80 Meter groß, hat ein osteuropäisches Erscheinungsbild. Er soll 20 bis 30 alt sein. Der Mann hat außerdem Geheimratsecken, trug eine helle Oberbekleidung. Die Polizei sucht Zeugen.

    https://www.bild.de/regional/hamburg/hamburg-aktuell/sie-wollten-einer-frau-helfen-jetzt-ist-einer-von-ihnen-schwer-verletzt-mann-vor-58767514.bild.html

    Die Täter kamen bestimmt aus diesem Millieu:

    Haben zwar Mercedes aber … solche Hottentotten werden wohl dahinter stecken,

    https://www.youtube.com/watch?v=ehY8S1ODlGc

  46. In keiner Religion gibt es ein schöneres Fest als Weihnachten.
    Ich glaube, die anderen beneiden uns darum.
    Selbst der Nobel-Türke in unserer Straße hat einen wunderschönen
    großen Baum in seinem Restaurant aufgestellet und überall im Raum
    hängen Sterne und die Aussenbeleuchtung ist auch nicht zu verachten.
    Nicht alle, die Advent und Weihnachten feiern sind christlich religiös,
    aber diesem Fest der Liebe und der Familie kann sich kaum jemand
    entziehen.
    Ich wünsche allen einen gesegneten 1.Advent!

  47. Eurabier 9:15

    Wie wahr, wie wahr.

    Auch ihnX_*/_Innen eine ebensolche Adventszeit.

    Wie feiern Transgender, Cross-Gender und Rosa Einhörner_Innen sowie die 96 anderen GeschlechtX_Innen Weihnachten?

    Ob wir diesbezüglich Mal Lann Hornscheidt fragen?

    Ich bin gespannt was mir das Wiehnachtsmänn_Innen dieses Jahr bringt und ob Eltern I und Elter II meine Wünsche erfüllen?

  48. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. Dezember 2018 at 09:05
    Angela Merkel hat die Mörder von Christen und Juden zu hunderttausenden in unser Land gelassen.
    …………………………………………..
    Am 10/11 in Marrakesch wird ihr Tun rückwirkend legalisiert.

  49. Advent

    Advent….
    Advent….
    eine Zeit
    in der man sich
    zu Besinnung und Einsicht
    bekennt

    Was war gut – in diesem Jahr
    Was war nicht so wunderbar
    Wofür sollten wir dankbar sein
    Wann dachten wir an unsere Liebsten
    und nicht nur
    an uns allein

    Deshalb entzünden wir
    gemeinsam
    das Adventslicht
    und vergessen unsere Herkunft
    unsere Wurzeln nicht

    Und so wie die Kerze
    wärmt erleuchtend
    die Dunkelheit
    reichen wir die Flamme weiter
    für eine friedlich
    besinnliche
    Adventszeit

    (Invisible.unknown /02.12.18)

  50. Vielen Dank für die warmen herzlichen Worte zum 1. Advent.

    Auch ich möchte dem PI Team von Herzen einen wunderschönen und besinnlichen 1. Advent sowie natürlich für die gesamte Adventszeit wünschen.

    Eure wahrheitsgemäßen Beiträge vermitteln uns wie die Realität inzwischen leider aussieht, aber es ist gut darüber informiert und immer wieder an die Tatsachen erinnert zu werden, damit dies in Fleisch und Blut übergeht bis auch der letzte verwirrte Gutmensch und Kriminelle, die für dieses Verbrecher-Syndikat arbeiten, sich eines Tages bewußt wird, daß er für einen Faschismus steht/stand.

    Auch wenn wir uns in einer besinnlichen Adventszeit befinden, dürfen die Unterstützer und Förderer dieser Verbrecher-Regierung nicht vergessen werden, denn sie müssen ihrer gerechten Strafe zugeführt werden, egal zu welcher Zeit.

  51. Elvezia 2. Dezember 2018 at 09:37

    Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. Dezember 2018 at 09:05
    Angela Merkel hat die Mörder von Christen und Juden zu hunderttausenden in unser Land gelassen.
    …………………………………………..
    Am 10/11 in Marrakesch wird ihr Tun rückwirkend legalisiert.

    Merkel kann sich auf keinem Quadratmeter Deutschlands ohne Personenschutz bewegen, das ist Indikator genug dafür,wie legal ihre Politik ist. Merkel wird nach Aufhebung ihrer Immunität bis an ihr Lebensende in Gerichtsprozesse verwickelt sein.

  52. Denkt in der Vorweihnachtszeit an die Worte von Saint-Exupery:
    „Alle wirklich wichtigen Dinge im Leben kann man nicht mit den Augen sehen, sondern nur mit dem Herzen.“
    Alle Materiellen Dinge sind in Wahrheit nichts anderes als Tand!

  53. @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch

    @ Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. Dezember 2018 at 09:20

    😉 Nee, die kleine Fachkraft für Messer
    kann evtl. schon bis auf Fünf zählen u.
    ist, wie Sittenstrolch Aras Bacho*,
    womögl. am 5. Jänner** geboren.

    *************************

    *Aras Bacho, jesidischer Kurde aus Syrien,
    Schützling der Lesbe Bettina Böttinger. Durfte
    bei ihr im TV-Studio ein Praktikum machen. Ob
    zu Ende oder vorzeitig aufhören müssen…?

    #HeToo – Der Sittenstrolch Bacho

    DIE MSM SCHWEIGEN
    https://www.unzensuriert.de/content/0028311-Prominenter-Asyl-Aktivist-Aras-Bacho-wegen-sexueller-Belaestigung-vor-Gericht

    ********************************

    **Der Januar (lateinisch mensis Ianuarius), in Teilen des oberdeutschen Sprachraums auch Jänner, ist der erste Monat des Jahres im gregorianischen und im julianischen Kalender. Er hat 31 Tage. Veraltete Namensformen sind Hartung, Hartmonat, Schneemonat, Eismond, Wintermonat oder Wolfsmonat. (WIKI)

  54. lorbas 2. Dezember 2018 at 09:13
    Deutschland im Advent 2018.
    Weihnachtsmärkte heißen jetzt manchmal Lichtermärkte, Wintermärkte oder … diese
    ——————————————————
    In jedem der Begriffe kommt das Wort „-markt“ vor.
    Dies zeigt klar worum es geht, um Geschäfte machen.
    Was hat die Geburt Jesu mit einem Baum (heidnisches Symbol), Geschenke, Gebäck und Weihnachtsgans zu tun?
    Nichts!

  55. Die christlichen Feiertage bei PI liebe ich.

    Als Christ muß man noch lange kein Gutmensch sein.

    Die christlichen Gutmenschen haben leider viele Dinge des Neuen Testaments wie die Trennung von Staat und Kirche falsch verstanden bzw. ignorieren diese Fakten bewußt und sind meist beratungsresistent.

    Aber im NT ist ja auch viel von den Pharisäern die Rede. Wer die wohl heute sind?

  56. Zinnsoldaten 2. Dezember 2018 at 09:11

    Übrigens: Den Weihnachtsmann hat Coca-Cola erfunden.

    War es nicht eher umgekehrt, dass der Weihnachtsmann Coca Cola erfunden hat? :mrgreen:

  57. Ich wünsche GUTES UEBERLEBEN und ein WEITERLEBEN nach dem Besuch der Weihnachtsmärkte. Augen auf und durch!
    Frohe Weinachtszeit! Macht es wie die Israelis: LEBT trotzdem!

  58. Eilmeldung!

    Unbekannter tyrannisiert eine Familie in Marienhagen im Landkreis Waldeck-Frankenberg

    Das Haus der Familie wurde schon mehrfach mit Böllern und Steinen attackiert, zudem gab es schon mehrere einbruchsversuche.

    @ Patrioten Waldeck-Frankenberg, Nordhessen, Südniedersachsen,

    wäre es möglich Hilfe für die Familie zu organisieren?

    Schutz und Sicherheitsunterstützung?

  59. Höchste Eisenbahn, dass auch der Rest zur Besinnung kommt. – Schönen ersten Advent. Mögen alle dort draussen die Ruhe vor dem Sturm geniessen.

  60. kenne so ein Adventszeit nicht. und will nicht kennenlernen. Ich weis dass jetzt hat der duesteste, dunkleste und unangenehmste Zeit des Jahres begonnen- Sonne steht niedrig und es ist kallt. Das wird sich aendern am 21 Dezember- am Weihnachten! An dem Tag kehrt die Sonne zurueck! und das ist der Grund zum feiern. Dieses ist Zeit des Wartens, wartens auf Licht, auf Sonne, auf wiedergeburt! Das hat allles nun wirklich nichts mit Jahve, Jehova und alle andere Gestalten aus mir fremden Mythologien. auch nichts mit Konsum und Kaufrauch, weder mit Schlemmern in Unmengen. Der schoenste Zeit des Jahres ist Fruehling wenn alles spriesst, blueht , wenn Voegel nach hause keheren! Und das Licht herrscht.

  61. Auch von mir Wünsche zum ersten Advent.

    In deutschen Städten lebt der „gute alte Brauch“ der Vorweihnachtlichen Massenschlägerei wieder auf.
    In dieser besinnlichen Zeit treffen „bunte junge Männer“ aufeinander und prügeln wild drauf los.
    Oft sind die Ordnungskräfte nur noch Machtlos, die Bürger entsetzt.

    U-Bahnhof Jungfernheide
    Massenschlägerei mit bis zu 100 Beteiligten

    1.12.2018

    Charlottenburg-Nord –

    Bis zu 100 Menschen haben sich eine Schlägerei im U-Bahnhof Jungfernheide geliefert. Die Kontrahenten gingen gegen 2 Uhr am Samstagmorgen mit verschiedenen Gegenständen aufeinander los, darunter auch Messer. Zwei 17 und 18 Jahre alte Männer erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei weiter mitteilte.

    Der Fahrer eines Zuges der Linie U7 rief die Sicherheitskräfte zur Station Jungfernheide. Die Kontrahenten waren den Angaben zufolge am U-Bahnhof Rathaus Spandau in die letzten beiden Waggons eingestiegen und gerieten dann auf dem Bahnsteig der Station Jungfernheide (Charlottenburg) aneinander.

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/polizei/u-bahnhof-jungfernheide-massenschlaegerei-mit-bis-zu-100-beteiligten-31678162

    Wendlingen
    Massenschlägerei am Busbahnhof

    01. Dezember 2018

    Ein Zeuge holt die Polizei, weil rund 30 junge Männer aufeinander losgehen.

    Wendlingen – Mit einem Schlagring, einem Messer, mit CS-Reizgas und auch mit den Fäusten sind Freitagnacht in Wendlingen zahlreiche junge Männer aufeinander losgegangen. Ein Zeuge hatte sich kurz nach 22.30 Uhr bei der Polizei gemeldet und mitgeteilt, am Busbahnhof sei eine Schlägerei in Gange, an der etwa 30 Personen beteiligt seien. Als die Polizei eintraf, waren noch Leute vor Ort, die jedoch wegrannten, als sie die Polizisten erblickten. Bei der anschließenden Fahndung kontrollierte die Polizei mehrere junge Männer. Dabei fanden sie das Reizgas und den Schlagring, ein Messer lag noch auf dem Boden. Jedoch stritten alle der kontrollierten jungen Männer ab, an der Schlägerei beteiligt gewesen zu sein. Die Polizei sucht jetzt Zeugen und bittet um Hinweise. Die Telefonnummer der Ermittler lautet 0?70?22 / 9?22?40.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.wendlingen-massenschlaegerei-am-busbahnhof.dc31d025-21f8-41c2-8cbd-57fa2b6f9262.html

  62. Nichts zeigt den Zustand unserer heutigen Welt genauer als englische Serie „Top Gear“ (gerade auf ntv):
    Kindische, zynische Deppen im Geschwindigkeitsrausch!

  63. „Advent, Advent,
    ein Lichtlein brennt!
    Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
    dann steht das Christkind vor der Tür!“

  64. Der Schweinfurter Weihnachtsmarkt ist auch mit Merkel-Legos gesichert! Hab kommende Woche Nachtschicht und werde anschließend (kurz nach 6.00Uhr) die Klötzer mit patriotischen Aufklebern verschönern, um diese Zeit kann man in Ruhe seine Arbeit machen ? Vielleicht denkt manch einer mal nach, wenn er diese Aufkleber liest!

  65. Adventus Domini, Advent, die freudige Erwartung auf die – zweite – Ankunft des Herrn Jesus Christus, so wie sie (uns) Christen verheißen ist. Amen.

    Wünsche Allen hierfür die Ruhe zur In-sich-kehr und eine spirituell-reiche Zeit!

  66. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. Dezember 2018 at 10:15

    Mehrfach habe es auch bereits Einbruchsversuche in sein Haus gegeben, sagt der Rentner. Zwei Mal, so schildert er es, habe er dem Täter auch bereits gegenüber gestanden und ihn wieder aus dem Haus gedrängt.

    https://www.hna.de/lokales/frankenberg/kreis-waldeck-frankenberg-ort306259/unbekannter-tyrannisiert-familie-in-marienhagen-10775126.html

    Zweimal gegenüber gestanden und es gibt keine öffentliche Personenbeschreibung?

    „Ich frage mich, warum er uns ausgesucht hat.“ Er kenne die Familie gar nicht, habe nie etwas mit ihr zu tun gehabt.

    Seltsam, also muß doch Näheres zu dem ominösen Unbekannten bekannt sein!?

  67. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 10:19

    Sie Spielverderber! Lassen Sie uns wenigstens
    in dieser heiligen Zeit mit Ihrem Neuheidenthum
    in Ruhe. Sie können ja Ihren dutzenden Göttern
    ein paar Tiere u. Feinde schächten, ggf. auch
    Ihre Söhne u. das Beste aus Ihrem Hausrat opfern.

    +++++++++++++++++++++++++++++++
    ****************************************

    + Lied im Advent +

    Immer ein Lichtlein mehr
    im Kranz, den wir gewunden,
    dass er leuchte uns sehr
    durch die dunklen Stunden.

    Zwei und drei und dann vier!
    Rund um den Kranz welch ein Schimmer,
    und so leuchten auch wir,
    und so leuchtet das Zimmer.

    Und so leuchtet die Welt
    langsam der Weihnacht entgegen.
    Und der in Händen sie hält,
    weiß um den Segen!

    Matthias Claudius (1740 – 1815)
    https://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Claudius

  68. gonger 2. Dezember 2018 at 06:57

    Wegen der Weihnachtsbeleuchtung am eigenen Haus wurde ich von den links/grünen Gutmenschen schon letztes Jahr angemacht: Energieverschwendung. Daher: Abspecken.

    Knalltüten! Das geht die genau einen feuchten Kehricht an, was andere Leute mit der von ihnen, den anderen Leuten, bezahlten Energie tun. Die sollen ihre Nase in die eigenen Angelegenheiten stecken und von mir aus bei einem Teelicht im Keller hocken, statt frech und oberlehrerhaft als Reichsbedenkenträger aufzutreten. Statt Abspecken Empfelhle ich noch eine Extra-Lichterkette.

    Eurabier 2. Dezember 2018 at 08:57

    Nicht nur Autofahrer müssen in Köln mit Einschränkungen wegen der schlechten Luftqualität rechnen. Oberbürgermeisterin Henriette Reker fordert ein Tempolimit für die Schiffe auf dem Rhein. Für Dieselfahrer soll es bald Fahrverbote geben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184819364/Luftverschmutzung-Koelner-Oberbuergermeisterin-fordert-Tempolimit-fuer-Schiffe-auf-dem-Rhein.html

    Die Frau hat einen irreparablen Dachschaden. Und keine Ahnung von Nichts, aber davon ganz viel. Die deutsche Binnenschifffahrtsstraßenordnung (BinSchStrO) regelt penibel die Geschwindigkeiten auf Flüssen und Tempolimits sind da en Masse drin. Erst recht – und zwar Schleichfahrt – wenn es an Städten, Anlegern, Häfen, Werften, Fähren vorbeigeht. Schlicht und ergreifend deshalb, weil die Schiffe sonst soviel Sog und Schwell erzeugen, daß am Ufer die Hölle losbricht. Von Rhein bis Elbe, vom Nord-Ostsee-Kanal bis zum Mittelandkanal sind die Tempolimits für Schiffe derart penibel und rigoros überwacht, daß der jeweilige Kapitän bereits während seiner Läßlichkeit darüber informiert wird, daß es jetzt teuer wird. Oft verbunden mit einer deutlichen Ansprache.

  69. Zum oben schon diskutierten Thema der Weihnachtsbeleuchtung merke ich an, dass ich dieses Jahr nochmal massiv aufgerüstet habe. Kein buntes Blinkiblinki, aber jede Menge Lichterketten, Eiszapfen und Sterne. Und im Fenster zum Hauptdurchgang steht ein riesengroßer Schwibbogen mit Krippenszene. Der leuchtet alle Kopftücher und Zauselbaerte an, die da so am Haus vorbei kommen. Der Balkon ist (so wie der meiner Nachbarn) noch zwei Straßen weiter zu erkennen. Ebenso haben meine Nachbarn und ich eine zusätzliche große Lichterkette gekauft, die einen Baum am Hauseingang die ganze Nacht beleuchtet.
    Somit wird ab 5.45 Uhr zurück geleuchtet! 😀
    Linksgrünen Öko Widerspruch gibt es bei uns nicht mehr, da im gesamten Block diejenigen Deutschen, die können, schon ausgezogen sind.

  70. @wernergerman 2. Dezember 2018 at 10:19
    ++++

    Es geht um die Kraft, die hinter all diesen „Ereignissen“ steht… ob der eine nun die Ankunft des Lichts preist und der andere in diesem Licht eine „Gottgestalt“ sieht…

    Alle spirituellen Menschen spüren diese „geheimnisvolle“, unbekannte Kraft, die alles hervorbrachte… und huldigen sie auf ihre individuelle Art und Weise. Wort sind nur Worte. Und was das Herz spürt ist oftmals gar nicht erst in Worte zu fassen.

