TEILEN – TEILEN – TEILEN – DANKE! ?TEIL 2#PEGIDA in Dresden am Montag 21.01.2019 (-5 Grad)TEIL 1https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=556491254853270&id=796885057031701

Posted by PEGIDA on Monday, January 21, 2019

Auch bei eisigen Temperaturen von -3° C heißt es am heutigen Montag-Abend in Dresden wieder: Auf die Straße! Gesicht zeigen für die Zukunft Deutschlands, dem Land unserer Kinder und Enkel! Das Pegida-Orga-Team um Wolfgang Taufkirch, Lutz Bachmann und Siggi Däbritz wird heute wieder die vergangenen politischen Tage mit gesundem Menschenverstand Revue passieren lassen. Wie gewohnt wird ab 18:40 Uhr per Direktübertragung vom Wiener Platz über die Pegida-FB-Seiten gestreamt. Seien Sie hier auf PI-NEWS LIVE mit dabei!

image_pdfimage_print

 

45 KOMMENTARE

  1. Endlich wieder Montag! Denn Montag ist Pegida-Tag!
    Hallo nach Dresden an alle Patrioten auf dem Platz und alle vom Team!

  2. Dresden steht bei -3°C draußen und demonstriert. Deutschland liegt bei 20°C auf der Couch. Such den Fehler! 🙂

  3. Der Spiegel hat aus dem Relotius Debakel nichts, aber auch gar nichts gelernt.

    Spiegel Artikel von gestern:
    Jugendliche Trump-Fans in Washington – Schüler in der Kritik für Verhalten gegenüber Ureinwohner
    http://www.spiegel.de/panorama/washington-schueler-in-der-kritik-fuer-verhalten-gegenueber-ureinwohner-a-1248973.html

    Spiegel Artikel von heute:
    Haben Schüler in Washington amerikanische Ureinwohner respektlos behandelt? Inzwischen zeigt sich: Der Fall ist kompliziert – und um die Deutungshoheit wird erbittert gerungen
    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/washington-videoaufnahmen-sorgen-fuer-empoerung-schueler-erklaert-sich-a-1249063.html

    Man hat beim Spiegel vor lauter Trump Hass nicht den Arsch in der Hose zuzugeben, dass der Artikel von gestern absolute Fake News waren. Stattdessen umschreibt man die wieder mal erbärmliche Recherchearbeit als „Der Fall ist kompliziert“. Die Kommentare unter dem Artikel entlarven den Relotius-Spiegel in aller Deutlichkeit. Ganz ehrlich, wer im Jahr 2019 noch einen Cent für dieses Schundblatt ausgibt, ist selber schuld.

  4. PEGIDA Entschuldigung warum nur tretet hier nicht schon seit längerem alle in GELBEN WESTEN auf? Thats schock them.

  5. +++ Chaos Konst. 4,6692016 21. Januar 2019 at 19:19
    PEGIDA Entschuldigung warum nur tretet hier nicht schon seit längerem alle in GELBEN WESTEN auf? Thats schock them
    +++
    Das wundert mich auch. Gibt es da einen Grund für?

  6. „Ohne sichere und legale Wege für Menschen, die Sicherheit in Europa suchen (…), bleibt das Mittelmeer ein Friedhof.“
    Ärzte ohne Grenzen.

    Warum ausgerechnet Sicherheit in Europa suchen, wo die Neger- und Muslimkulturen uns Haus-hoch überlegen sind?. Dazu kommt dass die Sicherheitssuchenden mit unserem Rassismus, Diskriminierung, überzogenen Arbeitsmoral, Hass und Hetze fertig werden müssen. Dann schweigen wir noch von den lodernden Asylunterkünften in den sie abgefackelt werden. Schon deshalb wäre es menschenverachtend auf dem Mittelmeer Neger und Musel ihrer Erniedrigung bei uns einfach so entgegen dümpeln zu lassen.
    Abholservice auf hoher See für Hartz IV berechtigte Neger und Musel – wie von Ärzten ohne Grenzen oder Jugend Rettet betrieben – können also keinesfalls als „humanitär“ gelten. Das genaue Gegenteil trift zu. Je unsicherer und illegaler die Wege zu uns sind um so wahrscheinlicher ist es dass die Neger und Musel ihr Geld nicht in Hartz iV Abzocke, sondern in ihrer Heimat investieren.

