Brexsack Nikolaus Blome.

Von PETER BARTELS | Muss man Mitleid haben mit dem nahen Tod der BILD-Zeitung? Nicht, so lange ein „Brexsack“ wie Blome zur Ablehnung des Brexit-Deals „Kommentare“ wie diesen schreiben darf: „Was für ein BREXSHIT!

Nikolaus Blome (55), der Backpfeifen-August von „Spiegelbaron“ Jakob Augstein auf PHOENIX, hat ihn schon um 7:51 Uhr auf BILD-Online gebrüllt; um diese Zeit schlürfen nämlich nicht mal erfolgreiche Chefredakteure noch ihren Morgenkaffee. Also konnte Blome endlich mal wieder unkontrolliert „ledern“ (BILD-Sprech):

    • Der Brexsack: Wann hat ein Land politisch wirklich abgewirtschaftet? Antwort: Wenn es bei der mit Abstand wichtigsten politischen Frage seit Jahrzehnten vollkommen schnurz ist, wer regiert.So ist es jetzt in Großbritannien, dem Mutterland der Demokratie. Vormals bekannt als die Insel der Vernunft.
  • Der Brexsack: Vorbei. Allerspätestens seit gestern Abend ist klar: Die britischen Politiker, ob Regierung oder Opposition, sind nicht im Entferntesten auf Augenhöhe mit der historischen Entscheidung, die sie zu fällen haben:Wie kommt die Insel aus der Europäischen Union (EU), ohne sich selbst zu versenken?
  • Der Brexsack: Die EU zu verlassen, war der demokratische Wille einer knappen Mehrheit der Briten. Ob diese Mehrheit verführt wurde von verlogenen Politikern und Demagogen – heute ist es leider egal. Die Entscheidung steht. Und die britische Politik ist daran zerschellt.

WANN … hat eine Zeitung wirklich abgewirtschaftet? Wenn es dem Politchef (stellv. Chefredakteur!!) vollkommen schnurz ist, was der klägliche Rest von einst Millionen Lesern, die er und andere Totengräber schon vertrieben haben, womöglich denkt, längst heimlich an den Dexit denkt …

VORBEI … Allerspätestens seit Mittwoch früh um 7:51 Uhr ist klar: BILD ist nicht im entferntesten auf Augenhöhe mit dem Gesunden Menschenverstand. Wie kommt man aus dem unmittelbar erneut bevorstehen IVW-Orkus des 4. Quartals 2018, ohne sich selbst schon im 1. Quartal 2019 für den Rest des Jahres zu versenken?

EU-BILD … zu verlassen, war die eklatante Not einer massenhaften Mehrheit, den Exodus ins Niemandsland Facebook anzutreten. Ob diese Mehrheit geführt wurde von verlogenen Chefredakteuren und Redakteuren – heute leider egal.  An Brexsäcken wie Blome und anderen rotgrünlinken Redaktions-Genossen ist jedenfalls das Blatt zerschellt. Aber noch agitiert Blome, der Schäl von PHOENIX-Tünnes Jakob:

  • Der Brexsack: In manischer Selbstüberschätzung hat die konservative Tory-Regierung viel zu lange darauf beharrt, was sie für einen Plan hielt: Wir Briten bleiben Mitglied im (ziemlich erfolgreichen) Wirtschaftsklub der EU, aber die Hälfte der dazu gehörenden Satzung gilt nicht mehr für uns, weil sie uns nicht passt.

IN MANISCHER Selbstüberschätzung hat eine bunte Clique in BILD vier Millionen der einst fünf Millionen Käufer vertrieben, weil die Leser weder Merkel noch sonstwie grünlinksrot werden wollten … Weil sie in ähnlichen Scharen von den vollgefressenen Herrschaftsparteien von CDU, CSU, FDP, GRÜNEN, LINKEN  EU-Parteien zur AfD liefen und da immer mehr wurden. Trotz der Drücker-Kolonnen der Meinungsforscher.

  • Der Brexsack: Gestern wurde die britische Premierministerin überrollt … No Deal. Kein Plan für morgen. Und keine Mehrheit für nichts. Nicht für den Austritt mit dem vorliegenden Vertrag … Nicht für den Austritt ohne Vertrag … Und schon gar nicht für einen Nicht-Austritt.