    Ich halte nichts davon, hier zu konkurrieren.

  71. !!!HEADSHOT!!!! 100 Boris Pistorius Punkte!

    Berlin Charlottenburg – Mann mit Kopfschuss vor Hauseingangstür getötet!

    Da wollte wohl jemand den Boris Pistorius-Punkte Jackpot abräumen 🙂

  72. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 2. Dezember 2018 at 10:15
    Eilmeldung!
    Unbekannter tyrannisiert eine Familie in Marienhagen im Landkreis Waldeck-Frankenberg
    —————————————–
    Ist diese Familie Wähler der Altparteien?
    Dann ist sie es nicht Wert beschützt zu werden!
    Wenn bei mir einer Einbrechen würde und er würde mir gegenüberstehen, dann könnten sie ihr mit den Füssen voraus aus dem Haus tragen.
    Was ist der Hausherr für ein Waschlappen?
    Im Endeffekt beschützt jeder Familienvater die Unverletzlichkeit seines Hauses und sein Eigentum selbst, in dem er mit der Axt in der Hand vor die Schwelle seines Hauses tritt, flankiert von seinen Söhnen. (Ernst Jünger)
    Nicht das Gesetz oder die Polizei, sondern jeder selbst.
    Justiz und Polizei sind nämlich so gut wie nie da, wenn man sie braucht.

  73. Babieca 2. Dezember 2018 at 10:33

    @gonger 2. Dezember 2018 at 06:57

    @Eurabier 2. Dezember 2018 at 08:57

    Nicht nur Autofahrer müssen in Köln mit Einschränkungen wegen der schlechten Luftqualität rechnen. ➡ Oberbürgermeisterin Henriette Reker fordert ein Tempolimit für die Schiffe auf dem Rhein. Für Dieselfahrer soll es bald Fahrverbote geben.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article184819364/Luftverschmutzung-Koelner-Oberbuergermeisterin-fordert-Tempolimit-fuer-Schiffe-auf-dem-Rhein.html

    Kommentare lesen. 😀

    Herrlich, jeder macht sich selbst zum Obst so gut er kann. 😀

    Frau Reker hat ständig eine Armlänge Abstand zu Vernunft, Logik und Wissen.
    Wie kann man solch einen Quatsch öffentlich äußern?
    Hat die niemanden der sie berät, bevor sie sich zum Gespött macht?
    Vielleicht können die Stromaufwärts fahrenden Schiffe die Energie der heißen Luft nutzen die durch die hohlen Äußerungen der OB freigesetzt wird.

  74. @ MR Zelle

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Familie in Marienhagen von einem Menschengeschenk Merkels tyrannisiert wird, z.B. aus Schwarzafrika. Die erheben nämlich ganz schnell Besitzansprüche auf deutsche Frau.

    Könnte sein, dass die mal so jemanden zurecht gewiesen hat, z.B. bei einem Einkauf in der Stadt und dann wurde sie unbemerkt von dem verfolgt.

    Wenn Merkels Ehrenmänner nämlich durch eine Abweisung in ihrer mohammedanischen Ehre gekränkt werden, dann wollen die einfach nur noch Rache und töten. Deshalb wäre es hilfreich die Familie zu schützen, z.B. mit einer Bürgerwache.

  75. Immer mehr „Flüchtlinge“ aus Schweden „flüchten“ nach Deutschland zu ihrer toleranten, weltoffenen, für alles offene und Verständnis habende Laissez-faire-Mutti. Und zwar, weil selbst das toleranzbesoffene und weltarschoffene Schweden mittlerweile die Schnauze gestrichen voll hat von den „Bereicherungen“ durch die Muselmanen und Buschmänner vorwiegend aus Somalia. Aber zum Glück gibt es ja ihre große Mutti mit ihren vielen Schwestern (z. B. K. Göring-Eckhardt u. C. Roth) und Brüdern (z. B. Bedfordth-Strohm u. Schäuble), die sie mit offenen Armen empfängt und gar nicht genug von diesen süßen Goldstücken und Menschengeschenken bekommen kann.

    https://www.unzensuriert.de/content/0028361-Aus-skandinavischen-Laendern-fluechten-immer-mehr-unerwuenschte-Personen-nach

  76. Eigentlich wollte ich heute mal mein Schandmaul halten, aber, wenn ich das hier lese :
    https://www.welt.de/politik/ausland/article184819558/G-20-Gipfel-In-Argentinien-wird-Merkel-gefeiert-wie-ein-Popstar.html

    … Merkel kommt gerade noch rechtzeitig zum großen Fressen an … und tags drauf findet sie schon wieder Zeit, sich noch den Wanst vollzuschlagen und wie groß der Schluck Wein dazu war, sei jedermanns Phantasie überlassen :-)) … – so ein angeschwollener Leib und so ein gedunsenes Gesicht entsteht nur, wenn man sich dieser Lebensform jenseits der Askese hingibt – … dann möchte ich einfach nur bemerken und darauf hinweisen, dass die Völlerei eine der sieben Todsünden darstellt.

    So ein geschwollener Leib wie der der Merkel entsteht nur, wenn man sich dieser Lebensform hingibt. Und die Auswirkungen dürften auch klar sein.

  77. Packdeutscher 2. Dezember 2018 at 10:41
    Teenager-Warlord terrorisiert zweitgrößte Stadt des Jemen

    Er ist rücksichtlos, kann als Scheich aber auch Meinungsverschiedenheiten zwischen Erwachsenen schlichten. Er ist arbeitslos, hat aber durch Erpressung ein Vermögen eingenommen.

    Dieser junge Mann hat Führungsqualitäten! Eine echte Fachkraft.
    Ist arbeitslos und verdient trotzdem ein Vermögen.
    Davon könnten sich unsere Arbeitslosen eine
    Scheibe abschneiden.

  78. Babieca 2. Dezember 2018 at 10:43

    @Eurabier 2. Dezember 2018 at 10:37

    Grün ist ja auch mehr Gefühl denn Vernunft…

    Hehe. Reker würde vermutlich am liebsten wieder treideln lassen. Aber nicht mit Pferden, das ist ja „Tierausbeutung“, sondern mit Menschen …

    Treideln ❓ Eine Geniale Idee ❗

    Genügend „junge Männer“ sind ja im Land. So hätten diese eine körperlich anstrengende aber sinnvolle Tätigkeit, würde Abends müde ins Bett fallen und nicht mehr der „blonden Schlampe“ ein Beischlafanfrage à la „willst du fucken“ stellen.
    Auch die Innenstädte wären dann wieder halbwegs sicher und besuchbar und die Silvesternacht in Köln auf der Domplatte wäre mit einer Doppelstreife ausreichend gesichert.
    Vermutlich würde die zahl der freiwillig Ausreisenden rapide ansteigen.
    Die Kostenintensiven und nicht schönen Sicherungen der Weihnachtsmärkte könnte man sich dann auch sparen, denn wer treidelt der entführt keine LKW, ermordet deren Fahrer nicht und lenkt diese nicht in Menschenmengen mit 12 Toten und zahlreichen Schwerverletzten.

    „Mehr Treideln wagen.“

  79. Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 10:33
    @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 10:19

    Sie Spielverderber! Lassen Sie uns wenigstens
    in dieser heiligen Zeit mit Ihrem Neuheidenthum
    in Ruhe. Sie können ja Ihren dutzenden Göttern
    ein paar Tiere u. Feinde schächten, ggf. auch
    Ihre Söhne u. das Beste aus Ihrem Hausrat opfern.
    — meine Liebe, Dies ist kein Neuheidenthum, unsere Glaube- Lebensweise ist 30 000 Jahre alt. Hat gut geholfen das Volk zu bewahren und zu vermehren. Unsere Problemen fingen an erst mit den Christentum, der ,uebrigens, hier in Meinem Land mit Schwert und Feuer gebracht worden ist…. Daher uns fremd und feindlich. und wird immer mehr abgestossen, was mich freut gewaltig. Das Volk heillt sich!
    Uebers Opfern- In unsere Glaube wurde an Gott(Der, uebrigens, nur einer ist!, es gibt nur mehrere Gottheiten) nur Blumen ( Ziedi) geoepfert. Daher auch das Opfern abstammt von diesem Wort- Ziedot…. Und noch ein Empfehlung- um reden zu koennen/ duerfen, sollte Mann/Frau wenigstens ein Bischen Ahnung ueber das Thema haben.
    was Euch – Christkinder angeht, Freut und macht was Euch liegt! Jeder darf und soll auf eigene Weise sehlig werden! Feiert wann und wie Ihr wollt. aber laesst andere ,die an eure Maerchen nicht glauben und nicht glauben wollen,in Ruhe!
    Uebrigens, diese Idee uebers Feinde schaehtern finde ich wirklich Klasse!

  80. @ Babieca 2. Dezember 2018 at 10:33

    „OWL am Sonntag“, gratis aus dem Hause
    „Westfalen-Blatt“, Nr. 48

    (OHNE KOMMATA!)
    Neue Sonntagsfrage: „Rauchverbot auch bald in
    Autos? Der Vorstoß der Länder-Gesundheitsminister
    für ein bundesweites Rauchverbot in Autos bei Fahrten
    mit Minderjährigen und Schwangeren wird auch von
    der Bundesärztekammer unterstützt.

    (…)

    In Österreich gibt es das Rauchverbot im Auto bei
    Fahrten mit Minderjährigen schon.

    (…)

    (…DAFÜR HIER GLEICH ZWEI)
    Halten Sie ein Rauchverbot in Autos bei Fahrten mit
    Minderjährigen und Schwangeren für sinnvoll, oder
    würde es reichen, an das Verantwortungsgefühl der
    Autofahrer zu appellieren?

    Schreiben Sie bis Dienstag 4. Dezember
    (…)
    owlamsonntag@westfalen-blatt.de

    +++++++++++++++++++++

    P.S.: Bin schon immer NR. Wurde aber
    als Kind vom Vater voll zugeraucht, von
    meinem Maoistenmann u. auf Polit-Sitzungen
    auch.

    (Anm. d. mich)

  81. Draußen weht es bitterkalt,
    wer kommt da durch den Winterwald?
    Stipp – stapp, stipp – stapp und huckepack –
    Knecht Ruprecht ist’s mit seinem Sack.
    Was ist denn in dem Sack drin?
    Äpfel, Mandeln und Rosin’
    und schöne Zuckerrosen,
    auch Pfeffernüss’ fürs gute Kind;
    die andern, die nicht artig sind,
    den‘ klopft er auf die Hosen.
    Martin Boelitz

    Das waren noch Zeiten, als Knecht Ruprecht etwas zu melden hatte!

  82. lorbas 2. Dezember 2018 at 10:59

    – Treideln –

    So hatte ich das noch gar nicht gesehen…

    :))))))))

  83. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt
    Erst eins, dann drei, dann vier, dann zwo
    Dann brennt ganz Deutschland lichterloh

  84. Kirpal 2. Dezember 2018 at 10:55
    Eigentlich wollte ich heute mal mein Schandmaul halten, aber, wenn ich das hier lese :
    https://www.welt.de/politik/ausland/article184819558/G-20-Gipfel-In-Argentinien-wird-Merkel-gefeiert-wie-ein-Popstar.html

    … Merkel kommt gerade noch rechtzeitig zum großen Fressen an … und tags drauf findet sie schon wieder Zeit, sich noch den Wanst vollzuschlagen und wie groß der Schluck Wein dazu war, sei jedermanns Phantasie überlassen :-)) … – so ein angeschwollener Leib und so ein gedunsenes Gesicht entsteht nur, wenn man sich dieser Lebensform jenseits der Askese hingibt – … dann möchte ich einfach nur bemerken und darauf hinweisen, dass die Völlerei eine der sieben Todsünden darstellt.

    So ein geschwollener Leib wie der der Merkel entsteht nur, wenn man sich dieser Lebensform hingibt. Und die Auswirkungen dürften auch klar sein.
    —- diese Kreatur ist einfach nur laecherlich! Popstar? Clown!
    gibts so eine Weisheit- Spaetestens mit 40 kriegt jeder das Aussehen was er/sie im Leben verdient hat…..

  85. gonger 2. Dezember 2018 at 06:57

    Wegen der Weihnachtsbeleuchtung am eigenen Haus wurde ich von den links/grünen Gutmenschen schon letztes Jahr angemacht: Energieverschwendung. Daher: Abspecken.

    Wenn mich irgend jemand der Energieverschwendung bezichtigt, dann danke ich zuerst freundlich für den Hinweis. Und dann versuchte ich ich im Gehen noch folgenden Dialog:

    „Ähm gestattest du noch eine Frage?“ „Ja.“ „Hast du zufällig ein Telefon dabei?“ „Ja.“ „Bei welchem Mobilfunkbetreiber hat du deinen Vertrag?“ „Bei XYZ.“ „Dann frage doch mal bei der Hotline von XYZ an, wieviel Megawatt alle Server und Funktürme im Monat verbrauchen, die deinen Mobilfunkanschluß betreiben. Also ne Energiebilanz von deinem Mobilfunkanschluß. Und dann informiere mich mal über deren Antwort.“

    Diesen Dialog hatte ich schon häufiger im Bekanntenkreis. Das Thema ist bis auf einen einzigen Hardcore-Öko bei allen Gesprächspartnern mir gegenüber nicht mehr aufgetaucht.

  86. HG5 2. Dezember 2018 at 07:01

    HG5 2. Dezember 2018 at 06:44
    ———————

    Sonst wird am 10. Dezember in Marrakesch Deutschlands Todesurteil unterschrieben.
    ————————
    Da möchte ich etwas widersprechen. Auch die Unterschrift einer Hochverräterin ist nicht das Todesurteil unserer Nation. Es wird hoffentlich das Todesurteil dieser Merkel und ihrer landesverräterischen Parteien sein.
    Allen anderen einen schönen Advent!

  87. erich-m 2. Dezember 2018 at 09:54
    Was hat die Geburt Jesu mit einem Baum (heidnisches Symbol), Geschenke, Gebäck und Weihnachtsgans zu tun? Nichts!
    Was hat dieser importierte christliche Aberglaube mit den Rauhnächten, dem Gedenken unserer Ahnen zu tun? Nichts!

  88. Mädchen aus Bönen (12/13) im Maximare von 9-köpfiger Gruppe belästigt

    Die Polizei Hamm spricht in ihrer kurzen Mitteilung von „neun in Hamm lebenden männlichen Personen“ – der Jüngste 15, der Älteste 55 Jahre alt.

    Diese Gruppe Jungen und Männer belästigte am Samstagnachmittag (1. Dezember) im Freizeitbad Maximare eine Gruppe junger Mädchen. Das Ganze passierte gegen 17.15 Uhr.

    Die 12- und 13-jährigen Schülerinnen aus Bönen hätten „richtig gehandelt“, schildert die Polizei die Reaktion der Mädchen, denn diese meldeten die Belästigungen beim Bademeister. Dieser verständigte sofort die Polizei und hielt die Männer im Bad fest, bis die Beamten kurze Zeit später eintrafen.

    Alle neun Männer und Jungen wurden zwecks weiterer Ermittlungen in die Polizeiwache Mitte gebracht. Stafrechtliche Ermittlungsverfahren sind eingeleitet.

    Die Mädchen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

    – Weitere Nachfragen zu dem Vorfall halten wir am Montag bei der Polizeipressestelle.

    https://www.rundblick-unna.de/2018/12/02/maedchen-aus-boenen-12-13-im-maximare-von-9-koepfiger-gruppe-belaestigt/

  89. erich-m 2. Dezember 2018 at 09:54
    Was hat die Geburt Jesu mit einem Baum (heidnisches Symbol), Geschenke, Gebäck und Weihnachtsgans zu tun? Nichts!

    Was hat dieser importierte christliche Aberglaube mit den Rauhnächten, dem Gedenken unserer Ahnen zu tun? Nichts!

  90. Aber jetzt ernst und gesittet bleiben, nicht mehr an Rautes Pollermarkt denken,
    lieber an DEUTSCHE WEIHNACHTEN (falls man das überhaupt noch sagen darf.)

    Die hohen Tannen atmen heiser
    im Winterschnee, und bauschiger
    schmiegt sich sein Glanz um alle Reiser.
    Die weißen Wege werden leiser,
    die trauten Stuben lauschiger.
    Da singt die Uhr, die Kinder zittern:
    Im grünen Ofen kracht ein Scheit
    und stürzt in lichten Lohgewittern, –
    und draußen wächst im Flockenflittern
    der weiße Tag zu Ewigkeit.
    Rainer Maria Rilke

  91. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 10:19
    kenne so ein Adventszeit nicht.

    Komisch, Sie sagen doch immer Sie haben bis vor 20 Jahren in DE gewohnt bevor es nach Lettland ging.

    Vielleicht sollten Sie aber mal zum Psychiater gehen s.u.

    wernergerman 2. Dezember 2018 at 10:19: „Unsere Problemen fingen an erst mit den Christentum, der ,uebrigens, hier in Meinem Land mit Schwert und Feuer gebracht worden ist…. Daher uns fremd und feindlich. und wird immer mehr abgestossen, was mich freut gewaltig. Das Volk heillt sich!“

    *****
    Ihre Letten sind mir Latte. Wir sind hier in DE.
    Wüsste nicht wofür die Letten in der Welt berühmt sind. Dieses Minivolk kennt eh keiner!

  92. Allen PI-lern wünsche ich eine schafft man es doch mal, etwas mehr Zeit besinnliche , friedliche Zeit, vielleicht mit der Familie zu verbringen.inen Quasi Weinahctsmarkt, nur
    Freitag war ich mal in Hamburg Neuer Wall, runter bis zum Junfernstieg, wo es einen „Winterzauber“
    gibt, also einen Quasi Weinachtsmarkt, nur für Ungläubige, in diesem Fall Nicht-Chrsiten.
    Schön gesichert mit Beton-Merkel Legos, zur Straße hin. Einen 40to LKW in voller Fahrt halten die natürlich nicht auf.
    Nützt aber alles sowieso nichts.
    Auf der anderen Straßenseiten mit dem breiten Bürgersteig und Besuchermagneten wie Apple-Store und Alsterhaus, ist gar nichts gesichert. Da kann jeder Ali und Mehmet jeder Zeit auch nur mit einem Kleintransporter reinbrettern.
    Gleichzeitig ruft der links außen SPD Innensenator „Andy“ Grothe zum Kampf gegen, na ratet mal,
    „Rächsszzz“ auf.