  7. Schäuble hat gesprochen:

    „Dann haben wir auch noch eine Ost-West-Debatte daraus gemacht – ich war von Anfang an dagegen, eine gemeinsame Flüchtlingspolitik in erster Linie an der Frage der Verteilung von Flüchtlingen festzumachen. Die kann man nicht dekretieren. Wir hätten die Rechtsverbindlichkeit der Quote nicht in den Vordergrund der Debatte schieben dürfen – das war im Nachhinein nicht klug.“

    Wo kann ich „Gelbwesten“ spenden?
    Auch Postversand ist möglich.

  8. Befreit den Dresdner Hauptbahnhof von Merkels orientalisch-afrikanischen Grapschern, Rauschgifthändlern und Gepäckdieben.

    Der Hauptbahnhof Dresden darf niemals zu einem Hauptbahnhof Köln oder Gelsenkirchen werden.

    Verteidigt ihn wie euer eigenes Heim!

  9. Marnix 21. Januar 2019 at 19:25

    .
    Wenn da
    steht ‚Ärzte
    ohne Grenzen‘,
    lese ich inzwischen
    unwillkürlich ‚Ärsche
    ohne Grenzen‘. Werde
    das Gefühl nicht los, daß
    deren Wohltätigkeit nur
    die Fassade ist …
    Siehe Oxfam
    in Haiti …
    .

  10. matrixx 21. Januar 2019 at 19:13

    matrixx 21. Januar 2019 at 19:42

    Vielen Dank für den interessanten Fund.

  11. Hallo @Marnix! Grüße nach Holland!
    Morgen ist Party in Aachen! Viele Holländer kommen auch um Merkel freudig zu begrüßen!

  12. OT OT OT OT OT

    Sry fürdiese Klimanwandel-OT aber müsst ihr gesehen haben, darauf habe ich je schon letzte Woche gewartet:

    https://web.de/magazine/wissen/natur-umwelt/schnee-chaos-alpen-normales-wetter-klimawandel-33524900

    Der Klimawandel ist schuld am Schnee ha, ha, ha. Bevor es endgültig wärmer wird im Sinne des Klimawandels, wird es nämlich erst mal kälter und schneit mehr ha , ha, ha. Wusstet ihr nicht? Doch, doch! Ha, ha, ha! Im Moment bin ich mir uneins, wer derzeit die größten ARSCHGEIGEN, sind die uns was zu erzählen versuchen. Die Politiker, die sogenannten Journalisten, immer mal wieder die Priester oder die Meteorologen & Klimaforscher. Letztere holen jedenfalls gerade mächtig auf. Ein Hoch auf das Waldsterben, das Ozonloch, den Feinstaub, die Stickoxide, das CO 2 und natürlich den „Klimawandel“.

    Macht eine Topic draus wenn ihr mögt *lamo*

  13. Herrlich, wieder der Pegida- Livestream vom Bernd Arnold, gewürzt mit guten Kommentaren. Danke und Grüße aus dem östlichen Ruhrgebiet 🙂

  14. Beim Lebensstrom von Pegida habe ich fast immer das Problem, dass die Darbietung ständig durch Unterbechungen gestört wird, während so ein kreisendes Etwas auf dem Monitor zu sehen ist. Außerdem war der Text heute wieder akustisch schwer verständlich. Vielleicht zu viel Hall? Oder habe ich mir die Ohren erkältet??
    Haben andere Nutzer auch diese Probleme?
    Wenn ich mir die Sachen später ansehe, gibt es diese lästigen Stockungen nicht. Woran liegt das?