Morgen wird BILD wiedermal von den nackten, brutalen IVW-Zahlen überrollt. No Deal. Kein Plan für morgen, den letzten Überlebenskampf. Hier und da ein tapferer Kommentar von Chefredakteur Julian Reichelt (38) gegen unverfrorene Migranten, ungenierte Migranten-Mafiosi. Auch ein DDR-Mohikaner wie Ralf Schuler (53) darf  mal Anleihen beim Gesunden Menschenverstand machen. Ansonsten: No Deal. Kein Plan, morgen die zu AfD und Facebook geflüchteten Leser zurückzuholen …

  • Der Brexsack: Die 48 Prozent der Briten, die den Brexit NICHT wollten, haben keine hörbare politische Stimme im Parlament … Darum würden Neuwahlen auch nicht helfen … Im Parlament hat Premierministerin Theresa May ihre wichtigste Abstimmung demütigend hoch verloren – aber das heißt noch lange nicht, dass sie heute aus dem Amt gejagt wird. So stakst sie durch London wie eine politisch Untote.

Die 80 Prozent der BILD-Leser, die den von den Blomes verordneten Wechsel zu Merkel und ihrer grün-rot-linken Medien-Meute nicht wollten, haben keine hörbare Stimme mehr im SPRINGER-HAUS. Darum würde ein neuer Chefredakteur auch nicht helfen. Er wird auch nach den bevorstehenden, demütigenden Auflagenzahlen nicht aus dem Amt gejagt. Und so stakst er weiterhin wie ein journalistisch Untoter durch Berlin …

  • Der Brexsack: Es macht traurig zu sehen, wie die Zukunft des so stolzen Großbritanniens vergeigt wird …Natürlich kann man die Uhr anhalten, weiter verhandeln. Aber was hilft reden, wenn die eine Seite sich nicht entscheiden kann, was sie wirklich will? Was hilft reden, wenn die britischen Politiker sowohl die Kunst des Kompromisses verlernt haben als auch die Kunst der klaren Alternative: rein oder raus.

Ja, es macht wirklich traurig zu sehen, wenn ein einst großes, stolzes Blatt wie BILD  von Brexsäcken wie Blome vergeigt wird. Natürlich könnte man die Uhr anhalten, alle grünrotlinken Merkel-Mafiosi feuern. Aber was hilft reden, wenn die Verlegerin und ihr getreuer Ekkehard die Kunst des Blattmachens nie gelernt haben, somit auch noch (??) die Alternative scheuen: Brexsäcke raus, Leser wieder rein!!

Brexsack Blome verhöhnt derweil England mit seinem BREXSHIT-Bullshit: „Selber schuld, ja.“ Und heuchelt pomadig: „Schadenfreude? Nein.“ Und lügt: „Denn den Schaden haben wir alle in Europa.“

Auch hier irrt der Brexsack: Den Schaden haben nur die versoffenen Junckers, die geldgierigen Schulzes und die eitlen Elmars. Den Segen haben alle und die AfD, die ein Europa der Vaterländer wollen, kein EU-ropa der Bananen-Bieger und Lebensborn-Lügner.


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

80 KOMMENTARE

  1. „Auch hier irrt der Brexsack: Den Schaden haben nur die versoffenen Junckers, die geldgierigen Schulzes und die eitlen Elmars. Den Segen haben alle und die AfD, die ein Europa der Vaterländer wollen, kein EU-ropa der Bananen-Bieger und Lebensborn-Lügner.“

    Man wird einen Zahn zulegen. Qualitätspresse und unsere Qualitätspolitik marschieren vereint Hand in Hand voran hinter dem machtvollen Banner

    „Ein erfolgreicher Brexit ist das Schlimmste, was der EU passiert“

    Dann wird selbst Junker noch zum Alkoholiker.

  2. Schön den Ball wie beim Amiga – Tennis hin und her gespielt ??

    Es geht das Gerücht, dass der semiadipöse
    Bildjourno Ralf Schuler sein Büro im Bundestag hat. Können Sie das bestätigen.
    *Mikro hinhalt*

  3. BREXIT ist so ein Thema, wo sich keiner wirklich über die Folgen klar ist. Berichterstattung wird durch ideologische Grundannahmen überlagert und die Presse liefert nichts brauchbares.

    Fakt ist, dass die politische Elite von „UK“, genauer England, raus aus der EU will und selbst eine „einvernehmliche“ Lösung egal ist, es sei denn man kann daran verdienen.

    Die Frage ist das Warum und es muss nun der Zeitpunkt sein, dass sinkende Schiff zu verlassen, bevor die EU einen weiter schaden kann. Ich denke nach dem BREXIT kann eine EU-Wirtschaftskrise manifest werden, von der „UK“ profitieren würde. Sicherer Hafen. Ferner gelangt EU in eine „zwei Fronten“ Situation. Das kann gefährlich werden. Im Grunde warne ich davor, Engländern nicht zu misstrauen. Sie sind erheblich cleverer als unsere Mutti Merkel.

