Magnitz-Foto im neuen Spiegel.

Von PETER BARTELS | Ist der Ruf erst ruiniert, relotiust es sich völlig ungeniert: Gleich drei (3!!!) neue „Spiegelbarone“ haben sich in der neuen Ausgabe den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz zur Brust genommen. Und keulen sich den Mordanschlag zurecht, wie es Relotius nicht schöner gekonnt hätte …

Melanie Amann … Lisa Becke … Hubert Gude … waren für die neue Relotius-Ausgabe am Bremer Goetheplatz mindestens genau so nah dabei, wie die 99-jährige letzte „Weiße Rose“-Überlebende Traute Lafrenz, als sie für den Spiegelbaron himself auf den 600 Kilometer entfernten Mississippi blickte, während er die Grillen zirpen ließ und seine Chefs Ullrich Fichtner und Matthias Geyer in der fernen Heimat ergriffen mit einer brennenden Kerze redigierten …

O-SCHREIB SPIEGELBARON-EPIGONEN: „Es ist kurz nach 17 Uhr, der Platz liegt im Halbdunkel. Erst geht eine Frau durchs Bild, dann rollt ein Lieferwagen heran. Drei Männer steigen aus, Handwerker einer Klempnerei aus Papenburg. Sie hantieren an ihrem Wagen, während hinten Frank Magnitz ins Bild wandert, AfD-Bundestagsabgeordneter, die Hände in den Jackentaschen. Drei Männer mit Kapuzen folgen Magnitz mit etwas Abstand, zwei nebeneinander, der dritte dahinter. Auf Höhe der (Überwachungs-) Kamera vermummen sie ihre Gesichter mit Pullovern oder Schals (Kapuze). Einer gibt ein Handzeichen. Dann laufen sie los.“

Auch die Spiegelbarone waren, wie Claas Relotius meistens, zur Tatzeit n i c h t am Ort des Geschehens. Sie haben nur gesehen, was inzwischen Millionen auch gesehen haben: Ein Polizei-Video. Nur: Sie haben n i c h t gesehen, was Millionen gesehen haben:

O-SCHREIB SPIEGELBARON-EPIGONEN: „Ein Mann mit weißen Turnschuhen springt dem AfD Politiker von hinten ins Kreuz, den Ellenbogen voran. Auf der Videoaufnahme sind die leeren Hände des Angreifers zu sehen – da ist keine Schlagwaffe. Der Angreifer versetzt Magnitz einen heftigen Schlag, der fällt wie vom Blitz getroffen zu Boden. Die Kapuzenträger laufen weiter.“

Heiliger Relotius, bitte für sie: Die „Drei von der Türkstelle“ konnten natürlich beim Türken nicht ahnen, dass die scheiß Bullen von der Bremer Polizei das Video ins Netz stellen würden: Der Totschläger sprang dem AfD-Mann n i c h t „ins Kreuz“ … Er holte auf gleicher Höhe mit der keineswegs leeren, linken Hand aus … In ihr war für Millionen sichtbar eben doch ein „Gegenstand“ (Totschläger? Fahrradschloss? Stein?). Er schlug mit diesem klar erkennbaren Gegenstand in der linken Hand zu … Übergab den „Gegenstand“ danach immer noch mit der linken Hand im Weglaufen seinem etwas vor ihm rennenden Komplizen, der den „Gegenstand“ sofort in die Tasche steckte. Man weiß ja nie …

Natürlich kein Kantholz. Das hatte schon die Polizei hinlänglich linientreu dementiert. Nur: Wenn der vermummte Totschläger dem AfD-Chef wirklich vom Rücken aus die klaffende Kopfwunde zufügte, dann hätte er mindestens die Kraft eines Samsons haben müssen, oder wenigstens des Terminators. Und wenn es auf gleicher Höhe nur die Handkante gewesen wäre, hätte sie aus Stahl oder wenigstens Eisen sein müssen. Oder eben Stein …

O-SCHREIB SPIEGELBARON-EPIGONEN: „Der Angreifer versetzt Magnitz einen heftigen Schlag, der fällt wie vom Blitz getroffen zu Boden. Die Kapuzenträger laufen weiter …“ Achtung, PI-NEWS-Leser, wir sind laut Spiegelbarone immer noch im Rücken des AfD-Chefs. Also eine Frage, Euer Ehren: Warum der Todschläger mit derart wunderbarer Beherrschung archimedischer Hebelgesetze nicht längst Tausende Euros mit Kickboxen oder wenigstens Käfig-Klopperei verdient? Warum er sich stattdessen mit den vergleichsweise bescheidenen Demo-Dukaten aus dem Steuersäckel zur Rettung der Demokratie gegen Rechts begnügt?? Die Frage kann nur irgend ein Antifa-Pate beantworten … Immerhin: Die Spiegelbarone haben dem AfD-Mann vorhin ja schon vorsorglich die Händchen in die Taschen gesteckt. Und wer ohne Reflex von vorn auf die Fresse kriegt, fällt natürlich immer auf den Hinterkopf, wie Hollywoods Rocky-Opfer uns hinlänglich im Ring demonstriert haben. Die Spiegelbarone aber ebenso subkutan gedeutet, wie sie selbst insinuieren: Das Opfer muss also danach so lange gegen die Wand gerannt sein, bis die Birne platzte …