  93. wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:00
    was Euch – Christkinder angeht, Freut und macht was Euch liegt!
    —————————————————————-
    CHRISTKINDER -da hast du etwas Wahres ausgesprochen!
    Wir in Deutschland sind nur noch Kinder mit Kreditkarten, und zur Weihnachtszeit sind diese Kinder nur noch „Gefühl“ und haben allen Verstand abgelegt.
    Sie glauben alle noch an das Christkind und den Weihnachtsmann!

  94. Freya- 2. Dezember 2018 at 11:

    Ihre Letten sind mir Latte. Wir sind hier in DE.
    Wüsste nicht wofür die Letten in der Welt berühmt sind. Dieses Minivolk kennt eh keiner!
    — na es ist nicht ihrerseits schoen…. Mal recherchieren Verbundete aus welchem Volk in 2. Weltkrieg die meisten Eiserne Kreutze verdient hat. Es ist eine Suende diese Undankbarkeit….

  95. Ich wünsche dem Team von pi-news, den Kommentatoren zu den Themen sowie allen Usern einen herzlichen und besinnlichen 1. Advent.
    Lasst euch von den Drecks-Islamisten nicht einschüchtern und geht auf die Weihnachtsmärkte. Nichts anderes wollen diese Biester als unsere Kultur zu zerstören. FIGHT ‚EM BACK! 🙂

  96. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:21

    Es ist auch eine Sünde unseren Traditionen gegenüber keinen Respekt zu zollen.
    Schreiben Sie doch auf lettischen Blogs. Was wollen Sie hier? Sie teilen doch unsere Sorgen & Nöte gar nicht. Auch verhalten Sie sich wie ein Moslem in Bezug zur Blutwurst.

    Advent gehört zu Deutschland!

  97. Mich ekelt es sowieso an, wenn im August die ersten Dominosteine und Zimtplätzchen im Handel liegen. Das zeigt mir wie verkommen unsere Gesellschaft geworden ist.
    Es liegt nicht an den Herstellern, sondern an uns den Verbrauchern, die diese Sachen zu der Zeit wünschen. Natürlich tut der Markt darauf reagieren und produziert das Zeug schon früher.
    Doch dafür ist die Adventszeit vorgesehen, die nicht umsonst VORweihnachtszeit heißt.

    Veränderungen gibt es seit der Merkel-Krise 2015 auch in meiner Familie. Und hier kann ich dem ganzen Unheil sogar etwas positives abringen.
    Die Glotze bleibt bei uns prinzipiell aus! Sollen sie von mir aus an ihrem politisch-infiltrierten Tatort, Polizeiruf-Rotz mit Mord und Totschlag, ihren links-grünen Multi-Kulti Bettelsendungen krepieren.
    Weihnachtsmärkte werden gemieden. Gegenseitige Geschenke werden nicht mehr gemacht (totaler Konsumverzicht).
    Dagegen rückt die Familie wieder eng zusammen. Wir backen traditionell Plätzchen, bei uns kommt der Christstollen auf die Kaffeetafel, wir machen es uns Weihnachten richtig gemütlich, singen gemeinsam Weihnachtslieder bei Kerzenschein.
    Lesen die Weihnachtsgeschichte und Danken unserem Herrn, dass wir sein Fest (noch) begehen dürfen.
    Die Rückbesinnung auf das Wesentliche ist schöner und festlicher als der ganze „weltliche“ Müll.

    Schönen ersten Advent!

  98. Ihre Letten sind mir Latte. Wir sind hier in DE.
    Wüsste nicht wofür die Letten in der Welt berühmt sind. Dieses Minivolk kennt eh keiner!
    Bedauerlich, dass kennt eh keiner. sollten aber!
    Das sind Balten – ein arhaisches Indoeuropaeisches Volk. zu den auch die alt Preussen gehoerten. Preussen wurden verdeutscht- das sind dieses Baltische Blut was Preussen gross gemacht hat! Riessige Anteil von Modernen Deutschen haben Baltische Gene. man/Frau soll sich bilden….. Ist der Alte Fritz auch keine Beruehmheit? Bismark? Hindenburg?

  99. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:00

    30.000 Jahre alte Götterherrschaft mit Moorleichen?
    Ihre Verklärung der Steinzeitmenschen ist lächerlich
    bzw. übler als der Islam der Moslems, die „nur“ 1400
    Jahre rückwärts blicken.

    ++++++++++++++++++++++

    …Außer der Schwertmission Karls d. Gr.!
    Da war aber Deutschland – zumindest im
    Süden u. Südwesten locker verbreitet christianisiert, d.h.
    man pflegte teilweise Synkretismus. Einzelne Christen
    brachten die neue Religion heimlich über die Alpen,
    in den röm. Heeren verfolgt u. mit dem Tode bestraft.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Florian_von_Lorch
    Von Norden kamen die keltischen u. englischen
    Missionare, ebenfalls friedlich.

    Weshalb setzte sich das Christentum, selbst später bei
    den barbarischen blutrünstigen räuberischen Wikingern,
    durch? Nun, weil die keltischen u. germanischen Völker
    seßhaft wurden, da paßten einfach keine
    Kriegsgötter mehr dazu, denen man ständig Hausrat,
    Tiere u. Menschen opfern mußte. Nomadisierende Stämme,
    Häuptlingsjustiz, Sippenrechte, Ehrenmorde, Blutfehden,
    Blutgeld, ständige Kriegszüge usw. paßten nicht mehr
    in die neue Zeit.

    So hat eben doch die Mehrheit der europ. Völker das
    Christenthum gerne angenommen. Kelten u. Ostgoten
    waren zunächst noch Arianer…

    Alle Städte, Schulen, Unis, Krankenhäuser
    des Heiligen Röm. Reiches Deutscher Nation
    wurden von Klöstern gegründet u. aufgebaut. Tausende
    Klöster gab es damals. Da Familien noch mindestens
    sechs Kinder hatten, konnte ja nicht jeder Haus u. Hof erben.
    Der ging eben mit seinem Erbteil ins Kloster.

    Christen rodeten Länder, bauten Äcker u. Felder an,
    pflegten Viehzucht, kauften germanische Sklaven
    aus german. Häuptlingshänden frei.

    Mit Ihren 30.000 Jahre alten Göttern fangen Sie ja
    fast bei den Neanderthalern an. (Es gibt derzeit
    unterschiedliche Theorien, warum die Neandertaler
    vor rund 30.000 Jahren ausstarben. WIKI)

    Dabei wissen Sie noch nicht mal genau, wie die Bandkeramiker
    Religion pflegten, ob diese eine Vorstellung von Göttern hatten.
    Jedenfalls mit Kannibalismus:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Linearbandkeramische_Kultur#Gr%C3%A4ber_und_Spiritualit%C3%A4t

    Und falls Sie bloß Germanentümelei betreiben wollen:
    Wollen Sie german. Glauben „light“ erfinden, also ohne
    Tier- u. Menschenopfer, ohne daß das Blut der Opfer in
    Bächen durch Haine u. Gassen rinnt, ohne die
    markerschütternden Schreie der geschächteten Massen?

  100. „Heute ist leider alles anders. Weihnachtsmärkte sind umrahmt von Betonsperren, bewacht von bewaffneter Polizei gleichen sie Gefahrenzonen in Krisengebieten, Menschenmengen in Einkaufszentren nerven nicht mehr nur bloß, sondern gelten als Angriffsziele.“
    —————————————

    Es tut fast weh, sich an die Adventsbesinnlichkeit vergangener Tage zu erinnern. Und für all die ach so stolzen Singles bestimmt noch mehr. Von den vielen Obdachlosen ganz zu schweigen. Und wie kann Besinnlichkeit aufkommen zwischen Horden von aggressiven Fremden denen die Adventszeit gar nichts bedeutet, und vor denen man sich dauernd um sein Leben fürchten muss. Wo gab’s das früher? Und wieviele Einheimische werden in dieser Zeit weiter sterben, wieviele Frauen werden Vergewaltigung erfahren müssen, nur um Merkels unmenschliches Umvolkungsoll zu erfüllen! Wir leben in einem Krieg!

  101. Freya- 2. Dezember 2018 at 11:27
    @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:21

    Es ist auch eine Sünde unseren Traditionen gegenüber keinen Respekt zu zollen.
    Schreiben Sie doch auf lettischen Blogs. Was wollen Sie hier? Sie teilen doch unsere Sorgen & Nöte gar nicht. Auch verhalten Sie sich wie ein Moslem in Bezug zur Blutwurst.

    Advent gehört zu Deutschland!
    Schreibe ich auch. Sorgen und Noete teile ich,weil wir leider in einem Kolchos sind- EU ,und dieser Kolchos wird von Deutschland aus regiert…. Eure Noete werden auch auf uns rueberschwappen, wenn wir nicht wachsam werden. Ich lese uns schreibe hier weil ich informiert werden will. PI ist einer von wenigen Quellen des glaubwuerdigen Informations da bei Euch.
    Neugierig- wie verhaellt sich ein Mohammed gegenueber dem Blutwurst?

  102. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:36

    Sie sind ein Spielverderber, wie ich schon schrieb;
    Sie wollen uns unser deutsches Weihnachten
    vergällen, wie Hitler oder Honecker.

    Ihren kriegslüsternen islamophilen Schwuli Fritz
    sollten Sie ganz schnell vergessen! Mir als kath.
    Alemannin gehen zumindest die alten ev. Preußen
    am A vorbei. Ihr Christenhaß beruht auf
    hitlerbrauner oder leninroter Propaganda.

  103. Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 11:39
    @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:00

    30.000 Jahre alte Götterherrschaft mit Moorleichen?
    Ihre Verklärung der Steinzeitmenschen ist lächerlich
    bzw. übler als der Islam der Moslems, die „nur“ 1400
    Jahre rückwärts blicken.

    ++++++++++++++++++++++Mit Ihren 30.000 Jahre alten Göttern fangen Sie ja
    fast bei den Neanderthalern an. (Es gibt derzeit
    unterschiedliche Theorien, warum die Neandertaler
    vor rund 30.000 Jahren ausstarben. WIKI)
    — Genau- in Europa waren Neanderthaler und Eiszeit vor 30 000jahren! wir haben mit Neanderthalern nichts zu tun! wir- damit meine ich Balten, kommen aus Nordindien, Hymalaya! erst seit Rueckgang des Eispanzers in Europa sind wir hier! vor 10 000 Jahren ,wir haben unsere Glauba aus Indien mit genommen. Uebrigens, moderne Lettische sprache ist aehnlch mit Snskritt.
    lesn, lesen, sich bilden! und wenn was unklar ist, mich fragen! Ich kann unzaehlige Fakte mitteilen.

  104. Sehr lesenswert:

    Chef der Berliner Kfz-Innung „Da wird im Namen der Umwelt viel gelogen“

    2.12.2018

    … Wie hoch ist Ihrer Erfahrung nach aktuell der Wertverlust bei Dieselautos?

    Mit 30 bis 50 Prozent unter Listenpreis von Schwacke oder DAT muss man rechnen. Wenn ein Auto eigentlich noch 7000 Euro bringen würden, bekommt man heute nur mit viel Glück mehr als 3500 Euro.

    Rechnen Sie mit einer Ausweitung der Fahrverbotszonen?

    Ja, wenn man in diesem Land nicht endlich zur Vernunft kommt.

    Es geht um saubere Luft und die Einhaltung von Grenzwerten. Was ist daran unvernünftig?

    Es geht weder um die Umwelt noch um die Gesundheit, sondern ausschließlich gegen den Diesel. Denn der ist nicht der Hauptverursacher für Feinstaub und Stickstoffdioxid. Die Grenzwerte, die in Brüssel festgelegt wurden, entbehren jeder Grundlage.

    Laut Weltgesundheitsorganisation ist der Zusammenhang von Langzeitbelastung durch NOx mit Lungenerkrankungen und vorzeitigem Tod wissenschaftlich belegt. Sie plädierte sogar für einen Grenzwert der NOx-Konzentration von weniger als 20 Mikrogramm pro Kubikmeter. Die EU-Kommission hat den Grenzwert im Jahresmittel auf 40 Mikrogramm je Kubikmeter festgelegt.

    Tatsache ist aber, dass immer mehr Wissenschaftler und Mediziner diesen Grenzwert infrage stellen. Sie sagen, es sei völlig irrelevant, ob der Grenzwert bei 40 oder 100 Mikrogramm liegt. Für 40 Mikrogramm können sie jedenfalls keine wissenschaftliche Grundlage erkennen. Fakt ist außerdem, dass man in den USA einen Grenzwert von 100 Mikrogramm für vertretbar hält. Das ist vernünftig.

    Diesen Wert wünschen Sie sich für Europa?

    Dann hätten wir die Diesel-Diskussion in Europa nicht und auch keine Fahrverbote.

    Wir hätten die Diskussion sicher auch nicht, wenn die Emissionen der Diesel-Autos tatsächlich den gesetzlichen Vorgaben entsprächen und diese nicht teilweise um 400 Prozent überböten.

    Die Grenzwerte waren nie zu schaffen. Die Automobilindustrie hatte sich zunächst gefreut, dass sie mit immer schärferen Werten alle drei Jahre neue Autos verkaufen kann. Aber das ging nicht auf.

    Kein Grund zu betrügen.

    Natürlich nicht.

    Aber war nicht schon vor 20 Jahren klar, dass es immer aufwendiger und teurer werden wird, den Diesel so sauber zu machen wie einen Benziner?

    Weil die Grenzwerte unverhältnismäßig sind. Es ist doch verrückt, dass auf der Straße nicht mehr als 40 Mikrogramm NOx erlaubt sind, in einem Großraumbüro, in dem sich Menschen acht Stunden lang aufhalten, dürfen es jedoch 950 Mikrogramm sein. Bei Feinstaub ist das nicht anders. 50 Mikrogramm sollen nicht überschritten werden. Dabei setzt man sich schon 500 Mikrogramm aus, wenn zu Hause auf dem Adventskranz alle vier Kerzen brennen. Das ist das Zehnfache, und es fällt trotzdem keiner tot vom Sofa. Da wird im Namen von Umwelt- und Gesundheitsschutz viel gelogen.

    Sie meinen, dass es gar nicht darum geht?

    Das meine ich. Wer die A40 in Essen oder die Stadtautobahn am ICC sperren will, der hat etwas gegen unser Land, und der hat etwas gegen unsere Gesellschaft. Der ist nur auf sich selbst bezogen und will nur zerstören.

    Sie meinen die Deutsche Umwelthilfe?

    Genau, und ihren Chef.

    Die Umwelthilfe will die Einhaltung geltender Gesetze durchsetzen.

    Aber nur mit dem Ziel, sich die Taschen vollzumachen.

    Haben Sie sich schon einmal mit Jürgen Resch, dem Chef der Deutschen Umwelthilfe, getroffen?

    Nein.

    Würde Sie es gern mal tun?

    Kein Bedarf. Der Mann ist Chef eines Abmahnvereins, der jetzt schon mehrere Millionen Euro an Abmahngebühren kassiert hat. Das ist ein eigennütziger Ausnutzer, der nur verdienen will und dem alles andere völlig egal ist. Wahrscheinlich sogar der Umweltschutz. Die Deutsche Umwelthilfe ist nichts anderes als eine Abzock-Maschine. Deutschland hat die beste Automobiltechnologie der Welt und Deutschland ist das einzige Land weltweit, in dem es Fahrverbote gibt. Außerdem werden heute Autos auf den Schrott geschoben, die noch für Jahre gut gewesen wären. Das ist die eigentliche Umweltschande. Gute Autos werden sinnlos zerstört.

    Wie stehen Sie eigentlich zur Automobilindustrie? Immerhin haben Autohersteller Ihren Innungsmitgliedern manipulierte Autos geliefert und sie diese verkaufen lassen.

    Das ist beschämend.

    Sie schämen sich für die Automobilindustrie?

    Ja, leider. Denn die hat sich absolut schäbig verhalten. Diese Unternehmen sind in diesem Land groß geworden, wurden zu Global Playern und lassen hier ihre Kunden im Regen stehen, während VW in den USA ohne mit der Wimper zu zucken 20 Milliarden Dollar überwiesen hat. Und dann macht der VW-Konzern schon wieder enorme Gewinne. Da bin schon erstaunt, wie vergesslich die Leute sind.

    Hat sich der Betrug in Berlin eigentlich an den Verkaufszahlen bei VW bemerkbar gemacht?

    Im Privatbereich kaum. Wir sind hier, glaube ich, eine Riesen-Schafherde, wir laufen hinterher und lassen uns alles gefallen.

    Sie sind Sportwagenfahrer, mögen hochdrehende Benzinmotoren. Halten Sie den Diesel nicht auch für eine Fehlentwicklung?

    Überhaupt nicht. Ich bin viel unterwegs, da kann ich mir gar nichts anderes leisten. Wenn ich das gleiche Auto mit einem Benziner hätte, kostete es mich 18 bis 20 Liter Super je 100 Kilometer. Meiner verbraucht aber nur 9,8 Liter Diesel.

    Über welches Auto reden wir?

    Über einen Porsche Cayenne V8 Diesel. Vor drei Monaten gekauft. Euro 6 mit 13.000 Kilometern auf der Uhr. Ein Schnäppchen. Dieses Auto zeigt aber auch, dass uns die Verdammung des Diesels bei der Kohlendioxid-Einsparung weit zurückwirft. Ein Diesel produziert nun mal rund 15 Prozent weniger CO2 als ein Benziner.