  4. Die Fragezeichen sollten eigentlich das „Daumen hoch und die kommunistische Faust darstellen lol

  5. Sehr geehrter Herr Bartels.
    Auch wenn ich in vielen Bereichen mit ihrer Meinung übereinstimme, möchte ich ihnen doch mal etwas ins Stammbuch schreiben.
    Ihr Vokabular ist oftmals sehr vulgär und abstoßend, eines ehemaligen Chefredakteurs einer großen Tageszeitung unwürdig.
    Bitte bedienen sie sich zukünftig einer etwas gepflegteren, niveauvolleren Sprache und ihre Leser werden es Ihnen danken.

  6. „Spiegelbaron“ Jakob Augstein

    Münchhausen war im Vergleich zu Augstein ein echter Baron!
    Warum werten Sie den Antisemitismus-Propagandisten Augstein-Walser auf?

  7. @ nichtmehrindeutschland 16. Januar 2019 at 16:20

    Merkel ist keine Mutti, sondern ein Monster!
    Merkel ist schuld am BREXIT.

  8. Beim Brexit stürzt die Finanzbranche und Immobilienwirtschaft in die Krise. London ist dann nicht mehr wichtig. Einige Banken sind bereits nach Frankfurt gewechselt. Für die UK-Elite ist der harte Brexit sicher nicht gut.

  9. Wie ein Brexit, Grexit, Italexit oder Dexit aussieht oder aussehen kann oder muss, kann niemand so genau sagen. Die Briten sind die ersten, die aussteigen. Hoffentlich nicht die letzten.

  10. „Bild“ hatte mal millionen Leser, es gab so gut wie keine Alternativen.
    Heute gibt es das Netz, da ist man auf so ein Geschmier nur noch angewiesen, wenn man zu blöd für Smartphone, Tablet oder PC ist.
    Und früher war die Bild der „Meinungsmacher“, traurig traurig.
    Heute ist „Bild“ nur noch von und für die Doofen, schön schön.
    Ich finde es schön, wenn sich die Idioten selber brandmarken beim kauf. Wenn so ein „Bild Leser“ sich outed und für das Geschmier Geld ausgiebt, kann er sich den verachtenden Blick normaler Menschnen sicher sein.
    Auch jeder der mal bei „Bild“ gearbeitet hat, wird man niemals unter normalen Menschen finden, da ist „verpiss Dich“ angesagt!

  11. @zille 1952 at 16:23

    ich stimme Ihnen nicht zu….wir sind hier bei PI wo Klartext geschrieben und geredet,wird und nicht beim Domradio.
    Man kann auf diese Relotispresse nur noch knallhart antworten und nicht mit einem Hallelujaaaaaa…

    Die Mehrzahl der Briten haben für einen Brexit gestimmt und viele von denen hätten lieber einen Brexit ohne Deal,anstatt den bisherigen Deal,der die Briten in vielen Bereichen weiterhin an die EU fesselt..

    Die EU und die Relotiuspresse haben doch nur die Hosen voll,dass die Briten aus Dauer ohne diese EU viel besser da steht,weil Genannte fürchten,dass es Nachahmer geben könnte,die es den Briten gleichtun..

  12. @Haremhab

    „Beim Brexit stürzt die Finanzbranche und Immobilienwirtschaft in die Krise. London ist dann nicht mehr wichtig.“

    Warum sollte sich da nach dem BREXIT etwas ändern? London ist jetzt schon sehr unabhängig und was sich ändern wird, dass ein EU-Einzahler wegfällt, die EU also das Risiko auf weniger Schultern verteilen muss. Nach dem Brexit wird sich das Pfund relativ zum Euro positiv entwickeln und die Chance, dass die EU crasht wird steigen.

  13. @ Haremhab 16. Januar 2019 at 16:30

    London wird wichtiger denn je! Viele Reiche aus der EU haben kein Vertrauen in die EU.
    Schaut Euch doch die Schweiz und Norwegen an, Erfolg und innereuropäische Kooperation funktioniert auch ohne den Moloch in Brüssel viel besser.

  14. Die „Blöd“ ist so niveaulos, dass es sich nicht der Mühe lohnt, das Geschreibsel noch zu kommentieren, da man dazu selbst auf dieses Niveau herab sinken muss.

  15. … in Erfinden von neuen bedeutungslosen Woertern sind die sehr gefaehrlichen Gut(tm)menschen (Frauenschlaeger 40/2 Entschuldiger quran.com/4/34) UNHEIMLICH GUT … wie der Chef-Propagandist von bild, n. blohme

    deswegen lese ich kein BILD

  16. @ PI-Redaktion @ PI-Redaktion @ Pi-Redaktion @ PI-Redaktion

    Bitte denken Sie über Artikel wg. AfD-Jens Maiers “kleinen Halbneger“ = Noah Becker nach.

    15000,- Euro Schmerzensgeld.

    Ich tippe auf dann: 600 Kommentare in 48 Stunden. Mindestens.