Immerhin relotiussen die neuen Spiegelbarone heuchelnd weiter: „Es ist ein brutaler, heimtückischer Angriff auf den sechsfachen Vater, der tödlich hätte enden können. Vieles deutet auf eine politisch motivierte Tat hin.“ … Und da sind sie schon weiter als Staatsanwalt und Polizei: Die halten es nur für eine „Körperverletzung“, schließen einen Raubüberfall nicht aus: Wir ermitteln in allen Richtungen …“ Dann aber kommen die „Drei von der Türkstelle“ endlich zu des gesuchten Pudels Kern:

O-SCHREIB SPIEGELBARON-EPIGONEN: „Die moralische Bewertung des Falls ist eindeutig, doch er wirft auch heikle Fragen auf: Hat die AfD versucht, den Anschlag politisch auszunutzen? Und ist Magnitz nur ein Einzelfall oder Teil einer Angriffswelle auf Leib, Leben und Eigentum von AfD-Leuten? … Parteichef Alexander Gauland klagte, wer die AfD für ‚undemokratisch‘ halte, erkläre sie für ‚vogelfrei‘. Wer sich weigere, AfD-Politiker für Gremien zu wählen, betreibe eine Ausgrenzung, die irgendwann zu Gewalt führe“ …

Um dann wieder volle Pulle das Opfer zum Täter zu machen, Motto: „Macht hoch die Tür, die Beine breit“, wer nicht will, einfach eine Armlänge Abstand, dann klappt’s auch wieder mit Merkels Moslems. Im Bremer Fall: Wer die Hände in die Tasche steckt, darf sich nicht wundern, wenn er auf die Schnauze fällt …

O-SCHREIB SPIEGELBARON-EPIGONEN: „Dabei befördert gerade die Agitation der AfD gegen MESSERMÄNNER, KOPFTUCHMÄDCHEN oder KAMELTREIBER, die in ANATOLIEN „entsorgt« gehören, die Verrohung der Gesellschaft.“ Um dann aufzulisten, was im Schock des blutigen Bildes alle geschrien und geschrieben haben: Kantholz, Kopftritte, couragierter Handwerkshelfer … Was natürlich alles falsch war, wie die Spiegel-Relotiusse betroffen klöppeln. Im Gegenteil, Ätschi Bätschi: „Schon im Krankenwagen habe das Opfer selbst verlangt, Handyfotos zu machen: ‚Ich wollte wissen, wie ich aussehe“. Dann zitieren die Lügenbarone á la Weisse Rose: Er wollte „dokumentieren, was passiert ist.« Und schnappatmen sogleich: Sogar „In der Notaufnahme muss ein Pfleger weitere Fotos machen. Mit seiner Tochter, auch AfD-Aktivistin, sucht Magnitz ein Bild aus, das die Partei verbreiten darf.“

„Aktivistin“ ist so was ähnliches wie „Experte“ für Klima, Diesel oder Kernkraft, nur viel, viel schlimmer, weil die Tochter ja von der AfD ist. Und zumal man als GRÜNER Diesel-Experte immerhin Anden-Lilien studiert haben, als Kernkraft-Expertin von Beruf Landschaftsgärtnerin sein muß. Und so stöhnen die drei Spiegelbarone, wie Relotius im türkischen Slavencamp der erfundenen syrischen Kinder:

O-SCHREIB SPIEGELBARON-EPIGONEN: „Das schockierende Foto zeigt ihn mit blutverschmierter, klaffender Kopfwunde und rotblau geschwollenem Auge. Es heizt Wut und Entsetzen der Anhänger weiter an. Die meisten dürften nicht ahnen, dass Magnitz zwei Tage später aus dem Krankenhaus entlassen wird. Zuvor hatte er eine Karawane von Journalisten durch sein Krankenzimmer geschleust … Der Fall zeigt: Physische Angriffe können in politische Offensiven verwandelt werden. Die AfD ruft wieder nach einem Verbot der Antifa – ohne dass deren Täterschaft geklärt wäre.“

Und dann heucheln die „Drei von der Türkstelle“ gleich hinterher: „Ist Magnitz ein Einzelfall? Die Statistik des Bundeskriminalamts weist wenige Körperverletzungen gegen Politiker aus, es gab 2017 nur 13 aus dem linken und 4 aus dem rechten Milieu. Viel häufiger sind Sachbeschädigungen…“

Na also!! Und Gewalt gegen Sachen geriet ja schon zu seligen RAF-Zeiten zur klammheimlichen Freude der linken Eliten. Noch etwas früher, nach der „Kristallnacht“ leider zu Ausschwitz. Damals fing alles mit den Knüppeln der SA an, heute mit den stählernen Handkanten der Antifa, des Schwarzen Blocks, der Zecken in Chemnitz, oder so … Die klammheimliche Freude von Merkel, ihrer grün-roten Meute bleibt. Jedenfalls bis zum finalen Leser-Exodus und dem Ende in der Wahlurne…


Ex-BILD-Chef Peter Bartels.
Ex-BILD-Chef Peter Bartels.