  15. eo 21. Januar 2019 at 20:03
    Fürwahr!
    Sowohl die Geistlichkeit aller Konfessionen –
    die geistig-moralische Vorhut der Menschheit –
    als auch Ärzte mit deren Hypokritischen Eid kennen
    bei der Befriedigung ihrer ach so humanitären Begierden keine Grenzen.

  16. +++ Dichter 21. Januar 2019 at 20:31
    Beim Lebensstrom von Pegida habe ich fast immer das Problem, dass die Darbietung ständig durch Unterbechungen gestört wird, während so ein kreisendes Etwas auf dem Monitor zu sehen ist. Außerdem war der Text heute wieder akustisch schwer verständlich. Vielleicht zu viel Hall? Oder habe ich mir die Ohren erkältet??
    Haben andere Nutzer auch diese Probleme?
    Wenn ich mir die Sachen später ansehe, gibt es diese lästigen Stockungen nicht. Woran liegt das?
    +++

    Muuuahhaa! Mein Stichwort :O)
    Also das mit den Unterbrechungen hab ich auch. Leider immer genau bei Pegida. Wobei man ja den Stream von Pegida bei FB und den von Bernd Arnold auf YT unterscheiden muss.
    Also den von FB kann ich mir nicht antun – Thema Ton, kommt gleich. Und den Stream von Bernd finde ich klasse, weil der Ton super und das Bild auch ok ist. Warum das nun auf YT hakt, darüber kann man nur spekulieren. Es sind natürlich viele Handys auf dem Platz, evtl. ein Grund dafür. Aber, z.B. beim letzten Pegida-Weihnachtssingen, da hatte man den Eindruck, daß YT leicht nachhilft mit den Störungen. Das war schon auffällig. Bernd konnte den Stream garnicht starten. Ich auch nicht. Aber der Stream auf FB lief durch. Schwierig das abschließend zu klären. Dazu noch die Unterschiede der Netzte und Provider.
    Daher nun zum Ton :O)
    Ich habs schon öfters geschrieben, aber egal. Das Problem ist immer noch dasselbe. Pegida streamt mit dem Handy per FB, das Handy befindet sich vorne rechts auf der Bühne (vom Redner aus gesehen). Der Ton ist nun deshalb so schlecht, weil das Handy faktisch HINTER und seitlich den Lautsprechern der PA steht. D.h. der Ton der PA kommt nicht direkt zum Handy, sondern zum Großteil als Reflexion vom Platz. Daher der Hall.
    Zusätzlich kommt aber noch der direkte Ton vom Sprecher zum Handy, das steht ja ziemlich nahe an diesen. Dieser Ton vermischt sich nun mit den Hall vom Platz und dem Direktschall der PA. Dazu gesellen sich noch die unterschiedlichen Laufzeiten der einzelnen Schallwege. Das Ergebnis kann man im Stream auf FB begutachten.
    Beim Bernd ist das anders: Der steht ja VOR den Lautsprechern der PA und bekommt eigentlich nur deren direkten Schall ab, plus ein wenig Hall vom Platz. Daher hat er einen recht sauberen Ton, da aus einer einzigen Quelle.
    Super erklärt, oder?

  17. War ja heute wieder eine tolle Demo in Dresden. Viele, viele Patrioten unterwegs, super Wetter und richtig Stimmung auf dem Sprechwagen :O)
    Und selbst für die NichtDeutschen hinter ihren Fähnchen hatte es wohl diesmal ein wenig mehr Demosold gegeben; habt ihr fein gemacht, Kinder! Geht jetzt wieder kiffen…
    Was wäre in Deutschland los, wenn diese Leute (also die Pegiden) im LügenTV gezeigt würden? Man stelle sich das bitte einmal vor. Aber ok, dann muss man halt so weiterkämpfen. Wir kommen wieder, Wir kommen wieder…
    Jetzt bitte noch ein oder zwei kleine Demoberichte über privatlogistische Themen, und der Montag ist perfekt.