    Tatsächlich lag der Kohlendioxid-Ausstoß von Pkw im vergangenen Jahr in Deutschland 6,4 Prozent über dem Wert von 2010. Das aber nicht, weil der Diesel fehlt, sondern weil die Autos immer größer und die Motoren immer leistungsstärker werden.

    Na, ich will nicht wissen, wer die Zahlen wieder herausgegeben hat.

    Das Statistische Bundesamt. Was erwarten Sie von der Automobilindustrie?

    Dass sie Autos nachrüsten.

    Wie bewerten Sie die Bonusprogramme?

    Die sind ist in erster Linie eine wunderbare Absatzsicherung für die Automobilindustrie, denn sie gleichen auf jedem Fall den Wertverlust des eigenen Fahrzeugs nicht aus.

    Halten Sie es nicht auch für ziemlich schräg, dass man von einem Betrüger mit einen Rabatt gelockt wird, wieder ein Auto bei dem zu kaufen, der einen schon mal betrogen hat?

    Ja, das ist nicht nachvollziehbar.

    Glauben Sie, dass die Elektromobilität durch die Diesel-Diskussion Auftrieb bekommt?

    Ich halte Elektroautos generell für überbewertet und allenfalls in Ballungsräumen für sinnvoll.

    Mit welchem Anteil rechnen Sie?

    Höchstens 15 bis 20 Prozent.

    Den Ausstieg aus der Verbrennungsmotor-Technik etwa 2030 halten Sie für falsch?

    Absolut, und es wird auch nicht möglich sein. Man kann es sich auf die Fahnen schreiben, aber schaffen wird man es nicht.

    Was glauben Sie, wie lange es hierzulande Verbrennungsmotoren in Autos noch geben wird?

    Wenigstens bis 2050 …

    https://www.berliner-zeitung.de/berlin/verkehr/chef-der-berliner-kfz-innung–da-wird-im-namen-der-umwelt-viel-gelogen–31675878

  105. Zinnsoldaten 2. Dezember 2018 at 07:12

    Es sind unsere Traditionen, unsere Werte!

    Stimmt, bedauerlicherweise hat der pathologische Konsumwahn diese Traditionen und Werte verdrängt. Zeit diese wiederzuentdecken
    #####
    Dafür dürfte es längst zu spät sein, denn neben dem Schlafmichel, Kriech- und Knechtmichel, ist der DEUTSCHE zum MAMMONmichel verkommen.

  106. Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 11:52
    @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:36

    Sie sind ein Spielverderber, wie ich schon schrieb;
    Sie wollen uns unser deutsches Weihnachten
    vergällen, wie Hitler oder Honecker.

    Ihren kriegslüsternen islamophilen Schwuli Fritz
    sollten Sie ganz schnell vergessen! Mir als kath.
    Alemannin gehen zumindest die alten ev. Preußen
    am A vorbei. Ihr Christenhaß beruht auf
    hitlerbrauner oder leninroter Propaganda.
    na , ja da haben wir Meinungsunterschiede. Gewaltige. und unueberwindbare.
    Mein Christenhaß, eher ablehnung und ignoranz gegenueber, beruht auf Taten von Christen. vor ca 800 Jahren hier und nichts anderes. Nazikeule zu schwingen bei mir ist zwecklos! ich bin nicht reeducated und fuehle keine Erbsuende!

  107. Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 11:52
    … Mir als kath. Alemannin gehen zumindest die alten ev. Preußen am A vorbei.

    Sie verzichten also auch auf den Weihnachtsbaum und beschränken sich auf das traditionell katholische Aufstellen einer Krippe? Wie Sie sicherlich wissen, ist dieser Weihnachtsbaum eine Erfindung evangelischer Preußen des frühen 17. Jahrhunderts.

  108. Fakten 2. Dezember 2018 at 12:14
    Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 11:52
    … Mir als kath. Alemannin gehen zumindest die alten ev. Preußen am A vorbei.

    Sie verzichten also auch auf den Weihnachtsbaum und beschränken sich auf das traditionell katholische Aufstellen einer Krippe? Wie Sie sicherlich wissen, ist dieser Weihnachtsbaum eine Erfindung evangelischer Preußen des frühen 17. Jahrhunderts.
    weis nicht ob es wahr ist aber hier bei uns feiern die erfindung des Weichnachtsbaumes . Es soll in Riga erfunden worden!
    Bei uns wird ein brennender grosser Stumpf am 21 rum geschleppt. Um alles boese zu verbrennnen und alles zu “disinizieren“ fuers nexten Zyklus der Sonne. mag ja sein das es davon abstammt. Ein grosser Stumpf war wahrscheinlich zu schwer und unhandlich…
    Uebrigens Ich habe jeden Weihnachten eine Weihnachtspfichte gehabt. werde immer haben! Es gehoert zu Weihnachten. Hier bei uns darf jeder mensch 1 Pfichte seines Wahls in Saatsforst sich holen. Kostenlos.

  109. „Weihnachtsmärkte sind umrahmt von Betonsperren“
    Auch sonst will sich bei mir auf Weihnachtsmärkten immer seltener Weihnachtsstimmung einstellen: Eine Unsitte, die immer mehr um sich greift, sind Ramschbuden und gar Dönerstände auf Weihnachtsmärkten. Hinzu kommt auf manchen Märkten die Beschallung mit grauenhafter Musik.

    Allen Patrioten einen schönen 1. Advent!

  110. @ Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 11:52
    wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:36

    Sie sind ein Spielverderber, wie ich schon schrieb;
    Sie wollen uns unser deutsches Weihnachten
    vergällen, wie Hitler oder Honecker.

    Ganz genau.

  111. Freya- 2. Dezember 2018 at 12:36
    @ Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 11:52
    wernergerman 2. Dezember 2018 at 11:36

    Sie sind ein Spielverderber, wie ich schon schrieb;
    Sie wollen uns unser deutsches Weihnachten
    vergällen, wie Hitler oder Honecker.

    Ganz genau.
    — Adi auch?!

  112. @ Fakten 2. Dezember 2018 at 12:14

    Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt nach katholischer wie evangelischer Tradition auch das neue Kirchenjahr.

    Zwischen der Konfession der Adventisten und der geprägten Zeit des Advents besteht eine mittelbare Verbindung, da sich beide Bezeichnungen auf die Ankunft Christi beziehen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Advent

  113. @wernergerman

    Die Tradition, die heiligen Nächte mit Grünzeug zu schmücken, im Winter also die Nadelhölzer, ist ein uralter nord- und mitteleuropäischer Brauch. Ich hätte hier genauer sein sollen: mit „Weihnachtsbaum“ ist in diesem Zusammenhang der mit Kerzen geschmückte Baum gemeint, welcher zuerst von der preußischen Herzogin Dorothea Sybille von Schlesien im Jahre 1611 in ihrem Schloß aufgestellt wurde (zumindest als schriftliches Zeugnis).

  114. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 12:40

    — Adi auch?!

    „Nur beim römischen Weltreich kann man sagen, dass die Kultur ein Faktor war. Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes : die grössten Wissenschaftler, Denker, Astronomen, Mathematiker, einer der menschlichsten Zeiträume, eine kolossale Ritterlichkeit zugleich. Als dann später das Christentum dahin kam, da kann man nur sagen: die Barbaren. Die Ritterlichkeit, welche die Kastilier haben, ist in der Wirklichkeit arabisches Erbe. Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt : Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades-, hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel ! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon gehalten worden.“ – Hitler’s Table Talk 1941-1944, Enigma Books, 2000, S. 607, ISBN 1929631480

    http://www.geistigenahrung.org/ftopic47482.html

    «Adolf Hitler verherrlichte den Islam»
    Hunderttausende Muslime kämpften für das Dritte Reich:

    https://bazonline.ch/ausland/europa/adolf-hitler-verherrlichte-den-islam/story/26074938

  115. @Freya

    Ich weiß, woher die Bezeichnung Advent kommt und was der Sinn dessen ist. Auch, wenn ich mit Religionen nichts zu tun habe, bin ich doch darüber informiert. Aber wenn wir schon dabei sind: Julfest/Wintersonnenwende/Rauhnächte waren schon lange vorher da, bevor die christliche Priesterkaste die Jahresendfeierei aus ganz eigensinnigen Motiven gekapert hat!

  116. Früher habe ich mich auf Weihnachten gefreut – heute habe ich einfach nur noch die Schnauze voll wenn ich übern Weihnachtsmarkt gehe und in jedem Rucksack eine Bombe vermute.
    Merkel und diese bürgerfremden Politiker haben Deutschland vernichtet!
    Und das Volk ignoriert den Untergang unsere Nation und geht nicht wählen oder wählt irgendein Grünzeug.

  117. Freya- 2. Dezember 2018 at 12:46
    @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 12:40
    ich denke – es war viel einfacher- Adi war ein Pragmatiker. Er brauchte Kanonenfutter und dafuer waren auch Mohammeds gut genug!
    Hier, wann Deutsche das Lettland von Russen befreit haben in 1941,.so viele wollten freiwillig beim Deutschen Militaer dienen, aber Adi lies es nicht zu. Nur wenn es miess wurde am 1943. hat er Polizeibattallione und spaeter Lettischen Legion grunden lassen…. immerhin es waren 2 Divisione – 15. und 19. Wir waren Brueder!

  118. Kampagne gegen Diskriminierung, schwarz und mit Kopftuch kommt a) nicht in den Club rein, b) bekommt den Job nicht – sprich darüber – gegen Diskriminierung!

    Unfassbar, Leute lesen das und bleiben ruhig mit gesenktem Blick sitzen, wo man nur noch schreien könnte!

    Freiheit, Demokratie, bald nur noch im Duden Ihrer Wahl.

    Ständig dieses Kuscheln und Kuschen vor dem Tuch des Unterdrückung Unterwerfung Islam.

    Ich möchte das nicht. Wer noch?

    Es ist alles zu spät. Migrationspakt to go, and jeder dunklen Ecke.

    28-jährigem wurde irgendwaam aufgeschlitzt mit einem mutmaßlichen Messer. Wir sollen es alles schukterzuvkend

  119. Kampagne gegen Diskriminierung, schwarz und mit Kopftuch kommt a) nicht in den Club rein, b) bekommt den Job nicht – sprich darüber – gegen Diskriminierung!

    Unfassbar, Leute lesen das und bleiben ruhig mit gesenktem Blick sitzen, wo man nur noch schreien könnte!

    Freiheit, Demokratie, bald nur noch im Duden Ihrer Wahl.

    Ständig dieses Kuscheln und Kuschen vor dem Tuch des Unterdrückung Unterwerfung Islam.

    Ich möchte das nicht. Wer noch?

    Es ist alles zu spät. Migrationspakt to go, and jeder dunklen Ecke.

    28-jährigem wurde irgendwaaufgeschlitzt mit einem mutmaßlichen Messer. Wir sollen es alles schukterzuckend hinnehmen.

  120. Die besten Wünsche für das engagierte und leidensfähige Team von PI! Macht weiter so, Jungs! Eigentlich bräuchte mein Kalender 365 Türchen, weil ich täglich PI aufrufe.

    Ich wünsche dem Team und allen Sympathisanten/Mitstreitern eine friedliche sowie besinnliche Adventszeit!

    Ganz liebe Grüße aus dem Ruhrpott!

  121. @ Fakten 2. Dezember 2018 at 12:14

    SIE HABEN KEINE AHNUNG! WANN WAR
    STRASSBURG JEMALS PREUSSISCH?

    Mittelalter

    Schon im Mittelalter bestand vielerorts der Brauch, zu bestimmten öffentlichen Festlichkeiten ganze Bäume zu schmücken, wie zum Beispiel den Maibaum oder den Richtbaum.

    Zu Weihnachten wurden in der Kirche Paradiesspiele aufgeführt, weil der 24. Dezember bis zur Liturgiereform durch das Zweiten Vatikanischen Konzil der liturgische Gedenktag Adam und Evas war, an dem im Brauchtum ein Paradiesbaum, der durchaus auch ein Laubbaum sein konnte, mit Äpfeln behängt wurde.

    Der Apfel diente dabei als Zeichen der Frucht vom Baum der Erkenntnis und erinnerte an den Sündenfall und an die Befreiung des Menschen von der Erbsünde durch Jesus Christus…

    ➡ 1492 kaufte das Liebfrauenwerk zu Straßburg Tannen für die Kirchengemeinden der Stadt: „Item Koüfft 9 Tannen in die 9 Kichspill, das gut jor darjnn zu empfohen, unnd darumb gebenn 2 Gulden“. Zu diesem Zeitpunkt war die Tanne mit dem neuen Jahr verbunden, man kann aber vermuten, dass die Bäume bereits um Weihnachten in den Kirchen standen. Die Tannen kosten das Werk zwei Gulden.[2]

    Neuzeit

    (:::)

    Die älteste schriftliche Erwähnung eines Weihnachtsbaums wird ins Jahr 1527 datiert. Zu lesen ist in einer Akte der Mainzer Herrscher von „die weiennacht baum“ im Hübnerwald in Stockstadt am Main.[4]

    Von 1539 gibt es wieder einen urkundlichen Beleg, dass im Straßburger Münster ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde. Die Zünfte und Vereine waren es schließlich, die ein immergrünes Bäumchen in die Zunfthäuser stellten. In einer Lohnabrechnung der Reichsstadt Gengenbach von 1576 wird erwähnt, dass der Förster „ime Strohbach“ einen „Wiehnachtsbaum uf die Ratsstuben“ gebracht habe.[5]

    Die ersten Aufzeichnungen über den Christbaum als einen allgemein üblichen Gebrauch stammen aus dem Jahre 1605, wiederum aus dem Elsass: „Auff Weihnachten richtet man Dannenbäume zu Straßburg in den Stuben auf. Daran henket man Roßen auß vielfarbigem Papier geschnitten, Aepfel, Oblaten, Zischgold [dünne, geformte Flitterplättchen aus Metall] und Zucker“. 1611 schmückte Herzogin Dorothea Sibylle von Schlesien den ersten Weihnachtsbaum mit Kerzen.

    Auch die nächste Nachricht über den Weihnachtsbaum stammt aus Straßburg. In einer zwischen 1642 und 1646 verfassten Schrift ereiferte sich der Prediger am Münster Johann Conrad Dannhauer(lutherischer Theologe, also Ikonoklast) gegen den Brauch, in den Häusern Weihnachtsbäume aufzustellen:

    „Unter anderen Lappalien, damit man die alte Weihnachtszeit oft mehr als mit Gottes Wort begehet, ist auch der Weihnachts- oder Tannenbaum, den man zu Hause aufrichtet, denselben mit Puppen und Zucker behängt, und ihn hernach abschüttelt und abblühen (abräumen) lässt. Wo die Gewohnheit herkommt, weiß ich nicht; ist ein Kinderspiel“ (WIKI)

    ++++++++++++++++++++++++++++++

    In der kl. Wohnung habe ich keinen Platz für eine Tanne.
    Habe aber einen gr. Garten am Haus…, da pflanzte ich
    einige ein, nach Weihnachten, also nach Lichtmeß, als ich
    noch Bäumchen in der Wohnung hatte.

    Auf den Tisch stelle ich nachher einen eisernen Leuchter
    mit stilisierter Tanne aus Holz, eine Bastelarbeit eines
    früheren Arbeitskollegen. Dann die heilige Familie…
    So ähnlich – alle Drei auf einem Sockel,
    Josef ist stehend, ca. 25cm hoch, vermutl. Kunstguß:
    http://deerbe.com/imgs/a/f/f/s/q/gruppenfigur_heilige_maria_josef_jesus_kind_gips_handbemalt_um_1900_krippe_rar_1_lgw.jpg

  122. Fakten 2. Dezember 2018 at 12:48
    Julfest/Wintersonnenwende/Rauhnächte waren schon lange vorher da, bevor die christliche Priesterkaste die Jahresendfeierei aus ganz eigensinnigen Motiven gekapert hat!
    — eben! Gekapert! alle unsere uralte Feste wurden unbenannt zu irgendwelchen Christlichen- beide Sonnenwenden. Gerade paar Tage nach unsere Wintersonnenwende mus ein spezieller Kind geboren sein. Unglaubwurdig. genau mit Ostern 21 Maerz. Tag und nacht hat die gleiche Laenge- und wir feiern Lieldienas- den Grossen Tag. mit Schauklen, Eiern, Hase, etc!
    Midsommer zur Johannistag….

  123. Der erste Advent ist in unserer Kultur auch als ein Hinweiß einer Ankunft zu verstehen. Eine Ankunft des Erlösers. Der Erlöser des Leides und des Schmerzes. Er symbolisiert nicht nur im Christentum das prägende eines Weltlichen Friedens. Er verkörpert zugleich die VORFREUDE auf die ANKUNFT eines Kindes welches als das Kind Gottes fast überall auf der Welt gefeiert wird. Der Heiland ist geboren. An einem 24 Dezember nach unserer Zeitrechnung. Mit dieser Geburt begann die Zeitrechnung und sowohl als auch die Weihnachtsgeschichte, die ebenfalls fast überall auf dieser Welt erzählt wird. Von Generation zu Generation weitergetragen wurde, und das Erzgebirge zu einem besonderen bedeutsamen Kunsthandwerk emporgehoben hat. Die Kirche ansich spielt hier nur eine Nebenrolle, denn diese hat sich eigentlich mit ganz anderen Themen beschäftigt. Wir wissen alle was die Kirche ansich neuzeitlich aus dem Christentum gemacht hat. Und so ist auch JEDER Adventskranz im Bundestag eher eine riesen Heuchelei, als dass noch irgendjemand von denen wirklich weiß wer Jesus war, und welche Bedeutung er der Menschheit überbringen wollte. Die heiligen drei Könige, die von einem Stern geleitet wurden und die sich mit Geschenken die, die drei wichtigsten Gaben Gottes symbolisierten, wurde von unserer Gesellschaft zu einem Kommerz-fiasko weiterentwickelt. Die wahre Bedeutung des ersten Advent und die Verbindung mit der geweihten Nacht ist hier komplett auf der Strecke geblieben.
    Wenn Weihnachtsmärkte geschützt werden müssen, weil eine sich feiernde geisteskranke Politik NICHT dazu in der Lage ist unser Christentum zu schützen und zu erhalten (oberstes Kirchengesetz) dann ist das doch schon sehr, sehr traurig… Allen noch einen schönen ersten Advent

  124. Der Diskurs hier über unser weihnachtliches Brauchtum ist nicht gut und erzeugt Zwietracht. Als überzeugter Christ halte ich es für richtig und notwendig, dass wir auch unsere altgermanischen und überlieferten Traditionen, Sitten und Bräuche mit Respekt und historischer Ehrerbietung diskutieren und behandeln. Dies gehört eben auch zu unserer abendländischen Kultur und sollte nicht verunglimpft werden.
    Dem PI-Team wünsche ich eine gesegnete und friedliche Weihnachtszeit in Verbindung mit großem Dank und viel Anerkennung für Euer Wirken!