PI-NEWS-Autor Peter Bartels war zusammen mit Hans-Hermann Tiedje zwischen 1989 und 1991 BILD-Chefredakteur. Unter ihm erreichte das Blatt eine Auflage von 5 Millionen. In seinem Buch „Bild: Ex-Chefredakteur enthüllt die Wahrheit über den Niedergang einer einst großen Zeitung“, beschreibt er, warum das einst stolze Blatt in den vergangenen Jahren rund 3,5 Millionen seiner Käufer verlor. Zu erreichen ist Bartels über seine Facebook-Seite!

image_pdfimage_print

 

66 KOMMENTARE

  1. Ja die Systemmedien wissen schon, dass nichts gefährlicher ist als ein Märtyrer, darum musste in Chemnitz alles an Lügenpropaganda aufgeboten werden von dem brutal Erstochenen abzulenken. Genauso im Fall Magnitz (kein Kantholz, gestolpert).

    Ich empfehle dem Lügenkartell einen der ihren zu opfern, um einen eigenen Märtyrer zu haben.

  2. Rote Komsomolzen – Da kann man auch nichts anderes erwarten wie Inschutznahme und Verharmlosung durch die Roten Mitkomsomolzen vom Speichel.

    Ob sich einer der eingespeichelten Schmierenkomödiant_Innen zu einem Selbstversuch bereiterklärt, bevor er oder sie die nächste Schtorie aus der tiefrot eingefärbten Meinungsblase unters Nichtvolk bringt?
    Wohl kaum, soweit trauen sie den selbstabgesonderten Verharmlosungen dann doch nicht.

  3. Heutzutage werden Patienten sehr schnell wieder aus dem Krankenhaus entlassen, sonst kollidiert das mit dem Umsatz. Auch nach OP’s geht’s nach 2 Tagen wieder nach Hause, da man ja auch dort im Bett liegen kann.

  4. Der Spiegel relotiert also wie gewohnt weiter.
    Am Ende schreiben sie nur noch für sich selbst.

  5. „Zuvor hatte er eine Karawane von Journalisten durch sein Krankenzimmer geschleust …“

    Warum wird nicht geschrieben, wieviele Journalisten mit Frau Reker nach ihrem Messerangriff gesprochen haben? Waren es mehr oder weniger?

    Prima, wenn immer mit zweierlei Maß gemessen wird.

  6. „Wer nicht mit mir ist, der ist gegen mich; und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.“
    (Matthäus 12, 30)

    Muss man jetzt nur noch verstehen 🙂

  7. Made in Germany West 12. Januar 2019 at 17:09
    Heutzutage werden Patienten sehr schnell wieder aus dem Krankenhaus entlassen, sonst kollidiert das mit dem Umsatz. Auch nach OP’s geht’s nach 2 Tagen wieder nach Hause, da man ja auch dort im Bett liegen kann.
    ————–
    Das kann ich nur bestätigen. Eine Bekannte wurde am dritten Tag nach der Einsetzung eines Herzschrittmachers entlassen.

  8. Der Spiegel hat auch ganz dick über die Ermittlungen gegen Magnitz und die Aufhebung der Immunität berichtet. Man hat sich dort sicherlich gleich gefreut, dass er nun nicht nur „Opfer“, sondern auch „Täter“ ist. Jetzt muss man nicht immer über den lästigen Mordanschlag berichten. Er wurd ja auch nur von hinten angegriffen…

    Und auch solche linksextremen Portale wie Übermedien fanden sich gleich in ihrem Anti-AfD-Kurs bestätigt, weil Magnitz ja gar nicht mit einem Kantholz angegriffen wurde. „Der hat ja gelogen, also ist der Angriff auch berechtigt“. Nach dieser Devise gehen die jetzt alle vor. Unglaublich! 🙁

  9. Nachdem der bestellte Auftragsmord von der Regierung missglückte, versucht man nun den Rufmord gegen Magnitz.

    Faschismus pur !

  10. Made in Germany West 12. Januar 2019 at 17:09

    Heutzutage werden Patienten sehr schnell wieder aus dem Krankenhaus entlassen, sonst kollidiert das mit dem Umsatz.