  17. Blome? Ist das nicht der „Hauser“ von „Hauser und Kienzle“ aka „Augstein und Blome“? Nur, dass Blome heute linker ist als der damals schon völlig verblödete Kienzle, weshalb sich das heute keine Sau mehr anguckt (wozu auch?).

  18. @friedel_1830
    16:52
    … “kleinen Halbneger“ = Noah Becker ….

    ***

    -> KEIN Schimpfwort, verstehe die Aufregung nicht, was daran raSSistisch quran.com/98/6-7, 4/56-57 sein soll

    Noah Becker IST ein Halbneger 🙂

  19. @@friedel_1830

    Noa Becker ist nur ein arbeitsscheuer Bengel, der sich Kohle durch Klagen holen will.

  20. Und lügt: „Denn den Schaden haben wir alle in Europa.“

    Nein, lügen tut Blome da nicht, den Schaden haben wirklich alle in EUropa, deren Regierungen die Zahlungsausfälle der Briten mit den Steuergeldern der eigenen Bürger auszugleichen gedenken, anstatt die eigenen EUropapläne zurückzustellen und den EUrokraten in Brüssel mitzuteilen, dass diejenigen EU-Fuzzis, die mit der Gängelung, Regulierung und mit der Kontrolle der Briten beauftragt waren, halt jetzt zu entlassen sind und dass der Rest der Bande etwas von ihrem Wohlstand abzugeben hat.

    Nur dass das nicht die Schuld der Briten ist, das darf Blome aber offenbar nicht sagen oder er will es möglicherweise nicht sagen, da davon auch seine eigenen, persönlichen EUropäpläne betroffen sind.

  21. Freya- 16. Januar 2019 at 16:24

    „Spiegelbaron“ Jakob Augstein

    Münchhausen war im Vergleich zu Augstein ein echter Baron!
    Warum werten Sie den Antisemitismus-Propagandisten Augstein-Walser auf?
    ———————-
    Nicht nur das, es ist eine uralte, äußerst geachtete große Familie, was man von Jakob Augstein ja nun wirklich nicht sagen kann.

  22. Überhaupt: Jedem war seit Wochen 100%ig klar, dass May die Abstimmung verliert! Auch Blome, diesem kleinen Lügner und Heuchler! Bestimmt hatte er den Artikel eh schon fertig in der Schublade! Völlig schwachsinnig, so zu tun, als wenn er sich heute darüber aufregen würde!

  23. Der „Brexsack“ rechts:

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSUhSHn7b-AHH2khQ_caOOdFpLULTO5CJ6qVKBNDUzEO3NI-oVhvQ

    „Was würde eine solche Entwicklung für den EU-Haushalt bedeuten – und für die deutschen Beitragszahler?

    Oettinger: Das hängt davon ab, ob die Briten nach einem ungeordneten Brexit bereit wären, ihre Rechte und Pflichten als Beitragszahler bis zum Ende des Haushaltsjahres 2019 wahrzunehmen. Ist dies nicht der Fall, kommt im nächsten Jahr ein mittlerer dreistelliger Millionenbetrag zusätzlich auf Deutschland zu.“

    Im Feburar 2018 klang dies noch so:

    Angesichts des Brexits und neuer Aufgaben für die Europäische Union fordert der zuständige EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) von Deutschland deutlich höhere Beiträge zum EU-Haushalt. Konkret sprach Oettinger gegenüber der Bild-Zeitung von „mindestens 3 oder 3,5 Milliarden Euro“ jährlich. Zu den neuen Aufgaben gehörten etwa der Schutz der Außengrenzen oder der Kampf gegen Terror. Zudem könnten zusätzliche Zahlungen Deutschlands dazu beitragen, die durch den Austritt Großbritanniens aus der EU entstehende Lücke zu schließen.

    Was ihn interessierte,
    war einzig und allein der Moloch EU und die Pfründe für ihn und ferner
    für „verdiente Parteigenossen“,…
    (…klingt zu links, …“Parteifreunde“)
    sowie der Gedanke,
    wie man dies am schlauesten dem deutschen Deppen unterjuckeln könnte.
    Natürlich mitels einer Forderung.

  24. Herr Bartels, es wird noch lange dauern, bis die Bild – Zeitung eingestellt, denn es gibt genug Idioten, die dieses Schmierblatt noch lesen. Und auch die Berliner Morgenpost, die BZ und der Kruier gehören zur Springerpresse…so schnell sind die nicht tot—-außerdem ist Friede Springer immer noch Muttis Liebling….

  25. zille1952 16. Januar 2019 at 16:23

    “ Ihr Vokabular ist oftmals sehr vulgär und abstoßend, eines ehemaligen Chefredakteurs einer großen Tageszeitung unwürdig.“

    Den Artikel nicht genau gelesen? Es ist die Sprache von Nikolaus Blome.