  18. Also nur mal so bzgl. der gelben Westen.Warum sollen wir gelbe Westen anziehen ?Wir stehen seit 2014 für unseren Standpunkt auf der Straße.Ich persönlich hasse jede Art von Uniformierung.Man findet mich so wie ich bin,mit einer, nämlich meiner Meinung auf der Strasse.Ich lasse mich von niemanden vereinnahmen.Das war in DDR Zeiten so und das wird auch so bleiben.Wenn PEGIDA nicht mehr meine Interessen vertreten sollte, sieht man mich da auch nicht mehr.Also , was soll der Schwachsinn mit den gelben Westen.Damit wir hübsch aussehen beim Widerstand ?

  19. @GOLEO 21. Januar 2019 at 18:59

    „Dresden steht bei -3°C draußen und demonstriert. Deutschland liegt bei 20°C auf der Couch. Such den Fehler! ?“

    Stimmt schon. Ich hock hier allein im Norden, hab Wut im Bauch, nach Dresden ist es aber arg zu weit. Mithin lieg ich zwar nicht auf der Couch, hätte aber keine Idee, wie sich hierzulande was entwickeln ließe, bin kein Bachmann.

    Und wenn ich dann schon so Gekeife lese wegen der Idee mit den gelben Westen

    Pirnaer 21. Januar 2019 at 23:54

    dann frag ich mich eh, ob sich überhaupt irgendwas lohnt. So eine Weste hat doch nichts mit Uniform zu tun, ist einfach Zeichen der Solidarität und Zusammenhalt zu einem bestimmten Thema. Machen auch Gewerkschaftler seit eh und je so, hat durchaus Erfolg – Hardcoreindividualismus hingegen nicht.

    Und Sie,

    yps 21. Januar 2019 at 22:37

    Sparen sich besser Ihr „Geht jetzt wieder kiffen…“. Das mögen die Mitläuferkiddies ja tun, die allermeisten der ernsthaften Gegner seitens militanter Antifa dürften aber stocknüchtern gewesen sein. In Dresden war jetzt wohl relative Ruhe, aber glauben Sie mal nicht, daß die Aufrührer linksaußen unter Drogen stehen, wenn die etwa den G20 aufmischten oder dergleichen. „Streight Edge“ kam irgendwann mal in die Punkerszene, nix Drogen, nix Titten-T-Shirt (wie weiland bei Sex Pistols), sogar Rauchverbote gab es in der „Roten Flora“ bei Konzerten – und bestimmt nicht wegen der Atemluft, sondern um des Prinzips willen. Linksaußen ist humorlos und lebensfeindlich, vegan und rauchfrei. Was im Stoertebeker noch üblich war, Joint und Bierdose und Lederjacke, ging in der „Flora“ später gar nicht. Die wurden da „radikahl“, antisexistisch, antialk, antithc, antileder, antialles. Das ist das gefährliche linke Pack, nicht so mehr oder minder minderjährige Kiffkinder vom Gymnasium, heute wohl Regionalschule.

    „Jetzt bitte noch ein oder zwei kleine Demoberichte über privatlogistische Themen, und der Montag ist perfekt.“

    Wenn für den Kreis Pinneberg was käme – ich wär gern dabei.

  20. Grüße nach Dresden und Dank allen Pegida-Teilnehmer und -Sympathisanten.
    Der Livestream von Bernd Arnold ist tonmäßig besser.
    Lutz wird auch immer besser, seine Rede heute war hervorragend. Ich gebe ihm vollkommen recht.
    Weshalb sollten wir vor den VS-Wichsern niederknien. Haldenwang ist nur eine Strohpuppe, der wahre Chef ist der Türke mit dem direkten Draht nach Ankara.
    Im April oder Mai hoffe ich wieder dabei sein zu können in Dresden.
    Grüße aus Ayutthaya.