    Und wenn die Patienten Glück haben, nicht mit den Füßen voran.

  11. Melanie Amann … Lisa Becke … Hubert Gude …
    Die schreiben den Spiegel pleite.
    Das sind AFD-U-Boote!

    Ich habe gelernt, für zartbesaitete Gutgläubige ein Zeichen zu setzen:
    Es geschehe!
    ewe:
    Ironie aus

  12. Wer glaubt denn noch dem Spiegel? Ich glaube den MSM kein Wort mehr. Wenn die MSM erzählen der Himmel ist blau, kontrolliere ich das. Fertig.

  13. Spiegelkonsumenten/Finnziers hätten es erdient in einen Sack gesteckt zu werden und sie solange mit einem Demokratiebaseballschläger zu bearbeiten,bis deren Hirnfunktionen wieder funktionieren.

    Da diese Spinner Ein recht auf körperliche Unversehrtheit haben,wie es in einer Demokratie sein sollte,wird es sehenden Auges in die Anarchie gehen.

  14. Ich bin sicher, wäre ein Altparteienpolitiker von Rechten ins Kranksnhaus geprügelt worden, hätte das niemand instrumentaliert.
    *Ironie aus*

  15. zu fweb 12. Januar 2019 at 17:07
    „Ich empfehle dem Lügenkartell einen der ihren zu opfern, um einen eigenen Märtyrer zu haben.“
    ————————————
    Hatten sie ja auch schon jede Menge.
    Z.B. dieser eklige Deutschkurde, der im Erdowahn-Reich in Haft war und gegen eine nicht unerhebliche Waffenlieferung ausgelöst wurde,
    die armen Pressefritzen und Kameraleute, welche den Mann mit Hut außerhalb einer Demo filmten und dann von der Polizei „stundenlang“ an ihrer hochwichtigen Arbeit gehindert wurden
    usw. usf.

    Jede dieser dummen Geschichten, bei denen niemand körperlich Schaden nahm, wurde uns in den MSM wochen-monatelang um die Ohren gehauen.

    Ein „Parade-Opfer“ – weil mit korrekter Gesinnung und von der richtigen Partei – war natürlich der Bürgermeister von Altona, der neben einem Schrecken mit einem leichten Kratzer am Hals davonkam, aber in allen MSM als um Haaresbreite einem politischen Mord Entkommener präsentiert wurde.

    Was für ein ekelhaftes Gelichter…

  16. Mord-Prozess in Berlin

    Erschlug der KAMERUNER (24) Rentnerin Maria (84) aus Frust mit Trolley?

    Der Mörder ergreift ihren im Flur stehenden Einkaufstrolley, schlägt auf die zierliche Dame wie von Sinnen ein. Zertrümmert ihr Gesicht, bricht ihr sämtliche Rippen. Blut spritzt 1,80 Meter hoch an die Wände.

    Während die alte Dame daliegt und stirbt, zieht der Mörder Unterwäsche von ihr an und legt sich in ihr Bett.

    https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/erschlug-bernard-n-24-rentnerin-maria-84-aus-frust-mit-trolley

  17. Islam-U-Boot Hayali hat gerade ein ordentliches Bombardement in den sozialen Medien abbekommen, weil sie sich in ungehöriger Weise über Magnitz geäußert haben soll.

    Hayali ist der Anfang, wenn wir nicht aufpassen ist in ganz Deutschland überall nur noch Halali-Djihadi.


    Die Reißleine muss gezogen werden und diejenigen die hier dem Islam alles überlassen wollen, denen muss kräftig in die Eisen getreten werden.

  18. Made in Germany West 12. Januar 2019 at 17:09

    Heutzutage werden Patienten sehr schnell wieder aus dem Krankenhaus entlassen, sonst kollidiert das mit dem Umsatz. Auch nach OP’s geht’s nach 2 Tagen wieder nach Hause, da man ja auch dort im Bett liegen kann. “

    Nennt sich Fallpauschale und ist äußerst menschlich.
    Schließlich geht der Gewinn vor.

  19. Linker Lügen- und Schweine-„Journalismus“ vom Feinsten! 🙁
    Einfach widerlich, was heutzutage in Schland abgeht! 🙁
    Melanie Amann, Lisa Becke ,Hubert Gude …: Wahlhelfer der AfD! 🙂

    Montag, 14.01., 18:30 PEGIDA, Dresden, Neumarkt! Themen für die Redner gibt’s ja genug!

  20. Freya- 12. Januar 2019 at 17:37

    Mord-Prozess in Berlin

    Erschlug der KAMERUNER (24) Rentnerin Maria (84) aus Frust mit Trolley?

    Der Mörder ergreift ihren im Flur stehenden Einkaufstrolley, schlägt auf die zierliche Dame wie von Sinnen ein. Zertrümmert ihr Gesicht, bricht ihr sämtliche Rippen. Blut spritzt 1,80 Meter hoch an die Wände.