  125. Realist 2. Dezember 2018 at 13:09
    Wenn Weihnachtsmärkte geschützt werden müssen, weil eine sich feiernde geisteskranke Politik NICHT dazu in der Lage ist unser Christentum zu schützen und zu erhalten (oberstes Kirchengesetz) dann ist das doch schon sehr, sehr traurig… Allen noch einen schönen ersten Advent
    Sag ich doch- Glaube mus wehrfaft bleiben!

  126. Schweizer Eidgenosse 2. Dezember 2018 at 06:50
    „…Nebenbei: Jesus hatte noch weitere Geschwister, die ganz natürlich durch die Verbindung von Maria mit Josef gezeugt wurden.“
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wenn das so sein sollen, dann warum sagte Jesus an dem Kreuz zum einem seiner Jünger und seiner Mutter: Das ist dein Sohn, das ist deine Mutter. Von dieser Zeit nahm der Jünger Maria zu sich nach hause.
    Warum nahmen nicht die eigene andere Kinder Maria zu sich nach Hause?

  127. @ wernergerman 2. Dezember 2018 at 12:56
    Freya- 2. Dezember 2018 at 12:46
    wernergerman 2. Dezember 2018 at 12:40
    ich denke – es war viel einfacher- Adi war ein Pragmatiker. Er brauchte Kanonenfutter und dafuer waren auch Mohammeds gut genug!
    Hier, wann Deutsche das Lettland von Russen befreit haben in 1941,.so viele wollten freiwillig beim Deutschen Militaer dienen, aber Adi lies es nicht zu. Nur wenn es miess wurde am 1943. hat er Polizeibattallione und spaeter Lettischen Legion grunden lassen…. immerhin es waren 2 Divisione – 15. und 19. Wir waren Brueder!


    Moslemische Divisionen Kanonenfutter, obwohl Hitler & Himmler ihre Bewunderung für den Islam nachweislich vielfach ausdrückten.
    Lettische Divisionen Brüder und kein Kanonenfutter gegen den Feind Russland.

    😀
    Ah ja. Man kann sich auch alles so hindrehen bis es ins eigene verquere Weltbild passt.

  128. @ Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 13:00

    Apropos Straßburg zur Erinnerung !

    Urteil gegen Straßburg-Islamisten
    Mit Schnellkochtopf-Bombe gegen die „Feinde Gottes“

    Ihr Anschlag hätte aller Wahrscheinlichkeit nach ein Blutbad ausgelöst. Im Dezember 2000 wollten vier algerische Islamisten eine Bombe auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt zünden – unter anderem mit einem pakistanischen Dampfkochtopf. Das hat das Frankfurter Oberlandesgericht jetzt als erwiesen angesehen und die Männer zu hohen Haftstrafen verurteilt.

    Die Algerier waren Ende 2000 nach Hinweisen eines ausländischen Geheimdienstes in Frankfurt festgenommen worden.

    http://www.spiegel.de/panorama/urteil-gegen-strassburg-islamisten-mit-schnellkochtopf-bombe-gegen-die-feinde-gottes-a-239486.html

  129. @Realist 2. Dezember 2018 at 13:09

    „Da hilft kein Zorn, da hilft kein Spott!
    Da hilft kein Fluchen und kein Beten!
    Die Nachricht stimmt:
    Der Liebe Gott
    ist aus der Kirche ausgetreten!!! “

    Erich Kästner

  130. wernergerman — UNSERE KULTUR MUSS WEHRHAFT bleiben. Der Glaube ist schon verloren. Aber schuld haben nicht die einstigen die geglaubt haben – es sind die, die den Glauben erhalten sollten. SCHULD haben einzig und allein die sogenannten Kirchen, die ihr Kreuz bei Ankunft von anders gläubigen verhüllen, statt diesen Leuten die KRAFT GOTTES zu zeigen. DAS KREUZ das Symbol des leidens CHRISTI! Ein Symbol welches die Erlösung der Menschheit vom Bösen und ein ewiges Leben zeigt. Das war der SINN dieses Symboles. Ee wurde für Kriege mißbraucht und es wurde von Leuten mißbraucht die sich mit der Angst der Leute ihre Schatztruhen füllten… Es wurde erst in den späteren Jahren nach dem Mittelalter wieder zu einer christlichen Bedeutung und in der gegenwärtigen Zeit scheinbar durch falsches Verständnis oder Interpretation der Bibel und deren Handlung einer FREMDEN Kultur zur Zerstörung vorgeworfen.
    Die Heilige Schrift! war das erste maschinell gedruckte Buch. Johannes von Guttenberg erfand mit seiner Buchdruckpresse, leider auch gleichzeitig die maschinelle Verbreitung von Lügen, Intrigen und HASS!

    Ohne Guttenberg gäbe es nämlich keinen so weit verbreiteten Koran, der soviel von den vorgenannten Todsünden enthielte… Und so hat auch wieder einmal ein Ungläubiger etwas erfunden, was von den „Gläubigen einer einzigen wirklichen Religion“ mißbraucht wurde. So ist und war es mit jeder Erfindung die von den Christen entwickelt wurde. Denn die wahre Religion die gibt es NICHT! Religion ist ein Ast an der man sich über einen tosenden Wasserfall Festhalten und schützen kann. Die Hilfe die einen Rettet, ist man selbst. Religion ist keine Waffe!, Religion ist der Halt in einer aussichtslosen Situation. Das Christentum ansich, ist das Verständnis der eigenen Kultur, Sitten, und Gebräuche und letztendlich des Gesetzes welches ein friedsames Leben eines JEDEN Bürgers HIER ermöglichen sollte.

    Und somit schließe ich meine heutige Predigt. Ein Beispiel wie sie einst in Kirchen mal gepredigt wurde, als ich selbst noch Ministrant war… AMEN

  131. @ Tolkewitzer 2 2. Dezember 2018 at 13:12

    Ich habe nie behauptet, daß alte german. Bräuche
    total auszurotten seien, außer Tier- u. Menschenopfer,
    rituelle Zoophilie, Hexenkult mit getr. Stierhoden,
    Aberglauben, lebende Säuglinge in Löcher für Stützbalken
    der Neubauten zu werfen, Lieblingsfrau, -pferd- u. -hund
    dem verstorbenen Häuptling mit ins Grab geben, Tieren u.
    Menschen die Eingeweide bei lebendem Leibe herausreißen,
    um daraus zu orakeln, Moorleichen, sei es als Strafe oder
    zur Götteropferung usw. Dutzende fordernde Götter
    empfanden unsere Vorfahren zunehmend als Schikane.

    Ausgerechnet aber in diesem Strang zum Advent zu
    thematisieren, ist von Ihnen u. Genossen gemein.
    Sie wollen bloß Stimmung gegen das Christenthum
    machen!

  132. +++++++++++++++++

    @ Schweizer Eidgenosse 2. Dezember 2018 at 06:50

    Josef war ein alter Knacker. Er hatte erwachsene Kinder
    u. wollte eigentl. so eine blutjunge Frau gar nicht (mehr).
    Ob er mit Maria weiter Kinder bekam, ist unklar u.
    für den Glauben an Jesus-Christus unwichtig
    Zurecht hatte Josef Bedenken, nochmals kleine Kinder
    ernähren zu müssen. Außerdem machte ihm dann auch
    noch die jüdische Gemeinde angst, da Maria schwanger
    war u. nicht von ihm, sodaß er u. Maria die
    Schmutzwasserprobe machen mußten:

    JAKOBUS-EVANGELIUM/PROTEVANGELIUM

    (:::)

    Das Verhör vor dem Hohenpriester

    Es besuchte ihn aber der Schriftgelehrte Hannas und sagte zu ihm: »Weswegen hast du dich nicht in unserer Versammlung gezeigt?« Und es sagte Joseph zu ihm: »Weil ich müde war von der Reise und den ersten Tag habe ausruhen müssen. « Und Hannas drehte sich um und sah Maria in anderen Umständen, und er ging geschwind hin zum Priester und sagte zu ihm: »Joseph, den du als Zeuge kennst, hat schwer gegen das Gesetz verstoßen.« Und der Priester sagte: »Inwiefern denn?« Und er sagte: »Die Jungfrau, die er aus dem Tempel zur Obhut übernommen hat, die hat er befleckt. Er hat die Hochzeit mit ihr erstohlen und es den Kindern Israel nicht vorher zur Anzeige gebracht.«

    Da gab der Priester zur Antwort und sprach: »Joseph sollte das getan haben?« Und der Schriftgelehrte Hannas sagte: »Schick Diener hin, und du wirst feststellen, dass die Jungfrau in anderen Umständen ist.« Und die Diener gingen hin und fanden es so, wie er’s gesagt hatte, und führten sie zusammen mit Joseph vor das Gericht. und der Priester sprach: »Maria, warum hast du das getan? Warum hast du

    deine Seele so erniedrigt und den Herrn, deinen Gott, ganz vergessen? Du, die im Allerheiligsten auferzogen worden ist und Nahrung empfangen hat aus der Hand eines Engels und die Gesänge im Tempel hat hören dürfen und zu ihnen tanzen vor ihm Gott? Warum hast du das getan?«

    Sie aber weinte bitterlich und sagte: » So wahr der Herr mein Gott lebt, ich bin rein vor ihm und weiß von keinem Mann.« und es sagte der Priester zu Joseph: »Warum hast du das getan?« Und Joseph sagte: »So wahr der Herr mein Gott lebt, frei von Schuld bin ich an ihr.« Und der Priester sprach: »Leg kein falsches Zeugnis ab, sondern sag die Wahrheit! Du hast die Hochzeit mit ihr gestohlen und es den Kindern Israel nicht vorher zur Anzeige gebracht und hast dein Haupt nicht vorher unter die gewaltige Hand Gottes gebeugt, damit dein Same gesegnet wäre.« Und Joseph schwieg dazu.

    Und der Priester sprach: »Gib die Jungfrau wieder her, die du aus dem Tempel des Herrn empfangen hast!« Und Joseph brach in heftige Tränen aus. Darauf antwortete der Priester: »Ich werde euch das Prüfungswasser des Herrn zu trinken geben, und er, der Herr, wird eure Sünden in euren Augen offenbaren.« und der Priester nahm’s und gab’s dem Joseph zu trinken und schickte ihn ins Gebirge, und er kam später unversehrt wieder zurück.

    Er gab’s aber auch der Maria zu trinken und schickte sie ins Gebirge, und sie kam später unversehrt wieder zurück. Und es wunderte sich das ganze Volk, dass keine Sünde an ihnen zum Vorschein gekommen war. und es sagte der Priester: »Wenn der Herr Gott eure Sünde nicht offenbart hat, dann richte auch ich euch nicht.« Und entließ sie. Und Joseph nahm Maria mit sich und ging heim in sein Haus und war dabei voller Freude und pries den Gott Israels…
    http://www.jakobus-weg.de/aJakw/3Spiritua/Jkevangel.htm

  133. Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 13:00
    @ Fakten 2. Dezember 2018 at 12:14
    SIE HABEN KEINE AHNUNG! WANN WAR STRASSBURG JEMALS PREUSSISCH?

    Bevor Sie sich weiter in Großbuchstaben ergehen, repetiere ich mal kurz meine Antwort an wernergerman, welche ich schon vor Ihrer Schreierei konkretisiert habe:

    „Die Tradition, die heiligen Nächte mit Grünzeug zu schmücken, im Winter also die Nadelhölzer, ist ein uralter nord- und mitteleuropäischer Brauch. Ich hätte hier genauer sein sollen: mit „Weihnachtsbaum“ ist in diesem Zusammenhang der mit Kerzen geschmückte Baum gemeint, welcher zuerst von der preußischen Herzogin Dorothea Sybille von Schlesien im Jahre 1611 in ihrem Schloß aufgestellt wurde (zumindest als schriftliches Zeugnis).“

    Die christliche Priesterkaste hat natürlich auch diesen Brauch zu eigenem Vorteil kopiert, gekapert, genutzt.

  134. @ Realist 2. Dezember 2018 at 14:02

    Johannes von Guttenberg erfand mit seiner Buchdruckpresse, leider auch gleichzeitig die maschinelle Verbreitung von Lügen, Intrigen und HASS!

    Sag mal spinnst Du?

    Gutenberg, nicht v. und z. Guttenberg!

    Gutenberg hat auch nicht den Koran gedruckt, sondern die Bibel.

    Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg

    Insbesondere sein Hauptwerk, die Gutenberg-Bibel, zwischen 1452 und 1454 entstanden, wird allgemein für ihre hohe ästhetische und technische Qualität gerühmt.

    https://ia.wikipedia.org/wiki/Johannes_Gutenberg

  135. Ich wünsche dem PI-news Team sowie allen Kommentatorinnen und Kommentatoren einen schönen 1. Advent.

    https://s15.directupload.net/images/181202/me9tyau4.jpg

    https://s15.directupload.net/images/181202/8kwkbxvj.jpg

    https://s15.directupload.net/images/181202/l86sgaeb.jpg

    https://s15.directupload.net/images/181202/lbe5uxtz.jpg

    https://s15.directupload.net/images/181202/it7ybrhp.jpg

    Im Wort Fahrradventil ist das Wort Advent enthalten.
    Die Kirche hat dieses Geheimnis lange Zeit gehütet. Warum auch immer.


  136. Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung+++Eilmeldung++++Eilmeldung++++Eilmeldung+++

    Absoluter Horror +++Betonsperren ohne Wirkung!

    – Beilmann aus Bornhagen greift Weihnachtsmarktbesucher in Witzenhausen an

    Machen radikale Muslime im Raum Südniedersachen/Nordhessen gezielt Jagd auf Weihnachtsmarktbesucher?

    Nachdem unweit des Göttinger Marktes am Gänseliesel zu Mitternacht ein junger Deutscher mit schwersten Verletzungen aufgefunden wurde und aufgruddessen noch im Krankenwagen verstarb,

    hat nun ein ausländischer Staatsbürger der im Wohnort von Björn Höcke untergebracht ist
    auf dem Weihnachtsmarkt in Witzenhausen die Besucher mit einem Beil attackiert!

  137. @ Fakten 2. Dezember 2018 at 14:13
    @ Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 13:00

    Maria-Bernhardine hat Recht!

    Schon von 1535 ist überliefert, dass in Straßburg kleine Eiben, Stechpalmen und Buchsbäumchen verkauft wurden, die noch ohne Kerzen in den Stuben aufgehängt wurden. 1605 soll es bereits einen mit Äpfeln geschmückten, aber noch kerzenlosen Weihnachtsbaum in Straßburg gegeben haben. Es soll 1611 in Schlesien der erste kerzengeschmückte Tannenbaum im Schloss der Herzogin Dorothea Sybille von Schlesien gestanden haben.

    Im 18. Jahrhundert wurde der Tannenbaum häufiger, so berichtet Lieselotte von der Pfalz 1708 von einem Buchsbäumchen mit Kerzen. Goethe lernte den Weihnachtsbaum in Straßburg 1770 kennen, und in Berlin soll der erste Weihnachtsbaum um 1780 aufgetaucht sein. In Berlin stand 1780 der erste Weihnachtsbaum. Für das Jahr 1813 werden die ersten Weihnachtsbäume aus Wien und Graz gemeldet, 1815 aus Danzig, allgemeiner verbreitet hat sich der Christbaum in Österreich erst, seit Henriette von Nassau-Weilburg, die Gemahlin des Erzherzogs Karl, im Jahre 1816 das Weihnachtsfest mit einem kerzengeschmückten Weihnachtsbaum gefeiert hatte. In die Neue Welt kam der Weihnachtsbaum gewissermaßen im Reisegepäck deutscher Auswanderer, und 1891 wurde erstmals ein Lichterbaum vor dem Weißen Haus, dem Amtssitz des Präsidenten der USA, in Washington aufgestellt.

    https://www.theology.de/kirche/kirchenjahr/weihnachtsbaumchristbaum.php

  138. Freya- Die Buchdruckpresse und man sollte da einmal genauere geschichtliche Hintergründe kennen. Johannes von Gutenberg war der Erfinder des Buchdruckes. UND ZWAR des maschinellen. Ich wollte damit nur ausdrücken das ohne diese Grunderfindung von Lettern die auf einem Schriftsatz angebracht waren… ERST DIESE die Übertragung von Schrift in immer gleicher Qualität ermöglichte. Herr Gutenberg und man entschuldige das doppel T. Ich schreibe immer sehr schnell, und da schaltet sich so dann und wann mal eben auch das von Apple so einfügsame Programm ein. Das der ehemalige Bundeswehrabschaffer Guttenberg mit seinem Hilfszwerg Maaß NICHTS mit dem Buchdruck sondern eher eines hochkriinellen fälschers gemein hat. Ist mir schon klar FREYA! ABER OHNE des maschinellen Druckes, gäbe es eben auch KEINEN so weit verbreiteten KORAN! Alles klar? gut.