  26. Pedo Muhammad 16. Januar 2019 at 16:58

    Ich schätze, dass der schwarze Bruder Noah Becker bei der Bezeichnung „Halbweisser“ mindestens 30.000 Öcken Entschädigung fordern wird.

    Und wenn man ganz pöhse ist, nennt man Noah Becker einen Dreiviertelweissen, weil Mama Barbara bereits eine Halbweisse ist und geniesst, wie Noah Becker seinen selbstgewählten Status als Opfer und als „Schwarzer“ um jeden Preis aufrecht zu erhalten versucht, denn einige seiner „schwarzen Brüder“ werden ihn dann nicht mehr als Bruder ansehen, da er zu weiss ist.
    (Was nach einer Rasur, einem Friseurbesuch und ein paar Tagen ohne Sonnenbank noch deutlicher zu sehen sein dürfte wie bisher.)

  27. Zitat aus dem Artikel: „Wie kommt man aus dem unmittelbar erneut bevorstehen IVW-Orkus des 4. Quartals 2018, ohne sich selbst schon im 1. Quartal 2019 für den Rest des Jahres zu versenken?“

    Versenken? Werter Herr Bartels, das geht nicht! Warum? Der Blome uns seine Mit-Blöme sind schon längst versunken!

  28. @ Pedo Muhammad; 16:58 h

    Ich muß Ihnen widersprechen.

    Halbneger ist eine grobe Verfehlung.

    Noah Becker ist richtigerweise ein: “Viertelneger“ oder “Quarter-Schwatte“.

    Barbara Becker ist das Kind des (voll-) farbigen Harlan Ross Feltus und der weißen Ursula Feltus.

    Sie (=Barbara) heiratete den weißen Tennisspieler: Volksheld Boris Becker.

    Deren gemeinsames Kind Noah ist also: ein Viertelneger.

    Schmerzensgeld konsequenterweise dann: 7500,- Euro. (der halbe Neger: 15000,-).

  29. Gerade gelesen:

    Umfrage: Mehrheit der Deutschen für zweites Brexit-Referendum

    😀
    Vielleicht sollten diese Deutschen auch gleich über den Brexit abstimmen.

  30. Der Brexsack: Wann hat ein Land politisch wirklich abgewirtschaftet? Antwort: Wenn es bei der mit Abstand wichtigsten politischen Frage seit Jahrzehnten vollkommen schnurz ist, wer regiert.
    ——————————————–
    Der Brexsack meint bestimmt Deutschland damit. Denn hierzulande ist es egal, wer vom Einheitsblock regiert. Was dabei herauskommt ist schlimmer als wenn UK aus der EU austritt. Wir werden halt von Idioten regiert, aber jedem Land das was es verdient. Warum sollten unsere Politiker schlauer sein als seine mehrheitlich dummen Wähler?

  31. Bushidos Ex-Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker sitzt in Berlin in Untersuchungshaft.
    Joa… Schade. Da fehlen noch ein paar.

  32. @Selbstdenker at 17:10

    Umfrage–Mehrheit der Deutschen für zweites Brexit-Referendum….

    Naja..immer diese herbeigezauberten Umfragen..
    Mehrheit der Deutschen gegen Trump,gegen Orban,für ein neues Referendum usw…

    Ich dachte die Deutschen hätten aus ihrer Vergangenheit gelernt und mischen sich nicht wie früher in Angelegenheiten anderer souveräner Länder ein.

    Gerade wir in Deutschland,wo die Regierenden Volksabstimmungen so fürchten,wie der Teufel das Weihwasser,sollten uns nicht über Länder aufregen,wo Demokratie noch gelebt wird..

    Ich bin übrigens der Meinung,dass man keiner Umfrage trauen sollte,die man nicht selbst gefälscht hat!

  33. Hier mal hartes, unbestechliches Tacheles für die amtierenden, blomschen Kasperköppe und Napfsülzen:

    Seit den Höchstkursen mussten Aktionäre Einbußen in folgender Höhe verkraften. Stand vom Oktober 2018:

    Axel Springer: – 24 Prozent
    Ströer: – 33 Prozent
    RTL Group: – 40 Prozent
    ProSiebenSat.1: – 60 Prozent

    Harrr..harrr…

  34. Selberdenker 16. Januar 2019 at 17:10

    Gerade gelesen:

    Umfrage: Mehrheit der Deutschen für zweites Brexit-Referendum

    Vielleicht sollten diese Deutschen auch gleich über den Brexit abstimmen.
    _____________________________________

    Die (Herren und Damen Umfrager, …die Güllnerartigen halt…) sind spät dran.
    Das (diese Entwicklung…der ist gut…) hatte ich doch schon „verlautbart“,…
    …der ist gut…
    nachdem ich mein Schild „Prophet“ wiedergefunden hatte.