    Während die alte Dame daliegt und stirbt, zieht der Mörder Unterwäsche von ihr an und legt sich in ihr Bett.

    https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/erschlug-bernard-n-24-rentnerin-maria-84-aus-frust-mit-trolley

    Welche Organisation hat denn diesen dankbaren Neger aus dem Mittelmeer gefischt?

    Das große Fischen soll laut Merkel und Konsorten ja weiter gegen und dann alles direkt von Malta aus vor unsere Haustüren.

    Wieviel von denen wollen uns CDU und SPD noch hier rein setzen?

  21. Die PISA Studie wirkt sich auch auf die Bremer Polizei aus. Das Überwachungsvideo ist geschnitten und zwar stümperhaft. Ab Sekunde 15 wird die Passage, wo der Angriff stattfindet eingeblendet. Bei Sekunde 17 beginnt der Angriff. Der untere Bildrand ist wegschnitten, aber die Uhr der Überwachungskamera ist noch im Bild und läuft mit. Entweder war der Beamte unaufmerksam, oder er wollte sicherstellen, dass jemand die „befohlene (???)“ Manipulation bemerkt. Auf jeden Fall handelt es sich bei der letzten Aufnahme der Passage um zwei zusammengeschnittene Videostreams der zweiten Kameraperspektive. Bei Sekunde 15 wird die zweite Kameraperspektive gezeigt, deren Uhr links unten 17:30:00 anzeigt. Ab Sekunde 17 haben die Polizeitechniker offensichtlich versucht, unauffällig mit einem Fading die Angriffsequenz einzuspielen. Bei Sekunde 17 ploppen dann Magnitz und seine zwei Angriffe regelrecht ins Bild, was man aber nur sieht, wenn man sich die Aufnahme Frame bei Frame schaut. Sie sind dann schon ein paar in der Passage drin, durch das Fading wirkt es aber so, als ob sie gerade erst reinrennen. Die Uhr der Überwachungskamera springt in diesem Moment von 17:30:01 auf 17:30:19. 🙂 Da stelle ich mir die Frage, was mir die Bremer Polizei vorenthalten will? Außerdem sieht man zwischen Sekunde 15 und 17, also vor dem trickreichen Einspielen der Angriffssequenz eine vierte Person am Ausgang der Unterführung stehen. Ist das en vierter Täter, da nach vorne sichert?

  22. OT

    Hacker waren ja auch mal irgendwie die Guten. Siehe Piratenpartei. Seitdem sich aber ein kleiner Rechter in die Edathy-Rechner der Bundestagabgeordneten_*Inninnen gehackt hat, werden hohe Strafen gefordert und Hacking ist plötzlich sowas ähnliches wie Zyklon B.

  23. Hat vielleicht nur regionale Bedeutung aber ich poste es trotzdem mal.

    Wie Staatsanwalt und Polizei am Samstagnachmittag mitteilen, handelte es sich bei der Patientin um eine 25-jährige polnische Staatsangehörige. Im Verlauf des Besuches habe der ebenfalls 25-jährige afghanische Asylbewerber mehrmals auf die schwangere Frau eingestochen. Diese erlitt dadurch lebensbedrohliche Verletzungen und musste im Anschluss notoperiert werden. Ihr Zustand ist derzeit stabil.

    https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/bad-kreuznach/stadt-bad-kreuznach/auf-schwangere-in-klinik-eingestochen-frau-verliert-ungeborenes_19895289

  24. @Haremhab 17:39
    Die Bundeszentrale für politische Bildung bpb
    geht gerade auch in türkische/Ditib Leitung über.

  25. Der Spiegel ist für mich der neue Hugenberg – Konzern !! Nicht mehr und nicht weniger … habe jahrelang die Erstausgabe des Spiegel stolz aufbewahrt und inzwischen im Müll entsorgt !

  26. Der Tag kommt, an welchem diese Schreiberlinge noch den Stinkefinger deutlich erkennen werden.
    Danke, Herr Bartels, wieder gut dargelegt, was die Lügenschreiber den Menschen vorsetzen, welche dafür noch Geld ausgeben.
    Es wird immer besser in diesem Deutschland!

  27. Erinnern wir uns an das „Messer-Attentat“ auf den Bürgermeister von Altena, Andreas Hollstein?
    Merkel kümmerte sich selbst um ihn und die Medien, z. B. der Tagesspiegel oder die FAZ überschlugen sich.
    Der „15 cm lange Schnitt am Hals“ war zwar nur ein 2 cm Kratzer der mit einem Pflaster versorgt wurde, aber danach tingelte Hollstein durch Talk-Shows und sprang vor jede Kamera, die nicht schnell genug ausweichen konnte.
    Hier eine Auswahl von 30 Interview-Videos:
    https://www.youtube.com/results?search_query=B%C3%BCrgermeister+Hollstein

    Abgesehen davon wäre es küger gewesen, Magnitz hätte sich bedeckt gehalten.