  139. @Freya- 2. Dezember 2018 at 14:28

    Gerne auch für Sie meine vorherige Antwort an wernergerman, in welcher ich konkreter geworden bin:

    „Die Tradition, die heiligen Nächte mit Grünzeug zu schmücken, im Winter also die Nadelhölzer, ist ein uralter nord- und mitteleuropäischer Brauch. Ich hätte hier genauer sein sollen: mit „Weihnachtsbaum“ ist in diesem Zusammenhang der mit Kerzen geschmückte Baum gemeint, welcher zuerst von der preußischen Herzogin Dorothea Sybille von Schlesien im Jahre 1611 in ihrem Schloß aufgestellt wurde (zumindest als schriftliches Zeugnis).“

    Einen Nadelbaum aufzustellen ist noch weitaus älter, als dieser christliche Budenzauber. Hier ging es um „unseren“ neuzeitlichen Weihnachtsbaum!

  140. Zum letzt-en-Mal, und für alle anderen zum besseren Verständnis! Es geht WEDER um altgermanische Bäume, Runenzeichen oder sonst irgendwelchem kling-klang… ES GEHT UM EURE KULTUR! DIESE ZU ERHALTEN UND ZU SCHÜTZEN! NUR DIESES IST EURE EINZIGE CHANCE!!! Und dazu gehört AUCH WEIHNACHTEN-OSTERN-UND Pfingsten nebst Nikolaus. Wenn ihr eines Tages auf euren Kalender schaut und stattdessen das Zuckerfest oder sonst irgendeinen ANTICHRISTLICHEN Glaubensquatsch erlegen seid. Dann wisst IHR spätestens DANN was IHR verloren habt.

  141. @Realist 2. Dezember 2018 at 14:42

    Christentum ist aber ebenso „Glaubensquatsch“… Mir wäre es lieber, wenn alles Religiöse ins Private verbannt würde. Dann würden wir auch den Islam-Aberglauben zumindest kräftig beschneiden können.

  142. @Watschel 2. Dezember 2018 at 14:14
    +++++++

    Vielen lieben Dank für all diese wunderbaren geistreichen „Gaben“ :-)))) !!!

  143. Fakten — Wenn SIE das Christentum als Glaubensquatsch bezeichnen! Dann schauen SIE einmal bitte in das Präambel des Grundgesetzes. Es ist nebenbei erwähnt IHRE einzige RETTUNG. ODER SIE siedeln einfach zu den Korananhängern um. Ich wünsche schon einmal viel Spaß…

    Christentum ist nicht unbedingt religiös gemeint. Es bezeichnet im Wesentlichen eine Kultur. Überall wo eine christliche Kultur herrscht, da brauch man sich auch nicht integrieren. Da diese Grundzüge einer Integration (einer Zusammenfügung) schon erfolgt sind. Erst eine Fügung also sich fügen ist die Voraussetzung einer integrierten Gemeinschaft. Anders wird es nichts.

  144. Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 14:12
    @ Obronski 2. Dezember 2018 at 13:15
    Religionen sind Glauben, keine Wissenschaft.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Religion hat mehrere Ebenen, auch die Geschichtliche, welche sich im Raum und Zeit ereignete Vorkommnisse beschriebt, und welche wissenschaftlich untersucht werden können.
    Sicherlich, die Ergebnisse können wir in Frage stellen.

  145. Sonntag, 1. Advent, 10.00 Uhr: In der Reihenhaussiedlung Önkelsteig läßt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert 3 Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß.

    10 Uhr 14: Beim Entleeren des Mülleimers beobachtet Nachbar Ottfried P. die provokante Weihnachtsoffensive und kontert umgehend mit der Aufstellung des zehnarmigen dänischen Kerzenset zu je 15 Watt im Küchenfenster. Stunden später erstrahlt die gesamte Siedlung Önkelsteig im besinnlichen Glanz von 134 Fensterdekorationen.

    19 Uhr 03: Im 14 km entfernten Kohlekraftwerk Sottrup-Höcklage registriert der wachhabende Ingenieur einen vermeintlichen Defekt der Strommeßgeräte für den Bereich Stenkelfeld-Nord, ist aber zunächst arglos.

    20 Uhr 17: Den Eheleuten Horst und Heidi E. gelingt der Anschluß einer Kettenschaltung von 96 Halogen-Filmleuchten durch sämtliche Bäume ihres Obstgartens ans Drehstromnetz. Teile der heimischen Vogelwelt beginnen verwirrt mit dem Nestbau.

    20 Uhr 56: Der Discothekenbesitzer Alfons K. sieht sich genötigt seinerseits einen Teil zur vorweihnachtlichen Stimmung beizutragen und montiert auf dem Flachdach seines Bungalows das Laser-Ensemble „Metropolis“, das zu den leistungsstärksten Europas zählt. Die 40m-Fassade angrenzender Getreidesilos hält dem Dauerfeuer der Nikolausprojektion mehrere Minuten stand, bevor sie mit einem häßlichen Geräusch zusammenbricht.

    21 Uhr 30: Im Jubel einer Weihnachtsfeier im Kohlekraftwerk Sottrup Höcklage verhallt das Alarmsignal aus Generatorhalle 5.

    21 Uhr 50: Der 85jährige Kriegsveteran August R. zaubert mit 190 Flakscheinwerfern des Typs „Varta Volkssturm“ den Stern von Bethlehem an die tiefhängende Wolkendecke.

    22 Uhr 12: Eine Gruppe asiatischer Geschäftsleute mit leichtem Gepäck und sommerlicher Bekleidung irrt verängstigt durch die Siedlung Önkelsteig, nachdem zuvor eine Boeing 747 der Singapur Airlines mit dem Ziel Sidney versehentlich auf der mit 3000 Neonröhren gepflasterten Garagenzufahrt der Bäckerei Bröhmeyer niedergegangen war.

    22 Uhr 37: Die NASA Raumsonde Voyager 7 funkt vom Rande der Milchstraße Bilder einer angeblichen Supernova auf der nördlichen Erdhalbkugel, die Experten sind ratlos.

    22 Uhr 50: Ein leichtes Beben erschüttert die Umgebung des Kohlekraftwerks Sottrup-Höcklage, der gesamte Komplex mit seinen 30 Turbinen läuft mit 350 Megawatt brüllend jenseits der Belastungsgrenze.

    23 Uhr 06: In der taghell erleuchteten Siedlung Önkelsteig erwacht Studentin Bettina U. und freut sich irrtümlich über den sonnigen Dezembermorgen. Um genau 23 Uhr 12 betätigt sie den Schalter ihrer Kaffeemaschine.

    23 Uhr 12 und 14 Sekunden: In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerkes Sottrup-Höcklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.

  146. Auch die dicksten Merkellegos nutzen nix, gegen Mohammeds Lebkuchenmesser!
    Es kann der frömmste Kuffar nicht in Frieden seinen Glühwein schlürfen, wenn es den friedlichen Mohammedaner von nebenan nicht paßt!

  147. Darf man den 1. Advent noch feiern? Oder beleidigt das Muslime? Ich möchte mich selbstverständlich politisch-korrekt verhalten!

  148. Realist 2. Dezember 2018 at 15:08
    Fakten — Wenn SIE das Christentum als Glaubensquatsch bezeichnen! Dann schauen SIE einmal bitte in das Präambel des Grundgesetzes. Es ist nebenbei erwähnt IHRE einzige RETTUNG. ODER SIE siedeln einfach zu den Korananhängern um.

    Jaja, die „Verantwortung“ vor Gott“… Kann ich mich dagegen wenden und wehren, was so alles in dem GG steht? Da habe ich nicht mal ansatzweise eine Chance. In meiner Präambel gäbe es ganz sicher keinerlei okkultistischen Bezüge. Nebenbei ist das GG maßgeblich von CDUlern (neben US-Amerikanern), also früheren Zentrumspolitikern, also Ultramontanen, also Papsthörigen, mitverfaßt worden! Wen wundert, daß solche Dinge dort drin stehen. Für mich völlig ohne Bedeutung.

    Das Christentum meine einzige Rettung… Mit Verlaub, aber da verlasse ich mich doch lieber auf meine eigenen körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Im Notfall wird da keine andere Wange hingehalten und Gewaltlosigkeit gepredigt, sondern ordentlich zugelangt und wenn es gar nicht anders geht, mit vollem kriegerischen Einsatz agiert.

    Die Alternativen Christentum oder Mohammedanertum sind mir doch ein wenig sehr eng gesetzt. Es gäbe ja noch etliche andere Religionen und Weltanschauungen (das fliegende Spaghettimonster z.B.), der man sich zuwenden könnte. Ich bleibe dennoch mit beiden Füßen auf der Erde und überlasse den Aberglauben anderen Menschen (auch wenn es mächtig teuer und tödlich ist).

  149. Kirpal 2. Dezember 2018 at 15:00

    @Watschel 2. Dezember 2018 at 14:14
    +++++++

    Vielen lieben Dank für all diese wunderbaren geistreichen „Gaben“ :-)))) !!!
    ———————————————————————————-

    Gern geschehen! Freut mich dass es Ihnen gefallen hat. 😀

  150. Fakten 2. Dezember 2018 at 14:13
    Maria-Bernhardine 2. Dezember 2018 at 13:00
    @ Fakten 2. Dezember 2018 at 12:14
    „..Die christliche Priesterkaste hat natürlich auch diesen Brauch zu eigenem Vorteil kopiert, gekapert, genutzt.“
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Es tut mir leid, wenn ich so ein Hass auf das Kler höre oder lese.
    Mein guter Herr oder Frau Fakten,
    Die erste und auch heutige Christianisierung geschah und geschieht überwiegend friedlich. (Siehe z.B. Südkorea) Die damaligen und heutigen Menschen sahen und sehen die Vorzüge und positive „Früchte“ dieser Religion. Da werden Sie mir schreiben, „und was war mit der Eroberung des amerikanischen Kontinents?“ Da kann ich Ihnen nur schreiben, dass schon 1537 der damalige Papst die Bulla Sublimis Deus verkündete.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Sublimis_Deus
    „Er (Papst Paul III) verdammte ihre („Indianer“) Erniedrigung zu Sklaven als null und nichtig. Dies gelte für alle Völker, auch für bisher unentdeckte.“

    Der letzte Satz ist einfach Klasse. Würden wir uns an die päpstlichen Lehren halten, würde wenig Leid auf dieser Erde herrschen.

  151. @ Realist 2. Dezember 2018 at 14:30
    Freya- Die Buchdruckpresse und man sollte da einmal genauere geschichtliche Hintergründe kennen. Johannes von Gutenberg

    Der Drucker hieß niemals „von Gutenberg“! Das war kein Adliger!
    Du bringst hier allerlei durcheinander!
    Johannes Gensfleisch, genannt Gutenberg

    https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_Gutenberg

    Guttenberg (Adelsgeschlecht)
    Guttenberg (Freiherrn, Reichsritter) ist der Name eines fränkischen Adelsgeschlechts, welches sich als Ministeriale der Grafen von Andechs, Herzöge von Meranien, von der vor 1320 errichteten Burg Guttenberg am Obermain benannte und seit 1149 als „von der Plassenburg“ greifbar ist und zum Nordgau gehörte.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Guttenberg_(Adelsgeschlecht)

  152. Ikarus69 2. Dezember 2018 at 15:10

    — Danke! danke noch mals! ich habe bis zum Bauchschmerzen gelacht! Danke!

  153. Obronski 2. Dezember 2018 at 15:29

    Mein guter Herr oder Frau Fakten,
    Die erste und auch heutige Christianisierung geschah und geschieht überwiegend friedlich.

    Herr Fakten bitte.

    Christianisierung überwiegend friedlich… Naja, „überwiegend friedlich“ ist dann doch sehr euphemistisch. Nicht umsonst heißt es, daß das Christentum mit Feuer und Schwert in die Nordlande gebracht wurde. Der Sachsenschlächter war ja ein bestes Beispiel für fehlende Friedfertigkeit.

    Sie haben insofern Recht, als das der süddeutsche Raum tatsächlich überwiegend friedlich vom Vatikan eingenommen wurde. Strategisch schlau gemacht, indem man diese perfekt auf den weiblichen Geist angepaßte Religion zuerst den Weibern unterjubelte und diese einfach die Arbeit innerhalb ihrer Stämme machen ließ.

    „Vorzüge und positive „Früchte“ dieser Religion“ kann ich indes nicht erkennen. Mörderisch, unfaßbar teuer, in die Irre führend. Tut mir traurig, aber ohne Religionen würden wir erfolgreicher und freier fahren.

  154. Es tut mir leid, wenn ich so ein Hass auf das Kler höre oder lese.
    Mein guter Herr oder Frau Fakten,
    Die erste und auch heutige Christianisierung geschah und geschieht überwiegend friedlich.

    nicht wahr! Das Baltikum wurde mit Luege, un Gewealt christianisiert. Aber ,Gott sei Dank, nur scheinchristianisiert. die meisten glauben immer noch an alte Gottheiten. und von uns wird es jedes Jahr immer mehr!

  155. nicht wahr! Das Baltikum wurde mit Luege, un Gewealt christianisiert. Aber ,Gott sei Dank, nur scheinchristianisiert. die meisten glauben immer noch an alte Gottheiten. und von uns wird es jedes Jahr immer mehr!
    und was noch bemerkenswert- nach den Christianisierung wurde das einheimische Volk enteignet und allmaehlich versklavt. Und reeducated im Geiste des Zeites.. Sieht Irh Paralelen?
    Daher- bitte, keine fremde Glauben! mir reichts mit meine dicke aus!

  156. Ihr koennt glauden an alles was Ihr wollt. meine Meinung nach Christentum ist eine Irrglaube, gegen uns – Weisse Europaeer gerichtet und arbeitet an unsere Vernichtung. Guckt doch an alle Kirchen und alle Christliche Organisationen da bei Euch- alles Feinde des Volkes, alle realisiern Umvolkung. Alle wirken w in Romie invasorenpumpen. Oberhirte waescht Importnegern die Fuesse. Nein, meine Freunde an soche Glaube bin ich nicht bereit teil zu nehmen.

  157. @wernergerman
    @Fakten

    nach 500 jähriger protestantischer Revolution und die Bekämpfung eigener Wurzeln verstehe ich Ihre Haltung.
    Können Sie aber etwas besseres als die „christliche“ Kultur und daraus resultierenden zivilisatorischen Vorzügen? Islam?, Hinduismus?, Marxismus in allen seinen Formen und Gestallten?, und, und, und?

  158. Obronski 2. Dezember 2018 at 16:37
    @wernergerman
    @Fakten
    nach 500 jähriger protestantischer Revolution und die Bekämpfung eigener Wurzeln verstehe ich Ihre Haltung.
    Kennen Sie aber etwas besseres als die „christliche“ Kultur und daraus resultierenden zivilisatorischen Vorzügen? Islam?, Hinduismus?, Marxismus in allen seinen Formen und Gestallten?, und, und, und?

  159. Freya— ob er nun adelig war oder nicht, ist mir persönlich völlig egal. Diese Erbsenzählerei, worauf hin ein Roman geschrieben wird um den anderen dieses unbedingt zu erzählen… Ob er nun VON oder Wegen oder liebend gerne Gänsefleisch vertilgt hat, geht mir mit Verlaub am Sack vorbei. Er hat die Technik im Buchdruck revolutioniert PUNKT Und mehr interessiert mich auch nicht daran.

    Und noch einmal zu den Leuten die meinen das Christentum sei nicht wichtig… GENAU diese Leute! Davon haben wir sehr viel in der SPD, GRÜNE und so weiter! Macht weiter so, und erntet die Folgen. ICH kämpfe lieber für den ERHALT MEINER CHRISTLICHEN WURZELN. Und da gebe ich natürlich den biblischen Aspekt Auge um Auge, Zahn um Zahn und nicht die andere Wange hinhalten als mein Credo.

    Der erste Advent ist hiermit der Anfang einer Ankunft einer Person, die uns die Zeitrechnung von der Stunde 0 bis heute ermöglicht hat. Der Name: Jesus Christus. Der Sohn eines Schreinermeister der später Auszog das Judentum zu verstehen und dabei unfreiwillig eine neue nach ihm benannte Kultur geschaffen hat. Das Christ en tum. Etwas was die jüdischen 10 Gebote von Moses dem Überbringer mit übernommen hat, und somit bis heute über 2018 Jahren bestand hat.
    Ob nun hier die Religion oder das frühere Leben von Jesus die Geschichte erzählt, die uns damals schon in der Kindheit weitergetragen wurde, ist doch völlig schnurz.
    Fakt ist doch nur eines: WIR HABEN FRÜHER KEINE SCHUTZMASSNAHMEN GEGEN MOSLEMS GEBRAUCHT!
    Aber durch die Gutmütigkeit und die Toleranz einer ganzen politischen Armee von Bescheuerten!
    Ist dieses einstige Europa zu dem auch immer Deutschland gehörte, ZUM TODE VERURTEILT.
    Eine EU ist eine komplette SPINNEREI! Das wird NIE funktionieren dafür sind in den anderen ehemaligen Urlaubs-europäischen Gebieten schon zu viele ANTICHRISTEN! UND ANTISEMITEN durch sogenannte Gutmenschen verteilt worden.
    Einfach mal begreifen. Ein Zitat meines Opas der unter Adolf kämpfen MUSSTE!: Ein Land ohne Grenzen brauch sich nicht verteidigen – es hat schon verloren…
    Und noch etwas: Wer die Vergangenheit nicht ruhen lassen kann, ist für die Zukunft NICHT bereit.

  160. Obronski 2. Dezember 2018 at 16:40

    nach 500 jähriger protestantischer Revolution und die Bekämpfung eigener Wurzeln verstehe ich Ihre Haltung.
    Kennen Sie aber etwas besseres als die „christliche“ Kultur und daraus resultierenden zivilisatorischen Vorzügen?