  35. matrixx 16. Januar 2019 at 16:51

    Zwei Patrioten baden in der Antifamenge auf dem Bundesparteitag der AfD in Riesa:

    https://www.youtube.com/watch?v=iZk1NWxDm7I

    Köstliches Video! Unbedingte Sehempfehlung. Deutschlands „Jugend“ verdummt immer mehr…
    —————————————————————–
    Ist das die Nachkommenschaft der Dichter und Denker in unserem Land? Diejenigen, die unsere Renten sichern? Jetzt frag ich mich gerade was unzivilisierter ist die Antifa oder vergewaltigende und messerstechende Goldstücke von merkels Gnaden.
    Irgendwie meint man ja, man sitzt im falschen Film. 🙁

  36. Ich dachte immer, das Mutterland der Demokratie sei Griechenland gewesen? Aber gut, die Türken haben D aufgebaut und Engländer erfanden Demokratie, die Araber brachten die Zahlen – so kann sich jeder was an`s Revers heften.

  37. int 14. Januar 2019 at 22:25

    Tatatataaaa!
    Ich habe mein Schild „Prophet“ wieder gefunden!

    Mit dem heutigen Tag befinden wir uns am Anfang eines neuen Lernprozesses
    der Brexit-Gegner, insbesondere natürlich der Bonzen der EUdSSR:
    (dies kam bei der Sendung „Hart aber fair“ noch nicht durch,
    aber,
    wie geschrieben,
    es handelt sich ja um prophetische Worte.

    Nun du dem Lernprozess;

    Man hat die Demokratie (wieder) entdeckt!
    Ein zweites Referendum!
    Die Chancen;
    Fifty-fifty, über den Daumen gepeilt.
    Die schlechteste Möglichkeit:
    (aus der Sicht der EU-Bonzen und Brexit-Gegner):

    Alles bleibt beim Alten.

    Ergo:
    „Wir können durch ein zweites Refendum nur gewinnen.“

    Ob sich (so etwas) (dies) in der Praxis durchführen lässt bzw. ließe,
    steht auf einem völlig anderen Blatt.

  38. Das war ein Zitat (aus dem Strang „Hart aber fair“)

    Das kann man machen.
    Ich bin seit vorgestern „per Du“ mit mir.

  39. polizistendutzer37 16. Januar 2019 at 16:46

    OT:

    Relotiuspresse wird nun von Tag zu Tag geisteskranker!

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article187179888/Staatsbuergerschaft-Je-mehr-Leute-Zweitpass-haben-desto-besser.html

    Immer dran denken, gibt gute Programme zum archivieren solcher Artikel/Webseiten für die Zeit danach…
    ———————————-

    Die Leserkommentare geben es dem komischen Schmierfinken ohne Hirn aber richtig! Es wird dem jedoch egal sein.

  40. Kalle Meerenbach 16. Januar 2019 at 17:36

    Ein typischer Bartels-Blöxit.
    ________________________________

    War das ein Kommentar aus der BILD-Redaktion?

  41. Hi hi hi …
    ist mir jedesmal ein Vergnügen,
    wenn Peter Bartels als Insider
    die Details dieses unseres Medienelends
    in Hierland liebevoll ausleuchtet.
    Und dabei seinem Sprach- und Wortwitz
    frönen kann.
    „Schreiben was ist“ in seiner schönsten Form.

  42. Selberdenker 16. Januar 2019 at 17:10

    Vielleicht sollten diese Deutschen auch gleich über den Brexit abstimmen.

    Das wäre ja so, wie wenn EUrokraten über die EU-Beiträge Deutschlands oder Neger und Araber über die Zuwanderung nach Deutschland abstimmen dürften.

    Oh, Moment mal, diese Deutschen scheinen die EUdSSR vollumfänglich verstanden zu haben.

  43. Die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, fühlt sich in der Auseinandersetzung mit der AfD an die Spätphase der Weimarer Republik erinnert. „Ich würde aufgrund der Geschichte an 1928 denken“, sagte die frühere Präsidentin des Zentralrats der Juden dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). „Damals hätte noch …….

    Wahrscheinlich aber hat die alte Dame da was durcheinander bekommen. … DAME???
    ALT STIMMT ALLERDINGS!

    DIE UND MERKEL GEMEINSAM NOCH ZUSÄTZLICH IM BILD DRÜBER ZU SEHEN!

    DAS SIND ABER AUCH ZWEI EXTREM WIDERWÄRTIGE FRATZEN!