  28. Dieses linksversiffte Lügenblättchen ist reif für den Papierkorb,
    da brauch man sich gar nicht erst fragen,ob man vorher noch eben
    reinschaut…
    Ich hoffe, dass dieses, mittlerweile unterirdische Machwerk,zusammen mit der
    SPD ins Nirwana verabschiedet wird.
    Aber es bedient ja anscheinend immer noch einige dieser Gutmenschen Phantasien,
    nun gut, es gibt ja auch genügend, die sich jeden Samstag noch den Bohlen oder
    die Lindenstraße anschauen,wobei beide Machwerke noch mehr an intellektuellem Gehalt haben,
    als diese Relotius Jünger Printmedie…

  29. Diese Heuchler. Unser Land ist erbärmlich. Vor allem dass die Bevölkerung das alles so hinnimmt als wäre das nur eine kleine Lüge in einer kleinen Zeitung. Jetzt wäre die Zeit für Gelbe-Westen-Aktionen vor Medienhäusern. Wie lang wollen wir uns von ARD+ZDF u.a. und Spiegel & SZ & Co noch auf der Nase herumtanzen lassen? Wenn nicht jetzt, wann dann?

  30. naja ich seh da nix in den Händen, beide Hände sind leer, beide gehen leer zu Magnitz, die linke Hand hält Magnitz kurz fest, rechte Hand holt aus geht an beiden Köpfen vorbei ! und es gibt einen Ellbow-Check ! Magnitz fällt, der Täter Hampelt noch ein bischen rum, linke Hand ist in einem Frame sogar geöffnte und leer zu erkennen, die Bewegen mit der linken Hand zu Magnitz sieht nicht aus wie ein weiterer Schlag ! der Täter erkennt bereits das Magnitz fällt und ist sehr körperbeherrscht und tut nix mehr, auch mit den Beinen vermeidet er Magnitz nochmals zu berühren, schaut also mal genauer hin !

  31. Magnitz ist 66 Jahre alt….hat 6 Kinder…. Das Video wurde auf 66 Sekunden geschnitten…..
    Zufaelle gibts….man glaubt es doch einfach nicht

  32. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 12.1.2019 – 11:34

    Mann zieht Mädchen ( 15) in den Straßengraben und fällt über sie her – Zeugen retten sie vor Schlimmeren

    Am Freitagabend, 11. Januar, fuhr ein jugendliches Mädchen mit ihrem Fahrrad durch Warendorf im Münsterland. In der Straße Flintrup im Stadtteil Freckenhorst näherte sich ein unbekannter Mann, ebenfalls auf einem Fahrrad, und zog die junge Warendorferin plötzlich von ihrem Rad. Im Straßengraben fiel der Unbekannte über die Radfahrerin her und begrapschte sie. Laut Polizei Nordrhein-Westfalen gelang es der Jugendlichen jedoch sich zu befreien und ein vorbeifahrendes Auto anzuhalten. Als der Täter das sah, flüchtete er zu Fuß in unbekannte Richtung. Der unbekannte Angreifer kann wie folgt beschrieben werden:- 18 bis 20 Jahre alt,- schwarze kurze Haare,- braune Hautfarbe,- normale Figur,- sprach nur gebrochen Deutsch Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Tatverdächtigen geben können, sich bei der Polizei in Warendorf, Telefon 02581/94100-0 oder per E-Mail an Poststelle. Warendorf@polizei.nrw.de zu melden. https://wize.life/themen/fahndung/92587/mann-zieht-maedchen-in-den-strassengraben-und-faellt-ueber-sie-her—zeugen-retten-sie-vor-schlimmeren … zweiter Link… https://www.wn.de/Muensterland/3614136-Jugendliche-in-Strassengraben-unsittlich-beruehrt-Uebergriff-auf-15-jaehrige-Radfahrerin

  33. Polizei-Razzia in Neu-Ulm: Aktion gegen die Betäubungsmittelszene.
    In Asylheim findet Polizei Drogen, Geld und vier Minderjährige

    – Zwei junge Männer leisteten den Beamten gegenüber Widerstand. Mehrere mussten gefesselt werden
    – 4 Minderjährige mussten in Gewahrsam genommen und Erziehungsberechtigten übergeben werden
    – Eine Staatsanwältin wurde von einem jungen Mann beleidigt

    https://behoerdenstress.de/polizei-razzia-neu-ulm-in-asylheim/

  34. Ich bin stolz und heilfroh, daß ich in meinem Leben noch nie einen Pfennig, oder Cent für dieses Organ der Lumpenpresse ausgegeben habe. Auch auf meinem PC sind Lügel und BLÖD blockiert.