    Mit protestantischer Revolution habe ich nichts zu tun. Was meinen Sie in dem Zusammenhang mit der „Bekämpfung eigener Wurzeln“?

    Die berühmte „christliche“ Kultur ist was genau? Ich habe viele Länder gesehen und behaupte, daß die Kulturen in den sogenannten „christlichen Ländern“ im Wesentlichen nichts mit dem Christentum, sondern entweder mit Traditionen aus eigener Vergangenheit oder aufgepfropften Zivilisationsstücken zu tun. Die Unterschiede zwischen den Ländern sind einfach zu mannigfaltig, als daß man von einer „christlichen Kultur“ sprechen könnte.

    Zivilisatorische Vorteile? Kann ich keine erkennen. Die zivilisatorischen Nachteile sind sicher erhebliche Kosten im 2-stelligen Milliardenbereich aus Steuermitteln (außerhalb der Kirchensteuer wohlgemerkt) zum Unterhalt der Kirchen per anno, Ausschalten des natürlichen kriegerischen Elements und generelle Verweiblichung (denn gerade das Christentum ist eine durch und durch weibische Ideologie), Fortschrittsfeindlichkeit (siehe Gentechnik und anderes), massive Einflußnahme auf politische Prozesse zugunsten der Priesterkaste und deren Ideologie und zu Ungunsten der natürlichen Interessen des Volkes, und natürlich das von Mathilde Ludendorff so hübsch formulierte „Induzierte Irresein“. Bei Interesse kann ich diese Liste gerne verlängern.

  161. Realist 2. Dezember 2018 at 17:03
    Eben! Es sind die / UNSERE Traditionen die UNS als Christen auszeichnen! Verstanden? Ende.

    Nö und nö.
    Einfache Beispiele:
    * die Unverletzlichkeit der Wohnung, Grundrecht, basiert auf der germanischen Tradition der Unverletzlichkeit des Herdes.
    * Zu unserem Wesen gehört eine Liebe zur Natur, Flora und Fauna, zu Hunden, etc. pp. Alles außerhalb des Christentums gewachsene Eigenheiten. Das Christentum kennt zwar die Agape, aber diese Hingebung an die Natur naturgemäß nicht, weil sie als abrahamitische vorderasiatische Wüstenreligion gar keinen Bezug zu unserer Umgebung hatte. In dieser Ideologie fehlt das gesamte Fundament, was man in den nordeuropäischen Religionen ganz natürlich integrierte.
    * Der Kampf Mann gegen Mann – typisch germanisch ohne christliche Einflüsse.
    * Ordentlichkeit, eine Sache der Sache wegen machen – keine christlichen Einflüsse, sondern schon bei den Germanen praktiziert.
    * …
    Auch dieses könnte eine endlos lange Liste werden.
    Und abgesehen von den vielen germanischen Prägungen: bei uns gibt es weitaus mehr römische Einflüsse als originär christliche. Die vielzitierte „christlich-jüdische“ Kultur ist eine inhaltsleere Floskel, oder besser: eine „Ente“!

  162. @ Realist 2. Dezember 2018 at 16:53
    Freya— ob er nun adelig war oder nicht, ist mir persönlich völlig egal. Diese Erbsenzählerei, worauf hin ein Roman geschrieben wird um den anderen dieses unbedingt zu erzählen… Ob er nun VON oder Wegen oder liebend gerne Gänsefleisch vertilgt hat, geht mir mit Verlaub am Sack vorbei. Er hat die Technik im Buchdruck revolutioniert PUNKT Und mehr interessiert mich auch nicht daran.

    Es ist nicht egal, wenn Sie Wirrkopf 2 verschiedene Namen in einen Topf werfen.
    Von wegen Fakten.

  163. Danke, liebes PI-Team für Eure Arbeit! Euch und allen Lesern und Kommentatoren eine gesegnete Adventszeit. Und was soll ich zur allseits bejammerten politischen Situation im Dezember 2018 als Christ sagen: Die Herren dieser Welt gehen – unser Herr kommt!

    Und all Ihr jetzt den Kopf schüttelnden Atheisten und Neuheiden: Wir Christen haben eine Hoffnung, die macht es uns leichter all das Unrecht und all die Bosheit zu ertragen, die Hoffnung nämlich, dass es eine Endabrechnung geben wird. Wie singt Reinhard Mey so schön in seinem „Abgesang“?: Hättst du Geld, doch ganze Haufen, Ruhm und Ansehn, Gold und Glanz, könntest doch kein Anwalt kaufen zum Prozess bei der Instanz.

  164. Ich wünsche mir eine Zeitmaschine, zurück in die 60er-Jahre. Weihnachten noch mal mit den Augen als Kind erleben, völlig unbeschwert, ohne diesen ganzen Polit-Wahnsinn, ohne Neger- und Muselscheiße, mit der man heute täglich konfrontiert wird.

  165. Freya — bitte um einen Gefallen: GEH-MIR-NICHT-AUF-DEN-SACK! Danke herzlichen DANK.
    Und den Wirrkopf, den gebe ich ebenfalls liebend gerne an den Absender zurück.
    Annahme verweigert.

  166. Sehr schade, dass sich die Kommentatoren hier wegen der Moslems auch noch streiten. Wir sollten lieber alle ganz eng zusammen halten und die Moslems zum Teufel schicken.

  167. Fakten: Sie leben doch hier – oder etwa nicht? Sie sind vielleicht kein Christ im kirchlichen Sinne, jedoch vertreten Sie doch wenn auch unbewusst die Mehrheit der 10 Gebote. Und ob Sie nun nicht an das Christentum gebunden sind oder an gar keiner Art, dieses ist doch völlig egal. Sie sind ein passiver Christ. Und genau das bin ich auch. Man muss kein Glauben haben um ein Christ zu sein. Es geht um die Lebensart der man sich selber hingezogen fühlt. Und auch wenn es hier einen römischen Einfluss gibt, das mag ja alles sein- nur ist doch letztendlich der Erfindungsreichtum der Römer wie die Aquädukt oder saubere Straßen ein muss in der heutigen Gesellschaft. Das römische Reich hat viele gute Sachen hervorgebracht, dieses will ich gar nicht in Abrede stellen. Aber ebenso hat auch die christliche Kultur sehr viel hervorgebracht. Und dazu gehören keineswegs nur irgendwelche Kirchenhäuser… Es ist doch letztendlich unser aller zusammenleben, sich mit Kumpels zu einer Sauftour verabreden, Kartenspielen, Kegeln usw… Eben der Spaß den man unbeschwert hier (noch) ausüben darf. Und genau dieses zeichnet doch letztendlich unser christliches Verhalten aus. Wie gesagt für mich hat dieses NICHTS mit irgendeinen Glauben gemein.
    Es ist der Spaß den unsere Kultur geprägt hat. Wenn ich sage ich lebe christlich, dann meine ich damit meine Freiheiten zu verteidigen. Aber ich bringe deshalb niemanden um, oder beklaue ihn.
    Ich würde mich höchstens meines Lebens verteidigen wenn ich oder meine Familie lebensbedrohlich angegriffen würde. Und dann ja, dieses verspreche ich: Kann der “Gegner“ SEIN Testament vorbereiten…

  168. Obronski 2. Dezember 2018 at 16:37
    @wernergerman
    @Fakten

    nach 500 jähriger protestantischer Revolution und die Bekämpfung eigener Wurzeln verstehe ich Ihre Haltung.
    Können Sie aber etwas besseres als die „christliche“ Kultur und daraus resultierenden zivilisatorischen Vorzügen? Islam?, Hinduismus?, Marxismus in allen seinen Formen und Gestallten?, und, und, und?
    — kenne ich! Dievtur?ba.
    hier-https://drive.google.com/file/d/0ByB5owRdQQreWjVtRXhQWENNR0E/view

  169. Nowitschok 2. Dezember 2018 at 18:45
    Sehr schade, dass sich die Kommentatoren hier wegen der Moslems auch noch streiten. Wir sollten lieber alle ganz eng zusammen halten und die Moslems zum Teufel schicken.
    —-genau! wir sind ein Volk der Sonne. haben mit Mondanbetern nichts gemeinsames!

  170. wernergerman 2. Dezember 2018 at 19:07
    Obronski 2. Dezember 2018 at 16:37
    @wernergerman
    @Fakten
    — kenne ich! Dievtur?ba.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Wo lebt diese Hochkultur? Auf dem Sternhaufen xy? Was für eine Zivilisation wurde durch diese Hochkultur aufgebaut, dass wir alle nach ihr streben sollten?
    Es tut mir leid, es hat mich nicht überzeugt.

  171. meine Kultur. Lebt in Baltikum. sehr lebendig und tief verwurzelt. Ihr sollt nicht streben nach. Ich bin nicht hier um zu missionieren. Ich will nur erklaeren meine Beziehung zur Christentum, und Advent.
    Zivilisation hat nicht geschafft zu entwicklen- dank gewaltsamer Christiansierung angefangen am 1200…. und wird gehindert durch EU heute…

  172. Fakten 2. Dezember 2018 at 17:00

    dann zerstört weiterhin das Christentum und Bauen Sie eine andere. Mir ist schon wurscht, was Sie hier im Westen macht.

  173. wernergerman 2. Dezember 2018 at 19:31
    meine Kultur. Lebt in Baltikum. sehr lebendig und tief verwurzelt. Ihr sollt nicht streben nach. Ich bin nicht hier um zu missionieren. Ich will nur erklaeren meine Beziehung zur Christentum, und Advent.
    Zivilisation hat nicht geschafft zu entwicklen- dank gewaltsamer Christiansierung angefangen am 1200…. und wird gehindert durch EU heute…
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Ja, ja, immer die Anderen schuld. In Polen haben wir auch immer gehört, es sei die imperialistische Amerika an allem schuld.

  174. @Realist 2. Dezember 2018 at 18:46

    Es steht Ihnen selbstverständlich frei, jeden Menschen als passiven Christen zu bezeichnen. Meinungsfreiheit (übrigens typisch germanisch…) ist die wichtigste Voraussetzung einer Demokratie! Nur… So fühle ich mich nun mal überhaupt nicht.

    Sie weisen auf die abrahamitischen 10 Gebote. Bei diesem Hinweis denke ich immer: was muß das für ein unglaublicher Sauhaufen gewesen sein, daß man ihm die grundlegenden Regeln menschlichen Zusammenlebens einhämmern muß?

    Die Germanen hatten ein weitentwickeltes und ausgereiftes Rechtssystem, welches diese Regeln sowieso beinhaltete. Zumindest die wesentlichen und ohne diese „göttlichen“ Eifersüchteleien.
    Grundsätzlich waren die nordischen Vorfahren vor allem anderen eigenständige und freiheitsliebende Menschen. Jeder erst mal für sich verantwortlich (mit Sozialismus hätte man den Leuten damals nicht kommen dürfen) und sich dessen auch bewußt. Als die Römer mit Steuern anfingen, gab es entsprechend kräftig Streß.

    Man akzeptierte die Autorität der Versammlung anderer Freier und sonst niemanden anderes. Recht wurde als Gerechtigkeit verstanden und vor den Gerichten in verschiedenen Instanzen ohne juristische Rabulistik und Taschenspielertricks und ohne Berufsrichter entschieden. Im Thing waren nur waffentragende Freie zugelassen, also nur die Macher und nicht diejenigen, die ein Interesse daran hatten, an irgendwelchen Zitzen zu hängen. Entsprechend wurden Fürsten recht schnell entmachtet, wenn es mit ihnen nicht klappte. Statt einer Negativauslese der modernen Demokratie eine Bestenauslese in dieser eher rudimentären Demokratie.

    Die großen Änderungen zum heutigen System gab es durch die römischen Gesetze und den humanistischen Extremismus der christlichen Propaganda in der Moderne. Und wie oft hört man den Mitmenschen, daß dieses oder jenes ungerecht sei, widersinnig, etc. Da wirkt wohl noch der olle Germane nach.

    Gerade dieser Impetus der Freiheit und die Urteile nach Gerechtigkeit, statt nach abstrakter und häufig weltfremder Rechtsvorschrift sind mir näher, als die römische und christliche Forderung nach Unterordnung. Ich bin wohl eher ein passiver Germane. Und wenn Sie auf die Geselligkeit und die Freiheiten, welche Sie unbedingt verteidigen wollen… Tja nun, sind Sie nicht evtl. auch ein passiver Germane?

  175. Schuld hat der, der Schuld zulässt. Der Sündenbock und der Hurenbock haben eines gemeinsam. Sie sind sich keiner wirklichen Schuld bewusst. Werden aber gerne für ein negatives Beispiel verantwortlich gemacht.

    Der Soldat der den zweiten Weltkrieg überlebt hat, kann keine “Schuld“ gehabt haben noch zu leben. Es war sein Schicksal, das ihm das Überleben gewährte. Das Schicksal ist nebenbei das, welches letztendlich über Sieg oder Niederlage entscheidet. Es ist NICHT bestechlich und kennt auch KEINE Gnade. Es gibt Leben gleichermaßen wie es Leben nimmt. Und es wird viel zu selten darüber nachgedacht.

    Das Schicksal wird auch eines Tages an die Türen vieler noch jetzt grinsenden Politiker klopfen, und das schöne daran ist, das dieses nicht zu verhindern ist.

  176. Alles gute zum Lichtfest.
    Zum Advent Gottes Segen an diejenigen, die noch am Glauben an Jesus Christus verblieben sind.

  177. Fakten — ohhh doch ich bin schon irgendwo sogar ein aktiver Germane… Habe früher oft und gerne Torfrock gehört und finde es eigentlich immer noch stark. Gut sind vielleicht eher die Wikinger die mit Rollo besungen wurden. Doch ist das Nordgermanische so wie ich mir das unbeschwerte Leben vorstelle. Aber was willste heute denn machen? es bleibt einen doch nur auf dem christlichen Pfad der Tugend mitzuschwimmen. Hätten damals die Wikinger die Hammerburg nicht verlassen und hätten sich dort sesshaft gemacht, dann wäre wahrscheinlich nicht eine einzige Evangelische Kirche in Hamburg gebaut wurden. Geschweige denn eine katholische. Aber wie hätte es sich heute gelebt? Hätten wir die Technologie? zugegeben die heutige Technik ist Fluch und Segen zugleich. Schau dir doch einmal alleine die Smartphonejünger an… Das grenzt ja schon an Sekte. Da habe ich als Hochfrequenztechniker NATÜRLICH meine Bedenken. Gewollte Verblödung ist das, und nichts anderes. Aber zurück zu den Germanen und dem GOTT Odin… Eben auch hier ein religiöses Leitbild. Ich glaube Fakten, hier kommt man mit der Bezeichnung eines Gottes ebensowenig weiter wie im Christentum. Wir sind nunmal im Herzen die Germanen geblieben haben aber leider keine Chance dieses so auszuleben. Deshalb muss man sich an das kleinere Übel anbinden. Was willste denn machen…

  178. wernergerman 2. Dezember 2018 at 16:32
    _____

    „Die“ Germanen waren nicht ein Volk. Es war eine Vielzahl von sich erbittert bekämpfender, teilweise mit brutalsten, barbarischen Riten behafteter Stämme. Nichts ist perfekt, aber das Christentum gab und Einigkeit, so gut es eben ging. Ohne diese wäre Europa niemals das Zentrum der Zivilisation und des Erfindertums geworden, die Industrialisierung, der Hauptgrund für unseren Wohlstand, hätte nicht stattgefunden und schon vor langer Zeit hätten uns die Muslime überrannt.

  179. Obronski 2. Dezember 2018 at 20:13
    Alles gute zum Lichtfest.
    Zum Advent Gottes Segen an diejenigen, die noch am Glauben an Jesus Christus verblieben sind.
    _____

    Vielen Dank. Liebe Grüsse auch an Dich, in das wunderschöne Polen!

  180. Was muß ich da lesen?!
    „(Ost)-Berliner Zeitung“: „Die Deutschen werden Angela Merkel noch vermissen“.
    Und wer sabberte dieses unverdauliche Zeug? Natürlich das Babyface von Merkels Gnaden, diese Witzfigur Daniel Günther, ausgesetzt im kalten Hohen Norden…

  181. D500 2. Dezember 2018 at 20:16
    „Die“ Germanen waren nicht ein Volk. Es war eine Vielzahl von sich erbittert bekämpfender, teilweise mit brutalsten, barbarischen Riten behafteter Stämme. Nichts ist perfekt, aber das Christentum gab und Einigkeit, so gut es eben ging. Ohne diese wäre Europa niemals das Zentrum der Zivilisation und des Erfindertums geworden, die Industrialisierung, der Hauptgrund für unseren Wohlstand, hätte nicht stattgefunden…

    Eine These, nicht zu beweisen und nicht zu widerlegen. Ich behaupte trotzdem das Gegenteil als These, denn das weitreichende Gemeinwesen hatte zu Zusammenschlüssen auch großer Verbände geführt. Die Sachsen z.B. sind als Stammesverbund oder Volk der Sachsen schon früh erwähnt. Während die christliche Kirche auf Unterwerfung und Beschneidung der Freiheitsrechte bedacht war und wiederholt den gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und technischen Fortschritt bremste, hätte der unbedingte Freiheitswille und das männliche Element (statt des weibischen der christlichen Kirche) schon viel früher o.a. Erfolge gebracht. Untermauern kann ich diese These mit den vielen uralten, teils jahrzehntausende alten Erfindungen im germanischen Raum, z.B. der 2-achsige Karren, Himmelsscheibe von Nebra, Flöten, perfekte Speere, domestizierter Hund, etc. pp.
    Der technische Erfindungsgeist ist regional bedingt vorgegeben und wir könnten ohne Christentum schon viel weiter sein! Dank der „brutalsten“ (um in Ihrem Duktus zu bleiben) Auslöschung germanischer Kulturgüter durch die Kirche über Jahrhunderte, ist das allermeiste an Wissen über die frühen Vorfahren leider verloren gegangen. Selbst die Steine wurden zerkloppt.