  44. zille1952 16. Januar 2019 at 16:23
    „Sehr geehrter Herr Bartels.
    Auch wenn ich in vielen Bereichen mit ihrer Meinung übereinstimme, möchte ich ihnen doch mal etwas ins Stammbuch schreiben.
    Ihr Vokabular ist oftmals sehr vulgär und abstoßend, eines ehemaligen Chefredakteurs einer großen Tageszeitung unwürdig.
    Bitte bedienen sie sich zukünftig einer etwas gepflegteren, niveauvolleren Sprache und ihre Leser werden es Ihnen danken.“

    ______________
    Immer wieder deprimierend,
    diese piefigen, kleinbürgerlichen Anstandswauwaus.

  45. Die deutschen Medien haben in Sachen Brexit einmal mehr überhaupt nichts verstanden und produzieren deshalb statt der objektiven und sachlichen Berichterstattung, die eigentlich ihre Pflicht und vom Bürger gewünscht wäre, nur die übliche Propaganda und Meinungsmache. Das merkt man allein schon daran, dass die Ablehnung des Brexit Vertrages mit der EU durch das britische Parlament in sämtliche großen deutschen Medien quasi eins zu eins mit der Ablehnung des Brexits an sich gleichgesetzt wird und alle einmal mehr darüber spekulieren, ob Großbritannien nun doch nicht lieber in der EU bleiben sollte. Wirft man einen Blick in die britischen Medien oder die Kommentare jener britischen Parlamentarier und guten Demokraten, die den Vertrag mit der EU abgelegt und dagegen gestimmt haben, wird allerdings ganz schnell klar, dass der Grund für die überwältigende Ablehnung der Verhandlungsergebnisse von Theresa May vor allem bei deren Inhalten zu suchen ist. In dem ausgehandelten Vertrag sind nämlich so viele Zugeständnisse von May und Knebelparagraphen der EU, dass ein Austritt bei gleichzeitiger Unterschrift unter diesen Vertrag bedeutet hätten, dass Großbritannien sich so gut wie alles von der EU vorschreiben und gefallen hätte lassen müssen, ohne allerdings Mitglied zu sein und mitbestimmen zu können. Die Briten hätten sich um den Preis eines Soft Brexit zur fremdbestimmten Marionette Brüssels gemacht und als einzige Gegenleistung dafür, dass sie sich weiterhin an alle bürokratischen Regeln und Vorgaben der EU zu halten haben, lediglich einen vereinfachten Zugang zum EU Markt und freien Warenverkehr erhalten. Das wollte bei den Briten, die den Brexit sowohl durch die Volksabstimmung, als auch durch Abstimmungen in beiden Kammerns des Parlaments gleich mehrfach demokratisch legitimiert haben, nach wie vor mehrheitlich niemand, denn die Mehrheit war ja gerade für den Brexit, weil man sich nichts mehr vorschreiben lassen und den Blödsinn der EU nicht mehr mitmachen wollte. Eine Einigung die darauf hinausläuft mit dem Austritt zum Vasallenstaat der EU zu werden, obwohl man damit eigentlich seine Freiheit und Unabhängigkeit wiedererlangen wollte, könnten folglich nur jene Parlamentarier zustimmen, die ohnehin gerne in der der EU geblieben wären, aber nicht die große Masse. Nun wird es eben einen Hard Brexit ohne Einigung geben und das kann den Briten nur guttun. Schon in einem halben Jahr wird man sehen, dass es Großbritannien deutlich besser geht und sich die Wirtschaft besser entwickelt als in der EU und in zwei, drei Jahren werden die EU Mitgliedstaaten neidisch auf die Insel schauen und erste Nachahmer dürften sich in Stellung bringen, um ihren Austritt vorzubereiten. Ich schätze mal die Visegradstaaten werden den Anfang machen und sich zu einer Osteuropäischen Gemeinschaft im Stile der alten EG zusammenschließen, denn die war gut für Europa und ihre Mitglieder, aber die EU ist es nicht!

  46. Basis für ALLES: Merkel ist letztendlich Schuld am BREXIT. (englische Angst vor Migranten Tsunamie ala germany).
    Wenn GB aus der EU austritt, wird evtl. GB zerfallen. Schottland wird aus GB austreten. Nordirland wird auch reagieren, wenn es eine echte Ganze auf der Insel gibt. Evtl. gibt es neuen Krieg auf der grünen Insel! England kann dann den Rest nicht halten, weil es allein den Rest nicht finanzieren kann.
    Schottland und Nordirland haben „AN DER EU geschnuppert“! Diese positive Erfahrung geben sie nicht wieder her.
    GB ist heute ein Muckenschiss auf der Landkarte der Welt! Selbst mit Kanada und Indien werden kaum Umsätze getätigt! Wir haben nicht mehr 1850 bis 1900!!!

    Ggf. hat Merkel dann auch ganz GB auf dem gewissen.