  35. Ja, der „Spiegel“.

    Der bezeichnete schon vor Jahren gewaltaffine marodierende
    Jungmuselmanen verharmlosend als „zornige junge Männer“!

  36. Freya-
    12. Januar 2019 at 18:25

    „Wie geisteskrank muss eine Ideologie sein, damit derartig feige Versager sich einbilden zu den „Guten“ zu gehören?“

    Sie SIND die Guten! oder haben sie auch nur ein einziges kritisches Wörtchen von Frau Dr Merkel gehört?

  37. gamerlol 12. Januar 2019 at 17:57
    naja ich seh da nix in den Händen, beide Hände sind leer, beide gehen leer zu Magnitz, die linke Hand hält Magnitz kurz fest, rechte Hand holt aus geht an beiden Köpfen vorbei ! und es gibt einen Ellbow-Check ! Magnitz fällt, der Täter Hampelt noch ein bischen rum, linke Hand ist in einem Frame sogar geöffnte und leer zu erkennen, die Bewegen mit der linken Hand zu Magnitz sieht nicht aus wie ein weiterer Schlag ! der Täter erkennt bereits das Magnitz fällt und ist sehr körperbeherrscht und tut nix mehr, auch mit den Beinen vermeidet er Magnitz nochmals zu berühren, schaut also mal genauer hin !

    Das habe ich (genauer hingeschaut)! Habe die Szene in Einzelbildern angesehen Was ich sehe ist folgendes:
    Es geht los, als M. und die von hinten kommenden Angreifer ins Bild springen. (Videoschnitt da zu sehen)
    Der Angreifer hält einen (hellen) Gegenstand in der rechten Hand, als er M. von hinten „anspringt“.
    Dann wechselt er den Gegenstand in die linke Hand.
    Mit der linken Hand holt er zum Schlag aus, schlägt mit den Gegenstand in Richtung M’s Kopf (verdeckt)
    Dann springt er über den fallenden M. und flüchtet.
    Bei den ersten Schritten der Flucht übergibt er den Gegenstand an seinen Komplizen zur Linken.

    Ich empfehle, das Ganze selbst mal Bild für Bild anzuschauen.
    Wenn man hier Bilder posten könnte, würde ich das gern machen.

  38. gamerlol 12. Januar 2019 at 17:57
    naja ich seh da nix in den Händen, beide Hände sind leer, beide gehen leer zu Magnitz ……………
    ——————————–
    habe nochmal genau geschaut und geschaut.
    Stimmt genau, sehe jetzt ich auch nichts mehr.

  39. Der Spiegel ist und bleibt ein Arschlochblatt, genauso wie die Süddeutsche.
    Wer kann solche Gehirnamputierte noch ernst nehmen.

  40. „Die meisten dürften nicht ahnen, dass Magnitz zwei Tage später aus dem Krankenhaus entlassen wird. Zuvor hatte er eine Karawane von Journalisten durch sein Krankenzimmer geschleust … Der Fall zeigt: Physische Angriffe können in politische Offensiven verwandelt werden. Die AfD ruft wieder nach einem Verbot der Antifa – ohne dass deren Täterschaft geklärt wäre.“

    Was sind das bloß für geisteskranke und gehirngewaschene Sackratten vom Spiegel Wer liest überhaupt diesen Scheiß, gibt dafür auch noch Geld aus??
    Fangen wir mal an:
    Melanie Amann (* 1978 in Bonn) ist eine deutsche Juristin und Journalistin, die im Hauptstadtbüro des Nachrichtenmagazins Der Spiegel in Berlin arbeitet.
    Nach dem Ersten juristischen Staatsexamen wechselte Amann in den Journalismus und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Hospitanzen führten sie unter anderem zum Bonner General-Anzeiger und zur Süddeutschen Zeitung. Amann war Redakteurin der Financial Times Deutschland, für die sie vor allem über den Nahen Osten schrieb, und ab 2006 Mitglied der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung; dort betreute sie juristische Themen und die arbeitsrechtliche Rubrik der wöchentlichen Beilage Beruf und Chance.Amann ist regelmäßig Gast in Talkshows wie Phoenix-Runde, Markus Lanz, Anne Will oder Presseclub sowie in anderen Fernsehsendungen.

    Lisa Becke
    Sozialwissenschaftlerin
    Angestellte in Leipzig -mehr gabs leider nicht zu lesen!

    Hubert Gude
    Jahrgang 1964. Studium Soziologie, Psychologie und Journalistik in Hamburg und New York (Master of Arts in Sociology). Journalistische Erfahrungen 1992 als Hörfunk-Reporter des Norddeutschen Rundfunks (NDR 2). Anschließend Autor von Filmbeiträgen für die N3-Sendung DAS!. Ab Dezember 2001 Norddeutschland-Korrespondent des Magazins „Focus“, später Leiter der „Focus“-Redaktion in Hamburg. Seit Januar 2012 Redakteur im Deutschland-Ressort des SPIEGEL. Themenschwerpunkte: Innere Sicherheit, Geheimdienste, Islamismus.