    Aber natürlich: eine These, nicht zu beweisen und nicht zu widerlegen.

    P.S.: Daß die Schauermärchen über die Germanen hauptsächlich aus kirchlichen und modern aus deutschfeindlichen Federn stammen, ist aber schon bekannt, oder? Stellenweise werden die Germanen in der Literatur schon vollständig ausgelöscht und bestenfalls als Miniatur-Untergruppe zwischen Kelten und Slawen angesiedelt…

  182. Fakten 2. Dezember 2018 at 22:00
    D500 2. Dezember 2018 at 20:16
    „Die“ Germanen waren nicht ein Volk. Es war eine Vielzahl von sich erbittert bekämpfender, teilweise mit brutalsten, barbarischen Riten behafteter Stämme. Nichts ist perfekt, aber das Christentum gab und Einigkeit, so gut es eben ging. Ohne diese wäre Europa niemals das Zentrum der Zivilisation und des Erfindertums geworden, die Industrialisierung, der Hauptgrund für unseren Wohlstand, hätte nicht stattgefunden…

    Eine These, nicht zu beweisen und nicht zu widerlegen. Ich behaupte trotzdem das Gegenteil als These, denn das weitreichende Gemeinwesen hatte zu Zusammenschlüssen auch großer Verbände geführt. Die Sachsen z.B. sind als Stammesverbund oder Volk der Sachsen schon früh erwähnt. Während die christliche Kirche auf Unterwerfung und Beschneidung der Freiheitsrechte bedacht war und wiederholt den gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und technischen Fortschritt bremste, hätte der unbedingte Freiheitswille und das männliche Element (statt des weibischen der christlichen Kirche) schon viel früher o.a. Erfolge gebracht. Untermauern kann ich diese These mit den vielen uralten, teils jahrzehntausende alten Erfindungen im germanischen Raum, z.B. der 2-achsige Karren, Himmelsscheibe von Nebra, Flöten, perfekte Speere, domestizierter Hund, etc. pp.
    Der technische Erfindungsgeist ist regional bedingt vorgegeben und wir könnten ohne Christentum schon viel weiter sein! Dank der „brutalsten“ (um in Ihrem Duktus zu bleiben) Auslöschung germanischer Kulturgüter durch die Kirche über Jahrhunderte, ist das allermeiste an Wissen über die frühen Vorfahren leider verloren gegangen. Selbst die Steine wurden zerkloppt.

    Aber natürlich: eine These, nicht zu beweisen und nicht zu widerlegen.

    P.S.: Daß die Schauermärchen über die Germanen hauptsächlich aus kirchlichen und modern aus deutschfeindlichen Federn stammen, ist aber schon bekannt, oder? Stellenweise werden die Germanen in der Literatur schon vollständig ausgelöscht und bestenfalls als Miniatur-Untergruppe zwischen Kelten und Slawen angesiedelt…
    _______

    Dass die meisten germanischen Stämme untereinander verfeindet waren ist also ein Schauermärchen? Natürlich, letztendlich beweisen lässt sich meine These (wie auch Ihre) nicht. Es ist nur eine logische Schlussfolgerung, dass eine Vereinigung durch EINE Religion eine wehrhafte Kultur (gegen den Islam) zu Stande bringt. Erfindungen und Fortschritt wachsen nicht einfach so im Wald, es benötigt dazu Jahrhunderte und eine wehrhafte, geordnete Gemeinschaft mit festen Regeln.
    Was die germanische Kultur betrifft, dürften aber auch Sie auch den Ursprung des geflügelten Satzes „Wie die Vandalen“ kennen. Die germanischen Sitten wurden von den Römern wahrscheinlich relativ gut dokumentiert, da auch positive Eigenschaften überliefert wurden.

  183. lorbas 2. Dezember 2018 at 09:13
    Deutschland im Advent 2018.

    Weihnachtsmärkte heißen jetzt manchmal Lichtermärkte, Wintermärkte oder Mord durch Merkels-Gäste nennt man Tat eines Traumatisierten !

  184. @Fakten 2. Dezember 2018 at 22:00

    Die Germanen kämpften auch mit den Römern, gegen Germanen. Da gibt es auch noch andere historische Beispiele. Aus dem Netz:

    „Sie blieben zurück in tiefen Wäldern ohne Weg und Steg. Laut Tacitus, der den Germanen durchaus Sympathie entgegenbrachte, „jener Teil der Erde, der so völlig ohne landschaftlichen Reiz ist, so rau im Klima, trostlos zum Leben und trostlos zum Anschauen für jeden, dem er nicht gerade die Heimat ist“.

    Urbanem Leben standen diese germanischen Bauern höchst misstrauisch gegenüber. Städte waren zum Plündern und Brandschatzen da. Leben wollten sie dort auf keinen Fall. Sie hausten in Einzelgehöften oder winzigen Dörfern. Untereinander waren die einzelnen Stämme meist heillos zerstritten. Gemeinschaftsgefühl, das über die Zugehörigkeit zum eigenen Stamm hinausging, eine Art frühdeutsches Nationalbewusstsein, gab es nicht.

    Oft kämpfte bei den zahlreichen Grenzkriegen entlang dem Rhein ein germanischer Stamm als Verbündeter des Römischen Reichs gegen seine germanischen Nachbarn. Sogar der Bruder des Arminius verdingte sich im römischen Heer…..

  185. Ikarus69 2. Dezember 2018 at 15:10
    Sonntag, 1. Advent, 10.00 Uhr: In der Reihenhaussiedlung Önkelsteig läßt sich die Rentnerin Erna B. durch ihren Enkel Norbert 3 Elektrokerzen auf der Fensterbank ihres Wohnzimmers installieren. Vorweihnachtliche Stimmung breitet sich aus, die Freude ist groß.
    (…)
    23 Uhr 12 und 14 Sekunden: In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion des Kohlekraftwerkes Sottrup-Höcklage wie Donnerhall. Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich, denen eine Kerze auf dem Adventskranz nicht genug war.

    ===========================

    Danke für diese Zukunftsvision, denn derartiges hat sich bis heute in Deutschland noch nie ereignet (es sei denn, der Landkreises Stenkelfeld lag in der DDR und das Ereignis fand vor 1970 statt).

    Insofern muss der Schluss dieses Szenarios dahingehend korrigiert werden:

    23 Uhr 12 und 14 Sekunden: In die plötzliche Dunkelheit des gesamten Landkreises Stenkelfeld bricht die Explosion der Windkraftanlage Sottrup-Höcklage wie Donnerhall. Dies hat einen sofortigen deutschlandweiten Zusammenbruch aller Windkraftanlagen, und wochenlangen Totalausfall der Stromversorgung zur Folge.
    23 Uhr 55 Uhr (Ortszeit Mekka: 5 vor 12): Durch die stockfinsteren Ortschaften irren verwirrte Menschen, Menschen wie du und ich. Doch einige wenige sitzen Zuhause und freuen sich, dass sie sich auch dieses Jahr wieder heimlich einen Adventskranz mit echten Kerzen besorgt haben, obwohl Adventskränze von Mondgottkanzler Claudius Fettsack-Roth (DIE BUNTEN) und Aischela Merkel-Erdogan (Muslimisch Diktatorische Union, MDU) als islamfeindliches Symbol und wegen CO2-Emission im Jahr 2020 verboten wurden.

  186. D500 2. Dezember 2018 at 22:53
    Dass die meisten germanischen Stämme untereinander verfeindet waren ist also ein Schauermärchen? … Es ist nur eine logische Schlussfolgerung, dass eine Vereinigung durch EINE Religion eine wehrhafte Kultur (gegen den Islam) zu Stande bringt. Erfindungen und Fortschritt wachsen nicht einfach so im Wald, es benötigt dazu Jahrhunderte und eine wehrhafte, geordnete Gemeinschaft mit festen Regeln.
    Was die germanische Kultur betrifft, dürften aber auch Sie auch den Ursprung des geflügelten Satzes „Wie die Vandalen“ kennen. …

    „Tacitus“ ist unter Historikern reichlich umstritten und wird schon seit sehr langen Zeiten nicht mehr als unantastbare Primärquelle angesehen. Es wird ihm u.a. Verfassen aus Hörensagen vorgeworfen.

    Daß „die meisten germanischen Stämme“ generell untereinander verfeindet waren, noch dazu über Jahrhunderte oder Jahrtausende, ist eine allgemeine Behauptung, die sich so nicht bestätigen läßt. Allein schon dieses Generelle in der Aussage gemünzt auf alle Stämme über alle Zeiten… Dann hätte es diese Hochkultur nicht geben können!
    Was es natürlich gab, waren die völlig normalen kriegerischen Auseinandersetzungen diverser Motivationen, wie man sie weltweit kennt. Absolut nichts untypisches. Jedes Reich wurde durch Zusammenschluß, Krieg und Unterwerfung geformt. Die Sachsen hatten sich z.B. aus den Stämmen der Chauken, Angrivarier und Cherusker gebildet. Teils gab es bei den Germanen friedliche Zusammenschlüsse aus Vernunft und durch Heirat, teils eine Folge von Kriegen. Ein ganz normaler Prozeß, der zur Menschheit gehört.
    Daß sich Germanen als Söldner verdingten, unterstützt Ihre obige These keinesfalls. Das Söldnerwesen gibt es immer noch und Deutsche würden auch auf Deutsche schießen, so wie Engländer auf Engländer. Auch hier: völlig normal.

    „EINE“ Religion hat erst mal nichts damit zu tun, eine wehrhafte Kultur zu bilden, und mit Logik hat das auch nichts zu tun. Die Germanen hatten selbstverständlich ihre Religion, aber die Grundlage der Wehrhaftigkeit lag im Prinzip der Freiheit und Selbständigkeit. Es waren halt alles Unternehmer und keine Beamten oder Angestellten im Öffentlichen Dienst oder bei VW und Daimler… Abgesehen davon, daß im Vergleich der Wehrhaftigkeit das Christentum gegenüber der germanischen Lebensweise nur verlieren kann. Schon eine mutige Argumentation, ausgerechnet das Christentum als Maßstab von Wehrhaftigkeit zu nehmen und das Germanentum dem gegenüber auch noch abzuwerten! Gäbe es diese Mentalität noch, würden die Moslems hier nicht siedeln. Das Christentum mit seiner Weicheierei hingegen ist ein Wegbereiter des Islam.

    Erfindungen und Fortschritt gab es schon lange bei den Germanen. Auch hier gilt: nicht die Religion ist der Auslöser, sondern die Umwelt, bzw. deren Bedingungen. Die Nordeuropäer mußten sich halt was einfallen lassen, um ihr Überleben und dann den wachsenden Wohlstand zu sichern. Das Hirn wurde eingeschaltet und dieser angestoßene Prozeß hat sich dann verselbständigt. Etliches wurde in Nordeuropa mit viel Gehirnschmalz entwickelt! Ich wiederhole mich: die wenigen Bodenfunde, von z.B. jahrzehntausende alte Musikinstrumenten und perfekte ausbalancierten Speeren, lassen in Verbindung mit so vielem anderen faktisch auf eine uralte Hochkultur schließen, die sich keineswegs hinter anderen verstecken muß! Leider wird das alles nicht in der Öffentlichkeit transportiert, sondern im Gegenteil tauchen die Germanen in den Medien völlig falsch dargestellt nur als felltragende Halbtiere auf. Oder man spricht einfach von Kelten, statt Germanen, oder unterstellt ein niemals vorhandenes Slawentum, dessen räumliche Ausdehnung demnächst wohl bis zur Nordsee reichen wird… Politisch induzierte Deutschenfeindlichkeit! „Deutsch alles böse! Auch früher! Böse! Alles böse! Germanen böse, Deutsche böse“! Die Geschichte war komplett anders!

    Das die Germanen eine „wehrhafte, geordnete Gemeinschaft mit festen Regeln“ war, steht außer Frage.

    Stichwort „Vandalen“… Es sollte sich eigentlich schon herumgesprochen haben, daß den Vandalen hier massiv Unrecht geschieht.
    ***Wie wenig gerecht Grégoires Wortschöpfung den Vandalen wird, ergibt sich auch aus den Worten des Bischofs Salvanius von Massilia (Marseille), der noch quasi als Zeitzeuge im 5. Jahrhundert schrieb: „Wenn unter Goten- oder Vandalen-Herrschaft jemand ein lasterhaftes Leben führt, dann ist es ein Römer. Denn die Goten und Vandalen setzen durch sittliche Reinheit und Gradlinigkeit einen so hohen Maßstab, dass sie nicht nur selber zuchtvoll waren, sondern auch die Römer geläutert haben.“***
    Aus Wikipedia, allerdings gibt es schon seit ewigen Zeiten diverse Schriften, welche die Vandalen ins rechte Licht setzen und mit dem nicht zutreffenden Begriff konsequent aufgeräumt haben. Nein, die Vandalen waren keine „Vandalen“!

  187. @D500
    Ich will ja nicht den Fehler der Nazis wiederholen und Germanien überhöhen, aber diese aus dem Nachkriegskampf gegen alles, was die Nazis toll fanden, geborenen bundesrepublikanischen Geschichtsfälschungen, darf man nicht stehen lassen. Ein äußerst komplexes Thema, hier nur angerissen.

    Stichwort „Vandalen“… Es sollte sich eigentlich schon herumgesprochen haben, daß den Vandalen hier massiv Unrecht geschieht.
    ——Wie wenig gerecht Grégoires Wortschöpfung den Vandalen wird, ergibt sich auch aus den Worten des Bischofs Salvanius von Massilia (Marseille), der noch quasi als Zeitzeuge im 5. Jahrhundert schrieb: „Wenn unter Goten- oder Vandalen-Herrschaft jemand ein lasterhaftes Leben führt, dann ist es ein Römer. Denn die Goten und Vandalen setzen durch sittliche Reinheit und Gradlinigkeit einen so hohen Maßstab, dass sie nicht nur selber zuchtvoll waren, sondern auch die Römer geläutert haben.“—-
    Aus Wikipedia, allerdings gibt es schon seit ewigen Zeiten diverse Schriften, welche die Vandalen ins rechte Licht setzen und mit dem nicht zutreffenden Begriff konsequent aufgeräumt haben. Nein, die Vandalen waren keine „Vandalen“ und die Nordlandvölker keine felltragenden blutrünstigen Barbaren!

    Daß „die meisten germanischen Stämme“ generell untereinander verfeindet waren, noch dazu über Jahrhunderte oder Jahrtausende, ist eine allgemeine Behauptung, die sich so nicht bestätigen läßt. Allein schon dieses Generelle in der Aussage gemünzt auf alle Stämme über alle Zeiten… Dann hätte es diese Hochkultur nicht geben können! Was es natürlich gab, waren die völlig normalen kriegerischen Auseinandersetzungen diverser Motivationen, wie man sie weltweit kennt. Absolut nichts untypisches. Jedes Reich wurde durch Zusammenschluß, Krieg und Unterwerfung geformt. Die Sachsen hatten sich z.B. aus den Stämmen der Chauken, Angrivarier und Cherusker gebildet. Teils gab es bei den Germanen friedliche Zusammenschlüsse aus Vernunft und durch Heirat, teils eine Folge von Kriegen. Ein ganz normaler Prozeß, der zur Menschheit gehört.

    Daß sich Germanen als Söldner verdingten, unterstützt Ihre obige These keinesfalls. Das Söldnerwesen gibt es immer noch (wachsend) und Deutsche würden auch auf Deutsche schießen, so wie Engländer auf Engländer. Auch hier: völlig normal.

    „EINE“ Religion hat erst mal nichts damit zu tun, eine wehrhafte Kultur zu bilden. Die Germanen hatten selbstverständlich ihre Religion, aber die Grundlage der Wehrhaftigkeit lag im Prinzip der Freiheit und Selbständigkeit. Es waren halt alles Unternehmer und keine Beamten oder Angestellten im Öffentlichen Dienst oder bei VW und Daimler… Abgesehen davon, daß im Vergleich der Wehrhaftigkeit das Christentum gegenüber der germanischen Lebensweise nur verlieren kann. Schon eine couragierte Argumentation, ausgerechnet das Christentum als Maßstab von Wehrhaftigkeit zu nehmen und das Germanentum dem gegenüber auch noch abzuwerten! Gäbe es diese Mentalität noch, würden die Moslems hier nicht siedeln. Das Christentum mit seiner Weicheierei hingegen ist ein Wegbereiter des Islam.

    Erfindungen und Fortschritt gab es schon lange bei den Germanen. Auch hier gilt: nicht die Religion ist der Auslöser, sondern die Umwelt, bzw. deren Bedingungen. Die Nordeuropäer mußten sich halt was einfallen lassen, um ihr Überleben und dann den wachsenden Wohlstand zu sichern. Das Hirn wurde eingeschaltet und dieser angestoßene Prozeß hat sich dann verselbständigt. Etliches wurde in Nordeuropa mit viel Gehirnschmalz entwickelt! Das Christentum war eine einzige große Bremse mit ein paar kleinen Alibi-Funken.

    Daß die Germanen eine „wehrhafte, geordnete Gemeinschaft mit festen Regeln“ war, steht außer Frage. Wie hätten diese Bauern sonst bei Bedarf recht zügig Heere inkl. der notwendigen Logistik aufstellen können, um den aus ausgebildeten Berufssoldaten bestehenden römischen Legionen mehrfach kräftig in den Hintern zu treten?

  188. @Fakten 3. Dezember 2018 at 08:55

    Als Germane wünschte ich Sie hätten recht, aber Ihre Informationen unterscheiden sich Grundlegend von meinen. Wahrscheinlich ist die Mitte die Wahrheit? Mir jedenfalls ist eine Kultur der Nächstenliebe lieber als eine die nach Menschenopfern verlangt.
    Wie dem auch sei, Tatsache ist jedoch, dass diese „wehrhaften und vereinigten“ Germanen dem Christentum beigetreten sind (oder wurden) oder, wenn man es so ausdrücken möchte, unterlegen waren.

Comments are closed.