  47. BLÖD ist u.war schon immer gedruckte Scheixxe,u. ich bin dafür gedruckte Scheixxe zu verbrennen

  48. Herr Bartels, Ihre Erfahrung mit BILD ist Goldes wert. Bleiben Sie bei Ihrer Arbeit hier!

    BILD mag am Abgrund stehen, aber sie ist immer noch symbolisch für das dynamische Nachkriegsdeutschland, das nun leider auch am Abgrund steht, und alles wegen politischem Korrektheitswahnsinn!

  49. cybertobi 16. Januar 2019 at 19:08

    „Die deutschen Medien haben in Sachen Brexit einmal mehr überhaupt nichts verstanden und produzieren deshalb statt der objektiven und sachlichen Berichterstattung, die eigentlich ihre Pflicht und vom Bürger gewünscht wäre, nur die übliche Propaganda und Meinungsmache.“

    Das ist wohl wahr, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. Vorhin im DLF Sendung mit Bystron, dem Friedbert Meurer (oder Neurer?) und so einer belanglosen Tusse. Bystron und Meurer argumentierten wohltuend sachlich zum Thema, Moderation war auch erträglich.
    Meurer ist (obwohl ganz klar Transatlantiker, bestimmt Freimaurer und pro-EU sowieso) ohnehin einer der wenigen Auslandskorrespondenten des DLF, dem ich gern zuhöre, der Ahnung zu haben scheint, von was er spricht, und der immer auch Gegenargumente anbringt. Ein seltener Lichtblick.

  50. Haremhab: Banken und Finanzdienstleister sind nach Frankfurt gewechselt ? Ja so die EU das gerne hätte, aber es ist nicht so !! Es sind nur einige Leute nach Frankfurt gewechselt und haben dort eine Dependace aufgemacht, wenn die Bank nicht ohnehin schon in Frankfurt, Mailand oder Paris present war

    Wenn man heute die Kommentare gehört und gelesen hat -nicht von BILD- dann macht sich die EU gerade in die Hose, so haben die sich das nicht vorgestellt, was erlauben Britannien diesen Schandvertrag nicht zu unterschreiben ?? Eigentlich könnten die das so machen wie Merkel und die EU einfach unterschreiben und dann nicht einhalten, wie Dublin, Lissabon und Grundgesetz !!

  51. Alvin: Schottland aus GB austreten ? Ja und wie kommen die dann in die EU ? Mit dem Ruderboot um England rum denn da ist ja dann eine harte Grenze ! Versorgung dann nur noch mit Schiff, kein LKW kommt mehr nach Schottland, Schotten brauchen dann ein Visa wenn sie nach England zu Verwandten wollen, das wird lustig 🙂 Und arbeiten in England ist dann nicht mehr. Ja und der Schottische Whisky ? Den müssen dann die Schotten alleine saufen

  52. martinfry: ja manch einer tut sich mit lesen und verstehen etwas schwer, Herr Bartels machen sie weiter so, ich lese und verstehe es

  53. Haremhab: Immigrantenanteil: da erzählt man uns 5 Millionen Moslems sind da, dann kommen 3 Millionen seit 2015 dazu und dann sagt man es wären NUR 3.5 Millionen jetzt 🙂 dümmer gehts nümmer, halten die uns alle für doof und wir hätten nur so ein kurzes Gedächtnis wie Habeck der Grüne

  54. int: Herr Öttinger, Plastiksteuer in Afrika und Asien wäre lukrativer, 90% des Plastikmülls in den Ozeanen kommen aus neun Flüssen in Afrika und Asien. Die gesamte restliche Welt liefert nur 10% dazu, Deutschland vermutlich im nicht messbaren Promillebereich

  55. friedel_1830: zu Boris Sohn dem Berlin zu weiss ist. Wenn er nach Afrika geht da ist mehr schwarz aber da gibts fürs nichtstun keine Kohle, denn der nimmt die schon von den Weissen, weil die Schwarzen nicht die Mittel haben

    Ich suchte einen LKW Fahrer, es stellte sich ein Schwarzer ehemals US Soldat vor. Seine erste Frage beim Vorstellungsgespräch „haben sie etwas gegen Neger?“ nein habe ich nicht aber der Neger hat Neger gesagt, was sagt man dazu ?

  56. polizistendutzer37: klar ist der Zweitpass für die Zweitpass Besitzer besser. Die können sich immer die Rosinen aussuchen und den entsprechenden Pass zücken. Einreisen in die Türkei mit dem türkischen Pass, einreisen nach Deutschland mit dem deutschen Pass, oder nach Israel mit dem deutschen Pass

  57. Glückwunsch und Dank Herr Bartels für Ihre Beschreibung! Wie immer, gepflegt und
    präzise auf den Punkt gebracht, so dass es für jeden verständlich ist. Bingo!

Comments are closed.