    Alle drei also Teil des Merkel-Systems und Speichellecker erster Güte.
    Und wenn Merkel plötzlich die Warze von Roth an ihrer „Muschi“ entdeckt hätte, da wären im ganzen Land Sondersendungen aus dem Krankenzimmer übertragen worden, alle Fahnen auf Halbmast gesetzt und Sonderausgaben von Spiegel und BLÖD erschienen.
    Nicht vergessen das Gejaule und Gejammere von Frau Reker, was für ein Theater wurde da aufgeführt. Oder der größte Lacher hier in der Geschlossenen der Fall Mannichl, der hat es sogar bis zu Wikipedia geschafft!
    „Mannichl wurde bundesweit bekannt, als am 13. Dezember 2008 auf ihn ein Messerangriff verübt wurde. Die Polizei vermutete aufgrund der Aussagen des Opfers rechtsextremistische Motive. Der Kriminalfall ist bis heute ungeklärt, das Verfahren wurde im Mai 2011 zunächst eingestellt.[1] Infolge des Angriffs kam die Diskussion über ein erneutes NPD-Verbotsverfahren auf.
    Am 13. Dezember 2008 wurde Mannichl vor seinem Haus in Fürstenzell niedergestochen und verletzt. Nach seinen Aussagen stach der Täter ihn mit einem Messer aus Mannichls eigenem Haushalt nieder, das vor seinem Haus vergessen worden war.Zudem war die Passauer Polizei unter seiner Leitung gegen Aufmärsche von Rechtsextremen vorgegangen, löste ein Zeltlager der rechtsextremen Gruppe „Blood Brothers Niederbayern“ auf und hatte im Auftrag der Staatsanwaltschaft Passau eine Reichskriegsflagge mit Hakenkreuz aus dem Grab von Friedhelm Busse sicherstellen lassen, die der NPD-Aktivist Thomas Wulff während der Beerdigung auf dem Friedhof im Passauer Ortsteil Patriching auf dem Sarg niedergelegt hatte.“

    Wow, ich stelle mir gerade eine „Beerdigung“ eines Salafisten auf einem Deutschen Friedhof vor, der Sarg bedeckt mit einer IS Flagge. Hätte Mannichl und seine Helfershelfer die auch entfernt???
    Dieses Land ist einfach nur noch krank, und man sollte den Spiegel und all die anderen Schmierenblätter im Notfall zum Arsch abwischen nutzen. Aber ansonsten sollte man solchen geistigen Dünnschiss einfach meiden. Ein Käseblatt nach dem anderen verschwindet in der Hölle und ich hoffe und bete,das das ganze Journalisten-Gesockse gleich mit entsorgt wird
    Übrigens Herr Bartels, ihre Beiträge sind einfach Spitze!.

  41. Einen guten Rat an alle Mitbürger und -innen: Schaut nicht zuviel in den Spiegel!
    Er werdet dadurch nicht schöner und schon gar nicht weiser!

  42. der Spiegel: der hat mir 2006 fest versprochen wir bekommen eine kleine Eiszeit. Und was jetzt ? Jetzt schreibt er dauernd über „Klimaerwärmung“ und will mir die Frage nicht beantworten, warum in Grönland die Notlandebahnen aus dem WK II 1941 – 1945 130 Meter unter dem Eis liegen und die 1. deutsche Eisstation 30m unter dem Eis, wenn wir doch eine Klimaerwärmung haben

  43. Irgendwann findet man heraus das Herr Magnitz von alleine hingefallen ist.Man muß nur lange genug suchen.

    Relotiuspresse halt die Fresse

  44. @Made in Germany West 12. Januar 2019 at 17:09

    der hatte doch Polizeischutz im Krankenhaus. der hat unterschrieben auf eig. Gefahr frueher entlassen na wieso? weil die Frau zu Hause allein mit den Kindern Angst hatte!! Indymedia rief ja mal auf die Kinder der Petry mit Petry Hausadresse zu attackieren. Den Report sah ich in Indymedia damals. Also geht der Bremer heim geht der Polizeischutz auf sein Apartment Frau ueber…das ist die Logik. Mit dem Loch im Kopf waere der ohne Fam. im Khaus geblieben.

  45. Schon interessant:
    Ein ehemals großes Magazin berichtet darüber, womit ein Abgeordneter NICHT angegriffen wurde. Wir sind also auf dem Bodensatz eines hinterhältigen Journalismus angekommen.
    Bei Wunde von Herrn Magnitz ansehe, möchte ich wissen WOMIT sie ihm zugefügt wurde.
    Nicht,womit nicht.
    Grauenhaft ist das…

Comments are closed.