  21. Anusuk
    22. Januar 2019 at 02:56

    Wer schreibt hier 2.56 Uhr, Jemand bei dem es schon früh 9.00 Uhr ist, logisch. Vielleicht können wir uns ja mal in Dresden bei Pegida treffen, um einen Thailanderfahrungsaustasch zu machen. Ich bin ab April wieder vor Ort. Grüße aus Pattaya.

  22. DD Hauptbahnhof: Die unendlich kurze Geschichte I

    Wetter: klare Winternacht, Eiseskälte, na das wird eine Heizrechnung geben
    Fahnenwindwetter: erstaunlich angenehm, nicht zu stark, nicht zu lasch

    Montag ist es, also PEGIDA-Tag! Mitten in der Winterkälte wir, die Bürger dieses Landes. Keine dreißig Jahre her, da hat die friedliche Revolution in der DDR hier in Dresden ihren Ausgangspunkt gehabt. Irgendwie wurde das später mit Leipzig überlagert; die Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld hat dies noch einmal verdeutlicht in einer ihrer Reden voriges Jahr. Vielleicht, weil die Kirche, die in der Breite gut mit den Genossen der SED zurechtkam, vielleicht hatte die in Dresden den Anschluss verpasst. Und musste nun in Leipzig aufholen. Vielleicht? Will gar nicht weiter aus dem Nähkästchen plaudern.

    Was sind schon dreißig Jahre. Unendlich kurz, wenn man schon wieder auf die Straße muss, um seine Heimat zu verteidigen gegen die Zumutungen und Ideologien einer abgehobenen Bolschewisten-Kaste. Der Hauptbahnhof zu Dresden anno 1989. Nun, ich war dabei, war mittendrin, ein Zeitzeuge also. Damals und heute erneut auf der Straße; was für eine Tragik der Zeitgeschichte. Was kümmert mich Tragik; ich gehe für meine Heimat und meine Kultur auf die Straße. Viel ernster, viel bewusster und viel gewisser. In den Straßen und in den Straßenbahnen/Bussen wimmelt es vor Kopftuchwatscheln. Der Familiennachzug ist in vollem Gange: „Südländisch“ scheint Muttersprache in Deutschland zu werden, die Läden bieten auf „Südländisch“ an. Kein Wort der Integration, die brauchen sich nicht integrieren, die übernehmen meine Heimat. Unter Anleitung und mit Anfeuerung der herrschenden Kaste.

    Das ist wohl der Unterschied zu 1989. Ich bin nicht mehr bereit zu verzeihen. Ich will Strafe sehen für diesen Verrat, die bitterste Sühne und für den Hochverrat das Femegericht. Den Scherben der DDR trauerte ich nicht sehr und gar nicht nach, wohl aber denen der Bonner Republik. Wie satt und feige muss man sein, um sich das wegnehmen zu lassen. Der Westen wählt Grün. Und Ostberlin die SED zum zweiten Mal. Was sind schon dreißig Jahre, vor allem wenn das Rad der Geschichte so rasch zurückdreht. Der Unterschied: statt Bolschewistenparolen jetzt vorsintflutlicher Todeskult mit Messer.

  23. @ Alter Ossi 22. Januar 2019 at 04:34
    Hallo alter Ossi, ja wir können uns sicher im Frühjahr mal in Dresden sehen. Ich habe meistens ein großes Schild (2m x 0,8m) mit Besenstiel und Beleuchtung dabei. Zuvor muß ich aber noch für ca. 2 Monate nach Afrika, wo jetzt leider großer Fachkräftemangel herrscht.
    Gruß nach Pattaya

  24. Anusuk
    22. Januar 2019 at 4.34

    Großes Schild mit Beleuchtung, da wird es nicht so viele geben. Kennwort „Thailand“. Ich werde Anfang Mai mal wieder nach Dresden zu Pegida fahren. Ich bin aus dem Großraum Cottbus. Bin mal gespannt ob es klappt.

Comments are closed.